DAX+0,11 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,42 % Öl (Brent)-0,81 %

Gute entwicklungen bei der BAV AG - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: IL0010849045 | WKN: 901876 | Symbol: BAV
0,474
10:22:45
Stuttgart
+0,42 %
+0,002 EUR

Neuigkeiten zur Batm Advanced Communications Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Zwar ist der neue Newsletter noch nicht veröffentlicht ,aber mann kann auch mal über gute Nachricht bei der BAV berichten.
Als ich die Werbung von der BAV im Fernseher sah (N-TV) , bin ich fast vom Stuhl umgefallen. Ich hatte nicht erwartet das die BAV mit Werbungen im Fernseher Startet.
Die haben schon seit anfang des Jahres (Durch aufnahme neue Handelswerte ) sehr positive entwicklungen. Und Laut HV TC-Unterhanltung´s AG, soll die BAV die Aktie an die Börse bringen. In der Vergangenheit hat schon die BAV gezeigt das Sie das können, die einführungen von Pacific Rim und Dübag (Wurde vom BID an die Börse gebracht) waren auch sehr positiv, pacific Rim einführung zu 0,07 € jetzt bei 0,37 € . Dübag bei BAV 9,5 €, jetzt bei 11 €.
Aber das beudeutet natürlich nicht das man jede Aktie bei der BAV kaufen sollte , die Aktien wie Sinetec und IFTA haben sich auch sehr schlecht entwickelt.(das passiert)
Am anfang wollte ich an der zeichnung der BAV AG nicht teilnehmen (zu 3,30 €) , aber nach dem ich mir ein paar infos geholt habe, hab ich sogar übergezeichnet. Die Aktien soll 2001 an die Börse gehen, und bei den ganzen entwicklungen sehe ich die enführung bei min 8 bis 9 €.
... und hättest Du hier im Board aufmerksam gelesen, hättest Du sie für 2,70 - 2,75 € kaufen können.
Vor wenigen Tagen.
DSCKlaus :):):)
Und wenn die ihre KE ohne n-tv Spots (Kosten mind. 100 000 Euro) plaziert bekämen, wäre alles noch viel besser, oder ?
Was sollen die Gerüchte mit dem Aktionärsbrief ? Da kommt in nächster Zeit sehr wahrscheinlich nichts. Frag lieber mal, wann ein Geschäftsbericht für 1999 kommt.
Push-Geschreibsel von dem, der seit heute unter "Kegel10" schreibt:

1) Wenn ein Neu-Registrierter (seit heute registriert) so eine nette Kaufempfehlung gibt, sollte man erst mal sehr, sehr kritisch sein.
2) Das BAV "seit Anfang des Jahres eine sehr positive Entwicklungen" haben soll, ist weder belegt, noch nachvollziehbar: Das Unternehmen hat bis heute weder Quartals-, noch Halbjahreszahlen vorgelegt. Dabei führt es eine Kapitalerhöhung zu einem Kurs (3,3 Euro) durch, der deutlich über den letzten Kursen (3,10 Euro) liegt.
3) Nach rund 1,1 Mio Verlusten in 1998 machte das Unternehmen nochmal 1,45 Mio Verlust in´99, aber laut Prognose angeblich wieder mal ganz tolle Gewinne in der Zukunft. Zur Verläßlichkeit der BAV-Prognosen: Mitte des Jahres 1999 verkündigte das Unternehmen noch eine Gewinnprognose von 103 TDM für das Jahr 1999. Sechs Monate später kamen dann "überraschenderweise" 1,45 Mio DM Verlust heraus, obwohl der Markt der unnotierte Nebenwerte in den letzten beiden Jahren für andere Händler hochprofitabel war.
4) Die Kursentwicklung der exklusiv bei BAV gehandelten Aktien ist deutlich unterdurchschnittlich im Vergleich zu den exklusiv bei Valora und AHAG gehandelten Aktien, die "Pleitenquote" hingegen sehr deutlich überproportional.
5) Mit 3,3 Euro ist das Unternehmen bei 3,151 Mio Aktien - obwohl es bislang nur ansteigende Verluste produziert - bereits mit rund 20,3 Mio DM bewertet.
6) Die Vergangenheitsperformance (Verlustanstieg von 1998 auf 1999 - trotz gegenteiliger Prognose) läßt weiß Gott nichts gutes vermuten. Ein halbwegs verläßliches KGV ist nicht vorhersagbar, da das Unternehmen und irgendwann-mögliche Gewinne nicht vorhersehbar sind.
7) BAV ist im Handel mit unnotierten Nebenwerten hinter AHAG, Valora, Schnigge, KST und Future Securities nur Nr. 5 oder Nr. 6 in Deutschland. Das Unternehmen ist nicht in ein Kooperationsnetz (wie AHAG und Valora) eingebunden.
8) Als Emissionspartner für unnotierte Werte ist BAV nur dritte oder vierte Wahl, d.h. an die guten Unternehmen kommt BAV doch gar nicht ran.
9) Die stillen Reserven der BAV sind prozentual niedriger als bei rund einem dutzend anderer Maklerunternehmen, die allesamt (mit Ausnahme von German Brokers) nachhaltig ihre sehr hohe Profitabilität bewiesen haben.


FAZIT:
Liebe Leute - investiert euer Geld lieber in die dutzende unterbewertete Makler- und VC-Unternehmen, die über hohe stille Reserven verfügen und gleichzeitig über mehrere Jahre bewiesen haben, daß sie wirklich hochprofitabel arbeiten. Ich spare es mir, sie alle aufzuzählen. Ausser Spütz und Future Sec. sind dies aber wohl alle.
An Volldanebenprofi,

für dich sind doch alles BAV puscherei.
Nicht die vergangenheit sonder die zukunft ist wichtig.
Und die zukunft der BAV sieht sehr gut aus.
Und bei FAZIT immer das gleiche, überlegt dir doch mal ein neuen Text.
Punkt 7) Kooperationsnetz: Wer soll das sein bei Valora ? Bei BAV kann man zur Not eine ganze Reihe von Kooperationspartner aufzählen. Ob die Kooperationen helfen, ist eine andere Frage.
An Volldanebenprofi,

Eigentlich ganz komisch, der Volldanebenprofi schreibt immer das selbe, das die BAV scheisse ist, aber diskutiert mit oder versucht bei jedem Tread die Aktie so weit es noch geht schlecht zu machen.
Ich komme immer wieder auf die selben gedanken, das der Volldanebenfrak von der konkurenz bezahlt wird oder selber ein mitarbeiter ist. Damit ist natürlich kein richtiger diskussion möglich. Ich selber zähle mich als als ein zufriedener Aktionär der Gesellschaft und kenne die BAV seit 3 Jahren , manches was gesrieben wird (ausser der Volldaneben-Freak) ist richtig und berechtig, ich habe auch in der vergangenheit meine probleme mit der BAV gehabt.
Ich habe aber ein grosses problem, wenn solche leute die Volldaneben-Frak der nicht einmal ein Aktionär ist, hier mit redet und die Firma so schlecht macht das alle blöd wären weil wir unser Geld bei der BAV investiert haben. ich habe lange zeit die Treads beobachtet und nicht mit diskutiert, seit ich aber die treads von Volldanebenfreak lese da MUSS ich mit diskutieren, es geht hier nicht nur um mein Geld sondern allen die ihr Geld in die BAV investiert haben. Er sollte erst mal selber Aktien kaufen und dann erst mit reden.
Leute,
bleibt mal bitte sachlich. Gegenseitiges Anpöbeln ist nun wirklich unterste Schublade.
Wieso sollte der BAV-Kurs eigentlich nicht abgehen? O.K, wenn ich der Meinung bin, dass nichts
passiert, dann investiere ich auch nicht. Deswegen muss man die "Überzeugten" nicht von oben herab
kritisieren. Ich jedenfalls lasse mich hier nicht rauskegeln und umkrempeln. An der Börse wird die
Zukunft gehandelt und nicht die Vergangenheit! Und von einer positiven Zukunft bin ich nach meinen
eigenen Recherchen voll überzeugt! Und ich bin nicht mit der BAV verheitratet, bin auch dort nicht
beschäftigt! Bleibt bitte fair.
1) Ich - und sicherlich viele Leser - wären dankbar, wenn man auf meine Fakten eingehen würdet. Auch wenn euch das schwer fällt. Ich empfehle euch, einmal die Geschäftsberichte von BAV (und den Mitbewerbern) sowie ihre Aktionärs- und Kundeninformationen der Vergangenheit intensiv zu lesen.
2) Für mich sind nicht alle BAV-Pusher. Nur diejenigen, die sich ganz neu angemeldet haben und nur&ausschließlich intensiv zu BAV ("The King10": 13 BAV-Postings, Null andere / "Kegel10": Ein Posting insgesamt...zu BAV) schreiben. Nachtigall ich hör dich trapsen ..
2) Selbstverständlich bin ich Angestellter. Von AHAG, Valora, Schnigge, Baader, KJD, VMR und den vielen anderen hochprofitablen Maklern mit einstelligen KGV. Euer Vorwurf ist ´ne Lachnummer.
Ich versuche potentielle BAV-Zeichner davon abzuhalten, diese stark überteuerte Aktie zu zeichnen, deren Aussichten deutlich schlechter sind, als von einem dutzend anderer Makler- und VC-Unternehmen.
3) Das Valora-Kooperationsnetz besteht u.a. aus (dem Geschäftsbericht von Valora entnommen)
- der Baader Wertpapierhandelsbank AG
- den Börsenmaklern Kling, Jelko & Dr. Dehmel AG,
- der ökologischen Vermögensberatung Umweltfinanz GmbH/ Michael Schäfftlein,
- der Secunda Emissionhaus AG,
- der GUB AG (u.a. wurden november AG und GUB Wagniskapital AG bei Valora gehandelt) sowie
- der UEG, der Unabhängigen Entwicklungsgesellschaft für Seed- und Start-up-Unternehmen.
Stimmt Svenni,

nicht die vergangenheit sondern die zukunft ist wichtiger.Stimmt die BAV ist nicht das gelbe vom ei ,aber bei der BAV sehe ich eine grosse zukunft. Und an Nebenwerteprofi, ich habe auch Aktien der Umweltbank,AHAG,M-Technologies und wenn du genau geschaut hättest, würdest du sehen das ich da auch mit diskutiert habe, und nicht nur bei der BAV.Mein problem ist das du immer mit alten Geschichten kommst, immer mit der selben text und immer agressiv.Ich will hier niemanden überzeugen, aber ich will die BAV gegen solche leute wie Nebenwerteprofi (gut gemeint) schützen.
BAV Analyse ist jetzt erschienen bei Wytto.de
Der Emissionspreis ist wohl für zu viel bewertet worden.
Fazit heisst Abwarten.
http://www.Wytto.de
Hier für alle Analyse von Wytto.de, die zahlen konnte ich nicht übertragen, dazu bitte bei Wytto.de schauen. Da kann man auch die jetzigen zahlen und die planzahlen abrufen.

BAV Börsenmakler & Beteiligungs Aktiengesellschaft

Geschäftsfeld
Vermittlung von ausserbörslichen Wertpapiergeschäften und Ankauf und Verkauf von Wertpapieren im Freiverkehr

Beratung und Begleitung von Unternehmen beim Gang an eine nationale oder internationale Börse.

Kauf und Verkauf von Beteiligungen an Unternehmen.



Konzept
Die BAV sieht den Erfolg einerseits darin, einen starken Verbund zu schaffen, andererseits im Angebot der kompletten finanziellen Dienstleistungspalette. Hauptgeschäft ist der Handel mit nicht-börsennotierten Aktien.

Der BAV-Verbund

BAV AG (AG-Gründung, Umwandlung, Unternehmensbeteiligungen, Finanzpräsentationen, Eigeninvestments):

BAV GmbH (Emissionsgeschäfte, Aktienplazierung und -handel, Fonds, Prospekterstellung)

HK GmbH (Parketthandel, Zulassung Frankfurter Börse, Skontroführung)

BAV Versicherungsmakler GmbH (Vermittlung von Versicherungen)

VJP Viering Jentschura & Partner (AG-Vorstandstraining, IHK-Seminare)

DesignHouse (Gestaltungen, Konzeptionen, werbliche Maßnahmen)

Talk (PR-Service, Public Affairs, Fachtexte)

WebProfile (Online-Service, Administration BAV online)

Rechtsberatung (Gesellschaftsrecht, IPO-Beratung, Aktienrecht)

Wirtschaftsberatung und steuerliche Beratung (Wirtschaftsprüfung, Unternehmensbewertungen)

Notariatskanzlei (Beurkundungen, AG-Gründungen, Umwandlungen)

„Mit kontinuierlicher Vorwärtsbewegung setzt die BAV seit Jahren erfolgreich Meilensteine im ausserbörslichen Aktiengeschäft." (VP, S.7) Diese Aussage ist vielleicht ein wenig übertrieben, es sind aber durchaus Fortschritte bei der BAV AG zu erkennen. Das 1994 von Herrn Christian Rogner gegründete Unternehmen bietet heute eine ganze Reihe von Dienstleistungen rund um den börslichen und ausserbörslichen Aktienhandel sowie den Handel selbst an. Vor kurzem wurde die Angebotspalette um das Versicherungsmaklergeschäft erweitert. Für die Kunden steht die BAV Versicherungsmakler GmbH mit Angeboten im privaten, gewerblichen und industriellen Bereich zur Verfügung.



