DAX-0,02 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,09 % Öl (Brent)+0,30 %

Yahoo-Only the hard facts - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Was mögen die Zahlen am 10.10. bringen? m.e. gutes. Der Internetgigant hat die zeichen der Zeit erkannt und weiß das
man um Geld zu verdienen mehr als nur Werbeeinnahmen braucht. Der neue große Megatrend KÖNNTE die
Handyversorgung sein. Ob Yahoo bereits gut genug positioniert ist, muß sich noch zeigen. Tendenziell, glaube ich
auch hier an eine Fusion wie z.b. AOL - time Warner. ;)

02.10.2000 Yahoo! (Nasdaq: YHOO)

Die führende Suchmaschine setzt ihren Abwärtstrend fort. Yahoo! wird am 10. Oktober seine Zahlen vorlegen, welche richtungsweisend für die Branche sein dürften. Yahoo! geben um 5,4 Prozent auf 86 Dollar nach.

27.09.2000 Yahoo! (Nasdaq: YHOO)

Die führende Suchmaschine leidet ebenfalls unter der Umsatzwarnung des E-Commerce Unternehmens Priceline.com. Weitere Ängste über den schwachen Online-Werbemarkt setzen den Aktienkurs zusätzlich unter Druck. Yahoo! verlieren knapp 12 Prozent auf 90-3/8 Dollar.

12.09.2000 Analystenschaetzung Yahoo! - Buy

Die Analysten von Wit Capital stufen die Aktien von Yahoo! von Strong Buy auf Buy herab. BUY from STRONG BUY As Yahoo!`s growth slows, we believe investors
will begin to scrutinize the Internet valuation techniques used to value the company. Our mission, therefore, has become to view the company as a media company and to value it accordingly. If, as we believe, the valuation methodology changes as a result of decelerating growth, then we believe that Yahoo! shares offer limited upside over current levels. Based on 2004 EPS and a
P/E of 50x-60x, and discounting back to the present, we derive a price target range of $65-$106. Similarly, applying a 40x-50x multiple to estimated 2002 EBITDA, we derive a price target range of $73-$107. Lastly, using a DCF approach, we arrive at a price target range of $65-$132. While our valuation efforts result in a price target that could indicate a lower rating, we believe that YHOO, as one of the best run, well-capitalized Internet companies, can acquire or build new businesses that could provide further upside to our forecast. Moreover, recent weakness in Yahoo`s shares has already factored in slowing growth and an in-line 3rd quarter, and a strong 4Q may serve as a near-term catalyst to the shares. Therefore, we are reducing our rating from a Strong Buy to a Buy.

Quelle: Wit Capital Corporation

12.09.2000 Yahoo! (Nasdaq: YHOO)

Die Einschätzung von Bear Stearns für Yahoo! fällt ebenfalls positiv aus. Mit einem "Buy" Rating und einem damit verbundenen Kursziel von 160 Dollar auf Sicht der nächsten 12 Monate, traut der Analyst den Aktien der Gesellschaft noch deutliches Aufwärtspotential zu. Yahoo! gewinnen zunächst auf 110 Dollar, bleiben aber am Handelsende mit 107 Dollar hinter dem Tageshoch zurück.

08.09.2000 Yahoo! (Nasdaq: YHOO)

Hervorgerufen durch Aussagen von CEO Tim Koogle, wonach der Markt für Online-Werbung in den nächsten Quartalen eher stagnieren soll, lassen den Aktienkurs der führenden Suchmaschine weiter fallen. Die Titel können sich von ihrem Tagestief bei 99-3/4 Dollar wieder erholen und notieren gegen Handelsende mit über 2,6 Prozent im Minus bei 104-1/8 Dollar.

07.09.2000 Yahoo! (Nasdaq: YHOO)

CEO Tim Koogle äußerte sich skeptisch über die kurzfristige Situation im Markt für Online-Werbung. Die Schwächephase könnte nach Meinung des CEO´s noch etwa zwei Quartale andauern, bis sich ein neuerlicher Wachstumsschub einstellt.
Yahoo! verlieren über 4,5 Prozent auf etwa 107 Dollar.

06.09.2000 British Telecom: Yahoo-Inhalte für Handys

Die Kunden von British Telecom (WKN: 869 313) und Viag Intercom können zukünftig Inhalte von Yahoo auf ihrem Internet-Handy abrufen. Dies sieht eine Vereinbarung zwischen der britischen Telefongesellschaft und dem Internet-Anbieter vor. Neben Viag Interkom profitieren hiervon unmittelbar auch die übrigen mit der British Telecom(BT) verbundenen Unternehmen in Europa. Später sollen andere BT-Partner wie AT&T in den USA folgen.

