DAX-0,38 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,28 % Öl (Brent)-0,38 %

Teles - der Todeskampf ist zu Ende... - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0007454902 | WKN: 745490 | Symbol: TLI
0,116
09:43:00
Gettex
0,00 %
0,000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

So wird es sich lesen:


Es kam, wie es wohl kommen musste. Die Geschichte des erst 1983 gegründeten berliner Harwareausrüsters Teles AG ist definitiv zu Ende. Der seit Beginn des Jahres unentwegt zwischen
Bangen und Hoffen schlingernde Konzern wird als eigenständiges Unternehmen aufgelöst. Dies ist das Ergebnis einer am Wochenende einberufenen außerordentlichen Hauptversammlung, auf der rund 80 Prozent der Aktionäre des einst so erfolgreichen Telekommunikationsausrüsters die Übernahme durch die britische Invensys absegneten und sich für die vom Teles-Vorstand beschlossene Liquidation aussprachen. Nach den Worten des Teles-Vorstandschefs Prof. Sigram Schindler gab es angesichts der Konzernlage, anhängender Prozesse und geringen Wachstums infolge ausbleibender Aufträge keine Alternative.

Mit der überwältigenden Mehrheit für die Invensys-Offerte wurden die rund 20 Prozent der Teles-Aktionäre überstimmt, die die Übernahme durch Invensys bisher abgelehnt und einen höheren Kaufpreis gefordert hatten. Ihnen will Invensys nun eine Liquidationsdividende von 3,85 Euro je Aktie zahlen. Das sei, so Invensys, sowieso das zu erwartende Kursziel gewesen. Dieses Angebot gilt jedoch nur noch bis zum 29. August des Jahres. Es entspricht exakt der Summe, die Invensys denjenigen Teles-Aktionäre gezahlt hat, die ihre Titel bereits zum Kauf angeboten haben. Die belgisch-niederländische Finanzgruppe ING - der mit fünf Prozent Anteilen zeitweise größte Einzelaktionär - kann die während ihres Engagements bei Teles erlittenen
Verluste in zweistelliger Millionenhöhe wahrscheinlich zum größeren Teil von der Steuer absetzen. Die von beiden Unternehmensvorständen ausgehandelten Übernahmevereinbarung zufolge, wird Invensys außer dem Management der Teles AG zunächst auch alle Mitarbeiter von Teles übernehmen. Allerdings gehen nicht nur Gewerkschaftskreise davon aus, dass die Briten nicht lange damit zögern werden,
ihre deutsche Tochter zu sanieren und das Personal erheblich zu reduzieren. Marktbeobachter halten einem Stellenabbau von 250 bis 300 Arbeitsplätzen für möglich , wobei es aller Voraussicht
nach Deutschland am härtesten treffen wird. Die Strato AG, eine 100 prozentige Tochter der Teles, wird eigenständig an die Börse gebracht.

Quelle: Teles LG, Prof. Sigram Schwindler
GEGENDARSTELLUNG:

Wir arbeiten seit Jahren profitabel und haben bisher alle Prognosen sogar IMMER übertroffen.

Wir erfüllen auch in unseren Tochterunternehmen (z.B. der EDreck TG) alle hohen Anforderungen und können uns nur über ZUFRIEDENE Kunden freuen.

Wir werden unsere Anleger auch in Zukunft (wie gewohnt) frühzeitig über Veränderungen informieren.

Zusätzlich möchte ich anmerken, dass ich selbst über einen Rückkauf von ca. 1.000.000.000 Aktien nachdenke zu einem Kurs von 58 Euro (oder wo steht der Mist eigentlich?).

Okay, liebe Grüße von Eurem Onkel

Sigi

P.S.: Sollten hier mal Studenten mitlesen, dann würde ich mich über mehr Anwesenheit bei meinen Vorlesungen freuen. Oder gehört so etwas nicht in eine AdHoc-Meldung?
interesante Fiktion!
Teles rechnet allerdings nach wie vor mit einem positiven Jahresergebnis. Trifft das zu, sehe ich zum JE eine Kurs von 18 Euro.
Gruss Frank
Man sollte deutlich machen, daß der oben angeführte Text dem heutigen w:o-Bericht über die Softwarefirma Baan entspringt und auf Teles sozusagen "umtransformiert" wurde!

Damit da keine Probleme entstehen! Hinterher nimmts noch einer Ernst! Wobei die Situation von Teles mit Sicherheit auch keine rosige ist!
Aber ganz bis zu diesem Schritt haben sie sich wohl noch nicht durchgerungen! ;)

Ansonsten: :D:D:D

Amok
Hi allerseits,

muß man jetzt Satire schon mit Warnsignalen versehen ?

Ich fand`s lustig :)

Grüße aus dem Cyberspace, Rex
Mensch toll - 18€ bis zum Jahresende da bin ich ja nur noch 60% im Minus.

Hurra - es geht aufwärts.
Mmmmhhh...
Einer hebt den Zeigefinger - klar ist der Text von Baan geliehen, der paßte so gut.
Ich dachte, daß zumindest "Teles LG" stutzig macht ;)...
LG = Lügengesellschaft. Daß da "Prof. Schwindler" stand, könnte man ja zur Not als bare Münze nehmen. Vielleicht hat das Professorchen zur Tarnung wenigsten seinen Namen geändert, wenn er schon nicht abtreten will ;)...

Uns als geprellte und betrogene Anleger bleibt doch nur ein bissl Humor... Trotzdem wird es mit Teles nicht soweit kommen, denn der Konzern macht sein Ding. Wenn bloß dieser Klotz am Bein nicht wäre...
Nicht wahr, Herr Prof. Klotz?


