DAX+0,24 % EUR/USD-0,16 % Gold+0,21 % Öl (Brent)-1,09 %

Bank International Indonesia - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo an alle BNII-ler!!!!

Sollten wir nicht wirklich mal einen neuen Thread beginnen??? dauert doch schon suuuper lange bis der alte bzw. der aktuelle Thread in die Kiste geladen ist, oder??


Gruß CocoonX
HILFE, da stürzt die Kiste ab und schreibt das neue Thema ein zweites mal, dabei hats beim ersten mal schon geklappt-------sorry
Gibts tatsächlich noch Leute, die wie ich auf ein paar dieser Aktien sitzen? Ist ja kaum zu glauben! Hallo alle zusammen!
Dieser Tage trage ich mich mit dem Gedanken, in den Fidelity Indonesia zu investieren! Gründe sind antizyklischer Natur. Indonesien ist eines der bevölkerungsreichsten Länder der Welt, die politische Stabilität nimmt zu. Was haltet Ihr davon?

Gruß goldgo
Keine schlechte Idee !

Heute wird in Indonesien und bei uns schon wieder kräftig gehandelt:

Bank International Indonesia Secd (BNII)**QuoteTime : 24-Jul-2000 14:26:27
--------------------------------------------------------------------------------

Quotes
Last 80 Last Time 14:26:27
Change 0 Last Update 24-Jul-2000
%Change 0.0000 Volume 205,495,000
Bid 80 Offer 85
Bid Time 14:33:21 Offer Time 14:33:21
Bid Size 912 Offer Size 15,273
Open open Prev Change 0
Prev Close 0 Prev %Chg 0.0000
Today`s High 80 Today`s Low 80
Volatility 212.8 Avg Volume 37,793,000

Deutschland ca: 15 Mio Stück
Klicke auf das weiße Kästchen rechts neben dem Titel in einem langen Thread. Und schwupps hast du nur die letzten 20 Beiträge. Der letzte steht ganz oben.
Wenn`s denn was bringt. Warte immer noch auf den Hype laut EMI auf Kurse bis 0,50 Euro. Bin schon aus der Steuerfrist und meinetwegen kann`s jetzt langsam losgehen.

Aber Indonesien dümpelt ja momentan nur so rum und auch politisch tut sich nichts überzeugend neues. Vielleicht müssen wir nochmals ein poaar Jahre warten.

Pebbles
wie ist denn der aktuelle kurs und gibt es endlich mal positive news?
Längerfristig (2 bis 3 Jahre) wirst du sicherlich noch viel höhere Kurse sehen, schätze in diesem Zeitraum sind 0,05 bis 0,1 Euro möglich.

:lick:
Frage an goldgo:

Hast Du Informationen über die Zusammensetzung des Fidelity Indonesia Fonds?? Ist da unsere heißgeliebte BNII auch im Depot?


Grüße, Co
@Lung: wie kommst du zu einer derartig positiven Einschätzung?? bei einer Bank solch ein wachstum???

wie hoch bist du denn drin?

gruß
nexus666
Antwort an CocoonX!
Kann dir deine Frage zur Zusammensetzung des Fidelity-Fonds Indonesia beantworten. Die exakte Antwort kannst du unter
http://www.fidelity.de/cgi-bin/fundperf.cgi?mark=de/pi&lang=… finden.
Schon mal vorab: Es werden dort nur die größeren Bestände aufgeführt. Erwähnt wird nur die Lippo Bk (übrigens kostet die zur Zeit
auch nur 0,01 E - aber so gut wie kein Umsatz) mit 4,1% Fondsanteil. Insgesamt macht aber der Finanzsektor ca. 18% aus. Vor
einiger Zeit war auch BII noch in der Liste vorhanden. Ich nehme an, dass der Anteil mit der Neuauflage im Mai 2000 reduziert
worden ist. Während der Fond in 99 noch 91,5% Plus hinlegte, ist er jetzt mit 68,8% hinten, also möglicherweise ein günstiger
Einstiegszeitpunkt.
Ciao
BII
Servus,

kann mir mal jemand sagen, ob man BII Aktien, die in München oder FFM gekauft wurden, auch direkt in Jakarta verscherbeln kann?
Über Comdirect wird´s wohl nicht funktionieren... schon klar, aber Commerzbank freut sich sicherlich über erhöhte Provisionen und Auslandsgebühren! Weiß jemand, ob die DAB auch Auslandsorder annimmt?

Wäre sehr dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Gruss:Patta
So ein Unsinn, warum willst Du sie in Jakarta
verkaufen, wo sie dort doch billiger sind ????
1$ ~ 9100 IDR, letzter Kurs war 75 IDR
Macht 0,0086755 EUR?! +diverse Gebühren.
Ich habe diese Aktie vor genau einem Jahr zu 0,04 gekauft. Ich kann nur sagen, alles Sch....Bis die wieder
mal dorthinkommt, hat sich die Sahara bis nach Deutschland ausgebreitet.

Gruss von Siggi
Handel in Jakarta geht über DB24, bei Übertrag zwischen D und I soll
aber eine Umschlüsselung nötig sein, die angeblich bis zu 8 Wochen
dauert.

Onkel_Dagobert
hallo,

also wenn sich war rentiert, dann muss man in jakarta kaufen
und in deutschland verkaufen.
bei der deutschen bank geht das ab ca. 5000 DM

gruss

evi!
Ist was passiert, gibt es Neuigkeiten?

Heute wird die BNII wie verrückt gehandelt. Schon mehr als 4 Millionen Aktien zu 0,01 Euro gehandelt. Sonst sieht man kaum Bewegung und heute dieses Volumen. In Frankfurt die Aktie, die am meisten (Stückzahl) gehandelt wurde.

