DAX+0,90 % EUR/USD+0,32 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

Balda - Only the hard facts - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE000A2AA402 | WKN: A2AA40 | Symbol: CAG
16,360
23.06.17
Xetra
+0,06 %
+0,010 EUR

Neuigkeiten zur Clere Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Jetzt werd ich wieder verhauen: Für mich ein klarer Verkauf. Handy Boom ist a)
schon wieder vorbei und b) zu große Konkurrenz.

16.10.2000 Balda: Deutlich verbessertes Ergebnis

Balda (WKN: 521 510) profitiert vom Handyboom. Der Systemlieferant
für Handy-Equipment steigert seinen Umsatz und Gewinn in den
ersten neun Monaten des Jahres 2000 deutlich. Das Ergebnis
vor Steuern steigt von 1,8 Mio. Euro auf 12,5
Mio. Euro. Die Umsatzrendite hat sich in den ersten
neun Monaten sehr verbessert und steigt von 4,1 Prozent
auf 13,5 Prozent an.



Die Gesamtleistungs-Planung für das laufende
Jahr hebt der Unternehmens-Vorstand auf 153 Mio. Euro an.
Im nächsten Jahr rechnet Balda unverändert mit 200 Mio.
Euro Umsatz. Das Auftragspolster reiche bis ins Jahr 2002,
so das Unternehmen in seiner Ad-Hoc-Meldung. Auch vom UMTS-Boom
verspricht sich das Unternehmen einiges.



Die Aktie entwickelt sich heute
besser als der Markt und legt aktuell um 3,6
Prozent auf 35 Euro zu.

20.09.2000 Analystenschaetzung Balda AG - Reduzieren

Die Analysten von ComSec raten zum Reduzieren der Balda-Aktien.
Ihr Kursziel: € 32.ComSec`s forecasts suggests that Balda, as
a producer of covers for mobile phones, will directly
benefit from the growth of the mobile telecommunications market.
However, with a PEG-ratio of 1.8, Balda is valued
at a 70% premium to its European competitors. The
company`s current valuation is at a level equivalent to
mobile phone producers Nokia and Motorola. Given that Balda
is a supplier of plastics components, ComSec believes that
the stock is overvalued.ComSec initiates coverage with a REDUCE
rating and target price of €32.

Quelle: ComSec (Commerzbank Securities)

29.08.2000 Analystenschaetzung Balda - Kaufen

Das Bankhaus Lampe hat die Aktien der Balda AG
erneut zum Kauf empfohlen. Branchen- und kapitalmarktspezifische Faktoren dürften
für die zuletzt etwas enttäuschende Entwicklung der Aktien verantwortlich
sein als unternehmensspezifische Gründe, urteilten die Analysten Sven Brouwers
und Christoph Schlienkamp in einer am Montag in Düsseldorf
vorgelegten Studie. So seien die Kurse der Hauptkunden von
Balda - Nokia, Ericsson und Motorola - spürbar unter
Druck geraten und hätten den Nemax 50-Neuling heruntergezogen. Aus
fundamentaler Sicht zeigten sich die Analysten zuversichtlich für Balda.
Sie rechneten mit einer Steigerung des Gewinns je Aktie
von 0,10 Euro in 1999 auf 0,42 Euro im
Jahr 2000. Für 2001 wird ein Gewinn je Aktie
von 0,74 Euro prognostiziert, woraus sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)
von 46,1 ergebe. Brouwers und Schlienkamp stellen das optisch
hohe KGV in Beziehung zu der hohen Gewinndynamik und
errechnen eine PEG-Ratio (das Verhältnis des KGV zur durchschnittlichen
Wachstumsrate) für die Jahre 2000-2002 von unter 1. Dies
signalisiere eine aktuelle Unterbewertung. Auf Grund der positiven Aussichten
empfehlen die Analysten die Aktien weiter zum "Kauf" und
setzen auf Jahressicht ein Kursziel von 50 Euro.

