DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

°°°°° MoneyBee will zukünftige Aktienkurse vorhersagen °°°°° - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

...wenn schon bekannt ...dannn sorry

05.09.2000 10:53:08

Mit der geballten Rechenleistung des Internets will MoneyBee zukünftige Aktienkurse vorhersagen. Ähnlich Seti@Home sollen Internet-Benutzer freie Rechenkapazitäten ihres Computers dem ehrgeizigen Projekt zur Verfügung stellen.
MoneyBee verwendet für seine Vorhersagen das Prinzip der neuronalen Netze. Diese sehr flexible und leistungsfähige Methode hat jedoch einen Nachteil: Sie muss zunächst trainiert werden, bevor sie aus einer Eingabe (dem bisherigen Kursverlauf und anderen Faktoren wie Zinsentwicklung oder Bilanzen) eine halbwegs treffende Aussage über den zukünftigen Kursverlauf machen kann. Dieses Training ist zeitaufwendig und rechenintensiv.

Hier kommen die Internet-Benutzer ins Spiel: Jeder, der die Prognosen später abrufen will, muss Rechenleistung zur Verfügung stellen. Dazu installiert er ganz einfach das MoneyBee-Programm auf seinem Rechner, das als Windows-Bildschirmschoner implementiert ist.


Kristallkugel: MoneyBee will Aktienkurse mittels neuronaler Netze vorhersagen.




Das Programm holt sich seine Arbeitsanweisungen (Struktur des Netzes, historische Kursdaten) vom Server und fängt an zu rechnen. Sobald eine Analyse durchgeführt ist, schickt es das Ergebnis zurück an den Server und holt sich die nächsten Anweisungen.

Um zu verhindern, dass Hacker die Ergebnisse sabotieren, werden dieselben Anweisungen an mehrere Stationen geschickt und die Ergebnisse verglichen. Rechner, die zu oft falsche Daten schicken, werden vom System ausgeschlossen.

Wie gut die Prognosen später einmal sein werden, ist derzeit noch nicht absehbar. Im Moment sind gerade mal knapp 100 Benutzer bei MoneyBee angemeldet und noch nicht genügend Netze trainiert, sodass MoneyBee derzeit noch keine Prognosen erstellt. (mha)

quelle http://www.tecchannel.de/news/20000905/thema20000905-2428.ht…

gruss

laurent
Hallo laurent11,

ich habe mir mal die Homepage http://www.moneybee.de angesehen und muss sagen: Ich bin von der Idee fasziniert. Das Problem bei dieser Art der Fremdrechenleistungnutzung ( Puuh, langes Wort )ist allerdings, dass das Modell des Unternehmens erst einmal bekannt werden muss, damit sich viele User an ihm beteiligen können und an den `Forschungs`leistungen partizipieren. Erst ab einer Mitgliedszahl von einigen tausend Internetusern liefert Moneybee nämlich schlüssige und sinnvolle Ergebnisse. Ansonsten ist das Risiko, den Kursbewegungsempfehlungen zu folgen,viel zu hoch!
Deshalb meine Bitte: Poste diesen Thread doch auch einmal in stärker frequentierten Boards ( wie z.B. Internet, Depotbesprechung o.ä )!
Danke im Voraus,

Wiwodave
Hi Freaks,

ich finde die Idee auch super und habe mich bereits angemeldet und nutze es somit auch.
Wenn man aber bedenkt das bis zur Meldung 100 User angemeldet waren und es jetzt aber schon 740 sind finde ich es doch schon beachtlich. Also hin und anmelden.

