DAX-0,60 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,06 % Öl (Brent)0,00 %

Infos zu OTI - ungepusht / ungebasht :-) - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: IL0010834682 | WKN: 924895 | Symbol: OTIV
0,415
14.06.19
Stuttgart
0,00 %
0,000 EUR

Neuigkeiten zur On Track Innovations Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hier nun nochmal die Empfehlungen chronologisch geordnet:

30.06.2000
OTI spekulativ kaufen
Focus Money


Dem spekulativ ausgerichteten Investor empfiehlt derzeit das Anlegermagazin Focus Money die Aktien von OTI (WKN 924895) zum Kauf.

Die Techniker der israelischen OTI On Track Innovations würden Chips für kontaktlose SmartCards entwickeln. Mit diesen intelligenten Plastikkärtchen lasse sich theoretisch vieles anstellen: den Tankwart und die U-Bahn bezahlen, Haus- und Bürotüren öffnen oder sich beim Grenzübertritt identifizieren.

Noch stehe der Durchbruch der Technologie bevor. Komme er, gehöre OTI zu den Gewinnern – nicht nur als Hardware-Lieferant, sondern auch als Empfänger von Lizenzgebühren. Die Israelis seien an Projekten in den USA, in Südamerika, Asien und Afrika beteiligt.

Der Umsatz wachse ebenfalls kräftig. Noch in diesem Jahr werde die am Neuen Markt notierende Gesellschaft profitabel, verspreche Vorstandschef Oded Bashan. Mutige Spekulanten würden bei dem günstig bewerteten Unternehmen einsteigen.

______________________________________________________________________


21.06.2000
OTI spekulativ
Der Aktionär


Risikofreudige Anleger sollten die Aktie der OTI On Track Innovations Ltd. (WKN 924895) nach Auffassung der Aktienexperten vom Anlegermagazin „Der Aktionär“ ordern.

Der Spezialist für Mikroprozessor-basierte, kontaktlose SmartCards übernehme jeweils 51% der InterCard Kartensysteme GmbH und InterCard System Electronic GmbH. OTI besitze darüber hinaus die Option auf die jeweils restlichen 49% der Anteile.

Für die Israelis bedeute dieser Schritt den Ausbau und die Verstärkung des europäischen Vertriebsnetzes, die Schaffung eigner Produktionskapazitäten sowie die Möglichkeit der Migration von konventionellen Kartensystemen auf die eigene Technologieplattform.

Spekulative Anleger sollten ein Engagement riskieren, so die Experteneinschätzung.


______________________________________________________________________

19.06.2000
OTI bis 20 Euro kaufen
SchmidtBank


Die Analysten der SchmidtBank empfiehlt OTI On Track Innovations Ltd. (WKN 924895) zum Kauf.

In der vergangenen Woche habe OTI 51% der Anteile des Smart-Card-Systemintegrators InterCard Kartensysteme GmbH sowie des Smart-Card-Geräteherstellers InterCard System Electronic GmbH erworben. Für 2001 verfüge man zusätzlich über die Option die restlichen Anteile zu erwerben.

InterCard Kartensysteme entwickele maßgeschneiderte Kartentechnologien und -Anwendungen. InterCard Electronic produziere elektromechanische und elektrische Geräte. Der Umsatz beider Unternehmen habe in 1999 ca. 20 Mio. DM ausgemacht.

OTI erwarte mit Hilfe dieser Zukäufe die Präsenz auf dem europäischen Markt zu erhöhen, sowie die Produktionskapazitäten für verschiedene Endprodukte zu erweitern.

;)

______________________________________________________________________
16.06.2000
OTI. abwarten
Telebörse


Die Analysten vom Börsenmagazin "Die Telebörse" empfehlen dem Anleger eine Investition in die OTI-Aktie (WKN 924895) abzuwarten.

Seit Herbst vergangenen Jahres sei es Schlag auf Schlag gegangen. Im August sei OTI am Neuen Markt gelistet wurden. Vor wenigen Wochen habe der Smart-Card Hersteller ein Büro in Frankfurt eröffnet. Laut Vorstand Oded Bashan, lassen sich so die Kontakte vor Ort zu Kunden und zu Analysten besser pflegen.

Die Smart-Card ist einem Minicomputer mit eigener Datenbank vergleichbar, so die Experten. In der Größe einer Kreditkarte verwalte sie gleichzeitig vielfältigste Information: Eisenbahn-, Flug- und Krankenversicherungsdaten.

Seit dem Börsengang habe das Unternehmen diverse Aufträge aus den verschiedensten Ländern wie Südafrika, der Türkei, auch Argentinien und Brasilien erhalten.

Anm. von Mir: Geht es denen zu schnell? ;)

__________________________________________________________________

15.06.2000
OTI günstig
Wirtschaftswoche


Die Börsenexperten der Wirtschaftswoche halten die OTI-Aktie (WKN 924895) für günstig bewertet.

Zu den vernachlässigten Titeln am Neuen Markt gehörten immer noch die Aktien der israelischen OTI. Gemessen am Ausgabepreis vom Herbst 1999 habe sich der Kurs nach starken Schwankungen zwar mehr als verdoppelt, das wahre Potenzial dürfte damit aber noch nicht ausgereizt sein. OTI sei auf dem gebiet kontaktloser Smart Cards einer der führenden Anbieter. Die Produkte würden Anwendung bei Telefon- und Mobilfunkkarten sowie im Finanzbereich bei Kredit- und Geldkarten finden.

Die Branche wachse mit Jahresraten von 100 Prozent deutlich schneller als andere Sektoren. Und OTI gelte trotz seiner noch geringen Größe als Technologieführer.

Über Kooperationen wie mit dem Hongkonger Konzern Cheung Kong sollte sich das Geschäftsvolumen deutlich ausweiten lassen, so Wirtschaftswoche.

______________________________________________________________________

13.06.2000
OTI Vervielfachungspotenzial
Aktienservice Research


Die Analysten von Aktienservice Research empfehlen dem Anleger weiterhin die Aktien von OTI – On Track Innovations (WKN 924895).

Die 1990 gegründete OTI sehe sich weltweit führend auf dem Gebiet der Mikroprozessor-basierten kontaktlosen Smart-Card-Technologien und verfüge in diesem Bereich über langjährige Erfahrungen in der praktischen Umsetzung anwendungsspezifischer Technologiekonzepte. So zähle das Unternehmen zu den Pionieren der kontaktlos-SmartCard-Technologie und verfüge nach eigenen Angaben in diesem Bereich über einen mehrjährigen Technologievorsprung.

Dies scheine sich zu bestätigen, so zähle On Track Innovations zu den Gewinnern einer Ausschreibung der US-Bundesvermögensverwaltung. Den ausgewählten Konsortien komme hierbei die Aufgabe zu, diverse SmartCard-Technologien zu kombinieren, um die Sicherheit in den Gebäuden der US-amerikanischen Bundesbehörden weltweit verbessern zu können und deren Millionen Bedienstete mit Smart Cards auszustatten. Erste Ergebnisbeiträge würden für 2001 erwartet.

Das Unternehmen plane, den Technologievorsprung weiter auszubauen, wobei man die Aktivitäten insbesondere im Bereich Applikationsmöglichkeiten – electronic purse, ePayment – forciere. Hierdurch wolle man sich auf dem dynamischen E-Commerce-Markt entsprechend positionieren. In Vertrieb und Entwicklung unterhalte OTI weltweit zahlreiche Kooperationen.

Durch Kooperationen mit namhaften Herstellern erhalte man den entscheidenden Zugang zu zahlreichen Blue-Chip-Accounts. Das Unternehmen verfüge im Bereich kontaktlos-SmartCards über einen deutlichen Entwicklungsvorsprung und nehme eine führende Position in einem Wachstumsmarkt ein, dem Experten Steigerungsraten von jährlich über 50% einräumen würden. Aufgrund der hohen Ausgaben für Forschung und Entwicklung habe sich der Nettoverlust im ersten Quartal 2000 geringfügig erhöht. Die hierdurch zur Marktreife geführten Produkte würden voraussichtlich ab dem 2. Halbjahr signifikante Zuwächse in Umsatz und Ertrag nach sich ziehen.

Aufgrund der florierenden Geschäftsentwicklung des Unternehmen in einem prosperierendem Markt erhöhe Aktienservice Research seine Schätzungen für die Jahre 00/01/02 auf 0,15/1,2/2,5 Euro Gewinn je Aktie. Vor diesem Hintergrund erscheine der Titel mit einem 2001e-KGV von 17 attraktiv bewertet.

Aktienservice Research räume dem Titel Vervielfachungspotenzial ein und sehe das Kursziel bis zum Jahresende bei 40 Euro

Anm. von Mir: aber mindestens ;)
______________________________________________________________________
08.06.2000
OTI kaufen
Neuer Markt Inside


Die Aktie der OTI On Track Innovation Ltd. (WKN 924895) ist für die Experten vom Börsenbrief Neuer Markt Inside eine 100% Chance.

Das israelische Unternehmen entwickle kontaktlose Smart Cards, die mit mehreren Funktionen belegt werden könnten, zum Beispiel als Pay-TV-Zugangskarte und Mitgliedskarte für die Videothek in einem.

Das Joint Venture mit dem Mega-Konzern Cheung Kong würde vielen Analysten zufolge eine Neubewertung rechtfertigen, da zukünftig die Chance bestünde, an große Kunden heranzukommen.

Auf Basis aktueller Schätzungen ergebe sich ein KGV 2001e von 19 und ein KGV 2002e von 8 und zwischen den Jahren 1999 und 2002 werde mit einem durchschnittlichen Gewinnwachstum von 165% gerechnet.

Anleger sollten sich ein paar Stücke ins Depot legen, so die Expertenmeinung.

______________________________________________________________________
07.06.2000
OTI langfristig kaufen
Finanzen Neuer Markt


Ein Engagement in die Aktie der OTI On Track Innovation Ltd. (WKN 924895) sollte sich nach Ansicht der Analysten vom Börsenbrief Finanzen Neuer Markt lohnen.

Gemeinsam mit anderen Unternehmen habe OTI die Aufgabe, verschiedene Smart-Card-Technologien miteinander zu kombinieren, um die Sicherheit in den Gebäuden der US-Bundesbehörden weltweit zu verbessern und deren Bedienstete mit Smart Cards auszurüsten.

Durch ihr Betankungssystem Gasoline Management System habe OTI bereits Kooperationen mit BP Südafrika, Total Afrika, TURCA, CABCO sowie mit Autotrack geschlossen.

Der Nettoverlust von 1,5 Mio. $ im ersten Quartal 2000 sei neben den Investitionen in Beteiligungen und Akquisitionen vor allem auf die immensen F&E Aufwendungen zurückzuführen.

Mit einem Umsatzwachstum von 287% auf 2,3 Mio. $ im Berichtsquartal zeige OTI allerdings auf, wohin die Reise langfristig gehen werde.

Eine Investition in diese Aussichtsreiche Aktie sollte sich für geduldige Anleger als sehr lohnenswert erweisen, so die Wertpapierexperten.

______________________________________________________________________

06.06.2000
OTI Kursziel über 50 Euro
M.M.Warburg & CO


Die Analysten des Bankhauses M.M. Warburg Investment halten die Aktie des Smart-Card-Spezialisten OTI (WKN 924895) für vielversprechend.

Mit dem von der GSA ausgeschriebenen Projekt Smart Access Common ID Project im Gesamtwert von 1,5 Mrd. US-$ gehöre das Unternehmen zu zwei der insgesamt fünf Konsortien, an die man die diversen Bestandteile der Ausschreibung vergeben habe.

Sollte es dem Unternehmen gelingen, seine Expansionspläne weiter entschlossen zu forcieren sowie das neue Chip-System am Markt zu etablieren, sei das veranschlagte Kursziel von über 50 Euro erreichbar.

Daraufhin könne dem Anleger ein Engagement in den Technologie-Titel empfohlen werden.

______________________________________________________________________

So - das waren die alleine im JUNI....

Gruß M_B ;)
Homepage OTI: http://www.oti.co.il

Studie MM Warburg zu OTI (Kursziel 55 €) http://www.oti.co.il/OTIGer/pdf/otie-MM.WarburgReaserch_0004…

Von zentraler Bedeutung für den weiteren Kursverlauf dürften die Q2-Zahlen sein, die Mitte August veröffentlicht
werden sollen. Nach 5,4 Mio USD Umsatz in 1999 strebt OTI dieses Jahr 15 Mio USD an. Mit ca. 3 Mio Umsatz
im 2. Quartal müsste dieses Ziel mE erreicht werden können.
Wenn man das Kursziel von Warburg "vertritt", dann sollte man fairerweise auch dazusagen, daß Warburg in besagter Studie für 2000 einen Umsatz von 18,1 Mill. US-Dollar erwartet (vgl. Deckblatt der Studie).

Außerdem war Warburg Konsortialführer bei Otis Börsengang und ist Designated Sponsor. Dennoch kann man wohl jedem Neu-Interessenten nur empfehlen, den von o_mar geposteten Link anzuklicken und sich die Studie "reinzuziehen".

Ein kleiner Schwachpunkt darin ist die Heranziehung einer Studie von Dataquest aus dem Jahr 1998 als Hauptquelle zur Entwicklung des SmartCard-Marktes. Ich muß zugeben, daß ich mir bislang nicht die Mühe gemacht habe, nach fundierten neueren Studien zu suchen. Vielleicht gibt es keine und dann ist das natürlich kein Schwachpunkt der Warburg-Studie.
Kann jemand dazu Hinweise posten? Fände ich nicht nur für neue Oti-Interessenten super-toll. :cool:

Grüße an alle :)

Tscheche
Hi OTISTEN,

Klasse, daß Ihr meine Anregung so schnell und spontan annehmt. Entschuldigung an alle, die ich bei meinem Vorschlag noch nicht erwähnt hatte.

Special thankz an: o_mar, Der Tscheche, verflixt, und alle anderen

QUELLE: http://www.wallstreetonline.de

Der Aktionär empfiehlt die Papiere der israelischen OTI zum Kauf. OTI entwickelt und vertreibt kontaktlose Smart-Cards, ähnlich wie die ebenfalls am Neuen Markt gelistete Amatech AG. Analysten sehen in dem abgeschlossenen Joint-Venture mit dem Hongkonger Konzern Cheung Kong Grund für eine Neubewertung der Aktie. Durch den Deal sei es OTI nun leichter möglich, Großkunden für seine Technologie zu gewinnen. Umsatzpotenzial eröffnet zudem die gewonnene Ausschreibung der US-Bundesvermögensverwaltung GSA.

Glaubt man den Analysten von M.M.Warburg, werden die Umsätze bei OTI von 5,9 Millionen Euro in 1999 bis 2002 auf 98 Millionen Euro regelrecht explodieren. Der Gewinn soll im gleichen Zeitraum auf die stattliche Höhe von 2,44 Euro je Aktie klettern. Sollten die nächsten Quartalszahlen die Prognosen untermauern, kommt der Anleger nach Ansicht von Der Aktionär an einem Engagement in OTI nicht vorbei. Das Kursziel wird mit 30 Euro angegeben.
OTI - Umsatzprognose aus dem GSA Deal
QUELLE: http://www.jewishexpress.com/News/
with special thankz to LAURENT11

Wednesday, Jul 12, 2000 Sun-Thu at 18:00 (GMT+3) High Tech Features
On Track - On the Right Track By Zvika Rubins

On Track Innovations of Rosh Pina, listed on Frankfurt`s Neuer Markt at a value of $100 million, today announced that it had signed a strategic cooperation agreement with Smart Nexus of Los Angeles. In the framework of this cooperative venture, On Track will assimilate its smart cards into real applications partnered by Smart Nexus in the US.

The entire project is estimated at $20 million. But at the initial stage of the cooperation, the systems will be supplied to the business management company Pinnacle, which has placed an order for products worth $2 million.

Pinnacle`s customers will be able to use the On Track smart card for shopping and for drawing cash, and also upgrade the card and use it, for example, for making an electronic signature. Electronic signature was recently approved and given legal effect after the US president electronically signed a bill on the matter.

One month ago, On Track, together with other companies, was awarded the US administration`s smart cards project. Overall project cost is estimated at $1.5 billion, and On Track`s share is estimated at $50-100 million over several years.

On Track CEO Oded Bashan, who founded the company together with Ronnie Gilboa, estimated that the US tender, issued as part of the administration`s overall security deployment, attracted dozens of consortia, but only five reached the final stage. "We supply the technology for two of the consortia, and that was how we came into it. In practise, the technologies are based on our products, such as smart cards, card readers and connectivity systems capable of hooking up to biometric systems (for the biological identification of facial features, the palm of the hand, retina etc. - Z.R.).

"The big advantage of this project is that it is our entry card into the US market, one of the world`s largest in this field, and entering through the US administration itself is an excellent opportunity for us. For the purpose of our activity in the US, we formed On Track America (managed by Oded Bashan`s son Ohad) and I expect we will be one of the dominant players in this market".

On Track America certainly seems to be exerting itself to penetrate that market. In addition to the administration project, and the cooperation with Smart Nexus, On Track is conducting three smart card projects in the US. One of for Veriphone, in which the company markets smart credit cards to the customers of fuel stations and nearby stores. Another is a strategic cooperative venture on public transport, with the Cubic Communications. On Track is also running a project for Smart Stop, consisting mainly of the manufacture of smart cards for truck stops all over the US. Sales from these two projects are expected to amount to tens of millions of dollars over a long period.

On Track, founded in Rosh Pina in 1990, ended 1999 on a sales turnover of $5.5 million, and a loss of $1.9 million. Bashan estimates that the company will triple its sales to $15 million this year. The company finished Q1 on $2.3 million sales, compared to $598,000 in the corresponding quarter last year.

The Warburg investment bank recently assigned the share a target price 300% higher than its price on the German stock exchange, putting the company value at an estimated $400 million. In the assessments of the bank`s economists (this bank led the On Track flotation in September 1999), the business partnerships the company is entering will improve its position in the smart cards market and increase its sales potential in 2001. Another reason is its partnership with a Hong Kong company, which, according to the economists, should double its sales in 2001. The Warburg economists expect $50 million sales for On Track on 2001, and $90 million in 2002.

PS.Bitte genau lesen,was da rüber kommt!(u.a.USA-GOV-DEAL)

----------------------------------------------------------------------

Strategische Allianz zwischen OTI und SmartNexus Erste Phase eines landesweiten Projekts in den USA bringt OTI in erster Phase 2 Mio. $ landesweit bis 20 Mio $ ein

Rosh-Pina, Israel, Los Angeles, USA, 5. Juli 2000 - On Track Innovation Ltd, (WKN: 924 895), weltweit führend auf dem Gebiet kontaktbehafteter/kontaktloser mikroprozessorbasierter Smart-Card-Lösungen, und SmartNexus, Inc. aus Los Angeles haben heute den Abschluss einer strategischen Allianz bekannt gegeben.
Durch diese Zusammenarbeit soll in den USA die Verbreitung und praktische Anwendbarkeit der Smart-Card-Technologie unter Verwendung der Produkte von OTI gefördert werden. Das erste gemeinsame Projekt, das bereits in der Pressemitteilung vom 13. Juni 2000 erwähnt wurde, wird mit Pinnacle Business Management (OTC BB: PCBM) abgewickelt und hat in seiner ersten Phase einen Wert von 2 Mio. USD. Bei landesweiter Durchführung wird das Projekt einen Gesamtwert
von geschätzten 15 bis 20 Mio. USD erreichen.

For more information please visit our website www.oti.co.il or contact OTI America Kirchhoff Consult AG
Ohad Bashan, President and CEO Britta Cirkel
Tel: +1-408-919-5525 Tel: +49-40-60918650
Fax: +1-408-919-5101 Fax: +49-40-60918671
e-mail: ohad.bashan@otiamerica.com e-mail: britta.cirkel@kirchoff.de

with special thankz to Laurent11? Oder Optimaxx (weiß nicht mehr von wem)
----------------------------------------------------------------------

OTI - ASIA

Chinese Transit Chip Cards Could Carry Payment Features
The provincial government in Shenyang will start to issue about 1 million contactless smart cards this October for riders to use to pay fares on buses in the northern Chinese province. The software on the cards complies with standards set down by the central People`s Bank of China, allowing banks to later add financial applications to the cards, such as an electronic purse that could be used nationwide, says Peter Lee, technical manager for the Asia-Pacific division of Israel-based OTI Ltd. Law says OTI signed a contract this month with Beijing-based systems integrator Tsinghua Tongfang Co. Ltd. to design the contactless technology for the cards. Tsinghua Tongfang believes it will get orders for millions more contactless cards for automated fare collection projects in other parts of the country, Law told Card Technology at the Smart Cards China 2000 show in Beijing. China has about 1 million smart cards in circulation for automated fare collection, in such cities as Shanghai. (6/16)

----------------------------------------------------------------------

HINTERGRUND zum JOINT VENTURE mit CKI (CHEUNG KONG), dem 50% Partner bei OTI-ASIA

Der mächtigste Mann Asiens Li Ka-shing bemüht sich um Mobilfunklizenzen in Europa /

Guter Riecher für Geschäfte

Hongkongs reichstem Mann, Li Ka-shing, wird ein guter Riecher für profitable Geschäftssparten nachgesagt. Diesmal hat er den europäischen Telekom-Markt im Visier. Mit seinem Tochterunternehmen Hutchison Whampoa Ltd. (HWL) drängt er nach Europa und will sich in wichtigen Ländern um UMTS-Lizenzen bewerben. Dafür will Hutchison Whampoa in Europa eine Holdinggründen, die das paneuropäische Geschäft mit Lizenzen für die dritte Generation der Mobiltelefonie zusammenfassen soll. In Großbritannien hat Hutchison bereits Fuß gefasst und zwar über eine Beteiligung am kanadischen Mobilfunkanbieter Telesystem International Wireless (TWI), die kürzlich für rund sieben Milliarden Euro eine UMTS-Lizenz auf der Insel ersteigerte. Ebenso in Schweden, wo Li Ka-shing mit niemand geringerem als der Wallenberg-Familie von Investor AB für eine UMTS-Lizenz bietet. In Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz hat Hutchison Bewerbungen für die begehrten Lizenzen eingereicht, Frankreich ist das nächste Ziel.

Die Gründung der paneuropäischen Holding ist laut Analysten nur das nächstliegende Ziel, um diese verschiedenen Aktivitäten unter ein Dach zu bringen. Allerdings sind Investitionen in Höhe von 40 Milliarden Euro notwendig, falls Hutchison in all diesen Ländern ein funktionstüchtiges Netzwerk aufbauen will. Dafür sucht Hutchison finanzstarke Partner. Er könnte unter Umständen mit dem japanischen Mobilfunkriesen NTT DoCoMo zusammenspannen. NTT DoCoMos Verantwortlicher für internationale Allianzen, Kiyoyuki Tsujimura, deutete an, dass er eine Partnerschaft mit TIW und Hutchison Whampoa im britischen Markt prüfe. DoCoMo hält heute 19 Prozent von Hutchison Telecom, dem Hongkonger Mobilfunkarm von HWL. Daraus ist abzulesen, dass Li Ka-Shing und seine Hutchison Whampoa in Europa ernsthafte Pläne hegen. Der 72-jährige Tycoon aus Hongkong gilt als einer der erfolgreichsten asiatischen Geschäftsmänner dieses Jahrhunderts. Als er 1948 von der südchinesischen Stadt Chaozhou nach Hongkong kam, begann er mit einem kleinen Produktionsbetrieb für Plastikblumen. In den Kreis der Millionäre von Hongkong stieß er Mitte der 60er-Jahre vor, als er während der chinesischen Kulturrevolution in Hongkong auf spekulative Weise Land aufkaufte, dessen Preis wegen der politischen Wirren im großen Bruderland auf Tiefstständen notierte. Er gründete die Immobiliengesellschaft Cheung Kong und beteiligte sich 1979 in einem Coup am alten englischen Hong Hutchison Whampoa.

Li Ka-shing ist nach der Rückgabe Hongkongs an die Volksrepublik China, dank seiner engen Beziehungen zum chinesischen Staatspräsidenten Jiang Zemin zum unbestritten mächtigsten Tycoon Hongkongs aufgestiegen.

So mächtig ist er, dass ihn das Newsmagazin Asiaweek im April zum mächtigsten Mann Asiens im Jahre 2000 erkor. Den Titel erhielt er, weil er es schaffte, den traditionellen Mischkonzern Hutchison Whampoa zu einem globalen Mitspieler im heiß umkämpften Telekom-Markt umzubauen.

André Kunz quelle:http://szonnet.oba.de/REGIS_A10730823

with special thankz to Laurent11
----------------------------------------------------------------------
OTI + SMARTSTOP + LUCENT + AT&T = Petro Shopping Centers

QUELLE http://www.smartstop.net/About.html

Press Releases
Contact: Curtis Coats, III
Phone: (915) 774-7335 ccoats@petrotruckstops.com

For Immediate Release

Petro Selects SmartStop, AT&T & Lucent Technologies for Telecommuni-cations & Network El Paso, Texas - Petro Stopping Centers, L.P. (Petro), has selected three industry-leading companies to provide telecommunications and network services for its nationwide system of truck stops. The three companies are SmartStop, Inc., AT&T Inc. and Lucent Technologies, Inc. SmartStop will provide overall management of the project, which will create a cost-effective voice and data network that addresses the unique needs and demands of fleets and professional long-haul drivers across the nation.

"These leading companies will offer our customers a comprehensive telecommunications solution that will generate immediate customer benefits," states Jim Cardwell, Senior Vice President of Petro. These benefits include lower costs and driver convenience. "In addition, the products that SmartStop is developing to utilize in this network will add even more value to our customers in the future."

By selecting these companies, Petro joins a network of other major truck stops in creating one of the largest and most integrated telecommunications networks in the country.

"We are all pleased to work with a quality truck stop chain like Petro," said Mark Evers, President and CEO of SmartStop. "Petro and Petro franchises are known for the quality of their truck stops and their excellent service to drivers. We look forward to enhancing Petro`s ability to serve their customers."

Petro Stopping Centers was founded in 1975 and is headquarterd in El Paso, Texas. The truck stop chain currently operates 51 travel plazas in 29 states. Petro Stopping Centers are one stop, multi-service facilities featuring separate diesel and gasoline fueling facilities, Iron Skillet restaurants, travel and convenience stores and Petro: Lube preventive maintenance centers. For more information on Petro visit the companies website at
http://www.petrotruckstops.com

Headquartered in Portland, Oregon, SmartStop is a national telecommu-nications-based solutions provider to the trucking industry. The company provides truck stops, commercial fleets, and drivers with a variety of voice, data and video communications and smart card transaction solutions. SmartStop`s website can be found at
http://www.smartstop.net

AT&T Corp. is the world`s premier voice and data communications company, serving more than 80 million customers, including consumers, businesses and government. AT&T runs the world`s largest, most powerful long-distance network and the largest wireless network in North America. The company is the nation`s largest direct Internet service provider to consumers. AT&T`s businesses are backed by the research and development capabilities of AT&T Labs.

Lucent Technologies, headquartered in Murray Hill, N.J. designs, builds and delivers a wide range of public and private networks, communications systems and software, data networking systems, business telephone systems and microelectronic components. Bell Labs is the research and development arm of the company. For more information on Lucent Technologies, visit the companies web site at
http://www.lucent.com
______________________________________________________________________
FOR RELEASE WEDNESDAY, JULY 12, 2000
AT&T To Compete Vigorously Against SBC In Long Distance With Aggressive Calling Plans That Benefit All Customers In Texas
Already Offers Plan With Lower Rate Than Lead SBC Offer

DALLAS – AT&T said today it will compete vigorously against SBC in long distance with aggressive calling plans that benefit all customers in Texas.

"For nearly a generation, AT&T has been part of the highly competitive long distance industry throughout the United States. In Texas, we already go head-to-head with more than 500 companies," said Phil Tonge, president of the southwestern region for AT&T.

"While we welcome SBC into this market, we are confident that as consumers shop and compare, they will select AT&T’s simple, innovative, industry-leading offers, which meet the needs of many types of callers. In fact, to mention just one example, we already give Texas consumers a lower long distance rate, just 7 cents a minute, than SBC’s lead offer."

SBC’s new long distance offers come with a significant caveat: they are available only in those parts of Texas where the company has a monopoly over local phone service. Even in those places, customers can buy SBC long distance only if they also take SBC local service, AT&T said.

In contrast, AT&T long distance service is available everywhere in Texas, including rural areas. "AT&T is committed to serve all Texans, regardless of where they live and regardless of which company they choose for local service."

