DAX+0,50 % EUR/USD-0,24 % Gold+0,17 % Öl (Brent)-0,70 %

Topaktuelle NM-Empfehlungsliste!!! - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

http://www.efinum.de/n.asp?emp=twicky

Efinum ist eine Internetcommunity, die diverse Möglichkeiten anbietet. Es gibt Diskussionsforen,, Einkaufsmöglichkeiten etc. Hier ein Auszug: "efinum wird zu einem europaweit führenden Internet-Portal ausgebaut. Seine inhaltlichen Schwerpunkte liegen auf: Finanzen, Einkaufen und Verkaufen, Kommunikation und Unterhaltung. Unseren Mitgliedern bieten wir in Zusammenarbeit mit namhaften Partnern wie Visa und Euro am Sonntag die Möglichkeit, alle Angebote effizient, sicher und zu ihrem persönlichen Vorteil zu nutzen."

Der Börsengang soll im Frühjahr 2001 erfolgen, bei der Anmeldung erhalten die ersten 50.000 Mitglieder 3.000 Punkte, das entspricht aber einem Wert von 3 Aktien, nur für die Anmeldung! Doch es sind bereits 41.000 User registriert...

Momentan (und noch bis Saisonende) läuft das Bundesliga-Börsenspiel mit einem Hauptpreis von 1.000.000 Punkte, also 1.000 Aktien!!!

http://www.efinum.de/n.asp?emp=twicky
____________________________________________________________

Analysen - Neuer Markt

Haitec spekulativer Kauf

Bayerische LB
Nach Ansicht der Analysten der Bayerischen Landebank ist die Aktie des Systemhauses Haitec (WKN 600520) spekulativ kaufenswert. Das Unternehmen gehoere zu den fuehrenden Systemhaeusern in Deutschland mit den Geschaeftssparten CAE-Solutions, System-Integration und E-Business. Seit dem Boersengang im Juli 1999 forciere man die Expansion. Durch die Uebernahme der update GmbH und der ICP sei wertvolles Know-how hinzugekommen, Deckungsbeitraege und Synergien haetten sich erhoeht. Aufgrund des organischen Wachstums und Akquisitionen duerfte der Umsatz in diesem Jahr um gut 60 Prozent zulegen. Dabei wuerde der Anteil hochwertiger
IT-Dienstleistungen ueberproportional zunehmen. Gerade in diesem Geschaeftsjahr koenne ein sehr gutes zweites Halbjahr
erwartet werden, da IT Anwender angesichts des zurueckliegenden Jahr-2000-Problems Nachholbedarf in neuen Anwendungen haetten. Die gestiegene Wettbewerbsintensitaet im klassischen Handelsgeschaeft koennte jedoch das Ergebnis belasten. Das Nichterreichen der Planzahlen fuer das vergangene Jahr sowie personelle Veraenderungen bei der Zusammensetzung des Vorstandes haetten sich negativ auf die Kursentwicklung ausgewirkt. Ausserdem habe Markt im ersten Halbjahr 2000 IT-Dienstleistern nur wenig Interesse entgegen gebracht. Nach Ernennung des neuen Vorstandteams mit Axel Feldhoff als CEO sei die Gesellschaft auf Turn-Around-Kurs und habe bereits im zweiten Quartal 2000 die Gewinnzone erreicht. Fuer das laufende Geschaeftsjahr rechnen die Experten mit einem deutlich positiven Ergebnis bei unveraendert starkem Wachstum. Sollten die Planziele fuer dieses und die naechsten Geschaeftsjahre erreicht werden, dann wuerden sich attraktive Aktienkennzahlen auf Basis des momentanen Kursniveaus ergeben. Demnach bestehe fuer den risikobereiten Anleger bezueglich des IT-Titels eine guenstige Einsstiegschance.

