DAX+0,18 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,19 % Öl (Brent)+3,44 %

DAYTRADER brauchen keine Steuern zahlen? - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

@alle,

ein Bekannter von mir aüßerte mehrmals, daß Kauf + Verkauforders die innerhalb eines Tages abgeschlossen werden, nicht besteuert werden, weil dies als Glücksspiel bewertet wird. Glücksspiele werden nicht besteuert.

Ich kann das kaum glauben, zumal dies zur Jahresregelung entgegengesetzt steht und daher widersprüchlich scheint. Das Glücksspiele nicht besteuert werden, kennen wir allerdings aus dem Casino: Gewinne werden dort nicht versteuert. (Wenn der Spieler seine Verluste
gegenrechnen könnte, würde das Finanzamt leer ausgehen.)

Da obige Äußerung immerhin aus einer seriösen Quelle stammt, bitte ich die Steuerkundigen von Euch um Hilfe:

1. Wer findet den entsprechenden Passus und stellt ihn
hier rein?
2. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?
3. Wer hat gegenteilige Erfahrungen gemacht?

Da ich noch keine Flatrate habe, bitte ich Euch um Geduld, wenn es um eine Antwort von mir gehen sollte.

Gruß Vishnu, der dafür Verständnis hat, daß das Finanzamt nicht überlastet wird....
Moin!

Das ist definitiv falsch!
Daytrader müssen sehr wohl Steuern zahlen!

Bis dann!
Popeye993
-> Glücksspiele werden nicht besteuert.

... eine interessante Variante. Aber Glücksspiele unterliegen der Vergnügungssteuer. Und die beträgt
z.B. im Bundesland Niedersachsen ~ 61 % .

So what ?
Hallo,
Wertpapiergeschäfte sind private Veräußerungsgeschäfte und auch nicht dann Glückspiel, wenn Du die Wertpapiere nur 1/100 sek. hast. Du erwirbst etwas und verkaufst es wieder. Beim Glückspiel erlangst Du keinen Besitz an einem Wertgegenstand.
Wenn´s so wäre wie Dein Bekannter meint, dann wär das längst durch die Presse gegangen, wo doch Daytrading in aller Munde ist, allein daran siehst Du, daß nicht sein kann, was das Finanzamt nicht will. :D
Viele Grüße, radün.
@popeye993
@enviro
@radün

Danke an Euch, ich habe es mir doch gedacht. Tja, wieder ein
Gerücht was man gleich zu den Akten legen kann.
Gruß Vishnu
Hallo,
man muß sogar ein Gewerbe anmelden und dann hat einem das Finanzamt sowieso erfasst. Ich kann nur Gewinne mit Verlusten verrechen und habe die gleichen Abschreibemöglichkeiten wie alle Selbständigen.
Solltet ihr dann auch noch Geld von anderen Leuten anlegen, dann seit ihr sogar verpflichtet eine Gewerbeerlaubnis nach § 34c der Gewerbeordnung zu besitzen. Die bekommt aber nicht jeder, es sei den nachstehende vorzulegende Nachweise sind ohne Makel:
a) polizeiliches Führungszeugnis
b) keine Negativ-Eintragungen in der Auskunft des Gewerbezentralregisters, nach § 150 GewO, Berlin
c) Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Wohnortfinanzamtes.
(wer nicht immer pünktlich, durchweg verspätet gezahlt hat und wer die Steuererklärungspflicht nicht immer pünktlich und oft vernachlässig hat, und wer in den letzten 5 Jahren Steuerstrafen/Geldbußen wegen Steuervergehen festgesetzt bekommen hat der brauch keinen Antrag zu stellen !)

Wenn ich die Erlaubnis (kann bis zu 2000 DM kosten) erhalten habe, muß ich der Behörde jedes Jahr den Bericht eines Wirtschaftsprüfers, zu meinen getätigten Aufträge vorlegen.

Gruß Behme
Behme welches Gewerbe muss man den anmelden??
Den Beruf Daytrader gibt es nicht.
Vielleicht mache ich ja doch noch einen auf Schnürsenkelverkäufer im Internet. ;).
Behme wenn Du natürlich einen Fond gegründet hast, um Steuern zu sparen, dann wird daraus wieder ein Schuh (hier kannst Du dann mit Deinen Einlagen in Deinem Fond nach Herzenslust traden ohne besteuert zu werden, sofern Du Deinen Fond über die Spekufrist von einem Jahr hälst und nicht wieder zu Geld machst ;) ).
Dann kommt auch diese Geschichte mit der Wirtschaftsprüfung (kostet wirlich ein heiden Geld).
Gruß
bw
@behme
@besserweis

Danke für die weiteren Informationen. Werde mich natürlich sofort
anmelden....Klasse, behme, weiter so, hat mir gefallen. Eine Bestätigung hätte mir allerdings mehr gefallen...kann man nichts
machen...

