DAX+0,62 % EUR/USD-0,22 % Gold-0,15 % Öl (Brent)+0,13 %

Bergtouren - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo,

außer mir gibt es offensichtlich noch zwei bis drei andere,
die ihren Urlaub manchmal damit verbringen,durch die Alpen
zu rennen.Zumindestens BlueBrother und Supermausi habe ich
dabei ertappt,und auch shaky scheint sich auf Tagestouren
in die Höhe zu quälen.Bestimmt wird es kein Riesenthread,
aber ich würde gerne ein paar Bergerfahrungen und Tips
austauschen.
Den Anfang mache ich mit der Empfehlung des Venediger-
Höhenwegs in Osttirol.Die Tour ist landschaftlich so eindrucksvoll,daß ich sie schon zweimal gegangen bin.Man
braucht etwa eine Woche Zeit,um sich die grandiose Bergwelt
um den Venediger zu erwandern.Die Hütten sind nicht besonders überlaufen,die Route ist gletscherfrei,aber man
hat immer wieder faszinierende Blicke auf die Eiswelt
der Venedigergruppe.Schöner habe ich es in den Ostalpen
eigentlich nirgendwo erlebt.-
Bergwanden hat ja ebenso wie Wein oder gutes Esssen nicht
mit der Börse zu tun,fällt für mich aber fast noch mehr
als die leiblichen Genüsse in die Kategorie"Persönliches
Wachstum".In diesem Jahr habe ich in den Alpen wieder
einen gesunden Abstand zum Börsen-und Finanzgeschehen
gefunden...Über ein paar Postings würde ich mich freuen!

Viele Grüße Hornwatz
Hy

Bertouren sind ja nicht wirklich mein Ding aber ein allgemeiner Urlaubsthread wäre nicht schlecht, ich könnte dann meinen Senf zu Fahradtouren und zum Segeln dazugeben.

IXC, der Hanno, der auch dieses WE segeln geht
@Hornwatz

bin auch dabei, wenn die 50er eine Bergtour machen, ich komme vom Felsklettern (Sächs. Schweiz); In dem Thread könnten wir doch eigentlich alles reinnehmen, was Freizeit ausserhalb von Hotels (Wandern, Klettern, Segeln, Skilaufen, Ski, Radfahren...) ausmacht.
Mein Ziel bis nächste Frühjahr: Dresden - Hamburg mit dem Fahrrad in drei Tagen an der Elbe entlang.

Uwe - der Kletterer, Radfahrer, Weintrinker und ab gestern Segler
@Hornwatz
Superidee!!!! Wenn Bergsteiger erstmal ans schwärmen kommen bleibt für andere "Urlauber" sowieso kein Platz mehr. Aber im ernst, ein richtiger Urlaubsthread könnte ganz interessant werden.
Du hast recht, wenn du meinst mich ertappt zu haben. Ich bin anders als Uwe allerdings kein Kletterer, obwohl wir früher viel in der Eifel trainiert haben. Meine Leidenschaft waren immer die kombinierten Touren. Biancograt, Nadelgrat, Hintergrat usw. Ich habe 1972 damit angefangen und in mehr als 25 Jahren ein ordentliches Stück der Alpen gesehen und bestiegen. Ich suche mal was raus, wenn ich weiß in welche Richtung das hier geht. Mittlerweile rücken die Touren allerdings in den Hintergrund und es geht mehr Richtung segeln (Hallo Uwe)und Wohnmobiltouren. Man muß ja so langsam für die Zeit nach der FU üben.

Schönen Tag noch, Gruß Rolf
@supermausi
FU-Übungsgelände wäre doch eine schöne idee für einen Thread, der sich mit Urlaub und sonstigen Freizeitaktivitäten beschäftigt.

@BillGehts
An der Elbe lang schöne Tour, vor 5 Jahren gabs da allerdings noch Rollsplittpassagen, nimm dir also ein paar Ersatzschläuche mit. Gut finde ich den Vorschlag, einen Thread zu gründen, der alles was Freizeit, Urlaub abseits von Hotels betrifft behandelt. Viel Spass noch beim Segeln


Viel Spass in der Freizeit

Hanno
Na ja,mit den Bergen alleine ist das Thema des Threads vielleicht
wirklich ein wenig eng gefaßt.Ich hätte nichts dagegen,ihn in einen
allgemeinen Urlaubsthread umzufunktionieren!-Hallo Supermausi,postest
du trotzdem mal,welche Tour dir besonders gut gefallen hat?Deine
Erfahrung in den Bergen ist wohl doch ein Stück größer als meine(1972
war ich 9 und wir haben Familienurlaub in Dänemark gemacht,auch sehr
schön).

Viele Grüße Hornwatz
@Hornwatz
Das mit den schönen Touren ist so eine Sache. Das Bergsteigen hat so viele Spielarten (Wandern/Hüttentouren/Gletscherwandern/kombinierte Touren/Klettern), das soetwas sehr schwierig ist. Man müßte wissen in welche Richtung es gehen soll. Ich selbst bin überwiegend im Gletschergelände unterwegs gewesen und kenne mich in den Ötztalern(dazu gehört ja auch die Texelgruppe), Stubaiern, Ortlergruppe, Walliser- ,Berner- und Urner Alpen recht gut aus. Für einen "normalen Wander" sind die Touren vielleicht schon extrem, für einen Reinhold Messner bin ich ein Wanderer.
Poste doch mal die Richtung und evtl. das Zielgebiet.

Gruß Rolf, der dieses Jahr Pause vom Bergsteigen hat
Hallo supermausi,

ich zähle mich zu den "normalen Wanderern" und mache alles,was
sich seilfrei erledigen läßt.Ein bißchen Kraxeln(bis zum 2.Grad)
darf schon sein,auch vor Schnee und Eis habe ich keine Angst,aber
richtige Gletschertouren waren bislang mangels Technik und Ausrüstung
noch nicht angesagt,obwohl mich ein Freund schon seit Jahren zu
einem Eiskurs überreden will.Vielleicht hast Du trotzdem eine schöne
Tour für mich(in der Texelgruppe gibts ja auch keine großen
Gltscherspalten zu überwinden)?

Viele Grüße Hornwatz
Hi Hornwatz
solange wir hier noch über andere Themen schreiben dürfen ein paar Tips über Touren die mir besonders gut gefallen haben.
Stubaier Alpen von der Elfer- bis zur Dresdner Hütte. Als Gipfel sind Elferspitze, evtl. Habicht, Wilder Freiger, Schaufelspitze auch für engagierte Wanderer möglich.
Ötztaler Alpen - Geigenkamm, das ist der Grenzkamm zum Pitztal. Auch hier jede Menge Gipfel, lange Übergänge, Biwakschachtel am Mainzer Höhenweg, mit der Hohen Geige ein super Aussichtsberg. Insgesamt recht einsam, lange und anspruchsvolle Wanderungen.
Ötztaler Alpen rund um die Martin Busch Hütte. Hier habe ich 1975 einen Eiskurs gemacht. Sehr schönes Tourengebiet mit eisfreien Gipfeln wie Kreuzspitze und Saykogel und leichte Gletschertouren wie Similaun, Hintere Schwärze usw.

Für den anspruchsvollen Wanderer würde ich den Geigenkamm bevorzugen. Eine Woche solltest du aber einkalkulieren.

Gruß Rolf, der auch weiterhin über Bergsteigen, essen und trinken und alle Dinge die im Leben Spaß machen schreiben möchte.
Hi Supermausi,

besten Dank für deine Tips,díe ich mir kopiert habe.Besonders den
Geigenkamm habe ich mir als reizvolles Tourengebiet vorgemerkt.

Es grüßt Hornwatz,der sich ebenfalls weiterhin über die schönen
Dinge des Lebens austauschen möchte.
hier gefällt es mir.

habt ihr euch schon mal die europäischen fernwanderwege angeschaut? ich werde im frühjahr den weg E5 abmarschieren, der geht los in konstanz (bodensee) und führt bis nach venedig.
bin in südtirol drauf gekommen, dort verläuft der weg E5 vom timmelsjoch kommend über die sarntaler alpen nach bozen und weiter bis zum lago santo auf ca. 1200 m oberhalb von salurn. die gesamte strecke ist mit 26-30 tagen angegeben, man sollte also etwas zeit und festes schuhwerk :laugh: mitbringen....

dann gibt es natürlich die drei dolomitenhöhenwege, der erste ist wohl der schönste. er verläuft vom pragser wildsee (für mich einer der schönsten seen überhaupt) nach belluno. man kann auch abkürzen und nur den südtiroler teil dieses weges laufen, bis zum falzaregopaß ist man ca. drei tage unterwegs, übernachtungs- und verpflegungshütten gibts reichlich unterwegs.


in zukunft werde ich auf mein spezialgebiet näher eingehen, die schweizer alpen....falls interesse vorhanden!


gruss
shakesbier :eek:
Hi shaky,

ich liebe Südtirol!Zu den Dolomitenhöhenwegen eine Frage:Hast Du
einen Überblick darüber,wie überlaufen die Hütten sind, bzw.
zu welcher Jahreszeit man hier am besten langlatscht?Ich habe bisher
von den Dolomiten Abstand genommen,weil ich Angst hatte,hier abends
mein müdes Haupt nirgendwo betten zu können.
Gerne auch mehr zu den Schweizer Alpen-ich war vor zwei Jahren
das erste Mal zum Wandern in der Schweiz(Maderanertal und Gotthart-
gebiet)und war sehr begeistert...

Beste Grüße Hornwatz
hi horni

wiegesagt, ich kenne nur den einen höhenweg, und dort ist es im juni geradezu optimal...bin letztes jahr dort gewesen, es war einfach herrlich....und zum übernachten, da mach dir mal keine sorgen, gibt`s immer ein plätzchen....vielleicht nehm ich dich mal mit....


nun mal zum tessin, teil 1

auf luftigen wegen ins tal calanca

wenige kilometer nördlich von bellinzona, dem hauptort des kantons tessin, mündet das misox in das tal der leventina, durch das die gotthardroute verläuft. wer von bellinzona jedoch nicht via gotthard sondern über den san bernardino pass nach norden fährt, gelangt somit nur kurze zeit nach verlassen von bellinzona ins misox, passiert dort die grenze zum kanton graubünden und erreicht zuerst roveredo, den hauptort der talschaft, und danach grono, das sich an den rechten talhang des misox schmiegt. oberhalb von Grono klafft im berghang ein v-förmiger einschnitt, bei dem es sich um den engen, unscheinbaren eingang ins val calanca handelt. Das Tal hat eine länge von 27 km und ist fast genau von nord nach süd ausgerichtet.


die vorgestellte tour verläuft auf zumeist gut markierten wegen. weil es sich aber um ausgesprochene höhenwege in regionen über 2000 meter handelt, sind diese wanderungen dennoch nicht zu unterschätzen. ein mindestmaß an fitneß ist ohnehin erforderlich, um die ansehnlichen Höhendifferenzen zu bewältigen. trittsicherheit und eine gewisse Erfahrung auf alpinen Touren sind ebenfalls voraussetzungen für die höhenwege ins calancatal. auf dem sentiero alpino ist stellenweise, besonders bei nässe, größte vorsicht notwendig. an vereinzelten orten steinschlaggefahr.

auch in den südalpen liegt auf über 2000 metern höhe oft bis tief in den sommer hinein noch schnee. Die höhenwanderungen ins calancatal sollten deshalb nicht vor dem juli geplant werden. dafür dauert die wandersaison im herbst in aller regel bis in den oktober (frühe schneefälle vorbehalten), obwohl dann die Hütten nicht mehr bewartet sind und man alle Lebensmittel selber mitbringen muß. Die täler der Südschweiz werden im Sommer zu regelrechten Backöfen. ein früher start am morgen ist empfehlenswert - besonders für den aufstieg von biasca zur capanna cava.


hütten und unterkunft

die drei hütten cava, brogoldone und buffalora sind nur im sommer bewirtschaftet und bieten den wanderern nebst einem bett auch frühstück und abendessen. wolldecken sind vorhanden. ein leichter schlafsack ist empfehlenswert. für alle Hütten ist eine voranmeldung erforderlich. die beiden rifugio am sentiero alpino dagegen sind auf selbstversorger ausgerichtet. Zwar gibt es dort gaskocher, doch der gasvorrat kann schon mal leer sein, weshalb ein eigener kleiner kocher mit zur vollständigen ausrüstung gehört.


gruss
shakesbier
Hallo shaky,

klingt beides sehr gut,sowohl die Dolomitentour als auch der
Tessiner Weg.-Ich war letztes Jahr auf einer großartigen Runde in
den Zillertaler Alpen unterwegs.Das Zillertal selber ist für
meine Begriffe so,daß man gleich auf der Wutz davon reiten könnte.
Aber wenn man auf über zweitausend Meter Höhe gelangt ist,stellt sich
die Lage anders dar.Wir sind von Mayrhofen nach Hintertux gefahren
und dort nach Verlassen des Skigebiets eine Woche lang durch
eine faszinierende Landschaft gelaufen.Die Runde(man kommt in Mayrhofen wieder aus)ist nicht ganz anspruchslos,aber wirklich sehr,
sehr schön.---

shaky,shaky,ich sag nur:BWV 6

mit den besten Grüßen Hornwatz
Hallo Hornwatz
die Dolomiten dürften von Juli bis Mitte September überfüllt sein. Ich war zwar noch nicht da aber habe von Freunden viel gehört.

Hi Shakesbier
warst du schon mal in den Urner Alpen?

Gruß Rolf
@supermausi

ich treibe mich öftersim berner oberland rum, aber auch in den westschweizer alpen im wallis. in graubünden, im unterengadin sowie im tessin kenne ich ebenfalls einige schöne touren.
aber im urner land war nicht noch nicht zum wandern, sag mir mal, wo`s schön ist....

gibt auch weniger bekannte gebiete wie das st.galler oberland, hier kann man herrlich wandern....von wangs auf 530 m hoch zum pizol bis auf 2844...keuch...ach, ich werde bei gelegenheit mal wieder ne tour vorstellen...

die meisten leute gehen wahrscheinlich ans meer zum baden....oder warum ist hier so wenig los....

ich kann nur warnen, wer einmal richtig auf nen 3.000er steht und das panorama geniesst, egal ob sommer oder winter....kommt davon nicht mehr los. ein leben ohne berge wäre heute für mich nicht mehr vorstellbar....

die schweiz ist so schön und vielfältig, das muss man einfach erleben.
also, irgendwann werde ich hier zur hochform auflaufen....wenn`s erwünscht ist!


gruss
shakesbier - der begeisterte wanderer und skifahrer :eek:
Schönen guten Abend,

also,die Berge rund ums Maderanertal zählen weitgehend zu den Urner
Alpen,jedenfalls sind sie im Führer "Urner Alpen" beschrieben.Ich kann das Gebiet sehr empfehlen,hinter dem Vierwaldstätter See vor
Andermatt geht es Richtung Osten vom Reußtal ab.Als ich da war,war
es absolut ruhig auf den Hütten,mehrfach hatten wir einen ganzen
Schlafraum für uns alleine.-Es ist auch ziemlich gut von Deutschland
aus zu erreichen,wir sind um 6 in Essen losgefahren und um 16 Uhr
zur Windgällen-Hütte abmarschiert.

Wenn einer bis morgen rauskriegt,was ich shaky mit BWV 6 sagen
wollte,bekommt er bei Gelegenheit eine Flasche Wein von mir.


Viele Grüße Hornwatz
BWV??

bring wein vorbei 6x

wäre währscheinlich zu einfach gewesen und dem niveau des Threads nicht angemessen, aber ich versuche es mal mit

BergWanderWeg 6 mit einem Verbuchselten Bachstaben.

Schade das die Idee des Urlaubsthreads nicht gefruchtet hat..



IXC der lieber über Segeln schreiben würde aber auch die Berge mag (viele kleine Wellenberge)
Hi IXC
dann schreib doch mal was über´s segeln.
Ich habe in den ersten beiden Septemberwochen einen Kat in Kroatien gechartert. Athena 38, 11.80m x 6,30m, 8 Kojen.
Bei Bedarf kann ich was über das Segelrevier berichten.
Bin jahrelang Sportkatamaran gesegelt, Hobie 16 und 21.

