DAX-0,03 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,15 % Öl (Brent)-0,61 %

SYSTEMATICS ist angefixt !!!!!!!!! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

YES...

Nach ein dutzend Kaufempfelungen letzte Woche hat SYS endlich gezündet und wird nicht mehr bremsen sein!
Hier mal was fundamentales

Die Systematics AG (WKN 727680) aus Hamburg sei mit derzeit 2.700
Mitarbeitern europaweit einer der führenden markenunabhängigen Provider
für IT-Lösungen zur Abwicklung von Geschäftsabläufen, insbesondere im
E-Business.
Das Unternehmen sei in 1985 gegründet und 1999 an den Neuen Markt gebracht
worden. Zum Kundenstamm gehörten vor allem große und mittelständische
Finanzdienstleister, Versicherer, IT- und Telekommunikationsunternehmen.

Neben dem Aufbau von IT-Systemen beinhalteten die Komplettlösungen des
Unternehmens auch Systemtraining und Consulting-Dienstleistungen. Im
Geschäftsjahr 1999 das Unternehmen 289,4 Mio. EUR umgesetzt und habe ein
Ergebnis pro Aktie von 0,43 EUR erwirtschaftet. Die jüngst
veröffentlichten Halbjahreszahlen zeigten ein weiteres dynamisches
Wachstum bei der Geschäftsentwicklung. So sei der Umsatz mit 253,5 Mio.
EUR ggü. dem Vorjahreszeitraum nahezu verdreifacht worden. Auch das
erzielte Vorsteuerergebnis von 16 Mio. EUR habe deutlich über dem der
Vergleichsperiode gelegen.

Das Unternehmenswachstum sei vor allem durch Akquisitionen geprägt
gewesen, das organische Umsatzwachstum habe mit 36% auf 115,3 Mio. EUR
gelegen aber immer noch über den eigenen Planzahlen. Entscheidenden
Stellenwert habe die zum April 2000 rückwirkende Übernahme der MSH
International, einem IT-Systemanbieter aus Frankfurt, mit dem die
Auslandspräsenz deutlich erhöht worden sei.

Die Geschäftsmodelle beider Unternehmen ergänzten sich gut und eröffnen
weiträumige Synergie- sowie Cross-Selling-Potentiale. Die bereits
genehmigte Kapitalerhöhung von 6,5 Mio. Aktien sichere die Finanzierung
der MSH-Akquisition und solle weiterhin zum Erwerb eines US-amerikanischen
Unternehmens verwendet werden. Dabei sei ein Ausbau der
E-Business-Lösungen um die Bereiche Communications und Multimedia geplant.

Systematics sei eines der wenigen Unternehmen am Neuen Markt mit einem
etablierten Geschäftsmodell und dynamischem Wachstum, das bereits Gewinne
ausweise. Die Kapitalerhöhung von 27,7% scheine bereits eingepreist zu
sein, da Systematics das spezifische Branchensegemnt im Neuen Markt um ca.
30% under-performt habe. Durch die Kapitalmaßnahme entstehe an der Börse
eine Kapitalisierung von gut 1,2 Mrd. EUR bei einem Freefloat von ca. 42%.
Dies macht Systematics zu einem klaren NeMax50-Aspiranten.

Aufgrund der starken Position innerhalb der Branche und der weiter
vorangetriebenen Expansion bestehe nach der schlechten Kursentwicklung
seit April vor allem langfristig deutliches Potential für die Aktie.

mfG
GR
Und weiter geht:Systematics: Europas Spitze ist das Ziel

"Schnäppchen" MSH / EBIT-Rendite soll zweistellig werden

Systematics will in die Top 10 seiner Branche in Europa. Mit der Übernahme von MSH ist dem Unternehmen ein großer Schritt vorwärts gelungen. „Wir sind positiv überrascht. MSH hat junge, hoch motivierte Leute, die vor Ideen sprudeln“; zeigt sich Systematics-Vorstand Dr. Peter Klein begeistert. Die Integration verlaufe besser als geplant, Leichen im Keller haben sich nicht gezeigt.



Dem Hamburger IT- und Internetdienstleister scheint mit MSH ein Schnäppchen der besonderen Art gelungen zu sein. Insgesamt zahlt Systematics 225 Mio. Euro, davon 180 Mio. Euro in bar. Das ist lediglich die Hälfte des für 2001 geplanten MSH-Umsatzes. Die Börse bewertet andere Konkurrenzunternehmen mit dem 1,2-fachen des Umsatzes, wie eine Studie des Bankhauses Sal. Oppenheim zeigt.