Gruß Vishnu
Vishnudas, tritt Deinem Bekannten mal kräftig ins verlängerte Rückgrat - dafür, daß er so einen Stuß erzählt!!!
Hallo Leute,
future-trading und aktien-trading sind zweierlei.

mache ich beim future-trading gewinn, so hat mein kontrahent verlust.
wie beim roulette-glücksspiel.
es ist quasi ein nullsummenspiel, und ich habe schon irgendwo gelesen daß man auf gewinne aus nullsummenspiele keine steuern zu entrichten braucht.
anders natürlich bei gewinnen aus effektiv gekauften aktien.
beim verkauf derselben mit gewinn,hat keiner einen verlust erlitten.
also habe ich entsprechend auf meinen gewinn steuern zu bezahlen.

natürlich bleibt es jedem selbst überlassen, ich denke die eichels werden nicht genauestens prüfen, wenn du angibst du hättest xxxx tausend dm gewonnen, sondern der steuerbescheid kommt postwendend.

lasse mich jedoch gern belehren, von leuten die es genau wissen und nicht nur glauben es zu wissen.

grüße
@Wurstmaxe
Der ist jetzt überfällig....!

@SKagt
Danke SKagt. Etwas Unterstützung tut gut!

@kneteschaufel
Deine Variante gehört hier rein. Ich laß mich auch gerne belehren.

@Brem
Ist doch klar, Brem.......

Danke Leute, die Antworten sind doch recht aufschlußreich.

Gruß Vishnu, der 30 Jahre die Kugel hörte....
@vishnu

Was war denn das für ne kugel, elfenbeinkugel?
dann bist du endlich auf der richtigen seite!

gruß
@ besserweis

Dein Name sagt es schon. Ein Tipp für Dich, drucke meinen Text aus und gehe zum Gewerbeamt oder Finanzamt und hole Dir dazu die Bestätigung.

@ kneteschaufel

Das Finanzamt verlangt von Dir die Bankbelege zu Deinen Angaben. Dann haben Sie das Konto und können alles genau prüfen. Das ist aber nicht neu und sollte eigentliche jeder wissen Bei einer Finanzamtsprüfung werden dann alle Kontoauszüge mit den dazugehörigen Kauf- und Verkaufsbelegen geprüft. Eine falsche gefundene Angabe und Jahre zurück wird geprüft. Außerdem: Überall wo man einmal einen Freistellungsauftrag abgegeben hat, ds. ganzen Konten werden beim Finanzamt registriert, da die Banken MELDEPFLICHTIG sind.

Da könnte ich noch mehr dazu schreiben, aber lassen wirs.

Gruß Behme
@kneteschaufel
Ja, Elfenbein + die Teflon-Springer.
Mal sehen was hier los ist.

@Skagt
Kannst Du den Bericht hier reinstellen?

@Behme
Gib uns was zum aufmuntern. Wo sind die Tipps + Tricks?

Danke Leute, für Eure Einfälle

Gruß Vishnu
@ Vishnudas

Also für den Fall das Du nicht nur Dein Geld, incl.Ehefrau und minderjährige Kinder,in Deinem Namen für sie anlegst (siehe dazu meine Ausführungen) kannst Du alles nachlesen:
In den Rechtsvorschriften und der Bekanntmachung vom 07.11.1990, der Bundesminister für Wirtschaft, mit 22§en. Dazu kommt noch die zweite Verordnung mit Artikel 1 und 2 vom 06.09.1995. Dann fällt auch die jährliche Prüfpflicht durch einen Wirtschaftsprüfer an ! Die ist im § 16 MaBV festgeschrieben. MfG Behme
@ Vishnudas

Tipps und Tricks !

Kann ich leider hier keine veröffentlichen, aber wenn Du einen guten Steuerberater hast der wird sie dir nennen. Nennen wir es nicht Tipps und Tricks, besser Gratwanderungen.
Im übrigen habe ich mir zum Motto gemacht: Steuerehrlichkeit hat uns allen noch nie geschadet, auch wenn man Gratwanderungen natürlich miteinbeziehen muß !!
Wenn Du mal eine Steuerprüfung hattest, spätestens dann wirst du mir glauben.

Gruß Behme
So ist es BEHME....ehrlichkeit ist klüger. Weiß garnicht was der user

vishnudas hier rauskitzeln will......hä.....um was gehts eigentlich

genau....?....

.......hi,hi,hi,hi..............:laugh:

Gruß Top@s
@all
also, hab alles durchgelesen (lange gegrübelt) und weiß jetz nicht mehr als vorher.
nochmal:
ich schrieb (siehe weiter oben) daß futuretrading und aktientrading zweierlei sind.
gewinne aus futuretrading ist deshalb nicht steuerpflichtig, weil die gewinne des einen die verluste eines anderen sind.
Also ein nullsummenspiel. o.k.?

gewinne aus aktientrading dagegen sind deshalb steuerpflichtig, weil
die gewinne des einen nicht aus den verlusten eines anderen resultieren.