www.moneybee.de


CU Maik
Frage: Für ähnliche Projekte mit verteilter Rechenleistung war der Anlass eben die enorme Rechenleistung, die benötigt wurde und einzeln nicht so ohne weiteres aufzubringen war. Dagegen ist die Rechenleistung, die man für die Analyse von Zeitreihen braucht, geradezu poppelig. Nicht die etwa nicht vorhandene Rechenleistung ist hier doch das Problem, sondern der Lösungsansatz. Die paar Zahlen, die zu verarbeiten sind, macht sozusagen ein P5 im Hintergrund. Was also soll das Ganze ausser Effekthascherei bringen? Und wenn ich richtig dran bin, ist die Eigenschaft eines neuronalen Netzes doch die, aus Erfahrung lernen zu können. Früher hiess man das empirische Formeln ableiten :) und dummerweise scheint es ja gerade an der Börse mehr als anderswo zufallsbedingt (sprich von nicht quantifzierbaren Parametern abhängig) herzugehen - sonst müssten mittlerweilse unsere Altvorderen ja unendlich reich geworden sein. Sind sie aber nicht.
Brokateur hats erkannt ! man braucht für einigermassen zuverlässige prognosen (>50%)
nur ein relativ kleines netz, mit wenigen schichten und wenigen neuronen ! das grössere problem
ist die modellierung der daten, und zwar der wirklich relevanten daten.
dieser ansatz scheint mir hier nicht gegeben, also no support because its just like masturbating...
moneybee.de ist heute irgendwie down ?
kann das einer bestätigen

ciao

gordon
Ich gehöre zu denen, die MoneyBee machen. - In der Tat war der Server gestern und heute eine Zeitlang down - sollte aber jetzt wieder laufen.
Zu den Neuronalen Netzen: Es ist richtig, dass eher kleine Netze gute Ergebnisse bringen und dass das Geheimnis in der Konfiguration der Netze liegt - genau das biete MoneyBee. Schauen Sie sich die Netze mal an (MoneyBee-Anzeigewabe links unten): Die sind sehr kompakt gemacht. Unser Mitarbeiter, der das konfiguriert, ist Diplom-Physiker und Diplom-VWLer und hat seine VWL-Diplomarbeit zu genau diesem Thema geschrieben. Es ist eben die Kernleistung von MoneyBee, dass wir dem Endnutzer die Konfiguration der Netze abnehmen und selbst so genug Rechenkapazität erhalten, um das weiter zu optimieren.

Die Frage, wieviel reiner Zufall und wieviel doch nach Regeln passiert, ist eine der interessantesten Streitfragen. Auch dazu soll MoneyBee einen Beitrag leisten - nicht zuletzt in unserem Diskussionsforum, das bald eröffnet wird. Eine Pauschalantwort ist da sicherlich immer falsch - auch die hier hingeworfenen "ist doch alles nur Zufall". Ist das tatsächlich Ihre Markterfahrung? Dann kann man auch Roulette spielen. Ich meine: Ganz so ist es doch nicht.

Warum wir so viel Rechenkapazität brauchen: Für jede Aktie und jeden Vorhersagezeitraum braucht man mindestens ein gutes Netz. Und das muss stundenlang trainiert werden (danach ist es sehr schnell). Und Vorhersagezeiträume sind viele denkbar, Kurse auch... Mit einigen Hundert bis Tausend Nutzern (wir steuern jetzt eine Woche nach Start auf die ersten 1000 zu) können wir ein paar gute Prognosen machen, wenn es ein paar 10.000 sind, sind sehr vielfältige Prognosen möglich. Dazu kann man die neuronalen Netze auch auswerten (nach Gründen für die Prognose-Entscheidung suchen). Die redaktionelle Begleitung des Themas bietet dann zusätzlich einen interessanten Einblick in technische Aktienanalyse.