Markt
Der Markt für den ausserbörslichen Aktienhandel ist trotz großer Fortschritte in den letzten Jahren erst in den Kinderschuhen, und man kann davon ausgehen, dass dieser Markt noch über lange Zeit sehr dynamisch wachsen wird. Nur ein kleiner Teil der deutschen Gesellschaften firmiert in der Gesellschaftsform „AG"(ca.6.000 Stück), von den AGs wiederum ist nur ein kleiner Teil an der Börse notiert(ca.1.000 Stück). Jede nicht börsennotierte AG ist ein potentieller Kandidat für den ausserbörslichen Aktienhandel. Da die Gesellschaftsform „AG" von der Allgemeinheit aufgrund ihrer Vorteile inzwischen als die fortschrittlichste angesehen wird, sind viele Unternehmen in den nächsten Jahren gezwungen, in eine AG umzufirmieren – schon allein, um ernst genommen zu werden. Nicht zuletzt die Steuerreform, die einer Kapitalgesellschaft Vorteile liefert, wird für einen richtigen Gründungsschub sorgen. Den meisten der Aktiengesellschaften wird der Gang an die Börse aufgrund ihrer Größe vorerst verwährt bleiben – das macht sie zu potentiellen Kandidaten für den ausserbörslichen Aktienhandel.



Wettbewerber
Neben einer Reihe von kleinen, unbedeutenden Konkurrenten gibt es zwei Unternehmen mit herausragenden Marktpositionen: die AHAG AG und die VEH AG. Diese beiden Unternehmen dürften zur Zeit ca. 90 % des Marktes beherrschen. Während die BAV AG noch im Aufbau ist (obwohl sie schon seit 5 Jahren existiert), haben sich die AHAG AG und die VEH AG fest im Markt etabliert.

Wettbewerb über Qualität und Quantität

Bei AHAG werden momentan 63 Werte in der Kursliste geführt, bei VEH 68 und bei BAV 47. Da die meisten BAV-Werte ebenfalls bei AHAG oder VEH gehandelt werden, diese beiden Unternehmen aber darüber hinaus noch andere Werte führen, könnte hier ein Nachteil liegen. Es ist aber erkennbar, dass die BAV AG daran arbeitet, Werte in ihren Handel einzuführen, die exklusiv bei der BAV AG gehandelt werden. So zum Beispiel die von der MG-Gruppe plazierten Werte wie HWS. Demnächst werden mit der Ultra Clean AG und der Ginit AG zwei weitere Werte in den Handel eingeführt. Wenn diese Unternehmen sich positiv entwickeln, so wird das auch positive Auswirkungen auf die Entwicklung der BAV AG haben.

Zur Qualität der gehandelten Werte ist zu sagen, dass es sowohl bei VEH als auch bei AHAG in der Vergangenheit kaum „Pleiteunternehmen" gegeben hat. Stattdessen gab es sogar einige richtige Kursraketen, die auch den Sprung an die Börse geschafft haben wie z.B. Senator, Foris, November,.... Bei BAV hingegen waren in der Vergangenheit fast alle Unternehmen (von den wenigen, die gehandelt wurden) langweilige Underperformer. Das muss keine Bedeutung für die Zukunft haben, hinterlässt aber einen Imageschaden. Bei den ca. 30 Werten, die im März neu in den Handel aufgenommen wurden, handelt es sich fast ausschließlich um Unternehmen, die sich bei VEH und AHAG schon etabliert haben. Das führt dazu, dass sich das Verhältnis von „guten" zu „schlechten" Unternehmen im Handel wesentlich verbessert. Ob die BAV das beibehalten kann, hängt von der Qualität der in der Zukunft neu eingeführten Werte ab.

Zur Qualität gehört ebenfalls der Service. Während in der Vergangenheit so etwas wie Service eigentlich nicht vorhanden war, hat man nun schon seit Monaten das Gefühl, das bei der BAV AG der Kunde König ist. Auf telefonische Anfragen wird man umgehend zurückgerufen, e-mail-Anfragen werden zügig beantwortet. Geschäfte werden zügig und fehlerlos abgewickelt. Die Händler sind freundlich und kompetent, vermeiden es aber (im Gegensatz zu früheren Zeiten), dem Kunden Werte per Telefon „aufzudrücken". Diese Taktik, die von einigen Vertriebsunternehmen mit Vorliebe durchgeführt wird, wurde bei der BAV gänzlich eingestellt. Insgesamt kann man sagen, dass die BAV der AHAG und der VEH im Service um nichts nachsteht. Wünschenswert wäre allerdings eine häufigere Aktualisierung der Kurse auf der Internetseite.

Wettbewerb über den Preis

Bieten Unternehmen das gleiche Produkt an, so wird in der Regel das Unternehmen verkaufen, das den besseren Preis stellt. Und den besseren Preis stellt die BAV. Während der Käufer bei VEH eine Gebühr von EURO 10,- pro Transaktion tragen muss und bei AHAG sogar von Euro 18,-, so ist die BAV von diesen Dreien mit einer Gebühr von Euro 7,- pro Transaktion eindeutig am günstigsten. Kauft man über das Internet, so zahlt man sogar nur Euro 1,-, bei einem Verkauf über das Internet entfallen die Gebühren gänzlich.

Die Gebühren machen für den Käufer natürlich nur einen kleinen Teil der Kosten aus. Wichtiger sind die gestellten Kurse. Und auch hier ist die BAV häufig günstiger aber (zumindest nach den aktuellen Kursen) niemals teurer als die Konkurrenz. Die Geldkurse liegen häufig ein wenig höher und die Briefkurse ein wenig niedriger. Der Spread ist also geringer. In diesem Punkt hat die BAV auf jeden Fall einen Vorteil und vielleicht die Chance (immer den gewinnmaximierenden Kunden unterstellt), der Konkurrenz Kunden wegzunehmen.

Das Jahr 1999 verlief enttäuschend, ein Verlust in dieser Größenordnung war nicht eingeplant. Man kann der Gesellschaft allerdings bestätigen, dass hier schon seit einigen Monaten der richtige Weg eingeschlagen wurde. Es gab Werbeanzeigen im Handelsblatt, es wurde eine Kooperation mit Wallstreet-Online geschlossen, und der Handel, in dem vorher kaum Werte von Bedeutung geführt wurden, wurde auf knapp 50 Werte erweitert.

In der Gegenüberstellung ist zu sehen, dass sowohl AHAG als auch VEH günstiger bewertet sind. Da die BAV als nicht börsennotiertes Unternehmen mit einem Abschlag zu bewerten ist, kann man sagen, dass der Emissionspreis von Euro 3,30 auf der Grundlage der BAV-Planzahlen eindeutig zu hoch angesetzt ist.



Börsengang
Der Börsengang ist für das Jahr 2001 geplant. Er soll in einem höheren Marktsegment als dem Freiverkehr stattfinden.



Aktionärsstruktur
Die Aktien befinden sich in Streubesitz. Der Gesellschaft sind keine Aktionäre bekannt, die mittelbar oder unmittelbar einen beherrschenden Einfluss auf die Gesellschaft ausüben könnten.



Emission
Kapitalerhöhung: von Euro 2.100.560,- um Euro 1.050.280,- auf Euro 3.150.840,-

Emissionsvolumen: bis zu 1.050.280 Stück

Preis: Euro 3,30/Aktie

Zeichnungsfrist: bis 25.09.2000

Mindestzeichnung: 300 Stück



Vorstand
Christian Rogner, Oberföhringer Str. 28, 81925 München
Werner Brech, Schöne Aussicht 18, 65779 Kelkheim

Beide Vorstände sind einzelvertretungsberechtigt. Die Vergütung beläuft sich auf insgesamt Euro 276.000 für 2000.



Aufsichtsrat
Klaus Eckardt (Vorsitzender)
Erich Schöffmann (stellvertretender Vorsitzender)
Christian Muhr

Die Mitglieder des Aufsichtsrates sind über die Anschrift der BAV zu erreichen. Derzeit beziehen die Aufsichtsratsmitglieder eine jährliche Vergütung von Euro 5.000, der Aufsichtsratsvorsitzende das Zweifache.



Firmensitz, Kotakt
BAV Börsenmakler & Beteiligungs AG

Oberföhringer Strasse 28

81925 München

Tel: 089-24218414

Fax: 089-99726223

www.bav-gruppe.de

e-mail: info@bav-gruppe.de

Registergericht: Amtsgericht München, HRB 118682



Fazit
Das Fazit kann nur heißen: Abwarten.

Die BAV ist auf der Grundlage ihrer Planzahlen zu teuer. Schafft es die BAV aber, sich über Preiskampf und Marketing im Markt zu etablieren, so ist davon auszugehen, dass diese Planzahlen ihre Gültigkeit verlieren und nach oben korrigiert werden müssen. In diesem Fall wäre das Unternehmen günstiger bewertet, als es sich momentan darstellt. Um das herauszufinden, muss die weitere Geschäftsentwicklung abgewartet werden.



Recherchiert und zusammengestellt von Herrn K. Preugschat
Alle Rechte dieser Analyse liegen bei Wytto.de! Veröffentlichung in Boards und andere unkommerzielle Nutzung nur mit diesem Hinweis möglich!
© Wytto.de Http://www.Wytto.de
Die Vergütung der Vorstände wäre ein guter Tagesordnungspunkt für die HV. Schlechtes Modell, da wäre eine Beteiligung über Aktien oder Optionen sinnvoller.

"Vorstand: Christian Rogner, Werner Brech
Die Vergütung beläuft sich auf insgesamt Euro 276.000 für 2000."
An Sven:
Einen Kurs von 8-9 Euro in 2001 halte ich für absolut unrealistisch. Bei den ohnehin ambitionierten Planzahlen hätte die BAV dann ein KGV von 21. Wer soll denn diese Aktie zu dem Kurs kaufen, wenn man VEH oder AHAG zu einstelligen KGVs bekommt ? Ich glaube ja auch an BAV, halte aber 5-6 Euro für realistischer. Und die auch nur unter der Voraussetzung, daß die BAV mit Ultra Clean und Ginit zwei Top-Werte in den Handel aufnimmt.

An Miss LINUX:
Doch, es wird in Kürze etwas Schriftliches geben. Herr Cengiz hat mir heute mitgeteilt, daß die BAV erstmalig einen Halbjahresbericht veröffentlichen möchte. Dieser soll vielleicht noch vor der HV Ende August erscheinen.

An Nebenwerteprofi:
zu 8.) Ultra Clean und Ginit sind doch ein Anfang. HWS ist auch nicht schlecht. Sind zumindest alles Größen auf ihren Gebieten.
zu 9.) Was kannst Du über die stillen Reserven erzählen ? Wenn Du Dich mit den Beteiligungen der BAV auskennst, poste es bitte hier. Das interessiert mich.

Gruß, SmallBoy
Sehen alle Börsenexperten auch so. Bei Valora und AHAG erhalten die Vorstände (und Mitarbeiter) eine sehr stark erfolgsabhängige Vergütung. Lieber Positiv-BAV-Kapitalerhöhungsschreiber: Nennt mir doch bitte ein Argument hiergegen.
Über Argumente zu meinen vielen anderen Kritikpunkten wäre ich - und andere Leser - übrigens ebenfalls sehr dankbar. Fehlen euch diese etwa ?
Extra für Nebenwerteprofi: Wäre dieser Wert interessant genug ? Ist doch mal was anderes als IFTA, FUTAG und SINETEC.