Kann mir das jemand bestätigen oder weiß es jemand besser, vielleicht gar der besserweis ???

gruß
@Behme
Danke für die Paragraphen. Kann man also nachsehen. Ist doch wichtig.
Brehme, ich bin niemanden verantwortlich + und kann runter bis es heiß
wird.
Natürlich sinds die Gratwanderungen die Spaß bringen. Nur ehrliche können jonglieren.
Jedenfalls kann ich´s schon mit drei Bällen. Und Du.....?

@TOP@S
Ich will nicht kitzeln, sondern, siehe oben, jonglieren. Darum geht’s.
Immer die Mitte, daß zentriert. Ist ZENmäßig...schon mal gehört....?

Gruß Vishnu, der immer aus der Mitte fällt....

@kneteschaufel
Du hängst jetzt gerade in der Mitte...kann geil sein....
@ vishnudas

Frage: Und du....?

Antwort: Habe es gelernt; wie man dies jetzt auch immer verstehen will ! Es gäbe 2 Versionen.

Gruß Behme
frage:
Wo gehts zum bahnhof?
antwort:
richtung bahnhof

das ist der inhalt dieses threads.
@kneteschaufel: DER IST GUT!!! :D (der mit dem Bahnhof)

Aber wo du Recht hast, hast du Recht!!

Ich vermute mal, Vishnudas hatte Langeweile, that`s all!

Der hatte schon mal so`n komisches Thema drauf "Insiderwissen bewegt Kurse?". :D .......das "?" ist die Krönung!... und natürlich mehrmals posten, falls sich beim erstenmal keiner ein Gespräch aufzwingen läßt :(




Usersuche: Vishnudas

Titel Beiträge Autor letzter Beitrag
DAYTRADER brauchen keine Steuern zahlen? 23 Vishnudas 08.09.00 08:22:11
DAYTRADER brauchen keine Steuern zahlen? 12 Vishnudas 07.09.00 12:53:00
Insiderwissen bewegt Kurse? 36 Vishnudas 01.09.00 20:54:16
Insiderwissen bewegt Kurse? 1 Vishnudas 28.08.00 02:36:10
"Grundsätzlich ist es nicht notwendig, ein Gewerbe anzumelden um hauptberuflich Daytrader zu sein. Auch wenn man kein Gewerbe angemeldet hat, ist es möglich, sämtliche Aufwendungen, die im direktem Zusammenhang mit dieser Tätigkeit stehen (z.b. Transaktionskosten, Depotgebühren, Onlinegebühren, Gebühren für Lizenzen o.ä.), als Werbungskosten steuerlich geltend zu machen.
Da wir aber in diesem Zusammenhang darauf hinweisen müssen, dass wir keine steuerliche Beratung durchführen dürfen (dies ist allein den steuerberatenden Berufen vorbehalten), sollten Sie auf jeden Fall einen Steuerberater zu Ihren Plänen befragen. Das ist gut investiertes Geld. Der Steuerberater informiert Sie auch über die eventuell anfallenden Sozialabgaben, die auf Sie zukommen können."



Quelle:http://www.tradewire.de/rat2000.php3



Happy Trading

nasdaq10

P.S. Wer gewerbliche Portfolioverwaltung für Dritte ausüben will sollte sich erstmal unter http://www.bakred.de, Rubrik Finanzdienstleister, schlau machen. Man braucht wesentlich mehr als nur die Gewerbeerlaubnis nach §34c!
@nasdaq10,
das war das was ich meinte ;)
@Behme
klar, wenn Du das Geld anderer Verwaltest wird ein Gewerbe daraus, aber ursprünglich ging es um Daytrader und Steuern. OK?
Und ich gebe meine Steuererklärung schon ein paar jährchena beim Finanzamt ab und bisher wurde ich noch nie z.B. Vorveranlagt oder hat ein Hahn gekräht, weil ich kein Gewerbe angemeldet habe.

Noch ein kleiner Rat für Einsteiger, gebt Eure Steuern an, es lohnt nicht in Zeiten von moderner computerisierter Datenerfassung Steuern zu hinterziehen. Es wird sicher bald für Finanzämter so sein, dass sie die Konten und Kontenbewegungen aus zentralen Datenbanken der Banken erfasst werden und dann durchforstet werden, sobald auch nur der kleinste Verdacht da ist. Die Technik bleibt nicht stehen.
Wobei nach Auskünften meines modernen Raubritteramts Gewinnen bis 3100 DM in den Bereich Bagatelle gehören und nicht weiter verfolgt werden.
Gruß
bw
@topas
wie oft machst Du Deine Steuererklärung im Jahr?? :laugh:
Natürlich pro Jahr.
Wobei 1000 DM so oder so frei sind. ;)
Gruß
bw
@Behme
Danke Behme. Mit Deinen 2 Versionen hast Du mich neugierig gemacht.....