Quelle: Bankhaus
Lampe

28.08.2000 Analystenschaetzung Balda AG - Kaufen

Balda AG - Kaufen (Kaufen) AnlassKursentwicklungAnlagekriterien* Die Zahlen für
das erste Halbjahr zeigten im Vergleich zum ent-sprechenden Vorjahreszeitraum
ein Wachstum der Betriebsleistung von über 94% auf über
51,0 Mio. € und einen Anstieg des Gewinns vor
Steuern um mehr als das Siebenfache auf rund 5,6
Mio. €. Der Konzernjahresüberschuß nach Steuern erhöhte sich auf
rd. 3,03 Mio. €, was einem Gewinn je Aktie
von 0,09 € entspricht.* Wir glauben, dass sich Balda
nach den Akquisitionen in den vergangenen Monaten sowie dem
deutlichem Kapazitätsausbau zu einem wertvollen Partner für die großen
Player in der Mobilfunkbranche entwickelt hat. Von der Marktseite
her sehen wir derzeit keine Restriktionen für die Geschäftsentwicklung.
Nach wie vor können die großen Mobilfunkkonzerne aufgrund einer
nicht ausreichenden Komponentenversorgung die Nachfrage nicht befriedigen.* Unsere Schätzungen
für das laufende Jahr sowie die zwei folgenden Perioden
haben wir angehoben. Für das Jahr 2000 erwarten wir
nun einen Umsatzanstieg von über 100% auf 140,0 Mio.
€ (vorherige Prognose: 128,0 Mio. €) und ein Ergebnis
pro Aktie von 0,42 € (0,41 €). Für die
Jahre 2001 und 2002 prognostizieren wir Umsätze von 205,0
Mio. € (184,0 Mio. €) bzw. 255,0 Mio. €
(230,0 Mio. €) und Ergebnisse pro Aktie von 0,74
€ (0,69 €) bzw. 0,95 € (0,88 €).AnlageurteilDie Balda-Aktie
bewegt sich seit einigen Monaten bei einer größeren Volatilität
seitwärts in einer Bandbreite zwischen rund 30 € und
46 €. Auch die Aufnahme in den Nemax 50
- Index konnte dem Titel nur kurzfristig positive Impulse
verleihen. Wir glauben jedoch, daß für die etwas enttäuschende
Kursentwicklung weniger unternehmensspezifische als vielmehr branchen- und kapitalmarktspezifische Gründe
verantwortlich sind. So gerieten einerseits die Kurse der Hauptkunden
Nokia, Ericsson und Motorola stark unter Druck, was sich
auf die gesamte Branche, zu der auch Balda zählt,
auswirkte. Darüber hinaus bewegt sich auch der Nemax 50
- Index seit geraumer Zeit in einem Abwärtstrend. Fundamental
gesehen ist die Situation vielversprechend. Auch das optisch hohe
Kurs Gewinn-Verhältnis von 46 für 2001 (36 für 2002)
sollte nur im Zusammenhang mit der hohen Gewinndynamik gesehen
werden (PEG-Ratio 2000 - 2002 < 1, was eine
Unterbewertung signalisiert). Insgesamt empfehlen wir den Titel aufgrund der
positiven Aussichten mit einem Kursziel auf Jahressicht von 50
€ nach wie vor zum Kauf.

Quelle: Bankhaus Lampe

28.07.2000 Analystenschaetzung Balda - Kaufen

Balda - Kaufen Der Hersteller von Handygehäusen, Balda, ist
eine Empfehlung von Focus Money. Grund dafür ist die
Aufnahme in den Nemax50, die dem Kurs zu neuem
Auftrieb verhelfen soll. Auch auf Grund der Position und
des wachsenden Marktes wird Balda empfohlen. Durch die Übernahme
des Konkurrenten Kendrion Heinze und des Kunststoffbearbeiters Albea stärkt
Balda seine Position. Positiv ist auch zu sehen, dass
alle großen Hersteller wie Nokia oder Siemens zu den
Kunden zählen.Charttechnisch muss das Unternehmen noch die Hürde der
50 Euro Marke nehmen, dann sei der Weg nach
oben frei, so die Experten.

Quelle: FocusMONEY

24.07.2000 Analystenschaetzung Balda - Kaufen

Mit dem Halbjahresergebnis des Handy-Zulieferers Balda zeigt sich die
Redaktion der Frankfurter Börsenbriefe zufrieden. Während sich der Umsatz
auf knapp 100 Millionen DM fast verdoppelte, versechsfachte sich
das Vorsteuerergebnis auf 11 Millionen DM. Das Ergebnis pro
Aktie konnte sich dabei sogar verzwölffachen und erreichte 0,177
DM.Geht es nach den Planungen des Unternehmens, soll sich
das Wachstum auch weiterhin unvermindert fortsetzen. Für das laufende
Jahr peilt man einen Umsatz von 243 Millionen DM
an, im kommenden Jahr sollen es dann bereits 400
Millionen DM sein. Für spekulative Anleger halten die Frankfurter
Börsenbriefe einen Einstieg bei Balda für aussichtsreich. Zwar sei
das Unternehmen mit 2001-er KGV von 75 hoch bewertet,
die Wachstumsstory sowie die charttechnische Ausgangsposition würden einen Kauf
jedoch rechtfertigen.

