DAX+0,15 % EUR/USD-0,11 % Gold-0,25 % Öl (Brent)+3,62 %

Letsbuyit.com - Only the hard facts - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Vor- während und nach dem Börsengang für mich keine Geldanlage. Würde höchstens
ab 0,30 Euro pro Aktie kaufen.

16.10.2000 Letsbuyit: Urteil bleibt ohne Wirkung auf den Kurs

Der Co-Shopping-Anbieter Letsbuyit.com ist vom Landgericht Hamburg wegen Verstoßes
gegen das Rabattgesetz und das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb
verurteilt worden. Stein des Anstoßes ist das von Letsbuyit.com
und anderen Wettbewerbern angebotene "Stufen-Preismodell". Die am Neuen Markt
notierte Gesellschaft geht nach Angaben seiner Justiziarin Romy Hochwald
in Berufung. Jetzt liegt es - wie schon in
der Berufungsverhandlung gegen die Einstweilige Verfügung im Juli -
am Oberlandesgericht Hamburg.

Erstaunlich ist dagegen die Kursbewegung der
Aktie. Seit Wochen bewegt sich das Papier ungeachtet von
"crashenden" Märkten und schlechten Geschäftszahlen in einer Spanne von
2,20 bis 2,30 Euro. Auch nach Bekanntwerden des Urteils
notiert die Aktie leicht im Plus bei 2,30 Euro.

13.10.2000 Letsbuyit.com: Tag der Entscheidung

Die Spannung steigt für die noch verbliebenen Anleger des
Internet-Kaufhauses Letsbuyit.com (WKN: 938 006). Heute verhandelt das Landgericht
Hamburg darüber, ob das Unternehmen sich des Verstoßes gegen
das Rabattgesetz schuldig gemacht hat. Hintergrund ist das Geschäftsmodell
des schwedischen Unternehmens, das auf dem sogenannten Co-Shopping beruht.
Dabei schließen sich Käufer zu Einkaufsgemeinschaften zusammen, um möglichst
große Rabatte herauszuholen. Nach dem deutschen Rabattgesetz darf ein
Händler aber nur bis zu 3 Prozent Preisnachlass gewähren.



"Wir
hoffen auf die schnelle Umsetzung der E-Commerce-Richtlinie der EU",
so Letsbuyit-Rechtsanwalt Stefan Krüger. In der für das nächste
Jahr geplanten Richtlinie will die Bundesregierung das aus dem
Jahr 1933 stammende Rabattgesetz ersatzlos streichen.



Als schlechtes Omen
könnte sich das gestern veröffentlichte Urteil des Landgerichts Köln
erweisen. Darin ist dem Online-Kaufhaus PrimusPower-Shopping, das dasselbe Geschäftsmodell
wie Letsbuyit betreibt, verboten worden, Mengenrabatte für Gemeinschaftskäufe zu
geben. Dabei beruft sich das Gericht nicht auf das
Rabattgesetz, sondern auf das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb. Im
Urteil heißt es, dass Primus gegen den in Árt.
1 UWG niedergeschriebenen Tatbestand der guten Sitten verstößt, da
das Unternehmen den Tatbestand des übertriebenen Anlockens und Ausnutzens
der Spiellust des Verbrauchers erfüllt.



Für die Zukunft von Letsbuyit
ist der heutige Tag von wichtiger Bedeutung, da das
Unternehmen sonst gezwungen wäre, sein Geschäftsmodell zu ändern. Aktuell
notiert die verprügelte Aktie noch knapp über der 2-Euro-Marke.

05.09.2000
Ad Hoc: Wenn das Management versagt ...

Die Deutsche Börse täte gut daran, die Regeln
für die Ad Hoc Mitteilungen sofort drastisch zu verschärfen.
So sollten die Unternehmen verpflichtet werden, bei der Meldung
der Geschäftszahlen immer anzugeben, womit sie damals die Anleger
geködert haben: Umsatzsprung auf xx Mio. Euro hilft dem
Anleger nicht, wenn die zusätzliche Information fehlt, womit das
Unternehmen gerechnet hat.