@kneteschaufel
Wunderbar! Aber nicht mißverstehen. Ich bin schon daran interessiert das auch Deine Frage geklärt wird.

@ceerix
Tatsächlich habe ich das hier noch nicht richtig raus und mir passieren viele Fehler.
Und das genau dieser Thread doppelt kam, war ein Versehen (was ich noch nicht verstehe).
Ich hatte ja schon die Frage auch im Metabox-Thread gestellt.
Glaub es mir einfach. Ist mir peinlich.
Auch der andere Thread...ich habe den plötzlich nicht mehr gesehen. Also habe ich ihn nochmals rein getippt.
Sprech mich einfach direkt an. So kannst Du es von mir sofort erfahren, ohne gleich mit Unterstellungen zu kommen.


@nasdaq
@bwsserweis
@TOP@S

Danke für die Info

Gruß Vishnu
@cerrix
Die logische Weiterführung Deines Gedankens, wäre, daß Cerrix + Vishnudas eine Person sind....Na, dann bleib mir erhalten + laß Dich hier häufiger blicken. So hab´ ich wenigstens einen mit dem ich immer reden kann......
Inzwischen hat TOP@S mir erzählt, daß er diesen Thread selbst zu Metabox rübergeholt hat.

Gruß Vishnu
@ceerix

Sorry, natürlich meine ich den User ceerix und nicht cerrix!

Gruß Vishnu
Grundsätzlich handelt es sich um Einkünfte aus Kapitalvermögen. Steuerpflichtig wenn Erwerb/Verkauf innerhalb von 12 Monaten stattfinden (früher 6 Monate). Verluste können derzeit nur mit Gewinnen bis auf 0 DM innerhalb eines Kalenderjahres gegengerechnet werden.

Stellt das Daytrading jedoch die Haupteinnahmequelle kann dies als gewerbliche Tätigkeit betrachtet werden. Aktuelle Rechtssprechung ist mir jedoch nicht bekannt. Hat den Vorteil, daß alle Ausgaben abzugsfähig sind.

Du solltest unbedingt das örtliche Finanzamt aufsuchen und dich dort kostenlos - und mit etwas Glück auch freundlich - erkundigen. Wie gesagt - erkundigen. Steuerberatung erhälst du dort nicht. Aber Rechtsauskunft. Je nach Ausgang, das ganze schriftlich wiederholen.
@YFJ
Erstaunlich, daß es immer noch etwas neues gibt. Sollte man nicht glauben.
Es scheint als wenn es doch noch weitere Lücken gibt
Also auf zum Finanzamt.

Oder haben wir ein Finanzbeamten hier?
Die haben doch auch Zeit zum traden, oder?

Danke YFJ

Gruß Vishnu
richtig Vishnudas, geh zum finanzamt und erkundig dich dort nach schlupflöcher.
ich bin sicher die haben was für dich.

gruß
Klarstellung:

1. Um genau zu sein - Ex-Finanzbeamter.

2. Finanzbeamte haben zwar Zeit aber i.d.R. kein Geld zum traden.

3. Das mit den Schlupflöchern und Gratwanderungen ist so eine Sache. Man kann nach links aber auch nach rechts fallen. Ihr solltet meine Ex-Kollegen nicht unterschätzen.

In diesem Sinne - viel Spaß beim Besuch der Steuerfahnung.

YFJ

P.S. Kommen natürlich nur wenn jemand Geld hat. Also - ich meine richtig Geld. So gesehen braucht ihr also keine Angst zu haben.
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Penthouse-Playboy,

findest du den Satz `es muß übrigens heißen` wirklich für korrektes und elegantes Deutsch ?

Tip: Satzstellung

Na - alles klar !
@YFJ
was für ne karriere.
vom geier und infremdetaschengreifer zum deutsch-lehrer.

eigentlich müüßtest du doch klar auskunft geben hier.
oder hast du die papiere bekommen weil du nichts weißt?
@kneteschaufel

Warum greifst du mich an und nicht Penthouse-Playboy ? Er hat mit dem Deutschunterricht angefangen. Das aber mit schlechten Deutsch. Ich habe ihn nur darauf hingewiesen.

Ich habe klar Auskunft gegeben (s. 15:48) ! Wollte das Wissen daß ich noch habe teilen um an anderer Stelle wiederum von anderen Hilfe zu erhalten. Dachte wäre die Intension eines Boards.

Nachdem ich hier nur dumm angemacht werde, würde mich nur noch eines zum Schluß interressieren:
Was für tolle Karrieren stecken hinter so beeindruckenden Namen wie
Penthouse-Playboy oder kneteschaufel ?