Pressemitteilung der GINIT Education AG: Stand 02.08.2000
Uni Wien vergiebt 20-Millionen-Auftrag an Karlsruher Softwareschmiede

P R E S S E M I T T E I L U N G
Karlsruhe, 2.8.2000

Uni Wien vergibt 20-Millionen-Auftrag an Karlsruher Softwareschmiede
Größter Auftrag in GINITs Firmengeschichte unter Dach und Fach /
Am 20.7. 2000 unterzeichneten die Universität Wien, die GINIT Education GmbH, Wien, und die GINIT Education AG,
Karlsruhe, den Vertrag über den flächendeckenden Einsatz von i3v®-Education als neues strategisches
Softwaresystem der Universität Wien.
Die Universität Wien, mit 90 000 Studierenden die größte deutschsprachige Universität und eine der größten der
Welt, hat sich nach intensiver Evaluation des Marktes und bestehender i3v®-Installationen entschieden, ihre
strategischen Geschäfts- wie auch die gesamten Verwaltungsprozesse auf i3v®-Education umzustellen.
i3v®-Education ist das in Europa führende Softwareprodukt der GINIT Education AG für den Bildungs- und
Weiterbildungsmarkt,
Die seit einem Jahr laufende Evaluierung des Produktes durch die Universität Wien wurde am 20. Juli mit der
Vertragsunterzeichnung über die Implementierung der voll integrierten Softwarelösung i3v®-Education für den
Bereich des Studienwesens erfolgreich abgeschlossen.
Die Verträge wurden im Beisein von Ministerialrat Popelak, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur,
Prof. Dr. Hoyer, Vorsitzender des Senats der Universität Wien, Frau Dr. Tröstl, Universitätsdirektorin, Dr. Peter Rastl
, ZID-Leiter und Herrn Riedel-Taschner, Leiter der Abteilung Universitätsverwaltung, unterzeichnet. Zum Kreis der
Unterzeichnenden gehörten Prof. Dr. Günther Vinek, Vizerektor der Universität Wien, Anton Piegler, Geschäftsführer
der GINIT Education GmbH, Österreich, und Ulrich Kammerer, Vorstand der GINIT Education AG, Karlsruhe.
Der Gesamtwert der unterzeichneten Verträge beträgt weit über 20 Millionen DM. Nach Abschluß des Projektes wird
i3v-Education universitätsweit insgesamt ca. 100.000 Benutzern an der Universität Wien zur Verfügung stehen.
Mit der Entscheidung der Universität Wien zugunsten des Einsatzes von i3v®-Education werden ab dem
Sommersemester 2001 bereits mehr als 50 % aller österreichischen Studierenden mit i3v®-Education verwaltet
werden.
Damit baut GINITseine marktführende Position als europäischer Branchenspezialist für Hochschulverwaltung weiter
aus und setzt seinen Erfolgs- und Expansionskurs fort. GINIT verfügt als Branchenprimus über umfassende
Erfahrungen in der Hochschulverwaltung und steht für leistungsfähige und zugleich technologisch führende
Lösungen bei aktuellen Problemstellungen seiner Kunden.
So wird durch den Einsatz von i3v® an den Universitäten der Servicegrad für Studierende und Verwaltung erheblich
verbessert. Durch die elektronische Vernetzung der Universität werden enorme Vorteile für alle Beteiligten
geschaffen. Studierende können sich, auf Wunsch gerne auch per Chipkarte, per Internet, per WAP-Handy oder
ViB-Multimediaterminal einschreiben, über Veranstaltungen informieren, ihre Noten abrufen oder sich für Prüfungen
anmelden. Mitarbeiter in der Verwaltung sind in der Lage, komplexe Verwaltungsvorgänge in einem Bruchteil des
bisherigen Zeitaufwands zu erledigen. Professoren können sich sekundenschnell über vorhandene Raumkapazitäten
informieren. Auf Listen, Scheine oder sonstige Datenträger kann weitgehend verzichtet werden, womit Kapazitäten
für eine intensivere Beratung und Betreuung der Studierenden frei werden. Lange Schlangen vor den Schaltern
gehören der Vergangenheit an. Studierende und Verwaltung können sich auf ihre eigentlichen Aufgaben
konzentrieren und somit die knappen Ressourcen besser nutzen.
Die Möglichkeit, die notwendigen Daten dezentral, z.B. an den Instituten, zu erfassen bzw. zu bearbeiten, steigert
die Effektivität der Verwaltung nachhaltig, ermöglicht einen wirtschaftlichen Betrieb und trägt gleichzeitig der
Personalknappheit in den Universitäten Rechnung.
i3v®-Education ist ein innovatives Produkt der GINIT Education AG, das die Erhöhung der Kunden- und
Serviceorientierung der Hochschulen, eine optimale Unterstützung der jeweiligen Geschäftsprozesse und die
vermehrte Effizienz von Verwaltungsvorgängen zum Ziel hat.
Notwendige Arbeiten können schnell, übersichtlich und für alle Beteiligten transparent durchgeführt werden, da
i3v® eine leicht zu erlernende, intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche bietet, die auch den Einarbeitungs- und
Betreuungsaufwand minimiert.
Mit der Entwicklung der integrierten institutionellen Informations-verarbeitung i3v® wurde eine Basistechnologie
geschaffen, die eine dezentrale Bearbeitung von gemeinsam genutzten Daten innerhalb eines vollintegrierten
Anwendungsnetzwerkes ermöglicht.
Eine funktionierende Kommunikation zwischen den verschiedenen Abteilungen, bislang eine der größten
Schwierigkeiten innerhalb der Hochschulverwaltungen, ist durch die Integration sämtlicher Softwaremodule
gewährleistet. Mit i3v®-Education und i3v®–Library bietet die GINIT Education AG ihren Kunden hier Abhilfe mit
einer voll integrierten Lösung für die optimale Vernetzung aller Verwaltungs- und Geschäftsprozesse innerhalb von
Hochschulen und großen wissenschaftlichen Bibliotheken.
Dadurch ist gesichert, dass bei der Einführung von neuen EDV-Systemen in Hochschulen wirtschaftliche Lösungen
für alle administrativen Fragen des Bildungs- und Weiterbildungsbereiches gegeben werden können, die
Handlungsspielräume der Bildungsinstitutionen erweitert werden und nicht zuletzt die Hochschulleitung mit
umfassenden Managementinformationen auf Basis aktueller, hochgradig vernetzter Daten unterstützt werden kann.
Durch Innovation, Transparenz, Vernetzung und Beschleunigung der gesamten Verwaltungsvorgänge sichert
i3v®-Education den Universitäten im zunehmend vom Wettbewerb geprägten Bildungsmarkt einen klaren
Innovationsvorsprung und damit einen deutlichen Wettbewerbsvorteil.

Kontakt und weitere Informationen:
GINIT Education AG
Karin Kleiner
Technologiepark Emmy-Noether-Str. 9
D-76131 Karlsruhe
Tel.: +49 (0) 721/62658-68
Fax.: +49 (0) 721/62658-11
E-Mail: karin.kleiner@ginit-education-ag.de
www:ginit-education-ag.de
Du hast Recht Miss Linux, Ginit wird vielleicht der Knaller.
Nebenwerteprofi, ich würde mich noch immer über Auskünfte über das BAV-Beteiligungs-Portfolio freuen. Hast Du welche ?
@Nebenwerteprofi: interessant ist auch, dass TheKing10 die BAV im "FUTAG-Thread" sehr in Schutz nimmt und über
angebliche Warnungen der BAV im Zuge der FUTAG-Kapitalerhöhung Angaben macht, die ich so absolut nicht bestätigen kann.
Kannst ja die Diskussion dort mal verfolgen.

Gruss

S.
Ich würde sicherlich nicht die BAV in schutz nehmen, wenn es um die FUTAG Aktien geht.
Silenco, ich habe eine bitte an dich, besorge dir bitte alle Unterlagen von damals, ZS, HV Berichte, Infos von der BAV, dann wirst du sehen das sich meine angaben bestätigt. Ich habe dir bei Futag Tread verucht mit ein paar infos weiter zu helfen, und wie ich die sache sehe.Gut dann werde ich bei Futag Tread keine weiteren Infos rein stellen. Was ich nur krank finde das ihr immer auf den alten sachen rumspringt, aber diskutiere bei FUTAG weiter das wird dir sicherlich helfen.
Hi King,

Deine Infos sind (was die BAV anbelangt) leider lediglich die "offiziellen" Informationen, die man bekommen kann.
Ich glaube denen nicht auf Gedeih und Verderb, da mein persönlicher Eindruck ein anderer ist. Das wollte ich
Dir klar machen.
Inwieweit mich die Erfahrungen rund um die FUTAG voreingenommen gemacht haben, lassen wir mal dahingestellt sein,
es sind nun mal die einzigen Erfahrungen, die ich mit der BAV gemacht habe. Wenn in diesem Thread kritisch und wie ich
meine fundiert über die Verlautbarungen der BAV geschrieben wird, dann sehe ich mich aber bestätigt.
Im Zweifelsfall ist meine (heutige) Devise: Finger weg!

Ich habe noch eine Frage an alle: besitzt die BAV immer noch FUTAG-Aktien?

Gruss


S.
Die laufende Kapitalerhöhung wurde offenbar geschlossen, wenn ich die Meldung richtig interpretiere:

"14.08.00 Die BAV Börsenmakler & Beteiligungs AG schließt vorzeitig Ihre Kapitalerhöhung."

http://www.bav-aktienhandel.de/bav/news/start.php3
an der meldung gibt es nichts fehl zu interpretieren. nur- die gründe würden mich interessieren. sicher nicht aufgrund überzeichnung....
oder doch? vielleicht haben sich die insider eingedeckt: internetbank, ginit, tc-e. etc.
Hallo BAV Fans (und auch nicht),
ich hätte 1000 Stk BAV Aktien zu 3,2 Euro zu verkaufen, auch ein Teilverkauf ist möglich. Falls jemand Interesse hat, dann schreibt doch bitte an magicmike23@hotmail.com.
Gruss MagicMike (früher Mr.Semiconductor, ConsorsBoard)
Hallo MagicMike,
stolzer Preis 3,20 E. Mit Käufern ist erst bei 2,70 E zu rechnen ...
Hi,
aber es scheint schon Interesse da zu sein.
Seit gestern ist die Kapitalerhöhung schon vorzeitig geschlossen und damit gibt es keine Aktien mehr für 3,3 Euro. Die sind alle weggegangen.
Also sind die 3,2 Euro ein Sonderangebot, noch bevor der offizielle Handel wieder aufgenommen wird und dann der Preis steigt.
Ich hab nochmal 1000 Stk für 3,2 Euro.

Gruss MagicMike
Nein MagicMike,

ich glaube du willst hier einiges manipulieren. Die Kapitalerhöhung ist zwar geschlossen aber war nicht voll gezeichnet !!!!!!!!
Und 3,20 € ist schon lange kein Sonderangebot solange der erste Kurs noch nicht fest steht.
Hallo, was ist nun der Stand der KE ? Warum wird sie geschlossen, wenn sie nicht voll gezeichnet ist ? Das wäre zumindest sehr unüblich.
mein posting weiter oben, dass sich die insider eingedeckt haben, war eher ironisch gemeint. wer das management der bav kennt, kann sich denken, dass sich angesichts der bevorstehenden emissionen (wieviele leads hat die ntv-werbung gebracht????) eine schleppende bav-ke im nicht gut macht. da braucht man im vorfeld gute stimmung.
auf den eröffnungskurs bin ich gespannt....
an alle bav-jünger:
bei interesse gebe ich stücke zu 2,70 ab
no risk no fun!
Ich gehe Wetten ein: Die Kapitalerhöhung wurde definitiv nicht voll gezeichnet - ich bin mir sicher, daß sie nicht einmal zur Hälfte gezeichnet wurde.
Und ich bin mir sicher, daß die BAV dies so lange wie möglich verschweigen wird. Wie auch das nicht so positive Halbjahresergebnis. Schon seltsam: Da machen die eine Kapitalerhöhung zu Kursen über Marktpreis - aber die Halbjahreszahlen wollen sie nicht preisgeben. Ich erinnere an die letztjährige Prognose: Gewinn zum Halbjahr prognostiziert - heraus gekommen ist ein fetter fast-Mio Verlust in einer absoluten Telefonhandel-Boomphase.
Hi Volldanebenprofi,

du brauchst hier nicht zu wetten, weil ich hab schon geschrieben das die Kapitalerhöhung nicht voll gezeichnet wurde. (Wenn es komplett gezeichnet würde , das hätte dich (NUR DICH) sowieso geärgert).Und die BAV hat ja gar nicht verschwiegen das die Kapitalerhöhung nicht voll gezeichnet wurde,deshalb verstehe ich wiedermal deine haltung nicht , du bist wirklich Krank.
Und bevor du wieder mit deinem agressiven haltung gegenüber der BAV schlecht machst informiere dich zuerst.


The King of Nebenwerte(profi)!!!!
Hi King,
ich will hier nichts manipulieren, sondern ich will Aktien verkaufen. Daher habe ich ein Angebot gemacht: 1000Stk. zu 3,2 Euro.
Ich habe lediglich festgestellt, dass es keine Stücke mehr aus der Kapitalerhöhung mehr geben wird. Wo der erste Kurs liegt, weiss ich auch nicht. Eines ist sicher, solange es keinen ersten Kurs gibt, ist 3,2 zumindest eines der ersten Angebote (magicmike23@hotmail.com). Liegt der erste Kurs höher als 3,3 Euro (so ist es bei den meisten Kapitalerhöhungen von Aktiengesellschaften), dann sind 3,2 Euro sehr wohl ein Sonderangebot.

