DAX-0,58 % EUR/USD0,00 % Gold-0,71 % Öl (Brent)+0,03 %

UMWELTKONTOR_KURSZIEL - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

HALLO LIEBE BÖRSANER,
ich hatte Anfang Juli ein kleines Investment in UmweltKontor gewagt,
gestern verbrachte ich ein paar Stunden um alle drei "Umweltraketen" der letzten Tagen genauer zu untersuchen.
Dabei enschließ ich mich heute im laufe des Vormittages noch ein Posten an Umweltkontor aufzubauen und zwar deswegen:

KGV- 2001 - ca. 55, aber was viel interessanter ist der PEG-Ratio (KGV/Gewinnwachstum Verhältniss) und der liegt bei Umweltkontor bei 0,32!!!!!!!( Energiekontor schon um die 1,00 , und Plambeck bei ca. 1,50 !! schön teuer- als gesunder PEG wird mit bis zwischen 0,5 bis 1,00 beurteilt. Ich schätze also,daß der Umweltontor kurzfristig 3-stellig werden kann.

Und die Ölkrise sowie der andauernder Hype auf Umweltaktien machen den Rest.
Gruß & good trade
MC :cool:
und warum hast Du uns das nicht vor 43 Wochen erzählt, als Umweltkontor noch bei 20 Euro stand?

Da der Kurs sich innerhalb von 2 TAGEN verdoppelt hat, ist das Risiko viel zu hoch!

Die Lemminge die heute zu 63 Euro gekauft haben, verkaufen ja jetzt schon für 20% weniger-guter Deal!

Grüsse Rudi
Sorry sollte heißen: vor 3 Wochen!

und warum hast Du uns das nicht vor 3 Wochen erzählt, als Umweltkontor noch bei 20 Euro stand?

Da der Kurs sich innerhalb von 2 TAGEN verdoppelt hat, ist das Risiko viel zu hoch!

Die Lemminge die heute zu 63 Euro gekauft haben, verkaufen ja jetzt schon für 20% weniger-guter Deal!

Grüsse Rudi
Du vergißt den Basiseffekt von Umweltkontor! Wenn man von nur wenigen Millionen Umsatz kommt, ist es ein leichtes diesen zu vervielfachen. S

Du hast Dich offensichtlich nicht gut genug mit dem Thema beschäftigt. UKs Gewinn pro Aktie werden in 2000 deutlich sinken dies liegt auch an dem teuren Börsengang.

Gewinne pro aktie in 1999, 2000 bzw 2001 in Euro pro aktie (Quelle Umweltbankanalyse Seite 25/ siehe auch wallstreetonlineanalyse):

UK 0,4 0,27 1
EK 0,8 1,49 2,3
PNE 0,46 1,5 2,59

Durschnittliches jährliches Gewinnwachstum pro Aktie in 2000 bzw 2001 (geometrisches Mittel):
UK 58%
EK 69,5%
PNE 137,3%

KGV- Wachstumsverhältnis PEG demnach bei verwendung der 2001 kgvs:
UK 53/58 = 0,91
EK 43/68,7 = 0,626
PNE 21,5/137,3 = 0,156

DAS Ergebnis ist, daß alle drei unterbewertet sind. UK aber im PEG- Vergleich fast das 6 (sechs)-fache teurer ist!!

Marktkapitalisierungsvergleich:

UK 8x53 = 424 Mio Euro
PNE 2,5x56 = 140 MIO Euro

UK hat also die DREI-fache Marktkapitalisierung, obwohl der Umsatz von Plambeck 1999 mehr als das DREI- fache höher war und PLambeck in 2001 fast das dreifache wie UK verdienen wird!!

Du vernachlässigst, den Basiseffekt: Es ist ein leichtes den Umsatz und Gewinn zu vervielfachen, wenn das vorjahr sehr schwach war. PNE hatte in den Vorjahren auch riesige Umsatzsprünge. 1998 wurde der Umsatz mehr als verfünffacht. Sobald UK in die hohen Regionen von PNE kommen wird, wird sich auch hier das Wachstum deutlich verringern. Du kannst nicht auf Basis eines einzigen Ausnahmejahres ein PEG für die Zukunft errechnen, das ist Dein Fehler.

Ich hoffe Dir geholfen zu haben.
Ah da ist ist der Rudi mit Kurszielen für SAP SI von 2X,XX
Rudi, warum ich nichts bezüglich UK gesagt habe, tja muß ich den alles sagen :confused: - andererseits hatten wir vor mehreren Wochen noch keine Ölkrise und wenn ich ehrlich sein soll habe ich diese Kursentwicklung nicht so rasant erwartet. Außerdem ist das ein kleiner Posten im meinem Depot aber immer noch mit Verdoppelungpotenzial!
Rudi mein lieber -bleib cool, und wenn Du schon diskutieren willst, dann versuche zumindest mit Fundametaldaten Deine postings zu untamauern oder mit news oder sonstiges etc., aber bitte nicht so,- "warum hast Du damals nicht gesagt" " die haben sich schon verdoppelt-jetzt können die nur fallen" Rudi, nicht so.....
Gruß & good trade
MC :cool:
Hi all ...

@MACCONRAD

also ich kann nur hoffen, daß Umweltkontor nicht so schnell dreistellig wird! Sollte das nämlich eintretenwerden wir genausoschnell wieder kräftig in den tiefen zweistelligen Bereich rauschen und der Aktie würde sofort nen Zockerimage anheften. Das wäre irgendwie genau das gegenteil davon, was ich gerne hätte.
Laß die Aktie jetzt erst mal zur Ruhe kommen und meinetwegen wieder bis auf 40 -45 zurückkommen, damit sich daraus ein gesunder Aufwärtstrend bilden kann.

Gruß
Fruitcake01
@spider,
wär`s mit diesem Vergleich:
EBITDA_Marge 99- UK 8,19 !!! Plambeck 5,35 ! was nun....:confused:
Ich glaube alle drei werden noch steigen dem UK gebe ich zusätzliche plus Punkte aus der Windenergie (Bekanntheitsgrad- fahr mal die A2 nach Berlin da stehen unmengen "Werbemittel" direkt an der Autobahn wo täglich hunderttausende unterwegs sind.
Na ja, wir werden mal sehen. Danke trotzdem für ausführliche Gegedarstellung.
Gruß & good trade
MC :cool:
Hallo Obstkuchen,
mach Dir mal keine Sorgen, soooo einen starken Einfluß ;)auf den Kursverlauf kann ich doch nicht haben, oder :laugh:
Gruß
MC :cool:
@ macconard:
Auch darauf kann ich Dir genau antworten: UK hat eine längere Wertschöpfungskette als PNE, daher die etwas höhere Marge.
z.B. betreibt UK für die eigenen Fonds selbst Marketing, während PNE den Vertrieb der Fonds an den Spezialisten Umweltbank zum größtenteil outgesourct hat. Die Umweltbank will für dafür natürlich Geld, aber PNE kann sich im Gegenzug auf sein Kerngeschäft konzentrieren. (Nur so nebenbei: daher z.B. die miserable PNE- HOmepage, weil man sich einfach nie drum gekümmert hat. Vertrieb und Marketing will man in Zukunft aber wieder zum Teil ins eigene Haus zurückholen. Ich denke UK und EK haben gezeigt, dass man dadurch ein besseres Image und Bekanntheitsgrad aufbaut).
@spider,
somit , würd` ich behaupten ist alles gesagt worden und wir sind fast der gleicher Meinung ;), machen wir jetzt dem Obstuchen ein Gefallen und lassen die Aktie erst konsolidieren damit sie später schön steigen kann.
Gruß & good trade & Danke
MC :cool:
@spider,
ich bin es nochmals und zwar es geht um sehr wahrscheinlich Korrektur DEINER Zahlen! Quelle wallstreetonline- Zitat
"Das durchschnittliche Gewinnwachstum für die nächsten zwei Jahre (2001 und 2002) liegt bei Umweltkontor bei 170% und 24% bei Plambeck"
Wollte ich eigentlich nichts mehr Posten aber Ordnung muß sein ;)
Gruß & good trade
MC :cool:
UK MUSS in den nächsten zwei Jahren auch EXTREM wachsen, da das 2000er kgv derzeit bei 212 (zwei-eins-zwei) liegt!!

Dann wird sich der Basiseffekt relativieren und dabei schreibt wallstreetonline ausdrücklich, daß für alle drei Aktien in den nächsten Jahren ein Gewinnwachstum von 30% erwartet wird:

"Für UK wird ein ähnliches Wachstum wie bei Plambeck erwartet...
Auch für ENK liegen die Wachstumserwartungen bei etwa 30 Prozent jährlich."

Ich beobachte sehr viele analysten, aber mir ist kein einziger bekannt, der eine 2002 Gewinnerwartung für Plambeck angegeben hat.
Was das Jahr 2002 bringt kann man nur sehr schwer voraussehen und der Großteil der Analysten liegt meist falsch.

Da ist es mir schon näherliegend die Abschlußkennzahlen die im Frühjahr 2001 und 2002 bekanntgegeben werden vorauszuahnen.
@derspider: UK hat in knapp 3 Monaten ein AKTUELLES KGV von 50!!!!!
Ein A K T U E L L E S KGV wohlgemerkt. So, und jetzt kannste anfangen, mir die aktuellen KGV´s der Neuen Markt-Werte zu nennen, die dann niedriger sind!

Gruß
JayM ;)
und hier der Originalartikel (Gewinnwachstum 170 zu 24 & ) :


Umweltunternehmen im Peer-Group Vergleich


von Kai Kempermann


Atomausstiegsdiskussionen, Ökosteuer, Klimaveränderungen, gewachsenes Umweltbewusstsein in der Bevölkerung und eine Reihe anderer Argumente, ließen in den vergangenen Tagen eine Branche mehr und mehr in das Blickfeld der Anleger rücken: Die Branche Umwelttechnologie.
Neben rasanten Wachstumsraten wird dieser Branche aus Analystenkreisen eine florierende Zukunft zugesprochen, denn je mehr die herkömmliche Energiegewinnung durch Atomkraft in den Hintergrund gedrängt wird, desto stärker dürften nach überwiegender Marktmeinung die erneuerbaren Energien von dieser Entwicklung profitieren.
Im Hinblick auf die Bewertung eines Umweltunternehmens, sollte man sich nach gängigen Bewertungsregeln in erster Linie an der Kennziffer Kursgewinnverhältnis ( KGV ) bzw. am Gewinnwachstum orientieren. Zur Berechnung des KGV`s setzt man den von Analysten erwarteten Gewinn eines Geschäftsjahres mit dem aktuellen Aktienkurs ins Verhältnis. Liegt das in dieser Weise ermittelte Kursgewinnverhältnis unter dem Gewinnwachstum im betreffenden Zeitraum, spricht man nach allgemein vorherrschender Analystenmeinung grundsätzlich von einer `moderaten Bewertung`.
Das in Bezug auf die Internetagenturen zu rate gezogene Kursumsatzverhältnis, ist im Hinblick auf die Bewertung eines Unternehmens aus dem Umweltsektor von untergeordneter Bedeutung.

Dem Peer-Group Vergleich wurden die Kassakurse des 15.09.00 zugrundegelegt.




Die Branche


Das weltweite Marktvolumen der Nutzung von erneuerbaren Energien steigt nach einem Szenario des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR) von jährlich 12 Milliarden Euro auf rund 30 Milliarden Euro im Jahr 2010. Der globale regenerative Anteil an der Stromerzeugung stagniert trotz hoher Zubauleistung auch im Jahr 2010 bei ungefähr 20%.
Die erneuerbaren Energien (Wasser-, Wind-, Solar-, Bio-, und Geoenergie) tragen nach einer Untersuchung des IWR mit jährlich circa 2.800 Milliarden Kilowattstunden (kWh) zu rund 20 Prozent an der weltweiten Stromerzeugung ( rund 14.000 Milliarden Kilowattstunden) bei. Zum Vergleich: Der jährliche Stromabsatz in Deutschland beträgt ungefähr 460 Milliarden kWh.
Die mit Abstand wichtigste regenerative Energiequelle ist die seit langem etablierte Wasserkraft ( 2.700 Milliarden kWh). Auf dem zweiten Platz folgt die Stromerzeugung aus geothermischen Anlagen (circa 50 Milliarden kWh), auf dem dritten Platz die Windenergie (23 Milliarden kWh).

