checkAd

    Open End Knockout Faktorzertifikat - Frage zu den Kosten - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 29.02.20 15:47:49 von
    neuester Beitrag 01.03.20 19:45:49 von
    Beiträge: 14
    ID: 1.321.067
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 2.883
    Aktive User: 0


     Durchsuchen

    Begriffe und/oder Benutzer

     

    Top-Postings

     Ja Nein
      Avatar
      schrieb am 29.02.20 15:47:49
      Beitrag Nr. 1 ()
      Hallo Forumsmitglieder,

      ich halte seit letzter Woche Montag folgenden Optionsschein:

      https://www.onvista.de/derivate/faktor-zertifikate/FAKTOR-ZE…

      Was kostet mich dieser Optionsschein? Und wie stellen sich die Kosten zusammen?

      Ich habe mir die Dokumente zu dem Zertifikat gefunden und bin in den Basisinformationen auf die beispielhafte (!) Angabe gestoßen:

      Einstiegskosten 0,30839%
      Ausstiegskosten -0,12704%
      0,03045% [pro Tag]

      Wo sehe ich genau, was mich dieses Zertifikat kostet? Wo finde ich diese Angabe?

      Mit freundlichem Gruß

      januarnacht
      Avatar
      schrieb am 29.02.20 16:10:38
      Beitrag Nr. 2 ()
      Sportlich. Einen Short mit Faktor 9. Faktorzertifikate sind in den Kosten sehr undurchsichtig. Außerdem ist der Faktor nervig, weil er täglich neu berechnet wird. Außerdem ist das kein Optionsschein - alleine diese Frage zeigt, dass du keine Ahnung hast, was du da gekauft hast und wie es sich verhält. Warum hast du das Gewählt?
      Diese Ding fliegt dir um die Ohren sobald die Gegenkaufbewegung kommt und vorher zahlst du gut Geld für die eigentlichen Optionsgeschäfte des Eminenten, der im Hintergrund "richtige" Optionen betreibt
      2 Antworten
      Avatar
      schrieb am 29.02.20 16:37:37
      Beitrag Nr. 3 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 62.836.916 von Freedom2040 am 29.02.20 16:10:38
      Zitat von Freedom2040: Sportlich. Einen Short mit Faktor 9. Faktorzertifikate sind in den Kosten sehr undurchsichtig. Außerdem ist der Faktor nervig, weil er täglich neu berechnet wird. Außerdem ist das kein Optionsschein - alleine diese Frage zeigt, dass du keine Ahnung hast, was du da gekauft hast und wie es sich verhält. Warum hast du das Gewählt?
      Diese Ding fliegt dir um die Ohren sobald die Gegenkaufbewegung kommt und vorher zahlst du gut Geld für die eigentlichen Optionsgeschäfte des Eminenten, der im Hintergrund "richtige" Optionen betreibt


      Falsch.... Faktorzertis werden im F-dax gehedgt.... Im Prinzip wird jeden morgen "virtuell" ein neuer KO-Zerti mit hebel 9 erstellt..... Das erfordert als tägliche Anpassung lediglich das zu- oder ver-kaufen einiger F-Dax-kontrakte.... Das hält sich kostenseitig in Grenzen.
      Mathematisch bedingt verlieren Faktorzerti, wie schon erwähnt, bei hin und her stark an wert.
      Vereinfacht: +2% - 2% täglich abwechselnd bedeutet eben +18% - 18% +18% - 18% usw. .....nach Prozentrechnung (1*1,18*0,82*1,18*0,82 usw.) landet man da eben im Minus und nich bei +-0 wie man auf den ersten Blick vielleicht erwarten würde.
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 29.02.20 16:53:42
      Beitrag Nr. 4 ()
      Korrektur: die Justierung des Faktorzertis findet 17:36 Uhr ( mit Dax-SK) und nicht wie geschrieben am Morgen.
      Avatar
      schrieb am 29.02.20 18:31:01
      Beitrag Nr. 5 ()
      @januarnacht
      Die Banken sind gesetzlich verpflichtet, bei den Kosten etwas anzugeben. Das machen sie, aber unverständlich. Ähnlich wie bei AGB. Muss sein, ist oft unverständlich. Vor allem trägst du die Ordergebühren deiner Depotbank. Die für den Kauf des 9xZertis hast du schon hinter dir, die für den Verkauf kommen noch. Wenn du mehr als nur eine handvoll Zertis gekauft hast, sind die Kosten erträglich.

