DAX+0,10 % EUR/USD-0,04 % Gold-0,30 % Öl (Brent)-0,43 %

ISRAEL AM RANDE EINES KRIEGES TEIL 2 - 500 Beiträge pro Seite

AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Das ist der Versuch, die Hintergründe für die derzeitige Situation im Nahen Osten, speziell in Israel, halbwegs qualifiziert darzustellen (und ein Gegenthread zu gleichnamigen Thread Teil 1; ein typischer WO-Thread: keine Ahnung von Politik, keine Ahnung von Religion und natürlich keine Ahnung von Aktien).


Die politische Situation:

Israel ist der einzige demokratische Staat in der ganzen Region da unten. Umgeben von korrupten Dikatoren, Familiendynastien, pseudo-kommunistischen und/oder islamischen Herrschern, deren Demokratieverständnis dem ungefären Stand Europas vor der französischen Revolution entspricht. Dabei sind sich diese Herren in allererster Linie darin einig für sich die allermeisten Vorteile aus ihrem Amt zu verschaffen UND in Israel die Wurzel allen Übels zu personifizieren - mit wenigen Ausnahmen, wie dem verstorbenen König Jordaniens und auch dem Saudi-Arabischen Prinzen.

Daß durch bloße Demokratie in Israel nicht alles paletti ist, ist klar - dort gibt es ebenso faschistische, kommunistische, liberale etc. Stimmen (und militante) wie bei uns - nur es gibt sie und sie können geäußert werden - was in keinen der Länder um Israel herum möglich ist.

Ich rate allen - besucht die Region, reist durch die Länder, schaut Euch an was da geht!



Das Problem mit den Palestinesern: obwohl (oder gerade weil) Israel ein säkularer Staat ist, ist es für einen moslemischen (es gibt durchaus auch christliche bzw. "nicht-gläubige") Palästineser undenkbar, Bürger Israels zu sein. Die Forderung nach einem eigenen Staat mit Jerusalem als Hauptstadt ist zentral und unumstößlich - die Frage ist, ob eine solche berechtigt und in Anbetracht der territorialen Verhältnisse überhaupt praktikabel ist, möchte ich hier nicht beantworten.



Die religöse Situation:

Der überweigende Teil der Bevölkerung Israels befürwortet und unterstützt einen säkularen Staat (das heisst Trennung von Religion und Staat) und das ist durchaus mit der Thora zu vereinbaren. Es gibt militante, pseudoreligiöse Gruppen, die mit Gewalt einen anderen Staat bzw. eine andere Ausdehnung desselben forcieren - in Einklang mit der Thora ist das aber nicht zu bringen (es gibt keinen neuen Auftrag zur wiederholten Landnahme).


Ganz anderes: der Islam. Von uns dekandenten Dummwestlern leider völlig verkannt, handelt es sich beim Islam nicht um eine Religion, sondern um eine allumfassende Macht, die privates und öffentliches Leben gleichermaßen beherrschen will, und zwar in religiöser, wie in politischer Weise. Das heißt im Klartext: Der Islam beansprucht sowohl alleinige Staatsmacht und alleiniger Glaube zu sein. Das hat nichts mit "Fundamentalisten" zu tun, das sagt der "Source" (Koran, Scharia). Wer die Augen aufmacht sieht was in Algerien, Ägypten, Indonesien etc. vor sich geht: der Islam wird nicht ruhen, bis die islamische Gesetzgebung eingeführt wird, erst dann ist dieses Land ein "Haus des Friedens", davor ein "Haus des Krieges", in dem der "Direct-Paradies-Access" nur durch Sterben im Kampf gegen die "Ungläubigen" (das sind alle Nicht-Moslems) ermöglicht wird. Israel ist das Sandkorn im Auge des Islams!


Die Christen: eine verschwindende (und doch existierende) Minderheit. Jesus sagt: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt". Christen (also Leute, die nach der Bibel leben) stellen weder territorialle Ansprüche, noch werden diese mit Gewalt durchgesetzt ("Liebe Deine Feinde, segne, die dir fluchen"). Das wäre DIE Lösung schlichtweg...




Zusammenfassung: Israel steht "bis ans Ende der Tage" am Rande eines Krieges. Der Islam kann ein souveränes Israel unmöglich aktzeptieren. Es gibt keine (dauerhafte) Lösung in der Jerusalemfrage. Die Frage ist nicht ob, sondern wann es Krieg geben wird.
Endlich mal einer, der hier Klartext spricht.

Vielen Dank sk33.


BOOMBLASTER
auch meinen dank, deckt sich zu 100% mit meinem letzten posting in meinem ursprünglichen thread.

gruß

bf
Guter Beitrag.