Quelle: Frankfurter Börsenbriefe

24.07.2000 Analystenschaetzung Balda AG - Neutral

Balda AGEinschätzung: Neutral (44,50 EUR)Die Balda AG ist primär
ein Produktionsunternehmen und Zulieferer für die Mobilfunkindustrie. Die Hauptprodukte
sind Gehäuse und Displays für Handys, die ca. 90%
des Umsatzes ausmachen. Zu den Kunden zählen Nokia, Ericsson,
Motorola, Siemens und Alcatel. Das Unternehmen gliedert sich in
zwei Hauptgeschäftsfelder: Geschäftsfeld 1 umfasst Produkt-Design und Werkstoffentwicklung sowie
Industrial Design (inkl. Software). Geschäftsfeld 2 ist die eigentliche
Produktion von Systemkomponenten und Oberfächenveredelung. Neben Handyteilen und Accessoires
fertigt Balda Komponenten für die Medizin-, Satelliten- und Automobilindustrie.WettbewerbspositionZu
den notierten Hauptwettbewerbern in Europa zählen die finnischen Zulieferer
Eimo (EIMAV.HE) und Perlos (POS1V.HE), das schwedische Unternehmen Nolato
AB (NOLAb.ST) und der amerikanische Anbieter Triple S Plastics
(TSSS.O). Darüber hinaus gehören die Kunststoff GmbH Helmbrecht und
die amerikanische Nypro zum Kreis der Wettbewerber. Als einziges
Unternehmen deckt Balda sämtliche Produktionsstufen ab. Insbesondere durch die
frühe Involvierung bei der Auswahl der Werkstoffe und des
technischen Know-hows z.B. bei Galvanisierungsprozessen und der Oberflächenveredelung hebt
sich das Unternehmen von seinen Konkurrenten ab. Durch mittlerweile
drei Akquisitionen, nämlich der Albea-Gruppe (Oberflächenveredelung), Formenbau Lüdenscheid (Werkzeug-
und Formenbau) und jüngst Kendrion Heinze (Galvanisierung) konnte Balda
seine Wettbewerbsposition stärken. Durch letztere Übernahme wurde das Kundenportfolio
um NEC Europe und Sagem erweitert.BewertungDer Markt gibt Balda
weiterhin eine Bewertungsprämie. Zudem sind wir der Ansicht, dass
dies gegenüber den finnischen Konkurrenten auch gerechtfertigt ist (Eimo
z.B musste in den letzten zwei Quartalen zwei Gewinnwarnungen
veröffentlichen). Das beeindruckende Wachstum des Ergebnis je Aktie wird
sich allerdings ab 2002 abschwächen.Ein großer Vorteil des Unternehmens
liegt in der exzellenten "Visibility" des Geschäftsverlaufs der nächsten
sechs Quartale. Dies hat in der Schwächephase des Neuen
Marktes dazu geführt, dass Balda u.E. als "safe haven"
angesehen wurde. Auf diesem Bewertungsniveau fällt es uns allerdings
schwer, die Aktie hochzustufen. Wir belassen unsere Einstufung bei
Neutral und sehen ein maximales Korrekturpotential von 5%.ErgebnisprojektionDas Unternehmen
ist erst seit letztem November am Neuen Markt notiert.
Da wir derzeit über keine Historie an Quartalszahlen verfügen,
erfolgt unsere Prognose auf Jahresbasis. Unsere Umsatzprognose für
2001 und 2002 haben wir von 163,1 auf 179,7
Mio EUR bzw. von 228,3 auf 248,8 Mio EUR
angehoben.Operativer AusblickNeue Kunden wie Sanyo, NEC Europe und Sagem
sorgen dafür, dass die Abhängigkeit von Großkunden wie Nokia
und Ericsson abgeschwächt werden wird. Wir sind der Meinung,
dass Balda von der Einführung von UMTS-Endgeräten durch seine
gute Wettbewerbspositionierung bei Galvanisierungstechnologien überproportional profitieren sollte. Die jüngste
Übernahme der Telekomaktivitäten der Kendrion Heinze AG wird die
Positionierung weiter stärken.