Gruss MagicMike
und warum wird kein kurs gestellt????

ich biete nach wie vor zu 2,70 euro an. das ist angesichts der neuen potentiale und der vorhandenen erblasten eine faires angebot wie ich meine.

interesse an: sweetbinchen@yahoo.de
In der Superkurzmitteilung der BAV kann mensch übrigens nicht entnehmen, daß die Kapitalerhöhung nicht voll gezeichnet wurde. Da steht einfach "vorzeitig geschlossen".
Ich finde meine Haltung gegenüber der BAV nicht aggressiv. Man muß unseriöse Angebote auch als unseriös benennen dürfen - auch wenn dies (Alt-) BAV-Aktionären weh tut.
Die BAV informiert potentielle Zeichner katastrophal (keine Infos über Beteiligungen, keine Quartals- oder Halbjahreszahlen) und setzte einen Kapitalerhöhungskurs, der deutlich über dem Marktniveau lag. Hinzu kam, daß das Unternehmen in der Vergangenheit durch sehr deutlich überproportional viele unseriöse Platzierungen und nie-Einhalten ihrer Prognosen aufgefallen ist. Durch die deutlich über Plan liegenden Verluste und die starken Expansionsbestrebungen benötigt das Unternehmen dringend Kapital. Wie will die BAV denn die unglaublich hoch geschraubten Ertragsziele erreichen, wenn sie nur einen Bruchteil des Geldes durch die Kapitalerhöhung eingeworben hat ?
Und was sollen wir jetzt machen, wenn es nach dir ginge ,die BAV geht pleite und alle verlieren ihr Geld. Du wärst der einzige der sich tot lachen würde. Und was soll ich denn mit der vergangenheit , und wenn die Sinetec Futag und IFTA angeboten haben, mag sein das die Werte schlecht gelaufen sind, aber bei den anderen Händlern sieht es auch nicht besser aus. Z.B, ich habe vor einiger Zeit Aktien von Sattler und Partner gekauft, und was ist mit dem Wert passiert hab gut 16 % verloren,aber ich fange nicht wie du gegen die AHAG zu hetzen. Soll ich jetzt sagen die AHAG ist unseriös, oder was ist mit Thomae und Partner AG , die Aktie wird bei www.anlageschutzarchiv.de als unseriös eingestuft, es ist schon ein unterschied ob Unternehmen normal verluste machen und Konkurs gehen, oder von anfang an betrogen haben. Bei den BAV Werten wurde kein Wert als unseriös eingestuft.
Aber es wundert mich schon die ganze zeit wieso immer der Volldanebenprofi immer mit diskutiert, obwohl er kein Aktionär ist.
Ich habe immer wieder das gefühl er will mehr schaden als helfen.
ich werde mal bei der BAV anrufen und nachfragen ob man da den Nebenwerteprofi kennt, und wenn ja wieso er immer so reagiert, (Es muss etwas passiert seín, das er seine kontrolle verloren hat)
Zu den zahlen, ja die BAV hat im Jahr 1999 verlust gemacht (ca.2,3 Mio DM) nach meinen Informationen sollen zwar nicht ganz im Plan liegen (Jahr 2000)aber wenn die TC-Unterhaltung´s AG an der Börse eingeführt wird ,dann bestehen gute chancen die plan zahlen einzuhalten.
Dann bin ich gespannt was dann der Volldanebenprofi dazu sagt.

The King of Nebenwerte(profi) !!!
Also als alternative zur Ahag fehlt aber noch einiges.
Ist es nicht etwas einfach solche Abstauberkurse zu setzen?
Bsp. Netbrain Evalis Done
Handel nenne ich auch Kurse zu stellen und sich nicht nur günstig einzudecken.
Erst versuchen sie bessere Kurse zu stellen, jetzt unterbieten Sie die Ahag.
Hier würde ich nicht handeln und nicht investieren.
Das verstehe ich jetzt nicht,

Bei Done zahlt die BAV heute die einen Geld Kurs von 7,55 € , und die AHAG 7,5 €, also bei der BAV kriege ich mehr als wie bei der AHAG.
Wenn du bei AHAG verkaufen willst , dann verkauf doch....
Bei Evalis haben die nur Geld Kurse, und bei Netbrain auch. Und das die BAV Netbrain einen Geld Kurs stellen , das wundert mich schon.
Ich finde die BAV den günstigsten Broker im Ausserbörslicher Handel,
1. Gehühren beim Kauf 7 € , bei Verkauf auch 7 €
2. Spread meistens unter 10 %


The King of Nebenwerte(Profi)
Wer redet von verkaufen ???
Versuch doch mal meine 3 genannten Werte zu kaufen!!!
Oder NHS, Codixx etc.
Was machen die eigentlich, ausser günstig einzusammeln?
DSCKlaus
Es fällt manchen Leuten schwer, sorgfältig zu lesen - und das auch noch zu begreifen.
Ich schrieb "Hinzu kam, daß das Unternehmen in der Vergangenheit durch sehr deutlich überproportional viele unseriöse Platzierungen und nie-Einhalten ihrer Prognosen aufgefallen ist."
Also - nochmal ausführlich für denjenigen Nichtversteher, was ich damit gemeint habe:
Valora und AHAG sind alt (AHAG) bzw. sehr alt (Valora). Beide haben als Zeichnungsscheinvermittler bzw. Emittent sehr viele dutzend Unternehmen in den außerbörslichen Handel gebracht. BAV ist ein wenig jünger als die AHAG. BAV war bei weniger Unternehmen als Zeichnungsscheinvermittler tätig.
Es gibt Aktien, die laufen toll. Dann gibt es Aktien, die mittelmäßig laufen. Und welche, die man gar nicht los wird, bei einem Bruchteil notieren - oder sogar Vergleich/Konkurs machen.
Bei der BAV gab es von den beiden letzten Kategorien IM DURCHSCHNITT sehr deutlich überproportional viele davon. Proportional heißt: Im Verhältnis. Gemeint ist das Verhältnis von schlechten zu gut laufenden Aktien. Bei AHAG und Valora gab es hingegen sehr deutlich mehr gut laufende Aktien als schlecht laufende.
Auch AHAG und Valora hatten einige Pleiteläden. Aber halt im Verhältnis zu der Gesamtmenge VIEL, VIEL WENIGER als bei der BAV

Unternehmen stellen oft Prognosen auf. Wenn Unternehmen die aufgestellten Prognosen nie einhalten, dann vertrauen normale Anleger diesem Unternehmen nicht mehr. Insbesondere, wenn dieses kleinere Unternehmen seine Halbjahres-Zahlen und Beteiligungen - trotz Kapitalerhöhung - nicht offenlegen will.

Es gibt dutzende sehr deutlich attraktiverer Makler- und VC-Unternehmen, mit besserer Vergangenheitsperformance, glaubwürdigerer Zukunftsprognosen und höherer stiller Reserven. Ich empfehle jeden BAV-Aktionär: Verkauft BAV (sobald ihr es könnt) und kauft die Aktien anderer Unternehmen (die ich nicht erwähne, um nicht in den Ruf zu kommen, bei denen angestellt zu sein.)
Volldanebenprofi, wiedermal bla,bla,bla

ich sage doch immer wieder du hast keine ahnung.
1. Die BAV hat das erste mal und das einzige mal die plan zahlen nicht erreicht, davor gab es nur die GmbH und nicht die BAV AG (Gegründet November 97, operatives Geschäft 1999), aber wenn man nach dir liest macht das Unternehmen schon seit 20 Jahren verluste.
Du bist halt ein vergangenheit pfutzi....(Ob du damit Geld verdienst)
Und die BAV bietet seit anfang diesen Jahres wieder hevorragende Werte die sich auch gut entwickeln, zur Ultra Clean oder GINIT sagst du ja gar nichts, deshalb hab ich ein tik gegen dich der einfach nicht aufhört.
Das einzige was du richtig schreibst, das sich die Werte bei AHAG und Valora besser entwickelt haben, ist ja auch ok, ich kaufe ja auch nicht nur von der BAV sondern auch von AHAG Valora oder auch bei Depot VG.
Aber dein problem ist ja nicht die zahlen von der BAV oder das du versucht hier anleger zu schützen, es muss einfach zwischen dir und BAV was passiert sein.
ich habe viele diskussionen mit gemacht aber so ein kranken wie dich sehe ich wirklich zum erstenmal.
AUSSERDEM , deine empfehlung BAV Aktien zu verkaufen hmmm, ich glaube du kannst dich sogar richtig strafbar machen ,was ist mit deiner Beraterhaftung, man sollte dich einfach prüfen lassen !!!!!!

The King of Nebenwerte(pfutziprofi)
1. Ist ja süß: Vorher hieß das Unternehmen mit Kurzform jahrelang BAV - und nachher auch wieder. Vorher wurden dieselben Werte von fast denselben Personen in denselben Räumen bei einem Unternehmen mit der Kurzbezeichnung BAV gehandelt - und nachher wieder. "Wasch mir den Pelz - aber mach nicht naß" war die Devise. Den schmalen Kundenstamm behalten, aber aus dubiosen Gründen schnell mal die Unternehmensbezeichnung wechseln - dabei aber darauf achten, daß es wieder nach BAV klingt, um niemanden zu verschrecken.
2. Ist ja süß: "Die BAV hat das erste mal und das einzige mal die plan zahlen nicht erreicht" (dein Zitat). Nur leider war das Unternehmen gerade mal wieder neu gegründet worden - und hat sofort super heftig daneben gelegen: Zum Halbjahr (aus Kurspush-Gründen) einen Gewinn prognostiziert - dann ein Jahr später kleinlaut einen Mio-Verlust bekannt gegeben.
3. Ob ULTRA CLEAN und GINIT tolllaufende Aktien sein werden , wird die Zukunft zeigen. Die Vergangenheitsperformance von BAV exklusiv gehandelten Aktien ist jedoch desaströs, katastrophal, im Durchschnitt sehr deutlich schlechter, als bei den Mitbewerbern etc pp.
4. Obersüß - und eine super Lachnummer, selbst um ein Uhr morgens, dein "AUSSERDEM , deine empfehlung BAV Aktien zu verkaufen hmmm, ich glaube du kannst dich sogar richtig strafbar machen ,was ist mit deiner Beraterhaftung, man sollte dich einfach prüfen lassen !!!!!!".
BAV ist maßlos überteuert, hält ihre Prognosen ganz extrem nie ein, führt überteuerte Kapitalerhöhungen durch - und dann soll man sich als Privatperson strafbar machen, wenn man sowas anklagt. Selten so um ein Uhr morgens gelacht. Danke - bringe bitte weiter solche Witze. "ich glaube du kannst dich sogar richtig strafbar machen" ........ prust, lach, sprotz, Schenkel klopfen ....... - falsch geglaubt. Und dann "richtig strafbar"...... süß, dieses "richtig". Erinnert mich an mein sechsjähriges Patenkind, daß sagt auch immer: "ich bin richtig ... böse/hungrig/traurig. Die Kombination "richtig strafbar" ist aber eindeutig Preisverdächtig in der Kategorie "peinlich dämliche Formulierung".
an Volldanebenpfutzi,

Man sieht du hast wirklich nichts verstanden, also für dich noch einmal, die BAV war bis November 97 eine GmbH, und das kann ja jeden Aktinär wurst sein, was die BAV als eine GmbH gemacht hat, was zählt was die AG macht, wie schon gesagt du reitest immer mit alten sachen rum (Du verdienst bestimmt viel Geld).
Und noch etwas, du hast sicherlich gemerkt das ich ein Ausländer bin, und ist auch klar das ich auch kleinere oder grössere fehler mache, aber hauptsache man versteht was ich schreibe.


The King of Volldaneben(pfutziprofi)
Ähm, ich mag ja nach deiner Ansicht ein Volldanebenprofi sein. Der Markt hat aber immer Recht - und mein Depot seit drei Jahren jeweils dreistellige Rendite. So ganz "daneben" lag ich dann bislang wohl doch nicht mit meinen Nebenwerten.
Nichtsdestrotrotz ist dein "....und das kann ja jeden Aktinär wurst sein, was die BAV als eine GmbH gemacht hat, was zählt was die AG macht" hannebüchener Schwachsinn.
Was spricht mehr für eine von einer GmbH in eine AG umgewandeltes Unternehmen:
1) Eine ehemalige GmbH, die als GmbH über längere Zeit sehr deutlich unter Durchschnitt der Mitbewerber verdient (bzw. verloren) hat, seine sich gesetzten Prognosen nie erreicht hat und deutlich überdurchschnittlich viele Luschen- und Pleiten-Emissionen hatten, die sie in miesester Drückermanie an unwissende Leute verhökern wollten.
2) Eine ehemalige GmbH, die in der Vergangenheit durch Top-Zahlen, -Emissionen und Projekten geglänzt hat und immer seriös aufgetreten ist.
Überlassen wir es den Mitlesern, wie die sich entscheiden. Ich empfehle: Ausstieg & Neu-Investition in Valora, VMR, Baader, Gold-Zack, Schnigge, German Brokers, Euwax und viele andere attraktive Makler/VC´s.
Immer wider bla,bla,bla,

ja klar hat dein Depot mehrere 1000 % gebracht, deshalb hast von der Deutschen Börsenaufsicht und der Amerikanischen SEC , den Titel Nebenwerteprofi bekommen.
Wenn du so viele gewinne gemacht hast, dann veröffentliche doch dein Depot im Netz, so dumm her reden kann ich auch, (Ich mache gewinnen von vielen vielen 10000 %, bla,bla,bla,bla,bla)


zur BAV: ich habe inzwischen wenig lust mit dir hier länger nur über die BAV zu streiten du checkst es sowiso nicht , ich habe auch andere Aktien.