Pebbles
http://asia.biz.yahoo.com/news/asian_markets/dowjones/articl…


Wednesday, July 26 7:06 PM SGT

Bank Indonesia To Start On-Site Supervision Of 9 Banks

JAKARTA (Dow Jones)--Bank Indonesia said Wednesday it will begin next week on-site supervision of nine national banks including PT Bank Central Asia (P.BCA), PT Lippo Bank (P.LBK), PT Bank
Danamon Indonesia (P.BDI), PT Bank International Indonesia (P.BII), PT Bank Niaga(P.BNA) and PT Bank Negara Indonesia (P.BNI).

The other three banks are state-owned Bank Mandari, Bank Tabungan Negara, Bank Rakyat Indonesia.

Bank Indonesia said the supervision of the banks, which will begin by July 31, is among the measures agreed by Indonesia in its most recent letter of intent with the International Monetary Fund.

Bank Indonesia will scrutinize the banks` risk-based activities including foreign-exchange, transactions and liquidity, said Idris Kadir, deputy director of supervision.

The combined assets of the nine banks represent 75% of Indonesia`s total banking assets, Idris said.

Indonesia has spent billions of dollars to revive its shattered banking sector after a major crisis two years ago triggered by economic and political chaos. The IMF has pressed Bank Indonesia to avert any
chance of a re-run by imposing stricter supervision of national banks.

The Indonesian central bank recently stepped up inspections of foreign and local bank dealing rooms in an attempt to monitor foreign-exchange transactions and limit excessive speculation after the rupiah
crashed last week to 21-month lows.

But Idris said the supervision of the nine Indonesian banks was a separate matter unconnected to the foreign-exchange inspections.
Haltet ihr es für sinnvoll bei BII einzusteigen oder wird der Wert zu einer Depoleiche, die man evtl. nicht mehr losbekommt?
Als Zentralbank des hochverschuldeten Staates Indonesien agiert die Bank (of) Indonesia als Anlaufstelle
für den operativen Teil der Kreditvergabe durch den IWF oder einzelne Gläubigerländer. Die Regierung der
Bundesrepublik Deutschland übernimmt jährlich Deckungen in Milliardenhöhe für Exporte inländischer
Unternehmen in Krisen- oder wirtschaftlich schwache Länder durch ein Konsortium bestehend aus der
Hermes Kreditversicherung und Price Waterhouse Coopers Deutsche Revision. Das Geschäft zwischen
dem deutschen Exporteur und dem Partner im Ausland wird in der Regel in deutscher Währung, bzw.
in EURO abgewickelt. Der ausländische Partner zahlt die Fälligkeit in eigener inländischer Währung ein
und die Zentralbank des Landes des betroffenen Landes konvertiert und transferiert den Gegenwert in
Deutscher Mark, bzw. EURO nach Deutschland. Problematisch ist es dann, wenn der Zentralbank und
in dem Fall dem gesamten Staat die Devisenreserven ausgehen und der deutsche Exporteur seine
Forderungen nicht eintreiben kann. Sofern vorher vereinbart übernimmt die Bundesregierung die fälligen
Zahlungen und begleicht die Forderungen des deutschen Exporteurs. Die Bundesrepublik versucht dann
die auf sie übergegangenen Forderungen von der Regierung des betroffenen Landes einzutreiben.
Wenn ein Land seine Finanzpolitik so weit vorangetrieben hat, dass ihm die Devisen ausgehen ist es
meist ohnehin schon hoch verschuldet. Die hohe Staatsverschuldung hemmt das wirtschaftliche Wachstum
eines solchen Landes ungemein. In ihr sieht auch die "Reformkommission zum Wiederaufbau des Banken-
systems" (IBRA) das Hauptproblem Indonesiens. Besonders die Banken sind in Mitleidenschaft gezogen
worden durch die Asienkrisen der Vergangenheit und jüngst im Frühjahr vergangenen Jahres. Der Internationale
Währungsfonds hat Indonesien Auflagen vorgesetzt, die das Land zu erfüllen hat; so die Gründung der o.g.
Reformkommission. Außerdem hat der IWF die Privatisierung des Bankensektors zur Prämisse für weitere
Kredite an den indonesischen Staat gemacht. Im laufenden Jahr muss die Regierung ihren Bankenbesitz
um 2,2 Milliarden US-Dollar verringern, um weitere Kredite vom IWF zu erhalten. Des Weiteren sollen die
sich bereits in Privatbesitz befindlichen Banken rekapitalisiert werden. Diese Auflagen und die damit ver-
bundenen Reformen sind nicht unproblematisch, wie man am Beispiel der Bank Bali sieht: Die Rekapitali-
sierung der Bank Bali wird seitens der indonesischen Regierung angehalten bis ein aktueller Rechtsstreit
zwischen dem Staat Indonesien und der Gründerfamilie der Bank geklärt ist. Solche Zwischenfälle können
allerdings schwerwiegende Probleme mit sich bringen. Erst im März diesen Jahres hat der IWF einen
Kredit in Höhe von 400 Millionen US-Dollar vorläufig zurückgehalten, da Indonesien nicht alle Auflagen
einhalten konnte. Ein weiteres Aufhalten von Krediten könnte jedoch die politische Instabilität im Lande
stärken, wodurch die Reformen in Gefahr wären.

