DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold-0,31 % Öl (Brent)0,00 %

C.Com vorbörsliche Emission - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo,
ich habe heute den Emissionsprospekt von C.Com erhalten. Über aaFortuna bin ich schon vor einiger Zeit auf die ses Unternehmen aufmerksam geworden, und nun habe ich ein paar mehr Infos.
Die Geschäftsidee ist, ein Video-Konferenzsystem anzubieten, das vom Preis-Leistungsverhältnis her deutlich günstiger ist als alle bislang existierenden Technologien in diesem Bereich. Die Geschäftsidee finde ich gut, und offenbar hat C.Com nicht nur die richtigen Leute so etwas zu entwickeln, sondern auch die richtigen Leute für die Vermarktung.
Immerhin ist mit Simens ein sehr starker Partner zu erkennen. Simens hat das System von C.Com in Verbindung mit seinen eigenen Hicom Telefonanlagen zertifiziert.
Ich bitte um Meinungen zu diesem Unternehmen. Soll man zeichnen?
Die Aktien werden zu 7 Euro das Stück rausgegeben, Mindestzeichnungsmenge ist 500 Stück (und dann in 100er Schritten weiter). Mir erscheint dieses Investment sehr aussichtsreich.
Emissionsunterlagen habe ich erhalten von: Innovativ Capital Jens Stallkamp e.K., Agnesstr. 16, 80798 München, Hotline 01801 333 000
Ja ... ich bin dabei ! Es gibt nur 285000 Stk
-> 2 Mio Eur .. die sind bald weg ...
Hallo Onkel Claus,

ich mache seit Jahren PPs und habe auch meine schlechten Erfahrungen machen müssen, aber Innovativ Capital kann ich nur wärmstens empfehlen. Herr Stallkamp ist mittlerweile ausgesprochen wählerisch, was seine Angebote betrifft. So werden Unternehmen, die ihm nicht seriös erscheinen oder deren außerordentliche Performance in Frage steht von ihm nicht angeboten. Zu den unglücklichen Anfängen gehören die Mondia AG, auf deren Börsengang seit knapp 1 1/2 Jahren gewartet wird. Aktuell bin ich mit dem Angebot höchst zufrieden.
Eine weiterer seriöser Anbieter ist www.walter-lippl.de . Ich kaufe nur noch bei den beiden, denn wer will schon Geld verschenken. Sollte jemand mit weiteren Anbietern gute Erfahrung gemacht haben, so bin ich für eine Nachricht stehts dankbar.

Aufschlußreich sind auch die Kommentare/Analysen (von Laien) bei www.wytto.de
Kann Herrn Stallkamp leider nicht empfehlen, erinnere mich noch zu genau daran, wie er die Kapitalerhöhung der AAFortuna pushte
("sofort letzte Stücke zeichnen...") zu einem Zeitpunkt, als die Dinger einfach nicht weggingen, bei Valora die Kurse hinter dem Emissionspreis zurücklagen und ein Überangebot vorherrschte. So etwas finde ich äußerst
unseriös!! In einer diesbezüglichen Diskussion machte er auch eher einen pampigen als fundierten Eindruck. Ich habe bis jetzt gute Erfahrungen mit der Capital Direct, Grünwald sowie mit Walter Lippl gemacht. Herr Stallkamp ist übrigens ein
Abtrünniger der Capital Direct und genießt dort einen eher bescheidenen Ruf.

Habe auch die Unterlagen der C.Com, allerdings von Walter Lippl, erhalten. Hat sich schon jemand das Prospekt durchgeschaut und kann mal die Frage bzgl. der Emipreisdifferenz zu Tranche 2 (3,50 Euro) und Tranche 3 (7,- Euro) beantworten?
Hallo,

habe diesbezüglich auch mail an aaFortuna bzw. c.com geschrieben.
Denke mal, dass dies das friends-and-family-Programm einschließt.
Tranche A zu 3,50 Euro ist das eigentliche friends & family Programm, also für Vorstände, Mitarbeiter, Großkunden/-lieferanten/aafortuna (?).

Tranche B zu 7,00 Euro wird frei zugeteilt, wobei aafortuna-Aktionäre bei Geldeingang bis 26.06. bevorzugt berücksichtigt würden.

Bei mir gibt`s dazu noch einige Unklarheiten und Widersprüche. Ich werde dranbleiben.

Was haltet Ihr von der prognostizierten Gewinnentwicklung `01 zu `02 ? Und was, wenn ich richtig gerechnet habe, vom KGV `02 von immerhin 14 !

Bin aber grundsätzlich positiv gestimmt und werde bis Ende der Woche zu einer Anlageentscheidung kommen.
tja, ich muß mich auch dem posting vom ruhestand anschließen. Bin schon lange im vorbörslichen Bereich dabei und habe bislang nur
gute Erfahrungen mit INNOVATIV CAPITAL gemacht.

Allerdings: Wer was dagegen hat, die AAFortuna damals mit ca. 10 (gepusht?) zu bekommen, wo sie jetzt ca 50% mehr wert ist,
hat echt ein Problem, oder? Wenn der Wert langfristig stimmt, ist /war der Preis gerechtfertigt.

Auch ist es nicht richtig, daß INNOVATIV CAPITAL ein Abtrünniger von Capital Direct ist - es ist umgekehrt richtig.
Ich habe schon 1996 was von INNOVATIV CAPITAL (Herrn Stallkamp) gehört / Geschäfte getätigt, während die Capital Direct sich
1998 als "Spin off" (allerdings m.E. mit primitiveren Produkten und Werbung, man vgl. doch nur die bisherige Qualität der Plazierung)
gründete. Ihre Geschäftsführerin, Frau Raff war vorher bei INNOVATIV CAPITAL.
Ich meine sogar, daß Capital Direct mit der Futag verzahnt ist. Aber das ist wohl ein anderes Thema.

Zuletzt: Lt. Vertriebshotline (01801 333 000) ist es mit den beiden Tranchen so, daß die eine für 3,5 € nur den strategischen
Partnern der C.com zusteht, das sind z.B. Siemens (Vertriebsvereinbarung) oder Mitarbeiter von c.com. Leute also, die aktiv
das Unternehmen weiterbringen. Altanleger von aaFortuna bleiben wie andere auch, außen vor.
Die andere Tranche für 7 € ist die für uns interessante, weil nur sie öffentlichen Privatanlegern zugänglich ist. Aber immerhin besser als gar keine.

So long

1aktien
tja, ich muß mich auch dem posting vom ruhestand anschließen. Bin schon lange im vorbörslichen Bereich dabei und habe nur gute Erfahrungen mit INNOVATIV CAPITAL gemacht.

Allerdings: Wer was dagegen hat, die AAFortuna damals mit ca. 10 (gepusht) zu bekommen, wo sie jetzt ca 50% mehr wert ist, hat echt ein Problem, oder?
Auch ist es nicht richtig, daß INNOVATIV CAPITAL ein Abtrünniger von Capital Direct ist - es ist umgekehrt richtig. Ich habe schon 1996 was von INNOVATIV CAPITAL (Herrn Stallkamp) gehört / Geschäfte getätigt, während die Capital Direct 1998 sich als "Spin off" (allerdings m.E. mit primitiveren Produkten und Werbung, man vgl. doch nur die bisherige Qualität der Plazierung) gründete und von INNOVATIV CAPITAL absprang! Frau raff, die Geschäftsführerin, war früher bei INNOVATIV CAPTITAL.
Ich meine sogar, daß Capital Direct mit der Futag verwoben ist, aber das ist ein anderes Thema.

Zuletzt: Lt. Vertriebshotline (01801 333 000) ist es mit den beiden Tranchen so, daß die eine für 3,5 € nur den strategischen Partnern der C.com zusteht, das sind z.B. Siemens (Vertriebsvereinbarung) oder Mitarbeiter von c.com. Leute also, die aktiv das Unternehmen weiterbringen. Altanleger von aaFortuna bleiben wie andere auch, außen vor.
Die andere Tranche für 7 € ist die für uns interessante, weil nur sie öffentlichen Privatanlegern zugänglich ist. Aber immerhin besser als gar keine.

So long

1aktien
Hallo!

Ich bin sehr an außerb. Werten interessiert. Kann mir jemand die Internetadresse von "Capital Direct" geben?

Welche guten Seiten, um sich über außerb. Werte zu informieren gibt es?

Danke für eure Antworten!!!!


Gruß aus Japan
Umsatz 1999: DM 90.000,-
Umsatz 1. Quartal 2000: DM 24.000,-

Ist da nicht eine MK von DM 14.000.000,-- nicht ein bischen zu viel?
hallo japan2000,

kann dir als infoseite http://www.pp-news.de wärmstens empfehlen.
aktuelle infos über sehr viele vorbörslich notierte werte und das musterdepot auf dieser website find ich auch klasse.

viel erfolg beim anlegen.

ciao
@ VC-Analyst

Du solltest nicht unerwähnt lassen, daß die Gesellschaft überhaupt erst im April 1999 gegründet wurde.

Mich interessiert vielmehr: Wie ist die Positionierung (-> Siemens) und wie sind die Prognosen `01 und `02.

