DAX+1,24 % EUR/USD-0,16 % Gold-1,14 % Öl (Brent)+1,44 %

Brokat hält an Plänen für Nasdaq-Listing fest - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Börse/EDV/Brokat/#BRJ 522190/
*ed nm

Stuttgart (ADX). Die am Neuen Markt notierte Brokat Infosystems AG, Stuttgart, hält an den Plänen für ein Listing an der US-Technologiebörse Nasdaq im zweiten Halbjahr 2000 fest. Dies sagte Vorstandssprecher Stefan Röver am Freitag auf der Hauptversammlung in Stuttgart. Mit dem Gang an die Nasdaq werde eine Kapitalerhöhung verbunden sein. Der Softwarehersteller plant in den nächsten drei Jahren Umsatzsteigerungen von jährlich mehr als 70 Prozent, wie Röver weiter ausführte. Im Kalenderjahr 1999 hatte der Konzern einen Umsatz von 94 Millionen DM erzielt.

Finanzvorstand Michael Janßen sagte, langfristig strebe Brokat eine EBIT-Marge von 15 Prozent an. Finanzanalysten rechnen nach Janßens Ausführungen damit, dass im Laufe des Jahres 2001, gemessen am Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Aufwendungen für Stock Options Pläne (EBITDASO) der Break-Even erreicht werde. Die HV beschloss unter anderem ein Aktienrückkaufprogramm. Daneben wurde der Vorstand ermächtigt, Wandelschuldverschreibungen im Volumen von bis zu 2,6 Millionen Euro an Mitarbeiter auszugeben. Hiermit verbunden ist die Schaffung eines bedingten Kapitals von 2,6 Millionen Euro.

++
hot/rog
Das kann für Brokat nur Nachteile haben.Denn so günstig sind die auch
nicht bei den Zahlen die uns vorliegen.
Soll man jetzt noch einsteigen ?
Vielleicht bewerb ich mich mal bei Brokat, liegt
sowieso in meiner Nähe :D
Das entscheidende am Nasdaq-Listing ist m.E. sicherlich nicht, dass die Amis BROKAT höher bewerten als wir und darum höhere Kurse bezahlen. Wäre zwar möglich, aber was definitiv höhere Kurse nach sich ziehen wird, ist das BROKAT durch das Listing seinen BEKANNTHEITSGRAD in Amiland enorm steigern wird. Das Listing ist eine gewaltige Werbemassnahme, die BROKAT mit normalen Mitteln wohl kaum bezahlen könnte.

MfG

Limit Up
Hallo zusammen,

leider hat die Meldung sich nicht über die Gründe der Verschiebung des NASDAQ-Listing ausgelassen. Als Grund wurde gestern genannt, dass Brokat zunächst seine Stellung im M-Commerce festigen wolle, um sich deutlicher von der Konkurrenz abzuheben. Da in Europa die Durchdringungsdicht mit Handys grösser ist als in den USA, ist auch die Eintwicklung in diesem Bereich weiter vorangeschritten. Im ersten Quartal hat Brokat im M-Commerce-Bereich schon einige Aufträge bekommen, die Namen konnten gestern allerdings noch nicht bekannt gegeben werden.

Falls Interesse besteht kann ich auch noch genauer von der Hauptversammlung berichten.

Schönen Samstag noch!

Swip
Wie ich auf der Hauptversammlung erfahren habe, sind der Grund für das Verschieben des Nasdaq Listings vom ersten Halbjahr 2000 zum zweiten Halbjahr 2000 die m-commerce Aktivitäten, da Brokat den Amis nicht nur Visionen des m-commerce, sondern auch konkrete Erfolge des Projekts servieren will. Da Amiland in der Handytechnologie den Europäern ca. ein Jahr hinterherhinkt, ist Brokat seinen amerikanischen Kontrahenten einen Schritt voraus. Das Interesse der Amerikaner an der Brokat-Aktie dürfte daher steigen, somit auch der Bekanntheitsgrad.
Für uns Privatanleger hat sich ein Nastaqlisting eines NM-Wertes selten ausgezahlt. Ich erinnere nur an SCM, LHS, Broadvision usw.
Das liegt vorallem daran, dass die AG`s mit relativ geringer Marktkapitalisierung (für USA-Verhältnisse) ein willkommener Spielball für Shortseller sind. Ich entferne ob der gemachten Erfahrungen diese Werte am Listingtag aus meinem Depot.
Nicht die Henne mit dem Ei verwechselen, die genannten sind amerikanische Firmen, die schon immer unter shortseller-Druck srtanden, auch bevor sie am NM erschienen sind. Bei denen war der NM das Zweitlisting. Bei Brokat oder ISH werden dagegen die Kurse vorwiegend in D-Land gemacht, so daß dieses Eisen für short-seller aus USA zu heiß ist. Die können da nicht so gut über gezielte Berichte bashen, da die hier kaum einer liest...


mfG
Hallo Chatjunkie

Wenn mir nichts entgangen ist, wurde darüber nichts erzählt
Hallo,

Es wurde nur gesagt, dass man auch weiterhin Akquisitionen tätigen möchte, und hierzu auch die Kapitalerhöhung, die mit dem Gang an die NASDAQ verbunden ist, nutzen wird.