Quelle: WestLB Panmure

20.07.2000 Analystenschaetzung Balda auf `Halten` von bislang `Kaufen` herabgestuft

Die BHF-Bank hat die Aktie der Balda AG von
"Kaufen" auf "Halten" herabgestuft. Die Analysten Hermann Reith und
Carsten Kunold begründeten dies damit, dass ihr Kursziel inzwischen
erreicht wurde. Nach ihrer Einschätzung sei Balda im Peer-Group-Vergleich
bei 46 Euro fair bewertet. Durch die Übernahme des
Kunststoff-Verarbeiters und Telekom-Lieferanten Kendrion-Heinze habe Balda mit NEC Europe
und Sagem zwei neue Kunden gewonnen. Zudem könne das
Unternehmen die für das kommende Jahr erwarteten Produktionsengpässe weitgehend
beseitigen. Kendrion-Heinze werde ab dem kommenden Jahr positiv zu
dem Ergebnis beitragen. Mit einem Halbjahresumsatz von 51,1 Mio.
Euro übertraf Balda die Erwartungen der Analysten von 44
Mio. Euro. Damit erreichte das Unternehmen 38 Prozent der
Umsatzschätzung der Analysten für das Gesamtjahr erreicht, hieß es.
Im zweiten Halbjahr werde traditionell der größere Teil des
Umsatzes generiert, da neue Serien anlaufen, welche auf der
CEBIT zum Jahresbeginn vorgestellt wurden.Außerdem setzten die Experten ihre
Gewinnschätzung für das laufende Jahr leicht nach unten auf
0,36 (0,38 Euro) und für das kommende Jahr auf
0,83 (0,75) nach oben.

Quelle: BHF-Bank

19.07.2000 Analystenschaetzung Balda von "Kaufen" auf "Halten" herabgestuft

Die BHF-Bank hat die Aktie der Balda AG von
"Kaufen" auf "Halten" herabgestuft. "Die Halbjahreszahlen sind sehr gut
und entsprechen unseren Erwartungen. Die Abstufung haben wirvorgenommen, weil
die Aktie bereits sehr gut gelaufen und auf dem
derzeitigen Niveau unserer Meinung nach fair bewertet ist", sagte
Analyst Carsten Kunold im Gespräch mit ADX. Auch die
jüngsteAkquisition von Balda, der Bereich Telekommunikation von Kendrion Heinze
sei sehr positiv. Dadurch seien dringend benötigte neue Kapazitäten
im Bereich Kunstoffverarbeitung und Galvaniktechnikgeschaffen worden. Zudem habe Balda
durch die Übernahme die wichtigen Großkunden NEC Europa und
Sagem gewinnen können.Die Zukunftsaussichten für den Bad Oeynhausener Hersteller
von Kunststoff-Komponenten von Mobiltelefonen seien auf Grund des ungebremst
anhaltenden Handy-Booms nach wie vor sehr rosig. Zudem könne
Balda alle wichtigen Handy-Hersteller wie NOKIA, Bosch, Motorola, Siemens
und Ericsson zu ihren Kunden zählen. Die Prognose des
Unternehmens, im kommenden Jahr einen Umsatz von 400 Millionen
DM zu erzielen, hält Kunold durchaus für realistisch. Die
EPS-Einschätzungen für das laufende Geschäftsjahr liegen bei 0,36 Euro,
für 2001 bei 0,83 Euro und für 2002 bei
1,08 Euro.

Quelle: BHF-Bank

17.07.2000 Balda: Weist gutes Halbjahresergebnis

Der Hersteller von Handy-Equipment Balda teilt heute seine Halbjahreszahlen
mit. Das Ergebnis vor Steuern wächst von 1,5 Mio.
DM auf 11,0 Mio. DM und das Betriebsergebnis (EBIT)
verbessert sich um 288 Prozent auf 13,1 Mio. DM.
Das Ergebnis pro Aktie steigt von 1,3 Pfennig auf
17,7 Pfennig und die Umsatzrendite vervierfacht sich auf 11
Prozent.



Mit diesem Ergebnis liege man im Rahmen der im
April erhöhten Jahresplanung von 243 Mio. DM. Im Jahre
2001 rechnet Balda mit einem Umsatz von rund 400
Mio. DM. ...Historie: http://www.wallstreet-online.de/news/tradingnews/ws/news/0.89312.gen

Die am Neuen Markt gelistete
Aktie steigt aktuell um 3,25 Prozent und notiert bei
46,10 Euro.

