DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

EM.TV - Aktien verpfändet? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Schluck,

hab mir gerade den Spiegel gekauft. Auf Seiten 132/133 Story über Haffa. Da sollen Finanzleute verlautbart haben, daß Haffa zur Sicherung von Bankkrediten einen Teil seiner Aktien verpfändet haben soll !!!

Der Artikel listetauch Brutto-Verbindlichkeiten von 4 Millarden DM davon 1,675 an Bankschuden aus.

Ich habe ja eh mit dem Schlimmsten gerechnet, aber das es dann so knüppeldick kommt. Jo mei, hamse zuviel beim Oktoberfest gesoffe?
ist nix neues, schon seit Wochen bekannt, dass die Haffas 60 % ihres Aktienbestandes als Sicherheit für das F1-Darlehen verpfändet haben.
Frage: Wieviele Deutsche haben Ihr Eigenheim verpfändet? Man kann aber auch alles
zum Problem machen (s. auch den Spiegel-Artikel, und es nicht der erste kritische
ueber EM.TV).
Halten wir einmal fest was all diesen Spekulationen, Verbindlichkeiten, Krediten,
Kapitalerhöhungen gegenuebersteht:

- Kerngeschaeft der EM.TV mit Firmen u. a. in Israel und Schweden
- Beteiligung an der Tele-Muenchen-Gruppe
- Junior mit starken Beteiligungen in Deutschland (Spielzeug, Buecher) und einer starken TV-Vermarktung
- 100% an der Henson-Company, damit verbunden Studiobeteiligungen und Zugriff auf dem US-Markt
- 50% Formel 1, die Fantasie dazu moege jeder selbst aufbringen
- 51% an Dolce Media mit Front-Mann Th. Gottschalk
- Vorbereitung eines Internetportals für Kinder und Jugendliche
- Vermarktung so starker Events wie Oktoberfest und Snowboard-WM

Das ist das, was mir spontan so einfällt, es gibt noch einige andere "Kleinigkeiten" und Details.
Hier sind also Werte vorhanden und wird in der Zukunft eine hohe Wertschoepfung erzielt.
Das die Vorstands-Leute zu viel verdienen und das man in letzter Zeit etwas viel gemauschelt
hat, schlaegt sicher negativ zu Buche, sollte aber nicht den Blick auf den wahren Wert der Company
verstellen.

Toska
Zum Problem wird die Aktienverpfaendung, wenn der Wert des Pfandes unter den Kredit sinkt. Dies scheint jetzt der Fall zu sein.
Jetzt verstehe ich auch einige Reaktionen der WestLB.
@rv
ja genau, das Problem sehe ich auch.

@toska + alle Frage:

Toska, Du kannst doch Privatleute doch nicht mit AGs in einen Topf werfen! Wenn ein Unternehmen was auch immer verpfändet, ist das immer negativ zu bewerten.

- Kerngeschaeft der EM.TV mit Firmen u. a. in Israel und Schweden
Und wieviel Geld bringt das nun ein. Bei dem Kuddelmuddel, was Florian da veranstaltet hat, werden die Männeken von PWC noch lange brauchen. Auf jeden Fall kann man davon ausgehen, dass das Finanzamt Stilaugen bei den Haffas bekommen wird.

- Beteiligung an der Tele-Muenchen-Gruppe

Völlig in Ordnung. Haben eine gute Library, dummerweise ist ihnen ein Abspielkanal (tm3) abhanden gekommen. Zwar spülte der Verkauf an Murdoch ( bzw. jetzt Co-owner Kirch) ziemlich viele Mio in die Kassen, aber wie die Prognose aussieht für die nächsten 2 - 3 Jahre, weiß ich leider nicht. Hat da irgendjemand ein paar Zahlen?

