Brokat: LBBW mit Mobile Banking - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo Leute!
hier kommt eine Pressemitteilung von Brokat. Mit der LBBW bahnt sich wohl eine interessante Zusammenarbeit an. Die wollen ja auch groß ins B2B einsteigen.
Gruß
ChartJunkie

MIT BROKAT FINANZINFORMATIONEN PER HANDY
Landesbank Baden-Württemberg realisiert Mobile Banking auf Twister-Basis

STUTTGART, 22. August 2000. Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), die zu den weltweit 50 größten Finanzinstituten zählt, bietet ihren Kunden ab sofort einen Mobile Banking Service an. Die technische Basis hierzu bildet die e-Services Plattform Twister der BROKAT AG. Die Kunden der Bank können sich jetzt mit ihrem Mobiltelefon über aktuelle Wertpapierkurse informieren, ihren Kontostand oder ihren momentanen Depotwert abrufen. Außerdem kann die Bank über Neuemissionen, Anlagemöglichkeiten oder neue Serviceleistungen informieren. Per Short Message Service (SMS) können Informationen entweder vom Nutzer selbst abgefragt (Pull-Dienste) oder von der LBBW zugesandt (Push-Dienste) werden. Dieses Angebot kann aus jedem deutschen Mobilfunknetz genutzt werden. Das ist bundesweit bisher einzigartig.

Die LBBW verfügt bereits seit 1997 über ein Internet-Banking- und Internet-Brokerage-Angebot auf der Basis von Twister. Um in Zukunft die Dienstleistungen auch über den mobilen Kanal zur Verfügung stellen zu können, musste die Plattform lediglich um einen mobilen Kanal ergänzt werden. Entwickelt wurde die mobile Komponente des neuen Service von der Stuttgarter EXCELSIS Informationssysteme GmbH, einem Partner der BROKAT AG.

Kunden, die diesen Service nutzen wollen, benötigen lediglich ein Girokonto, ein so genanntes Park+Ride Konto (ein kostenloses Anlagekonto für Telefon- und Onlinekunden der LBBW) oder ein Depot bei der Landesbank sowie ein SMS-fähiges Handy. Durch die Eingabe eines Codes können Kontostand und Wertpapierkurse mobil abgefragt werden. Der Nutzer trägt lediglich die Gebühren für die Anfrage. Die Antwort per SMS verursacht dem Kunden keine weiteren Kosten.

Täglich ab 20 Uhr sendet die LBBW die aktuellen Stände der wichtigsten Börsenindizes DAX, Nemax, Dow Jones und Nasdaq an den Kunden. Ab 8 Uhr morgens steht zudem der aktuelle Depotwert zur Abfrage bereit, sodass der Kunde sofort über Käufe oder Verkäufe entscheiden kann. Der Zugang zu Mobile Banking ist über eine persönliche Geheimzahl gesichert.

"Mit dem Ausbau von Twister für die Mobile Banking Lösung demonstriert die LBBW, dass der mobile Kanal in Zukunft stark an Bedeutung gewinnen wird", erklärt Stefan Röver, Chief Executive Officer und Vorstandssprecher bei BROKAT. "Die gute Zusammenarbeit mit unserem Partner Excelsis unterstreicht einmal mehr die Vorteile unserer Partnerstrategie für unsere Kunden. Diese können, wie das Beispiel LBBW zeigt, bestehende Lösungen schnell und kostengünstig um weitere Leistungsmerkmale ergänzen", so Röver weiter.

Landesbank Baden-Württemberg (LBBW)
Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) ist Universalbank und internationale Geschäftsbank mit voller Geschäfts- und Niederlassungsfreiheit. Sie ist sowohl Retail- als auch Wholesalebank und die Zentralbank der Sparkassen in Baden-Württemberg. Auf dem Gebiet der Landeshauptstadt Stuttgart erfüllt sie die Aufgaben einer Sparkasse. Mit einer Bilanzsumme im Konzern von EUR 257 Mrd. (31.12.1999), 230 Geschäftsstellen in Baden-Württemberg und weiteren Stützpunkten in allen wichtigen Zentren Deutschlands sowie rund 9000 Mitarbeitern ist sie die größte Bank im Südwesten Deutschlands. In der Bundesrepublik zählt sie zu den zehn größten Kreditinstituten, weltweit zu den 50 größten Banken. Ihre Hauptsitze liegen in Stuttgart, Karlsruhe und Mannheim. Am Finanzplatz Frankfurt/Main ist sie mit einem Börsenbüro vertreten.