05.07.2000 Analystenschaetzung Norddeutsche Landesbank bekräftigt `Halten` bei Balda

Die Norddeutsche Landesbank hat am Mittwoch in einer Kurzstudie
ihre Einschätzung für den Handyschalenhersteller Balda als "halten" bekräftigt.
Zur Begründung nannten die Analysten Marcus Sander und Alexander
Viets die inzwischen getätigten Übernahmen der Balda AG. Die
Halteempfehlung für das Neue Markt-Unternehmen werde jedoch wegen der
relativ hohen Bewertung - insbesonders im Vergleich mit dem
finnischen Wettbewerber Perlos - unverändert gelassen.Zum 1. Juli übernahm
Balda den Geschäftsbereich Telekommunikation sowie rund 430 Mitarbeiter des
Kunststoffverarbeiters Kendrion-Heinze in Herford. Der Kaufpreis wurde mit 28
Mio. DM angegeben. Mit der Übernahme verfolge das Balda-Management
eine Strategie der Ausweitung der Produktionskapazitäten. Positiv schätzten die
Analysten die Ausweitung des Kundenkreises mit NEC Europa und
dem französischen Konzern Sagem. Die Abhängigkeit von dem finnischen
Mobilfunkanbieter Nokia würde damit verringert. Eine Überarbeitung der Planzahlen
sei in Vorbereitung.

Quelle: Nord LB

03.07.2000 Balda: Zukauf von Galvano-Kapazitäten

Als Weltmarktführer tätigt Balda ambitionierte Zukäufe in der
geographischen Nachbarschaft: Die in Bad Oeynhausen beheimatete Balda AG
übernimmt für 28 Mio. DM Anteile der Herforder Kendrion-Heinze
GmbH und kauft damit insgesamt 40 Mio. DM Umsatz
zu. Die Umsatzrendite beträgt nach Angaben der Gesellschaft 10
Prozent.



Ein wichtiges Argument für den Kauf waren die zusätzlichen
430 Mitarbeiter, die in der Kunststoffverarbeitung besonders qualifiziert sein
sollen. Auch gefragt sind die Galvano Kapazität der Gesellschaft,
da die möglichen Aufträge bei Balda (WKN: 521 510)
zur Zeit nur zu 60 Prozent abgedeckt werden können.




Balda schloss am Freitag auf 44,00 Euro.

16.06.2000 Analystenschaetzung Balda - Kaufen

Die Börsenfachzeitschrift "Der Aktionär" rät dem Anleger zum Kauf
der Aktien von Balda. Als Hersteller hochwertiger Kunststoff-Schalen für
Handys profitiert Balda vom Boom der Mobilfunkbranche und ist
damit auf dem Wege zu einem Big Player. Zu
den Kunden gehören Ericsson, Motorola, Nokia und Siemens. Außerdem
wurden kürzlich erste Geschäftsbeziehungen mit den Neukunden Sanyo und
Alcatel geknüpft. Mit den Akquisitionen der Albea GmbH und
der Formenbau Lüdenscheid sowie dem Ausbau eigener Produktionskapazitäten wird
Balda auch zukünftig in der Lage sein, das rasante
Tempo beim Wachstum des Mobilfunkmarktes mitzugehen. Allein in den
Jahren bis 2003 soll sich die Zahl der weltweiten
Handynutzer verdreifachen.Von den im April präsentierten Quartalszahlen zeigten sich
Anleger und Analysten zum wiederholten Male begeistert. Bei einem
Umsatzplus von 89 Prozent konnte das EBIT um mehr
als 500 Prozent zulegen. Für das Gesamtjahr wurden die
Planumsatzzahlen gleichzeitig auf 124 Millionen Euro erhöht. Für 2001
schätzen Analysten Erlöse in Höhe von 184 Millionen Euro.
Obwohl die Balda-Aktie mit einem KGV von 58 per
2001 bzw. KGV 47 per 2002 optisch nicht gerade
billig ist, sollten Anleger aufgrund der hervorragenden Wachstumschancen sukzessive
Positionen aufbauen. Das Kursziel von "Der Aktionär" lautet 70
Euro.

Quelle: Der Aktionär

11.06.2000 Analystenschaetzung Balda - Kaufen

Durch den weiterhin stark steigenden Trend zur mobilen Kommunikation
via Handy ist bei der Wachstumsstory des Handy-Gehäuse-Zulieferers Balda
kein Ende abzusehen. Balda verleiht den Mobiltelefonen von Nokia,
Ericsson, Motorola, Siemens und Alcatel das gewisse Etwas und
profitiert damit vor allem von der Tatsache, dass die
Handys immer höheren optischen Ansprüchen gerecht werden müssen.In den
ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres konnte Balda den
Vorsteuergewinn um mehr als 500 Prozent auf 5,15 Millionen
DM steigern. Mit prognostizierten Gewinn-Wachstumsraten von jährlich 50 Prozent
bleibt die Balda-Aktie für die Experten von Euro am
Sonntag bei einem aktuellen KGV von 30 per 2001
auch weiterhin ein Kauf.