Ich habe mir vor einiger Zeit Anteile der Bank (of) Indonesia gekauft. Ehrlich gesagt denke ich nicht,
dass die in den nächsten Jahren wirklich die zehn Cent erreichen werden, aber viel verlieren können
sollte man bei einem solchen Wert ohnehin nicht, denn wer hier ein Vermögen investiert, sollte eher
mit einem Totalverlust als dem großen Gewinn rechnen. Was mich persönlich interessieren würde
wäre die Aktionärsstruktur dieses Wertes. Ich wäre dankbar, falls irgendjemand meinem Anliegen
entgegenkommen könnte.

Deerhunter
Die Bank of Indonesia ist die Zentralbank Indonesiens und nicht zu verwechseln mit der Bank Indonesia Internasional.
Das ist genauso als wenn du die Deutsche Bank mit der Deutschen Bundesbank verwechselst.
Gruß
Schlaumeyer
;)
Fauxpas!

Dann ergibt sich aus dieser Nachlässigkeit zusätzlich zu meiner Frage nach der Aktionärsstruktur
der Bank Indonesia Internasional ein Informationsbedarf bezüglich der Bank of Indonesia. Hast Du vielleicht
etwas darüber, Schlaumeyer?

Deerhunter
Mit den Banken in Indonesien ist ein dreckiges Spiel gemacht worden
- oder besser mit deren internationalen Geschäftspartnern.
Die Banker sind auch nicht dümmer als in BRD - eher noch gewiefter.
Aber in der kriegerischen Kriese war es zu quasi-Verstaatlichungen gekommen
- die Schuldner zahlten und zahlen einfach die Darlehen nicht zurück.
Brutalste Subkultur.
Und der Staat hat in Wahrheit seine schützende Hand über diese Techtelmechtel gehalten.
- wie die CDU mit ihren Interessengruppen.
Die Banken hatten sich refinanziert, bekamen die Tilgungen nicht mehr rein
und konnten die eigene Finanzierung nicht mehr befriedigen.
Der indonesische Staat hatte die Schuldner gegenüber eigenen Banken geschützt
(und tut es noch).
Letztlich trifft es nicht die Indo-Banken (waren eh halb-staatlich), sondern die Geldgeber,
die die Geschäfte dieser Banken mit internationalen Bonds finanzierten.
Was Indonesien macht ist brutalste Abzocke - die Gläubiger werden
quasi als die bösen Geldgeier dargestellt - und das zieht sich ideologisch
immer noch hin. Die Schuldner wollen und können mittlerweile sagen: "juchhu, wir sind frei und
schulden keinem was" (wie die Nazies gegen die Juden - natürlich übertrieben gesagt).
Bank International Indonesia ist in Wahrheit "super" - kann aber nicht besser
sein als der Staat, in dem sie lebt, oder als die Geschäftspartner, mit denen
man täglich umgeht (Zahlungsunwillige).
Und der Staat spielt sich als "BigMac" auf und schützt die armen Schuldner
in deren "schweren Krise".
Die Frage ist, kommt da irgendwann normales geschäftliches Pflichtbewustsein?
- und natürlich auch normale Rechtsprechung im Schuldwesen.
Am liebsten würden die Indonesier nach wie vor das allgemeine Umfeld irgendwie
abzocken - natürlich unter der Prämisse, sich selbst nur schützen zu wollen.
Arme Indonesier - gebeutelt von einer bösen Asien-Kriese und den raffgierigen
ausländischen Banken.
Wieviel Kapitalgebern haben die eigentlich (buchstäblich) die Kehle durchgeschnitten
(revoltierende Studenten - in Wahrheit nur die Spitze des Eisberges)
- da sind einige Chinesen auf dem Friedhof gelandet. Und das hängt nach.
Und die Indonesier finden das auch heute noch gut so!!! - Nazies!!!.
Ich bin ein "dummer EMI-Trottel" und habe auch noch BNII im Depot.
- könnte sie nicht ohne 75% Verlust loswerden
und genau da lachen sich die lndonesier eins. Was wollen denn die blöden
Ausländer mit unseren besten Banken? Sollen se doch abgeigen"!"
Wie die Zukunft aussieht?
Die meisten Asiaten (und auch andere) sind hochgradig nationalistisch"
Die Indonesier haben keine Interessen am Weltmarkt (im Gegensatz zu Korea oder Japan)
Ausländischer Share-holder-value = null !
Da muß `ne BNII erst wirklich gut sein, bevor `se steigt - den Indos ist das aber egal.
Da herrschen tatsächlich Jugo-ähnliche Ideologien.
hallo

leider allzu wahr
bin auch leidgepruefter ek 0.03
das einzig positive ist das ich den verlust kurz vor ablauf
der jahresfrist realiesiert habe
hab mir meine eigenen aktien verkauft zu 0.01

so und jetzt heisst es lange warten


gruss
IBRA to get Rp1.8t from divestment in four banks

JAKARTA (IO) — The powerful Indonesian Bank Restructuring Agency (IBRA) is expected to generate Rp1.8 trillion from divestment of four banks by early
2001.

"We expect to divest the banks from the fourth quarter of 2000 to the first quarter of 2001 on favorable social, economic and political stability conditions,"
IBRA deputy chairman Jerry Ng said.

Ng said IBRA plans to sale its stake in Bank Central Asia, Bank Niaga, Bank Internasional Indonesia and Bank Universal.

The agency is expected to contribute Rp2.8 trillion to the 2000 state budget. About Rp1 trillion has already been raised as of June 30.

Ng said seven banks that have been recapitalized by the government have started to contribute to the country’s economic recovery efforts.

The seven posted new loans totaling Rp6 trillion from December 1999 to May 2000, Ng said.

"This is an indication that the banks have started to play a role in stimulating growth," Ng added.

IBRA currently manages assets worth over Rp600 trillion, as well as around Rp220 trillion in debt transferred from closed banks, state banks and nationalized
banks.

