DAX+0,21 % EUR/USD+0,11 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

daxtrend per 06.09.00 schwache eröffnung intradaytief kleiner als 7350 - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

meine heutiges tradingsignal:
short bis auf 7350 bis 7300. dann long zieltrend 7480.

also gute chancen nochmals billig calls zu kaufen.

stopp-loss für mich so bei 7250.

technologiewerte werden den dax (nach unter) dominieren ich tippe auf dte und die siemenstöchter. sap ist ebenfalls für eine korrektur gut.

good trading

ocjm
Sehe ich so aehnlich...;) wobei aber die usa futures im blick behalten werden muss...denke , sie werden ziemlich schnell ins plus drehen...
gruss mischa
@mischa

habe gerade deinen thread bei rapunzel gelesen, ok.
die voluminas wurden von mir immer nur dann mit gepostet, wenn ich das 1 oder gar 2 mal nachlegen mußte um die position zu retten.
der einstieg short am 04.09.00 abends war so einer. meine liquidität war schon stark dezimiert und ein nochmaliges angemessenes nachlegen (um die position zu retten) war ohne verkäufe anderer positionen nicht mehr gegeben. ich hatte um 9.10 h ein stopp-loss von 1,57 eingegeben.

wenn ich als daytrader täglich so 5 bis 10 t€ für einen 1 bis 3-tagestrade in index-os-scheine stecke, dann werde ich wohl kaum 30 t€ in eine recht unsichere shortposition stecken.
auch meine mittel sind endlich und ich hänge nach meinen starken verlusten aus 1999 (trainingsjahr) doch sehr am geld.

damit ist ersichtlich, für wie sicher ich den von mir prognostizierten trend halte. sollte das anders verstanden worden sein, kann ich das nicht nachvollziehen.

als daytrader werde ich wohl kaum mit 2 bis 3 tdm in os-scheinen rummachen. da kommen die kosten ja kaum mehr raus.

so viel stecke ich in os-scheine auf ausgesuchte nebenwerte.

grundsätzlich werden von mir nach kauf von dax-indexoptionen auf 3 verschiedenen systemen:
euro/$, dax-futur, dax-vola, dte, dbk allianz und sap sowie die us-futures in abständen von max 15 minuten verfolgt.

damit ist es mir dann möglich _relativ_ sichere voraussagen zu kurzfristigen trendentwicklungen zu machen.

zur zeit handele ich am liebsten direkt mit der west-lb, die leider noch nicht in stuttgart ihre scheine eingeführt hat. (ist in arbeit).

die west-lb bietet allein scheine auf den dax mit laufzeit ca 20.10.00. scheine per 09.00 sind mir zu kurz, scheine auf 12.00 sind erst nach eindeutiger mittelfristtrenderkennung interessant, da diese dann über wochen gehalten werden.

nachdem die asiaten offensichtlich heute nochmals die rote farbe wählen, versuche ich morgen früh noch vorbörslich in einen netten put einzusteigen, um die relativ sicheren 50 punkte mitzunehmen.

könnte tatsächlich sein, daß der september die träume von einer sommerrally nochmals verstummen läßt. euro/$ und euro/yen lassen so etwas fast befürchten.

ocjm
und???hast du deine puts noch gekauft???Allianz macht den ganzen short tradern heute einen gewaltigen strich durch die rechnung..;) Mir scheint auch, als ob bei geringem volumen der dax von wenigen grossen spieler dominiert werden..ach so, ich meinte eigendlich die genaue angabe deiner gewinn und verlust trades in euro...dies klingt oft nach angeberrei...;) aber ist nur eine persoehnliche meinung..
gute trades
gruss mischa
@ocjm

finde es gut daß Du nun hier näher auf den Tagestrend eingehst, oder eingehen kannst.
Denn ich meine daß man derzeit (Seitwärtstrend) keine annähernd treffsichere Prognose auf Wochenbasis wagen kann, schon gar nicht wenn man in OS investieren will.

Das wird natürlich auch mal anders werden und dann kann man das daytrading (dannseigottdank) wieder etwas hintenanstellen.
Aber nun ist es eben so, man muß es nehmen oder traden wie es ist.

Für heute laß ich alles, paar P.rauf,paar P.runter, ist mir zu riskant.