Das war`s - So long !
@YFJ
O.K., das mit dem-deutschlehrer nehm ich zurück, war ein mißverständnis.

klar auskunft gegeben hast du aber noch nicht.
siehe mein posting v.07.08.´00 14:20:19, bezügl.futuretrading und
aktientrading.

kannst du da meine ausführungen bestätigen, wenn nicht, wie ist es ?
als ex-finanzbeamter müßtest du`s doch wissen.

gruß
@kneteschaufel 8.09.00/18:51
Das wollte ich doch gerade vermeiden...ist doch klar.

@Penthouse-Playboy
Deutsch ist eine meiner großen Schwächen. In diesem Leben klappt es wohlnicht mehr. Du kannst aber bei mir dran bleiben....lohnt sich....

@kneteschaufel 09.09.00/06:17
Mensch, den Knaller hättest Du anders vortragen können. So wirkt er nur beleidigend.
Und das am Samstagmorgen.......

@YFJ 09.09./08:45
Du bist okay, ich bin okay, wir alle sind okay. Laßt uns weiter Spaß haben.
Die Zeit ist sowieso zu kurz.
Danke für Deine Auskünfte. Ich werde wahrscheinlich noch öfters Fragen haben

Gruß Vishnu, der dankbar für jede Auskunft ist....
@kneteschaufel

Kann ich dir leider nicht fundiert beantworten. Ist zu lange her. Bin der Meinung, daß die Anlageart (Future, Aktie etc.) keinen Einfluß auf die Betrachtungsart hat.


@Vishnudas
Du sollst nicht zum Finanzamt gehen und nach Schlupflöchern fragen, sondern eine Anfrage stellen. Lege das Szenario (Ich beabsichtige blablabla ...) dar und bitte um Auskunft. Wenn du eine Antwort erhälst, weißt du die Position deines `Gegners` . Und dann - dann kannst du erst nach Schlupflöchern suchen. Es macht keinen Sinn in einem Zaun ein Loch zu kennen, wenn es der falsche Zaun ist.

Im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung im Steuerrecht zu diesem Thema ist es eh nicht ratsam dies zu unterschlagen. Am besten von vornherein alles abklären und das beste daraus machen. Für`s erste kannst du ja mal unter falschen Namen dort einen Anruf tätigen. Kostet nichts. Vielleicht hast du Glück und erfährtst schon mehr. Unter uns gesagt - es gibt mehr nette Finanzbeamte wie man gemeinhin denkt.

Ein Sprichwort sagt: Wenn du einen Feind nicht besiegen kannst, dann mach ihn dir zum Freund !
MÜLL, MÜLL, MÜLL

- daytrader müßen ein Gewerbe anmelden? Völliger Quatsch! Um ein daytrading-Center zu betreiben(!) muß man sich anmelden! Aber garantiert nicht um selbst daytrading zu betreiben!

- DEM 1.000 Spekulationsgewinn pro Jahr sind eine Freigrenze kein Freibetrag! Wenn man mehr als DEM 1.000,- Gewinn in einem Jahr erwirtschaftet (unter Berücksichtigung des Spekulationsfristen!) ist der gesamte Gewinn zu versteuern! Gegengerechnet werden können Spekulationsverluste, die innerhalb der Spekulationsfrist von 12 Monaten realisiert wurden. Wegen der Anrechnung von Verlusten des Vorjahres wendet Ihr Euch bitte an Euren Steuerberater. Da sind sich die Finanzgerichte scheinbar auch noch nicht ganz einig!

- Besteuerung von Gewinnen / Verlusten aus OS, Optionen und Futures (im folgenden nicht ganz korrekt Warrant genannt)

Man muß vier Fälle unterscheiden:

[1] Verkauf des Warrants: hierbei wird der das Geschäft wie ein normales Aktiengeschäft betrachtet. Innerhalb der Spekulationsfrist fällt Spekulationssteuer an, außerhalb nicht (z.B. langlaufende OS)!

[2] Ausübung mit Andienung (Kaufoption auf Aktien)
Sofern der Kauf des Warrants + die Haltedauer der angedienten Aktie weniger als 12 Monate beträgt ist der Gewinn zu versteuern!

[3] Ausübung mit Cash Settlement [z.B. Barausgleich bei Indices]
Wird ein Warrant ausgeübt und man erhält mit der Ausübung einen Geldbetrag gutgeschrieben, so wird dieser aktuell NICHT als Spekulationsgewinn betrachtet und bleibt steuerfrei!

[4] Verfall des Warrants
ca. 70% alle Warrants verfallen wertlos. Der Inhaber muß darauf achten, daß der Warrant spätestens am letzten Handelstag verkauft wird (bei OS stellen die Emittenten meist einen Geldkurs von EUR 0,001 oder EUR 0,0001 damit noch verkauft werden kann. Nur wenn der Verlust durch einen Verkauf innerhalb der Spekulationsfrist realisiert wird, kann er auch steuerlich geltend gemacht werden! Ein wertloser Verfall hingegen nicht!