Bestätigt meine Ansicht dass die Religion im 21 Jahrhundert nichts zu suchen hat.
alles gründe warum ich heide bin, wobei ich deine theorie der ach so lieben christen nicht nachvollziehen kann. 95% aller kriege, da muß man sich nichts vormachen, sind glaubenskriege (quer durch alle religionen die unsere erde so beheimatet) gewesen und glaube ist ein mangel an vertrauen in die eigene person!


atschi



p.s: ach ja, mein glaube sagt mir das es keinen krieg geben wird, alles nur säbelrasseln.
Danke sk33!

trotzdem sind auch Moslems in der Lage pragmatisch zu denken und Frieden zu schließen. (Siehe Ägypten)

@ alle anderen:

1. Vorurteile sind niemals die Wahrheit. Wird auch nicht wahrer,
indem ich aggressiv poste, und andere beschimpfe.

2. Schaut euch die Geschichte genauer an.

3. Jetzt alle ins Bett!

Gruß
H.
Hallo!

Und nun? Die einzigen Werte, die betroffen sein könnten sind die israelischen.. wie OTI z.B...


bye

PS: Ob Israel wirklich ein demokratischer Staat ist, mag dahin gestellt bleiben... ein Rechtsstaat ist Israel auf jeden Fall nicht.. ich erinnere nur daran, daß bis vor kurzem dort noch gefoltert wurde. Es ist schon merkwürdig, daß unsere Herren Politiker (der verlogene Fischer allen voran) Folter in der Türkei immer angeprangert haben, bei Israel aber schwiegen... was mag da wohl der Grund gewesen sein?
@ sk33

Ein sehr schöner und informativer Tread. Schön zu wissen das es hier auch ein paar intelligente Menschen gibt. Du hast vollkommen Recht ein Krieg scheint wirklich unausweichlich früher oder später wird es dazu kommen. Kofi Annan und Ivanov wollen vermitteln. Die USA plannen ein Gipfeltreffen.Auch ein Kompromiss Jerusalem als Doppelhauptstadt bringt wieder neue Konflikte hervor(Tempelberg und Klagemauer). Ich hoffe nicht nur für unser Geld(wenn zum Kreig kommen sollte geht die Börse in die Knie)das man eine Vernünftige Lösung finden wird.
Mich würde sehr interresieren welcher Religion du angehörst.

Bucho
@Snap

Genau meine Meinung, wo bleibt jetzt unser Biertrinker Schröder und versucht den Streit in Israel zu schlichten oder die Israelis zum ,,Waffenstillstand`` aufzufordern?
Vorgestern sagte er zu Milosevic noch dass dieser niemanden seiner eigenen Leute ermorden solle, und heute schweigt er!

WIESO?

HA!
Hallo Bucho!

Es gibt ja auch noch Rüstungsaktien... ;)

Ausserdem kann man dann auf Öl spekulieren.. ;)




bye

PS: Wünsche dem palästinensischen Volk in ihrem Freiheitskampf viel Glück.. das können die nämlich gebrauchen...
An Heiden!

Ein guter Christ, Moslem oder Jude lebt in Frieden mit seinem nächsten. Alle anderen Menschen die Gewalt anwenden,glauben ihren Grauben zu vertreten aber im endeffekt haben sie nichts verstanden.

Bucho
Weil es hier keinen Diktator gegen den Rest der Welt gibt, sondern einen Generationen alten Konflikt, in dem alle schuldig geworden sind, Täter und Opfer zugleich. Man kann nur versuchen, einen Modus Vivendi zu finden, und daran arbeiten über mehrere Generationen den Hass zu überwinden. Schau Dir andere Konflikte an: Irland Baskenland. Der Hass ist wie ein Krebsgeschwür es wuchert immer weiter, und bricht immer wieder auf. Menschen wachsen damit auf, und tragen ihn immer weiter. In der Bibel steht irgendwo, daß die Sünden der Eltern sich bis in die 7.Generation fortsetzen. Schon früh erkannt, wie das ganze funktioniert wenn Du mich fragst.
Tradesman bringt es auf den Punkt:
Religionen haben im dritten Jahrtausend nichts zu suchen!
Wir verteufeln jedes diktatorische Regime der Vergangenheit und der Gegenwart, nur die Religionen - für mich große Sekten, die in primitiven Epochen der Menschheitsgeschichte ganze Kontinente für sich vereinnahmt haben - werden nicht adäquat angegangen.

Wann werden die großen Weltsekten endlich aus unseren Schulen verbannt, damit ein erster Schritt in Richtung Weltfrieden gemacht wird.