Auch bei der Angabe etwaiger Gewinne
oder Verluste laufen manche IR-Abteilungen zu Höchstform auf -
bei der Verschleierung. So schaffte es eine Online Bank,
die weithin unbekannte Kennziffern EBIT vor Marketing-Aufwendungen zu kreieren.
Wirklich witzig, denn gerade bei der Aufteilung des boomenden
Marktes geht es nicht ohne hohe Aufwendungen für jeden
einzelnen Kunden.



Den Vogel schießen aber die Unternehmen ab, die
gar keine Angabe machen. So schaffte es Letsbuyit.com tatsächlich
bei den jüngst gemeldeten Zahlen, diese Ziffer einfach unter
den Tisch fallen zu lassen. Es wird besser so
gewesen sein, doch die Antwort des hiesigen IR-Managers, die
Zahlen noch nicht einmal vorliegen zu haben, treibt dem
Anleger die Zornesröte ins Gesicht.



Doch langfristig werden solche Unternehmen
nach dem abzuwandelnden Motte "Wer drei Mal ..." mit
miesen Kursen abgestraft. Also ganz konsequent raus aus den
Zockerwerten! Es wird nicht besser, wenn die Informationspolitik die
Anleger in der Hoffnung lässt, es sei doch gar
nicht so schlimm.

01.09.2000 Letsbuyit.com: Rekordverlust verschwiegen

Nicht eben "rosig" sieht es für das schwedische
Internet-Kaufhaus Letsbuyit.com (WKN: 938 006) aus: 20 Prozent der
Belegschaft werden reduziert; 80 Leute. 3 Mio. DM Sonderkosten
fallen dafür an.



Der am Mittwoch publizierte Halbjahresbericht...Historie: http://www.wallstreet-online.de/news/tradingnews/ws/news/0.104470.gen enthält
keine Angaben zum Ergebnis, geschweige denn zu Verlusten. Auf
Nachfrage von w:o erklärt Unternehmenssprecher Andreas Engel, dass der
IR-Manager in England sitze und er selbst keine Zahlen
vorliegen habe. Stattdessen jubelt Letsbuyit noch über den "erfolgreichen
Börsenstart". Derweil liest w:o im Internet-Newsletter "Industry Standard Magazin",
dass die Verluste im ersten Halbjahr erschreckende 58,5 Millionen
US-Dollar erreicht haben, etwa 125 Mio. DM.



Tatsächlich ist der
Börsenstart der Letsbuyit-Aktie absolut keine Erfolgsstory. Bis zu 200
Mio. DM sollte er in die Kasse des Internet-Einkaufs-Unternehmens
spülen. Doch statt der ursprünglich angepeilten 8-9 Euro pro
Aktie gab es nur 3,50 Euro. Auf dieser reduzierten
Basis flossen nur 130 Mio. DM in die Kassen.
Immerhin notiert das Papier 10 Prozent über dem Ausgabepreis.



Das
Letbuyit-Geschäftsmodell steht auf wackeligen Beinen: Das so genannte Co-Shopping,
bei dem sich Käufer zu Einkaufsgemeinschaften zusammentun, um möglichst
große Rabatte herauszuholen, steht auf Kriegsfuß mit dem deutschen
Rabattgesetz. Danach darf ein Händler nur bis zu 3
Prozent Preisnachlass gewähren. Dies nutzte der Rivale Cnited prompt
aus und schickte Letsbuyit eine einstweilige Verfügung ins Haus.
Vor Gericht war die jedoch auch in der Berufungsverhandlung
nicht haltbar

30.08.2000 Letsbuyit.com: Steigerung von Umsatz und Mitgliederzahlen

Die Letsbuyit.com AG (WKN: 938 006) aus Amsterdam hat
im zweiten Quartal 2000 ihren Umsatz im Vergleich zum
Vorjahresquartal um 83 Prozent auf 7,22 Millionen Euro gesteigert.