Gruß
weder die untere kaufzone für calls bei 7350 bis 7300 wurde erreicht, noch die obere range vei 7380. daher in doubt stay out.

erst frühe kaufversuche bei emittent von put`s waren ohne erfolg, da die bewegung bis 7400 schon eingepreist war.

heutige schwergewichte für kursverfall im dax: dte, dbk, sie und sap.

euro/$ und Yen/euro neues low.

also weiter seitwärtstrend.

ocjm
naja, wir kommen grade in richtung kaufzone.
Dennoch warte ich lieber noch etwas mit calls (?)
Wenn ich mir den Euro anschau <0,88 schon wieder
ein neues allzeittief. Ohne Mürü und Allianz wären
wir wohl heute schon in anderen Regionen.
@ocjm
hab das eigentlich nicht erwartet, 7350 sind erreicht.
wkn 752149 Bas7600 2,60B
sind gekauft

Was hältst Du davon und wo würdest Du empfehlen wieder rauszugehen?

Gruß
Bin auch grad mit calls rein.7351.
Ziel: 7480 ?? wie ocjm oben schreibt ??
oder geht ihr eher wieder raus ?
Hallo Leute, habe gerade 2 Volltrades mit OS 746617 von SG gehandelt.
Wie ich soeben dabei gemerkt habe, erstmalig SG-Scheine gehandelt, taxen diese fast immer gegen den Trader. Wie ist eure Erfahrung hierzu? Habe dieses mal ausprobieren wollen, weil der Spread nur 1 Cent betraegt, jetzt ist mir jedoch klar warum es so ist.
Ansonsten handel ich nur CB-Scheine auf den Dax.
Wie sind eure Erfahrungen bzw. Vorlieben diesbzgl.?
Gruss TKD

PS: Wo bekomme ich Werte bzgl. der Vola des Daxes her? Gibt es hier eine Internetadresse?
Erfolgreiches Traden!!!
DBK,SIE und DTE sind leicht unter die Räder gekommen und dafür steht der DAX eigentlich nicht schlecht. Wenn die morgen wieder hochziehen, dann könnten durchaus wieder 74xx angesagt sein.
@ TKD
hab keine erfahrung mit SG-Scheinen, CB beste Erfahrung ebenso
wie DB-(Xavex)Scheine.

@ cubitus
das hoffe ich auch das wir morgen dagegengehen. Bin wie immer
schon wieder zu früh in calls (7351)
Der Euro ist aber schon hart.

gruss
Vielen Dank fuer eure Antworten, bin zur Zeit nachdenklich, ob man jetzt wieder calls kaufen soll oder nicht? Was meint Ihr bei dem jetzigen Stand von ca. 7328?
Danke!
Gruss
naja, nach adam riese müsste es in den kommenden tagen
wieder richtung 7500 gehen. warum also keine calls ??
gut, die ersten 20 % call`s sind bei rund 7340 gekauft worden.
aber wohl fühle ich mich nicht dabei.
verbilligen kommt nicht in frage.

sollten morgen 7300 signifikant durchbrochen werden, steige ich aus und gehe short.

ich kann mir nicht helfen, aber der nasdaq, nikkei, yen, und euro fallen und deuten trotz dow-anstieg auf einen ausbruch aus dem seitwärtstrend nach süden hin.

fundamentale gründe für die mögliche abwärtskorrektur:
euro/$............. neues alltime-low
cboe oil index..... neues alltime-high
yen/euro .......... neues alltime-low

ifo geschäftsklimaindex für deutschland war 2 monate hintereinander rückläufig. bei einer 3. negativbewegung gilt die konjunktur als rückläufig.

nachdem in den letzten 30 minuten alle us-indexe auch unter die 20:00 uhr kurse mez gefallen sind, ist für morgen leider kein bullenwetter angesagt.

dte handelt an der nyse auch schon unter dax-schlußkurs.

daher versuche ich jetzt die verluste zu begrenzen und verkaufe meine call`s noch heute.