Das Internet hat ermöglicht, Kriegsbilder und Kurzfilme über Greueltaten im Namen Allahs und anderer Götzenbilder auf irgendwelchen voyeuristischen Schundpages zu sehen. Ich sage euch, selbst als Mediziner, der ich mich tagtäglich mit schrecklichen Bildern auseinandersetzen muß, es widert mich an. Es erschreckt mich, wozu fehlgeleiteter menschlicher Abschaum fähig ist. Ich hätte nie gedacht, das mich sowas derart betroffen machen kann. Nicht die Brutalität an sich, sondern das Unrecht gegenüber Wehrlosen, verübt von verblendeten Tieren.
Ich hätte kotzen können.
Und immer wieder sind es Religionen.
Wenn die Oma kurz vor ihrem Ableben die Angst ergreift, vielleicht doch nicht in den Himmel zu kommen, muß sie wissen, daß sie dem Pfarrer keine Scheinchen in den Beutel stecken soll.
Wann wird endlich aufgeklärt.
Glaubensfreiheit ja, aber der Umgang mit den Großsekten in dieser Gesellschaft muß neu überdacht werden.
@ Baby Hermann

Junge ich hoffe für dich das du eines Tages die Augen öffnest.
@ Bucho

öffne du mal deine Augen!

Die Religion war und ist der grösste Bremsklotz des wissenschaftlichen
Fortschrits und zugleich für tausende von Kriege verantwortlich!

Deshalb ist sie längst überflüssig in dieser Welt!
Ich finde, dieser Thread ist zu positiv eingeleitet. Was soll man von einem Staat halten, der ca. einem Drittel seiner Bewohner die Staatsbürgerrechte vorenthält, nur weil sie keine Juden sind? Ich meine, die Palästinser leben in dieser Region schon länger als die erst im 20. Jahrhundert (natürlich unter schrecklichen Umständen) eingewanderten Juden. Ist das etwa "Demokratie"? Ich würde das eher "Apartheid" nennen, es wundert mich auch kaum, das bis vor kurzem Südafrika und Israel sehr enge Verbündete waren (auch als "Outlaws" der internationalen Gemeinschaft). Also den Konflikt auf ein "demokratisches" System vs. "fundamentalistischer Islamisten" zu reduzieren, hilft überhaupt nicht. Haben die Palästinser nicht Israel anerkannt? Haben sie nicht der Gewalt abgeschworen und sich an einem "Friedensprozeß" beteiligt? Und was haben sie dafür erhalten? Ein paar Sprengsel, nicht mal zusammenhängend, "autonome Gebiete", vielleicht war das zuwenig? Keinen Staat, keinen Teil Jerusalems als Hauptstadt, sind dort nicht auch Heiligtümer des Islams? Worauf gründet sich der Anspruch Israel an all diesen Territorien, doch auch nur auf religiöse und historische Fakten. Ich finde, dies sollte man berücksichtigen, und nicht aus Israel einen "Hort der Freiheit und Demokratie" machen. Stimmt nämlich nicht!
-Bucho-

Du schreibst: "...guter Christ, Moslem oder Jude lebt in Frieden mit seinem Nächsten..."


Ein guter Christ ist der, der tut was Jesus sagt.
Ein guter Moslem ist der, der tut was Mohammed sagt.
Ein guter Jude ist der, der tut was die Thora sagt.



Hab ein bißchen im Thread 1 mitgelesen - haarsträubend was da so verzapft wird: wo-mäßig eben. Hier ein paar Sourceausschnitte um mal an die Fakten zu gehen:


Islam, hier die Legitimation für den "heiligen Krieg" und das ist verbindlicher Source für alle rechtgläubligen Moslems:

"Sie werden dich nach den Kämpfen im heiligen Monat fragen." Sage zu ihnen: "Das Kämpfen darin ist ein großes Verbrechen; aber Menschen zu hindern, den Weg Allahs zu beschreiten, ihn zu leugnen, die heilige Moschee zu verachten und ihre Leute daraus zu vertreiben, gilt bei Allah als ein größeres Verbrechen. Die Versuchung zum Abfall vom Islam, der Aufruhr und Kampf gegen ihn ist ein größeres Verbrechen als Mord."
Sure "Die Kuh" 2,216-218
(Allah zu Mohammed, nach dem Überfall auf eine unbewaffnete Karavane im Monat der Wallfahrt, indem alle Kämpfe untersagt sind).