Gruß Rolf, der nicht nur bergsteigt sondern auch immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel braucht.
Hallo IXC,

Bring Wein vorbei 6x-nein, nein-auch mit einem Bergwanderweg
hat das Kürzel nichts zu tun.Mit dem verbuchselten Bachstaben kommst
Du der Sache da schon etwas näher...Ich weite die Frist bis auf
morgen abend aus,auf die Gefahr hin,dem ein oder anderen(shaky?)
auf die Nerven zu gehen.-Beifahrer beim Segeln war ich leider erst
einmal,hat mir aber Spaß gemacht!Leider ein eher kostspieliges und
aufwendiges Hobby,aber die Faszination kann ich schon nachvollziehen.

Viele Grüße Hornwatz,der Gefahr läuft,den Bildungsprotz zu spielen
@ Hornwatz
gibt es so etwas wie einen "Spirit of the game" - Preis bei deinem Ratespiel, vielleicht deinen schlechtesten Wein im Keller?? Schließlich bin ich ja der einzige Teilnehmer, da brauchste auch keine Angst zu haben dem ein oder anderen(shaky?) auf die Nerven zu gehen. ;)
andere Möglichkeiten: BMW Kursziel 6 €; Bergveilchenwiese auf 6 Uhr; Bringt vier weiber zum 6
aber wahrscheinlich liege ich auch weiterhin völlig daneben....

@Supermausi
da haste mir einiges an Erfahrung voraus, ich segel selbst erst seit einem Jahr, Jolle oder Traditionsschiff. Meist bin ich mit der Johanne einem knapp 30m (je nach Hafen) langem, 100 Jahre altem Besanewer auf der Ostsee unterwegs. Problem dabei wir haben keinen Kiel, sondern zwei Seitenschwerter -> mehr abdrift als vortrieb, Vorteil, wir haben Spass daran.
Alles was in annehmbarer Zeit WE Törns von Lübeck aus erreichbar ist. Neustadt, Heiligenhafen, Wismar oder auch Rostock und Flensburg. Die Sail(FL) und Hansesail (ROS) waren dieses Jahr die Highlights. Traditionsregatten, was kann es besseres geben? Habe ca 10 Filme verschossen...
Ich hätte dir mich ja als Leichtmatrosen ;) (kroatien Yeah!) angeboten aber genau in der Zeit gehts rund (so der Wind will ) Bornholm.

IXC der keine Angst vor Bildungsprotzen hat (Bildungsprotz will Vertex zu 6 = noch ein versuch)
Hallo IXC,

deine bisherigen Lösungsversuche waren zwar nicht richtig,aber so
prima,daß du dir die Pulle eigentlich schon verdient hast.-Ich gebe
zu,daß das Spielchen langsam an Reiz verliert,auch ist die eigentliche
Lösung nicht mehr so aktuell.Ich gebe dir trotzdem noch Aufschub
und einen Tipp:Segel mal den Bach hinunter...

Danke fürs Mitmachen und viele Grüße Hornwatz
@horni

ich habs!

bwv 6

beim
wandern
verboten:

6


gruss
shakesbier - der wandernde aktionär :eek:
gebe auf ich weiß es doch nicht, ich kann keinen Bach runtersegeln, ich verstehe nicht

letzter versuch:

BWV6

Baden Wandern Verirren 6 (sechster Teil des Kurses??)

@Shakesbier
einer der gründe warum ich nicht wander ;)

IXC, der sich neben den Bildungsprotzen winzig vorkommt 6 und in Zukunft hier wieder was über ernsthafte Touren lesen will egal in auf welchem Medium
Hallo zusammen,

mindestens genausogut wie in den Alpen hat mir das Bergwandern in
Norwegen gefallen.Wir waren in zwei verschiedenen Gebieten jeweils
eine Woche unterewgs,im Tafjordgebierge und in Trollheimen.Beide
waren von größtem landschaftlichen Reiz.Eine wilde Bergwelt erhält
hier ihren besondreren Charme durch eine Unzahl von Bächen und Seen.
Im Sommer wird es kaum dunkel,wenn man will,kann man problemlos bis
22 oder 23 Uhr laufen.Die Hütten sind recht teuer,aber sehr gepflegt
und urgemütlich.Es gibt viele Selbstversorgerhütten mit bereitstehen-
den Vorräten,so daß man keine Unmengen an Proviant schleppen muß.

@ ixc-ich mache dem Spiel mal ein Ende.BWV ist die Abkürzung für
Bach-Werkeverzeichnis,also für eine Auflistung der Kompositionen
von J.S.Bach.Bei der Nr.6 handelt es sich um eine Kantate mit dem
schönen Titel"Bleib bei uns,denn es will Abend werden"...Einen
Musikthread verkneife ich mir aber,das verspreche ich!

Viele Grüße Hornwatz
@hornwatz
schuppen von den augen, in die richtung hab ich ja nun gar nicht gedacht, hätte aber drauf kommen müssen vor allem bei dem TIP

IXC, der nun keine angst mehr vor Bildungsprotzen hat...
Noch ein Wanderweg: Der Karnische Hoehenweg fuehrt vom Pustertal bis zu den Karawanken, besonders der westl. Teil ist zu empfehlen. Max. zehn Etappen, Abstieg jederzeit mgl.

tosse
Hallo zusammen,

wie bereits im Hauptthread angemerkt war ich für einige Tage nicht online, deshalb kann ich erst heute mich melden.

@Hornwatz
Tolle Idee dieser Thread mit den Bergtouren, ich fühle mich sofort heimisch. Du hast die Lodner Hütte und die Roteckspitze erwähnt. Ist das an einem Tag zu schaffen (aber auch eine Übernachtung ist kein Problem)? Wie hast Du das gemacht? Wie sieht es mit den Schwierigkeiten aus, kann man das auch alleine machen? Ich bin sportlich gut trainiert (früher Langstrecken gelaufen).

@Alle
Fahre seit etwa 4 Jahren jeweils im Frühjahr und im Herbst nach Südtirol zum Wandern. Letztes Jahr im Herbst habe ich meine ersten Touren (über 10 Stunden) durchgeführt. Leider alleine, da meine Frau eher für die kürzeren Turitouren ist (Seiseralm, muß ja auch mal sein, Texelgruppe mit Spronserseen, Ifinger-Spitze usw.). Dabei wird natürlich ohne Seilbahn gearbeitet. Also immer von unten noch oben und zurück geht es dann von alleine. Erlebnisse neben der schönen Natur sind dabei natürlich das Salz in der Suppe, wie z.B. Einleitung einer Rettungsaktion für eine Wandersfrau, kritische Situationen bei Schneefall usw. Erfahrung daraus: Die Ausrüstung mußte unbedingt verbessert werden!!!

@ Rolf (Supermausi)
Dieses Jahr im Herbst möchte ich mal den Tschigat (3000 m) angehen (aber allein????). Nach meinen Informationen ist das möglich (bin eigentlich ja noch Anfänger aber auch nicht Lebensmüde, will ja meine FU noch erreichen).

@ Hanno (IXC)
Du kennst die Drei Zinnen (15 Mal schon dort gewesen) ???
Ich möchte mit einem Freund eine 4 tägige Tour im September machen und zwar von Hütte zu Hütte. Wir haben uns den Weg von Sexten (Fischleinboden) und dann den 101er Weg ausgeguckt. Hast Du vielleicht noch einen Vorschlag. Wir wollen einige Kletterstege mit im Programm haben.

@ shaky
Das mit dem Fernwanderweg habe ich auch noch mal vor. Bestimmt eine tolle Sache, da ich ein Teil der Strecke in Südtirol bereits kenne.

@Blaubär99
Du hast Erinnerungen an Goslar?? Ich hoffe nur gute!!!


So das soll es in der Kürze gewesen seien. Das Mittagessen wartet.

Frank – der nicht nur wandert, sondern auch Radtouren plant, angelt (Süßwasser und im Meer), Ski fährt (suche noch eine passende Hütte), kocht und leckeren Wein trinkt und auf seine FU wartet :cool:.
@BlueBrother

Hi Frank

mit dem Tschigat das ist ca. 25 Jahre her. Wir waren von der Lodner Hütte auf Tschigat und Partschinser Rötelspitze an einem Tag. Mir ist es damals nicht schwierig vorgekommen. Vorsichtshalber würde ich mal 2-3 Schlingen + Karabiner sowie 15 m Seil mitnehmen. Damit kann man zur Not ein kurzes Stück sichern.

Gruß Rolf
Hallo BlueBrother,

Von der Lodnerhütte ist es schon noch ein gutes Stück aufs Roteck,
für die knapp 1100 Höhenmeter muß man mindestens 3 Stunden Aufstieg
einkalkulieren,eher mehr.Der markierte Steig ist nicht ganz ohne,am
Schluß bewegt man sich an einem breiteren Grat,der damals ziemlich
verschneit war und deshalb einige Probleme machete Aber meine Mutter,
die nicht besonders trainiert war,hat es auch geschafft.Übernachtung
auf der Lodnerhütte würde ich aber in jedem Fall mit einkalkulieren. Nachmittags auf die Hütte,morgens dann auf den Berg und anschließend
Abstieg ins Tal,so würde ich es wahrscheinlich machen,falls ich nicht
im Rahmen einer längeren Tour die Lodnerhütte berühre.
Früher bin ich auch lange Touren alleine gegangen,heute würde
ich das nicht mehr so gerne machen.Das Risiko ist einfach größer,
und auch im leichten Gelände kann etwas passieren.Jdenfalls sollte
man,wenn man alleine geht und es zu heikel wird,den Mut zum Umdrehen
haben.

Viele Grüße Hornwatz
@Blue Brother
kein Vorschlag von mir dazu, ich weiß nur soviel, es lohnt sich... Ich wart von meinem 0 bis 15 Lebensjahr regelmässig in Sexten zum Skilaufen ,nicht zum Wandertn ,habe dreimal die Tour mit auf Ski gemacht, kann mich aber nicht mehr wirklich daran erinnern.
Ich weiß nur noch, daß der Weg klasse war und das man ein beeindruckendes Panorama hatte... Geendet hat die Tour immer entweder an der Rothwand (Eingang Fischleintal) oder Kreuzberg (Sporthotel?)
Wann wollt ihr los?? wenn ich zeit habe....

IXC der gerade vom Segeln kommt
Hallo,

finde ich doch hier mein Lieblingsthema: Bergsteigen.
Hätte ich nie gedacht, toll.

Habe nur mal kurz alles überflogen.

Wer etwas zu Sexten und die umliegenden Berge und Hütten
wissen will, dem kann ich weiterhelfen. Fahre seit über 20
Jahren dorthin zum Skifahren aber mehr zum Bergsteigen.Wenn
ich alle Urlaube zusammenzähle komme ich gut auf fast 2 Jahre
Sexten.

Gruß Behme
@ixc

Wir wollen eine Hüttentour machen. Termin wahrscheinlich vom 14.09 bis 18.09.00!!!

@Behme

Ich war noch nicht da, hast Du vielleicht einen Vorschlag für eine 3 tägige Tour, damit man mal eine Übersicht von der Gegend erhält?

Frank - der schon mal im Harz von den Bergen träumt :cool:
@blue brother

neid, aber da segel ich gerade wieder auf Travemünde zu und mein Urlaub endet, nachdem wir entweder Kopenhagen (wenig wind) erreicht, oder Bohrnholm (viel und richtiger Wind) umrundet haben. Aber berichte mal.

@Behme
sag mal, gibt es in Moos noch das Sporthotel(?) ich kenne nur den namen der damaligen Wirte: Holzer, noch? lag, liegt am Hang über dem Ort

IXC
@Hornwatz

Ich komme mal auf den Anfang des Threads zurück, ist der Venediger - Höhenweg etwas für die letzte Septemberwoche ? Wir haben mit meiner Frau zwar schon etliche Wanderungen von Stützpunkten aus gemacht, aber die letzte Tour mit Gepäck liegt doch schon 12 Jahre zurück (Königstein in Rumänien). Deshalb ist für uns die Abbruchmöglichkeit bei schlechtem Wetter wichtig.
Es ist nun mal leider so, wenn ich ein Wertpapier kaufe, sinkt es anschließend, wenn ich eins verkaufe, steigt es und wenn ich in die Alpen fahre, gibt es schlechtes Wetter.

Gruß - Bill
Hallo Bill,

ich freue mich sehr über deine Anfrage,da mir der Venedigerweg
besonders am Herzen liegt.Bislang bin ich noch keine schönere Tour
(gletscherfrei)gegangen.
Bezüglich der Abbruchmöglichkeiten dürfte es wenig Probleme geben.
Von allen Hütten aus erreicht man das Tal in 2-4 Stunden,und dann
macht es keine größeren Schwierigkeiten,mit dem Bus zum Ausgangspunkt
zurückzukommen.Gerade in dieser Hinsicht ist der Venedigerweg
außergewöhnlich planungsfreundlich,eigentlich kann man an jedem
beliebigen Punkt verkürzen.Wie es Ende September mit der Schneelage
aussieht,weiß ich allerdings nicht genau.Man bewegt sich immerhin
ständig über der 2000-Meter-Grenze.Bei normaler Witterung sollte
es aber auch in dem Punkt keine größeren Hindernisse geben.
Ich bin den Weg schon zweimal mit großem Genuß gelaufen.Jedesmal
waren unerfahrene Freunde dabei,und auch die haben es gut geschafft.
Ein letzter Punkt sind die Hüttenöffnungszeiten: Da müßte man sich
vorher informieren.-Weitere Details verrate ich dir gerne auch per
e-mail.Du erreichst mich unter schulzrohre@yahoo.de

Viele Grüße Hornwatz
@ixc

Da fange ich mit dem Einfach an. Das Sporthotel gibt es noch, liegt aber nicht am Hang sondern in Moos an der Seilbahn.
Holzers gibt es etliche in Sexten, auch ein Hotel und ein App.-Haus am Hang.


@Blue Brother

3 tägige Tour: Übernachten am Ausgangspunkt: Lerchners Mühlenhof, sehr schön mit Restaurant, Neubau (bzw. Umbau) Fischleitalstr. 32
I-39030 Sexten Moos, (gegenüber Sporthotel und Seilbahn). Tel:
0474-710382 Fax: 0474-710682// Preis DZ,Frü. ca. 104000 Lire (2 Pers. incl.Frühstück) Ansprechpartner: Peter Lerchner

Tourvorschlag 1)

Von L.Mühlenhof zur Talschlusshütte (102-103-Dolom.5 Weg Nr.!)
dann Weg 102/103 bis Gabelung, dann Weg 102 bis Drei Zinnen-
Hütte (Übernachtung) genau gegenüber den Drei Zinnen.

2. Tag: Dreizinnen-Hütte (Weg 101, Dolm.W.4) zum Büllejoch. Weiter auf Weg 101 zur Büllejochhütte und weiter auf 101 zur Zsigmondy Hütte, Übernachtung.

3.Tag: Z.-Hütte, Weg 103 /Dolm. 5 zur Talschlusshütte und weiter
zu Mühlenhof.

Tourvorschlag 2)

Bis Talschlusshütte-Weggabelung wie Tour 1, dann Weg 103/Dolm.5
zur Zsigmondy-Hütte Übernachtung. Wenn Kondition noch gut, weiter unter dem Zwölfer Weg 101/103 Dolm.5 zum Refugio Carducci und Übernachtung (kleine Hütte).