Mehr als 6% der Stromversorgung werden derzeit in Europa unter Ausnutzung der erneuerbaren Energien geliefert, mit stark steigender Tendenz. Bis 2010 werden erneuerbare Energien mehr als 12 % des europäischen Energiebedarfs decken (Quelle: EU-Kommission). Bis 2050 ist geplant, dass erneuerbare Energien mindestens 50 % des Stromverbauchs ausmachen (Quelle: Deutsche Shell AG).
Der Windenergiemarkt soll in den kommenden 20 Jahren mit Raten von bis zu 30 % jährlich wachsen (Quelle: BTM). Dem Photovoltaikmarkt wird eine Entwicklung analog dem Mobilfunkmarkt vorhergesagt (Quelle: Sarasin)


Gesetzliche Rahmenbedingungen


Die Bundesregierung hat durch das aktuell am 1. April 2000 in Kraft getretene EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) den Kick-off für eine ungebremste Marktentwicklung gegeben. Die Einspeisevergütung für Strom aus regenerativen Energiequellen wird hierin festgelegt. Weiterhin entfällt der sogenannte "5%-Deckel", d.h. Strom aus erneuerbaren Energien kann ohne Begrenzung nach oben ins Stromnetz eingespeist werden.



Die Energiequellen


Die Windenergie





Physikalisch gesehen kann man Windkraft als Umwandlung der Bewegungsenergie der Luftmassen der Erde - eben des Windes - in elektrische Energie bezeichnen. Wind ist seit Jahrtausenden neben der Wasserkraft die wichtigste Form der Antriebsmöglichkeit. Windmühlen, die als Pump- und Mahlwerke benutzt wurden, hielten sich in Europa bis ins frühe 20te Jahrhundert hinein. In Ländern der Dritten Welt oder fern der Stromnetze werden Windmühlen bis heute erfolgreich als Energieerzeuger und Antriebstechnik genutzt. In Deutschland drehten sich bereits im Jahre 1850 circa 200 000 Windmühlen, ehe die industrielle Revolution und die damit verbundene Verbreitung der Dampfmaschine zu einem rapiden Rückgang führte.

Die Renaissance der Windkraftnutzung begann in den 70er Jahren und ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen: Durch die Ölkrise von 1973 wurde erstmals die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern auch breiten Bevölkerungsschichten plastisch vor Augen geführt. Die persönliche Betroffenheit, dokumentiert z. B. in Form des autofreien Sonntages, sensibilisierte die Öffentlichkeit in zunehmendem Maße für Fragen der Energiepolitik.

Die Gewinnung von Energie durch Atomkraft schien zwischenzeitlich eine Alternative zu Öl und Gas als Energieträger darzustellen, doch das Bewusstsein einer latenten atomaren Gefährdung und schier unendliche Halbwert- und damit Lagerzeiten der verbrauchten Kernbrennstäbe provozierten den Widerstand in der Bevölkerung. Es bedurfte jedoch der Katastrophe von Tschernobyl im Jahre 1986, die in ihren Folgen noch bis heute nachwirkt, um das Gefahrenpotential in seinem ganzen Ausmaß sichtbar zu machen. Seitdem wird der Ausstieg aus der Kernenergie ernsthaft diskutiert.

Ein weiterer Faktor zugunsten der Stromgewinnung durch Windkraft war das gewachsene Umweltbewusstsein in der Bevölkerung seit den 70er Jahren. Der jahrzehntelange Raubbau an den natürlichen Ressourcen Luft und Wasser führte zu Klimaveränderungen, die einschneidende Ausgleichsmaßnahmen notwendig machten. In diesem Zuge erkannte man den unschätzbaren Vorteil der erneuerbaren Energien, allen voran der Windenergie.

Nachdem in den USA und in Dänemark erste Pionierarbeiten in dieser Richtung geleistet worden waren, begann im Jahre 1980 auch in Deutschland die intensive Erforschung der Windenergie: Das Bundesministerium für Forschung und Technologie realisierte in Zusammenarbeit mit drei großen Energieversorgungsunternehmen das Projekt GROWIAN (Großwindanlage). Die 1983 in Betrieb genommene 3-Megawatt-Anlage lief aber nur wenige Betriebsstunden. Das Projekt geriet zum Fiasko, die Windenergie in Deutschland erlitt einen herben Rückschlag und wurde in ihrer Entwicklung um Jahre zurückgeworfen.
Erst die Verabschiedung des Stromeinspeisungsgsetzes im Jahr 1991, in dem für regenerativ erzeugten Strom eine Vergütungsregelung festgelegt wurde, brachte für die Windenergienutzung den entscheidenden Durchbruch.
Seitdem hat die Energiegewinnung aus Windkraft einen rasanten Aufschwung genommen. Inzwischen ist Deutschland weltweit die Nr.1 im Hinblick auf die Energiegewinnung mittels Windkraft und wird diese Spitzenposition gemäß unabhängiger Forschungsstudien auch in absehbarer Zukunft nicht abgeben.


Photovoltaik





Bei der Photovoltaik wird Lichtenergie der Sonne direkt in elektrische Energie umgewandelt. Das Energiepotential ist dabei abhängig von verschiedenen Faktoren wie der geographischen Lage, dem Grad der Bewölkung, der Höhenlage, dem Sonnenstand und der Tageslänge. In Deutschland sind durchschnittlich 1 300 - 1 900 Sonnenstunden pro Jahr feststellbar, wobei im Süden die besten, im Norden gute und in der Mitte Deutschlands die geringsten Werte anzutreffen sind.
Die Energiegewinnung erfolgt durch Solarzellen. Die in der Zelle integrierten Halbleiter werden mit Lichtenergie bestrahlt und setzen damit den photovoltaischen Effekt in Gang, der als Endprodukt Gleichstrom generiert. Mehrere Solarzellen werden zu Solarmodulen, diese wiederum zu einem Solargenerator zusammengeschaltet. Üblicherweise wird der Stromverbraucher direkt mit dem Generator verbunden. Da der Wirkungsgrad von Solarzellen meist nur bei ungefähr 15%, maximal aber bei 23% liegt, ist eine relativ große Fläche notwendig, um eine ausreichende Stromversorgung zu gewährleisten.


Biomasse





Biomasseverbrennung oder -vergasung ist die älteste Form der Energiegewinnung und beruht auf dem Grundprinzip der Photosynthese. Holz ist der wichtigste Rohstoff zur thermischen Nutzung von Biomasse. Weitere potentielle Energieträger sind unter anderem organische (trockene) Abfälle, Pflanzen und Holzreste. In drei Phasen wird der Verbrennungsprozess durchgeführt, wobei die Energiefreisetzung vom Grad der Verbrennung abhängig ist.
Da bei einer unvollständigen Verbrennung Emissionen in Form von Gasen und Brennstoffpartikeln freigesetzt werden, wird durch entsprechende Filter dieser Ausstoß auf ein Minimum beschränkt.


Wasserkraft





Die kinetische und potentielle Energie von Wasser ist in elektrische Energie umwandelbar. Je höher die Wassermenge und die Fallhöhe sind, umso größer ist auch die gewonnene Energie. Wasserkraftwerke sind die moderne Variante der früher benutzten Wassermühlen, die mit Schaufelrädern arbeiteten. Diese Aufgabe übernimmt jetzt eine Turbine, die in ihrer Wirkungsweise mit einem Pumpsystem vergleichbar ist.
Durch die einfache Speichermöglichkeit der Wasserkraft (zum Beispiel durch Hochpumpen oder Aufstauung des Wassers) ist eine schnelle Verfügbarkeit gewährleistet. In der Praxis existieren eine Reihe von Kraftwerkstypen, die unter anderem nach Herkunft des Wassers, dem Druckbereich oder der Bauweise unterschieden werden können.
In Deutschland werden fast 4% der Stromproduktion durch Wasserkraft abgedeckt. Damit ist Wasserkraft zur Zeit die leistungsstärkste regenerative Energieform. Allerdings sind die Potentiale zur Nutzung der Wasserkraft in Deutschland bereits zu einem großen Teil erschlossen.


Solarthermie


Wie bei der Photovoltaik wird auch bei Solarwärmeanlagen die von der Sonne abgegebene Energie genutzt, d. h. in diesem Fall in Wärme umgewandelt. Über Sonnenkollektoren kann eine Konzentrierung von Wärme erzielt werden, da Glas einstrahlendes Licht durchlässt und das von der Rückwand reflektierte Licht bzw. die dabei entstehende Wärme speichert. Durch einen Absorber, der die eingestrahlte Lichtenergie aufnimmt und sich erwärmt, kann Wärme an den Verbraucher abgegeben werden.
Obwohl bei der Umwandlung der Licht- in Wärmeenergie der Wirkungsgrad erst bei circa 50% liegt, können schon jetzt Sonnenkollektor-Systeme auf Privatwohnungen den Eigenbedarf an Warmwasser nahezu abdecken. Außerdem wird die Solarwärme verstärkt im Bereich der Niedrigenergie-Bauweise eingesetzt.
Solarwärme kann durch einen weiteren Konzentrationsprozess in elektrische Energie umgewandelt werden; diesen Vorgang bezeichnet man als Solarthermie. Die solarthermische Forschung befindet sich zur Zeit noch in der Erprobungsphase. Da der Energieverlust bei der Entstehung von Solarthermie relativ hoch ist, bietet sich die Errichtung von entsprechenden Kraftwerken nur in Gegenden mit sehr hoher Sonneneinstrahlung an.



Lebenszyklen von Energiequellen 1910 – 2030






Stromverbrauch : Jährliches Wachstum 1995 – 2020







Erneuerbare Energien in Europa


In ihrem im November 1997 veröffentlichten Buch "Energie für die Zukunft: Erneuerbare Energieträger" entwirft die Europäische Kommission einen Aktionsplan zur Nutzung regenerativer Energiequellen, der gemeinschaftsweit deutliche Zeichen setzt.

Ziel des Planes ist, das Gleichgewicht zugunsten der erneuerbaren Energien wiederherzustellen und ihnen bis zum Jahr 2010 einen Marktanteil von über 10% am Brutto-Inlandsenergieverbrauch der Europäischen Union zu sichern. Im Juli 1999 konnte die Europäische Kommission in ihrer Kampagne feststellen, dass "die Mehrzahl der Regierungen als logische Folge den Schritt von Sektor- oder auf bestimmte Energieträger beschränkte Programme hin zu kohärenten Förderstrategien für erneuerbare Energieträger als integralen Bestandteil der nationalen Energiepolitik vollzogen hatte und dies in Form von Dokumenten veröffentlicht. In mehreren Ländern sind solche Strategien jüngst fertiggestellt worden oder die Erarbeitung steht kurz vor dem Abschluss (Belgien: Wallonien; Irland; Italien; Luxemburg; Großbritannien)."
Diese Kampagne der Europäischen Kommission hat die Regierungen der Mitgliedstaaten dazu angeregt, selbst entsprechende Kampagnen (Irland, Spanien, Italien) zu starten. Einige Länder (Österreich, Finnland, Schweden) haben traditionell einen hohen Anteil an erneuerbaren Energieträgern in ihrer Energiebilanz, der sich hauptsächlich auf große Wasserkraftwerke und Biomasseanlagen stützt.
Obwohl der Anteil an erneuerbaren Energieträgern in diesen Ländern beträchtlich höher liegt als das vereinbarte EU-weite Ziel von 12 % für 2010, verfolgt ihre nationale Energiepolitik eine weitere Ausweitung des Anteils der erneuerbaren Energieträger.
Dänemark, Griechenland, die Niederlande und Spanien sind Beispiele für Länder, die in den siebziger Jahren mit einem niedrigen Anteil an erneuerbaren Energieträgern begonnen hatten, dann mittel- und langfristige Zielstellungen und schließlich Aktionspläne mit Umweltzielsetzungen einem breiten politischen Konsens und einem entsprechenden Akzeptanzniveau basierenden Ziele Fortschritt und Stimulanz bewirken. Beispielsweise wurden in Spanien bis Ende 1997 (einschließlich der im Bau befindlichen Anlagen) die Ziele für das Jahr 2000 bereits zu fast 200% erreicht. Österreich hat keine nationalen Zielvorgaben dafür aber regionale Ziele. Eine Region (Oberösterreich) hat sich für die nächsten Jahre sogar ein Endziel von 100% Versorgung aus erneuerbaren Energieträgern gestellt. Zu den Ländern ohne nationale Zielsetzungen (zumindest für die Gegenwart) gehören Deutschland und Frankreich, die Länder mit dem höchsten Energieverbrauch in der EU. (Quelle: Arbeitspapier der Kommissionsdienststellen, "Energie für die Zukunft: Erneuerbare Energieträger", Gemeinschaftsstrategie und Aktionsplan), GD XVII, Juli 1999.



