DAX-0,38 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,29 % Öl (Brent)-0,42 %

Senator - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo,

Heute beschäftige ich mich mit einem Medienunternehmen aus dem Neuen Markt, der Senator Entertainment AG:






Die Aktie befindet sich zur Zeit in einer Tradingrange im Bereich von etwa 95 bis knapp unter 110. Die untere Begrenzung der Tradingrange und eine abwärtsgerichtete Trendlinie durch das ATH und das letzte Hoch vor dem starken Kursrückgang Ende März bilden ein Dreieck. Der Aktie ist es in den letzten Tagen gelungen, aus diesem Dreieck nach oben auszubrechen. Dieser ist allerdings noch nicht signifikant. Jedoch wurde dabei auch die 38-Tage-Linie nach oben durchbrochen, was auch als positives Zeichen zu werten ist. Auch gelang der Ausbruch aus dem im ersten Chart eingezeichneten Trenkanal nach oben.
Das Gap Anfang Mai wurd bereits geschlossen und hat daher keine Bedeutung mehr.

Indikatoren:

1. Volumen:

Das Volumen ist in den letzten Tage wieder ansteigend. Da dies auch in Verbindung mit einem Ausbruchsversuch steht, ist es grundsätzlich ein positives Zeichen.

2. MACD:

Dieser Indikator steht auf Kaufen. Von einer Extremposition ist er noch weit entfernt. Daher ist dies auch positiv.

3. Momentum:

Das Momentum lässt aus meiner Sicht noch auf eine Seitwärstbewegung schließen. Allerdings könnte es die 100er Linie überschreiten, was aus meiner Sicht ein Kaufsignal wäre.

Widerstände:

Obere Begrenzung der Tradingrange bei etwa 109, 200-Tage-Linie bei etwa 116, Widerstandszone zwischen etwa 116 und 130.

Fazit:
Der Ausbruchsversuch könnte gelingen. Kurzfristig sollte Potential bis zur 200-Tage-Linie vorhanden sein. Danach wird der Weg bis 130 wohl recht schwierig werden. Senator scheint mir aktuell eine Tradingversuch wert.

Senator splittet heute, daher sind die Zahlenangaben im Splitverhältnis zu teilen.

Hinweis:
Diese Analyse stellt weder eine Kauf- oder Verkaufempfehlung dar. Sie soll nur als Grundlage einer weiteren Diskussion dienen. Fehler in dieser Analyse können nicht ausgeschlossen werden.


mfg Captain Picard
hi captain!
ich würde in einer trading range lieber die slow stchastic zun hilfe nehmen!
der macd gibt in dieser sit. zu viele bullenfallen!
ebenso ist der rsi interessant, evtl. divergenzen!

mfg
gigo
Hallo gigo1,

erstmal danke für die Antwort :). Prinzipiell hast Du recht. Ich habe jedoch die 3 obigen Indikatoren ausgewählt, da ich mir ziemlich sicher war, dass Senator nach oben und nicht wie anscheinend geschehen nach unten ausbrechen würde. Wenn ich "deine" Indikatoren stärker gewichtet hätte, wäre ich jedoch wahrscheinlich auch auf das gleiche Ergebnis gekommen.

Nun eine kleine Aktualisierung der Analyse:

Die Tradingrange würde gestern nach unten verlassen. Der Ausbruch ist jedoch noch nicht signifikant.

Die oben aufgeführten Indikatoren haben sich allesamt verschlechtert. Der MACD hat auf Verkaufen gedreht. Das Volumen nimmt wieder ab, was jedoch bei fallenden Kursen nicht zwingend negativ ist. Das Momentum hat wieder nach unten abgedreht, so dass das Kaufsignal nicht zustande kam.

Nun zu den von gigo1 vorgeschlagenen Indikatoren:



Der Slow Stochastik steht auf Verkaufen. Der RSI ist wieder in den neutralen Bereich zurückgekehrt.

Fazit: Aktuell drängt sich hier kein Kauf auf. Der von mir im Eingangsposting analysierte Ausbruchsversuch ist nicht gelungen. In der Regel stellt dies ein Verkaufssignal dar. Unterstützung könnte die Aktie im Bereich 17-18€ finden.


mfg Captain Picard


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.