Die Mitgliederzahlen seien im zweiten Quartal um 101 Prozent
auf 730.000 (erstes Quartal 362.000) gestiegen, teilte die Gesellschaft
am Mittwoch in einer Pflichtveröffentlichung mit.



Das hörten auch
die Anleger gern. Die Letsbuyit.com-Aktie kostet aktuell 3,95 Euro,
ein Plus von 2,33 Prozent.

24.08.2000 LetsBuyIt.com: Klagefessel abgestreift

Eine Last scheint von den Anlegern abgefallen zu sein:
Der Intraday-Chart von LetsBuyIt.com (WKN: 938 006) spricht eine
eindeutige Sprache. Punkt 15:30 Uhr geht es steil nach
oben. Grund: Das Oberlandesgericht Hamburg hat eine einstweilige Verfügung
aufgehoben, das dem Co-Shopping Spezialisten die Durchführung seines Preismodells
in Deutschland untersagte.



Vor vier Wochen war ein Berliner
Mitbewerber vor Gericht gezogen. Dieser Schritt war für das
nur unter sehr großen Mühen am Markt platzierte LetsBuyIt.com
insofern bedrohlich, dass der deutschsprachige Raum als der wichtigste
für das Unternehmen gilt. ...Historie: http://www.wallstreet-online.de/news/tradingnews/ws/news/0.92082.gen

Das Misstrauen der Anleger
scheint allerdings noch nicht gebrochen: Dem blitzartigen Anstieg folgt
aktuell ein deutlicher Rückgang auf 4,10 Euro.

26.07.2000 w: o-Kommentar: Letsbuyit.com und die Institutionellen

Die Freude war groß bei den wenigen mutigen Anlegern,
die es tatsächlich gewagt hatten, Aktien der umstrittenen Letsbuyit.com
zu zeichnen. Mit einer Erstnotiz von 5 Euro fuhren
sie satte Zeichnungsgewinne von 42 Prozent ein. Das Desaster
im Vorfeld der Emission schien von heute auf morgen
vergessen zu sein. Schließlich war das Börsendebüt ja erfolgreich.


Doch haben deutsche Anleger etwa nur das Geld im
Kopf? Ist Sal. Oppenheim tatsächlich unbegründet aus dem Konsortium
ausgeschieden? Wurde die Bookbuildingspanne nur um 50 Prozent gesenkt,
weil man die Kleinanleger so gern hat? Wohl kaum.
Denn bedenkt man, dass 90 Prozent der ausgegebenen 17,8
Millionen Aktien in der Hand von potenten institutionellen Investoren
liegen, kann einem schon Angst und Bange werden. Denn
dass diese mal "eben so" ihre Orders auf den
Markt schmeißen und damit den Kurs stützen oder sogar
pushen, dürfte so sicher sein, wie das Amen in
der Kirche.

Damit dürfte auch zu erklären sein, dass
sich die Aktie so stabil zeigt, wie kein Wert
zuvor. Nach einem kurzzeitigen Ausflug zu 6,45 Euro pendelt
sie sich gemächlich zwischen 4,50 und 5 Euro ein.
Da kann auch die Zustellung einer einstweiligen Verfügung nicht
gegen die finanzielle Macht der institutionellen Shareholder ankommen. Während
also andere Unternehmen am Neuen Markt bei negativen Meldungen
im zweistelligen Prozentbereich abgestraft werden, bleibt bei Letsbuyit alles
beim Alten.

Sicher, viele von Ihnen werden jetzt sagen,
dass die einstweilige Verfügung bereits eingepreist war. Denken Sie
aber trotzdem Mal über institutionelle Investoren nach...