Entwicklung der Windenergie in Deutschland, Europa und weltweit von 1990 bis 1999







Zuwachsraten installierter Windenergien in Europa

















Energiekontor AG ( WKN.: 531350 )


Das Unternehmen

Die Energiekontor AG wurde im Jahre 1990 als privates und unabhängiges Unternehmen in Bremerhaven gegründet und unterhält neben dem Firmensitz in Bremen-Brinkum auch Niederlassungen in Bremerhaven und Krefeld. In Großbritannien (Leeds), Griechenland (Athen), Portugal (Lissabon) und Spanien (Barcelona) wurden Tochtergesellschaften gegründet . Einhergehend mit der Expansion ins europäische Ausland, werden im Jahre 2000 die ersten Windparks in Portugal und Griechenland realisiert werden.

Energiekontor ist eine europaweit tätige Entwicklungs- und Betreibergesellschaft zur Realisierung von Windkraftprojekten. Als Full-Service-Unternehmen betreut das Unternehmen Projekte komplett von der Flächenakquisition über die Planung, den Bau und den Vertrieb bis zur Betriebsführung. Energiekontor bietet Beteiligungen an den errichteten Windparks an. Darüber hinaus ist der Erwerb von Einzelanlagen möglich.

Das Bremerhavener Unternehmen ist nach Unternehmensangaben der führende deutsche Projektentwickler im Windkraftsektor. Das Gesamtinvestitionsvolumen der projektierten und realisierten Windparks betrug Ende 1999 bereits über 400 Millionen DM. Bis zum Frühjahr 2000 wurden mit der Unterstützung von circa 2.200 Anlegern insgesamt 27 Windparks ( 156 Anlagen ) mit einer Gesamtnennleistung von 136,5 Megawatt (MW) errichtet und genehmigt.


Beteiligungen/Tochterunternehmen

Windpark Sievern Bullmers Berg, Windpark Blatzheim, Windpark Beckum II, Windpark Dirlammen, Windpark Keyenberg


Die Geschäftsbereiche

- Entwicklung innovativer Technologien
- Prospektierung neuer Standorte
- Standortakquisition und Projektentwicklung
- Schlüsselfertige Errichtung von Windparks
- Sicherstellung der Finanzierung
- Vertrieb von Windparkfondsanteilen
- Betriebsführung von Windparks

Entwicklung neuer Geschäftsbereiche:

Offshore-Windparks mit dem Entwicklungsschwerpunkt einer eigenen Monitoring and Operations Software (MOS), die die vollelektronische Steuerung und Fernüberwachung der Windparks auf dem Meer übernimmt. Weitere geplante Lösungen, unter anderem für einen kostengünstigen Fundamentstrukturbau und Offshore-Supply-Vessels, optimieren die Wirtschaftlichkeit und das gesamte Nutzungsverfahren.
Als erstes deutsches Unternehmen wird die Energiekontor AG ein Konsortium mit englischen Partnern zur Exploration von Offshore-Projekten vor der britischen Küste bilden. Projekte vor der deutschen Nordseeküste sind in Planung.

Hybrid-Speichertechnik zur Stromversorgung von Inseln durch Windenergie. Denn der Anteil erneuerbarer Energien im Stromnetz von Meeresinseln lässt sich durch Anwendung hybrider Systeme wie Windkraftanlagen in Kombination mit Pumpspeicherbecken erheblich steigern. Als Schlüssel zum Erfolg wird die von der Energiekontor AG entwickelte Software zur Regelung komplexer Netzstrukturen sein. Sie basiert auf Fuzzy Logic oder neuronaler Logik, mit deren Hilfe die wichtige stufenlose Regelung nach den "gemachten Erfahrungen" der Software möglich wird. Damit werden kurzfristige Netzinstabilitäten vermieden und ein Bedarfsausgleich von Tag zu Nacht geschaffen. Hierdurch kann die optimale wirtschaftliche Gesamtorganisation der technischen Elemente eines Hybridspeicher-Windparks sichergestellt werden.
Zur Entwicklung des ersten Projektes dieser Art auf der Insel Kreta hat Energiekontor eine Förderung der EU-Kommission in Höhe von 2,7 Millionen DM erhalten.


Die Webadresse

http://www.energiekontor.de


Der Chart





Letzte News

http://www.wallstreet-online.de/include/suchen.php3?sid=103744&k=DE0005313506&force=0


Die Bewertung

Auf dem aktuellen Niveau von 73 Euro wird die Energiekontor AG mit circa 250 Millionen Euro bewertet. Bei einem angestrebten Gewinn für das Jahr 2001 und für das Jahr 2002 in Höhe von 2,38 Euro bzw. von 2,96 Euro , lässt sich ein KGV in Höhe von ungefähr 30 bzw. von 24 errechnen. Damit liegt die Bewertung des Unternehmens für die Jahre 2001 und 2002 knapp über dem Branchendurchschnitt in Höhe von 29,5 bzw. von 21,3. Das Kursumsatzverhältnis 2001 beträgt 2 . Das durchschnittliche Gewinnwachstum für die nächsten zwei Jahre ( 2001 und 2002 ) liegt in etwa bei 43 %.










Plambeck Neue Energien AG ( WKN.: 691030 )


Das Unternehmen

In der Windpark Marschland Betriebsführungsgesellschaft mbH lagen die Anfänge der Plambeck Neue Energien AG. 1997 wurde mit 43 Millionen D-Mark Investitionssumme der erste Windpark in Nordleda , in der Nähe des Firmensitzes Cuxhaven, errichtet. Nach erfolgreicher Akquisition im Nahbereich begann 1996 auch die Akquisition an anderen geeigneten Standorten. Zur Zeit umfasst die Projektliste Standorte in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Nordrhein-Westfalen.

Die Plambeck Neue Energien AG ist nach Unternehmensangaben optimal im Bereich Windenergie positioniert und zählte schon im Jahre 1998 mit drei installierten Windparks und einer Gesamtleistung von rund 40 Megawatt zu den Marktführern bezogen auf Windenergie in Deutschland.
Zur Zeit sind Windparks in einer Größenordnung von 110 MW realisiert. Für die nächsten Jahre sind Projekte im Umfang von 100 MW Gesamtleistung pro Jahr in Bearbeitung. Außerdem soll noch in diesem Jahr auch mit dem Bau von Heizkraftwerken auf Biomassebasis begonnen werden.

Weitere Projekte sind für das Jahr 2001 und die Folgejahre gesichert. Plambeck hat sich dabei zum Ziel gesetzt, nicht nur die Windkraft als Energiequelle zu erschliessen und zu nutzen, sondern auch mit Biomasse und Photovoltaik als Basis der Energiegewinnung zum Ziel zu kommen.


Die Geschäftsbereiche





Kernpunkt des Geschäftsfeldes Stromerzeugung ist kurz- und mittelfristig der Bereich der Windenergie. Darüber hinaus wird parallel hierzu auch der Bau von Sonnenenergie- und Biomassenanlagen geprüft und durchgeführt, soweit sich eine wirtschaftliche Stromerzeugung gewährleisten lässt.
Durch den Aufbau eines herstellerübergreifenden Service- und Wartungsdienstes im Hinblick auf die Energieanlagen, sichert sich Plambeck eine feste Position in einem lukrativen Geschäftsfeld.

Die Plambeck Neue Energien AG will sich unter Zukauf von Strom auch im Stromhandel etablieren. Denn während der Stromabsatz über das Stromeinspeisungsgesetz bereits gesichert ist, ergibt sich aus dem neuen Energiewirtschaftsrecht die Chance, diesen Strom auch direkt an den Endverbraucher zu verkaufen.


Die Webadresse

http://www.pne.de/frame3.htm


Der Chart





Letzte News

http://www.wallstreet-online.de/include/suchen.php3?sid=101035&k=DE0006910300&force=0
http://www.wallstreet-online.de/include/suchen.php3?sid=54126&k=DE0006910300&force=0


Die Bewertung

Auf dem aktuellen Niveau von 36 Euro wird die Plambeck Neue Energien AG mit circa 90 Millionen Euro bewertet. Bei einem angestrebten Gewinn für das Jahr 2001 und für das Jahr 2002 in Höhe von 1,45 Euro bzw. von 1,76 Euro, lässt sich ein KGV in Höhe von ungefähr 25 bzw. von 20 errechnen. Damit liegt die Bewertung des Unternehmens für die Jahre 2001 und 2002 unter dem Branchendurchschnitt in Höhe von 29,5 bzw. 21,3 . Das Kursumsatzverhältnis 2001 beträgt 0,8. Das durchschnittliche Gewinnwachstum für die nächsten zwei Jahre ( 2001 und 2002 ) liegt in etwa bei 24%. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!











Umweltkontor AG ( WKN.: 760810 )



Das Unternehmen


Die im Jahre 1989 gegründete Umweltkontor AG ist ein international tätiges Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien und konzentriert sich vor allem auf die Erzeugung von Strom aus diesen erneuerbaren Resourcen. Seit 1995 realisiert Umweltkontor vor allem Windenergieanlagen. Daneben sind umweltfreundliche Blockheizkraftwerke, Photovoltaikanlagen und Wasserkraftwerke von Umweltkontor-Ingenieuren geplant und verwirklicht worden.

Das Unternehmen ist europaweiter Projektentwickler für die Zukunftsenergien Sonne, Wind, Wasser und Biomasse und liefert vollintegrierte Lösungen von der Ingenieur- bis zur Finanzdienstleistung.

Die Umweltkontor AG arbeitet an einem europäischen Netzwerk, die Anfänge sind durch die Gründung von Tochtergesellschaften in Griechenland, Kroatien und der Türkei gelegt. Bis zum Jahre 2005 plant das Unternehmen europäischer Marktführer im gesamten Spektrum der erneuerbaren Energien sein.





Das Wachstum wird durch die konsequente Weiterentwicklung der bestehenden Geschäftsfelder und der Entwicklung neuer Segmente wie z.B. dem Ausbau neuer Standortqualitäten wie den Off-Shore-Windparks oder die verstärkte Ausrichtung auf die Energieträger Sonne und Wasserkraft generiert.

Durch die Integration von e-Lösungen in die Geschäftsabläufe soll die Arbeit der Umweltkontor AG noch schneller und effizienter werden. Sowohl das Business-to-Business mit Firmenpartnern, als auch der Kapitalvertrieb von Fonds, sollen künftig durch das Internet gestützt werden.


Beteiligungen/Tochterunternehmen






Die Geschäftsbereiche


Planung und Realisierung

Der Geschäftsbereich umfasst die Akquisition von Standorten und das gesamte Paket der Genehmigungsverfahren, die Umweltverträglichkeitsprüfung und die kommunale Bauleitplanung.
Das Projektmanagement übernimmt die Realisierung , die technische Planung, die Oberbauleitung, das Vertragsmanagement und den Einkauf.

Finanzierung und Marketing

Der Geschäftsbereich konzipiert die Finanzierungsstruktur. Hier werden die Fremdmittel durch die Partnerbanken beschafft. Auch die Einwerbung des Kapitals für die Fonds und der Kapitalvertrieb sind hier angesiedelt. In enger Anbindung an den Geschäftsbereich Finanzierung werden die Beteiligungsprospekte aufgelegt und der gesamte Vertrieb der Fonds gesteuert. Als Konsequenz der Internationalisierung soll zukünftig auch das Internet für die Erschließung neuer Vertriebs- und Kommunikationswege genutzt werden.

Betrieb und Service

Hier erfolgt die Betriebsführung und die Verwaltung der Anlagen. Dazu gehört die kaufmännische Betreuung der Projekte ebenso wie die Fernüberwachung der Anlagen. Die Abteilung übernimmt die Kommunikation mit dem Hersteller. Wartungs- und Servicearbeiten werden von hier aus koordiniert.





Kunden und Absatzwege

Private Betreiber
Geschlossene Fonds (Betreibergesellschaften in der Rechtsform der GmbH & Co KG)
Energieversorgungsunternehmen
Offene Fonds (Betreibergesellschaften in der Rechtsform der AG)


Strategische Partnerschaften





Hightechhersteller ( NEG Micon , Tacke , DeWind , Borsig Energy ) , Einkaufsgemeinschaften ( Tacke – Pool , NEG Micon – Pool ) , Universitäten/ Hochschulen ( FH Aachen, Solarinstitut Jülich, FH Köln ) , Banken ( Deutsche Bank , DG Bank , Commerzbank , Stadtsparkasse Köln , Kreissparkasse Hamburg , Kreissparkasse Heinsberg , Umweltbank )


Die Webadresse

http://www.umweltkontor.com


Der Chart





Letzte News

http://www.wallstreet-online.de/include/suchen.php3?sid=107516&k=DE0007608101&force=0
http://www.wallstreet-online.de/include/suchen.php3?sid=105536&k=DE0007608101&force=0
http://www.wallstreet-online.de/include/suchen.php3?sid=89187&k=DE0007608101&force=0


Die Bewertung

Auf dem aktuellen Niveau von 34 Euro wird die Umweltkontor AG mit circa 270 Millionen Euro bewertet. Bei einem angestrebten Gewinn für das Jahre 2001 und für das Jahr 2002 in Höhe von 1,00 Euro bzw. von 1,69 , lässt sich ein KGV in Höhe von ungefähr 34 bzw. von 20 errechnen. Damit liegt die Bewertung des Unternehmens für das Jahr 2001 über dem Branchendurchschnitt in Höhe von 29,5, für das Jahr 2002 dagegen liegt die Bertung des Unternehmens knapp unter dem Branchendurchschnitt von 21,3 . Das Kursumsatzverhältnis 2001 beträgt 1,8. Das durchschnittliche Gewinnwachstum für die nächsten zwei Jahre ( 2001 und 2002 ) liegt in etwa bei 170 %. !!!!!!!!!!!!!