MoneyBee ist KEIN Horoskop, dem man blind folgt oder es halt lässt, sondern es liefert einfach interessante zusätzliche Informationen für den Markt. Die Analyse-Profis bei den Banken nutzen auch solche Systeme - einfach als einen Info-Baustein für ihre Entscheidungen. Weniger als Kauf/Veruafsempfehlung, sondern insbesondere als Timing-Tool sind solche Werkzeuge oft hilfreich. Und da kann MoneyBee wahrscheinlich bald mehr bieten als alle anderen Tools, die Sie kostenlos erhalten können.
also hier mit titeln zu protzen um irgendetwas plausibel zu machen, überzeugt mich nicht.
wie soll denn eine strategie funktionieren, nach der sich alle , oder zumindest eine
grosse anzahl von leuten, richtet, überhaupt funktionieren ?
aber gut, ich will euch nicht bremsen.

manchmal ist es vielleicht von vorteil, wenn man nicht ganz soviel studiert hat...

weiterhin, gutes gelingen.
@Bienenstock

>Weniger als Kauf/Veruafsempfehlung, sondern insbesondere als Timing-Tool sind solche Werkzeuge oft hilfreich<

Grübelgrübel, was kann ich denn noch timen ausser Kauf oder Verkauf?
Na, es ist doch ein Riesenunterschied, ob ich entscheide, etwas zu kaufen/verkaufen, oder ob ich es schon entschieden habe und den richtigen Zeitpunkt suche! Konkret: Wenn das Netz kaufen sagt, muss ich nicht gleich losrennen und kaufen, aber wenn ich kaufen will, sagt mir das Netz vielleicht, ob ich das gleich tun soll oder noch ein bisschen warten. Das ist der Unterschied zwischen Entscheidung und Timing.
Interessanter wäre eine voraussage über z.B. die stärke und richtung einer
bevorstehenden kursbewegung, oder ob eine solche überhaupt zu erwarten ist.
noch interessanter wäre aus einer anzahl von aktien, z.B. die in einem Index gelisteten titel,
die aussichtsreichste herauszufiltern
eine qualitative aussage über das timing mache ich in 5sec mit einem blick auf den chart
da brauch ich kein netz...und sei es noch so gross und komplex...
Das ist genau, was die Prognosen liefern: Sie liefern einen zu erwartenden Kurswert für verschiedene Prognosezeiträume mit einer Wahrscheinlichkeit, mit der ein gewisser Korridor (Abweichung) erreicht wird. Wir empfehlen lediglich, das genauso zu behandeln, wie andere Marktinformationen auch - "Todsichere Tipps" sind doch meistens Quatsch. - Viele Nutzer mögen der Auffassung sein, ein kurzer Blick auf das Chart genügt. In der Tat zeigt der Markt doch, dass des so einfach nicht ist. Aber da sind wir ja gerade wieder bei der Streitfrage, wieviel im Kursverlauf Chaos ist und inwieweit "Kausalität" eine Rolle spielt. Und da sind die Netze einfach viel leistungsfähiger als andere Auswertungssysteme, und weniger vorurteilsbelastet als Menschen.
>Na, es ist doch ein Riesenunterschied, ob ich entscheide, etwas zu kaufen/verkaufen, oder ob ich es schon entschieden habe und den richtigen Zeitpunkt suche!<

Das war jetzt wirklich keine Satire?


Nochmals meine Frage: Wer finanziert eigentlich dieses Projekt?
Ich habe mich heute angemeldet, gedownloaded und schon meine erste Berechnung hinter mir. Ich kann nur sagen...SEHR GUTE IDEE.
Ich dachte anfangs als ich davon hörte, man müsste online sein zur Berechnung aber das ist natürlich nicht der Fall.
Das Programm funktioniert wie ein Bildschirmschoner, kann natürlich auch manuell gestartet werden.
Heute morgen waren 1124 User schon angemeldet. Ich bin mal gespannt, wieviele in 4 Wochen registriert sind.
hi
habe mir das teil auch gedownloadet
nur sehe ich nicht richtig durch
wie oder wo kann ich berechnungen
durchführen
könnt ihr mir helfen
ciao cf
Hallo M-Bee`s,
ich bin gespannt, wann die ersten Prognosen auf der Homepage
auftauchen.
Ich mache mit, weil ich so manches mal gedacht ab der Kurs ist soweit
unten es kann nur Richtung Norden gehen, aber lag trotzdem daneben.