- Junior mit starken Beteiligungen in Deutschland (Spielzeug, Buecher) und einer starken TV-Vermarktung

blabla, der größte Deal lauft SAT1. Soweit sie mit der Junior-Kiste Break Even sind, gehen die Einnahmen aus Deutschland direkt an Papa Kirch. International läuft der Juniorslot nicht unbedingt auf relevanten Kanälen, die bekanntlicherweise für wenige $$$ sorgen.
Was die Junior-World Koop mit Karstadt bringen wird, werden wir bald sehen.

- 100% an der Henson-Company, damit verbunden Studiobeteiligungen und Zugriff auf dem US-Markt

Dummerweise sind die Zahlen rot. Als Zugriff würde ich das nicht benennen. sind halt dran beteiligt, aber ohne großen Input soweit ich weiß.

- 50% Formel 1, die Fantasie dazu moege jeder selbst aufbringen

sehr teuer eingekauft. Wo ist das Konzept? Alles nur Gedankenmodelle. Nach 5 Monaten kann man doch zumindest ein Plan erwarten. Doch Haffas haben ja nix zu melden. Macht sowieso alles Bernie-Bär inklusive der Entscheidungen. Und wenn Bernie und Thomas nicht aufpassen, ziehen die Rennställe ihr eigenes Ding auf.


- 51% an Dolce Media mit Front-Mann Th. Gottschalk

Zahlenwerk bitte!

- Vorbereitung eines Internetportals für Kinder und Jugendliche

Daran sind sie ja nun schon 6 Monate beschäftigt. Für Herbst 2000 usrpünglich angekündigt und nun auf Sommer 2001 verschoben. Wer verdient denn mit Internet noch Geld?

- Vermarktung so starker Events wie Oktoberfest und Snowboard-WM

Immerhin hast Du die Expo nicht erwähnt. Nächste Snowboard WM steht an. EM.TV soll das erste Mal selber ein Team sponsorn. Mit Aktien? Ha ha!

Mir ist es wurscht wieviel die Vorstände verdienen, so lange sie es wert sind, und es nicht so viel ist wie die US-Leute absahnen.

Ich erwarte doch nur eine saubere Buchführung und Geschäfte, das erwartet das Finanzamt auch von mir und auch von Euch.

Nach wie vor, die Geschichte war mal ziemlich gut und jetzt ists halt wie ein alter Kaugummi. Etwas Handfestes wäre jetzt wichtig. Es reicht nicht zu sagen "Uns gehört die halbe F1 oder einige haben mit uns viel Geld verdient". Oder seid Ihr da anderer Meinung?
@ nichtsteffie

So aehnlich sehe ich das auch.
Die Geschichte war ziemlich gut, wenn sie haette weiterlaufen koennen. Aber irgendwann schlagen halt die hinausgeschobenen Abschreibungen zu - und dem wollten die Haffas durch Flucht in andere Geschaeftsfelder ausweichen. Nur lassen sich damit nicht so schoene Buchgewinne generieren, wie im Lizenzhandel.
Das ganze Schönreden nützt euch nichts mehr:
Wenn die Firma keine Assets hätte, hätte sie die Kredite auch nicht bekommen.
Was jetzt zählt, ist der Wert des Pfandes.
Aktien werden nur zu einem Bruchteil ihres Kurses beliehen.
Der WestLB-Kredit ist in Zusammenhang mit dem F1 Kauf gewährt worden. Damals lag der Kurs bei 90 und darüber.
Bei einer Beleihung zu 50% müssten die Kreditnehmer bei einem Kurs unter 45 weitere Sicherheiten stellen oder zumindest teilweise zurückzahlen.
Womit..? Über den Verkauf weiterer Aktien?
.
Hi there,

die Diskussion um die Beleihung ist interessant, nimmt aber einen zu großen Stellenwert ein.

Es ist zwar richtig, dass Aktien bei Verpfändung mit einem Beleihungswert von 30-60% des Kurses zugrunde gelegt werden. Je nach eingeschätzter Risiko-/ Chancenstruktur. Da das Risiko bei Nemax-Werten vergleichsweise sehr hoch ist, wird der Beleihungswert mit hoher Wahrscheinlichkeit eher an unteren %-Spanne gelegen haben. Darüberhinaus gebe ich noch folgendes zu bedenken:

1. wird mit hoher Wahrscheinlichkeit bei Verpfändungen von grossen Aktienpaketen aus Vorsichtsgründen ein durchschnittlicher Kurswert (bspw. gewichteter Durchschnittskurs seit IPO)als Ausgangspunkt zugrunde gelegt, bevor dann davon der Beleihungswert ermittelt wird.