Und noch eine Anweisung zum Zusammenleben von Moslems und Christen/Juden:

"Bekämpft diejenigen, die nicht an Allah und den Jüngsten Tag glauben, und nicht verbieten was Allah und sein Gesandter <Mohammed> verboten hat, und nicht die entsprechend wahre Religion <den Islam> bekennen, - die zu denen gehören, denen das Buch gegeben ist <Christen/Juden> - bis sie mit ihren eigenen Händen den Tribut bezahlen und ihre Niedrigkeit (unterwürfig) anerkennen. Die Juden sagen: "Esra ist der Sohn Gottes"; Die Christen sagen: "Christus ist der Sohn Gottes". Das sind lediglich Worte aus ihrem Munde. Sie sagen damit dasselbe wie jene, die vor ihnen ungläubig waren. Allag schlage sie tot! Wie sind sie doch so irregeleitet!"
Sure "Die Reue" 9,29-30
<> eigene Anmerkung

"Nicht ihr habt sie getötet, Allah hat sie getötet! Nicht du hast auf sie geschossen, falls du geschossen hast, sondern Allah."
Sure "Die Beute" 8,17




Jesus sagt (zu seinen Jüngern, nicht zu denen die ihm nicht folgen wollen, denn für die ist das unmöglich zu tun):

"Liebet eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen"
Matthäus 5, 44


Und Paulus schreibt an die Gemeinde in Ephesus:

"Wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel."
Epheser 6, 12
(ein Christ steht in einem GEISTLICHEN Kampf, nicht in einem gegen Menschen oder Regierungen)



Allein der "Source" ist für einen "Gläubigen" entscheident, alles andere ist Politik, Machtmißbrauch und "Unglaube", jedenfalls kann man nicht seine eigene Handlungen als Christ/Jude/Moslem rechtfertigen, wenn diese vom "Source" abweichen.
Kuckurutz: Du schreibst: "Was soll man von einem Staat halten, der ca. einem Drittel seiner Bewohner die Staatsbürgerrechte vorenthält, nur weil sie keine Juden sind"

Die israelische Staatsbürgerschaft ist nicht an den jüdischen Glauben gebunden - Israel ist ein säkulärer Staat. Ganz im Gegensatz zu einem islamischen Staat. Beispiel: meine Frau ist Perserin, deshalb ist sie AUTOMATISCH Moslem, und ich bin nur dann ihr legitimer Mann, wenn ich ebenfalls Moslem bin - sonst Gnade mir Gott, wenn ich in deren Hände falle. Und DAS ist die Realität - kein Alptraum!


"Haben die Palästinser nicht Israel anerkannt?"
Ein moslemische Palästineser wird NIEMALS Israel anerkennen!
(Frag mal einen)


"Haben sie nicht der Gewalt abgeschworen...?"
Nein, leider nicht!
"Die Ortsverbände der Palästinenser-Organisation Fatah haben am Sonntag den "Volkskrieg" gegen die Besatzungsmacht Israel ausgerufen..."
"In dieser neuen Intifada werden die Jungen der Fatah ihre Waffen weise einsetzen, sie werden ihre Kugeln klug verwenden, jede Nacht auf Armeeposten und Siedlungen schießen, aber nicht während der Straßenproteste mit vielen Menschen", erklärte ein Fatah-Funktionär.



Ein Staat, welcher für ALLE Menschen gleiche Rechte und Pflichte garantieren würde, ist die einzige, leider nur theoretische Lösung - denn sie wird von keinem moslemischen Palästinenser aktzeptiert werden.
@Kuckurutz:

Wenn du dir ein wenig die Geschichte Palästinas anschaust, wirst du merken, dass es sich hier um eine der verwickeltesten territorialen Fragen unseres Erdkreises handelt. Deine Auffassung, dass Juden erst im 20. Jh. nach Palästina "eingewandert" sind, zeugt da von einiger Unkenntnis. Die Einwanderung der Juden in dieses Gebiet datiert mindestens ins 2. Jahrtausend v. Chr. und so ab 1000 v. Chr. existierte das Königreich Israel. Dass die Juden mehrmals in ihrer langen Geschichte deportiert und aus Palästina vertrieben wurde, zeigt, dass das Territorium dieses Volkes immer wieder umstritten war.
Nach der jahrhundertelangen Diaspora, der Zerstreuung in viele Länder, kam dann den Alliierten Ende des 2. Weltkrieges - mehr oder weniger gewollt - die Einsicht, dass dieses Volk am besten in seinem alten Territorium aufgehoben sei. Nur lebten eben dort seit Jahrhunderten nun "Palästinenser". Die insbesondere von England geschaffene Lösung eines Flickenteppichs von israelischen und palästinensischen Gebieten hat dann letztlich das Drama heraufbeschworen, das wir seit Jahrzehnten erleben. Man muss sich auf jeden Fall bewusst machen, dass sich Israel und seine Bürger im Grunde immer in einer Defensivsituation sahen - umgeben von arabischen "Feinden", die immer wieder das Existenzrecht des irsaelischen Staates in Frage stellten. Aus dieser tief empfundenen Angst vor einer Auflösung der eigenen Existenz ist sicher manches harte Vorgehen der Israelis zu verstehen, wobei man fairerweise zugeben muss, dass man in diesen verwickelten Vorgängen Ursache und Wirkung doch gar nicht mehr genau auseinanderhalten kann.