For nearly five years, SBC’s objective has been to preserve its local monopoly and deny Texans the benefits of full and fair competition for local telephone service, AT&T said. It has erected barriers to competition including:

Access charges that are more than 1000 percent above actual costs;
High costs of processing local service orders; and
Denying competitors’ local service customers the ability to use DSL (Digital Subscriber Line) and local service on the same line.
"These barriers and SBC’s policy of providing long distance only where it has a monopoly in local service raise a question: Is the company really interested in competing, or does it simply view long distance as a way to strengthen the local monopoly? If the latter occurs, consumers could end up worse off," Tonge said.
______________________________________________________________________
..auf der Seite ganz unten,
http://www.smartstop.net/About.html
siehe Partner von Smartstop. Auf der Entwicklungsseite ganz oben.
..und alle im Smartstop/OTI - Pool
<Think Big Gruss optimaxx> (Mit freundlicher Genehmigung?)

CU L@TERz @LLIG@TORz
Euer EcCo65HH
...es gibt neue produkte auf otis hp :)

http://www.oti.co.il/OTIGer/prodacts_fr_left.htm

...die pdf-dateien lassen sich bei mir nicht öffnen :(

...wer kann diese pdf-dateien hier reinposten ? :)

...danke

shalom

laurent
OEM PRODUKTE
ID, Pass, Fuhrerschein



Bei PorTrac handelt es sich um ein dezentralisiertes smartes" automatisches ID-System für das Informations-Management, womit die Vorteile eines zentralisierten Real-Time Computer-Systems mit erheblich geringeren Kosten erreicht werden. Über die einzigartige Synthese von kontaktfreier RFID-Technologie und SmartCard-Elektronik erstellt PorTrac ein wartungsfreies automatisiertes bidirektionales Netzwerk für den Datenaustausch.

Das System ist erstaunlich flexibel, sehr zuverlässig und in vielen Bereichen einsetzbar. Die Möglichkeiten der Anwendungen decken einen weiten Bereich von Produkten ab und andere Prozesse reichen von flexibler Herstellung bis zur Lagersteuerung.

PorTrac ist hervorragend für die schrittweise Erweiterung vorher unverbundener Prozesse in ein vollständig automatisiertes computerisiertes System geeignet. Die Vorteile für das Management sind gesteigerte operationale Effizienz, Produktivität und Profitabilität.

Das PorTrac-System besteht aus einem portablen RF-SmartCard-Tag, der seine Daten über ein Smart Communication Interface (SCI) mit einem Controller/Host-Computer über eine RF-Antenne austauscht. Die innovative Technik des Tags unterscheidet das System von allen anderen RF-ID-Systemen. Die Tags sind batterielose Mikroprozessor-basierte Transponder mit signifikanten Schreib-/Lese-Fähigkeiten und viel Speicherplatz. Effektiv sind die Tags kleine Datenbanken, in denen die Daten der Objekte gespeichert werden, an denen sie angebracht sind.

PorTrac-Tags besitzen eine praktisch unbegrenzte Lebensdauer und können leicht programmiert, gelesen oder unbegrenzt überschrieben werden - stationär oder in Bewegung. Sie besitzen keinerlei innere Stromversorgung, sondern beziehen ihre Energie aus dem magnetischen Feld einer Antenne, sobald sie nah genug an diese herankommen.

Die Daten werden zwischen Tag und SmartCard-Interface (SCI) Lesegerät über Niedrigspannung und mit niederfrequentigen Funkwellen übertragen. Selbst unter ungünstigsten Umgebungsbedingungen reagiert PorTrac sofort und vollständig korrekt. SCI kommuniziert seriell mit einem Controller oder Host-Computer.

Eine Netzwerkkonfiguration mit Option auf serielle Multidrop-Kommunikation unterstützt eine schrittweise Systemerweiterung und -modifikation entsprechend den Anforderungen des Kunden.

Das PorTrac-System enthält modernste Technik für höchste Leistung zu geringen Kosten.


quelle: http://www.oti.co.il/OTIGer/prodacts_fr_left.htm
OEM PRODUKTE
Automatische Fahrpreiseinziehung



Hierbei handelt es sich um einen echten technologischen Durchbruch, der die ultimative Losung fur alle Arten von Transporten zu Land, zu Wasser und zu Luft darstellt. Dieses System bietet ein vollautomatisches Smart Ticketing System, das alle Anforderungen des Massentransports erfullt. Es funktioniert im Kontakt- und kontaktlosen Modus, ist einfach zu installieren und kann in vorhandene Systeme integriert werden.

Die Karte fur die automatische Fahrpreiseinziehung (Automatic Fare Collection, AFC) verfugt uber eine hohe Datentransferrate, wodurch Passagiere ihre Karte dem Lesegerat nur zeigen, aber sie dort nicht einfuhren mussen. OTIs kontaktlose SmartCard-Technologien sorgt fur hohe Verarbeitungsgeschwindigkeiten und gesteigerten Passagierdurchsatz. Die AFC-Karte kann in bequemem Abstand von der Antenne verwendet werden und muss noch nicht einmal aus der Brieftasche genommen werden. Die Bezahlung erfolgt vollautomatisch. Sie hat die Form einer Kreditkarte, einer Schlusselkette oder einer Armbanduhr und, je nachdem, ein Design fur jungere und altere Kunden.

OTIs Smart Ticketing System:


· Reduziert die Kosten fur die Wartung von Maschinen und fur Ersatzteile, weil bei kontaktlosem Betrieb nichts auslaufen kann.


· Verhindert Betrug durch hochwirksame Datenverschlusselung zwischen der Karte und dem Lesegerat.


· Reduziert die Personalkosten im gesamten Transportsystem.


· Ist das effizienteste, flexibelste, zuverlassigste und kosteneffektivste Ticketing-System, das es zur Zeit gibt; mit hervorragender Kundenakzeptanz und hochwertiger Technologie.

--------------------------------------

Mitarbeiter-Verwaltung



Das Gesamt-Personal-Verwaltungssystem (Total Personnel Management, TPM) ist die ultimative Lösung für Mitarbeiterkarten in großen Unternehmen. Mit nur einer Karte kann ein Unternehmen seinen Mitarbeitern eine Mitarbeiter-ID, Zugangskontrollen sowie Möglichkeiten der Zeitregistrierung und Anwesenheitskontrolle und der Leistung bei speziellen Aktivitäten bieten. Sobald sich der Status oder die Verantwortung eines Mitarbeiters ändert, kann seine Karte problemlos aktualisiert und angepasst werden. Auch nach Ausgabe der Karte können noch neue Anwendungen hinzugefügt werden.

Da die TPM-Karte über einen Mikroprozessor verfügt, kann sie Informationen verarbeiten und speichern. TPM ermöglicht es dem Unternehmen, einen großen Bereich von Aktivitäten der Mitarbeiter aufzuzeichnen und zu überwachen, auch wenn diese an verschiedenen Arbeitsplätzen eingesetzt werden.

Durch einfaches Vorbeiführen der Karte am Lesegerät kann der Mitarbeiter:


· Durch eine Sicherheitsschleuse gehen


· Seine Arbeitszeiten registrieren


· Essen kaufen


· Einen Dienstwagen fahren


· Zugriff auf verschiedene Vergünstigungen des Unternehmens erhalten und vieles mehr

Das Potential von TPM überschreitet bei Weitem die Möglichkeiten aller bisher existierender ID-Karten.

Die Karte besitzt eingebaute Sicherheitsfunktionen, einschließlich DES-, T-DES-, ECC- und RSA-Datenverschlüsselung für die Kommunikation zwischen der Karte und dem Lesegerät und macht dadurch den unberechtigten Gebrauch oder Zugriff auf die Karte unmöglich.

Für die ultimative Autentifizierung des Karteninhabers kann auch der Fingerabdruck des Karteninhabers auf der Karte untergebracht werden. Jeder Versuch, diese Sicherheitsmaßnahmen zu umgehen wird sofort, zusammen mit dem Standort der Karte, auf dem Computer-System angezeigt.

Alle berechtigten Zugriffe mit der Karte werden ebenfalls im Computer und auf der Karte protokolliert, was die Kosten und den Aufwand der Mitarbeiterüberwachung reduziert.

TPM bietet Unternehmen die vollständige Steuerung aller Personal-Management-Anforderungen. TPM ist einfach zu erweitern. Es handelt sich hier um die kosteneffektivste, flexibelste und akkurateste Management-Lösung, die heute zur Verfügung steht. Einfach zu installieren, programmieren und modifizieren und infolgedessen ein umfassendes Personal-Management-System.


quelle: http://www.oti.co.il/OTIGer/prodacts_fr_left.htm
Die PDF-Datei beinhaltet die Bilanz, welche auch im Infopaket abgedruckt ist :confused:

Gruß M_B
Mitarbeiter-Verwaltung



Das Gesamt-Personal-Verwaltungssystem (Total Personnel Management, TPM) ist die ultimative Lösung für Mitarbeiterkarten in großen Unternehmen. Mit nur einer Karte kann ein Unternehmen seinen Mitarbeitern eine Mitarbeiter-ID, Zugangskontrollen sowie Möglichkeiten der Zeitregistrierung und Anwesenheitskontrolle und der Leistung bei speziellen Aktivitäten bieten. Sobald sich der Status oder die Verantwortung eines Mitarbeiters ändert, kann seine Karte problemlos aktualisiert und angepasst werden. Auch nach Ausgabe der Karte können noch neue Anwendungen hinzugefügt werden.

Da die TPM-Karte über einen Mikroprozessor verfügt, kann sie Informationen verarbeiten und speichern. TPM ermöglicht es dem Unternehmen, einen großen Bereich von Aktivitäten der Mitarbeiter aufzuzeichnen und zu überwachen, auch wenn diese an verschiedenen Arbeitsplätzen eingesetzt werden.

Durch einfaches Vorbeiführen der Karte am Lesegerät kann der Mitarbeiter:


· Durch eine Sicherheitsschleuse gehen


· Seine Arbeitszeiten registrieren


· Essen kaufen


· Einen Dienstwagen fahren


· Zugriff auf verschiedene Vergünstigungen des Unternehmens erhalten und vieles mehr

Das Potential von TPM überschreitet bei Weitem die Möglichkeiten aller bisher existierender ID-Karten.

Die Karte besitzt eingebaute Sicherheitsfunktionen, einschließlich DES-, T-DES-, ECC- und RSA-Datenverschlüsselung für die Kommunikation zwischen der Karte und dem Lesegerät und macht dadurch den unberechtigten Gebrauch oder Zugriff auf die Karte unmöglich.

Für die ultimative Autentifizierung des Karteninhabers kann auch der Fingerabdruck des Karteninhabers auf der Karte untergebracht werden. Jeder Versuch, diese Sicherheitsmaßnahmen zu umgehen wird sofort, zusammen mit dem Standort der Karte, auf dem Computer-System angezeigt.

Alle berechtigten Zugriffe mit der Karte werden ebenfalls im Computer und auf der Karte protokolliert, was die Kosten und den Aufwand der Mitarbeiterüberwachung reduziert.

TPM bietet Unternehmen die vollständige Steuerung aller Personal-Management-Anforderungen. TPM ist einfach zu erweitern. Es handelt sich hier um die kosteneffektivste, flexibelste und akkurateste Management-Lösung, die heute zur Verfügung steht. Einfach zu installieren, programmieren und modifizieren und infolgedessen ein umfassendes Personal-Management-System.



Gruß M_B
Aus Main Rheiner Wirtschaft

Omnikey erster Großanbieter
Wiesbadener Joint-Venture vereint verschiedene Identifikationssysteme


Vom 25.07.2000
Von unserem

Redaktionsmitglied

Simone Viel

WIESBADEN – Der nach eigenen Angaben erste Großanbieter von
verschiedenen Produkten aus dem Bereich Schreib- und Lesesysteme für
Smartcards (Chipkarten), die Wiesbadener Omnikey AG, ist im Juli erfolgreich
an den Start gegangen. Das Joint-Venture aus den drei neuen Beteiligungen des
Wiesbadener Chip-Händlers ACG (MicroDatec, Kronegger Informationssysteme
und Celectronic) und der Utimaco Safeware AG, einem Hersteller von
Smartcard-basierenden Sicherheitslösungen, plant in 12 bis 18 Monaten bereits
den Börsengang am Neuen Markt.

Omnikey vereint die Produkte Smartcard-Leser für PC-Anwendungen,
Smartcard-Terminals für Zahlungsanwendungen im Handel sowie kontaktlose
Schreib- und Lesesysteme. Der Gesamtmarkt sei geprägt von einer Vielzahl
kleiner und mittelgroßer Hersteller. Omnikey will hier zum globalen Anbieter mit
marktführender, standardisierter Technologie und weltumspannendem
Vertriebsnetz werden.

Im Rumpfgeschäftsjahr 2000, das am 1. Juli begann, will Omnikey mit rund 40
Mitarbeitern etwa neun Millionen Euro (rund 18 Millionen DM) Umsatz und ein
ausgeglichenes Betriebsergebnis erwirtschaften. Das konsolidierte Ergebnis der
beteiligten Firmen zuzüglich des Smartcard-Leser-Geschäftes der Utimaco
betrug 1999 etwa sechs Millionen DM. Für die nächsten Jahre prognostiziert
Omnikey ein „überdurchschnittliches Wachstum“. Der Markt für
Smartcardschreib- und Lesesysteme werde enorm zulegen.


Der Markt wächst oder wie hab ich das zu verstehen?

cu Serang
Hier noch mal in Kopie die erste Info zu ATMEL der Vollständigkeit halber:

(LAURENT11) ...weiss aber auch nicht 100%-tig ob dieser lizenzvertrag noch gültigkeit besitzt !? ..optimaxx sollte bei oti nachfragen um sicher zu gehen
--------------
Strategische Allianzen

Die Herstellung und Vermarktung der nötigen Chips übernimmt OTI dabei nicht selbst, sondern vergibt Lizenzen an ausgesuchte Partner. Mit Samsung Electronics hat man dazu eine strategische Allianz geschlossen. "Der Chip, den wir mit Samsung entwickelt haben, ist der fortschrittlichste von allen. Dadurch, daß Samsung die OTI-Technologie lizensierte, konnten sie sich innerhalb von 6 Monaten sprunghaft von einem `Underdog` zu einem `Major` im Markt für kontaktlose Smart Cards entwickeln. Plötzlich ziehen sie an Siemens, Philips und Motorola vorbei" ,geht Tziperman näher auf den Deal ein. Eine ähnliche Partnerschaft ist OTI inzwischen mit dem US-Unternehmen Atmel eingegangen. Ein weiterer wichtiger OTI-Lizenznehmer ist HP/Verifone, der Weltmarktführer für Smart Card-Terminals (Anteil 65%), der bereits ein erstes Produkt mit der OTI-Technologie auf dem US-Markt eingeführt hat.
quelle http://www.netipo.de/de/ir/924895/
(shalom laurent)

_____________________________________________________________________

Und die Info von LAURENT zu CKI vom 25.07.00 in Kopie:

(LAURENT11) @lle...guten morgen
...hier der text des link`s ..er funktioniert optimaxx
--------------
Hong Kong, July 24 /SHfn/

Against the rapidly changing economic backdrop of the local scene, globalisation has proven an inevitable yet necessary path to further business success. This has been borne out by experiences at HSBC [5] and Hutchison Whampoa [13]. A more recent instance of this can be found at Cheung Kong Infrastructure [1038].

As at the end of 1999, CKI `s investments outside Hong Kong reached $19b, of which $10b was on the mainland and $9b in Australia.

During 1999, CKI took a bold step forward in the name of diversification and invested in two sizable Australian energy projects:

Since the last financial year-end, CKI has continued to look for investment opportunities in both mainland China and down under.

In April of this year, CKI signed a contract with Liaoning Petroleum Industrial Co Ltd, a subsidiary of PetroChina [857], and Shenyang Road Main Hub Group Co Ltd to form a joint venture to operate a liquefied petroleum gas (LPG) business in Shenyang and other cities in the Chinese province of Liaoning. CKI is the majority shareholder with a 51-percent stake.

The joint venture plans to construct 50 LPG filling stations, two vehicle conversion plants and a research and development center. CKI Managing Director, Mr H L Kam, believes it is an opportune time to invest in the LPG industry with the increasing popularity of LPG vehicles. LPG is being promoted in many parts of China as being environmentally friendly. The total investment in the project is estimated at RMB2.4m ($2.3m).

Having its appetite whetted by last year`s massive investments in the Australian energy sector, CKI is planning yet again to charge in that direction. It is expected to bid shortly with Hongkong Electric [6] for Australian electricity distributor and retailer Powercor in the state of Victoria.

Powercor was acquired by US-based PacificCorp for A$2.15b ($11.05b) in 1995 under the Victorian State Government`s privatisation programme. Ownership subsequently passed to Scottish Power Plc [SPI] after it took over the US company last year. Now Scottish Power is putting Powercor up for sale. It is widely speculated that CKI`s only rival would be Southern Energy [SOE]. Analysts mostly believe that the sale price for Powercor will be lower than that paid by PacificCorp, as companies, at that time, were paying top prices for privatised energy assets in Victoria.

If successful in this bid, CKI, together with Hongkong Electric, would control electricity distribution rights in two important Australian states (South Australia and Victoria).

Singapore Power recently acquired Victoria State electricity transmission company PowerNet for A$2.1b ($10.8b). PowerNet was another energy asset sold under Victoria`s privatisation programme in 1997. It was sold to US utility company GPU Inc [GPU] for A$2.6b ($13.4b), which then sold it on at a loss to Singapore Power. It seems CKI is not alone in eyeing the lucrative energy assets being put on sale down under.

The aforesaid investments/intended investment would give the energy division of CKI a strong boost and can be viewed as part of its overall strategy to build a power empire in Greater Asia.

In 1999, the transportation and energy divisions recorded profit growth of 29 percent and 3 percent, respectively, whereas the infrastructure materials division performed less satisfactorily and actually saw profit fall 8 percent YoY.

With China`s macro economy already out of recession and ready to show exuberant growth once again, thereby stimulating aggregate demand, and with the country`s impending entry into the WTO, all three of CKI`s core business divisions are well positioned to benefit over the coming years. Another positive factor is China`s declared intention to accelerate the development of its lagging western provinces, which would spur demand for energy, roads and highways as well as construction materials.

The Australian economy looks set to continue its recovering path along with the rest of Asia and CKI`s new and planned investments in that country are well timed and are expected to bring in stable returns for the Group for years to come.

KGI Securities estimates that CKI`s 2000 and 2001 earnings will grow 9 percent and 14 percent, respectively (EPS of $1.52 and $1.58, respectively), while Merrill Lynch forecasts FY2000 EPS growth at 10 percent YoY to $1.53.

Consensus EPS estimates put the 2000 figure at $1.58, a 13.7 percent increase YoY and representing a forward PER of 8.7 times. Given the stable earnings prospects in the energy and transportation division and the potential turnaround in the infrastructure materials division, the stock looks greatly undervalued, both from a short-term and a long-term perspective. When the investment community starts turning its attention from the feverish but illusory dot.com world in search of solid-growth infrastructure stocks, CKI`s share price will be vindicated.
quelle nochmals:
http://eng.stockhouse.com.hk/shfn/jul00/072400hk_cki.asp
shalom laurent

CU L@TERz @LLIG@TORz
Euer EcCo65HH
Der Vollständigkeit diese Empfehlung im Original

QUELLE:
http://www.aktieninformation.de/cgi-bin/pressefenster.cgi?co…

OTI (924895) mit Kurspotential 07.07.2000 924895
OTI ist Weltmarktführer in der Produktion der mikroprozessor-basierten Smart-Card, die mehr Sicherheit und Funktionalität im Speichern von Daten bietet. Die vielversprechenden Übernahmen und Kooperationen konnte man dem Kurs bisher wenig anmerken. Man rechnet bis 2002 mit einem Gewinn von 2,44€ je Aktie und einem KGV von 7. OTI ist ein Unternehmen mit Zukunft und deshalb ein klarer Kauf.

CU L@TERz @LLIG@TORz
Euer EcCo65HH
;) Heute keine News - aber der Thread ist es Wert, ihn einmal am Tag hochzuholen - Oder? Außerdem sind heute wieder "Vorkaufkurse" 17,96E
um 19.17 Uhr im Xetra am 27.07.00

CU L@TERz @LLIG@TOrz
EcCo65HH
QUelle http://62.26.5.211/news/news_detail.asp?NewsNr=17547
von ferflixt, noch mal als Service für die Faulen im kompletten Wortlaut:

OTI, wie lange noch Kurse auf aktuellem Niveau ?

Der israelische Hardwarespezialist On Track Innovations kurz "OTI", ein Spezialist in der Entwicklung kontaktloser Mikroprozessorkarten, (uns vielleicht geläufiger als "Smartcards"), die der Energie und Datenübertragung ohne Berührungskontakt dienen, sowie entsprechender Lesegeräte, fällt aktuell über seinen recht stabilen Kursverlauf seit Anfang Juli auf, den er aber hoffentlich nicht mehr lange wird ausweisen werden.
Die Smartcards, denen zweifelsohne die Zukunft gehört, werden bisweilen insbesondere erfolgreich in der drahtlosen Datenübertragung des elektronischen Zahlungsverkehrs eingesetzt. Die eigentliche Produktion wurde kostengünstigen Zulieferfirmen übertragen. OTI kann mittlerweilen schon auf 7 Jahre Praxiserfahrung im Einsatz der Smartcard-Technologie zurückblicken.

Mitte Juni gab OTI die strategische Übernahme des europäischen Smart-Card-Systemintegrators InterCard Kartensysteme GmbH und des europäischen Smart-Card-Geräteherstellers InterCard System Electronic GmbH bekanntgegeben. OTI hat an beiden Unternehmen jeweils 51% der Anteile übernommen. OTI hat zusätzlich die Option, im Jahr 2001 auch die jeweils restlichen 49% der beiden Unternehmen durch den Tausch von Anteilen zu übernehmen.

OTI baute mit diesen Akquisitionen seine Stellung in den folgenden Bereichen aus:


-Technischer Kundendienst vor Ort auf dem europäischen Markt

-Ausbau und Verstärkung des europäischen Vertriebsnetzes

-Produktionskapazitäten für verschiedene Endprodukte

-Möglichkeit der Migration von konventionellen Kartensystemen auf die modernen< mikroprozessorbasierten Lösungen von OTI.

Ebenfalls die strategisch konsequente Ausrichtung des Unternehmens, untermauerte die strategischen Allianz mit der US-amerikanischen SmartNexus, Inc. Durch diese die Verbreitung und praktische Anwendbarkeit der Smart-Card-Technologie unter Verwendung der Produkte von OTI gefördert werden wird

. Das erste gemeinsame Projekt wird mit Pinnacle Business Management abgewickelt und hat in der ersten Phase ein Volumen von $2 Mio. Bei landesweiter Durchführung wird das Projekt einen Gesamtwert von geschätzten $15 Mio. bis $20 Mio. erreichen.

Auf aktuellem stabilen Bewertungsniveau, bei Vergleich mit Konkurrenten AmaTech, sollte es nur eine Frage der Zeit sein, bis sich die OTI Kurse ebenfalls in Richtung 30 Euro bewegen, was jederzeit mit dem Ende der bescheidenen Nachrichtenlage aktuell werden kann. Anleger sollten diesen Wert daher gut im Auge behalten.
21.07.00 12:24 -sp-

CU L@TERz @LLIG@TORz
EcCo65HH
...ok...wie gewohnt...altavista-übersetzung ;-)

---------------------------------
CABCO INDUSTRIAL S.A. . it has his seat in the Ctra. Of Barbens, km 1 of Bellpuig (Lleida), CIF A-25328410.
INDUSTRIAL CABCO is enrolled in the registry of quartering companies of petroliferous facilities with nº REIP L-22884. Also she is registered like general laboratory of metrológico control.
In addition, also it counts on an own model of approval of model for tankers with registry of metrológico control 02-H043-00.016.

Its main dedication is the commercialization, distribution, installation, repair and maintenance of equipment and accessories for transvase, liquid hydrocarbon measurement and products.

The products and services offered go concretely to the oil sector and in general to all those companies in which the measurement of the liquids is necessary that in them are handled.

CABCO INDUSTRIAL SA is distributing in Spain of:
CIM-TEK, CORKEN, F. To SENING, GATE-CITY, NESCO, OTI, PETROTEK, PIUSI, SILEA, TOKHEIM-FIMAC, among others.

MORE THAN 2,000 CLIENTS THEY GUARANTEE TO US:
GREAT COMPANIES: REPSOL, CEPSA, BP, GM, AGIP, TOTAL, AVANTI, CONTINENTAL, SHELL?
FUEL DISTRIBUTORS.
INSTALLERS AND HEATING ENGINEERS.
CARRIERS.
FARMING COOPERATIVES.
FACTORIES OF SERVICES TO THE TRANSPORT.
DISTRIBUTORS OF PROVISIONS AND ACCESSORIES.
FINAL CLIENTS.

quelle: www.cabco-ind.com
Da ich es für informativ halte und den ThreaD EINMAL AM Tag hochbringen will hier in Kopie,
@OPTIMAXX: Kannst Du bitte die Quellen mit reinstellen? Danke EcCo65HH

von optimaxx 02.08.00 15:18:20
betrifft Aktie: OTI ON TRACK INN.IS-,01 1470219
AUSZUEGE PRESSEMITTEILUNGEN ZU OTI:

Samsung Electronics and Samsung SDS jointly unveil new combination card chip and application system jointly developed with OTI.

VeriPass ist eine Entwicklung der VeriFone-Tochtergesellschaft von Hewlett-Packard und zeichnet sich durch die Anwendung der kontaktlosen Smart Card-Technologie von OTI aus.
"Rückmeldungen von den Pilotbetrieben zeigen, daß die VeriPass-Lösung zuverlässig, sicher und bedienerfreundlich ist", so Bill Constantine, VeriPass Programm-Manager der VeriFone-Tochtergesellschaft von Hewlett-Packard. "Es handelt sich hier um mehr als ein Identifikationsgerät.

und 20.000 Autos des türkischen Tankstellenbetreibers Turcas ausgerüstet. Die Bestellung von OTI`s GMS macht ein zusätzliches Umsatzvolumen von ca. einer Million US$ aus, wovon die Hälfte noch in diesem Jahr erwartet werden kann. OTI ist fest davon überzeugt, daß weitere Bestellungen im zweiten Halbjahr 2000 folgen werden.

Dieses Projekt ist ein weiteres Beispiel für die Anwendung von OTI`s kontaktlosen, mikropozessorbasierten SmartCards. Die Leitung des Frankfurter Flughafens hat ihre Zufriedenheit mit OTI`s Lösung ausgedrückt und würde gern die Technologie auch an anderen Flughäfen eingesetzt sehen.

Landesweite Einführung der elektronischen Bordparkuhr von EasyPark™ in Israel

Wir können den Universitäten des Bundesstaates São Paulo eine sichere und flexible Technologie-Plattform bieten, die darüber hinaus noch kosteneffektiv ist."

Weiterhin hat OTI Afrika mit BP ein Abkommen unterschrieben, in dem sich BP zur Errichtung eines neuen Tankstellenetzes in weiteren 11 Ländern im afrikanischen Raum verpflichtet. OTI wurde gebeten, für diese Länder den Vertrieb, Installation und Wartung des Systems zu gewährleisten. BP und OTI werden sich vorerst Namibia und Botswana zuwenden

OTI Africa wurde von BP Süd Afrika für die gemeinsame Vermarktung des FuelMaster-Systems in Südafrika gewählt
Es wird davon ausgegangen, daß diese Vereinbarung für OTI Afrika Umsätze in Höhe von 8 bis 11 Mio. Rand (ca. 2 bis 3 Mio. DM) bis Ende des Jahres 2000 bedeuten wird

Als Teil des strategischen Bündnisses werden beide Gesellschaften eine intelligente Karte einführen, die für Einzelhandels-, Benzin-, Finanz-, Gesundheits- und Logtrack-Anwendungen benutzt werden soll. Hierbei soll das Netzwerk der Credencial Argentina und ihre Rolle als Herausgeber von Kreditkarten auf dem argentinischen Markt genutzt werden. Der Zusammenschluß soll ebenso die Mitwirkung an einem zukünftig anstehenden Projekt im öffentlichen Verkehr bezwecken. Dabei handelt es sich um ein Projekt zur Einführung einer einheitlichen Zahlungsart für Bahn, U-Bahn und Busse, das von der argentinischen Regierung schon zugesagt wurde und im Jahre 2000 ausgeschrieben werden soll.



Zu den Hauptkunden von City Smart gehören einige der größten Immobilien-Unternehmen Hongkongs, wie beispielsweise die Cheung Kong Holdings, Sino Corporation und Sun Hung Kai.