Heyde mit 43 Euro fair bewertet
Bankhaus Delbrueck
Die Analysten des Bankhauses Delbrueck & Co stufen die Aktie des IT-Dienstleisters Heyde (WKN 602670) weiterhin auf "Uebergewichten" ein. Der geplante Einstieg ins Beteiligungsgeschaeft mit der Uebernahme der Frankfurter Value Partner GmbH liege im Trend und ist nach Ansicht des
zustaendigen Analysten Reinhard Rother positiv zu bewerten. Man wolle damit jungen Unternehmen Finanzierungsmoeglichkeiten geben und ihnen organisatorische Hilfe anbieten, um sie anschliessend als Kunden zu gewinnen sowie auch an ihren Erloesen zu profitieren. Lediglich die komplizierter werdende Bewertung der Unternehmensgruppe werfe Probleme auf, da ein umfangreiches Beteiligungsportfolio vor allem fuer den
Aussenstehenden nur schwer zu beurteilen sei. Die Halbjahreszahlen sind zufriedenstellend ausgefallen und haetten exakt den Prognosen entsprochen, so der Experte. Sehr positiv sehe man das zweite Halbjahr, da die fuenf
Uebernahmen aus der ersten Jahreshaelfte erst hier konsolidiert und dem IT-Dienstleister somit weiteres Wachstum bescheren wuerden. Auch die Internationalisierung sei erfreulich. So rechne man in naechster Zeit mit einer Akquisition in den USA. Fuer die Jahre 2000 und 2001 prognostizieren die Experten ein Ergebnis je Aktie von 0,37 Euro und 0,78 Euro. Der Anleger sollte seine Bestaende in den NEMAX-50-Titel nach wie vor aufstocken. Den fairen Wert beziffern die Experten mit 43 Euro.

SZ Testsysteme "Trading Buy"
Hornblower Fischer
Die am Neuen Markt notierte SZ Testsysteme AG (WKN 506730) ist ein weltweit fuehrender Anbieter von automatischen Testsystemen zur Pruefung von Mixed-Signal-Halbleitern fuer die Chipindustrie, berichten die Analysten von Hornblower Fischer. Das Unternehmen sei in Deutschland, Frankreich, Malaysia, und in den USA vertreten. Zu seinem Kundenstamm wuerden unter anderem Alcatel, Ericsson und Nokia gehoeren. Die Strategie des Managements, die Praesenz in den USA und
Asien zu erweitern, verlaufe erfolgreich. So habe die Gesellschaft am Dienstag mehrere internationale Grossauftraege aus den USA und Taiwan gemeldet. Das Gesamtauftragsvolumen betrage knapp fuenf Millionen DM.
Darueber hinaus habe SZ Testsysteme mit Maxim Integrated Products einen neuen Kunden hinzugewonnen, der bei dem Unternehmen Testgeraete im Wert von 2,2 Millionen DM bestellt habe. Das gute Ergebnis fuer das dritte Quartal
des laufenden Geschaeftsjahres habe die Wachstumsdynamik des Unternehmens signalisieren koennen. Die AG habe einen Umsatz von 21,9 Millionen DM erzielt. Im Jahresvergleich entspreche dies einem Anstieg von 80 Prozent. Fuer das laufende Geschaeftsjahr zum 30.9.2000 sei ein Umsatz in Hoehe von rund 75 Mio. DM geplant. Im Vorjahr seien lediglich 44,9 Mio. DM umgesetzt worden. Nachdem der Widerstand von 27 Euro durchbrochen worden waere, erwarten die Analysten von Hornblower Fischer weitere Kurssteigerungen. Angesichts der interessanten aktuellen Geschaeftsentwicklung und des langfristig positiven Ausblicks stufen die Analysten von Hornblower Fischer SZ Testsysteme von "Akkumulieren" auf "Kaufen" hoch.

Weitere tagesaktuelle Analysen:

aeco Kursziel ueber 20 Euro - Finanzen Neuer Markt
Cenit Bodenbildung abwarten - Platow Brief
Centrotec kaufen - Frankfurter Tagesdienst
Concept! neutral - Platow Brief
Cybernet mit Bodenbildung - Neuer Markt Inside
Dialog Semiconductor halten - Frankfurter Tagesdienst
Easy Software ab 41 Euro kaufen - NewTec-Investor
EM.TV Kursziel 82 Euro - Wieland Staud
Euromicron Grossaktionaer belastet - Wirtschaftswoche heute
Evotec Marketperformer - SES Research
Fortec bleibt ueberdurchschnittlich - HypoVereinsbank
Freenet halten - Platow Brief
Heyde kaufen - Aktienforum-Inter.net
Heyde klarer Kauf - Neuer Markt Inside
IDS Scheer mit Potential - Platow Brief
Infomatec meiden - Finanzen Neuer Markt
Internationalmedia kaufen - Platow Brief
Lion Bioscience akkumulieren - Hornblower Fischer
Lycos Europe zu teuer - Platow Brief
Lycos neutral - Kant VM
Management Data halten - Neuer Markt Inside
Management Data spekulativ - Lang & Schwarz
MIS einsteigen - Platow Brief
Sachsenring enttaeuscht - Wirtschaftswoche heute
Swing! unter 15 Euro kaufen - Finanzen Neuer Markt
SZ Testsysteme halten - Neuer Markt Inside
T-Online Einstieg lohnt nicht - Financial Times Deutschland
TEAM Communications kaufen - Smallcap-Investor
Trius neutral - Kant VM
United Internet ab 21 Euro kaufen - NewTec-Investor
Vectron kaufen - Berliner Volksbank
Vectron zukaufen - Frankfurter Tagesdienst

Quelle Aktiencheck
Hoffentlich habt Ihr diese Aktie gezeichnet!


SAP SI profitiert von Unternehmensnaehe zu SAP und SOFTWARE AG
__________________________________________________________________


HISTORIE

Die Gesellschaft ging im Juli 2000 aus der Verschmelzung der SRS
AG, der SAP Solutions GmbH und der SAP Systems Integration GmbH
auf die SAP SI AG hervor. Durch die Fusion entstand im Hinblick
auf die Gruendungsgesellschafter SAP und Software AG ein auf IT-
Dienstleistungen im SAP Umfeld spezialisiertes Unternehmen mit
breitgefasster Branchenexpertise. Die SRS AG und SAP Solutions
wurden 1990 bzw. 1980 von der Software AG bzw. SAP gegruendet.

KURZPORTRAIT

Die durch Zusammenfuehrung entstandene SAP SI AG besitzt somit
Zugang zu einer Vielzahl bedeutender Bluechip Accounts. Das
Unternehmen beschaeftigt derzeit rund 1.200 Mitarbeiter, davon
1.000 im Bereich Beratung, Entwicklung und Service. Der Solu-
tions & Service Provider der SAP-Produkte R/3 und mySAP.com
offeriert auch Dienst-, Konvergenz- und Implementierungsleis-
tungen fuer Non-SAP-Produkte und E-Business-Anwendungen.

Ferner entwickelt und vermarktet SAP SI eigene Software-Produkte
wie die kurz vor der Markteinfuehrung stehenden Produkte REA,
businessX und advertizeX. So integriert die Gesellschaft hetero-
gene Systemlandschaften in Unternehmen und ueber Unternehmens-
grenzen hinweg und verbindet/integriert SAP und non-SAP-Systeme
sowie ERP-Systeme und e-Business-Anwendungen.

Insbesondere adressiert man darueber hinaus die wachstumsstarken
Subsegmente Customer Relationship Management, Supply Chain Mana-
gement, Strategic Enterprise Management und Data-Warehouse.
Durch umfassendes Schnittstellen-Know-how ermoeglicht man die
erforderliche Kompatibilitaet und Connectivity ueber System- und
Unternehmensgrenzen hinweg.

Das Unternehmen verfolgt dabei einen ganzheitlichen Ansatz und
offeriert als Entire Lifecycle Service Provider ein breitgefass-
tes Leistungsspektrum, das von der Analyse und Planung ueber die
Einfuehrung und Realisierung bis zum Betrieb und der Optimierung
von IT-Systemen reicht, aus einer Hand. Hierbei adressiert man
sowohl mittelstaendische Unternehmen als auch Konzernstrukturen.

KERNKOMPETENZEN

SAP SI ist dabei stark branchenorientiert ausgerichtet. Aufgrund
der Unternehmensgroesse und Unternehmensnaehe zu SAP und Soft-
ware AG etablierte man spezifische Geschaeftsbereiche fuer
Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen sowie Oef-
fentliche Verwaltungen mit jeweils einer Vielzahl von Prime-
Clients und verfuegt hierbei ueber eingehende Expertise bei
entsprechenden betrieblichen Prozessen und branchentypischen
Anforderungsprofilen.