Der Peer Group Vergleich






In Bezug auf das Gewinnwachstum ist bei den Umweltunternehmen die Prozentrate in Klammern gefasst, die noch keine Ertragsplanungen für das Jahr 2002 veröffentlicht haben.



Das Fazit


Diese Analyse der Unternehmen des Umweltsektors bezieht sich vornehmlich auf die Kennziffer KGV, die keinesfalls als alleiniges Beurteilungskriterium in Bezug auf das Unternehmen herangezogen werden sollte. Ebenfalls in die Beurteilung eines Unternehmens sollten charttechnische und personalbezogene (renommierter Vorstand etc.) Gesichtspunkte, sowie die Akzeptanz des Marktes miteinfließen.
Der Mittelwert der in dieser Analyse betrachteten Medienwerte ( Lizenzhändler ) beträgt im Hinblick auf die Kennziffer KGV 29,5 ( siehe obige Tabelle ).
Alles drei Unternehmen bewegen sich damit unter dem Aspekt KGV in einer Region, man kann unter diesem Gesichtspunkt daher nur von marginalen Bewertungsunterschieden sprechen. Schließt man zusätzlich aber noch die Kennziffer Gewinnwachstum in seine Betrachtung ein, muss man dem Unternehmen Umweltkontor in diesem Peer Group Vergleich die günstigste Bewertung zugestehen.
Aber auch die Energiekontor AG und die Plambeck Neue Energien AG gelten nach o.g. Bewertungkriterien ( KGV < Gewinnwachstum ) als moderat bewertet.
Für die Zukunft der Branche Umwelttechnologie dürfte entscheidend sein, inwieweit man die herkömmliche Energiequelle Atomkernkraft weiter verdrängen kann.
Unternehmen wie SAG Solarstrom, Solon oder Solarworld wurden vorerst nicht in diesen Peer-Group Vergleich miteinbezogen, da sie zum einen weder bewertungsmäßig noch in punkto Gewinnwachstum mit o.g. Werten vergleichbar sind und zum anderen nicht am Neuen Markt notiert sind.

Gruß & good trade
MC :cool:
Hi,
nennt mir doch mal was Eurer Meinung nach heute und morgen früh so gehen könnte.
Bitte keine KGV und sonstiges, die kenne ich alle schon.

mfg
kreispet
@kreispet,
abrakadabra :laugh: , keine Ahnung, interessiert mich auch nicht besonders viel- hab sie seit über 2 Monaten, heute dazugekauft und die bleiben vorerst auch dort. Sollte der Kurs aber unter 38 Euro fallen- was ich nicht glaube, dann tue ich mich von greenies verabschieden. Jetzt habe ich Dir bestimmt weitergeholfen ;).

Gruß & good trade
MC :cool:
@ MAC: Du verstehst mich nicht: meine Aussage war, dass Umweltkontor aufgrund des extrem hohen aktuellen kgvs von deutlich über 200 in den nächsten 2 jahren ebenso extrem wachsen muß um diese Bewertung überhaupt zu rechtfertige (ist also längst eingepreist). DANNACH (also NACH diesen zwei Jahren), wird UK aber nicht mehr den vorteil des Basiseffekts haben (UK ist der Zwerg unter den drein, daher hören sich die Zuwächse so hoch an, obwohl sie absolut gering sind) und daher ebenso wie PNE und EK mit ca 30% jährlich wachsen.

So steht es in der Analyse. Jetzt verstanden? :) :)
@derspider

Macconrad will dich nicht verstehen. Sonst müsste er ja längst zugeben, daß Plambeck auf dem jetzigen Niveau deutlich günstiger ist als seine Umweltkontor (und auch Energiekontor), da alle fundamentalen Daten dies ausdrücken. Daß die Lücke von Plambech zu Umwelt- und Energiekontor nicht geschlossen wurde liegt an zwei Dingen.

1. Die falsche Interpretation der Quartalszahlen
2. Die fehlende Analystenempfehlung

Beides sind aber Faktoren, die sich nur kurzfristig auswirken werden. Letztlich ist es so, daß die Börse an den fundamentalen Dingen nicht vorbeigehen wird und die sprechen nunmal eindeutig für Plambeck, das nicht mal halb so teuer wie die beiden anderen ist, und das obwohl sie der Big Player sind. Eigentlich paradox. Wenn man davon ausgeht, daß Umwelt- und Energiekontor nicht die Hälfte ihrer Gewinne abgeben, kann dies letztlich doch nur bedeuten, daß sich Plambeck nahezu verdoppeln wird. Wer das nicht erkennt, dem kann ich auch nicht helfen. Hinterher ärgern sich die Leute dann, weshalb sie nicht von den beiden Kontoren in Plambeck gewechselt haben. Mir soll es egal sein, denn ich bin und bleibe von Plambeck überzeugt.

Gruß Fossa!!!!
Nur cool bleiben Jungs , man kann drehen und wenden wie man will, UK ist zwar kleiner, sie aber als Zwerg zu beschreiben ist übetrieben. Desweiteren solange Plambeck nicht nachweist, daß er mit den "neuen" Wegen sehr ernst meint und durch Taten Anleger überzeugen kann und sein etwas negatives Image(Strom) nicht ablegt-(endgültig)bleibe ich bei UK. Es gibt auch viele Quellen die das erwähnen und Ihr wißt das, hier nur eine:

"Die Aktie der Plambeck AG sollte man nach Ansicht der Experten verkaufen.

Dies wird mit dem Fehlen einer klaren Strategie für die Zukunft begründet. So sei zwar eine Ausweitung in Europa schon seit längerem angkündigt, die Pläne wurden jedoch bislang nicht umgesetzt. Der Strom, den das Unternehmen verkauft, kommt zudem auch aus Atomstrom, was dem Image nicht zuträglich sei. "

Mit dem verkaufen hat man natürlich übertrieben bzw. noch nicht so starke Ölkrise vorausgesehen, der Punkt ist, außer Zahlen muß sich bei Plambeck noch viel ändern und nicht nur marketingsmäßig.

und hier noch Angaben zu meinem Liebling:

"Die Umweltkontor Renewable Energy Aktiengesellschaft legt den
ersten Zwischenbericht nach den am 5. Juli 2000 erfolgreich
vollzogenen Börsengang vor.

- Umsatz im ersten Halbjahr um rund 300 Prozent gestiegen -
Konzerngewinn bereits auf Niveau des gesamten Vorjahres -
Personalentwicklung im Plan - Umsatz von 120 Mio. DM für 2000
erwartet

Umsatzsteigerung um rund 300 Prozent Die Stärke von Umweltkontor
liegt auch im ersten Halbjahr 2000 (30.06.00) im bisherigen
Kerngeschäft Windenergie. Es wurden 11 Anlagen mit einer Leistung von
insgesamt 9,3 MW und einem Investitionsvolumen von 23.300 TDM
errichtet und in Betrieb genommen. Die Umsatzerlöse nach IAS betragen
28.623 TDM. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres ist dies
eine Umsatzverbesserung von 21.375 TDM, das sind rund 300 %. Der
Konzerngewinn wurde von 128 TDM (30.06.99) auf 427 TDM zum 30.06.2000
gesteigert.

Umsatz von 120 Mio. DM erwartet Für das Gesamtjahr rechnet
Umweltkontor mit einer weiterhin positiven Entwicklung.
Branchenspezifisch vollzieht sich die Realisierung der Umsatzerlöse
zum überwiegenden Teil in der zweiten Jahreshälfte und hier besonders
im 4. Quartal. Für die in der zweiten Jahreshälfte 2000 zu
realisierenden Projekte liegen sämtliche Voraussetzungen vor
(Baugenehmigungen, Finanzierungszusagen und Einspeisezusagen). Dies
betrifft Windkraftanlagen mit insgesamt 35,5 MW und einem Investiti-
onsvolumen von ca. 90.000 TDM. Vor diesem Hintergrund rechnet
Umweltkontor mit einer Steigerung der Umsatzerlöse gegenüber dem
Gesamtjahr 1999 (35.737 TDM) auf 120.000 TDM, das sind 250 Prozent.

Wachstumsfaktoren

Das weitere Wachstum will Umweltkontor neben dem Kerngeschäft
Windenergie aus der Expansion in europäische Märkte mit hohen
Ertragspotenzialen und einem schnellen Einstieg in die verschiedenen
Märkte der Erneuerbaren Energien generieren. In beiden Bereichen
konnten nach Berichtszeitraum bereits konkrete Schritte in Form von
Akquisitionen und Unternehmensbeteiligungen realisiert werden."


Also, solange wir eine rot-grüne Regierung in BRD haben und die Ölpreise weiterhin steigen bzw. für lange Zeit auf diesen Level bleiben ( und danach sieht es mir aus, letzte Aussagen sowohl von der OPEC Vertreter ,angeblich wird das Öl knapp und die Förderkapazitäten stoßen langsam an ihre Grenzen etc. als auch Clintons Aussagen wonach er nicht an die Reserven gehen wird) wird es auf jeden fall Umweltkontor von aller dem mehr profitieren als Plambeck.

Mehr!, daß soll nicht heißen das der einer nur richtung norden un der andere nach Süden gehen wird .
Nur mehr Potenzial ( Kursverlauf) sehe ich bei UK.

Aber Jungs, eigentlich sind wir doch einer Meinung- green is wonderful ;)
Gruß & good trade
MC :cool:
Ah, noch was......
is es Euch schon aufgafallen, daß die Kurse von Plambeck und Umweltkontor fast die gleiche BID`s und ASK`s jetzt bei bei L-S haben.
Also, da es schon langer Tag war möchte mit Euch, Plambecki`s , eine Art Wette abschließen: Wer als erster wird 3-stellig? Kommt Leute, just for fun: Ich sage Umweltkontor Mitte-ende Dezember, Plambeck hmmmmm, na ja damit ihr nicht zu traurig seid: JANUAR.
Gruß & good trade
MC :cool:
Heute Thema des Tages bei der wallstreetonline Ausgabe:
Wenn der Stromhandel weg ist, kann PNE kgv mäßig endlich an die anderen anschließen:

Plambeck: Stromhandel wird ausgegliedert

Internationalisierung steht an / Projekte in Polen, Irland und Türkei

Umweltaktien sind zur Zeit in. Alle drei am Neuen Markt gelisteten Werte sind im Kurs explodiert. Zwar steht auch Plambeck (WKN: 691 030) auf einem neuen 52-Wochen-Hoch, aber die Aktie ist im Vergleich zu den beiden Wettbewerbern zurück geblieben ...weiter.



Eins haben alle drei Aktien sicherlich gemeinsam: eine charttechnische Fahnenstange. Der Kurshype der vergangenen Tage ...weiter hat das Risiko einer Konsolidierung größer werden lassen. Selbst „Nachzügler“ Plambeck hat sich von seinen Tiefstkurs nahezu verdoppelt, und das innerhalb weniger Tage. Das gilt auch für Umweltkontor (+ 300 Prozent) und Energiekontor (+ 250 Prozent).



Plambeck hat vor allem einen Problembereich, der Investoren vom Kauf abhält: der Stromhandel. Etablierte Unternehmen wie Stadtwerke und die ehemaligen regionalen Monopolisten machen den jungen Newcomern das Leben schwer. Neue Kunden und damit Umsätze können nicht so schnell gewonnen werden, wie die eigenen Kosten es erfordern. Die Folge sind Verluste, und das in einem Markt, der von schwachen und noch weiter sinkenden Margen geprägt ist. Kein Wunder, dass Plambeck hier in der Kritik steht.



Doch das Unternehmen hat reagiert. Nach w:o-Informationen soll der Bereich ausgegliedert werden. Ein Partner wird gesucht, mit dem der Stromhandel als eigenständiges Unternehmen weiter geführt werden kann. Vollzug soll innerhalb der nächsten Wochen gemeldet werden. Plambeck will sich wieder auf seine Kernkompetenzen konzentrieren, der Stromherstellung und der Verwaltung von Windparks.