Das Problem Israel - die Existenz eines jüdischen Staates inmitten der palästinensischen Bevölkerung - wird nicht von der Tagesordnung verschwinden. Übrigens wird bereits in der Bibel prophezeit, dass Palästina nochmals Ort einer großen kriegerischen Auseinandersetzung werden wird.
kleine anmerkung: die palästinenser lebten dort schon länger als ein paar jahrhunderte. in der bibel kommen doch immer wieder die phillister vor...phillister ist verwannt mit dem arabischen wort filastini...was übersetzt palästinenser heisst.
so weit jedenfalls mein kenntnisstand.
soviel ich weiß, gibt es ziemlich viele palästinenser, die die israelische staatsbürgerschaft besitzen. ich habe erst kürzlich einen artikel´über einen pal. israeli gelesen, der in der bar in tel aviv als tourist *erkannt* wurde und daher auf englisch angesprochen wurde. später wurde er für sein gutes hebräisch gelobt :D

israel scheint mir sehr hierarchisch (rassistisch??) gegliedert zu sein. oben stehen die europäischen juden, dann kommen die sephardischen juden (aus äthiopien usw.) und unten stehen die palästinenschen staatsangehörigen.
am wenigsten kann ich die orthodoxen ab, müssen ihre kinder nicht zur armee schicken(da könnten sie ja durch kontakte zu normalen israelis verdorben werden?) und haben dafür mind. 5 kinder. und die werden hardcoremässig erzogen. mittlerweile gibt es einrichtungen, die denen helfen, die sich von ihrer familie etc. lossagen wollen. trotz gehirnwäsche.

das mit den christen und moslems ist zu vereinfacht, was war mit den kreuzzügen? die moslems sind halt erst im 14.(?) jahrhundert.

für die demokraten in israel und überall anders, gegen jede art von fundamentalismus, rob
robtop: "das mit den christen und moslems ist zu vereinfacht, was war mit den kreuzzügen?"

Die Kreuzzüge haben ungefär soviel mit dem zutun, was Jesus gesagt hat, wie das C(hristlich) im Parteinamen der CDU. Nur weil ein C dasteht, heißt das nicht, daß das, was diese Partei tut, in irgendeinerweise durch die Bibel zu rechtfertigen ist.


"die moslems sind halt erst im 14.(?) jahrhundert."
Nein, die Moslems sind im 21. Jahrhundert und tun das, was sie seit dem 6. Jahrhundert von ihrem Gründer Mohammed gelehrt (und vorgelebt) bekommen haben (wenn sie denn "rechtgläubige" Moslems sind).


snahas: "phillister ist verwannt mit dem arabischen wort filastini...was übersetzt palästinenser heisst"

Der LANSDNAME: "Palästina" lässt sich auf das Land der Philister zurückführen (filastina), nicht aber die Palästineser (sofern sie Araber sind): sie führen sich auf Ismael (den Sohn Abrahams) zurück (der ja bekanntlich aus dem Gebiet Iran/Iraks gekommen ist), während die Philister ein Seevolk waren (wahrscheinlich aus Kreta kommend).
... denkt von mir, was Ihr wollt, aber:
Es ist m.E. unglaublich, das sich in unserem Zeitalter noch Menschen
gegenseitig die Hölle heiß machen, weil Sie verschiedene Glaubens-
richtungen vertreten. Für mich sind die alle bescheuert. Äußerst
bedenklich finde ich es dann, dass deutsche Konzerne wegen Zwangs-
arbeitern verklagt werden, wogegen ja nichts zu sagen ist, aber im
gleichem Atemzug in Israel scharf geschossen wird. Wer hat denn nun
nichts gelernt ???
Gruß lauda
@Bucho
Die meisten Menschen in der Geschichte haben nachweislich die Christen umgebracht.( http://www.satanians.de/Startseite.htm Danach auf Wissenswertes - Magisches - Die Millionen Opfer der Kirche) Und jetzt stellen Sie sich hin und tun so als wären Sie die Heilsbringer dieser Welt. Heuchelei!
MfG
Sartrader
Zu glauben, dass Relegionen schuld an Kriegen sind, ist blauäugig. Kriege entstehen dadurch, das jemand etwas haben möchte, was ein anderer besitzt. Nun sind aber die wenigsten Menschen bereit, dafür zu sterben dass einer noch reicher wird, also wird ein "guter" Grund gesucht. Der ist dann die Religion, die geschichte oder sonstwas. Kriege gehen immer um Geld, Land, Bodenschätze etc. der Rest ist Beiwerk.