2. glaube ich kaum, dass die WestLB im Falle eines Falles einen Nachteil hätte, da sich grössere Aktienpakete bekanntermassen OTC mit einem weitaus hoeherem Preis als der eigentliche Börsenwert verkaufen lassen (z.B. bei einer Aquisition eines anderen Medienplayers)

3. das Fonds-netzwerk der WestLB ist riesig, so dass sie schon dafür sorgen, dass hier sie keine Probleme auftauchen.

Daher glaube ich sollte man sich hier nicht weiter Sorgen machen.

Gruss

Lassemann

STICK TO THE NUGGETS AND DIG MORE!
Stimme profitgenius voll zu.

Verschlimmernd kommt noch hinzu, daß die Banken überhaupt auf der Verpfändung bestanden haben.
Unternehmensfinanzierungen werden i.d.R. ohne besondere Sicherheitenstellung gewährt. Wenn das Konzept schlüssig ist und die Bank es mit einem "ordentlichen" (gemäß HGB und AO) Kaufmann zu tun hat, werden Firmenfinanzierungen aufgrund der Firmensolidität (Eigenkapitalausstattung, cash-flow, zukünftige Ertragskraft, Branchenrating etc.) vergeben.

Eine Pfandleihe (im wahrsten Sinne des Wortes) wird nur dann gemacht, wenn die Bank dem Kreditnehmer oder seinem Zahlenwerk nicht traut.

Ich habe ja schon letzte Woche in meinem Thread herauszufinden versucht, was ETV eigentlich ist. Werde dort gleich ein abschließendes Statement abgeben und den Thread dann beenden.

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Gruß coffins
@profitgenius

guter punkt. Aktienverkäufe wären natürlich möglich. Inwieweit würden dies als Schutzmaßnahmen gelten. Oder hätte das schon was mit Insider-Geschäften zu tun. Ich weiß in anderen Ländern, müssen Altaktionäre Verkäufe vorher veröffentlichen. Duch massive Ausverkäufe schadet es doch dem Kurs. Ich finde, sie hätten es publizieren müssen, auch wenn das Risiko eines Kursverlustes hoch war. Jetzt ist es ja noch viel schlimmer.

Ich habe übrigens vor 2 Wochen gehört, daß angeblich damals Großaktionäre, die verkaufen wollten, ihre Pakete abgestoßen hätten, und jetzt (vor 2 Wochen) alles paletti wäre. Kwak Kwak, war es der Alfred oder wieder eine Ente? Antwort: Beide
Liebe Leute,

als neutraler Beobachter muss ich feststellen, dass Ihr bei der ganzen Diskussion einen sehr wichtigen Punkt vergesst.

Allein die 50 % Beteiligung der EM.TV an der Formel I ist jetzt mehr wert als der Kredit, den das Unternehmen aufnehmen musste, um dieses Geschäft zu finanzieren. Daher dürfte es der Kredit gebenden WestLB u.a. nicht Angst und Bange geworden sein.

Sollte - wie erwartet - der Einstieg der Autobauer in der bereits als Gerücht kursierenden Höhe eintreffen, dürfte die Frage, ob und wieviel Aktien die Haffas verpfändet haben, zur Makulatur werden.

Daher sehe ich aus der Warte keine Gefahr, sondern vielmehr darin, dass durch diese Bilanzgeschichte das Vertrauen lädiert ist und das Unternehmen jetzt versuchen muss, es so schnell wie möglich wieder zu gewinnen. Ich denke, der Name des neuen CFO ist dabei von entscheidender Bedeutung.