ocjm
@ocjm
klingt beim ersten lesen plausibel: Dax kann ja nicht hochkommen bei einem Euro All Time Low gegenüber USD und Yen. Im Gegenschluß müßten dann ja die Börsen in USA und Japan boomen. Ich denke so einfach kann man sich das nicht machen.
Seit Dienstag, ich habe es 27.000 mal gelesen, Montag war Labor Day in USA, verliert die Nasdaq deutlich über 4%! Beim Nikkei schau ich schon überhaupt nicht mehr hin, denn die Bewegungen dort ähneln für mich eher dem Tanz der Kugel im Roulettekessel als einem nachvollziehbaren Index.
Die Frage ist also für mich: Was ist los an der Nasdaq? Darüber wüßte ich gerne etwas mehr. Seit Mai hören und lesen wir, dabei tut sich dpa-AFX mit besonders blöden Sprüchen hervor, die Anleger, Investoren, Markteilnehmer, Börsianer (damit kann man immer wieder neue blöde Sätze bauen), sind am Strand, Umsätze im Stillstand, gepflegte Langeweile, Sommerloch, Gewinnmitnahmen...... Zum Schluß hieß es dann, die Sommerferien enden mit dem Labor Day. Die fangen nach dieser Theorie am Memorial Day an (der ist übrigens im Mai). Dienstag hieß es, kämen alle aus dem Urlaub zurück, die Fondmanager mit prall gefüllten Budgets, mit ungezählten Mitteln. Dann so hieß es, würde gekauft. Die Spätsommerrally war ausgemacht.
Was dann passierte haben wir gesehen. Der erste Buhmann war Intel. Intel zog alles mit nach unten. Sehr, sehr seltsam.
Was ist den mit den Fondmanagern? Schaffen die sich etwa gezielt und brutal Einstiegskurse? Ist schon möglich. Wir werden das in wenigen Tagen wissen. Wenn es zu lange dauert, ist mein 7200 er Citibank Dax-Call mit Fälligkeit 25.09.00 allerdings kaputt. Aber noch habe ich die Hoffnung, daß es sich um eine Manipulation riesigen Ausmaßes handelt.
Noch etwas: An den deutschen Börsen handelt kein Profi mehr ohne sekündlich auf die Nasdaq bzw. den Nasdaq Future zu starren. Ich habe den Eindruck, die nehmen den Blick überhaupt nicht mehr vom Bildschirm. DTe, Siemens, die Siemens Töchter und SAP werden bei kleinsten Nasdaq Rückgängen sofort verkauft.
Warum steigen in unserem Vorzeige-Exportland bei einem derart lächerlichen Eurokurs die Autowerte, die Pharma- und Chemietitel, ThyssenKrupp (dieses Jammerpapier) und viele andere, nicht exorbitant an?
Ja, ocjm, da sollten wir mal ein paar Antworten drauf finden!

Herzlichst

Elschy
@elschy
hatte ich zwar gestern schon gepostet, aber des pudelskern ist, unsere auch so hochgejubelte konjunktur steht auf nessersschneide.

ifo geschäftsklimaindex für deutschland war 2 monate hintereinander rückläufig. bei einer 3. negativbewegung gilt die konjunktur als rückläufig.

schau dich mal in deinen umfeld um, es giebt praktikanten die umsonst für die unternehmer schaffen wie sand am meer. ergebnis, die tauchen in keiner arbeitslosenstatistik und keiner sozialhilfestatistik mehr aus. also traue keiner statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

und das wichtigste:
durch den starken us$ fließt täglich kapital von 1 mrd $ in die staaten und finanziert deren wohlstand, aktienkurse und außenhandelsdefizit.

diese kohle fehlt in euroland für arbeitsplätze und inlandskonsum.

und der trend scheint sich zu verstärken. euro/4 von 0,7 ist schon im geschräch!!!!!!!!!!!!!!
damit dürften wir uns dann auf eine gewaschene inportierte inflation gefaßt machen. treibstoffe und heizkosten werden um weiter 15 bis 20 % steigen und damit dem bischen inlandsnachfrage den rest geben!!!!!!

sieht so aus, als ständen die 7 mageren jahre vor der tür. muß nur noch einer den startschuß geben.

daher erwarte ich allenfalls noch einen letzten schub im dax bis auf 7500 bis 8000 (als die übliche übertreibung) und dann den tatsächlichen einbruch bis in die zonen von 6xxx.

tja, ich hoffe die trends zeichnen sich früh genug ab und sind damit profitabel für uns.
ocjm
ich dachte immer, es wären sieben apokalytische reiter. einen weiteren kann ich auch nennen: die deitsche bank! sollte es sich tatsächlich bewahrheiten, daß sie schai pi morgen übernimmt, dann wird eine kleine kapitalerhöhung kommen oder? das wird den kurs schön nach unten drücken!

die nächste dramatische zahl beim euro sehe ich bei 0,75! psychologie. zwar sind wir nicht mehr allzuweit entfernt, aber mal sehen. natürlich werden von einer solchen runden zahl viel angelockt und hingezogen!

beim ölpreis sehe ich auch nicht unbedingt eine trendwende. auch hier funktionieren die marktgesetze! und wenn die keller leer sind, dann muß jetzt öl gekauft werden.

wo allerdings die panik bei der wirtschaft herkommt, kann ich nicht erkennen! die allerletzten und allerneuesten zahlen deuten doch auf eine starke wirtschaft hin.