MfG
Neonjaeger
Ich finds eigendlich komisch,

geschichtlich gesehen sind Christentum und Islam jüdische Religionen !
(entschuldigt das kleine Jüdisch, aber nur so ist es im Deutschen gramatialisch richtig :confused: )

Nicht umsonst stehen in Jerusalem einige der wichtigsten Heiligtümer alle drei Religionen.
Nicht umsonst wird Israel (ehem. Palästina) unangefochten das Heilige Land genannt.

Also, wir sehen das Abbild einer jeden Familie:

Die Alten streiten mit den Jungen.
Die Geschwister streiten sich untereinander.
Bei Angriffen von aussen halten sie alle zusammen. (Ich sage nur "Opium fürs Volk")

Frage: Ist die Welt wirklich so kindisch, kann sie es auf Dauer sein ?????

:confused: HG :confused:
1947 wurde durch die UNO den israelischen Staat gegründet. Auf jahrtausendaltem jüdischem Territorium, das Juden vor der Diaspora (Zerstreuung nach Sieg der Römer...), gehörte.
Auf diesem Territorium lebten 1947 fortan Nomadenstämme und Beduine. Insgesamt weniger als 300.000
Personen.

Diejenige die bleiben wollten wurden als "Israelische Bürger arabischer Abstammung " akzeptiert und integriert. Denen ging es weitaus besser als allen anderen Arabern.

Diejenige die gehen wollten wurden von den Juden GROSSZÜGIGST entschädigt. Von VERTREIBUNG
kann keinesfalls die Rede sein. Die umliegende arabische >Staaten hatten sich verpflichtet sie einzugliedern.
In den umliegenden arabischen Staaten gab es Platz und Ressourcen für alle ( wie gesagt : vielleicht
200.000 zusätzliche Leute insgesamt und noch dazu verhältnismäßig reich, wegen der Entschädigung)

Aber, was wollten wirklich die umliegende arabische Staaten ? Sie wollten nur eines : Krieg gegen den neuen Staat Israel. Anstatt die Abkommen mit der UNO zu respektieren und die freiwillige Umgezogene
zu integrieren, machten sie aus ihnen elende Flüchtlinge, kassierten die Entschädigungen, stekten sie in
elende Flüchtlingcamps, jahrzentelang.

Sie wollten nur Sprengpotential für ihre Kriege gegen Israel : und in der Tat : reguläre Armeen von arabischen Staaten griffen den Staat Israel zweimal an . Ohne Kriegserklärung.
Beide Male wurden sie besiegt.

Von diesem Moment an ging es los mit dem Schüren von Hass gegen Israel und die beste Waffe waren
dann die in den Camps festgehaltene Palestinenser . Nicht mehr freiwillig Umgezogene, sondern
hasserfüllte Flüchtlinge.

Vor diesen historischen Hintergründen ist es lächerlich den Israelis ständig irgendwelche Schuld zuzuweisen : die Palestinenser waren Opfer der Arabern, nicht der Israelis !

Solange solche klare Fakten unerwähnt bleiben, bleibt jede Diskussion verfälscht , abwegig, desinformativ.

Eben, DESINFORMATION TOTAL .

Grüße PGS
pgs,
bevor du so etwas schreibst, solltest du etwas über die geschichte israels lesen, was von neutraler quelle geschrieben wurde.
auf diesem gebiet lebten nicht nur beduinen und nomaden. es hat sich um einen grossen teil stadtbevölkerung gehandelt. juden und araber hatten dort bis zur gründung des staates israel nebeneinander gelebt.
kein arabischer staat war verpflichtet, die flüchtlinge aufzunehmen. sie hatten keine andere wahl.
wer soll sie denn verpflichtet haben?
es gab auch keine grosszügigen entschädigungen, es gab entschädigungen aber ob sie grosszügig waren, bleibt fraglich. (welch ein widerspruch..erst schreibst du, dass dort nur nomaden lebten .nomaden besitzen keinen grund und boden...wofür sollten sie dann entschädigt werden?).
es fanden gezielte vertreibungen und brandschatzungen statt. viele dieser entschädigungen wurden quasi erzwungen.
hangglider: das Christentum ist zweifellos eine "jüdische Religion", schließlich ist Jesus das Haupt und der ist eben INRI: Jesus von Nazareth, König der Juden. Das bedeutet, echte Christen tun das, was Jesus getan hat, echte Juden ebenso! Alles andere ist Pseudo!