@japan2000

www.wytto.de

Such` Capital Direct doch über www.google.com !!!
1. Tranche zu 1,00€
2. Tranche zu 3,50€
3. Tranche zu 7,00€
4. Tranche zu 1,00€

Warum soll ich zu den ungünstigsten Konditionen (3.Tranche) zeichnen?

Da zeichnen "Pivelegierte" (2.Tranche) zeitgleich (!!!) und haben schon automatisch 100% gemacht. Und genau diejenigen verkaufen dann auch gleich zur Handelsaufnahme bei VEH und machen den Kurs kaputt.

Das ist für mich Nepp! Ohne mich!
Außerdem macht mein Bäcker um die Ecke mehr Umsatz...
@ 1aktien

Es kommt nicht darauf an, ob die aaFortuna langfristig ein gutes Investment gewesen ist. Davon war ich auch weitestgehend überzeugt.
Ich finde es aber trotzdem unseriös von Herrn Stallkamp so zu tun, als ob die Aktien in null, nichts
weggingen, wenn diese zu diesem Zeitpunkt kaum unters Volk zu bringen und anderweitig billiger zu haben waren.
Da wird das Vertrauen von nicht so gut informierten Kunden ausgenutzt, die Valora vielleicht nicht kennen.

@ japan2000

Capital Direct
Luise Ullrich Str. 2

82031 Grünwald

Tel. 089 / 64 95 45 00
Capital-Direct-@t-online.de
Hi Leute!!!
ganz recht was ihr sagt:meines erachtens ist die ganze Emission
eine absolute Frechheit.Mir ist selber folgendes passiert:Mir wurde
verbindlich zugesagt, unter Zeugen, daß ich bei der Tranche zu 3,50
Euro Stücke bekomme.Die Zusage erfolgte von der Vorstandssekretärin
Frau Peters.Nach heutigem Telefonat, kann man mir nun keine Aktien
zu 3,50 Euro anbieten, da alles verteilt wurde.Das soll nun eine
seriöse Aktionärsbasis sein, wenn man die Leute belügt und vorsätzlich täuscht?Ich kann euch nur alle raten, Finger weg von dem
Laden, die Stopfen sich Hausintern die Taschen voll zu 3,50 Euro
und verkaufen dann über die Valora.Außerdem ist ein Umsatz von
90000 DM in 1999 absolut lächerlich.Da macht jeder kleine Hilfsarbeiter mehr!Von wegen Family u.Friends Programm, alles nur
eine große Lüge, u.andere Leute fallen darauf rein.Man sollte solche
Firmen auf den Markt verbieten!
Danke Player 1 für die Info!

Nach meinen Informationen der letzten Wochen und Monate ging ich ja auch davon aus, daß wir im echten family & friends Programm sind bzw. außerhalb der c.com und aafortuna sowieso niemand an die neuen Aktien rankäme (wegen hoher Nachfrage).

Nun müssen wir uns also mit 7 Euro auseinandersetzen.

Die 3,50 für hauptsächlich c.com Leute stört mich dabei nicht mal so sehr. Oft ist Vorteilnahme durch andere nur nicht so offentsichtlich.

In der Regel habe ich wohl dann selbst am besten verdient (gleich ob vorbörslich oder bereits notiert), wenn andere gleichviel oder noch viel mehr abgesahnt haben.
Also, ich zeichne nicht, da ich diese 2 Klassengesellschaft ablehne. Wenn ich als AaFortuna-Aktionär nicht zu friends & family gehöre, dann sollemn die ihre Aktien behalten. Ich lass mich doch nicht über den Tisch ziehen. E 3,50 wäre in Ordnung gewesen, aber nicht 7 E. Das finde ich einfach zui teuer.

gruss parade
Hi Leute,

also ich bin nach den bisherigen Ankündigungen auch seitens der aafortuna von dieser Vorgehens-/Plazierungsweise etwas
enttäuscht. Zunächst wurde schließlich von der aafortuna angekündigt, seinen Aktionären im Rahmen eines F&F-Programmes
Aktien der C.Com bevorrechtigt anzubieten, das was nun aber stattfindet, ist eine öffentliche Plazierung - mehr nicht !!!
Nix F&F-Programm ...

Schade eigentlich, die Geschäftsidee als solche gefällt mir, die Umsätze sind natürlich aufgrund des erst kurzen Bestehens der
Gesellschaft noch sehr gering ...

Unter diesen Umständen jedoch ohne mich !

Gruss, leomann
Hallo,

habe jetzt doch 500 Stück gezeichnet.
Die Geschäftsidee gefällt mir sehr gut.
Das Management ist ok und mit aaFortuna hab ich bisher auch nur gute Erfahrungen gemacht.
Natürlich ist es schade, dass man doppelt soviel zahlen muss als andere, aber ich denke, dass es sich bei c.com doch noch lohnt.
Hallo Leute,

kann mir einfach nicht vorstellen, daß die aaFortuna sich und ihren (treuen) Aktionären ein faules Ei mit der c.com ins Nest legen will. Ich denke, auch die angesprochene Marktkapitalisierung ist ok, am besten mal abwarten, was noch für Neuigkeiten kommen. Ist ja schließlich ein sehr junges Unternehmen! Auch finde ich es nicht schlimm, wenn noch wenig Umsatz ist, wichtiger ist erst einmal, im Hintergrund die Strategie zu komplettieren (Siemenspartnerschaft) als Frau Maier ein Gerät zu verkaufen!?!

@VC Analyst
Die Tranche mit 1€ hätte m. E. am Anfang geschehen sollen, aber da wird nur nachgeholt, was damals versäumt wurde. Die eigenen Sachwerte (Patente) werden mit 1 Mio eingebracht. Ist legitim.
Fakt ist, daß wir als Privatanleger jetzt mit 7€ einsteigen können, lt. C.com ist die realistische Bewertung bei fast dem doppelten!

@parade
WO ist zwar ein öffentliches Board, doch sollen an sich nur die FRIENDS & FAMILIES / aaFortuna-Aktionäre an den 7 € partizipieren. Wer wie auch immer sonst noch auf das PP aufmerksam wird und zeichnet, wird nicht oder nur mit einem winzigen Rest beglückt. Also doch noch Gerechtigkeit!

Schließe mich meinem Vorredner ansonsten an.

1aktien
Hallo Boarder,
kann mir jemand mal erklären warum ich über Innovativ Capital gleich 500 C.com Aktien ordern muss. Im Emissionsprospekt auf
Seite 5 Punkt 2.4 steht folgender Text: "Das vorliegende Angebot sieht keine Höchstzeichnung vor. Als Mindestzeichnung sind 50
Stück Aktien je Zeichnung festgelegt......" Wie soll ich das jetzt verstehen. Wenn ich also bei C.com dirket zeichne und nicht über
Innovativ Capital kann ich auch 50 Stücke statt 500 zeichnen. Was ist den mit der Bevorrechtigung der aaFortuna-Aktionäre? oder
habe ich hier was falsch verstanden? Wäre um Erklärungen und Antworten wirklich dankbar!

b-cap
Bei Walter Lippl gilt diese Mindestzeichnung von 500 Stück nicht. Habe heute mit ihm telefoniert. Vielleicht gibt Herr Stallkamp sich nicht so gerne mit kleineren Orders ab?! Ein bestimmtes Bezugsverhältnis für die aaFortuna-Aktionäre besteht nicht, bevorrechtigt heißt in diesem Falle nur, daß das Angebot bis jetzt nur den Aktionären der aaFortuna unterbreitet wurde (auch als Hinweis für Micha...- Sei gegrüßt Effektenkönig!).
hallo b-cap,
fiel uns auch schon auf. bei innovativcapital hat man uns erklärt, daß bei prospektentwurf der c.com ag wahrscheinlich nicht bekannt war, welche umstände eine so geringe mindestzeichnungsmenge mit sich bringen würde???!!!
und außerdem könnte man außerdem nur über die innovativcapital und nicht direkt bei der c.com ag, wie es im emissionsprospekt steht, zeichnen.

http://www.pp-news.de

DIE INFOWEBSITE FUER VORBOERSLICHES!

Immer bestens informiert.
Also... ich habe gezeichnet. Mir scheint die Sache seriös zu sein, gegen eine "günstige" Aktienausgabe an Mitarbeiter aus dem eigenen Unternehmen und von Siemens habe ich nichts einzuwenden. Im Gegenteil. Gerade die strategische Partnerschaft mit Siemens ist Gold wert. Gäbe es die nicht, müßte man sagen "prima Geschäftsidee, gute Leute, ungewisse Chancen..." Für Pessimismus sehe ich hier keinen Grund.
Den aaFortuna Aktinären ist kein Bezugsverhältnis bekannt gegeben worden. Wie mag die Zuteilung laufen. First Come First Serve? Wäre nicht ungerecht, wenn ich nicht den Verdacht hätte daß nicht an alle gleichzeitig der Emissionsprospekt versendet wurde.
Nun ja, warten wir`s mal ab.
Ich lese hier von seriösen und positiven Erfahrungen mit Jens Stallkamp (Innovativ Capital) und mit Beate Raff (Capital Direct).