SoftChip ist weltweit bekannt und arbeitet mit führenden Herstellern von Smart Card Chips zusammen. Zu den Kunden des Unternehmens gehören sowohl einige der führenden Firmen der Halbleitertechnologie, als auch die japanische Regierung.

OTI unterschrieb ein strategisches Bündnis mit Cheunk Kong Infrastructure Holdings Limited (Honk Kong), welches dem Konzern Cheung Kong (Holdings) Limited angehört. Gemäß dieser Vereinbarung werden die Parteien ein gemeinsames, beiden Firmen zu gleichen Teilen gehörendes, JV Unternehmen gründen, welches Exklusivrechte zur Vertreibung von OTI Produkten in Asien Pazifik erhalten wird.

San Diego, USA und Rosh Pina, Israel, 21. Februar 2000 – Cubic Transportation Systems, Inc. (CTS), weltweit führender Hersteller und Anbieter von Fahrgeldeinnahmesystemen, und On Track Innovations Ltd. (OTI) (WKN 924 895), ein Pionier auf dem Gebiet der auf Mikroprozessoren basierenden Technologie für kontaktlose Smart Cards, geben einen Lizensierungs- und Kooperationsvertrag bekannt


On Track Innovations (OTI) hat dem europäischen Markt mit der Eröffnung ihrer neuen Tochtergesellschaft in Frankfurt, {b]OTI Europe, für das Jahr 2000 höchste Priorität verliehen.


Das Abkommen zwischen OTI Südafrika und Total wird den gesamten südafrikanischen Kraftstoffmarkt verändern, denn im Rahmen des neuen Abkommens wird die gleiche Betankungstechnologie wie sie heute bereits bei BP Südafrika verwendet wird, auch bei Total eingeführt. Es ist geplant, das Gasoline Management System bereits im zweiten Quartal 2000 auf mehreren Total-Tankstellen verteilt in Südafrika einzurichten.

Das Bankhaus M.M. Warburg & Co. publizierte die Ergebnisse seiner Analyse am 11. April dieses Jahres und sprach darin, wie bereits in der vorhergehenden Studie, für die Aktie von OTI die Empfehlung "Kaufen" aus. Gemäß den Annahmen des Analysten ist die Aktie von OTI derzeit
klar unterbewertet. Er empfiehlt die Aktie daher zum Kauf. Das Kursziel für die folgenden Monate lautet 55 Euro





28. April 2000, Rosh Pina, Israel
Info Africa, das Unternehmen, das für ein Multiapplikations- und Multipartnerprogramm namens "Infinity" verantwortlich zeichnet, hat OTIs EyeCon-Technologie zu der Plattform gewählt mit der Infinity auf den Markt gebracht wird. Info Africa beabsichtigt, in den nächsten 18 Monaten 1 Million der Dual-lnterface-8-Kilobyte-(kontaktgebunden/kontaktlos) Smartcards mit der Antenne auf dem Modul auszugeben.

Das von der GSA ausgeschriebene Projekt heißt "Smart Access Common ID Project" und hat einen geschätzten Wert von 1,5 Mrd. USD. OTI gehört zu zwei der insgesamt fünf Konsortien, an die die verschiedenen Bestandteile der Ausschreibung vergeben wurden.

Rosh-Pina, Israel, 16. Juni 2000. OTI (WKN: 924 895) wird jeweils 51 Prozent des europäischen Smart-Card-Systemintegrators InterCard Kartensysteme GmbH und des europäischen Smart-Card-Geräteherstellers InterCard System Electronic GmbH, mit Sitz in Villingen bzw. Bad Dürrheim (Deutschland), übernehmen. Diese Übernahme erfolgt durch den Tausch von Anteilen. Außerdem hat OTI die Option, im Jahr 2001
auch die jeweils restlichen 49 Prozent der beiden Unternehmen durch den Tausch von Anteilen zu übernehmen.

SmartStop und Rip Griffin Travel Centers stellen auf einer Werbe- und Informationsveranstaltung die erste Multi - Application-Smart-Card für Autohöfe vor

Strategische Allianz zwischen OTI und SmartNexus

Erste Phase eines landesweiten Projekts in den USA bringt OTI 2 Mio. $ ein
Rosh-Pina, Israel, Los Angeles, USA, 5. Juli 2000 - On Track Innovation Ltd, (WKN: 924 895), weltweit führend auf dem Gebiet kontaktbehafteter/kontaktloser mikroprozessorbasierter Smart-Card-Lösungen, und SmartNexus, Inc. aus Los Angeles haben heute den Abschluss einer strategischen Allianz bekannt gegeben.
Durch diese Zusammenarbeit soll in den USA die Verbreitung und praktische Anwendbarkeit der Smart-Card-Technologie unter Verwendung der Produkte von OTI gefördert werden. Das erste gemeinsame Projekt, das bereits in der Pressemitteilung vom 13. Juni 2000 erwähnt wurde, wird mit Pinnacle Business Management (OTC BB: PCBM) abgewickelt und hat in seiner ersten Phase einen Wert von 2 Mio. USD. Bei landesweiter Durchführung wird das Projekt einen Gesamtwert von geschätzten 15 bis 20 Mio. USD erreichen.

Think Big
@ EcC65HH,bitte sehr.
Quellen:Netipo,Alte und Neue OTI-Hompage.URLs sind wohl bekannt?
Namibia und Südafrika ja Klasse ! ;)
Im Winter fahre ich 6 Wochen in diese beiden Länder , da kann ich euch ja dann einiges berichten.
Hoffentlich steht OTI dann wo sie hingehören.

Und an alle die bei solchen Kursen verkauft haben, schmeißt euer Geld doch gleich zu Fenster raus ich
kann sowas einfach nicht nachvollziehen.

Na dann Gute Nacht
fanatical
@ all. Heute nix neues. Deshalb nur zum "Hochholen" im Verzeichnis:

Ich freu mich ja für fanatical. SA und Namibia sind wirklich Klasse.
Ich kann die Garden Route nur empfehlen.:)

Aber bitte, versucht doch diesen INFO-THREAD sauberzuhalten und WIRKLICH NUR wichtige NEWS zu posten.

Danke
Euer EcCo65HH
Hallo OTIsten,

ich habe ein bißchen Research in Punkto OTI und Astra (halten 1,3 Mio. Aktien von OTI, Stand 03/00) betrieben, und kann einige offene Fragen klären:

1) Astra muß tatsächlich verkaufen. Aus der "company data" vom nouveau marché, wo Astra gelistet ist:

Quote

To limit the risk for investors, the managers of Astra have agreed not to invest in companies other than those already in its portfolio. Since the equity interests it owns are intended for sale, through either private transactions or market listing, the longer-term future of Astra was thus in question.
In response, a liquidation procedure was adopted with the agreement of market authorities. This involves liquidating the assets of the companies either within a year from the time when at least four of the companies in which it holds interests have been listed, or, at the latest, five years from the listing of Astra. At the expiration of this period, liquidation of remaining assets must be completed within 120 days.

Unquote

D.h. sobald vier ihrer Firmen gelistet sind, spätestens aber 5 Jahre nach dem listing von Astra (19.12.1997), d.h. Dezember 2002, muß Astra verkaufen.

2) Ist Astra die bessere OTI?

Astra hat eine market cap von ca. 16 Mio €, halten aber gleichzeitig 1,318 Mio Aktien von OTI, was bei €16 pro Aktie auf ein Paket von 21 Mio. € hinausläuft. Dazu kommen einige weitere Investments. Soweit ich sehen kann, hat Astra auch keinen nennenswerten Verbindlichkeiten. D.h. über Astra kann man OTI mit Abschlag kaufen. Frage ist natürlich: zu welchem Preis kann Astra sein Paket loswerden, sie werden es mit Sicherheit nicht zur Gänze über die Börse veräußern (können).

Jetzt noch eine Info zu den Kapitalerhöhungen von OTI:

eine war aus dem Optionsplan der Mitarbeiter, ansonsten dienten alle der Finanzierung von Übernahmen: City Smart (Dec99/Jan00), Soft Chip (Mar00) und Intercard (Jun00).

Gruß oww
(Für den INFO-THREAD und alle Interessierten: PCBM ist Partner von OTI und setzt die Smartcard- Technologie von OTI ein. s.a. frühere Infos in diesem Thread)

von laurent11 08.08.00 15:38:35 betrifft Aktie: OTI ON TRACK INNOVATIONS
----------------------------------------------------------------
Pinnacle Business Management Reports 169% Increase in Inquiries After Advertising Blitz
Test Marketing Program Results Greatly Increased Loan Production
CLEARWATER, Fla.--(BUSINESS WIRE)--Aug. 8, 2000--Pinnacle Business Management (OTCBB:PCBM - news) has announced that a major test-market advertising campaign for its Fast PayCheck Advance (FPA) operations exhibited significant returns over a two-month period.

Between June 1 and July 31, PCBM conducted an all-out advertising campaign involving print, display and radio advertising. Included in the effort was a series of radio commercials emphasizing the Fast PayCheck Advance vanity phone number, 877/SWIFTCASH. During the time of the radio campaign, FPA reported a 169% increase in inquiries to that phone number. That giant up-swing in inquiries resulted in a 43% increase in actual loan production and a similar increase in the number of overall applications.

The advertising test area covered the counties Hillsborough, Pinellas, Pasco and Sarasota in PCBM`s home state of Florida, where a significant number of its FPA service centers are located.

``We were thrilled by the results of the test marketing program,`` said PCBM president Bruce Hall. ``We will be continuing the program through the end of August in preparation for our national roll-out. We are in the process of evaluating a multi-faceted series of strategic marketing initiatives which we will implement as we open new service centers across the country.``

About Pinnacle Business Management

Pinnacle Business Management (OTCBB:PCBM - news) commenced operations in 1996 in Florida. In 1997, PCBM opened its first Fast PayCheck Advance of Florida Inc. location and has since grown to have more than 125 service centers. Fast PayCheck Advance offers individuals short-term loans. The company is licensed to operate in nine states and expects to be servicing clients nationwide by the end of this year. For more information log on to www.pcbm.com or call 877/877-9307.

Safe Harbor for Forward-Looking Statements: Except for historical information contained herein, statements in this press release are forward-looking statements that are made pursuant to the safe harbor provisions of the Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Forward-looking statements involve known and unknown risks and uncertainties, which may cause the company`s actual results in the future periods to differ materially from the forecasted results. These risks and uncertainties include, among other things, product price volatility, product demand, market competition, risk inherent in the company`s domestic and international operations, imprecision in estimating product reserves and the company`s ability to replace and expand its holdings.
Quelle http://biz.yahoo.com/bw/000808/fl_pinnacl.html
shalom laurent

@laurent ;) grade gelesen und schon kopiert/ geklaut Hihi
Ich denke, daß selbst wenn hier nicht das OTI- GMS Gasoline Management- System Anwendung findet, die Richtung doch klar zu diesen Zahlungssystemen geht. Also GUTE AUSSICHTEN für OTI sich vom Kuchen ein großes Stück abzuschneiden.
CU L@TERz @LLIG@TORz
EcCo65HH

In Kopie von OPTIMAXX ;)
ExxonMobil Moves Speedpass Inside Making Store Purchases Faster and Easier than Ever; Innovative Payment Technology to Be Extended to Exxon-Branded Service Stations


Business Editors
FAIRFAX, Va.--(BUSINESS WIRE)--Aug. 3, 2000--Exxon Mobil Corporation (NYSE:XOM) announced today that for the first time, consumers nationwide will be able to use the innovative Speedpass(TM) payment system to purchase products inside participating convenience stores at Mobil-branded service stations nationwide. In addition, ExxonMobil announced that it plans to extend Speedpass to Exxon-branded service stations and convenience stores in early 2001.
By the end of the summer, more than 3,500 Mobil convenience stores will be equipped to offer Speedpass for purchases inside the store. The convenience of Speedpass allows consumers to immediately charge purchases using tiny plastic transponders without opening wallets or purses for credit cards or cash.
"This is the first expansion of Speedpass technology for purchases beyond the fuel pumps," said Jim Carter, U.S. regional director for ExxonMobil`s Fuels Marketing Company. "Its introduction provides a glimpse of how consumers will shop in the future, and we`re proud that we are the first to make this innovative payment technology available to our customers."
The expansion of Speedpass to Exxon-branded service stations and convenience stores is planned for 2001, and more than 1,800locations expected to be equipped with the technology.
"In expanding Speedpass to Exxon-branded service stations and convenience stores, our goal is to make purchasing at both Mobil and Exxon stations as fast, convenient and easy as possible," Carter added.
Introduced at fuel pumps in 1997, the Speedpass program has been welcomed by e than four million customersd enrollment continues to grow. The service is provided free to customers who enroll in the program. Purchases are charged to the credit card or check card selected by the customer at the time of enrollment.

Making Convenience Stores More Convenient

Easy-to-use indoor Speedpass reader units will be located on the checkout counter next to cash registers. A store customer simply waves a Speedpass key tag over the "Place Speedpass Here" box on the counter-top reader. The Pegasus symbol (the Mobil brand`s flying red horse icon) lights, recognizing the customer and approving the transaction. A receipt is automatically issued and the customer is ready to go. There is no need for cash or cards.
According to Carter, the unique payment system sets participating Mobil-branded service stations and convenience stores apart from competitors by enhancing customer satisfaction and loyalty. In addition, the system provides local dealers, distributors and store managers with a foundation upon which to develop strategic consumer reward programs that will further strengthen customer relationships.
The national rollout follows a 69-store trial in St. Louis where customers reported that they valued the increased convenience and simplicity of using Speedpass inside. "St. Louis customers have been using their Speedpass tags increasingly and our research indicates that they appreciate the faster payment method and freedom from paying with cash," Carter noted.
The company is currently making the Speedpass program available to all approved participating Mobil service stations regardless of the brand name their convenience store operates under. On The Run(TM), Mobil Mart and other locally-branded convenience stores located at Mobil service stations can offer the payment system to their customers. The same type of availability is expected to apply to convenience stores operated by Exxon-branded service stations when the program is extended next year.

For convenience, the term "ExxonMobil" is sometimes used in this release as an abbreviated reference to the Exxon Mobil Corporation and/or one or more of its affiliates.

For more information, visit ExxonMobil at www.exxonmobil.com. Photos available upon request.

http://www.exxonmobil.com/index_flash.html

(Von Optimaxx: ..wahrscheinlich,OTI is insight)
noch zu ExxonMobil: Ich hab dort per Email angefragt, ob es eine eigene Technologie oder OTI- Gasoline Management System ist. Mal sehen, ob die antworten.

Hier noch zwei Infos zu OTI, auch wenn sie schon in den verschiedenen offenen Boards stehen:

1. Die Stadt Tel Aviv unterstuetzt das Parksystem EasyPark durch Rabatte fuer ihre Buerger

Rosh-Pina, Israel (ots) - EasyPark Ltd., eine Tochtergesellschaft von OTI (WKN: 924 895), hat heute bekannt gegeben, dass die Stadt Tel Aviv allen Bewohnern, die zum Parken innerhalb der Stadtgrenzen das Parksystem EasyPark benutzen, 50 Prozent Rabatt einräumt. Es wird er- wartet, dass dieses Parksystem, bei dem eine spezielle Smart Card im parkenden Fahrzeug verbleibt und die Parkgebühren automatisch er-fasst, durch den jetzt beschlossenen Preisnachlass von noch mehr Men-schen in Tel Aviv angenommen wird. Mit dieser Rabattregelung tritt die landesweite Einführung von EasyPark in eine neue Phase.
Mit über 22.000 Parkplätzen verfügt Tel Aviv über mehr als 35 Prozent aller an Straßen gelegenen Parkplätze in Israel. Da Tel Aviv die größte Parkmetropole Israels ist, kommt der Rabatt täglich vielen Tausend Autofahrern zugute.

EasyPark ist ein von OTI entwickeltes, auf kontaktloser Smart-Card-Technologie basierendes elektronisches Parksystem. Der Autofahrer aktiviert die Karte nach dem Parken seines Wagens, gibt die richtige Stadt und Parkzone ein und legt die Karte von außen sichtbar im Fahrzeug ab. Wenn er den Parkplatz wieder räumt, deaktiviert er die Karte wieder und muss lediglich für die tatsächliche Parkdauer Gebühren entrichten - eine deutliche Vereinfachung und Verbesserung im Vergleich zu bestehenden Parksystemen. "Wir glauben, dass die Rabattregelung in Tel Aviv EasyPark zu noch mehr Akzeptanz in ganz Israel verhelfen wird", meint Gal Shimoni, Generaldirektor von EasyPark. "Die Karte ist nicht nur einfach, sondern jetzt auch günstiger denn je in der Anwendung." Während man sich in der ersten Phase der Einführung von EasyPark ganz auf an Straßen gelegene Parkplätze konzentriert, ist in einem nächsten Schritt geplant, auch öffentliche und private Parkplätze in das System mit einzubeziehen.
Das System EasyPark bedeutet nicht nur höhere Einnahmen aus Parkge-bühren, sondern auch besseren Service für die Öffentlichkeit und ist somit eine Erleichterung für Städte und Gemeinden, Autofahrer und Politessen gleichermaßen. EasyPark erspart den Autofahrern Zeit, Geld und die Suche nach einer örtlichen Parkkarte und ermöglicht den an das System angeschlossenen Städten und Gemeinden einen besseren und effizienteren Einzug von Gebühren.

Über EasyPark Ltd. wurde 1991 als Tochtergesellschaft von OTI gegrün-det. 1997[FP1] gewann EasyPark die Ausschreibung für ein landesweites Parkkartensystem in Israel. Für dieses Projekt gründete man zusammen mit dem israelischen Abrechnungsunternehmen Hayun Israeli Computer Ltd. das Unternehmen EasyPark Israel Ltd. Diese gemeinsame Tochter-gesellschaft tritt als Projektbetreiberin auf und übernimmt die Abrechnung der Parkgebühren für die an das System angeschlossenen Städte und Gemeinden. ... (Die allgemeinen Infos OTI laß ich weg)

Weitere Informationen über OTI finden Sie im Internet unter
http://www.oti.co.il

ots Originaltext: OTI
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
OTI Kirchhoff Consult AG
Eden Lev, IR Britta Cirkel
Telefon: +972-6-6938884 Telefon: 040-60918650
Telefax: +972-6-6938887 Telefax: 040-60918671
e-mail: eden@oti.co.il e-mail: britta.cirkel@kirchhoff.de


2. Die Info zu Aktienfonds mit OTI im Portfolio

Seit einigen Monaten bereits gibt es 2 Fonds die sich OTI ins Körbchen gelegt haben. Es sind dies der:

- INVESCO GT EUROPEAN SMALL COMPANIES A WKN 972448 sowie
- INVESCO GT EUROPEAN SMALL COMPANIES C WKN 972461

Das erfreulichste daran ist aber, das jeweils OTI die größte Gewichtung mit 3,40% in den beiden Fonds innehat. An zweiter Stelle folgt übrigens KAMPS . Das ist sicherlich ein Pluspunkt für die Qualität von OTI in der derzeitigen trüben Phase , was die derzeitigen Informationsmengen angeht.

Hier der genaue Link:

http://fonds1.onvista.de/cgi-bin/fondsaktie.mpl?OSI=DE924895
Und hier die Antwort von ExxonMobil: ;)

Thema: Re: SpeedPass - Technology
Datum: 11.08.00 16:25:42 (MEZ) - Mitteleurop. Sommerzeit
From: customer.relations.e-mail@exxon.mobil.com (Customer Relations E-mail)
To: EcCo65HH

Dear Jens:
Please pardon the delay of this response.
Following is the press release we sent out for Speedpass. You can also find out more by visiting the Texas Instruments website at:
http://www.ti.com/mc/docs/tiris/docs/index.htm

The Speedpass device that we use was developed for Mobil in cooperation with the Texas Instruments Registration and Identification System (TIRIS) division of Texas Instruments and the Wayne Division of Dresser Industries. TIRIS advanced radio frequency identification (RFID) technology controls, detects and tracks
valuable objects and people. TIRIS offers a range of both high and low RFID systems that are keys to reliable, accurate data collection for empowered information processing.

Below is the official press release:
______________________________________________________________________

BW1211 FEB 19, 1997 8:07 PACIFIC 11:07 EASTERN

(BW)(MOBIL)(MOB) Mobil Speedpass Makes Gasoline Purchase Virtually
Effortless Business Editors

FAIRFAX, Va.--(BUSINESS WIRE)--Feb. 19, 1997--Mobil Corp.
(NYSE: MOB) announced today it will introduce Mobil Speedpass to
motorists nationwide, providing the fastest way yet to purchase
gasoline.

Customers enrolled in the program will simply wave a miniature
electronic device attached to their key chain in front of designated
gasoline pumps and will be able to immediately fill-up and drive away
without ever opening wallets or purses for credit cards or cash.
During a six month trial in St. Louis, customers valued the
increased speed and simplicity of the new Speedpass technology.

"Our research tells us that customers are looking for the fastest
and easiest way to fill-up," states Brian Baker, Mobil`s Chief
Operating Officer, North America Marketing and Refining. "We
answered this need in 1986 by pioneering pay-at-the-pump technology
that allows customers to use credit cards right at the pump."

"Now," Baker announces, "Mobil Speedpass simplifies the process
even more, making gasoline buying even faster. With Speedpass we`ve
removed the steps of finding a credit card, inserting it into the
pump waiting for credit card authorization. Just wave the Speedpass
key tag and within seconds you`re filling-up."

Similar to state-of-the-art toll tags used to reduce waiting time
at highway toll booths, Speedpass is a proprietary technology that
employs radio signals. The electronic system located in the pump
"talks" (communicates) with miniature "transponder" devices that
are attached to customers` key rings. Together, these electronic
devices provide quick, simple access to gasoline by automatically
charging fuel purchases to a credit card. Customers can designate
any of the wide range of credit cards that Mobil accepts when they
fill out a Speedpass application.

To activate the Speedpass system, motorists simply wave the key
tag, which Mobil provides at no cost, at the pump. Instantly, a
light located at the pump turns on when the Speedpass system is
activated to let the customer know when to begin refueling.


How It Works
The technology for Mobil Speedpass centers around the use of
radio frequency signals and was developed for Mobil in cooperation
with Texas Instruments TIRIS and the Wayne Division of Dresser
Industries.

Speedpass key tags contain miniature transponders, small radio-like devices which are preprogrammed with a unique secure ID number. When a customer uses the key tag at a designated Speedpass station, the gasoline pump sends out a radio signal which powers the key tag allowing it to send back its unique ID code. Instantly, the
Speedpass system recognizes the individual customer and activates the
pump. The customer is immediately free to select the grade of
gasoline and fill-up.

Simultaneously, the Speedpass system contacts Mobil`s centralized
credit department to verify current credit information, and, in turn,
card number remains outside the Speedpass signal system, maintaining
the confidentiality of that information.

According to Baker, Speedpass technology opens the way for new
formats of the transponder device which can be affixed to a vehicle
and automatically read when the car pulls up to the gas pump. Such
devices could be used to expand the function of Speedpass to include
such customer services as determining when a vehicle requires an oil
change or tune-up and other "diagnostic" services.

Mobil will introduce Speedpass at service stations in its key
markets from coast to coast in 1997. Initially, the company`s goal
is to distribute one million Speedpass key tags to customers who sign
up for the service.

A Team Of Technology Leaders
Mobil has been an industry leader in the development of customer-oriented electronic payment systems, including bank debit cards and pump-located Customer Activated Terminals. Mobil is a leading oil, natural gas and petrochemical company. In the U.S., the corporation markets gasoline in 28 states and the District of Columbia.

TIRIS (Texas Instruments Registration and Identification System)
advanced radio frequency identification (RFID) technology controls,
detects and tracks valuable objects and people. TIRIS offers a range
of both high and low RFID systems that are keys to reliable, accurate
data collection for empowered information processing.

The Wayne Division of Dresser Industries, Inc., is a world-leading
manufacturer of integrated retail fueling systems. The Division employs 2,535 people worldwide and 1,189 in the United States. Wayne has been a part of Dresser Industries since 1968.

Thank you for your interest in Speedpass.
Pete Montgomery
Exxon Mobil Corporation

CU L@TERz @LLIG@TORz
EcCo65HH
Laut heutiger EamS (S. 4) kann man in den USA bereits via internet Sprit einkaufen, den man dann an einer normalen Tankstelle beziehen kann. Wäre das nicht ein Einsatzgebiet für GMS? Was meint ihr?
Etwas zum Zusammenhang von Exxon und Mobil Oil


ExxonMobil Today
In 1998, Exxon and Mobil signed a definitive agreement to merge and form a new company called Exxon Mobil Corporation "This merger will enhance our ability to be an effective global competitor in a volatile world economy and in an industry that is more and more competitive," said Lee Raymond and Lou Noto, chairmen and chief executive officers of Exxon and Mobil, respectively. After shareholder and regulatory approvals, the merger was completed November 30,1999.

In mein Link zu
http://www.verifone.hp.com/pdf/csa_cstore.pdf steht das TIRIS seit 1997 entwickelt wurde, kurz danach kam der Zusammenschluß mit Exxon.
Veripas ist nach meinem Kenntnisstand nur mit Oti entwickelt. Bei Verifone wäre Oti-Beteilgung möglich, werde aber mal bei Verifone nachschauen.
Weiteres später
Gruß Rocket Joe
@Optimaxx: Ich muß Abbitte leisten !! Du hattest Recht mit VeriFone + ExxonMobil, Hier der korrekte Link:

http://www.verifone.hp.com/pdf/csa_cstore.pdf

und als Abbitte ;) ein Zitat aus dem PDF-File:

(ExxonMobil) ... to expand SPEEDPASS into its more than 3.700 vonvenience stores ... Mobil selected VeriFone as partner to bring the RFID technology inside, he says, because "we wanted to go with somebody, who could helb us standardize the technology." ...

... A pilot is already under way in 70 St. Louis Mobil Mart convenience stores run by WALLIS OIL Co., Cuba, Mo., with a broader rollout expected later this year...

VeriPass technology is based on a multifunction, secured system that can read/ write data on the tag or card and securely transmit the information to a POS system. ...

Da legst Di nieder oder so ähnlich. Also vielleicht doch OTI-Inside the SpeedPass ?

CU L@TERz @LLIG@TORz
EcCo65HH
von optimaxx 15.08.00 19:58:45 betrifft Aktie: OTI ON TRACK INN.IS-,01 1581494 Pay-at-the-Pump Processing Gets Competition With Lynkpak

ATLANTA, Aug. 15 /PRNewswire/ -- Lynk announces its newest entry into the petroleum market with Lynkpak -- a new credit and debit application for the VeriFone Ruby point of sale. Lynkpak is a network processing interface for the VeriFone Ruby SuperSystem currently used in many independent and major oil company service stations and convenience stores. Lynkpak interfaces with a wide range of Fleet card networks and all of the major electronic dispensers, allowing the user to standardize operations for their petroleum and C-store sites. With Lynk`s direct network connectivity nationwide, authorization is faster, transactions are speedier and the petroleum marketer saves with the lowest cost network. Lynk also provides value-added services such as personalized online customer service and reporting features.

Following an intensive testing and certification program conducted by
Lynk`s system engineers, the product was successfully installed for beta testing in early summer. The product continues to be rolled out in a variety of locations and different communication formats.
"The introduction of Lynkpak brings some real competition to the petroleum and convenience store industries," said Doug Currie, director of Lynk`s Petroleum & Convenience Store Business Unit. "Independent marketers now has more choices for transaction processing. Our experience in servicing small and mid-sized merchants enables us to anticipate and meet the needs of the independents."
As a full-service transaction processor, Lynk is familiar with handling the complexities of the processing industry, and supports the entire cycle from front-end transaction processing to back-end reporting. "Lynk has always been a technology leader in the transaction processing industry," commented Ed Uzialko, President and CEO. "Expanding into the petroleum market is a natural extension of our business."

About Lynk http://www.lynksystems.com is a national provider of electronic payment, cash dispensing and e-commerce services. The company processes transactions initiated by credit and debit cards, checks and EBT cards from merchant point- of-sale terminals, ATMs and via the Internet. Lynk also provides ATM cash management and monitoring services, card issuing, electronic funds
distribution and Internet-based storefront management, design and hosting. Lynk controls the entire processing sequence, including sales, end-user equipment, transaction authorization, capture, settlement and customer service. This "in-sourced" model facilitates a truly integrated solution that gives Lynk customers one-call support for all their processing needs. Lynk`s proprietary technology and comprehensive network connectivity offer merchants of all sizes unsurpassed processing performance. Founded in 1991, Lynk is located in Atlanta, Georgia and has earned recognition as one of the fastest-
growing companies in the industry. http://www.prnewswire.com/
Web Site: http://www.lynksystems.com

@FaulesvergeßlichesOptimaxx: so mit Links hätt ich das gern. ;)
EcCo65HH
...und hier nochmals die news oti/verypass als erinnerung :)

---------------------------------------------

OTI Conducts Field Trials With VeriPass Solution

SANTA CLARA, California., August. 23, 1999

On Track Innovations, Ltd. (OTI), the leading developer in contact and contactless microprocessor based smart card technology, announced today that field trials are being conducted with VeriPass, a solution offered by Hewlett Packard Company`s VeriFone division that incorporates contactless smart card from OTI.