      Diese Woche war für ein Faktorzerti optimal. Jeden Tag hintereinander ist der DAX gefallen und MC5HSP gestiegen. DAX fiel um 12,4%, MC5HSP stieg um 179,5%. Das ist sogar mehr als 9fach, eben weil jeden Tag hintereinander. Schwankungen der Basis ruinieren ein Faktorzerti. Je höher der Faktor, desto stärker. Deshalb überleg, wie lange du MC5HSP halten willst.

      Ein Faktorzerti ist Glückspiel, aber besser als Roulette oder Lotto. Sogar Lotto kann man spielen, muss man aber nicht.

      Trading Spotlight

      Anzeige
      InnoCan Pharma
      0,1770EUR +0,85 %
      InnoCan Pharma: Wichtiges FDA-Update angekündigt!mehr zur Aktie »
      Avatar
      schrieb am 29.02.20 18:39:39
      Beitrag Nr. 6 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 62.837.138 von Freak_dd am 29.02.20 16:37:37Danke für die Aufklärung.

      Ich bin ehrlich- Ich habe Faktorzertis nie bis zuletzt verstanden im Sinne von: wie verdienen eigentlich die Emittenten daran?
      Avatar
      schrieb am 29.02.20 23:39:41
      Beitrag Nr. 7 ()
      Hallo,

      vielen Dank für die Antworten. Ja, ich kenne mich nicht aus. Allerdings habe ich mir das Faktorzertifikat auf Basis meiner konkret geschilderten Markterwartungen von einem Bekannten (Amateur Daytrader) empfehlen lassen.

      Der Verlust beim Rauf und Runter ist ja schon der Hammer. Glaube das Stichwort ist Pfadsensivität (?). Das heißt doch, hier verdient der Emittent - habe ich das richtig verstanden?

      Also im Endeffekt kaufe ich etwas, von dem überhaupt nicht genau klar ist, wie sich die weiteren Kosten genau zusammensetzen? Einfach Unglaublich. Oder ist es dich irgendwie der Produktbeschreibung zu entnehmen und ich bin nur nicht erfahren genug?

      Und die tägliche Justierung des Zertifikats wird gemacht, um die Kosten und Verluste (durch rauf und runter) einzupreisen? Richtig? Wo kann ich denn das nachsehen, für die Tage dieser Woche?

      Viele Grüße

      januarnacht
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 01.03.20 09:58:22
      Beitrag Nr. 8 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 62.839.109 von januarnacht am 29.02.20 23:39:41
      Zitat von januarnacht: Hallo,

      vielen Dank für die Antworten. Ja, ich kenne mich nicht aus. Allerdings habe ich mir das Faktorzertifikat auf Basis meiner konkret geschilderten Markterwartungen von einem Bekannten (Amateur Daytrader) empfehlen lassen.


      Empfehlungen (egal ob vom Amateur oder selbsternannten Profils) funktionieren eine Weile aber das blinde Vertrauen läuft darauf hinaus das du da mal richtig Lehrgeld liegen lassen wirst.

      Zitat von januarnacht: Der Verlust beim Rauf und Runter ist ja schon der Hammer. Glaube das Stichwort ist Pfadsensivität (?). Das heißt doch, hier verdient der Emittent - habe ich das richtig verstanden?


      Das sollte man vor dem Kauf wissen wie ein Produkt funktioniert und wenn es der Amateurtrader nicht erklären kann, dann sagt das ja auch was aus.

      Zitat von januarnacht: Also im Endeffekt kaufe ich etwas, von dem überhaupt nicht genau klar ist, wie sich die weiteren Kosten genau zusammensetzen? Einfach Unglaublich. Oder ist es dich irgendwie der Produktbeschreibung zu entnehmen und ich bin nur nicht erfahren genug?


