DAX-0,01 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,24 % Öl (Brent)-0,27 %

Investitionsvolumen bei OS - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Gebt doch mal euere Investitionsvolumina - zwecks Vergleichbarkeit in DM - für eure OS insgesamt an.
Durchschnittliche Haltedauer, bzw Verkaufskriterien (Unterschreiten SL des OS, Aktie unterschreitet SL, ab einem Gewinn von ...% verkaufe ich, bzw umgekehrt für Verlust) wären ebenfalls interessant.
Also: Ich investiere seit ca 1 Jahr in OS
Anlagevolumen insgesamt in OS DM 40.000.
Verkaufskriterien (Verlust): mentale SL, schlechte Nachrichten, wenn ich denselben OS zum derzeitigen Zeitpkt nicht wieder kaufen würde, Laufzeitende ;)
Kaufkriterien: Hebel, unterbewertete Aktien am NM, Nasdaq, Marktführerstellung
derzeitige Werte (nur die längerfristigen): Nokia, SER, Lycos, Jafco, EMC, Intel inzwischen wieder: Amazon, Doubleclick, Oracle, Teleplan
kleine Positonen: Wal-Mart u Microsoft, DaimlerChrysler
Hallo Thora

Ich kaufe meist im /am Geld, achte auf gutes spread/Omega-Verhältnis (der einfache Hebel ist als Kennzahl wertlos).
Wichtiges Auswahlkriterium ist die impl.Vola; da kaufe ich nur einen (vola)teuren Schein, wenn die Story extrem stimmt.
Viele Scheine stelle ich freitags glatt-Vermeidung des Wochenend-TRheta-Abzugs.
Keine SL-sondern mentale Kontrolle...geht aber auch mal ins Auge.
Ich kaufe selten bis nie die auch hier gelegentlich vorgeschlagenen Highrisks mit nur noch ein paar Tagen Laufzeit und oft katastrophal hohen spreads. Gewinnbescheidung!
Bei Nemax-Titeln bin ich regelmäßig dabei: Intershop,Qiagen,Mobilcom,Aixtron,T-online.
Ansonsten: wenns fundamental und charttechnisch Sinn macht: Nokia,H+M.ericsson,FRTelecom,Philips,Vodafone,
CapGemini,Sonera,Cisco,apple,Lucent,Texas,atmel,telefonica,TiM,SAP,Infineon,Epcos,Siemens ....
Beziehen sich deine 40000DM auf aktuell angelegtes Kapital oder auf Umsätze in einem Jahr?

gruss fuxx
Hi Thora,

ich habe ca. 25%(mal mehr, mal weniger) in OS angelegt. Ich wollte mir eigentlich angewöhnen immer eine SL order einzugeben, bei ca 10% unter KK, weil ich ja davon ausgehe, daß das underlaying sofort steigt, wenn ich den OS kaufe. daran halte ich mich meistens;) auch.
sobald der OS ca.10% im plus ist, setzte ich das SL auf eben diese marke, damit mir keine ehemaligen gewinnpositionen ins minus laufen können.
so long
halte

gegenwärtig eine gute fünfstellige zahl in opis.
pro position setze ich zwischen 3000 und 5000dm ein.
je nach story wird ein risikoreicher oder -ärmerer schein gekauft.
sl mag ich nicht.ich verkaufe,wenn ich glaube,aufgrund der sachlage sollte ich verkaufen.
halten tue ich einen schein,bis er sich an einer widerstandszone festsetzt,egal ob bei 5% oder 50%.steige allerdings wieder ein,wenn es weitergeht und die story noch stimmt.
im depot sind momentan:
em-tv,heyde,daimler(-75%),euro(-70%),nokia,ericsson,scm,ce consumer,teleplan,ids scheer,heidelberger druck,adidas,palm-alles calls.(alles +/-15%)

in den letzten 14tagen zwischen 7 und 40% im plus verkauft:
brokat,broadvision,amd,linde,epcos,intershop,lufthansa,carrefour,jenoptik;

aber auch glattgestellt einen recht großen posten comdirect call mit -40% und einen cisco put mit -35%.

gruß
Halte E/$ Call 838747 mit -78% Lfzt. 12/00
--------E/$ Call 573215 mit -12% Lfzt. 09/01
Habe vor Erholung abzuwarten.
Was würdet Ihr tun??