@YFJ

Dein Sprichwort muß ein asiatisches Sprichwort sein.
Ich möchte ergänzen:
Wenn er merkt, daß er benutzt wird, bleibt er einem vom Hals.
Das bedingt aber ein Minimum an Intelligenz, oder sagen wir Bauernschläue reicht.
Das kann man schon in diesem Thread finden.

Man muß die Finanz-Rules für einen selbst arbeiten lassen
Nur wie, daß ist die Frage?!

@charttec

Du brauchst nicht gleich auszuflippen....
Danke für Deine ausführliche Ergänzung.
Wenn sich die Finanzgerichte noch nicht einig sind, gibt es Hoffnung.

@alle

Jetzt brauche ich Infos die alle Türen aufmachen. Wohl bemerkt nur legale.
Oder muß ich dafür extra KONZ fragen?
Ich meine, es gibt doch immer Wege, die zu einfach sind, um schnell drauf zu kommen.

Ein Beispiel aus einem anderen Gebiet:
Muß eine Frau vor Gericht gegen mich aussagen, geht’s mir offensichtlich an den Kragen.Heirate ich sie aber, dann braucht sie nicht gegen mich auszusagen. Schon ist das Problem gelöst.

Also noch mal relaxen und auf ein Neues.
Gruß Vishnu
Hallo Vishnudas,

charttec hast dir ja nun das im Detail dargelegt. Zusammengefaßt hat er damit indirekt das bestätigt, was ich dir jetzt schon die ganze Zeit poste.

Finanzgerichtsurteile können dem Finanzamt als Entscheidungshilfe dienen, sind aber nicht bindend. Im Gegensatz zu Gesetzen, Durchführungsverordnungen etc . D.h., dein Finanzamt kann ganz anderst entscheiden wie das im Nachbarort oder zumindest Nachbar-Bundesland. Und genau deshalb mußt du das mit deinem FA individuell abklären.
Wende dich mit deinem Anliegen doch an eine Fachzeitschrift. Die haben hochqualifizierte Experten in ihrem Dr.-Sommer-Team.

Was hälst du von der Idee, bei `wo` ein Forum anzuregen, daß sich mit diesem Thema (betreut) auseinandersetzt ?
@charttec (einer der endlich ahnung hat)

endlich mal ne klare(re) Antwort, aber dennoch (noch) mißverständlich
was die warrants auf indices und die futures betrifft.

z.B.
ausübung durch cash-settlement (bei indices):
ein dax warrant ist ein os auf einen indice.
gewinne aus einem solchen schein sind nicht zu versteuern?

gewinne aus fdax-trading ebenso nicht?

wenn du diese frage mit ja beantworten kannst, wäre das ein schöner sonntag.

Gruß
Okay YFJ,
daß Eine ist die Tour zum Finanzamt. Kann man eigentlich online eine Finanzberatung bekommen?
Dann sind wir doch hier an richtiger Stelle, oder nicht? Wenn nirgends, dann doch gerade hier!
Deswegen halte ich Deine Idee mit dem „Forum im WO anregen“ eine gute Sache.
Da gibt es bestimmt viele Finanzthemen. Allerdings bin ich nicht kompetent genug, dies zu unterfüttern und gleich ein paar Tipps mitzuliefern.
Was hälst Du davon diesen Part zu übernehmen? Denn einfach so ein Forum aufzumachen, weil da jemand mal ne´ Frage hatte, daß ist als Anregung zu wenig. Da braucht man auch von der Ausgangsidee her sachkundigen Rat. Und da ist man doch mit Dir an der richtigen Stelle.
Würde mich freuen wenn Du dem zustimmst.
Das Finanzämter lokal verschieden entscheiden können, ist ein weiterer wichtiger Punkt an verschiedenen Ideen erst heranzukommen.

@charttec
Kannst Du bitte ein Beispiel geben, wie das trading im trading-center abgerechnet wird?
Ich kenne das noch nicht.
Beispiel: Ich habe heute 3.000 DM erwirtschaftet. Wie geht’s weiter?

Gruß Vishnu
@ alle

Lt. Finanzamt müssen hautberufliche Daytrader ein Gewerbe anmelden. Ob das von Bundesland zu Bundesland in Deutschland verschieden ist, wie so einiges, kann ich nicht sagen. Habe bei einem Bekannten nachgefragt, er arbeitet beim Finanzamt PLZ-Bereich 5. Nebenberufliche Daytrader müssen Gewinn und Verlust in der Steuererklärung mit Belegen angeben und nachweisen.

Wen das interessiert:
In den USA bieten Investmenthäuser und Banken Lehrgänge für hauptberufliche Daytrader an. Ds. ist der Nachweis den ich benötige um das Gewerbe ausführen zu dürfen, daneben muß ich noch Eigenkapital von 50000 US-Dollar nachweisen.