Fragt doch mal nach, wie hoch ihre Vertriebsprovisionen an dem Verkauf der mittlerweile fast alle Pleite gegangenen WABAG-Fonds (TRENTEC usw.), WABAG- u. FUTAG-Aktien usw.usw. waren !
Dazu meine Erfahrungen: Ich bin auch schon lange als Anlegerin im Geschäft dabei und habe (leider) auch Trentec-Aktien. Totalverlust droht zwar, aber es konnte auch keiner wissen, daß das Management des Emissionshauses diese kriminelle Energie entwickelte! Immerhin lagen mehrere Gutachten vor, eine nicht unbedeutende Subvention seitens der öffentlichen Hand ist geflossen, etc.
Was ich damit sagen will - wenn das Emissionshaus Unsinn macht, kann der Vermittler nichts dazu!

Und: Insgesamt bin ich z.B. mit GUB seit 1996 in der Spitze mit ca. 2000% Gewinn dabei, Mondia wird, sofern sie dieses Jahr an die Börse gehen, schätzungsweise auch eine Verfünffachung... Also auf meinen Vermittler, die Innovativ Capital, lasse ich nichts kommen!

Muß wieder meine Blümchen gießen. Wünsche Euch noch einen schönen sommerlichen Tag.

Tante Berta
Finde Deine Meinung ja in Ordnung, aber den Namen hättest Du mir nicht gleich klauen müssen.

Macht aber nix.

Die echte Tante Berta.
Leute!

wer aaf Aktionär ist sollte wohl schon alleine deshalb c.com zeichnen und damit seinen aaf-Aktien den Rücken stärken.

Die aaf wurde zwar eine Zeit lang abgeschrieben (mausetot) aber das ist Schnee von gestern und wird wohl auch in dieser Form nicht wieder passieren, schon gar nicht wenn der erste Börsengang einer Beteiligung ein Erfolg wird.

Ausserdem wird man den Teufel tun und den ersten Börsenkandidaten zu einem Flopp zu machen. Ich denke eher, dass man sein bestes Stück mit den grössten Erfolgsaussichten an die Börse bringt!

Ich habe gezeichnet und lasse mich - wie auch bei der aaf - nicht verrückt machen.Ich hoffe in meinem Fall auf eine volle Zuteilung.

Die c.com wird ein Erfolg. Ausserdem ist es ganz normal, dass man seinen Partnern und seinen Angestellten - nicht zuletzt aus Motivationsgründen - verbilligte Stücke zukommen lässt.

Z.Zt. werden beispielsweise allen Alcatel-Mitarbeiten ingesamt riesige Stückzahlen zu einem Preis von 45 Euro (Kurs z.Zt. 73) mit einer Option in 2 Jahren weitere Stücke zu diesem Preis zu erwerben, angeboten.



Ciao the pro
Na ja, das letzte PP einer PP-VC-Company (VUB - Pagedown) war ja auch nicht so der Renner.....
Wenn Du VUB mit aaFortuna vergleichen möchtest, dann solltest Du mal einen Blick auf das jeweilige Management werfen. Hatte eine Zeitlang überlegt, in VUB zu investieren, aber die Leute die die Firma machen scheinen mir alles andere als seriös zu sein. Das kann von aaFortuna nicht sagen. Bei einer unseriösen VC Gesellschaft läßt man natürlich auch die Finger von deren Beteiligungen.
Pagedown ist von der Marktsituation her m.E. auch viel riskanter als C.Com. Pagedown muß sich mit seinen Produkten (Software, und zwar soweit ich es sehe keine spezialisierte) erstmal etablieren und wird dann eine Firma von vielen sein. Bei C.Com besteht aufgrund des neuen Verfahrens die reelle Chance, Marktführer in einem so bislang noch nicht existierenden Markt (Videokonferenzsysteme für den Mittelstand, langfristig möglicherweise für jedermann, und das zu verhältnismäßig günsitgen Preisen) zu werden.
C.Com hat mit Siemens zudem einen starken Partner an der Seite, der dem Firmenprodukt auch eine gewisse Bekanntheit ermöglichen wird. Das fehlt bei Pagedown.
Ich zeichne nicht.

Das Angebot ist fuer Normalmenschen absolut unfair !!!
Meine Güte - wenn ich so manchen Beitrag hier lese, erinnert mich das irgendwie an das Consors Board.....gerade auch solche Beiträge, wie der letzte von Lemberger sind ja so klasse und fundiert...mensch Leute lest Euch die Daten und Prognosen der Unternehmen durch und vergleicht sie mit dem, was IHR für Erwartungen und Ansprüche an eine Firma habt!...mehr will ich nicht sagen...

Grüße AL

PS: übrigens ist das plazieren von aktien im vorbörslichen Bereich immer für Prvatleute "ungerechter", als für Institutionelle...oder mag jemand ne Million oder mehr investieren!!!
Hi Leute!
habt ihr gelesen, was mit den Aktionären der German Networker AG
passiert ist??Konkurs oder Insolvenzverfahren.Aber da hier manche
immer noch nicht begriffen haben, was für ein Risiko sie hier
eingehen, sage ich nur dazu:Immer schön zeichnen!!!
Vielleicht sollte ich auch anfangen, die ersten vorbörslichen
Emissionen durchzuführen u.Geld einzusammeln!
Es gibt eben halt Leute die lernen nie aus!!
Hallo Player1,

ich finde es auch nicht in Ordnung, wenn man Dir verspricht, dass Du zu 3,50 Euro zeichnen kannst und danach keine Aktien bekommst
Aber deswegen sind doch die Geschäftsaussichten der c.com nicht schlechter geworden.
Im Gegenteil: Das ganze Prozedere spricht für eine rege Nachfrage der Plazierung.

Ich finde den Ablauf bisher gut.
c.com wird ein Erfolg!

Homepage "lesen" - klingt für jeden der sich mit Technik beschäftigt oder als Ingenieur (in welcher Richtung auch immer) tätig ist plausibel und überzeugend.

Ob jetzt gerade c.com der Marktführer wird sei dahingestellt, aber mit den vorhandenen Kontakten besteht immerhin eine ganz gute Chaance auf Erfolg.

Garantien gibt es natürlich keine - weder in die eine noch in die andere Richtung.

M.E. wird die AAF sicherlich keinen "Schrott" als erste Beteiligung an die Börse bringen sondern -wie schon gesagt- wohl zunächst ihr bestes Pferd.

Chance m.E. grösser als Risiko!
Hallo Leute,

habe mir gerade eben das Emissionsprospekt der Firma C.COM durchgelesen. Was mir sehr negativ dabei auffiel ist wie folgt:
1. Das Stammkapital wird von 2,3Mio Aktie im Jahr 2001 auf 5,24Mio
Aktien erhöht.
2. Der Gewinn soll im Jahr 2002 bei ca 1,0 Mio. DM betragen.
Dies würde bedeuten bei 5,2Mio. Aktien das der Gewinn pro Aktie bei
nicht einmal 0,1 Euro liegen würde. Das KGV würde aus heutiger
Sicht von 7 Euro Emissionpreis bei immerhin 73 KGV liegen.

Frage? Mit welchen Preis will C.COM mit solchen Daten überhaupt an den NM gehen. Kein Mensch würde diese Aktie zeichnen! Wenn man noch bedenkt, das die Altaktionäre diese Aktie mit 1Euro fast geschenkt bekommen haben, wird dies beim Gang am neuem Markt zu massiven Protesten führen. Außerdem nehmen die Firmenmitglieder ein zweitesmal
einen kräftigen Schluck aus dem Stammkapital in dem Sie alle neu Aktionäre absichtlich gegenüber der 3. Tranche benachteiligen. Um sage und schreibe 100%. Ich weise hier auf die Praxis der Fa. Maddox hin, die 1 Euro Aktiegeschenke der Fa. Maddox habe den Kurs bis zum heutigen Tag stark belastet.:mad:
Also ich muß leider feststellen das hier bereits im Vorfeld bei der Firmengründung nicht um die Geschäftsidee geht, sondern nur wie komme ich mit meinen kleinen Wissensvorsprung so schnell wie möglich an den NM. Diese Technik wird von der Fa. C.COM nicht zum Marktführer machen. Denn Markt der Videokonferenzen wird Sony, Hicom und Alcatel unter sich aufteilen. Der Vorvertrag mit Hicom ist leider nicht viel
Wert für C.COM, weil dieser in Deutschland unterzeichnet wurde und somit jederzeit wieder kündbar ist. In der USA zieht ein Letter of indent(Vorvertrag) eine Schadenersatzklage nach sich!
Ich muß leider feststellen das diese Firma nicht vor hat jemals ernsthaft Gewinn zu erzielen. Die Progrosen sind für mich geschönt, wie das 1. Quratal 2000 beweist. Die C.COM müßte noch dieses Jahr ihr Ergebnis im Umsatz um das 165 fache steigern.:eek: Das soll mir doch hier einer mal erklären wie das gehen soll.
Die Homepage von C.Com wirkt auf mich sehr billig und primitiv. Die beherrschen noch nicht einmal das Bildmaterial von der letzten Messe.
Jeder Computeramateur macht besser Bilder wie C.COM . Wie sollen da erst die Bilder von C.COM auf dem Bildtelefon-Display erscheinen?:mad:

Der faire Kurs der C.COM Aktie liegt tatsächlich bei 1 Euro was auf das Jahr 2002 gesehen ein KGV von 11 wäre.