Und Nochmal: Die Börse lebt von der Zukunft und nicht von der vergangenheit (Aber du kannst immer noch Geschäftsberichte von 1988 lesen)

The King of nicht checker Volldaneben(pfutziprofi)
"Die Börse lebt von der Zukunft und nicht von der vergangenheit" --- bei der Einstellung zu Unternehmen mit katastrophaler Vergangenheitsperformance, nie eingehaltenen Versprechungen und riesigen Transparenzmängeln - aber ganz, ganz dollen Zukunftversprechungen kann ich dir nur wärmstens GCM-Aktien empfehlen. Frag mal bei Schmidt / Wallstone: Nach seinen Äußerungen sind die mit +100.000 % in zwei Jahren im Dax - oder besser noch: Gleich im Euro-Stoxx. Na ja: Die BAV ist dagegen ja bescheiden: Im nächsten Jahr Marktführer im außerbörslichen Handel - bei derzeit ca. 1-2 % Marktanteil. Da müssen die gegenüber der AHAG in 12 Monaten ja nur die 20-30fache Umsatzsteigerung erreichen.
Die BAV war fleissig, siehe http://www.bav-aktienhandel.de/bav/spezial/handel/tcunterhal…
Ganz unten auf dieser Seite findet man eine Unternehmensanalyse (PDF-Datei) der TCU AG.
Hi,
tut mir leid den Streit zu unterbrechen, aber
am Do ist HV ! Geht da von Euch einer hin ? Ich werde vielleicht dabei sein. Wenn ja dann erkennt ihr mich an einigen unangenehmen Fragen. Wäre nett euch kennenzulernen.
Woher wisst ihr eigentlich, dass die Kapitalerhöhung nicht voll gezeichnet wurde ? Ihr habt doch gesagt, die BAV gibt keine Info raus.
Ach ja, ich biete dann nochmal 1000Stk zu 2,7 Euro. Interessenten schreiben bitte an Magicmike23@hotmail.com
Gruss MagicMike
kann leider nicht nach münchen kommen.
dankbar wäre ich für folgende fragen:

1. resultat der bav ke?
2. wann wird der bav handel wieder aufgenommen?
3. stand der tc emission? wie organisiert die bav die bislang größte einzelemission? (vertriebskanäle, kooperationen)
4. zum ergebnis 1. hj 00 sollten unaufgefordert erläuterungen kommen.
5. wie stellt sich der vorstand die weitere entwicklung bis zum börsengang vor? was bedeutet "höheres segment"? welches segment kommt in frage?
6. status clinicon?
7. status intermed? waren diese platzierungen öffentliche angebote im sinne der beraterhaftung?
Emission TC: Grosses Hindernis ist die Homepage des Unternehmens unter http://www.telecontrol.de
Offenbar verlässt sich TC darauf, dass die Aktien schon irgendwie plaziert werden.

http://www.bav-aktienhandel.de/bav/spezial/handel/tcunterhal…
hab mir die seite angeschaut.
eigentlich ohne kommentar.....
investor relations at its best!
man spürt die professionelle betreuung....
@arleans: Sollte ich hingehen, dann werde ich noch viel mehr unangenehme Fragen stellen, als die oben.
Hast du auch die Intermed?
Bin im Stress(unterwegs), aber melde mich bald wieder.

Gruss MagicMike
@arleans: Zu Punkt 5 Die Notierung der BAV im Geregelten Markt (FSE) ist geplant

----------
Das sieht dann etwa so aus:

Freiwillige Mitteilung in Anlehnung an § 15 WPHG durch die GUB Unternehmensbeteiligungen AG

Die GUB Unternehmensbeteiligungen AG, Schwäbisch Hall, wechselt vom Freiverkehr in den Geregelten Markt der
Baden-Württembergischen Wertpapierbörse.

Der Zulassungsausschuss hat unter Billigung des Eingereichten Unternehmensberichts beschlossen, die 5.776.000 Stückaktien der GUB
Unternehmensbeteiligungen AG zum Geregelten Markt der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse zuzulassen. Die Aufnahme der Notierung der
Aktien der GUB AG am Geregelten Markt ist für den 19. Juli 2000 angesetzt.

Mit dem Segmentwechsel wird die Bedeutung der GUB AG als eine der führenden Venture Capital Gesellschaften im deutschsprachigen Raum
nachvollzogen. Zudem soll durch die Notierung am Geregelten Markt die GUB-Aktie für eine breitere Anlegerschicht aus privaten und institutionellen
Investoren bekannter und attraktiver gemacht werden.

Die GUB AG managt derzeit acht Funds mit einem Volumen von rund 220 Millionen DM und über 50 Beteiligungen an innovativen
Technologieunternehmen aus wachstumsstarken Branchen wie Biotechnologie, Informations- und Kommunikationstechnologie, Medizintechnik,
Neue Werkstoffe und Synergie-Technologien.

Mit der Nexus AG, Villingen-Schwenningen, wird im Juli 2000 ein weiteres Technologieunternehmen aus dem Beteiligungsportfolio der GUB an den
neuen Markt gehen. Für das laufende Jahr und für 2001 werden weitere Börsengänge von Beteiligungsunternehmen aus den von der GUB AG
gemanagten Funds erwartet.
@arleans: Oder so ...


07.06.00 11:22: Ad hoc-Service: Deutsche Balaton AG

Ad hoc-Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch die
DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent
verantwortlich. Deutsche Balaton AG (WKN 550820)
wechselt in den Geregelten Markt Der Zulassungsausschuß
der Frankfurter Wertpapierbörse hat die Aktien der Deutsche
Balaton AG zum Geregelten Markt der Frankfurter
Wertpapierbörse zugelassen. Die Preisfeststellung der
Aktien im Geregelten Markt beginnt am 13. Juni. Mit dem
Segmentwechsel vom Freiverkehr in den Geregelten Markt
ergeben sich für die Aktionäre der Deutsche Balaton AG
verschiedene Vorteile. So wird den in Deutschland
zugelassenen Publikumsfonds und
Versicherungsgesellschaften die Anlage in Aktien der
Deutsche Balaton AG wesentlich erleichtert, da nun die für
im Freiverkehr gehandelte Aktien zu beachtenden
Anlagerestriktionen entfallen. Die mit der Notierung im
Geregelten Markt verbundenen Publizitätspflichten stellen
sicher, daß die von der Deutsche Balaton AG bisher auf
freiwilliger Basis vorgenommenen Bekanntmachungen wie
Ad-Hoc- Mitteilung oder Zwischenberichte nun verbindlich
erfolgen. Insgesamt verbessert sich mit dem
Segmentwechsel das Kapitalmarkt-Standing der Deutsche
Balaton AG erheblich. Mit diesen neuen
Rahmenbedingungen wird das Anlageinteresse eines
größeren Kreises privater und institutioneller Anleger
gefördert und somit ein wichtiger Beitrag zur Liquidität und
angemessenen Bewertung der Deutsche Balaton Aktien
geleistet.
WICHTIG - an alle: wer kann kurzfristig eine Karte für GSC für die BAV-HV zur Verfügung stellen? Gästekarten werden nicht ausgestellt, wenn sich keiner findet muss der gewohnt ausführliche HV-Bericht leider entfallen - zumindest in diesem Jahr, fürs nächste Jahr sorgen wir natürlich vor....

Bitte kurzfristig um Anruf unter 0211-9943884 (egal wann) oder Email an schrade@gsc-research.de

Danke!!!
Hallo NEBENWERTEPROFI !
Ich schreibe an dich einfach mal in den BAV Thread, weil du hier immer fleissig liest und postest.

Du könntest dich aber auch mal um dein Investment VESTEC FINANZ AG kümmern !
Hoffentlich hast du dort nicht tausende von DM versenkt, dort läuft es nämlich nicht so richtig.
Poste doch mal deine wertvollen Analysen zu VESTEC, dort kann man bisher leider nichts
von dir lesen. Wir sind jetzt alle schon ganz gespannt !
@Miss Linux,

wie wär’s wenn Du die Frage an Nebenwerteprofi im Vestec Thread postest, ich denke da gehört das eher hin und findet auch eher eine Antwort.

Zur BAV: mir ist aufgefallen, dass die BAV in letzter Zeit sehr deutlich niedrigere Geldkurse stellt als die AHAG. Ich verfolge das zumindestens bei Codixx, NHS und Auge.

Grüße K1
Ich antworte mal hier, weil ich (warum eigentlich ?!?) persönlich angesprochen wurde. Ich hab rd. 350 Posts, davon schätze ich ca. 2-3 zu Vestec. Noch nicht einmal lange Posts.
Warum werde ich hier eigentlich zum Fachmann oder besonderen Vestec-Experten erklärt ? Kann es sein, daß ihr mich mit-wem-auch-immer verwechselt ?
Vestec ist bei mir ein Engagement kleinerer Größenordnung, ich bin alleine bei vier anderen VC-Unternehmen stärker engagiert.
Grundsätzlich gilt bei den neuen VC-Unternehmen: Abwarten, denn ab 2001 müssen nur noch ca. 28-30 % Unternehmenssteuern und ab 2002 sogar gar keine Steuern auf Veräußerungsgewinne mehr gezahlt werden.
Außerdem: Warum sollte ich mir innerhalb der Spekulationsfirst intensiv Gedanken um Veräußerung machen ?
Also: Was soll man da posten ?

Zu den BAV-Spannen: Auch für mich unerklärlich, die Strategieänderung, weg vom "Discounter".
Kaum zu glauben, die Intermed 2000 Inc gibt es noch ...

Quelle: www.pp-news.de

19.09.00: Mitteilung der Quantum Securities: Börsengang der Intermed2000, Inc. hängt nur noch von einem Faktor ab

Diese Woche hat die Intermed2000, Inc. die letzten, von der Wirtschaftsprüfungskanzlei angeforderten Unterlagen, zur Ergänzung der Bilanzen eingereicht.
Somit rechnet die Gesellschaft mit der Erteilung eines uneingeschränkten Bestätigungsvermerkes durch die Wirtschaftsprüfungskanzlei in wenigen Tagen,
welcher zur Vervollständigung des Börsenantrages notwendig ist. Sobald die aktuelle Bilanz der Gesellschaft und der überarbeitete Antrag der Securities
Exchange Comission (SEC) vorliegt, wird unsererseits alles unternommen, den Börsengang schnellstmöglich durchzuführen.


28.01.00: Intermed2000 Inc.: SEC hat in Vorbereitung auf den Börsengang
die CUSIP- und die ISIN-Nummer (458 798 105 5 ) für die Aktien der InterMed2000 Inc. vergeben

Einem telefonischen Gespräch mit Quantum Securities zufolge, seien für die Listing der InterMed2000 Aktien weder rechtliche- noch finanzielle Fragen bei
der SEC offen. Die Verzögerung der Listing der InterMed2000 sei nun, so Quantum Securities, einzig und alleine auf interne Gewerkschaftsprobleme bzw.
Bürokratie innerhalb der SEC zurückzuführen. Quantum Securities versichere, die Vorbereitung der Listing sei einwandfrei. Es werde alles daran gesetzt, den Börsengang schnellstmöglich durchzuführen.

(Quelle: BAV Aktienhandel)
11.10.00 BAV Börsenmakler GmbH und trading-house.net AG geben bekannt:

BAV Börsenmakler GmbH wurde von trading-house.net AG mit der Einbeziehung der Aktien der
Gesellschaft in den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse, sowie mit der
Girosammelverwahrung der Aktien der Gesellschaft beauftragt. In diesem Zusammenhang wurde von der
BAV Börsenmakler GmbH als Skontroführer an der Börse N.M. Fleischhacker AG vorgeschlagen. Im
Vorfeld des Börsenganges wird von der BAV-Gruppe – BAV Börsenmakler GmbH und BAV
Aktienhandel für Spezialwerte & Bayerische Emittenten GmbH zusammen mit F & W vermittels eines
öffentlichen Angebots eine Plazierung von 50.000 Inhaber-Stammaktien der Gesellschaft vorgenommen.

Quelle: http://www.bav-aktienhandel.de/bav/news/start.php3

Wer ist eigentlich F&W ?
Hallo Miss Linux,

F&W = Füchsel & Wiegratz

Gruß,

Silberpfeil
@ Silberpfeil

Die Füchsel & Wiegratz AG hat DAS definitiv nicht getan,d.h. F&W ist nicht FüWAG.

zur BAV-Aktie: die letzten Zahlen waren sehr schlecht; ziemlich hohe cash-burn. Es gibt Bessere.

