DAX+0,43 % EUR/USD+0,17 % Gold+0,34 % Öl (Brent)+1,32 %

Chart-Technik-Software - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich suche eine gute Software zur Chartanalyse.
Bedanke mich schon für Vorschläge.
Gruss
GÜNTER
hi,

cqg in frankf., der rolls unter den systemen - absolut perfekt!

gruß

gimmequote!
Vielen Dank gimmequote, aber mit deinem cqg in frankf
kann ich leider nichts anfangen.
Bitte um Erklärung.
Gruss
Günter
Chartanalysetools und Programme

Spielzeug oder Waffe im Schlachtfeld Börse
Mittlerweile gibt es eine fast unübersehbar große Menge von Tools und Programmen für die Analyse von Charts. Viele davon sind schlichtweg nichts wert, manche davon sind alleine vom Preis her eigentlich den Profis vorenthalten.

Man sollte sich jedoch im klaren darüber sein, was diese Hilfsmittel eigentlich darstellen: nämlich Information! Und Information ist eines der wichtigsten Güter auf dem Schlachtfeld Börse! Ein Militär weiß, daß neben der Feuerkraft (`Kapital`) und der Strategie (`MoneyManagement` und `Risc-Management`) die Aufklärung (`Information` und `Kommunikation`) zu den wichtigsten Punkten in einer Schlacht gehören! (Das auch Glück dazu gehört, wird kein General / Börsianer) zugeben!
Jetzt wissen wir aus der Militärgeschichte, daß Schlachten alleine durch die schiere Feuerkraft (`Kapital`) gewonnen werden können. Es gibt jedoch unzählige Beispiele, bei denen ein weit übermächtiger Feind durch eine gute Strategie besiegt wurde! Und für eine gute Strategie benötige ich Informationen, Informationen, Informationen!

Ich bin eigentlich regelmäßig erschüttert, wenn ich feststelle, daß Börsenneulinge sich auf das Schlachtfeld Börse ohne Informationen und ohne Strategie begeben! Das ist dann so, wie wenn ich eines Morgens auf dem Schlachtfeld von Waterloo zwischen den beiden aufeinander zu marschierenden Armeen aufwache und anfange Gänseblümchen zu pflücken.

Internet-Tools
Bei den Internet-Tools sollte man nicht zu viel erwarten. Der JavaTrader von Consors ist sicher noch eines der besten Applets. Neben der Darstellung der verschiedenen Chartdarstellungsarten (Candles/ Bar-Charts) kann ich jede Menge Indikatoren einbinden. Das Ganze funktioniert wie der Name sagt nur, wenn Java vom Browser ermöglicht wird. Und über die Geschwindigkeit will ich mich mal nicht auslassen!
Fazit: besser als nix, aber ein Krieg läßt sich nicht damit gewinnen! Die Troianer betrieben ihre Aufklärung scheinbar so: `oh, ein Geschenk! Ziehen wir das Pferd mal in die Burg und dann feiern wir erst einmal!`
Beispiele:
http://www.consors.de/JavaTrader/main.html
http://www.technical-investor.de


Bis 200 DEM einmalig
In dieser Preisklasse findet man Programme, die rein von der Ausstattung her sehr viel können. Neben der reinen Chartdarstellung in den unterschiedlichsten Arten gibt es natürlich Indikatoren (leider meist nur die veralteten Generation der ersten und vielleicht zweiten Generation) und oft auch eine Depotsoftware. Der Haken ist jedoch meist die Kursversorgung! Sehr oft kommen die kostenlosen Daten mit einem Tag Verzögerung, haben eine schlechte Qualität mit vielen Datenfehlern oder beinhalten nur sehr wenige Werte. Oft kann man jedoch das Datenabo kostenpflichtig erweitern und kommt dann in den Bereich der teuren Programme.
Gute Vertreter dieser Preisklasse:

Wiso Börse 2.0
Der Börsenagent

Fazit: Für den Anleger mit einem etwas längerfristigen Horizont geeignet. Die Hilfstruppen für das texanische Fort Alamo kamen aber auch nur einen Tag zu spät!


Die Informationsmaschinen
In dieser Preisklasse sollte man sich eigentlich dann umsehen, wenn man die Charttechnik als echtes Hilfsmittel für die Entscheidung heranzieht. Der Preis für die Software selbst sollte in den Hintergrund treten und als einmalige Anschaffung betrachtet werden. Meist ist ein einziger Börsenverlust teurer als die Anschaffung eines solchen Programms. Diese Programme beherrschen eine große Palette von technischen Hilfsmitteln und Techniken und können, geeignete Programmierung vorausgesetzt, auch schon mal selbst nach geeigneten Kaufkandidaten Ausschau halten.
Kritischer als der Anschaffungspreis ist die Datenversorgung. Sind die Daten pünktlich und korrekt? Oder muß ich im Schnitt bei jedem zweiten Wertpapier in der Historie mindestens eine Kurskorrektur von Hand durchführen? Werden Splitts automatisch im Datenstrom durchgeführt, oder muß ich mich selbst darum kümmern? Diese Punkte haben vor zwei Jahren maßgeblich dazu geführt, daß ich vom MoneyMaker Pro auf TaiPan umgestiegen bin! Hier ein Programmvergleich zwischen TaiPan 5.0 und DM MoneyMaker Pro: http://www.charttec.de/private/software.html
Kann ich zudem selbst entscheiden, welche Daten ich haben will? Brauche ich US-Aktien in US$ oder reichen EUR? (Techniker sagen jetzt natürlich entrüstet: Landeswährung MUSS sein!)
Wie aktuell sind die Daten? Eine Lieferung abends oder rund um die Uhr? Bekomme ich neben den Wertpapieren gegen Aufpreis vielleicht auch noch Wirtschaftszahlen wie Industrieproduktion, Inflation, Auftragseingänge?