2.Tag: Etwas zurück auf Weg 103 bis Giralba-Joch und dann weiter
Weg 101. Achtung, ca. 1 Std. später (nach innerem Loch) Beginn
des leichten aber ausgesetzten Klettersteiges (Helm,Handschuhe und
Klettersteigset ratsam, Helm Pflicht !!) Name des Klettersteiges:
Alpinisteig (aus 1.Weltkrieg) Klettersteig ca. 1 Std. oder länger wenn man das Panorama bewundert ! Dann leicht weiter ohne Klettersteigset ! bis Elferscharte. Hier Mittagspause. Dann weiter
zum Abstieg, Weg 124, die Elferscharte hinab, ca. 400 Höhenmeter !
dann weiter Weg 122 hinab bis Talschlusshütte. Ca. 700 Höhenmeter.
Das Bier wartet und die Knie freuen sich bei der Ankunft.
Oder leichter, mit geringem Abstieg: Nach der Elferscharte nicht auf Weg 122 sondern auf Weg 100 wechseln. Bis Rudihütte (gutes Essen, kaltes Bier und guter Wein, tolle Aussicht auf Rotwand) nur 300
Höhenmeter !! Und jetzt mit der Seilbahn fast bis für Lerchners
Mühlenhof. Oder Übernachtung in der Rotwandwiesenhütte.
Tour Nr. 2 bitte nur bei guter und stbiler Wetterlage. Schwindelfrei ?
Klettersteig-ausgesetzte Bänder !
Oder besondere Wünsche an eine Tour in Sexten, Schwierigkeitsgrad ?
dann schreib bitte noch einmal. Antworte aber wohl erst morgen.

Grüße Behme
@Behme
Da hab ich wohl zwei Hotelnamen verwechselt, ich meine die Holzers mit dem Hotel und dem App.-Haus am Hang, das müssten jetzt eigendlich die Kinder unserer Ex-wirte führen. Das Sporthotel liegt an der Seilbahn zur Rotwand, am Eingang zum Fischleintal, richtig? Früher war die Rotwand das Skigebiet in Sexten, bis dann der Helm? mit der moderneren Seilbahn kam, da konnte man dann auch auf der anderen Seite abfahren.

IXC, der nun wieder in die Berge will, zum Skifaaahn
@ Ixc

Da gibt es in Sexten noch ein "Hotel" Holzer am Hang.
Name Panorama am Mittelberg, das haben jetzt die Kinder
übernommen. Übrigends ich fahre gern an der Rotwand Ski, nicht so
voll wie der Helm. Aber Wartezeiten gibt es immer noch keine, außer Sonntags mal für ein paar Minuten. Sexten will die Rotwand mit dem Skigebiet Helm verbinden. Die GRÜNEN sind noch etwas dagegen.

Seit ein parr Jahren gibt es eine tolle Rodelbahn von der Rotwand
hinab nach Moos-Selbahn. Ca. 5 km lang. Mit der Seibahn hoch und mit dem Schlitten runter, macht auch Gaudi.

Gruß Behme
@ BlueBrother

Tour 3) Bei schönen Wetter eine Traumtour, Schlafplätze sollte man evtl. vorher tel. reservieren

Alle Touren beginnen am Lecher. Mühl. Über die >> Brücke und dann nach links weiter.

1. Tag

Auf Weg 102-103-124 bis zum dichten Waldrand. Nach einigen Metern links ab in einen Fußweg (Schild) auf Weg 12 immer leicht und bequem ansteigend bis zur Weggabelung 12 12c. Auf 12 weiter bis zum Innergsell (Schützengräben 1. Weltkrieg usw.) Weiter bis Gabelung 12 12A. Auf 12A wechseln, erst gerade dann leicht absteigend. Guter Wanderweg-Bergweg bis zur Fahrstraße. Ds. weiter hochgehen, Weg 105-Dol.Weg 4 bis Schranke und dann weiter, Toppweg, bis Dreischusterhütte
Übernachtung. Tolles Panorama im Talkessel.

2.Tag

Von der Hütte nach links weggehen in den Talkessel, auf Weg 105-10-11-DolmW.4, Spazierweg, bis Gabelung. Hier Weg 10-11 ansteigend folgen
zum Großen Wildgrabenjoch. Leicht in Serpentinen hoch.
Am GW-Joch nach links leicht, wenige Meter, zur kleinen Scharte. Hier einsteigen (Weg 11) drahtseilgesichert, kurz, leicht. Nach Ausstieg wunderschöner Panoramaweg bis zur großen Wiese. Hier Pause und den
BESTEN BLICK auf die Drei Zinnen genießen !!!
Weiter, leicht ansteigend auf Weg 11 bis Punkt 2519m und dann weiterwandern auf Weg 11(tolle wilde Gegend) bis Weg 105 und DolW 4 wieder von links kommt. Den Weg überqueren (nicht absteigen zur Hütte !!! auf ds. Weg) weiter leicht ansteigend (Schotter) Weg 11
unter den Toblinger Knoten (viele tolle Klettersteige) und dann bequem hinabwandern zur Drei-Zinnen-Hütte. Übernachtung

3.Tag

Auf Weg 102 leicht absteigen zur Talschlusshütte und nach Sexten.
Oder: Tour 1 ab hier folgen zur Büllejochütte-Zsigmondy-Hütte-Sexten.

Viel Spaß Behme
@ Behme und alle Bergfreunde

hallo lieber Behme, hallo liebe 50er Bergfreunde,

muß mich zunächst einmal entschuldigen, daß ich mich erst jetzt melde, war beruflich mal wieder die ganze Woche unterwegs (leider ohne Rechner)!!!
Habe mir zunächst eine 1:25000 Wanderkarte kaufen müssen, um Deine Vorschläge näher betrachten zu können. Erst einmal vielen Dank für Deine große Mühe. Ich sehe schon du bist dort ein alter Fuchs. Inzwischen habe ich mich auch mit meinem Freund kurz geschlossen und die Tour mit Wanderführer ausgearbeitet. Dabei sind einige Deiner Vorschläge mit verarbeitet worden.

Hier nun die Wegbeschreibung, die aber natürlich vom Wetter stark abhängt:

1.Tag: Fahrt mit dem Auto vom Harz nach Sexten zur Fischleinbodenhütte. Geplante Ankunft 14.00 Uhr. Dort Auto unterbringen und schon geht es los über den 102 Weg bis zur Dreizinnenhütte. Weiter dann den 1101A bis zur Gamsscharte durch ein 600 Meter langen Felsstollen. Über den 1104A dann bis zum Büllelejoch (Übernachtung).

2.Tag: Den 101 Weg zur Rif. Zsigmondy-Comici-Hütte und weiter zur Rif Carducci Hütte. Dann den Klettersteg Via Ferr. Cengia Gabriella und Via Ferr. Roghel zur Rif A. Berti al v. Popera Hütte. Dort folgt die zweite Übernachtung (war Vorschlag von meinem Freund, da er diese Tour noch nicht gemacht hat).

3.Tag: Den 101 Weg mit Alpinisteg (Deine Empfehlung) bis zur Rif Zsigmondy Comici-Hütte. Dort erfolgt die nächste Übernachtung

4.Tag: (wir haben einen Tag drangehängt) Den 103 Weg zum Einserkopfel (den Berg möchte mein Freund unbedingt machen, wenn das Wetter es zuläßt; er hat 18 Jahre Bergsteigererfahrung, ich bin ja noch Anfänger, aber er meint ich schaffe das als Langstreckenläufer) und wieder zurück zur Fischleinbodenhütte.

So sieht im Moment unserer Plan aus, der natürlich dem Wetter Vorort noch angepaßt werden kann. Wir werden auf Deinen Rat hin bei den Hütten entsprechende Plätze vorbestellen. Im Gepäck ist natürlich Sicherungsseil, Gurt, Helm, Taschenlampe usw. mit dabei. Ich werde mit der Kamera einige Fotos machen und sie dann hier mal ins Board stellen als Anregung zum Nachmachen oder nur zum Träumen :).

Frank – der morgen eine schöne Radtour an der Weser plant :)
@ Blue Brother

Habe gerade Deine ausgearbeitete Tour gelesen. Um ds. zu bewältigen müßt ihr aber eine Toppp Kondition haben, sonst macht die Tour keinen Spaß und wird zur Tortour !!

Dann ein Hinweis: Die beiden Klettersteige Gabr. und Roh. beginnt man immer von der Berti-Hütte !! So ist der Klettersteige (gehört zu den längsten und schwersten in den Dolomiten) etwas leichter. Zuvor immer den Hüttenwirt auf der Berti-Hütte fragen, ob er zu begehen ist !!! Da einige Teile mit erheblichem Steinschlag Euch erwarten können !!
Vor ein paar Jahren gab es mehrere Tote, durch Steinschlag. Die Bergfreunde hatten dem Hüttenwirt nicht geglaubt. Habe selbst schon eine Tour ab der Berti-Hütte abgebrochen da gerade mal wieder ein T. mit dem Hubschrauber geborgen wurde (im Jahr zuvor nicht gefunden).

Und noch etwas: Der Alpinisteig ab der Sentinella-Scharte (od. von der Elferscharte zur Sentinellascharte) ist nur begehbar (für Normal-Bergwanderer) wenn er offiziell freigegeben wurde, bitte vor Einstieg erkundigen, sonst alsolute Lebensgefahr durch Schneereste und Eis. Wenn man trotzdem einsteigt (mit Gottvertauen) immer Steigeisen mitnehmen KEINE Grödel !!!

Wenn Du noch Fragen hast, bin bis Dienstag noch zu Hause und fahre denn selbst in die Schweiz/Maloja zum Bergsteigen.

Gruß Behme
@ BlueBrother

So jetzt habe ich mir mal Eure Tour ausgedruckt und gehe nochmals darauf ein.

1) Also in Sexten bis Moos fahren, dann ins Fischleital bis zum Straßenende, dort Parkplatz mit kleiner Hütte (Essen-Trinken).

Also wenn Ihr den ersten Tag so absolvieren wollt und es geschafft habe, verbeuge ich mich vor Euch. Ihr werdet totmüde sein. Die Büllejochhütte ist eine ganz kleine Hütte mit nur wenigen Schlafplätzen !!! Zeit ca. Parkplatz-Dreizinnenhütte 3-4 Std.*+Dreiz-Hütte bis Gamsscharte 1 - 1/2 Std.*+ bis Bülle.-Hütte 1+1/2-2 Std.

Der Weg zur Gamsscharte geht am Frankfurter Würstl vorbei und dann Einstieg in den Kriegsstollen. Eisig kalt, Zugwind, sehr hohe Stufen, oft vereist, dunkel, aber mit einigen "Fenstern" zum rausschauen. Am Ende dann einige Meter hoch am Stahlseil (ab und zu nicht vorhanden)
ds. ist etwas für die Oberarmmuskeln ! Zum Schluss durch eine steile Rinne, je nach Schneelage vereist und viel Restschnee (dann leichter) aber stahlseilgesichert. Oben angekommen gehts nach links. Die kleine Brücke ist oft kaputt ! Dann landschaftlich wunderschön, auf und ab,
(einmal bis hinab zum Schluchtboden, etwas für dicke Knie) und dann leider wieder auf der anderen Schluchtseite bis auf gleiche Höhe wie vor dem Abstieg.(Taschenlampe/Stirnlampe ein MUSS)
Wenn Büllejochhütte besetzt bis Zsigmondyhütte weitergehen, nur bergab.
Klettersteige Ga-/Ro. ab Car.-Hütte ca. 5-6 Std. bis Berti-Hütte, je nach Wetter. Ab hier gegangen weniger anstrengend, aber am Roghel-Steig oft unangenehmer steiler Schluchtabstieg im Firn !!! (Wenn die Schlucht zu unfreundlich ist, kann man auch weiter rechts über eine rampenartige Schuttrinne den Beginn der Drahtseile ereichen !)
(Ps: Habe mich vorher verschrieben, der leichteste Weg ist Eure Wahl, ab Carducci !) Klettersteigset mitnehmen.

Hoppla, Einserkopfel !

Die Anstiege durch diese düstere Wand zählen zu den großzügigsten und ernstesten des Gebietes !

Der 103 ist ein Bergwanderweg und führt nicht zum Einser !!

Der Normalweg von Osten geht überwiegend über gestufte Rinnen und Bänder, Steigspuren und Steinmännchen müßten noch vorhanden sein.
Ca. 350mH und Zeit ca. 1 1/2 bis 2 1/2 Std.
Ich beurteile den Anstieg mit überwiegend II mit einzelnen Stellen III
nach UIAA. Ich könnten Euch den Weg aber genau beschreiben, wenn Du willst.
@Hallo Behme,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
Ich weiß wir trauen uns am ersten Tag viel zu, aber das ist wie mit der FU man muß ja schließlich ein Ziel haben!! Wenn das mit der Büllejochhütte zeitlich nicht klappt (vielen Dank für Deine Zeitangaben) werden wir kein Risiko eingehen und in der Dreizinnenhütten übernachten.

Ja, der Einserkopfel soll zum Schluß noch ein kleiner Höhepunkt werden. Wenn Du aus Deiner Sicht den Aufstieg kurz beschreiben kannst
wär ich Dir sehr dankbar.

Viele Grüße aus dem Harz bei Sonnenschein :cool:


Frank - der schon mal den Rucksack packt :)
@ BlueBrother

Hallo Frank,

da hab ich mir dann nochmals den Anstieg durch den Kopf gehen lassen und ich glaube so stimmts:

Der Zugang:

Von der Zisg.-Hütte nördlich etwas abwärts und dann auf einem kleinen Steig mehrfach auf- und ab die Ostflanke der Oberen Kanzen queren zum Schuttkar zw. der Östlichen Oberbachernspitze, dem Einser und der Unteren Kanzel (Einserkar, Cadin di Cima Una) Im Kar querend zum Fuß der Rinne, die zur Einserscharte (Forc. di Cima Una) führt.

Die Route:

Einstieg unter einem markantem Block. Dann re. hinauf in eine Mulde und zu Zacken. Dahinter querend und dann absteigend zum Unteren Band.
Diesem dann ca. 60m schräg ansteigend folgen zu einem Absatz vor einer Kante. Gestuft (rechtshaltend) geht es nun zu einem Schluchtkamin. Darin dann über Blöcke ca. 20 m hinauf, dann linkshalten zu einem markanten Felsturm. Aber: Ist der Schluchtkamin noch voll Schnee, schon im Kamin vorher hinauf!!) Aus der Scharte nun, hinter einem Turm, ca. 60m gestuft in einer Rinne zur gelben Wand. Unter der zieht eine griffige Rampe (schwarze Wand) links hinauf zum Oberen Band. Jetzt ca. 100 m nach links, dann schräg rechts, gestufte Rampe, zur Rinne. Darin dann und links davon in eine andere Rinne. In ds. Rinne dann zum Gipfel. 2698m.

ABSTIEGSVARIANTE:

ca. 1 1/2 Std. bis zum Kar. Fast nur II.

Ab dem Gipfel erst einmal etwas südlich (Richtung Zwölfer !) in mehreren Rinnen hinab wieder zum markanten Oberen Band. Hier links queren bis ca. 20m hinter der Schulter. Nun folgt eine griffige Rampe
dann einige Rinnen hinab bis zur Scharte vor dem markanten Felsturm. Geht um ds. herum, dann geht schräg links hinab in einen Schluchtkamin. Nun ungefähr 20 m abklettern und rechtshaltend gestuft hinab zum Unteren Band. Dieses dann rechts hinab. Später ansteigend
zu Zacken und nun schräg rechts ins Kar. Es ist geschafft. Von hier auf den Steig queren, über einen Grassattel der Unteren Kanzel zur Hütte.

Ich hoffe ich habe es verständlich geschrieben und dieser Weg müßte auch für einen Änfänger mit Führung genussvoll zu meistern sein.

Gruß Behme
@Behme

ich denke ich sollte da mal wieder hin, vielen Dank für die Auskünfte, ich glaube die Holzers sind die Richtigen.

Als ich angefangen habe sind wir immer am Kreuzberg gelaufen, dann später an der Rothwand, erst in den letzten Jahren meiner Skizeit wurde dann der Hell befahrbar. Und dann Rothwand+Helm, ich sollte mal wieder zum Skilaufen...