      Der Broker verkauft nur Produkte von denen es ein KID gibt (Produktinformationsblatt (Finanzberatung)), das sollte in dein Depot auch bei der Position beistehen. Da kannst du die genauen Produktinformationen rauslesen. Wenn man z.B. gerne AGB ließt dann macht das auch Spaß aber das ist meist juristendeutsch ..

      Optionsscheine und Faktorzertifikate sind von der Kostenseite nicht gerade Transparent und der Emittent muss ja auch verdienen ..

      Mit deinem FZertifikat hast du z.Zt. Glück das der Dax nur eine Richtung kennt aber einmal eine große Gegenbewegung und deine BuchGewinne halbieren sich ruck zuck.

      Wenn´s am schönsten ist sollte man aufhören..
      Avatar
      schrieb am 01.03.20 12:10:38
      Beitrag Nr. 9 ()
      @januarnacht
      Naja, da muss ich die Emis mal in Schutz nehmen. Der Verlust beim Rauf und Runter entsteht durch die Funktion (das Prinzip) der Faktorzertis. Dieser Verlust gehört nicht zu den Kosten, die beim Kauf eines Zertis entstehen.

      „Und die tägliche Justierung des Zertifikats wird gemacht, um die Kosten und Verluste (durch rauf und runter) einzupreisen?“
      Nein, die tägliche Feststellung eines neuen Bezugkurses gehört zum System (Prinzip) eines Faktorzertis. Ein Faktorzerti kopiert die Kursänderungen der Basis während eines Tages um einen Faktor stärker. Nach jedem Tag wird der dann festgestellte Kurs als neuer Ausgangspunkt genommen. Eben fester Hebel.

      Du willst gehebelt auf einen fallenden DAX setzen. Du hättest auch einen OS (Put) auf den DAX kaufen können. Mit steigendem Wert des Puts wird der Hebel immer kleiner. Ein Put hat einen Fälligkeitstag. Ein Put verliert ständig an Zeitwert.

      „Wo kann ich denn das nachsehen, für die Tage dieser Woche?“
      Naja, schaust du auf die Kurse. Es wird fast immer angegeben, um wie viel Prozent der DAX im Vergleich zum Vortag sich bewegt hat. Der Kurs des shortZertis muss sich 9fach stärker in die entgegengesetzte Richtung bewegt haben.
      2 Antworten
      Avatar
      schrieb am 01.03.20 12:44:31
      Beitrag Nr. 10 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 62.841.485 von Heckenrose am 01.03.20 12:10:38So, vielen Dank für eure Hinweise und Beiträge. Also ich habe die Grundzüge des Ganzen verstanden.

      Was ein Glück, dass dass letzte Woche noch nicht der Fall war, sonst hätte ich das Zertifikat nicht gekauft. Schaue jetzt, wie ich mich morgen elegant aus dem Markt verabschiede.

      Hier eine plastische Darstellung zu dem Nachteil eines Faktorzertifikates bei volatilen Märkten bzw. dem Vorteil bei konstanten Märkten. Falls ich es falsch verstanden habe, bitte ich um Korrektur:

      1. Beispiel: 9-Facher Hebel short. Jeden Tag geht es 1 Prozent rauf/runter.

      Basiswert Faktorzertifikat %
      Start 100 100
      1. Tag 99,00 109,00 -1%
      2. Tag 99,99 99,19 1%
      3. Tag 98,99 108,12 -1%
      4. Tag 99,98 98,39 1%
      5. Tag 98,98 107,24 -1%
      6. Tag 99,97 97,59 1%
      7. Tag 98,97 106,37 -1%
      8. Tag 99,96 96,80 1%
      9. Tag 98,96 105,51 -1%
      10. Tag 99,95 96,02 1%

      Obwohl sich der Basiswert nur um 0,05 % nach unten bewegt hat, ist sind es beim Faktorzertifikat fast 4 %.