Ein weiterer Nachteil von Plambeck: Das Unternehmen ist nur in Deutschland präsent. Doch auch hier geht es voran: In Polen und Irland werden noch in diesem Jahr Projekte realisiert. Der Einstieg in den türkischen Markt wird derzeit geprüft.



Plambeck will allerdings weiter diversifizieren. In der Schweiz werden derzeit Projekte zur Stromherstellung aus Wasserkraft geprüft. Des Weiteren wird derzeit ein Projekt zur Offshore-Herstellung von Wasserstoff durchgeführt. Ein Bereich mit Phantasie, könnte doch der umweltfreundliche Treibstoff für die Brennstoffzellen-Technik genutzt werden, an der unter anderem Ballard Power mit Hochdruck arbeitet, und der eine gute Zukunft eingeräumt wird. Bereits jetzt unterhält BP in Deutschland ein Tankstellennetz mit Wasserstoff. Gelingt es Plambeck, hier Fuß zu fassen, wäre die Tür zu einem zweiten, interessanten Geschäftsbereich weit geöffnet.
"SOLL" ausgegliedert, solange nicht der Fall ist Freunde, wird Umweltkontor eine besserre performance haben als Plambeck.
Was die große internationaliesierung angeht,hmmmmmmmmm
Irland eingermaßen ok, aber Türkei und Polen- ob das der Hammer sein wird???????. Die Länder zählen nicht zu den reichsten der Welt und haben z.Z. andere Bedürfnisse als alternative Energie.
gruß & good trade
MC :cool:
UMWELTAKTIEN SIND IM MOMENT DIE RENNER
DAS WIRD AUCH SOLANGE BLEIBEN BIS SICH DER ÖLPREIS WIEDER BESSERT

MEINE EMPFEHLUNG MIT 85€ KURSZIEL FÜR DIESE WOCHE IST

" UMWELTKONTOR " " PLAMBECK "

DER TREND WIRD SICH MORGEN WEITERHALTEN , SCHON ALLEIN DESWEGEN WEIL SICH DIE
WALLSTREET HEUTE ENORM POSITIV GEZEIGT HAT.

ALSO WEITERHIN GEN NORDEN MIT KURSZIEL VON 85€ EURO!!!!!!!!!
Umweltaktien setzen starke performance fort!!!!!
Die Umwelt Werte haben am Dienstag an die starke performance vom Vortag angeknüpft.Händler erklären dies mit dem anhaltenden hohen
Ölpreis.Umweltkontor notierten bis 15.30Uhr mit 55€,dies ist ein Plus von 14,49%.

Umweltaktien gehörten wegen des hohen Ölpreises zu den werten,die am meisten davon Profitieren.
An der New Yorker Warenterminbörse war der Rohölpreis am montag auf ein neues Zehn-Jahres -Hoch gestiegen.
Der Preis für ein Barrel Rohöl für die OKTOBER-Lieferung stieg zu Börsenschluss um 96 Cent auf 36,88 USD(rund 83,35DM),nachdem er
im Handelsverlauf bereits 37,15 USD gekostet hatte.

Der eine oder andere Wert im Umweltsektor habe dabei " RICHTIG GUTES POTENZIAL "sagte ein Händler.

Also, solange der Ölpreis nicht nachlässt werden die Umweltwerte weiterhin mit Hohem Potenzial ihren Trend weitersetzten.
Dazu meine bevorzugte Aktie aus diesem Bereich, nämlich Plambeck:

1999: 0,70
2000: 1,85
2001: 2,59

Hier ergibt sich eine Gewinnsteigerung von 40% von 2000 nach 2001 bei einem KGV von knapp unter 20. Im übrigen wird
auch wie bei Umweltkontor und Energiekontor mit Umsatz- und Gewinnsteigerungen um 30% pro Jahr gerechnet, die bei
Energie- und Umweltkontor schon eingepreist sind, bei Plambeck aber noch nicht. Deshalb ist ja wohl offensichtlich, daß Plambeck hier eindeutig zu bevorzugen ist, auch wenn der Stromhandel Probleme macht.
Energie- und Umweltkontor weisen übrigens KGV(2001)-Werte von 42 und 56 auf, sind also mehr als doppelt bzw. fast dreifach so teuer wie
Plambeck. Der Favorit aus fundamentaler Sicht ist deshalb ganz klar Plambeck.



Gruß Fossa!!!!
@fossa

warum musst Du das denn in jedem Thread posten?

Plambeck kennt doch jeder.

Jeder weiss auch das die einen Gewinneinbruch von über 70%
hatten.

Jeder weiss auch das die im verlustbringenden Stromhandel
eingestiegen waren.

Nichts für ungut, aber nicht so oft das gleiche.

Klaus
@ klaus: Plambeck hat im ersten Halbjahr genauso wenig verdient wie Umweltkontor. Das liegt daran, das beide traditionell ihre Projekte erst im zweiten Halbjahr an die KGs verkaufen und realisieren. Daher ist das erste HJ überhaupt nicht repräsentativ.

Stromhandel: Davon will man sich ja jetzt trennen. Und wenn das gelingt, wird dem Marktführer PNE bald das gleiche kgv wie UK oder EK zugestanden!

Daß das zweite Halbjahr bei Plambeck der REnner wird, steht auch in dieser neuen Kaufempfehlung für Plambeck von gestern spätnachmittag:

19.09.2000
Plambeck mit Potential
Frankfurter Tagesdienst


Nach Ansicht der Experten des Frankfurter Tagesdienstes steht Plambeck (WKN 691030) derzeit unter Strom.

Schon im ersten Halbjahr 2000 habe das Unternehmen den Umsatz von 19,1 auf 48,9 Mio. DM steigern können. Das zweite Halbjahr stehe nun im Zeichen der nationalen und internationalen Expansion sowie der Erschließung neuer Geschäftsfelder. Dabei hätten die ersten Schritte zur Diversifikation aus dem Kerngeschäft der Windkraftenergie hin zu Biomasse- und Solarenergie erste Erfolge gezeigt.

Nach Ansicht der Analysten des Frankfurter Tagesdienstes würden die Gewinne aus den regenerativen Energien weit besser ausfallen, als von Skeptikern derzeitig prognostiziert. Zudem habe sich ein gesellschaftlicher Umdenkungsprozeß weiter durchgesetzt, durch den verstärkt regenerative Energien seitens der Verbraucher nachgefragt würden. Hierfür würden sogar höhere Preise gezahlt werden.

Nach dem All-Time-High von knapp 90 Euro unmittelbar nach dem Börsenstart sei der Kurs in den vergangenen Monaten bis zu einem Tief von 30 Euro immer weiter abgebröckelt. Daher falle die derzeitige Aufwärtsbewegung im langfristigen Chart eher unbedeutend aus. Der Titel weise jedoch noch einigen Potential auf, so die Einschätzung der Analysten des Frankfurter Tagesdienstes.
Hi all ...

... na endlich kommt der Kurs mal zur Ruhe ... wenn er sich auf diesem Niveau bis zum Ende der Woche hält wäre ich damit mehr als zufrieden. Wenn er nochmal bis 40-45 runterrutscht wäre es sogar noch besser, vom Standpunkt eines gesundes Anstieges der Aktie auf längere Zeit gesehen. Andere Meinungen???

Gruß
Fruitcake01
ich sage DAUSEND :laugh:, ahhh.. Obstkuchen, es ist doch vollkommen unerheblich für mich ob der Kurs bei 40-45 oder bei 50 konsolidiert.
So lange wir solche Wirtschaftslage haben (Ölpreis-Knappheit, Ökosteuer, Clintons & Co. Aussagen, wird bei bei mir Weihnachten wie oben aussehen.
Gruß & good trade
MC :cool:
Jungs , ich sach wir drehen und schließen auf höchstkurs

seid mal sicher, das die party weitergeht ...
Ich habe zwar keine Umweltaktien mehr, werde aber morgen wieder bei Umweltkontor und Solon einsteigen. Solange der Ölpreis und somit auch die Benzinpreise weiter steigen, werden auch die Umweltaktien neue Höchststände markieren. Die ganze Branche wird meiner Meinung nach momentan noch vollkommen unterschätzt, nach diesem ersten Hype werden sich viele die Sache genauer anschauen und erkennen, daß man um alternative Energien nicht herumkommt.
Nach Logistik hat alles auf den nächsten Hype gewartet und - nach dem gerechtfertigten Anstieg von UK wurde der neue Hype geschaffen: Umweltaktien! Im Sog von UK sind auch Plambeck und Energiekontor nach oben gespült worden. Aber jetzt zeigt sich, was passiert, wenn man sich blind auf Mitläufer-Aktien stürzt - die Kursgewinne halten nicht, weil nichts dahintersteckt. Plambeck und Energiekontor durften das heute erfahren, schöner Rückfall! Ich rate jedem Trittbrettfahrer abzuspringen, bevor es mit diesen beiden noch weiter in den Keller geht. Denn dies ist kein Hype, sondern die Kraft von UK, nur mit dieser Aktie darf man sich sicher fühlen. Ich würde allen Plambeckis und Energies empfehlen, morgen in UK umzuschichten. Hier finden sich auch die Fonds und nicht nur die Zocker. Macht`s richtig, ET ;)
"die kraft von uk"?? bei PNE und EK "steckt nichts dahinter" ??
Du meinst wohl bei den anderen zwei steckt Förtsch nicht dahinter! Es ist die gesamte Förtsch- PUSH- Mashinerie die hinter UK steht. Fonds, hotlines, faxabruf, NMI, der Aktionär, Depotaufnahme etc. DAs ist nicht die Kraft von UK. Die anderen sind Umsatz und Gewinnmäßig UK um ein vielfaches überlegen.
Es ist doch immer das gleiche: Alle, die den Zug verpaßt haben, versuchen die Kurse herunterzureden, um nochmal billiger hineinzukommen. Wer hier versucht, einen Wert zu bashen, zeigt eigentlich nur, daß er viel von ihm hält.

Sowohl UK, als auch PNE oder EK werden die nächsten JAHRE klar outperformen. Wer längerfristig orientiert ist, kann sich alle drei Werte auf diesem Niveau bedenkenlos ins Depot legen.

Gruß
JayM ;)
wird es FÖRTSCH nicht allmählich etwas zu peinlich?? Kaum läuft UK nicht mehr so ganz, setzt er eine weitere Kaufempfehlung in den NMI- Brief. Das ist die vierte großseitige Empfehlung innerhalb von knapp zwei Wochen im NMI und "der Aktionär".

Heute brüllt er im NMI "Pflichtinvestment", das man kaufen muss!!! Mit dem Schlachtruf will er wohl die letzten Förtschlemming aus den Verstecken locken.

Mittlerweile dürften da soviele Förtschzocker drin sein, daß ich UK nicht mehr über den Weg traue. Fällt heute trotz massiven PUshs. Es dürfte ein lange kontinuierlicher Abstieg folgen wie bei allen Förtschaktien nach einer Vervielfachung innerhalb weniger Wochen. Schade, daß UK ein Opfer von ihm wurde...
Hi all ...

@jjzocker

Na klar hat er das ... DAUSEND!!! ;)

Gruß
Fruitcake01
@derspider: Mit "Pflichtinvestment" hat Förtsch diesmal allerdings ausnahmsweise mal recht.
Denke, er hat sich mittlerweise mit einem seiner Fonds u. evtl. auch privat dick mit den Anteilen des Unternehmens eingedeckt.
@ jay: Klar hat er sich eingedeckt aber unter 20 Euro! Dann hat der Fonds gekauft und jetzt permanent Kaufempfehlungen um die Lemminge abzuzocken. Er muß mittlerweile stinkreich sein. Ich frage mich, wer ihn noch ernst nimmt nach seinen katastrophalen Tipps. ES ist jedesmal das gleiche: KOmetenhafteranstieg und dann monatelanger Abwärtstrend. Der Kurs ist zur zeit so stark überhitzt, daß selbst seine jüngsten Kaufempfehlungen nichts mehr nützen.

Nachdem sich der Kurs zur emission vor wenige Monaten in der Spitze fast versechsfacht hatte, sieht sogar er aktuell noch ein Korrekturpotential von ca. 20%. Kursziel nannte er nicht, liegt aber bekanntlich bei allen seinen Empfehlungen bei DAUSEND :)

Die Umweltbranche an sich ist ein Pflichtinvestment, ja. Aber nicht unbedingt den Wert daraus, der in der letzten Zeit am meisten gepusht wurde und sich daher verfünffacht hat. Ich wäre da vorsichtig.
hallo Easytrader!
Plambeck ist wesentlich günstiger Bewertet als UK .Zumal nach der Ad hoc von gestern ,wonach die Stromsparte ausgegliedert wurde,dürfte auch der letzte Hacken an Plambeck verschwunden sein.
Demnach ´hat der Wert noch einiges Aufzuholen.Lis Dir mal die Ad hoc durch,dann siehst Du´s selbst.
Die 15 % Minus gestern, waren nichts anderes als eine gesunde Korrektur nach den letzten Tagen.Genau das macht mir bei UK sorgen.Der Wert ist topp.Nur bisher war kein Nennenswerter rückgang.