Gruß Behme
@knetschaufel

Beim VERKAUF des Warrants innerhalb der Spekulationsfrist hast Du Steuern zu zahlen! Bei AUSÜBUNG des Warrants NICHT!
Ich nehme an, Du hast VERKAUFT, oder?
@vishnudas:
Wenn Du 3000,- im daytrading-center verdient hast (als Kunde) dann wirst Du Käufe und Verkäufe getätigt haben (Keine Ausübung von Index-Warrants gegen Andienung von Geld!) Theoretisch müsstest Du jetzt für diesen Tag eine Aufstellung Deiner Transaktionen fertigen und Deiner Steuererklärung beifügen. Da Du ge- und verkauft hast, werden natürlich Spekulationssteuern fällig!
@charttec
Danke für die Auskunft.

@YFJ
Nein, ich meine nicht das Du steuerberatend tätig sein sollst um etwa fachliche Beiträge zu leisten. Ich meine nur den Hinweis an WO zu geben, daß die ein Forum dafür aufmachen.
Ich bin einfach auf Dich eingegangen. Denn das war Deine Frage.

Gruß Vishnu
Und ich habe gemeint, daß du das machst weil DU den Bedarf hast. Bin wegen meinem Auslandswohnsitz nocht nicht mal `fettgedruckt`.

Ich habe dir ein bischen von mir erzählt um dir klar zu machen, daß ich keine Motivation habe irgendetwas weiter in dieser Richtung zu tun. Wie gesagt, ich gebe meinem österreichischenSteuerberater den ganzen Krempel bzw. rufe ihn an.

Bin wegen einer eigenen Anfrage zufällig an deinen Thread geraten. Weil deine Postings immer korrekt waren, habe ich immer wieder geantwortet. Habe aber leider zuviel um die Ohren. Für mehr wie ab und zu reinzuschauen und ein paar Zeilen reicht es nicht.

By the way - hast du schon Gewinne die Steuern nach sich ziehen könnten ? Wenn ja, dann solltest du das Geld für einen Steuerberater ausgeben. Wenn nein, dann sollte die (evtl.) darauf entfallende Steuer das kleinere Problem sein. Du mußt sie nur einkalkulieren.

Schau mal. Wenn ich eine Firma eröffne inestiere ich das Kapital n. Der Gewinn ist die Verzinsung des Kapitals. Das gleiche gilt für Häuser. Wenn du Wohnungen vermietest, ist der Gewinn ebenfalls die Verzinsung des Kaufpreise und steuerpflichtig. Es würde also gegen den Grundgedanken des Steuerrechts verstoßen wenn derlei Geschäfte steuerfrei blieben. Ausnahmen macht der Gesetzgeber nur um bestimmte Anreize zu schaffen (z.B. Einfamilienhäuser->erhöhte Steuerersparnis->Anreiz/Subvention der persönlichen Vermögensbildung->Belebung Baukonjunktur->Arbeitsplätze).
Daytrading wird ab 2001 interessanter, wenn die Gewinne nur noch zur Hälfte versteuert werden. Oder?
Also dieses Jahr Verlustaktien verkaufen (da gibts es sicherlich genug, machen wir uns nicht vor) um später nachzukaufen, vielleicht noch irgendwelche anderen steuersparende Investitionen, dann nä. Jahr weniger abführen.

Ist nur ein Tip und keine Beratung.
:cool: EuTr
@charttec

das mit den gewinnen aus aktien war mir ohnehin klar, das pfeiffen ja die spatzen von den dächern so daß das eigentlich auch vishnudas gehört haben müßte.

und das mit den warrants hast du nun auch geklärt.
hierfür schönen dank!

fehlt mir nur noch die steuerfrage bezügl. futuretrading.
ich wiederhole mich wenn ich schreibe daß ich glaube daß gewinne aus futuretrading steuerfrei sein müßten, weil einem gewinner ein verlierer gegenübersteht und vise versa.
es ist quasi ein nullsummenspiel und deshalb steuerfrei.

bitte bestätige mir das und ich bin happy!

gruß
@YFJ

Also so ist das mit dem Nichtfettgedruckten. Ist mir noch gar nicht im Sinn gekommen.

Okay, bist Du also jetzt ein Ausländer, der nichts tun will und rein zufällig hier ist.
Macht nichts. Vielleicht gesellt sich einer der diese Kiste anschieben will. Mir persönlich reicht der Threat.
Ich kalkuliere alles mit ein, auch den Steuerberater.

@kneteschaufel

Habe bisher alles wahrgenommen, keine Sorge.

Ich warte bis wir alle happy sind.

Gruß Vishnu
@knetschaufel
Da ich Bänker bin (wenn auch nicht aus dem Bereich WP) hast Du schon richtig gelegen, warum ich mich so vorsichtig um die `Beratung` drücke!
Bezüglich Futures halte ich mich darum jetzt auch zurück! Wie Du schon bemerkt hast, bin ich lieber ruhig als was Falsches zu sagen!
Deswegen bin ich ganz am Anfang auch so sauer gewesen, weil hier VIEL in den Raum gestellt wurde, das JEDER Grundlage entbehrte!
@kneteschaufel: Gewinne aus Futuretrading sind NICHT steuerfrei!!!