Diese Altaktionäre(Gründungsmitglieder) gehören zu den größten Abzocker die es im vorbörlichen Bereich gegeben hat. Und ich weiß von was ich rede! Ich habe schon viele Vorbörliche Werte gezeichnet, aber sowas wie bei C.COM kommt leider auch immer wieder vor!

Urteil: Nepper, Schlepper, Bauernfänger!

Gruß Albatossa

P.S. Kein Wunder will aaFortuna so schnell wie möglich diesen Dreck an die Börse bringen, bevor es alle merken was hier gespielt wird.
Und Jens Stallkamp lacht sich kaputt wie viele Rindvieher es doch an der Börse gibt. Kostolany läßt grüßen!
Hi Albatossa!
ich gebe dir völlig recht!Diese Emission ist auch in meinen Augen
sehr schlecht u.unfair plaziert worden.Hier drängt sich zurecht
der Verdacht auf, und dieses ist nicht nur ein Verdacht, sondern
Tatsache, daß Altaktionäre und Firmenmitglieder auf brutalste Art
u.Weise Kasse machen werden, indem Sie die Aktien nämlich zu 1Euro
bekommen haben.Was heißt hier eigentlich Family u.Friends-Programm?
Mir sind wiegesagt auch Aktien zu 3,50 Euro versprochen worden u.
niemand hat sich daran gehalten.Die sollen mal schön ihre Aktien
alle selber zeichnen, oder zu ihrer Hausbank gehen wenn sie Geld
brauchen, aber nicht Anleger hier mit rein ziehen.Denn diese Emission
wird wahrscheinlich wie Maddox enden.
Um es kurz zu machen:

Uhren und Videokonferenzsysteme sind 2 verschiedene Paar Schuhe!
Hallo Player 1,

ich zeichen auf keinen Fall! Dies kann nur ein Flop werden! Als Altaktionär mußt du zuschauen wie die Börsianer in diesem 1/2 Jahr der
Haltefrist die Aktie auseinandernehmen. Das werde ich mir nicht antuen. Gibt auch Werte am NM die keine 4Euro mehr Wert sind. Als kurzer Zock ohne Lock up vielleicht denkbar. Aber C.Com zwingt ja die Aktionäre sogar Vorbörlich dazu ihr Aktien nicht zu veräußern. Das ist ja ein richtiges Gaunerstück von Jens Stallkamp und C.COM:mad:
Wer hier einsteigt der kann nur blöd sein!:confused:

Text: Lock Up

Hiermit verpflichte ich mich gegenüber C.COM unwiderruflich und unter Beachtung der einschlägigen Regelungen des nationalen Aktienrechts, innerhalb eines Zeitraum von sechs Monaten bzw. des dann zu diesen Zeitpunkt vertraglich vereinbarten Zeitraumes
(=Lock Up Frist) ab dem Datum der Zulassung der Aktie zum jeweiligen Börsensegment, keine Aktien börslich und außerbörslich:mad:, direkt oder indirekt, zur Veräußung innerhalb dieses Zeitraums anzubieten, zu veräußern, dieses anzukündigen oder sonstige Maßnahmen zu ergreifen, die einer Veräußerung wirtschaftlich entsprechen. Diese Verpflichtung umfaßt auch sämtliche Aktien, die durch Wahrnehmung etwaiger mir zustehender Bezugsrechte zusätzlich erworben werden.

Diese Erklärung gilt auch wenn C.COM an den Freiverkehr notiert.:mad:
Die Altaktionäre können nach diesem Text bereits jetzt verkaufen(immerhin 700% Gewinn in ein Jahr):), weil deren Frist von 6 Monate abgelaufen ist.:eek: So eine Vollverarschung habe ich schon lange nicht mehr erlebt.

Kein Wunder das sich die C.COM im Brief an J. Stallkamp unter 3. eine passende Ausrede hat einfallen lassen. So nach dem Motto "hier Schwiegermutter hast du einen Persilschein den du mit Gewinn wieder verkaufen kannst ich sage die dann Bescheid wann du mit 100% Gewinn zu rechnen hast."

Schlimmer wie bei C.COM geht es gar nicht mehr, selbst wenn die nie an den NM gehen, sondern an den Freiverkehr gehen müssen die jetzige Käufer dieser Aktie über 6 Monate halten. Dies ist schlicht und einfach eine Unverschämtheit für alle Neuaktionäre!:eek:

Gruß Albatossa
Hat noch jemand von Euch den "angeblich" persönlichen Brief aus dem Innovativ-Capital Mailing vom c.com-Vorstand R. Sondermann an Jens Stallkamp?

Ist Euch etwas aufgefallen?

Auf der Rückseite ist eine Seite abgedruckt aus dem c.com Magazin "call&more". Mit einer Unterschrift von R. Sondermann. Und nun vergleicht mal diese Unterschrift mit der von dem "persönlichen Brief".....

Die Moral von der Geschicht`: Innovativ-Capital ist sehr "innovativ" und besitzt zudem einen Scanner....

Wie heisst es im Anschreiben noch gleich: "...Rolf Sondermann gebeten, die am häufigsten gestellten Fragen persönlich zu beantworten."
Gehe ich recht in der Annahme, dass die 3. Tranche die "Jens Stallkanp Tranche" ist, die er für 3,50€ der c.com abgekauft hat und nun dem für dumm gehaltenen Anleger für 7,00€ verkaufen will?

Es wandern somit 3,50€ pro Share in das Säcklein von Jens Stallkamp!
3,50€ x 1,956DM x 285.000 Aktien = 1,95 Mio. DM Gewinn für Jens Stallkamp. Dafür druckt er auch gerne ein paar bunte Prospekte....


P.S.: Wir können uns bald auf mehr kreative Neuigkeiten aus dem Hause Jens Stallkamp freuen:

- Zeichnung eines Pflegedienstes (ich glaube an sowas hat der VC-Erfinder gedacht, als er VC erfand ;) )

- und die "Jens Stallkamp Aktie" selbst (Emi-Preis: 3,50€; ab 24.07.2000)
Hallo VC Analyst,

da sieht man wieder wie einfach es doch, ist als Venture Capital Firma sein Geld zuverdienen. Zwischen Holger Timm und Jens Stallkamp besteht überhaupt kein Unterschied. Beide haben nur eigeninteressen und wollen mit Ihren Firmen nur bei den Aktionären richtig abkassieren! Ich sehe zwischen der Cybernet und C.COM keinen Unterschied mehr, den beide Firmen sind zum Untergang verurteilt. In beiden Gesellschaften wird Geld eingesammelt und nie wieder an die Aktionäre zurück gezahlt. Das Beste daran ist, das die Gierhälse die hiesige Firma tatsächlich mit 1 Euro bewerten Para 2.1 und den Aufschlag als Agio bezeichnen. Das heißt die Verwaltungsgebühr im voraus beträgt bei der 3. Tranche 600 %.:mad: Würde meine Bank mir bei meinen Kredit ein Agio von 600% eintragen, könnte ich meine Bank wegen Kreditwucherei belangen.:eek: Bis zum heutigen Tag setzt die Firma C.COM gerage mal 24 TDM im Quartal um. Das bedeutet für dieses Jahr gerade mal 100 TDM. Die faire Bewertung der C.COM ist nun mal der Multiplikator eins zum Umsatz. Daraus ist der Firmenwert gerade mal 100TDM zuveranschlagen.(ohne Patente)
Ob C.COM Ihre Umsatz Prognose jemals schafft ist dahingestellt, vielleicht machen die es so wie bei Cybernet und zeigen den Aktionäre ihr eigens Geld als Umsatz vor. Dr. Schneider läßt Grüßen!:mad:

Para 11.2.1
Bei Imissionsprosekt der C.COM wird zwar das Steuergesetz der Finanzbehörde zitiert, aber es steht kein Wort im gesamten Prosekt wie
die Gewinne die Versprochen werden verwendet werden. An eine Ausschüttung wird nicht mal im Traum daran gedacht.

Bei C.COM wird sehr viel Fantasie gehandelt und genau drei Leute verdienen sich bei dieser Operation "Codewort: C.COM" dumm und dämmlich. Folgende Personen bei diesen Gaunerstück wirken in ihren unermeßlichen Gier mit:

1. Hauptrolle: Jens Stallkamp - Kaufmann
2. Hauptrolle: Rolf Sondermann - Kaufmann
3. Anonym Hauptrolle: Helmut Adler - Kaufmann
4. Nebenrolle und Gründer : Gerald Höhnberger - Elektroniker
5. Regie: aaFortuna und Innovativ Capital
6. Komparesen: Die Kleinanleger, die 58% an den Aktien bezahlen und
bei Börsengang gerade mal 5,4% Aktien halten.
7. verschiedene Kleindarsteller die wie hier an dieser Stelle nicht alle namentlich aufführen können.

Ihre call&more im Auftrag der Friends und Family:laugh:

Gruß Albatossa



P.S. Ich möchte noch daraufhinweisen das die C.COM die noch nicht mal vorbörlich notiert mit den KUV von 70 Euro bewertet ist. Damit ist C.COM bereits so teuer wie ConSors am NM.
Albatossa u. VC Analyst, kann es nicht sein, dass ihr eine Person seit?
Wenn nicht, so tausch doch die eMail-Adr. aus. Wer sagt denn, dass ihr C.Com kaufen sollt?
Was regt ihr euch denn so auf? Euere Vorstellung ist einfach lächerlich.
Wie im Kindergarten.
Tschuldigung joso, dass wir hier diskutiert haben. Kommt nicht wieder vor! ;)
@ VC-Analyst

Bitte mal sachlich bleiben!!!!!!!1

Wo steht geschrieben, daß von der 7 Euro Tranche C.Com nur 3,50 zugehen?