Viel Glück trotzdem.
BAV gibt ein paar Infos heraus, das kommt selten genug vor:

"Zahlen zum bisherigen Geschäftsjahr 2000

Die BAV Börsenmakler & Beteiligungs AG kann zu Ende November 2000 eine positive Entwicklung melden: Der Umsatz der BAV AG konnte zum
30.11.2000 gegenüber dem Vorjahr (TEuro 827) um ca. 47% auf rund TEuro 1.223 erhöht werden. Für das laufende Geschäftsjahr 2000 hatten wir ein
Ertragsvolumen (ohne Beteiligungserträge der Tochtergesellschaften) von TEuro 492,5 geplant, zum 30.11.2000 sind wir bereits bei einem Ertragsvolumen von
TEuro 825 angelangt. Dies entspricht einer Zielerreichung von ca. 167%. Trotz des negativen Börsenumfeldes rechnen wir damit, daß wir unsere gesteckten
Ziele innerhalb der BAV Börsenmakler & Beteiligungs AG erreichen könnten.

Zukünftige Börseneinführungen

Die BAV Börsenmakler GmbH konnte weitere Mandate für Börseneinführungen an die Frankfurter Wertpapierbörse akquirieren. Von der HWS AG wurde der
Auftrag erteilt, das Unternehmen, an den geregelten Markt in Frankfurt einzuführen. Dieses soll noch im 1. Halbjahr des Jahres 2001 geschehen. Desweiteren
beauftragte die Ultra Clean AG die BAV Börsenmakler GmbH diese in den Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse einzubeziehen. Die Einbeziehung ist
für das 1.Quartal 2001 geplant. Ein weiteres Mandat erhielt die Börsenmakler GmbH von der Unit Energy Europe AG, diese werden an den Freiverkehr der
Frankfurter Wertpapierbörse voraussichtlich im ersten Halbjahr 2001 einbezogen. Zur Zeit laufen weitere Verhandlungen für Börseneinführungen. Über diese
werden wir Sie zu gegebener Zeit d.h. bei Mandatserteilung informieren."

http://www.bav-aktienhandel.de/bav/news/start.php3
@ svenni,
also geht doch ???
was geht denn ? die zahlen ? na ja, man soll den tag nicht vor dem .....
bin auf den ersten kurs der bav-aktien gespannt. nach der unfreiwilligen pause. wann wurde die aktie aus dem handel genommen ? aber nach diesen news und wenn man die angestrebten projekte umsetzt (war ja in der vergangenheit auch nicht der fall), müsste aus der bav doch was zu machen sein.
ginit soll ja auch gut laufen und `ne gute nummer werden.
Also bei BAV tut sich schon seit einiger zeit was, Dübag die beste neuemission im Jahr 2000 gewesen.
Jetzt kommen noch Ultra Clean und GINIT.
Aktien wie Solarworld und Pacific Rim haben sich auch sehr gut entwickelt. (Langsam glaube ich bei der BAV kann man wieder was kaufen)

Leider kein Fusion mit Schober und Partner....

Aber mich würde intressieren welche Direktbank mit der BAV kooperien will.
@ mschieber.

welche direktbank hier in frage kommt, liegt doch auf der hand. nachdem die dab zur information im depot die ausserbörslichen kurse der bav veröffentlicht, wird es wohl die dab sein.
was kaufen, ja richtig was kaufen ? im moment tue ich mich da schwer, egal ob ahag, valora oder bav. was würdest du denn kaufen ?
Zum Vergleich BAV mit anderen Händlern unnotierter Nebenwerte (VALORA oder AHAG) sollte man unbedingt folgendes berücksichtigen:

1) "Ertragsvolumen" (siehe BAV-Meldung) ist nicht definiert - ich kann diese Position/ diesen Begriff auch nicht im Kapitalerhöhungsprospekt finden. Bedeutet er Rohertrag ? Man weiß es nicht. Ich bezweifel zudem, daß darin Wertberichtigungen - die sicherlich in großer Höhe angefallen sind - berücksichtigt sind.
2) "Beteiligungserträge der Tochtergesellschaften" wird in Realität bedeuten: "Sehr hohe negative "Erträge" der Beteiligungen". BAV hat zum Halbjahr über 400 TDM Verlust - insbesondere aufgrund der Verluste der Frankfurter Tochter - gemacht. Für das Gesamtjahr ist aufgrund der deutlich schlechteren Börsensituation im 2. Halbjahr sogar noch mit höheren Verlusten der Tochter - und wohl auch der Mutter - zu rechnen. BAV hat in 1998 und 1999 jeweils hohe und überplanmäßige Verluste gemacht- Valora und AHAG hingegen die Gewinnprognosen jeweils übertroffen. Auch in 2000 werden beide Unternehmen wieder Gewinn machen, wobei Valora den Vorjahresgewinn wiederrum sehr deutlich (11-Monatsergebnis: +95 %) übertreffen wird.

3) Beteiligungserträge werden in den folgenden Jahren bei der BAV kaum anfallen, da das Unternehmen aufgrund der "existenzbedrohenen Finanzlage" im abgelaufenen Jahre bereits im erheblichen Umfang von Aktienbeständen verkauft hat. Da zudem im Rahmen der durchgeführten Kapitalerhöhung kaum neues Kapital zufloß (die KE mußte nach nur 7 % abgebrochen werden), gibt es zudem kein Geld für neue Beteiligungen.
Anders sieht es bei AHAG und VALORA aus, die beide (aus steuerlichen Gründen) in diesem Jahr Beteiligungen und Aktienbestände nur im sehr geringen Umfang veräußert haben und im Verhältnis zu ihrer Marktkapitalisierung über sehr erhebliche Reserven verfügen.
vielleicht wäre es ja für Euch interessant mal den Kurs der herMerlin und die stillen Reserven dieser Gesellschaft
zu vergleichen.

Mir gefällt diese Gesellschaft jedenfalls aus fundamentaler aber auch langfristiger ethischer perspektive wesentlich besser.
Freilich bleibt durch die Steuerreform leider das mögliche Einzelinvest auf ein Prozent begrenzt - aber das sind immerhin 26999 Chancen.

Mein Investment dort, hat im Vergleich zu vielen anderen Investments von mir, seit Jahren satte Gewinne eingefahren.
Nicht missverstehen - nicht jedes Monat 100 %, aber in den Jahren in denen ich dabei bin, fast 80 % p.a.--
Wenn Perlen, nur um einige zu nennen,wie die WindStar AG, Solantis AG oder HempAge AG kommuniziert werden, steigen die inneren Reserven, nur fundamental betrachtet, noch erheblich.
Hallo NW-Profi, was hälst du von der Idee, dass die BAV Börsenmakler GmbH an den durchgeführten und geplanten Mandaten
(DUEBAG, TCU, unit energy, HWS, Ultra Clean) gelegentlich auch ein bisschen Geld verdient ? Passt das nicht in dein Weltbild ?
@erco
Bei BAV : GINIT AG (sehr gute meldungen)
Bei Valora: BVT AG
Ich habe die zahlen von der BAV gesehen die sehen zwar gegenüber 1999 schon besser aus, aber die planzahlen wurden nicht erreicht. (ich glaube die Firma braucht noch zeit)
@ Nebenwerteprofi
Gut das du die zahlen ansprichst, man sollte aber die erfolgreichen emmissionen bei BAV nicht vergessen (Dübag,Solarworld,Pacific Rim,Magna....)
jetzt sollen Unternehmen wie UEE und Ultra Clean an die Börse gebracht werden.
Nichts gegen die AHAG aber, die letzten emissionen waren alle schlecht, alle werte im minus.
Auch bei der BAV waren nieten Medipolan,Futag,Call A Bike
@MissLinux:"Ins Weltbild" passen tun selbstverständlich auch die "durchgeführten und geplanten Mandaten
(DUEBAG, TCU, unit energy, HWS, Ultra Clean)" mit denen die BAV "gelegentlich auch ein bisschen Geld verdient".
Nur leider reichen diese "gelegentlichen" Einnahmen nicht aus, um den Wasserkopf von fast zwei dutzend Mitarbeiter (schau mal unter "www.bav-aktienhandel.de" unter "Team" nach den Mitarbeitern) zu unterhalten.
Zu den Mandaten gibt es zudem noch einige Punkt anzumerken:
1) Ein Börsengangmandat bringt ein mehrfaches, was ein Freiverkehrslistungsauftrag (nur ca. 25.000 DM !) bringt. Insofern sind die entsprechenden Erlöse völlig vernachlässigbar, da bislang nur von der DUEBAG und TC U (Aktueller Kurs: 5,60 vs. "Emissionskurs" von 13,50 Euro) Erlöse flossen. Oder brutaler ausgedrückt: Diese Erlöse decken wahrscheinlich nicht einmal die Dezember-BAV-Vorstandsgehälter, geschweige denn die Personalkosten der anderen rd. 20 Mitarbeiter.
2) Zur "Qualität" der Emissionen der BAV (u.a. DUEBAG, Intermed, Clinicon, TC Unterhaltungselektronik):
Bei DUEBAG und TC U ist sehr stark zu vermuten, daß die geplanten Emissionsmengen auch nicht ansatzweise erreicht wurden, sprich: Es wurde sehr deutlich weniger Aktien "verkauft", als kommuniziert. Es ist extrem auffällig, daß z.B. bei der DÜEBAG die Anzahl der gehandelten Aktien PRO MONAT nur rd. 5 -10.000 Stück ausmachen (Siehe hierzu auch Hinweis in GSC-Research-HV-Bericht von BID Börseninformationsdienst AG - abrufbar unter "CAUTION").
Gleiches gilt für die TC U: Bei der durchgeführten Kapitalerhöhung wurden mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nur ein Bruchteil der Aktien platziert. Entsprechend sehr deutlich geringer ist auch der BAV-Erlös, da BAV/AHAG/Valora etc prozentual (i.d.R. 5 -12 %) am eingeworbenen Emissionerlös beteiligt sind.

Entsprechend gering werden auch die Erlöse für die laufenden BAV-Kapitalvermittlungen (u.a. GINIT, Ultra Clean) ausfallen. Wenn schon AHAG (Netenergy) und Valora (CarePlus) kleinere Privatplatzierungen absagen müssen - wie schlimm sieht es dann erst bei der BAV aus ? AHAG, Valora - und auch die kleinere HerMerlin - verfügen jedoch über deutlich größere finanzielle Reserven und über im Verhältnis zum Umsatz deutlich niedrigere Verwaltungsaufwendungen.

3) BAV hat Solarworld-Aktien vermittelt- wie rund drei dutzend andere Finanzdienstleister auch. Ich hatte am Schluß (ungelogen) 17 Zeichnungsprospekte von Solarworld, weil das Unternehmen wohl allen Finanzdienstleistern zusätzlich zu der Provision auch noch die Portokosten gezahlt hat. Ansonsten bleibt die Kernaussage zur BAV: Im Verhältnis zur Valora und AHAG hat BAV extrem viel mehr Aktien von "Pleiten, Pech und Pannen-" sowie Konkursunternehmen vermittelt.
@Nebenwerteprofi,

Wenn Sie schon die verluste bei TC ansprechen, wieso sprechen Sie die gewinne bei Dübag Pacifim Rim, Magna, und Solarworld nicht an ????
Wenn ích die letzten monaten auf Ihre empfehlung Aktien bei AHAG oder Valora gekauft hätte, wäre ich jetzt stark im minus.
(Sattler und Partner ca - 41 %, LHA Krause,Schneider,Maier Partner und und und ....)
Und ausserdem hab ich Ihre einträge in WO-Board gelesen, so wei es scheint arbeiten Sie für die konkurenz und versuchen hier stimmung gegen die BAV zu machen.
NW Profi könnte wirklich mal seine Motivation für seine BAV-Postings erläutern. Hätte man Mitte 2000 lieber in AHAG oder VEH investieren sollen ?
Vielleicht hat er sich 1999 eine grössere Position von FUTAG ins Depot gelegt und macht die BAV verantwortlich für seine Verluste ?
Hallo Doppelpack,