und dann: es gibt auch hier keine inflation, es gibt aber druck außerhalb der kernrate! und da helfen auch keine zinserhöhungen!

es ist eben ein zweischneidiges ding und die börse sieht ganz genauso aus! bislang war ja alles stabil mit tendenz nach oben. jetzt könnte die stabilität eine tendenz nach unten kriegen.
bevor der herr die 0,75 sehen will, gibt er zuerst die 0,85! ich hoffe, ihr seht dies auch so und verzeiht mir den lapsus.
@ tradermatrix
gut erkannt. besonders die fehlende inflation.

wir haben eine deflation mit all den bekannten nachteilen für die wirtschaft. mit erxtremem kostendruck bei den transport und energiekosten.

ergebnis:
margenverfall weiterer druck auf die löhne damit weiter weniger beschäftigte in diesen branchen

deflationäre märkte:
foodretailer, unterhaltungselektronik, telekomunikation, elektrogeräte, baubranche, automobilhandel, luftflottenbetreiber usw.

zu deine einschätzung zur dbk verweise ich auf meinen thread "deutsche bank angeschlagen.
Habe bei 102,00 verkauft und halte jetzt einen sack voll optionsscheine natürlich put`s.
die übernahme wird wie bei bankerstrust erst mal 10 bis 20 % den kurs drücken. Ist ja auch richtig clever jp-morgan zum höchsten kurs zu kaufen besonders wo der euro jetzt auch noch sehr billig bewertet wird.

altes handelsprinzip der dbk: kaufe teuer und verkaufe billig. von den verlusten kannst du dann gute steuerabschreibungen machen und hast neue gründe für eine kapitalerhöhung.
aber wenn die ihre eigenen fusionen nicht in den griff bekommen dann bleibt ja nur die möglichkeit dieses angeschlagene immage (wegen eigener unfähigkeit) durch einkauf von know how aufzubessern. also langfristig, auf sicht 2 bis 3 jahre wird sich das rechnen.
dbk kaufkurse bei 70 bis 75 euro.

ocjm
schon mal was von lohnstückkostn gehört?

deitsche bank: überraschend stabil! warum?

vielleicht kommt die deutsche um eine große kapitalerhöhung rum wg. vrkauf von bankteilen an die allianz und die gibt aktien zurück! wäre das eine idee? diese idee grasierte ja schon die ganze zeit rum bei deutscher und dresdner! und warum sollte das jetzt nicht gehen? oder ist das wieder mal die ortsübliche trägheit und morgen oder mittag wird geschüttet?

wenn man es halt wüßte. oder gleich allianz reinlegen? damit man auf der sicheren seite steht. und raus, wenn es keine übernahme gibt?
@ tradermatrix

lohnstückkosten (fallende) haben aber auch eine zweite seite.

rückläufige lohnsummen, damit rückläufige kaufkraft für die konsumenten, damit weiterer kostendruck und damit dreht sich die spirale in richtung deflation.


zu dbk

aktuell läuft noch ein kurspflegeprogramm, da die mitarbeiteraktien noch zu vorzugskursen (ähnlich 3. tranche dte) an die leute gebracht werden müssen. Zeichnungsfrist 22.09.00. Ausgabekurs 55,11. Bisher der größte spread zum aktuellen kurs. ich hoffe das wird nicht das kursziel.

ocjm
at oberhauptchefökonom!

fallende lohnstückkosten haben nichts mit den löhnen oder nur sehr bedingt mit den löhnen zu tun. die löhne können durchaus sehr stark steigen, aber durch steigerung der produktivität sinken die lohnstückkosten. darin war deutschland früher mal weltmeister!

solange die lohnstückkosten sinken und dabei die löhne steigen, sind alle beinahe glücklich!

und da wir die niedrigste augustarbeitslosen hatten, haben alle ein schönes weihnachtsfest mit einem schönen gabentisch!

und wieder sind alle glücklich. (vor allem weil oma den rat von gottfried h. befolgt und ihr geld zu meinem geld an der börse wird - mal sehen)

:))
@ tradermatrix

gut erkannt, deutschland wardarin mal weltmeister, genau so wie wir mal fußballweltmeister waren.

die börse behandelt aber nicht die vergangenheit, sondern die zukunft und die ist aus den früher beschriebenen gründen zumindest im augenblick sehr fraglich.
siehe ifo geschäftsklimaindex.

den rest sollten wir uns zu diesem thema denken nicht posten

ocjm


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.