Small-sized debtors

In another development, IBRA said in a statement it is offering up to 100% interest discount for debtors of productive credit facilities with loans amounting to
less than Rp5 billion, who are willing to settle their debts.

It said it also offers a 100% penalty discount.

"The facility will be granted only to debtors who will settle the total outstanding loans and is not applicable to mortgage loans, car loans and credit cards, it
said.

The facility will be provided under the Special Crash Program, with registration period from July 24, 2000 to August 18, 2000.

The special crash program will be conducted simultaneously at 11 IBRA Centers in Jakarta, Bandung, Semarang, Surabaya, Denpasar, Medan, Lampung,
Pontianak, Balikpapan, Manado and Ujungpandang.

Those eligible for the program are debtors from 38 frozen banks, 12 nationalized banks and the seven recapitalized banks.

The crash program represents an effort by IBRA to accelerate the recovery of loans with a nominal value of under Rp1 billion (retail loan) and loans with a
nominal value of Rp1-5 billion (small and medium enterprises), which according to IBRA’s data, amount to 75,000 debtors with outstanding loan principal of
Rp6.4 trillion.

Under the program, IBRA will provide debtors with incentives and acceleration of settlement process for the debtors willing to settle their obligations by
participating in the Program in 11 IBRA Centers.

The crash program is aimed at accelerating credit handling of the retail and SME credit category, where the debtors are large in number but relatively small in
nominal value.

In addition, crash program is intended to reinvigorate the industrial sector and realigning debtors back to the banking system with a refinancing mechanism
currently under preparation and at the same time optimizing the billing income from the assets transferred to IBRA.

Similar crash programs already conducted by IBRA have so far shown positive results.
und noch einer..

Recapitalized banks show strong results
JAKARTA (JP): Nine private banks which have been recapitalized by the Indonesian Bank Restructuring Agency (IBRA) have shown strong performance during the first half of this year, according to the agency`s deputy chairman, Jerry Ng.

But Jerry said on Thursday that despite the improvement in key indicators, the banks were not out of the woods yet.

"In general, all IBRA banks are moving on the right track with improvements in key indicators during the first half," he told a media conference.

"But we must remain alert because the problems are not yet over," he added.

Jerry dismissed criticism that the recapitalized banks had not yet resumed lending to the real sector, pointing out that the nine IBRA banks had channeled more than Rp 6 trillion (US$662.98 million) in new lending between January and May.

"This is an 18 percent growth compared to the level in December last year," he said.

The nine private banks which have been recapitalized by IBRA included the publicly listed Bank Lippo, Bank Internasional Indonesia, Bank Universal, Bank Danamon and Bank Central Asia, and private Bank Bukopin, Bank Arta Media, Bank Patriot and Bank Prima Express.

IBRA has recapitalized 10 banks, including publicly listed Bank Niaga in June. The agency is expected to recapitalize publicly listed Bank Bali in October, which would mark the completion of the country`s bank recapitalization program.

The recapitalization program is aimed at boosting the banks` capital adequacy ratio (CAR) to beyond the minimum 4 percent level.

In addition to the private banks, the government has also recapitalized four state banks. Nine smaller private banks have been incorporated into Bank Danamon, prompting the government to finance the second recapitalization of Danamon to maintain its CAR above the minimum requirement.

Jerry said that the average CAR level as of June was about 10.35 percent. He said that between January and May, the assets of the recapitalized banks increased 17 percent with deposits up 8 percent while nonperforming loans (NPLs) decreased from 30 percent to 27.5 percent.

Jerry said, however, that the banks were still being plagued by other problems, including assets held up mostly in government bonds, a low loan to deposit ratio (LDR) of only about 43 percent and the necessity of accelerating loan restructuring.

"The balance sheets of the banks are still mostly filled with government bonds," he said.

The government, via IBRA, a unit of the finance ministry, injected bonds instead of cash into the banks to finance the recapitalization program. The banks will receive cash from the interest rate of the bonds.

Jerry said that Minister of Finance Bambang Sudibyo`s idea of swapping part of the recapitalization bonds for performing loans under IBRA, if realized, would aid the improvement of the balance sheets.

He pointed out that the interest rate of the bonds was now at about 12 percent, while the interest rate of bank loans was about 16 percent.

Bambang said earlier this week that the government was still designing the new policy.

He said that the total recapitalization bonds by October would amount to about Rp 430 trillion, and that was expected to be halved by swapping them for the IBRA loans.

IBRA now controls about Rp 250 trillion in NPLs. The agency is mandated to restructure the loans to make them performing loans again.

Jerry said that an improvement in the bank`s balance sheets would be one way of lifting the current low LDR.

Indonesian banks were badly hit by the financial crisis that started in the middle of 1997. The government has closed down some 49 banks and has issued bonds worth more than Rp 600 trillion to finance the bank recapitalization and restructuring program.

Jerry said that the future landscape of the country`s banking sector would consist of less than 10 large banks, dozens of small- to medium-size banks, and foreign banks.

He said that the current number of about 100 banks would continue to decline due to mergers and acquisition.

Jerry also said that the government effectively now controlled between 85 percent and 90 percent of the country`s banking sector as a result of the recapitalization program.

The government has provided between 80 percent and 100 percent of the financing needs of the bank recapitalization program.

"So the government is in a unique position of designing the future landscape of the domestic banking sector," Jerry said.

He said that IBRA planned to seek approval later next month from the House of Representatives to divest ownership in four listed banks, including Bank Central Asia, Bank Niaga, Bank Internasional Indonesia and Bank Universal. (rei)

Quelle: http://www.asiagateway.com/c/n/shownews?url=http://www.theja…

ciao go2dive
@ pebbles:

"dieser Umsatz, 4 Millionen Stück", das sind gerade mal 4.000.000*0,01= 40.000,- euro oder 78.232,- DM. Das ist echt nicht der Rede Wert, auch wenns der Sückzahl nach der Umsatzspitzenreiter war.