Nirgends natürlich. Die Emissionskosten sind im Prospekt exakt aufgeführt. Keine 3,50 Euro, aber trotzdem ganz schön hoch.

Du und Albatross könnt` C-Com eben nicht leiden, beschäftigt Euch aber doch ziemlich ausgiebig damit.

So oder so - als aafortuna Aktionär profitiere ich von c.com in jedem Fall.
Hallo,

ich finde die Idee der c.com sehr gut.
Dass eine Internetfirma überhaupt schon einmal ein KGV hat ist doch schon einmal eine super Sache.
Ich finde die Diskussion hier einfach zu einseitig.

Lasst doch jetzt einmal die Leute arbeiten und ich bin mir ziemlich sicher, dass c.com Erfolg haben wird.

Das Argument, dass aaFortuna sich zu 7 Euro trennen wird ist ziemlich lächerlich. Darauf gehe ich gar nicht mehr ein.
Mit aaFortuna habe ich bisher nur beste Erfahrungen gemacht.
Dass aaFortuna profitiert, habe ich ja gar nicht bestritten. Sehe auch noch weiteres Kurpotential.

Trotzdem kassiert Jens Stallkamp bei jeder zu 7€ verkauften Aktie ab. Wenn es keine 3,50€ sind, bitte ich um Aufklärung wie hoch seine Provision ist.

Danke
Hallo Onkel lächerlichen Smilies ,

kann es sein das du noch nicht mal weist in was du investiert hast?:confused:

Das hypothetisches KGV für 2002 zählt für mich sonderlich.(Da müssen erst einmal attestierte Zahlen vorliegen) Die C.COM müssen erst einmal schauen wie sie den Laden in Schwung bringen, damit überhaupt die Umsatzzahlen erreicht werden. Wenn man schon in so einen Saftladen investiert der in den nächsten Jahren tiefrote Zahlen schreibt, und das Managment noch nicht mal ihre Gehälter offen legen, will wie es an der NASDQ vorgeschrieben ist, dann will ich für solch eine Aktie auch richtige Abschläge für mein Risiko haben. Aber hier werden bereits bei einem KUV von 70 Preise pro Aktie verlangt die an Wucherei heranlangen.
z.B Bei der CITYCOM AG ist der Emissionspeis fair bewertet zum Risiko.
Bei Met@box habe ich 1998 auch einen aktionärsfreundliches Umfeld vorgefunden. Selbst die Codixx die genau so gestartet ist wie die C.COM hat mich als Aktionär richtig am Risiko beteiligt.

Aber hier bei C.COM wird abgesahnt ohne Ende, selbst wenn ich aaFortuna Aktionär bin, überstütze ich dieses geschäfts gebahren auf keinen Fall. Die Kleinaktionäre zahlen nur drauf.:mad:

Gruß Albatossa


P.S. Und lächerliche Smilies, Onkel Klaus, sind hier Boardwerkzeuge!

http://www.cdgriebe.de/Smiley-Dateien/image015.gif
Hallo Leute,


Ich werde mal so tun, als wenn ich wie in C.COM investiert bin oder noch investieren möchte.! Als erstes stelle ich mir die Frage, wird dieses Produkt überhaupt vom Markt angenommen. Wie wir alle wissen, kann C.COM ihr Module für Bildtelefon/ Videokonferenzen nur auf die bestehende HICOM–Anlagen aufsetzen.. Eine Anbindung von C.COM Module zu andere Hersteller besteht noch nicht. Ein Standart für das
Bildtelefon/Videokonferenzen ist noch nicht gesetzt. Die einzige Infrastruktur besteht im moment nur aus dem ISDN Standart der Deutschen Telekom (In der USA hat sich ISDN noch nicht durchgesetzt) Ein weiteres Problem für die Firma ist die totale Abhängigkeit
zur Fa. Siemens. Außerdem steht die C.COM mit Ihrer Technik nur auf einem Bein.

Ein weiteres Problem sehe ich in der Marktdurchdringung. Für das Produkt besteht im moment überhaupt kein Markt. Die Dt. Telekom. hat schon vor zwei Jahren versucht diesen Markt mit Ihrem Bildtelefon zu erobern, am Bildtelefon war bereits eine Schnittstelle für Videokonferenzen. Wie alle wissen hat sich das Produkt noch nicht durchsetzen können mangels Gegenteilnehmer. Es braucht wie beim Faxgerät immer zwei Teilnehmer.
Das größte Risiko sehe ich in der Marktdurchdringung. Gute Technik aus dem Hause Siemens gab es bereits mit dem Faxgerät. Siemens konnte seiner Zeit den Markt nicht durchdringen, weil in Deutschland alle Unternehmer zu Siemens sagte,“für was brauchen wir Fax und wenn wollen wir damit erreichen. Erst als die Japaner das Potential des Faxes erkannten und dies jederman günstig zu gängig machten ging die Post so richtig ab. Der Nachteil war leider das die Asiaten den
gesamten Markt eroberten. Siemens war gerade noch ein Nischenanbieter auf dem Faxmarkt. Tolles Know how aus Germany und dilitantisches Marketing.

Auch bei C.COM werden ihre Produkte über die Schiene Siemens abgewickelt und es bleibt zu hoffen das sich die Geschichte nicht wiederholt. Siemens hat ein großes Problem mit den kleinen Endverbraucher und wirkt auf die Masse der Endverbraucher überheblich und borniert.

Ich glaube das Bildtelefon mit Videokonferenzen wird ganz sicherlich kommen mit C.COM/Siemens oder auch ohne sie.
Nur weiß keiner wann dies geschehen wird und ob C.COM sich am Markt trotz technologischen Vorsprung durchsetzen kann.

Fazit: C.COM ist hoch Spekulativ. Sollte sich am Markt bis in 2 Jahren das Bildtelefon durchsetzen und C.COM kann ein gewissen Anteil am Markt sichern so sind Kursgewinne möglich.

Gruß Albatossa
@Albatossa

nanu? wie soll ich deine neue abgemilderte Haltung in Bezug auf c.com deuten?
Bin jetzt etwas verwundert nach all deinen Hetz-Threads.
Desweiteren: was versetzte dich in den Glauben, bei c.com handele es sich um eine "Briefkastenfirma"?

@alle
über weiter info-links in Bezug auf C.com wäre ich sehr dankbar. Die HP ist ja nun wirklich nicht besonders informativ.
Hallo Pünktchen,

ich habe mir die Mühe gemacht mit Herrn Sondermann zu telefonieren.
Dabei haben wir uns auch über technische Details und über das Friends und Family Programm unterhalten! Die Vision von C.COM habe ich in meinen letzten Brief am Board wieder gegeben.

Nach Aussage von Herrn Sondermann haben sogar normal Sterbliche Aktien von C.COM erhalten.

Die Aussage der Briefkastenfirma kann ich erst dann revidieren, wenn ich die Anschrift der Firma überprüft habe. Das Telefon scheint zumindest einmal zu funktionieren. In den nächsten Tage weiß ich genau wo die ihren Firmensitz haben und wie der aussieht!

Meine Vorbehalte gegen die Klingelputzer der Innovativ Capital werde ich auf keinen Fall aufgeben! Hier wird mit aller Gewalt versucht Kleinaktionäre über den Tisch zu ziehen. Bei dieser Adresse gibt fast nichts unter 10000,00 DM. Selbst C.COM soll mit 500 Aktien gezeichnet
werden! Nach dem Motto "Friß oder Stirb". Wenn schon Risiko, dann sollte der Depotanteil von Vorbörslichen Aktien nicht zu groß sein.
Bei 3500 Euro bei einen angenommen Depotwert von 50000 Euro macht das doch Stolze 7%. Bei Bluechips kann man durchaus über 5% von einem Wert im Depot haben. Genau aus diesen Grund ist die Innovativ Capital
für mich eine bornierte Bande. Die geben sich mit Peanuts nicht ab.
Im Emissionsprospekt Para 2.4 ist die Mindestzeichnungssumme 50 Stück.
Also was soll die Geschäftsgebahren vom mindestens 500 Stck und dann nur jeweils 100 Stck. Die Innovativ Capital können mich


Bei der Valora wo C.COM gelistet wird, kann jeder Kleinanleger auch kleiner Stückelungen kaufen, was ich auch sehr gut finde. Für jede Risikoklasse gibt es die richtige Stückzahl. Auch die Valore verdient beim Verkauf der Aktien mit 10% und 15 Euro Bearbeitungsgebühr nicht schlecht, aber das kann ich gerade noch ertragen!

http://ccom-ag.de

Gruß Albatossa
Die INNOVATIV CAPITAL Jens Stallkamp e.K. ist ein Anlage- und Abschlussvermittler nach KWG und tätigt keinen Eigenhandel. Die Dienstleistung wird auf branchenüblicher Provisionsbasis durch den Emittenten vergütet, in diesem Fall durch die C.COM AG. Diese Sätze sind zumeist im einstelligen Bereich und liegen damit bei Bruchteilen der gemutmaßten Sätze. Würden uns Provisionen von 15% oder mehr geboten, würden wir schon deshalb Abstand nehmen, da solche Projekte kaum seriös sein können. Die Zeichnungsangebote sind für die Investoren in der Regel ab ca. DM 7.000.-, da ansonsten der umfangreiche Verwaltungsaufwand bei der Vermittlung vorbörslicher Aktien, der vom Bundesaufsichtsamt gefordert wird, nicht mehr die Kosten decken würde. Zeichner, die mit geringeren Volumina einsteigen wollen, haben jedoch Chancen im späteren vorbörslichen Handel Aktien zu erwerben, der allerdings dann ohne weiteren Service/Informationsfluß abläuft.