Quelle: Euro am Sonntag

06.06.2000 Analystenschaetzung Schätzungen für Balda angehoben

Die Analysten von Bankhaus Lampe haben die Schätzungen für
die Aktie von Balda angehoben. Die Gewinnreihe für 2000/2001/2002
lautet 0,41/0,69/0,88 EUR, nachdem zum Börsengang von 0,27/0,47/0,66 EUR
ausgegangen wurde. Das Anlageurteil wird weiterhin mit "Kaufen" angegeben.
Nach Ansicht der Analysten profitiert Balda vom anhaltenden Boom
des Mobilfunkmarktes. Ein Ende der Wachstumsstory sei derzeit nicht
abzusehen. Durch Unternehmensakquisitionen und Kapazitätserweiterungen habe Balda die Voraussetzungen
geschaffen, von dem Wachstum weiterhin zu profitieren. Die ehemaligen
Höchstkurse von über 50 EUR seien daher auf Jahressicht
wieder realistisch.

Quelle: Bankhaus Lampe

05.06.2000 Analystenschaetzung Schätzungen für Balda angehoben - Kaufen

Die Analysten von Bankhaus Lampe haben die Schätzungen für
die Aktie von Balda angehoben. Die Gewinnreihe für 2000/2001/2002
lautet 0,41/0,69/0,88EUR, nachdem zum Börsengang von 0,27/0,47/0,66 EUR ausgegangen
wurde. Das Anlageurteil wird weiterhin mit "Kaufen" angegeben. Nach
Ansicht der Analysten profitiert Balda vom anhaltenden Boom des
Mobilfunkmarktes. EinEnde der Wachstumsstory sei derzeit nicht abzusehen. Durch
Unternehmensakquisitionen und Kapazitätserweiterungen habe Balda dieVoraussetzungen geschaffen, von dem
Wachstum weiterhin zu profitieren. Die ehemaligen Höchstkurse von über
50 EUR seien daher auf Jahressicht wieder realistisch.

Quelle: Bankhaus
Lampe

25.05.2000 Balda: Kapitalerhöhung für Akquisition?

Die Balda AG (WKN: 521 510) führt zum 31.
Mai 2000 einen Aktiensplitt im Verhältnis 1:4 durch. Auf
der ersten ordentlichen Hauptversammlung am 12. April 2000 stimmten
die Aktionäre mit einer Mehrheit für eine Kapitalerhöhung. ...Historie:
http://www.wallstreet-online.de/include/index2.php3?dest=/news/tradingnews/&jump=/news/0.72477.gen



Somit wird das bisherige Grundkapital von 8,35 Mio. Euro
auf 33,40 Mio. Euro erhöht.

Auf die Frage ob mit
diesem Kapital schon konkrete Projekt geplanten seien, sagte der
Unternehmenssprecher Cersten Hellmich gegenüber wallstreet-online, dass Balda momentan kein
konkretes Projekt im Auge hätte. Allerdings sei man auf
Brautschau.



Das Unternehmen aus Bad Oeynhausen startete bereits 1908 mit
der Produktion von Kameras. Erst in den letzten Jahren
vollzog sich der Wechsel des ursprünglichen Geschäftsfeldes hin zur
Entwicklung und Hersteller von Hardware-Komponenten aus Hochleistungskunstoffen für Mobilfunktelefone
und die Medizin- und Satellitentechnik.

Aktuell steigt die
am Neuen Markt notierte Aktie um 4,55 Prozent auf
138,00 Euro.

15.05.2000 Analystenschaetzung Balda weiter auf Wachstumskurs

Mit der Übernahme der Formenbau Lüdenscheid GmbH befindet sich
Balda weiter auf Wachstumskurs. Das zugekaufte Unternehmen wird im
nächsten Jahr circa 15 bis 25 Millionen Euro zum
Konzernumsatz beisteuern. Aber auch das bisherige Wachstum kann sich
sehen lassen, wie die Zahlen für das erste Quartal
verdeutlichen. Umsatzsteigerungen um 90 Prozent auf 18,4 Millionen Euro
und eine Steigerung beim EBIT um 550 Prozent auf
2,66 Millionen Euro haben die Erwartungen bei weitem übertroffen.Für
das Gesamtjahr erwartet die Platow Börse etwa 170 Millionen
Euro Umsatz bei Balda. Unterm Strich sollen dabei 1,40
Euro je Aktie übrig bleiben, im nächsten Jahr bereits
2,80 Euro. Mit KGV 52 per 2001 sei die
Balda-Aktie angesichts der Ertragsstärke und des Gewinnwachstums von über
90 Prozent immer noch unterbewertet und wird daher von
der Platow Börse zum Kauf empfohlen.