Gruß Anskar
Halo Mbees,

ich finde auch dass ihr schon mal etwas
mehr Infos über den Status des Projektes
bzw. etwas Statistik veröffentlichen könnt.
Vielleicht tut sich da bei euch demnächst was.

Grüße
... auch wenn noch nicht genug Daten für
"gute" Prognosen vorhanden sind, das was
da ist einfach veröffentlichen.
Dann sieht man bestimmt auch, wie sich die
Prognosen mit den Netzen verändern werden.
(mich würde dies z.B. interessieren)

Grüße
@cashfreak

Einfach downloaden, merken in welchem Verzeichnis du es runtergeladen hast. Dann ausführen (doppelklicken im Explorer). Installationsanweisungen befolgen.
Das Programm legt automatisch auf deinem Desktop eine Icon an. Oder einfach im Menü "Programme" auswählen. Außerdem kannst du es in Arbeitsplatz-->Systemsteuerung-->Anzeige-->Bildschirmschoner auswählen.
Wenn du dort z.B. 5 Min. einstellst, beginnt Moneybee nach dieser Zeit Mausinaktivität mit seinen Berechnungen (wie Bildschirmschoner).
Du mußt aber beim ersten Mal online gehen und dann erst Moneybee starten. Dann holt es sich nämlich seine ersten Anweisungen aus dem Netz und dann brauchst du erst wieder nach Ende der ersten Berechnungen (10Std.) online zu gehen, damit MB die ausgewerteten Daten zurücksendet. Das sagt dir das Programm aber.

Hoffe es klappt nun.

Beste Grüsse (http://www.hotinvestor.de)
@donnybrascom

ok donny habe alles ordentlich installiert
meine frage zielte eher darauf hin wie ich
zu bestimmten werten prognosen bekomme und
wo ich diese werte eintragen soll(zb siemens,sap usw)
sehe nach wie vor noch nicht durch
fragend cf
@cashfreak

Prognosen findest Du nur auf der homepage http://www.moneybee.de

Bis jetzt sind allerdings noch keine da, aber angeblich sollen noch diese Woche (?) die ersten kommen.

CU

Klony.
Hallo MoneyBees,
danke für die Postings, die Botschaften kommen an! Wir sind dran an den Prognosen, mit Hochdruck. Leider hatten wir ja Serverprobleme Anfang der Woche, die haben uns etwas zurückgeworfen. Aber es ist in Kürze soweit, dass die ersten 10 Werte kommen. Wir werden in den nächsten Wochen dann die regelmäßige Berichterstattung beginnen, das Forum freischalten und die Statistiken (Ranking) online stellen (bald auch mit Gruppenfunktion) und die Prognosetiefe und -breite ausbauen (je nach Mitgliederzahl). Es sind schon 1300 MoneyBees, das genügt schon für erste Prognosen - und das schon nach knapp zwei Wochen. Dahinter steckt ein kleines Team, und wir hoffen auf etwas Geduld mit MoneyBee!

Zum gefragten wirtschaftlichen Hintergrund: MoneyBee ist ein Projekt der i42 GmbH in Mannheim (www.i42.de) - und soll ein Aushängeschild für unsere Agentur sein. Die Werbeflächen können ja alle sehen - wir hoffen natürlich auch, dass MoneyBee sich trägt und gedeiht, denn wir müssen es ja erstmal bezahlen. Für Nutzer soll MoneyBee kostenlos bleiben, und die Prognosen und die redaktionelle Berichterstattung werden hochwertig positioniert (2 aus unserem Team sind ehemalige Wirtschaftsjournalisten). Und viele Online-Medien funktionieren ja auf dieser Basis sehr gut. Das hoffen wir auch für MoneyBee...