Gruß, Co. ;)
Mal wieder was positives:



Friday, July 28 8:10 PM SGT

Indonesia to sign IMF letter on Monday: Kwik
Indonesia`s chief economics minister Kwik Kian Gie has announced that the government will sign its next letter of intent with the International Monetary Fund on Monday.
No reason has been given for the one-day delay in the signing.

Economics Minister Kwik Kian Gie also says Jakarta is committed to implementing economic reforms regardless of the IMF package.

At the start of the year, Indonesia agreed to a new US$5 billion three-year loan deal with the international body.

But before each tranche of money is given out, Jakarta needs to pass an IMF review of its progress in implementing reforms and sign a new letter of intent.

Indonesia has fulfilled most pledges to the IMF on its current letter of intent, paving the way to move on to the next programme.

Last week, the IMF said Jakarta was also on track to sign on 30 July.

The slow pace of reforms, rattled financial markets and perceptions of disorganisation in the country`s economics team have delayed the payment of the last tranche for two months.

The next loan tranche of US$400 million is expected to be disbursed in August
Meine Güte, nur 1,25 Mio Aktien von BNII am Freitag in Jakarta gehandelt, daß sind stolze 12.500,-- Euro.
Die Zeiten der großen Umsätze zu 1 Cent sind jetzt vorbei !

Ich hoffe, Ihr seid alle schon voll investiert, denn bald geht es los !!!
@broker*709

ich habe noch letzte Woche 200.000 Stck. in München bekommen, nachdem im Xetra über 10 Tage nichts zu erhalten war. Warum soll jetzt in kurzer Zeit den 1 Cent-Marke vorbei sein? Und was heißt "bald"? Im August 2000 oder im August 2004? Kann mich jemand aufklären?
Habe mal weiter recherchiert:

Sah vergangene Woche ja nicht berauschend aus. Schwankungen von 75 bis 80. Bitte nachsehen:

http://investor.i-2.co.id/StockHistory.asp?all=yes&lookup=ta…
Hier ein paar allgemeine Informationen über Indonesien:

Indonesien

Überblick Entwicklung

Ausblick

Unternehmensportraits nach Branchen

Banken-Special


Überblick

Indonesien ist bevölkerungsmäßig betrachet der mit Abstand größte Tigerstaat.

Mit einer Bevölkerung von über 250 Millionen ist Indonesien weitaus größer als die 3 anderen Tigerstaaten zusammen.
Gleichzeitig ist aber Indonsien von der relativen Wirtschaftskraft her gesehen noch das klare Schlußlicht der Tiger. Hauptsächlich durch Agrarwirtschaft und asoziierte Industrien bestimmt, ist der Industrialisierungsgrad noch relativ unterentwickelt, obwohl in der rasanten Wachstumsphase Anfang und Mitte der 90 ziger Jahre sich hier viel getan hat.
Größte Probleme des Landes stellen die heterogene Bevölkerungsstruktur ("Melting-Pot" diverser ethnischer Rassen und Religionen) und die Mafia - und korruptiven Strukturen dar, die sich um Präsidentenclans und die regierende Golkar-Partei gebildet haben.
Hohe Wachstumsraten, stetig steigende Beschäftigung und Konsumausgaben sowie hohe Realivestitionszuwächse (allerdings größtenteils durchs Ausland fremdfinanziert), kennzeichneten die indonesische Wirtschaftskraft bis 1996.
Auch die Kurszuwächse an der Börse in Djakarta waren phänomenal, zusätzlich angereichert für ausländische Investoren durch eine sich aufwertende indonesische Währung.


Entwicklung

Ausgelöst durch die Vertrauenskrise um den Thai Baht mitte 1997 stürzten insbes. die Tigerstaaten in eine ausgeprägte Rezession / Depression, die 1998 ihren Höhepunkt hatte. Indonesien wurde durch die Krise am härtesten getroffen, wobei das indonesische Bruttosozialprodukt sich 1998 mit über 12 % zurückbildete, die
Währung, die indonesische Rupie(IDR) sich zweitweise um 80 % gegen den US $ abschwächte, die IDR Zinsen "explodierten" , die Aktienkurse "implodierten" und die Inflationsrate von 6 % p.a. zeitweise auf über 100 % (annualisiert) anstieg.

Lediglich der Landwirtschaftssektor konnte sich in der Krise halbwegs halten, hohe Einbußen mußten insbes. der Bau- und Finanz /Bausektor hinnehmen.

Die Börsenindex in Jakarta "viertelte" sich in der Spitze, wobei ausländische Investoren teilweise noch deutlich höhere -währungbedingte -Verluste hinnehmen mußten.

Bald war auch klar, daß die Krise in Indonesien - wie in den anderen Tigerstaaten auch - praktisch eine Paralysierung des dortigen Banken- /Finanzsektors mit sich brachte und ein effizientes Wirtschaftsstimulanzprogramm mit der nachhaltigen Sanierung des indon. Bank- und Finanzsystems einhergehen mußte.

Auf Veranlassung des IWF und der Weltbank wurde deshalb mit Hilfe ausländischer Berater 1998 die Indonesian Bank Restructuring Agency ( IBRA) gegründet, die die Sanierung des angeschlagenen indonesischen Bankensystems vorantreiben sollte.