25.07.2000 Letsbuyit.com: Wichtigster Markt geht langsam flöten...

Börsenneuling Letsbuyit.com (WKN 938 006) hat gestern eine einstweilige
Verfügung zugestellt bekommen. Der Berliner Mitbewerber Cnited hatte diese
beantragt und beim Landgericht Hamburg erwirkt. Die Verfügung richtet
sich gegen die Anwendung des Stufenpreismodells der Letsbuyit.com in
Deutschland. Damit muss der Börsenneuling sein Preismodell unverzüglich ändern.
Ein schwerer Schlag, denn im Vorfeld der Emission bezeichnete
Rolf Hansen, Letsbuyit-Geschäftsführer für den deutschsprachigen Raum, Deutschland als
"wichtigsten Markt" für das Unternehmen. "Die Verfügung bezieht sich
auf Gesetze aus den 30er-Jahren", erklärte er vor kurzem
gegenüber wallstreet:online. Wie die am Neuen Markt notierte Gesellschaft
jedoch ad hoc mitteilt, habe man beim Landgericht bereits
Berufung eingelegt.

Die Letsbuyit.com-Aktie zeigt sich auch heute stabil bei
5,46 Euro.

21.07.2000 Sie haben es tatsächlich geschafft: Letsbuyit.com ist börsennotiert. In
Frankfurt wurde eine Erstnotiz von 5 Euro festgestellt. Die
Aktien waren zu 3,50 Euro in der Mitte der
auf 3 bis 4 Euro reduzierten Preisfindungsspanne zugeteilt worden.
Das ergibt einen Zeichnungsgewinn von 42 Prozent. 90 Prozent
der Aktien gingen an institutionelle, zehn Prozent an private
Investoren. Wie Andreas Engel, Unternehmenssprecher der Letsbuyit, gestern versicherte,
sei die Emission überzeichnet gewesen. Wie oft, sagte er
nicht.

11.07.2000 Letsbuyit.com: Der IPO-Motor stottert...

Ende Mai haben sie ihren Börsengang abgesagt. Einen Monat
später kündigten sie den zweiten Versuch an. Heute wünschen
sich die Verantwortlichen des Power-Shopping-Anbieters Letsbuyit.com ...Historie: http://www.wallstreet-online.de/news/tradingnews/ws/news/0.85249.gen wahrscheinlich,
sie hätten es beim ersten Versuch belassen.

Denn was heute
geschehen ist, darf man wohl getrost als so etwas
wie der Super-GAU im Leben eines IPO-Kandidaten bezeichnen. Zuerst
verkündet das Bankhaus Sal. Oppenheim ohne Angabe von Gründen
seinen Rückzug aus dem Konsortium der Letsbuyit-Emission. Eine Anfrage
bei dem Bankhaus in Frankfurt blieb ungehört. Auch in
der Deutschland-Zentrale von Letsbuyit.com in München gilt PR-Manager Andreas
Engel als unauffindbar. Über sein Mobiltelefon ist der für
die Öffentlichkeitsarbeit zuständige Engel ebenfalls nicht erreichbar.

Mittags dann die
nächste Hiobsbotschaft aus dem Hause Letsbuyit.com. Gerüchten zufolge habe
man die Zeichnungsfrist für die bis zu 19,2 Millionen
Aktien um einen Tag auf den 11. Juli verlängert.
Gleichzeitig beharre man jedoch auf den 12. Juli als
Tag der Erstnotiz. Aus Bankenkreisen wird dieses Gerücht bestätigt.
Nicht nur rechtlich sondern auch praktisch eine fragwürdige Angelegenheit.
Denn wie will man Aktien handeln lassen, die noch
nicht im Umlauf - sprich zugeteilt worden - sind?

Am
frühen Nachmittag erreicht uns der nächste Knall - dieses
Mal aus dem hohen Norden. Magnus Wilkman, verantwortlich für
den Bereich Nordic bei Letsbuyit.com, lässt aus Stockholm verlauten,
dass die Preisfindungsspanne von sechs bis sieben Euro in
einem vernünftigen Rahmen liege. Dennoch ziehe man verschiedene Alternativen
zur Preisfindung über das Bookbuildingverfahren in Betracht. Diese sollten
jedoch schnell gefunden werden. Schließlich will man ja schon
morgen früh an die Börse...

Dem Konsortialmitglied DG Bank war
kein Kommentar zu entlocken. Die Börsenpublikationen indes waren sich
in den letzten Tagen so einig, wie nie zuvor.
Ob Egbert Prior oder EURO am Sonntag, ob Finanzen
Neuer Markt oder Telebörse - alle kommen zu einem
eindeutigen Ergebnis: "nicht zeichnen".