1) Ich habe schon seit Ewigkeiten keine Kaufempfehlungen mehr zu Privatplatzierungen der AHAG abgeben. Die letzte ist sicherlich rund dreiviertel Jahr alt - die Vestec AG. Fast ebenso verhält es sich bei Valora-Platzierungen: Die letzte richtig überzeugende Platzierung war die Juragent AG-Aktie (ziemlich genau ein Jahr her).
2) Meine Motivation ist u.a., andere vor maßlos überteuerten, unseriösen oder aussichtslosen Privatplatzierungen zu warnen - wie ich dies bei mittlerweile über hundert (!) Platzierungen gemacht habe.
Ich kann mich nicht erinnern, daß eine Aktie, vor der ich gewarnt habe, besser als der Emissionskurs da steht. Übrigens habe ich auch vor einem dutzend AHAG-Platzierungen - so auch Sattler und Partner (maßlos überteuert), LHA Krause (viel zu klein und zudem langweilig) , NICE (Nepp in der xxxten Potenz) etc etc etc gewarnt. Mein Verhältnis "Warnungen zu Empfehlungen" dürfte rund 5:1 betragen - mit steigender Tendenz, da wirklich aussichtsreiche Unternehmen viel zu teuer sind. Das ich weniger vor Valora-Platzierungen gewarnt habe, liegt an der deutlich geringeren Zahl von Privatplatzierungen bei Valora (ich schätze nur ca. 1/4 der AHAG-Anzahl).
3) Ich habe die AHAG-Aktie nicht zum Kauf empfohlen, ist sie doch im Branchenvergleich mit anderen seriösen Maklern immer schon zu teuer gewesen. Gleichwohl habe ich sehr intensiv vor ca. 15-18 Moanten zu Valora-Kursen von 7-8 Euro die Aktie sehr stark empfohlen. Zu Recht, wie die Kursentwicklung zeigte - auch wenn sie gegenwärtig zu stark abgestraft wurde. Aber das gilt ja wohl auch für einige hundert andere Aktien.
4) Zum "Konkurrenz-Vorwurf": Ich stehe wohl gleich bei einem dutzend Unternehmen auf der Gehaltsliste- denn ich empfehle rd. ein dutzend Makler und VC-Unternehmen: German Brokers, Valora, Schnigge, Gold Zack, VMR, Vestec etc etc etc - eben nur nicht BAV und Future, denn diese Unternehmen haben selbst in traumhaften Börsenzeiten ihre Anleger ge- und enttäuscht. Nachdem beide im ersten Halbjahr bereits erhebliche Verluste gemacht haben, ist auch für das 2. Halbjahr (Stichwort Wertberichtigungsbedarf !) mit hohen Verlusten zu rechnen.
5) Ich investiere seit fünf Jahren mit sehr erheblichen Summen in Privatplatzierungen. Mein Wertberichtigungsbedarf ist in all diesen Jahren unter 3% p.a. gewesen - eben weil ich in solche Schrottplatzierungen wie FUTAG (FUTURE, BAV) nicht investiert habe.
6) Es wäre für alle Leser sicherlich sinnvoller, AUF DEN INHALT MEINER POSTINGS einzugehen, anstatt zu versuchen, den Schreiber mit total bescheuerten ("arbeiten Sie für die konkurenz") oder unzutreffenden ("FUTAG") Vermutungen zu diskretieren. Was meint ihr z.B. zu den relativ sehr hohen "Wasserkopf-Kosten" bei der BAV, was zu den Hintergründen der sehr geringen Umsätze mit DÜBAG und TC U-Aktien ?
Hallo Du schlauer Weissager ,dieses Jahr hat mann am besten
nichts gekauft ausser Puts.Ich kann mir vorstellen das
Du dir die Arbeit nur machst um billig an die AG zu kommen .
Wenn ich Dich lesen denke ich immer an den Palladium-Broker
1) "Dieses Jahr" werde ich mich mit Calls eindecken.
2) Ab Herbst letzten Jahr habe ich mich zum Teil mit Puts (Mobilcom-Werte und Intershop) eingedeckt. Intershop ist seit langen der Wert mit der prozentuall höchsten Short-Seller-Rate. Seit gestern weißt du den Grund hierfür.
3) Klar mach ich mir die Arbeit nur, "um billig an die AG zu kommen". Wie beiden den hundert anderen Unternehmen auch, vor denen ich abrate....
Hallo Nebenwerteprofi,

Merken Sie nicht, das langsam Ihre einträge niemandem intressiert.Und ausserdem versuchen Sie speziel die BAV immer schlecht zu machen , die motivation die Sie beim schreiben haben da muss schon was dahinter stecken.
Und Sie schreiben und schreiben..... ich weiss Sie wollen alle anleger schützen, Sie sind unser Engel für den Ausserbörslichen Markt.
Und ich werde immer das tun was Sie sagen , Sie sind ein GURU.
In Love.......
Hallo NW Profi,
sei vorsichtig mit OS, da kann man schnell Geld verlieren. Vom Timing her lagst du etwas daneben mit Puts im Herbst 1999, weil bis März 2000 sind die kräftig ins Minus gelaufen. Hoffentlich hast du die Calls für 2000 noch nicht gekauft. Ich würde dir dringend davon abraten.
@ Miss LINUX: Einen guten Tipp - schau mal auf den Kalender. Wir haben 2001.
Und "Herbst letzten Jahres" bedeutet dann Herbst 2000 und nicht Herbst 1999. Und "dieses Jahr" bedeutet folglich "2001" und nicht 2000. Sind doch derzeit nette Kaufkurse.
Mir war nach den pervers hohen Preisen für die UMTS-Lizenzen klar, daß die kleinen Lizenzkäufer (u.a. Mobilcom) von den 17 Mrd. Kosten am härtesten getroffen werden. Es wird lange dauern (wenn überhaupt), bis die mal wieder Gewinne machen werden.
Hallo NW Profi,
wenn du so bullish bist für 2001, dann kannst du ab 01.02.01 an der Kapitalerhöhung der BAV teilnehmen. Du hast sicher am 03.01. gegen 17:00 deine Puts glattgestellt und in Calls investiert. Die Calls hast du dann sicher am 04.01. gegen 9:00 verkauft. Mit dem vielen Geld könntest du dir dann endlich ein paar BAV Aktien leisten. Ein bisschen Spass muss sein ... :rolleyes:
Meine Mobilcom- & Intershop-Puts hab ich noch einige Tage, da ich weiter Fahrt in den Süden erwarte, insbesondere bei Mobilcom.
Die Calls sind natürlich längerfristig geplant, bis sich der Markt erholt.

BAV-Aktien kann man sich sicherlich viele leisten: Die BAV braucht nach den nochmaligen erheblichen Verlusten in 2000 und der katastrophal gescheiterten Sommer-Kapitalerhöhung
(nur 7 % wurde gezeichnet) dringend cash, daher wird der Kapitalerhöhungskurs für Altaktionäre extrem attraktiv, so daß diese quasi gezwungen sind, die KE mitzugehen (ansonsten Verwässerungseffekt).
Ich schätze, daß wir eine KE mit Verhältnis 2:1 (eine neue Aktie für zwei Altaktien) zum Kurs von 1 bis 1,5 Euro erleben werden. Ich werde mich bei meiner BAV-Quelle mal informieren, wie´s konkret ausschaut.
Ich rate jedem überzeugten BAV-Altaktionären derzeit zum Verkauf und - sofern überzeugt - zum verbilligten Neukauf im Rahmen der Kapitalerhöhung.
@nebenwerteprofi,
ich dich ja wirklich für kompetent, auch wenn es mir schwer fällt alles was du zu deinen eigengeschäften schreibst zu glauben. immer auf der richtigen seite egal ob puts oder calls, nebenwerte oder blue-chips .... ? bestimmt hast du z.zt auch euro/usd-calls. warum bist du eigentlich in deutschland, wenn du nur supergeschäfte gemacht hast ? egal, ich gönne es dir.
aber der letzte kommentar zur bav war wohl doch ein bisschen dünn, zweifler verkaufen, überzeugte nachkaufen ? da kannst du bav gegen jede x-beliebige aktie austauschen. ich kaufe daimler auch nur wenn ich davon überzeugt bin.
in diesem sinne, weiterhin ein gutes riecherchen
1) Warum ich noch in Deutschland (und nicht auf einer Südseeinsel) bin ? Weil hier meine Freunde, Verwandte, Bekanten leben und ich auch hier viele Sachen machen kann, die reichlich Spaß machen.
2) Mit meinem "auch überzeugte BAV-Aktionäre sollten JETZT verkaufen" meinte ich, daß die Kapitalerhöhung sicherlich zu einem Kurs DEUTLICH unter dem Marktkurs erfolgt. Deshalb lohnt es sich aktuell auch für ÜBERZEUGTE BAV-Aktionäre (auch die soll es noch geben) attraktiver ist, JETZT BAV-Aktien zu verkaufen und im Rahmen der Kapitalerhöhung verbilligt nachzukaufen.
Nicht überzeugte BAV-Aktionäre sollten selbstverständlich JETZT verkaufen und NICHT mehr nachkaufen.
ich hab 3/4 meiner BAVs verkauft. Damit BAV Geld
reinbekommt, muß der Ausgabekurs deutlich unter dem Marktpreis liegen.
Nach KE wird der Kurs sicherlich deutlich niedriger, weil automatisch durch
die billigeren Aktien eine Verwässerung eintritt. Sollten sich Makleraktien
überraschend positiv entwickeln, kann ich immer noch billig nachkaufen.
@The Knife
zu welchem Kurs bist Du die BAV losgeworden ? Ich möchte meine auch verkaufen.
Die haben im Januar 2 Neuemissionen ,über die Umwelt Ern. war sogar ein guter Bericht in der Euro am Sonntag .
Kommen zu 1,60 -2,0 Euro in den Freiverkehr .Es sieht momentan ganz gut aus bei der BAV.
@IBMer: Was sieht denn bei denen gut aus ? Die letzte Umweltaktien-Privatplatzierung CALL A BIKE steht in der Insolvenz.
Genauso wie mehrere andere von BAV platzierte Umweltaktien, die entweder Konkurs gingen oder extrem abgestürzt sind, wie
Futag, IFTA, Medipolan, PSP, Naturzentrum etc. Unit Energy wird doch nur bei BAV gehandelt, emittiert wurden sie jedoch von anderen.

@SmallBoy: Auf der BAV-Seite steht ein Verkaufskurs von 2.65 Euro für die BAV-Aktie.
Insider XXX,

Nach meiner Informationen, wurde keine Privatplazierung bei der CALL A Bike durchgeführt, sondern nur ein Listing.....
Ausserdem hab ich von der BAV noch nie ein angebot zur PSP bekommen, bin schon seit 2 jahren Kunden und von der Aktie weiss ich nichts.
Und die naturzentrum wurde bis jetzt noch gar nicht gehandelt, die Aktie wurde von der MG übernommen. Da hab ich auch bei der BAV nachgefragt : Die Aktien der Naturzentrum und MG werden in zukunft nicht mehr bei der BAV gehandelt.
Und bei der Futag und IFTA bin ich auch drin, die Werte sind auch scheisse gelaufen, aber bitte bei welchen Händler hab ich bis jetzt Aktien bekommen wo ich überall gewinne mache ???? schaut euch die letzten Börseneinführungen von der AHAG an ,da sind alle werte ins auf bodenlose gefallen.
Und ausserdem hat die BAV letztes Jahr erfolgreiche werte angeboten (GINIT,Ultra Clean,ELIA,Dübag 300 % gewinn)
@Insider xxx
2,65 Euro ist leider nur ein getaxter Kurs. Zu dem Kurs gibt es momentan keine Umsätze.
Ja die Kurse sind seit 28.12.01 taxe, ich habe sogar gehört das es bald wieder eine kapitalerhöhung geben wird, weisst da jemand mehr ???? ,
@ Insider
CallaBike ist doch keine Umweltaktie! Bei soviel Sachverstand waerst Du beinahe prädestiniert als BAV-Kunde!
;)
@MSchieber
Dass es eine KE geben wird, ist doch auf der Seite von BAV nachzulesen. Am Telefon sagte man mir, die KE würde wohl im Februar starten. Deshalb will ich ja meine Aktien loswerden. Bei ´ner KE werden die Aktien doch ewig lang vom Handel ausgesetzt. Der KE-Kurs ist sicher unter dem momentanen - also der Kurs danach auch. Und Geld zum Mitziehen hätte ich jetzt nicht. - Also raus aus dem Wert.
@SmallBoy
Bei der letzten Kapitalerhöhung war der Kurs fast ein halbes Jahr ausgesetzt.
Eine Kursaussetzung von 4 bis maximal 8 Wochen wäre normal.
Der Witz bei der letzten Kapitalerhöhung war jedoch, daß nach HV-Angaben weniger als 8
Prozent gezeichnet wurden. Die Eintragung dieser paar hunderttausend DM kann unmöglich so lange dauern.Die Kursaussetzung hatte also eindeutig ausschließlich das Ziel, den Kurs unangemessen hoch zu halten und kurz vor der nächsten Kapitalerhöhung wieder Kaufkurse zu stellen, um diesen hohen Kurs als Referenzkurs zu verwenden. Sobald die Kapitalerhöhung läuft, wird die Handel also sicherlich wieder für 4-6 Monate ausgesetzt.
Anschließend wird sich sicherlich ein enormer Verkaufsdruck aufgestaut haben.
Wir erwarten deshalb für den Kurs die gleiche negative Entwicklung, wie Sie aufgezeigt haben.
"Wie der Vorstand der BAV Börsenmakler & Beteiligungs AG bekannt gibt, konnte zum Bilanzstichtag
31.12.00 ein vorläufiges Jahresergebnis von EUR 409.459,08 ohne Beteiligungserträgen erreicht werden.
Die Umsatzerlöse konnten gegenüber dem Vorjahr um 122% auf 1.845.504,07 gesteigert werden. Für
das laufende Geschäftsjahr 2001 rechnet der Vorstand mit einem Jahresergebnis von EUR 1.050.000,--
inkl. der Beteiligungserträge. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen konnten gegenüber zum
Vorjahr um 27,59% auf EUR 608.142,96 gesenkt werden. Für das Geschäftsjahr 2002 ist eine erstmalig
Dividendenausschüttung an die Aktionäre der BAV Börsenmakler & Beteiligungs AG geplant.
Weitere Informationen erhalten Sie am Freitag, den 19.01.2001."