Zum Handling von MoneyBee - einfach installieren, Aufgabe von MoneyBee abholen lassen und rechnen - alles andere machen wir. Der Bildschirmschoner MoneyBee ist künstliche Intelligenz - aber in der zentralen Datenbank BieneStock steckt vielleicht noch mehr Intelligenz ;-) hier wird die eigentlich schwierige Arbeit gemacht, die auf dem Einzel-PC einfach sehr aufwendig ist: Konfiguration und Informationsfütterung der Neuronalen Netze. Und die einzelnen MoneyBees fügen da eine Rechenleistung hinzu, die das System dann sehr schlagkräftig macht (wir rechnen mit mehr Zustrom, wenn wir die ersten Prognosen haben). Wir denken aber auch darüber nach, wie man interaktive Elemente einbauen können - dazu müssen wir aber mehr sein und die Community erstmal grundsätzlich aufbauen. Aber da ist viel denkbar, und ich glaube, man braucht nicht viel Phantasie, um das weitere Potenzial von MoneyBee zu sehen!

Wer wie cashfreak noch Fragen hat, kann mich auch direkt anmailen - ich bemühe mich um raschen Support (tm@i42.de). Auf der MoneyBee-Seite ist übrigens eine recht eingehende Erklärung, wie alles funktioniert (unter "Was ist MoneyBee" - für alle zugänglich, nicht nur für Mitglieder).
Hi

da MoneyBee wohl lieber in Boards antwortet als auf Emails, werde ich meinen Vorschlag mal an dieser Stelle wiederholen:

Warum ist der MoneyBee-Client nur als ScreenSaver konzipiert? IMHO sind alle anderen DistributedNetwork-Clients wesentlich effizienter in der Ausnutzung unbenutzer CPU-Zeit. Die Rechnen nicht, wenn der Benutzer, sondern vielmehr wenn die CPU nichts tut.

Den MoneyBee-Client dahingehend abzuändern, dass er ständig mit geringer Priorität im Hintergrund läuft (wenn der Benutzer das will), ist AFAIK nicht weiter schwer. Das beeinträchtigt auch nicht andere Prozesse, weil die meisten eben mit normaler Priorität laufen und damit nix von den CPU-Cycles abgeben, wenn sie die selber brauchen.
Und soweit ich das beurteilen kann, dann dümpelt die CPU-Auslastung im normalen Betrieb, sowieso die meiste Zeit nur bei ~5% rum.

Soweit der Vorschlag.

Aber mich würde noch interessieren, wie es kommt, dass die Berechnung eines Paketes unabhängig von der CPU-Geschwindigkeit immer 10h braucht. Jedenfalls habe ich das bis jetzt so beobachtet. Ist die Qualität der Netze auf schnelleren CPUs dann etwa besser? Oder wird das gleiche Netz dann nochmal zur Weiterbearbeitung gegeben. Ich kann mir irgendwie keinen Reim drauf machen.

Hoffe, darüber kann mich jemand aufklären.

Ciao
hi
nun sind ja die ersten prognosen da
man muß sie nur noch verstehen
sind die grün eingerahmten zahlen etwa
euro?
bei daimler wären es dann ja bei der
prognose für einen tag + 7 euro????
irgendwie verstehe ich hier etwas falsch
kann mir jemand helfen?
danke und ciao cf
@Hades

Aus meiner Erfahrung rechnet Moneybee entweder 10 Netze, oder 10 Stunden, je nachdem was früher erreicht ist.

Mein alter Pentium rechnet fast immer die vollen 10h, während auf meinem PIII, 450 Mhz das Paket meist nach 7-8h fertig ist.

Ciao,

Klony
Die meisten Fragen haben sich ja geklärt. Die Prognosen werden in Veränderung in % ausgegeben, die Farbe im Hintergrund zeigt die prognostizierte Tendenz (dient zum Überblick - wenn alles rot ist, fallen die Kurse nach unserer Vorhersage...)