Die INNOVATIV CAPITAL bietet neben der Zeichnungsmöglichkeit bei ausgewählten vorbörslichen Wachstumsunternehmen einen unentgeltlichen ansprechenden Service für die Investoren: Der Interessent erhält sowohl zusätzliche Informationen bei Zustellung der Zeichnungsunterlagen als auch häufige Informationen zur Unternehmensentwicklung nach der Zeichnung bis zum Börsengang. Unter www.news-invest.de können zu den von INNOVATIV CAPITAL angebotenen Unternehmen aktuelle Informationen abgerufen werden.
Stimmt das so? Wer hat erfahrungen mit Innovativ Capital (speziell im Zusammenhang mit C.Com) gemacht
und kann darüber berichten? Rechtfertigt diese Aussage eine Mindestzeichnungsmenge von nicht weniger als 500?
Wieso KÖNNEN andere (wie z.B Walter Lippl) dann geringere Stückzahlen anbieten ohne daran "Pleite" zu gehen?

Sorry, Innovativ Capital. Mir reicht diese Aussage nicht.

Gruß
Pünktchen.
Hallo InnovativCapitalJStallkampeK,

"...nach der Zeichnung bis zum Börsengang."

Gibt es Beispiele für erfolgreiche Börseneinfürungen?
Gibt es eigentlich irgendwo einen Verkaufsprospekt ? Auf der Homepage bin ich nicht fündig geworden,
und von InnovativCapital habe ich nur die belanglose Firmenbroschüre bekommen...
Mal kurz zur Innovativ Capital

Ich habe mit denen bisher eigentlich recht gute Erfahrungen gemacht - zumindest was Abwicklung etc. angeht. Was Erfolgreiche Börsengänge angeht, hier sind auf jeden Fall die GUB Unternehmen zu nennen - auch wenn ich die nicht wirklich mag.

aaFortuna und Juragent handeln des Weiteren deutlich über den Placement Kursen bei Valora.

Was die Mindestzeichnung angeht finde ich das soweit okay, nicht nur der Aufwand seitens der IC würde ja steigen, auch die Gesellschaften hätten nicht wirklich Freude daran an 1000 Aktionäre bereits vor dem Börsengang regelmäßig Infos raus zu schicken. Sicher sind 7TDM bei einem kleinen Portfolio ein großer Brocken, die Frage muß aber eher lauten, ist es sinnvoll bei einer Depot Größe unter 100TDM überhaupt in Private Placements zu gehen? Generell ja eigentlich nur dann, wenn man ein sehr hohes Risiko Profil mag, und dann sind auch 10-15% in einem Wert okay - wenn man sich die Gesellschaft SEHR gut angesehen hat.

Zu C.Com kann ich lieder nicht viel sagen, da ich mich zu wenig damit beschäftig habe, sieht von der Sache her gut aus, k.A. ob die Bewertung fair ist.

Ciao Lazarus
Manche unter uns können aber auch nicht mal den Sinn dessen, was sie ins Bord stellen, kapieren.
ist irgendwie komisch, welche Vögel (Albatrosse o.ä) sich hier so rumtreiben...

Ich zitiere aus einem obigem Posting:

Text: Lock Up

Hiermit verpflichte ich mich gegenüber C.COM unwiderruflich und unter Beachtung der einschlägigen Regelungen des nationalen Aktienrechts, innerhalb eines Zeitraum von
sechs Monaten bzw. des dann zu diesen Zeitpunkt vertraglich vereinbarten Zeitraumes (=Lock Up Frist) ab dem Datum der Zulassung der Aktie zum jeweiligen Börsensegment, keine Aktien börslich und außerbörslich, direkt oder indirekt, zur Veräußung
innerhalb dieses Zeitraums anzubieten, zu veräußern, dieses anzukündigen oder sonstige Maßnahmen zu ergreifen, die einer Veräußerung wirtschaftlich entsprechen.
Diese Verpflichtung umfaßt auch sämtliche Aktien, die durch Wahrnehmung etwaiger mir zustehender Bezugsrechte zusätzlich erworben werden.

Hieraus wird geschlossen, daß es den Aktionären, die jetzt einsteigen, verboten ist, vorbörslich zu handeln. (Aber C.Com zwingt ja die Aktionäre sogar Vorbörlich dazu ihr Aktien nicht zu veräußern. Das ist ja ein richtiges Gaunerstück...blabla blubb)

Nun meine Interpretation des offiziellen Lockup-Textes: Wichtig erscheint mir die Passage "ab dem Datum der
Zulassung..zum jeweiligen Börsensegment" ..dann ist es logisch, wenn die Papiere für ein bestimmtes Segment
zugelassen sind, daß sie nicht mehr gehandelt werden dürfen! Bis dahin aber, bis die c.com in 2001 den Börsentermin
bekanntgibt, ist es sehr wohl erlaubt.

Nun ja, vielleicht brauchen Vögel ja auch eine Brille (vor allem, wenn es keine Adler sind). Nichts für ungut.

1aktien
Ich habe die kritischen Beiträge hier gelesen, und kann ihnen nicht ganz zustimmen.

1) C.Com entwickelt ein Produkt, für das es heute noch keinen Markt gibt (oder jedenfalls kaum einen). C.Com tritt an, diesen Markt zu schaffen. Sehr ehrgeizig, sehr riskant, sehr spekulativ. Könnte aber funktionieren.
2) C.Com wird für die Anleger zu einem faktischen Totalverlust, wenn daß Produkt vom Markt nicht angenommen wird. Soweit ich es beurteilen kann, besteht gerade im etwas größeren Mittelstand Bedarf für Kommunikation nicht nur per Telefon, sondern auch von Angesicht zu Angesicht. Man kann nicht für Kleinigkeiten weit reisen, aber wenn es ein funktionierendes Bildkommunikationssystem zu akzeptablen Preisen und mit praktikabler Technik gibt, muß man das auch nicht mehr. Genau hier lag in der Vergangenheit bei ähnlichen Produkten (Bildtelefone der Telekom) das Problem. C.Com tritt mit neuer Technologie an und schafft sich so die Chance, am Markt auch bestehen zu können.
3) Wer sagt denn, daß C.Com langfristig der einzige Anbieter am Markt sein wird oder muß? Wenn das Geschäft erfolgreich sein wird, wird es auch kopiert werden. Möglicherweise werden andere sogar preiswerter anbieten können. Für C.Com kommt es darauf an, die Nase vorn zu haben in der Entwicklung und im Vertrieb. Dann wird die Sache gut gehen. Freilich: Wenn es im Vertrieb hakt.... da liegt das enorme Risiko.
4) Die Koorperation mit Simens bietet eine Chance, das Produkt zu vertreiben. Es wäre ein Fehler, sich langfristig ausschließlich an Siemens zu binden. Aber die Zusammenarbeit kann sehr fruchtbar werden.
5) Daß Personen, die C.Com durch ihr berufliches Engagement voranbringen können, die Aktien zum halben Preis bekommen, ist m.E. azeptabel. Die werden ein Interesse daran haben, daß sich die Sache entwickelt.
6) Die Ausgabe von Aktien gegen Einlage der Patente halte ich in dem vorgesehenen Umfang ebenfalls für akzeptabel. Mit den Patenten und ihrer erfolgreichen Umsetzung steht und fällt alles. Freilich: wenn jemand ein noch besseres Verfahren erfindet, entwickelt und erfolgreich in den Markt einbringt... aber ein solches unternehmerisches Risiko besteht immer.

Ich habe gezeichnet und bin mir des damit verbundenen Risikos voll bewußt. Aber nur hohen Risiken stehen auch große Chancen gegenüber.
Wer das Anlagekapital in absehbarer Zeit zur Sicherung seiner Existenz benötigt, sollte hier nicht investieren.
@Onkel Klaus: Es war nicht die Rede vom KGV, sondern vom KUV (feiner Unterschied).

Mir erscheint die Anlage durchaus interessant, aber äußerst spekulativ (das ist nun mal so, und in Ordnung). Gerade die Anbindung an Siemens finde ich nicht so schlecht, weil deren Hicom-Anlagen sowas wie der Standard in der Unternehmenstelefonie geworden ist - zumindest bei all den Unternehmen, bei denen ich gearbeitet habe, waren Hicom-Anlagen installiert, und das war vom Großkonzern bis zur Internetfirma so...