Gruß AVID
@ fuxx: derzeitig investiertes Geldvolumen in OS
@ alle: ansonsten freut es mich, dass ihr auch auf mentale Sl, bzw Ausstiegszeitpunkte setzt.
Mein größter Verlust: Call Preussag: -98% (ist bei ein paar Cent aber auch schnell drin). Weil hier niemand über Zahlen spricht:
Verlust bei diesem Call DM 5000.-
Bisherige Performance (realisierte Gewinne - Verluste): 20 %
Thora
Es sind hier soooooo viele in OS investiert, schreibt doch mal bitte was zu meinem Thema.
Danke ;)
Thora
PS Gerade die Investitionsvolumina sind für mich als Gradmesser der Glaubwürdigkeit mancher BeitragsschreiberInnen von Bedeutung.
@ Thora
Seit wann sind Investitionsvolumina ein Hinweis auf Glaubwürdigkeit, ich würde mich eher darüber definieren wollen, ob ich gute/schlechte Kommentare abgebe, wie ich etwas begründe oder was ich für Ideen habe.
Fuxx kann doch genauso viel Müll schreiben mit seinen hohen Voluminas wie ich mit eher geringen.
Hallo Thora
Ich verstehe deinen Wunsch, auch mal zu wissen, wer was und wieviel investiert, mittlerweile besser;man kann viel schreiben, wenn man nicht dabei ist.
Mein aktuelles Investitionsvolumen ist im unteren 6stelligen Bereich; Jahresumsatz: ca. 4Mio
Keine weiteren Details. Von Trades, bei denen, abzüglich Gebühren und Steuer kaum noch was übrigbleibt, halte ich nichts.
Bei diesem Einsatz trage ich allein das Risiko, deswegen lehne ich auch windige Scheine ab, Lehrgeld hab ich schon genug bezahlt.
Ich hoffe dir, geholfen zu haben.

gruss fuxx
@thora
als "gradmesser der glaubwürdigkeit" sollte doch lieber der inhalt der postings herhalten, oder?
wenn ich jetzt am WE den lottojackpot knacke, und mich vorher noch nie mit der börse beschäftigt habe, hab ich ein hohes investitionsvolumen, aber keinen plan...
Sooooo hab ich euch etwas aus der Reserve gelockt ;)....
Sicher hängt die "Glaubwürdigkeit" nicht immer vom Investitionsvolumen ab.
@ fuxx: Tausend Dank, endlich ein Mann der mich versteht.
@ marönchen und SanchoPancho u alle MitleserInnen:
Ich habe etwas getan, dass hier im Board nie vorkommt: Ich nenne exakte Zahlen!!! Ich gehe mal davon aus, dass ihr das auch könnt, aber nicht wollt, bzw. euch nicht traut. Klar kann sich eine gute Begründung einen OS zu kaufen unabhängig vom Investitionsvolumen nachher als richtig herausstellen. Wenn fuxx - lebst du von der Börse? - vorher Gründe nennt, dann kann ich seine sehr guten Fundamentalargumentationen mit dem Hintergedanken lesen: Der denkt nicht nur, der riskiert auch echtes Geld und schreibt wohl nicht nur Luftbegründungen, warum man einen bestimmten OS kaufen sollte/könnte ohne sein Geld zu riskieren. Er hat also Erfahrung im Bereich der OS (Wie zB Aktienfilter im Bereich der Hot-Stocks...)! Beiträge von Investoren ohne Erfahrung beherrschen das Board fast ausnahmslos. Deshalb schreibe ich im Board auch nichts mehr zu Aktien (einer meiner Aktienfavoriten ist übrigens Network Appliance - die kennt hier aber keiner), bzw. auch nichts zu OS. In dieser Zeit verdiene ich einfach Geld an der Börse.
Thora
Persönliche Sicht (PS ;)):Investitionsvolumen in OS ist noch mehr Spielgeld, als in Aktien investiertes Geld, dh Personen, die in OS in größeren Volumina schon eine längere Zeit investieren, müssen einfach mehr Erfahrung haben als Kleinzocker, da sie sonst längst pleite wären.
@Thora

