DAX-0,11 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,30 % Öl (Brent)+0,16 %

[b] !!!WARNUNG!!! Wieso die Comdirect - Aktie weiter fallen wird !!! [/b] - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0005428007 | WKN: 542800 | Symbol: COM
9,440
10:00:37
Düsseldorf
0,00 %
0,000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

!!!WARNUNG!!! An alle COMDIRECT Aktionäre - Wieso die Comdirect - Aktie weiter fallen wird !!!

Als erstes vorneweg.: Ich besitze keine der folgenden aufgeführten Aktien:
Comdirect, ConSors, Direktanlagebank, T-Online und weitere im folgenden Text erwähnten Aktien.

Mein Anliegen ist es lediglich euch vor Augen zu halten was für einer AG sie ihr Geld anvertraut haben. Der Grund
dafür ist, daß sich hier, wie ich diesem Board entnahm, einfach zu viele leicht blenden lassen.

Ich rate dringend jedem von einem Engagement in Aktien der Comdirect ab! Die Begründung folgt in den
nächsten 6 Unterpunkten:


1. Zu hohe Bewertung der Comdirect Aktie
2. Für Kunden wenig attraktiver Discount - Broker
3. Schlechtes Management
4. Wenig sinnvolle Beteiligungen
5. Mangelndes Vertrauen der eigenen Kunden
6. Die Comdirect hat einen zunehmend schlechten Ruf


1. Zu hohe Bewertung der Comdirect Aktie

Vorneweg dies trifft nicht nur auf die Comdirect zu. Da meiner Meinung nach besonders. Das die Comdirect eine
größere Marktkapitalisierung als ConSors hat ist meines Erachtens nicht gerechtfertigt. Die Comdirect hat zwar
mehr Kunden. Dies ist aber nur durch den Börsengang bedingt mit den massig Kunden angelockt wurden. Dabei
sind sicherlich etliche die nur zur Zeichnung der Comdirect ein Depot dort eröffneten und auf hohe
Zeichnungsgewinne hofften, die aber nicht eintraten. Von den enormen Neukundenzuwachs der Comdirect in den
letzten zwei Monaten werden also jede Menge Depotleichen dabei sein, die der Comdirect kaum Ertrag bringen.
Des weiteren verdient ConSors gerechtfertigter weise einen größeren Aufschlag Bewertung pro Kunde, da die
Orderaktivität bei ConSors wesentlich höher ist. Des weiteren hat ConSors eine günstigere interne Kostenstruktur
und arbeitet so profitabler.
Auch verdient die Comdirect nur einen geringen Aufschlag, das sie die Tochter einer Großbank ist. Bis jetzt hat
sie dadurch jedenfalls nur indirekt Neukunden gewonnen. Als Tochter einer Großbank ist man offenbar auch
etwas wenig flexibler wie ich im folgenden noch zeigen werde. Außerdem kann es nicht im Interesse der
Commerzbank sein ihre Depotkunden verstärkt an die Comdirect zu verlieren, da dadurch der Commerzbank ja
riesige Einnahmen verloren gingen.
Ein KGV von rund 60 ist eindeutig zu hoch, da sich die Wachstumsraten in Zukunft erheblich abschwächen
werden, da der Konkurrenzkampf stark zunehmen wird. Dies wird in erster Linie auch über die Konditionen
( sinkende Ordergebühren etc. ) der Fall sein.
Letzteres trifft auf alle anderen Discountbroker auch zu. Spricht also gegen die comdirect

2. Für Kunden wenig attraktiver Discount - Broker

Ich habe die Attraktivität der beiden größten Discountbroker verglichen die ich gut kenne.
Bei ConSors bin ich noch. Das Depot bei der Comdirect ist mittlerweile gekündigt.
Es sind im folgenden nur objektive Kriterien aufgeführt. Also Preise etc. , da das alles Fakten sind wo die Meinungen nicht differenzieren dürften.


1.Teil: objektive Kriterien
- ---------------------------------
ConSors
-------------


1 Kontogebühren
monatlich 1,-DM, ohne Porti
2 Depotgebühren
0,087% inkl. MwSt, mindestens 25,-DM zzgl. MwSt. im Jahr
3 Ordern
3a Ordermöglichkeiten

via Telefon, Internet (Brokingapplet), T-Online (früher: BTX),
FAX, über das Internet sogar mehrere Einwahlmöglichkeiten
3b Ordergebühren Aktien - Internet und T-Online
0,21% bis 0,1% + Grundgebühr: 9,-DM
Mindestprovision an dt. Börsenplätzen: 19,00DM
Beispiele ( ohne Maklercourtage ):
3000,00DM Order 19,00DM
5000,00DM Order 19,50DM
10000,00DM Order 30,00DM
20000,00DM Order 51,00DM
50000,00DM Order 114,00DM
100000,00DM Order 159,00DM
3c Ordergebühren Aktien - Telefon
0,21% bis 0,1% + Grundgebühr: 13,-DM
Mindestprovision an dt. Börsenplätzen: 23,00DM
Beispiele ( ohne Maklercourtage ):
3000,00DM Order 23,00DM
5000,00DM Order 23,50DM
10000,00DM Order 34,00DM
20000,00DM Order 55,00DM
50000,00DM Order 118,00DM
100000,00DM Order 163,00DM
+ Telefonkosten keine (0800er Rufnummer)
3d Limitgebühren
5,-DM bei Nichtausführung am ersten Tag, sonst nichts
3e Änderung, Streichung einer Order
5,-DM
3f Eingabe der Gültigkeit von Orders
beliebige Datumsangabe mgl. z.B.: 23.03.2000
3g Realtimekurse
- 100 pro Tag
- Startrader: 1000 pro Tag.
3h direkter USA-Handel mit separatem Depot
- ja über Partner Webstreet-Securities
4 Kontoverzinsung
- bis 50000DM 70% des 3 Monats-Fibors
- ab 50000DM Geld darüber mit 80% des 3-Monats-Fibors
- höher als bei der Comdirect
5 Kredit
- hat man automatisch mit Kontoeröffnung ohne weitere Formalitäten, dafür
hohe Kreditzinsen
- Höhe abh. von Risikoklasse, Depotwert etc.
- günstigeren (richtigen) Kredit bekommt man glaube ich auf Antrag
6 Struktur, Aufbau
6a Kundenverwaltung

- Kunden sind in einzelne Teams unterteilt
- jedes Team hat separate 01803 Rufnummer um mit Mitarbeitern
zu sprechen
- evtl. selbe Ansprechpartner
6b getrennte PIN Telefon und Internet/T-Online
- ja zwei PINs, wenn z.B.:
- versehentliche dreimalige PIN - Falscheingabe im Internet
==> nur Internetzugang gesperrt
6c Aufheben der Sperre
- Internet- oder Telefonsperre beim Mitarbeiter aufhebbar
z.B.: durch FAX-TANS ( man hat eine TAN - Liste für T-Online und
Internet und eine für FAX ) oder bei Internetsperre auch durch
Sagen der Telefon - PIN unter Weglassen einer Nummer
6d telefonische Orderaufgabe und CallCenter mit separater Rufnummer
- ja
- telefonische Orderaufgabe mit kostenloser Rufnr.
- man kann mit dieser auch unter Verwendung der Ordernr.
den Stand von Internetauftr. abfragen ==> kleine Kostenersparnis
- Mitarbeiter erreicht man unter 01803 Rufnr.
- positiv: wenn Call- Center überlastet, telefon. Order-
aufgabe wird nicht beeinträchtigt
7 Überweisung per Internet
- auf jedes beliebige Konto möglich
8 Abrechnungen
8a monatlicher Kontoauszug

- knapp, klein
- könnte ausführlicher sein
- Angabe der Aktiennamen ersch. leider nicht
8b jährlicher Depotauszug
- ausreichend
8c Kauf- und Verkaufabrechnungen
- ausreichend, ungelocht
9 bestimmte Vergünstigungen
9a Vieltrader

- StratTrader ab 100.000DM Depotvolumen und 100 Trades im Jahr
- kostenlose Tel.- u. FAXnr. für pers. Team (kostenlose Phone-
Broking Nummer hat jeder)
- keine Konto- und Depotgebühren
- keine Portoauslagen
- eigene Homepage
- extra Betreuungsteam (von 8.00 -22.00Uhr)
- weitere Vergünstigungen
9b Studententarife
- ja
- keine Konto- und Depotführungsgebühren
- keine Mindestprovision
- eine 3000DM Internetorder kostet z.B.: damit nur 15,30DM
(ohne Courtage)
9c besondere Vergünstig. für Werber außer einmalige Prämien
- ja, ConSors Friends
- 10% Orderprämie
9d Internetzugang
- jeder Neukunde und "alter" Kunde kann 10 Freistunden in
Anspruch nehmen
- Monatspauschale: 9,90DM
- diese Pauschale entfällt bei einem Kauf oder Verkauf im Monat
10 Zeitpunkt der Depotaktualisierung
- Oderinfo sofort nach Auftragsausführung
- aktualisierte Depotübersicht binnen ca. 5Minuten


Comdirect
---------------


1 Kontogebühren
gebührenfrei
2 Depotgebühren
0,075% bis 0,025% inkl. MwSt.
mindestens 20,-DM im Jahr
3 Ordern
3a Ordermöglichkeiten

via. Telefon, Internet ( als Internetseite), FAX
Per T-Online leider nicht möglich
3b Ordergebühren Aktien - Internet
0,441% bis 0,09%
Mindestprovision an dt. Börsenplätzen: 18,00DM
Beispiele ( ohne Maklercourtage ):
3000,00DM Order 18,00DM
5000,00DM Order 22,05DM
10000,00DM Order 44,10DM
20000,00DM Order 72,00DM
50000,00DM Order 108,00DM
100000,00DM Order 216,00DM
3c Ordergebühren Aktien - Telefon
0,49% bis 0,1%
Mindestprovision an dt. Börsenplätzen: 20,00DM
Beispiele ( ohne Maklercourtage ):
3000,00DM Order 20,00DM
5000,00DM Order 24,50DM
10000,00DM Order 49,00DM
20000,00DM Order 80,00DM
50000,00DM Order 120,00DM
100000,00DM Order 240,00DM
+ Telefonkosten ja ( 01803 - ... )
Dadurch sind die Telefonorders im Vgl. zu ConSors noch teurer!!!
3d Limitgebühren
5,-DM bei Nichtausführung am ersten Tag, sonst nichts
3e Änderung, Streichung einer Order
5,-DM
3f Eingabe der Gültigkeit von Orders
- nur tagesgültig und ultimo möglich ( schränkt Handlungsfreiheit
finde ich stark ein )
3g Realtimekurse
- erst 100 pro Tag
- mit jeder Order: +30
- Trade - Society - Mitglieder: unbegrenzt
3h direkter USA-Handel mit separatem Depot
- nein
4 Kontoverzinsung
- variabel
- leider keine genauen Angaben gefunden
- etwa wie ConSors
5 Kredit
- erst beantragen
- separates Konto für Kredit
- umständliche Handhabung
6 Struktur, Aufbau
6a Kundenverwaltung

- "normale" Kunden alle in einem "Topf"
6b getrennte PIN Telefon und Internet/T-Online
- nein, nur eine PIN für alles
- Folge: es sind dann immer alle Zugänge gesperrt
6c Aufheben der Sperre
- nur schriftlich oder per FAX mit Unterschrift
6d telefonische Orderaufgabe und Call Center mit separater Rufnummer
- nein
- eine gebührenverursachende 01803-Nummer für beides
- negativ: bei überlasteten Call- Center war/ist meist aufgr. von
Besetztzeichens etc. nicht mal die telefon. Orderaufgabe mgl.
7 Überweisung per Internet
- nur auf Referenzkonto möglich
8 Abrechnungen
8a monatlicher Kontoauszug

- A4
- sehr ausführlich
- mit der Zeit Papierberg
8b jährlicher Depotauszug
- ausreichend
8c Kauf- und Verkaufabrechnungen
- ausreichend, bereits gelocht
9 bestimmte Vergünstigungen
9a Vieltrader

- TradeSociety ab 80.000DM Depotvolumen und 80 Trades im Jahr
- separate Rufnummer
- keine Konto- und Depotgebühren
- extra Betreuungsteam
- kostenloses ABO einer Börsenzeitung
9b Student
- nicht bekannt
9c besondere Vergünstig. für Werber außer einmalige Prämien
- nicht bekannt
9d Internetzugang
- nicht bekannt
10 Zeitpunkt der Depotaktualisierung
- Oderinfo sofort nach Auftragsausführung
- erst am nächsten Tag Stand des vorigen Tages abrufbar

Ich habe größtenteils nur das aufgeführt was für mich von
Interesse ist. Zum Beispiel sind mir die Kreditkonditionen
egal, da ich nicht auf Kredit Aktien kaufe. Nur zeichne.
Desweiteren habe ich das Kapitel Anleihen total unter dem Tisch fallen
lassen. Falls Interesse besteht, würde ich fehlendes noch ergänzen.
Desweiteren bitte ich darum sich bei falschen Aussagen zu
melden.
Siehe auch Thread: Thread: Discount-Broker-Vergleich: Consors, Comdirect etc

Die besonders lukrativen Day - Trader sind vor allem bei ConSors und das zu recht. Gründe:
Die Ordergebühren sind bei ConSors fast immer geringer z.B.: Internet-Order
- 10000DM Order Comdirect: 44,10DM ( o. C. )
- 10000DM Order consors: 30,00DM ( o. C. )
Das macht wenn man wie Daytrader viel handelt doch enorm was aus!
Bei Consors wird das Depot sofort nach Kauf oder Verkauf
aktualisiert, das erleichtert die Übersichtlichkeit und macht doch
Day- Trading einfacher. Bei der Comdirect kann man zwar auch
Day- Trading machen aber das Depot wird immer erst tief
in der Nacht aktualisiert.
- Auch wenn da garantiert viele anderer Meinung sind:. ConSors ist wesentlich zuverlässiger. Seit dem
Börsengang im Frühjahr 99 nur
kleinere ganz seltene Pannen. Bei der Comdirect waren im Winter 99/00 gleich die Ausfälle an mehreren Tagen
hintereinander und auch jetzt soll es ja scheinbar wieder Probleme geben. Ich glaube nicht, daß die alle lügen.
( Die Comdirect Problem tauchen scheinbar jetzt weniger auf, da ja viele Kunden jetzt stolzer comdirect Aktionär
sind aber das wird sich wieder geben )
Übrigens die Performancemessung unter http://www.ftd.de Board allgemeines ( Eingangsposting überlesen ).
Gerade für Vieltrader ist die Comdirect wenig attraktiv.


3. Schlechtes Management

Das Management der Comdirect halte ich für wenig geeignet.
Die Begründung:
Das Management von der Comdirect ist alles andere als innovativ und einfallsreich. Die Visionen hatte fast immer
jemand vor der Comdirect z.B. ConSors oder die Direktanlagebank.
Um das mal an ein paar Beispielen zu verdeutlichen:
1. ConSors führt als erstes den Intraday - Handel ein, Comdirect hat das erst
Monate später
2. ConSors ermöglicht das Ordern per Telefontastatur, dies fand Comdirect
auch gut und führte es nach Monaten später auch ein
3. ConSors forciert Europa Expansion z.B.: Frankreich, Spanien etc. dann
Comdirect ohh ist ja toll, machen wir denen natürlich nach
4. ConSors geht als erster Discountbroker an die Börse, bei der Comdirect
lange geredet, über ein Jahr später Schritt nachvollzogen mit mehr oder
weniger Erfolg
5. ConSors hat direkten USA-Handel über Partner webstreet - securities.
Daran arbeitet Comdirect offensichtlich noch.
6. ConSors führt den Eurex Handel ein, bei der Comdirect noch in Planung
7. ConSors plant Kooperation mit Berliner Börse. Wann zieht die Comdirect
diesmal nach?
8. ConSors bietet als ersten einen extra Club für gute Kunden (Startrader).
Auch dies hat die Comdirect wie üblich prima abgekupfert ( Trade Society )
Diese Liste ließe sich bestimmt noch fortsetzen.
Also wo Comdirect uneingeschränkter Marktführer ist, ist im Abkupfern der Geschäftsideen von anderen. Es
leuchtet aber sicherlich ein, daß auf Dauer immer nur der gewinnt der die Idee als erster hatte.
Schaut euch die Dauerrenner an der Börse im Neuen Markt oder an der Nasdaq an. Viele erfolgreiche Firmen in
sich neu etablierten Geschäftsfeldern weisen meist ein relativ junges innovatives Management auf. Das ist bei
ConSors und der Direktanlagebank der Fall. Bei der Comdirect Fehlanzeige: Comdirect Chef Weber ist wie
Commerzbank Chef Kohlhausen alles andere als jung und deshalb geistig auch scheinbar nicht mehr so rege.
Das Management ist aber mit das wichtigste Kapital einer Firma und bestimmt entscheidend die
Geschäftsentwicklung und somit den Aktienkurs. Kohlhausen und der Aktienkurs der Commerzbank finde ich
sagen dazu alles aus. Bei der Comdirect wird es nicht anders sein. Der Comdirect Chef Weber scheint vielleicht
ein guter Banker zu sein, aber er hat kaum eigenständige
Einfälle.
Auch tun die Comdirect Verantwortlichen offenbar alles um Kunden loszuwerden. Indem sie die Kunden mit
falschen Aussagen vor den Kopf stoßen. Das Auftreten der Vorstände und Mitarbeiter in der Öffentlichkeit ist
nicht annehmbar, Pressesprecher Hajek und Comdirect Chef Weber sind arrogant hoch zehn.
Drei Beispiele dazu:
1.)
Wo es im Winter 99/00 bei der Comdirect Ausfälle am laufenden Band gab, war der Schuldige für
Pressesprecher Hajek die Telekom und das hohe Orderaufkommen. Das ist schlichtweg skandalös. Wenn z.B.
das Orderbuch stundenlang nicht aktualisiert wird, kann wohl daran nicht die Telekom dran schuld sein . Andere
Discountbroker hatten auch hohes Aufkommen, da funktionieren die Systeme aber besser.
2.)
Ein Interview in der Telebörse mit Comdirect Chef Weber in Bezug auf die schlechte Erreichbarkeit der
Comdirect in der Telebörse ( Printausgabe )
08/2000:
"Einen Anlaß für eine Entschuldigung sehe ich aber nicht"
Die letzte Aussage finde ich sagt alles aus, was die Comdirect von ihren Kunden hält
3.)
Comdirect Börsengang. Die Tatsache, daß nur jeder zweite Kunde bedacht wurde, war in Hajeks
Pressemitteilung zur Zuteilung natürlich nicht enthalten.

Die Expansion der Comdirect ist noch nicht sehr weit gediehen.
Die Beteiligung an T-Online läßt bis jetzt noch keinen großen Sinn erkennen.
Zu erwartende Combi - Angebote Comdirect Depot und T-Online Internetzugang Fehlanzeige. Auch ist die
Beteiligung an T-Online alles andere als lohnend. Siehe dazu Punkt 4.

ConSors lockt zukünftige gut betuchte Kunden ( Akademiker ) mit besonderen Studentenkonditionen. Mit sowas
gibt sich die Comdirect aber nicht ab. Was ein Riesenfehler ist. Studenten haben zwar vielleicht ein kleines
Depotvolumen, handeln aber dafür öfter und versprechen in Zukunft wesentlich höhere Erträge. Als Beispiel für
dieses vorgehen kann man die auf Akademiker spezialisierte MLP nennen, welche sich ebenfalls an den UNIs in
einem sehr frühen Stadium der zukünftigen Kundschaft in Erinnerung bringt.

Der Börsengang in den beginnenden Sommermonaten spricht ebenfalls gegen das Management der Comdirect.
In den Sommermonaten sind die Umsätze immer eher flau und dafür für Makler und Discountbroker nicht so
einnahmenreich. Die Kursentwicklung ist daher in den Sommermonaten immer eher schlecht.
Die Comdirect wird als erster Discountbroker am NM den Emissionspreis bald von unten sehen. Das schafft nur
die comdefect.

Das Management als entscheidenden Faktor für den Erfolg einer Firma spricht eindeutig gegen ein Investment
in die Comdirect Aktie.



4. Wenig sinnvolle Beteiligungen

Die Beteiligung an T-Online ist alles andere als ein Knüller. Jeder Mensch der halbwegs klar denken kann weiß
das das Geschäftskonzept von T-Online zum Scheitern vorbestimmt ist. Selbst wenn T-Online seine Kundenzahl
weiter steigern sollte, werden sich ersten die Wachstumsraten stark abschwächen. Die steigenden Kundenzahlen
fangen aber in keinster Weise die drastisch fallenden Internetzugangsgebühren ab. Die T-Online Tarife haben sich
schon in etwa halbiert seit Jahresanfang und werden in Zukunft noch weiter fallen. Das Dumme dabei ist, daß
T-Online 90% Umsatz aus den Zugangsgebühren macht.
Wo sollen bei dem Konzept in Zukunft die Umsätze geschweige denn die Gewinne herkommen. Einnahmen aus
Werbung. Die T-Online Startseite sagt alles und ist dank der Aufmachung bestimmt kein Renner bei den
Seitenabrufen ( T-Online veröffentlicht die Seitenabrufe nicht !!! )
Der Weltmarktführer AOL hat z.B. einen wesentlich kleineren Anteil der Zugangsgebühren am Gesamtumsatz.
Hat T-Online der Comdirect neue Kunden gebracht? Eher kaum, wenn man von der Werbung auf den T-Online
Seiten absieht.
Combi Angebot T-Online und comdirect um Kunden anzulocken. Fehlanzeige.
Der faire Wert der T-Online Aktie liegt deutlich unter den jetzigen Kursen!

Auch in puncto Beteiligungen kein großer Sinn bis jetzt erkennbar


5. Mangelndes Vertrauen der eigenen Kunden in die Aktie ihres Discount-brokers

Auch scheinen die Kunden der comdirect selber nicht an den Erfolg zu glauben. Das zeigt zum Beispiel, das
gerade mal die Hälfte der eigenen Kunden gezeichnet hat. Das wirft doch Fragen auf. In den Monaten vor dem
Börsengang hatte comdirect einen hohen Kundenzuwachs, da diese mit der Zuteilung von Comdirect Aktien
gelockt wurden. Es liegt dann der Schluß nahe das die Neukunden zum Großteil gezeichnet haben. Da haben
also etliche Altkunden nicht gezeichnet. Bestätigt würde das auch dadurch das lt. Pressemitteilung der comdirect
Kunden mit einem großen Depot und langer Zugehörigkeit mehr Aktien bekommen haben als Neukunden mit
kleinem Depot. Innerhalb der Zuteilungsgruppen hatte angeblich jeder eine 50%ige Zuteilungswahrscheinlichkeit.
Die kleinen Gruppen von 150 und 250 Stück Zuteilungen sind doch überraschend klein. Offenbar haben Altkunden
aufgrund der häufigen Pannen in der Vergangenheit wenig Vertrauen in eine positive Kursentwicklung der comdirect
Womit sie offensichtlich Recht behalten werden.

Viele Comdirect Aktionäre versuchen ihre Comdirect Aktie zu pushen, weil sie doch verstärkt auch Zweifel
bekommen.

Mal dazu ein paar Beispiele:
Es wird verstärkt versucht die anderen Discountbroker schlecht zu machen, was selten gelingt, da selten mit
Fakten unterfüttert z.B.: obiger erwähnter Thread.
Andere Beispiele:
- von girlande 14.06.00 15:58:14 in "Comdirect: Ohne Vision gegen die Vision von Consors" "Übrigens, Consors
schreibt meines Wissens noch keine Gewinne." Für diese Falschaussage hat er sich ( Respekt ) später
entschuldigt. Das zeigt mir aber was für schlecht informierte Leute comdirect Aktien besitzen!
- von _choke_ 14.06.00 23:25:10 in "Comdirect Aktie nun unter 33,60 EURO ! wie peinlich!"
" T-Online ist mit 21.35 % an der CoDi beteiligt und bringt damit 5 Millionen potentielle Kunden mit. In naher
Zukunft soll in Zusammenarbeit mit T-Online ein Zeichnungsportal für Neuemissionen realisiert werden. Ich
persönlich nehme an, das der typische T-Online- Kunde eher ein konservativer Mensch ist und alles gerne aus
einer Hand hat, womit sich gerade diese Zusammenarbeit als sehr fruchtbar für beide Seiten erweisen dürfte"
Bis jetzt ist aber noch kein Nutzen erkennbar. Außerdem sind nicht alle Kunden von T-Online potentielle Kunden
der Comdirect, da etliche sicherlich auch bei anderen Discount-brokern sind. Viele T-Online Kunden werden bei
ConSors sein, da man dort auch über T-Online classic ordern kann. Der absolut zuverlässigste Zugang überhaupt.
Comdirect hat eine Großtochter im Rücken, was ja garantiert Kunden brachte. Insofern ist es verwunderlich das
ConSors langfristig das größere Kundenwachstum hatte.
- Am besten finde ich immer die Aussage. "Die Comdirect wird nicht unter den Emissionpreis fallen, da wird die
Commerzbank schon stützen." Sind hier nur Anfänger hier oder was? Na egal ihr werdet es in den nächsten Tagen
schon sehen!

Für mangelndes Vertrauen der Kunden sprechen auch die Stückzahlen an der Börse: 48 Stück etc.

Wenn Comdirect-Kunden schon kein Zutrauen zur Comdirect haben. Wer dann?


6. Die Comdirect hat einen zunehmend schlechten Ruf

Keiner hat so einen schlechten Ruf wie die Comdirect. In Diskussionsforen tauchen aufgrund der häufigen
Probleme mit ihr verstärkt die Begriffe "comdefect" und "comdreck" auf.

Der schlechte Ruf eilt der Comdirect voraus







Fazit:



In allen 6 Punkten schneidet die Comdirect schlecht ab.
Mein Kurzziel für die Comdirect bleibt daher bestehen siehe Thread
"Discount - Broker - Vergleich: Consors, Comdirect etc
von Die Suchende 13.06.00 17:33:15"
"Mein Kurzziel für die Comdirect in den nächsten zwei bis drei Monaten 27 Euro."

Der faire Wert liegt aber bei 20 Euro, der bei einem schlechten Marktumfeld durchaus erreicht werden kann.

In Anbetracht der Kürze, in der die Comdirect am Markt ist, kann man über die Charttechnik wenig aussagen.
Mit das einzige ist, das sich langsam ein Abwärtstrend herauskristallisiert und wie heißt es doch so schön:
"The trend is your friend." Und der spricht ebenfalls gegen die Comdirect.

