DAX+0,90 % EUR/USD-0,58 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,47 %

I have a dream ...... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Diesen doch so historischen Ausspruch von M.L.King möchte ich zum Anlaß nehmen, Euch kurz meine Situation zu schildern und Euch um Euren Rat zu bitten:

Ich (27 Jahre) muß (fast) jeden Morgen zur Arbeit fahren und dort i.d.R. 10 Stunden arbeiten. Mein Anfahrtsweg nach Berlin beträgt ca. 80 km, d.h. morgens und Abends ca. 1 Std. 15min Fahrtzeit.

Mein Ziel ist es, mit Aktien meinen Lebensunterhalt zu verdienen, so daß ich nicht mehr jeden Tag zur Arbeit fahren muß, sondern mein Einkommen mit Aktien/Daytraden verdienen kann.

Meine Fragen:

1. Wer hat es geschafft, seinen Job aufzugeben und ausschließlich von Aktien zu leben ?
2. Wieviel Kapital ist dazu erforderlich (war bei Euch erforderlich) ?
3. Wo habt Ihr das Geld her ? (Erbe, Ersparniss, Kredit, sonstiges ???)

Für EHRLICHE Antworten bin ich Euch sehr dankbar.

Gruß AMIE73
Sicher kannst Du vom Aktiengeschäft leben. Wenn Du jetzt anfängst solltest Du 150000 DM haben, dann sollte es klappen. Kommt natürlich darauf an was für einen Lebensstil Du hast, ich musste mich am Anfang ein wenig einschränken. Nach dem Jahr 1999 war dies nicht mehr nötig. Bedenke das man nicht ausflippen sollte, und das die Börse keine Einbahnstraße ist.

Viel Glück
Sartrader
Danke für die Info,

was bleiben denn deiner Ansicht nach bei 150000 DM im Monatsdurchschnitt hängen ?

Ist Deine Strategie eher langfristige Trades oder kurzristig ?

Bis zu meinem 30. Geburtstag werde ich wohl ca. 400.000 - 600.000 DM zur freien Verfügung haben, werde aber hiervon natürlich NICHT alles in Aktien anlegen.

Hast Du deinen Job aufgegeben ??

Gruß AMIE73
Bitte nicht Daytraden. Ich habe in den Medien noch nichts Positives darüber mitbekommen. In USA soll die Verliererquote bei bis zu 90% liegen. Von Optionen und Optionscheinen habe ich grundsätzlich die Finger gelassen. Ich setze möglichst ausschließlich auf lupenreine Wachstumswerte, also auf die Weltmarktführer ihrer Branche, deren Charts zudem in den letzten 10 Jahren schon mind. über +40% p.a. liegen sollten. Auf das Ausnutzen der Volatilität (Schwankungskorridor in einem langjährigen Aufwärtstrend) derartiger Titel setze ich nicht, da das timing kaum zu schaffen ist.
Warren Buffet hat im Schnitt der letzten 40 Jahre +26% p.a., also sein Startkapital mehr als ver10000facht. Besserverdienende in Deutschland (und die sollten nicht auf den Kopf gefallen sein) sollen angeblich im Schnitt so bei 10-15% p.a. liegen.
Wenn Du mit 150 TDM 30% p.a. schaffst, dann würde ich max. 2 TDM monatl. davon verbrauchen. Viell. einen Halbtagsjob und nur 1 TDM monatl. vom Depot abzwacken. Oder in ein Land gehen, wo die DM ein Vielfaches wert ist, wo Du also mit 1 TDM monatl. recht gut leben kannst. In jedem Fall aber niemals riskante Titel nehmen. Versprechungen und Wetten auf tolle Performance ignorieren. Das nehmen, wo sich international renommierte Analysten in ihren Prognosen für Weltmarktführer überlappen.
Sei vorsichtig, ist keine Glücksfrage. Durchhalten, Dellen aussitzen, Sitzfleisch entwickeln und nur das Beste der Größten nehmen. Newcomer sollen sich erst mind. 5 Jahre lang bewähren. Keine Neuemissionen zeichnen.
Ciao Rudi
Genau das meine ich mit dem Aussitzen von Dellen. Bei dem von mir angesprochenen Marktsegment ist man mit der größtmöglichen Sicherheit auch bei Einbrüchen vor weit Schlimmerem bewahrt, es geht also ohne Notverkäufe ab. Die Dellen können dann immer noch bei 4-6 Monate liegen. Das Nachholpotential sollte danach in etwa derselben Zeit den gewohnten Langzeit-Jahresschnitt bringen.
Zu Intershop kann ich Dir was persönliches sagen: seit ca. 3.5 Jahren bin ich voll investiert. Damals hat eine Verwandte (Krankenschwester, ist in der DDR aufgewachsen), die überhaupt mit Aktien gar nichts zu tun haben will (schon mangels Kapital) von Intershop geschwärmt, weil es ihrem Selbstbewußtsein gut tat. Es war damals der 1. Börsengang einer reinrassigen Ost-Firma überhaupt. Ich habe ihre mitleidig beigepflichtet, innerlich aber genau gegensätzlich gedacht und nicht gekauft. Wenn sich der Titel noch 2 Jahre in einem soliden Aufwärtskanal weiterentwickelt (>40% p.a.) und in seinem Segment der Weltmarktführerschaft deutlich näherkommt, ist er für mich ein Kaufkanditat. ISH steht gerade bei 49€ (+2.51%). DEN Verlust würde ich auch nicht realisieren, also behielte ich die Aktie.
Gruß Knausi


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.