Dein Ansatz gefällt mir.
Sicher ist das etwas genervte Verhalten der "alten" gegenüber den "neuen" für letztere nicht immer
gewünscht, aber trotz allem muss ich als "neuer" eingestehen, daß ich eine Menge gelernt habe.
Nur durch mitlesen. Daher ist m.E. weniger das Volumen als die Erfahrung von Bedeutung.
Mir geht es in erster Linie darum, verschiedene Strategien kennenzulernen und deren Schwächen.
(Chartisten, klassisch-sensitive Methode, SL, Vola etc.). Insbesondere bei der Beurteilung und
Auswahl von OS-Scheinen habe ich mich, glaube ich, verbessert - insofern Dank an fuxx, pbo, Sancho
etc., auch wenn ich überwiegend lese.
Ist aber trotzdem blöde, wenn man als "neuer" auf irgendwelche Threads verwiesen wird, weils
Off-Topic ist und gleichzeitig Bussis und Moorhuhn-Tips zwischen den "alten" ausgetauscht werden.

Zu meinem Volumen: Soll-Wert von 10.000,- DM, wird nur überschritten, wenns unbedingt sein muß.
höchster Tagesverlust: 2000,- DM, höchster Tagesgewinn: 5000,- DM
Insgesamt besteht das Kapital inzwischen aus realiserten gewinnen, insofern bin ich etwas entspannt.
Maximale Haltedauer: 1 Woche.

Wie gesagt, ich sehe mich als Anfänger, aber ich denke, ich habe wegen mehr Glück als Verstand
bisher nicht schlecht abgeschnitten.

Schöne Grüße
stefan (!)
@Thora... wieso so ein Schubladendenken ? ... den in das Töpfen .. den in das Töpfchen, das muß eigentlich nicht sein. Je mehr du in eine Position investierst, desto geringer wird die Risikobereitschaft, das ist doch klar. Aber ansonsten spielt es viel mehr eine Rolle, mit welcher Strategie du OS handelst.
Ich persönlich lese auch gerne ab und zu hier im Board, poste aber sehr wenig, da ich beim OS Handel eine andere Strategie habe, wie viele andere. Aber deshalb sind die für mich nicht wenig qualifiziert und uninteressant. Jeder findet schon den Weg, der für sie/ihn richtig ist, deshalb sind die anderen Wege aber nicht falsch.
Und auch wenn ich mich persönlich schon seit mehr als 10 Jahren mit der Börse beschäftige, würde ich niemals die Einsteiger niedermachen .. jeder fängt eben mal klein an.
@ sschiffer: Gratulation. Nicht nur, dass Du dich getraut hast, Zahlen zu nennen, sondern auch zu deiner erfolgreichen Strategie.
@WISSI: Ich will hier keinen "Diskussionsthread" über persönliche Ansichten, sondern Fakten, Fakten , Fakten (=Zahlen);)!
Bitte antworte mir nur via Boardmail, wiso du hier was über "Wege" und "Schubladen" schreibst? Soviel zum Thema "Niedermachen" :D!
Ich denke, dass mein Thread durchaus auch zur Information von Einsteigern zählt. Zu dieser Kategorie gehöre ich mit nur 1 Jahr Erfahrung in OS übrigens ebenso ;).
Strategieaustausch ist nahezu wertlos. Entweder hat man eine eigene erfolgreiche bereits gefunden, und bestätigt diese hier durch ebenso erfolgreiche Postings mit gleicher Strategie, oder ist noch auf der Suche (Auffinden eigener Strategie durch Abgrenzung zu fehlerhaften Strategien=Looserthreads, bzw Lemmingstrategien).
@ alle: Schade, dass rob sein OS Musterdepot nicht weiter verfolgt hat...
Thora
@thora
ich kann dich irgendwie immer noch nicht verstehen. du wirst hier im OS-board kaum threads wie " sofort rein in OS 123456!!!!!!!!!" oder "schnell kauft noch vor den fonds" oder irgendso einen humbug lesen, weil der OS preis nicht (kaum) durch nachfrage gesteigert werden kann. wenn jemand im hotstock-board eine aktie empfiehlt, dann immer mit dem hintergedanken, dass die nachfrage nach dieser, gesteigert wird. daher ist es in diesen foren wichtig, nicht auf alle "pusher" zu hören. dei gibts aber IMHO hier kaum.
hier bei den OSSIs heißt es meistens" was haltet ihr von..." oder so in der art, weil man sich noch weitere meinungen einholen will.