Quelle: Platow Briefe

12.04.2000 Balda: Umsatzprognose angehoben - Akquisition steht bevor

Die am Neuen Markt notierte Balda AG hat eigenen
Angaben zufolge im ersten Quartal diesen Jahres Umsatz und
Ergebnis gegenüber dem Vorjahres-Vergleichszeitraum deutlich steigern können. Wie der
Kunststoffhersteller ad hoc mitteilt, betrug der Umsatz bis zum
31. März 42,4 Millionen Mark (1. Quartal 1999: 22,4
Millionen Mark) und das Ebit 8,6 Millionen Mark (2,8
Millionen Mark). Zudem erhöhte Balda auf Grund der guten
Zahlen seine Umsatzprognose für das Jahr 2000 um 15
Prozent auf 243 Millionen an.

Außerdem teilte der Hersteller von
Handy-Gehäusen mit, dass man vor der Übernahme von 90
Prozent der Anteile an der Formenbau Lüdenscheid GmbH stehe.
Ein Vorvertrag sei bereits abgeschlossen worden. Der Kaufpreis liege
bei rund 3,5 Millionen Mark. Diese Akquisition, so der
Balda-Vorstand abschließend, werde im Umsatz 2001 wirksam.

Die Balda-Aktie gab
gestern 3,59 Prozent ab und schloss bei 147,50 Euro.
Ich kann Dir da zum Teil nur zustimmen. Ich finde etwas erschreckend, wie das Wort `Handy-Boom` als universeller Holzhammer dient, der jede Kritik sofort niederschlägt. Balda? Handy-Boom! Oder:UMTS!
Das stimmt. Aber auf der einen Seite trifft Balda auf starke Konkurrenz, und auf der anderen Seite mache ich mir Sorgen um Baldas zukünftige Ertragsaussichten. Was wird ein Plastikschalenzulieferer in der Zukunft verdienen können? Welche Marge kann er halten?

Ich glaube, Balda ist ein vernünftiges, seriöses Unternehmen, eine Aktie mit der man gut schläft, aber die Zeit der großen Kursgewinne ist definitiv vorbei.
...und wo bleibt euer einsatz?; das ist doch endlich mal ein wert mit perspektive am NEUEN MARKT!!