The VeriPass system allows customers to use the proprietary card payment method of their choice programmed onto a small key fob, which can be attached to the customer`s car key ring. The activation of the key fob is done at the retail location, so customers can begin enjoying the benefits of the VeriPass system immediately. The test program is being expanded with additional sites and functionality. The VeriPass system is the only system of its kind that is adaptable to any dispenser that interfaces with the Ruby SuperSystem -- even, potentially, those without card readers.

The field trials are testing ease of use and customer purchase patterns. Ultimately, VeriPass will enable cash values to be stored on the fob, and also will allow gas-station and convenience-store owners to develop loyalty, frequency and coupon programs. More locations are slated for start up during the latter half of 1999.

A VeriPass Customer Interface Unit on the fuel pump allows customers to simply touch their key fob to the face of the unit to begin fueling. The customer fuels, receives a receipt from the pump and then is free to leave. Purchases made inside the store also can be charged directly to the VeriPass system. Customers also enjoy the flexibility of switching to another credit card at any time with the reactivation done quickly at the retail location.

"The feedback from pilot operations is that the VeriPass solution is reliable, secure and user friendly," said Bill Constantine, VeriPass program manager at technology provided by OTI, the VeriPass system is really providing an added value service to the consumer."

According to Ohad Bashan, President and CEO of OTI America, "The VeriPass product presents a perfect example of how to address different needs with combining smart card technology. It provides multi-application capability combined with security, flexibility to both the operator and the end user in conjunction with user friendliness, robust and reliable device. We are proud to be a part of the VeriPass program and to bring to this project the extensive experience we have gained in the 8 years in which we have worked with microprocessor-based contactless cards."

quelle http://www.smartcardcentral.com/news/pressrelease/oti_082399…

shalom

laurent
Hintergrundinfo zu OTI ASIA, JV mit Cheung Kong Holding , Hutchinson Whampoa, Pacific Century Cyberworks, Hong Kong Telecom (interessant in welcher Liga OTI ON TRACK INNOVATIONS mitspielt)

Aus: Financial Times Dtl., 16.08.2000, Seite 3, HONGKONGS FAMILIENCLAN Li LÖST BANDE

"Milliardärssohn verlässt Posten bei Hutchinson" von Dan Roberts, Hongkong
Richard Li, der Chef des Hongkonger Internet- und Telefonkonzern Pacific Century Cyberworks, wird heute von seinem Direktorenposten bei der Telekomfirma Hutchinson Whampoa zurücktreten. Damit kappt er die Geschäftsverbindungen zum Imperium seines Vaters. Li ist der jüngste Sohn des Hongkonger Milliardärs Li Ka Shing. Der für diese Woche geplante formelle Abschluß der Übernahme von Hong Kong Telecom verwnadelt die einstmals obskure Internet- Gruppe Pacific Century Cyberworks in Li`s eigenes kleines Imperium. Das 36 Mrd.-$-Geschäft hatte Familie Li jedoch in die Kritik gebracht. Die Konkurrenz monierte die wachsende Dominanz der Li´s. Pacific Century dagegen betont den Unterschied zwischen den eigenen Aktivitäten auf dem Markt und denen von Hutchinson Whampoa.

Mit 1,3 Mio. Teilnehmern ist Hutchinson Telecom der größte Mobilfunkanbieter in Hongkong. Hongkong Telecom folgt dahinter mit rund 1 Mio. Benutzern und ist zudem der größte Festnetzanbieter. Hutchinson expandiert gegenwärtig in Europa und ist an den Auktionen für UMTS- Lizenzen in Deutschland und Italien beteiligt. Pacific Century dagegen hat neue Breitband- Internet- Dienste für den europäischen Markt entwickelt.

Die Präsenz Richard Li´s in mehreren Aufsichtsräten von Familienfirmen stand im Zentrum der Kritik. Vater und Sohn hatten sich zudem unterschiedlich darüber geäußert, wie Hongkong seine eigenen UMTS- Lizenzen vergeben solle. "Es gab einfach zuviele Konflikte, deshalb habe ich mich zum Rücktritt entschlossen", sagte Richard Li am Montag. Empfindlich reagiert Richard Li auf Anschuldigungen, er nutze den Einfluß seiner Familie, um das Angebot eines konkurrierenden Konsortiums abzuwehren, hinter dem sich unter anderem Singtel und Rupert Murdoch verbergen. Er beteuert, den Vater erst eine Stunde vor der öffentlichen Verlautbarung über das ursprüngliche Übernahmeangebot informiert zu haben. 1991 bekam er bereits einmal eine Finanzspritze von 6,2 Mrd. $ vom Vater zur Grüdung des Satellitensenders Star TV.

Sein älterer Bruder Victor ist weit mehr mit den Interessen seines Vaters verstrickt. So ist er Geschäftsführer der Holdinggesellschaft CHEUNG KONG, über die die Familie Li den Großteil Ihrer Firmen, einschließlich Hutchinson Whampoa, kontrolliert. Zum Imperium von CHEUNG KONG und Hutchinson gehören neben Beteiligungen in der Schiffahrts- und Immobilienbranche auch Bauunternehmen und Stromversorger.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

< CHEUNG KONG ist der Partner von OTI bei der Gründung des Joint Ventures OTI ASIA und gab damals bekannt 30 Mio. HK$ in das Marketing für die OTI - Smartcard- Technologie im Asiatischen Raum zu investieren. Wie ich finde - Ein MEGADEAL von OTI so einen Partner an Land gezogen zu haben. Hauptsache daraus wird nicht irgendwann still und heimlich eine Übernahme.

CU L@TERz @LLIG@TORz
EcCo65HH
cki = jv oti 50/50 :)
---------------------

16:52 17-AUG-2000
CKI (1038-HK) profits vary for different divisions

Cheung Kong Infrastructure had varied perfomances by its various divisions as it announced a $1.39 billion profit today.

Profits of the power infrastructures division jumped 28 pct year-on-year, the transportation unit increased 2 pct, but the building material division saw a 28 pct drop over the same period last year.

The company explained that this unit had lower profit because it suffered from 12-month delays linked of a few government projects coupled with fierce competition.

The group said that larger-scale projects being handled now cannot be booked separately and thus showed a smaller profit.

It said that the group is becoming globalised and and it has adequate cash holding as many projects can be funded through financing.


(End)

quelle http://ww5.e-finet.com/cgi-bin/finetnews_e/index1.cgi?fileco…
Update Astra-Homepage !!!

Astar haelt nur noch 5,74 % an OTI (rund 830000 shares)

Gruss, Hase
@optimaxx, @laurent 11, (ich nehme an, es ist eine Doppel-ID und eine Person),

im Interesse alle OTI-Freunde schlage ich vor, daß ihr euren Job besser macht wenn ihr eine deutsche Kurzzusammenfassung (max. 10-15 Zeilen) von den englischsprachigen OTI-Meldungen macht.

Kaum jemand quält sich durch den ganzen Text, mancher OTI-Aktionär hat keine Englischkenntnisse. Die an der Sache interessierten schauen dann schon mal genauer im englischen Original-Text nach.

Da die Firma OTI ihre größtenteils deutschsprachigen freien Aktionäre nicht in der deutschen Sprache informieren will und ihr wenigstens einen Minimal-Informationsservice bietet (großes, ernstgemeintes Lob), solltet ihr in letzter Konsequenz auch eine deutsche Kurzzusammenfassung bringen, welche euch allgemeine Anerkennung bringen würde.

mfg BaBa
da muß ich Dir zustimmen, bei mir (seit 6E in Oti) geht es sogar soweit, dass ich schon lange keine Lust mehr habe, mich durch all
die inflationären OTI.Threads zu quälen, auch wenn mich an Tagen
wie heute (15E) schon interessieren würde, welche Erklärungen die
Runde machen......aber das lässt sich wohl nicht mehr ändern ;(
von optimaxx 21.08.00 14:11:03
betrifft Aktie: OTI ON TRACK INN.IS-,01 1623775

Hier die Bestätigung zu zahlreichen Gerüchten und Vermutungen zu dem "sagenhaften" VC-Geber

Der VC (Venture- Capital) -geber ASTRA hat auf seiner neuen Homepage
den Anteil an OTI drastisch auf nunmehr 830.624 Aktien ~ 5,74 %
von ehemals ~ 14,53 % reduziert. (Insgesamt OTI = 14.458.953 Aktien)
Nachzulesen auf:
http://www.astra-tech.com/investor/portvalue/portvalue.html


von babe_j 21.08.00 14:34:16
betrifft Aktie: OTI ON TRACK INN.IS-,01 1624000
25/11/98 Old on the NET
http://www.astra-tech.com/news/news_us.html
OTI (OnTrack Innovations Ltd) specialized in the development of smart cards without contact and held with height of 14,53 % by ASTRA, envisages its introduction on the European stock exchange markets for the beginning of the 2nd quarter 1999, on the basis of evaluation appreciably equal to the last private placement carried out by OTI. The valorization of the participation of ASTRA estimated at 9,1 M$ is unchanged.


Nach einer anderen Quelle war ASTRAS anteil bei oti anfangs (august
99) 13,8 %
http://www.boursorama.com/infos/detail_societes.phtml?news=1…

Hauptsache ist, denke ich, daß der VC-Anteil drastisch reduziert wurde wie folgt:

14,53 % an OTI waren 2.100.155 Aktien - 830.642 = 1.269.491 VERKAUFTE
13,80 % an OTI waren 1.994.604 Aktien - 830.624 = 1.163.980 VERKAUFTE

Aktien. Und bei dem heutigen Tagesumsatz von >157.000 Aktien Stand 18.55 Uhr am 21.08.2000 dürften schon wieder einige Stücke vom VC- Geber dabeisein.

Gruß EcCo65HH
Der heutige Tag geht auf die kosten von "Amatech" !!!!!!!!

Ad hoc-Service: AmaTech AG dt./engl.
Ad hoc-Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------

AmaTech: Strategische Kooperation mit Philips

Zusammenarbeit im Bereich kontaktloser Smart Cards und Smart Labels
- Rahmenvertrag über Lieferung von Chips

Pfronten, 21.08.00 - Die AmaTech AG (WKN 519 280), einer der führenden Anbieter
kontaktloser RFID-Systeme (RFID Radio Frequency Identification = kontaktloser
Datenaustausch durch elektromagnetische Felder), und Philips Semiconductors
haben mit Wirkung zum 20. August 2000 einen umfassenden Kooperations- und
Liefervertrag geschlossen.

Der Vertrag sieht zum einen die vertiefte Zusammenarbeit bei der
Marktdurchdringung im Bereich kontaktloser Datenträger, z.B. Smart Cards und
Smart Labels sowie Lesegeräten auf Basis von IC`s von PHILIPS Semiconductors
vor. Die Unternehmen wollen damit ihr Wachstum im RFID-Marktsegment weiter
vorantreiben. Darüber hinaus wird PHILIPS AmaTech über relevante Chip- und
Technologieentwicklung informieren und deren Integration in die AmaTech
Produktpalette ermöglichen.

Zum anderen bezieht sich der Vertrag auf die Lieferung bedeutender Mengen an
Chips für die Herstellung von z.B. kontaktlosen Smart Cards an AmaTech AG ab dem
Jahr 2001.
von BAUD 22.08.00 15:33:38 betrifft Aktie: OTI ON TRACK INN.IS-,01 1634058

Hallo zusammen,
OTI findet ihr in Halle 10.0 Stand C31
http://www1.automechanika.de/auto_ffm0009/
----------------------------------------------------------------------

Ich denke, daß das ne gute Gelegenheit für jeden ist, sich mal OTI, die Produkte und das Management genauer anzusehen. Ich werd auf jeden Fall von Hamburg aus am Wochenende da hinfahren.

Im Übrigen denke ich, daß im Zusammenhang mit dieser Messe endlich mal das lange Schweigen der IR/ PR- Abteilung gebrochen wird - HOFFENTLICH. Über die Aktivitäten der OTI- Europa mit Sitz in Frankfurt zu berichten, wäre langsam angebracht.
http://search.messefrankfurt.com/exhb_search/exhibitor_detai…
Gruß EcCo65HH
Face Technologies und OTI Africa schliessen sich zusammen, um bessere Loesungen auf den Markt zu bringen

London (ots-PRNewswire) - Face Technologies, eine der führenden
Gesellschaften auf dem südafrikanischen Markt im Bereich der
Identifizierungstechnologie und On Track Innovations Africa (OTI
Africa), Lieferant der auf Mikroprozessoren basierenden kontaktlosen
Chipkartentechnologie, haben einen Vertrag zur Zusammenarbeit
unterzeichnet, um neue Geschäftsmöglichkeiten für den afrikanischen
Chipkartenmarkt in Afrika zu fördern.

Durch die Einführung der OTI Chipkartentechnologie sind die beiden
Gesellschaften eine gegenseitige Verpflichtung zur verstärkten
Zusammenarbeit eingegangen. Diese Zusammenarbeit ermöglicht beiden
Gesellschaften sowohl bestehenden Kunden in Afrika, als auch
potenziellen Kunden beider Gesellschaften verbesserte Leistungen
anzubieten. "Wir beabsichtigen eine strategische Allianz als Teil
unseres bisherigen generellen Marketings. Daher ist aus unserer Sicht
die Zusammenarbeit mit Face Technologies nur die natürliche
Schlussfolgerung dieser Strategie", sagte Oded Bashan, Präsident von
OTI.

Face Technologies ist ein Systemintegrator und Anbieter von
fertigen Gesamtsystemen und integrierten Geschäftslösungen zur
Identifizierung, Sicherheit und Management von Personal und
Vermögenswerten und gehört zu Ariel Technologies. Die Gesellschaft
ist ebenfalls ein Spezialist in der Entwicklung und Einführung von
Biometrik, Benutzerberechtigung, einer Technologie, die eine
Identifizierung aufgrund von Fingerabdrücken, Gesichtserkennung
und/oder durch Scannen der Iris ermöglicht.

"Wir sind stolz darauf eine Gesamtlösung anbieten zu können, um
dadurch die Ansprüche aller unserer Kunden zu erfüllen", sagte
Serfies Serfontein, Geschäftsführer von Face Technologies. Er fuhr
fort: "Die Allianz mit OTI Africa ist ein logischer Schritt nach
vorne, da OTI einer der Pioniere im Bereich der auf Mikroprozessor
basierenden kontaktlosen Chipkartentechnologie ist. Diese kontaktlose
Technologie wird zusammen mit Kontaktchipkartentechnologie angeboten.
Wir sind der Ansicht, dass OTI Chipkartenplattformen anbietet, die
unsere Ansprüche erfüllen. Mit OTI als Geschäftspartner im
Technologiebereich haben wir jetzt die beste Ausgangsposition, um uns
auf diesem Gebiet einen Namen zu machen und den Markt maßgeblich zu
beeinflussen", sagte er abschließend.

Charlotte Hambly-Nuss, Geschäftsführerin von OTI Africa, begrüßt
diese Allianz. "Wir haben Face Technologies als Geschäftspartner
gewählt, da diese Gesellschaft, unserer Meinung nach, marktführend im
Bereich der biometrischen Prüfungsssysteme ist. Face Technologies
verfügt über sehr gute Referenzen, ausgezeichnetes Personal und einen
etablierten Kundenstamm.

Face Technologies

Face Technologies ist auf Chipkartentechnologien, Zahlungssysteme
im sozialen Bereich, Biometrik und Kartenlösungen spezialisiert und
konzentriert sich darauf, Firmen und Organisationen Lösungen zur
Identifizierung von Personal, Kunden und Vermögenswerten zur
Verfügung zu stellen und ist stolz darauf integrierte
Geschäftslösungen anzubieten.

Face Technologies hat die Benutzung von Biometrik in Südafrika
eingeführt und hat diese Technologie bereits erfolgreich in einer
Vielzahl von Anwendungen angewandt, u.a. in automatischen Systemen
zur Identifizierung von Fingerabdrücken (AFIS), bei der Registrierung
von Führerscheinen mit Fingerabdrücken und in automatischen
Zahlungssystemen, die auf Biometrik und Chipkartentechnologie
basieren und der Identifizierung von Rentnern dienen.

Face Technologies hat umfangreiche Erfahrungen im Entwurf, bei der
Durchführung und im Management von Großprojekten für Karten mit hohen
Sicherheitsstufen.

Durch örtliche und internationale Projekte und Allianzen ist die
Gesellschaft in der Lage, nationale und internationale Projekte in
jeder Größenordnung und in jedem Bereich durchzuführen.

Face Technologies hat bereits viele Projekte erfolgreich
durchgeführt. Hierzu gehören u.a. Sozialhilfezahlungen des
Freistaates, Westkap Sozialhilfezahlungen, Namibia
Sozialhilfezahlungen, nationale Identifizierung in Botswana und
Systeme zur Identifizierung von Fingerabdrücken (AFIS), Führerscheine
in Sambia, Führerscheine in Südafrika, 1994 provisorische
Wählerkarten in Südafrika und Standard Bank von Südafrika GmbH.

OTI

On Track Innovations (OTI) wurde 1990 gegründet und hat seither im
Bereich der kontaktlosen Chipkartentechnologie Pionierarbeit
geleistet. Seitdem hat die Gesellschaft unzählige Anwendungen und
Lösungen für die verschiedensten Anwendungsbereiche entwickelt, wie
z.B. die elektronische Geldbörse, Massentransit, Parken,
Benzinverwaltungssysteme, Loyalitätsprogramme, Identifizierung und
Sicherheitssysteme. Die Gesellschaft erhielt den angesehenen ESCAT
Preis für "Beste innovative Leistungen bei der Entwicklung von
Chipkarten im Jahr 1997".

OTIs Inangriffnahme globaler Marktanforderungen und Ansprüche wird
ebenfalls in der Marketingstrategie der Gesellschaft reflektiert. Die
israelische Gesellschaft unterhält Zweigstellen in Europa, Asien
Pazifik, den U.S.A. und Afrika, um ihre Produkte durch Direktkontakt
zu vermarkten und zu unterstützen. Das Verständnis unterschiedlicher
kultureller Einflüsse und topographischer Trends, sowie die
Widerspiegelung dieses Verständnisses in den Produkten und bei der
Kundenunterstützung sind Teil von OTIs Strategie für existierende und
zukünftige Märkte.

ots Originaltext: OTI Corporate Communications
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für weitere Information kontaktieren Sie bitte:

Charlotte Hambly-Nuss
Geschäftsführerin
OTI Africa
Tel: +27 (21) 422 1940
Fax: +27 (21) 422 1969
E-mail:chambly@iafrica.com

Eden Lev
OTI Corporate Communications
Tel: +972 - 6 - 6938884
E-mail: eden@oti.co.il
Internet: www.oti.co.il
23.08.2000 OTI Kurseinbruch ungerechtfertigt GSC Research

Analyst Achim Fehrenbacher vom Investmenthaus M.M. Warburg sieht die OTI-Aktie (WKN 924895) weiterhin als günstig bewertet an.

Für die aktuelle Kursschwäche des Papiers gebe es keine Erklärung, so der Analyst gegenüber aktiencheck.de. Möglicherweise trennten sich zahlreiche Investoren im Hinblick auf den 31.08. von ihren Anteilen. Zu diesem Datum werde ein Teil der beim Management liegenden Aktien von der Haltefrist befreit, zudem seien die Aktien der bei der Zeichnung berücksichtigten Aktionäre dann steuerfrei. Für die Anfang nächster Woche erwarteten Zahlen erwartet Fehrenbacher jedenfalls keine negative Überraschung.

Die Gewinnschätzung je Aktie für die Jahre 2000-2002 lautet unverändert 0,18, 1,05 und 2,44 Euro.

http://www.aktiencheck.de/Analysen/default.asp?pagetype=5&An…
Oti wird noch `ne klasse Neu Markt Storry. Ich freue mich schon auf den Freudentaumel der unbeirrbaren Optimisten.
Ich wette was, dass wir Kurssprünge von 80% an einem Tag (nach oben!) sehen werden. Und danach wird es kontinuierlich aufwärts gehen.

EXPECT THE UNEXPECTED!

Keep cool, think big and stay long!

Der Weihnachtsmann
:):):)
@Weihnachtsmann: du hast es erfaßt. Genau für solche Art von Postings wurde dieser Thread eingerichtet. Danke! ;)
Es ist so weit...

ich glaube... ich bin drin !!!!!!!!! Diese Ad Hoc habe ich heute 4x !! erhalten: (*green*)

*********************************************************************

Press Release

Rosh Pina
22 August, 2000




FACE TECHNOLOGIES AND OTI AFRICA TEAM UP FOR SMARTER SOLUTIONS

For additional information, contact:

Charlotte Hambly-Nuss, Managing Director, OTI Africa
Tel: +27 (21) 422 1940
Fax: +27 (21) 422 1969
e-mail:chambly@iafrica.com

Eden Lev, OTI Corporate Communications
Tel: +972 – 6 – 6938884
e-mail: eden@oti.co.il
Website: www.oti.co.il


clients and needs.”, said Serfies Serfontein, Face Technologies’ general manager and continued, “The alliance with OTI Africa is a logical step forward, as OTI is a pioneer in microprocessor-based contactless smart card technology. This contactlesFace Technologies, a Southern African leader in the identification technology arena, and On Track Innovations Africa (OTI Africa), supplier of microprocessor-based contactless smart card technology, have signed a cooperation agreement, to promote business opportunities in the smart card market, throughout Africa.

By implementing the OTI smart card technology, the two companies have strengthened their commitment to each other. The cooperation will enable both companies to improve services to Face Technologies’ existing clientele in Africa, as well as the potential clients of both companies.
“We are intent on establishing alliances as part of our basic marketing approach. Therefore, we see the cooperation with Face Technologies as the natural consequence of this strategy”, said Oded Bashan, President & CEO of OTI.

Face Technologies, a business unit of Ariel Technologies, is a systems integrator and provider of turnkey systems and integrated business solutions for identification, security and management of human resources and assets. It is also a specialist in the development and implementation of Biometrics user authentication, a technology which enables fingerprint identification, facial recognition and/or iris scanning.
“We pride ourselves on providing a total solution to meet all our s technology is offered in tandem with contact smart card technology. It is our view, that OTI provides smart card platforms that suit our needs, and with OTI on board as our technology affiliate, we are now well positioned to make an imprint in the smart card arena”, he concluded.


Charlotte Hambly-Nuss, managing director of OTI Africa, supports this alliance whole-heartedly “We chose Face Technologies as a business affiliate, because we view them as leaders in biometric verification systems. Face Technologies have a sound track record, are excellent implementers and have a well-established customers’ base.

About Face Technologies
Specializing in smart card technology, beneficiary payment systems, biometrics and card solutions, Face Technologies focuses on enabling businesses and organizations to identify personnel, clients and assets, and prides itself on providing integrated business solutions.

Face Technologies pioneered the use of biometrics in South Africa and has successfully applied the technology in a variety of applications. These range from automatic fingerprint identification systems (AFIS) and fingerprint enrolment for Drivers’ License to automated payment systems, based on biometrics and smart card technology, to verify the identity of pensioners.

Face Technologies has extensive experience in the design, development, implementation and management of large scale, high security card projects. In addition, through local and international projects and alliances, it is able to undertake national and international projects of any size and scope.

Face Technologies has many successful projects among which are the Free State Welfare Payment, Western Cape Welfare Payment, Namibia Welfare Payment, Botswana National ID and AFIS, Zambia Drivers’ License, South African Drivers’ License, South African 1994 Temporary Voters Cards and Standard Bank of South Africa Limited.

About OTI
Founded in 1990, On Track Innovations (OTI), a world pioneer in contactless smart card technologies, has since branched into developing numerous applications and solutions such as the electronic purse, mass transit, parking, gasoline management systems, loyalty schemes, ID and secure campuses. The company was awarded the prestigious ESCAT Award for the “Most Innovative Smart Card Accomplishment of the Year 1997”.

OTI’s approach to global market needs and demands is also reflected in its marketing strategy – the Israel based company has established subsidiaries in Europe, Asia Pacific, the USA and Africa to market and support its products at “eye-level” with the different cultures. The understanding of cultural and topographical trend influences, and the reflection of this understanding in its products and customer support, are part of OTI’s approach to its existing and future markets.
@ ALL !!

!! B I T T E - LASST DEN INFOTHREAD IM REGISTRIERTEN BOARD SAUBER

OHNE ALLGEMEINE POSTINGS UND

L E S T VORHER DEN THREAD DURCH, DAS NICHT ALLES DOPPELT UND DREIFACH

GEPOSTET WIRD !!


EcCo65HH
Es gibt diese News zu:
Plus Solutions and SiVault marketing alliance
zu finden unter:
http://www.smartcard.co.uk/

Dann gibt es News zu:
Pinnacle Business Management Listed as a ``Consensus Buy`` on iExchange.com
zu finden unter:
http://biz.yahoo.com/bw/000823/fl_pinnacl.html

Weiter gibt es News unter:
http://www.verifone.com/

..und dann gibt es noch weitere News!

Erklärung hierzu in meinem Board

Gruss optimaxx
Folgend eine Textpassage aus dem Interims-Report von Cheung Kong:

Unter "Outlook" steht da

...

Industry-wise, we are also continuing to explore opportunities in electronic infrastructure and environmentally-friendly industries. Our recently formed partnership with Israeli-based, German-listed On Track Innovations Limited, has given rise to an Asia Pacific-wide initiative for the implementation of smart card technology.

...

Der Report wurde am 17. August 2000 veroeffentlicht.

Schoenen Gruss, Hase
Chicagoland Commuters Become the First in U.S. to Have Smart Card Access to Multiple Transit Agency Systems



San Diego, Calif., Aug. 1, 2000 -- Chicagoland commuters today become the first in the United States able to travel throughout their city and suburbs using one fully operational, intermodal (train and bus), multi-agency contactless smart card. Today is the first day of full-scale sales for the Chicago Transit Authority’s (CTA) new smart card system, developed by Cubic Transportation Systems, a subsidiary of San Diego-based Cubic Corporation (AMEX: CUB).



Transit users will shave valuable time off their commutes with a state-of-the-art chip card that stores value for future rides and provides smoother access to rail, bus and suburban bus. Commuters can simply wave their cards near a smart card reader in gates and turnstiles, barely slowing their strides. The new technology also includes software and data collection that will allow transit customers to reclaim stored value if their cards are lost or stolen.



"We`re delighted and proud to be working with the CTA to provide this cutting-edge technology for Chicago commuters," said Walter C. Zable, Cubic Transportation Systems president. "As the rollout progresses, CTA will be among the agencies leading the world in offering unique technology that provides speedy transit access, while offering customers multiple non-transit applications."



The CTA`s stored-value card (SVC) system, introduced to Chicago by Cubic three years ago, was smart-card ready, thanks to Cubic and the agency`s foresight when the system went on line. By anticipating the future rollout of the state-of-the art technology, the CTA is able to introduce smart cards cost effectively, while allowing other customers to continue using their magnetic stripe cards. The SVC magnetic farecard system already supports more than one transit mode -- CTA’s rail and bus systems -- as well as different agencies, the CTA and Pace -- the suburban bus division of the Regional Transportation Authority, which operates approximately 600 Chicagoland buses. Overall, the new contactless smart cards are available for use on more than 1,800 buses and at 143 rail stations.



"Smart cards offer easier access, durability and reliability as a way for CTA customers to pay their fares. Smart transit cards last longer than magnetic stripe transit cards, and riders can keep them longer," said CTA President Frank Kruesi. "We are pleased to move forward into the smart card era and give our riders more flexibility when it comes to paying their fares."



The CTA smart card rollout, part of its existing $106 million farecard contract with Cubic, makes Chicago the second major city in the U.S. to use smart cards for mass transportation. The Washington Metropolitan Area Transit Authority, which, like Chicago, uses the Cubic Go Card® and Cubic systems infrastructure, provides smart card access to trains and parking facilities in the Washington, D.C. area.