      2. Beispiel 9-Facher Hebel short. Jeden Tag geht es 1 Prozent runter.

      Basiswert Faktorzertifikat %
      Start 100 100
      1. Tag 99,00 109,00 -1%
      2. Tag 98,01 118,81 -1%
      3. Tag 97,03 129,50 -1%
      4. Tag 96,06 141,16 -1%
      5. Tag 95,10 153,86 -1%
      6. Tag 94,15 167,71 -1%
      7. Tag 93,21 182,80 -1%
      8. Tag 92,27 199,26 -1%
      9. Tag 91,35 217,19 -1%
      10. Tag 90,44 236,74 -1%

      Obwohl der Basiswert um knapp 9,5 % gesunken ist. Ist das Faktorzertifikat überproportional gestiegen.


      Zitat von Heckenrose: @januarnacht
      Naja, da muss ich die Emis mal in Schutz nehmen. Der Verlust beim Rauf und Runter entsteht durch die Funktion (das Prinzip) der Faktorzertis. Dieser Verlust gehört nicht zu den Kosten, die beim Kauf eines Zertis entstehen.


      Aber dieses Prinzip führt doch in den allermeisten Fällen, also schon fast in der Regel zu einem Gewinn bei dem Emittenten. Es ist nun mal so, dass die Märkte in der Regel rauf und runter gehen. Das heißt auf lange Sicht wird jedes Hebelzertifikat wertlos. Wo ist das Geld hin? Beim Emittenten ...

      Oder habe ich hier was falsch verstanden?
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 01.03.20 13:00:40
      Beitrag Nr. 11 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 62.841.797 von januarnacht am 01.03.20 12:44:31Prinzip verstanden 👍

      Je Höher der Faktor, um so größer die Auswirkungen. Du kannst ja mal die o.g. Rechnungen mit einem Faktor 2 machen, dann hättest du zwar einen kleineren Gewinn aber bei einer Gegenbewegung kann man entspannter schlafen.

      KO Zertifikate sind leichter zu berechnen, da immer der Abstand zum KO wichtig ist aber sofern die Schwelle erreicht ist, hat der Spaß ein Ende.
      Avatar
      schrieb am 01.03.20 13:49:33
      Beitrag Nr. 12 ()
      @januarnacht
      Beispiele richtig.

      Wenn der Emi gegen dich wetten würde, hätte er dein Geld. Es ist für einen Emi aber ganz furchtbar, eventuell mit seinem Papier Verlust zu machen. Deshalb hedged er sich so, dass egal wie sich der Basiskurs entwickelt, etwas für ihn übrig bleibt. Wie er das Hedgen macht, wissen die Finanzexperten. Mir ist das egal, ich kaufe ja nur das Finanzprodukt. Wenn ich dessen Funktion verstehe, ist es natürlich besser.
      2 Antworten
      Avatar
      schrieb am 01.03.20 19:41:52
      Beitrag Nr. 13 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 62.842.299 von Heckenrose am 01.03.20 13:49:33Hier nur einmal der Vollständigkeit halber die bisherige Rechnung mit short und Faktor 2:

      Basiswert Faktorzertifikat %
      Start 100 100
      1. Tag 99,00 102,00 -1%
      2. Tag 99,99 99,96 1%
      3. Tag 98,99 101,96 -1%
      4. Tag 99,98 99,92 1%
      5. Tag 98,98 101,92 -1%
      6. Tag 99,97 99,88 1%
      7. Tag 98,97 101,88 -1%
      8. Tag 99,96 99,84 1%
      9. Tag 98,96 101,84 -1%
      10. Tag 99,95 99,80 1%
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 01.03.20 19:45:49
      Beitrag Nr. 14 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 62.844.927 von januarnacht am 01.03.20 19:41:52Du siehst bei der Rechnung das beim 9er Zerti die Differenz ca. bei 4% lag und hier beim 2er Zerti die Differenz lediglich 0,20% hat...


      Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


      Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
      Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
      hier
      eine neue Diskussion.
      Open End Knockout Faktorzertifikat - Frage zu den Kosten