IXC, der gerade einem Segelunfall beiwohnte und den Urlaub abbrechen musste
@Behme

Hallo Behme,

vielen Dank für Deine Mühe. Habe mir alles ausgedruckt und werde die Zettel gut im Rucksack verstauen und entsprechend anwenden. Wenn das Wetter mitspielt werde ich ein Gipfelfoto machen und hier mal ins Board stellen (weiß zwar noch nicht wie das geht, aber das werde ich schon mit Hilfe hinbekommen).

Viele Grüße von

Frank - der im Harz schon wieder an die richtigen Berge denkt :)
@ ixc

zum Skifahren solltest Du besser hier wohnen:

Neubau: Lerchners Mühlenhof (mit Restaurant) am Rotwandlift (über die Straße). Te:+ Fax Ital. 0474-710382

@BlueBrother

Tel.-Nummern der Hütten, aber ohne Gewähr !

Bertihütte: 0435-67155 bis 30.09.-bis 50 Pers.
Büllejochhütte: (Sexten 0474) 710258 bis Anfang Okt. -11 Lager-
Carduccihütte: 0435-400485 bis Ende Sept. -30 Lager-
Dreizinnenhütte: (Sexten 0474) 710347+972002 bis Ende Sept.-40Betten+100 Lager-
Zsigmondyhütte: (Sexten 0474) 710358 bis Ende Sept. -32 Betten+45 Lager-

So jetzt müßtet Ihr alles haben.

Gruß Behme
@Behme

Habe ich bald vergessen, sollten wir uns nicht mehr sprechen, wünsche ich Dir in der Schweiz beim Bergsteigen viel Spaß, schönes Wetter :cool: und natürlich keinen Steinschlag , Schnee usw.

Gruß Frank - der jetzt wieder arbeiten muß :cry:
@ixc

Ich lese gerade Segelunfall, ich hoffe Dir ist nichts passiert???

Gruß Frank - der jetzt wirklich erstmal Schluß macht
@Hornwatz

noch mal schönen Dank für Anregung und zusätzlich e-mail-Information zum Venediger Höhenweg. Wir werden es mit meiner Frau, wenn das Wetter mitspielt übernächste Woche machen. Es gibt auch eine gute Website http://www.virgentaler-huetten.at/index.html." target="_blank" rel="nofollow">http://www.virgentaler-huetten.at/index.html.
Ist unsere erste Hüttentour; bisher immer von Stützpunkten aus, natürlich mit soviel Gepäck wie wir es nicht durch die Berge schleppen können. Kannst Du mir mal so was wie einen Packzettel posten; interessiert vielleicht auch andere.

@alle

Wenn Euch die Wander-Ideen ausgehen sollten, ich habe heut noch eine gute in der Zeitung (Dresdner Morgenpost) gelesen und mich spontan entschlossen den Jungens einen Hunderter zu überweisen; 33000 km zu Fuß von Alaska nach Feuerland. http://www.projekt-horizont.de/. Schreibe ich natürlich mit dem Hintergedanken dass Ihr es nachzumacht (das Sponsoring). Das was die beiden machen ist "die andere Art" FU zu werden.

Tschüß - Uwe (Billi)
Hallo und grüß Gott, erstes Mal,

lese meistens nur div. Boards hier.
Manch gute Infos zu finden, obwohl selbst keine Einzelwerte -
nur Fonds. Will ja auch in die Berge kommen.
Hauptsächlich CH , hiermit Gruß an "shaky",
wohnst ja nit so weit von hier :
www.kaiserstuhl.com

mal nen Testbild
IMG http://home.arcor-online.de/jsommer/bluealp.jpg /img

schöne Grüße an alle Bergbegeisterten
"trek"
Sorry, syntax wohl nicht gaaanz korrekt ...



... achja : die Blümlisalpgruppe (Berner Oberland) von der gleichnamigen Hütte aus.

"trek"
@Behme und BlueBrother
bei der geplanten Wanderung wird es ganz sicher mit dem falschen Namen keine Probleme geben, aber bei Aktien sind wir ja auch ganz genau: Die Büllejoch-Hütte heißt korrekt Büllelejoch-Hütte, also 2x - le -.
Juno
@Juno234

Danke Juno für die Korrektur.
Ich hoffe ich komme überhaupt an der Hütte an :)

Gruß Frank - der sich weiter mit seinem Chef rumärgern muß :cry:
@Blue Brother

nee, mir ist nix passiert, wir hatten ein paar Probleme mit einer Halse, zwar angeküdigt aber falsch ausgeführt :( . Der Großbaum ist zu früh rumgekommen und die Schot hat den Skipper erwischt, und ihn gegen den Besan geschleudert. Fazit angebrochene Rippe und ein leichtverschobener Lendenwirbel, :( nix ernstes also, aber mit der Fahrt wars dann vorbei, Gesundheit geht vor... Nach zwei Tagen Zwangsaufenthalt in Heiligenhafen sind wir zurück nach Lübeck, ohne Skipper.... :) Hatten aber genug andere Patentinhaber an Bord, jedenfalls konnten wir das der Küstenwache deutlich machen :)

IXC, der dann demnext wieder auf dem Ostsee ist
@alle

soll ich verhungern, verdursten und mich verlaufen ???

Schreibt mir doch bitte mal auf, was ich außer meinem Handy mitnehmen muß, wenn ich nächste Woche Samstag den Venediger Höhenweg machen will !!!

(s. mein Posting vom 11.9. 15:20 Uhr)

Danke - Uwe
Hallo Bill,

tut mir leid,habe dich glatt vergessen.Meine Freundin Alexandra hat
eine ultimative Packliste erstellt,mail folgt spätestens morgen!-
Außerdem sehen wir uns noch am 19.9 bei guter Laune und trübem Bier,
oder?

Bis bald Hornwatz
Hallo Almjodler,
habe gerade ein romantisches kleines plätzchen für Euch gefunden.


Gruß,
MarkV, der auch manchmal gerne einen Abend am Bergsee genießt
@ An Alle

Bin wieder gesund in den schönen Harz zurück gekommen!

Bin von den Dolomiten und insbesondere von den Drei Zinnen begeistert.
Leider hat mich die Arbeitwelt schon wieder voll in Beschlag, deshalb folgt eine kleine Reisebeschreibung erst in den nächsten Tagen. Ich würde ja gern mal ein Bild hier rein stellen (von meinem Rechner), leider besitze ich nicht das Fachwissen wie man das macht! Aber vielleicht greift ja mal einer von Euch mir unter die Arme (ich bin ja lernfähig :))?

Viele Grüße von Frank - der gelernt hat, daß die Alpen etwas größer sind als der Harz :cool:
@alle Bergfreunde, besonders Hornwatz

bin wieder zurück von der Tour, die durch dieses Thread inspiriert wurde (Venediger Höhenweg). Wetter war fantastisch, hat aber kaum jemand gewußt, wir waren die einzigen unterwegs. War schon etwas ungewohnt, eine Woche kein Internet, keine Zeitung, kein Fernseher, kein Radio, nicht mal die Handies (ich hatte drei Stück mit) haben funktioniert.
Die Bonn-Matreier Hütte hatte leider am 26.10. zugemacht, deswegen konnten wir nicht wie geplant rüber zur Badener Hütte, obwohl es vom Wetter her geklappt hätte.
Also Essener Hütte, Johannishütte, Eissehütte und dann die Krönung die Sajathütte. In der Johannishütte waren wir allein, sonst immer zwei, drei andere Miniteams (1 - 3 Personen). Absolute Spitze war die Sajathütte, eine Privathütte. Den Pächtern und Mitarbeitern der AV-Hütten hat man doch angesehen, dass für sie schon die Saison zu Ende war.
Schönen Dank auch noch mal Hornwatz für den Packzettel, wir haben noch Magnesiumtabletten dazu gepackt und das wars.

Billi
@Hornwatz, aber natürlich auch die anderen

sehe gerade beim 3Sat-Alpenpanorama, dass ich eingeschneit worden wäre, wenn ich die Tour eine Woche später gemacht hätte.
Frage: bin nicht im Alpenverein; was sind die Voraussetzungen dafür, dass man im Verletzungsfall kostengünstig wieder mit dem Hubschrauber ins Tal geflogen wird?

Danke - Billi
Hi Billi

die AV Mitgliedschaft ist keine Transportversicherung. Dazu mußt du dich privat versichern. In der Schweiz genügt in der Regel eine Spende an die REGA ( ca.50 Sfr.).

Ich war übrigens in der letzten Septemberwoche in den Sextener Dolomiten. Wir haben allerdings nur Tagestouren vom Tal aus gemacht. Als lohnendes Ziel könnte ich mir den Karnischen Höhenweg vorstellen. Leichte Wanderung mit Hüttenübernachtungen und diese sagenhafte Aussicht auf die gegenüberliegenden Berge.

Gruß Rolf, der von besserem Wetter träumt
der thread ist hier, supermausi.

werde mal nächste woche was dazu schreiben, schwerpunkt natürlich schweiz....


gruss
shakes - sommer wie winter auf den höhenwegen unterwegs :eek:
Hallo Bergsteiger

was läuft denn bei euch so dieses Jahr.
Ich werde wohl mit meiner Supermausi im September das Engadin besuchen und dann noch was auf der Alpensüdseite machen. Meine alten Bergkumpels werden langsam zu alt. Es hat sich noch keiner gemeldet und irgendwelche Ideen für diesen Sommer entwickelt.

Gruß Rolf

PS
Wenn es jetzt schon ein 50er Grillfest gibt kann es ja auch mal eine 50er Bergtour geben, oder?
Hier was zur Einstimmung

Geigenkamm und Mainzer Höhenweg im Grenzkamm Ötztaler- und Pitztaler Alpen.






Gruß Rolf
Was ist los?

Keine Bergsteiger mehr da?
Ich dachte nur die Kurse wären abgestürzt.



Gruß Rolf
ich bin immer da. einer der letzten wahren bergsteiger :laugh:

nein, sagen wir lieber bergwanderer...bergsteigen tu ich nicht.

supermausi, wann auch immer du ins engadin kommst, melde dich einfach. über ein wochenende können wir dann zusammen losmarschieren, wennste lust hast.

bis denn


shakesbier beim kaffeeholen :eek:
schöne tour, die ich eigentlich schon längst in angriff nehmen wollte....aber der frühling lässt auf sich warten...

http://www.cavardiras.ch/cavardiras4.htm


werde euch dann berichten, sobald ich das hinter mich gebracht habe....


gruss
shakes
hallo shaky,

wenn du mal im unterengadin bist, empfehle ich dir auf der anderen talseite von scuol nach scarl zu fahren. geht ca. 10 km in ein tal auf ca. 1800m höhe, teilweise schotterpiste und wenn du dann denkst, jetzt geht es dann garnicht mehr weiter, dann kommt das dörfchen scarl. tolle beizchen und idyllisch gelegen. von dort aus kannst du immer noch weiter wandern.

gruss eschi - ein schweizerfan :)
@Shakesbier

erste Septemberwoche, ich nehm Dich beim Wort.

Gruß Rolf
@Shakesbier

eine sehr schöne Wanderung soll die alte Route über den Septimerpfad sein. Dieser Weg ist aus der Römerzeit und wurde vor vielen Jahren neu instandgesetzt.
Ich würde in Maloja starten und dann den Höhenweg nach Soglio gehen. Dort evtl. übernachten, man hat einen sagenhaften Blick auf die Granitberge des Bergell. Danach den Septimerpfad nach Juf und je nach Lust und Laune übernachten oder direkt ins Engadin zurück. Man kann das in 2 Tagen gehen oder mit Genuß auch 4-5 Tage daraus machen.

Wer geht mit?

Gruß Rolf
jau eschi

bin immer für neue ideen offen. stell mir selber nen schönen wanderkatalog zusammen, immer wenn ich zeit habe....

habe nämlich beschlossen, dieses jahr wird mehr gewandert....nicht immer nur faul rumliegen in den freibädern....nein, ich muss in die berge, da wird es viele wochenendtouren geben dieses jahr....

zum beispiel zur rotondohütte....




Im Sommer von Realp
Von Realp (1538 m) zum Teil auf einem guten Wanderweg, zum Teil auf einer Militärstrasse Richtung Oberstafel. Beim Punkt 2155, in Gehrichtung rechts, auf einem gut ausgetretenen Weg um das Helig Egg zur Hütte. 3 1/2 Stunden.







folgende möglichkeiten bieten sich an:


Vom Gotthardpass zur Hütte
(EB) Lohnende Wanderung durch eine ständig wechselnde Umgebung. 4-5 Stunden vom Gotthardhospiz. Kombination der Routen 571, 503, 499 und 496 des SAC Clubführers Gotthard (1995).

Vom Gotthardhospiz (2091 m, Postautohaltestelle) zum Lago di Lucendro und an dessen Nordufer zur Alpe di Lucendro (2189 m). von dort auf einem guten Weg Südwärts zum Passo di Lucendro. Dort auf dem Weg gegen Süden durch die Cresta del Poncionetto durch die SE-Flanke des Pizzo Lucendro zu einem Sättelchen knapp nördlich von Pt. 2508.6. Weiter auf dem Weg bis unterhalb des Cavannapasses und dann im Zickzack auf den Übergang (2613 m). Vom Cavannapass auf dem ausgeprägten Weg auf dem Grat Richtung Westen, bis sich der Grat verschmälert, wo man fast waagrecht in die Nordabdachung quert und schliesslich mit etwas Gefälle den Hüenersattel (Pt. 2695 m) erreicht. Vom Hüenersattel in weitem Bogen unter dem Witenwassernstock hindurch zur Hütte.



Von Villa über den Passo di Cavanna zur Hütte
(EB) Route durch wildromantische Tessiner Alplandschaft. 4-41/2 Stunden von Villa, 31/2-4 Stunden von der Alpe di Fieud. Kombination der Routen 504, 499 und 496 des SAC Clubführers Gotthard (1995).

Von Villa folgt man dem Weg, der in Kehren über die Traversa di Cavanna (1809.3 m) zur Cascina di Viei (2015 m) führt. Hierhin gelangt man auch von der Alpe di Fieud (ca. 2040 m) auf einem Alpsträsschen, das die Südhänge von Fibbia und Pizzo Lucendro quert. Nun steigt man westlich des Baches zur Cascina Nuova (2221 m) auf und erreicht nordwärts über Weiden den Cavannapass (2613 m). Auf dem ausgeprägten Weg auf dem Grat Richtung Westen, bis sich der Grat verschmälert, wo man fast waagrecht in die Nordabdachung quert und schliesslich mit etwas Gefälle den Hüenersattel (Pt. 2695 m) erreicht. Vom Hüenersattel in weitem Bogen unter dem Witenwassernstock hindurch zur Hütte.



Von Bedretto über den Hüenersattel zur Hütte
(EB) Route durch wildromantische Tessiner Alplandschaft. 31/2 Stunden von Bedretto oder Ronco. Kombination der Routen 497 und 496 des SAC Clubführers Gotthard (1995).

Von Ronco (1487 m, Postautostation) oder Bedretto (1402 m, Postautostation) steigt man auf guten Wanderwegen zur Cascina dei Piani (2064 m). Von dort weiter über Weiden zum Lago dei Laboni (2315 m) und dann zum Hüenersattel (Pt. 2695 m). Vom Hüenersattel wendet man sich nordwärts und geht zum Seelein 2434 m. Von dort den Stangen des Winterweges folgend zur Hütte.



Vom Furkapass zur Hütte
(EB) Alpine Wanderung durch wildromantische Landschaft. Besonders in Kombination mit dem Weiterweg auf den Gotthardpass interessant. 4-5 Stunden vom Furkapass. 1998 durchgehend von der Furka-Passhöhe markiert.

Vom Furkapass (Postautohaltestelle) auf rot-weiss markiertem Wanderweg die NE-Flanke des Blaubergs über die Punkte 2552, 2621 und 2641 queren. Im Sattel zwischen den Punkten 2808 und 2745 beginnt die blau-weisse Markierung des Weges. Über die Deieren-Älpetli zur Gletscherzunge des Muttengletschers absteigen. Dort, je nach Verhältnissen, entweder den Gletscherbach oder die Gletscherzunge überqueren und wieder auf die Chrummegg (2427) aufsteigen. Von dort durch die N-Flanke des Rottällihorns (Pkte 2434, 2461.0, 2565, 2658) zum Pt. 2748.1. Nun wird der Rottälligrat für ca. 300 m nach Südwesten verfolgt, bis der Weg von diesem nach Süden zur Rotondohütte abzweigt.