Cubic introduced the world`s first transit-based smart card system in 1989 in London. The company also has implemented smart card technology in Kuala Lumpur; Shanghai and Guangzhou, China; Germany; and Scandinavia. The company has the world`s largest base of mass-transit ticketing systems -- including SVC, magnetic and smart card rail, bus, subway, toll and parking. It has complete system installations in London, China, Argentina, New York, Sydney, Singapore, Mexico, Scandinavia, San Francisco and Atlanta, in addition to Chicago and Washington, D.C. Cubic Transportation Systems is the world`s leading provider of intelligent ticketing systems and integration of those systems for transit, with more than half a billion passengers around the world utilizing its turnkey solutions.

Cubic Corporation Background:

Cubic Corporation is the parent company of two major segments: Transportation Systems and Defense.

Cubic Transportation Systems is the world’s leading supplier of automated ticketing systems for mass transit.

Every day, nearly a half billion people use Cubic systems in more than 40 major markets, including London, Washington, D.C., Hong Kong, Chicago, and New York. In addition, Cubic has installed turnkey ticketing systems in Kuala Lumpur, Guangzhou, Shanghai, Atlanta, and San Francisco.

Cubic’s Defense Group provides instrumented training systems for military forces, avionics, data links, aerospace systems, and product logistical support. Companies within the Defense Group also provide battle command training, radio communications systems, and field service operations and maintenance.

Cubic Web site: www.cubic.com
In den vergangenen Tagen haben sich einige aufgrund des Kursverlaufs doch sehr bemueht, die Perspektiven und auch die Risiken des Unternehmens OTI kritisch, vielleicht sogar ueberkritisch so weit wie moeglich zu durchleuchten (siehe vor allem "OTI-Aktien verkauft ?" sowie "Gruende fuer den Kursverfall und eine Wette").

Neben dem ueblichen psychologischen Hintergrund eines Kursverfalls wurden auch einige fundamentale Gruende angefuehrt wie z.B. die kommenden Halbjahreszahlen, die Amatech Philipps-Kooperation und nicht zuletzt ein Fragezeichen hinter dem OTI-CKI JV. Ich konnte zwar die Vermutungen des Tschechen (Vergleich mit dem Rueckzug von Hutchinson aus dem UMTS-Konsortium) nicht nachvollziehen, wohl aber seine Befuerchtungen in diese Richtung, denn vor allem in diesem JV liegen die Kursphantasien von OTI. Solange aber aus einem JV keine wirklichen Projekte resultieren, ist es nicht mehr wert, als das Papier, auf dem das JV unterzeichnet wurde!!! Dieses Risikos sollten wir uns alle bewusst sein, umso unverstaendlicher, dass es zu diesem Punkt im Prinzip keinerlei Resonanz gab, ausser von Longus6, wenn ich mich recht erinnere.

Nun denn, eine kurze Recherche in diese Richtung foerderte zunaechst die schon gepostete Textpassage aus dem kuerzlich veroeffentlichten Interimsreport von CKI zutage, wenn auch im Prinzip nicht mehr als eine Absichtserklaerung, so doch immerhin eine aktuelle Bestaetigung, dass sich etwas tut. Der Vollstaendigkeit halber kopiere ich sie auch hier nochmal rein:

" Industry-wise, we are also continuing to explore opportunities in electronic infrastructure and environmentally-friendly industries. Our recently formed partnership with Israeli-based, German-listed On Track Innovations Limited, has given rise to an Asia Pacific-wide initiative for the implementation of smart card technology. "


Ebenfalls fuer unkonkret, aber fuer interessant genug, um es zu posten, wurde von mir folgender "Fund" eingestuft:


###################################################################

Our Company

iBusiness Corporation invests in and builds profitable e-commerce, m-commerce, Internet and software technology infrastructure businesses. Headquartered in Hong Kong, we are a joint venture of four leading corporations - Cheung Kong Holdings, HSBC, Hutchison Whampoa and Hang Seng Bank, with a combined market capitalization of over US$200 billion. The four shareholders have committed an initial investment of US$380 million (HK$3 billion) on iBusiness.


Our Strategy

Our main focus is on e-commerce, m-commerce, Internet infrastructure and software technology businesses with a strategic focus in the Asian market to leverage our marketing reach of 35 million-customer interfaces daily. We have three core business strategies:


We invest in and help build truly profitable joint ventures with technology companies worldwide to establish a dominant market position in Asia;

We fund e-commerce, m-commerce, Internet and software technology infrastructure businesses that have sound and solid business models; and

We build our own ventures.

With an immediate worldwide access to over 35 million customer interfaces daily, we have an instant and powerful marketing channel to expedite the success of any new Internet venture.

####################################################################

I-Business ist also ebenfalls ein erst kuerzlich gegruendetes JV mit Cheung Kong-Beteiligung. Jetzt rufe man sich nun noch folgenden Satz aus der Presseerklaerung zum OTI-CKI JV ins Gedaechtnis:


" This joint venture will capitalize on the rapid development of e-commerce and internet technology, which is expected to further open up the already fast growing smart card market. The joint venture will leverage the strengths of CKI`s local knowledge and established network in Asia together with OTI`s technology and product expertise, with the aim to offer corporations and consumers a cost-efficient and convenient solution in today`s electronic world. "


OTI-CKI bedeutete fuer mich bisher vor allem Anwendungen der OTI-Technologie im Bereich Transportwesen, da CKI vor allem in diesem Bereich taetig ist. Jetzt haben wir hier aber hier 2 JV`s unter dem selben Dach, die sich in Bezug auf ganz andere Anwendungen perfekt ergaenzen koennten! Ich schaetze mal, dass hier genug Potential fuer das ein oder andere Projekt steckt, aus sowas ergibt sich Kurphantasie.

Zuweit hergeholt? Vielleicht, vielleicht ist dies ebenso weit hergeholt, wie die Moeglichkeit, dass bei OTI-CKI ueberhaupt nix rauskommt ...

In diesem Sinne, hase


Quellen:

http://www.ibusiness-hk.com/eng/corporate.htm
http://www.cki.com.hk/english/whatsnew/2000_03_13.htm
http://www.cki.com.hk/english/whatsnew/2000_08_17.htm
On Track Innovations Ltd. - Snapshot

Als großen Durchbruch auf dem für Smart Cards bedeutenden asiatischen Markt sehen wir das zwischen OTI und Cheung Kong Infrastructure abgeschlossene Kooperationsabkommen. Ein weiterer regionaler Fokus der internationalen Expansion ist Amerika mit dem Schwerpunkt USA. OTI ist auf diesem Markt durch ein Joint-Venture mit VeriFone (Tochter von Hewlett Packard) schon seit längerem präsent. Kürzlich wurden zwei weitere Kooperationsabkommen mit US-Unternehmen bekanntgegeben. Die Kooperationenstärken die Stellung von OTI als führendem Anbieter von kontaktloser Smart Card-Technologie. Für 2000 erwarten wir, daß OTI eine Gesamtleistung von 10,6 Mio. USD und einen Gewinn pro Aktie von 0,22 USD erzielen wird. Der Aktienkurs hat seit Anfang März nahezu 50% eingebüßt. Wir sehen dies als gesunde technische Reaktion auf die vorhergehende Kurs-Verachtfachung seit Anfang Dezember 1999. Das nun erreichte Kursniveau ist attraktiv für einen Neueinstieg. Wir sind von der weiteren positiven Entwicklung von OTI überzeugt und ändern unsere Einschätzung: dem risikobereiten Investor empfehlen wir Käufe bis 20 Euro.

Verfasser: Dr. Burkhard H. Götz (Schmidtbank)

Wertpapierkennummer: 924895

Branche: Technology

Währung: EUR

Land: International

Marktsegment: Unternehmen

Zielgruppe: Privatkunden,Institutionelle Investoren

Empfehlung: Kaufen
@cubrooker

ohne datumsangabe ist dein posting absolut wertlos!!

mfg shenmue
OTI wird zum 09.08.2000 von der Schmidtbank nochmals als Kauf bestätigt und wird auch im Chance/Risiko-Musterdepot (14%) geführt.
http://www.schmidtbank.de/research/docs/empf0809_2000.pdf
http://www.schmidtbank.de/research/docs/mudep0809_2000.pdf
Anfrage an Herrn Dr. Götz zur aktuellen Situation habe ich gestern abgeschickt, seine Antwort hoffe ich nächste Woche hier veröffentlichen zu können.

Shagreen
Ad hoc-Service: OTI On Track Innovations <OT5 >


Ad hoc-announcement edited and sent by DGAP.
The sender is responsible for the contents of this announcement.
------------------------------------------------------------------------------

OTI Shows a Revenue Increase of 320%

Rosh-Pina, Israel, August 28, 2000. OTI (WKN 924 895), a
pioneer in contacless microprocessor-based smart card
technology, announces today its financial results for the first
six months of the year 2000.

An increase in both revenues and gross profit were noted.

The revenues in the first half of this year grew 320% in
comparison with the same period in 1999, from $ 1.889 million
for the six months ending June 30, 1999 to $ 6.051 million for
the six months ending June 30, 2000.

The gross profit in the first six months grew 335%, in
comparison with the same period in 1999, from $ 1.058 million
to $ 3.574 million, for the six months ending June 30, 2000.

Research & Development expenses increased 190%, from $ 0.652
million, for the six months ending June 30, 1999 to $ 1.262
million, for the six months ending June 30, 2000 - while
marketing expenses rose 360% from $ 0.987 million to $3.588
million in the same period. The increased expenses in research
& development and the growing costs of Marketing contributed to
the net loss.

The net loss in the first six months ending June 30, 2000, grew
210% in comparison with the same period, from $ 1.358 million
to $ 2.857 million.

For information, visit our website: http://www.oti.co.il

Or contact: Eden Lev, IR&PR manager: Tel: +972-6-6938884
Fax; +972-6-6938887: e-mail: eden@oti.co.il

End of Message
Quelle: http://www.marketone.de/research/unt_news.php3?ID=10710

28. August 2000: OTI, ein Pionier auf dem Gebiet der auf Mikroprozessoren basierenden Smart-Card-Technologie, hat heute die Zahlen für die ersten 6 Monate diesen Jahres bekanntgegeben. Dabei konnte OTI sowohl beim Umsatz als auch beim Ertrag ein deutliches Wachstum erzielen.

Die Umsatzerlöse in der ersten Hälfte diesen Jahres stiegen von 1,889 Millionen USD in den ersten sechs Monaten 1999 um 320 % auf 6,051 Millionen USD bis 30. Juni 2000. (EcCo65HH: In der Originalquelle wurden LEIDER FALSCH GERECHNET 220% angegeben.)

Der Bruttoertrag konnte gar um 238% auf 3,574 Millionen USD (Vorjahreszeitraum: 1,058 Millionen USD) gesteigert werden.

Die Kosten für Forschung & Entwicklung stiegen um 94% von 0,625 Millionen USD in den ersten sechs Monaten 1999 auf 1,262 Millionen USD im gleichen Zeitraum diesen Jahres.

Die Marketingausgaben nahmen in dieser Zeit von 0,987 Millionen USD auf 3,588 Millionen USD zu, das entspricht einem Anstieg von 264%. Die hohen zukunftsgerichteten Aufwendungen in diesen beiden Bereichen trugen daher auch maßgeblich zum Nettoverlust bei, der in der Berichtsperiode bei 2,857 Millionen USD nach 1,358 Millionen USD im Vorjahreszeitraum lag, und somit um 110% zunahm.

"Neben Investitionen in unsere Tochtergesellschaften haben wir vor allem unsere Geschäftsbeziehungen gestärkt und unsere Verbindungen ausgebaut, während wir unsere Marketingstrategien und -systeme erweitert haben", sagte Oded Bashan, Präsident und CEO von OTI.


Zu den wesentlichen Entwicklungen von OTI in der ersten Jahreshälfte gehörten:

*der Erwerb von SoftChip, einem Systemhaus auf dem Gebiet der Smart-Card-Industrie.
*ein Joint Venture mit Cheung Kong Infrastructure für die Märkte in Fernost, um den dortigen Markt für die Smart-Card-Produkte von OTI zu erschließen.
*die Zusammenarbeit von OTI Afrika mit Total, um den Absatz von GMS-Produkten auf dem Afrikanischen Kontinent voranzutreiben.
*der Wahl der OTI-Technologie durch Info Africa als Plattform für Infinity-Multianwendungen im Rahmen des Multi-Partner-Programms.
*die Zusammenarbeit mit Autotrack, einem Systemintegrator in Equador, um auf dem dortigen Markt das Gasoline Management System zu etablieren.
*die Mitgliedschaft in zwei der fünf Konsortien, denen das US GSA-Projekt (General Service Administration) zugeteilt wurde, mit einem geschätzten Wert von 1,5 Milliarden USD.
*die Forcierung der Einführung der ersten US Turn Key Smartcard-Lösungen mittels SmartNexus/ Pinnacle.
*die Einführung der ersten multifunktionalen Smartcard in der Verkehrsindustrie durch Smart Stop und Rip Griffin´s Travel Center, basierend auf der Technologie von OTI und deren Produkten.
*den Erwerb der InterCard Kartensysteme GmbH, einem europäischem Smart-Card Systemintegrator, und InterCard Systeme Electronic GmbH, einem europäischen Hersteller von elektronischen Hardwarekomponenten für Smart-Cards.



von Bozan 28.08.00 09:23:44 betrifft Aktie: AMATECH HOLDING AG AKTIEN O.N. 1674531 Soo!!
Nun sind von beiden Werten die Zahlen bekannt. Hier eine Gegenüberstellung:

Amatech:
Umsatz 5.5 Mio Euro
Umsatzsteigerung 20 %
Verlust stieg von 1.2 auf 2.9 Mio Euro (240%)
Verlust je Aktie 0.1944 Euro
Marktkapitalisierung: 332 Mio Euro

OTI:
Umsatz 6.7 Mio Euro
Umsatzsteigerung 320 %
Verlust stieg von 1.5 auf 3.2 Mio Euro (210%)
Verlust je Aktie 0.22 Euro
Marktkapitalisierung: 194 Mio Euro

(Bemerkung Ecco65HH: F&E + 0,6 Mio und Marketing + 2,6 Mio Mehraufwendungen = 3,2 Mio. => Der gesamte Verlust basiert auf Investitionen in die Zukunft !! Die Kosten der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit werden bereits durch die Einnahmen gedeckt.)

Fazit: Höherer Umsatz bei niedriger MK bei OTI deutlich größeres Wachstum bei OTI
geringere Verluststeigerung bei OTI besseres Verhältnis zwischen Umstatz und Verlust bei OTI vergleichbarer Verlust je Aktie beider Werte ==> daher sollte OTI eigentlich höher notieren als Amatech

2 Möglichkeiten: OTI steigt auf ca. 23 Euro Amatech fällt auf 19 Euro
dann besitzen beide Werte identische MK Sucht Euch eine Möglichkeit aus

Für mich ist OTI ein klarer Kauf und gegenüber Amatech zu bevorzugen, da der Wachstum hier deutlich hervorgeht (320% gegenüber 20%).
---------------------------------------

von Joshua2112 28.08.00 10:14:00 betrifft Aktie: OTI ON TRACK INN.IS-,01 1674901 ((EcCo65HH: Anscheinend ist W:O wirklich nicht objektiv in der Beurteilung, aber macht Euch bitte alle selbst ein Bild ! Und aschreibt Eure Meinung an W:O z.B. Hotline@wallstreet-online.de ))

w:o 28.08.2000 "OTI: Höhere Verluste trotz Umsatzsteigerung" "Das optisch hohe Wachstum erfolgt auf relativ niedrigem Niveau"

w:o 17.08.2000 Amatech: "In fünf Jahren zum Global Player"
"Am 13. Juni ist mit der AmaTech AG (WKN: 519 280) ein Hoffnungsträger an den Markt gegangen. Das Unternehmen, das Systeme für den kontaktlosen Daten-austausch durch elektromagnetische Felder (RFID-Systeme) herstellt, gilt aus verschiedenen Gründen als aussichtsreiches Unternehmen: Für 2000 wird ein Gewinn von 0,04 Euro je Aktie prognostiziert, ein Jahr später sollen es schon 0,37 Euro je Aktie sein. Die heute vorgelegten Zahlen für das erste Halbjahr weisen zunächst einmal die Ausweitung des Verlustes aus. Die Ausweitung der Produktionskapazitäten und die Erhöhung der werden hierfür als Gründe genannt.
Warum 2000 dennoch der Break-Even geschafft werden soll und wo Amatech in einigen Jahren stehen soll, lesen Sie in folgendem Interview mit CEO David Finn."

>> Ein gutes Beispiel um zu zeigen, wie man durch geschickte Wortwahl ein Unternehmen, daß schlechtere Zahlen vorweist, hochloben kann.

Amatech ist also mit geringerem Umsatz in 5 Jahren Global Player und die Gewinnsteigerung (320 im Vergleich zu 20 %) von OTI geschieht auf niedrigem Niveau? Aber die 20 % Steigerung sind wohl auf hohem Niveau? Deshalb auch 20 % weniger Umsatz als bei OTI. Als hier gibt es Basher genug, möchte ich meinen.
Jo2112
-------------------------------------------------------------
Oti-Zahlen "nicht schlecht, aber ohne Wirkung"

"Nicht schlecht" lesen sich die von Oti publizierten Zahlen für das erste Halbjahr nach Aussage Händlers. Die Aktie reagiert trotzdem kaum auf die Daten. "Alles, was nicht exorbitant toll ist, bleibt im derzeitigen Marktumfeld ohne Auswirkungen", meinte der Händler hierzu. Bis 10.05 Uhr klettern Oti um über zwei Prozent auf 13,80 EUR. +++ Michael Fuchs


vwd/28.8.2000/fm/reh

28. August 2000, 10:15

On Track Innovations Ltd (OTI): 924895
@EcCo65HH: die "Originalquelle" hat aber recht. Die erste AdHoc wurde ja nicht umsonst korrigiert.
Grüße
Tscheche
Hallo Leute,

wenn ich die verschiedenen euphorischen Postings zu den heutigen Halbjahreszahlen von OTI lese, glaube ich, daß ich im falschen Film bin. Die Zahlen sagen aus, daß bei einem Umsatz im 1. Halbjahr 2000 von 6,051 Mio. US$ (13,1 Mio DM) ein Verlust von 2,857 Mio US$ (6,2 Mio. DM) entstanden ist. Der Verlust entspricht also 47,3 % des Umsatzes.

Und das sollen gute Zahlen sein? Ihr habt recht, wenn ihr sagt, bei anderen Firmen des NM sieht es ähnlich oder noch schlimmer aus. Aber habt ihr euch mal überlegt, daß OTI alles tut, um die freien Aktionäre zu vergraulen?

Obwohl der allergrößte Teil der freien Aktionäre aus dem deutschsprachigen Raum kommt, weigert sich OTI beharrlich, die deutsche Sprache zu verwenden, obwohl es einige Mitarbeiter mit ausreichenden Deutschkenntnissen nach Firmenangaben gibt. Ad-hoc-Meldungen und wichtige Firmennachrichten sowie generell die gesamte Korrespondenz zwischen OTI und den Aktionären werden ausschließlich in englisch geführt.

Zum Sprachproblem kommt ein eigenes Verständnis von Aktienkultur, daß heißt, der Umgang des Vorstandes von OTI mit den freien Aktionären verläuft nach Gutsherrenart. Ein Verhalten, das zwischen Aktionären und deutschen Aktiengesellschaften nicht denkbar ist.

All das und der erwartete Sinkflug des Kurses nach Bekanntgabe der Halbjahreszahlen machen es nicht einfach, in OTI einzusteigen oder weiter investiert zu bleiben. Wer sieht schon gerne, daß mit jedem Tag der Wert seiner OTI-Aktien fällt und sein Depot dadurch ständig an Wert verliert?

mfg BaBa
Also Leute, Ich kann es wirklich nicht verstehen, warum OTI heute so stark fällt. Der Verkaufsdruck hat nachgelassen (die beiden Fonds sind fertig, nehme ich an), die Zahlen waren, wenn nicht für alle über den Erwartungen, so doch ja wohl auch nicht darunter. Fast 10% minus heute. Also Astra ist es jedenfalls nicht, da die zwar seit 13. August verkauft haben, aber nur etwa 8000 Stück. Stand 28. August 2000 gemäß der Astra-Seite: 822624 Stück. Das bedeutet: Einzig und allein die unzufriedenen Aktionäre oder Zocker verkaufen.
Vermutlich haben einige gedacht OTI würde 100 Mio. Umsatz und 200 Mio Gewinn machen. Es wird noch ein wenig runter gehen, bis die letzten Zittrigen verkauft haben. Die Lock-up macht mir keine Sorgen. Wer wird denn bei diesen Preisen verkaufen?
Man muß es doch mal realistisch sehen: Potential nach unten max. 30%, nach oben mehr als sich die meisten vorstellen können. Ich habe schon einmal, in einem anderen Thread, den fairen Wert von OTI Ende 2001 berechnet. Selbst wenn OTI die Planzahlen von Warburg und AS Research um 30 % verfehlen sollte, wären es immer noch 100 €!!!

Gruß

Jo2112
Damit wir uns nicht falsch verstehen, ich bin auch mit 80 € Ende 2001 zufrieden. ;-)

Gruß

Jo2112
Na Ex-Otisten? VOlle Panik gekriegt ? Macht nix, dann kanns jetzt ja wieder rauf gehen. Ich halte den Info- Thread jedenfalls 1x/ Tag oben.

Gesamtumsatz ....= 6,05 Mio US$
Umsatz Intercard = 1,70 Mio US$
Rest OTI ........= 4,25 Mio US$ vom 01.01. - 30.06.2000

Ich denke, wie einige andere auch, daß die hohen Aufwendungen für F&E und Marketing die Erträge aus den letzten Verträgen im 3. + 4. Q. 00 bringen werden.

CU L@TERz @LLIG@TORz
EcCo65HH
OTI - neue At hoc Meldung - PK am 22.09.2000 in Frankfurt
von Zini 30.08.00 18:04:17 betrifft Aktie: OTI ON TRACK INN.IS-,01 1700517 Analystenmeeting OTI

OTI, Pionier auf dem Gebiet der auf Mikroprozessoren basierenden
Smart-Card-Technologie und am Neuen Markt in Frankfurt gelistet,
wird sich am 22. September 2000 in Frankfurt vor Analysten und
professionellen Investoren präsentieren, um über die aktuelle Entwicklung und Aussichten des Unternehmens zu informieren.

Vor der Unternehmensseite wird Mr. Bashan CEO and President von OTI dort vertreten sein.
_______________________________________________
Michael Kempkes
Haubrok Investor Relations
Tel.: 0211/30126-102
Fax: 0211/30126-197
e-mail: mk@haubrok-ir.de

Sieht so aus, als ob OTI endlich ne professionelle Hilfe bei der IR/ PR Arbeit annimmt.

Ein sich freuender und investiert bleibender
EcCo65HH
OTI - KAUFEN WKN: 924895 OTI ON TRACK INN.IS-,01 M.M. Warburg & Co. 31.08.2000 OTI - Kaufen (alt: Kaufen) (Kursziel: gesenkt von 55 E ==> 24 E.)

(Na, da werd ich doch noch mal einsammeln 12 bis 24 Euro macht doch troztdem noch mal satte 100 % ;) )

Enttäuschende H1-Zahlen, aber intakte Wachstumsstory OTI-Halbjahreszahlen: auf den ersten Blick gut, auf den zweiten schlechter als erwartet.

Der Umsatz stieg in H1 2000 um 220% auf rund 6 Mio US-$ und übertraf damit - auf den ersten Blick – unsere Halbjahresschätzung von 5,8 Mio US-$. Wir waren allerdings davon ausgegangen, daß in den Halbjahreszahlen noch keine Umsätze der Neuakquisition Intercard enthalten sind. Entgegen unserer Annahme wurde Intercard aber bereits für 2 Monate konsolidiert und hat rund 1,7 Mio US-$ zum Halbjahresumsatz beigetragen. Ohne Intercard beträgt der Umsatz 4,3 Mio US-$ und die Wachstumrate damit „nur“ 129% - deutlich weniger als das von uns - wiederum ohne Intercard-Umsätze – für 2000 insgesamt erwartete Umsatzwachstum von 236% (Schätzung für 2000 bisher 18,1 Mio US-$ nach 5,4 Mio US-$ in 1999).

Bereinigt in Q2 hohes Wachstum gegenüber Q1, ....
In Q1 2000 entfielen bei einem Gesamtumsatz in Höhe von 2,317 Mio US-$ Einmalerlöse in Höhe von 1,55 Mio US-$ auf die Veräußerung der Vertriebsrechte an OTIAP, das (nicht konsolidierte) Joint Venture mit CKI. Bereinigt um diese Einmalerlöse in Q1 und die Intercard-Umsätze in Q2 ist der Umsatz in Q2 versus Q1 2000 um 163% und damit stärker als im Vorjahreszeitraum (+116%) gestiegen. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, daß der absolute Betrag der (bereinigten) Umsätze mit 0,767 Mio US-$ in Q1 bzw. 2,016 Mio US-$ in Q2 2000 noch immer sehr gering ist.

... aber nicht hoch genug, um die bisherigen Schätzungen zu untermauern.
Da uns bisher keine detaillierten Angaben über die konsolidierten Umsätze und Ergebnisse für Intercard vorlagen, waren die Intercard-Umsätze bisher nicht in unserer Umsatzschätzung von 18,1 Mio US-$ in 2000 enthalten. Um in 2000 noch auf diesen Umsatz zu kommen, müßte OTI (erneut ohne Intercard) in H2 76% des gesamten erwarteten Jahresumsatzes erreichen – ein Wert, der uns nach den Halbjahreszahlen trotz des traditionell sehr hohen Umsatzanteils des 4.Quartals zu optimistisch erscheint. Der weiterhin verspätete Roll-Out des EasyPark-Projekts erklärt die unter unseren Erwartungen gebliebene Umsatzentwicklung in H1 nur zum Teil. Wir haben eher den Eindruck, dass EasyPark nur ein extremes Exempel für andere Projekte ist, die in den kommenden Monaten und Jahren maßgeblich zum Umsatz beitragen sollen: Die Perspektiven bleiben vielversprechend, aber das Wachstumstempo vieler Projekte ist anscheinend geringer als bisher erwartet. Vor diesem Hintergrund nehmen wir die Umsatzschätzungen für die Jahre 2000-2002 zurück.

Neue Umsatzschätzung für 2000: 18 Mio US-$ - inklusive Intercard.
Zum Zeitpunkt des Börsengangs (Ende August 1999) wurde für das Geschäftsjahr 2000 ein Umsatz von 15,6 Mio US-$ geplant. Infolge der nach wie vor als positiv eingeschätzten Neuigkeiten (Akquisition von Citysmart, JV mit CKI, Kooperationen mit Cubic und SiVault, Aufträge in Südafrika etc.) hatten wir unsere Umsatzschätzungen im April auf 18,1 Mio US-$ angehoben. Diese Schätzung schien durch neue Aufträge, die OTI seit April 2000 erhalten hat, u.a. durch den Auftrag von Smartnexus (lt. OTI Anfangsorder von 2 Mio US-$ bei einem möglichen Gesamtvolumen von ca. 15-20 Mio US-$ über einen Zeitraum von 18-24 Monate) untermauert zu werden. Mit den Halbjahreszahlen hat das Umsatzszenario für 2000 und die Folgejahre allerdings Risse bekommen. Das Wachstumspotential ist zwar unverändert hoch, die Fragezeichen hinsichtlich der Realisierbarkeit der Wachstumsziele und der Zuverlässigkeit der Prognosen des OTI-Managements aber größer als bisher. Wir halten den von uns bisher erwarteten Umsatz von 18,1 Mio US-$ (ohne Intercard) im laufenden Jahr mittlerweile für unrealistisch, sind auch nicht mehr sicher, dass OTI den eigenen Forecast (zum Zeitpunkt des IPO) von 15,6 Mio US-$ erreicht und haben unsere Schätzungen für 2000 daher auf 13 Mio US-$ (ohne Intercard) reduziert. Die Intercard-Gruppe wird 2000 voraussichtlich insgesamt einen Außenumsatz von ca. 17 18 Mio DM erzielen und dürfte bei einer Konsoliderung seit Mai (d.h. für 8 Monate) und einem angenommenen Kurs von 2,20 DM/US-$ rund 5 Mio US-$ zum Konzernumsatz beisteuern, so dass wir für 2000 nunmehr mit einem OTI-Konzernumsatz in Höhe 18 Mio US-$ inklusive Intercard rechnen. Aufgrund der oben genannten Bedenken sind wir auch hinsichtlich des voraussichtlichen Wachstums in den kommenden Jahren vorsichtiger und erwarten nun inklusive Intercard Umsätze von 40,8 Mio US-$ (bisher 49,7 Mio US-$ ohne Intercard) in 2001 und 66,5 Mio US-$ (bisher 90,3 Mio US-$) in 2002. Diese Schätzungen basieren, wie im April, auf einer Detailplanung der erwarteten Umsätze aus größeren Projekten und Kooperationen (siehe unten). Angesichts der relativ hohen Planungsunsicherheit haben wir von den Summen der Projektvolumina pauschale Risikoabschläge von 5% (Abschlag bei Schätzung vom April: 0%) für 2000, 20% (April: 15%) für 2001 und 30% (unverändert) für 2002 vorgenommen.