Gruß

alexa76
Nach den Analysten des Frankfurter Tagesdientes hat vorhin auch "der Aktionärsbrief" Plambeck zum Kaufempfohlen. Der Nemax hat seinen boden gefunden und die Kontoren EK/Uk können sich von ihren Tiefs etwas lösen.

21.09.2000
Plambeck mit Potenzial
Der Aktionärsbrief


Die Analysten von „der aktionärsbrief“ sehen bei der Plambeck-Aktie (WKN 691030) noch weiteres Potenzial.

Schon im erstem Halbjahr 2000 habe der Umsatz von 19,1 auf 48,9 Mio. DM gesteigert werden können. Nun stehe das zweite Halbjahr ganz im Zeichen der nationalen und internationalen Expansion sowie der Erschließung neuer Geschäftsfelder. Die ersten Schritte zur Diversifikation aus dem Kerngeschäft der Windkraft hin zur Biomasse und Solarenergie hätten bereits Erfolge gezeigt. Auch diese würden ebenso wie bisher die Windkraft erheblich bessere Gewinne abliefern, als von den Skeptikern derzeit noch prognostiziert. Der gesellschaftliche Umdenkungsprozess, in dessen Folge die Verbraucher zunehmend bewusst Strom aus regenerativen Energiequellen nachfragen und auch bereit seien, dafür mehr Geld zu bezahlen, entwickele sich zu einer Massenbewegung.

Das Team um den Vorstandsvorsitzenden Wolfgang von Geldern habe die Zeichen der Zeit erkannt und sei auf dem besten Wege. Nach dem Hoch von knapp 90 Euro unmittelbar nach dem Börsenstart sei der Kurs in den vergangenen Monaten bis zu einem Tief von 30 Euro immer weiter abgebröckelt. Die aktuelle Aufwärtsbewegung nehme sich im Langfristchart entsprechend unbedeutend aus, so der aktionärsbrief.
Hallo liebe Börsianer,
Tja Leute, das ist ein Tag, ich bin zwar nicht so "fett" in greenies investiert aber immerhin, war schon lustig heute, alle Lemminge der frankfurter hatten sogar echt schiß bekommen nach der gestriegen Meldung" UK fällt runter, aber bei 42 sollte man Positionen aufbauen" :laugh:
Aber was anderes heute habe ich etwas größere Position bei Lambda Physik aufebaut KZ 110 bis ende November , mal so pi mal Daumen ;)-nein, in ernst für begründung keine Lust/Zeit-nur so am Rande.
@Spider
Da heute wieder Donnerstag ist, war wie immer bei mir das Lesen angesagt(halt alles was rauskommt und mit Börse zu tun hat).
da muß ich Dich korrigieren. Der ex-Gebrauchtwagenhändler (Förtschi ;) ) gibt sein Kursziel für UK - 60Euro- dies auch nur am Rande.
Noch was, die chartis werden jetzt bestimmt lachen aber ich glaube Lambda hat außer natürlich fundi-daten das zeug in kürzer zeit(bei etwas besserem Markumfeld über 1.000 (scheiße tippfehler ;)) 100 und mehr zu erreichen.Hier der Bewies:

;)
Gruß & good trade & be careful
MC:cool:
Wahrscheinlich hat Förtschi Probleme beim Rechnen und hat deshalb als Gebrauchtwagenhändler immer ein Dausender für die alten Kisten verlangt- außerdem muß er in seinem neuen Beruf ja auch festgestellt haben, daß das Wort Dausend die Lemminge immer in einen rasenden Kaufrausch versetzt, was ihn natürlich hellauf begeisterte :kiss:
Nach meiner Meinung nach, wird sich der Kurs von UK bei 35 einpändeln und langfristig, so hoffe ich, steigen. Wetten?
UND AUCH HIER noch EIN KLEINES Investment, dem chart ;) konnte ich nicht widerstehen, es wird(hoffentlich);) ein schönes "W" daraus:
,

oder hätte ich den Boden abwarten müssen wg. 38-Linie?, nneeeeee no risk-no fun.
In diesem Sinne
MC :cool:
@ordi....: Da wette ich gerne dagegen. UK wird die 35e nicht so schnell, wenn nicht gar überhaupt nicht wieder sehen. Daß sie langfristig outperformen, da stimme ich mit Dir jedoch überein.

Hier im Board gibts fast nur noch Leute, die versuchen, den Kurs zu bashen. Somit gibt es scheinbar nur noch wenig Zocker an Bord von UK. Schaut man sich dazu die einzelnen Umsätze auf den Börsenplätzen an, so sieht es aus, als ob ein Großteil der Aktien in die Hände der Fonds übergehen. Da zudem auch viele Langfristler investiert sind, denke ich, daß UK mit zunehmender Dauer so etwas wie ein Fels in der Brandung des Neuen Marktes wird.
und zum guten Schluß,
IVU - gute Nachrichten und von Zockern verlassen. Langfristig gutes Potenzial nach oben: KZ :DAUSEND, (wieder tippfehler ;)) nein, nach m.E. 12 Mon.-35 Euro,kauf ich erst wenn beiden Widerstandslinien bei 20 bzw. 22 "geknackt" sind.
Gruß
MC
Mein Kursziel : 200 in 3 Jahren

Der Aktionär und Börse Now halten UK übrigens auch für das überlegene
Unternehmen.
Das Management vom Plambeck ist nun wirklich so ein Fall für sich.
Dann will auch ich mal meinen Senf dazugeben.. :-)

Ich denke,das mit den sogenannten Umweltaktien noch gutes Geld verdient werden kann. Heute ist
durchaus ein komischer Börsentag für die "Ökos".. Trotz Meldung,daß der Sprit teurer wird, und
das auch noch länger so bleiben wird, sind die Kurse gefallen. Für mich Grund,wieder neu zu
ordern.. Erst recht bei BDAG (WKN556500) sehe ich mir noch große Chancen heraus. Allerdings sind diese
Investments für mich persönlich nur für kurze Zeit ein lokratives Geschäft. Die Autos fahren,und nicht
nur bis heute. Windkraft hin,oder her, die Autos laufen nunmal mit Benzin. Und die Tankstellen mit
einer Aufladestation für den Akku am Auto zu versehen, sollte wohl in vorraussehbarer Zeit nicht
passieren. Die Spritpreise werden auch wieder sinken,und damit auch die Kurse der Umweltaktien.
Die Zeit ist einfach noch nicht reif genug. In Meinen Augen wird die Sache noch dauern. Die
Solar-und Windkraftanlagen decken doch nur einen Bruchteil. Ein tropfen auf dem heißen Stein. Und
wo sollen denn die ganzen Mühlen hin? Man ist ja schon am überlegegen,die Dinger aufs Wasser zu
stellen. Und soweit ich weiß,sind anteilig schon welche auf dem Meer platziert. Also: Platzmangel.
Oder sehe ich das so falsch? Für die zukunft denke ich jedenfalls, ist die High-Tec - Geration sehr
lukrativ. Ich habe da z.B. die Aktie Symphonix Devises (WKN 912376) in meinem Depot liegen. Im Zeitalter der Tekkno-Generation,Walkman usw. nimmt die
Schwerhörigkeit immens zu. Symphonix Devices stellt einen Chip her, der halb so groß ist,wie ein
Reiskorn,der ins Ohr implantiert wird. Keine Nachteile,die man bei herkömmlichen Geräten
festellt,sind hier zu verzeichnen. In den USA und Europa sind 350 Patienten operiert worden,die das
bezeugen und schwer begeistert sind. Ich denke, diese Aktie wird einen Boom erziehlen,wenn die
Sache bekannter wird. Am Thred erkennt man,das diese Aktie fast ein "Geheimtipp" ist.

Also dann, nichts wie ungut.
Würde mich über Reaktionen im Thred freuen. Bin für Kritik offen.

Best greetings,Börsianer100



Antwort schreiben
@Börsianer100

Windkraftanlagen werden aufs Meer verlegt, weil an Land kein Platz mehr ist ! Ich bepiss mich gleich vor Lachen. Wenn hinter den Ohren nicht genug Platz ist für ein normal großes Hörgerät, dann liegt es vielleicht am Kopf...
Stürmische Entwicklung bei Plambeck, Energiekontor und Umweltkontor


Windaktien gelten als teuer - Experten betrachten Kursrallye skeptisch


TOBIAS MOERSCHEN


Der Anstieg des Ölpreises hat offenbar die Aufmerksamkeit vieler Investoren auf alternative Energiequellen gelenkt. Davon haben die drei Windaktien am Frankfurter Neuen Markt stark profitiert. Experten halten die Titel nach den jüngsten Kursgewinnen allerdings zum Teil für überbewertet.


Windpark in Nordfriesland


DÜSSELDORF. Teures Öl = teure Energie = gute Chancen für Anbieter alternativer Energiequellen. Diese Formel hat die Fantasie vieler Investoren beflügelt. Jedenfalls haben die drei Windaktien am Neuen Markt – Umweltkontor (Wertpapierkennnummer 760 810), Energiekontor (WKN 531 350) und Plambeck Neue Energien (WKN 691 030) – einen wahren Kauf-Ansturm erlebt. Zwar fielen die Titel in den vergangenen Tagen wieder etwas zurück. Seit Anfang September sind alle drei Werte aber enorm gestiegen – und das, obwohl kein direkter Zusammenhang zwischen dem hohen Ölpreis und den Erträgen der Windmüller besteht. Denn die Windbranche ist hier zu Lande von staatlicher Unterstützung abhängig, ohne die der saubere Strom nicht konkurrenzfähig wäre. Mit dem Ölpreis haben die garantierten Vergütungen nichts zu tun. Zudem erzeugen Windparks vor allem Elektrizität. Öl wird dagegen kaum zur Stromherstellung eingesetzt.
Anlageexperten, die den Windmarkt beobachten, halten die jüngsten Kurssprünge für übertrieben. „Die hohe Bewertung macht mir Bauchweh“, sagt Catrina Vaterlaus. Sie entwickelt für die Schweizer Privatbank Sarasin ökologisch orientierte Anlagestrategien. Max Deml, Herausgeber des Branchenbriefes Öko-Invest, warnt vor blinden Käufen. Private Anleger sollten bei Windwerten erst stärker einsteigen, wenn die Euphorie abgeflaut ist.

Der plötzliche Ansturm auf die Windwerte lässt sich nach Demls Einschätzung nicht rein sachlich erklären. Ein Teil der Kursgewinne sei wohl darauf zurückzuführen, dass die Titel derzeit in Internet-Diskussionsforen heiß diskutiert werden. Privatanleger empfehlen sich im Web die Titel gegenseitig zum Kauf.

Sarasin-Expertin Vaterlaus verweist zudem darauf, dass einige Banken neue Investmentprodukte rund um den Energiesektor aufgelegt haben. „Bei diesen kleinen Werten kann schon ein einziger institutioneller Käufer die Kurse nach oben treiben“, sagt sie. So wirbt die niederländische Bank ABN Amro für ein Zertifikat, das auch Aktien von Vestas (WKN 913 769) enthält, einem führenden Windräder-Hersteller. Die Bank Sarasin legt einen Investmentfonds für erneuerbare Energien auf. Und der Aktienfonds Ökolux der BfG Bank hat nach eigenen Angaben den Anteil der erneuerbaren Energien stark erhöht.

Langfristig trauen die Experten den Wind-Unternehmen noch einiges zu. Sowohl die Entwickler von Windparks, wie die drei Neuer-Markt-Titel, als auch die Windturbinen-Hersteller sollen vom kräftigen Branchenwachstum profitieren. In den aktuellen Aktienkursen seien aber schon sehr optimistische Erwartungen enthalten.

Plambeck, Umweltkontor und Energiekontor verdienen ihr Geld vor allem mit der Planung und dem Bau von Windparks, die sie an private Investoren verkaufen. Früher galten Windparks vor allem als Abschreibungsobjekte für reiche Steuersparer – bis die Abschreibe-Richtlinien verschärft wurden. Auf der anderen Seite garantiert das Erneuerbare-Energien-Gesetz eine feste Mindestvergütung für den Windstrom. Per saldo haben sich damit die Chancen für Windparks eher verbessert, schätzt der Präsident des Bundesverbandes erneuerbare Energien, Johannes Lackmann. Allerdings prüft die Europäische Kommission, ob das Fördergesetz dem Wettbewerbsrecht der Union entspricht. Eine Entscheidung steht noch aus.