Es gibt zwar Wege und Mittel, aber ;)
MORGEN VISHI,

Hat sich doch gelohnt den thread hier rüber zu bringen,stimmts?

Wie man sieht,gibts immer noch was dazu zu sagen. Weiterhin viel

auskunftsglück.

Gruß Top@s
@ceerix
und wenn du denkst es geht nichts mehr, kommt von irgendwo ein lichtlein her.

du bist mein lichtlein, bitte verrate mir die mittel und wege.

dein(dann) ewig dankbare
kneteschaufel
@kneteschaufel
Wo steckst Du denn im Ausland?

@ceerix
ceerix ,mein Freund, ist wieder da!

@TOP@S
Morgen TOP@S
Ja, so ist das hier in Deutschlands Kultur.
Als Newcomer wird man erst zerfleischt, obwohl gerade er am Anfang die meiste Hilfe braucht.

Gruß Vishnu
@vishnudas

ein newcomer und anfänger hat meist nix zu versteuern.
du brauchst also kein schlechtes gewissen zu haben,eine verspekulierungssteuer gibt es nicht.

gruß
"Über Ami-land traden...." d.h. Konto in USA eröffnen, OHNE!!! Verzinsung (sodaß NICHTS an dt. Finanzamt geschickt werden muss/kann).

Bei Future-Trading braucht man sowieso ein "richtiges" Handelssystem... fragt mal bei denen nach, wo ihr euer Handelssystem erwerbt... ;) Die sollten sich in diesen Dingen schon so gut auskennen, daß man nicht unbedingt STeuern zahlen muss.

Natürlich müßt ihr dem Finanzamt irgendwie klar darstellen können, wovon ihr den lebt....??? Also muss das Geld zum Leben (es muss ja nicht viel sein :), eben soviel, daß man damit überleben kann :) )
irgendwohanders herkommen ;)
@ceerix
konto:ED&F MAN
broker: direcct.cc (sitz:germany)

o.k.?

gruß
@kneteschaufel

Willst Du Dein Wohnort nicht nennen?
Mein gutes Gewissen sagt mir, daß Du kein Schlechtes hast. Oder?

Oder redest Du von Dir?

Du willst gerne in meine Taschenbörse gucken?!
Ich denke, Du weißt noch nicht was es heißt in ein tiefes Loch zu fallen.
Und schon gar nicht wie man da wieder raus kommt.......

Im Übrigen sind mir Steuern noch ziemlich egal. Mir ging es hier im Wesentlichen um die Rules. Danach kann man weitersehen.

Gruß Vishnu
aber aber, vishnudas,

warum willst denn unbedingt meinen wohnort wissen.
man könnte fast meinen du bist ein agent vom fiskus und möchst mich morgen würgen kommen!?

hab ein genau so reines gewissen wie du, falls ich jedoch mal wirklich gewinne mache ist es gut über legale möglichkeiten der
steuerersparnis zu wissen.

gruß
@kneteschaufel

Wenn ich vom Fiskus wäre, hätte ich Dir Deine ID beim Spiel abgezockt + und würde nicht würgen, sondern saugen. Das ist es doch was der Staat mit uns macht..

Mir ist das eigentlich egal mit Deinem Wohnort. Wollte nur gegenchecken wegen dem dünneren Schriftzug. Ist auch interessant wegen der Internationalität. Mal sehen aus wieviel Ländern sich hier eingeloggt wird. That´s all.

Sind denn jetzt schon alle Deine Fragen beantwortet?


@alle

Wenn jetzt keiner mehr auf neue Gedanken kommt, dann möchte ich diesen Thread beenden.
Also jetzt schnell noch, bevor es dunkel wird......

Gruß Vishnu
hi vishnudas

auf meine fragen wußte ich ohnehin die antwort.
(t´schuldigung an ceerix,YFJ und charttec. eure antworten wareno.k.)
für mich wars nur´n spaß, wegen den doofen fragen vishnudas.

du hast fragen ohne ende gestellt, nach dem motto:
`der fuchs ist schlau und stellt sich dumm`.

denke auch, daß nun der (spaß)-thread ein ende haben sollte.

vishi,lädtst mich wieder ein zu deinem nächsten thread?
hast hoffentlich ein ernstes thema auf lager!
ich wär dabei.

ciao!! (äh, nun hast sie doch, meine nationalität.so´n scheiß!)
s´hat spaß gemacht
Hat mir auch Spaß gemacht.

Vielleicht kauft ihr euch auch Blue C so wie ich . Dann können wir in einem neuen Thread mit viel Humor unsere Wunden lecken.

So long
YFJ


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.