Montag, 16.10.2000, 21:03

Ad hoc-Service: BALDA AG

Ad hoc-Service: BALDA AG

Ad hoc-Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch die DGAP. Für
den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Korrektur In der Ad hoc-Mitteilung von heute muss es im dritten
Absatz, erster Satz, statt: "..um 600 Prozent von 0,029 Cent auf 0,2
Cent kräftig zugelegt." richtig heißen: "..um 600 Prozent von 0,029 Euro auf 0,2 Euro kräftig zugelegt." Die gesamte korrigierte
Meldung lautet: Betriebsleistung erneut mehr als verdoppelt / Ergebnis versechsfacht- gut im Plan / Weiter
überdurchschnittliches Wachstumspotenzial Bad Oeynhausen - Die Balda AG hat in den ersten neun Monaten des
laufenden Geschäftsjahres (30.9.) im Vergleich zur Vorjahresperiode ihre Gesamtleistung auf 108,4 Mio. Euro (Vj.43,6 Mio.
Euro) gesteigert. Das ist ein Wachstum um 64,8 Mio. Euro oder um 148 Prozent. Der Systemlieferant von Handy-Equipment
erhöhte das Ergebnis vor Steuern in der Vergleichsperiode um rund das Sieben- fache von 1,8 Mio. Euro auf 12,5 Mio. Euro.
Die bereinigte Umsatzrendite (Ergebnis vor Steuern im Verhältnis zur Gesamtleistung) ist damit um mehr als das Dreifache von
4,1 auf 13,5 Prozent gewachsen. Die Gesamtleistung von Balda liegt damit nach Abschluss des dritten Quartals über, die
Ertragslage gut im Plan. Das weiterhin dynamische Wachstum im Mobilfunkmarkt eröffnet Balda für das Geschäftsjahr 2001
ausgezeichnete Chancen und weiteres Potenzial. Die Gesamtleistung im dritten Quartal (1.7. bis 30.9.) erhöhte sich gegenüber
1999 von 16,3 Mio. Euro auf 56,3 Mio. Euro. Das ist ein Zuwachs um 40 Mio. Euro oder rund das Zweieinhalbfache. Auch im
Vergleich zum zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres hat Balda die Gesamtleistung im dritten Vierteljahr deutlich von
29,2 Mio. Euro auf 56,3 Mio. Euro gesteigert. Das ist ein Wachstum von 27,1 Mio. Euro oder 93 Prozent. Das Ergebnis pro Aktie
des ostwestfälischen Unternehmens hat nach Abschluss des dritten Quartals um 600 Prozent von 0,029 Euro auf 0,2 Euro kräftig
zugelegt. Hier ist die zwischenzeitlich durchgeführte und seit 2. Oktober rechtswirksame Kapitalerhöhung der Stock Options im
Umfang von 100.000 Stückaktien berück- sichtigt. Das Ergebnis pro Aktie ist auf der Basis von 33,5 Millionen Aktien berechnet.
Das Ergebnis vor Zinsen, Ertragsteuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich von 6,7 Mio. Euro auf 21,9 Mio. Euro. Das
ist eine Steigerung um 15,2 Mio. Euro oder um 225 Prozent. Noch stärker entwickelte sich das Betriebs- ergebnis (EBIT). Es
erhöhte sich von 3,2 Mio. Euro auf rund 14,1 Mio. Euro. Das entspricht einer Steigerungsrate von 341 Prozent. Die starke
Zunahme der Gesamtleistung im dritten Quartal resultiert aus zwei Sondereinflüssen. Zum einen erhöht der in der
Umsatzplanung bisher nicht ent- haltene Zukauf von margenneutralen Elektronikkomponenten den Umsatz. Zum anderen sind
im Zuge der Übernahme der Kendrion-Heinze durch das Auslaufen der Nicht- Telekommunikations-Aktivitäten einmalige,
ungeplante Umsätze angefallen. Die Gesamthöhe dieser zusätzlichen margenneutralen Umsätze beträgt 15,3 Mio. Euro.
Aufgrund dieser zusätzlichen Umsätze und in Erwartung von weiteren ca. 5,0 Mio. Euro nicht geplantem Umsatz aus
Elektronikkomponenten im vierten Quartal hebt das Unternehmen seine Gesamtleistungs-Planung für das Jahr 2000 auf 153
Mio. Euro an. Mit der Montage dieser Elektronikkomponenten hat Balda sein Portfolio als System-lieferant der Weltmarktführer
in der Mobilfunkindustrie gestärkt und weiter ausgebaut. Die Integration von Balda-Heinze (vormals Kendrion-Heinze) sowie die
Expansion der eigenen Fertigungskapazitäten kommen gut voran und liegen im Plan. Die Zahl der Mitarbeiter nahm von 787
zum 30. Juni auf 1.298 zum 30. September zu (Vj. 593). Nach Einschätzung von Marktforschungs-Instituten (Dataquest,
Forrester) wird der weltweite Absatzmarkt für Mobiltelefone nach einem Volumen von 275 Millionen Stück 1999 bis zum Jahr
2004 auf rund 1,3 bis 1,4 Milliarden Stück wachsen. Das Unternehmen sieht in dieser rasanten Entwicklung den Garanten für
weiterhin überdurchschnittliche Wachstumschancen fürs eigene Geschäft. Nach Einschätzung des Vorstands wird die Einführung
der neuen UMTS-Technologie im Jahr 2003 dazu beitragen. Obwohl die aktuelle Geschäftsentwicklung die selbst gesetzten
Ziele zum Teil übertrifft, und das Auftragspolster bereits bis ins Jahr 2002 reicht, nimmt der Vorstand von Balda vorsorglich von
einer Anhebung der eigenen Plan- zahlen in Hohe von rund 200 Mio. Euro Umsatzerlösen für das Jahr 2001 Abstand. Denn die
Runde der Jahresgespräche mit den Kunden ist noch nicht abgeschlossen. ----------------------------------------------------------------- The
company reports excellent results Operating performance more than doubled once again / Results in full accordance with plans
/ Continued above-average growth potential Bad Oeynhausen. In the first nine months of the current business year (Sept. 30),
Balda AG increased its total operating performance to 108.4 million euro, as against 43.6 million euro in the same period of
1999. This represents an increase of 64.8 million euro, and a growth rate of 148 percent. As a systems supplier of mobile-phone
equipment, the company increased its pre-tax earnings in this period by a factor of almost seven, from 1.8 million euro to 12.5
million euro. The adjusted net operating margin (pre-tax earnings in comparison to total operating performance) has thus more
than trebled, from 4.1 percent to 13.5 percent. At the end of the third quarter, Balda`s total operating performance has
exceeded targets, with earnings fully in accordance with plans. Continuing dynamic growth in the mobile-phone market gives
Balda excellent opportunities and further potential for the 2001 business year. In the third quarter itself, (July 1 to September
30), total operating performance increased from 16.3 millio

info@dpa-AFX.de


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.