Schade finde ich die hohe Barriere von 500 Stück. Im Interesse eines vernünftigen Risikomanagements würde ich nicht mehr als vielleicht 2% des Depotvermögens in so einen Einzelwert investieren, da wäre eine kleinere Stückzahl schöner.
Hallo RRichter,

ich finde es sehr gut das du dich mit C.COM und Materie beschäftigt
hast!:)
Ich will nur noch eines zu diesen Thema sagen: Wer in C.COM investiert
muß mit den Totalverlust rechnen, genauso kann diese C.COM in
2-3Jahre der Highflyer am NM sein. Dieses Risiko sollte sich hier am
Board jeder voll bewußt sein.

Gruß Albatossa
Ich nehme mal an, daß alle Zeichner der C.COM AG von INNOVATIV CAPITAL
heute Post erhalten haben.

Einige interessante Punkte aus dem Schreiben:

Neuigkeiten aus dem Hause der C.Com AG

..... neben den bereits bestehenden Partner Siemens hat die C.Com AG seit kurzem zwei weitere
Geschäftspartner sowie einige renommierte Kunden dazugewinnen können.
Neue Partner sind die
Deutsche Bahn Cargo AG
Media Vision AG

Neue Großkunden sind die
SMS-Demag AG
Architektenbüro Oeter
Firma Steilmann (Produktions- und Maschinenüberwachung in den ausländischen Niederlassungen)
... die Gespräche mit den Weltfirmen Nokia und Ericsson sind ebenfalls äußerst positiv gelaufen.


85% der Aktien sind bereits gezeichnet. Wir rechnen mit einer baldigen Schließung.
Der anschließende vorbörsliche Handel bei der Valora Effektenhandel AG ist schon
vorbereitet.

Den Hinweis, daß man auch mit einem Totalverlust rechnen muß, erspare ich mir.
Schließlich sind wir hier nicht im Kindergarten.


Schau mer mal .......



Schau mer mal .......
Das Schreiben war für die NICHT-Zeichner gedacht, um sie zu versuchen umzustimmen ;)
Ich habe das Schreiben auch erhalten, obwohl ich gezeichnet hatte. Messerscharf schließen wir daraus, daß sich die Aktien nicht so gut verkaufen wie geplant/gewünscht. Naja, warten wir`s mal ab wie sich die Sache entwickelt.

De beiliegenden Geschäftsbericht habe ich nur kurz überflogen. Danach beträgt der Jahresfehlbetrag DM 39.159,35. Klingt mir reichlich wenig... aber nach der Zeichnung wird hoffentlich genug Geld zum Ausgeben vorhanden sein :-)

Was mir etwas Stirnrunzeln bereitet, ist daß dem Aufsichtsrat einige Personen angehört haben, deren fachliche Qualifikation nicht ganz nachvollziehbar ist. Nichts gegen Hausfrauen, aber wenn man sonst nichts gelernt hat hat man m.E. im Aufsichtsrat nichts zu suchen.

aaFortuna hält 30%, das stimmt mich positiv.

Mal absehen, ob sie ihre Aktien noch loswerden und ob das Geschäft dann auch läuft.
Albatrossa und RRichter relativieren und nähern sich so langsam einer gemeinsamen Tendenz.

Kann man kaufen muss man aber nicht unbedingt.

Ich bin dabei und bin gar nicht so unglücklich, denn es wird sowieso bald die Meldung kommen, dass die Zeichnung wegen Überzeichnung vorzeitig geschlossen wird....und ich weiss auch - aufgrund logischer Denkweise - ganz genau warum!

Hier gibt es zunächst NICHTS zu verlieren!

und ICH bleibe dabei: DIE AAF wird mit aller Gewalt dafür sorgen, dass die c.com ein HIT wird.

In einem Jahr reden wir nochmal darüber!

@Albatrossa - vielleicht solltest Du noch einsteigen. Oft sind die Dinge gegen die man sich zunächst am meisten sträubt letztendlich die besten, die mit denen man je konfrontiert wurde!
Hallo professionell,

auch ich ich habe mir ein paar C.COM zugelegt, aber es sind keine
500 Stck. wie es bei der Innovativ Capital angeboten wird.!
Das Risiko ist mir für 500 Stck. einfach zu groß und eine Maddox wird es leider immer wieder geben.:mad:

Gruß Albatossa
"Viele außerbörsliche Aktien werden auch über das Internet angeboten. Jens Stallkamp verspricht in seinem Prospekt:"Unsere Erfahrungen sind Ihr Erfolg!" Stallkamp ist Geschäftsführer des Finanzdienstleisters Innovativ Capital (IC) in München. IC-Kunden können unter anderem zwischen einer "Rendite-Umweltaktie" und einer "börsennahen Umweltaktie" wählen. Innovativ Capital verspricht neben einer hohen Rendite auch einen ökologischen Nutzen. In seiner Werbung für die Aktie der Kompostierfirma Kompact AG stellte Innovativ Capital eine Rendite von 13,6 Prozent in Aussicht - lange bevor der erste Spatenstich für die neue Anlage im ostdeutschen Malchin im Oktober 1998 erfolgen sollte. Unerwähnt blieb allerdings, auf welchen Zeitraum sich die Renditeerwartung bezieht. Auf Nachfrage heißt es, es sei wohl vergessen worden, den Zeitraum zu benennen. Ein Jahr später sind in Malchin lediglich die Bodenarbeiten erledigt worden, so die Auskunft der Stadtverwaltung. Öffentliche Fördermittel seien nun aber bewilligt und der Bau könne beginnen. Ob sich die kühnen Profiterwartungen der Kompostierer eines Tages erfüllen werden, steht in den Sternen über Mecklenburg-Vorpommern. Wer bereits Kompact-Aktien hat, kann nur hoffen. Denn verkaufen lassen sie sich kaum oder allenfalls mit Verlust."


QUELLE: Finanz-Test 12/99
Ich glaube, die C.Com Aktie ist nicht der Renner mit vorzeitigem Zeichnungsschluß. Daß ein solcher grundsätzlich möglich ist, ist klar. Und es hat einen gewissen Werbeeffekt, wenn man darauf hinweist.

Aber in dem Rundbrief, den ich diese Woche erhalten habe, hieß es daß 85% der Aktien gezeichnet seien. Naja, Zeichnungsschluß war gestern.

DER Renner scheint der Wert momentan nicht zu sein, bin mal auf den vorbörslichen Start gespannt. Wird möglicherweise auch nicht so prickelnd.

Naja, ich fahre erst mal in den Urlaub :-)
Hallo!
Danke, daß es dieses Board gibt.Habe heute von Herrn Lippl Post bekommen.Überschrift:Konkurrenzlose Videokom.technik der C.ComAG.
unten:mit einer raschen Platzierung und Überzeichnung der Aktien muß in kurzer Zeit gerechnet werden.
Wieso konntet ihr dann schon vor 1 Monat zeichnen? Und wenn es so rasch geht ist es nach 1 Monat immer noch nicht weg. Hat sich im Anschreiben gut angehört, aber ich nehme glaube ich Abstand. Ach ja,
unten klein in Klammern:Die Tranche zu 3,5 verblieb WEITESTGEHEND
bei den IT-Spezialisten, Zulieferern und sonstigen Partnern der C.Com.

Der Knaller ist es somit wohl doch nicht. Aber ich wünsche allen, die sie haben viel Glück!
M.E. ist Zeichnungsschluss fuer Mitte November geplant!
Liege ich da falsch?
Ich habe schon verschiedene Termine gehört, die allesamt verstrichen sind. Anfang Juli, Mitte Juli... November allerdings noch nicht. Wer weiß?
Hallo,

habe diesbezüglich ein mail an Innovativ C. geschrieben.
Hier die Antwort.

"Sehr geehrter Herr xxx,

> vielen Dank fur Ihre Anfrage.
>
> >1.Stimmt es, dass die Zeichnungsfrist verlangert wurde? Sie sollte
> >doch bis zum 30.06.00 gehen. -> ja, die Frist wurde bis zum 14.7. verlangert
> >
> >2. Bei wytto.de steht, dass die Zeichnungsfrist bis Ende November
> >geht. Fur wen gilt diese, oder ist das eine Falschinformation?
> -> die Information ist korrekt und stammt aus
> dem Emissionsprospekt. Das bedeutet, dass die C.Com AG diese Kapitalerhohung maximal
> bis Ende November schliessen mochte. Die Erfahrungen aus dem Vertrieb haben gezeigt,
> dass i.d.R. eine Schliessung sehr kurzfristig zu erreichen ist.
> >
> >3. Ist die Emssion schon uberzeichnet? -> Nein. Ein Grossteil der Aktien ist zwar bereits plaziert,
> die Angaben aus dem Emissionsprospekt (z.B. Angebot a und b) scheinen die Anleger in
> deren Entscheidung verunsichert zu haben.
> >
> >4. Wann werden die Aktien eingebucht? Sind sie
> >giorosammelverwahrfahig? -> die Aktien werden voraussichtlich in ca. 1/2 Jahr eingebucht
> (also ca. Ende 2000/Anfang 2001). Sie konnen jedoch schon
> vorher bei Valora gehandelt werden.
>
> Mit freundlichen Grussen
>
> Ihre INNOVATIV CAPITAL"
>
>
>
>
Zunaechst Danke fuer die Klaerung

Ist doch sehr ehrlich? Wie bis jetzt eigentlich immer!