so, wenn du jetzt immer noch nicht zufrieden bist;););)( beachte bitte: 3 zwinkernde smilies), poste ich mein investitionsvolumen auch noch.
gruß
Sancho
Na dann lass mal die Hosen runter :D:D:D...in die Pusherabteilung=HotStocks schaue ich erst am Jahresanfang wieder (bisher immer erfolgreichester Zeitpunkt)
Thora
PS Die Volumina interessieren mich wirklich!
Hallo Thora,
dieser Thread wurde sehr oft gelesen, aber antworten tun die Wenigsten.
So interessant Deine Frage auch ist, eine abschließende Antwort wird es darauf nicht geben.
Auch die von Dir so beschworene Erfahrung bringt am Ende nicht mehr Gewinn.
Viele gehen, wie auch ich zu Anfang, von überdurchschnittliche Gewinnen mit OS aus, ohne den
Risiken die entsprechende Bedeutung beizumessen.
Ich denke, daß auf Dauer mit OS genau nicht mehr oder weniger Gewinn zu erzielen ist, wie z.B. mit
Aktien, Fonds u.ä.
Heiko Thieme, den ich als Analysten genauso wenig oder viel, wie alle anderen schätze, ist immer dann
sehr begeistert, wenn er zum Ausdruck bringt, daß man mit 10 % Gewinn ( auf Dauer ) sehr zufrieden sein kann.

Das sagt mir, egal mit welchem Programm, eigener Einschätzung, Strategie oder was auch immer, der Gewinn ist begrenzt. Und das ist auch gut so.
Hätten alle schlauen Bücherschreiber, Börsenbriefherausgeber, Gurus und was es noch so alles gibt,
Recht, gäbe es auf der Welt nur noch Millionäre.
Das wäre schlimmer, wie der 3. Weltkrieg.
Glück ist nicht im Voraus berechenbar, die Börse schon überhaupt nicht.
Kein Mensch, kein Programm kann in die Zukunft sehen, keiner weis, was in der nächsten Minute geschieht. Und das ist gut so und wird sich hoffentlich nie ändern.
Glaube auch nicht daran, daß die paar Hanseln, die hier schreiben, wissen wo’s lang geht.
Und doch bringt uns das Lesen bestimmter Beiträge weiter.

Jeder muß seinen eigenen Weg finden, um am Ende glücklich zu sein.
Ob dazu die Million erforderlich ist, wage ich zu bezweifeln.

Doch nun genug der Philosophie.

Kapitaleinsatz
Ich denke, daß sich eine Investition in einen OS ab ca. 6.000 EUR rechnet.
Wichtig ist der Umsatz und die daraus resultierende Umsatzrendite.
Dabei unterscheide ich die Umsatzrendite pro Trade und die Umsatzrendite p.a. aller Trades.
Die ist nicht zu verwechseln mit der Performance.

Hier noch einmal meine Definition aus meinen vorangegangenen Threads :
Wie berechnet sich die Umsatzrendite ?
Ganz einfach, Gewinn geteilt durch die Summe aus Kaufpreis ( inkl. aller Spesen ) und
Verkaufserlös ( inkl. aller Spesen ) in % !

Beispiel :
Man hat einen Gewinn in Höhe von 50.000 EUR erzielt.
Summe aller Kaufpreise : 25.000 EUR
+ Summe aller Verkaufserlöse : 75.000 EUR = 100.000 EUR Umsatz
geteilt durch : 50.000 EUR Gewinn
ergibt eine Umsatzrendite von50 %

Man sieht, einem Gewinn von 200 % ( 25.000 + 200 % = 75.000 ) steht nur eine Umsatzrendite
von 50 % entgegen.
Der Gewinn kann 10, 50, 100 oder auch 28.000 % sein, die Umsatzrendite liegt immer unter 100 %.
Probiert es mal aus.