Onkelchen
Junger Mann,

das verbitte ich mir aber. Immerhin habe ICH das Unternehmen aufgebaut. Also entscheide auch ICH wohin es geht. Und da ICH auch im Aufsichtsrat die Mehrheit habe, werde ICH Ihnen noch lange erhalten bleiben. Immerhin gehören MIR auch fast 90% des Unternehmens. Also bin ICH auch nur MIR Rechenschaft schuldig, denn was scheren mich die 1% Streubesitz - ähhhh, nein 100% - ähhh, ach was, ist auch egal mit den Zahlen. ICH mache MIR sowieso meine EIGENE Rechnung auf. Da interessieren mich auch igendwelche Analysten nicht, die 30 Jahre jünger sind. Immerhin habe ICH schon an Schaltkreisen gelötet, da waren DIE noch nicht einmal geboren. Also, das Schiff ist auf MEINEM Kurs und ICH habe alle Eisberge im Blick. Und auf der Brücke bin ICH der Chef. Schließlich sehe ich auch keinen weiter hier, folglich kann das Schiff ja wohl ohne Manschaft nur mit MIR alleine fahren.

Also bitte, keine weitere Personaldiskussion, sonst werden Sie noch in der Probezeit von MIR persönlich entlassen (das ist nämlich eine Spezialität von mir, he, he).

Gruß

Sigi

CEO, CFO, COO, AR und Betriebsrat

P.S.: Geht doch, dass ich alle Ämter inne habe, oder?
@advalover,
das nenne ich nicht Bodenbildung sondern "ungebremsten Fall". Das einzig Gute an der Kurve - viel weiter kann es nicht mehr runter gehen - spätestens bei 0 ist "Feierabend" ;)
He Leute

ich schaue mal wieder kurz vorbei!!

Ich kann euch allen nur sagen; Verkauft diesen Dreck!!!!!!


AOLer
@AOLer

Verkaufen mach keinen Sinn. Der Breakeven ist unterschritten. Bestimmte Dinge verramscht man nicht - und dazu gehören bei mir Wertpapiere (obwohl das "Wert-" bei Teles wohl ein bißchen hochgestapelt ist). Aus dem Mut der Verzweiflung oder Rachegelüsten tue ich das schon gar nicht. Denn - ICH BIN SCHULD an der Aktienwahl und dem verpassten Ausstieg - KEIN ANDERER!
Meine Hoffnung ist die Macht des Marktes. Der Kurs wird auch einen sich selbst überlebten Professor zum Einlenken zwingen, wetten? Es gibt ja schließlich eine nächste Hauptversammlung, eine Überwachungsbehörde - UND UNS! Daß die Teles pleite geht, glaube ich nicht. Dem Geschäftsbericht kann man trauen (erstellt von Wirtschaftsprüfern mit Vereidigung). Denkbar ist ein Niedrigkurs auf Dauer trotz gewisser Geschäftserfolge. Das kann die Börse. Da aber Aktien als Zahlungsmittel bei Aquisen üblich sind, bekommt spätestens dann Opa Schindler Kopfschmerzen. Die total überteuerten Optionen für die Mitarbeiter werden Fluktation und Neuzugänge von Hitech-Leuten negativ beeinflussen. Opi weiß wohl, daß er eine Teles auf Dauer mit 3 Euro-Kurs nicht halten kann.
Es gibt keine Alternative: Professor Sigram Schindler muß mit samt seiner Crew einem neuen, unverschlissenen, motivierten Team Platz machen. Das Team muß den nötigen wirtschaftlichen Weitblick besitzen und zum marktgerechten Handeln fähig sein. Herr Prior sagt ja treffend, wo`s klemmt!
Und noch etwas: Der Führungswechsel muß dem Markt in einer sehr klugen Ad-hoc mitgeteilt werden! Ab da - und NUR ab da sehen wir wieder dauerhaft steigende Kurse. Dazu brauchts aber lange Zeit. Der Markt hat ein gutes Gedächtnis. Den gleichen Chart will niemand wieder riskieren. Warum auch, es gibt Tausend andere Aktien.
Ich sitze aus oder bekomme im ungünstigsten Fall eine Liquidationsdividende :( :( :(... Oder nüscht.

OS
He Onkel Schindler

ich kann dich ganz gut verstehen.Ich habe mit dem Verein ein Vermögen verloren,und bin den völlig entnervt bei 17,80€ ausgestiegen.Ich habe damals nicht gedacht,dass die noch so tief fallen können.
Ich glaube Schindler ist wirklich nicht normal.Er sagte den Aktionären noch im November,dass man an die Planzahlen für 2000(70mill) festhalte,und ich Idiot glaubte ihm auch noch,obwohl er die Aktionäre davor schon 6 Monate lang mit der Ankündigung eine Firma zu übernehmen verarscht hatte.
Diese Type ist ein Lügner,und ich versuche hier nur einige Leute vor einem Einstieg abzuhalten,damit sie nicht das durchmachen müssen,was ich mir 1 Jahr angetun mußte.

Gruß AOLer
Ich würde nicht sagen, daß Schindler ein Lügner ist, sondern er ist

1. unfähig Visionen umzusetzen

2. unfähig seine Mitarbeiter zu führen und sie zu motivieren

3. unfähig zu erkennen, daß er der falsche Mann am falschen Ort ist

und

4. wahrscheinlich ist er auch senil!!

nächstes Kursziel bleibt 7 Euro!

Grüße
aus Anlaß des erneuten Unterschreitens der 10€
Vielen Dank, liebes TELES Management


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.