Ich besitze wie oben bereits geschrieben keine Aktien der hier erwähnten Firmen. Desweiteren arbeite ich bei
keiner der Firmen. Ich bin zur Zeit nur Kundin von ConSors. Bei der Comdirect hatte ich schon vor Monaten
gekündigt.
In den Sommermonaten ist kein Discount-Broker ein Investment wert. Am wenigsten die comdirect.

Bitte lest bevor ihr Fragen habt erst alles durch. Die meisten Fragen lassen sich so meist von alleine beantworten.
Auf Beschimpfungen der Art: Ich rede die Comdirect runter reagiere ich aus Prinzip nicht, weil das lächerlich ist.
Beiträge hier im Board haben nur bei marktengen Werten einen wirklichen Einfluß. Die Comdirect ist aber schon
ein wesentlich größerer Wert.

Wer dem Ganzen keinen Glauben schenkt solle ruhig weiter in die Comdirect investieren. Der Markt wird zeigen,
wer Recht hat!


MfG Die Suchende
" target="_blank" rel="nofollow"> hat so gut wie keine Aussagekraft.
Sie lagt lediglich aus wie lange es dauert bis das erste Zeichen kommt und wenig über die generelle
Erreichbarkeit und schon gar nichts über interne Probleme, wie Orderaktualisierungen und- weiterleitungen.


ConSors oder auch die Direktanlagebank ist für Kunden wesentlich attraktiver, da die Comdirect teurer ist
( Comdirect höhere Ordergebühren, keine kostenlose Phone- Broking Nummer etc., dagegen sind Comdirect`s
geringere Depotgebühren unbedeutend ).
Genauerer Vergleich unter siehe da z.B.: "Thread: Discount - Broker -Vergleich : ConSors, Comdirect etc." im
Board allgemeines ( Eingangsposting überlesen ).
Gerade für Vieltrader ist die Comdirect wenig attraktiv.



3. Schlechtes Management

Das Management der Comdirect halte ich für wenig geeignet.
Die Begründung:
Das Management von der Comdirect ist alles andere als innovativ und einfallsreich. Die Visionen hatte fast immer
jemand vor der Comdirect z.B. ConSors oder die Direktanlagebank.
Um das mal an ein paar Beispielen zu verdeutlichen:
1. ConSors führt als erstes den Intraday - Handel ein, Comdirect hat das erst
Monate später
2. ConSors ermöglicht das Ordern per Telefontastatur, dies fand Comdirect
auch gut und führte es nach Monaten später auch ein
3. ConSors forciert Europa Expansion z.B.: Frankreich, Spanien etc. dann
Comdirect ohh ist ja toll, machen wir denen natürlich nach
4. ConSors geht als erster Discountbroker an die Börse, bei der Comdirect
lange geredet, über ein Jahr später Schritt nachvollzogen mit mehr oder
weniger Erfolg
5. ConSors hat direkten USA-Handel über Partner webstreet - securities.
Daran arbeitet Comdirect offensichtlich noch.
6. ConSors führt den Eurex Handel ein, bei der Comdirect noch in Planung
7. ConSors plant Kooperation mit Berliner Börse. Wann zieht die Comdirect
diesmal nach?
8. ConSors bietet als ersten einen extra Club für gute Kunden (Startrader).
Auch dies hat die Comdirect wie üblich prima abgekupfert ( Trade Society )
Diese Liste ließe sich bestimmt noch fortsetzen.
Also wo Comdirect uneingeschränkter Marktführer ist, ist im Abkupfern der Geschäftsideen von anderen. Es
leuchtet aber sicherlich ein, daß auf Dauer immer nur der gewinnt der die Idee als erster hatte.
Schaut euch die Dauerrenner an der Börse im Neuen Markt oder an der Nasdaq an. Viele erfolgreiche Firmen in
sich neu etablierten Geschäftsfeldern weisen meist ein relativ junges innovatives Management auf. Das ist bei
ConSors und der Direktanlagebank der Fall. Bei der Comdirect Fehlanzeige: Comdirect Chef Weber ist wie
Commerzbank Chef Kohlhausen alles andere als jung und deshalb geistig auch scheinbar nicht mehr so rege.
Das Management ist aber mit das wichtigste Kapital einer Firma und bestimmt entscheidend die
Geschäftsentwicklung und somit den Aktienkurs. Kohlhausen und der Aktienkurs der Commerzbank finde ich
sagen dazu alles aus. Bei der Comdirect wird es nicht anders sein. Der Comdirect Chef Weber scheint vielleicht
ein guter Banker zu sein, aber er hat kaum eigenständige
Einfälle.
Auch tun die Comdirect Verantwortlichen offenbar alles um Kunden loszuwerden. Indem sie die Kunden mit
falschen Aussagen vor den Kopf stoßen. Das Auftreten der Vorstände und Mitarbeiter in der Öffentlichkeit ist
nicht annehmbar, Pressesprecher Hajek und Comdirect Chef Weber sind arrogant hoch zehn.
Drei Beispiele dazu:
1.)
Wo es im Winter 99/00 bei der Comdirect Ausfälle am laufenden Band gab, war der Schuldige für
Pressesprecher Hajek die Telekom und das hohe Orderaufkommen. Das ist schlichtweg skandalös. Wenn z.B.
das Orderbuch stundenlang nicht aktualisiert wird, kann wohl daran nicht die Telekom dran schuld sein . Andere
Discountbroker hatten auch hohes Aufkommen, da funktionieren die Systeme aber besser.
2.)
Ein Interview in der Telebörse mit Comdirect Chef Weber in Bezug auf die schlechte Erreichbarkeit der
Comdirect in der Telebörse ( Printausgabe )
08/2000:
"Einen Anlaß für eine Entschuldigung sehe ich aber nicht"
Die letzte Aussage finde ich sagt alles aus, was die Comdirect von ihren Kunden hält
3.)
Comdirect Börsengang. Die Tatsache, daß nur jeder zweite Kunde bedacht wurde, war in Hajeks
Pressemitteilung zur Zuteilung natürlich nicht enthalten.

Die Expansion der Comdirect ist noch nicht sehr weit gediehen.
Die Beteiligung an T-Online läßt bis jetzt noch keinen großen Sinn erkennen.
Zu erwartende Combi - Angebote Comdirect Depot und T-Online Internetzugang Fehlanzeige. Auch ist die
Beteiligung an T-Online alles andere als lohnend. Siehe dazu Punkt 4.

ConSors lockt zukünftige gut betuchte Kunden ( Akademiker ) mit besonderen Studentenkonditionen. Mit sowas
gibt sich die Comdirect aber nicht ab. Was ein Riesenfehler ist. Studenten haben zwar vielleicht ein kleines
Depotvolumen, handeln aber dafür öfter und versprechen in Zukunft wesentlich höhere Erträge. Als Beispiel für
dieses vorgehen kann man die auf Akademiker spezialisierte MLP nennen, welche sich ebenfalls an den UNIs in
einem sehr frühen Stadium der zukünftigen Kundschaft in Erinnerung bringt.

Der Börsengang in den beginnenden Sommermonaten spricht ebenfalls gegen das Management der Comdirect.
In den Sommermonaten sind die Umsätze immer eher flau und dafür für Makler und Discountbroker nicht so
einnahmenreich. Die Kursentwicklung ist daher in den Sommermonaten immer eher schlecht.
Die Comdirect wird als erster Discountbroker am NM den Emissionspreis bald von unten sehen. Das schafft nur
die comdefect.

Das Management als entscheidenden Faktor für den Erfolg einer Firma spricht eindeutig gegen ein Investment
in die Comdirect Aktie.



4. Wenig sinnvolle Beteiligungen

Die Beteiligung an T-Online ist alles andere als ein Knüller. Jeder Mensch der halbwegs klar denken kann weiß
das das Geschäftskonzept von T-Online zum Scheitern vorbestimmt ist. Selbst wenn T-Online seine Kundenzahl
weiter steigern sollte, werden sich ersten die Wachstumsraten stark abschwächen. Die steigenden Kundenzahlen
fangen aber in keinster Weise die drastisch fallenden Internetzugangsgebühren ab. Die T-Online Tarife haben sich
schon in etwa halbiert seit Jahresanfang und werden in Zukunft noch weiter fallen. Das Dumme dabei ist, daß
T-Online 90% Umsatz aus den Zugangsgebühren macht.
Wo sollen bei dem Konzept in Zukunft die Umsätze geschweige denn die Gewinne herkommen. Einnahmen aus
Werbung. Die T-Online Startseite sagt alles und ist dank der Aufmachung bestimmt kein Renner bei den
Seitenabrufen ( T-Online veröffentlicht die Seitenabrufe nicht !!! )
Der Weltmarktführer AOL hat z.B. einen wesentlich kleineren Anteil der Zugangsgebühren am Gesamtumsatz.
Hat T-Online der Comdirect neue Kunden gebracht? Eher kaum, wenn man von der Werbung auf den T-Online
Seiten absieht.
Combi Angebot T-Online und comdirect um Kunden anzulocken. Fehlanzeige.
Der faire Wert der T-Online Aktie liegt deutlich unter den jetzigen Kursen!

Auch in puncto Beteiligungen kein großer Sinn bis jetzt erkennbar


5. Mangelndes Vertrauen der eigenen Kunden in die Aktie ihres Discount-brokers

Auch scheinen die Kunden der comdirect selber nicht an den Erfolg zu glauben. Das zeigt zum Beispiel, das
gerade mal die Hälfte der eigenen Kunden gezeichnet hat. Das wirft doch Fragen auf. In den Monaten vor dem
Börsengang hatte comdirect einen hohen Kundenzuwachs, da diese mit der Zuteilung von Comdirect Aktien
gelockt wurden. Es liegt dann der Schluß nahe das die Neukunden zum Großteil gezeichnet haben. Da haben
also etliche Altkunden nicht gezeichnet. Bestätigt würde das auch dadurch das lt. Pressemitteilung der comdirect
Kunden mit einem großen Depot und langer Zugehörigkeit mehr Aktien bekommen haben als Neukunden mit
kleinem Depot. Innerhalb der Zuteilungsgruppen hatte angeblich jeder eine 50%ige Zuteilungswahrscheinlichkeit.
Die kleinen Gruppen von 150 und 250 Stück Zuteilungen sind doch überraschend klein. Offenbar haben Altkunden
aufgrund der häufigen Pannen in der Vergangenheit wenig Vertrauen in eine positive Kursentwicklung der comdirect
Womit sie offensichtlich Recht behalten werden.

Viele Comdirect Aktionäre versuchen ihre Comdirect Aktie zu pushen, weil sie doch verstärkt auch Zweifel
bekommen.

Mal dazu ein paar Beispiele:
Es wird verstärkt versucht die anderen Discountbroker schlecht zu machen, was selten gelingt, da selten mit
Fakten unterfüttert z.B.: obiger erwähnter Thread.
Andere Beispiele:
- von girlande 14.06.00 15:58:14 in "Comdirect: Ohne Vision gegen die Vision von Consors" "Übrigens, Consors
schreibt meines Wissens noch keine Gewinne." Für diese Falschaussage hat er sich ( Respekt ) später
entschuldigt. Das zeigt mir aber was für schlecht informierte Leute comdirect Aktien besitzen!
- von _choke_ 14.06.00 23:25:10 in "Comdirect Aktie nun unter 33,60 EURO ! wie peinlich!"
" T-Online ist mit 21.35 % an der CoDi beteiligt und bringt damit 5 Millionen potentielle Kunden mit. In naher
Zukunft soll in Zusammenarbeit mit T-Online ein Zeichnungsportal für Neuemissionen realisiert werden. Ich
persönlich nehme an, das der typische T-Online- Kunde eher ein konservativer Mensch ist und alles gerne aus
einer Hand hat, womit sich gerade diese Zusammenarbeit als sehr fruchtbar für beide Seiten erweisen dürfte"
Bis jetzt ist aber noch kein Nutzen erkennbar. Außerdem sind nicht alle Kunden von T-Online potentielle Kunden
der Comdirect, da etliche sicherlich auch bei anderen Discount-brokern sind. Viele T-Online Kunden werden bei
ConSors sein, da man dort auch über T-Online classic ordern kann. Der absolut zuverlässigste Zugang überhaupt.
Comdirect hat eine Großtochter im Rücken, was ja garantiert Kunden brachte. Insofern ist es verwunderlich das
ConSors langfristig das größere Kundenwachstum hatte.
- Am besten finde ich immer die Aussage. "Die Comdirect wird nicht unter den Emissionpreis fallen, da wird die
Commerzbank schon stützen." Sind hier nur Anfänger hier oder was? Na egal ihr werdet es in den nächsten Tagen
schon sehen!

Für mangelndes Vertrauen der Kunden sprechen auch die Stückzahlen an der Börse: 48 Stück etc.

Wenn Comdirect-Kunden schon kein Zutrauen zur Comdirect haben. Wer dann?


6. Die Comdirect hat einen zunehmend schlechten Ruf

Keiner hat so einen schlechten Ruf wie die Comdirect. In Diskussionsforen tauchen aufgrund der häufigen
Probleme mit ihr verstärkt die Begriffe "comdefect" und "comdreck" auf.

Der schlechte Ruf eilt der Comdirect voraus







Fazit:



In allen 6 Punkten schneidet die Comdirect schlecht ab.
Mein Kurzziel für die Comdirect bleibt daher bestehen siehe Thread
"Discount - Broker - Vergleich: Consors, Comdirect etc
von Die Suchende 13.06.00 17:33:15"
"Mein Kurzziel für die Comdirect in den nächsten zwei bis drei Monaten 27 Euro."

Der faire Wert liegt aber bei 20 Euro, der bei einem schlechten Marktumfeld durchaus erreicht werden kann.

In Anbetracht der Kürze, in der die Comdirect am Markt ist, kann man über die Charttechnik wenig aussagen.
Mit das einzige ist, das sich langsam ein Abwärtstrend herauskristallisiert und wie heißt es doch so schön:
"The trend is your friend." Und der spricht ebenfalls gegen die Comdirect.

Ich besitze wie oben bereits geschrieben keine Aktien der hier erwähnten Firmen. Desweiteren arbeite ich bei
keiner der Firmen. Ich bin zur Zeit nur Kundin von ConSors. Bei der Comdirect hatte ich schon vor Monaten
gekündigt.
In den Sommermonaten ist kein Discount-Broker ein Investment wert. Am wenigsten die comdirect.

Bitte lest bevor ihr Fragen habt erst alles durch. Die meisten Fragen lassen sich so meist von alleine beantworten.
Auf Beschimpfungen der Art: Ich rede die Comdirect runter reagiere ich aus Prinzip nicht, weil das lächerlich ist.
Beiträge hier im Board haben nur bei marktengen Werten einen wirklichen Einfluß. Die Comdirect ist aber schon
ein wesentlich größerer Wert.

Wer dem Ganzen keinen Glauben schenkt solle ruhig weiter in die Comdirect investieren. Der Markt wird zeigen,
wer Recht hat!


MfG Die Suchende
" target="_blank" rel="nofollow">http://www.ftd.de Board allgemeines ( Eingangsposting überlesen ).
Gerade für Vieltrader ist die Comdirect wenig attraktiv.


3. Schlechtes Management

Das Management der Comdirect halte ich für wenig geeignet.
Die Begründung:
Das Management von der Comdirect ist alles andere als innovativ und einfallsreich. Die Visionen hatte fast immer
jemand vor der Comdirect z.B. ConSors oder die Direktanlagebank.
Um das mal an ein paar Beispielen zu verdeutlichen:
1. ConSors führt als erstes den Intraday - Handel ein, Comdirect hat das erst
Monate später
2. ConSors ermöglicht das Ordern per Telefontastatur, dies fand Comdirect
auch gut und führte es nach Monaten später auch ein
3. ConSors forciert Europa Expansion z.B.: Frankreich, Spanien etc. dann
Comdirect ohh ist ja toll, machen wir denen natürlich nach
4. ConSors geht als erster Discountbroker an die Börse, bei der Comdirect
lange geredet, über ein Jahr später Schritt nachvollzogen mit mehr oder
weniger Erfolg
5. ConSors hat direkten USA-Handel über Partner webstreet - securities.
Daran arbeitet Comdirect offensichtlich noch.
6. ConSors führt den Eurex Handel ein, bei der Comdirect noch in Planung
7. ConSors plant Kooperation mit Berliner Börse. Wann zieht die Comdirect
diesmal nach?
8. ConSors bietet als ersten einen extra Club für gute Kunden (Startrader).
Auch dies hat die Comdirect wie üblich prima abgekupfert ( Trade Society )
Diese Liste ließe sich bestimmt noch fortsetzen.
Also wo Comdirect uneingeschränkter Marktführer ist, ist im Abkupfern der Geschäftsideen von anderen. Es
leuchtet aber sicherlich ein, daß auf Dauer immer nur der gewinnt der die Idee als erster hatte.
Schaut euch die Dauerrenner an der Börse im Neuen Markt oder an der Nasdaq an. Viele erfolgreiche Firmen in
sich neu etablierten Geschäftsfeldern weisen meist ein relativ junges innovatives Management auf. Das ist bei
ConSors und der Direktanlagebank der Fall. Bei der Comdirect Fehlanzeige: Comdirect Chef Weber ist wie
Commerzbank Chef Kohlhausen alles andere als jung und deshalb geistig auch scheinbar nicht mehr so rege.
Das Management ist aber mit das wichtigste Kapital einer Firma und bestimmt entscheidend die
Geschäftsentwicklung und somit den Aktienkurs. Kohlhausen und der Aktienkurs der Commerzbank finde ich
sagen dazu alles aus. Bei der Comdirect wird es nicht anders sein. Der Comdirect Chef Weber scheint vielleicht
ein guter Banker zu sein, aber er hat kaum eigenständige
Einfälle.
Auch tun die Comdirect Verantwortlichen offenbar alles um Kunden loszuwerden. Indem sie die Kunden mit
falschen Aussagen vor den Kopf stoßen. Das Auftreten der Vorstände und Mitarbeiter in der Öffentlichkeit ist
nicht annehmbar, Pressesprecher Hajek und Comdirect Chef Weber sind arrogant hoch zehn.
Drei Beispiele dazu:
1.)
Wo es im Winter 99/00 bei der Comdirect Ausfälle am laufenden Band gab, war der Schuldige für
Pressesprecher Hajek die Telekom und das hohe Orderaufkommen. Das ist schlichtweg skandalös. Wenn z.B.
das Orderbuch stundenlang nicht aktualisiert wird, kann wohl daran nicht die Telekom dran schuld sein . Andere
Discountbroker hatten auch hohes Aufkommen, da funktionieren die Systeme aber besser.
2.)
Ein Interview in der Telebörse mit Comdirect Chef Weber in Bezug auf die schlechte Erreichbarkeit der
Comdirect in der Telebörse ( Printausgabe )
08/2000:
"Einen Anlaß für eine Entschuldigung sehe ich aber nicht"
Die letzte Aussage finde ich sagt alles aus, was die Comdirect von ihren Kunden hält
3.)
Comdirect Börsengang. Die Tatsache, daß nur jeder zweite Kunde bedacht wurde, war in Hajeks
Pressemitteilung zur Zuteilung natürlich nicht enthalten.

Die Expansion der Comdirect ist noch nicht sehr weit gediehen.
Die Beteiligung an T-Online läßt bis jetzt noch keinen großen Sinn erkennen.
Zu erwartende Combi - Angebote Comdirect Depot und T-Online Internetzugang Fehlanzeige. Auch ist die
Beteiligung an T-Online alles andere als lohnend. Siehe dazu Punkt 4.

ConSors lockt zukünftige gut betuchte Kunden ( Akademiker ) mit besonderen Studentenkonditionen. Mit sowas
gibt sich die Comdirect aber nicht ab. Was ein Riesenfehler ist. Studenten haben zwar vielleicht ein kleines
Depotvolumen, handeln aber dafür öfter und versprechen in Zukunft wesentlich höhere Erträge. Als Beispiel für
dieses vorgehen kann man die auf Akademiker spezialisierte MLP nennen, welche sich ebenfalls an den UNIs in
einem sehr frühen Stadium der zukünftigen Kundschaft in Erinnerung bringt.

Der Börsengang in den beginnenden Sommermonaten spricht ebenfalls gegen das Management der Comdirect.
In den Sommermonaten sind die Umsätze immer eher flau und dafür für Makler und Discountbroker nicht so
einnahmenreich. Die Kursentwicklung ist daher in den Sommermonaten immer eher schlecht.
Die Comdirect wird als erster Discountbroker am NM den Emissionspreis bald von unten sehen. Das schafft nur
die comdefect.

Das Management als entscheidenden Faktor für den Erfolg einer Firma spricht eindeutig gegen ein Investment
in die Comdirect Aktie.



4. Wenig sinnvolle Beteiligungen

Die Beteiligung an T-Online ist alles andere als ein Knüller. Jeder Mensch der halbwegs klar denken kann weiß
das das Geschäftskonzept von T-Online zum Scheitern vorbestimmt ist. Selbst wenn T-Online seine Kundenzahl
weiter steigern sollte, werden sich ersten die Wachstumsraten stark abschwächen. Die steigenden Kundenzahlen
fangen aber in keinster Weise die drastisch fallenden Internetzugangsgebühren ab. Die T-Online Tarife haben sich
schon in etwa halbiert seit Jahresanfang und werden in Zukunft noch weiter fallen. Das Dumme dabei ist, daß
T-Online 90% Umsatz aus den Zugangsgebühren macht.
Wo sollen bei dem Konzept in Zukunft die Umsätze geschweige denn die Gewinne herkommen. Einnahmen aus
Werbung. Die T-Online Startseite sagt alles und ist dank der Aufmachung bestimmt kein Renner bei den
Seitenabrufen ( T-Online veröffentlicht die Seitenabrufe nicht !!! )
Der Weltmarktführer AOL hat z.B. einen wesentlich kleineren Anteil der Zugangsgebühren am Gesamtumsatz.
Hat T-Online der Comdirect neue Kunden gebracht? Eher kaum, wenn man von der Werbung auf den T-Online
Seiten absieht.
Combi Angebot T-Online und comdirect um Kunden anzulocken. Fehlanzeige.
Der faire Wert der T-Online Aktie liegt deutlich unter den jetzigen Kursen!

Auch in puncto Beteiligungen kein großer Sinn bis jetzt erkennbar


5. Mangelndes Vertrauen der eigenen Kunden in die Aktie ihres Discount-brokers

Auch scheinen die Kunden der comdirect selber nicht an den Erfolg zu glauben. Das zeigt zum Beispiel, das
gerade mal die Hälfte der eigenen Kunden gezeichnet hat. Das wirft doch Fragen auf. In den Monaten vor dem
Börsengang hatte comdirect einen hohen Kundenzuwachs, da diese mit der Zuteilung von Comdirect Aktien
gelockt wurden. Es liegt dann der Schluß nahe das die Neukunden zum Großteil gezeichnet haben. Da haben
also etliche Altkunden nicht gezeichnet. Bestätigt würde das auch dadurch das lt. Pressemitteilung der comdirect
Kunden mit einem großen Depot und langer Zugehörigkeit mehr Aktien bekommen haben als Neukunden mit
kleinem Depot. Innerhalb der Zuteilungsgruppen hatte angeblich jeder eine 50%ige Zuteilungswahrscheinlichkeit.
Die kleinen Gruppen von 150 und 250 Stück Zuteilungen sind doch überraschend klein. Offenbar haben Altkunden
aufgrund der häufigen Pannen in der Vergangenheit wenig Vertrauen in eine positive Kursentwicklung der comdirect
Womit sie offensichtlich Recht behalten werden.

Viele Comdirect Aktionäre versuchen ihre Comdirect Aktie zu pushen, weil sie doch verstärkt auch Zweifel
bekommen.

Mal dazu ein paar Beispiele:
Es wird verstärkt versucht die anderen Discountbroker schlecht zu machen, was selten gelingt, da selten mit
Fakten unterfüttert z.B.: obiger erwähnter Thread.
Andere Beispiele:
- von girlande 14.06.00 15:58:14 in "Comdirect: Ohne Vision gegen die Vision von Consors" "Übrigens, Consors
schreibt meines Wissens noch keine Gewinne." Für diese Falschaussage hat er sich ( Respekt ) später
entschuldigt. Das zeigt mir aber was für schlecht informierte Leute comdirect Aktien besitzen!
- von _choke_ 14.06.00 23:25:10 in "Comdirect Aktie nun unter 33,60 EURO ! wie peinlich!"
" T-Online ist mit 21.35 % an der CoDi beteiligt und bringt damit 5 Millionen potentielle Kunden mit. In naher
Zukunft soll in Zusammenarbeit mit T-Online ein Zeichnungsportal für Neuemissionen realisiert werden. Ich
persönlich nehme an, das der typische T-Online- Kunde eher ein konservativer Mensch ist und alles gerne aus
einer Hand hat, womit sich gerade diese Zusammenarbeit als sehr fruchtbar für beide Seiten erweisen dürfte"
Bis jetzt ist aber noch kein Nutzen erkennbar. Außerdem sind nicht alle Kunden von T-Online potentielle Kunden
der Comdirect, da etliche sicherlich auch bei anderen Discount-brokern sind. Viele T-Online Kunden werden bei
ConSors sein, da man dort auch über T-Online classic ordern kann. Der absolut zuverlässigste Zugang überhaupt.
Comdirect hat eine Großtochter im Rücken, was ja garantiert Kunden brachte. Insofern ist es verwunderlich das
ConSors langfristig das größere Kundenwachstum hatte.
- Am besten finde ich immer die Aussage. "Die Comdirect wird nicht unter den Emissionpreis fallen, da wird die
Commerzbank schon stützen." Sind hier nur Anfänger hier oder was? Na egal ihr werdet es in den nächsten Tagen
schon sehen!

Für mangelndes Vertrauen der Kunden sprechen auch die Stückzahlen an der Börse: 48 Stück etc.

Wenn Comdirect-Kunden schon kein Zutrauen zur Comdirect haben. Wer dann?


6. Die Comdirect hat einen zunehmend schlechten Ruf

Keiner hat so einen schlechten Ruf wie die Comdirect. In Diskussionsforen tauchen aufgrund der häufigen
Probleme mit ihr verstärkt die Begriffe "comdefect" und "comdreck" auf.