Gewinn bzw. Umsatzrendite
Hier komme ich zurück auf den Umsatz von fuxx.
Nach seinen Angaben ca. 2.000.000 EUR p.a.
Mit 10 % Gewinn gerechnet sind das 200.000, also im Monat 16.600 EUR vor Steuern - das reicht, um gut vom OS-Handel zu leben.

Da es über die Umsatzrendite keine verläßlichen Zahlen gibt, habe ich diverse Quellen ausgewertet
und schätze momentan ein, daß eine Umsatzrendite von 6 bis 8 % p.a. ein guter Wert ist.

Hier wird noch etwas anderes sehr deutlich !
Ob sich ein Investment in OS lohnt, hängt davon ab, was Du erreichen willst.
Da gibt es nur 2 Möglichkeiten.
Entweder wenig Geld und hoher Gewinn ( großes Risiko ) oder viel Geld und wenig Gewinn ( kleines Risiko ).

Mit der ersten Variante brauchst Du sehr viel Glück und Geduld.
Mit der 2. Variante ist das überhaupt kein Problem.
Nur ob dazu OS das richtige Instrument sind, wage ich zu bezweifeln.


Teile meiner Strategie
- Ich setze Ziel- und Stopkurse auf den OS, nicht auf den Basiswert.
- Der Basiswert wird aber auch überwacht.
- Jeder Basiswert wird genau analysiert, der OS ausgewählt, ein Szenario erstellt und permanent überwacht.
- Aus dem Chartbild wird ein Trading - Range definiert.
- Ich konzentriere mich im Wesentlichen auf Indexwerte, wie z.B. DAX, MEMAX, Dow Jones, Nasdaq 100,
Nikkei 225 usw.
- Ich kaufe meist im /am Geld, achte auf gutes Spread/Omega-Verhältnis.
- Laufzeit : 3 Monate bis 1 Jahr
- Haltedauer : so kurz, wie möglich - derzeit noch im Schnitt 60 Tage
- Call / Put - Verhältnis : 60 / 40 %
- durchschnittliche Zeit für eine Orderausführung : 3,55 Minuten
- Ab einem Gewinn von 5 bis 20 % wird das erste Mal verkauft.
- Verkauft wird in 2 oder 3 Tranchen.
- Wird ein Verlust von ca. - 10 % im OS erreicht, wird u.U. der komplette Verkaufsauftrag ausgelöst.
Entweder im Direkthandel oder über die Börse mit einem Limit von 3 bis 5 % unter dem vorherigen
Stopkurs.
- Ich arbeite generell mit einfachen Chartbildern und denke mehr an die psychologische Wirkung ins Auge
fallender Widerstands- bzw. Unterstützungslinien.
- Von der Verwissenschaftlichung der Charttechnik halte ich nichts.
Wenn das mit der ausgefeilten Charttechnik wirklich so toll wäre, gäbe es mehr Depots mit 1000 % und
mehr. Ich kenne keines.

Zum Schluß noch eine Anmerkung zu Rob.
Seine Ideen und Strategie sind bemerkenswert. Schade, daß er sich hier nicht mehr beteiligt.
Robs Musterdepot fand in einem guten Börsenumfeld statt.
Zu seinem Kapitaleinsatz habe ich, wie oben erwähnt, eine andere Meinung.
Auf Dauer denke ich, wird sich das mit diesen kleinen Beiträgen nicht rechnen.
Denn, mit einer erheblichen Anzahl von OS fährt man Verluste ein und die muß man mit Gewinnen
erst mal wieder wett machen.

So, das muß für heute reichen.