Die Araber gehen auf Ismael, den Sohn Abrahams zurück. "Richtige" Araber tun, was ihr Vater Abraham getan hätte: sie würden (wie er) auf den Messias vertrauen, und das ist nun mal Jesus.


Mohammed bekam seine Offenbarungen von Allah, dessen Symbol der Halbmond ist (les mal im Buch Richter Kapitel 8 Vers 21 und 26. Das wurde 1500 Jahre vor Mohammed geschrieben).

Jesus hat über Mohammed folgendes geschrieben: Johannes Kapitel 5, Vers 43.

Der Geist im Islam ist zweifellos ein antichristlicher/antijüdischer Geist (Allah hat keinen Sohn, Allah kein Vater etc.). Der, welcher hinter dem Islam steht, ist der, der Anbetung von Anfang an am allermeisten gesucht hat: les mal: Lukas Kapitel 4, Vers 5-8.

Sie (die Moslems) meinen Gott zu dienen, in Wirklichkeit dienen sie Allah und streiten gegen den lebendigen Gott. Das tragische ist, die Moslems haben weder Ahnung vom Koran (weil es den nur in arabisch gibt und dieser in arabisch auswendig gelernt wird, ohne zu verstehen was die einzelen Worte wirklich bedeuten) noch Ahnung von der Thora der Juden. So sind sie ihren Mullahs ausgeliefert und ahnen nicht, was sie tun, noch was sie erwartet.
sk33,
allah ist kein islamischer gott. auch arabische christen nennen gott allah. es heisst soviel wie: der (einzige) gott
es ist der selbe gott, der sich abraham und moses und den anderen propheten offenbart hat.
muslime glauben nur nicht an die fleischwerdung gottes in der person jesus. juden glauben auch nicht daran, sie sehen jesus auch nicht als einen von gott gesandten an.
an Snahas von PGS
die meisten Juden wanderten bei der Diaspora aus bzw wurden vertrieben. Das römische Reich spielte dabei eine Rolle.
Wie Du sagst , lebten tatsächlich wenige Verbliebene in Städten zusammen mit Arabern.

1947 wurden die arabischen Staaten (bzw neugegründete arabische Staaten ) von der UNO verpflichtet,
die verhältnismäßig kleine Zahl Umsiedelnden aufzunehmen und einzubürgern. Es gab Verträge. Diese Ve4rträge wurden von den arabischen Staaten unterzeichnet. Natürlich gab es eine Ve3rpflichtung die Umsiedelnden aufzunehmen. Diese Umsiedelnde wurden vorher tatsächlich großzügig belohnt damit sie
weggehen, gleichgültig ob sie nichts besassen. Sie gingen, absolut freiwillig, mit einem schönen Batzen Geld.
Sie waren damit reicher als alle andere Araber in gleichem Status und damit hätten sie die aufnehmende Staaten keinesfalls finanziell belastet.

Ihre arabische "Brüder" , die kurz vorher sie brüderlich aufnehmen wollten, haben sie dann brutal enteignet
und in miserable Lager gesteckt.

Reservoir und Manövriermasse des Hasses.

Ich bin judenfreundlich, zugegeben. Endlich befindet sich dieses Volk nicht mehr in einer Diaspora.
Endlich hat das jüdische Volk einen Staat , ein eigenes Territorium wo es seine überlegene Zivilisation
entfalten kann, ohne ewig auf dem Territorium Anderer zu sein.
Endlich erfahren auch sie, was es heisst , eigene nationale Lebensrechte zu haben und verteidigen zu müssen !!!!!!!!
So, wie alle andere Völker auch im Laufe der Geschichte haben tun müssen.

PGS
pgs,
es ist einfach nicht wahr, was du da schreibst. bitte zeige hier neutrale quellen auf, unter denen man die genannten verträge und verpflichtungen nachlesen kann. bitte zeige auch die uno-resolutionen auf, die einen arabischen staat dazu verpflichten, flüchtlinge aus dem nachbarland aufzunehmen.
der rest, den du schreibst ist leider nur eine verdrehung der wahrheit. ich will mich dazu nicht weiter äussern. jedem hier sollte aber bewusst sein, wie die realität wirklich aussah und bis heute aussieht.
Krieg im Nahen Osten ????
Die Ignoranz und Überheblichkeit Europas und der USA kotzen (entschuldigt den Ausdruck)mich langsam an. Wer schießt denn hier mit Kanonen auf Spatzen? Die Palästinenser oder die Israelis. Warum enthält sich Deutschland im UN-Sichrheitsrat bei einer Resolution gegen Israel der Stimme???? Gerade Deutschland mit seiner Vergangenheit sollte doch wissen wie es ist, wenn ein Staat versucht ein Volk auszulöschen. Wie viele Israelis sind denn in den letzten Wochen bei den Kämpfen umgekommen? Fakt ist 115 Palästinenser darunter viele Kinder! Ich möchte einmal sehen, wenn die USA oder Deutschland gegen Demonstranten mit Panzern und scharfer Munition vorgehen was dann in der Welt los wäre. Also dies soll kein Aufruf von Gewalt sein aber ein Aufruf an Medien und Presse endlich einmal objektiv zu berichten und diese furchtbare Pro-jüdische Einstellung abzulegen. Der zweite Weltkrieg ist jetzt über 50 Jahre her - es reicht jetzt mal. Und bitte nochmal - ich bin weder gegen Juden noch gegen Araber. Jedes Volk hat seine Daseinsberechtigung !!!