Ich sehe nicht so viel Negatives wie andere hier. Moeglicherweise ist das so weil ich auch gezeichnet habe. Aber i.d.R. gebe ich zu wenn ich davon ueberzeugt bin, dass ich "Scheisse" gebaut habe.

AAF wurde hier ja auch schon tot gesagt und jetzt sehen wir rosigen Zeiten entgegen. Schwarzmalerei bringt selten das gewuenschte Ergebnis
Also mit dem Optimismus der hier im Board an den Tag gelegt wird lässt sich so manche gute Geschäftsidee vernichten.
Lasst doch einfach einmal einen ungetrübten Blick in die Zukunft gleiten und versucht zu verstehen was sich alles entwickeln kann.
Warum soll alles unmöglich sein was heute noch unvorstellbar ist ??
Ganz vorn dabei sein, das sollte doch die Devise sein. Big Player wird man nur mit einer guten Ideen, oder mit guter Geschäftspolitik.
Eine Voraussetzung hat doch C.Com schon, oder ?? Eine Idee für die Zukunft hat man auch, oder ??
Die Geschäftspolitik muß mit Sicherheit noch reifen, aber es ist doch noch kein Meister vom Himmel gefallen, und verdienen wollen wir doch alle, oder ??
Hab mit dem gleichen Hintergedanken im Januar 1999 Met@box vorbörslich gekauft(leider zu wenig), und die Zukunft wird mir weiterhin recht geben, da bin ich ganz optimistisch !!

Hoffe doch das es wenigstens einige ähnlich denkende gibt.

Servus
Gibt es irgendwas neues über C.Com? Über die, nach wie vor grauenvolle HP, erfährt man ja nix! Ist die Zeichnung jetzt geschlossen...oder was? Helft den unwissenden!!!

gruß Pünktchen.
Die erste Zeichnungsfrist bis 30.06.00 (verlängert auf 14.7.00 aufgrund von Verzögerungen beim Versand lt. Innovativ C.)
war nur an die Aktionäre der aaFortuna gerichtet zwecks bevorrechtigter Zeichnung. Diese haben bereits die genannten 85%
gezeichnet (was ich sehr beachtlich finde).

Die noch nicht gezeichneten Stücke werden jetzt sonstigen Interessenten angeboten. Die Zeichnungsfrist hierfür läuft gemäß
Prospekt bis Ende November 2000, wird aber wohl bei der anscheinend hohen Nachfrage vorzeitig geschlossen werden.
Wenn die c.com floppt - floppt der Boersenstart der AAF ebenfalls ! und das wird niemals passieren!!!

Die Börse funktioniert manchmal so einfach!
Wenn die c.com floppt - floppt der Boersenstart der AAF ebenfalls ! und das wird niemals passieren!!!

Die Börse funktioniert manchmal so einfach!
Hai Leute !

ist die Zeichnung eigentlich noch offen ? HAbe mir mal den Prospekt angesehen und finde das Zahlenwerk etwas verwirrend. Hat das z.B. mit dem Grundkapital mal jemand geklärt. M.E. müßte doch das GrundK Ende 2000 mindest. bei 2 Mio. DM liegen, je nachdem wann die sacheinlage kommt sogar bei 4 Mio. DM. In der Bilanzprognose ist aber von 2,31 Mio. DM die Rede - wie kommt man denn auf die Summe. Dann die KE in 2001 - die müßte ja - bis auf 1 Mio. DM - durch die Sacheinlage von ca. 2 Mio. Dm abgedeckt sein. D.H. die KE in 2001 ist nur 4:1 - das geht doch eigentlich. Gewinn pro Aktie dann in 2002 bei ca. 19 Cent (bei dann 2,7 Mio. Aktien). Das ist KGV von 37 auf Basis 7 Euro und dass bei den optimistischen zahlen - lächerlich !!!

Am meisten stören mich aber die exorbitanten Vertriebskosten mit 1,7 Mio. DM für im Prinzip 285.000 x 7,- Euro = 3,9 Mio. DM. Den Rest kann man ja wohl nicht ernsthaft über eine Vertrieb laufen lassen - oder. Ich würde hier - ohne die Produktchancen zu kennen, nicht zeichnen, aber das geht ja vielleicht sowieso nicht mehr.

Ciao

Art
Auch ich warte auf News ...

hat mal jemand bei InnovativCapital angeklopft ?
Jens Stallkamp in seinem Schreiben vom 08.09.2000
Thema: Börsenkandidaten 2001/2002

Unsere Empfehlung C.Com AG macht grosse Fortschritte. Neben dem Videokonferenzsystem wurde nun die Fernüberwachung erffolgreich in den Markt eingeführt. Für die Börsenbegleitung wurde eine der erfolgreichsten IPO-Beratungen gewonnen: ideale Aussichten für einen Börsengang im kommenden Jahr !!!!

Das war`s!
Die haben doch das "Ding" tatsächlich nicht plaziert bekommen (kein Wunder wenn andere zu 3,50 zeichnen durften).
Wer kann bestätigen, daß SIEMENS (Siemens Business Services)
das C.Com Videokonferenzsystem einsetzt?
Hier eine Meldung, die älter ist....wegen der Anfrage bzgl. Siemens :


Der Vorstand der C.Com AG, Herr Sondermann teilte uns mit, daß in den letzten Tagen weitere Weichen für ein noch erfolgreicheres 2. Halbjahr gestellt worden sind: Am 23.07.2000 wurde in Dubai die C.Com Middle East and Asia LLC gegründet. Gesellschafter sind die C.Com AG und Scheich Salem ben Raschid Al Owais (die Familie hält größere Anteile an der National Bank of Dubai sowie der dortigen Telekom ETISALAT)

+++ C.Com hat zwei Verkaufsleiter für die Vermarktung über Siemens eingestellt. Beide verfügen über umfangreiche Führungserfahrung im Videokonferenzsektor. Damit soll der geplante Jahresumsatz deutlich übertroffen werden.


+++ C.Com führt derzeit Kooperationsgespräche mit strategischen Partnern, mit dem Ziel die Marktführerschaft zu erreichen. +++ Nahezu 90% der Aktien sind bereits gezeichnet. Die eingetretene leichte Verzögerung der Platzierung hat vermutlich ihre Begründung in der unglücklichen Darstellung der 3,5€ Tranche für strategische Investoren mit Zusatznutzen für die C.Com AG, in die aaFortuna Aktionäre gehofft haben aufgenommen zu werden. In Anbetracht der hervorragenden Aussichten sieht der Vorstand der C.Com AG die Aktie zu 7€ noch sehr günstig bewertet. +++ Derzeit finden bereits Gespräche über den avisierten Börsengang innerhalb der nächsten 12 Monate statt. Ein vorbörslicher Handel bei der Valora Effecten Handel AG soll bis dahin eine Handelbarkeit sicherstellen.


Grüße AL
Hi,

habe mail an Valora bzgl der Handelsaufnahme geschickt und erhielt folgende Antwort.

"Die Schliessung der Kapitalerhöhung erfolgt demnächst. Danach erfolgt die Eintragung und danach die Handelsaufnahme bei uns (ca. 11/00)"

Warten wir es ab.
13.10.00: C.Com Neuigkeiten - Oktober 2000

1.C.Com AG hat eine erste Vertriebsgesellschaft, die C.Com Middle East and Asia Sales L.L.C. ( Limited Liability Company ) mit Sitz in Dubai gegründet. Mitgesellschafter ist Scheich Salem ben Rashed Al Owais, dessen Familie wesentliche Anteile an der dortigen staatlichen Telefongesellschaft Etisalat hält.

2.Das Private Placement, das insgesamt 570.000 Aktien umfasst, wurde am 29.09.2000 erfolgreich abgeschlossen. An dieser Stelle herzlichen Dank an alle Aktionäre für das der C.Com AG entgegengebrachte Vertrauen. Die Einbuchung der Aktien auf die Depots der Aktionäre kann erst nach Eintragung der entsprechenden Kapitalerhöhungen in das Handelsregister und einer Prüfung durch das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel erfolgen. Das dauert erfahrungsgemäß 2 - 3 Monate. Danach soll der außerbörsliche Handel über die Valora Effekten Handel AG, Ettlingen, stattfinden.

(Quelle: www.ccom-ag.de)
13.10.00: C.Com Neuigkeiten - Oktober 2000

1.C.Com AG hat eine erste Vertriebsgesellschaft, die C.Com Middle East and Asia Sales L.L.C. ( Limited Liability Company ) mit Sitz in Dubai gegründet. Mitgesellschafter ist Scheich Salem ben Rashed Al Owais, dessen Familie wesentliche Anteile an der dortigen staatlichen Telefongesellschaft Etisalat hält.

2.Das Private Placement, das insgesamt 570.000 Aktien umfasst, wurde am 29.09.2000 erfolgreich abgeschlossen. An dieser Stelle herzlichen Dank an alle Aktionäre für das der C.Com AG entgegengebrachte Vertrauen. Die Einbuchung der Aktien auf die Depots der Aktionäre kann erst nach Eintragung der entsprechenden Kapitalerhöhungen in das Handelsregister und einer Prüfung durch das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel erfolgen. Das dauert erfahrungsgemäß 2 - 3 Monate. Danach soll der außerbörsliche Handel über die Valora Effekten Handel AG, Ettlingen, stattfinden.

(Quelle: www.ccom-ag.de)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.