Von der Hütte auf den Gotthard- oder Furkapass
(EB) Die beiden Routen vom Gotthard- resp. vom Furkapass können auch in umgekehrter Richtung begangen werden. Die Überschreitung vom Furka- auf den Gotthardpass ist ebenso wie die Route in umgekehrter Richtung eine sehr lohnende Wanderung. Auf beiden Passhöhen Postautohaltestellen.



gruss
shakes
supermausi

ist immer vom wetter abhängig. es macht wenig sinn, sich auf einen bestimmten tag festlegen zu wollen....gerade im gebirge kann es im september wunderschön, aber auch nasskalt sein....

ist für dich natürlich nicht so einfach, kommste ja extra aus kölle angerobbt....

alternative wäre, du kaufst dir ne schöne fewo in den schweizer alpen und dann kannst du nach lust und laune loswandern von frühling (nach karneval) - herbst (vor 11.11.)

ansonsten, absolut kein problem, komme gerne, vielleicht sogar für ein paar tage. musste mir natürlich sagen, welche touren du planst, würde gerne meine frau mitnehmen, sollte also nicht zu schwierig sein.

schau mer mal.

happy hiking :laugh:


gruss
shakes
ja shaky,

kein schlechter wanderkatalog, den du dir ausgesucht hast, dort war ich noch nie wandern.

gruss eschi
Hi Shakesbier,

klar nehmen wir unsere Mädels mit.

Wir sind ca 8-10 Tage in Morteratsch auf dem Campingplatz, somit dürfte es keine Probleme mit der Terminplanung geben.
Der Campingplatz hat die wohl schönste Aussicht auf diesen Berg


Hier noch eine klein Impression von Soglio



Gruß Rolf
Und noch der Ausblick von Soglio auf die Scioragruppe im Bergell



Hoffentlich wird es bald Sommer

Gruß Rolf
falls ihr eine 3-d brille habt, setzt sie auf....

der morteratsch-gletscher....


Gewaltiger Gletschertisch auf der Mittelmoräne des Persgletschers. Hinten Piz Cambrena (links) und Piz Palü (rechts)




Kleiner Gletschertisch nahe beim rechten Rand des Persgletschers, unterhalb Diavolezza. Hinten im Normalbild: Bellavista (links) und Piz Bernina (rechts)




Eisfall des Persgletschers und der Zusammenfluss mit dem Morteratschgletscher.




Auf der linken Seitenmoräne (Gletscherstand ca. 1850) des Morteratschgletschers. Blick gletscheraufwärts gegen Bellavista und Piz Bernina (rechts).





Auf der linken Seitenmoräne des Morteratschgletschers. Blick gletscherabwärts. Freistehende Wurzeln verdeutlichen die rasche Erosion der steileren Moränenseite
aktuelles "sonderangebot"



Goldener Herbst im Engadin (vom 1. September bis 21. Oktober 2001)
- 7 Übernachtungen inkl. Frühstücksbuffet
- 7 gemütliche 4-Gang-Nachtessen
- 6 Berg- oder Talfahrten für die Bergbahnen CHF. 735.-

näheres hier: http://www.morteratsch.ch/


schau mer mal....


gruss
shakes
Servus shaky und Alle,

möchte jetzt gerne meine rosarote 3-D-Brille aufsezen und meine zeitliche Lage im Spätsommer entwas entspannter sehen. Kann mir dann vorstellen, wieder einmal nach vielen Jahren hier bergzuwandern.

Möchte gerne Schweiz/speziell hier Morteratsch konkret etwas unternehmen, entweder alleine oder mit den Kleinen.
Wenn die Anfahrt mit der Bahn leicht ist, kein Problem.

Gruß

Bilsenkraut

bleibe auf dem Laufenden
buisngraud

dort findet anfang september ne grillparty mit anschliessender wanderung statt, bei supermausi auf dem zeltplatz.....;)

brauchste gar keine 3d brille, hab ich gemerkt....ist ja schon in 3 d :laugh:

gibt herrliche wandergebiete in der schwyz, dort war ich allerdings auch noch nicht.....

schau ma mal...


gruss
shakes
@Shakesbier

wir sollten nur die Reihenfolge ändern.
Mit vollem Magen läuft es sich nicht gut. Außerdem könnte das zu Problemen mit Alkohol am Rucksack geben.

Gruß Rolf
falls ihr mal chumt go wandere im kanton schwyz in der schwyz :laugh:

http://www.schwyzer-wanderwege.ch/start.html

hat schöne tourenvorschläge.


gruss
shakes
hi,

bin ab nächsten samstag auch im gebirge :).
und zwar hier:

http://www.brennseehof.at

ist ein sporthotel mit kinderbetreuung, so das man mal ab und zu eine tour machen kann (auch wenn man kleine kinder hat ;)). ziehe eigendlich das mountainbike dem kraxeln vor und denke da kann man gut beides machen:

"Nockbike Tourenvorschläge
33 perfekt ausgearbeitete Touren aus der Nockbike Rad- und Mountainbikekarte mit Tourenbeschreibung und Höhenprofil.
1 Trekking-Tour: 74 km 2060 Hm
2 Straßenrundkurs Nationalpark Nockberge: 108 km, 1575 Hm
3 Kulturhistorischer Radweg: 49 km, 800 Hm
4 Mountainbike-Weg Sirnitz 16 km 626 Hm
5 Mountainbike-Weg Deutsch Griffen: 5,5 km, 253 Hm
6 Turrach-Ebene Reichenau-St. Lorenzen Tour: 28,5 km, 1000 Hm
7 Holzkulturweg Gnesau: 19 km, 350 Hm
8 Tour rund um den Kolmnock: 23,5 km, 950 Hm
9 Kaiserburg-Strohsack; 21 km, 898 Hm
10 Vom See zu den Thermen: 13,4 km, 267 Hm
11 Kolmnock-Tour: 30 km, 1165 Hm
12 Mühlenweg-Tour: 20 km 320 Hm
13 Tour zur alten Schmiede: 10 km, 300 Hm
14 Tour rund um den Priedröf: 35 km, 1033 Hm
15 Friggatour ins Tal der Mühlen: 17,6 km, 260 Hm
16 Koflachgraben-Tour: 11 km, 582 Hm
17 Schwarzwald-Tour: 25 km, 944 Hm
18 Zwei-Seen-Tour: 13 km, 150 Hm
19 Tour Lierzberg-Wiesenwald: 17 km, 840 Hm
20 Feldpannalm-Klamberg-Tour: 18 km, 800 Hm
21 Klambergtour: 9 km, 400 Hm
22 Drei-Seen-Tour: 23 km, 163 Hm
23 Panoramatour Millstättersee: 24 km, 550 Hm
24 Tour zu den Kraftsteinen: 27 km, 720 Hm
25 Turacher Höhe-Saureggen-Tour: 16,5 km 650 Hm
26 Buchwaldtour: 11 km, 100 Hm
27 Tour um den wilden Mann Stein: 7 km, 240 Hm
28 Höhenpanoramatour Gnesau: 17,8 km, 550 Hm
29 Franz-Klammer-Tour: 17 km, 590 Hm
30 Tour Granaschmied: 35 km, 850 Hm
31 Kleine Panorama-Tour Bad Kleinkirchheim: 4,5 km, 150 Hm
32 Tour zum Falkertsee: 11 km, 850 Hm
33 Gurk-Panoramatour: 41 km, 600 Hm"

bis später

claus
Bei den ganzen Bergen werd ich neidisch. Ich komme aus dem bergigen Sueden, sitze aber derzeit in Maastricht/NL. Hier gibt es auch Huegel und die Ardennen sind nicht weib. Aber nie muss man den Kopf in den Nacken legen um den Gipfel zu sehen.

Dafuer sind sie hier aber sehr wanderfreudig. In der Nacht 9. auf 10. Juni findet unter anderem die Nacht van Gulpen statt: 70 km wandern in einer Nacht (Gulpen-Aachen-Gulpen). Start ist um 22:30. bis 14:00 muss jede/r wieder da sein. Ich werde Euch bei Gelegeneheit von meinen Blasen und anderen Leiden erzaehlen. Wer noch mitlaufen will, kann sich anmelden unter http://www.nachtvangulpen.nl. Gulpen liegt gar nicht weit von Aachen und die Zeiten sind ja sehr reisefreundlich. (Ab Aachen mit Interlinerbus 420 nach Gulpen, faehrt alle halbe Stunde bis Stunde).

groetjes
Lukanga Mukara
hi lukanga

warum wandern die denn in der nacht? ist ja furchtbar.....so heiss ist es tagsüber doch auch wieder nicht. naja, erzähl mal, wie es war.

von welchen hügeln in den niederlanden sprichst du :confused:

ich blicke auch auf hügel vor meiner haustüre, der sentis-hügel mit 2.500 m ist bei föhnwetter gut zu erkennen.....

gruss
shakes
Hallo

Gruess dich lukanga-in Maastricht habe ich studiert.Na,es gibt weiss Gott haesslichere Staedte und auch auch haesslichere Landstriche als das suedliche Limburg.

@alle Bergfreaks:Im August haben wir in Pfelders(Texelgruppe)eine Ferienwohnung fuer eine Woche gemietet.Nun suchen wir noch eine schoene Bergtour fuer die Tage davor.So 5-6 Tage koennten es sein,und das Gebiet sollte nicht zu weit von unserem Urlaubsort wegliegen, hundert-hundertfuenfzig Autokilometer waeren noch in Ordnung.
Wer hat einen guten Tipp(Klettersteige ja,Klettern ab dem 2.Grad nein,keine Eisausruestung)?

Viele Gruesse Hornwatz
@ shakesbier

Maastricht liegt immerhin auf 100 Meter - und nicht auf minus 4, wie Amsterdam. Damit ist die Uni hier die hoechstgelegene der Niederlande. Auch die hoechste Erhebung der Niederlande gibts hier um die Ecke: 321 Meter am Dreilaendereck. Die Ardennen in Belgien sind dann schon richtige Huegel bis zu 1600 Meter. Aber ansonsten bin ich auch lieber irgendwo hinterm Herzogstand...


@ hornwatz

schau mal in Dein Postfach.
Hi Horni,

direkt in der Texelgruppe gibt es eine schöne Tour:
Vom Hochganghaus über den Franz Huber Weg zur Lodner Hütte.
Von dort aus kann man einige Gipfel besteigen
Blasiuszeiger 2835 m
Tschigat 3000 m
Partschinser Rötelspitze 3038 m
Roteck 3336 m
wir waren damals (1979) noch auf dem Lodner aber der dürfte durch die zunehmende Ausaperung heute sehr viel schwieriger sein.
Für den Rückweg würde ich über Halsl-Joch, Milchseescharte die Spronser Seen und das Hochgang-Joch gehen. Die Tour kommt dann am Ausgangspunkt wieder an.
Zeitbedarf ca. 3-6 Tage je nach Tatendrang bei den Gipfeln.

Die Stubaier würden sich noch anbieten.
Hier gibt es eine schöne eisfreie Rundtour:
Von Neustift zur Elferhütte
Karalm, Insbrucker Hütte, Bremer Hütte, Nürnberger Hütte, Sulzenau Hütte, Dresdner Hütte.
Als Gipfel liegen am Weg:
Elferspitze 2499 m
Kalkwand 2564 m
Wilder Freiger 3418 m
Trögler 2902 m
Schaufelspitze 3333 m
Zeitbedarf ca. 5-7 Tage, man kann aber von jeder Hütte ins Tal absteigen.

Und zum Schluß meine Lieblingstour:
Der Geigenkamm ( Grenzkamm zwischen Ötztal und Pitztal )
Hochzeiger Haus, Erlanger Hütte, Frischmann Hütte, Hauersee Hütte, Chemnitzer Hütte, Mainzer Höhenweg zur Braunschweiger Hütte
Gipfel am Weg
Wildgrat 2974 m
Fundusfeiler 3080 m
Hohe Geige 3395 m
und 4 Gipfel die beim Mainzer Höhenweg überschritten werden alle ca. 3200 m hoch.
Zeitbedarf 1 Woche

Wir sollten mal ein Treffen auf einer Hütte organisieren.

Was meinst Du ?

Gruß Rolf, der demnächst ins Engadin fährt ! und da mit Shakesbier wandert ?
Hi,

shakes,danke fuer die links.Ich schau sie mir morgen mal genauer an.

Supermausi,gute Tipps.Die Texelrunde kenne ich allerdings schon in einer leichten Variation.Wir sind damals von der Bockerhuette gestartet,da kommt man dann auch ueber die Spronser Seen und die Milchseescharte zur Lodnerhuette.Bei der Gelegenheit war ich auch auf dem Roteck,damals(83 oder 84) waere ich kurz unterhalb des Gipfels auf einer ueberschneiten Felsplatte dank meines Leichtsinns beinahe abgestuerzt...
Aber Stubaier und Geigenkamm sind beides gute Ideen!Die beiden Touren kommen auf jeden Fall in Frage.

Treffen auf einer Huette-ja,gerne,wenns zeitlich zu machen ist!
Ich werde ja leider immer dicker:D,aber letztes Jahr gings nach einem Tag Eingewoehnung doch erstaunlich gut die Berge rauf...

Beste Gruesse Hornwatz
supermausi

wann :confused: ab ca. mitte juni bin ich zwei wochen in österreich, ende juli/anfang august in südfrankreich :):):)

juli hätte ich also bis ca. 26.07. zeit, august ab ca. mitte des monats.

immer flexibel, können wir uns dann treffen.....bis dorthin hab ich dann auch ein "neues" auto.....schätz ich mal.

en schöne tag no.


shakes
Hallo 50er,

am Wochenende war Nacht van Gulpen: 70 km wandern durch das Limburger Huegelland. Ich hatte ja weiter oben angekuendigt, hier meine Qualen aufzuzaehlen. Start fuer 15 Stunden wandern am Samstag um 22:30. Bis 5 Uhr frueh war`s zwar kalt, aber witzig. Danach musste man schon arg die Zaehne zusammen beissen - das galt fuer alle ausser zwei Freunde von mir, die in Anzug und mit einem defekten Plattenspieler unterm Arm Wettlaeufe ueber Treppen rechts und links des Weges veranstalteten - nur um am Ziel auch noch einen ausfuehrlichen Freudentanz aufzufuehren, der einiges an koerperlichem Einsatz erforderte.

Ich war wenigstens ohne Blasen davon gekommen. Andere hatten mehr Blasen als Fuss.

Ich kann das allen, mit einer anstaendigen Basiskondition nur empfehlen. Die Stimmung ist wirklich witzig und die Erfahrung am Ende anzukommen ist die idiotisch lange Wanderung wert. Momentan fahre ich lieber Rad , denn beim radeln spuere ich den Muskeltkater nicht so.

Naechstes Jahr wuerde ich ja wirklich gerne ein paar 50 er ueberreden, mitzulaufen. 15.-16. Juni 2002 waere das ganze. Ueberlegts Euch...

Gruesse,
Lukanga
Hi,

Lukanga,die weiteste Strecke,die ich mal gelatscht bin,war etwa 55 Kilometer lang.Und danach taten mir die morschen Gebeine erbaermlich weh!