Der schlechte Ruf eilt der Comdirect voraus







Fazit:



In allen 6 Punkten schneidet die Comdirect schlecht ab.
Mein Kurzziel für die Comdirect bleibt daher bestehen siehe Thread
"Discount - Broker - Vergleich: Consors, Comdirect etc
von Die Suchende 13.06.00 17:33:15"
"Mein Kurzziel für die Comdirect in den nächsten zwei bis drei Monaten 27 Euro."

Der faire Wert liegt aber bei 20 Euro, der bei einem schlechten Marktumfeld durchaus erreicht werden kann.

In Anbetracht der Kürze, in der die Comdirect am Markt ist, kann man über die Charttechnik wenig aussagen.
Mit das einzige ist, das sich langsam ein Abwärtstrend herauskristallisiert und wie heißt es doch so schön:
"The trend is your friend." Und der spricht ebenfalls gegen die Comdirect.

Ich besitze wie oben bereits geschrieben keine Aktien der hier erwähnten Firmen. Desweiteren arbeite ich bei
keiner der Firmen. Ich bin zur Zeit nur Kundin von ConSors. Bei der Comdirect hatte ich schon vor Monaten
gekündigt.
In den Sommermonaten ist kein Discount-Broker ein Investment wert. Am wenigsten die comdirect.

Bitte lest bevor ihr Fragen habt erst alles durch. Die meisten Fragen lassen sich so meist von alleine beantworten.
Auf Beschimpfungen der Art: Ich rede die Comdirect runter reagiere ich aus Prinzip nicht, weil das lächerlich ist.
Beiträge hier im Board haben nur bei marktengen Werten einen wirklichen Einfluß. Die Comdirect ist aber schon
ein wesentlich größerer Wert.

Wer dem Ganzen keinen Glauben schenkt solle ruhig weiter in die Comdirect investieren. Der Markt wird zeigen,
wer Recht hat!


MfG Die Suchende
" target="_blank" rel="nofollow"> hat so gut wie keine Aussagekraft.
Sie lagt lediglich aus wie lange es dauert bis das erste Zeichen kommt und wenig über die generelle
Erreichbarkeit und schon gar nichts über interne Probleme, wie Orderaktualisierungen und- weiterleitungen.


ConSors oder auch die Direktanlagebank ist für Kunden wesentlich attraktiver, da die Comdirect teurer ist
( Comdirect höhere Ordergebühren, keine kostenlose Phone- Broking Nummer etc., dagegen sind Comdirect`s
geringere Depotgebühren unbedeutend ).
Genauerer Vergleich unter siehe da z.B.: "Thread: Discount - Broker -Vergleich : ConSors, Comdirect etc." im
Board allgemeines ( Eingangsposting überlesen ).
Gerade für Vieltrader ist die Comdirect wenig attraktiv.



3. Schlechtes Management

Das Management der Comdirect halte ich für wenig geeignet.
Die Begründung:
Das Management von der Comdirect ist alles andere als innovativ und einfallsreich. Die Visionen hatte fast immer
jemand vor der Comdirect z.B. ConSors oder die Direktanlagebank.
Um das mal an ein paar Beispielen zu verdeutlichen:
1. ConSors führt als erstes den Intraday - Handel ein, Comdirect hat das erst
Monate später
2. ConSors ermöglicht das Ordern per Telefontastatur, dies fand Comdirect
auch gut und führte es nach Monaten später auch ein
3. ConSors forciert Europa Expansion z.B.: Frankreich, Spanien etc. dann
Comdirect ohh ist ja toll, machen wir denen natürlich nach
4. ConSors geht als erster Discountbroker an die Börse, bei der Comdirect
lange geredet, über ein Jahr später Schritt nachvollzogen mit mehr oder
weniger Erfolg
5. ConSors hat direkten USA-Handel über Partner webstreet - securities.
Daran arbeitet Comdirect offensichtlich noch.
6. ConSors führt den Eurex Handel ein, bei der Comdirect noch in Planung
7. ConSors plant Kooperation mit Berliner Börse. Wann zieht die Comdirect
diesmal nach?
8. ConSors bietet als ersten einen extra Club für gute Kunden (Startrader).
Auch dies hat die Comdirect wie üblich prima abgekupfert ( Trade Society )
Diese Liste ließe sich bestimmt noch fortsetzen.
Also wo Comdirect uneingeschränkter Marktführer ist, ist im Abkupfern der Geschäftsideen von anderen. Es
leuchtet aber sicherlich ein, daß auf Dauer immer nur der gewinnt der die Idee als erster hatte.
Schaut euch die Dauerrenner an der Börse im Neuen Markt oder an der Nasdaq an. Viele erfolgreiche Firmen in
sich neu etablierten Geschäftsfeldern weisen meist ein relativ junges innovatives Management auf. Das ist bei
ConSors und der Direktanlagebank der Fall. Bei der Comdirect Fehlanzeige: Comdirect Chef Weber ist wie
Commerzbank Chef Kohlhausen alles andere als jung und deshalb geistig auch scheinbar nicht mehr so rege.
Das Management ist aber mit das wichtigste Kapital einer Firma und bestimmt entscheidend die
Geschäftsentwicklung und somit den Aktienkurs. Kohlhausen und der Aktienkurs der Commerzbank finde ich
sagen dazu alles aus. Bei der Comdirect wird es nicht anders sein. Der Comdirect Chef Weber scheint vielleicht
ein guter Banker zu sein, aber er hat kaum eigenständige
Einfälle.
Auch tun die Comdirect Verantwortlichen offenbar alles um Kunden loszuwerden. Indem sie die Kunden mit
falschen Aussagen vor den Kopf stoßen. Das Auftreten der Vorstände und Mitarbeiter in der Öffentlichkeit ist
nicht annehmbar, Pressesprecher Hajek und Comdirect Chef Weber sind arrogant hoch zehn.
Drei Beispiele dazu:
1.)
Wo es im Winter 99/00 bei der Comdirect Ausfälle am laufenden Band gab, war der Schuldige für
Pressesprecher Hajek die Telekom und das hohe Orderaufkommen. Das ist schlichtweg skandalös. Wenn z.B.
das Orderbuch stundenlang nicht aktualisiert wird, kann wohl daran nicht die Telekom dran schuld sein . Andere
Discountbroker hatten auch hohes Aufkommen, da funktionieren die Systeme aber besser.
2.)
Ein Interview in der Telebörse mit Comdirect Chef Weber in Bezug auf die schlechte Erreichbarkeit der
Comdirect in der Telebörse ( Printausgabe )
08/2000:
"Einen Anlaß für eine Entschuldigung sehe ich aber nicht"
Die letzte Aussage finde ich sagt alles aus, was die Comdirect von ihren Kunden hält
3.)
Comdirect Börsengang. Die Tatsache, daß nur jeder zweite Kunde bedacht wurde, war in Hajeks
Pressemitteilung zur Zuteilung natürlich nicht enthalten.

Die Expansion der Comdirect ist noch nicht sehr weit gediehen.
Die Beteiligung an T-Online läßt bis jetzt noch keinen großen Sinn erkennen.
Zu erwartende Combi - Angebote Comdirect Depot und T-Online Internetzugang Fehlanzeige. Auch ist die
Beteiligung an T-Online alles andere als lohnend. Siehe dazu Punkt 4.

ConSors lockt zukünftige gut betuchte Kunden ( Akademiker ) mit besonderen Studentenkonditionen. Mit sowas
gibt sich die Comdirect aber nicht ab. Was ein Riesenfehler ist. Studenten haben zwar vielleicht ein kleines
Depotvolumen, handeln aber dafür öfter und versprechen in Zukunft wesentlich höhere Erträge. Als Beispiel für
dieses vorgehen kann man die auf Akademiker spezialisierte MLP nennen, welche sich ebenfalls an den UNIs in
einem sehr frühen Stadium der zukünftigen Kundschaft in Erinnerung bringt.

Der Börsengang in den beginnenden Sommermonaten spricht ebenfalls gegen das Management der Comdirect.
In den Sommermonaten sind die Umsätze immer eher flau und dafür für Makler und Discountbroker nicht so
einnahmenreich. Die Kursentwicklung ist daher in den Sommermonaten immer eher schlecht.
Die Comdirect wird als erster Discountbroker am NM den Emissionspreis bald von unten sehen. Das schafft nur
die comdefect.

Das Management als entscheidenden Faktor für den Erfolg einer Firma spricht eindeutig gegen ein Investment
in die Comdirect Aktie.



4. Wenig sinnvolle Beteiligungen

Die Beteiligung an T-Online ist alles andere als ein Knüller. Jeder Mensch der halbwegs klar denken kann weiß
das das Geschäftskonzept von T-Online zum Scheitern vorbestimmt ist. Selbst wenn T-Online seine Kundenzahl
weiter steigern sollte, werden sich ersten die Wachstumsraten stark abschwächen. Die steigenden Kundenzahlen
fangen aber in keinster Weise die drastisch fallenden Internetzugangsgebühren ab. Die T-Online Tarife haben sich
schon in etwa halbiert seit Jahresanfang und werden in Zukunft noch weiter fallen. Das Dumme dabei ist, daß
T-Online 90% Umsatz aus den Zugangsgebühren macht.
Wo sollen bei dem Konzept in Zukunft die Umsätze geschweige denn die Gewinne herkommen. Einnahmen aus
Werbung. Die T-Online Startseite sagt alles und ist dank der Aufmachung bestimmt kein Renner bei den
Seitenabrufen ( T-Online veröffentlicht die Seitenabrufe nicht !!! )
Der Weltmarktführer AOL hat z.B. einen wesentlich kleineren Anteil der Zugangsgebühren am Gesamtumsatz.
Hat T-Online der Comdirect neue Kunden gebracht? Eher kaum, wenn man von der Werbung auf den T-Online
Seiten absieht.
Combi Angebot T-Online und comdirect um Kunden anzulocken. Fehlanzeige.
Der faire Wert der T-Online Aktie liegt deutlich unter den jetzigen Kursen!

Auch in puncto Beteiligungen kein großer Sinn bis jetzt erkennbar


5. Mangelndes Vertrauen der eigenen Kunden in die Aktie ihres Discount-brokers

Auch scheinen die Kunden der comdirect selber nicht an den Erfolg zu glauben. Das zeigt zum Beispiel, das
gerade mal die Hälfte der eigenen Kunden gezeichnet hat. Das wirft doch Fragen auf. In den Monaten vor dem
Börsengang hatte comdirect einen hohen Kundenzuwachs, da diese mit der Zuteilung von Comdirect Aktien
gelockt wurden. Es liegt dann der Schluß nahe das die Neukunden zum Großteil gezeichnet haben. Da haben
also etliche Altkunden nicht gezeichnet. Bestätigt würde das auch dadurch das lt. Pressemitteilung der comdirect
Kunden mit einem großen Depot und langer Zugehörigkeit mehr Aktien bekommen haben als Neukunden mit
kleinem Depot. Innerhalb der Zuteilungsgruppen hatte angeblich jeder eine 50%ige Zuteilungswahrscheinlichkeit.
Die kleinen Gruppen von 150 und 250 Stück Zuteilungen sind doch überraschend klein. Offenbar haben Altkunden
aufgrund der häufigen Pannen in der Vergangenheit wenig Vertrauen in eine positive Kursentwicklung der comdirect
Womit sie offensichtlich Recht behalten werden.

Viele Comdirect Aktionäre versuchen ihre Comdirect Aktie zu pushen, weil sie doch verstärkt auch Zweifel
bekommen.

Mal dazu ein paar Beispiele:
Es wird verstärkt versucht die anderen Discountbroker schlecht zu machen, was selten gelingt, da selten mit
Fakten unterfüttert z.B.: obiger erwähnter Thread.
Andere Beispiele:
- von girlande 14.06.00 15:58:14 in "Comdirect: Ohne Vision gegen die Vision von Consors" "Übrigens, Consors
schreibt meines Wissens noch keine Gewinne." Für diese Falschaussage hat er sich ( Respekt ) später
entschuldigt. Das zeigt mir aber was für schlecht informierte Leute comdirect Aktien besitzen!
- von _choke_ 14.06.00 23:25:10 in "Comdirect Aktie nun unter 33,60 EURO ! wie peinlich!"
" T-Online ist mit 21.35 % an der CoDi beteiligt und bringt damit 5 Millionen potentielle Kunden mit. In naher
Zukunft soll in Zusammenarbeit mit T-Online ein Zeichnungsportal für Neuemissionen realisiert werden. Ich
persönlich nehme an, das der typische T-Online- Kunde eher ein konservativer Mensch ist und alles gerne aus
einer Hand hat, womit sich gerade diese Zusammenarbeit als sehr fruchtbar für beide Seiten erweisen dürfte"
Bis jetzt ist aber noch kein Nutzen erkennbar. Außerdem sind nicht alle Kunden von T-Online potentielle Kunden
der Comdirect, da etliche sicherlich auch bei anderen Discount-brokern sind. Viele T-Online Kunden werden bei
ConSors sein, da man dort auch über T-Online classic ordern kann. Der absolut zuverlässigste Zugang überhaupt.
Comdirect hat eine Großtochter im Rücken, was ja garantiert Kunden brachte. Insofern ist es verwunderlich das
ConSors langfristig das größere Kundenwachstum hatte.
- Am besten finde ich immer die Aussage. "Die Comdirect wird nicht unter den Emissionpreis fallen, da wird die
Commerzbank schon stützen." Sind hier nur Anfänger hier oder was? Na egal ihr werdet es in den nächsten Tagen
schon sehen!

Für mangelndes Vertrauen der Kunden sprechen auch die Stückzahlen an der Börse: 48 Stück etc.

Wenn Comdirect-Kunden schon kein Zutrauen zur Comdirect haben. Wer dann?


6. Die Comdirect hat einen zunehmend schlechten Ruf

Keiner hat so einen schlechten Ruf wie die Comdirect. In Diskussionsforen tauchen aufgrund der häufigen
Probleme mit ihr verstärkt die Begriffe "comdefect" und "comdreck" auf.

Der schlechte Ruf eilt der Comdirect voraus







Fazit:



In allen 6 Punkten schneidet die Comdirect schlecht ab.
Mein Kurzziel für die Comdirect bleibt daher bestehen siehe Thread
"Discount - Broker - Vergleich: Consors, Comdirect etc
von Die Suchende 13.06.00 17:33:15"
"Mein Kurzziel für die Comdirect in den nächsten zwei bis drei Monaten 27 Euro."

Der faire Wert liegt aber bei 20 Euro, der bei einem schlechten Marktumfeld durchaus erreicht werden kann.

In Anbetracht der Kürze, in der die Comdirect am Markt ist, kann man über die Charttechnik wenig aussagen.
Mit das einzige ist, das sich langsam ein Abwärtstrend herauskristallisiert und wie heißt es doch so schön:
"The trend is your friend." Und der spricht ebenfalls gegen die Comdirect.

Ich besitze wie oben bereits geschrieben keine Aktien der hier erwähnten Firmen. Desweiteren arbeite ich bei
keiner der Firmen. Ich bin zur Zeit nur Kundin von ConSors. Bei der Comdirect hatte ich schon vor Monaten
gekündigt.
In den Sommermonaten ist kein Discount-Broker ein Investment wert. Am wenigsten die comdirect.

Bitte lest bevor ihr Fragen habt erst alles durch. Die meisten Fragen lassen sich so meist von alleine beantworten.
Auf Beschimpfungen der Art: Ich rede die Comdirect runter reagiere ich aus Prinzip nicht, weil das lächerlich ist.
Beiträge hier im Board haben nur bei marktengen Werten einen wirklichen Einfluß. Die Comdirect ist aber schon
ein wesentlich größerer Wert.

Wer dem Ganzen keinen Glauben schenkt solle ruhig weiter in die Comdirect investieren. Der Markt wird zeigen,
wer Recht hat!


MfG Die Suchende
Heute morgen wurde mir ohne ersichtlichen Grund mein Konto bei der Cotzdirekt gesperrt, komme einfach nicht mehr rein. Das war jetzt der Höhepunkt einer Reihe von Defekten, die ja auch von anderen hier schon genügend beschrieben worden sind. Ich werde mein Konto kündigen. So viel Scheisse wie bei dieser Bank erlebt habe, fann es gar nicht geben. Jeder der ein bischen Selbstachtung hat, und sich von diesen Versagern nicht verarschen lassen will, der geht auch zu einer anderen Bank. Ich glaube fest, dass
diese Bank deshalb viele Kunden verlieren wird. Ich hoffe es sogar, weil man schlechte Arbeit nicht unterstützen sollte. Comdirekt verkaufen.
meine vollste Zustimmung!!!

Comdreck ist wirklich schei..

Mein Favorit ist Fimatex!!!

Besitze auch eine ganze Menge von Fimatexaktien
2. Für Kunden wenig attraktiver Discount - Broker

Bei der Adresse vergaß ich hinten den Schrägstrich!
http://www.ftd.de

Die Charts nochmal versucht einzubinden:

Xetra-Charts

Langfristchart



Intradaychart

Die Aussage, dass ein Ordern bei comdirect über T-Online nicht möglich ist, ist schlichtweg falsch. Hier gibt es überhaupt keine Probleme.

Zum Thema Beteiligungen:
Ich finde die Strategie durchaus richtig, erst an die Börse gehen und dann die Beteiligungen verkünden - dies ist für den Kurs allemal bessser als umgekehrt. Bei Consors war es doch auch nicht anders.

Und das natürlich fast nur negative Meinungen über comdirect hier im Board stehen ist auch normal, die mit der Bank zufrieden sind, haben keine Veranlassung zu schreiben.

Ich habe sowohl Depot und Aktien von Consors und comdirect, jeder hat seine Vor- und Nachteile und jede Aktie wird langfristig gesehen Gewinne machen. Wenn comdirect im Februar an die Börse gegangen wäre, hätte jeder sich darauf gestürtzt und das Gejammer wäre ausgeblieben. In diesem Umfeld lassen die Zocker wenigstens ihre Finger von comdirect.
an ad acta
----------

Du hast mich da etwas falsch verstanden.


Man kann bei ConSors und bei der Comdirect natürlich über das Internet ordern.
Der verwendete Provider, wie T-Online, Freenet oder Arcor ist dabei völlig egal.

Was ich meinte, ist das man nur bei ConSors auch über T-Online classic ( früher:BTX )
ordern kann. Dazu muss man als Adresse: *consors eingeben ( nicht im Internet-Browser, sondern
in der T-Online Software was früher BTX war ). Comdirect hatte so einen Zugang glaube ich auch,
jetzt aber nicht mehr. Der Vorteil diese Zugangs bei ConSors ist die enorm hohe Zuverlässigkeit.
Aber da das Internetordern komfortabler ist, handle ich lieber darüber.
Der andere Zugang zum Depot ist für mich nur für den Notfall. Und der ist schon lange her!


Noch als kleine Anmerkung, die Comdirect mit ihren Aktienfonfds (ADIG) wird nicht ewig
den Kurs bei 31Euro halten.
Wenn das geschieht geht es steiler bergab.

Aber wenn du eine andere Meinugn hast, bleibe ruhig investiert!!!

Die Suchende
Eine Korrektur: Ich bekomme keinen Kredit bei der Comdreck. "Sie müssen auf dem Tagesgeldkonto und im Depot insgesamt 20.000 DM haben, dann, beantragen, dann bekommen Sie den Wertpapierkredit!", so die Hotline. Ich habe gestern meine Depoteröffnung bei der Diraba gemacht, werde mich wohl nun doch umorientieren, weil ich heute morgen wieder NICHT an mein Comdreck-Konto komme. Leider habe ich noch immer 113 comdreck-Aktien mit 18 % Verlust rumliegen, schade um das gebundene Geld. elew

PS Gruß an sk 33...
@die suchende

Du bist echt der Knall im All !!!
Wie lange sahst Du eigentlich an diesen 100 Zeilen ? 10 Stunden ?
Das ist doch nur mieses schlecht machen der comdirect Bank !!!
Was Du schreibst ist bullshit. Keine Fakten. Und Du nimmst sogar
Kommentare von Wallstreet-User mitrein die noch weniger Ahnung haben als Du!!!

Wahrscheinlich hast Du Angst um Deine 50 Consors-Aktien in Deinem Depot. Consors sinkt auch täglich um paar Prozent und ist jetzt schon bei unter 90 EURO. Wenn Du Dir durch solche Beiträge Umschichtungen erhoffst, liegst Du völlig falsch.
Viel Spass bei deinem neuen Broker,
dann wirst du endlich die comdirect schätzen lernen.
DWC
@ ad acta
bin völlig deiner Ansicht !!!!

Abwarten, Web.de wurde auch niedergemacht und kommt jetzt wieder.

Bei soviel Kunden wie bei Comdirect gibt es immer welche, die nicht Zufrieden sind.
Aber solage sich die Nörgler aufregen, bleibt Comdirect auch im gespräch und solange
es die angeblichen Serverüberlastungen gibt wird auch getradet.

Glaubt ihr nicht, es ist für eine Firma eine Kleinigkeit einen neuen Server aufzustellen ?
Meines erachtens liegt die Schuld eher beim Provider, an der Telekom oder der Einstellungen im
Browser.

Es ist aber soooo einfach die Schuld dem Nächsten zu geben !
Ich bleibe voll freudiger Erwartung dabei.
Ich werde auch bei den comdreck-Aktien bleiben, die kommen schon noch. Aber dass ich meinen Browser falsch eingestellt haben soll, stimmt nicht. In den einigen Monaten, während ich COM-Kunde bin, ging es öfters nicht, während andere Broker/Banken stets funktionierten (z.B. Advancebank). Jetzt geht comdreck übrigens wieder, ohne, dass ich den Browser geändert hätte, meine ngi-flatrate funktioniert sehr gut, Wallstree-Online geht ja auch IMMER.
@Schmidt

Vielleicht sollte die COmdirect ja umziehen und Ihre Server direkt neben Consors ansiedeln. Die Telekom-Mitarbeiter in diesem Gebiet verstehen Ihre Arbeit sichtlich besser und haben dort bessere Kabel verlegt!

Meine Einstellungen im Browser "ach ja, da haste Recht". Alle Comdirect-Kunden verstellen da jeden Tag was, is klar das dann Probleme auftauchen und die Comdirect muß dann erst wieder checken, wie die internen Einstellungen mit den Einstellungen der Comdirect-Kunden wieder in Einklang zu bringen sind. Lob an die COmdirect, die tun wirklich was für Ihre Kunden! Die anderen Direktbankkunden sind alle dumm, wissen sicherlich nicht mal, daß man im Browser überhaupt was verstellen kann!

Mein Provider, ja, das leidige Thema. Es gibt zahlreiche CbC-Anbieter und bei keinem komme ich bei einem Ausfall rein, is klar, daß dann die Schuld sind, schließlich stellt die COmdirect jedem Provider ein festes Kontingent an Einwahlplätzen zur Verfügung und die Provider wollen bei der COmdirect einfach nicht für mehr die Plätze zahlen. Daß Consors & Co da niemandem ein Kontingent vorschreiben und daß auch nóch kostenlos ist Dummheit von denen, schließlich verdienen die dann nichts.

Mfg
Intracorny



Ironie ist das Schicksal, daß manchen Leuten nicht verwehrt werden darf!
mal abgeshen vom kursverlauf -bedingt durch den zu hohen emipreis- :(
ich habe depots bei allen wichtigen brokern und das einzige mit dem ich handel ist comdirect.
es funktioniert völlig reibungslos seit einigen monaten.
anfang des jahres war dies noch anders, war wirklich eine zumutung.
aber auch diraba und consors hatten diese phase.
ok, minimal teurer, dafür bestens erreichbar.
allein schon die website ist für mich die mit abstand beste, mag die gestaltung der anderen überhaupt nicht.
schon die steinzeit javaapplets bei den anderen mit ihren elenden wartezeiten macht deren onlinebroking für mich zur qual.
bis märz 2001 wirst du die letztwöchigen kursbewegungen als herumdümpeln vor dem anstieg sehen können. auf die ganz kurzfristige schiene war´s halt nix, war aber bei den anderen genauso.
und die 20 euro von der suchenden:
tja baby, you´ve got to search a little bit longer, i guess.....:)
bis dahin sehen wir auch die 50-60 euro, vom heutigen niveau immerhin 65-95 %.
ich denke ich werde bald den nächsten 1000er block kaufen.
may be next week.
übrigens suchende:
den sinn der beteiligungen der schwergewichtigen partner hast du gelinde gesagt nicht kapiert: comdirect wird innerhalb eines jahres eine allfinanz produktpalette anbieten können, da kann consors nur von träumen.
und sobald wichtige punkte abgearbeitet sind kommt auch ein nasdaqpartner. versprochen.

grüße
share

An Startrader41
---------------

Ich dachte schon du meldest dich gar nicht.
Also Starttrader41 ist scheinbar der typische comdirect Aktionär, den ich in
meinen Eingangsposting schon etwas beschrieb. Er hat nach eigenen Aussagen
mehrere Tausend? Comdefect Aktien und puscht die natürlich in allen Threads,
aber immer ohne Fakten.



Ich zitiere dich mal:

"Wie lange sahst Du eigentlich an diesen 100 Zeilen ? 10 Stunden ? "

Ich habe dazu keine anderthalb Stunden gebraucht, da vieles ich schon in anderen Threads geschrieben hatte
und hier nur zu einem großen Ganzen zusammengestellt habe.


neues Zitat von dir:

"Was Du schreibst ist bullshit. Keine Fakten. Und Du nimmst sogar
Kommentare von Wallstreet-User mitrein die noch weniger Ahnung haben als Du!!! "


Wenn hier einer keine Fakten bringt, dann bist du das. Die Wallstreet-User, wo du meinst
das sie keine Ahnung haben sind übrigens alles comdirect Aktionäre nach deren eigenen Aussagen.
Diese haben nach deiner Meinung also keine Ahnung. Da stimmst du ja also mit mir überein,
das habe ich ja im Eingangsposting gezeigt, daß deren Ansichten meines Erachtens falsch sind..
Das Dumme ist du widersprichst dich dann selber, da du ja comdirect Aktionär bist.


neues zitat von dir.
" Wahrscheinlich hast Du Angst um Deine 50 Consors-Aktien in Deinem Depot. Consors sinkt auch täglich um paar Prozent und ist jetzt schon bei unter 90 EURO. Wenn Du Dir durch solche Beiträge Umschichtungen erhoffst, liegst
Du völlig falsch.