Helv
@Tradesman

Die Religion wurde als Vorwand für tausende Kriege benutzt. In diesen Kriegen ging es immer nur um Besitz. Es war immer leichter die Menschen für Kriege zu begeistern, wenn Gotteslohn dafür winkte, als dafür, dass ein Fürst, Kaiser, Papst etc. noch Reicher wird.

@ sk33

Kann ich deinen Ausführungen entnehmen, dass du die moslems für Teufelsanbeter hällst?
Zu deinen Anmerkungen zum Christentum kann ich dir folgendes sagen
sieh dir die Zeit an, in der Jesus lebte, Palestina war eine unruhige Gegend des römischen Reiches. Für die Römer waren also unterwürfige Einwohner ein Ziel. Der Jesus der Bibel ist genau derjenige den sie brauchten, gewaltlos und auf die belohnung nach dem Tod hoffend. Es war ein Römischer Kaiser der die Bibel in ihrer heutigen Form abnahm. Es ist doch wohl klar, dass ein Kaiser lieber Untertanen hat,die Jesus als ideal haben (Religion als Opium fürs Volk).
@sk33

In der jetzigen Situation halte ich die Wahrscheinlichkeit eines Krieges in Nahost für gleich Null, wie das in ein paar Jahren aussieht
weiß ich nicht, kurzum du übertreibst und zeigst für mich auch nicht gerade von besonderer Kenntnis der Situation...

1) die ideologisch, historisch und sozial begründeten Spanungen sind natürlich existent und werden weiter brodeln für einen
akuten Kriegsausbruch reicht dies aber nicht aus (ich rede nicht von Straßenkämpfen oder dem Wiederaufleben der Entefada)
weil:

a) Die Palistinänser sind gar nicht in der Lage Krieg zu führen (Kalaschnikows und Molo reichen dafür nicht aus)

b) Die Pälistinäsern stehen in der arabischen Welt allein, oder konkreter für die Pälistenser läßt sich kein arabischer Staat
auf eine militärische Auseindersetzung mit Israel (und damit USA) ein. Dies war in der Vergangenheit auch so, oder ist etwas
passiert als die Israelis in den Libanon aktiver waren. Davon zu trennen ist Rhetorik und Lippenbekenntnisse, die mehr innenpolitisch
motiviert sind (gilt speziell für Ägypten und Saudi Arabien)

Bestenfalls Jordanien (als militärischer Machfaktor aber unbedeutend) hat aufgrund des hohen Anteils an palestinensischer
Bevölkerung ein "vitaleres" Interesse. Zu nennen wäre sonst noch höchstens Syrien aber auch nur wegen noch ungelösten
Landansprüchen an Israel und der Vorrmachtsstellung im Libanon, die P. interessieren die Syrer auch nur einen Dre..

c) überhaupt sind die Interessen der arabischen "Bruderländer" viel zu divergent, dies war schon immer so, die Idee des
Panarabismus hat noch nie nicht funktioniert.

d) Welche Alianz sollte denn zustande kommen? Iran? zu sehr mit sich selbst
beschäftigt, Irak? Saddan wird den Teufel tuen und den Mossad und den USA die Gelegenheit geben den Job zu Ende zu
führen, Ägypten?, viel zu sehr dem Westen verbunden, wie auch SaudiArabien/Kuweit hier müßten schon die Fundamentalisten
an die Macht kommen.

Das Äußerste was ich mir vorstellen kann ist eine Ausweitung auf den Libanon, wo die jeweiligen "Parteien" wie in der Vergangen-
heit auch (Israel, Iran, Syrien) ihre jeweiligen Milizen einsetzen.

e) Zu bedenken ist auch daß der Nahe Osten auch nicht mehr als Stellvertreterkrieg zwischen Ost und West herhalten kann,
also die Rolle der Russen nunmehr eine ganz andere ist.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.