Yahoo wolle allen BT-Kunden kostenlose E-Mail-Zugänge anbieten. Eine gemeinsame Werbekampagne beider Unternehmen sei geplant, wie die Londoner Zeitung Times berichtet.

BT wird im kommenden Jahr die Viag Interkom-Anteile von E.ON für mehr als
7 Mrd. Euro übernehmen. Damit verfügt BT über 90 Prozent des Kapitals an dem deutschen Mobilfunkanbieter. Die restlichen 10 Prozent hält weiterhin der norwegische Telekommunikationskonzern Telenor.

06.09.2000 Analystenschaetzung Yahoo - weiterhin Kaufen

Die Aktien des Internetunternehmens der ersten Stunde hatten wir zuletzt Anfang April zu 160 1/8 USD zum Kauf empfohlen. Der Kursverlauf von Yahoo konnte trotz eines erfolgreichen Geschäftsverlaufs im letzten Quartal - mit einer 110prozentigen Umsatzsteigerung und einer Verdopplung der Gewinne vor außerordentlichen Einflüssen - bislang nicht überzeugen. Der Grund dafür liegt in Bedenken über das künftige Wachstum der Online-Werbeetats. Mit diesen ist
der Erfolg der Yahoo eng verknüpft. Die starke Positionierung unter Konzernen wie beispielsweise Air France, DaimlerChrysler oder Johnson&Johnson, deren Kerngeschäftsfeld nicht im Internet zu finden ist, wirkt sich jedoch positiv auf Yahoo aus. Diese Unternehmen haben nicht nur höhere Werbeetats, sondern sind aufgrund von zumeist festen Werbekonzepten verläßlichere Partner, als kleinere Internetunternehmen. Heue gab das Unternehmen bekannt, dass man sein englischsprachiges Finanzportal Yahoo! Finance mit dem Ange-bot von realtime Aktienkursen aufwerten wird. Einmal mehr zeigt Yahoo damit seine starke Orientierung am Kun-denwunsch, mit deren Hilfe man bereits zur erfolgreichsten Finanzpräsenz im Internet wurde. Wir gehen davon aus, dass das umfassende Medienkonzept von Yahoo auch langfristig in der Lage sein wird, Er-tragswachstum zu erzeugen. Die Steigerungsraten der start-up Phase dürfen hier jedoch nicht als Maßstab angelegt werden. Die starke Marktposition von Yahoo erlaubt dem Unternehmen die frühzeitige Erschließung neuer Ge-schäftsfelder wie der mobilen Internetkommunikation, was die Abhängigkeit von Einzelsegmenten wie beispielsweise Werbeeinnahmen weiter abschwächen wird. Wir raten daher weiter zum Kauf.

Quelle: Hornblower Fischer AG

05.09.2000 Yahoo! (Nasdaq: YHOO)

Die führende Suchmaschine wird von CS First Boston ebenfalls mit "Buy" eingestuft. Nach den Kursverlusten in der Vorwoche klettern die Aktien
wieder um 2,8 Prozent auf 117-1/8 Dollar.

04.09.2000 Analystenschaetzung Yahoo! - Neutral

- Yahoo!: Muß Kunden wegen nachlassender Nachfrage günstigere Konditionen bei Online- Werbung zugestehen, dadurch Umfang und Preise bei Internetfirmen unter Druck, daher nur Neutral

Quelle: Delbrück Asset Management

03.09.2000 Analystenschaetzung Yahoo - Halten

Für die Redaktion des Anlegermagazins Euro am Sonntag sind die Papiere des Internetportals Yahoo derzeit nur eine Halteposition. Obwohl die Aktie bereits fast 50 Prozent von ihren Höchstständen entfernt ist, sei die Marktkapitalisierung - derzeit 75 Milliarden Euro - angesichts der Umsätze von 300 Millionen Euro immer noch alles andere als angemessen. Zudem sei nach Meinung von Analysten mit Online-Werbung - dem Hauptumsatzträger bei Yahoo - kein Geld mehr zu verdienen. Für die weitere Entwicklung komme es daher darauf an, ob es Yahoo schafft, den starken Markennamen und die große Reichweite zu nutzen, um neue, Gewinn bringende Geschäftsfelder zu erschließen. In diesem Fall könnte die Yahoo-Aktie wieder interessant werden, so Euro am Sonntag.

Quelle: Euro am Sonntag

02.09.2000 Yahoo! (Nasdaq: YHOO)

Wie das Wall Street Journal auf seiner Titelseite berichtet, sollen die Gewinnmargen im Bereich Online-Werbung weiter sinken. Die härtere Konkurrenz
soll bereits erste Auswirkungen nach sich ziehen: So soll Yahoo! seinen Werbekunden bessere Konditionen anbinden, um diese nachhaltig an sich zu binden. Yahoo! verlieren über 6,2 Prozent auf knapp 114 Dollar.

