DAX+0,16 % EUR/USD+0,06 % Gold-0,85 % Öl (Brent)+1,17 %

++ STAATSANWALTSCHAFT - AUGSBURG - ermittelt gg INFOMATEC - seit ENDE ´ 99 ++ - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Staatsanwaltschaft Augsburg ermittelt gg Infomatec seit Ende`99

München (vwd) - Die Staatsanwaltschaft Augsburg ermittelt bereits seit Ende des vergangenen Jahres gegen die Infomatec AG, Augsburg, wegen des Verdachts unzutreffender Ad-hoc-Mitteilungen und Insidergeschäften. Der leitende Oberstaatsanwalt des Landgerichts Augsburg Reinhard Nemetz erklärte am Montag gegenüber vwd, die Ermittlungen seien aufgrund anonymer Anzeigen in Gang gekommen, wann mit einer Eröffnung des Hauptverfahrens zu rechnen sei, könne er nicht sagen. Zugleich bestätigte Nemetz den Eingang einer Strafanzeige der Schutzgemeinschaft für Kleinaktionäre (SdK). Die SdK hatte Anzeige wegen Kursbetruges und Insiderhandels gestellt.



Die Infomatec AG selbst geht weiter auf Tauchstation. Auf Nachfrage stellte die Pressesprecherin lediglich die Möglichkeit in Aussicht, die Vorstände auf einer im Laufe der Woche in Frankfurt anberaumten Pressekonferenz zu befragen. Bis dahin habe der Vorstand einen "Informationsstopp" verhängt. Die Pressekonferenz sollte bereits am vergangenen Donnerstag stattfinden.


+++Brunhild Stelter

vwd/11.9.2000/bst/sa

11. September 2000, 12:05

Infomatec Integrated Information Systems AG: 621850,622200


mfg hardy-2
Und ich schätze mal, das ist nicht das einzige Verfahren, das gegen Infomatec läuft.
Und vielleicht sollte die Staatsanwaltschaft auch gleich gegen die User sailor, Sepp Lederhaose und Gigaguru
ermitteln, die alle drei dem Unternehmen nahe stehen und genügend Anleger in die Sch. geritten haben.

(Moralische) Verbrecher nicht nur bei IFO - auch hier am Board.

Gruss gg
Gilt das eigentlich auch für Pusher der Aktie ???

Nun ja, wenn schon ein Guru eine Lederhose trägt !
Gefälschte Adhoc Meldungen: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Infomatec


Unter dem Vorwurf der Fälschung mehrerer Ad-Hoc-Meldungen ermittelt die Augsburger Staatsanwaltschaft gegen das Softwareunternehmen Infomatec. Die Nachforschungen dauerten bereits längere Zeit an, sagte der leitende Oberstaatsanwalt Reinhard Nemetz am Wochenende gegenüber der Presse. Bei den Ermittlungen gehe es auch um den Verdacht unzulässiger Insidergeschäfte.

Dazu, ob sich die Ermittlungen gegen die Vorstände des Unternehmens richteten, wollte Nemetz keine Angaben machen. Die Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre (SdK) hat jedenfalls Anzeige gegen das Unternehmen erstattet. Ende letzten Monats war die Gemeinschaft mit Vorwürfen gegen das Augsburger Unternehmen an die Öffentlichkeit getreten. Die WestLB hat daraufhin ihre Zusammenarbeit als Konsortialbank der Infomatec mit dem Unternehmen beendet und den Rückzug aus dem Aufsichtsrat bekannt gegeben. In einer Mitteilung vom heutigen Tag teilt die Infomatec IIS AG dies offiziell mit, die Gesellschaft sei nun dabei, ihre Betreuerverhältnisse entsprechend den Bedingungen am Neuen Markt neu zu ordnen. In diesem Zusammenhang werde auch geprüft, "ob die Gesellschaft in ein anderes Börsensegment wechselt oder am Neuen Markt verbleibt."
11.09.2000
Infomatec verkaufen
BfG Bank


Die Analysten der BfG Bank hätten die Aktie der Infomatec (WKN 622200) bereits am 17. April 2000 zum Verkauf empfohlen. Kursverlust seitdem rund 65 Prozent. Aufgrund des Vertrauensverlustes empfehlen die Analysten die Verluste zu realisieren. Mit einer Erholung sei nicht zu rechnen.

Das Augsburger Unternehmen prüfe nach dem Rückzug der WestLB als Betreuer nun auch den Rückzug vom Neuen Markt. Die WestLB habe den Betreuungsvertrag mit Infomatec gekündigt, nachdem die Internetfirma ihre Umsatz- und Ergebnisprognosen massiv nach unten korrigiert habe und darüber hinaus auch Falschangaben in früheren Mitteilungen eingeräumt habe.

Demnach rechne Infomatec für das laufende Jahr mit 50,1 Mio. Euro Umsatz, nachdem zuvor 90 bis 100 Mio. Euro prognostiziert worden seien. Des weiteren erwarte der Konzern für 2000 einen Verlust vor Steuern und Zinsen von 25,9 Mio. Euro.


mfg hardy-2
und damit nicht genug:
lt. bericht in tele-b. /37, bekommen die set-top-boxen von infomatec KEINE zulassung in d, wegen überschreiten der strahlen-norm. mobilcom rechne mit verlusten "in den hunderttausenden". wahrscheinlich müssen bereits ausgelieferte boxen zurückgerufen werden!

wer auf den boardbekannten user "gigaguru" gehört hat und sein geld in infomatec versenkt hat, schaut jetzt in die röhre.
in diesem zusammenhang wäre der rechtsweg zu erwägnen!
hallole,

ich bleibe investiert und werde mich ende 2000 zurücklehnen und
sagen:

"ES WAR RICHTIG, DRIN ZU BLEIBEN !!"





hoffentlich!!!!!!!!!!!!!!

gruss fenstergriff :):):(:(:)
Rechtsmittel gegen Gigaguru? Wenn sich einer dessen Beiträge durchliest und dann öffentlich behauptet, diese Kritzeleien ernst genommen zu haben, der sollte besachwaltet werden.
Wer aufgepasst hat, hat in den letzten zwei Tagem 40% gemacht! Wie ich z.b.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.