DAX+0,90 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

MET@BOX-Börse Online vom 07.09.2000 darüber mT - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Met@box mit neuen Versprechungen



Der Worte sind schon viel gesprochen, allein die Taten fehlen. Erneut
meldet Met@box vielversprechende Pläne. Jetzt will der Hersteller
von
Set-Top-Boxen für den Internetzugang über TV mit Continental
Edison
aus Frankreich zusammenarbeiten. Unter dem Markennamen Graetz soll
ein TV-Gerät mit integriertem Internetzugang entwickelt werden.
Aber
reichen gute Absichten für einen unternehmerischen Erfolg?
Zumindest
an der Börse genügte es in den vergangenen Wochen für einen
exzellenten Höhenflug.
Das Joint Venture erfolgt über die 100prozentige Tochter von
Met@box
Amstrad Distribution, die alle Markenrechte an Graetz übernommen
hat.
Nach Aussagen vom Vorstandsvorsitzenden Domeyer gegenüber BÖRSE
ONLINE wolle Met@box mit dieser alten deutschen Marke, die er
vergleichbar mit Grundig oder Löwe sieht, gerade ältere Kunden
erreichen. Der Kaufpreis liege im sechsstelligen Mark-Bereich.
Bereits zum Jahreswechsel sollen drei verschieden Gerätegrößen
auf
den Markt kommen. In der umfirmierten Amstrad in Amstrad-Metasat AG
konzentriert Metabox seine Vertriebsaktivitäten in Deutschland.
Lediglich das Großkundengeschäft verbleibe bei Met@box, so der
Vorstandsvorsitzende.

Die Kursphantasie bei dem Unternehmen aus Hildesheim wurde in der
Vergangenheit durch drei Großaufträge geschürt. Diese
Aufträge wurden
in den letzten Wochen von Analystenseite zunehmend angezweifelt.
Gegenüber BÖRSE ONLINE hält Domeyer jedoch an seinen
Planungen fest.
Die Auslieferung des ersten Auftrages von 500.000 Boxen begann im
dritten Quartal mit einigen tausend Stück. Der Abschluss mit dem
skandinavischen Konsortium Inter-Nordic verzögert sich allerdings
bis
Ende Oktober. Hier habe das Unternehmen eine Fristverlängerung
eingeräumt. Grund sei ein Bietergefecht der fünf
Telekom-Konzerne,
die alle nach Angaben von Domeyer in das Konsortium einsteigen
wollen. Hiervon werde Met@box durch einen höheren Preis
profitieren. "Wir gehen von der Erfüllung der Aufträge
aus", so der
größte Anteilseigner Domeyer.

Bei allen Großaufträgen geht das Unternehmen von einer
Bruttomarge
von 20 Prozent aus. Geplant ist insgesamt die Lieferung von 2,8
Millionen Stück. In Deutschland ist die Gesellschaft unter starkem
Druck auf Grund des dollarbezogenen Einkaufs. Im internationalen
Geschäft sieht die Situation besser aus, da die Verkäufe
ebenfalls in
Dollar abgerechnet werden. Bislang hätten Altaktionäre aus der
Geschäftsführung keine Kasse gemacht, so der
Vorstandsvorsitzende.
Bis Ende dieses Jahres strebt die Gesellschaft zudem ein Zweitlisting
in London an.

Alleine Absichtserklärungen reichen nicht aus, wie viele Anleger
etwa
schmerzhaft bei Infomatec lernen mussten. Die hohe Bewertung der
Aktie steht und fällt mit dem Abschluss der Großaufträge. Da
hier
Enttäuschungen nicht auszuschließen sind, sollte der Anleger
sehr
vorsichtig sein. Wer noch investiert ist, kann durch Teilverkauf oder
das Setzen eines engen Stopps sein Risiko minimieren. Kommen die
Aufträge nicht im geplanten Umfang zu Stande, ist Met@box auf
Basis
der veröffentlichten Halbjahreszahlen ein klarer Verkauf.
Ist ja brandneu, lasst uns das doch hier nochmal ausdiskutieren.

Gruss
Bolly
MBX klarer Verkauf, klingt nicht gut!


Ich empfehle euch übrigens die AKTIE von INTERNATIONAL MEDIA, der Aufstieg in den NM 50 ab 18.09.2000 und die bisherigen Deals mit namhaften amerikanischen und internationalen Schauspielern (insbesondere Nicolas Cage unter Vertrag u.v.a.) sowie eine in Kürze zu erwartende Anhebung der Planzahlen für Umsatz und Gewinn lassen einen deutlichen Kursanstieg und den sowieso schon vorhandenen Abbau einer Unterbewertung gegenüber anderen Medientiteln sehr wahrscheinlich werden.
.Lesson 1: Remember, BASHERS NEVER BASH A BAD STOCK. Watch the board for stocks with no potential. They never have any bashers. Bashers only go after stocks that are going upwards or have excellent potential to go up. Bashers get left behind, so they want to bring the price down to be able to get in at a great price.

Lesson 2: BASHERS ALWAYS BRING UP OLD NEWS THAT YOU HAVE HEARD MANY TIMES. New startup companies always have a few bits of bad news. The basher will post this over and over again. The stupid basher will try to make the old news a bit fresher to try to fool you.

Lesson 3: BASHERS POST MANY TIMES A DAY. They try to wear you out. They comment on everything, every other post, and can answer every question. THEY KNOW IT ALL! There is no positive comment they won`t bash. They try to control the board. True longs may have to address the bashers or they will appear to the newbies as being the people with all the information.

Lesson 4: BASHERS WILL LIE TO YOUR FACE. Never trust a basher. The truth on startup companies is that many mistakes are made and losses happen. The basher will try to make you believe all startup companies make a profit, release financials every quarter and all aspects of the business run smoothly. THIS IS NOT TRUE. THE BASHERS LIE TO YOU. Startup companies can go years without profits, financials and good business, this is the nature of the beast.

.............
Guten Morgen,
merkt Ihr denn nicht, wie Ihr abgezockt werdet?
Die Großen wollen noch billig rein, bevor MBX die
Reise nach Norden beginnt.
Laßt Euch nicht verarschen!
;)Auge1
Ich hab vor allem gemerkt wie mich Stefan Domeyer mit seiner Informationspolitik abgezockt hat!
Aber ich bin ja schon vor vielen Wochen bei 190€ raus!
Klar - jetzt kommt natürlich euer ganzer Pushermob
und will mich fertig machen! :laugh::laugh::laugh:
Pech gehabt! Ich muß jetzt weg und kann gar nicht darauf reagieren!

relativity
@relativity

Wenn du bei 190 raus bist, wer hat dich denn dann abgezockt? Oder bist du bei 220 eingestiegen?? :laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.