29.08.2000 Goldmann Dachs verteidigt Yahoo

Nachdem gestern Lehman Bros.-Analystin Holly Becker die Aktie des Internetserviceriesen Yahoo (Nasdaq: YHOO) kritisch beurteilte, stemmt
sich heute Analystenhaus Goldmann Sachs dagegen. Die Geschäfte mit
finanzschwachen Geschäftspartnern, die Becker unter anderem anführt, beliefen sich auf nur 10 Prozent der Aktivitäten, während im Gegenteil neue Großkunden wie Computerkonzern Hewlett-Packard gewonnen werden konnten.

Die Marktteilnehmer scheinen diese Argumentation zu würdigen und das Papier von
Yahoo notiert mittlerweile immerhin wieder 1,3 Prozent höher bei 123,6 US-Dollar.

28.08.2000 Charttechnische Analyse Yahoo

Der seit April bestehende Aufwärtstrendkanal wurde im Juli unterschritten, was zu einem schnellen Kursrückgang knapp unter 100 Dollar führte. Noch schneller fand der Kurs jedoch wieder in den Trendkanal zurück und konnte sich darin halten. Damit ist die Kursspitze nach unten als Fehlsignal erkannt worden. Der GD 38 wurde inzwischen wieder überschritten, der GD 100 konnte ebenfalls nach einigem Kampf überschritten werden. Nun steht ein Test des Abwärtstrends an. Sollte dieser überwunden werden können, lauert kurz danach der GD 200 als Widerstand, der im April bis Juni mehrfach getestet aber nicht überwunden werden
konnte.

Widerstände: 135 Dollar (Abwärtstrendlinie), 138 Dollar, 141 Dollar (Abwärtstrendlinie), 142,69 Dollar, 148,94 Dollar, 149,72 Dollar (GD 200), 150 Dollar, 161 Dollar (Trendkanal), 185 Dollar, 189,91 Dollar, 200 Dollar, 205,63 Dollar, 250,06 Dollar

Unterstützungen: 129,53 Dollar (GD 38), 128,47 Dollar (GD 100), 123,50 Dollar, 121 Dollar (Trendkanal), 120 Dollar, 115,50 Dollar, 111,25 Dollar, 100 Dollar, 99,88 Dollar, 91,50-98,80 Dollar, 71-77,50 Dollar, 62 Dollar, 60 Dollar

Indikatoren:

Der RSI bewegt sich richtungslos im neutralen Bereich. Der ADX befindet sich auf niedrigem Niveau, steigt in den letzten Tagen sehr leicht an. Der Coppock scheint einen Doppelboden auszubilden, TO und MACD bewegen sich nur leicht um ihre Mittellinien, der TBI scheit seine Abwärtsbewegung bald zu beenden. TO und RSI zeigen positive Divergenzen zum Kursverlauf der letzten Monate.

Fazit:

Die Indikatoren zeigen einen richtungslosen Zustand an, die positiven Divergenzen sprechen für eine Bodenbildung. Ein Bruch des Abwärtstrends könnte zwar einen Kurssprung auf den GD 200 bis ca. 150 Dollar auslösen, sollte jedoch noch nicht überbewertet werden. Die Kursspitze vom Juli nach unten sollte besser als Fehlsignal gesehen und nicht zu stark beachtet werden. In den kommenden Wochen ist weiterhin mit einer Fortsetzung der Bewegung innerhalb des Trendkanals zu rechnen. Kursrückgänge bis auf 110 Dollar können nicht ausgeschlossen werden.

Die Analyse basiert auf den Kursen des Wertes an der Heimatbörse. Die Analyse
ist auf die in Deutschland gehandelten Wertpapiere übertragbar, da sich die Wertentwicklung an dem Basiswert orientiert. Durch Währungsschwankungen sowie eine geringere Liquidität kann es jedoch zu Abweichungen kommen.

Letzter berücksichtigter Kurs: 134,25 US-Dollar

Letzter Kurs in Deutschland: 152 Euro

28.08.2000 Yahoo verliert nach negativer Analysteneinschätzung

Die Aktie des Internetriesen Yahoo (Nasdaq: YHOO)muss heute schwere Einbußen hinnehmen und fällt 6,1 Prozent auf 126 1/8 US-Dollar. Grund dürfte der Bericht von Lehman Bros. Analystin Holly Becker sein, die die Aussichten für die Internetservicefirma für bedenklich hält.