Die Europäische Union will den Anteil erneuerbarer Energien am Primärenergiebedarf bis 2010 auf 12 % verdoppeln im Vergleich zu 6 % in 1995. Die Windkraft wird nach Einschätzung Lackmanns dazu einen großen Beitrag leisten. Denn Wasserkraft habe kaum noch Wachstumspotenzial, und andere Energiequellen wie Biomasse steckten noch in den Kinderschuhen.

Auch andere Staaten der Europäischen Union fördern Windenergie. Auf internationaler Expansion beruht daher auch die Kursfantasie bei den Windaktien. Denn in Deutschland werden die enormen Wachstumsraten der vergangenen Jahre künftig kaum noch zu erreichen sein, schätzt Deml.

Die am Neuen Markt notierten Firmen wollen im europäischen Ausland wachsen. Außerdem drängen Plambeck und Umweltkontor in neue Geschäftsfelder wie die Biomasse. Große Hoffnungen setzen die Windmüller auch auf Offshore-Windparks, die vor den Küsten entstehen sollen.


HANDELSBLATT, Donnerstag, 21. September 2000
Umweltaktien sind nun ständig thema in den medien, bedingt durch die hohen ölpreise und der diskursion um die ökosteuer.
ich denke, daß die ökoaktien noch weiter im blickpunkt der öffentlichkeit bleiben.
dieses ständige gerede von den fondmanagern und analysten,daß ökoaktien völlig überbewertet sind kann ich nur so interpretieren, daß sie einfach die entwicklung verpennt haben und nun alles daraf setzen billig einsteigen zu können.
kann mir sonst jemand erklären warum neue markt titel mit kgv`s von einigen hundert, bzw. aktien mit hohen verlusten weiterempfehlen, und aktien mit zuwachsraten von jährlich einigen 100 %, und bei aktuellem kgv`s von z.b.uk 50 als überbewertet gelten?
wir können froh sein, daß nach solchen pleiten wie gigabell, abit (wo ich mir ziemlich die finger verbrannt habe, bin bei 108 € eingestiegen)und anderen titeln, umweltaktien den neuen markt stützen und attraktiv erscheinen lassen.
sonst können wir ja gleich lotto spielen oder ins spielkasino gehen.
gruß an alle umweltfreaks jjzocker
Kleine Regel:

Wenn Analysten oder solche, die sich gerne als solches sehen (z.B. der eine oder andere Bäcker) sagen "verkaufen", dann heißt dies fast immer "verkaufen sie bitte, da wir den Einstieg verpaßt haben bzw. verkaufen sie an uns"!

Umweltaktien zu teuer? :laugh:*lol* Umweltaktien sind zu 99% billiger als der Rest der Aktien am Neuen Markt!!!
Sehr gewagt, so etwas zu sagen, da genau das Gegenteil beweisbar ist. Zeugt von Dummheit!
Zudem haben alle drei Werte am Neuen Markt in den letzten zwei Tagen gut die Hälfte ihrer Gewinne seit dem Ausbruch wieder eingebüst und verfügen somit wieder über KGV´s, die schon drei Monaten AKTUELL zwischen 20 und 40 liegen werden. Und nun erklär mir bitte einmal einer, wo diese Werte überbewertet sind bzw. welche Aktien am Neuen Markt über AKTUELLE KGV´s verfügen, die dermaßen "niedrig" sind und zudem auch noch in den Folgejahren derartige Zuwachsraten vorweisen können.

Gruß
JayM ;)
Man sollte auch darauf hinweisen, daß diese Unternehmen alle in den schwarzen Zahlen sind.
Das trifft auch nicht auf alle Lieblinge der Institutionellen zu.
PB aktuell +15% seit Ausbruch aus normaler Tradingrange vor Umwelthype

EK +33%

UK +130%

Und: PB und EK aktuell weiter zurückfallend, UK nimmt Fahrt wieder auf

Eine gute Aktie (UK ;)) garantiert noch keine dauerhaften Gewinne bei Branchen-gleichen Aktien

P.S. Dies ist kein Versuch, noch mal bei PB und EK billig einzusteigen, ich bleibe bei UK, die ich seit 19,60 halte!
Der Kurs von UMWELTKONTOR zieht als erstes an.
PLAMBECK wird aber aber folgen, da sie auch in allen relevanten Bereichen regenerativer Energien (Wind, Sonne, Wasser und Biomasse) Projekte durchführen bzw. durchführen werden.


Noch eine aktuelle Empfehlung:


25.09.2000
Umweltkontor "Trading Buy"
Hornblower Fischer


Der neue Ölpreisschock hat bei den am Neuen Markt notierten Anbietern von alternativen Energien – Energiekontor, Plambeck und Umweltkontor (WKN 760810) – bereits zu kräftigen Kurssprüngen geführt, berichten die Analysten von Hornblower Fischer.

Die Analysten sehen hier aber noch erhebliches weiteres Potenzial. Das jährliche Wachstum des europäischen Marktes für erneuerbare Energien lasse sich mit rund 40% veranschlagen, wobei aufgrund des hohen Rohölpreises jetzt sogar noch starke zusätzliche Impulse für die Förderung regenerativer Energien zu erwarten seien. Unter den genannten Unternehmen gefalle den Wertpapierexperten von Hornblower Fischer Umweltkontor aufgrund seiner breiten Aufstellung am besten.

Umweltkontor biete als einziges Unternehmen der Branche europaweit integrierte Dienstleistungen für die Energiequellen Sonne, Wind, Wasser, Erdwärme und Biomasse aus einer Hand an. In der ersten Jahreshälfte habe Umweltkontor den Umsatz um 300% auf 14,6 Mio. Euro steigern können. Der Gewinn habe sich um 233% auf 0,21 Mio. Euro erhöht. Der für das Gesamtjahr geplante Umsatz von 61,3 Mio. Euro sei bereits zum größten Teil durch Aufträge – vor allem für Windkraftanlagen – gesichert. 2001 werde ein Zuwachs auf 148,8 Mio. EUR anvisiert.

Das Unternehmen sei also auf einem gutem Kurs sein Ziel der europäischen Marktführerschaft zu erreichen. Nachdem die Aktien am Freitag deutlich zurückgekommen seien, sehen die Analysten von Hornblower Fischer jetzt wieder eine gute Einstiegschance. Das Rating laute daher „Trading Buy“.


Mein Fazit: Beide Werte jetzt in`s Depot legen.

Gruß
KMS
Quelle: Aktionär 40/00

Umweltkontor - Umsatz bis 2001 bereits gesichert.
Kursziel: 100 Euro
Kursziele von "der Aktionär" sind absolut nicht aussagekrätig, ganz einfach deswegen, weil hier noch nicht einmal richtige Zahlen und Aussagen zu anderen Unternehmen gemacht werden. Das hat sich ja heute wieder bei der Darstellung von Plambeck gezeigt. Ich bin mal auf das Kurziel von UK in einem Monat bekannt, vorausgesetzt UK wird dann von Förtsch überhaupt noch erwähnt.
@fossa
Im neuen Aktionär hat Förtsch Umweltkontor,
Plambeck und Energiekontor gegenübergestellt.
Gibts Morgen am Kiosk.

@Alle
Kurse 09:15 Uhr
STU 53,50
XETRA 53,50
BER 52,80
FSE 53,30
MUN 52,00
DUS 54,00
HAM 53,00
BRE 51,60
@ Leonardi

Also von einer Gegenüberstellung erwarte ich, daß sie mit korrekten Zahlen und Aussagen arbeitet. Davon ist Förtschs Aktionär aber meilenweir entfernt. Was er macht, ist eine Pusherei seiner Werte bis zum geht nicht mehr und mit allen Mitteln, euch wenn er dazu gezielt Falschaussagen zu anderen Unternehmen machen muß. Mit einer Gegenüberstellung hat dies überhaupt nichts zu tun, sonst hätte er sagen müssen, daß Plambeck ein KGV (2001) von 15 besitzt, genauso breit diversifiziert ist wie UK, deutlich umsatzstärker ist und gleich schnell wächst wie UK. Das würde aber bedeuten, daß er seine Pusherei nicht weiter durchführen könnte, da alle dann in Plambeck investieren würden das nicht einmal ein Drittel so teuer ist wie UK.

P.S.: Die Ausgliederung des Stromhandels bei Plambeck wurde letzte Woche schon von Plambeck bekanntgegeben, für Förtsch bestand also genug Zeit dies in seiner "Gegenüberstellung" zu berücksichtigen. Er tut dies natürlich nicht, um seine Lemminge bei der Stange zu halten. Also Rumlaberei und Pusherei ja, seriöse Gegenüberstellung von Unternehmen bei Förtsch ganz klar nein.

Gruß Fossa!!!!
@Fossa

Alles Neid und Gebashe.

1.) PB wächst langsamer als UK.
2.) Bei PB sind die für die Zukunft wichtigen Auslandsvertretungen
erst geplant.

Im Übrigen bin ich Dir dankbar, daß Du die Ausgliederung des Strom-
handels ansprichst.
Mit dieser Wahnsinnstat hat das Management so viel Porzellan zer-
schlagen, daß es schwer ist, wieder Vertrauen und damit eine Nachfrage
wie bei UK herzustellen.
Auch wenn der Bereich ausgegliedert wird, ist er immer noch ein Verlustbringer.
In der Jahresbilanz werden Tochterunternehmem in der Regel konsolidiert.

P.S.
Börse Now hat den Vergleich zwischen den drei Umweltaktien am NM schon
vor einigen Monaten durchgeführt. Die sich über mehrere Seiten
erstreckende Analyse war sachlich und fundiert.
UK wurde als aussichtsreichster Wert angeführt.


SO SCHLUß JETZT -BEIDE WERTE WERDEN SICH IN DEN NÄCHSTEN JAHRE GUT ENTWICKELN!!! nur uk ein bischen besser ;)
Gruß
MC
@ Prolet

Ich sage ja nicht, daß Umweltkontor schlecht ist, sondern nur daß es dreimal so hoch bewertet ist wie Plambeck. Im übrigen stimmem meine Aussagen für das weitere Wachstum, wenn man sich mal die Jahre ab 2002 anschaut. Und noch etwas, die Ausgliederung des Stromhandels bei Plambeck lief ohne Verluste ab und wird allgemein als positiv gesehen, da sie das Wachstum behindert hat. Die 40% Beteiligung an S.E.T. Solartechnik, die Plambeck gemeldet hat, ist noch gar nicht im Kurs enthalten. Wenn Förtsch nicht sein blödsinnig Gepushe bezügl. UK und sein Gebashe bezügl. Plambeck (mit absolut falschen Zahlen KGV (2001) ist 15 und nicht 40 und auch sonst falschen Aussagen zur angeblich fehlenden Diversifizierung bei Plambeck) durchgeführt hätte, wäre der Kurs von Plambeck sowieso schon bei 80-100 Euro, jedenfalls wenn man einen fundamentalen Vergleich mit UK und EK anstellt. UK ist ausgereizt, denn ewig wirkt selbst das Gepusche von Förtsch nicht, während Plambeck von ihm nur gebasht wird. Als Beispiel, wie die weitere Entwicklung der beiden Aktien aussehen könnte, betrachtet man am besten mal D.Logistics (Förtschs Liebling) und Thiel miteinander, die Förtsch ja auch gebasht hat, die sich aber letztlich aufgrund seiner Qualität besser entwickelt hat als D. Logistics.Ähnlich wird es mit UK und Plambeck sein, denn irgendwann wird schon klar werden, daß Förtsch nicht objektiv beurteilt, sondern nur ein Pushen seiner Aktien im Sinn hat. Spätestens dann wird Plambeck aufgrund seiner krassen Unterbewertung stark anziehen und sich mindestens verdoppeln oder UK wird sich halbieren. Die Verdopplung von Plambeck ist aber wahrscheinlicher, da UK fair bewertet, Plambeck aber total unterbewertet ist.
Hallo Leute!

Ich glaube, der beste Beweis dafür, daß die umweltschonende und alternative Energieerzeugung noch nicht von der breiten Masse als neuer Megatrend mit rosigen Aussichten erkannt wurde, ist die geringe Resonanz hier im Board! Wenn sich erstmal Tausende auf diese Aktien stürzen, dann herrscht hier bestimmt eine viel höhere Frequenz. Und das wiederum kann nur bedeuten, daß alle, die jetzt reingehen auf mittlere Sicht reiche Ernte einfahren werden. Siehe Vestas. Ich freu mich schon drauf.

