DAX+0,49 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+1,96 %

Antwort der Regulierungsbehörde zum Thema Flatrate - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Verbraucherservice der Regulierungsbehörde


Zu Ihrer Beschwerde über die Kosten von Verbindungen zu ISP und Online-Diensten, die Sie per mail an die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (Reg TP) gerichtet haben, ist folgendes festzuhalten:

Der Kernvorwurf gegenüber der Deutschen Telekom AG, die Wettbewerber einer Preis-Kosten-Schere auszusetzen, ist gegenüber der Beschlusskammer auch von der AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG vorgebracht worden. Danach ist die Ursache hierfür darin zu suchen, dass den Endkunden über die T-Online International AG eine Flatrate, zugleich aber den ISP, Online-Diensten und anderen konkurrierenden Netzbetreibern die entsprechende Zuführungsleistung
lediglich zeitabhängig angeboten wird. AOL hat dementsprechend beantragt, das so genannte Angebot für Online-Diensteanbieter (AfOD), das an IP-Plattformbetreiber gerichtet ist, die keine Zusammenschaltungsvereinbarung mit der Deutschen Telekom AG getroffen haben, von einer zeitabhängigen Abrechnung auf eine Flatrate umzustellen.

Der Reg TP ist das o. a. Problem somit bekannt. Derzeit werden mögliche Abhilfemöglichkeiten geprüft. Im Übrigen sei darauf hin gewiesen, dass die Wirtschaftlichkeit von Endkunden-Flatrates entscheidend von der durchschnittlichen Nutzungszeit abhängt. Bei den für T-Online-Kunden
genannten etwa 7,5 Stunden im Monat ist beim derzeitigen Preisniveau ein Verlust unwahrscheinlich. Die Repräsentativität der zitierten monatlichen Nutzungszeit von 160 Stunden erscheint äußerst fraglich.

Das Ergebnis der Prüfung wird zum gegebenen Zeitpunkt als
Verbrauchermitteilung auf der Homepage der Behörde unter
http://www.regtp.de/service/start/in_02-02-00-00-00_m/index.…
nachzulesen sein.

Im Auftrag
Bärbel Bergmann
verbraucherservice@regtp.de
Fon: 030 / 22480 571
Fax: 030 / 22480 515
ist ja interresant.

Habe vor tagen auch eine mail an diese Behörde geschickt mal sehen wann ich Antwort bekomme.
Na, dann sind ja alle blöd !

Wer nimmt sich den für 7,5 Std. eine Flatrate ?
Da ist doch was faul ?

esp.
@ HighRiskTom

Die Telekom verarscht doch den RegTP, wenn Sie dem wirklich erzählt haben, daß der durchschnittliche Flatkunde bei T-Online nur 7,5 Stunden im Monat surft. Dann wäre er mit dem Eco-Tarif wesentlich besser bedient, da er mtl. nur 21,05 DM inkl. Grundgebühr bezahlen müßte. Solche Kunden nutzen mit Sicherheit nicht die aktuellen Flatrates von T-online. Kann denn beim RegTP keiner die Tarife rechnen?! Ich z.B bin als Daytrader täglich mind. die erwähnten 7,5 Stunden online. Deswegen habe ich auch T-DSL mit der Flat.

Happy Trading

nasdaq10
Habe eben auch das Meil bekommen! Ist ein Standartvordruck, hört sich aber nicht schlechtan, finde ich!
Habe mal ein Mail an Herrn Pirlich zurückgeschrieben!




Sehr geehrter Herr Pirlich!

Vielen Dank für die Information. Ich kann mir dennoch nicht verkneifen, mich zu den Angaben von T-Online zu äußern, die sie Ihnen gegenüber gemacht hat!

-"Bei den für T-Online-Kunden genannten etwa 7,5 Stunden im Monat ist beim derzeitigen Preisniveau ein Verlust unwahrscheinlich. Die Repräsentativität der zitierten monatlichen Nutzungszeit von 160 Stunden erscheint äußerst fraglich."

Wenn Ihnen T-Online diese Angabe (7,5 Stunden) gemacht hat, dann gibt es für mich zwei Möglichkeiten zur Erklärung.

a) T-Online lügt Sie nach Strich und Faden an, um die Angelegenheit ins Lächerliche zu führen, oder

b) T-Online Flatrate Kunden gehören (im Durchschnitt) zu den dümmsten Menschen Deutschlands!

Sicher wird es wohl von Providern andere Durchschnittswerte geben, die sicherlich eine deutlichere Sprache sprechen werden.

Bleiben Sie am Ball!

Mit freundlichen Grüßen

(weissvonnix)
Da lügt sich doch jeder in den Sack. AOL, weil die am liebsten das Netz der Telekom zum Nulltarif nutzen würden, um den ganzen Gewinn alleine einzusacken; Telekom, weil die natürlich auch verdienen wollen.
Und Sonnet, weil sie entgegen ihrer Behauptungen das Netz der Telekom überhaupt nicht nutzen, sondern Leitungen von Wordcom! (die übrigens teuerer sind als bei der Telekom)
@ Paladin

Das wollte ich Dich gestern schon fragen: Wann hat Sonnet denn behauptet, das Netz der Telekom zu nutzen? Im Zusammenhang mit den Einwahlschwierigkeiten war immer die Rede vom "zuständigen Telekommunikationsunternehmen", der Begriff "Deutsche Telekom" fiel dabei nicht. Den haben da wohl nur einige Schlaumeier hineininterpretiert....
@ Titti

Doch doch, das Wort Dt. Telekom und Telekom ist bei den "Entschuldigungen" und Berichten in der Presse gefallen!
@Tasmanischer Tittenteufel (guter Nickname übrigens) & weisvonnix:

Stimmt, ursprünglich wurde immer pauschal von Telekom gesprochen. Erst später, wohl auf Protest der Dt. Telekom hin, war dann auf einmal in den Presseerklärungen Worldcom mit Namen genannt.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.