Becker führte zur Begründung an, dass ihre Kontakte andeuten, dass das schwierige Umfeld, dem sich das Unternehmen ausgesetzt sieht, noch schlechter wird und es nur eine Frage der Zeit ist, bis man den Einfluss der Lage an den Ergebnissen erkennen könne. Das niedrigere Werbebudget vieler reiner Internetfirmen, so genannter "dot.coms", sollte eigentlich dadurch ausgeglichen werden, dass Unternehmen der old economy ihre Marketingaktivitäten ins Internet verlagern. Doch Becker sagte, dass sie nach Hinweisen auf diesen Wechsel Ausschau halte, bis jetzt aber noch keine Anzeichen dafür erkannt habe, dass er
wirklich eingetreten sei.

17.08.2000 Telefonica und Yahoo! - Neues Dream-Team

Die Mobilfunk-Einheit der spanischen Telefonica (WKN: 85077) hat sich nun mit dem spanischen Arm von Yahoo! verbündet, um ihren 12 Mio. Kunden über ihr Handy Zugang zu diesem Internet-Portal zu ermöglichen.

Ähnliche Verträge hat Yahoo! bereits mit acht anderen europäischen Mobilfunk-Anbietern, unter anderem Telecom Italia Moviles, Virgin Mobile und Deutschlands D2, geschlossen.

Damit schlägt das Handy-/Internet-Geschäft eine neue Richtung ein. Bislang boten die Telekommunikations-Unternehmen ihren Kunden hauptsächlich Zugang zu hauseigenen Sites an, der Zugang zu externen Web-Sites wurde limitiert. Nun scheint sich der Markt langsam zu öffnen.

09.08.2000 Analystenschaetzung Yahoo-Aktie - Halten

Die Aktie des Internetportals Yahoo Inc ist in einer Ersteinschätzung von Mc Donald Investments als "Hold" eingestuft worden. Bei der momentanen Kurshöhe sei es schwierig, die Titel des Unternehmens zum Kauf zu empfehlen, erklärte Analyst Sasha Kostadinov am Dienstag. Der Experte rät den Anlegern mit weiteren Investitionen abzuwarten, bis die Aktien in ihre Bewertung hinein gewachsen sind. Yahoo habe ein Geschäft entwickelt, das kaum Sachvermögen erfordere und eine positive operative Hebelwirkung zeige, sagte er weiter. Das Firmen-Wachstum werde langsamer und die Margen hätten die Zielvorgaben bereits erreicht. Damit bleibe dem Unternehmen nicht viel Luft nach oben, um die Investoren in dem Maße zu überraschen, wie sie es erwarten. Kostadinov rechnet für das Jahr 2000 mit einem Gewinn je Aktie von 47 Cents. Im folgenden Jahr soll der Ertrag je Titel auf 57 Cents steigen.

Quelle: McDonald Investments

31.07.2000 Verisign in Zusammenarbeit mit CIBC und Yahoo

Internetsicherheitsfirma Verisign (Nasdaq: VRSN) wurde heute von CIBC (Toronto:
CM) ausgewählt, die Verbindung für das Yahoo!(r)PayDirect - Produkt zu stellen. Dabei handelt es sich um eine in den USA basierte Lösung, die direkten Zahlungsverkehr über das Internet ermöglicht.

VeriSigns Payflow Pro wird in die Transaktionsverarbeitungsinfrastruktur von CIBC integriert, sodass direkter Zahlungsverkehr zwischen Individuen möglich ist. CIBC National Bank, der Bankenbereich von CIBC, wird mit dem InternetriesenYahoo! zusammenarbeiten um Yahoo!PayDirect die Fähigkeit zu
verleihen, auf elektronischem Wege Zahlungsmittel zu verlangen, erhalten und
zu senden.

16.07.2000 Ist die Trendwende da? Wochenbericht asiatischer Internetsektor 10.7. bis 14.7.2000

Die gute Stimmung wird vorwiegend durch die unerwartet guten Quartalszahlen von
Yahoo getragen. Das amerikanische Portal hat außergewöhnlich hohe Gewinne bekannt gegeben. Dadurch konnten sowohl der Internetindex, als auch die Nasdaq eine kontinuierlich gute Wochenperformance vorlegen. Der Internetindex durchbrach am Mittwoch die 800 Punkte und steigt weiter, die Nasdaq kann sich endlich von der 4000 Punkte-Zone befreien, um die sie nun schon so lange pendelte.