Unterstützt durch eine sich wieder stabilisierende Währung und eine -hauptsächlich währungsbedingte - deutliche Steigerung des Exports hat sich die indonesische Wirtschaft seit Frühjahr 1999 auf niedrigem Niveau wieder stabilisiert. Die binnenorientierte Wirtschaft und der Finanzsektor jedoch hat noch enormen Restrukturierungsbedarf und Anpassungsprozesse vor sich, bevor
wieder die Gewinnzone erreicht werden kann.


Ausblick

Das indonesische Planungsministerium hat erst kürzlich (HB Meldung v.24.8.99) ihre Planungsdaten nach oben revidiert: Für das Fiskaljahr 1999/ 2000 (31.3) wird jetzt ein reales Wirtschaftswachstum von 2- 4 % , für das darauffolgende
4-6 % und anschließend wieder eine Fortsetzung des stabilen Wachstums mit jährlichen Steigerungsraten zwischen 6-8 %.
Es bestünden gute Aussichten die immer noch zweistellige Inflationsrate (auf Jahresbasis) noch in diesenm Jahr auf 4-5 % zurückzuführen. Die enorme Staats- und Außenverschuldung Indonesiens soll tendenziell weiter gesenkt werden und zu einer Stabalisierung der Wirtschaft und Währung beitragen.
Wie realistisch diese Prognosen sind, soll an dieser Stelle nicht
diskutiert werden, vielmehr noch einmal kurz auf die Chancen und Risiken des indonesischen Aktienmarktes eingegangen werden.
Obwohl der indones. Aktienmarkt sich seit Juli 99 um über 20 %
zurückgebildet hat, liegt der Index immer noch weit über 100 % über den 98 er Tiefs, aber auch noch sehr deutlich unter den 96 - 97 er Hochs.
Ähnlich bei der Währung: Die indonesische Rupie liegt gegen den US $ mit zur Zeit 7800 IDR / US $ immer noch deutlich unter den Tiefs von 98 (14000), aber immer noch deutlich schwächer als vor der Krise (3000)

Wie geht es weiter? Gibt es für Anleger jetzt mehr Chancen als Risiken ?

Wir glauben, daß der indon. Markt , insbes. der Bankensektor kurzfristig weiterhin nicht unbeträchtliche Risiken birgt, möglicherweise vorerst volatil bleibt oder sich vielleicht auch noch einmal zurückbildet.
Hierzu kann man Argumente anführen wie die sich wieder verschärfenden,nach wie vor ungelösten ethnisch -religiösen Probleme ( Stichwort Ost Timor mit seinem nationalistisch - separatisitischen Spannungsfeld), die immer wieder auflodernden
politischen Korruptionsaffairen ( Stichwort " Baligate",was mittlerweile auch die Beziehungen zum IWF und die Währung erheblich belastet), die nach wie vor unklar- marode Finanz- und Vermögenslage bei den meisten Indobanken oder ganz einfach die weltweit wieder anziehenden Zinsen, denen sich auch die EMs
wie Indonesien nicht entziehen können.

Andererseits birgt ein "gebeuteltes" Land mit einem ebensolchen Aktienmarkt wie Indonesien (mit historisch gesehen exzellentem Wachstumstrackrecord), einer immer noch niedrig bewerteten Währung, einem erheblichem langfristigen Zinssenkungs- potential, und teilweise immer noch richtigen Schnäppchen- preisen bei einzelnen Aktien mittel - langfristig gesehen, enorme Wertsteigerungspotentiale, die sich eben nur in solchen risiko- und problembehafteten Sondersituationen ergeben.
Wir glauben, daß gerade bei den Indo - Banken sich enorme langfristige Chancen und Wertsteigerungspotentiale gerade auf den jetzigen Ausverkaufsniveaus ergeben, die die nach wie vor - mehr kurzfristig- bestehenden erheblichen Risiken (incl. Totalverlust) und Unsicherheiten doch deutlich überwiegen sollten. Da sich das Interesse der deutschen Anlegerschaft hauptsächlich auf die in Deutschland gehandelten Indobanken konzentriert, wurde ein zusätzliches Indobankenfeature erstellt, das dem Anleger aktuelle Informationen und Hintergründe bieten und periodisch auch aktualisiert werden soll.



Unternehmensportraits


Banken
Bank Bali
Bank Indonesia
Bank Negara
Bank Niaga
Lippo Bank
Lippo Securities
PT Bank Indonesia (Panin)

Immobilien/Developper
Ciputra Development


Konsumgüter
Gudang Garam Tbk Af (GGRM)

Telekommunikation
PT Indonesian Satellite Corporation Tbk (Indosat)
PT Telekomunikasi Indonesia (TLKM)







24.05.2000


*************************************************************


Index/Chart
Indonesien (Heimatbörsen-
seite)

Top-Thema
Banken-Feature

Weiterführende
Links
Indoexchange
Companywebs, Ertrags- schätzungen, sonstige Daten etc.

Jakarta-Post
(Tageszeitung)





zum Seitenanfang
Und noch einen:

Bank Internasional Indonesia PT ( BNII)
WKN : 889036
Shares IDR 500 per 30.6.99 : 5 308 883 492 Aktien
Range seit Mai : 0,02 - 0,04 Euro
24 M Range : 75 - 1325 IDR ( Jakarta)
Börsen : Nünchen, Berlin, Stuttgart : riesige Umsätze


Kurzbeschreibung

Die Bank Internasional Indonesia ( BNII) ist die zweitgrößte Großbank Indonesiens im Privatbesitz und beschäftigt weit über 15000 Mitarbeiter in 250 Filialen und Niederlassungen. Aufgrund der internationalen Orientierung der Bank werden Branches in Cayman und Cook Islands, Australien, Indien, Hongkong und
Singapur betrieben.Die Bank zeichnet sich durch fortschrittliche Investmentbankingprodukte sowie einen für indonesische Standards hohen Automatsierungsgrad aus.