70 Kilometer-ich weiss nicht,ich weiss nicht...Auch wenns durch das schoene Suedlimburg geht....

Viele Gruesse von Hornwatz,der langsam alt und gichtbruechig wird
hier findet ihr die route zum meraner höhenweg...

werde das mit einem kumpel ende september durchziehen....ist sicher ein wunderschöner rundgang um die texelgruppe, kenne den weg auch nur "theoretisch".

werde im dorf tirol, 5 km von meran entfernt, wohl los tiegern....übrigens meran....immer eine reise wert...ausserdem gibts dort das wohl beste eis....und soooo günsitig :):):)


http://www.provinz.bz.it/naturparke/naturpark/texelgruppe/ex…

werde dann berichten, wie`s war....irgendwann ende des jahres....:laugh:


gruss
shakes
nach meran möchte ich auch... :)...wirklich sehr schön, allerdings im sommer ein kessel :schwitz:...
vom meraner höhenweg hat mir letztens schon jemand berichtet :confused:, ich weiss nur noch, es war herrlich und dauert normalerweise 7 tage :eek:...demnächst, sobald ich geld habe, geht es los ;).

liebe grüße
ute
shakes,

wo übernachtet mann denn?

muss man immer wieder runter ins dorf :D?

ute
meran ist eines meiner lieblingsstädte, ute.

von wegen schwitz...gehste leicht ausserhalb nach schenna zum beispiel, oder verdins....da biste gleich 600 m über meer, und die berge mit einem riesigem angebot locken vor der haustüre...ausserdem hat schenna ein schönes freibad :):):)

meran hat den vorteil, dass du ringsherum immens viele möglichkeiten hast, bergwandern für anfänger und fortgeschrittene....

und das eis gibts direkt an der zweiten brücke, die über die passer führt, dort rechts, neben dem zeitschriftenladen...aber wenn es so weit ist, gib bescheid, dann kopier ich nen stadtplan hier herein..

musikfeste gibts auch immer jede menge im sommer und herbst in meran, eine zauberhafte stadt, in jeder beziehung.

gruss
shakes
übernachten kannste wiegesagt rund um meran preiswert und sehr gut, frühstück ist immer sehr üppig, und mehr als ausreichend.

dorf tirol ist ca. 10 km entfernt von meran...von dort gehts hoch auf den meraner höhenweg, per gondel oder zu fuss :D

wennste es ruhiger haben willst, gehste nach verdins...da hörste höchstens das entfernte läuten von kuhglocken.....muuuuuuuh....

in meran biste immer schnell, 10 min. mit dem auto.

wiegesagt, gehe ende sept. mal wieder...allerdings nur zum loooos wandern, wer weiss, wo und wann ich wieder runterkomme von diesem höhenweg :laugh:


gruss
shakes
hängt ab von
a) wer mich begleitet
b) welches wetter vorherrscht
c) ist dieser weg keinesfalls zu unterschätzen :eek:


aber das wird schon, erwarte strahlend schönes wetter....wie immer, wenn ich unterwegs bin :laugh:


gruss
shakes
Nabend,

shakes und Ute,diesmal habe ich ja sozusagen direkt am Meraner Hoehenweg gewohnt.Und andere Teile davon(ab Dorf Tirol)kenne ich von einer frueheren Tour.Landschaftlich wirklich sehr eindrucksvoll!
Meran gefaellt mir auch,ich habe die Stadt in diesem Jahr zum ersten Mal richtig besichtigt.Allerdings waren dazu zwei Anlaeufe vonnoeten.Beim ersten Versuch war es uns nicht vergoennt,unsere Blechkiste loszuwerden.Nach einer Stunde Stau und ergebnisloser Parkplatzsuche hatten wir die Schnautze voll und sind Richtung Eppaner Winzergenossenschaften weitergeduest.Die Verkehrs-und Parksituation in Meran kann man nur als katastrophal bezeichnen,und von Parkhaeusern vor der Stadt haben die Meraner offensichtlich ueberhaupt keine Idee.
Ein paar Tage spaeter waren wir dann mit Plan B erfolgreich:Vor Meran abschwenken und das Auto in Dorf Tirol parken!Das bringt beim Fussmarsch nach Meran den zusaetzlichen Genuss des Tappeiner Wegs(zu Recht 2 Sterne im
Baedeker!)mit sich,und zurueck kann man einen betraechtlichen Teil des Hoehenunterschiedes vergnueglich per Sessellift zuruecklegen.
Also,nie mit dem Auto direkt nach Meran hineinfahren,wenn man nach Meran will...

Viele Gruesse Hornwatz
shakes + horni,

ihr macht mich verrückt auf meran...jetzt weiss ich nicht, nehmen wir im nächsten jahr die schweiz oder meran :eek:...meinem mann ist alles rest, hauptsache ich erledige alles notwendige :laugh:...und titus würde sowieso lieber zuhause bleiben :D...

wir werden sehen...dann muss ich gottseidank nicht fliegen, nur schweben :D, ich hoffe, die seile der bahnen halten was sie sollen ;).

:kiss: ute
Meine Guete,jetzt habe ich schon zum zweiten Mal Schnauze mit tz geschrieben.Schaeme er sich,Hornwatz!

Ute,ich glaube nicht,dass ich mich in Meran direkt einquartieren wuerde.Im Sommer ists da jedenfalls auf Dauer zu warm fuer mich.Falls du es etwas ruhiger und beschaulicher moegen solltest,haette ich eventuell ein bis zwei andere Tipps aus der Meraner Umgebung fuer dich.

Viele Gruesse Hornwatz
hallo horni :),

ich bin für jeden hinweis dankbar...ich hab meran auch als hexenkessel (schwitz) empfunden...es darf außerhalb sein :).

ute :)
Hi,

Ute,lass dich nicht von meiner akuten Korrektitis anstecken!

Mein Geheimtipp:Gasthof Raider in Moelten-Schlaneid.Liegt sued-suedoestlich von Meran am Rande des Haflinger Hochplateaus.Der Gasthof hat eine phaenomenale Kueche(Gemuese und Kraeuter aus eigenem Garten)zu ebenso phaenomenal niedrigen Preisen,vom PLV her die beste Gastronomie,die ich je erlebt habe.Aufgrund der hoeheren Lage ist es nicht so heiss in Schlaneid,und der Ausblick ins Etschtal bereitet den Augen viel Freude.Trotz der wenigen Luftlinienkilometer muss man allerdings eine knappe halbe Autostunde bis Meran rechnen.Ebenso schnell oder langsam ist man in Bozen.

Viele Gruesse Hornwatz
guten morgen, bergfreaks

horni

kann das mit dem verkehrschaos in meran bestätigen, doch kann man dem geschickt entgehen, wenn man weiss, wo parken.



entlang der hier querverlaufenden schafferstrasse gibt es zahlreiche kleinere seitenstrassen, wo es sogar kostenlos möglich ist, reines wohngebiet.

wenn man von richtung schenna oder hafling kommt, rammt man diese strasse förmlich.

der genaue stadtplan ist unter
yau, haflinger hochebene, dort oben ist es auch sehr schön, wenn gleich die strassenführung strapaziös ist....ab und zu laster und pandafahrende italiener, die man schwer überholen kann :laugh:

also, meran höchstens für den abend vormerken, liegt immer schön schattig im sommer, weil die sonne dort früher verschwindet, auf die kann man aber getrost verzichten aufgrund der schwüle.

daher ist für mich frühjahr/herbst ohnehin die beste reisezeit, insb. auch für wandertouren.


gruss
shakesbier am morgen" target="_blank" rel="nofollow">http://www.tangram.it/meran/mappa/ abrufbar.

yau, haflinger hochebene, dort oben ist es auch sehr schön, wenn gleich die strassenführung strapaziös ist....ab und zu laster und pandafahrende italiener, die man schwer überholen kann :laugh:

also, meran höchstens für den abend vormerken, liegt immer schön schattig im sommer, weil die sonne dort früher verschwindet, auf die kann man aber getrost verzichten aufgrund der schwüle.

daher ist für mich frühjahr/herbst ohnehin die beste reisezeit, insb. auch für wandertouren.


gruss
shakesbier am morgen
" target="_blank" rel="nofollow">

also, meran höchstens für den abend vormerken, liegt immer schön schattig im sommer, weil die sonne dort früher verschwindet, auf die kann man aber getrost verzichten aufgrund der schwüle.

daher ist für mich frühjahr/herbst ohnehin die beste reisezeit, insb. auch für wandertouren.


gruss
shakesbier am morgen" target="_blank" rel="nofollow">http://www.tangram.it/meran/mappa/ abrufbar.

yau, haflinger hochebene, dort oben ist es auch sehr schön, wenn gleich die strassenführung strapaziös ist....ab und zu laster und pandafahrende italiener, die man schwer überholen kann :laugh:

also, meran höchstens für den abend vormerken, liegt immer schön schattig im sommer, weil die sonne dort früher verschwindet, auf die kann man aber getrost verzichten aufgrund der schwüle.

daher ist für mich frühjahr/herbst ohnehin die beste reisezeit, insb. auch für wandertouren.


gruss
shakesbier am morgen
so muss das heissen.

http://www.tangram.it/meran/mappa/

so ute, dann buch mal, horni hat dir ja schon nen vorschlag gemacht!


gruss
shakes
shakes,

du solltest mein reisepartner werden :)...du kennst dich überall aus :eek:, nicht zu fassen :D...ein wenig neid überkommt mich gerade :cool:.

danke, für den plan und überhaupt für deine vielen hinweise.




horni,
wie immer, hängt ausgedruckt an der wand. danke.

ute :)
jau horni

der tappeinerweg ist wirklich sehenswert. allerings mit der gondel hochfahren gilt nicht, das ist beschiss :laugh:

gibt weiter links nach dem vinschgauer tor auch noch nen schönen wanderweg hoch zum schloss tirol in dorf tirol. wunderschöner ausblick dort auf die tiefebene von meran und überhaupt, die dolomiten rechts hinten....ein traum :)

ja ute, dorf tirol wäre für dich mal ein idealer anfang, gibt dort sehr günstige pensionen.

über die gondelbahn hochmuth gelangste direkt hoch auf die texelgruppe....und den einstieg in den höhenweg.

gibt dort sehr viele bergseen, das gebiet kenn ich ganz gut, nur den ganzen höhenweg bin ich noch nicht rum gelaufen, das dann ende september.....

näheres auch unter http://www.dorf-tirol.it


gruss
shakes - dem südtirol schon immer gefiel :cool:
Hi,

shakes,wir sind damals von Dorf Tirol zur Bockerhuette,dann weiter an den Spronser Seen vorbei zur Lodnerhuette,dort aufs Roteck,und danach wollten wir auf der Stettiner Huette uebernachten.Als wir dort ankamen,mussten wir feststellen,dass die Huette voruebergehend nicht mehr existierte.Wir mussten weiter absteigen und haben dann auf der Lazinser Alm bei den Bauern im Wohnzimmer gepennt.Oma hat uns ein leckeres Spiegelei mit Speck gebraten und uns von den Nachwuchssorgen der Bergbauern erzaehlt-das war ein schoenes Erlebnis....Danach gings dann durchs Tschingelsbachtal wieder zu den Seen und zur Bockerhuette zurueck.Alternativ zum Meraner Hoehenweg eine wunderschoene Tour!
Pfelders,das wir uns diesmal fuer 9 Tage als Standort gewaehlt hatten,liegt eine Stunde unterhalb der Lazinser Alm auf 1600-1700 m und bietet hervorragende Wandermoeglichkeiten.Wir waren im "Zeppbichel" am absoluten Ende des Fahrwegs einquartiert,mit unverstelltem Blick auf die Hohe Wilde vom Balkon aus.Inmitten von gruenen Almen und Fliegen(Urlaub auf dem Bauernhof:D)haben wir die Ruhe(null Durchgangsverkehr)und landschaftliche Schoenheit der Umgebung sehr genossen.
Von Pfelders aus kann men ebenfalls die Spronser Seen in einer schoenen Wanderung erreichen,aber das absolute Highlight ist der "Pfelderer Hoehenweg".Man laeuft ueber die Lazinser Alm Richtung Hohe Wilde,um 200 m unterhalb der Stettiner Huette auf der anderen Talseite den Rueckmarsch anzutreten.Dort wandert man lange auf einer Hoehe( ca.2500 m)mit einem atemberaubenden Blick ueber die Daecher von Pfelders,ueber in der Ferne liegende rote Kirchtuerme und ueber mehrere Bergketten bis hin zu den Zillertaler Gletschern,die am fruehen Abend in einem geradezu magischen Licht glaenzen.Solche Erlebnisse fuer die Augen habe ich bislang immer nur zu Fuss gehabt,danach wirkt die Fahrt mit dem Auto ueber die vielgeruehmte Timmelsjochstrasse mit ihren Oetztaler Gletscherperspektiven nur noch wie kalter Kaffee.
Mit ca 1100 m Anstieg und einiger Strecke ist der Pfelderer Hoehenweg allerdings etwas anstrengend.Wir haben ihn aber am Schluss des Urlaubs,nach erfolgtem "Training",an einem halben Tag geschafft(13:00-19:30).Und das trotz meiner immer noch vorhandenen Plautze.

Ueber die Pfelders vorausgegangene Huettentour in den Oetztalern folgt demnaechst noch was.

Viele Gruesse Hornwatz
horni und shakes,

wir sollten mal zusammen wandern...horni, ich hätt gern auf`m sofa geschlafen und spiegeleier gegessen :laugh:...
ich lache zwar, ist aber mein ernst...die kunst das minimale zu lieben :cool:.

shakes, du fällst wahrscheinlich im frühjahr aus :(...so schön das für dich ist...aber ich wär gern mit euch gewandert :)...sofern bei der bierwanderung damen zugelassen sind und sie zustande kommt, lasst es mich wissen :D..

ute :) - immer gern unterwegs
horni

danke für den bericht, bin über alternativen immer dankbar. ne genaue route habe ich noch nicht, geht darum, mich und speziell meinen kumpel zu hetzen, sollte also durchaus....dem alter entsprechend....:laugh:...eine "powertour" werden, wo ich meine restlichen überflüssigen pfunde verlieren möchte....:laugh:


triutchen

ja, in den bergen wandern ist schon was anderes als um den kölner dom herum.....

das panorama, die luft, der fernblick....für mich gibts nichts schöneres.

wie sagte schon horni....das gute liegt so nah.....zähle südtirol ausdrücklich dazu...auch wenn es für euch vielleicht a bisserl weiter ist.....ein besuch lohnt immer :)



gruss
shakes
Nabend,

hier unsere kleine Oetztaler Runde 2001:

"Wir waren fuenf..."(Quizfrage fuer die ganz Gebueldeten:Wer zeichnet fuer diesen Buchtitel verantwortlich?):Alex und Hornwatz aus dem wilden Westen,Barbara und Rausweich(Reinhard)aus Ossinesien und Joerch aus der westfaelischen Beamtensteppe(Muenster).

Sonntag:Anfahrt von Ossinesien(Schleiz) ins Oetztal.Stau in Garmisch,demzufolge kommen wir erst um 17:30 in Vent(1895 m) weg und sind gegen 20:15 auf der Breslauer Huette(2844 m).Joerch erklaert uns wegen des ploetzlichen Hoehenwechsels fuer bekloppt und misst nachts einen Ruhepuls von 150.Bei mir gehts eigentlich sensationell gut nach oben,ich wusste schon immer,dass ich ein Held bin:D:D
Die Breslauer Huette ist ordentlich gefuellt,weil von hier aus alle moeglichen Deppen auf die Wildspitze rennen.Als Unterkunft nur bedingt zu empfehlen,generell zu voll.

Montag:Auf dem "Seuffertweg" zur Vernagthuette,mehr oder minder auf einer Hoehe,laut Alpenvereinsfuehrer "aussichtsreich" und in der Tat recht angenehm und lohnend,wobei allen Beteiligten die letzten 150 Hoehenmeter bis zum Mittagessen ziemlich schwer fielen.
Danach weiter auf einem landschaftlich feinen Weg zum Hochjochhospiz,im wesentlichen bergab.
Das Hochjochhospiz ist deutlich leerer als die Breslauer Huette und bietet uns ein separates 5er-Lager.Juchuh!