Gut Trade !
@kg34
ein sehr guter Beitrag von Dir,sehr informativ,vor allem für OS-Anfänger.
Danke im Namen vieler Mitleser, bin selber Anfänger (ca.1/2 Jahr) und habe bis jetzt auch sehr viel Lehrgeld bezahlt.
Ich war (bin) bereit etwas höheres Risiko einzugehen (bis jetzt eher kein glückliches Händchen damit gehabt: siehe Ericsson+Nokia-vor ihren Gewinnwarnungen oder E/USD Totalverlust), und dafür auch höheren Gewinn einzufahren.
Habe ca. 40% des Depots in OS investiert was ca. 50TDM ausmacht. Habe leider zu Anfang gar keine SL gesetzt, was mir nur geschadet hat. Ein anderer großer Fehler von mir anfangs, habe Scheine viel zu weit aus dem Geld gekauft. Heutige Gesamtperformance etwa +10%. Bei meinem Depotwert beachte ich, daß der Einsatz zwischen 3 und 5TDM liegt (bin nicht bereit, mehr zu verlieren),kaufe manchmal auch aus dem Bauch raus (gegen alle Indikatoren)-ist meistens nicht das Falsche gewesen.
Handle oft denselben Schein mehrmals (z.B. C1). Habe noch nie, obwohl ich oft wollte, einen Put gekauft.
Wenn ich aber nach meiner Strategie gefragt werde, weiß ich nicht genau, was ich sagen soll (habe glaube noch keine gefunden).
Ich hoffe mit meinem Beitrag, anderen geholfen zu haben.
mfg jadzia
hi alle zusammen,

da ich absoluter os-anfänger(und außerdem schüler) bin liegt mein investitionsvolumen bei 3000 DM. dieses geld hat sich jetzt innerhalb der letzten tage halbiert. ich habe den nokia-call 834413 (zu 2,19 E) der am 8.12.00 ausläuft. vielleicht ist damit mein erster os-trade auch direkt mein erster totalverlust. hoffentlich nicht! ich muss demnächst auch mal stoppkurse setzen.

gruß

Smiler51
@ alle: Ich denke, gerade die Beiträge von fuxx und kg34 helfen vielen "Frischlingen"...

@ smiler: Verluste in jungen Jahren sind nicht schlimm, da du ggf. später in einem Monat mehr verdienst, als du jetzt verloren hast. Keinesfalls solltest Du deshalb für die Börse Schule oder Lehre/Studium sausen lassen. Und "Lehrgeld" hat hier noch jeder bezahlt :D. RATSCHLÄGE AN S BITTE AN IHN DIREKT PER BOARDMAIL.

@ kg34: Deine Überlegungen zum Thema "Umsatzredite" sind interessant. Sicher sind "kompliziertere" Zahlen aussagekräftiger, wenn ich aber erst die Teilnehmer in diesem Thread mit Formeln etc. überfallen hätte, wäre die Resonanz sicher noch geringer ausgefallen...bei "gefallen" fällt mir ein: Kann die Volatilität eines Depots berechnet werden und wenn ja, wie? Antworten nur per Boardmail an mich direkt.

So, zum Thema Gesamtperformance, bzw realisierte Gewinne: Ich denke, dass langfristig (>5 Jahre) im Schnitt 10-20 % realisierbar sind. Allerdings kann man das mit den "richtigen" Aktien auch, sofern sie entweder durch SL oder Puts abgesichert sind.
Vorteil der OS gegenüber Aktien: Kleinerer Einsatz, und Gewinn bei fallenden Kursen (Puts)

Bei fuxx bin ich mit dem Umsatz/Gewinnverhältnis von mittelständischen Betrieben (3-5 % Gewinn vom Umsatz) auf 120- 200.000 in Jahr vor Steuern gekommen.

Ich denke, dass die Gewinne schon mit dem Volumen der Trades steigen. Jedenfalls wenn mit entsprechender Strategie mehr Gewinn als Verlust gemacht wird. Zur Untermauerung dieser These dient meine Umfrage, also
beteiligt euch rege!!!
V. A. DU SANCHOPANCHO ;)
Thora