Leider bist du von langen Texten überfordert, denn sonst hättest du folgendes in dem Eingangsposting gelesen:

"Ich besitze wie oben bereits geschrieben keine Aktien der hier erwähnten Firmen. Desweiteren arbeite ich bei
keiner der Firmen. Ich bin zur Zeit nur Kundin von ConSors. Bei der Comdirect hatte ich schon vor Monaten gekündigt.
In den Sommermonaten ist kein Discount-Broker ein Investment wert. Am wenigsten die comdirect. "

"Bitte lest bevor ihr Fragen habt erst alles durch. Die meisten Fragen lassen sich so meist von alleine beantworten.
Auf Beschimpfungen der Art: Ich rede die Comdirect runter reagiere ich aus Prinzip nicht, weil das lächerlich ist.
Beiträge hier im Board haben nur bei marktengen Werten einen wirklichen Einfluß. Die Comdirect ist aber schon
ein wesentlich größerer Wert. "

Eigentlich wollte ich nicht auf Beschimpfungen reagiren, aber bei dir mache ich eine Ausnahme!
Du hättest dir dein Posting aber selber beantworten können!!!



Startrader41 hat mich wieder voll bestätigt. Mit großen Texten überfordert. Will Fakten und hat selber keine!
Wenn du so überzeugt von der Comdirect bist, behalte sie. Im Gegensatz zu Dir habe ich aber keine Verluste.
Wieviel bist du eigentlich schon mit der comdirect im Minus? Mehrere Tausend Euro müssten es aber auf alle Fälle schon sein.



Die Suchende
Hi Suchende!
Also, ich bin zwar fachlich nicht unbedingt Deiner Meinung, aber ich muß Dir auf jeden Fall zugute halten, daß Du Dich in Deinem Beitrag um sachliche Darstellung und nüchterne Argumentation bemühst (was man nicht von allen Boardteilnehmern behaupten kann...).
Was mich aber interessiert: Wenn Du nicht engagiert bist in diesem Sektor, wozu gibst Du Dir diese große Mühe, solch aufwendige Beiträge zu posten ?
Viele Grüße
ejojo
@die suchende

ich reagiere deswegen so auf Dein Posting, weil Du mit falschen Fakten und Behauptungen wie,

1) comdirect KGV zu hoch (>> ist niedriger als consors)
2) wenig sinnvolle Beteiligungen (>> mit T-ONLINE hat die comdirect einen großen Player)
3) Comdirect hat einen schlechten Ruf (>> ist Finanzseite des Jahres 1999 !!!)

usw.

die comdirect Aktionäre bewußt verunsichern willst!!! Und wer sich die Mühe macht, mehrere Tage an so einem Beitrag zu sitzen, der kann nur consors Aktien haben....
@Suchende!Ich glaube du vergisst die Nemax 50 Aufnahme,wenn der Kurs den Jungens tief genug ist und das ist er nach dem Testen von SL bei 31 Euro,werden die Fonds und das ist nicht nur ADIG ,zugreifen bis der Arzt kommt.Aber ich denke das weisst du auch.;)
@die suchende

Ich muss ejojo recht geben. Das Du Dir so viel Mühe machst den Sektor so genau zu analysieren legt einfach die Vermutung nahe, dass Du entweder schon investiert bist oder es zumindest planst.

Bewundernswert ist die objektive Analyse. Auch wenn ich von dem langen Text etwas überfordert bin und in nicht auf seine Richtigkeit überprüft habe (im Gegensatz zu startrader).

Um so mehr wundert es mich, dass Du hier so arrogant über das Bord stolzierst und alle Trader, die nicht deiner Meinung sind, schlecht redest.
Auch Du bist nicht perfekt.
Du hast Zitate doch so furchtbar gerne:

"Die Wallstreet-User, wo du meinst
das sie keine Ahnung haben sind übrigens alles comdirect Aktionäre nach deren eigenen Aussagen."

Ich will Dich ja nicht beschimpfen, aber "das Geld wo Du mit deinen Aktien verdienen tust, solltest Du mal in Sprachkurs investieren."

Wenn Du alles besser weisst, warum hast Du dann nicht meine eMail mit der Frage nach einem guten Broker beantwortet? Oder war es euch nicht wert auf die Frage zu antworten, mylady?
Bin mal gespannt ob ich Dir eine Antwort wert bin. :-)
@Die Suchende,

vielen Dank für Dein Posting, finde ich sehr interessant, vor allem, weil Du als eine der wenigen FAKTEN nennst. Man muß nicht
allem zustimmen, vor allem die leidige Diskussion zum Thema "KGV" (schwankt bei comdirect zwischen 60 und 120, jeder nimmt das, welches ihm passt), aber insgesamt sehe ich es genauso wie Du. Ich habe meine comdirect-Aktien zum Glück schon bei 36
verkauft, auch von den Consors-Aktien werde ich mich vorerst verabschieden.

@startrader41

Also ich bewundere auch deinen Einsatz in diversen Threads für die comdirect und auch Deine Beiträge sind oft nachvollziehbar,
aber wenn Du wirklich ernsthaft abstreitest, daß die comdirect einen schlechten Ruf hat (nur weil sie eine sehr gute Finanzseite hat), dann glaube ich, daß Du aufgrund Deiner vielen comdirect-Aktien nicht mehr realistisch bist. Und emotionale Ansichten haben zumindest mich schon viel Geld gekostet, weil ich auch gewisse Dinge nicht wahrhaben wollte.

longus


P.S.: Ich bin Kunde bei comdirect und Consors
in Punkto KGV:
bei den Berechnungen geht man davon aus, daß man seine Gewinnmarge halten kann. Im Vergleich zu USA sind deutsche Ordergebühren immer noch viel zu hoch. Während man bei comdirekt, Consors oder diraba immer noch kräftig abkassiert bei den Gebühren, zahlt man drüben nur noch minimale Festpreise pro Order.
Die US-Broker sind bereits auf dem Sprung nach Europa und werden unseren Direktbanken die Preise kaputmachen. Das wird ähnlich laufen wie in der Telekommunikation und den Minutenpreisen. Die verdienen auch schon lange nicht mehr so viel wie z.B. vor 2 Jahren.
Meiner Meinung nach sind alle Direktbanken viel zu hoch bewertet, irgendwann kommt eine Korrektur in dem Bereich, spätestens wenn die Gewinnprognosen nicht eingehalten werden können.
Ich kaufe lieber Aktien mit Zukunft die außerdem günstig bewertet sind.
Wenn es schon Broker sein müssen, würde ich lieber Ch.Schwab kaufen, die haben ihre Konsolidierung schon hinter sich.
Gruß
GW
Die Suchende... sucht... nach einer Antwort auf die vielen ihr gewidmeten Beiträge... ;)
Suchende,

Du bringst hier scheinbar Fakten. Bei genauem Lesen
stelle ich aber fest, dass Du überwiegend völlig
subjektiv interpretierst.

Davon mal abgesehen, dass die Gebühren/Zinssätze usw.
nur minimal auseinanderliegen, schreibst Du von
einem im Vergleich zu hohen KGV, rechtfertigst den
fast doppelt so hohen von Consors mit einer höheren
Bewertung pro Kunde, günstigerer Kostenstruktur von
Consors, Abwertung der comdirect wegen der "Mutter"
Commerzbank, schlechtem Management usw., usf.

Viel subjektives blabla.

Davon abgesehen, dass die Comdirect die mit Abstand beste
Seite im Web bietet, habe ich absolut keine Probleme online
zu ordern.

Sogar Beteiligungen der comdirect wertest Du als wenig sinnvoll
ab. Aber dazu haben andere schon Stelliung genommen.

Meine Frage ist: Warum machst Du dir etliche Stunden Arbeit,
um so einen Thread zu eröffnen, wenn Du angeblich KEINE? Aktien
aller genannten Onlinebroker besitzt?? Da steckt doch mehr dahinter,
als reine Menschenliebe. :rolleyes:

ciao
Ich kann dem letzten Beitrag nur zustimmen:
Als ich den langen Vergleich der "Suchenden" gelesen habe, war ich beeindruckt.. Ich will diese Fakten auch nicht kritisieren.
Aber: Warum macht sich hier jemand sooooo viel Mühe ?
Liebe Suchende, verrate uns doch einmal mehr über Deine Intention...
Wie gesagt: Ich greife nicht die genannten Fakten an; auch die Sachlichkeit ist wohltuend im Vergleich mit anderen Diskussionen...
Aber warum dieser Aufwand, wenn Du nicht einmal selbst Aktien hast...
Entweder hast Du zuviel Zeit und/oder schon genug Geld... :-)

Nun noch zur Erreichbarkeit der comdirect: Ich gehörte lange zu denjenigen, die Angst vor der Technik = Aktien-Internethandel per PC
hatten.
Ich habe mich dann für die comdirect entschieden (Anfang Juni) und bin begeistert ! Alles klappt fantastisch...
an ejojo

Wenn du fachlich mit mir nicht einer Meinung bist, ist das schade, aber OK.

Obwohl es etliche bestimmt immer noch nicht glauben werden. Ich bin in diesem
Sektor wirklich nicht investiert. Ich bin als ehem. comdirect Kundin mit deren
Geschäftspraktiken nicht einverstanden, weil der Laden einfach icht schnallte,
daß der Kunde König ist. Statt dessen wurde man dort des öfteren verschaukelt.
Als immerhin ehenalige langjährige Kundin bin ich der Meinung, das die Comdirect
mies geführt wird. Da fällt mir noch spontan die Infineon Neuemission ein, wo sie
probehalber mal allen Kunden Infineon eingebucht hatten, was später dann aber sich als Probe-
lauf herausstellte.
Ich möchte nur die Leute vor der Firma warnen. Nicht mehr und nicht weniger.


an startrader41

Wenn du wirklich so überfordert bist dir meine Postings gründlich durchzulesen, dann frage
mal bitte jemanden, ob er sie dir vorliest. Ich wiederhole mich ungern!



an Houseman

Ich habe wirklich keine Aktien von Discount-Brokern ( siehe weiter oben an ejojo ).
Wo hast du denn die EMAIL hingeschickt, muß ich jetzt mal dumm fragen.
Kann man die EMail Adressen von den WO-Usern irgendwo nachlesen.
Das Dumme ist nur, wenn du die genommen hast, so rufe ich die nicht mehr ab, weil ich das Paß-
wort vergessen habe.
Ich halte ConSors für eine guten Discount-Broker zum Handeln, aber nicht zum Investieren!!!
Aber das sagte ich bereits.


an alle

Die Beteiligung an T-Online ist nur dann sinnvoll, wenn sie auch effektiv genutzt wird.
Bis jetzt sehe ich das aber nicht. Oder weiß jemand, was die Comdirect bis jetzt für einen
Nutzen aus der T-Online Beteiligung gezogen hat. Von der Werbung auf den T-Online Seiten für
die Comdirect abgesehen.

Mit dem KGV muß man sehr vorsichtig sein. Lt. BO ist es zur Zeit bei ConSors und der Diraba noch doppelt
so hoch wie bei der Comdirect. Bei anderen hat ConSors und die Comdirect das selbe oder ConSors ein
günstigeres. Es haben aber auch die Firmen die schneller wachsen ein höheres KGV. Und das sagen sich
scheinbar auch die Fondsmanager bei Diraba und ConSors und billigen ihnen eine höhere Bewertung zu.

Wenn es flaue Börsenmonate gibt mit einem verschärften Wettbewerb, der auf alle Fälle einsetzen wird,
werden die Gewinne in den folgenden Jahren sowieso nach unten korregiert werden müssen.


an preppy
Ich hoffe für dich, daß du recht behältst mit der positiven Nemax50 Aufnahme.
Aber ich denke persönlich, daß das nicht der Fall sein wird. T-Online hat die Aufnahme in den
Nemax50 zumindest nichts gebracht, weil alle sich schon vorher eingedeckt hatten.


an Insiderin007
Leider warst du nicht vor Juni2000 bei der comdirect. Da wüßtest du eher was ich meine.



Übrigens:
Den Vergleich zwischen ConSors und der Comdirect habe ich nur deshalb, gewählt,
weil ich nur die beiden kenne. Vielleicht macht noch jemand die Punkte für die anderen.
Und dann siegt vielleicht: Entrium oder Direktanlagebank. Wer weiß?

Jeder soll das machen, wovon er überzeugt ist. Und wenn jemand von der Comdirect überzeugt ist,
soll er ruhig dort investieren. jeder ist für sich selbst verantwortlich



Die Suchende
Also liebe Suchende,
Deine Postings kann man wirklich lesen, ohne ständig darüber nachdenken zu müssen, ob der Verfasser es damit tatsächlich ernst meinen kann.
Und wenn Du selbst damit keine Probleme hast, viel Mühe in eine Sache zu stecken, von der Du nur auf "eingeschränkte" Art profitieren kannst, ...wunderbar und weiter so!
Netten Gruß von
ejojo
Hallo,

möchte auch eine Kleinigkeit zur Diskussion beitrage: Die Anzahl der Depots ist IMHO eine gefährliche Sache. Es gibt bestimmt inzwischen eine Menge Zweit- und Dritt-Depots.

Ich habe z.B. vor 2.5 Wochen gleichzeitg bei Comdirect und Diretkanalgebank ein Depot beantragt. Mein Erfahrungen bisher:

- Depots ware gleich schnell eröffnet
- Eröffnungsumsatz auf beide Depots war gleich schnell bzw. gleich lahn (2 Tage) unterwegs.
- Comdirect scheisst sich mit Börsentermingeschäftsfähigkeit in die Hosen. Bei Direktanlagebank kein Problem. (jeweils gleich Angaben).
- Bei Comdirect warte ich noch immer auf die Tan-Liste...
- Sekundenhandel von der Diraba gefällt mir ausgezeichnet.
- Der "MyInformer" bei der Comdirect ist perfekt. Das Äquivalent bei der Diraba sieht nicht ganz so schön aus, bietet aber grob die gleiche Funktionalität, ist aber etwas unergonischer.
- Comdirect lässt nur 100 Realtimekursabfragen am Tag zu. Direktanlagebank unbegrenzt.
- Die Webseiten von COmdirect werden schneller aufgebaut, da kompaktere HTML-Konstrukte
- Direktanlagebank ist bei kleinen bis mittleren Orders (glaub so bis ca. 40 TDM) günstiger. Je kleiner die Transaktion, desto größer der Unterschied
- Direktanlagebank hat günstigere Depot und Jahresgebühren; wenn man den elektronischen Post-Manager verwendet, deutlich günstiger

Inzwischen habe ich auf die Direktanlagebank mehr Geld überwiesen. Comdirect werde ich auch noch ein bischen testen (wenn die TAN-Liste mal kommt), aber vermutlich werde ich Comdirect wieder kündigen.
Hallo Suchende,
Du brachst Dich hier nicht zu verteidigen! Das ist auch ziemlich sinnlos, da alle Argumente
bereits auf dem Tisch sind.
Alle die hier noch investiert sind, werden bestimmt nicht durch Deine schlechte
psychologische Kriegsführung beeinflusst.
Nachdem ich Dein Posting gelesen habe, empfand ich sogar ein bischen Solidarität mit meiner Firma
(0,00???%) und bleibe solange investiert wie ich mag! Vielleicht versuchst Du einen anderen Trick aus?
Eigentlich Schade um die Zeit hier noch ein Statement abzugeben.
Mir brauchst Du auch nicht zu antworten, sonst setze ich meine ersten Gewinne als Fangprämie
aus!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
ok, nun muss auch ich noch meinen senf dazu abgeben.

es stimmt, dass bei einigen direktbanken in den letzten monaten nicht alles
glattlief. so hatte die ComDirect im märz erhebliche probleme das anfrageaufkommen
zu bewältigen. allerdings war das bei der DiRaBa nicht anders.

ausser dem oben genannten engpass, hatte ich noch nie probleme bei
der comdirect und ich bin schon seit mehr als einem jahr kunde. die orders
werden extrem pünktlich ausgeführt und die gebühren sind auch sehr
niedrig. zudem wird der betrag eines erfolgreichen verkaufs sofort wieder
dem verfügbaren kapital zugeschrieben, sodass man direkt nach dem
verkauf mit dem erlösten kapital wieder kaufen kann (echtes intraday).
das geht z.B. weder bei ConSors (da wird nur ein teilbetrag verfügbar) noch
bei DiRaBa (erst nach abrechnung, also mind. einen tag später).
zudem habe ich den "Sekundenhandel" bei der DiRaBa noch nicht verstanden.
ausser dass höhere gebühren verlangt und schlechtere kurse geboten werden
hat es doch echt keine vorteile ;).

mit dem aktienverlauf bin ich allerdings auch nicht zufrieden. aber alle die
jetzt lästern sollten sich mal den kursverlauf bei DiRaBa und Entrium
ansehen.
die aktie der DiRaBa ist zunächst sogar noch unter den emissionskurs
gefallen und erst nachdem die 3sat Börse die aktie ins depot genommen
hat begann der anstieg.
bei der Entrium war das ähnlich.

warum sollte das beim marktführer bei Direktbanken nicht so sein??

ok, das ist nur eine meinung eines zufriedenen kunden wobei viele meiner
bekannten und kollegen diese meinung teilen.

schönen tach noch!
Hallo Suchende!

Ich bin zwar nicht in comdirect investiert (weil ich den Emissionspreis uninteressant fand), aber als langjähriger Kunde voll überzeugt von der CD.
Und das ein oder andere Argument von Dir kann ich nicht gelten lassen:

- Wer sich über die 01803 einwählt ist selbst schuld - muß man halt mal die Anleitung genauer lesen, dann gibt´s auch eine billige Alternative für Cleverle...

- Die Erreichbarkeit ist seit einiger Zeit nahe am Prädikat `göttlich`. Wo man vor einigen Monaten angewählt hat, Duschen ging, frühstückte und dann irgendwann seine Order aufgeben konnte, nein, nun klingelt´s kaum, da ist schon ein/e Sachbearbeiter/in dran.

- Wenn Du meinst, daß man mit dem Kopieren von Geschäftsideen nicht weit kommt, bist Du allerdings ein wenig blauäugig - Microsoft hat in seiner Existenz nicht einen Tag etwas anderes gemacht...

- Für Daytrader spielt eine Ordergebühr überhaupt keine Rolle. Ob er bei 1.000 € Gewinn 15 oder 20 € Ordergebühren zahlt ist so was von egal... (Ich bin zwar das krasse Gegenteil des Daytraders, aber alle, die ich kenne, würden auch locker 1% zahlen für optimalen Service... Und auch keiner ist mit ConSors 100% zufrieden...)

- Probleme mit dem WP-Kredit? Gibt´s doch eher bei ConSors als bei CD: Depotstruktur mit Streuung von X Werten vorgeschrieben, etc.. pp. Sofortige Anmahnung bei Unterschreiten der Deckung. Ist bei der CD viel unkomplizierter (wenn man einmal den Antrag ausgefüllt hat.).

Ich hatte selten mal ein Problem mit der CD, die haben sogar Ordern von mir angenommen, bevor das angewiesene Geld bei Ihnen war. Bin seeeeeehr zufrieden.

Aber, wie gesagt, bei der Beurteilung des Emissionspreises stimme ich Dir zu - fand ich auch so unattraktiv hoch, daß ich die Finger von gelassen habe - nicht, daß diese Aktie KEIN Potential hätte - sie hat mir nur ZU WENIG...


Happy trades,

Lupus


P.S.: Dein Posting zeigt, daß man mit Dir gut diskutieren kann (sachlich/fundiert/belegt)- wer weiß, vielleicht sehen wir uns im ein oder anderen Thread ja wieder... :)
@ Die Suchende:

Ich würde momentan auch eher Consors bevorzugen, ich glaube der Kundenservice ist dort wesentlich besser. Mir sind jedenfalls sehr viele Leute bekannt, die ihr Depot aus Unzufriedenheit bei Comdirect schliessen möchten. Außerdem dürfte Consors in Zukunft wieder mehr Neuanmeldungen bekommen (der Rummel um Comdirect wegen dem Börsengang ist vorbei).

bye
Martin_G

TIPP: unter www.zinsgespenst.de gibts sehr gute Hightech-Newsletter, wie z.B. `Dynamit im Depot` oder `Backfire Weekly!`. Sehr empfehlenswert !
Natürlich, der Ausgabepreis war recht ambitioniert das steht außer Frage aber jeder der am NM investiert, weis welchen
Sinn es macht über KGV`s zu streiten.
Viel wichtiger ist die Frage wieviele potenzielle Käufer es noch gibt?
Brokeraktien leiden momentan unter den geringen Umsätzen an der Börse und in solchen Zeiten hält sich das Interesse
für solche Aktien eben in Grenzen und bis 31E gab es noch jede Menge Leute die mit Gewinn verkaufen konnten.

Sieht man sich die am NM gelisteten Brokeraktien einmal an, wird man feststellen das die ebenfalls wahnsinnig hoch
bewertet sind, nur mit dem kleinen Unterschied das Institutionelle mit diesen Aktien bereits genügend versorgt sind
und solche Werte kauft man nicht nach!
Warum steigt z.B. eine Infineon und eine Siemens fällt? Natürlich weil alle Infineon brauchen aber jede Menge Siemens
im Depot haben, so funktioniert die Börse!

Für die Comdirect winkt die Aufnahme in den NEMAX50 mit den damit verbundenen Pflichtkäufen und mit einem besseren
Börsenumfeld kommen auch die Käufer für Brokeraktien zurück und dann wird es aus den oben genannten Gründen
Umschichtungen in Comdirect geben.
Also wer hier meint er wird in diesen Zeiten mit dem Cash den großen Schnitt machen der soll eben verkaufen, ich sehe
momenten jedenfalls keinen Grund umzuschichten.

SIG
Richtig vollkommen richtig Comdreck ist Dreck Comerzbank ist Dreck, sagt doch schon der Name Comerz.

Ihr könnt euch hier streiten wie ihr wollt aber Comdefekt ist von allen Discountbrokern der schlechteste. das bestätigen auch offizielle Tests und Berichte.
Also warum soll ich die Aktie dann kaufen ??
Ignus, wenn du comdirect selbst getestet hättest, wäre dein Urteil sicherlich anders ausgefallen.
ein zufriedener comdirectkunde+aktionär
Also zum Thema des Threads nochmal zurückzukommen:

Die Aktie wird nicht unter Emissionspreis fallen, weil sich Commerzbank nicht die Blöse geben will.
Sieht man an den Unterstützungskursen.

Sie wird sicherlich auch irgendwann steigen, vielleicht bis 40 ?

Aber trotzdem als Kunde und Aktienbesitzer von Comdirekt, muß man sagen, das haben sie verbockt !

Als Broker gibt es außerdem bessere , z.B. kenn ich EQ Online ( für Xetra-Handel) und muß sagen da liegen Welten dazwischen.

Comdirekt wird sich was einfallen lassen müssen !
So schlecht kann Comdirect wirklich nicht sein!
Schaut euch doch den Anfangstext von der Suchenden an:
Was müßt ihr dort feststellen?
Ja genau. Viel Geschimpfe, aber Comdirect-Tool`s benutzen. Das habe ich gern!
Warum sieht man hier immer nur gif`s von Comdirect.
Die Antwort kennt jeder, der schnell und gute Informationen braucht!
moin

kaufen!!!!!

zurücklegen,abwarten,genießen!

gute geschäfte

wünscht
robby.r
Hey ignus,

hast ja mal richtig tolle argumente auf lager.
Mag sein, daß bei comdirect noch einige sachen zu verbessern
sind. Du könntest ja mal definitiv sagen, was dir genau
nicht paßt.
Die Aussage "Comdirect ist Dreck, sagt doch schon der Name
Commerz" ist für mich jedenfalls ein bißchen zu flau. Über
diese Argumentationsweise sind die meisten Boarder wahr-
scheinlich schon seit dem Kindergarten weg.

Hey Suchende,

du kommst ja scheinbar jetzt doch noch mal raus mit deiner
tatsächlichen Motivation. Mit deiner Aussage: "Die wollten nicht
kapieren, daß der Kunde König ist", hast du dich ein klein
bißchen geoutet. Ist dir mal auf den Schlips getreten worden?

Ich kann jedenfalls von meiner Warte aus nur sagen, daß ich in
den letzten zwei Monaten ( nicht irgendwann vor einem halben Jahr...)
sowohl Consors als auch Comdirect getestet habe, und momentan
kann ich zu Consors nur sagen: R U ready for transaction ? Ich Schon!

Ein Bekannter von mir, hat aber über den Zeitraum von einem !!Nachmittag!! versucht, bei Consors Microsoft-Aktien zu verkaufen. Ist ständig nach diesen 90 Sekunden rausgeflogen, wobei aber da die Order noch nicht durch war, weil der Server zu langsam war. Needless
to say, daß Consors an diesem Tag auch tel. nicht erreichbar war, und
auf seine Mail !!!gar nicht!!! (bis heute) reagiert wurde.

Ich bin sicher kein Consors-Hasser, wie die Suchende offensichtlich
ein Comdirect-Hasser ist, aber eins ist klar:

Bei Consors ist nicht alles Gold was glänzt!

T.
Die Seiten der Comdirect sind gut!

35 Einstieg
34 Ausstieg

Einen Versuch wars wert!Mehr nicht!
Langfristig wohl keine schlechte Anlage,aber wer hat heute noch Zeit?
Ein Diraba-Kunde!
@ die suchende

es war mir zwar zu anstrengend, dein Posting mit den Fakten durchzulesen möchte Dir aber sagen, dass ich auch der Meinung bin, dass Codi gegen 27 tendieren wird. Keinesfalls aber 20 und die 27 nur, wenn die 31 unterschritten wird, was ich noch nicht weis.

Fakt ist aber eins, und das ist viel wichtiger als alle fakten der Welt: der Kurs steigt oder Fällt, wenn die Mehrheit daran glaubt! Alles andere spielt überhaupt keine Rolle!

Deshalb sind mir Fakten ziehmlich egal. Entscheidend ist für mich der Kursverlauf. Steigt der Kurs, kaufe ich. Fällt er wieder, verkaufe ich. Auf diese Weise mache ich so gut wie immer Gewinn.

Codi habe ich schon lange verkauft. Ich werde erst wieder einsteigen, wenn der Kursanstieg losgeht. Wann auch immer das sein wird.
In der zwischenzeit habe ich mein Geld gewinnbringend in anderen Papieren, die steigen.

Ein Tip von mir z.Zt.: GPC Biotech. Ich habe keine Ahnung, was die genau produzieren oder wohin die Kurse steigen werden oder was für ein KGV die haben. Aber als ich die gekauft habe, waren Sie kräftig am steigen und tuen das bis heute. Wenn sie Anfangen zu fallen, verkaufe ich, ziehe meine Steuern ab Und suche mir mit dem Rest ne neue Aktie die steigt.