Gruß an alle
BigMcAktie
Liebe Leute,

als neutraler Beobachter muss ich feststellen, dass Ihr bei der ganzen Diskussion einen sehr wichtigen Punkt vergesst.

Allein die 50 % Beteiligung der EM.TV an der Formel I ist jetzt mehr wert als der Kredit, den das Unternehmen aufnehmen musste, um dieses Geschäft zu finanzieren. Daher dürfte es der Kredit gebenden WestLB u.a. nicht Angst und Bange geworden sein.

Sollte - wie erwartet - der Einstieg der Autobauer in der bereits als Gerücht kursierenden Höhe eintreffen, dürfte die Frage, ob und wieviel Aktien die Haffas verpfändet haben, zur Makulatur werden.

Daher sehe ich aus der Warte keine Gefahr, sondern vielmehr darin, dass durch diese Bilanzgeschichte das Vertrauen lädiert ist und das Unternehmen jetzt versuchen muss, es so schnell wie möglich wieder zu gewinnen. Ich denke, der Name des neuen CFO ist dabei von entscheidender Bedeutung.

Gruß an alle
BigMcAktie
Na wisst Ihr:
Erstens schießt sich der Spiegel seit bestimmt einem halben Jahr auf ETV ein. Und: Ein qualifiziertes Börsenmagazin ist
der Spiegel sicher nicht!
Neid ist typisch deutsch; der Spiegel ist sehr neidisch: Gegenüber Förtsch (ja, schaut Euch ruhig die Performance
des DAC in den letzten Monaten an: klasse gemanagt), gegenüber Ochner (??) und auch gegenüber ETV. Der
dümmliche Vergleich mit der Lufthansa wird dabei immer wieder genauso gebracht wie die Abschreibung von Biene Maya über 20 Jahre.

Sicherlich eine gute journalistische Glanzleistung dahingehend, daß man negative Emotionen erwecken kann, ohne zu lügen.
Beispiel: Anteil des Fremdkapitals in einer Fa / Eigenkapitalquote. Natürlich haben Firmen einen teilweise extrem hohen ANteil
an Fremdkapital, wenn expandiert wird. Die bei ETV als überzogen hinzustellen (wurde wortwörtlich natürlich nicht behauptet)
ist Teil des Spiels. Natürlich müssen Unternehmen Sicherheiten für Kredite vorweisen und diese auch abtreten.
Keine Bank gibt Dir was, ohne was zu greifen.
Es wurden also völlig normale Geschäftspraktiken als exotisch dargestellt. Hinzu kommen natürlich die geschickt
gewählten Maßstäbe/Skalen bei den Charts, die die Situation so richtig dramatisch erscheinen lassen.

ETV ist klasse positioniert, ein BIG Player zu werden. In EUropa, in USA und in Indien/Fernost (Kermit Channel)
Markteintritt EUropa: geglückt, wird jetzt mit Content aufgefüllt.
Markteintritt USA: geglückt, Henson wird aufpoliert
Markteintritt Indien/Fernost: Ist über Crown Media in Vorbereitung.
ETV hat sich durch die aggresive Exoansionsstrategie viele Feinde in den eigenen Reihen gemacht. Die schlagen
jetzt drauf.
Die Wichtigkeit von Persönlichkeiten erkennt man, insbesondere in D, an den Neidern.
ETV muß anscheinend sehr sehr wichtig sein!
ccc