PS: Existiert "Rob" noch???
hi thora,

auch wenn du mir immer nach keinen plausiblen grund geliefert hast, hier zu antworten( "glaubwürdigkeit der beitragsschreiber" zählt eindeutig nicht, bleibt eigentlich nur noch deine persönliche neugier;)) verrate ich dir meinen umsatz:D und der liegt so etwa in fuxxs aktuellem investitionsvolumen;)

kurz zu mir: ich bin 20 jahre, habe meine erst börsenerfahrung( wie so viele) mit der DTE emission gemacht. KK 27,50 DM, verkauf bei 62€ vor dem hype auf 103€:mad:
letztes jahr habe ich begonnen mich intensiv mit der börse zu beschäftigen, bin, als ich zum erstenmal bei w:o war, natürlich auf diese blöden pusher reingefallen, die sich gegenseitig mit kurszielen überboten haben(" die aktie muss ja super sein, wenn hier alle so begeistert davon sind...") .
meinen ersten OS habe ich mit fuxxs hilfe geordert( "mein erster OS" und "jetzt aber: mein erster OS part 2", oder so ähnlich. kannst du hier im board nachlesen). seit meinem zivildienstbeginn im juli `99 beschäftige ich mich "ernsthaft" mit dem traden. ich orientiere mich überwiegend an charts, weil meine fundamentalanalysen, die ich bei meinen ersten axienkäufen eigesetzt habe, irgendwie nur zu schund geführt haben( STEAG zB:mad:).
im oktober beginne ich mein BWL studium...

ich habe meist drei offene OS positionen. wie kg34 oben schon sagte, ist es natürlich ungleich schwerer, hiermit einen GROSSEN, als mir bspw 6000€ einen KLEINEN gewinn zu erzielen, der zum gleichen absoluten resultat führt.

wenn du mir doch noch einen grund nennen kannst;), gibts die absoluten zahlen:D:D
gruß und "hose runter!"-du bist drann:laugh:
Sancho
@ Thora,

also mein Umsatz liegt so zwischen 1.500.000 und 2.000.000 p.a.!

Mein Kapitaleinsatz ist eine fünfstellige Zahl!

Was ich so an Erfahrung habe ist schlecht mitzuteilen, ich denke jeder muß seinen eigenen Weg finden wie er Geld verdient.
Ich achte schon zu 60 % Prozent auf Charttechnik, aber wenn ich ein bestimmtes Gefühl trade ich auch in aussichtlose Titel hinein.
Meistens trade ich einen Titel über Wochen und ich beschränke mich auch nur auf ein Investment also 100 % des Kapitals!
Beispiel sind z.B. Broadvision, C1, Nasdaq etc. pp.!!

Meine Hauptstrategie ist aber, jeden Tag mindestens 5 % zu verdienen (mit den Optionsscheinen). Der tägliche Gewinn wird dann am nächsten Tag mit zum Kapital hinzugezogen und eingesetz!

Ich bin damit sehr erfolgreich und jeder der in Optionschein investiert wird bestätigen können das 5 % täglich möglich sind.

Damit muß ich auch kg34 widersprechen da ich mit 5000 DM angefangen hatte und meine Strategie nun seit 75 Börsentagen erfolgreich durchgezogen habe.

Den Großteil meines Kapitals habe ich in Aktien auf Long angelegt und auf die Optionsscheine fallen ca. 20 % meines EK.

Ich bin 22 Jahre alt und bin seit 3 Jahren in die Börse involviert. Ich trade nun seit 1 Jahr und mache nichts anderes aber ich werde dieses oder nächstes Jahr mein BWL Studium beginnen!

Grüße DJ
LOL, nur BWL-Studenten hier....hai, Kollegas ;)

Ich selbst bin hauptsächlich im Pre-Ipo-Bereich investiert. Bin OS hält sich mein Engagement noch in Grenzen. Ich habe 3 Pos. mit jeweils 1.500 DM.

BVSN (+10%), EM-TV (-20%) und Schering (+100%) :)

Befassen tu ich mich mit OS seit vielleicht einem Jahr

Tom :D:D:D
na net nur...@ Boersenhengst....einer muss ja dem Staat Geld "abgeben".
Naja bei mir zummindest hat er da wenigstens wenig Chance..kassiere doch von ihm.

Finde allerdings deine Pre-Ipo Sache höchst interessant.
Hab mich bisher nur nicht getraut.
Mangelt vielleicht auch am Wissen über die Sache.

sl age
hi nochmal,
ich war gestern direkt aus der kneipe in diesen thread gestolpert , und hab mich etwas unglücklich ausgedrückt. das ändert aber nichts am inhalt:D
gruß an alle BWLer


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.