Verfehlung der Planergebnisse in 2000: unerfreulich, aber für langfristige Perspektiven nicht entscheidend.

In der derzeitigen Phase des Unternehmens gilt unser Hauptaugenmerk bei der Beurteilung der OTI-Zahlen neben dem Umsatzwachstum der Entwicklung der Bruttomargen. Die Bruttomarge (revenues minus cost of sales) hat sich im 1.Halbjahr, wenn auch teilweise bedingt durch den Einmalerlös in Q1, unter Berücksichtigung sämtlicher Sondereinflüsse (u.a. des negativen Margeneffekts durch die Konsolidierung von Intercard) klar positiv entwickelt. OTIs Fähigkeit, zukünftig attraktive Renditen zu erwirtschaften, wird damit unterstrichen. Die Nettoergebnisse werden im laufenden Jahr dennoch, insbesondere aufgrund des unerwartet hohen Anstiegs der Vertriebs- und Marketingkosten (um 263%), anders als früher angekündigt rot bleiben. Wir haben unsere Schätzungen auf –2,2 Mio US-$ (alt: +2,5 Mio US-$) bzw. –0,15 .je Aktie (alt: +0,18 .) zurückgenommen. Der überproportionale Kostenanstieg im laufenden Jahr ist u.a. auf den forcierten Aufbau der Vertriebsorganisation (insbesondere in Amerika und Südafrika), Vorlaufkosten bei verspäteten Projekten (insbesondere EasyPark), außerordentliche Kosten (in Höhe von 0,63 Mio US-$) für einen Rechtsstreit mit einem früheren Distributor, die Konsolidierung von Intercard und nicht zuletzt das insgesamt langsamer als von uns erwartete Umsatzwachstum zurückzuführen. Diese Faktoren belasten das Ergebnis kurzfristig zwar erheblich, ändern aber nachhaltig kaum etwas an OTIs guten Ertragsperspektiven und sind daher unserer Meinung nach für die Einschätzung der Aktie eher zweitrangig. Wirklich negativ ist dagegen, dass OTI die voraussichtlich schlechter als ursprünglich geplant ausfallenden Ergebnisse (zum Börsengang wurde für 2000 noch ein Nettoergebnis von über 3,5 Mio US-$, im Frühjahr noch ein Nettomarge von 10% bei 15 Mio US-$ Umsatz, d.h. ein Nettogewinn von 1,5 Mio US-$ prognostiziert) nicht früher kommuniziert hat.

Ergebnisschätzungen für 2001 und 2002 gesenkt.
Wir haben die Ergebnisschätzungen je Aktie auf 0,57 .(alt: 1,05 .) in 2001 und 1,33 .(2,44 .) in 2002 gesenkt. Die wesentliche Ursache hierfür sind fehlende Deckungsbeiträge infolge des geringer als bisher erwarteten Umsatzwachstums. Grundsätzlich halten wir aber an der Einschätzung fest, dass OTI in den kommenden Jahren, auch nach 2002, hohe Gewinnsteigerungen erzielen wird.

Seit März 2000 zahlreiche Verkäufe von Altaktionären, aber keine wesentlichen Abgaben vom Management. Die Lock-Up-Periode für Altaktionäre endete im März 2000. Ausgenommen hiervon sind lediglich die Aktionäre und Mitgründer Oded Bashan (CEO, hielt nach dem IPO ohne Optionen rund 1,2 Mio Stück Aktien, d.h. 7,9% aller Aktien) und Ronnie Gilboa (Vice President R&D and Engineering, 8,9%), die nach Ablauf der allgemeinen Halteverpflichtung in den nächsten 3 Jahren jeweils maximal ein Drittel ihrer Aktien veräußern dürfen. Nach unserer Kenntnis, die sich allerdings nur auf mündliche Aussagen stützt, hat es seitens des Managements seit dem Ende der Lock-Up-Periode nur in geringem (von uns nicht weiter quantifizierbarem) Umfang Verkäufe von OTI-Aktien gegeben. Dem Management zufolge sind auch für die nähere Zukunft keine signifikanten Verkäufe geplant. Rechtlich bindende Erklärungen hierzu gibt es allerdings nicht. Auch ist nicht klar, was genau OTI unter „kleinen“ Stückzahlen versteht, die eventuell von Managementmitgliedern verkauft werden könnten. Sehr wahrscheinlich ist aber, dass die Stückzahlen, die vom Management abgegeben wurden bzw. werden, im Vergleich zu den Abgaben anderer Altaktionäre relativ gering waren bzw. sind. Wir schätzen, dass seit Anfang März mindestens 1,2 Mio Aktien, möglicherweise sogar mehr als 2 Mio Aktien im Markt plaziert wurden. Zu den größten Verkäufern zählt dabei die Venture Capital-Gesellschaft Astra Technological Investments Ltd., die zwischen dem 01.03. und dem 28.08.2000 nach unseren Erkenntnissen in einer Vielzahl von Transaktionen insgesamt rund 650.000 OTI-Aktien verkauft hat. Per 28.08. hielt Astra (lt. Angaben auf der Website) noch rund 820.000 Aktien und wird diese Aktien nach unserer Einschätzung weiterhin sukzessive verkaufen.

Anlageempfehlung: Kaufen – aber Kursziel deutlich reduziert.
Wir trauen OTI nach wie vor hohe Gewinnsteigerungen zu und halten die Aktie auf dem gegenwärtigen Niveau für unterbewertet. Angesichts der reduzierten Gewinnschätzungen und nicht zuletzt aufgrund der unserer Meinung nach wenig zufriedenstellenden Transparenz nehmen wir allerdings unser Kursziel vorerst auf 24 .zurück. Bei diesem Kurs würden sich auf Basis der von uns erwarteten Ergebnisse Kurs-Gewinn-Verhältnisse von 42 für 2001 und 18 für 2002 errechnen.

EcCo65HH
Datum: 01. Sep. 2000 Quelle: M.M. Warburg & Co.

M.M.Warburg & CO spricht neues Kursziel für OTI aus

Die Wertpapierexperten des Bankhauses M.M. Warburg & CO sprechen weiterhin eine Empfehlung für die Aktie des Smart-Card-Spezialisten OTI aus. Nach Aussage der zuständigen Experten hat das Unternehmen die Erwartungen nicht erfüllt. Die Gesellschaft habe insgesamt enttäuschende Halbjahreszahlen veröffentlicht. Für das Jahre 2000 korrigieren die Analysten deshalb ihre Erlösschätzungen je Titel von 1,05 auf 0,57 Euro und für 2002 von 2,44 auf 1,33 Euro nach unten. Dies liegt nach Expertenmeinung am fehlenden Umsatz, der zu negativen Deckungsbeiträgen führt. Als Folge der reduzierten Erlösprognose und aufgrund der mangelhaften Transparenz reduzieren die Analysten das Kursziel auf 24 Euro. Somit verringert sich das KGV von 42 im Jahr 2001 auf 18 im Jahr 2002. Nach Expertenmeinung ist das Papier sei auf dem derzeitigen Kursniveau unterbewertet.

Die Analysten raten zum Kauf und geben als neues Kursziel 24 Euro an.

http://www.flife.de/jumpto_ntf.asp?nws_id=1000044003
Nur am Rande: Unsere Freunde von Cheung kong wollen auch im Brennstoffzellengeschäft mitmischen.

Quelle: www.stuartenergy.com/pdf/Cheung%20Kong%20Press%20Release%20August%2022.pdf

Ob daraus auch Phantasie für OTI erwächst(Wasserstofflogistik und -betankung)?
Wertpapiere: 924895
*vwd Ad hoc-Service: OTI On Track Innovations <IL0009248951> Eng

l


Ad hoc-announcement edited and send by DGAP.
The sender is responsible for the contents of this announcement.
------------------------------------------------------------------------------

OTI Asia Pacific Enters China`s Mass-Transportation Ticketing with an Initial
One Million Card Order from Tsinghua-Tongfang

Beijing and Hong-Kong, Sept. 1st, 2000, OTI Asia Pacific (a joint venture of
OTI and Cheung Kong Infrastructure, Holding, Ltd.) and the People`s
Republic of China High-Tech corporation, Tsinghau-Tongfang (THTF) announce,
today, a cooperation intended for China`s mass-transportation and electronic
payment markers.

The lst smart card operating system approved by the People Bank of China
(PBOC-China standared e-payments) was launched with THTF`s initial order
from OTI Asia Pacific, for one million cards. OTI Asia Pacific and
Tsinghua-Tongfang expect a significantly greater order for their products in
the course of 2001 and 2002.

The combined EYECON-ZTCOS smart card, will allow China`s mass-transportation
a fast, easy and cost effective operation, as well as facilitate access
to additional multi-application projects including citizen cards, loyalty
programs, stored value and credit cards.

THTF will implement the combined solution in several metropolitan projects
including Shenyang, Haerbin and Guilin. The first project implementing this
combined solution is in Shenyang, the biggest city in North-Eastern China,
with a population of over Six Million people. The project will cover buses
and subways, is expected to extend to utility fee collection, and possibly
serve as the basis for the City`s ID card in the future.

For further information, visit our website at: www.oti.co.il. or

Contact: Shai Ziv
Tel: +852 2834 6238
Fax: +852 2834 6100
Email; shaj_ziv@oti.co.il

Contact: Liang Jianlin
Tel: +86 10 62791051/52
Fax: +86 10 62784669
E-mail: LiangJianLin@z63.net

End of Message
...und auf deutsch :)

---------------------

OTI Asia Pacific tritt in den chinesischen Farkartenmarkt ein
* Erste Bestellung von Tsinghau-Tongfang über 1 Million
Smartcards

Beijing und Hongkong, 4. September 2000 - OTI Asia Pacific (ein
Joint-Venture von OTI und Cheung Kong Infrastructure, Holding, Ltd.) und
das
chinesische Hightech-Unternehmen Tsinghau-Tongfang (THTF) haben heute eine
Kooperation im chinesischen Massenmarkt für den öffentlichen
Personennahverkehr und elektronische Zahlungsmittel bekannt gegeben.

Das erste von der People Bank of China (PBOC - China Standard E-Payments)
genehmigte Smartcard-Betriebssystem wird mit dem THTF-Erstauftrag für OTI
Asia Pacific über eine Million Karten eingeführt. OTI Asia Pacific und
Tsinghua-Tong-Fang rechnen mit einem weiteren Anstieg des Auftragsvolumen
für die Jahre 2001 und 2002.

Die kombinierte EYECON(tm)-ZTCOS Smartcard ermöglicht dem öffentlichen
Nahverkehr in China einen reibungslosen, einfachen und kostengünstigen
Betrieb und erleichtert den Zugang zu zusätzlichen
Multiapplikationsprojekten wie Ausweise, Treueprogramme, Geldkarten und
Kreditkarten.

THTF wird die kombinierte Lösung in verschiedenen Großstädten wie Shenjang,
Haerbin und Guilin implementieren. Das erste Projekt startet in Shenjang,
der mit sechs Millionen Einwohnern größten Stadt im Nordosten Chinas. Das
Projekt umfasst Busse und U-Bahnen, darüber hinaus kann es auf Leistungen
der Stadtwerke ausgeweitet werden und dient zukünftig gleichzeitig als
Basis
für kommunale Personalausweise.

"Wir sind der Überzeugung, dass im digitalen Zeitalter der Einsatz
kontaktloser Smartcards unerlässlich ist, insbesondere in Märkten mit hohem
Entwicklungstempo", so Shai Ziv, CEO von OTI Asia Pacific. "Das im
Rahmen
dieser Kooperation angebotene Endprodukt ist allgemein auf die Anforderungen
des asiatischen / pazifischen Wirtschaftsraum und im speziellen auf den
chinesischen Markt entwickelt worden. Wir sind froh, mit Tsinghua Tongafang
einen starken Partner gefunden zu haben und eine schnelle, einfache und
kostengünstige Lösung für ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr) - und
elektronische Zahlungssysteme auf denchinesischen Markt zu bringen."

Für THTF, ein von der angesehenen chinesischen Tsinghua-Universität
unterstütztes Hightech-Unternehmen, sind OTI-Produkte der Schlüssel zum
chinesischen E-
Commerce-Markt. "Wir produzieren nicht einfach nur einen Ausweis oder
eine
Kreditkarte, sondern ein universelles Instrument, mit dem Menschen einfach,
bequem und sicher leben können: sie bezahlen damit Verkehrsmittel, Abgaben
für Wasser, Elektrizität und Gas, medizinische und kommunale Leistungen,
Sozialversicherungsbeiträge ebenso wie ihre Einkäufe, Reisen etc. Mit der
Einführung dieser speziellen Smartcard werden die Kommunen in China
zunehmend digital und E-Commerce wird Realität", so Sun Jia Guang, CEO
der
neuen E-Commerce-Abteilung von THTF.


Über OTI Asia Pacific
OTI Asia Pacific Ltd. ist ein Joint-Venture von Cheung Kong Infrastructure
(Holdings) Ltd. und On Track Innovations Ltd., (OTI), das Produkte wie
Plattformtechnologien für Mikroprozessoren entwickelt, die unter anderem
für
die Anwendungsbereiche: sichere Zugangskontrolle, Massentransport,
Internet-Zugang, Treueprogramme, Parkhäuser, Mautstraßen, Zeit- und
Anwesenheitserfassung eingesetzt werden.

Mit seinen hochmodernen, kreativen und gleichzeitig unkomplizierten
Technologien will das Unternehmen sich als einer der bedeutenden
Lösungsanbieter im Raum Asien/Pazifik positionieren.

Kontakt: Shai Ziv
Tel: +852 2834 6238
Fax: +852 2834 6100
Email: shai_ziv@netvision.net.il


Über Tsinghua Tongfang
Die an der Börse von Shanghai notierte Tsinghua Tongfang Co., Ltd. wurde
am
25. Juni 1997 als Tochterunternehmen der Tsinghua University Enterprise
Group gegründet.

THTF ist ein führendes Hightech-Unternehmen. Durch Nutzung des Know-hows
und
der technologischen Kompetenz der Universität Tsinghua hat das Unternehmen
in seinem Forschungs- und Entwicklungszentrum eine Vielzahl von
Hightech-Produkten entwickelt. Hierzu zählt eine Serie patentierter
Hightech-Produkte für die Bereiche Netzwerktechnologie,
Computersystemintegration, Softwareentwicklung sowie
Informationsverarbeitung und -dienstleistungen.

Aufbauend auf der marktreifen IC-Kartentechnologie von THTF wird die neu
organisierte E-Commerce-Abteilung des Unternehmens dessen Position im
chinesischen E-Commerce-Markt ausbauen.

"Technologie plus Kapital" lautet die Entwicklungsstrategie von THTF.
In
enger Zusammenarbeit mit dem privaten und öffentlichen Sektor wird das
Unternehmen in die Entwicklung und Vermarktung innovativer
Hightech-Lösungen, auch über den Kapitalmarkt, investieren. THTF startet
mit
Zuversicht, Intelligenz und Qualität ins neue Jahrtausend.

Kontakt: Liang Jianlin
Tel: +86 10 62791051/52
Fax: +86 10 62784669
E-mail: LiangJianLin@263.net






Diese Nachricht hat uns über den E-Mail-Zugang der Haubrok Investor Relations GmbH erreicht. Alle AG`s aus dem Neuen Markt können unter info@ariva.de eine E-Mail-Adresse anfordern, über die Sie Mitteilungen in das ARIVA-Nachrichtensystem einstellen können.
: Kommentar von Chefredakteur Martin Beier (WO)
===========================================

Lohn der Arbeit

Am heutigen Labourday feiern die Amerikaner und die Europäer arbeiten. Sie kaufen beispielsweise verstärkt Aktien und feiern die Zukunft mit höheren Kursen; dass die Amis an die Börsen zurückkommen und das viele Geld anlegen, das sich während der Sommermonate auf den Konten von Fonds und anderen Investoren angesammelt hat; dass sich der Aufschwung in den USA verlangsamt und keine weiteren Zinserhöhungen notwendig macht; dass die preistreibende Ölklemme sich nicht zu einer echten Krise auswächst - auch nicht dadurch, dass die Europäische Notenbank glaubt, ihre Leitzinsen zum siebten Mal erhöhen zu müssen.

Schon jetzt leiten Analysten aus dem von den Notenbankern erwünschten Rückgang der Geldmenge für die kommenden Monate einen Rückgang der Wachstumsrate der Industrieproduktion ab.

An der Börse ist dieser Rückgang kein Problem, solange das Wachstum nicht ganz verschwindet und Firmen-Konjunkturen für Schwung sorgen.

Zum Beispiel OTI:

Die Firma mit wenigen Millionen Umsatz und 350 Mio. DM Börsenwert hat gleich zwei Durchbrüche geschafft: Mit einer ersten Million berührungsfrei reagierender Chipkarten revolutionieren die Otisten den Öffentlichen Personennahverkehr nicht etwa im Verkehrsverbund Rhein/Ruhr, Paris oder New York sondern im Reich der Mitte.

Die Bank of China hat schon im März 1 Mio. dieser so genannten Smart Cards bestellt und das OTI-System jetzt für den Alltagsbetrieb freigegeben; Durchbruch Nummer zwei.

Welche Umsätze für OTI damit verbunden sein werden und welche Anlaufverluste dafür noch in Kauf genommen werden müssen? Wir arbeiten daran: mit Recherchen im israelischen Rosh Pina und in Hong Kong. Insgesamt wird der Markt für Smart Cards weltweit bis zum Jahr 2005 auf 60 Mrd. Dollar geschätzt.
Erstmal wollte Ich mich dafür bedanken, daß dieser Thread größtenteils sauber ist und weiß Gott für das genutzt wurde, wofür er auch erschaffen wurde - für reine Infos. ;)

JHier für alle Charttechniker ein paar aussagekräftige (aber zur Zeit noch leicht unschöne) Charts zum reinschauen, Gedanken machen und weiterverfolgen (werden täglich automat. aktualisiert...)

Langfrist:
----------



Kurzfrist:
----------



Mit den wichtigsten Indikatoren:
--------------------------------



Grüße und gute Nacht.

M_B;)
...über haubrok (oti`s neuer ir-partner) :)

-----------

Investor Relations in eigener Sache

Axel Haubrok, der Fachmann für Finanzkommunikation, strebt jetzt selbst an die Börse

Solche Probleme hätten andere Unternehmen gern: „80 Prozent der Anfragen, die uns erreichen, müssen wir aus Kapazitätsgründen ablehnen“, sagt Axel Haubrok. Dabei hat der Fachmann für Finanzkommunikation seine Mannschaft in den vergangenen Monaten gerade erst auf 40 Mitarbeiter aufgestockt. In drei Jahren sollen es rund 100 sein, und auch dieses Team wird nach Überzeugung des Firmenchefs keinen Mangel an Beschäftigung haben. Das hat vor allem damit zu tun, dass Haubrok frühzeitig erkannt hat, wie wichtig es auch für etablierte Aktiengesellschaften ist, den Kontakt zu Anteilseignern und potenziellen Investoren zu pflegen. Fachleute sprechen heute wie selbstverständlich von „Investor Relations“, wenn sie diesen Aufgabenbereich beschreiben.

Das Geschäft brummt

Das war 1990, als der damals 39-jährige Volkswirt und gelernte Finanzanalyst in Düsseldorf die „Haubrok Investor Relations GmbH“ gründete, noch ganz anders. Das Thema Börse war noch für Experten reserviert und es glich einer kleinen Sensation, wenn der Kurszettel um eine neue Adresse erweitert wurde. Entsprechend mühsam war es für den ehemaligen Geschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz gewesen, börsennotierte Gesellschaften von der Bedeutung eines intensiven Dialogs mit dem Investor zu überzeugen. Hilfreich war in dieser Zeit ein guter Draht zur Westdeutschen Landesbank (WestLB), die den Jungunternehmer häufig ins Spiel brachte, wenn sie ein Unternehmen an die Börse begleitete.

Mit der Etablierung des Neuen Marktes drehte sich das Karussell der Neuemissionen bald immer schneller und es dauerte nicht lange, da drängte die WestLB Haubrok, seine Mannschaft zu verstärken. Der Kommunikationsfachmann folgte diesem Rat – allerdings anders, als die Landesbank sich dies gedacht hatte. Denn er überredete Joachim Dübner, der bei der WestLB für die Betreuung der Börsenkandidaten zuständig war, zu einem Wechsel. Der ehemalige Banker ist heute mit 20 Prozent an der inzwischen als Haubrok AG firmierenden Gesellschaft beteiligt.

Unter deren Dach hat der Firmengründer, der 75 Prozent des Kapitals hält, drei selbständige Unternehmen etabliert, die sich als Spezialisten für alle Fragen der Finanzkommunikation sehen. Das reicht von der Entwicklung eines Investor Relations-Konzepts über die Gestaltung von Geschäftsberichten bis zur Organisation einer Hauptversammlung. Das Geschäft brummt. Die Kundenliste zieren vor allem bekannte Namen des Neuen Marktes, aber auch Adressen des Amtlichen Handels wie etwa Beate Uhse. Hinzu kommt rund ein Dutzend Mittelständler, die auf dem Sprung an die Börse sind. „Wir können uns die Kunden aussuchen“, sagt Haubrok.

Hohe Professionalität

Selbst Mitbewerber bescheinigen ihm eine hohe Professionalität und sehen ihn als Marktführer im Geschäft mit der Finanzkommunikation. Das zeigt sich auch in der Bilanz. In dem Ende September zu Ende gehenden Geschäftsjahr 1999/00 wird der Umsatz der Haubrok AG mit knapp 30 Millionen DM doppelt so hoch sein wie zwölf Monate zuvor. Die Ertragssituation ist glänzend. Im Geschäftsjahr 1998/99 erwirtschaftete die Gesellschaft bei einem Umsatz von 14,9 Millionen DM einen Überschuss von 2,8 Millionen DM. Voraussichtlich im Frühjahr 2001 wird die Haubrok AG Investor Relations in eigener Sache betreiben: Das Unternehmen drängt an die Börse. Und die Story, die Haubrok den Finanzmärkten anzubieten hat, klingt vielversprechend. Denn die in Düsseldorf, München und bald auch in Frankfurt vertretene Gesellschaft strebt als erster deutscher Berater für Finanzkommunikation einen internationalen Auftritt an.

In London ist bereits ein Partner gefunden und mit der kanadischen Gruppe Thomson Financial, die auch zahlreiche DAX-Titel betreut, ist ein Joint Venture geplant. Weitere Aktivitäten – etwa im Bereich Online – , mit denen Haubrok sein Angebot „rund“ machen möchte, sind in Vorbereitung. Neben der Internationalisierung des Geschäfts will der 49-Jährige den Börsengang nicht zuletzt dazu nutzen, seine Mitarbeiter enger an das Unternehmen zu binden. Er selbst wird 50 Prozent plus eine Aktie an dem Kapital von rund fünf Millionen Euro behalten.

Stefan Weber

quelle http://szonnet.oba.de/REGIS_A11069066
;) wie versprochen 1 x pro Tag => up dafür ;) nebenbei:
a) für mich ist OTI = Tradingchance durch Volatilität zwischen 11,.. und 14,.. Euro mit ca. 25% Spanne.
b) Stand des Threads zum 07.09.2000 - ca. 8.500 Mal gelesen ;)
c) Dank an Alle für das Sauberhalten - Echt Klasse !

Gruß EcCo65HH

p.s.: Übrigens könnt Ihr (EURE EIGENEN)POSTINGS, falls diese aus Versehen im Info-Thread gelandet sind, ganz einfach wieder entfernen lassen. ==>

Email an S.Bruckmann@wallstreetonline.de unter Angabe der folgenden Daten: 1. Thread-ID (hier 193345) 2. Benutzername, 3. Datum und Uhrzeit (mit Sekunden) des Postings.
Hallo Leute, hallo EcCo65HH,

wie kann ich die threat-ID bzw. posting-ID sichtbar machen?

mfg BaBa
Quelle: http://www.aktienwelt.de/empfehlung/aktempfehl.htm

OTI (On Track Innovation) AG Günstig bewertet (06.09.2000)
Der israelische Hersteller von Smart-Cards konnte im ersten Halbjahr den Umsatz auf ca. 6 Millionen US Dollar mehr als verdreifachen. Doch stiegt der Nettoverlust im gleichen Zeitraum um 100 Prozent auf ca. 3 Millionen US Dollar. Die Aktie erlebte in letzter Zeit eine Kursschwäche und rutschte von xx Euro auf xx Euro ab. Die OTI Aktie birgt gutes Potential doch ist der Wert nur für spekulative Anleger als Depotbeimischung zu empfehlen. Sollte sich OTI vom Umsatz weiter so rasant entwickeln und der Verlust nachhaltig einen Rückläufigentrend einschlägt, sind Kurse von um die 30 Euro realistisch. [ Aktienwelt.de ]

@baldur Banane: Wer höflich fragt, bekommt auch höflich Antwort.
Schau mal in Deinem Browser in die Zeile mit der Internetadresse der jeweiligen Seite. Bei diesem (dem OTI- Info- Thread im reg. Board) Thread steht da z.B.
http://www.wallstreet-online.de/community/board2/reply.php3?tid=193345&uid=&iid= , wobei das fett dargestellte die jeweilige Thread ID ist.

Gruß EcCo65HH

p.s.: @Baldur Banane: Teste doch mal, ob Du Dein letztes Posting hier wieder raus bekommst. ;) Der Thread soll doch sauber bleiben.
@EcCo65HH, habs gefunden, danke dir. Der letzter Satz tut mir unheimlich weh, bin ein kleines Sensibelchen. :laugh: :laugh:
...in diesem tv-bericht http://www.gatrixx-tv.de/index_tagesbericht.htm

...unter 4. september 2000 (oti)

...ist sogar die rede von 100.000.000 smartcards zur letzten adhoc (china)

...wahrscheinlich ein versprecher...aber gefällt mir ;)


gruss

laurent
Da ich dieses Posting für hochinteressant halte, habe ich mir erlaubt es aus dem Originalthread Thread: OTI On Track - Das Kurstief, die Informationspolitik (?) von Warburg + OTI und eine letzte Wette zu kopieren und hier ins Info- Board zu stellen.

@Der Tscheche: Danke von mir für diese gelungene Zusammenfassung. Sei nicht böse, daß ich Deine Wette hier weggelassen habe, da mir dies zu spekulativ war. Wer sich dafür interessiert, findet ja oben den Originalthread.

==> von Der Tscheche 08.09.00 08:28:12 1775985
Hi Leute,
es tut mir leid, aber dieses Posting ist ewig lang geworden. Ich hoffe, daß sich das Lesen trotzdem lohnt, obwohl ich zu Beginn auch noch etwas aushole und eh nicht mehr weiß, wo hinten und vorne ist, weil ich heute nicht geschlafen habe (nicht wegen OTI sondern einfach nur so) und mir das Ganze jetzt auch noch teilweise abgestürzt ist.

Vor etwas mehr als zwei Wochen habe ich in dem Thread „Gründe für den Kursverfall von OTI und eine Wette“ einen Erklärungsversuch für den bis dahin zu beobachtenden Kursrückgang der OTI-Aktie zur Diskussion gestellt. Mein Eingangsposting lief auf die Zusammenstellung einer Reihe von Faktoren hinaus, deren Zusammenspiel den Kursrückgang aus meiner Sicht hinreichend verständlich machte. Zugleich ließen alle diese (und einige in besagtem Thread zusätzlich genannte) Faktoren die Möglichkeit offen, daß sich an den fundamentalen Aussichten des Unternehmens OTI On Track Innovations überhaupt nichts geändert hatte, so daß ich – auf diese Möglichkeit bauend – mein Eingangsposting mit der Wette abschloß, OTI würde spätestens mit der Bekanntgabe der Halbjahres-Zahlen den Abwärtstrend verlassen (sorry für den Monster-Satz).