Ich hab vor nicht allzu langer Zeit mit 10.000 Euro angefangen und gehe nun auf die 500.000 zu. Zugegeben, manchmal komme ich auch zu spät. Aber ein bischen Schwund gibts immer.

Ich hoffe nur, das Ihr Euch mit Euren Analysen und spekulationen nicht verrennt. Guckt lieber, nach der Farbe!

grün = go = kaufen
rot = stop = verkaufen

PS. Das einzige, was mich maßlos ärgert, bzw. die meisten Verluste bringt, ist, das ich soviel Provisionen für An/Verkauf zahlen muß: 1% plus Bankgebühren.

Wenn einer weis, wie das billiger geht: Bitte sagt es mir!!!!!!!!!!!!!
@BlackMaria
Wieso zahlst Du so hohe Provisionen?
Normal ist 0,5% An- und Verkauf zusammen!!
Oder sind die 1% aufgerundet?
Deine Strategie ist glaube ich die Beste! So ähnlich mache ich das auch, leider nur nicht so
erfolgreich! Im NM halte ich jedoch die Strategie für ungeeignet!
Hallo D.S.,
Deine Meinung zur Comdirectbank teile ich zu 100%.Die Comdirect-Aktie ist wirklich bescheiden.
Viele Grüße P.-Tr.
@BlackMaria
Hallo BlackMaria,

willst Du mein Anlageberater werden?
Du erhält`s freien Zugriff auf mein Konto und 50 % vom Gewinn.
Soll ich das Angebot erhöhen?
Ich bin immer wieder peinlich berührt wenn ich solche Beiträge wie den von "Die Suchende" lese.

Diese Energie und Logik, dieses Wissen und Kombinationsvermögen !

Ich muß sagen als alter Zocker habe ich mir schon lange abgewöhnt solche Beiträge verstehen und (möglichst) richtig

interpretieren zu wollen.

Je mehr "Fakten und Zahlen" im Spiel sind desto undurchsichtiger wird es.

Aber als alter Zocker denke ich Comdirect hat eine ausserordentlich gute Chance die 40-45 Euro zu sehen, allein auf

Grund der Tatsache das es sich irgendein Analyst nicht nehmen lassen wird auf den derzeitig günstigen Kurs hinzuweisen.

Das einzig dumme : es kann dauern ! (und wer hat heute noch Zeit, wo jeden Tag irgendein Wert seine 40/50 % macht !

Mein Rat, wer Cash hat und nicht weiß wohin, kann die Kohle relativ risikolos in Comdirect parken.

(CMRC, INSP und CMGI nerven im Moment mehr !)
Ich bin auch immer sehr peinlich berührt, wenn einige hier in diesem Board
unter den Deckmantel der Anonymität die Interessen Ihrer Institutionen vertreten.
Chatmanager sind ja ok, die versuchen Beiträge zu lenken (sonst wird es auch zu
langweilig).
Das nächste Mal werde ich Euch outen, weil es hier Leute gibt, die es wirklich ehrlich
mit Ihrer Meinung meinen.
nun, zumindest gab es hier ja wirklich mal etliche aussagen von zufriedenen kunden der comdirect.
wirklich ich habe alle ausgiebig getestet und habe alle konten auch bei der konkurrenz.
der service war am jahresanfang wirklich eine absolute zumutung.
heute ist er für mich der mit weitem abstand beste,fast alle kinderkrankheiten sind gelöst.
heute ist der service spitze und verdammt freundlich.
unter allen onlinebrokern wird comdirect am besten performen, simply be sure. jedenfalls vom heutigen stand aus. vom jeweiligem emipreis sehe es eventuell anders aus.
über kgv´s und langfristige entwicklung der branche läßt sich in der tat streiten, ich werde wahrscheinlich nur bis 45-50 euro mitgehen, d.h. den fondsschwung der nemax 50 geschichte nutzen.
wenn schon onlinebrokerinvestment - dann definitiv comdirect.
es kann gar keine andere wahl geben (zum jetzigen zeitpunkt wohlgemerkt).
beteiligungen, popularität, service, allfinanzdienstleister, profitabel bereits zum börsengang, rappelvolle kasse, nemax 50, tiefkurs durch sommerloch, beste website mit bei weitem abstand meisten visits (warum wohl???),e-commerce strategie mit t-online, ricardo, etc., backup durch commerzbankmutter,etc.
der hauptfehler der comdirect und vieler börsengänger ist schlicht folgender:
es wird versucht die marktspanne auszureizen oder zu überreizen.
dies ist so hochgradig blöde, daß man nur den kopf hilflos schütteln kann.
was passiert wenn ich eine aktie extrem günstig an die börse bringe:
der kurs steigt rasant, jeder ist happy, jeder im plus, die aktie wird mit goldeselcharisma versehen und hat die bahn frei zu positivstem image. dies allein ist - völlig unabhängig von geschäftserfolg, branche etc. ein 50-75% faktor für den siegeszug der aktie.auch kurzfristige, negative marktstimmungen lassen niemanden zweifeln, im gegenteil alle sind aufgrund günstigster emibewertung immer noch im plus und freuen sich der krisenstabilität.
der kurs erreicht so ausnahmslos viel schneller höhere bewertungen, verglichen damit ist der kurzfristgewinn durch ausreizen des emipreises lächerlich.
wer nicht kriminelle betrugsabsichten hat und sowieso nie eine längere börsengeschichte im auge hat - nur der wird mit hohem emipreis gut fahren.
mit ausnahme vielleicht noch von firmen, die sich einer kursexplosion durch unmittelbar bevorstehende große umsatzsprünge oder ertragszuwächse sicher sein können.
der rest fährt mit dem von mir skizzierten modell immer besser und profitabler. sowohl vom image als auch vom kurs her.
die 34 euro variante war von daher eine einzige frechheit, wäre sie realisiert worden - ich hätte niemals eine comdirectaktie angefasst.
was bei übereiztem emipreis passiert zeigt sich halt gerade bei comdirect:
rumdümpeln, rückgang bis auf eminiveau, bei noch schlechterem umfeld sogar noch darunter.
in jedem fall negative publicity, viele anleger mit enttäuschenden anfangsverlusten. andererseits :
wäre comdirekt tiefer an den markt gegangen (oder in besserem umfeld wie am jahresanfang) - nun, die meisten von uns wären niemals zu diesen kursen zum zuge gekommen.
comdirekt ist ein substanzwert der zumindest mittelfristig recht gute kursgewinne ermöglichen wird.
und man kauft ja immer mit weiterem kapital im hintergrund, nicht wahr?
wenn ich bei 28-30 euro zb.an einem nasdaqkrisentag den nächsten block kaufe beträgt mein durchschnittskurs gut 31 euro.
d.h. praktisch 2000 comdirect zu emipreis.
wie ist meine rendite bei nur 45 euro?
easy calculation : 28000 euro
wäre comdirect mit meinen 1000 stück direkt von 35 euro auf 45 euro marschiert:
rendite: 10000 euro
renditeunterschied 18000 euro - und das trotz temporärem kursverlust.
kann man natürlich nur mit soliden substanzwerten machen, mit denen aber prächtig.

mit der strategie gewinnt man immer, der einzige unterschied liegt in der höhe. und 45 euro bis frühjahr2001?
fresse ´nen besen, wenn es solange dauern sollte.
wären aber trotzdem 56000dm für ein angstfreies dreiviertel wartejahr. gehe aber eher von wenigen monaten bis dahin aus. und dann schau´n wir mal ob überhaupt verkauft wird....

wer von comdirekt nicht überzeugt ist , der sollte dann aber auch von allen anderen brokeraktien die finger weg lassen.
für mich ist absolut undenkbar, daß comdirect schlechter als diraba oder consors performen sollte. da wäre es weit eher noch wahrscheinlich, daß sich alle onlinebrokerkurse im zuge einer neubewertung des durch den markt zugebilligten kgv´s vierteln.
dafür gibt es zumindest logische gründe, einige davon findet man z.b. in den berliner effektenthreads im maklerboard.

relax

share
Sharewisdom...ein wirklich guter Beitrag mit Substanz...schön das es sowas hier noch gibt...:-)
Die heisst nicht Cotzdirekt oder Comdreck!!
Bevor ich gekündigt habe, nannte ich sie nur noch Com D-E-F-E-K-T.
Scheiss auf die ganzen gebühren, wenn man nicht ordern kann. Bin jetzt bei Diraba. ;)
Habe Call Optionsscheine auf die comdirect gekauft, da ich von Kursen zwischen 45 - 60 Euro zum Jahresende ausgehe.

Zum einen glaube ich auch, daß der Kurs über 31 Euro gehalten wird. Alles andere wäre für mich eine Überraschung, die aber natürlich auch eintreten könnte.

Wenn im Spätherbst wieder die Euphorie in Hightech-und Biotech-Aktien zurückkommt, werden auch die Brooker wieder zu höheren Kursen tendieren. Alle Broker in Amerika stehen momentan um den Tiefststand und auch in Europa sieht es ähnlich aus.

Außerdem ist die comdirect um 50 % günstiger bewertet als Consors oder die Direkt Anlage Bank. Verglichen mit der stark zurückgekommenen E*Trade liegen sie ähnlich.

Bei einem Anstieg auf nur 45 Euro habe ich bereits fast 100 % Gewinn. Das ist doch nicht schlecht, oder?

Pebbles
@ Pebbles,

Comdirect ist NICHT günstiger bewertet als Consors, sondern höher!!!
Die Marktkapitalisierung ist höher und das KGV je nachdem, welche Studie man zugrundelegt. Consors derzeit ca. 90 (2001) und
comdirect ca. 60 bis 120 (auch 2001 je nach Studie)

longus
@laukathen

ich bin bei der Commerzbank, die berechnen 1,0% pro OnlineTrade, dh. 2,0% für an und verkauf. Hinzu kommen noch diverse "kleine" Gebühren.
Bei welcher Bank bist Du? 0,5% für An- und Verkauf wäre Phantastisch! Da sind die Gewinnmöglichkeiten ja viel besser.

Zum Thema Anlageberatung: Wie gesagt ich halte momentan noch GPC (WKN 585150), Pro7 (WKN 777773) hat in den letzten Tagen auch ein paar Prozent abgeworfen, läuft aber nicht so gut. Als Beratungshonorar reicht mir der Name der Bank mit den 0,5%.
Hi ich bin Kunde bei Consors. Ist auch nicht schlecht aber ich benutze lieber die Infoseite von Comdirekt. Ist einfach übersichtlicher. Ich habe noch nicht so viel Ahnung vom traden, aber mein hoffentlich gesunder Verstand sagt mir, dass man mit Comdirect bestimmt die ein oder andere Mark verdienen kann.

Grüße Frank
@longus
was bitte hat MARKTKAPITALISIERUNG MIT BEWERTUNGSHÖHE zu tun?
tztztz
kgv ist deutlich niedriger, wachstumspotential wird meiner meinung nach ebenfalls höher sein.
pebbles hat also recht:
comdirekt ist klar günstiger bewertet.
oder hast du ´ne consors analyse zur comdirect bestellt? :)

auf sicht von 12 monaten wirst du die wochen an denen consors und diraba besser performen als comdirect an deinen fingern abzählen können. und selbstverständlich kommt der nemax50 schub, vielleicht schon in den nächsten wochen.
comdirect ist aber auch eine der populärsten direktbanken mit ganz anderem kundenprofil und einer riesenproduktpalette auf jahresfrist.
und einen preiskrieg steht mit der mutter im rücken eine comdirekt viel besser durch.
strategisch wird consors da nicht gleichziehen können.
wer behauptet comdirekt hätte miese erreichbarkeit, service, etc.:
okay jungs, seit märz nicht mehr getradet - nicht wahr?
war aber gar nicht so unklug....:)
gegen comdirekt sind die anderen broker lahme schnecken, da verfaul ich vor den applets. in punkto freundlichkeit das beste was ich je bei einem callcenter erlebt habe, nettes team.
okay, kompetenz könnte besser sein, aber sie verbinden bei unklarheit sofort an kompetente leute.
sie haben den beweis erbracht, wie schnell sie aufrüsten können und in einem jahr darf über die nächsten milestones gestaunt werden.
und das die amibroker eine konkurenz zu comdirekt sein sollen?
never ever, never ever.
für eine kleine zockerklientel vielleicht.
der durchschnittsanleger wird niemals zu us brokern wechseln.
es gibt überhaupt ernstzunehmend nur e-trade und da warte ich seit ewigkeiten darauf , das die überhaupt mal die geschäftstätigkeit aufnehmen, geschweige denn an die börse gehen.
comdirekt und consors, vergiss den rest, den vorsprung holt keiner mehr ein.
und jede wette: comdirekt läuft besser als consors.
vom jetzigen zeitpunkt aus.

@an die bizarre klientel der zuteilungsrächer
mir ist es völlig egal, verkauft ruhig weiter comdirekt - je früher ich die nächsten 1000 unter 30 euro kriege desto besser. irgendwie seltsam:
was war das gejammer riesig nicht bei zugeteilung bedacht worden zu sein.war comdirekt nicht eine brutale ikone der skrupellosigkeit?
wo bleibt jetzt das dankeschön für diese kaufchance?
ach so, jetzt wartet ihr auf einstiegskurse von 15 euro.
schmunzel.
auf split warten, dann klappts schon noch

rät

share

by the way:
von dreizehn freunden und bekannten, die alle mit mir bei consors angefangen haben sind inzwischen alle bei comdirekt.
zwischenzeitlich waren wir alle am jahresanfang schwer abgenervt von comdirekt, den ansturm haben sie echt nicht gleich in den griff gekriegt. jetzt sind absolut alle hochzufrieden, vier haben ihre consors depots gekündigt, alle gehen wir für charts, kurslisten,grobmarktüberblick etc. always und ausschliesslich auf www.comdirekt.de. nichts geht mittlerweile so fix wie comdirekt.
und ich muss es wirklich wissen bei ca. 5000 mir bekannten internetfinanzadressen.
ich bin mir sehr sicher, das dies ein ziemlich repräsentatives ergebnis ist, vielleicht nicht in der eindeutigkeit, aber auf jeden fall in der tendenz.
consors kann alleine von der website wirklich nicht mithalten.
schon allein vom infogehalt und der benutzerfreundlichkeit nicht.
wann habe ich das letztemal auf consors charts geschaut?
aber egal, kauft consors - jedem das seine.
erst in 12 monaten wissen wir es ganz genau auf heller und pfennig.
ist keine lobhudelei, aber substanzloses und tatsachen verdrehendes geplapper geht wohl nicht nur mir auf die nerven. und wird den kurs bestimmt kein jota beeinflussen.

grüße

share
@sharewisdom

meine güte, du musst echt´n depp sein . willst du gute einstiegskurse oder nicht? was soll der ganze faktenkram?



also leute, rette sich wer kann. comdirekt jetzt noch verkaufen!!!
bei zinserhöhung kurse unter 20 euro!
wie lange wollt ihr dieser kapitalvernichtung noch tatenlos zuschauen?
bis ihr bei null seid?
sind 10% verlust immer noch nicht genug?
das kann doch nicht wahr sein........
wie lämmer auf dem schlachthof noch auf die wende hoffend......
ihr lernt es wohl wirklich nie........
:):):)
Guten Morgen an alle

Ich habe gerade mal den n-tv Videotext studiert,
da ich die Sendung gestern nicht sehen konnte.
Seite 493:


Frage:
Was sagen Sie zur comdirect?
Antwort von Kurt Ochner, Bank Julis Bär:
Die comdirect hat unter der Branchenschwäche gelitten.
Der Wert ist zu hoch an den Markt gekommen. Ein Teil der
Aktien wurde auch in Großbritannien verkauft von wo aus die
Aktien jetzt wieder zurückkommen.


Vielleicht orientieren, die sich auf der Insel nach den Bewertungen
der amerikanischen Konkurrenz und kamen dann zum Schluß, das die comdirect
sehr teuer ist. Im Vgl. zu amerikan. Werten ist jeder dt. Discount-Broker zu teuer.

Es wird immer waermer draussen, die Umsätze fallen und ich meide die Aktien von Discount-Brokern!

Der Kursverlauf von der Comdirect ist schon recht interessant. Offensichtlicch stützt
die Commerzbank den Kurs sobald er unter 31,05Euro fällt. Geld dürfte genügend vorhanden sein
und solange der Kurs konstant bleibt macht sie per Saldo nicht mal Miese.
Aber es kann nicht der Sinn und Zweck sein einen Kurs zu stützen. Letztendlich bestimmt die
Marktmehrheit den Kurs.
Was sind eure Ansichten dazu?


Ich bin über das WE nicht da. Ich melde mich also frühestens am Montag wieder.





Allen ein schönes WE!
Die Suchende.
@blackmaria
Das hast Du falsch verstanden! Ich wollte keine Tips, sondern das Du das Handling
übernimmst! Mit Daimler kann man auch Gewinne machen! Nur ich nicht (keine Zeit!)
Aber nun zu den 0,5%.
Hier gibt es viele Beiträge zu den Konditionen von Direct-Brokern.
Informiere Dich bei den Brokern, die mit C anfangen.
Bei Deinen Einsätzen kannst Du noch bessere Konditionen raushandeln!
(ca. 0,25% für An- und Verkauf). Viel Spaß dabei! Auch die 0,25% sind noch zu hoch, finde ich!
Hallo Leute,

die die sich über die Erreichbarkeit von Comdirect beschweren, habt ihr überhaupt eine Ahnung von Server??? Ich arbeite bei der DT AG habe das ganze auch studiert und ganze egal wo ihr seit - Server stürzen auch mal ab!!!!!! Comdirect ist da sehr bemüht und blendet sofort eine Nachricht ein unter was für einer Nummer man sich melden soll - für mich ist das Service orientiert. Wie die Aktien in Zukunft stehen kann wohl niemand sagen. Vielleicht bei 40 kann aber auch auf 20 fallen......ich selber habe noch die Emissionsaktien im Depot. Weil hier Consors und DIRBA so gelobt wird - die habe genauso Vor- und Nachteile!!!! Was wollt ihr machen wenn ihr feststellt das die für euch auch nicht den ROTEN TEPPICH ausrollen???? Eigene Bank eröffnen???? Ist etwas albern eure Kommentare!!!! War nur so ein Gedanke von mir.

Ciao
@BlackMaria

Du hast für 500.000 DM(€/Pf/Lire ;-) Aktienwerte und zahlst noch 1% Provision??!!??
Das ist viel zu viel! Bei dem Betrag mußt Du nicht mehr zum Discount Broker
(z.B. Diraba, 0,22% Provision, keine Limit- /Depotgebühr) sondern kannst
zur Deutschen Bank. Damit meine ich nicht die DB24, sondern das DB
Private Banking!. Da geht man in der DB24-Filiale an den langen Schalterschlangen
vorbei, immer dem Schild PrivateBanking nach in ein Räumchen, wo dann Dein
persönlicher Betreuer sitzt. :-) Beim PrivateBanking der DeuBa gibts - so habe ich gehört -
3,5% Zinsen aufs Girokonto und sonst auch bessere Konditionen als sie der "normale" Kunde
bekommt.

Viel Spaß noch,
D.
Hi Sharewisdom ,

Du führst hier 10 % Verlust auf
scheinst aber zu vergessen das Comdirect zur Zeit bei
31,10 € steht und somit sich 0,10 € über den Emissionskurs befindet.

Alle die Comdirect gezeichnet haben befinden sich somit noch im Plus
und werden dieses wohl auch bleiben, solange große Kauforders bei 31 €
bestehen.


Alle anderen (auch ich )
waren sich der Gefahr bewußt das der Kurs einer Comdirect auch nach unten gehen kann.


Ich selber hatte bei der Zeichnung 100 Stück erhalten
und später 500 Stück nachgekauf.
Als Comdirect dann durch mein Stop-los gegangen ist
wurden Sie mit verlust verkauft.

Da sich nun aber große Kauforders bei 31 € gebildet haben
bin ich wieder mit 1000 Stück bei einem Kurs von 31,10 rein.


erik
@eriknrw

der zweite beitrag war doch nur ein kleiner boardscherz, in dem man die zahlen dreht wie für intention gewünscht.:)
meine persönliche meinung zu comdirekt und ihrem kursverlauf steht doch klar in den postings davor.

grüße share
@BlackMaria

Ich lache mich schlapp! :D:D:D:D:D:D:D:D

”Ich hab vor nicht allzu langer Zeit mit 10.000 Euro angefangen und gehe nun auf die 500.000 zu.”

Heilige BlackMaria, Mutter des Geldes! Willst Du hier alle auf den Arm nehmen oder was?

”ich bin bei der Commerzbank, die berechnen 1,0% pro OnlineTrade, dh. 2,0% für an und verkauf. Hinzu kommen noch diverse ”kleine” Gebühren.
Bei welcher Bank bist Du? 0,5% für An- und Verkauf wäre Phantastisch! Da sind die Gewinnmöglichkeiten ja viel besser.
Zum Thema Anlageberatung: Wie gesagt ich halte momentan noch GPC (WKN 585150), Pro7 (WKN 777773) hat in den letzten Tagen auch ein paar Prozent abgeworfen, läuft aber nicht so gut. Als Beratungshonorar reicht mir der Name der Bank mit den 0,5%.”


:D:D:D:D:D:D ...ich glaub, ich ersticke... :D:D:D:D:D:D

Also, ich habe keine Lust, jetzt die genauen Zahlen rauszusuchen, die Comdirect nimmt jedenfalls weniger als 0,5% vom Online-Ordervolumen als Provision. Ich glaube 0,49% Gebühr für eine normale Order minus 10%, also 0,49 - 0,049 = 0,441% für eine Online-Order (ab 15 TDM und 150 TDM wird es nochmal DEUTLICH weniger, ich glaube, da ist die CD sogar eine der billigsten!), Minimumprovision 18 DM. Wenn man natürlich immer nur Orders unter 2000 DM aufgibt, dann kommt das schon hin mit dem einen Prozent! Aber bei einem Depotvolumen, das auf die 1 Million DM zugeht,

1. Ordervolumina in Höhe von 2000 DM,
2. nur zwei Werte (GPC und Pro7) im Depot?

Mich beschleicht auf einmal das ungute Gefühl, daß ich Dir auf den Leim gegangen bin, BlackMaria, wahrscheinlich wartest Du nur darauf, daß sich einer die Mühe macht und Deinen hier geposteten Schwachsinn auseinandernimmt. Gut, wenn das so sein sollte, 1:0 für Dich! (An Deiner Stelle würde ich jetzt genau das behaupten... ;))


@Sharewisdom:

Sehr gute Beiträge! Ich stimme völlig mit Dir überein. Auch die Erfahrungen mit der Comdirect bzgl. Schnelligkeit und Verläßlichkeit kann ich nur bestätigen.

Ich habe noch ein Depot bei der Diraba. Das einzig Gute dort ist der Sekundenhandel (wenn er funktioniert), aber auch nur für OS-Trading, weil man da garantiert einen Kurs gestellt bekommt (auch bei Scheinen, bei denen sonst keine Umsätze stattfinden), bei Aktien lohnt sich der Sekundenhandel nicht, da kann man direkt an der Börse günstiger kaufen und verkaufen.

Die Erreichbarkeit bei der DAB hat sich inzwischen verbessert, war aber vor ca. einem halben Jahr ABSOLUT KATASTROPHAL! Ich weiß nicht, ob es jetzt inzwischen funktioniert, daß man eine Order kurz nach Aufgabe gleich wieder streichen kann (bei Comdirect kein Problem), aber damals ging die Streichung erst ab dem nächsten Börsentag, und auch da nur in der Zeit von 6.00-8.00 Uhr morgens.

Die Orderkosten sind (für so`n kleines Würstchen wie mich) bei der DAB zwar etwas geringer (z. B. keine Limitgebühren), aber alles andere (Service, Seitenaufbau, Schnelligkeit, Verläßlichkeit, Intuitive Bedienbarkeit der broking site, telefonische Orderaufgabe, Freundlichkeit usw.) ist bei der Comdirect um Längen besser! Das einzige, was ich bei der DAB regelmäßig nutze, sind die kostenlosen Realtime-Kurse, bei denen man aber leider die Ordergrößen im Bid/Ask nicht sehen kann, aber was soll`s, dafür unbegrenz viele Abfragen.

MfG, k.

PS: Habe mir doch nochmal die Mühe gemacht. Orderprovisionen bei der Comdirect:

Ordergröße in DM / Provision in % / online-Provision in %

bis 14.999 / 0,49 / 0,441
ab 15.000 / 0,4 / 0,36
ab 30.000 / 0,3 / 0,27
ab 50.000 / 0,24 / 0,216
ab 150.000 / 0,10 / 0,09

Stand 7/98, gilt aber immer noch. Wer alles genau nachlesen will:
http://www.comdirect.de/products/preise/brokerage.phtml
zum thema kundenfreundlichkeit:

ich habe in letzter zeit einiges getradet, also oft angerufen und war jedesmal nicht nur sehr zufrieden sondern schon besorgt, ob die bei comdirekt alle drogen kriegen....
es muss einfach erwähnt werden, weil hier ziemlich üble stories rumgeistern, welche durch nichts aktuelles mehr gerechtfertigt sind.
wie die jungs und mädels im callcenter das den ganzen tag durchhalten können, nun - ich werd´s nie kapieren.
aber respekt verdient´s schon.
wenn sie so weitermachen werden sie damit viele überzeugen können, mich auf jeden fall haben sie schon eingewickelt...:)
@black maria

holy shit, jesus christ!!!!!
marry me now, baby.
ruf an !!!!
but sweety:
forget the 2000 euro peanuts.
bei deiner kristallkugel und meinen 100000er trades ist die milliarde ja schon fast im sekundentakt machbar.
hei baby, du wirst die erste sein, der ich bedingungslos hörig sein werde, ich, ich ääh ich kann jetzt nicht mehr schreiben, das macht mich kirre.
das hört sich ja schon beinah unglaublich an.
wann darf ich deinen bauchnabel entflusen???
oder brauchst du gar eine strenge hand um bei all dem geldregen noch bodenhaftung zu halten?

jesus lebt!!!!
es ist eine frau!!!!
und sie liebt mich!!!!!!
jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!!!

du bist schon´n herzchen, mary :)
@knifecatcher

The trend is your friend!