MARKTPOSITION, KUNDENSTRUKTUR

Daher verfuegt SAP SI unter allen am Neuen Markt notierten Sys-
temintegratoren mit Abstand ueber die diversifizierteste Bran-
chenexpertise (u.a. Automotive, Banking, Healthcare, Media und
Utilities), zaehlt deutschlandweit zu den Top 10 IT-Beratungs-
und Systemintegrationsunternehmen sowie zu den Top 5 SAP-Bera-
tungshaeusern und verfuegt ueber ein international breites
Kundenportfolio.

MARKTUMFELD & POTENTIAL

Der Betrieb moderner IT-Systeme wie ERP, Supply Chain Manage-
ment, Customer Relationship Management oder e-Business stellt
Unternehmen technologisch zunehmend vor grosse Herausforderun-
gen. Diesen Markt bedient SAP SI und offeriert hierbei um-
fassende Loesungen rund um die Integration von heterogenen
Systemen.

Durch die Kombination und Integration der Bereiche ERP/E-Busi-
ness/Outsourcing/ASP erzielen privatwirtschaftliche Unternehmen
und oeffentliche Institutionen hohe Produktivitaetsfortschritte
und realisieren umfangreiche Kotsensenkungspotentiale. SAP SI AG
agiert daher mit einem breiten, herstelleruebergreifenden Loes-
ungsportfolio und professioneller Systemintegration in einem
dynamischen Markt, der durch neue und weiterfuehrende technolo-
gische Entwicklungen ueber Jahre hinaus als wachstumsstark gilt.

GESCHAEFTSZAHLEN

Die Gesellschaft erzielte in den Geschaeftsjahren 1997/1998/1999
einen Umsatz von 67,46/106,77/151,65 Mio Euro und ein EBIT (vor
Goodwill Abschreibungen) von 9,66/21,65/31,19 Mio Euro. Im glei-
chen Zeitraum lag das Ergebnis je Aktie vor Goodwill und vor
Steuern bei 0,32/0,71/1,02 Euro. Nach Goodwill lag das Ergebnis
97/98/99 bei -39,8/-33,5/-27,1 Mio Euro.

AKTIENHERKUNFT

Es werden insgesamt 8,7 Mio Aktien zur Zeichnung angeboten.
Davon stammten 4,8 Mio Stueck aus einer Kapitalerhoehung und
3,9 Mio aus dem Bestand von Altaktionaeren. Ferner wird der
Greenshoe von 803.000 Aktien ebenfalls aus dem Besitz der
Altaktionaere bestritten.

BESITZVERHAELTNISSE

Nach IPO und Greenshoe ergibt sich folgende Aktionaersstruktur:
SAP AG 53,6%, Software AG 11,4%, SBS Siemens Business Services
GmbH & Co. OHG 6,7%, Achim Josefy 1,6%, Mitarbeiter 2,0%, Free
Float 24,7%.

MITTELVERWENDUNG

Der Emissionserloes dient der Wachstumsfinanzierung. In diesem
Rahmen sind Marketingaufwendungen zur Steigerung des Bekannt-
heitsgrades vorgesehen. Einen besonderen Stellenwert innerhalb
der Expansionsstrategie raeumt man der Internationalisierung
ein.

So sollen mit den Mitteln aus dem Boersengang Niederlassungen
in Resteuropa und in den USA gegruendet werden, um international
agierende bzw. in diesen Laendern ansaessige Kunden zu adressie-
ren und diese lokal betreuen zu koennen. Im Rahmen der Interna-
tionalisierung forciert man insbesondere die wachstumsstarken
Geschaeftsbereiche Outsourcing und E-Business.