EXCELSIS
Die Excelsis Informationssysteme GmbH ist ein auf Direct Banking-Lösungen spezialisiertes Beratungs- und Softwarehaus mit Sitz in Stuttgart und einer Tochtergesellschaft in Zürich. Rund 60 Berater arbeiten derzeit im Rahmen innovativer Projekte im Umfeld Mobilebanking und Internetbanking. Das Unternehmen ist Partner der BROKAT AG und verfügt über umfassende Expertise beim Aufbau von Finanzvertriebskanälen.


BROKAT AG
BROKAT zählt zu den international führenden Anbietern von Software für e-Business-Lösungen. Im Marktsegment Internet-Banking ist das Unternehmen weltweit Marktführer. Schlüsselprodukt ist die modulare e-Services Plattform Twister. Diese branchenübergreifende Software integriert bestehende IT-Systeme und Anwendungen in Unternehmen und bindet diese sicher an verschiedene elektronische Kanäle wie Internet oder Mobilfunk an. Twister stellt umfangreiche Funktionalitäten für Customer Relationship Management sowie Enterprise Application Integration zur Verfügung. Bereits mehr als 2000 Kunden nutzen Twister-Lösungen, darunter Allianz, Axa, Bank of America, Deutsche Bank 24, ABN Amro, Cable & Wireless, Consors, DBS-Bank Singapur, debitel, Schweizer Post, SE-Banken, Toronto Dominion Bank und Union Bank of California. BROKAT wurde 1994 gegründet und beschäftigt zur Zeit mehr als 800 Mitarbeiter in 16 Ländern. Im Kalenderjahr 1999 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 94 Mio. DM. Die BROKAT AG hat ihren Sitz in Stuttgart.
Hier noch eine Kaufempfehlung der WestLB (gefunden: 22.08.00)
Das 12-Monats-Kursziel von 150 Euro halte ich allerdings für viel zu niedrig angesetzt.
Gruß
ChartJunkie


DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die WestLB hat die Aktie der Brokat AG erneut zum "Kauf" empfohlen und ein zwölf-monatiges Kursziel von 150 Euro je Aktie gesetzt. Wie die Analysten in einer am Dienstag in Düsseldorf veröffentlichten Studie mitteilten, decken sich die Umsatzzahlen des Anbieters von Software für Online-Finanzgeschäfte im zweiten Quartal 2000 mit der Vorhersage der WestLB von 43,1 Mio. DM.

Im Hinblick auf die aggressive internationale Expansion halten die Analysten den Anstieg des Verlustes (EBITDASO) von 10,5 Mio. DM auf 14,6 Mio. DM für "hinnehmbar". EBITDASO beziffert das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und den Kosten aus Options-Plänen für Mitarbeiter. Bereits Ende diesen Jahres werde Brokat damit beginnen, Kunden für den Handel per Mobiltelefon (M-Commerce) zu gewinnen. Die Experten rechnen damit, dass die Firma nur vier größere Abschlüsse im Jahr 2001 benötigt, um etwa 10% des Umsatzes aus M-Commerce zu generieren.

Darüber hinaus öffneten die Brokat-Akquisitionen GemStone und Blaze die Tür zu den Vereinigten Staaten, hieß es. Das Finanzinstitut hält die US-Präsenz für sehr wichtig. Zum einen sei dort der größte Markt, den das Unternehmen angehen könne, zum anderen brauche Brokat das US-Standbein, um mit der Technologie Schritt halten zu können.

Die WestLB sieht den Verlust je Aktie für das Jahr 2000 bei 1,24 Euro. Im Jahr 2001 werde der Verlust nur noch Minus 0,41 Euro je Aktie betragen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.