Auch in Asien hofft man nun, dass die Portale mehr leisten, als man ihnen zutraut. Zwar hatte man in der letzte Zeit horizontalen Portalen, die eine Vielzahl von Themen abdecken, den Tod vorausgesagt, doch Yahoo straft diese
Stimmen Lügen. Die vielgelobten vertikalen Portale, Vortale genannt, können
diese Performance nicht vorweisen. Vertikale Portale versuchen, ein Thema
so umfassend wie möglich zu betrachten, ohne auf andere Themen zu verweisen. [br

14.07.2000 Yahoo! (Nasdaq: YHOO)

Nachdem auch die japanische Tochter Yahoo! Japan beeindruckende Quartalszahlen lieferte, zeigen sich die Aktien des führenden Internet-Portals weiter deutlich fester. Yahoo ziehen um weitere 4,44 Prozent, auf zuletzt 128 Dollar.

13.07.2000 Analystenschaetzung Merrill Lynch rät erneut zum Kauf von Yahoo - Gewinnprognose erhöht

Die Investmentbank Merrill Lynch hat ihre Prognosen für die Yahoo-Aktie nach der Vorlage der Zahlen für das zweite Quartal heraufgestuft. Merrill Lynch bestätigte am Dienstag in New York seine Kaufempfehlung. Die Schätzung für den Umsatz im Jahr 2000 erhöhten die Experten von 1,036 auf 1,079 Mrd. USD. Für 2001 setzte Merrill Lynch die Prognose von 1,352 auf 1,411 Mrd. USD herauf. Die Einstufung für den Gewinn je Aktie erhöhten die Investmentbanker von 44 auf 48 Cent für 2000 und von 54 auf 59 Cent in 2001.Merrill Lynch zeigte sich überzeugt
von der Konkurrenzstellung von Yahoo und dem anhaltenden Wachstum des Unternehmens, Yahoo sei eines der führenden Internet-Unternehmen. Den Anlegern rieten die Experten, in diesem Sommer die Volatilität auszunutzen, da sich der Titel bis ins vierte Quartal gut entwickeln dürfte.

Quelle: Merrill Lynch

12.07.2000 Yahoo! (Nasdaq:YHOO)

Die führende Suchmaschine konnte wiedereinmal mehr die Analysten und Kritiker eines besseren belehren. Das Unternehmen steigerte Umsatz und Ergebnis deutlich und löste damit einen wahren Run auf Hightech-Titel aus. Morgan Stanley Dean Witter Analystin Mary Meeker erhöhten ihre Umsatzschätzungen für das Unternehmen und stuft die Aktien weiterhin als "Outperformer" ein. Yahoo! klettern unter hohen Umsätzen um über 18,4 Prozent, auf zuletzt knapp 125 Dollar.

11.07.2000 Yahoo! (Nasdaq:YHOO)

Nach zuvor negativen Berichten über die weiteren Aussichten im Bereich der werbefinanzierten Online-Dienste, geraten die Aktien von Yahoo! vor der Präsentation der Quartalszahlen weiter unter Druck. Die Aktien verlieren im Vorfeld über 4 Prozent und notieren bei 105-1/2 Dollar. Nachdem das Unternehmen
nach Börsenschluss einen Gewinn von 12 Cents präsentieren konnte, zogen die Aktien bis auf über 113 Dollar an. Analysten hatten im Vorfeld mit einem Gewinn von 10 Cents gerechnet.

10.07.2000 Yahoo! (Nasdaq:YHOO)

Merrill Lynch Analyst Henry Blodget erwartet keine wesentlichen Überraschungen hinsichtlich der Quartalszahlen, welche Yahoo! heute nach Börsenschluss präsentieren wird. Im Detail wird ein Umsatz von 247 Mio. Dollar erwartet und ein Gewinn von 10 Cents je Aktie. Die Anzahl der PageViews soll mit 672 Millionen und 157 Millionen Unique Vistors einen neuen Rekordwert erreichen. Yahoo! notieren im Vorfeld schwächer und verlieren über 5,5 Prozent, auf 110 Dollar.

07.07.2000 Yahoo fällt nach Analysten-Downgrade

Die Aktie des Netzportalriesen Yahoo Inc. (Nasdaq: YHOO) fällt heute um 5,4 Prozent auf 115 13/16 US-Dollar, nachdem Analyst Andrea W. Rice von Deutsche Banc Alex Brown das Unternehmen von "Strong Buy" auf "Buy" herunterstufte. Wenn
das Yahoo am 11. Juli seine Quartalszahlen bekannt gibt, erwartet Rice allerdings, dass diese mit ihren Schätzungen von einem Gewinn von 11 Cent pro Aktie und einem Umsatz von 245 Millionen US-Dollar übereinstimmen oder sie sogar
übertreffen.