Also: wenn Ihr Euch jetzt bei Kursen um die Höchststände so tierisch aufgeregt hättet... könnte man ja noch verstehen,
aber bei Kursen um die 35-40 Euro?????
Schließlich ist der Wert einer Fa wohl immer abhängig vom Börsenpreis. Und der ist mittlerweile echt ein Schnäppchen.
(5,7 Mrd Marktkap. bei 1,6 Mrd Umsatz und 350 Mio anvisiertem Gewinn.
Und das, ohen Flugzeuge kaufen zu müssen...
@CCC:
Sicher ist ein derart niedriges KGV am Neuen Markt ein echtes Schnäppchen!
Die Tatsache allerdings, daß sowohl Großaktionäre als auch Fonds ausgestiegen sind, stimmt mich aber nachdenklich.
Entweder war der extreme Kursverfall ein abgekartetes Spiel (hoch verkaufen - abschießen - billig einkaufen), dann war em-tv nach meinem Empfinden aktiv daran beteiligt - und dann hätten die Haffas verdient, daß der Kurs einstellig wird!
Oder das Vertrauen ist dahin, weil jene wissen, daß das KGVe niedrig wirkt, jedoch nicht niedrig sein wird, da die Zahlen nicht eingehalten werden können. Sei es wegen belastender Abschreibungen oder verfehlter Umsätze oder beides.

Ich will em-tv bestimmt nicht bashen, aber ich denke, eine gewisse Skepsis und Argwohn gehören zu jeder Investitionsentscheidung dazu.
Und daß die Chancen recht nahe bei Null liegen, daß ein Unternehmen, welches seinen Aktienkurs ver300facht hat, dies noch einmal schafft, dies dürfte jedem klar sein. Insofern verstehe ich auch niemanden, der bei Kursen um 100€ in em-tv investiert hat, da das Chance/Risiko-Verhältnis einfach uninteressant war.

Lupus
@lupus:
Sieh einfach die Marktkapitalisierung als Größe und nicht die Verdreihundertfachung. ETV war damals der erste Medienwert und
hatte insofern keine Emissions-Benchmark. DIe waren viel zu billig emittiert.
Das Management hatte die First to Market Effekte genauso genutzt wie die Akquisitionswährung Aktie, um
in einem ersten Schritt sehr schnell zu wachsen.
IMO hat Haffa in den ersten 3 Jahren nach der Emission ein Skelett/Rohgerüst aufgestellt, das es jetzt mit organischem Wachstum zu füllen gilt.
Die Fa ist in Europa, Amerika, Asien gut aufgestellt und ist wahrer Meister im völligen Ausschöpfen der Wertschöpfungskette
Diese WSK (sowohl horizontal als auch vertikal) steht jetzt.
Die Holdingstruktur sorgt für einen im Verhältnis zum Umsatz überproportionalen Gewinnanstieg in den nächsten Jahren
und sichert zugleich schnelle Reaktionszeiten wenn was schiefläuft.
Und zu den Managementqualitäten: Man hat SOFORT reagiert! Das ist nicht immer üblich!

Fehler sind nicht schlimm, wenn man daraus lernt! Oder: Man kann laufen, weil man einmal mehr aufgestanden ist
als man hingefallen ist. ETV hat die Steherqualitäten obwohl das Hinfallen schon hart war.

Neider sind immer ein guter Qualitätsindikator für den Beneideten, oder?
Natürlich habe ich ganz klar Angst, was da noch kommen könnte und sehe Dich nicht als Basher, sondern als
kritischen Investor. Schaun wir mal wie es weitergeht.
Wo sind die MIPCOM (?) Ergebnisse?
@ CCC

Deine Treue bis zum Crash ist schon bewundernswert - reich macht sie sicher nicht.

Was hast Du mich beschimpft, als ich vor vielen Monaten auf die Unstimmigkeiten in den Zahlen von EM.TV aufmerksam gemacht habe.

Jetzt glaubst Du auf einmal, die Haffas würden aus ihren Fehlern lernen? Wo das doch in ihren Augen gar keine Fehler waren? Wo doch die ganze Erfolgsgeschichte auf solchen Fehlern beruht (die aus gutem Grund und Eigeninteresse bisher von Banken und Analysten gedeckt wurden)?

Wenn jetzt wirklich in mühsamer Arbeit von einem neuen Finanzvorstand die Substanz ausgerechnet wird, wird man ja (vielleicht) sehen, was übrig bleibt. Es sei denn, die Gläubiger und sonstigen Interessenten, versuchen die Blase wieder aufzublasen. Diesmal kann ich mir allerdings kaum denken, dass das klappt.