Und der Trend lag vor kurzem bei Internet und Hightechaktien.
z.Zt. liegt er eindeutig bei Biotechs.

Gehe mit dem Trend und Du wirst Dich bald nicht mehr so sehr ärgern.

Auf jeden fall vielen Dank für die Tips zu den Provisionen. Ich habe mir eben die Kontounterlagen von Consors bestellt.

Die Commerzbank kann mich ab sofort mal kreuzweise !!!
Im Xetra stand sie im Tagesverlauf schon unter der Marke von 31Euro.
Auffallend sind heute zusätzlich die hohen Umsätze bei einer erneuten
sehr engen Handelsspanne.

Wenn die Commerzbank jetzt Aktien kauft um den Kurs zu stützen, will
sie die Aktien bestimmt baldmöglichst wieder loswerden. Also ist keine positive
Kursentwicklung zu erwarten.

Was mich außerdem wundert, daß bis jetzt keine Empfehlungen groß raus gekommen
sind. Ist das nicht ungewöhnlich? Ist doch immerhin einer der größten Werte am NM.
Im Xetra stand sie im Tagesverlauf schon unter der Marke von 31Euro.
Auffallend sind heute zusätzlich die hohen Umsätze bei einer erneuten
sehr engen Handelsspanne.

Wenn die Commerzbank jetzt Aktien kauft um den Kurs zu stützen, will
sie die Aktien bestimmt baldmöglichst wieder loswerden. Also ist keine positive
Kursentwicklung zu erwarten.

Was mich außerdem wundert, daß bis jetzt keine Empfehlungen groß raus gekommen
sind. Ist das nicht ungewöhnlich. Ist doch immerhin einer der größten Werte am NM.
Im Xetra stand sie im Tagesverlauf schon unter der Marke von 31Euro.
Auffallend sind heute zusätzlich die hohen Umsätze bei einer erneuten
sehr engen Handelsspanne.

Wenn die Commerzbank jetzt Aktien kauft um den Kurs zu stützen, will
sie die Aktien bestimmt baldmöglichst wieder loswerden. Also ist keine positive
Kursentwicklung zu erwarten.

Was mich außerdem wundert, daß bis jetzt keine Empfehlungen groß raus gekommen
sind. Ist das nicht ungewöhnlich? Ist doch immerhin einer der größten Werte am NM.

Wieso erscheint das Posting eigentlich nicht????????????
Da sind doch noch einige Analysten und Wirtschaftszeitungen meiner Meinung


Direktbroker leidet unter Schwäche der Internet-Werte und hauseigenen Problemen

Comdirect vor dem Fall unter den Emissionspreis

FELIX SCHÖNAUER

DÜSSELDORF. Wenn eine Aktienemission
nicht gut läuft, bedeutet das für die am
Börsengang Beteiligten einen
Imageschaden. Wenn der Konsortialführer
ein hauseigenes Institut schlecht an der
Börse platziert, wird es für ihn unangenehm.

Die Aktie der Comdirect Bank AG läuft nicht gut. Nach einem
Hoch von fast 39 Euro gleich nach ihrer Platzierung Anfang Juni
fiel die Aktie in den vergangenen Wochen um mehr als 20 %.
Seit einigen Tagen stagniert das Papier nun in der Nähe der
magischen Emissionsgrenze, mit einem an die Echternacher
Springprozession erinnernden Kursverlauf: An einem Tag zwei
Cents vor, am nächsten drei zurück. Gestern vormittag landete
die Aktie zum zweiten Mal bei ihrem Zuteilungspreis von 31,00
Euro. Dass die Commerzbank ihre Tochter nur mit Mühe und
Stützungskäufen über dem Emissionspreis hält, steht nach
Ansicht von Händlern außer Frage.

Internet-Werte sind momentan out

Der Kurs des Brokers schwächelt nicht ohne Grund.
Internet-Werte sind momentan out. Auch der Hype um die
Direktbroker lässt in jüngster Zeit ebenso nach wie vermutlich
deren Wachstumsraten im laufenden Quartal. Die Direkt Anlage
Bank und noch stärker Consors leiden seit April ebenfalls unter
der erklärbaren Schwäche. Bei Comdirect aber kommen andere
Faktoren dazu: Positive Nachrichten im Vorfeld des
Börsengangs wie die Kooperation mit T-Online oder der Kauf der
französischen Paresco-Bourse haben die Erwartungen stark
erhöht. Seit dem IPO ist es relativ still geworden. „Für Comdirect
sehe ich mehr Risiko nach unten als Potenzial nach oben“, sagt
deshalb Bankenanalyst Alexander Hendricks von ABN Amro.
Geschmerzt hat den Direktbroker auch der Rückzug von
T-Online im Bieterstreit um den größten britischen
Internet-Provider Freeserve. Eine Übernahme des Anbieters mit
knapp zwei Millionen Kunden hätte die Bekanntheit des jüngst in
England eingestiegenen Online-Brokers drastisch beschleunigt.
„T-Online ist das Asset für die Comdirect“, sagt Hendricks. So
leitet T-Online hier zu Lande jede Brokerage-Anfrage seiner
Kunden direkt an Comdirect weiter. Es scheint sich zu rächen,
was Analysten bereits bei der Emission mokierten. War schon
die Bookbuilding-Spanne von 25 bis 31 Euro aggressiv hoch,
beurteilten manche den Emissionspreis am oberen Ende der
Spanne als sehr gewagt. Damals schienen sich zwar die
Internet-Werte zu erholen, das Marktumfeld blieb aber volatil.
Beobachter sprachen damals von einem gerechten Preis von 27
Euro. „Es war gleich klar, dass die Comdirect-Aktie kein
Zockerpapier ist“, heißt es nun bei der Comdirect.
„Entscheidend wird sein, wie sich der Markt weiter entwickelt.“

Kursverfall ist nach Meinung der Analysten noch nicht zu
Ende

Nach Ansicht von Analysten ist der Kursverfall noch nicht zu
Ende. Den fairen Wert der Comdirect sieht Reiner Osbild von
WestLB Panmure bei lediglich 27 oder 28 Euro. Verglichen mit
den anderen Brokern sei das Papier überbewertet. Der jetzige
Preis sei nur berechtigt, wenn Comdirect noch einen weiteren
Deal in der Hinterhand habe. Fällt die Comdirect in nächster Zeit
unter den Emissionspreis, wirkt sich das doppelt negativ auf die
Commerzbank aus. Zum einen wirft es kein gutes Licht auf eine
Bank, wenn sie nicht einmal ihre eigene Tochter im Markt
langfristig erfolgreich platzieren kann. Mit dem Kursverfall
verringert sich zudem der Wert des wichtigsten Assets. Das
verringert auch die Handlungsmasse bei den Verhandlungen mit
dem potenziellen Fusionspartner Dresdner Bank.

HANDELSBLATT, Mittwoch, 28. Juni 2000
@suchende
Hallo Suchende,
vielleicht solltest Du mal nach Artikeln suchen, die mehr Inhalt bieten.
Ist doch nach dem heutigem Tag klar, dass prompt sich die Analystenhäuser zu Wort
melden, die heute aus dem Papier ausgestiegen sind (die Masche ist ja nun schon ein
alter Hut).
Wenn Du mir folgende Frage beantworten kannst, dann werde ich von Dir ein Fan:
"Warum zahlt man für Entrium 5 Mrd. (bei 2 Mrd. Marktkap.).
Damit ist Entrium absol. gesehen gleich hoch bewertet wie Comdirect."
Da möchte ich Dich doch bitten aufzuzeigen, warum Comdirect = Entrium sein soll?????????
?????????????????????????????????????????????????
Grüsse auch an Deine Analysten
@suchende (zum dreifachen Posting - doppelt hätte ja ausgereicht!?)
Was mich außerdem wundert, daß bis jetzt keine Empfehlungen groß raus gekommen
sind. Ist das nicht ungewöhnlich?

Empfehlungen werden von Analystenhäusern ausgesprochen, die Banken sind, die wiederum
in Comdirect investiert sind.
Das ist ja auch kein Geheimnis, dass unter den Banken und nahestehenden Partnern mehr
an Informationen bekannt ist, als wie bei den Kleinanlegern.
Keine Empfehlung heißt auf gut Deutsch: "zu erwartende Kursexplosion".
@suchende

Hey, Suchende, warum hast du eigentlich so`ne Haßkappe auf die Comdirect? Sk33, Startrader41 und meine Wenigkeit sind ja gar nicht so, und laden dich gerne nach der Kursexplosion (2000, 2001 oder wann auch immer) auf die Frührentnerparty ein. OK?
@laukathen,

die 5 Mrd sind DM, die 2 Mrd, die gezahlt werden, sind €, es ist also lediglich ein üblicher Übernahmeaufschlag. (so jedenfalls meine
Informationen)

Derzeit Marktkapitalisierung

Comdirect ca 4,4 Mrd €
Consors ca. 4,0 Mrd €

Da auch Consors schon sehr teuer ist, bin ich der Ansicht, daß comdirect noch viel Luft nach unten hat.

Übrigens: M.E. machen wir alle (ich eingeschlossen) einen Fehler: wir sehen das mit den Brokern zu emotional, man ist
inzwischen "Fan" von dem einen oder anderen Broker, das kann nicht gutgehen.

longus
an die comdirect Aktionäre

Es wird mit der comdirect das gleiche passieren, wie mit der
Deutschen Telekom heute, wenn die Stütze fällt.

Heute wurden die Stützungskäufe bei der dt. Telekom ausgesetzt
und sofort bricht der Kurs massiv ein und zieht den DAX nach unten.
Es wurde erkannt, daß man einen Kurs nicht ewig stützen kann.

Der Comdirect wird es genauso ergehen, obwohl es hier noch eine
Weile länger dauern kann, da die Comdirect wesentlich kleiner ist und
sich leichter stützen läßt.

Wer nicht verkauft ist in meinen Augen ein Träumer.
Hallo "Die Suchende" !

Ich muss zustimmen und habe längst mit ein paar Mark Gewinn verkauft. Deine Beiträge sind ok finde ich - lass Dich nicht durch Dummschwätzer, die bei 39 eingekauft haben und vergessen haben zu verkaufen anmachen.

Ich mag Deinen nickname: Wenn ich neugierig sein darf: WAS "suchst" Du denn eigentlich ?
Ich stimme vielen von "DerSuchenden" geposteten Aspekten zu. Mit einer wichtigen Ausnahme: Ich kann es absolut nicht nachvollziehen, wieso ConSors der attraktivere Discount-Broker sein soll.

Consors ist Weltmeister im Einsammeln von 5DM-Stücken (Limit-/Änderungs/Streichungsgebühren). M.E. sind Limitgebühren antiquiert, ungerechtfertigt und ein wichtiger Grund, wieso ich lieber via U.S. Discounter an Nasdaq handel. (Die 5DM-Abzocke der deutschen Discounter habe ich satt).

Consors hat ein sehr langsames Java-Applet, bei dem bestimmte Funktionen unter Netscape (Unix) zum Absturz führen. Z.B. tätigen einer Überweisung unter Linux oder Solaris.


M.E. sind alle deutschen Discount-Broker masslos überwertet, ich würde aktuell bei keinem long gehen.

Bei Comdirect kriege ich sehr häufig "Document contained no data" error, habe dies dem Support gemeldet, aber dieser ist unfähig und völlig desinteressiert, dem Problem (eindeutig auf Seiten der Comdirect-Bank) auf den Grund zu gehen. Man erhält nur typische Standardantworten, eine weitergehende Kommunikation mit dem Support macht daher keinen Sinn.


Für den Handel an deutschen Börsen evaluiere ich derzeit einen Wechsel zu Diraba (wg. Nichtberechnung von Limitgebühren). Als Investment halte ich aber auch die Diraba für unattraktiv + völlig überbewertet und würde sie wie auch die anderen deutschen Discount-Broker (Comdirect, Consors,...) nicht mit der Kneifzange anfassen.
@hyperblop
Gefahr erkannt=>Gefahr gebannt!:)
Richtig,und wie man sieht ist die Diraba auch heute schon um bis zu 8%
abgeschmiert.
Übrigens,ich bin bei dem Verein und der "Sekundenhandel":laugh:
ist auch nicht ganz unstressig(a`la "der Handelspartner ist nicht zu erreichen usw,na ja):)
Nur ein kurzer Einwurf:

www.aktien-link.de

bietet absofort ein User-Rating an, d.h. ihr könnt alle Börsenlinks der Linksammlung eigenständig bewerten. alle zwei Wochen bilden wir dann aus euren Ratings eine neue Rangliste. Näheres findet ihr auf unserer Seite.

gruß aktien-link
Neues Kursziel für comdirect: -1000

MINUS EINDAUSEND!!!!! KAUFT LYCOS EUROPE, DIE SIND VIEL GÜNSTIGER (NUR 10 EURO, NICHT 32!!)
@poor_one
Ich suchte einen neuen Discount-Broker.

@hyperblob
Zwischen der Comdirect und ConSors meinte ich, ist ConSors der bessere.
Die anderen kenne ich nicht so gut und erlaube mir deswegen kein Urteil über diese.
Ansonsten stimme ich dir in allen Punkten voll zu v.a. bei den Limitgebühren.
Die 5.-DM nerven mich schon gewaltig. Ich dachte deswegen schon an die Diraba, habe bis jetzt
aber davor zurückgeschreckt, Gründe:
1. sonst. Ordergeb. teurer bei Diraba, glaube ich oder?
2. kein BTX (T-Online classic) -Zugang bei Diraba
3. häufige Probleme, in letzter Zeit viele Threads, das man bei Diraba nicht richtig an
den Präzensbörsen handeln kann
4. Sekundenhandel scheint mir noch nicht das Wahre, ziemlich große Spreads
Mit Unix und Consors habe ich keine Erfahrung.
Auch was du zu den Bewertungen der Discount-Broker schreibst, verdient meine volle Zustimmung.


Die Commerzbank hat es mit der Angst bekommen, daß ihr das selbe Schicksal wie
der Dt. Telekom wiederfährt. Deswegen hat sie jetzt die Stütze auf 32Euro angehoben.

Ich schrieb im ersten Posting, daß die Beteiligung der Comdirect an T-Online bis jetzt kein Knüller
für die Comdirect ist. Dafür wurde ich ja auch angefeindet.

Was macht eigentlich deren Aktienkurs:

T-Online Xetra

Langfristchart




Intradaychart

Au au au!!!! Das sieht ja gar nicht gut aus!!!!!

Hast Du den Beta-Korrelationswert der 20 Tage Kurve gesehen? Da stehen ein paar Indikatoren auf Strong-Sell!!!!!!
@ hyperblob!

Hinsichtlich Deines geplanten Wechsels zur Diraba: Leider ist
es auch hier so, daß bestimmte wichtige Funktionen in Netscape
unter Unix (Linux) nicht funktionieren.

Leghorn
Aus geg. Anlass moechte ich mal wieder meine Meinung zur Comdirect kundtun.

In den letzten Tagen wurde ich wieder in etlichen Punkten meines Eingangspostings bestaetigt.

3. Schlechtes Management der Comdirect

Das Management der Comdirect ist wie bereits erwaehnt geistlos. Es hat fast Null eigene Ideen. Was macht man da? Richtig man kopiert sie von den anderen.
Weiters Beispiel:
ConSors hatte als erster schon vor einigen Monaten eine Kooperation mit einem Versicherungsunternehmen bekanntgegeben. Direktanlagebank vor kurzem ebenfalls. Und siehe da, heute auch die Comdirect.
Bravo so Comdirect Manager, innovative, geistreiche Manager, die nur so vor Einfällen strotzen, das braucht das Land.

Passend dazu auch folgende Empfehlung von Kant Vermögensmanagement:

CONSORS DISC.-BROKER
[ WKN: 542700 ]


ConSors - für Metzler erste Wahl unter den
deutschen Discountbrokern

WKN: 542700
CONSORS DISC.-BROKER
Bankhaus Metzler
01.08.2000



ConSors ist für Metzler erste Wahl unter den deutschen Discountbrokern

Die Analysten des Bankhauses Metzler empfehlen die Aktie von ConSors zum Kauf und
sehen für die nächsten Monate ein Kursziel von 130 EUR: „Der europäische Marktführer
setzt seine internationale Expansionsstrategie entschlossen um und erschließt sich neue
höhermargige Geschäftsfelder“, so Metzlers Branchenexperte Guido Hoymann in einer
umfassenden Branchenstudie über die deutschen Discountbroker. Überzeugender Schritt
in diese Richtung sei ConSors’ Erwerb einer Mehrheit an der Berliner
Effektengesellschaft im Mai 2000. Damit habe das Unternehmen den Einstieg ins
Investmentbanking vollzogen und gleichzeitig eine Plattform geschaffen für die
Entwicklung höherwertiger Produkte in der Vermögensverwaltung. Daraus ergäben sich
neue vielversprechende Ertragspotentiale, bei deren Ausschöpfung ConSors als einziger
unabhängiger Anbieter unter den großen drei deutschen Discountbrokern völlig frei
agieren könne.

Dagegen bewertet Hoymann die Perspektiven der beiden deutschen Hauptwettbewerber
skeptischer: Dementsprechend stuft er die Aktien von Comdirect und Direkt Anlage Bank
lediglich als Halten-Positionen ein – mit Kurszielen von 31 und 43 EUR. Nach
Einschätzung der Metzler-Analysten sei die derzeitige Bewertungsprämie der Comdirect
gegenüber ConSors nur schwer zu rechtfertigen: Zum einen habe das Unternehmen
bisher das geringste Innovationspotential unter den drei Wettbewerbern gezeigt. Zum
anderen dürfte die Beschränkung auf organisches Wachstum die rasche internationale
Expansion erschweren. Das Unternehmen könne die Produktpalette nur beschränkt
ausbauen – allein schon aus Rücksicht auf das Kerngeschäft des Mutterhauses.

Pluspunkte für die Direkt Anlage Bank seien das sehr zukunftsgerichtete Konzept und die
vermutlich beste IT-Struktur unter den drei deutschen Wettbewerbern; dem stünden
jedoch Versäumnisse beim Aufbau der eigenen Marke und bei der internationalen
Expansion gegenüber. Aufgrund der drohenden Kannibalisierung des Geschäftes der
Muttergesellschaft HypoVereinsbank seien zudem die Möglichkeiten begrenzt, auch
höhermargige Produkte anzubieten.


Ab und zu haben die Comdirect Manager um den jungen, dynamischen Chef
Weber sogar eigene Einfälle. Dummerweise sind die aber nicht sonderlich gut siehe T-Online.
Dazu weiteres bei Punkt 4.

Wenn die Comdirect mit einigen Monaten Verspätung eh nur das von Consors und der Diraba kopiert, wozu braucht die dann teure
Manager? Einfach paar fleißige Beamte abwerben. Die sind billiger und schaffen es sogar schneller!

4. Wenig sinnvolle Beteiligungen
Ich äußerte mich ja schon sehr kritisch zu der Beteiligung an T-Online. Vor allem auch deswegen, weil diese im Prinzip überhaut nicht genutzt wird. Das Geschäftsmodell von T-Online ist eh nicht zukunftsträchtig.
Viele hier im Board waren da mit mir nicht einer Meinung. Diese brauchen nur mal einen Blick auf den Kursverlauf der T-Online Aktie weiter oben werfen, der mir voll recht gibt.
Die Commerzbank muß bald wieder mal den Kurs der Comdirect stützen, wenn sie es nicht schon wieder macht. Aber wird sie auch den Kurs von T-Online der Beteiligung der Comdirect auf die Beine helfen???

Meine Einschätzung, daß die Nemax50 Aufnahme keine positiven Effekte auf den Comdirectkurs haben wird, ist übrigens auch eingetroffen.

Die Suchende

PS:
Obige Empfehlung von KANT-VM ist nicht als Aufruf zum Kauf von ConSors zu verstehen. Es soll nur die meinung zur Comdirect verdeutlichen!
Die Suchende: warten wir ab, was am Ende rauskommt. Leider hast Du ja nicht den Mut gehabt am großen Pusher-Performance Vergleich mitzumachen - ein Blick lohnt sich trotzdem mal rein.

Und was die Broker anbelangt: die richtige Antwort wäre: Entrium gewesen...

Wenn Du also sagen willst, kauft lieber Consors als comdirect, dann tust Du mir leid - und ganz abgesehen davon hattest: Du bisher NICHT recht: schau mal in den großen Broker-Performance Vergleich, da siehst Du eine Abweichung von 3% innerhalb 8 Wochen.
Und immer schön an den Börsengang denken! Da haben die doch tatsächlich Kunden deren Depotwert mehr wie einemarkfuffzig beträgt und über 3 Jahre dabei sind keine Aktien zugeteilt. Überlegt mal wie das kommt wenn eure Firma das mit seinen Kunden machen würde.

Moses
Ps: Meine Freundin hat welche gekriegt und hat die Aktien am ersten Tag rausgeschmissen. Gut gemacht!!
Die Ungereimtheiten beim IPO kommen sicher auf der HV im nächsten Mai zur Sprache.
Es darf spekuliert werden, wie sich der Kurs wohl entwickelt hätte, wenn die Aktien ausschliesslich an gute Altkunden mit hohem Depotvolumen gegangen wären, sowie an Aktionäre der Mutter (Einräumung von Bezugsrechten).
Bitte verschont mich mit dem IPO-Geheule - ich kann´s nicht mehr hören!

Kinderkacke!
Das war ja wieder mal eine Meisterleistung von der Comdirect:

Verbraucherzentrale beschwerte sich

Comdirect hat Ärger mit der T-Aktie


Dem Online-Broker Comdirect, Quickborn, droht
möglicherweise eine Sonderprüfung durch das
Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel (BAWe).
Der Grund: Die Commerzbank-Tochter hat ihren Kunden
untersagt, bonusberechtigte Aktien aus dem dritten
Börsengang der Deutschen Telekom AG am ersten
Handelstag über das Internet zu verkaufen.

lip HAMBURG. In einem dem Handelsblatt
vorliegenden Schreiben von Comdirect an ihre
Kunden heißt es, dass die Online-Bank aus
einer geschäftspolitischen Entscheidung ihre
„Kunden vor einem ungewollten Verkauf der
bonusberechtigten Telekom-Aktien schützen
wollte.“ Das BAWe hat sich inzwischen eingeschaltet. „Uns ist
der Fall bekannt“, so eine BAWe-Sprecherin. Ob gegen den
Direktbroker eine Sonderprüfung eingeleitet wird, darf das
Bundesamt auf Grund seiner Verschwiegenheitspflicht offiziell
nicht bekanntgeben.

Auch die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein beschäftigt
sich seit der Beschwerde eines Kunden mit der Aufklärung des
Sachverhalts. „Offensichtlich sollte und wollte die
Comdirect-Bank die Realisierung von Zeichnungsgewinnen
verhindern“, betont Hajo Köster, zuständiger Referent für
Finanzdienstleistungen. Er wertet das Verhalten der Bank als
einen „vorsätzlichen Verstoß gegen die Treuepflichten.“ Am
ersten Handelstag war der Telekom-Kurs kräftig unter Druck
geraten. Er sank um 3 % unter den Ausgabepreis von 66,50 „.

Comdirect bestätigte auf Anfrage, dass man den Verkauf der
bevorrechtigten Telekom-Aktien per Internet am ersten
Handelstag untersagt habe. Die Bank begründete dies zunächst
mit technischen Problemen. In einer zweiten schriftlichen
Stellungnahme wich die Commerzbank-Tochter, an der die
Telekom-Tochter T-Online mit mehr als 20 % beteiligt ist,
hingegen hiervon ab. Die Bank begründete die Maßnahmen jetzt
damit, dass der Aktieninhaber mit der Veräußerung der
Telekom-Aktien aus der Frühzeichnerphase die
Bonus-Berechtigung laut Emissionsbedingungen der Deutschen
Telekom verloren hätte. Die Anteile hätten deshalb nur über das
Call-Center verkauft werden können, das uneingeschränkt
erreichbar gewesen sei.

Aktien, die nicht dem Frühzeichnerprogramm unterlagen,
konnten hingegen „jederzeit über das Internet verkauft werden,
da hier mit dem Verkauf kein Verlust der Berechtigung für den
Kunden entstehen konnte“. Dass unterschiedliche Verkaufswege
gewählt wurden, begründete Comdirect mit der Depotanzeige
ihrer Kunden. Hier standen sowohl berechtigte als auch
bonusunberechtigte Telekom-Aktien untereinander. Es habe
deshalb die Gefahr bestanden, dass Kunden durch „Anklicken
der falschen Zeile“ bonusberechtigte Aktien verkauft hätten.

Die Comdirect-Bank hatte 63 000 Kaufaufträge für die T-Aktie
von Anlegern während der Frühzeichnerphase erhalten. Die
Telekom räumte diesen Anlegern, wenn sie zum Zug kamen,
einen Rabatt von 3 „ ein. Weitere 17 000 Aufträge entfielen auf
nicht bonusberechtigte Telekom-Aktien. Den Kunden des
Direktbrokers wurden aus dem Bonus-Programm insgesamt 59
300 Aktien zugeteilt.

Handelsblatt.com, Donnerstag, 24. August 2000




PS: An die Comdirect Manager: Muesst ihr auch jeden Fettnapf mitnehmen?


Die Comdirect ist ja wie ich bereits u.a. im Eingangsposting schilderte als Investment keinesfalls zu
empfehlen. Wie kann man sich aber die Tatsache zu Nutze machen, dass die Commerzbank die Comdirect
bei 31 Euro immer stützt? Richtig Aktienanleihen, den diese sind optimal dafuer geeignet wenn man bei einer
Aktie mit einer Seitwärtsbewegung bzw. leicht steigenden Kursen rechnet. Ersteres wird hier der Fall sein.

Optimal erscheint mit folgende Aktienanleihe der BHF Bank mit Tilgung Comdirect:
WPKN: 617721
Basispreis: 31 Euro
Verzinsung unabh. von Kursentwicklung: 20% p.a.
letzte Fälligkeit: 11.01.2002
Genaueres siehe Anleihebedingungen ( unter 31 Euro Rückzahlung einer best. Anzahl von Aktien ).

von mir empfohlenes Limit zum Kauf der Anleihe: 100,5% ( tiefer duerfte sie kaum fallen )

Wer schon in comdirect investieren will ist meines Erachtens damit besser beraten.
Hallo Suchende,

ich bin voll und ganz Deiner Meinung.

Finger weg von der Comdirect!!