Gute Vertreter dieser Preisklasse (Chartprogramme)

TaiPan 5.0
DM MoneyMaker Pro
Market Maker ´98

Für die Realtime-Chartversorgung:
TaiPan Realtime

Fazit: Mit dieser Vorbereitung kann man gut vorbereitet in die Schlacht ziehen! Man kennt den Gegner und hat in Verbindung mit einer guten Strategie eine Chance sogar gegen einen eventuell überlegenen Feind! Die Amerikaner machen es mit ihren schweineteuren Aufklärungssatelliten, Stealth-Bombern und Nachrichtendiensten vor! Information ist alles!

Die Profis
In dieser Preisklasse sollte man sich dann umschauen, wenn man eigentlich ausschließlich technisch agiert und selbst Handelssysteme oder Indikatoren schreiben will. Langjährige Erfahrung in der technischen Analyse sind nötig, um diese Programme bis in den letzten Winkel nutzen zu können. Der Preis für das Programm und die Kursversorgung sollte in den Hintergrund treten. Das Beste ist hier gerade gut genug!

Chartprogramme: (absichtlich keine Links!)

MetaStock
Evolution Trader
NeuroNet Investox

Für die Realtime-Chartversorgung:
CQG

Tja, wer die Pläne des zweiten Todessterns aus Star-Wars stehlen will, muß viel einsetzen! Das bedeutet aber nicht, daß man nicht in eine böse Falle geraten kann!


Zusammenfassung
Wer bei den Börsenprogrammen am falschen Ende spart, darf sich nicht wundern, wenn die Ergebnisse dürftig sind. Aber: auch das beste Programm kann eine gute Strategie und viel Erfahrung nicht ersetzen, ebenso wie die technische Analyse nicht als einziges Kriterium für einen Kauf gelten sollte.

Quelle: http://www.charttec.de/software.htm

@ Charttec

Äußerst hilfreiche Aufklärung!

Auf einmal mußte ich an Dean Lundells "Die Kunst des Krieges für Anleger denken" (nach dem Org. von Sun Tzu).

PS. Wenn ich meine ersten 6000 Eier gemacht hab, hol ich mir die Omega Tradestation. :-)
Dann bin ich:

TheKing
Hallo,

wenn wir gerade beim Thema sind: Ich suche eine gute Software zur Candlestickanalyse.

Was sehr wichtig wäre, wäre die Darstellung der prozentualen Verhältnisse der einzelnen Handelstagen (Körper, Docht, Lunte) und der Formationen (länge der Körper, Überschneidungen, größe der Gaps, ...).

Wenn eine automatische Formationserkennung eingebaut ist, sollte sie eine Trenderkennung haben, die ich natürlich auch konfigurieren kann. Natürlich möchte ich auch dir Kriterien zur Unterscheidung von langen und kurzen Tagen einstellen können. Desweiteren sollten die Kriterien zum Erkennen eines Musters auch einstellbar sein.

Kennt jemand ein Programm das meinen Anforderungen möglichst nahe kommt?
MetaStock hat eine eingebaute Candlestick-Formationserkennung, an der immerhin Steve Nison selbst mitgewirkt hat. Allerdings ist diese NICHT konfigurierbar. Du müsstest also die Candlestick-Erkennung in diesem Falle selbst programmieren, was mit MetaStock jedoch ziemlich elegant möglich wäre! Übrigens: MetaStock beherrscht auch die anderen japanischen Charts wie Candle-Volume, Renko, Three-Line-Break und Kagi!
Hallo,

viel geschrieben über die unzähligen Chartprogramme.....
aber wie entwickelt man eine eigene Handelsstrategie?
wie lernt man die Chartanalyse?
wie setzt man die Kenntnisse um.....?
wie prüft man seine Analysefähigkeiten?
wie setzt man Stopps und und und...

In der Regel erwirbt man diese durch viele Käufe und Verkäufe..... und spricht dann
von Börsenerfahrung.

Kleiner Tipp:

Chartprogramm als Trainer zur Chartanalyse ! Der Handelssimulator!

Schaut mal hier vorbei:

http://come.to/boersensoftware

So kommt man schnell zu einer ganz persönlichen Handelsstrategie!

Gruss

Der Chart-User
arbeitet jemand mit dem "world money 4.0" ??? gefällt mir von den möglichkeiten her eigentlich ganz gut,
aber n paar meinungen dazu würden mich interessieren bevor ich dafür €€€ ausgebe

danke

clarc
Jemand an Omega Research Pro Suite interessiert beinhaltet Trade Station Radar Screen etc.!!

DJ


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.