Gruss, rv
ich frage mich, wann ihr sagt "em.tv geht pleite"....so ein schwachsinn. die aktien hat im augenblick negative presse und der
markt fällt auch. wir wissen (oder wissen nicht), dass die gruende dafuer in den usa zusuchen sind. sollten hier die kurse wieder
nach norden drehen, wird auch der deutsche markt davon profitieren und damit auch em.tv, ob ihrs glaubt oder nicht.

es ist bei fallenden maerkten leicht zusagen " ...ich sags schon seit langem, die aktie wird fallen..." !!!
nennt doch einmal bitte jetzt kursziele nach unten. wo wird sie aktie in einem halben Jahr stehen (darauf kommt es doch an!!!)
und dann schliessen wir eine wette ab. Mal gucken, was jetzt von euch kommt...
@ dogstar

Selbstverständlich wird auch der Kurs von EM.TV vom Markt beeinflusst. Allerdings hat diese Aktie weit mehr als der Markt verloren. Die Gründe dafür sind fundamentaler Art.

Wie keine andere Aktie ist EM.TV vom Vertrauen der Anleger, vor allem der Fonds in weiter steigende Kurse angewiesen. Dieses Vertrauen ist gründlich verspielt. Der Rest ist erst mal für Zocker.

Ich bin kein Prophet und sage auch jetzt kein Kursziel voraus, weder kurz- noch langfristig.
Kurzfristig hängt das sicher stark vom Gesamtmarkt ab - und dessen Entwicklung kann derzeit niemand abschätzen.
Langfristig hängt alles davon ab, ob es gelingt, jetzt mit einem seriösen Management die Scherben zusammenzukehren und wieder Vertrauen aufzubauen. Aber das ist ein sehr langwieriger Prozess.

Gruß, rv
@rv, alle

ich sehe das genauso. Jetzt ist es erstmal wichtig gute Zahlen *g* im November zu präsentieren.
@ rv:

Ich bin zwar nicht in EM.Tv investiert, aber du liegst nicht ganz richtig, wenn du meinst, EM.TV habe sich schlechter als der Markt entwickelt. Das mag sein, wenn du den Index zugrundelegst.

Wenn du aber einzelne Schwergewichte aus den Indizes betrachtest, da siehst du, dass es andere auch ganz schwer getroffen hat.

Telekom: Gedrittelt (in bezug auf das ATH)
Mobilcom: Geviertelt
Intershop: Geviertelt
Broadvision: Geviertelt
Brokat: weit mehr als halbiert
Evotec: weit mehr als halbiert

Das sind nur vier Schwergewichte, die mir jetzt in paar Sekunden ohne nachzuschauen eingefallen sind. Von den ganzen kleineren bis mittelgroßen Unternehmen am NM will ich gar nicht reden.

Ich würde eher sagen, EM.TV hat sich (verstärkt durch den kapitalen Fehler der Bilanzbuchhaltung) mit den Schwergewichten im Gleichschritt nach unten abgeseilt.

Mc
Sicherlich hat auch rv mit seiner Berichterstattung nicht ganz unrecht. Allerdings kann man auch sagen, daß all die aufgeführten Gründe mehr als zur Genüge in den Kursen eingepreist sind. Der Markt wird jetzt den Rest regeln. Meines Erachtens kann es sich kaum ein großer Anleger erlauben jetzt noch aus der Aktie zu gehen. Mit den Börsengängen der Formel 1 und der Tele-München-Gruppe kommt nämlich all das Geld, was hier als Verbindlichkeiten aufgeführt wird, wieder in die Kassen von EM-TV. Ich kann mir sogar vorstellen, daß es auch ein bisserl mehr sein kann. Wer jetzt verkauft sind panische Kleinaktionäre und die Hensons, die ja von Anfang an kein Interesse an den Aktien hatten. Genauso schnell wie es abwärts ging, wird man sich auch wieder besinnen. Das war bisher alle Jahre im Oktober so und das Geld ist nach wie vor da und wartet nur auf den Startschuß.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.