DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

Brokat: Durchbruch im e-Gouvernment mit digitaler Signatur - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Bremen wird Signalwirkung für ganz Deutschland haben:
Hier die Brokat-Pressemeldung:

BREMENS STADTVERWALTUNG GEHT ONLINE
Erstmals Geldkartenzahlung im Internet / Bürger können jetzt elektronisch unterschreiben

STUTTGART/BREMEN, 6. September 2000. Die Bremer Stadtverwaltung geht am 12. September online. Damit sind die Bürger der Freien Hansestadt die ersten in Deutschland, die ihre Verwaltungsformalitäten künftig bequem vom heimischen PC aus erledigen können. Möglich wird dies durch den Einsatz der digitalen Signatur und der Geldkarte auf Basis der e-Services Plattform Twister der BROKAT AG. Bereits gestern konnten sich Interessierte über das Pilotprojekt, das der Bremer Bürgermeister Hartmut Perschau in der nächsten Woche offiziell den Bürgern vorstellen wird, auf dem Media@Komm-Kongress in Bremen informieren. Das Projekt wurde von BROKAT gemeinsam mit den Systemintegratoren VSS und trilab realisiert.

70 Geschäftsvorfälle aus unterschiedlichen Lebenslagen können Bremer Bürger künftig komplett von zu Hause aus abwickeln (www.bremen.de). Dazu gehören unter anderem die Beantragung von Personenstandsurkunden oder An- und Ummeldungen. Auch ihre Unterschrift müssen die Bürger dabei nicht mehr vor Ort in der Behörde leisten: Ihre Stadt akzeptiert erstmals in Deutschland für die betreffenden Vorfälle die digitale Signatur. Das Vertrauen in den am Bildschirm zu signierenden Auftrag wird durch die signaturgesetzkonforme Darstellungskomponente von BROKAT hergestellt. Durch diese Komponente wird dem Bürger der Antragsinhalt fälschungssicher dargestellt, bevor er mit seiner digitalen Signatur unterschreibt.

Zudem hat BROKAT die Zahlungsfunktion Geldkarte realisiert, die auf dem Multipayment-System BROKAT X·PAY basiert. Möglich wurde die erfolgreiche Implementation durch die enge Zusammenarbeit mit Giesecke&Devrient, Kobil und dem Deutschen Sparkassenverlag. Damit wurde die erste Geldkartenzahlung im Internet mit ZKA-zugelassenen Komponenten umgesetzt (ZKA = Zentraler Kreditausschuss). Die Geldkarte bietet den Bürgern ein Höchstmaß an Sicherheit bei der Online-Bezahlung von Gebühren. Eine Erweiterung der Anwendung um weitere Zahlungsarten wie elektronisches Lastschriftverfahren und Kreditkarte ist angedacht.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.