AKTIENSERVICE-RATING

Im 1. Halbjahr 2000 konnte man den Umsatz um 25% auf 84,3 Mio
Euro steigern und dabei ein EBIT von 13 Mio Euro erwirtschaften.
Da die Gesellschaft nach dem Zusammenschluss durch die jetzige
Unternehmensgroesse insbesondere in der Lage ist, zunehmend
internationale Grosskunden mit komplexen Anforderungsprofilen
anzusprechen, ist mit einer Fortsetzung der Wachstumsdynamik
zu rechnen.

Weitere Umsatzimpulse werden von der im Herbst geplanten Markt-
einfuehrung der eigenen Software-Standard-Komponenten REA, busi-
nessX und advertizeX ausgehen. Mit langfristigen Wachstumsimpul-
sen ist aufgrund der geplanten Erweiterung der Geschaeftsfelder
E-business und System-Integrationsleistungen von non-SAP-Produk-
ten, begleitet von entsprechenden Qualifizierungsmassnahmen, so-
wie der Auslandsexpansion, zu rechnen.

Weiterhin wird SAP SI in allen Bereichen wie Entwicklung oder
Kundengewinnung von der Unternehmensnaehe zu den bedeutenden
Standard-Software-Unternehmen SAP und Software AG profitieren
und generiert hierdurch tiefgreifende Wettbewerbsvorteile.

So verfuegt SAP SI unter allen am Neuen Markt notierten System-
integrationsgesellschaften mit Abstand ueber die diversifizier-
teste Branchenexpertise und zaehlt deutschlandweit zu den Top 10
IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen, sowie zu den
Top 5 SAP-Beratungshaeusern.

Bereinigt man das Betriebsergebnis um akquisitionsbedingte
Abschreibungen, so errechnet sich eine Marge von 20% vom Umsatz.
Somit dokumentiert SAP SI bisher eine ueber dem Branchendurch-
schnitt liegende Rentabilitaet. In den kommenden 3 Jahren muss
man durch die Fusion allerdings mehr als 40 Mio Euro pro Jahr
abschreiben, was das Nettoergebnis erheblich belaste wird.

Zu den Risiken zaehlt ferner die hohe Abhaengigkeit zu SAP.
Floriert das SAP-Geschaeft bei SAP SI, stagniert das Geschaeft
hingegen, wird sich dies auch bei SAP SI bemerkbar machen. Zudem
verpflichteten sich die Altaktionaere SAP und Software AG
lediglich zu der Minumum-Lock-Up-Periode von 6 Monaten, was im
Hinblick auf das langfristig kommunizierte Interesse sonderbar
erscheint.

Im Hinblick auf die guenstige Bewertung, die starken Partner SAP
und Software AG, sowie aufgrund des vielversprechenden Wachs-
tumspotentials und der aussichtsreichen Marktposition empfehlen
wir den Titel zur Zeichnung.

Mit einer 2001e-Umsatzmultiple von 2,5 auf Basis Obergrenze
Bookbuildingspanne ist der Titel im Branchenvergleich ausge-
sprochen guenstig bewertet. In Anbetracht der deutlich hoeheren
vorboerslichen Taxen ist jedoch damit zu rechnen, dass die guen-
stige Bewertung auf Erstnotizniveau bereits escomptiert wird.

Daher sehen wir im Hinblick auf die zu erwartenden Zeichnungs-
gewinne von voraussichtlich 100% (vorboersliche Taxe: 39-41 Euro
/ tatsaechliche Bookbuildingspanne: 16-19 Euro) darueber hinaus
zunaechst wenig weiteres Steigerungspotential.

Von einem Nachfassen ueber die Boerse sollte der Anleger auf-
grund der voraussichtlichen hohen Zeichnungsgewinne und dem
damit verbundenen ambitionierten Bewertungsniveau absehen. Bei
der Zeichnung beruecksichtigte Anleger sollten die zu erwar-
tenden Zeichnungsgewinne durch geeignete Limittechnik absichern.

KENNZAHLEN - SAP Systems Integration AG, Dresden

Erstnotiz: 13.9.2000
Segment: Neuer Markt
Branche: IT-Dienstleister
Bookbuildingspanne: 16-19 Euro
Zeichnungsfrist: 4.-8.9.00
Konsortium: Commerzbank, HypoVereinsbank
Volumen: 8,7 Mio Aktien + 803.000


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.