Ich könnte Bücher über die ganzen Probleme mit diesem Verein schreiben - (meine ca. 100 Orders pro Monat bis April fehlen der Comdirect schon jetzt und ich hoffe andere werden mir folgen und diesen Saustall verlassen.)
@ Die Suchende,

warum suchst Du bei Comdirect? Warum bist Du bei jeder negativen Meldung sofort dabei?

Möchtest Du die Menschheit retten?

Gruß
Kann mir mal jemand einen Gefallen tun: Bei Intershop gibt es einen hochinteressanten Thread zum Thema "Basher". Kann den mal jemand hier einstellen, ich weiß leider nicht wie das funktioniert.

Danke und Gruß
VfM
schönen abend,

an alle negaitv eingestellten comdirekt-aktionäre oder ehemals aktionäre. verkauft, kündigt und schreibt weiter etliche
solcher threads aus reinem frust. kommt der erwartete erfolg nicht so schnell wie vermutet, dann ist die trauer groß.
wem vorher nicht bewußt war, daß comdirect eine etwas langfristigere anlage ist, der hat sich schlecht vorbereitet. und
immer wenn man sich schlecht oder gar nicht vorbereitet, ist die enttäuschung am größten.

aber am witzigsten ist, daß ihr wirklich glaubt, ihr könntet den kurs der aktie beeinflußen. ihr solltet euch mal die
prozentuale verteilung der aktien anschauen (freefloat)!

hat mich sehr amüsiert!

gruß
feel good
Natürlich kann man mit Argumenten überzeugen und indirekt etwas bewirken. Da brauche ich noch nicht
einmal einen Pfifferling dazu.
GB!
@comdirect Aktionäre

Es gibt doch tatsächlich noch Leute hier im Board, die sich nicht erklären könen wieso ConSors und v.a. die Direktanlagebank
steigen ung steigen, bloß die Comdirect nicht.
Dann lest doch mal bitte nochmal das Eingangsposting vom 23.06.2000.

Ergänzend dazu. Ich sehe das Hauptproblem im Management der Comdirect. Die Manager von ConSors und Diraba sind nach dem
Aussehen schon mal 30 Jahre jünger, aber dafür wesentlich ideenreicher.
Das Comdirectbank Management ist so alt wie das der Commerzbank und ähnlich "spannend" wie der Kursverlauf der
Commerzbank wird auch der der Comdirect sein.

Das Management von Diraba, ConSors und Co. war nicht so blöd sich an T-Online zu beteiligen.
Das war mit das einzige was die Comdirect selbst auf die Beine gestellt hat und nicht mit der üblichen mehrmonatigen Verspätung
von der Konkurrenz abgekupfert hat. Das hätte sie aber besser sein lassen sollen. T-Online ist zum Scheitern verurteilt.
Keuntje hat das offensichtlich eingesehen. Sein Nachfolger wird es auch nicht schaffen, weil "Super" Ron Sommer das Sagen hat.
In nächster Zeit ist wegen der Flat noch mit steigenden Erlösen zu rechnen. Aber auf Dauer sinken die Zugangsgebühren immer
mehr. AOL hat das schon längst begriffen und auch andere Einnahmequellen erschloßen. Bei T-Online Fehlanzeige. Ich empfehle
jeden nur mal einen Besuch auf den Seiten von t-online. Da hält man es nicht lange aus. Das wird auch durch neueste
Untersuchungen bestätigt:


"FTD": T-Online kann Surfer immer weniger auf ihren Seiten halten




Hamburg (vwd) - Der T-Online International AG, Weiterstadt, gelingt es
immer weniger, die Nutzer auf ihren Seiten zu halten. Wie die "Financial
Times Deutschland" (FTD) in ihrer Donnerstagausgabe berichtet, sank die
durchschnittliche monatliche Verweildauer eines Surfers bei T-Online im
Juli auf knapp 36 Minuten. Im Vormonat habe sie 45 Minuten und im
Januar noch fast 80 Minuten betragen. Stephan Broszio, Sprecher der
Muttergesellschaft Deutsche Telekom AG, Bonn, habe gegenüber "FTD"
eingeräumt, "es sei sicher, dass T-Online beim Inhalte-Angebot etwas tun
muss", schreibt die Zeitung.

vwd/12/6.9.2000/mkr

6. September 2000, 21:35


T-Online Xetra


Langfristchart



Intradaychart



Umsätze im Detail
http://www.finanztreff.de/ftr/watchlist/pop_chart.htm?CODE=3…

ein paar persönliche Worte an die Comdirect Aktionäre


@ sk33 und startrader41 und die anderen Comdirect "Großaktionäre"

Was machen die Tausende von Comdirect Aktien immer noch investiert?

@ TheCoolmann vom 25.08.00 13:20:12


"Alles Kinderkacke
Codi > 50 E in 11/2000"


Träum weiter!!!

@von Pebbles vom 23.06.00 23:14:53

Zitat:
"Habe Call Optionsscheine auf die comdirect gekauft, da ich von Kursen zwischen 45 - 60 Euro zum Jahresende ausgehe.
Zum einen glaube ich auch, daß der Kurs über 31 Euro gehalten wird. Alles andere wäre für mich eine Überraschung, die
aber natürlich auch eintreten könnte. Wenn im Spätherbst wieder die Euphorie in Hightech-und Biotech-Aktien zurückkommt,
werden auch die Brooker wieder zu höheren Kursen tendieren. Alle Broker in Amerika stehen momentan um den Tiefststand und
auch in Europa sieht es ähnlich aus. Außerdem ist die comdirect um 50 % günstiger bewertet als Consors oder die
Direkt Anlage Bank. Verglichen mit der stark zurückgekommenen E*Trade liegen sie ähnlich.
Bei einem Anstieg auf nur 45 Euro habe ich bereits fast 100 % Gewinn. Das ist doch nicht schlecht, oder?"


Optionsscheine schon verkauft? Da der Kurs sich eher seitwärts bewegt hat, die Zeit aber gegen die OS läuft (sinkender Zeitwert)
und geringeere Vola müßten deine Scheine schon deutlich an Wert verloren haben. Welchen hast oder hattest du denn?


Noch ein Brüller zum Schluß:
Die Commerzbank Research Abteilung gibt negative Empfehlungen für die Mitbewerber (ConSors verkaufen,
Direktanlagebank halten ) um die Aktien der comdirect zu "pushen". Welcher Institutionelle fällt darauf schon rein?

ComSec
(Commerzbank Securities) 07.09.2000
Following the release of Q2 results in August, the German online broking sector has
rallied strongly. This applies particularly to ConSors and DAB, which have risen by 28%
and 33% respectively over the course of the last month. ConSors is now trading 18%
above ComSec’s target price of EUR 118 and ComSec is consequently downgrading its
recommendation from HOLD to SELL. DAB has reached ComSec’s target price of EUR
58 and ComSec is reducing its rating from ACCUMULATE to HOLD. Fundamentally,
ComSec remains bullish on the sector`s longer term prospects and for investors who wish
to retain an exposure ComSec recommends a switch into comdirect. comdirect has been
noticeably weaker than the peer group, rising by only 6% during the last month. This
underperformance looks increasingly anomolous, particularly since the company posted
the strongest set of Q2 figures in August. comdirect is now trading on a 30% valuation
discount to ConSors. ComSec retains the stock on BUY with a EUR 40 price target.


Der Kursverlauf der Comdirect scheint immer noch "manipuliert" zu werden.
Die Handelsspannen sind im vgl. zu vielen anderen Werten am NM sehr eng.

MfG Die Suchende


PS:
Für die Dünnbrettbohrer hier im Board. Keine Angst ich beeinfluße mit den Postings den Kursverlauf der Comdirect nicht.
Das passiert so und so!!!
Da ich im Board ungern persönlich werde, spare ich mir einfach den ein oder anderen Kommentar... :)
Meine Sicht der Dinge( habe nämlich keinen Bock 10 Seiten ohne Inhalt zu texten...)ist etwas anders als die mancher Börsenspielteilnehmer hier im Board.
Comdirect ist in ungünstigem Börsenumfeld gestartet.
Hat jemand die Kurse der ersten Monate von Entrium( EX-Quellebank) im Kopf? Hat sich mal jemand die Zahlen angeschaut? Jetzt bitte kein Geschwätz von schlechten Q´s 2+3- ohne Umsatz macht kein Broker Gewinn- Comdirect hat schon 98 schwarze Zahlen geschrieben, gehört also zu den Omaaktien des NM. Und wenn ich das mit den Stützungskäufen des "grossen Bruders" höre... ist erstens bei anderen Werten auch so, zweitens doch eigentlich ein Argument einen Wert zu kaufen...oder? ;)
Nächstes Argument: Schlechtes Management- kann ich erstens nicht beurteilen, tut mir leid habe leider keinen Einblick in deren tägliche Arbeit, kriege die Bilanzen immmer ziemlich spät, so 1-2 Jahre später...(ist eigentlich bei jedem Unternehmen so, selbst bei der Trinkhalle um die Ecke...). Das einzige, was ich dazu sagen kann, ist das Banken und Finanzdienstleister eigentlich traditionell einen relativ guten Finanzvorstand haben, so Kapriolen wie bei den .coms gibts da eigentlich nicht. Weiss jemand, wann die letzte Bankenpleite war? Tip: War eine Kölner Bank in den 70érn...
Lange Rede, kurzer Sinn:
Nix zum zocken(obwohl ich auch ganz gerne mal zocke...),
BUY AND HOLD !

MfG
Tholny
Habe soeben meinen Depotübertrag von Consors zu Comdirect veranlasst, fühlte mich da nicht mehr so wohl. Vorallem das Forum ist ja wohl grottenschlecht, nur Zocker da, kann man auch an den meist gehandelten Aktien sehen. Was der Threaderfinder nicht schrieb, oder mir nicht aufgefallen ist, wer kriegt vernünftige Neuemissionen bei Consors. Ich habe mich erst geärgert und dann nur noch schlapp gelacht, über die ewigen Fragen im Forum, welches Limit und welches Datum einzugeben ist (ist das immer noch so kompliziert?) und hinterher stehen sie natürlich alle ohne Aktien da; das ist bei Comdirect ganz wunderbar. Für Fonds und Fondssparen nutze ich übrigens die DAB, die ist noch günstiger als Consors.
By the way, gehen Euch die ewigen 2,55€ nicht auf den Zeiger??
Gruß SR
2,55. und wie! Ich wechsel jedoch zum billigsten aller Billigen DB.
GB!
@stephen,

viel Spaß bei der Zeichnung von Neuemissionen bei comdirect.... ich habe dort nur dann etwas bekommen, wenn es
Affinity-Programme gab (wie bei web.de).

Wie ein Fonds bei der DAB günstiger sein kann als bei Consors, wenn er bei Consors ohne Ausgabeaufschlag zu bekommen ist,
verstehe ich auch nicht...

Die 2,55€ weden Dir bei comdirect auch weiterhin auf den Zeiger gehen...

Und was hat ein Forum mit dem eigenen Konto zu tun??? Verstehe ich nicht!

Man mag zu "Die Suchende" stehen wie man will, recht hat sie oder er zum Thema "comdirect". Der Laden ist im Vergleich zu Consors und DAB einfach
grottenschlecht.


longus1
Comdirect - T-Online Deal

Mal ein kleines Rechenspielchen.

T-Online hält momentan (nach dem IPO) noch 21,35% an der Comdirect (20% Free Float, 58,65% Commerzbank ).
Durch den Börsengang der Comdirect mit Kapitalerhöhung sank der Anteil von 25% auf 21,35%.
Die Commerzbank bekam 24.875.189 T-Online Aktien als Gegenleistung.

Wenn man die heutigen Schlußkurse in Xetra nimmt.
T-Online: 25,50 Euro
Comdirect: 32,61 Euro

Daraus errechnet sich foldener Wert für die Pakete:
Anteil den die Commerzbank (sie bekam die Aktien) an T-Online hält: 24.875.189* Kurs = 634.317.319,50 Euro
Anteil den T-Online an der Comdirect hält: rund 978.000.000 Euro

Da hat T-Online bei diese Überkreuzbeteiligung über 340 Millionen Euro gut gemacht.
Da kann ich nur sagen 1:0 für T-Online. Trotzdem halte ich T-Online immer noch für absolut überbewertet und nicht zukunftsträchtig! Da die T-Onlie Aktie ihren Emmissionspreis schon unterschritten hat, wird es jetzt hstw. weiter nach unten gehen. Es wurden schon von Analysten Kurzziele von 18 Euro für T-Online genannt, die ich für voll realistisch halte. Damit wird die T-Online Beteiligung der Commerzbank noch weniger wert.
Das alles dürfte auf den Kurs der Comdirect zwar keinen Einfluß haben, es unterstreicht aber wieder die "Qualität" des Managements der Commerzbank und der Comdirect.


einige weitere Risiken der Comdirect-Aktie aus dem Emmissionsprospekt - nachfolgend kursiv geschrieben
Diese nachfolgenden Risiken wurden hier noch gar nicht erwähnt und könnten doch kursbeeinflussend sein.


Seite 15

Kontrahentenrisiken
Abhängigkeiten von den Dienstleistungen der Commerzbank
...
Die Gesellschaft wird bis zum Ablauf des Vertrages 2003 von gegebenenfalls besseren Angeboten hinsichtlich der Einbringung von Abwicklungsleistungen im Rahmen des Online-Banking und Direct Brokerage nicht profitieren können. Dies könnte zu Wettbewerbsnachteilen gegenüber ihren Konkurrenten und damit zu einer Beeinträchtigung der Ertragslage der Gesellschaft führen.


Seite 18

Kontrolle über die Gesellschaft; zukünftige Aktienverkäufe
...

Die Commerzbank hat sich verpflichtet, die von ihr gehaltenen Aktien innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten nach Aufnahme des Handels nicht zu veräußern. Die Commerzbank hat allerdings erklärt , dass sie beabsichtigt, mit einer Mehrheit an Comdirect beteiligt zu bleiben.

Nach Wirksamwerden der vorgesehen Beteiligung von T-Online an Comdirect wird sich T-Online ebenfalls verpflichten, die von ihr gehaltenen Aktien innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten nach Aufnahme des Handels nicht zu veräußern.


Mein Kommentar: T-Online muß unbedingt ihr Geschäftsmodell auf eine breitere Basis stellen und das kostet sehr viel Geld!

MfG Die Suchende
PS:
---
1. Ich hoffe mal ich habe mich oben nicht verrechnet und die Annahmen stimmen. Es könnte ja vielleicht mal jemand bitte nachrechnen.
2. Weiß jemand wie man aus einer .pdf Datei einzelne Zeilen rauskopiert?
Durch die Überkreuzbeteiligung T-Online und Comdirect
hat die Commerzbank bis jetzt einen Buchverlust von rund 400 Millionen Euro
hinnehmen müssen, was andererseits ein Buchgewinn für T-Online ist.

Was zeigt uns das:
Der coole und absolut bescheidene und überhaupt nicht größenwahnsinnige "Super Ron" hat die Commerzbank und Comdirect Manager voll abserviert!

Was heute alles Konzerne lenken darf und das nicht nur am Neuen Markt?!
Hallo "Die Suchende",

1.) Ich wüsste gerne mal, aus welchen Beweggründen heraus Du solche umfangreichen Postings zu verfasst ?
Diese Frage ist nicht neagtiv gemeint, sondern so wie sie hier steht...

2.) Ich kann nichts schlechtes daran finden, wenn bei mind. 6 Millionen T-Onlinenutzern, jeder der mal einen Börsenkurs wissen will, sofort auf den COMDIRECT Seiten landet...

3.) Der T-Online Kurs wird sich schon wieder erholen, wenn alle anderen Konkurenten wie Gigabell, Freenet usw. entweder Konkurs oder aufgekauft sind.

4.) Das die Comdirect-Aktie stark ist sind man ja wohl am Kursverlauf, er bricht nicht ein und hat Substanz...
Der Kurs ist die Wahrheit !!! Nicht irgendwelche Prognosen !!!!!

5.) Aber trotzdem danke für Deine sinnvollen und überzeugenden Beiträge...

Whynotwin
W A R N U N G Wenn die Comdirect heute zum Börsenschluß das Emissionsniveau von 31 Euro unterschreitet, geht es steil bergab ( siehe z.B. T-Online und viele weitere Fälle ). Da hilft dann auch das Stützen nicht mehr viel. Nach dem Kurzsturz von ConSors werden Fondsmanager ( nicht die von ADIG ) eh erst mal die bevorzugen!


Und wieder eine ausländische Neuemission mit durchschlagendem Erfolg wo die comdirect im Konsortium war. Die comdirect brüstet sich ja nur mit der Anzahl aber zu Recht nicht mit der Qualität. Die nächste Pleite ist schon in den Startlöchern. Genmab und vielleicht auch AWD


Freedomland im Fadenkreuz der Justiz

von Stefan Riedel
[06.10.00, 13:49]


Hersteller von Set-Top-Boxen sorgten zuletzt fast nur noch durch Peinlichkeiten und
Bekanntschaften mit der Justiz für Aufsehen. Und vieles spricht dafür, dass die
jüngsten Skandale die gesamte Branche weiter ins Zwielicht ziehen werden. Denn was
Infomatec und Metabox für den Neuen Markt, ist jetzt Freedomland für Mailands
Wachstumsbörse, den Nuovo Mercato. Gemeinsames Merkmal der drei Firmen ist,
dass sie Set-Top-Boxen entwickeln und vertreiben, mit denen sich über das Fernsehen
im Internet surfen lässt. Während die Augsburger Infomatec Absichtserklärungen als
definitiv abgeschlossene Geschäfte ausgab und deswegen jetzt die Staatsanwaltschaft
im Haus hat, windet sich Metabox-Chef Stefan Domeyer seit Monaten, wenn es
darum geht, die Namen der Auftraggeber von vermeintlichen Mega-Deals zu nennen.
All das wäre jedoch nichts gegen die Unverfrorenheit von Freedomland, sollten sich die
Verdachtsmomente tatsächlich erhärten.

Denn seit gestern ermittelt die Finanzpolizei gegen Firmenchef Virgilio Degiovanni
wegen angeblicher Bilanzfälschung. Nach Angaben von Giancarlo Pezzuto, dem
Chef der Mailänder Finanzbehörde, sollen 20 Prozent der von Freedomland
angeführten 62,000 Abonnenten nur auf dem Papier existieren. Aufgeflogen sei der
Schwindel durch Anzeigen von Personen, denen fingierte Rechnungen zugestellt
worden seien. Jetzt vermuten die Ermittler, dass die Freedomland-Verantwortlichen in
die Geschäftszahlen für das zweite Halbjahr 1999 gefälschte Kundenverträge
einarbeiteten.

Bei Freedomland handelt es sich um einen Internetanbieter, der den Zugang über
TV-Set-Top-Boxen anpreist. Freedomlands Kundenstamm von 140.000 Abonnenten
konzentriert sich auf Italien, Spanien und Großbritannien. Der Vertrieb der
Wundergeräte, die das Netz der Netze in den Fernguck übertragen, erfolgt
schwerpunktmäßig nach dem Schneeballsystem.

Seit dem Börsengang im April hat die Aktie rund 60 Prozent an Wert verloren.
Welchen Schaden die Kursentwicklung aus dem sich anbahnenden Skandal
davontragen wird, lässt sich noch nicht abschätzen. Seit Bekanntwerden der
Ermittlungen gegen Degiovanni am Donnerstag sind die Freedomland-Aktien an der
Mailänder Börse vom Handel ausgesetzt.


an whynotwin
1.) schon mehrmals erwähnt, siehe bitte weiter oben
2.) Im Prinzip stimmt das. Man muß dann aber erstmal auf den Seiten von T-Online landen und das ist kaum der Fall ( Siehe weiter oben ).
3.) Sehr unwahrscheinlich. T-Online mag jetzt mit der TDSL dick drin sein. Das ist aber bestimmt nicht mehr so lange der Fall und es lebt ja zum Glück noch die Regulierungsbehörde
4.) Nicht mehr

Viel Spaß noch, Die Suchende
R A U S

Die Zahlen waren grottenschlecht! Unter den Erwartungen der Analysten waren die Kundenzahlen. Angeblich sollen die Ergebnisse lt. Comdirect gut sein. Wenn man bedenkt das viele Neukunden aus dem 1. Halbjahr nur wegen der Comdirect Platzierung dort Kunde gewurden sind und kaum noch aktiv dort handeln habe ich da schon etwas Zweifel. Sie werden maximal die Erwartungen erfüllen, aber auf keinen Fall werden sie über den Erwartungen liegen.

Schaut man sich die heutigen hohen Umsätze an, weiß man sofort wer verkauft - die Fonds ( ADIG wohl eher nicht ).

Aber die Commerzbank Fonds müssen sich früher oder später von ihren hohen Positionen teilweise trennen.
Wenn sie die Jahresabschlußberichte verfassen würde es wohl schlecht aussehen, wenn da zu viele comdirect herumlungern. Da würden sich die Leute ja dann fragen, warum kaufe ich deren Fonds, wenn die mein Geld benutzen um ihre zu teuer an den Markt gebrachte Tochter zu stützen?

Also:
Charttechnisch sind keine Unterstützungen vorhanden. Aktie ist auf Allzeittief!
Der Boden ist noch lange nicht ereicht!
R A U S

Die Zahlen waren grottenschlecht! Unter den Erwartungen der Analysten waren die Kundenzahlen. Angeblich sollen die Ergebnisse lt. Comdirect gut sein. Wenn man bedenkt das viele Neukunden aus dem 1. Halbjahr nur wegen der Comdirect Platzierung dort Kunde gewurden sind und kaum noch aktiv dort handeln habe ich da schon etwas Zweifel. Sie werden maximal die Erwartungen erfüllen, aber auf keinen Fall werden sie über den Erwartungen liegen.

Schaut man sich die heutigen hohen Umsätze an, weiß man sofort wer verkauft - die Fonds ( ADIG wohl eher nicht ).

Aber die Commerzbank Fonds müssen sich früher oder später von ihren hohen Positionen teilweise trennen.
Wenn sie die Jahresabschlußberichte verfassen würde es wohl schlecht aussehen, wenn da zu viele comdirect herumlungern. Da würden sich die Leute ja dann fragen, warum kaufe ich deren Fonds, wenn die mein Geld benutzen um ihre zu teuer an den Markt gebrachte Tochter zu stützen?

Also:
Charttechnisch sind keine Unterstützungen vorhanden. Aktie ist auf Allzeittief!
Der Boden ist noch lange nicht ereicht!
An die Suchende

Wenn ich deine Beiträge sehe dängt sich mir der Eindruck auf das du bei der Konkurenz arbeitest. Habt ihr das bei Consors denn nötig?
@com-direct,

die Suchende wird für eine PR-Agentur arbeiten. Der Aufwand der Suchenden ist nur bei einem wirtschaftlichen Eigeninteresse an einem niedrigen Comdirectkurs angemessen. Die Anlässe der Kritik sind zu beliebig um noch glaubwürdig zu sein.

Consors bei 87,50 Euro macht auch keinen so richtig glücklich. Also hoffen wir mal auf bessere Zeiten.

Grüße
Eindringliche Warnung vor der Comdirect!!! mein Kurzziel: Ende des Jahres liegt bei 25 Euro vorausgesetzt Mütterchen hilft ab und zu mal mit einem Krückstock aus

Wer diesen Thread von Anfang an verfolgt wird wissen, das ich mit als Einzige vor einem Engagement in Aktien der
Comdirect kurz nach dem Börsengang warnte. Ich sagte als Erste voraus das sie uter dem Emmisionspreis fallen wird.
Dafür wurde ich stark angefeindet z.B.: v.a. auch von Startrader41 und sk33, die sich gerne als "Großaktionäre" der comdirect bezeichneten. Doch jetzt sind sie auch nicht mehr davon Aktionär und sk33 warnt jetzt auch vor der Comdirect. Zwar sehr spät aber immerhin.
( sk33 gestand seinen Fehler natürlich nicht in diesem sondern in einem anderen Thread ein ).

Da manche es immer noch nicht wissen. Ich arbeite nicht bei ConSors oder einer anderen Direktbank auf deutsch ich bin überhaupt nicht im Bankgewerbe tätig. Ich wollte lediglich vor der comdirect warnen. Wenn nur einer oder eine auf mich hörte habe ich schon was erreicht und diese jede Menge Geld gespart.

@com-direct und Brüller

Ihr beide habt scheinbar eine lange Leitung. Wo ConSors steht ist mir egal, da ich keine habe (schrieb ich aber schon mehrmals ). Da ihr scheinbar hoffnungslose Fälle seid. Behaltet ruhig comdirect. Aber heult dann bitte nicht hier rum, wenn sie bei 25 Euro stehen!!!! Die Umsätze belegen jedenfalls das Fonds massiv verkaufen!!!

Was gibt es Neues?
Comdirect miese Zahlen. Die von Direktanlagebank und ConSors um Längen besser.
ConSors har über zweieinhalbmal soviele Kunden wie die Comdirect im 3. Quartal gewonnen und das bei weniger Kosten pro Neukunde.
Die starken Kundenzuwächse von der Comdirect im 1. HJ waren einzig durch den Börsengang bedingt.
Meine Prognose:
2. Quartal 2001 ConSors wieder mehr Kunden als Comdirect
4. Quartal 2001 Diraba erstmalig auch mehr Kunden als Comdirect

Zur Zeit wird der Kurs bei 29 Euro gestützt. Es ist aber wie bei 31 Euro nur eine Frage der Zeit wann diese wegfällt.

Der schlechte Aktienkurs der Comdirect ( unter Emi-preis ) wirkt sich zusätzlich schlecht für die Neukundengewinnung der comdirect aus. Denn viele Leute assozieren mit dem Aktienkurs die Qualität der Produkte eines Unternehmens.
Da denken jetzt viele... .


Wie die jüngste Entwicklung zeigt erreicht man gute Geschäftzahlen nicht durch Klauen der Ideen von anderen
( comdirect ) sondern nur durch eigene Innovationen ( siehe diraba, consors ). Solange das comdirect- Management Weber und Sprecher Hayek das Sagen haben, kann ich nur raten "Finger weg von comdirect".
Eine sinnvolle Lsg. ist nur der Ersatz des alten Managements durch ein neues junges, einfallsreiches und unverbrauchtes M., da ständiges abkupfern auf Dauer keine Lsg. ist. Die kassieren fette Gehälter aber machen einen schlechten Job.
Haben die eigentlich comdirect Aktien??? Ich weiß es nicht.
Der ConSors Chef ist am gemanagten Unternehmen stark beteiligt und hat ein Interesse den Wert zu steigern!
Die Manager bei comdirect auch??? Bestimmt - aber nicht in dem Umfang.