Nun sind seit dieser Wette (Glückwunsch an alle, die gegen mich angetreten sind) ca. zwei teilweise sehr ereignisreiche Wochen vergangen und ich möchte heute einige für mich persönlich zentrale Punkte noch einmal zur Diskussion stellen. Es wäre schön, wenn dabei wieder einmal ein sachlich-informativer OTI-Thread zustande käme.

Was ist passiert? Das zumindest auf den ersten Blick wohl wichtigste Ereignis war die Bekanntgabe der Zahlen für das erste Halbjahr 00. Diese wurden bei WO so intensiv diskutiert (siehe vor allem die Threads von stocksailor und Louis_Trenker), daß sich die am 31. August erschienene Kurzanalyse des Konsortialführers M.M.Warburg größtenteils wie eine Zusammenfassung dieser Diskussion liest (Urteil von Warburg: Kaufen, 24€ als fairer Wert, der als Kursziel ausgegeben wurde). Für die WO-User neu war zum einen die Tatsache, daß sich Warburg von OTI ebenso unzureichend informiert fühlte wie wir und zum anderen der Hinweis auf Verkäufe von Aktien seitens des OTI-Managements (wenn auch „keine wesentlichen Abgaben“).

Unglücklicherweise hatte Eden Lev, die neue IR-Verantwortliche bei OTI, in einer Mail an den WO-User Trendfighter einige Tage zuvor erst beteuert, daß das Management „nicht im Traum“ daran denke, Aktien zu veräußern. Für mich persönlich war das zusammen mit der noch eindeutiger unzutreffenden Aussage in einer anderen Mail, daß auch die Beteiligungsgesellschaft ASTRA, von deren Abgaben wir alle schon länger wussten, nicht daran denke, sich von ihren Anteilen zu trennen, der Hauptgrund dafür, mich meinerseits von der Hälfte meiner OTI-Aktien zu verabschieden.

Anschließend fragte ich mich freilich, ob ich das Verhalten von Frau Lev nicht überbewertet habe. Immehin hatte Achim Fehrenbacher von M.M. Warburg ein paar Tage vor der Zahlenbekanntgabe (am 24. 8.) in einer Pressemitteilung den bis dahin schon eingetretenen Kursrückgang unter anderem auf die Angst davor zurückgeführt, daß am 31. August „ein Teil der beim Management liegenden Aktien von der Haltefrist befreit“ werde. Eine über das Ziel hinaus schießende Ereiferung von Frau Lev über unhaltbare „Gerüchte“ im Markt erscheint vor diesem Hintergrund nachvollziehbar, denn die „Information“ von Herrn Fehrenbacher war definitiv falsch. In besagter Kurzanalyse am 31. 8. stellt Warburg dann selbst klar, daß die Lock-Up-Periode für Altaktionäre schon im März 2000 endete, wobei Bashan und Gilboa jeweils nur ein Drittel ihrer Aktien hätten verkaufen dürfen (ein weiteres Drittel ab März 2001 und das letzte Drittel ab März 2002). Insofern erscheint sogar die Frage nicht allzu abwegig, ob das Monieren der Informationspolitik von OTI seitens Warbung nicht von der eigenen Fehlinformation ablenken sollte. Immerhin hatte man ja in der Pressemitteilung vom 23. 8. selbst das Auslaufen der Lock-Up als kursrelevant eingeschätzt, so daß man im nachhinein wohl durchaus sagen kann, daß Warburg selbst dabei eine kursrelevante Falschmeldung produziert hatte!! Hier wäre meiner Meinung nach jedenfalls zumindest eine Entschuldigung angebracht gewesen.

Auf der anderen Seite säte eine schon wenige Tage nach den Zahlen, am 4.9., vermeldete AdHoc von OTI neue Zweifel an der Informationspolitik und damit auch an der Seriosität des Unternehmens. Vermeldet wurde jener 1-Million-Smartcards-China-Deal, der aufmerksamen WO-Usern schon seit Juni geläufig war (damals vom Gomen im Internet ausgegraben). Spätestens an jenem Tag hörte ich persönlich auf, meine Entscheidung für einen Teilverkauf in Zweifel zu ziehen. Hinzu kam (danke an den Hasen100 für den Hinweis), daß aus dem Halbjahres-Geschäftsbericht ersichtlich wird, daß die Mitte Juni vermeldete Übernahme von Intercard schon im Mai erfolgt war. In beiden Fällen frage ich mich jedenfalls, ob OTI nicht ganz klar gegen das Wertpapierhandelsgesetz verstoßen hat (??).

Doch nun noch einmal zu Warburg. Anfang April hat der Konsortialführer seine in den OTI-Threads gefeierte Analyse zu OTI vorgelegt, wo der faire Wert von 55€ als Kursziel ausgegeben wurde. Nach den Zahlen für das erste Quartal wurde dieses Kursziel bekräftigt. In der neuen Kurzanalyse wird vor allem wegen der Zahlen für das zweite Quartal beides auf 24€ heruntergestuft. Gleichzeitig stellt man aber fest, daß OTI im zweiten Quartal den Umsatz, bereinigt um die Einmalerlöse im Zusammenhang mit der Gründung des JVs mit CKI, gegenüber dem ersten Quartal um 163% gesteigert hat!!!
Hätte man da nicht wenn schon dann gleich nach dem ersten Quartal von den 55€ abrücken müssen? Bereinigt um besagte Einmalerlöse hat OTI im ersten Quartal nur 0,8 Mill. $ umgesetzt und Warburg erwartete für das gesamte Jahr 18 Millionen. Trotzdem hielt man nach den Zahlen an der ersten Analyse fest. Das ist für mich persönlich schwer nachvollziehbar. Ich selbst war von den Zahlen für das erste Quartal jedenfalls eher enttäuscht und nach den Halbjahreszahlen trotz des Intercard-Effektes (und immerhin ist das ja auch ein Umsatz, da hat Longus 6 schon nicht ganz unrecht) erleichtert. Was meint ihr dazu?

Ich will hier keine Verschwörungstheorien anregen oder gar selbst entwickeln, aber doch auf das zeitliche Zusammentreffen der ersten Analyse mit dem tatsächlichen Auslaufen der Lock-Up-Frist für die Altaktionäre hinweisen. Gehört da Warburg nicht dazu? Ist wirklich nur als Frage zur Informationssammlung bzw. -klärung gemeint.

Es kann auch sein, daß manche oben genannten „Unregelmäßigkeiten“ nur auf den ersten Blick so wirken und der Rest letztlich vor allem auf Nachlässigkeit oder sonstige zu vernachlässigende Faktoren zurückzuführen ist. Jedenfalls bin ich, obwohl ich mich Warburgs Rüge bezüglich der Informationspolitik von OTI nur anschließen kann, für die Entwicklung des Unternehmens und der Aktie immer noch optimistischer gestimmt als Warburg mit dem 24€-Kursziel. Das Chance/Risiko-Verhältnis stimmt jedenfalls aus meiner Sicht, wenn ich auch nicht mehr bereit bin, OTI eine so herausragende Stellung in meinem Depot zuzugestehen, wie früher..... ZITATENDE

Gruß EccO65HH
Hallo Syen,

bitte gib doch noch Deine Quelle bekannt wo Du die Analyse gefunden hast.

@alle
(aus dem unteren Bericht)...Nettoverlust ist im gleichen Zeitraum um 100 Prozent auf....
wenn etwas von irgendetwas um 100 % fällt ist es doch null oder ?? irgendetwas ist da falsch !

Cubroker
OTI gewinnt angesehenen ESCAT Preis

Rosh Pina (ots-PRNewswire) - OTI, Pionier im Bereich der auf
Mikroprozessor basierenden kontaktlosen Chipkartentechnologie, hat
heute den angesehenen ESCAT Preis für "Die Beste innovative
Leistungen bei der Entwicklung von Chipkarten im Jahr 1999" erhalten.

Der Preis, der seit 1988 jährlich verliehen wird, wurde bei der
diesjährigen European Smart Card Application & Technology (ESCAT)
Konferenz in Helsinki überreicht. Ronnie Gilboa, Vice Präsident,
Forschung und Entwicklung bei OTI, erhielt den Preis vom ESCAT
Vorsitzenden, Juhani Saari, für die Entwicklung eines auf
Mikroprozessoren basierden Combi-Moduls, eine Chipkarte, die sowohl
Kontaktpolster als auch eine kontaktlose Antenne enthält.

"Dieser Preis ist ein großer Erfolg für OTI und Ansporn für die
Zukunft zugleich. OTI wird sich stets bemühen, das Alltagsleben im
21. Jahrhundert zu vereinfachen und dabei auch seinem Ruf als
Marktführer in der Chipkartentechnologie stets gerecht zu werden",
sagte Ronnie Gilboa zur Preisverleihung.

Industrieanalysten sehen das Combi-Modul als technologischen
Durchbruch im Markt für kontaklose Chipkarten. "Der einzigartige
Entwurf löst das Problem von Kontaktpolstern, die das
elektromagnetische Feld blockieren", so Ronnie Gilboa weiter.
Zusätzlich wird es mit dieser Lösung möglich die Karte, Magnetstreife
und andere Technologien zu prägen, ohne die Antenne auf der Karte zu
beschädigen.

Bitte beachten Sie: ein Bild für diese Presseinformation ist
erhältlich in Ihrer Fotoabteilung.

OTI

On Track Innovations (OTI) wurde 1990 gegründet und hat seither
im Bereich der kontaktlosen Chipkartentechnologie Pionierarbeit
geleistet. Seitdem hat die Gesellschaft unzählige Anwendungen und
Lösungen für die verschiedensten Anwendungsbereiche entwickelt, wie
z.B. die elektronische Geldbörse, Massentransit, Parken,
Benzinverwaltungssysteme, Loyalitätsprogramme, Identifizierung und
Sicherheitssysteme. Die Gesellschaft erhielt den angesehenen ESCAT
Preis für "Beste innovative Leistungen bei der Entwicklung von
Chipkarten bereits im Jahr 1997".

ots Originaltext: OTI
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Hr. Steffan Williams Director, Investor Relations -
Europe Thomson Financial Investor Relations
Tel: +44 (0) 20 7422-5182/5155/5156

:)
lalalalalallalalalala,


schon wieder den escat-preis.:D


am besten gefällt mir folgender abschnitt:
Industrieanalysten sehen das Combi-Modul als technologischen
Durchbruch im Markt für kontaklose Chipkarten


ich wünsche euch ein schönes wochenende.

oti= this is the right way.


gruß
atschi
was mir auffällt, sag mal laurent, klingelt es bei dir, wenn oti news bringt? 25 minuten von der veröffentlichung bis zum posting. tstststststs.


ach ja

"THINK BIG"

ohne scheiß, das ist echt ne geile meldung.


gruß
atschi
News Release
Saturday 9 September 2000 6:00 GMT
Saturday 9 September 2000

AWARD

BUSINESS

TECHNOLOGY

CONFERENCE

OTI



OTI wins prestigious ESCAT technology award

London, September 9
Distributed by PR Newswire Europe on behalf of OTI


Helsinki - OTI, a pioneer in contactless smart card technologies, today announced that it has won the prestigious ESCAT Award for the "Most Innovative Smart Card Accomplishment of the Year 1999."

The prize, awarded annually since 1988, was presented at this year`s European Smart Card Application & Technology (ESCAT) conference held in Helsinki. This is the second time that OTI has won the award. Ronnie Gilboa, OTI`s Vice President for R&D received the award from ESCAT Chairman, Juhani Saari, for OTI`s development of the microprocessor based Combi-Module, a smart card module that contains both contact pads and contactless antenna, enabling any contact card manufacturer to manufacture contact/contactless smart cards.

"This is great news for OTI. As an innovator in the smart card field, OTI always strives to lead with providing user friendly and easy to implement solutions, as well as doing its utmost to maintain its reputation as a technology leader in the smart card industry", said Ronnie Gilboa.

The microprocessor-based dual interface smart cards is believed to bridge between contact smart card applications and the comfort of contactless smart cards. The Combi-Module is considered a technological breakthrough in the contactless smart card market, as the contactless interface antenna is an integral part of the module itself, situated together with the normal contact pads. "This design overcomes the problem of the contact pads blocking the electro-magnetic field", explained Ronnie Gilboa, VP of R&D at OTI. "With OTI`s Combi-Module, the production of dual interface cards becomes as easy as producing contact cards. Now, contact smart card manufacturer can implement the Combi-Module into a plastic card, using their existing machinery. The production cost reduction is evident", he added. In addition, the embossing of a credit card number, magnetic stripe and other current technologies is possible, without damaging the antenna on the card. Another benefit of the Combi-Module in its small size, enables further applications, such as in key fobs smart card to be provided in a variety and shapes and forms, and upgrading of documents such as passport.

About OTI

Founded in 1990, On Track Innovations (OTI), has since branched into developing numerous applications such as health care, parking, gasoline management systems, loyalty schemes, ID and secure campuses. The company was awarded the prestigious ESCAT Award for the "Most Innovative Smart Card Accomplishment of the Year 1997".

OTI`s approach to global market needs and demands is also reflected in its marketing strategy - the Israel based company has established subsidiaries in Europe, Asia Pacific, the USA and Africa to enable immediate and high quality market support.

To see the contact details for this release click here.
Contact information for releases is available to registered visitors only.



--------------------------------------------------------------------------------


PR Newswire Europe Ltd.
210 Old Street, London EC1V 9UN

Tel:
+44 (0)20 7490 8111

Fax:
+44 (0)20 7490 1255

Email:
info@prnewswire.co.uk

Copyright © 2000, all rights reserved
PR Newswire Europe Ltd.
Terms and conditions of use apply


quelle: http://www.prnewswire.co.uk/prn-cgi/release?46946

:)
Hi @ll, könntet Ihr den OTI- Info-Thread bitte nur zum Posten der jeweiligen News benutzen und ansonsten sauber halten ? Grüße, Diskussionen , Durchhalteparolen etc. pp. können wir doch in den offenen Threads austauschen.

Ausnahmen bestätigen natürlich wie immer die Regel. Deshalb habe ich auch den Beitrag von DER TSCHECHE hier mit reingestellt, da er sich m.E. sehr konstruktiv/ kritisch mit den Entwicklungen der letzten WOchen auseinandergesetzt hat.

Übrigens könnt Ihr (EURE EIGENEN)POSTINGS, falls diese aus Versehen im Info-Thread gelandet sind, ganz einfach wieder entfernen lassen. ==>

Email an S.Bruckmann@wallstreetonline.de unter Angabe der folgenden Daten: 1. Thread-ID (hier 193345) 2. Benutzername, 3. Datum und Uhrzeit (mit Sekunden) des Postings.

Die Thread- ID findet Ihr in Eurem Browser in der Zeile mit der Internetadresse der jeweiligen Seite. Bei diesem (dem OTI- Info- Thread im reg. Board) Thread steht da z.B. http://www.wallstreet-online.de/community/board2/reply.php3?tid=193345&s
==> fett dargestellt die jeweilige Thread ID.

Gruß EcCo65HH

p.s.: Ich für meinen Teil werde auch dieses Posting in zwei bis drei Tagen wieder löschen lassen.
OTI „Kaufen“ [Mainvestor]

Die Analysten des Börsenbriefs „Mainvestor“ empfehlen aus charttechnischer Sicht, die Aktien von OTI zu „Kaufen“. Sie rechnen mit einer kurzfristigen Kurschance von 20, mittelfristig von 60 Prozent. Die Stopp-loss Order solle bei 10 bis 11 Euro liegen, heißt es.

Nach dem starken Abwärtstrend des Wertes in der letzten Zeit und einer aktuellen Notierung von knapp über 14 Euro rechnen die Experten nun mit einem Anstieg zurück in die Tradingrange von 16 bis 22 Euro.

Die Aktie des israelischen Herstellers kontaktloser Smartcards fiel nach ihrer Zuteilung (8,50 Euro) und einem Start bei 7,50 auf 5,0 Euro. Innerhalb weniger Monate danach erreichte der Wert sein Alltime-High von 28.2. Darauf fiel die Aktie erneut bis zur Unterstützungslinie knapp oberhalb von zehn Euro. Hier sehen die Experten die Möglichkeit zum Einstieg.


© 11.09.2000 www.stock-world.de
...schon bekannt...dann sorry ;)
----------------------------------


On Track Innovations Ltd.
Development of contactless smart card technology. Based upon this technology OTI developeda sophisticated fuel management sytem for retail and home base stations.

Product & Service Categories:
EPOS, Forecourt Control and Station Management Systems | Tank Truck/Transportation Equipment | Business Management and Marketing Services | Fuel and LPG Management and Dispensing Services |


P.O. Box 5231
3295 GV `s-Gravendeel, Netherlands
Phone: +31 78 673 3437
Fax: +31 78 673 2102
Übrigens könnt Ihr (EURE EIGENEN)POSTINGS, falls diese aus Versehen im Info-Thread gelandet sind, ganz einfach wieder entfernen lassen. ==>

Email an S.Bruckmann@wallstreetonline.de unter Angabe der folgenden Daten: 1. Thread-ID (hier 193345) 2. Benutzername, 3. Datum und Uhrzeit (mit Sekunden) des Postings. Bitte nehmt den Scheiß wieder raus.
ein schöner text aus dem ariva board, hier nochmal für die ewigkeit :)

Warum gerade OTI ?

Seit nunmehr fast 10 Jahren ist OTI führend im Markt der kontaktlosen SmartCards mit den innovativsten Ideen und Implementationen. OTI beschäftigt eine Gruppe kompetenter, dynamischer und innovativer Ingenieure mit reichhaltiger Erfahrung in der Kontaktlos-Technologie.

Spezialisiert nur auf kontaktlose Technologie, ist OTI sehr konzentriert darauf, seinen Partnern und Kunden kontaktlose Innovationen zu bieten, die zu so ziemlich jedem Bereich des täglichen Lebens heute und in einigen Jahren passen.

Es ist bekannt, dass OTI über die weltführenden kontaktlos SmartCard-Technologien verfügt, wie an den folgenden Features zu sehen ist:


Programmierbare Mikroprozessor-Funktionalität - Multi-Anwendung-SmartCards enthalten ein Betriebssystem ("OS"), bei dem ganz einfach neue Anwendungen eingefügt und vorhandene aktualisiert werden können. Bis zu 16 verschiedene virtuelle Karten ermöglichen bis zu 16 unterschiedliche Anwendungen mit einer Gesamtzahl von 256 Dateien durch Unterstützung von OTIs markengeschützter SmartCard-Plattform EYECON(tm). ASIC-basierte Implementationen mit fixierten Funktionen können diese Ebene an Funktionalität nicht bieten, weil die Programmierung fest verdrahtet oder eingebrannt wird, wenn der ASIC hergestellt wird.


Fortschrittliche Lesegeräte-Technologie - OTIs abgestimmtes Antennen-System verwendet die Energie aus der RF-Übertragung effizienter, als das mit resonanten Antennen-Systemen möglich ist. Als Ergebnis davon ist OTIs abgestimmte Antennenplatine in der Lage, einen eingebauten Mikroprozessor zu betreiben, ohne dass eine Batterie notwendig wäre, was zu einer besser verwendbaren Karte führt.


Erweiterte Übertragungssicherheit - Die OTI-Karte kann einen Mikroprozessor zum Einsatz bringen, der komplexe Verschlüsselungsalgorithmen einschließlich DES, Triple-DES, RSA und Elliptic Curve Cryptography (“ECC") verarbeiten kann und zusätzlich noch die Datenverschlüsselung bei der Übertragung von Informationen zwischen der Karte und dem Lesegerät. Während einfache Verschlüsselung für nicht-finanzielle Transaktionen ausreichend sein wird, werden sensiblere finanzielle Anwendung eine höhere Sicherheit verlangen, die nur durch die komplexe Kryptografie in der OTI-Lösung geboten wird.


Optimale Dual-Interface-Karten-Funktionalität - OTI hat die EYECON(tm) MultiCard patentiert, die duale Kontakt/kontaktlosen Betrieb auf einer Karte ermöglicht (auch als “Combicard" bekannt). OTI ist davon überzeugt, dass es das einzige Unternehmen ist, das eine praxiserprobte Combicard besitzt, auf der Kontakt- und kontaktlose Betriebsmodi den gleichen Mikroprozessor und das gleiche OS nutzen. Die EYECON(tm) MultiCard ermöglicht es, dass eine installierte Basis von Kontakt-Terminals nach und nach auf OTIs kontaktlosen Betrieb umgestellt werden kann, ohne Beseitigung der vorhandenen Terminals und Backoffice-Datenverarbeitungsinfrastruktur.


Schnelle Integration von neuen Mikroprozessor-Designs - OTI bietet Schlüsselflexibilität und schnelle Implementationsmöglichkeiten für SmartCard-Projekte. OTIs patentierter Antennen-Interface-Chip ermöglicht es dem Unternehmen, seine kontaktlose SmartCard-Technologie an jeden SmartCard-Mikroprozessor und jedes SmartCard-Betriebssystem in ein paar Wochen anzupassen! Für diese innovative Lösung erhielt das Unternehmen die begehrte Auszeichnung ESCAT `98 für “die innovativste Lösung für SmartCards des Jahres 1997", im September 1998. OTI ermöglicht den Betrieb der Datenverschlüsselung und -verarbeitungsmöglichkeiten der neuesten SmartCard-Mikroprozessoren in Kontakt/kontaktlosem Format für Pilotprojekte in ein paar Wochen mit minimalen Kosten. Wenn die Projektnotwendigkeiten festliegen und der Betrieb des Mikroprozessors validiert wurde, kann OTI eine Single-Chip-Lösung zu attraktiven Preise bieten.


Modularität - OTI hat ein programmierbares Antennen-Interface patentiert, vermarktet unter dem Namen OTI Insight (Markenname), das leicht auf verschiedene Modulation-Standards, einschließlich dem kommenden ISO14443 Type B Standard für Näherungs-Karten angepasst werden kann. Die Kombination eines programmierbaren Antennen-Interface mit einem Multi-Anwendungen-Mikroprozessor liefert optimale Flexibilität bei der Anpassung von OTI-Technologie an das wachsende Universum der SmartCard-Anwendungen und Standards.


Einsatz der vorhandenen Produktionsinfrastruktur - OTIs EYECON(tm) UniCard Transpondermodul-Konfiguration verzichtet auf eine in der Karte eingebaute Antenne und ermöglicht das Produzieren von kontaktlosen Karten auf vorhandenen Produktionsstraßen für Kontakt-Karten, was zu substantiellen Kosteneinsparungen und konkurrenzfähigen Preisen führt.


Biometrische Benutzererkennung - OTIs Lösung ermöglicht die Nutzung biometrischer Sicherheit. Die Überprüfung biometrischer Informationen, wie dem Fingerabdruck, basiert auf Informationen, die auf der Karte gespeichert sind, statt auf einem Bild in einer nachgeschalteten Datenbank. Die Fähigkeiten der Biometrie für eine “positive" Erkennung zwischen Karte und Besitzer zu nutzen ist besonders dann wichtig, wenn es um Anwendungen wie ATM-Banking und elektronische IDs geht. Da biometrische Daten auf der Karte und nicht in einer zentralen Datenbank gespeichert werden, wird die Privatsphäre des Benutzers nicht berührt.


Erweiterte passive Antenne - Die Einstellungscharakteristiken von OTIs abgestimmten Antennen-Systemen erlauben zwischen der Antenne des Lesegerätes und Platine des Lesegerätes einen Abstand von wenigen Zentimetern bis zu 35 Meter, über ein Coax-Kabel. Das Lesegerät kann entfernt von der Antenne in einem sicheren Bereich aufgestellt werden, wo es leichter wartbar und vor Vandalismus und elektrischen Interferenzen geschützt ist.

Dieses Feature ist nützlich bei Anwendung wie Tankstellen, wo elektrische Interferenz in der Nähe flüchtiger Substanzen, in den meisten Ländern, in denen OTI arbeitet, strengen Regelungen unterworfen sind. Unternehmensanforderungen bestimmen auch Konfigurationen wie die Verbindung mehrerer unterschiedlicher Antennen zu einer Terminaleinheit, um Kosten zu sparen.


Anti-Kollision-Features für Hochgeschwindigkeitsanwendungen - OTIs kontaktlose Technologie bietet die Möglichkeiten des Anti-Kollision-Management, wobei der Benutzer benachrichtigt wird, sobald zwei Karten gleichzeitig ausgegeben werden sowie Anleitungen für den Benutzer, Datenlesen und -schreiben einer spezifischen Karte zuzuweisen.


Stabiler Temperatur-Betrieb - Im Gegensatz zur kontaktlosen Technologie mit resonanten Schaltkreise für die Übertragung, heizt OTIs Technologie den Chip während des Betriebs nicht auf. Als Ergebnis davon können OTIs kontaktlose Karten konstant innerhalb eines magnetischen Feldes arbeiten, ohne die Karte und das System zu überhitzen.

Warum kontaktlose SmartCards?

Industrieexperten und Analytiker sind sich einig, dass kontaktlose SmartCards zu der dominierenden Technologie für den Massenmarkt der Anwendungen von SmartCards werden.


Fast beliebige Formgebung für Karten/Tags - Anders als die Kontakt-SmartCard, die per Definition die physikalischen Abmessungen der alten Kreditkarte mit Magnetstreifen haben muss, kann die kontaktlose SmartCard in praktisch jeder Form und Größe (einschließlich der einer Kreditkarte) gebaut werden, da es keine Notwendigkeit für physikalischen Kontakt zwischen der Karte und dem Lesegerät gibt. Die Vorteile sind enorm, da das Aussehen der Karte so gestaltet werden kann, dass jede Anwendung und jeder Benutzer zufrieden gestellt werden kann. Zum Beispiel: Armbanduhr, Schlüsselanhänger, Ring usw.


Längere Nutzungsdauer - Kosteneffektiv - Da es keine beweglichen Teile und keinen physikalischen Kontakt zwischen Karte und Lesegerät gibt, können diese Karten erheblich länger eingesetzt werden, als es mit Kontakt-Karten möglich wäre. Die finanziellen Vorteile des Systembetreibers sind offensichtlich: Die Karten müssen nicht so oft ersetzt werden. Das spart Karten und die damit zusammenhängenden logistischen Kosten.


Schnellere Übertragung - Die Baudrate der kontaktlosen Karten liegt bei 106 Kbps gegenüber 9,6 Kbps bei Kontakt-Karten und ist damit 10 mal schneller. Die typische Übertragungsgeschwindigkeit von konSmartCards bei Massentransporten liegt zwischen 0,1 und 0,3 Sekunden. Das ist einer der Gründe, warum Betreiber von Massentransporten die kontaktlose SmartCard einsetzen, um eine hohe Anzahl von Übertragungen in kurzer Zeit zu erreichen.


Einfach zu benutzen - Die kontaktlose SmartCard ist benutzerfreundlicher als die Kontakt-Karte. Es gibt keine Notwendigkeit die Karte in einen Schlitz zu stecken und das auch noch nur in eine bestimmte Richtung, wobei aber vier möglich sind. Sie kann “nebenbei" benutzt werden, ohne am Lesegerät anhalten zu müssen. Es ist ein echter Vorteil für ältere Menschen und Kinder, die sich mit dem Einfädeln der Karte nicht abmühen müssen.

Da die kontaktlose SmartCard einfach eine Armbanduhr sein kann, ist der Komfort noch größer, weil Sie zum Beispiel keine Geldbörse mit sich herumtragen müssen (am Strand oder Swimmingpool beispielsweise).

Kinder, die normalerweise keine Geldbörse mit sich herumtragen, bekommen einfach eine kontaktlose Schlüsselkette um den Hals.


Kein Vandalismus - Kontaktlose SmartCard-Systeme sind die beste Lösung für das Problem des Vandalismus. Da es keine Schlitze und keine beweglichen Teile gibt, bestehen auch keine Angriffspunkte an Straßenzählern, Verkaufsmaschinen, ATMs und öffentlichen Telefonen. Das bedeutet, dass kontaktlose SmartCard-Systeme enorm Wartungskosten für den Systembetreiber einsparen, im Vergleich zu gleichen Kontakt-Systemen mit SmartCards.


Zuverlässigere Übertragung - Es ist heute bekannt, dass die Verhinderung des Kontakts zwischen der Karte und dem Lesegerät die Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Übertragung im Vergleich zu bisherigen Kontakt-SmartCards erhöhen .

Tatsächlich eliminieren kontaktlose SmartCards Probleme, die bei Konatkt-SmartCards häufig auftreten, wie: statische Elektrizität, fettige Finger auf den Kontaktflächen, Eisschicht auf dem Kontaktmodul an kalten Orten, Korrosion der Kontaktmodule in feuchten Bereichen usw.