Dienstag:Vom Hochjochhospiz weiter bergab auf 2200 m.Danach gehts dann zum Seikogel(3355 m),zuletzt in leichter Kraxelei auf dem Westgrad.Allgemeines grosses Fluchen.Mir macht das Kraxeln aber schon ein wenig Spass,obwohl ich vom zuvor zurueckgelegten Anstieg gut fertig bin.Der "Gipfel" des Seikogels entschaedigt mit einer hervorragenden Aussicht.Der Blick zur Ortlergruppe ist leider durch einen dazwischen liegenden Berg weitgehend verdeckt,aber ansonsten kann man bis zu den Dolomiten und bis zum Bernina gucken,ganz zu schweigen von den nahen Oetztaler Groessen(Wildspitze,Weisskugel,Similaun).
Nach langer Gipfelpauese Abstieg zur Martin-Busch-Huette(2501 m).Diese ist leider von Vent aus auf einem relativ bequemen Fahrweg gut zu erreichen(Biker!) und verdammt voll.Ausserdem regiert man hier streng nach den Alpenvereinssatzungen ,was zur Folge hatte,dass wir als AV-Mitglieder in einem 50ger Massenlager gar greulich schliefen(einige Verbrecher hatten dort ihre mindestens 3 Wochen lang getragenen Socken aufgehaengt;den Geruch konnte man schon 2 Stockwerke tiefer verspueren),waehrend Rausweich als Nichtmitglied auf einem gut geluefteten Tisch uebernachten durfte...

Mittwoch:Eigentlich wollten wir auf die Kreuzspitze(3455 m),um dann nochmals auf der Martin-Busch-Huette zu uebernachten,aber angesichts der besonderen Gastlichkeit der Lokalitaet entschlossen wir uns zum Weitermarsch Richtung Ramolhaus.Man gelangt dabei recht schnell auf 2000 m,danach gehts auf einer recht weiten Strecke aufs Ramoljoch mit 3200 m.Laut meinem etwas veralteten Fuehrer kommt man vom Joch zuegig ueber den Gletscher.Die Wirklichkeit zeigte sich anders,der Gletscher war weitgehend weggeschmolzen und hatte eine recht steile Randkluft uebriggelassen.Diese konnte man mit einer wenig vertrauenerweckenden Aluleiter von abscheulicher Laenge ueberwinden.Wir zogen den etwaa vereisten und seilversicherten Weg aussenherum vor.

Entschaedigung fuer alle Strapazen bot das Ramolhaus.Diese AV-Huette der Sektion Hamburg liegt adlerhorstgleich(bitte um Pardon fuer die Klischeesprache,aber es passt nun mal)auf einem Felsvorsprung(3005 m) mit gewaltiger Aussicht.Man sieht den grossen Gurgeler Gletscher direkt von vorne,von oben und von unten.Daneben schaut man auf den Oetztaler Hauptkamm,auf Obergurgl und auf weiter entfernt liegende Gletscherberge im Stubai und im Zillertal.Zudem war die Mannschaft auf der Huette nett,und wir bekamen wieder ein 5er-Lager...

Donnerstag:Landschaftlich schoener Abstieg in die Zivilisation nach Obergurgl.Am Ende Hitze -und Kulturschock(Obergurgl ist ein aus dem Boden gestampftes Hotelkaff).Rueckkehr per Bus(problemlos)zum Auto nach Vent.

Shakes,du wolltest es ja detailliert....


Viele Gruesse Hornwatz
morgen horni :) :) :),

jede wandererfahrung möchte ich nun nicht unbedingt machen, bei den "verbrechern" hätte ich nicht nächtigen können :laugh:, da bin ich eigen :D...ansonsten, hört sich gut an :)...du solltest alex zum nächsten jahrestreffen mitbringen, wir haben selbst bei gnomi wunder bewirkt :eek:, nix verraten, nur mitbringen :D...scheint ja ein wunderbares wesen zu sein :).

kram in deinem gedächtnis nach weiteren stories :)...

...ute - immer ganz ohr :)
shakes,

du kennst doch alles...bernina-massiv...lohnt sich das :D...? hab gerde in der zeitung gelesen, dass ein bekannter dort oben war :D...ich freu mich schon darauf, ihn ordentlich hochzunehmen ;), ich brauche infos :eek: ;).

liebe grüße
ute
Moin Ute,

wir hatten noch Glueck im Unglueck,da wir weit entfernt von den Herrschaften mit den Miefesocken(es war eine wirklich durchdringende Mischung von Harzer Kaese und vergammelter Salami)am`offenen Fenster liegen durften.
Ansonsten hat man,einmal aufgestiegen,leider keine Wahl!Auf 2500 ist es nachts zu kalt,um draussen zu pennen.
Zu den wichtigsten Requisiten beim Huettenwandern zaehlen gute Ohrstoepsel,da man in groesseren Lagern immer mit einem froehlichen Schnarchkonzert rechnen muss.

Beste Gruesse Hornwatz
horni

jau, herzlichen dank. ich werde nun selbst mal sehen, was ich gebrauchen kann für meine route in ein paar wochen, muss nicht unbedingt der höhenweg sein, darf ruhig anspruchsvoller sein.


ute


bernina im engadin? kennt doch jeder, ute :D

hier solltest du unbedingt mal mitfahren, das sind highlights, die man nicht vergisst...

http://www.rhb.ch/Bahnen/bex.html


da haste was zu lesen, http://www.sac-bernina.ch/htmls/index2.htm


gruss
shakes
danke shakes,

von der seilbahn darf ich allerdings nichts erzählen, die benutzt er sicher nicht :D..

ute :)
Hi Bergfreaks
Hallo Shakesbier

du willst in die nördlichen Ötztaler? In ein paar Wochen dürfte das aber etwas spät werden. So um den 15.-20.09. werden die meisten Hütten geschlossen.
Kannst aber auch schöne Touren von Vent aus machen. Sind dann zwar jeden Tag ca. 600 Höhenmeter mehr aber in deinem Alter doch kein Problem.

Alternative je Horni´s Tour:

1)Obergurgl, Hochwildehaus
2)Hohe Wilde, Hochwildehaus, Ramolhaus
3)Romolhaus Übergang Richtung Martin Busch Hütte und über den Marzellkamm auf den Similaun mit Abstieg zur Similaunhütte.
Die Similaunhütte steht auf ital. Boden und wird durch Venter bewirtschaftet aber mit Ware aus Italien.
Vorteil: preiswerter und guter Rotwein.
4)Similaunhütte, Finailspitze, Hochjochhospiz,Brandenburger Haus
5)Brandenburger Haus, Fluchtkogel, Vernagthütte
6)Vernagthütte, Wildspitze, Vent ( die letzten 450 HM per Sessellift )

Alle Übernachtungshütten sind (hoffentlich noch immer) sehr gut bewirtschaftet und nicht überfüllt. Bei der Vernagthütte drauf achten, dass kein Sektionswochende ist. Sollte aber über den DAV rauszukriegen sein.

Viel Spass

Gruß Rolf
danke supermausi

ich weiss nur, dass ich am 21./22.9. wegmarschiere und dann bis 29./30.9. unterwegs bin.

weiss schon, ist a bisserl spät, werde deine tour mal näher ansschauen...

600 höhenmeter pro tag ist aber ne menge holz...bin schliesslich nicht mehr der jüngste....:laugh:

trotzdem...reizvoll.


gruss
shakes
Hi Folks,

ich war in der Schweiz wandern, habe an einem Tag (war sogar der erste :D ) sogar 1300 Höhenmeter geschafft (hoch, eine große runde oben und dann wieder runter in 11 Stunden) aber danach nicht mehr ;)

Ich war in Huttetal bei Andermatt, dort sinnd 5 oder 6 Pässe ringsum mit traumhaften Wandergebieten.

Ich war u.a. am Oberalpass (am Thomasee, der Rheinursprung), am Furkapass (in einer Eisgrotte im Rhonegöletscher auf 2300 m Höhe), am St.Gotthardpass oben an den 6 hochalpinen Seen und nur mit Auto am Klausenpaß.

Die Zentralschweiz ist herrlich, absolut unberührte Natur, sogar fast keine Berghütten und Bergstrassen.
Hi,

casel,die Zentralschweiz finde auch ich alles andere als haesslich.Ich habe sehr schoene Erinnerungen an eine Tour im Gotthardgebiet.

Supermausis Tourenvorschlag bietet ganz bestimmt Bergerlebnisse vom Feinsten,aber er ist eher was fuer Leute,die richtig rackern wollen.Der Nordanstieg zur Hohen Wilde beispielsweise hats schon ein wenig in sich,und ohne Eisausruestung ist da nix zu machen.Ich mags lieber eine Spur gemuetlicher,und meine Wandergenossen sind olle Schnarchkoeppe,die sich weigern,mal eben vor dem Fruehstueck auf die Wildspitze zu kraxeln.
Auf Berghuetten,auch auf italienischen,enthalte ich mich uebrigens jeglichen Weingenusses,sondern schlabbere lieber ein kuehles Blondes.Die Vergiftungsgefahr ist einfach deutlich geringer:D
Leider sind die Bierpreise auf den Bergen in den letzten Jahren inflationaer gestiegen.Vor 3-4 Jahren kam man noch mit DM 5 fuer den halben Liter hin,jetzt waren es auf der Breslauer Huette schon 7 Maerker.

Viele Gruesse Hornwatz
morgen horni :),

hast du zeit, mal wieder eine geschichte zu erzählen :cool:...:eek:...falls es an der arbeit scheitert, ich komm einfach rüber, mach das grobe und du die feinabstimmung :D...

liebe grüße
ute :) - die von bergen, seen, hütten und milch/bier träumt
Hi Ute,

extra fuer dich die Geschichte von meinem uebelsten Bergerlebnis: Das hat hat an der Ackerlspitze im Wilden Kaiser stattgefunden.Die Ackerlspitze ist wirklich ziemlich spitz,als Nichtkletterer fragt man sich,wenn man davorsteht,wie man jemals raufkommen soll.
Zunaechst begegneten wir kurz vor dem eigentlichen Klettersteig einem Schild mit der ermutigenden Aufschrift:"DER TOD IST SICHER.NUR DIE STUNDE IST UNGEWISS.

Der Klettersteig war dann auch danach,aber die richtig boese Ueberraschung kam auf dem Gipfel.Dort sahen wir von Norden ein Unwettter heranbrausen,welches wir beim Anstieg in der Suedwand nicht bemerken konnten.
Wir beschlossen,den etwas leichteren Abstieg zur anderen Seite,also nach Norden zur Griesener Alm zu waehlen,und hundert Meter unterhalb des Gipfels ging es dann los.Wir lagen an den Fels gepresst etwa 10 Minuten in einer Art Sturzbach,ueber uns hauten die Blitze in den Berg,und uns flogen foermlich die Brocken um die Ohren.Eine vergleichbare Angst habe ich sonst in meinem Leben nicht gehabt.
Danach stiegen wir voellig durchnaesst zur Griesener Alm ab und trieben dort eine mitleidige Kellnerin auf,die uns in ihrem Mini mit nach St.Johann nahm,wo wir den letzten Bus bekommen mussten.Ich glaube,die Frau hat fuer uns Kopf und Kragen riskiert.Die Autofahrt den Berg hinunter kam qualitativ jedenfalls beinahe an das Gewitter heran.....

Viele Gruesse Hornwatz
horni,

erstmal danke für deine geschichte. ich kann mir gut vorstellen, dass es ordentlich grauslig war...mein mitgefühl, aber du hast es ja gut überstanden :).

...die stimmung, die mir aus deiner geschichte entgegenschlägt, deckt sich mit meiner momentanen zwar noch nicht ganz, bin aber nahe dran ;).

puh, ich überleg mir das mit dem wandern nochmal, obwohl den bierweg könnten wir wohl unbeschadet überstehen...;).

was mich am meisten erstaunt, dass ihr du/shakes/supermausi alle möglichen berge, pfade, spitzen, seen, hütten beim namen nennen könnt, dinge, die mir (leider?) ganz unwesentlich erscheinen.
ich erinnere mich immer nur an situationen, selten an namen.


vor jahren war ich mit meinem mann in berwang...ein wunderschönes bergdorf...wir hatten bis dahin noch niemals auf langlaufski gestanden und jung und dynamisch wie wir waren, haben wir den kurs allein gemacht ;).

es klappte ganz gut, wir hatten eine menge spass und wir wurden mutiger.
die ebenen loipen machten bereits profis aus uns und der anstieg gelang meist, manchmal nach mehrmaligem versuch, so eng sahen wir das aber nicht...
...und dann gings bergab...neben uns die abfahrer, es sah nicht besonders dramatisch aus und wir kannten keine angst...ich bin zuerst runter und hab mich unten zusammengesammelt :laugh:, soviele knoten können ski und mensch verbinden, die abfahrer hatten eine menge spass, mein mann und ich auch, der nötige obstler, sprach uns dann wieder mut zu...


..wir kamen in unsere pension und erzählten vom "kurs"...und siehe da, der pensionswirt hatte jahrelang bei der bergrettung gearbeitet. er hatte ordentlich spass und ist mit uns zum nächsten idiotenhügel gefahren. dort haben wir abfahrt auf langlaufski üben dürfen...immer wieder...es war spitze und später dann, ging es in den "goldenen hirschen" (oder krug, gans, oder was weiss ich) zum obstler trinken...

...die pension lebte von stammgästen...wir versprachen unserem skilehrer...er hielt uns für gut genug..., das wir uns ihm und einigen gästen anschließen würden, um eine einzigartige ;) strecke zu laufen...

wir sind nach ehrwald gefahren mit der gondel hinauf (???) und dann bis nach seefeld rüber...es dürfen so 30 km gewesen sein....ich hoffe, ich erinnere mich richtig...wie gesagt mit namen hab ich es nicht so...es gab streckenweise lawinenwarnung und wir mussten ganz leise und ruhig den pfad belaufen, der verboten war...aber es war tierisch schön...und in seefeld gab es dann viel gute laune (ähnlich, wie am ballermann ;) ) und obstler und eine bahnverbindung, die uns wieder nachhause brachte...

ute :) - mit unvergesslich schönem erlebnis
shakes,

hab mir die strecke des bernina-express noch mal angesehen...das dauert ja ganz schön schrecklich ;) lang...danach bin ich für immer von meiner höhen-weitenangst befreit oder ein herzkasper hat mich dahingerafft...:cool:, aber sehr reizvoll...geht mir nicht aus dem kopf...bist du schon mal die strecke gefahren?

ute :)
ute

höhenangst verlierst du automatisch, wenn du das hier einmal machst:

http://www.abenteuer-reisen.de/rp/ch/wg_ch_ts__rp30__02.htm

tessin ist ohnehin immer eine reise wert...;)

wichtig, nüchtern, ohne frühstück im magen dort erscheinen, alles andere ergibt sich wie von selbst :laugh:


sodala, werde bei meiner tour in kürze dort übernachten, mal als erste station, danach schau mer mal.


http://www.oeav-events.at/oeav/huetten/oeav/radlseehuette.ht…

erzähl dann noch was dazu.


gruss
shakes
shakes,

würd ich ja wirklich gern machen, aber 290,-- dm...ein bisschen viel geld für so ein kaputtes seil, gell :).
...nicht für 1 mio deutscher mark würde ich springen!
an geld liegt mir eh nix :cool:...aber die bergbahn find ich klasse, dauert halt nur ein bisschen lang ;).

ute :)
nun zu der radlseehütte.

ist absolut ein stilles, gemütliches wirtshaus, es gibt sehr gute brotzeit, nussbrot, hmmmm....bzw. makkaroni in der pfanne, ganz nach belieben.

ist mir erzählt worden, als ich das letzte mal dort war vor fünf jahren, gabs noch keine makkaroni...:laugh:

matrazenlager für 30 mark, zimmer für 40 mark pro person ist wirklich nicht viel.. preise sind vom frühjahr, also bestimmt noch aktuell.

die hütte ist "bequem" erreichbar von schalders aus, in ca. drei-vier stunden....
in 2,5 std. gehts aub parkplatz feldthurns/garn nach oben, ist wohl mit gepäck für die erste tour das beste.

wanderweg 10, den gilt es zu folgen, kein besonders schwieriger weg, also auch "utetauglich".

wir werden dort anfangen mit tagestouren, dann, nach zwei tagen, je nach wetter durch die sarntaler alpen bis zum penserjoch weiterlaufen. hütten und wirtshäuser gibts ja ausreichend in der gegend.


gruss
shakesbier am morgen
ute, das sind profi`s, wenn du springen willst, dann nur dort.

kostet mittlerweile knapp 300 stutz, zweimal 450, da wird`s schon billiger.

dachte ich auch, aber wenn du dort stehst, die knie zittern und du willst abbrechen, weil es dir speiübel wird, genau dann musst du springen :laugh:

einfach, jipppiiiiii.

ich weiss nicht, ob ich es heute nochmal machen würde, aber es vermittelt einen ultrakick, zweifellos. das herz pulsiert, es schlägt im ganzen körper, man zittert innerlich, ein schönes gefühl....muss man erlebt haben. :laugh: danach hast du keine höhenangst mehr, garantiert.


shakes
shakes :)...