Gruß Swip
Danke. Dann warten wir mal ab. Es bleibt jedenfalls spannend. Wenn der Aktienrückkauf abgeschlossen ist, können wir wohl wieder mit interessanten news rechnen.
Hey lulalo,

jetzt warst Du mal schneller. Was hältst Du eigentlich von der leicht peinlichen Aktion mit den Vorstandsverkäufen. Wenn man davon absieht, dass sie das gemerkt haben, war ich von den Schutzgemeinschaftsvertretern echt enttäuscht. Die haben nicht so richtig kapiert, um was es bei Brokat eigentlich geht.

Zu den Aktienrückkäufen: Der Vorstand hat sich nur die Möglichkeit eines solchen Programmes einräumen lassen, will es aber auf absehbare Zeit nicht anwenden.

Gruss Swip
Hallo Swip

Es ist ja oft ein schlechtes Zeichen für ein Unternehmen, wenn Vorstände Aktien verkaufen. Doch da Herr Röver und sein Finanzexperte versichern, dass sie nicht verkauft haben, sehe ich das nicht so negativ.
Nachdenklich stimmt mich jedoch das Mitarbeiterbeteiligungsprogramm.
Das geht ja gewaltig ins Geld, vorallem bei steigenden Kursen.
Das Problem neue Mitarbeiter zu bekommen dürfte Brokat nun wohl nicht mehr haben.
@chartjunkie

ich denke die kooperation mit vignette und das invest von intel waren schon mal ein guter anfang, weiteres wird bestimmt folgen

@lulalo

das ma-programm ist nicht liquiditätswirksam. zudem binden amerikanische analysten diese "kosten" nicht in ihre gewinnerwartungen ein.
Hallo lulalo,

Das Mitarbeiterprogramm halte ich für angemessen. Verglichen mit den amerikanischen Mitbewerbern ist es geradezu konservativ.

Was mich an den Vorstandsverkäufen stört, ist, dass sie nicht kommuniziert wurden. Wenn man bedenkt, wie sie die Auflagen für den Ausübungszeitraum bei den Stockoptions für Mitarbeiter loben, ist das nicht gerade seriös. Bis heute weiss schliesslich keiner, wann genau wer wieviel verkauft hat. Das wäre schon wünschenswert, weil man nur dann wüsste, ob sie wirklich nicht von Insiderwissen Gebrauch gemacht haben.

Gruss Swip
HI!

TELE-BÖRSE-CALL-IN am 2.06.2000

BROKAT ist von Andrew Lockhart von der Dresdner Kleinwort Benson als klarer Kauf empfohlen !


ZITAT:
"...die Aktie setzt sich zunemend in den USA durch, sowohl auf der Produktseite als auch als Aktie. Brokat wird zunehmend von den US-Anlegern bevorzugt!!!"


bye
in der businessweek wurden heute einige europäische innovatoren beim namen genannt.

http://www.businessweek.com/2000/00_24/c3685030.htm?scriptFr…

Stefan Röver (int`l edition)

Stefan Röver returned to Germany after a few years in Silicon Valley a changed person. A common tale these days perhaps, but Röver was only 14 at the time and had just finished eighth grade. Instead of preparing for a career at one of the country`s conglomerates, such as Siemens, Röver did something that was very un-German in 1982: He founded his own software company. ``Back then it wasn`t the thing to do,`` says Röver, now 35.

Röver has stayed ahead of the curve ever since. That first entrepreneurial step led him to establish Internet software developer Brokat Infosystems in 1994 with four partners. It was a risky step, since Röver and his partners had to come up with their own $25,000 in startup capital. But it has paid off in spades. Röver now oversees an industry leader in providing software solutions for e-commerce and electronic financial services. Brokat`s client list includes the likes of America Online and Deutsche Bank. Since listing on Frankfurt`s Neuer Markt in 1998, the company`s stock has soared nearly fivefold, making Röver a millionaire.

Röver`s ambitions don`t stop there. He plans to turn Brokat`s authentication software into the industry standard for secure e-commerce transactions. ``We want to make Brokat one of the household names in the software world,`` he declares. If he has his way, Germany may have its own Microsoft.
hi,

derzeit sieht es charttechnisch bei brokat sehr gut aus,
der kurs bewegt sich derzeit unter der 38 und 100 tage-linie in ein dreieck hinein,
erfolgt der ausbruch aus dem dreieck nach oben, wovon ich ausgehe,
so werden ebenfalls die 38 und 100 tage-linien von unten nach oben durchbrochen was als positives zeichen zu werten ist.

es fällt auf, das der rsi sich auf einem steilen aufwärtstrend befindet,
das momentum und der macd verhalten sich wie der kursverlauf
und der slow stochastik nähert sich dem überverkauften bereich.

für mich sind das alles zeichen das der kurs nach oben das dreieck verlassen wird.

das kursziel in nächster zeit dürfte bei 150euro liegen, da sich dort der nächste widerstand befindet.

gruß inocenz (gugge)
Hallo innocenz,

das mit der Charttechnik hört man ja gern, nur glauben mag ich in der gegenwärtig wackeligen Börsensituation nicht daran. Wir müssen uns wohl noch auf zwei magere Monate einstellen. Aber aus fundamentalen Gründen ist Brokat allemal eine Halte- (und an schwachen Tagen nachtürlich Nachkauf-)Position. Das, was in dem zitierten Bericht über Rövers Ziele steht, wird sich meiner Meinung nach noch dieses Jahr konkretisieren.

Gruß
CJ


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.