Zusätzliche Sicherheit - Mit OTIs Mikroprozessor-basierter kontaktloser SmartCard ist die Sicherheit nicht nur gleich wie bei den fortschrittlichsten Kontakt-SmartCards, sondern es gibt noch eine zusätzliche Sicherheit durch die kontaktlose Übertragung der Daten.
...demnächst wird also oti in $ bezahlt !! :)

---------------------------------------------
Sonntag 10. September 2000, 12:03 Uhr

Yahoo! Spezial
· Börsenberichte - Top-Themen aus der Finanzwelt
· Aktuelle Börsengänge - Die Einsteiger auf dem Parkett
· Fusionen und Übernahmen - Wer mit Wem?
· E-Commerce - Wohin geht der Trend?



Ecuador verabschiedet sich vom Sucre


Der US-Dollar hat Einzug in Ecuador gehalten. Er ist jetzt einzig gültiges Zahlungsmittel in dem verarmten Andenstaat. Von seiner bisherigen Währung Sucre hat sich das Land nach 116 Jahren verabschiedet.

Grund für die Dollar-Einführung ist die galoppierende Inflation von zuletzt mehr als 100 Prozent im Jahr. Der Sucre war zusehends schwächer geworden. Ecuador befindet sich in der schwersten Wirtschaftskrise seiner Geschichte. Ein großer Teil der Bevölkerung muss sich mit nur 20 Dollar pro Monat durchschlagen.

Noch im Umlauf befindliche Sucre können binnen 180 Tagen bei Banken im Verhältnis 25.000 Sucre je Dollar eingetauscht werden.

Ecuador ist das größte Land der Erde, das auf eine eigene Währung verzichtet und voll auf den Dollar als offizielle und alleinige Währung setzt.

Protest gegen die bereits im Januar beschlossene Umstellung gab es von der politischen Linken und von Indio-Organisationen. Sie betrachten den Dollar als "Symbol des US-Imperialismus". Zu Zwischenfällen kam es jedoch nicht.

"Eine starke und verlässliche Währung ist das Fundament einer gesunden Wirtschaft", sagte Ecuadors Zentralbankchef Jose Luis Ycaza, einer der Befürworter der "Dollarisierung" des Landes.


quelle: http://de.biz.yahoo.com/000910/40/122lh.html

gruss

laurent
Hallo Leute,

was tut sich sonst noch in der Branche?

"Der Aktionär" schreibt in seiner heutigen Ausgabe auf Seite 63 (kurze Zusammenfassung von mir):

ACG erhält einen Großauftrag vom Istanbuler Nahverkehrsverbund (Türkei) über 2 Millionen kontaktlose Smart Cards in MiFare Technologie von Philips und 6.000 Lesegeräte der 51%igen ACG-Tochter Omnikey. Auftragsvolumen über 5 Mio US$.

Empfehlung zum Nachkauf der ACG-Aktie im Bereich von 75 EURO.

mfg BaBa
Hallo Leute,

was tut sich außerdem noch in der Branche?

Die Euro am Sonntag meldet in ihrer heutigen Ausgabe (17.09.) unter der Rubrik NEUEMISSIONEN auf Seite 50:

SCHLAGZEILE: Das Ende der Fahrkarte. Ein Bayer erobert die südamerikanische Metropole Sao Paulo.
Sao Paulo: Die Verkehrsbetriebe der südamerikanischen Metropole setzen auf kontaktlose Smart Cards aus Bayern.

TEXT (Eine Kurzfassung von mir):

Mit der aus Neu-Esting bei München stammenden Firma Winter geht einer neuer Smart-Card-Hersteller an den Markt.

- Gründung 1924 als Druckerei für Wertpapiere
- Produktion von kontaktlosen Smart-Cards
- Kerngeschäft ist heute Produktion von Smart Cards, daneben Sicherheitsdienstleistungen dafür
- Zusammen mit ACG Smart Cards im Nahverkehr von Sao Paulo (Brasilien) eingeführt
-- Kunden u. a. BMW und Siemens
- zur Zeit in Übernahmeverhandlungen mit US-Firmen, da in USA zukünftig großes Marktpotential gesehen wird.

Daten zum Börsengang (Neuer Markt):

- WKN: 555.560
- Zeichnungsfrist: 19.09.-21.09.
- 1. Börsentag: 25.09.
- Geschätzte Preisspanne: 11-13 EURO
- Konsortialführer: GZ-Bank
- Banken im Konsortium: WGZ-Bank, Stadtsparkasse München, VEM

- Erwarteter Umsatz 2000: 53,25 Mio EURO
- Erwartetes Ergebnis nach Steuern 2000: 0,52 Mio EURO
- KGV 2001: 26 bis 30
- Ausgabe Aktien: bis 2,65 Mio von 6,1 Mio. Stück

Urteil EaS: Winter ist ein solides Langfrist-Investment. Bei einem 2001er KGV von 26 bis 30 besteht Luft nach oben. (Beurteilungs-Pfeil nach oben).

mfg BaBa
Klingt interessant!

Ich würde jetzt gern wissen, wo sie ihren Vorteil in der Technologie sehen.

Winter sieht den US-Markt als sehr aussichtsreich. Warum sind sie nicht im 1,5 Mrd GSA-Projekt dabei? OTi hat sich in den USA bis jetzt schon sehr gut positioniert. Amatech und Winter treten erst in den Markt. Mal sehen wer am meisten profitiern kann.

Sehr gut: Das Segment der SmartCards wird in Zukunft noch stärker beachtet werden.

Longus 6
Ergänzung: Weitere Informationen über Firmen-Homepage Fa. Winter:

www.winter-ag.com

mfg BaBa
@Longus6,

bei speziellen Fragen versuche es mal über die e-mail

thwinter@winter-wertdruck.com

oder Telefon 08142/303-0 (Zentrale).

Anschrift:

Winter AG
Herrmann-Böckler-Str. 21
82140 Olching

oder die speziellen Hinweise über den Börsengang in der Winter-Homepage.

mfg BaBa
zu winter - neuemission-

tele börse v.14.9. auf seite 56

schreibt fazit:
das marktsegment ist aussichtsreich-
hohe schulden bei wenig eigenkapital trüben das bild-
eine zeichnung drängt sich nicht auf-

mfg
v2a ;)

auf steigende OTI-KURSE :D
Wertpapiere: 924895
*vwd Ad hoc-Service: OTI On Track Innovations <IL0009248951>

Ad hoc-Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------

OTI und BP Southern Africa erweitern FuelMaster Netzwerk im Rahmen einer
langfristigen Vereinbarung

ROSH PINA, 19. September 2000 - OTI, ein Pionier auf dem Gebiet der kontaktlosen
SmartCard-Technologien, hat heute zusammen mit BP Southern Africa (BP)
bekanntgegeben, dass seine hundertprozentige Tochtergesellschaft OTI Africa
einen Dreijahresvertrag über eine Kooperation beim Marketing und Support von
FuelMaster-Technologie für den Flotten- und privaten Fahrzeugmarkt unterzeichnet
hat, FuelMaster ist der von BP bevorzugte Markenname in Südafrika für das
Betankungssystem Gasoline Management System (GMS) von OTI.

Die Vereinbarung sieht eine Netzwerkerweiterung von mit FuelMaster ausgerüsteten
Tankstellen durch BP vor. Im Rahmen der Übereinkunft erhöht sich die Anzahl der
mit GMS von OTI ausgerüsteten Standorte von 400 auf 500, und schafft ein
umfangreiches Netzwerk in Südafrika

Die von OTI Africa, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von OTI,
unterzeichnete Vereinbarung verbindet die starken Marketingkapazitäten von BP
mit der Expertise im kontaktlosen- Bereich von OTI. "Wir hoffen die
Netzwerkerweiterung bis Ende 2001 vollzogen zu haben um damit unser neulich
verabschiedetes, aggressives Marketingprogramm flankieren zu können", sagte Bill
Burridge, Marketing Technology Manager für BP Southern Africa. "Aus unserer
Sicht werden kolltaktlose SmartCard-basierte Identifikationssysteme für
Fahrzeuge und Fahrer zum Betankungs-und Bezahlungsmechanismus der Zukunft, und
möchten bei dieser Revolution in der ersten Reihe mit dabei sein", fügte er
hinzu.

OTI Africa übernimmt die Aufgaben Verschlüsselung, Fahrzeuginstallation,
Reparatur, Qualitätskontrolle, Kundendienst, technischen Support und
Entwicklungsservices. Der Vertrag sieht die Zahlung von volumenabhängigen
Transaktionsgebühren an OTI Africa vor, die auf den Kraftstoffvertrieb über das
FuelMaster-System basiert sind.

"Wir freuen uns über die Erweiterung der Zusammenarbeit mit BP. GMS liefert
seinen Kunden unvergleichbare Sicherheit und Flexibilität", sagte Charlotte
Hambly-Nuss, Geschäftsführerin von OTI Africa. "Diese Vereinbarung passt zur
globalen Strategie von OTI, die einen umfassenden Support sowie die Involvierung
in mehreren Stufen eines Projekts vorsieht".

BP und OTI Africa haben jüngst mehrere profilierte Ausschreibungen durch
städtische Behörden gewonnen, darunter vom South Peninsula Municipality am
Westkap, Cape Town Electricity Department und Durban Metro Water Board OTI
Africa hat mit mehr als 6.000 verkauften Einheiten während der ersten sechs
Monate 2000 auch große Erfolge bei der Erhöhung von FuelMaster-Verkäufen im
Flottenmarkt erzielt.

Ende der Mitteilung
Und schon taucht im XETRA die erste 5000er Verkaufsorder auf.

Bleibt vorsichtig!
Motorolas kontaktlose Chips aus bis zu 2 m Entfernung zum scanner lesbar. Banken gegen kontaktlose chips. (Quelle: http://www.juchu.de/reports/aktien/motorola_010900.htm).

Ausserdem gab es am Sonntag im Bayerischen Rundfunk (B5) eine Meldung, derzufolge binnen 4 Jahren bei allen EC- und Kreditkarten in Deutschland der Magnetstreifen durch einen Chip ersetzt werden soll, soweit nicht bereits geschehen. D. h. doch, daß demnächst zahlreiche Lesegeräte ersetzt werden müssen und daß außerdem OTIs Vorteil, nämlich kontaktlosen chip und Magnetstreifen auf einer Karte anbieten zu können in dieser Übergangsphase von besonderem Nutzen sein sollte. Hoffentlich kann die neue Vertriebsmannschaft in Frankfurt dies nutzen!
...oti inside ?

---------------

Cubic Introduces Two More Nextfare™ Smart Card Technologies

September 25, 2000 -- San Francisco, Ca. -- Cubic Transportation Systems, a subsidiary of San Diego-based Cubic Corporation (AMEX:CUB), introduces two additions to its Nextfare ™ Solution Suite smart card technologies. Cubic is the first company to implement a fully operational contactless smart card payment system for transit in the U.S.

The Nextfare Advanced Modular Gate allows "touchless" gate entry while giving transit authorities the option to utilize any ISO 14443-approved smart card type, allowing them to take advantage of marketplace competition, ultimately lowering costs. Cubic`s Web Target allows cardholders to add value to their smart card from a personal or laptop computer.

A demonstration of the products will take place at 11:15 a.m., Tuesday, September 26, 2000, at the San Francisco Hilton and Towers (333 O`Farrell Street, San Francisco, Room 2101, Towers Penthouse, Building 2 ) during the American Public Transportation Association (APTA) Annual Meeting 2000.

Nextfare is a suite of software, hardware and e-commerce contactless card solutions developed to help transit agencies around the world develop and integrate high-tech infrastructure for e-commerce based "smart" fare collection. The open architecture makes possible smart card solutions for retail, transit payment terminals, web access technology, virtual payment networks and e-commerce transactions.

San Diego-based Cubic Transportation System is the provider of smart card technology utilized by smart card pioneers, Washington Metropolitan Area Transit Authority and Chicago Transit Authority -- the first two U.S. transit authorities to deploy smart card technology system wide.

Cubic also has installed turnkey systems around the world, including work in London, New York, Chicago, Atlanta, Hong Kong, Shanghai, and Sydney.

quelle: http://www.cubic.com/news/pressreleases/2000/000925nextfare.…


gruss

laurent
laurent

oti=outside, was soll der sinnlose puschversuch schon wieder
hcpzuhoch

Was soll der sinnlose bashversuch schon wieder?

Jo2112

PS: Dieses Board war für konstruktive Beiträge (auch Kritik) gedacht, nicht für destruktive Bemerkungen.
@jo

selten dämlich, die otigemeinde-pusher, es soll doch um infos zu"oti" gehen nicht um cubic
SchmidtBank


OTI verkaufen Datum : 26.09.2000
Zeit :11:18


Am Freitag vergangener Woche habe, so die Analysten der SchmidtBank, die
OTI On Track Innovations Ltd. (WKN 924895) eine Analystenveranstaltung
ausgerichtet. Auf dieser seien die Ende August bekanntgegebenen Ergebnisse
der ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres erläutert und ein
Ausblick auf die weitere Entwicklung des Unternehmens gegeben worden.
Der Grund für die höher als erwartet ausgefallenen Verluste hätte in den
stark gestiegenen Aufwendungen für Forschung, Entwicklung und Marketing
gelegen. Gleichzeitig habe OTI zu erkennen gegeben, dass sich der für das
Gesamtjahr geplante Überschuss nicht realisieren lasse. Für das Gesamtjahr
erwarten die Anaylsten der SchmidzBank mit einem Fehlbetrag von 0,31 USD
pro Aktie. Für das Gesamtjahr 2001 schätzten die Experten das Ergebnis pro
Aktie auf einen Gewinn von 0,15 USD.

Die Aktie von OTI habe in den letzten Wochen zur Schwäche geneigt. Die
Analysten der SchmidtBank rechneten mit einem Anhalten der Schwächetendenz
und änderten daher ihr Urteil auf Verkaufen bis 10 Euro.






Agentur : Aktiencheck.de

quelle: http://aktien.onvista.de/cgi-bin/analysten_empfehlung.mpl?OS…

gruss

laurent
...guten morgen :)

...hier die adresse der neuen ir-dame bei oti :)

...von ohad bashan persönlich nach einer direkten anfrage von mir

-----------------

Dear Sir

As a step to strengthen our connection with our investors a professional OTI IR person is situated in Frankfurt Germany at our Europe Office.

Ms. Rebecca Pini will be delighted to assist you in every way she can.

You can contact her at: +49-170-182-5211 or e-mail her at:

rebecca.pini@myokay.net

Thank you for your letter and our best regards



Ohad.

------------


gruss & shalom

laurent
...auf meine anfrage an ohad bashan (gestern) ob in der cubic nextfare oti technik integriert sei, bekam ich heute folgende antwort von frau pini:
--------------------

Dear Mr. Antony,

I`m glad to introduce myself to you as your new contact for all your questions concerning OTI.

Thank you for your inquiry dated September 26, 2000.

Here is the answer to your question:

Yes, there is OTI technology in the cubic nexfare.
Apart of our agreement with Cubic they are integrating the OTI technology with their systems.


On our homepage www.oti.co.il you will find our press release concerning Cubic.

Please don`t hesitate to call me.
With my best regards

Rebecca Pini
Manager Investor and Public Relations
OTI Europe

Tel. + 49 170 182 52 11
www.oti.co.il

----------------

...na da scheint sich ja richtig was tun

gruss & shalom

laurent
@laurent

das ist sehr schön , dass es die technik von oti ist

für den aktionär stellt sich jedoch nur die eine frage:

was bringt es oti, dass es deren tecnnik ist

klar was ich meine ??????------cash,cash,cash.............
OEM PRODUKTE (OTI)
ID, Pass, Fuhrerschein



Bei PorTrac handelt es sich um ein dezentralisiertes smartes" automatisches ID-System für das Informations-Management, womit die Vorteile eines zentralisierten Real-Time Computer-Systems mit erheblich geringeren Kosten erreicht werden. Über die einzigartige Synthese von kontaktfreier RFID-Technologie und SmartCard-Elektronik erstellt PorTrac ein wartungsfreies automatisiertes bidirektionales Netzwerk für den Datenaustausch.

Das System ist erstaunlich flexibel, sehr zuverlässig und in vielen Bereichen einsetzbar. Die Möglichkeiten der Anwendungen decken einen weiten Bereich von Produkten ab und andere Prozesse reichen von flexibler Herstellung bis zur Lagersteuerung.

PorTrac ist hervorragend für die schrittweise Erweiterung vorher unverbundener Prozesse in ein vollständig automatisiertes computerisiertes System geeignet. Die Vorteile für das Management sind gesteigerte operationale Effizienz, Produktivität und Profitabilität.

Das PorTrac-System besteht aus einem portablen RF-SmartCard-Tag, der seine Daten über ein Smart Communication Interface (SCI) mit einem Controller/Host-Computer über eine RF-Antenne austauscht. Die innovative Technik des Tags unterscheidet das System von allen anderen RF-ID-Systemen. Die Tags sind batterielose Mikroprozessor-basierte Transponder mit signifikanten Schreib-/Lese-Fähigkeiten und viel Speicherplatz. Effektiv sind die Tags kleine Datenbanken, in denen die Daten der Objekte gespeichert werden, an denen sie angebracht sind.

PorTrac-Tags besitzen eine praktisch unbegrenzte Lebensdauer und können leicht programmiert, gelesen oder unbegrenzt überschrieben werden - stationär oder in Bewegung. Sie besitzen keinerlei innere Stromversorgung, sondern beziehen ihre Energie aus dem magnetischen Feld einer Antenne, sobald sie nah genug an diese herankommen.

Die Daten werden zwischen Tag und SmartCard-Interface (SCI) Lesegerät über Niedrigspannung und mit niederfrequentigen Funkwellen übertragen. Selbst unter ungünstigsten Umgebungsbedingungen reagiert PorTrac sofort und vollständig korrekt. SCI kommuniziert seriell mit einem Controller oder Host-Computer.

Eine Netzwerkkonfiguration mit Option auf serielle Multidrop-Kommunikation unterstützt eine schrittweise Systemerweiterung und -modifikation entsprechend den Anforderungen des Kunden.

Das PorTrac-System enthält modernste Technik für höchste Leistung zu geringen Kosten.


http://www.oti.co.il/OTIGer/prodacts_fr_left.htm

------------------------




OEM PRODUKTE
Automatische Fahrpreiseinziehung



Hierbei handelt es sich um einen echten technologischen Durchbruch, der die ultimative Losung fur alle Arten von Transporten zu Land, zu Wasser und zu Luft darstellt. Dieses System bietet ein vollautomatisches Smart Ticketing System, das alle Anforderungen des Massentransports erfullt. Es funktioniert im Kontakt- und kontaktlosen Modus, ist einfach zu installieren und kann in vorhandene Systeme integriert werden.

Die Karte fur die automatische Fahrpreiseinziehung (Automatic Fare Collection, AFC) verfugt uber eine hohe Datentransferrate, wodurch Passagiere ihre Karte dem Lesegerat nur zeigen, aber sie dort nicht einfuhren mussen. OTIs kontaktlose SmartCard-Technologien sorgt fur hohe Verarbeitungsgeschwindigkeiten und gesteigerten Passagierdurchsatz. Die AFC-Karte kann in bequemem Abstand von der Antenne verwendet werden und muss noch nicht einmal aus der Brieftasche genommen werden. Die Bezahlung erfolgt vollautomatisch. Sie hat die Form einer Kreditkarte, einer Schlusselkette oder einer Armbanduhr und, je nachdem, ein Design fur jungere und altere Kunden.

OTIs Smart Ticketing System:


· Reduziert die Kosten fur die Wartung von Maschinen und fur Ersatzteile, weil bei kontaktlosem Betrieb nichts auslaufen kann.


· Verhindert Betrug durch hochwirksame Datenverschlusselung zwischen der Karte und dem Lesegerat.


· Reduziert die Personalkosten im gesamten Transportsystem.


· Ist das effizienteste, flexibelste, zuverlassigste und kosteneffektivste Ticketing-System, das es zur Zeit gibt; mit hervorragender Kundenakzeptanz und hochwertiger Technologie.


-------------------------

OEM PRODUKTE
Mitarbeiter-Verwaltung



Das Gesamt-Personal-Verwaltungssystem (Total Personnel Management, TPM) ist die ultimative Lösung für Mitarbeiterkarten in großen Unternehmen. Mit nur einer Karte kann ein Unternehmen seinen Mitarbeitern eine Mitarbeiter-ID, Zugangskontrollen sowie Möglichkeiten der Zeitregistrierung und Anwesenheitskontrolle und der Leistung bei speziellen Aktivitäten bieten. Sobald sich der Status oder die Verantwortung eines Mitarbeiters ändert, kann seine Karte problemlos aktualisiert und angepasst werden. Auch nach Ausgabe der Karte können noch neue Anwendungen hinzugefügt werden.

Da die TPM-Karte über einen Mikroprozessor verfügt, kann sie Informationen verarbeiten und speichern. TPM ermöglicht es dem Unternehmen, einen großen Bereich von Aktivitäten der Mitarbeiter aufzuzeichnen und zu überwachen, auch wenn diese an verschiedenen Arbeitsplätzen eingesetzt werden.

Durch einfaches Vorbeiführen der Karte am Lesegerät kann der Mitarbeiter:


· Durch eine Sicherheitsschleuse gehen


· Seine Arbeitszeiten registrieren


· Essen kaufen


· Einen Dienstwagen fahren


· Zugriff auf verschiedene Vergünstigungen des Unternehmens erhalten und vieles mehr

Das Potential von TPM überschreitet bei Weitem die Möglichkeiten aller bisher existierender ID-Karten.

Die Karte besitzt eingebaute Sicherheitsfunktionen, einschließlich DES-, T-DES-, ECC- und RSA-Datenverschlüsselung für die Kommunikation zwischen der Karte und dem Lesegerät und macht dadurch den unberechtigten Gebrauch oder Zugriff auf die Karte unmöglich.

Für die ultimative Autentifizierung des Karteninhabers kann auch der Fingerabdruck des Karteninhabers auf der Karte untergebracht werden. Jeder Versuch, diese Sicherheitsmaßnahmen zu umgehen wird sofort, zusammen mit dem Standort der Karte, auf dem Computer-System angezeigt.

Alle berechtigten Zugriffe mit der Karte werden ebenfalls im Computer und auf der Karte protokolliert, was die Kosten und den Aufwand der Mitarbeiterüberwachung reduziert.

TPM bietet Unternehmen die vollständige Steuerung aller Personal-Management-Anforderungen. TPM ist einfach zu erweitern. Es handelt sich hier um die kosteneffektivste, flexibelste und akkurateste Management-Lösung, die heute zur Verfügung steht. Einfach zu installieren, programmieren und modifizieren und infolgedessen ein umfassendes Personal-Management-System.

---------------------------------

Smart Building - pdf-datei - lässt sich nicht öffnen bei mir !

kann das jemand für mich hier reinstellen bitte ?...danke

gruss

laurent
...zur allgemeinen information:

--------------------------------
...e-mail von rebecca pini:

Hi Laurent,
yes, I do speak and write German, as well as French.
Further I read and understand Spanish and Dutch, my Turkish is not too bad.

-------------------------
gruss laurent
Soso ...

Was soll das denn bitteschön!?!?!?

Frau Pini ist "Manager Investor and Public Relations" von OTI Europe???

Und dann eine E-mail-Adresse von "myokay.net" und eine Handynummer!?!?!?

Ist das die Wiedergeburt der guten alten Tele-Omi oder hat OTI kein Geld für ein Büro für die arme Frau???
@LuisFigo

Da haben wir aber lange gesucht um irgendetwas negatives zu finden, nicht wahr.
Aber Du hast Recht. Außerdem finde ich den Namen Pini auch nicht schön, hätte sich OTI nicht jemanden mit besseren Namen suchen können?
Und außerdem spricht sie mir zu wenig Sprachen. Kein Japanisch, Portugisisch und die skandinavischen Sprachen fehlen auch noch. Völlig inkompetent. Also jetzt wo ich darüber nachdenke, ist nach dieser völlig wertlosen IR-Abteilung in Deutschland ein KGV (01) von 10 bei Wachstumsraten von über 100 % tatsächlich viel zu hoch bewertet. Nach dieser gut durchdaten Kritik bezüglich des Email-Accounts wäre maximal KGV von 0,2 gerechtfertigt.
Sehr gut, weitersuchen, Basher.


Jo2112
ROSH PINA - 28. September 2000 - OTI, ein Weltmarktführer auf dem Gebiet der kontaktlosen Smart Card-Technologie und entsprechender Produktlösungen, hat heute den Zuschlag für die Lieferung von Technik und Services an das Hadassah College, Jerusalem, bekanntgegeben. Das Smart Campus-Programm von OTI auf dem Gelände von Hadassah ist das erste Projekt des Unternehmens, welches die Technologie von OTI mit dem Kartensystem von InterCard GmbH, der im Juni akquirierten deutschen Niederlassung von OTI, kombiniert.

Das Hadassah College wird das kontaktlose, mikroprozessorenbasierte Smart Card-System ab Oktober 2000 implementieren und damit die Anmeldung von Studenten, die Kontrolle ihres Zugangs zu Computerlaboren ihrer Präsenz bei Vorlesungen und die Überwachung von Automaten sowie Kopiergeräten weitgehend automatisieren.

Oded Bashan, President und CEO von OTI: "Das Smart Campus-Programm von OTI ist für solche akademische Institutionen nicht nur wegen seines Beitrags zur Schaffung eines technologischen Umfeldes von besonderem Interesse, sondern auch wegen der dadurch ermöglichten verbesserten Datengenauigkeit und Effizienz bei der Informationsauswertung". Das potenzielle Ergebnis ist die
Einsparung von Kosten, eine der stärksten Verkaufsargumente für Smart
Card-Systeme und Kunden von OTI.

Der Auftrag unterstreicht Strategie der OTI-Akquisition von 51% der Anteile an InterCard im Juni diesen Jahres. "Diese Maßnahme befähigt uns, durch die Ausschöpfung unserer Erfolge im Bereich der mikroprozessorbasierten Lösungen und der Kombination mit Produkten von InterCard, Nischenmärkte zu erschließen," sagte Bashan. Andere Vorteile der Akquisition sind eine Vertiefung des technischen Supports und der Marketingkapazitäten in Europa.

OTI, seit 31. August 1999 am Neuen Markt gelistet, hat während der ersten Jahreshälfte 2000 einen Umsatz von USD 6,0 Mio.erwirtschaftet. Das ist eine Steigerung von über 220% gegenüber dem Umsatzergebnis für den vergleichbaren Zeitraum in 1999 von USD 1,9 Mio. Mit einem Nettoertrag zum ersten Halbjahr 2000 von USD 3,6 Mio. ergab sich auch ein entsprechendes Ertragswachstum in Höhe von mehr als 237 % (1999: USD 1,1 Mio.).
- ENDE -

Über OTI

1990 als ein reiner Entwickler von SmartCards gegründet, hat sich OTI (On Track Innovations) seitdem zu einem Anbieter von zahlreichen Applikationen wie z.B. für den öffentlichen Verkehr, Parken, Kraftstoffmanagementsysteme, Kundenbindungs-programme, Personenidentifikation und der Sicherung von Universitätsgeländen entwickelt. OTI unterhält Niederlassungen in Afrika, Europa, Asien-Pazifik und den USA, um die Vermarktung und die Betreuung seiner Produkte zu ermöglichen. 1998 sowie in diesem Jahr erhielt das Unternehmen die prestigeträchtige ESCAT-Auszeichnung für die "Innovativste SmartCard-Errungenschaft" in den jeweiligen Jahren davor.

Kontakt für weitere Informationen: Rebecca Pini
Mobil: +49 170- 182 52 11 EMAIL: rebecca.pini@myokay.net

Rachel Crossley Thomson Financial Investor Relations
Tel: +44 (0) 20 7422-5155/5156
DER CHAT MIT OTI FINDET STATT !! Ich schlage eine Sammlung von Fragen vor, damit der Chat auch von OTI gut vorbereitet werden kann und hab dafür schon mal nen Thread eingerichtet: Thread: Sammlung von Fragen an OTI zum angebotenen Sonntags- Chat

--------------------------------------------------------------------
von B.Stein [W:O] 29.09.00 16:33:25 betrifft Aktie: OTI ON TRACK INN.IS-,01 1956766

Hallo liebe Community und OTI Fans!

Der Chat mit OTI, wird am Montag den 02.10.2000 um 19 Uhr statt finden. Leider haben wir es am Sonntag nicht hin bekommen, da in Israel Neujahr bzw. Silvester ist! (Es werden sämtliche wichtigen Vorstände in deutsch am Chat teilnehmen) Euer Chatteam!
http://chat.wallstreet-online.de
------------

CU L@TERz @LLIG@TORz
EcCo65HH