...du bist gesprungen :eek: ?...reden wir am montag beim tiefen blick in deine braunen augen drüber :D...und was heisst hier "utetauglich"...:laugh:...ich bin schon auf bäume geklettert, da hast du noch in die windel ge.......

ute :)
du pfeiffe.

ich spendier dir nen absprung, sag mir den termin, machen wir den ersten offiziellen 50er bungee-sprung!

nenne mir einen termin, ich werde dort sein, versprochen :)

jetzt gehts aber erstmal richtig wandern, da freue ich mich schon drauf.


gruss
shakes
zeit...um mal wieder an urlaub zu denken.

http://www.oberraindlhof.com/ambiente.html ist eine wunde

wunderschön gelegene pension, sehr günstig, im schnalstal. nicht weiterverraten, ist eh schon ständig ausgebucht....

ausgiebige tagestouren gibt es zahlreiche vorort.

lt. webcam hats sogar schon schnee ganz oben, tja, die zeit der wanderungen ist bald vorbei....

nächstes jahr dann wieder.


gruss
shakes
an alle internet- und bergwanderer :)!


hier kommt das alternativ programm zum nebenthread :laugh:...

kommen wir über ölschinken + "ernster musik" zu schuster`s rappen ;).


wer hat was im letzten jahr erwandert?
nur kein gedrängel...hier darf jeder ran ;).

...und...hat der ein oder andere schon wanderpläne für die kommende saison?
da bin ich natürlich neugierig...




meine haus- und hofstrecke wird hier unten beschrieben...bin schnell vor ort und anschließend zum abschließenden relaxen ins thermalbad...so einer kurzurlaub ist sehr zu empfehlen :).

übrigens, den rotweinwanderweg lohnt auch im frühjahr ;)...auf straßenwirtschaften muss man dann allerdings verzichten...dennoch für speiss und trank ist reichlich gesorgt.
die preise sind zivil und die menschen in der region freundlich und zuvorkommend :)...



Von Straußenwirtschaft zu Straußenwirtschaft
Über den Rotweinwanderweg durchs Ahrtal Links zum Thema:
Touristik-Service
Ahr, Rhein, Eifel e.V.

vmo Erftkreis – Der Sommer geht zu Ende, der Herbst kündigt sich an. Solange aber noch die Temperaturen auf 20 Grad Celsius steigen, ist das Wetter ideal zum Wandern. Doch warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah. "Das Gute" ist in diesem Fall die Nordeifel. Und da der Herbst der Monat des Weines ist liegt eine Wanderung über den Rotweinwanderweg nahe.
Der Rotweinwanderweg geht entlang der Ahr etwa 35 Kilometer von Bad Bodendorf bis Altenahr. Auf wunderschöne Art und Weise und mit herrlicher Streckenführung verbindet er alle Weinorte im "Tal der roten Traube". Beim Marsch hoch oben in den Weinbergen erschließen sich dem Wanderer alle Lagen und immer wieder erfreut ihn ein anderer Blick ins Tal, hinter jeder Biegung des 35 Kilometer langen Weges ist der Blick ein anderer.

Die Winzer an der Ahr haben sich mittlerweile mit ihrem Rotwein in Deutschland einen beachtlichen Namen machen können. Und so avancierte der vor 27 Jahren erstmals ausgewiesene Wanderweg zu einem Pfad des bacchischen Genusses. Von Straußenwirtschaft zu Straußenwirtschaft könne Freunde des Rebensaftes die Gegend erkunden und dabei vorzügliche Weine ausprobieren.

Der Rotweinwanderweg verbindet hoch über dem Talboden alle Weinorte des Anbaugebietes der Ahr.

In Bad Bodendorf beginnt die kulinarische Wanderung. Sie führt weiter über Bad-Neuenahr und Ahrweiler nach Dernau, Mayschoß und Altenahr.

Wer die Strecke zu Fuß machen möchte kann dies sicherlich gerne tun, sollte sich aber bequemes Schuhwerk anlegen und ein bisschen Zeit mitbringen. Es gibt auf dem Weg viel zu sehen und nicht selten laden gemütliche Cafés und Gaststätten zum verweilen ein. Die Strecke an der Ahr entlang mit dem Auto zu erkunden ist prinzipiell möglich, obwohl der Wanderweg an sich nicht befahren werden kann. Aber wer neben den landschaftlichen Genüssen auch noch den Gaumenfreuden frönen möchte, sollte den Wagen lieber stehen lassen.


ute :)
tja ute

ich fahr ja nun seit 1 jahr mehr mountainbike als das ich wandere....

falls du mal in die schweiz kommst, da kannst du dich austoben, viele strecken kenne ich zwar noch nicht, aber ich mach sie alle durch....noch bin ich "jung" genug :laugh:

http://homepage.swissonline.net/wander-site/Links.html


gruss
shakes, der gleich wieder losjoggt :cool:
shakes,

der link ist gut :).


bisher stehen nur unsere urlaubsdaten fest und mein wunsch, mal wieder in die berge zu fahren.
ob bayern, österreich, schweiz, italien...vollkommen egal...wir machen dort halt, wo es uns gefällt. wobei ost-tirol schon besonders gefällt :).

im mai geht es für einige tage nach bad gastein, relaxen + wandern.
im juni werde ich ein teilstück des rheines per velo erkunden...anschließend eventuell an den bodenteich reisen...schau mer mal...allerdings werd ich am teich erstmal ne dusche brauchen :laugh: oder einen angewärmten teich nutzen.

ute :)
guten abend hornwatz, du 50-er bergtouren-thread-initiator;)

du wirst es nicht glauben, aber seit dem mir petra immer so von davos schwärmt, haben wir uns doch glatt schon mehrmals jetzt prospekte aus den berggegenden angeschaut. aktuell haben wir ein werbeblättchen für ein wellnesswochende in garmisch im visier...

liebe grüsse

rolf, der nie gedacht hätte, das ihn hochgebirgslandschaften mal reizen könnte, weil er doch so "fussbequem" ist...
Hi Rolf,

Garmisch als Urlaubsort? Naja...dann wuerde ich eher in die Aussenbezirke fluechten wollen...

Berg- und Wandertouren lassen sich von Garmisch aus ganz hervorragend unternehmen. Zweimal bin ich durchs Hoellental auf die Zugspitze gelatscht, und ebenso empfehlenswert ist eine Besteigung der Dreitorspitze ueber den Schachen und die Meilerhuette.

Konkretere Tipps gerne auf Anfrage!

Viele Gruesse Hornwatz
Ihr werdet es kaum glauben, aber vor zwei Wochen war ich auch in Davos. Allerdings unfreiwillig, die Busfahrer waren etwas überrascht, daß der 2200 m hohe Paß nach 60 cm Neuschenee (die seit Tagen angekündigt waren) gesperrt war. Naiv dachte ich bisher, daß Busfahrer so etwas wüßten oder sich zumindest erkundigen... Wir sind in Davos allerdings an einigen Weinläden vorbeigefahren, sah vielversprechend aus :D

Graubünden hat schon einige wunderschöne Ecken, bald noch besser gefällt mit allerdings der Genfer See, z.B. Montreux. Garmisch hat da schlechte Karten, fürchte ich...

HHanseat, für Waterkant und Alpenhang
Oder, wenn ihr richtige Berge sehen wollt, schaut euch die autofreien Dörfer Zermatt oder Saas-Fee an!

HHanseat
guten morgen ihr lieben 50-er bergtouren-freunde und nachtschwärmer...;)

ich kenne mich ja gebirgsmässig "null" aus, d.h. ich war mal vor 235 jahren für zwei wochen in der nähe von traunstein und von dort aus haben wir wunderbare ausflüge z.b. zum königssee (?) gemacht. die landschaft ist mir immer noch als die schönste in der gesamten brd in erinnerung geblieben. nur mir war die lauferei zu anstrengend...

jetzt wo petra das hochgebirgsklima wg. ihrem asthma sehr gut vertragen könnte, möchte ich umdenken...;)

konkret ist noch nix geplant, obwohl wir schon eine einladung für´s schwäbische ländle (da sind ja auch berge) haben und wir grundsätzlich überlegen ob wir nicht unseren einwöchigen partnerschaftsurlaub (ohne kinder) generell immer im hochgebirge verbringen wollen.........................;)

horni;)
was spricht gegen garmisch als urlaubsort ?
zu viel touristen ?
wie gesagt ich kenne mich bayernmässig überhaupt nicht aus...

hhanseat;)
ach du warst das ?
meine frau sagte mir nämlich das ein 50-er bei ihr in davos vorbeifuhr und gewinkt hat...;)

liebe grüsse

rolf, demnächst mal in den bergen ?
Moin,

hallo Rolf, Garmisch selber ist ziemlich gross, laut, ueberfuellt und vom Autoverkehr verseucht, mit einem Wort: ungemuetlich.
Aber ausserhalb, z.b. in Grainau, wirds dann schon deutlich netter. Wenn eure Plaene bezueglich Bergurlaub akut werden sollten, sag Bescheid. Dann kann ich dir vielleicht noch etwas konkretere Tipps geben.

Beste Gruesse Hornwatz
köstlich horni

fahre nächste woche auch wieder mal nach grainau, in ne nette kleine pension. skifahren ist ja auf der zugspitze noch möglich, traumwetter und traumschnee :):):) werde wohl vier tage buchen.


garmisch selbst ist in der tat ein moloch, überhaupt nicht schön und total überfüllt mit autos und touris :D

ein besuch des casinos lohnt aber, auch empfehlenswert die pizzeria 50 m geradeaus, wenn man rechterhand am casino vorbeiläuft.

jau learner, die gegend ist sicher schön und auch im sommer gibt es viele wandermöglichkeiten.

falls die vorschläge von horni nicht ausreichen, kann ich ja noch was beisteuern :laugh:

gruss
shakes am morgen
hallo horni;

danke. ich melde mich,wenn es mal konkreter wird...

liebe grüsse in die 50-er aachener gegend

rolf
Hi,

shakes, viel Spass in Grainau!

Bist du im Sommer mal durchs Hoellental auf die Zugspitze gewankt? Ich habe das zweimal gemacht und weiss nicht, ob ich das heute mit meinem Weinbauch noch mal schaffen wuerde. Von der Hoellentalangerhuette aus sinds immerhin knappe 1600 Hoehenmeter...und der lange Klettersteig am Schluss ist bei Vereisung nicht von schlechten Eltern. Dafuer pennt man dann aber im Bunker des Muenchener Hauses immerhin auf dem hoechsten Punkt Deutschlands und kann morgens, bevor die Seilbahntouris kommen, einen traumhaften Sonnenaufgang erleben.

Beste Gruesse Hornwatz
ne horni

kenne die zugspitze bisher eigentlich immer nur vom winter. man kann problemlos eben wie jetzt im april noch herrlich skifahren. kenne allerdings ein paar schöne "wandertouren" von der wegbeschreibung her.

denke mal, für den learner wäre am anfang eine tour von grainau bis nach garmisch rein schon ausreichend ;)

unabhängig davon ziehe ich natürlich die schweizer und südtiroler alpen im frühjahr/sommer vor.

dort gefällts mir, dort will ich sein :)


gruss
shakes
Hi all,

hat eine/r von Euch heiße Tipps in Bezug auf Berchtesgaden?

Gruß
Dreierbande
oh dreierbande

deutschlands wohl schönster fleck.....du hast geschmack :)

http://cms.koenigssee.com/Tourismus/


solltest allerdings ausserhalb der hauptreisezeit buchen, das macht sonst keinen spass, zuviele touris unterwegs.

allerdings ist der see ziemlich kalt, auch im hochsommer *schnatter*.

trotzdem, fantastische gegend und vorallem sehr günstig. pensionen gibts reichlich, auch auf der o.g. page.


gruss
shakes.
Hallo Dreierbande

Da hast du wirklich einen schönen Flecken im Visir. Mache selbst in der Gegend öfters Urlaub. Der Königssee ist ja sagenumwoben und unter anderen mit dem Watzmann von Wolfgang Ambros zu einem heiteren Musical vertont. Es gibt dort auch einen tollen Gebirgsstock (Name fällt mir gerade nicht ein) mit wunderschönen Blick auf die Stadt Salzburg. Aufs Geiereck (Berg oberhalb Salzburgs) kann man auch bequem mit der Schwebebahn fahren (sofern man das wünscht).

Hollawind
Hi Dreierbande,

was fuer Infos benoetigst du denn? Quartiertipps habe ich keine, aber zu den Wandermoeglichkeiten rund um den Koenigssee kann ich was sagen, da ich dort schon mehrfach unterwegs war.
In der Saison wuerde ich Berchtesgaden und den See meiden. Fuer meinen Geschmack ist es dort einfach zu voll!

Beste Gruesse Hornwatz
Hi Ihr Berchtesgaden-Erfahrenen,

Ihr habt mir schon geholfen, indem Ihr auf den Andrang in der Hauptreisezeit hingewiesen habt. Eigentlich wollten wir die letzten beiden Juniwochen dorthin; das sind die ersten beiden Wochen der Hauptsaison. Wenn wir nun auf die e r s t e n beiden Juniwochen auswichen: Wie ist Eure Wettererfahrung - zu kalt oder o.k.?

Gruß
Dreierbande
Hi,

Dreierbande, wie du an der Witterung der letzten zwei Wochen unschwer erkennen kannst, lassen sich da ueberhaupt keine Pauschalaussagen treffen...

Ich war schon mal Anfang Juni im Steinernen Meer unterwegs, und das Wetter war bombig. Genauso kannst du im Juli 10 Tage Regen erwischen. Tendenziell, wenn du nicht ganz hoch hinaus willst (Altschnee, Huettenoeffnungszeiten), kann man die erste Junihaelfte als Reisezeit fuer die noerdlichen Kalkalpen durchaus empfehlen.

Beste Gruesse Hornwatz
jesters horni

wohin wanderst du denn noch überall?

du solltest dringend auch mal mountain-biking in erwägung ziehen, da kommt man besser rum und sieht auch mehr :D

schöne gegend am königsee, aber so weit weg. ne, rumgewandert bin ich dort noch nicht.....aber!

das salzkammergut ist auch gleich nebenan.....wolfgangsee lässt grüssen, salzburg sowieso, also dreierbande, langweilig wirds dir dort nicht, selbst wenn`s regnet.

kenne einen super biergarten in salzburg, denn sollte man erlebt haben, selbst das bier schmeckt 1 a, kaum zu glauben, aber wahr :laugh:


gruss
shakes
hallo ihr lieben 50-er berg-freunde;)

ich habe von einem arbeitskollegen gerade ein werbeprospekt für eine wellnesswoche (nur wahnsinnige 333 euro/person bei eigener anfahrt) im ferienhotel "haus hammersbach" in zugspitzdorf grainau bekommen !!!

kennt jemand von euch dieses haus bzw. hotel ?
ist das haus vielleicht so ne art "sauerlandstern", weil so preiswert?

zugspitzdorf hört sich doch ganz gut an, oder ?

bin mal gespannt was ihr davon haltet...

liebe grüsse

rolf, der noch "auf den berg kommt";)