Mitte der neunziger Jahre war die BNII "die" Vorzeigegroßbank Indonesiens hinsichtlich Innovation und absoluter Fokussierung auf Ertrag.
Von 1991 - 1996 wurde trotz mehrerer Kapitalmaßnahmen der Gewinn /Aktie (EPS) kontinuierlich von 16 auf über 60 IDR gesteigert.
Der Verlust für das Jahr 1998 steht noch nicht fest, für das 1. Quartal 1999 wurde ein Verlust / Aktie von 1143 IDR bekanntgegegeben, der allerdings ausschließlich aus der Bereinigung von Altlasten resultierte.

Wertung

Der Kurs der Aktie fluktuiert z.Zt. in Indonesien zwischen 125 und 150 IDR, in Deutschland steht die Aktie stabil bei 0,02 Euro.
Unsicherheit bringt der noch nicht feststehende Abschluß 1998 sowie die auch damit zusammenhängenden künftig noch zu erwartenden Kapitalmaßnahmen zwecks Verlustausgleich und Rekapitalisierung.
Die Bank dürfte langfristig wieder zur alten Stärke zurückfinden,die Anzahl der dann zu bedienenden Aktien steht aber noch in den Sternen.
Kurzfristig : spekulativ , möglicherweise noch etwas Potential nach unten
Langfristig: sehr gutes Potential ( das aber möglicherweise durch eine Emissionsflut junger BNII Aktien erheblich eingeschränkt wird)


07.09.1999


(Alles beide steht bei www.zeke.de/emboerse/)
Ist zwar nicht das Allerneueste, aber interessant ist es trotzdem.

Gruß, Co
Und noch einen, von fnet.de von gestern, 31.07.2000:



Einen schlechten Tag haben die Aktien in Jakarta erwischt. Der Composite beendete den Handel mit einem Minus von 1,3 Prozent, bei 492 Zählern. Auch in Jakarta drücken hauptsächlich die politischen Unwägbarkeiten und die kränkelnde Rupie auf die Kurse. Immer mehr Investoren verlieren das Vertrauen in die Kompetenz der Regierung, die Wirschaftsprobleme des Landes in den Griff zu bekommen, und ziehen sich aus dem Markt zurück. Wenig zuversichtlich zeigen sich die Marktbeobachter auch für das Treffen Präsident Wahids mit führenden indonesischen Politikern. Wahid will nächsten Monat mit ihnen Gespräche führen, um die tiefe Kluft zwischen ihm und Teilen der politischen Elite zu kitten.

Unter massivem Druck standen die Konsumwerte. Gudang Garam (WKN 887246), größter Zigaretten-Hersteller im Inselreich, fiel um 3,4 Prozent, während Konkurrent Sampoerna um 2,2 Prozent nach unten ging. Nudel-Produzent Indofood (WKN 891724) verlor ebenfalls über zwei Prozent. Telkom (WKN 898255) und Astra International (WKN 887191) verabschiedeten sich beide mit einem Minus von knapp zwei Prozent.

Zum Schluss noch eine gute Nachricht zu Bank Bali (WKN 885816). Die skandalumwitterte Privatbank wird am Dienstag wieder in den Handel aufgenommen. Das hat heute die indonesische Börse bekannt gegeben. Bank Bali ist seit 14. Juli aufgrund von Unsicherheiten über ihre Rekapitalisierung vom Handel ausgesetzt. Der zuletzt festgestellte Kurs lag bei 100 Rupien.



Schaut mal unter www.finanztreff.de.
Unser Bank International Indonesia ist Heute Umsatzspitzenreiter im Xetra 62.000.000 Stück. Welcher Fond oder groß Investor hat den hier zugeschlagen und warum?
wer jetzt zu 0,0€1 zuschlagen möchte sollte dies in München tun. Da liegt genug Material !!!!

gruss pp
uuuups 0,01€ natürlich, und Nuno: 6,2 Mio reichen aber auch :D :D :D Aber bei den vielen Nullen kann man
schon mal durcheinanderkommen. :D :D :D

gruss pp der sich gerade in München schöööön eindeckt. :D :D :D
Hi,

hab gerade den folgenden Text als neuen Thread veröffentlicht, aber weil ja in BNII am meisen los ist,
hier noch mal das Ganze:

Die Wahrheit über Bank Bali und andere indonesische Bankaktien

Hi,

hier ist ja schon viel über Bank Bali und andere indonesische Bankaktien geschrieben worden. Vielleicht sollte man doch mal Einiges klarstellen.

1. Bank Bali macht eine Kapitalerhöhung 99:1 zu 80, also für eine alte Aktie gibt es 99 neue zu 80 Rupien. Deutsche Aktionäre sollen angeblich vom Bezugsrecht ausgeschlossen werden (Reuters-Nachricht vom 18.7.2000), aber das ist ziemlich zweitrangig, die Aktien stehen danach sowieso erstmal bei 80 Rupien, also bei einem Cent.

2. Viele haben gefragt, wie es mit Aktienkauf/verkauf in Jakarta aussieht. Das ist grundsätzlich bei Banken möglich, die an der Börse in Jakarta handeln können (bei der Deutschen Bank geht’s auf jeden Fall). Das grosse Handicap hierbei ist, dass die Umschreibung von der Lagerstelle in Indonesien zur Deutsche Börse Clearing AG oder umgekehrt 4-6 Wochen dauert. In dieser Zeit kann man als Privatanleger über die Stücke nur in dem Land verfügen, in dem man sie gekauft hat (wer also in Jakarta kauft, kann jederzeit auch wieder in Jakarta verkaufen, aber hier erst nach erfolgter Umschreibung der Stücke) Unklar ist, ob diese Umschreibung kostenpflichtig ist oder nicht. Ich habe einmal über eine andere Bank Aktien in Indonesien gekauft und die haben mir für die Umschreibung 10 % des Kurswertes abgeknöpft.