Rices Bedenken ergeben sich aus einem allgemeinen Rückgang der Werbeausgaben bei Internet- oder "dot.com" - Unternehmen. Yahoo generiert einen Großteil seiner Umsätze aus Werbeeinnahmen, was eine Abhängigkeit auch von anderen Internetfirmen zur Folge hat. Da vielen dieser relativ neuen Unternehmen aber langsam das Startkapital ausgeht, könnte der Umsatz von Yahoo darunter zu leiden haben.

Diese Aussichten haben bei Yahoo dazu geführt, dass man sich nach anderen Einnahmequellen umsieht. Erst kürzlich wurde Corporate Yahoo gegründet, ein Dienst, der auf den Kunden zugeschnittene Versionen des Yahoo-Portals an Unternehmen verkauft, was, wie man hofft, neue, nicht auf Werbung beruhende Einkünfte schaffen soll.

Obwohl Yahoo viele Konkurrenten wie Lycos, AltaVista etc. hinter sich gelassen
hat, was Traffic und Umsatz angeht, sieht man sich doch auch betuchterer Konkurrenz gegenüber. Kopfschmerzen dürfte dem Management von Yahoo die bevorstehende Fusion von America Online, Inc. (Nyse: AOL) bereiten. Denn das Unternehmen ist stark darauf angewiesen, Erstbesucher zu regelmäßigen Kunden zu machen, was noch erschwert wird, wenn die Konkurrenz nur einen Schritt entfernt
ist. Zu kontern wäre das wohl nur durch stark erhöhte Ausgaben für Marketing und Werbung, während AOL relativ leicht gebührenzahlende Kunden aus Time Warners Kundenstamm gewinnen kann.

07.07.2000 Yahoo! (Nasdaq: YHOO)

Deutsche Bank Alex. Brown Analystin Andrea Williams Rice, stuft die Aktien des führenden Internet-Portals von "Strong Buy" auf "Buy" zurück. Als Grund nannte die Analystin eine mögliche Überbewertung der Gesellschaft in Folge von schwächeren Wachstumsraten für die Zukunft. Yahoo! verlieren 4,8 Prozent, auf zuletzt 116-1/2 Dollar.

29.06.2000 Yahoo! (Nasdaq:YHOO)

Yahoo! Stellt mit seinem Streaming-Media Player Yahoo! Player ein neues Softwaretool auf Basis der Microsoft-Technologie vor und begibt sich damit in Konkurrenz zu den führenden Anbietern in diesem Bereich Microsoft und vor allem RealNetworks. Desweiteren wird Yahoo! In Indien aktiv und erwartet dabei enorme Wachstumsraten für das neue indische Portal. Die Aktien zeigen sich allerdings leicht schwächer und verlieren über 3,4 Prozent auf zuletzt 119-5/16 Dollar.

29.06.2000 Yahoo stellt eigenen Media Player vor

Das Internetportal Yahoo (Nasdaq: YHOO) will auf dem heißumkämpften Markt der Audio- und Videoplayer im World Wide Web mitspielen. Das Unternehmen hat heute einen Mediaplayer vorgestellt, der auf Microsofttechnologie basiert und Yahoo Player getauft wurde. Yahoo bringt die neue Software auf den Markt vor dem
Hintergrund, dass das Portal seit einer Weile die Musiksite Myplay akquirieren möchte. Ein eigener Mediaplayer würde gut dazu passen.

Die Mediaplayerszene ist zurzeit dominiert von RealNetworks, aber der Erzrivale Microsoft und auch Apple haben vor einer Weile angekündigt, RealNetworks die Martkführerschaft zu nehmen. Die Offensive dürfte das Publikum erst einmal verwirren, denn der ohnehin bedrängte Markt bekommt dann eine Reihe mehr Mediasoftware, was für den User nicht unbedingt von Vorteil ist, meint Analyst Eric Scheirer, Analyst von Forrester Research. "Das macht dem Kunden Kopfschmerzen" sagt er. "Verschiedene Media Player kämpfen nun auf dem Desktop, so wie sich früher verschiedene Browser bekriegt haben".

Wie auch die neuesten Produkte von RealNetworks und Microsoft kombiniert der Yahoo Player Media Player-Features mit Applikationen für Datenspeicherung und Management. Die neue Software spielt Audio- und Videodaten und Musik von CDs wie
auch von Dateien im konventionellen MP3-Format.