Wenn mich meine zurückliegende Zeit an der Börse eines gelehrt hat, dann daß man die Aktien schon im Depot haben muß, bevor sich alle sicher sind, daß man damit gutes Geld verdienen kann. Ich übe mich jedenfalls in Geduld, eine Pflichtveranstaltung für jeden Anleger.Die Performance wird schon kommen. Oder glaubt hier einer wirklich, daß in 1,5 Jahren Plambeck noch bei 40€ und Umweltkontor bei 50€ steht? Wer sich diese Frage mit NEIN beantwortet, weiß was er zu tun hat. Aber - bitte nicht alles auf eine Karte setzen! Das ist die Hölle - und Logistik und Biotech sind auch nicht zu verachten.

Noch ein sonniges Wochenende wünscht Euch ein zuversichtlicher ET :)
Juhuuuu - ist hier jemand? Funkstille? Überlebende? - Irgendwie geisterhaft!

Wenn UK Atomkraftwerke herstellen würde und alle Aktionäre zu einer außerordentlichen Hauptversammlung eingeladen hätte, also dann wär ich echt froh, wenn meine Einladung durch die Post verschlampt wurde. Das sieht mir hier irgendwie nach einem Super-GAU aus!

Läuft hier was, von dem ich nichts weiß?
@Easytrader: Es ist vorbei. Game over. Es ging alles sehr schnell. Aber ich konnte ein paar Aktien retten. Willst Du ein paar?
Na wenigsten einer hats geschafft!

Deine Aktien, nein danke, ich glaube, Deine paar werden meine nicht aufwiegen, so daß ich jetzt wohl über 50% der verbliebenen Aktien halte ;)
@Easytrader: Man, seit 3 Stunden warte ich auf weitere Überlebende; meine Aktien habe ich schon zum Feuermachen verbrannt wegen des atomaren Winters. Wie konnte das alles nur passieren? Ausgerechnet UK!Hat Förtsch seinen Meerschweinchen einen falschen Befehl gegeben? Hast Du noch ein paar warme Socken?
Umweltkontor erschließt neuen Markt 02.10.00 760810
Umweltkontor möchte den Markt für alternative Stromerzeug erschließen. In Zusammnenarbeit mit der NEVAG neue Enegie Verbund AG möchte Umweltkontor Biomasse verbrennen, um so Energie zu gewinnen.
Hierfür entsteht ein Holz-Heizkraftwerk in Sachsen-Anhalt. Das Kraftwerk soll 2001/2002 ans Netz genommen werden. Heinrich Lohmann, Vorstand der Renewable Energy AG, erschliesst somit früher als geplant, den Einstieg in den Biomassen-Markt.

Das Ertragsvolumen werde bei einer angenommenen Laufzeit von 20 Jahren rund vier Mal so hoch liegen wie der Gesamtaufwand. Bis 2003 möchte die Gesellschaft ein Viertel des Umsatzumfanges durch alternative Energiequellen erzielen. Dreh und Angelpunkt der Unternehmung sei jedoch die Windenergie. Geplant ist ein jahresumsatz von 120 Mio DM.

Quelle:www.aktieninformation.de
@PusherandenOhrenpuller

Socken, ja ähhh Socken, wieso Socken? Ähmn - Isolation, ja, das ist die Lösung, zwar keine Energiegewinnung aber Energieerhaltung! Socken, also die strick ich mir mal schnell aus meinen Plambeck-Aktien, buaahhhhh - Umwelttechnik ist so gut - ich glaub, ich dreh ab!

:) ;) :( :O :( ;) :)
na wenigsten einige heute, die gute laune haben, GUT SO ! Die wende- oder heißt das wendeta ;) kommt bald
:laugh:
Gruß
MC
Abwarten Prolet!
Der heutige Kursrückgang um mehr als 10% wurde jedenfalls bei Plambeck wieder weggemacht. Im übrigen erscheint morgen der Aktionär, in dem ein Kursziel von 35 Euro für Plambeck veranschlagt wurde, nachdem er endlich mal nicht absolute Lügen über Plambeck verbreitet wie vor einigen Wochen. Im übrigen liegt das Kursziel damit pronzentuell mehr als doppelt so hoch wie bei Umweltkontor (bei Plambeck ca. 80 % vom jetzigen Kurs, bei UK "nur" 30%). Im übrigen ist diese Kurssetzung im Vergleich der beiden Unternehmen sogar noch als ungünstig für Plambeck zu bewerten, da Plambeck nur ein Drittel so teuer ist wie UK und zudem in letzter Zeit auch mit zahlreichen guten Nachrichten aufwarten konnte (Beteiligung an 2 Solarunternehmen, Windparkerrichtung in Polen und Kaufempfehlungen von vielen verschiedenen Analysten und nicht nur von Förtsch wie dies bei UK der Fall ist). Alles das, was Plambeck heute an Boden an UK verloren hat, wird in Kürze der Vergessenheit angehören, da selbst Förtsch durch das Setzen seiner Kursziele Plambeck für das interessanter Investment ansieht, obwohl er das natürlich so nicht schreiben kann, da er sonst jegliche Glaubwürdigkeit bei seinen Lemmingen verlieren würde.

Also noch einmal Kursziel 35 Euro bei Plambeck (aktuell ca. 19,50), also 80% Kurssteigerung vom jetzigen Stand, bei UK gerade mal 30%. Na geht dir jetzt vielleicht ein Licht auf?

Gruß Fossa!!!!
P.S.: Bei Umweltkontor sind es sogar nur 27% also ein Drittel von dem, was er Plambeck noch zubilligt.
Zerreisst euch doch nur die Köpfe wer besser oder schlechter ist.Fakt ist nunmal das UK über das bessere Management verfügt.Deswegen bleibe ich bei UK!
Übrigens Förtsch ist nicht Gott, also gebt man nicht so viel auf diese S...backe.

Wünsche euch gute Performance mit beiden Werten
Förtsch ist auch nicht der Markt.

Du mußt auch der Fairnes halber erwähnen, was UK von der Performance her schon geleistet hat.
Plambeck war bisher eine einzige Enttäuschung und konnte nur vom aufkommenden Umwelttrend profitieren.

Das Plambeck-Management wird auch weiterhin für eine Underperformance sorgen, die produzieren garantiert wieder ein Eigentor.
Wieso Eigentor!
Fest steht nunmal, daß Plambecks Kursanstieg auch durch gute Nachrichten und viele verschiedene Analystenstimmen gestützt wird, während bei Umweltkontor diese Nachrichten und außer Förtsch auch die Analystenempfehlungen fehlen. Du bist doch wohl nicht ernsthaft der Meinung, daß Umweltkontor eine mehr als dreimal so hoch Bewertung zugesprochen werden soll wie Plambeck, obwohl das prognostizierte Umsatz- und Gewinnwachstum in den nächsten Jahren bei beiden Unternehmen in etwa gleich ausfallen dürfte.

Gruß Fossa!!!!
So leicht wie Du Dich reizen läßt, und so schlecht wie Plambeck performt, werde ich noch viel Spaß mit Dir haben.
ich setze kein KurZiel! Ich weiss nur, dass die Aktien nur eine Richtung-gen Norden-kennt!! Für mich ist Umweltkontor ein sicheres Investment in und für die Zunkunft mit ungeahnt immensem Potenzial!!
Du sagst es.
Deshalb wurde Plambeck schon wieder abgehängt.
Wenn wir deren Börsenkapitalisierung erreicht haben, kaufen wir sie per Aktientausch.
Die frustrierten Plambeck-Aktionäre werden gerne ihre Papierchen eintauschen um auch mal nen richtigen Renner in die Finger bzw. ins Depot zu kriegen.

Heute ist der Aktionär erschienen, mit einem perversen Kursziel für
Plambeck.
Aber die Leute lassen sich nicht mehr so leicht verarschen.
Sie kaufen lieber Qualität. Qualität = Umweltkontor.
@ Prolet

Apropos Qualität und Pusherei von Förtsch.
Als einziger der 3 Umweltwerte hat sich am Freitag Plambeck einigermaßen behaupten können, weil hier am wenigsten Zocker drin sitzen und das größte Kurspotential besteht.
Plambeck und Umweltkontor sind beide qualitativ in etwa gleich gut aufgestellt und zeigen auch über die nächsten Jahre hinweg dasselbe Wachstum.
Dennoch ist Plambeck nur ein Drittel so teuer wie Umweltkontor, also fundamental nicht nur gegenüber Umweltkontor sondern mit einem P/E-Ratio von 0,7 auch insgesamt unterbewertet, da man ein P/E-Ratio von 1 als fair betrachtet (UK hat ein P/E-Ratio von über 2).
Und zu Förtsch kann ich nur sagen, daß Umweltkontor doch erst in dem Augenblick gestiegen ist als Förtsch sein Pushmaschinerie in Gang gesetzt hat.
Nach Förtsch ist Umweltkontor jetzt praktisch ausgereizt bei einem Kursziel von 80 Euro, während bei Plambeck das Kursziel von 35 Euro noch einen 80% Kursanstieg erlaubt.
Und selbst dann wäre Plambeck immer noch nicht so teuer wie Umweltkontor.
Förtschs Empfehlungen haben eigentlich immer zu Kurssprüngen bei den angepriesen Werte geführt, nur bei Plambeck war dies nicht zu beobachten.
Das der Kurs von Plambeck auch nach den vielen postiven Analystenstimmen nicht stark angestiegen ist, läßt den Schluß zu, daß hier gezielt der Kurs in einer Range zwischen 19 und 21 Euro gehalten wird oder wurde, damit Großinstitutionelle nochmal günstig einsteigen können, bevor der Weg endgültig nach Norden geht.
Im übrigen erkläre mir mal, mit welchen Nachrichten Umweltkontor in letzter Zeit aufwarten konnte, die den jetzigen Kursanstieg rechtfertigen könnten. Bei Plambeck gibt es bekanntermaßen einige dieser Nachrichten, so daß hier schon aus diesem Grunde nicht von einem qualitativ schlechteren Unternehmen gesprochen werden kann.

Gruß Fossa!!!!
@fossa

Warum kaempfst du denn hier diesen aussichtslosen Kampf. Die Leute
hier sind davon ueberzeugt, dass URE um Klassen besser ist, lass sie
doch. Du hast deine Entscheidung fuer dich getroffen und wenn du recht
hast, wird die Kursentwicklung dich belohnen.

Also, spiel nicht Don Quixote, du wirst eh nichts bewirken!
Freu dich im Stillen (falls du recht behaelst, wovon ich ausgehe).

Ciao

APL
18.10.2000@fossa, die zweite

Foertschi ist schon auf halten gegangen:

Umweltkontor halten
Der Aktionär


Die Analysten des Börsenmagazins "Der Aktionär" berichten, daß sich
das am Neuen Markt notierte Unternehmen Umweltkontor (WKN
760810) trotz fulminanter Kursverluste am Neuen Markt felsenfest
hält.

Man erwarte weiterhin ein Kursziel von 80 Euro und sei der Meinung,
dass besonders die Biotech-Werte und Unternehmen für regenerative
Energien nachhaltig profitieren werden. Momentan seien die
Kurssteigerungen natürlich auch auf die momentan unsichere
Entwicklung des Ölpreises zurückzuführen.

Obgleich es zur Zeit vielleicht teilweise recht schwer ist, einen kühlen
Kopf zu bewahren, sollte vor allem der langfristig orientierte Anleger
auf alle Fälle die Aktien von Umweltkontor im Portfolio haben.
------
Ciao

APL

P.S. Halte von Foertsch aber gar nichts, nur soviel dazu!
P.P.S Ab jetzt halte ich meine Klappe, will ja schliesslich keinen Krieg zw.
Plambeckianern und Umweltkontoristen ausloesen
Ganz einfach!!!

Man vergleiche:

Stadium: Internet vor zehn Jahren = Umwelt jetz!

Und was kam dabei raus??

Puma
Hier ist eine schöne Analyse zu Umweltkontor:

http://www.ftor.de/forum/ubbfin1/Forum1/HTML/001160.html


Ansonsten kann ich das Board sehr empfehlen, nur nette kompetente Leute! Schaut mal rein, es lohnt sich!

http://www.ftor.de/forum/ubbfin1/Forum1/HTML/001160.html


MfG
Ja Fossa !

Wenn Du recht hast wird der Markt Dich belohnen.
Der Markt hat immer recht.
Er kann KGVs, auch dynamische KGVs, zubilligen wie er will.
Auf Deine Institutionellen bin ich gespannt.
Das müssen ja riesige Orders sein.

Da fragt man sich, warum die nicht in die engeren Werte wie UK oder EK gehen.
Da es nach Deiner Auffassung ja möglich ist, einen Kurs zum Stillhalten zu bewegen um einen Einstieg zu ermöglichen, muß diese Manipulation doch bei kleineren Werten viel besser möglich sein.

Was Du dauernd mit der Ausgliederun willst, ist mir unklar.

Gruß
Prolet


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.