MoneyBee rechnet in einem Paket mehrere Aufgaben - so weit man kommt, nach 10 Stunden wird das Ergebnis gesendet. Manche Rechner sind aber so schnell, dass Sie schon nach weniger Zeit alles durch haben und Ergebnisse senden - die Beobachtungen sind also richtig. Rankings wird es nach beiden Zahlen geben: nach gespendeter Zeit (das belohnt die fleißigen Nutzer) und nach gerechneten Netzen (das belohnt die schnellen Rechner). Die Unterschiede in der Größe (und damit Zeit) der gerechneten Netze mitteln sich weitgehend aus.

Wir arbeiten an Versionen für Linux und Mac und an einer Hintergrund-Version. Das wird aber noch eine Weile dauern. Bei Seti ging es ja auch nicht von heute auf morgen... Wir bitten um Geduld!

Bisher wurden übrigens nach meinem Wissen alle Mails beantwortet, meist noch am gleichen Tag. Ich weiß nicht, wo Hades_JB`s Mail verschütt gegangen ist, aber ich biete gerne nochmal meine eigene Adresse für Anfragen an: tm@i42.de.

May the MoneyBee with you!
Hi,

hab grad nochmal auf die Site geguckt und irgendwie scheint mir die Kontaktseite neu zu sein. Naja, kann ich mich nur noch dunkel erinnern, aber ich glaube vor 10 Tagen war noch nicht dieses Formular da. Deshalb hatte ich eine Mail an post@i42.de geschickt, die einzige Adresse, die zu finden war.

Kann mich auch täuschen. Aber jetzt scheint ja alles zu klappen.

Ciao, Hades_JB

P.S. Es wird wohl Zeit, dass das Forum online geht. ;-)
Obwohl ich natürlich gute Prognosen einem guten Forum vorziehe.
Na, da verwechselt einer was, aber das gibt es oft. - Interessant ist der quasireligiöse Eifer, den wir in manchen Mails und Postings lesen können - das spricht auch dafür, wie interessant der Aktienmarkt doch ist.

Vielleicht an dieser Stelle ein kleines Zitat aus dem "Handelsblatt" vom 7.7.2000, Seite K2: "`Mathematische und physikalische Konzepte werden für die Finanz- und Kapitalmärkte immer wichtiger`, betont Thomas Schürmann, der in der Abteilung Bond- und Währungsresearch der WGZ Bank in Düsseldorf beschäftigt ist. Das heißt jedoch nicht, dass Mathematiker die Finanz- und Kapitalmärkte `vorausberechnen` können. Mit mathematischen Modellen oder Formeln verfügt man aber über Instrumente, die universell anwendbar sind. Bei Kauf- und Verkaufsentscheidungen ist dies eine wichtige Orientierungshilfe. Zu hoffen, dass die `Königin der Wissenschaften` sämtliche Unsicherheiten auf den Finanz- und Kapitalmärkten beseitigen könnte, ist jedoch illusorisch."
Hi,

da ich meine eigene Diplomarbeit auch über "Aktienkursprognose mit Neuronalen Netzen" geschrieben habe, finde ich das Projekt interessant und bin seit ein paar Tagen dabei.

Was mich erstaunt, ist, dass die Rechenleistung von 3000 PC´s dazu nötig ist. Hatte ich seinerzeit doch 10 486er der FH für 6 Wochen belegt, um ganz brauchbare Resultate zu erzielen...
Hallo,
3000 Rechner sind schon gut - man muss bedenken, dass viele Rechner nur einmal die Woche ein 10-Stunden-Paket abliefern. Insgesamt ist die Rechenleistung aber schon sehr hoch - dafür berechnen wir auch 53 Prognosen immer wieder neu. Inzwischen langt die Rechenleistung aber auch, um Wochen- und Monatsprognosen zu machen (dann sind es immerhin schon 159 gute Netze, die wir brauchen). Sie werden bestätigen, dass viele Netze keine guten Resultate erzielen. Die werten wir aus, um die Konfiguration der künftigen Ausgaben zu verbessern - auch dafür ist ein Überhang an Ergebnissen gut. Wir werden aber das Angebot immer an die vorhandene Rechenleistung anpassen - deswegen ist uns jeder willkommen, der Rechenzheit beiträgt, damit wir weiter wachsen können. Man muss ja nur einen Bildschirmschoner installieren - der mit Sicherheit schöner ist als die fliegenden Toaster ;-) - und darf dann auch auf die Prognosen zugreifen.