Yahoos Einsatz von Microsofttechnologie könnte auch ein Gewinn für Microsoft selbst sein. Der Softwaregigant hätte seine Basis auf den Desktops der enorm vielen Yahookunden. Allerdings bemüht sich Yahoo, die Initiative nicht als Affront gegen RealNetworks erscheinen zu lassen. "Wir wollen natürlich die Möglichkeit haben, Formate von RealNetworks laufen zu lassen", meint Matt Rightmire, Yahoos Vizechef für den Mediabereich und fügt hinzu, dass beide Firmen schon seit längerem diesbezüglich in Gesprächen seien. Trotzdem hat Yahoo mit der Hinwendung zu Windows ein Zeichen gesetzt. Im Dezember vergangenen Jahres kursierten noch Gerüchte, dass Yahoo RealNetworks den Vorzug geben wolle.

Angesprochen auf den ohnehin schon umkämpften Streaming-Media-Markt, gibt sich Rightmire siegesgewiss. "Es ist ein umkämpfter Markt? Sicher? Der Portalmarkt war 5 Jahre lang heiß umkämpft, und wir fürchten uns nicht davor, auf heiß
umkämpften Märkten mitzumischen".

28.06.2000 Yahoo! (Nasdaq:YHOO)

Das führende Internet-Portal übernimmt den Email-Service Dienst eGroups für über 400 Mio. Dollar in Aktien. Mit der Übernahme will Yahoo! seine Dienste Yahoo Mail, Yahoo Messenger und Yahoo Clubs ergänzen. Yahoo reagieren auf den Zukauf mit einem Kursabschlag von knapp 1,9 Prozent, auf zuletzt 123-9/16 Dollar.

26.06.2000 Charttechnische Analyse Yahoo

Im Zeitraum Dezember bis April bildete die Aktie ein Doppeltop aus, dessen Vollendung ein Kursziel bei etwa 90-100 Dollar erwarten ließ. Das Kursziel wurde mit einem Tief von bisher 107 Dollar noch nicht ganz erreicht. Inzwischen hat der Kurs den GD 200 unterschritten und kämpft mit dessen Widerstand. Im längerfristigen Chart scheint sich eine Flagge auszubilden, die meist trendbestätigend verlassen wird. Es kann zwar nicht ausgeschlossen werden, daß es sich aktuell um eine Bodenbildung handelt, doch die negativen Zeichen im
Chart überwiegen.

Widerstände: 129,34 Dollar (GD 38), 141,10 Dollar (GD 200), 144,92 Dollar (GD 90), 147,58 Dollar (GD 100), 148,94 Dollar, 150,25 Dollar (Trendkanal), 150 Dollar, 165,68 Dollar (Abwärtstrend), 185 Dollar, 189,91 Dollar, 200 Dollar, 205,63 Dollar, 250,06 Dollar

Unterstützungen: 115,50 Dollar, 114,30 Dollar (Trendkanal), 111,25 Dollar, 100 Dollar, 91,50-98,80 Dollar, 71-77,50 Dollar, 62 Dollar, 60 Dollar

Indikatoren:

Der Slow Stochastik dreht im neutralen Bereich abwärts, der RSI scheint die Bewegung nachzuvollziehen, befindet sich jedoch noch in einem kurzfristigen Aufwärtstrend. Der ADX auf 38 Tages-Basis fällt ab. Momentum, MACD und TRIX konnten ihre Mittellinien nach oben schneiden. Der TBI hat aufwärts gedreht,
der CCI hat seine Mittellinie wieder nach unten geschnitten. Der CCI zeig noch einen mittelfristigen Aufwärtstrend an, der Slow Stochastik zeigt über die letzten Monate eine leichte Divergenz zum Kursverlauf.

Fazit:

Kurzfristig wird die Aktie Kurse unter 120 Dollar gesehen. Mittelfristig wird die Prognose etwas schwierig. Der Chart zeigt überwiegend negative Signale, die Indikatoren zeigen sich überwiegend leicht positiv. Entscheidend für die mittelfristige Entwicklung werden wohl die Grenzen des aktuellen Trendkanals werden, die aktuell bei etwa 114,30 und 150,25 Dollar befindet. Ein nachhaltiges
Unterschreiten des Trendkanals und insbesondere der 107 Dollar ließe eine Fortsetzung der Korrektur und damit Kurse unter 100 Dollar erwarten, als erstes Kursziel wären dann 90-95 Dollar anzusetzen. Ein Überschreiten der oberen Begrenzung würde auf ein erstes Kursziel bei 200 Dollar hoffen lassen. Die negativen Zeichen überwiegen derzeit.

Die Analyse basiert auf den Kursen des Wertes an der Heimatbörse. Die Analyse ist auf die in Deutschland gehandelten Wertpapiere übertragbar, da sich die Wertentwicklung an dem Basiswert orientiert. Durch Währungsschwankungen sowie eine geringere Liquidität kann es jedoch zu Abweichungen kommen.