„Gut verhandelt“, schmunzelt Klein. Und gutes Timing: Das Bankhaus Schroeders als früherer MSH-Großaktionär stand unter Verkaufsdruck, da die MSH-Aktien in verschiedenen Schroeders-Fonds platziert waren, die im Laufe des Jahres geschlossen werden sollen. Man sei sich auch mit dem MSH-Vorstand schnell einig gewesen. Somit saß Systematics am langen Hebel. Durch Schroeders Verkaufsdruck und den hohen Baranteil konnte der Preis niedrig gehalten werden. Den Baranteil hat ein Bankenkonsortium zwischenfinanziert, der Kredit soll durch eine Kapitalerhöhung im September/Oktober komplett zurück gezahlt werden. Kreditzinsen werden das Ergebnis sich somit nur in geringerem Maße belasten, als bei einer Fremdfinanzierung der Übernahme.



Die Bilanz wird lediglich durch Goodwill-Abschreibungen in Höhe von 17 Mio. DM nach US-GAAP belastet, wenn auch nur statistisch: „Die Goodwill-Abschreibungen haben keine cash-relevanz, es gibt also keine Abflüsse von Geld“, so Klein.



Systematics erwartet für dieses Jahr vorerst einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 87 Mio. DM, inklusive der MSH-Übernahme, die ab 1.4. in die Bilanz einfließt. Die EBIT-Rendite beträgt bei dieser Planung 6,8 Prozent. Klein: „Die Zahlen sind aber als hanseatisch konservatitv zu verstehen. Wir haben natürlich den Ansporn, unsere Planungen zu übertreffen“.



Die Ertragsziele von Systematics liegen auch wesentlich höher: „Wir wissen, dass in unserer Liga eine zweistellige EBIT-Rendite gefragt ist. Das Ziel haben wir uns für die nächsten zweieinhalb Jahre gesetzt“, so Klein. Die Ertragsstärke soll durch eine Verbesserung des Portfolios gesteigert werden. Der Bereich Consulting wird ausgebaut, dort erzielt das Unternehmen eine EBIT-Rendite von etwa 24 Prozent, wenn man die letzten Zahlen zu Grunde legt. Die Hamburger konzentrieren sich dabei auf Europa und wollen den Anteil des Auslandsumsatz erhöhen. Großbritannien, Frankreich und die Benelux-Länder sind laut Klein neben Deutschland die Schlüsselmärkte. In diesen Ländern wird auch der Schwerpunkt eventueller Übernahmen liegen. Der US-Markt wird beobachtet, dort könnte es „zu einer kleineren Übernahme oder Beteiligung kommen, wenn sich die Gelegenheit ergibt“.



Die Analysten überzeugt der Kurs des Hamburger Unternehmens. Mit Sal. Oppenheim, Merrill Lynch und M.M. Warburg empfehlen gleich drei renommierte angelsächsische Investmentbanken die Aktie zum Kauf mit Kurszielen um 80 Euro. Das wäre eine Verdoppelung vom aktuellen Kursniveau. Klein sieht dies als Chance für die Anleger. Systematics will versuchen, mit fundamentalen Aspekten die Anleger zu überzeugen.


Und ab Do. i. Aktionär die nächste

MfG
GR
opa krause hat seine kumpels aus dem aötersheim vom mittagsschlaf auf-
geweckt und die kaufen mit ihrer rente . erst wenn wir die 48 deutlich überschritten haben, sehe ich wieder bessere zeiten auf uns zukommen. solange sind die kleinzocker unter sich.#
schade, aber so ist es.
profibulle
Hossa !

Schisstematwix, watt is en datt ?

Diese lumpige Müll-Aktie geht heute mal in die andere Richtung !

Am Ende freue ich mich noch über Gewinne mit dem Scheiß...
@ profibulle
Die Kleinzocker haben die YYS (im Tagesverlauf) über die 48 gehievt.
Die Profis können also langsam anfangen, ihren Geldbeutel aufzumachen und
Opa Krause und seiner Rentnergang hinterher zu kaufen.
Der Abwärtstrend wurde nach oben durchbrochen.
Guck:

viele Grüße von Opa mig48 :)
Warum wird die Sch...grafik nicht angezeigt?
Pfleger!
Pfleger!
Immer wenn man den blöden Ziwi braucht, isser nich da!

OK, dann halt der Link: http://www.investtech.com/nm/ana/yys.htm

mig48 (muss noch seine Tabletten nehmen) ;)
Ah! Da sind sie ja, die Profis!!
Opa Krause und seine Rentnergang lassen grüssen!


mig48 (kein Kommentar!) :)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.