Wie üblich, erwarten wir den vernichtenden Kommentar von NW Profi !
Ich hatte schon viel früher auf den riesigen Pferdefuß hingewiesen: "ohne Beteiligungserträge" - denn die Beteiligungs-"ERTRÄGE" werden mit 99% Sicherheit negativ sein, und zwar in sehr erheblicher Höhe !

Die BAV hat zum Halbjahr 450 TDM Verlust (Aussage HV)gemacht - fast ausschließlich in den Beteiligungen. Glaubt den jemand wirklich ernsthaft, das das Unternehmen im katastrophalen zweiten Börsenhalbjahr Gewinn gemacht hat, d.h. nicht nur den Riesenverlust abgebaut, sondern auch noch einige hunderttausend DM Gewinn draufgesattelt hat ?

Bei allen Maklern sind aufgrund der extremen Kurseinbrüche riesiger Wertberichtigungsbedarf (Bewertung nach dem Niederstwert /-kursprinzip),d.h. Verluste im 2. Halbjahr entstanden.
Nur die BAV soll als einzige davon verschont geblieben sein - dazu gleich auch noch die Riesenhalbjahrsverluste abgebaut haben und zusätzlich auch noch einen ordentlichen Gewinn eingefahren haben ?!?!?!?

Träum weiter.
1) Von der BAV gab´s eine Pressemitteilung:
"Mitteilung der BAV Börsenmakler & Beteiligungs AG: Kapitalerhöhung geschlossen (02.04.01)
Trotz des katastrophalen Börsenumfeldes konnte die BAV Börsenmakler & Beteiligungs AG ihre Kapitalerhöhung schließen. "
Warum die BAV hier "trotz .. konnte die BAV.. schließen" geschrieben hat, verschließt sich mir, da die Kapitalerhöhung ohnehin nur bis zu 30.3. genehmigt war, d.h. automatisch am 30.3. schloß. Vielleicht können andere mir weiter helfen.

2) Jetzt wo die Kapitalerhöhung geschlossen ist, dürfte die BAV ja endlich (nach Valora, AHAG etc) mit ihren katastrophalen 2000-Gesamtzahlen rauskommen. Wetten, die fallen deutlich anders aus, als die "eitel Sonnenschein"-Zahlen aus der Pressemitteilung vom Januar ?
ich habe schon mit der BAV telefoniert, die haben gemeint das sie mit der KE schon zufrienden waren, es sollen fast 70 % gezeichnet sein.(Mann hatte viel weniger erwartet)
Und unter "trotz" kann ich nur verstehen, das die bei so ein schlechten Börsenumfeld überhaupt so viel Aktien plazieren konnten.Zurzeit braucht man echt keine KE´es zu starten , es kauft sowieso keiner !!!
Ich wüßte gerne, von wem das angebliche 70 Prozent-Zitat stammt. Nach meinen Informationen ist die Quote sehr, sehr deutlich niedriger. Poste es doch bitte einmal.


Nach meinen (Insider-) Informationen ist die Frankfurter BAV-Tochter sogar aus Liquididitätsgründen verkauft worden.
Gegenwärtig war dafür kein attraktiver Preis zu erzielen. Dieser Tafelsilberverkauf wird den Aktionären sicherlich irgendwann einmal als "strategische Entscheidung" verkauft. Überhaupt: Wann die BAV-Aktionäre wohl einmal das 2000´er Ergebnis erfahren werden ? Valora und AHAG konnte dies ja bereits vor Monaten kommunizieren.

Ich habe von zwei Personen zur BAV bestätigt bekommen, daß der Liquiditätsengpaß bei der BAV so groß sein soll, daß selbst langjährige Nichtkunden mit total unseriösen überteuerten Privatplatzierungsangeboten (Inc. & Internet & Sex) angegraben werden. Auch sollen nicht legale Aktienrückkauf-Garantien zu überteuerten Aktien (u.a. Sinetec) abgegeben worden sein, um Liquidität zu bekommen und Bilanzgewinne verbuchen zu können. Diese Garantien können die BAV in extreme finanzielle und juristische Schwierigkeiten bringen.
Kann noch jemand meine Aussagen bestätigen ?
Habe diese Insider-Infos leider auch erhalten, allerdings schon vor einigen Wochen. Der Engpass wird wohl immer bedrohlicher......
Immer mal wieder etwas Neues bei der BAV – jetzt wieder einmal eine „Kooperation“.
Wer noch Zweifel an der Unseriosität und/oder Abzocker-Mentalität vom Kooperationspartner IPO-Partner-Consult hat, sollte einmal im Wallstreet-Archiv unter „IPO Partner“ nachschauen. IPO-Partner-Vorstände (die übrigens unter den Decknamen „Speedfire, ArntBechstein“, „alpenveilchen“ heftig & ausschließlich für ihr Unternehmen posteten) wollten bei ihrer eigenen Privatplatzierung nach knapp einem Jahr bereits Kasse machen und 35 Euro für ihre eigenen 1 Euro-Aktien.

„Betreut“ hat IPO Partner-Consult AG bislang die Privatplatzierung von Arqueonautas Worldwide (AWW), einer Offshore AG aus Madeira, bei der die 0,1 Euro-Aktie für 6-10 Euro angeboten werden. Oder um es vergleichbarer zu machen: 60 – 100 Euro für eine 1 Euro-Nennwert-Aktie – d.h. fast maximale Neuaktionärsabzocke bei effektiv NULL Aktionärsrechte & NULL Transparenz. Na dann dürfen wir uns auf zukünftig „interessante“
Privatplatzierungsversuche von IPO-Partner/BAV freuen.

Nachfolgend die aktuelle BAV-Meldung:
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
BAV Börsenmakler & Beteiligungs AG München / IPO Partner-Consult AG Wiesbaden:

Ergänzung der Kernkompetenzen durch strategische Kooperation.

Zuverlässigkeit demonstrieren, nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit verlässlichen Partnern.

München, 21.06.01 - Zur Stärkung der Unternehmensleistungen, zur Verbesserung der Transparenz und für die Intensivierung des Transfers ist es erforderlich das Unternehmen eng miteinander kooperieren. Ihr erfolgreiches Zusammenspiel erfordert ein dichtes und dauerhaftes Netzwerk, ein wechselseitiges Problemverständnis und die Entwicklung gemeinsamer Lösungen.

Das Tochterunternehmen der BAV Börsenmakler & Beteiligungs AG, die BAV Aktienhandel für Spezialwerte & Bayerische Emittenten GmbH und die IPO Partner-Consult AG, Wiesbaden vereinbarten einen umfassenden Kooperationsvertrag.
„ Wir sehen dieser Kooperation sehr positiv entgegen, so der Vorstand Christian Muhr. „ Diese Kooperation ermöglicht die Kernkopetenzen der beiden Unternehmen zu bündeln “.
Die Zusammenarbeit konzentriert sich auf die gegenseitige Unterstüzung in den Bereichen Eigenkapitalbeschaffung/-betreuung, Plazierungen und Börseneinführungen von mit-telständischen Unternehmen.
Nicht schlecht gelacht. Gleich und gleich gesellt sich gern.


Höchstgradig unseriöse Abzocker!!!


BAV steht das Wasser bis zum Hals. Die haben selbst in Boom-Phasen nie Gewinne gemacht. Was kein Wunder ist, bei dem Schrott den sie ihren Kunden angedient haben.
Nun haben sie auch noch die Meldung drin, daß sie ihre Börsenmaklertochter veräußert haben.
Gleich drei Meldungen an einem Tag, nach dem Motto: Erst eine Gute – und dann schnell zwei Schlechte hinterher. Das mit der „Trennung“ (süße Formulierung) von der Börsenmakler GmbH, weil kein „positiver Deckungsbeitrag“ (welch hübsche Umschreibung für einen Millionen-Wertberichtigung und operativen Verlust) war wohl nach der Veröffentlichung hier im Board nicht mehr zu verschweigen.
Das sogar die HTH-Kapitalerhöhung rückabgewickelt wird, überrascht mich: Interessante, nicht zu teures, wenn auch ein wenig langweiliges Beteiligungsangebot und ein extrem aufwendig gemachter Emissionsprospekt.
Keine Kapitalerhöhung dürfte für die BAV übrigens auch bedeuten: Keine Vermittlungsprovision. Deshalb wohl auch die extrem angespannte Liquiditätslage der BAV: Hohe Kosten – kaum Einnahmen.
Kunden der BAV (ja, die soll es geben !) empfehle ich, auf eine möglichst rasche Zahlung zu achten, sonst ist möglicherweise das Geld und/oder die Aktie auf Nimmerwiedersehen im BAV Besitz.
Nachfolgend die beiden Meldungen:
· Mitteilung der HTH Haus + Technik Holding AG: Rückabwicklung der Kapitalerhöhung (21.06.01)
Aufgrund der ungünstigen Börsensituation hat sich die HTH Haus+Technik Holding AG dazu entschlossen, die Kapitalerhöhung rückabzuwickeln. Sofern und sobald sich eine Situation ergibt, die die Kapitalerhöhung zweckmäßiger erscheinen läßt als zum jetzigen Zeitpunkt, wird die HTH Haus+Technik Holding AG erneut ein Angebot unterbreiten. Die bisherigen Interessenten werden dabei bevorzugt berücksichtigt werden
· Mitteilung der BAV Börsenmakler & Beteiligungs AG: Verkauf der Börsenmakler GmbH (21.06.01)
Die BAV Börsenmakler & Beteiligungs AG trennte sich von ihrem Tochterunternehmen der BAV Börsenmakler GmbH / Frankfurt, welches keinen positiven Deckungsbeitrag zur Gesamtbilanz leisten konnte.
Die Geschäftsbeziehungen zur BAV Börsenmakler GmbH werden beibehalten und sämtliche Dienstleistungen der BAV Börsenmakler GmbH werden weiterhin von der BAV Gruppe genutzt.
Ein Freund hat mich darauf aufmerksam, daß IPO Partner noch für ein weiteres Unternehmen tätig war:

23.02.01: MEDIPOLAN Aktionärsbrief
MEDIPOLAN hat sich entschieden, mit der IPO-Partner Consult Aktiengesellschaft an die Börse zu gehen............
Wenn wir den gesteckten Zeitrahmen einhalten, ist der Börsengang im ersten Halbjahr 2002 realistisch.

14.05.01: MEDIPOLAN Aktionärsbrief
..... Antrag auf Insolvenz.

Das läßt noch viel für die weiteren BAV/IPO Partner-Consult Offerten erwarten ....
Nebenwerteprofi lag mit seiner negativen Einschätzung bezüglich BAV doch nicht so falsch. Ich hatte mich mit Ihm ja letztes jahr hier ein bischen gezofft..
Ob BAV nun als Abzocker hinzustellen sind möchte ich mal dahingestellt lassen... Die Argumentation von NP, das wenn BAV in boomphasen keinen Gewinn erwirtschaften konnten dies erst recht nicht in Baissephasen gelingen wird trifft ins Schwarze. Eine Partnershaft mit den Wiesbadener zeugt zudem nicht unbedingt von einer guten Marktstellung... Die Probleme die eigentlich alle hatten sind ja bekannt. Es ist natürlich als Schreiberling im Internet einfach, alles schlecht zu reden und zu kritisieren..

Im Moment sehe ich jeden Falls keine Existenzberechtigung für mehrere Handelshäuser für vorbörsliche Aktien. Der Markt wird sich in Zukunft ändern.

Bei den etablieretn funktionierte ja das Geschäft auf der Basis eines eigenen Market Makings, bei dem Geld und Briefkurse gestellt werden.( Oder auch nicht)

In Zukunft werden sich vermutlich Plattformkonzepte durchsetzen, die ein offenes Orderbuch anbieten. Das heißt, dass man sehen kann wie die jew. Bid und Ask im Markt liegen, mit den jeweiligen Sizes. Bei einer Plattform mit offenem Orderbuch kann dann jeder als Market Maker auftreten und, wenn die Spreads zu groß sind günstigere Quotes einstellen. Die Spreads werden dann automatisch vom Markt gemacht... Dies schafft transparenz.
@wallstone

ist das ein pushversuch für proxepo.de ???
(da ist ja sogar webstock besser)

Grüsse,

Arconia

;)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.