Zahlen von der Comdirect

Meldung von BörseOnline (Internetseite) betreffs comdirect

Die Zuwachsraten bei den Direktbanken und Discountbrokern sind stark von der
Stimmung an den Märken abhängig. So bescherte der Börsenboom den Instituten
Anfang des Jahres traumhafte Zuwachsraten bei den Neukunden. Doch seit es mit
DAX und NEMAX zuerst seitwärts und ein paar Monate später bergab ging, bröckelt
auch etwas vom früheren Glanz der Direktbanken ab. Die neuesten Zahlen von
Branchenführer Comdirect belegen dies.

Nur noch 19.000 Kunden eröffneten im dritten Quartal ein Konto oder Depot bei dem
Commerzbank-Sprössling.
Zum Vergleich von Januar bis März waren es 110.000, im
zweiten Quartal sogar 155.000 Neukunden, die sich für Direktbank aus Quickborn
entschieden. Deutlich besser sehen freilich die Zuwachsraten beim Münchener
Konkurrenten, der Direkt Anlage Bank (Diraba), aus. Diese konnte von Juli bis
September immerhin rund 37.000 neue Konten eröffnen.
Jedoch ähnelt sich der Trend.
Die Diraba erreicht die Neukundenzuwächse der ersten beiden Quartale nicht mehr.

Immerhin, die Comdirect behauptet mit insgesamt 565.000 Kunden ihren
Spitzenplatz vor Consors und der Direkt Anlage Bank. Die Zahl der ausgeführten
Wertpapierorders summierte sich seit Jahresanfang auf 7,8 Millionen Aufträge, die Zahl
der aufgegebenen Order auf 11,8 Millionen Stück. Der Unterschied zwischen den
Begriffen ausgeführt und aufgegeben ist hinsichtlich der Gewinnwirkung wichtig. Denn
die Comdirect verdient auch an nicht ausgeführten Aufträgen, etwa durch die
Limitgebühr in Höhe von fünf Mark.

Bis auf die Meldung, dass jetzt auch Versicherungen über die Internetseiten vertrieben
werden, blieb es in den vergangenen Wochen und Monaten um die Banker aus dem
Norden Deutschlands erstaunlich still. Doch die Konkurrenz schläft nicht. So meldete
die Direkt Anlage Bank zuerst die Übernahme des französischen Direkt-Brokers Self
Trade und nur kurze Zeit später Partnerschaft bei der Platzierung von Neuemissionen
mit der Investmentbank Sal Oppenheimer und dem US-Institut Goldman Sachs
bekannt zu geben. Auch Mitbewerber Consors sucht fleißig nach starken Partnern.
Erst heute melden die Nürnberger Online-Broker, dass eine Vertriebskooperation mit
der Londoner Investmentbank Lehman Brother vereinbart wurde.

Das geringe Kundenwachstum ernüchtert die Anleger. Der Wert gibt heute deutlich
nach und fällt sogar unter den Emissionspreis von 31 Euro. Trotz des historisch
nie drigen Kursniveaus rät BÖRSE ONLINE von einem Kauf der Papiere ab. Das
augenblickliche 2001er Kurs-Gewinn-Verhältnis von rund 100 setzt
überdurchschnittliche Wachstumsraten voraus. Doch gerade die sind im Augenblick
nicht absehbar. Es ist sogar zu befürchten, dass mit dem Salami-Crash im Oktober
vielen Anleger die Lust auf das Online-Brokering vergangen ist. Sollte die negative
Stimmung nicht bald umschlagen, droht der Bank im vierten Quartal, dass sich das
Wachstum weiter verlangsamt.


Zahlen von ConSors

Meldung von vwd

Consors Discount-Broker AG setzt Wachstumskurs fort

Die Consors Gruppe wird in ihrem Geschäft immer unabhängiger von den
Börsenkonjunkturen. Das belegt nach dem 2. nun auch das 3. Quartal
2000. Trotz kräftig rückläufiger Umsätze an den internationalen
Finanzplätzen erreichte die Zahl der Transaktionen mit 3,0 Millionen
nahezu das Niveau des 2. Quartals. In den ersten 9 Monaten des
laufenden Geschäftsjahres konnte die Transaktionszahl gegenüber dem
Vergleichszeitraum des Vorjahres um rd. 176% von 3,4 Millionen auf 9,3
Millionen gesteigert werden. Damit ist Consors sowohl in Deutschland als
auch in Europa unverändert der führende Online Broker.

Auch die Kundenzahl hat sich mit 50.548 Neukunden im 3. Quartal
erfreulich entwickelt. Insgesamt werden in der Consors Gruppe 499.432
Kunden betreut. Gegenüber dem Wert des Berichtszeitraumes im Vorjahr
ergibt sich damit ein Wachstum von rd. 215%.

Das Kundenvermögen (Depot- und Einlagenvolumen) hat sich trotz
rückläufiger Entwicklung der wichtigen Marktindices im 3. Quartal weiter
auf 11,2 Milliarden Euro erhöht und liegt damit rund 180% über dem
Wert des Berichtszeitraumes im Vorjahr. Besonders erfreulich hat sich das
darin enthaltene Fondsvolumen entwickelt, das sich im gleichen Zeitraummit
einem Anstieg von rund 0,2 Milliarden auf 1,1 Milliarden mehr als verfünffacht hat.



Die Suchende
[/b]
stimme dir zu, aber musst du alles fett und unterstrichen schreiben? Ist mühsam zu lesen.
selbst wenn der Kurs ewig auf 29 bleibt, mir genügt schon das es nicht steigt!
@Rosenkäfer, Ich versuche mich zu bessern!

Was gibt es Neues?

Commerzbank stuft Consors auf Halten hoch und behält welch Wunder die Einstufung von Comdirect trotz der schlechten Zahlen bei.

Eine Woche im actiongeladenen Leben der Comdirect
Ein Fortsetzungskrimi in ??? Teilen
Teil 1: Woche 16.10.2000 - 20.10.2000

Leider kann man keine Grafiken von der eigenen Festplatte einfügen.
Alle Kursangaben aus Intradaychart von Finanztreff.

Montag
Xerta
Hoch: 30,00
Tief: 29,00

Dienstag
Xerta
Hoch: 29,14
Tief: 29,00

Frankfurt:
Hoch: 29,05
Tief: 29,00

Mittwoch
Xerta
Hoch: 29,20
Tief: 29,00


Frankfurt:
Hoch: 29,00
Tief: 29,00


Donnerstag
Xerta
Hoch: 29,20
Tief: 29,00

Frankfurt:
Hoch: 29,17
Tief: 29,00

Freitag
Xerta
Hoch: 29,50
Tief: 29,00

Frankfurt:
Hoch: 29,15
Tief: 29,00


Die Suchende


PS:
1. Auch wenn man es vielleicht denken könnte, Comdirect war die ganze Woche nicht einmal vom Handel ausgesetzt!
2. Wieso meldet sich den hier z.B. nicht mehr Pebbles (23.06.2000) mit seinen Comdirect Calls?
3. Ich würde gerne mal was positives über die comdirect schreiben!!! Aber ich finde nichts. Also wer was hat, her damit!
Montag, 16.10.2000, 10:06

Commerzbank hält Zusammenschluss mit ausländischer Bank
für vorstellbar

....
Ruedorffer sagte außerdem, die Commerzbank wolle einen Teil der Erhöhung ihrer Anteile an der spanischen Bank Banco
Santander Central Hispano (BSCH) von 5% auf 10% durch den Kauf der CC-Bank, der deutschen Tochter der BSCH,
finanzieren. Außerdem sei die Commerzbank bereit, ihren 3,2%-tigen Anteil an der Banca Intesa zu erhöhen, wenn
Übereinkunft über Vermögensverwaltung und online-Aktienhandel erzielt werden könne....

Comdirect wird noch explodieren (siehe Entrium). Warum haben die Italiener so viel für Entrium hingeblättert?
Der Kurs wird nicht an der Börse gemacht sondern an schönen italienischen Schreibtischen.
GB!
@Geisterbob
Die comdirect Bank wird definitiv nicht übernommen, da die Commerzbank Großaktionär ist.
Das heißt es müßte die Commerzbank erst übernommen werden und die hat da strikt was dagegen ( siehe cobra ).
Klar würde eine Übernahme den Aktienkurs pushen. Aber wäre das nicht Shareholder Value, also steigender Wert für die Aktionäre? Aber sowas kennt die Commerzbank doch gar nicht!


ConSors macht eigene Bank auf.
Hallo Manager bei der Comdirect, AUFWACHEN, das war jetzt das Stichwort für euch!!! Das müßt ihr wieder denen nachmachen. Wenn nicht kommt wieder Scheisse raus, siehe T-Online Einstieg.


In den Charts erkennt man an der kurzen Strichen die Tage, wo offensichtlich massiv gestützt wurde.

Frankfurt / Xetra




PS:
Beim Stützen des Kurses nicht einschlafen auch nicht wenn angeblich comdirect zusammenbricht wie ich anderswo las.
Als Ergänzung zu meinem Thread empfehle ich noch folgenden:

"Comdirect - Das passiert wenn Coba nicht mehr stützt...."
Thread: Comdirect - Das passiert wenn CoBa nicht mehr stützt....
finance online-Nachricht




Dienstag, 24.10.2000, 21:45
Comdirect: Flat-Fee ab 1. November
Die Comdirect-Bank gab heute abend bekannt, im Zuge des Konkurrenzkampfes ab 1. November die Orderkosten zu senken. So wird z.B. ein Aktienkauf mit einem Volumen von 5.000 Euro nur 9 Euro an Transaktionsgebühren kosten. Auch die Gebühren für Trades mit höherem Volumen werden gesenkt.




Comdirect will mit diesem Angebot den Preissenkungen der Citybank und dem neuen Konkurrenten Systracom entgegenwirken.




Die Aktien des deutschen Online-Brokers schlossen heute bei 29 Euro.




info@finance-online.de
gestriger Kursverfall unter 29Euro

Ich glaube nicht das das ein Versehen war, da ja heutzutage man die Orders von vornherein automatisch reinstellt. Da es ihnen mittlerweile scheinbar langsam peinlich wird, wollten sie mal testen was ohne Stütze passiert. Das haben sie dann aber lieber schnell wieder sein lassen und den Kurs wieder auf 29 Euro gehievt!

neue Gebührenstruktur der Comdirect

Was soll man dazu noch schreiben? Es ist einfach lächerlich!!!!!!!!!

siehe auch Thread: "Comdirect Neue Gebuehrenstaffel" Thread: COMDIRECT NEUE GEBUEHRENSTAFFEL
Dort hat es moneyfix richtig erkannt.

Es ist 100%ig gewollt die Orderanzahl durch die Gebührenstruktur zu erhöhen. Es sieht halt gut aus, wenn man eine hohe Orderehöhung vorweisen kann, man muß aber auch sehen was dahinter steckt. Und das ist einfach zum Abfeiern.

Gebühren Aktien Internet:
0 - 5.000,00 9,00
5.000,01 - 10.000,00 18,00
10.000,01 -15.000,00 36,00
über 15.000,00 54,00

Das heißt im Klartext:

10.0000,01<=Order<=15.0000
- macht eigentlich 36 Euro bei einer Order oder
- bei Aufteilung auf eine Order <=5.000 und eine Order <=10.000 macht das 18+9= 27Euro Ersparnis: 25%

Order zum Beispiel für 16000 Euro
- macht in einer 54 Euro oder vier einzelne a 4000 Euro macht 36Euro Ersparnis: 33,3%

Fazit:
1. an die Comdirect Kunden es ist nun immer rechnen angesagt
2. Warnung vor Xetra Handel, bei Teilausführungen kann es immer noch sehr teuer werden


Die erhöhen künstlich die Orderzahlen, auf das Ergebnis hat das aber katastropale Folgen!!!!
Wer jetzt noch in comdirect drin bleibt dem ist echt nicht mehr zu helfen.


Die zielen stark auf die "Heavytrader" ab. Die anderen und das ist der Großteil ihrer bisherigen Kunden verprellen sie aber indem sie die Limitgebühren beibehalten. Das war schon immer so: neue ködern, die andern schmoren lassen.

Mein Eingangsposting vom Juni stellte schon die Inkompetenz des Managements ausführlich dar. Aber das heute ist das Sahnehäubchen

Die Suchende

PS:
Vielleicht kaufe ich mir kurz vor der HV eine Handvoll Aktien von denen (wird ja bis dahin nicht viel kosten:
5*20=100Euro). HV wird vielleicht ganz lustig.
Das Management ist einfach zum Abfeiern.
Suchende
Bei welchem Preis für die Comdirect Aktie, würdest du einen Einstieg wagen? Wie schätzt du den Preis ohne Kursstütze ein. Welchen Kursverlauf siehst du auf 12 Monate?
Welche Aktien würdest du für die Herbstrallye kaufen?

Vielen Dank für deine Antworten im vorraus.

Gruß Bullyyyy

Du lagst bei Comdirect richtig!!
Comdirect - Was ging ab

Preissenkung - tolle Sache?
Wen will die Comdiret als Kunden damit gewinnen?

Daytrader (nutzen auch kleine Tagesschwankungen aus, hohe Volumnia ):
- wollen hpstl. für Orders wie z.B.: 12000 und 20000 Euro günstige Gebühren, da ist z.B.: easytrade viel billiger
==> DT werden sich von Comdirects Gebühren kaum angesprochen fühlen
Der Berufstätige langfristige Investor ist vor allem an niedrigen Limitgeb. und Depotgeb. interessiert, er handelt eher wenig, möchte aber seine Aktien mit StoppLoss absichern
- hat meinetwegen 20 Aktien durchschnittlich im Depot,
SL-Limitskosten im Jahr: 20*5*12=1200 DM im Jahr allein an Limitkosten
==> von Geb. auch nicht so begeistert

Und damit wollen die Neukunden gewinnen? Wen den da?

Ein paar lustige Zitate aus der BörseOnline 44/2000:

Comdirect Chef Bernt Weber wehrt sich aber gegen die Vermutung, die Preissenkung stehe in unmittelbarem Zusammenhang mit den schwachen Kundenzuwachsraten: "Die Preisreduktion haben wir bereits seit mehreren Monaten in der Planung"
Das ist ein typischer comdirect Spruch ( mehrere siehe Eingangsposting ). Die comdirect geht davon aus, daß die anderen noch blöder sind als sie selber. Das wird aber wohl kaum der Fall sein. Fakt ist: Keiner wird die Preise von sich aus senken, wenn der Laden gut läuft. Das lernt heute jeder in der 5. Klasse. Wieso haben z.B. Diraba und Consors die Preise noch nicht gesenkt. Wieso sollten sie auch? Sie hatten ja im 3. Quartal noch ordentliche Zuwachsraten. comdirect war in Zugzwang und mußte deshalb als erste senken. Die anderen werden 100%ig folgen. Nur mit dem Unterschied: sie werden comdirect noch unterbieten. Dann steht die comdirect wieder dumm da. Es wird quasi nur einen Gewinner geben: die Kunden.

Und die Bank hat noch mehr in der Pipeline: Ein Fondssparplan-Angebot soll es ab 2001 geben
Toll, das sie das nach so langer Zeit dann endlich auch haben. Nur hat das Diaraba und Consors schon lange.

Außerdem arbeitet man an einem IPO-Informer, der Investoren wichtige Daten zu Neuemissionen gebn soll
Na das ist doch Wahnsinn oder? Nur hat das erstens consors schon lange und man findet es so ziemlich auf jeder Finanzseite und zweitens bringt sowas kaum neue Kunden.

Und last but not least hat comdirect mit Aktionär T-Online eine Menge vor: Wie
Börse Online erfuhr, wird es im November ein "neuartiges Surf und Trade"- Depot geben,
das finanzielle Anreize für Anleger vorsiehtn die zwar bereits T-Online Kunde sind, aber noch kein comdirect Depot unterhalten.

Na das wird ja immer besser. Genau das habe ich schon seit Juni gefordert. Nach fünf Monaten wollen sie es tatsächlich umsetzen. Die sind aber auch schnell bei der comdirect!
Übrigens consors bieten seinen Kunden schon seit langem 10 Freistunden im Monat und jetzt sogar
statt des alten Angebots jeden Tag eine Freistunde am Tag umsonst an. Es fallen nur 9,90DM monatlich an, wenn man keinen einzigen Kauf oder Verkauf im Monat hat. Und das beste: bei ConSors können das (entgegen der comdirect) auch alte Kunden in Anspruch nehmen.

Berichterstattung der Börse online 44/2000
Text auf Seite 158:

"Bis 5000 Euro Ordervolumen an deutschen Handelsplätzen verlangt comdirect künftig einheitlich neun Euro Provision, bis 15000Euro kostet es 18 Euro, bis 30000 Euro Ordervolumen 36 Euro und darüberhinaus werden 54 Euro Provisionen fällig."


Das ist falsch!!!!!! Richtig hätte es heißen müssen
Bis 5000 Euro Ordervolumen an deutschen Handelsplätzen verlangt comdirect künftig einheitlich neun Euro Provision, bis 10000Euro kostet es 18 Euro, bis 15000 Euro Ordervolumen 36 Euro und darüberhinaus werden 54 Euro Provisionen fällig."

Damit werden die Gebühren zu niedrig dargestellt. Das kann schon mal vorkommen, nicht wahr Börse Online. Man kann das auch verstehen, schließlich macht Comdirect mit die meiste Werbung (fast jede Ausgabe auf Umschlagseite) und T-Online macht ja auch immer allerhand. Bei der Pannen-
serie der comdirect früher war es auch nicht die BörseOnline die als erste darüber berichtete!!!


Technischer Analyst Klaus Tafferner auf www.instock.de sieht Aufwärtspotenzial bei comdirect
Ich habe von Charttechnik zugegeben nicht die größte Ahnung aber wo sieht man bei dem Chart der Comdirect was positives für steigende Kurse. Bitte helft mir. Ich lerne auch noch gerne was dazu!
Wer ist Klaus Tafferner? So ein neuer Möchtegern Analyst?

@bullyyyy
- gar nicht, da Einstieg unint.
- fairer Preis: 22 Euro
- Kursverlauf auf 12 Monate im Vgl. zum Nemax50: Underperformer,
dies gilt auch für: Consors und Direktanlagebank und die anderen Discountbroker

Na eigentlich ist das ein Comdirect Thread. Aber wenn du mich schon fragst.

Hier sind sie, meine derzeitigen Favoriten:

Biotech:
- Genentech
- Rhein Biotech
- Oxford Glycosciences
- Cybio
- Imclone Systems

Technologie:
- Sun Microsystems
- Lintec
- Swatch
- Emulex
- EMC
- ACG
- und jetzt auch eine Nortel

Logistik:
- Thiel Logistik

Unwelt:
- Balcke Dürr
- Plambeck
- Vestas Wind Systems

Pharma:
- Teva Pharmaceutical

Medtech:
- BB Medtech

Ich bin aber noch vorsichtig. Die starken Schwankungen auch bei BlueChips gefallen mir nicht. Alle Angaben ohne Gewähr.

Die Suchende
@die suchende
warum bist du denn so negativ???
die codis machen ihren job eigentlich recht gut(tradermatrix!!!)
klar oft ausfall und andere negative schlagzeilen......aber
habt ihr eigentlich mal intraday verfolgt wie dort gestützt wird???
seit tagen 29 euro....
davor immer stützung bei 30,90...
die commerzbank hält da immernoch schützend die hand vor
was das für die zukunft bringt weiß ich leider auch nicht :rolleyes:
bin leider mit ca kk 34,10 lang investiert und hoffe immernoch auf den discountbroker mit den meisten kunden
.
..
...
WAHNSINN: COMDIRECT WILL ANGEBLICH EIGENE INVESTMENTBANK GÜNDEN

Das wär der absolute Knüller: Ein Discountbroker mit eigener Investmentbank.
Ich war da erstmal sprachlos. Das ist absolut genial.

Herr Weber: Wie machen sie das nur? Ich meine ihre genialen Einfälle. Das ist absolut brilliant!
Ich bin da jedesmal von Neuem begeistert.

Ich schlage hiermit Comdirect Chef Bernt Weber zum Manager des Jahres 2000 vor!
Foto:


Lebenslauf:
http://www.comdirect-ag.de/de/company/company/management/

Die Suchende in voller Ehrfurcht vor soviel Genialität


PS:
Hat jemand eien besseren Lebenslauf vom zukünftigen Manager des Jahres 2000?
Suchende,

hast du persönliche Probleme mit Herrn Bernt Weber, oder warum schießt du immer gegen comdirect, du scheinst nicht investiert zu sein, also kann es dir doch total egal sein, was die so machen.
@Die Suchende

Es ist immer wieder schön, Deine Beiträge zu Comdirect zu lesen. Du hast immer das richtige Näschen. Glückwunsch und mach weiter so !
Leider ist es so still geworden, seit sk33 weg ist. :(
Suchende
Du hast voll recht mit Comdirect.

Vielen Dank für deine Aktientipps. Habe mir alle mal angeschaut, du bist damit warscheinlich auf der sicheren Seite.
Ein Wert ist mir besonders ins Auge gesprungen. Ich hab mir heute 800 PlambecK ins Depot gelegt. Hab sie unter 24 bekommen. Ich bin erst durch dein Posting aufmerksamm geworden, man kann ja nicht alle Werte im Auge behalten. Der Kursverlauf der letzten Wochen, die Analysestimmen und das Geschäftsfeld gefallen mir.

Nochmals vielen Dank

Gruß Bullyyyy :) :) :)
Hallo alle miteinander,

ich habe heute endlich mal was POSITIVES zur comdirect gefunden. Das möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten.
In der BörseOnline 45/2000 hat eine Studentin mehrere Discount-Broker getestet. Auf der Seite 140 schreibt sie folgendes:


Beeindruckt hat mich die comdirect, denn sie will wissen, weshalb ein Anleger sein Depot auflöse möchte. Beantwortet der Kunde diese Frage, spendet die comdirect zehn Mark an eine karitative Einrichtung. Erfreulich, wenn im Kampf um Marktanteile noch Platz für soziales Engagement bleibt.


Diese Aktion finde ich große Klasse und verdient meines Erachtens die vollste Unterstützung.

Die Suchende, welche nicht identisch mit der Börse Online Schreiberin ist und diese nur aus der BO her kennt.
das soziale Engagement ist schon beeindruckend !!!

Ich habe am Samstag ein Paket von Comdirect zugestellt bekommen.

Ratet mal was drin war - eine Flasche Champagner "Duval-Leroy"

das nenne ich sozial !!!

Treue Kunden muss man verwöhnen
COMDIRECT - wir können auch anders:

Habe mittels comdirect Leerverkäufe zu stande gebracht, da meine Order zweimal ausgeführt wurde.
Nachdem ich heute telefonisch nachgefragt habe, was los ist, folgende Erklärung: Das hängt mit der neuen Möglichkeit des Livetrading zusammen, die Software ist noch nicht optimal. Die Order wird storniert zu meinen Lasten. Da der Optionsschein inzwischen heftig gestiegen ist, kauf comdirect zu meinen Lasten zurück (ca 1.500,- DM Verlust !!).
Habe gefragt, warum sie nicht kostenneutral stornieren können, zumal der Emittent die Commerzbank ist. Wenn sie Scheine verkaufen, die ich nicht mehr habe, dann ist das doch eigentlich nicht mein Problem - dachte ich jedenfalls.
Geht nicht, der Dumme ist immer der Kunde, werde mich von der comdirect verabschieden, die sitzen auf sehr hohen Ross.

Als Kunde muß man sein Depot ständig im Kopf haben, auf die online-Darstellung darf man sich nicht verlassen ...

Wirklich toll, hat noch jemand Erfahrungen dieser Art gemacht??

Gruß aus Cottbus
Hallo Berta ,

soviel ich weiß sind Leerverkäufe für Private in D verboten. Das heißt die Comdirect trägt mindestens eine Mitschuld.

Ich würde einfach mal ein Schreiben an die comdirect machen mit der Bitte, die Kosten zu tragen.
Sollte das nicht geschehen würdest Du den Vorgang an die Medien ( Telebörse, BörseOnline ) und an das
BAWE weiterleiten. Das hilft meistens.

Die Suchende

PS:
Bei ConSors kann das nicht passieren. Da dann die Positionen auch sofort aus der Depotübersicht
verschwinden und nich erst einen Tag später.
@Die Suchende
Danke, werde ich versuchen. Der Tip zu Consors kommt gerade richtig, da ich meine online-Bank wechseln werde.

Berta
An Berta:
Ich würde mich an einen auf diese Sachen spezialisierten Rechtsanwalt wenden.
Vielleicht reicht ja 1 Schreiben von diesem aus, die cd zu überzeugen, die vollen Kosten zu tragen.

Wenn die Systeme nicht richtig funktionieren, bestehen evtl. gute rechtl. Chancen auf eine Erstattung.
Falls es hier noch Leute mit comdirect Aktien gibt ( Pech halt wenn man auf mich im Juni nicht hörte ) folgender Tipp:

Jetzt nicht in Panik verkaufen!!!
Der Kurs wird, damit es im Linienchart besser aussieht kurz vor Börsenschluß immer noch etwas hochgezogen.
Hallo Suchende,

danke für den Tip.

Was hälst Du eigentlich vom Consors-Kurs? Würde mich brennend interessieren!
GB!
@Suchende,

was schätzst du das Kursziel von ComDirect am Ende des Jahres?
fairer Kurs : 22 Euro (siehe weiter unten)

@gb siehe Posting vom 29.10 20:36 Uhr und Eingangsposting: Ich bleibe bei den dortigen Einschätzungen.

Die Commerzbank wird, denke ich, spätestens bei 25,50 Euro (eher bei 26 Euro) wieder stützen. Man bedenke, das jeder zweite comdirect Kunde Aktien bekam.
Ein großer Teil wird sie noch haben und das würde diese sehr verärgern und das Vertrauen in die Fähigkeiten ihrer Direktbank gänzlich berauben, wenn der Kurs weiter drastisch fällt.

Ich möchte keinen zur Kündigung überreden. Aber falls jemand die Absicht hat, beantworte diese Person bitte die Frage der comdirect:
"Wieso haben sie gekündigt?" Es ist für eien guten Zweck. Hoffentlich ist die karitative Einrichtung nicht: "Club der gescheiterten Manager e.V."


Die Suchende