Letzter berücksichtigter Kurs: 125,31 US-Dollar

Letzter Kurs in Deutschland: 127 Euro

21.06.2000 Neutral-Einstufung sorgt für Abgabedruck bei Yahoo

Mit einem Tagestief von 140 1/2 US-Dollar warteten die Yahoo-Aktien während des heutigen Handels auf. Das Internet-Unternehmen Yahoo Inc. (NASDAQ: YHOO) liegt zur Zeit bei 141 7/32 US-Dollar und damit zeigen sich die Titel vom Tief
aus gesehen wieder etwas erholter. Real bedeutet der Kurs noch immer einen Verlust zum Vortag von 6 25/32 US-Dollar bzw. 4,85 Prozent.

Schuld an dem Abrutschen in den negativen Kursbereich ist eine Analystenmeinung. Holly Becker von Lehman Brothers stufte die Titel des Internet-Such-Services auf neutral.

21.06.2000 Yahoo! (Nasdaq:YHOO)

Lehman Brothers bewerten die Titel der führenden Suchmaschine lediglich mit "Neutral". Yahoo! Verlieren daraufhin 3,5 Prozent auf zuletzt 142-13/16 Dollar.

19.05.2000 Yahoo! (Nasdaq:YHOO)

Analysten zeigten sich auf dem Analystentreffen des Unternehmens sehr optimistisch gegenüber der neuen Strategie des Unternehmens in Sachen drahtloser Kommunikationstechniken. Yahoo! Können im Vorfeld leicht profitieren, zeigen sich aber gegen Handelsende deutlich schwächer und verlieren über 8,8% auf 120 5/16 Dollar.

05.05.2000Yahoo! (YHOO)

Wit SoundView stufen die Aktien von Yahoo! von "Buy" auf "Strong Buy" nach oben. Die Analysten sehen dabei ein Kursziel von 170 Dollar auf Sicht der nächsten 12
Monate. Yahoo! legen leicht um 2 1/8 Dollar, auf 124 3/16 Dollar zu.

04.05.2000 Yahoo! (YHOO)

Wit SoundView stufen die Aktien von Yahoo! von "Buy" auf "Strong Buy" nach oben. Die Analysten sehen dabei ein Kursziel von 170 Dollar auf Sicht der nächsten 12
Monate. Yahoo! legen leicht um 2 1/8 Dollar, auf 124 3/16 Dollar zu.

01.05.2000 Yahoo! (YHOO)

Nach einer aktuellen Studie von Media Metrix konnte das Internet-Netzwerk Yahoo! die größten Zuwachsraten an Nutzern weltweit verzeichnen. Die Anzahl der Besucher stieg in den vergangenen 12 Monaten um weitere 17 Millionen Nutzer an. Die Aktien können um über 4,7% auf 130 1/4 Dollar zulegen.

25.04.2000 Yahoo! (YHOO)

Es kursierten am Dienstag Marktgerüchte, wonach Yahoo! das britische Online-Magazin Emap Plc. für etwa 6,3 Mrd. Dollar übernehmen will. Yahoo äußerte sich bisher nicht zu den Spekulationen um eine Übernahme des bekannten britischen Dienstes. Die Aktien von Yahoo! können um 9,33% auf 124 1/2 Dollar zulegen.

24.04.2000 Yahoo! (YHOO)

Das Anlegermagazin Barron´s berichtet in seiner neuen Ausgabe, dass die Werbeeinnahmen des führenden Internet-Unternehmens unter dem Rückgang von Neufinanzierungen und Unternehmensgründungen von Internet-Gesellschaften leiden könnten. Yahoo! verlieren über 7% auf 113 7/8 Dollar.

14.04.2000 Yahoo: Charttechnische Analyse

Bäume wachsen nicht in den Himmel und alle Kurse, die stark nach oben streben, können auch stark zurückfallen. Das mussten die Aktionäre der Yahoo Inc. (YHOO; NASDAQ) in den letzten Monaten erneut feststellen. Seit dem Top bei 250,06 Dollar am 4. Januar hat die Aktie fast 50% ihres Wertes verloren. Anfangs konnte der GD 90 noch Unterstützung bieten, doch dieser wurde Ende März nachhaltig unterschritten, sodass der Kurs nun auf den GD 200 fällt. In den letzten Monaten hat sich ein Abwärtstrendkanal gebildet und seit nachhaltigem Unterschreiten des GD 90 zeigt sich ein untergeordneter kurzfristiger Abwärtstrend. Das untere Ende
des Trendkanals dürfte bald erreicht sein und damit steht der Test der Unterstützung durch den GD 200 an. Negativ zu werten ist der Fall unter die Unterstützung bei 150 Dollar sowie die Verletzung einer langf


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.