Nutzer, die sich schon tiefer auskennen, sind natürlich auch im MoneyBee-Forum zum Meinungsaustausch sehr willkommen! :-)
:cool: Ich bin jetzt auch dabei :cool:, Mal schaun was daraus wird.

special greetz to Laurent ;)

CU L@TERz @LLIG@TORz
EcCo65HH
@maxgewinn - na, da gibt es ja wohl drei wesentliche Unterschiede: Bei Daytrader-Tips rechnet ein Rechner, bei MoneyBee 3000 (Rechenpower). Bei Daytrader gibt es Intraday-Tipps - das kann MoneyBee auch mal machen, aber im Augenblick konzentriert es sich auf längerfristige Prognosen (erstmal 1 Tag, jetzt bald Wochen- und Monatsprognosen), die für die meisten Anleger ja interessanter sind, und 3. MoneyBee ist und bleibt kostenlos - Daytrader will ab Januar kassieren. Wir war das mit den Äpfeln und Birnen? ;-)
@Bienenstock
sorry, war kein tätlicher Angriff. Finde Euer Konzept sehr interessant. Nebenbei, ich glaube nicht dass ein Rechner bei daytrader-tips ausreicht.

Gruß maxgewinn, auch an die Netze ;-)
@maxgewinn - Ich richte die Grüße an die Netze aus, wenn ich es aber einzeln tue bin ich Jahre beschäftigt (inzwischen wurden knapp eine Million davon berechnet) :-) - btw.: Wir betrachten andere Neuronale-Netz-Systeme auch mit großem Interesse. Als wir das alles geplant haben, gab es noch die Vorurteile "künstliche neuronale Netze können das nicht leisten", weil im Kopf alle noch bei den ersten Versuchen von vor 10/15 Jahren waren (als die Rechenpower definitiv noch zu klein war). Jetzt sieht man an ganz vielen Stellen, dass sich die Einsicht durchsetzt, dass KNN in der technischen Aktienanalyse sehr sinnvoll ist (meist für Profis oder gut zahlende Kunden, aber dank MoneyBee nun auch mit großer Rechenleistung für private Anleger). Siemens engagiert sich wieder, auf n-tv wurde gerade vorgestern eine spannende Berliner Firma genannt (public-financial-cons.de) etc.
Hallo an alle,

in der aktuellen Ausgabe der COM!Online erscheint ein mehrseitiger positiver Artikel über Moneybee. Dies dürfte die Mitgliederzahl schlagartig erhöhen.

gute kurse

xelzbrod
Na dann mal los ...

und alle die auch mitrechnen sollten sich auch in ein Team begeben !!

Vorzugsweise: W: O-Team !!!

sonst können wir es den Consors hei** aehm Leuten nicht zeigen !!! :O


die haben schon 80 Leute und wir hängen immer noch mit 40 Leuten in unserem Team rum .. also wer mitrechnet rechnet doch auch für W: O .. wenn ihr nicht schon in einem anderen Team seit.


Thx a lot !!

TheFreak
Hallo,

der Chart vom Nemax istdoch verblüffend genau getroffen worde. Wenn ich mein Depo anschaue und die Vorhersage
von Moneybee, wird mir ganz übelich.:cry:



Die Vorhersage bisher waren Tagesprogosen, jetzt gibts auch wochen und Monatsprogossen. Dax von heute an in 19 Börsentagen 14,65 % im Plus. Wahrscheinlichkeit 82%.

grüße

xelzbrod
@EcCo65HH

...herzlich willkommen :)

..und fleissig rechnen lassen $$$:laugh:$$$

gruss
laurent


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.