3. Das eigentlich fiese an dieser Geschichte für Privatanleger ist, dass Makler und Banken an die Umschreibungsfrist nicht gebunden sind, da sie in ihrem Depot die Aktien short sein können. Da ich vor einem Reuters-Bildschirm sitze, kann ich nicht nur sehen, was in Jakarta gehandelt wird, sondern auch wer da kauft. Und glaubt mir, da kaufen schon lange keine Indonesier mehr. Das Spiel ist ganz einfach, weil ja in Indonesien die Aktien mit Mini-Kurssprüngen gehandelt werden können, während es hier von einem Cent zum anderen gleich 50 oder 33 Prozent ausmacht. Eine Bank kann also morgens in Jakarta z.B. Bank Indonesia mit 75 Rupien kaufen, dass ist umgerechnet 0,9 Cent und die Aktien anschliessend hier mit einem Cent verkaufen. 10 Prozent Gewinn ohne Risiko, traumhaft (Oft waren es sogar 30 oder 40 Prozent, als hier noch richtig gepusht wurde)!! Und die Aktien steigen nicht, weil über 80 Rupien keine Käufer mehr da sind.
Bei Bank Bali ist es genauso gelaufen, schliesslich befinden sich ja bereits über 50 % des Kapitals in den Händen von deutschen Aktionären. Ich glaube nicht, dass sich dahinter irgendein ominöser Aufkäufer verbirgt, es sind einfach nur viele deutsche Kleinanleger, die auf die schnelle Mark hoffen.

4. Ob indonesische Bankaktien eine Zukunft haben, weiss ich nicht. Aber wer sich hier engagiert, sollte wenigstens wissen, wie der Hase läuft. Ich habe beim Kauf in Jakarta immer so Spesen um die 2 % gehabt, aber die Minimumprovisionen sind happig. Unter 20.000 Euro Gegenwert wird es schnell teurer. Das ist insbesondere bei Bank Bali ein weiteres Problem, weil es da oft nur zu Teilausführungen kommt.
Ich habe heute jedenfalls meine letzten indonesischen Aktien verkauft (wieder zu 100 % über dem fairen Wert und die Leute wollten noch mehr haben) und packe das Zeug nicht mehr an. Wer noch Detailfragen zum Kauf und Verkauf in Jakarta hat, kann mir ja privat ne Mail schicken (Aberdeen95@t-online.de)
Aber diese Geschichte hat absolut nichts mit den indonesischen Banken zu tun, sondern ist nur ein Beispiel
dafür, wie es im allgemeinen mit Pennystocks läuft. Wie ich das so sehe, und wie du dich auch nennst, zockst
du rein rum mit diesen Dingern. Um welche es sich dabei handelt, ist dir völlig egal, die kann sonstwie heißen - was für
dich zählt, ist der Pennystock.
Diese Banken haben nunmal das Pech, das sie in dieser Kategorie stehen. Die meisten Werte, die eine 0,01 aufweisen,
sind tote Gesellschaften, die nur noch auf dem Papier da sind, für die sich keiner interessiert.
Ich glaube auch, daß genau dieses Dilemma diese Aktien im Moment festhält bei 80 Rupien: Daß sie damit knapp unter
0,01 stehen und somit für diese Zocks in Frage kommen. Und ich glaube, daß wahrscheinlich 80% aller anliegenden Order
in Jakarta im Moment solchen Zocks dienen. Aber: Wenn die Banken auf die Beine kommen, und sich auch andere Anleger
außer deinesgleichen dafür interessieren, wird der Kurs nicht mehr von Euch gemacht. Dann seid ihr die Minderheit. Und
schwuppdiwupp geht der Kurs hoch. Nur das ist die Frage: Wann kommen die anderen Anleger, die Nichtzocker...

Gruß
SunInvestor
Bin ein Zocker, aber nur was die nasdaq betrifft. Bzgl. BII bin ich rein zu 0,01 unter dem Gesichtspunkt eines sehr langfristigen Investments. Schätze dass in 3 -5 Jahren durchaus Kurse um 0,1 bis 0,5 Euro drin sind, Indonesien wie im übrigen ganz Südostasien hat seine Blüte noch vor sich

so long und chok di from krung thep
sawadee khrap lung

dein wort in gottes ohr, solltest du recht behalten dann
ao bia sing nüng kuat
la goon
@suninvestor
Stimmt, als Langfristanleger würde ich mich nicht unbedingt einstufen :-))) Ich mach fast nur Arbitrage und
wie die Aktie heisst, ist völlig egal. Mit BNII hab ich im letzten Jahr richtig Geld verdient, aber jetzt
lassen mich die Banken nicht mehr mitspielen und deswegen bin ich frustriert :-((

Also fühlte ich mich veranlasst, den Beitrag zu schreiben, denn mit diesen Arbitragegeschäften in BNII
werden Millionen DM von unten nach oben umgeschichtet. Ich wünsche jedem, dass er mit indonesischen
Aktien langfristig Geld verdient und wie man heute bei Bank Bali sieht, geschehen immer wieder Wunder.
Aber wer mit grösseren Beträgen einsteigt, sollte wenigstens wissen, dass man als Deutscher sehr wohl
direkt in Indonesien kaufen und verkaufen kann.

Alles Gute und viel Erfolg!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.