24.05.2000 LetsBuyIt.com: Aktien für sieben bis zehn Euro

Nach einem Bericht der "Platow Börse" werden die Aktien
des Internet-Händlers LetsBuyIt.com für sieben bis zehn Euro zur
Zeichnung angeboten.

Wie das Fachblatt unter Berufung auf unternehmensnahe Quellen
weiter schreibt, sollen 14,3 Millionen Aktien zuzüglich einer Mehrzuteilungsoption
von 2,145 Millionen Aktien am Neuen Markt der Frankfurter
Wertpapierbörse platziert werden. Den Breakeven strebt die Online-Einkaufsgemeinschaft für
2003 an.

27.04.2000 LetsBuyIt.com: Im Juni an den Neuen Markt

Die Londoner Internet-Verkaufsseite LetsBuyIt.com will ihre Aktien im Juni
an den Neuen Markt bringen. Wie das Unternehmen mitteilt,
laufe die Zeichnungsfrist vom 25. Mai bis 5. Juni.
Dem Emissionskonsortium unter der Führung von Robertson Stephens gehören
die DG Bank, Sal. Oppenheim und die Enskilda Securities
an. Mit dem Emissionserlös wolle man seine weltweite Präsenz
weiter ausbauen. Derzeit ist man mit rund 300 Mitarbeitern
in 14 Ländern tätig. Die Zahl der registrierten Nutzer
liege derzeit bei 450.000 und wachse, so LetsBuyIt.com, wöchentlich
um 25.000.

Aussagen des Finanzvorstandes Per Alnefelt zufolge, verzeichnete
das Unternehmen in seinem Gründungsjahr 1999 einen Verlust von
24 Millionen Euro. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres
erzielte LetsBuyIt.com laut eigenen Angaben einen Nettoumsatz von 3,95
Millionen Euro. Wann die zu 21 Prozent der Pro
Sieben AG gehörende Gesellschaft den Break Even erreichen will,
wollte Alnefelt nicht sagen.
Wieviel Cash haben die eigentlich noch ?
Müßten die nicht langsam pleite sein ?
Weiß auch nicht genau, kann aber nur noch ein paar Monate dauern. Aber wie gesagt bei
30 Cents bin ich dabei. gruß

yesup
Wo bleibt eigentlich User Lotek mit Kursziel 14€ nach den
Q-Zahlen???:D
gut, dass ich w:o vertraut habe. hier noch eine meldung von heute mittag:

Letsbuyit.com: Grüne Unterstützung

Letsbuyit.com erhält im Streit um das deutsche Rabattgesetz Unterstützung von Bündnis90/Die Grünen. Wie Volker Beck, rechtpolitischer Sprecher der Grünen, erklärt, setze die derzeitige Rechtslage in Deutschland E-Commerce-Unternehmen „unnötig und nicht nachvollziehbar“ unter Druck. „Derartige Einschränkungen des Wettbewerbs gibt es in anderen europäischen Staaten nicht“, sagt er.

Die Intervention der Regierungspartei blieb nicht ohne Wirkung auf die Letsbuyit.com-Aktie. Mit einem Verlust von 11,74 Prozent steht sie mit 2,03 Euro derzeit unterhalb des bisherigen All-Time-Low von 2,06 Euro. – Ein Schelm, der Böses dabei denkt...

hihihihi 14 Euro grins...
Lotek stammt aus dem Führungskreis des Unternehmens und hatte die Aufgabe, für eine erfolgreiche Emission Stimmung zu machen. Hat dann noch ein paar Tage lang (solange der Laden höher als Emissionspreis getaxt wurde) gepostet, dann hat er seine Postings eingestellt.

Carlo
Ich glaube ja vieles aber so wie Carlo das schildert nicht. Heutzutage ist ALLES nachweisbar.

Wäre echt schlimm wenn es echt so wäre aber das glaube ich nicht.

m.e. wird sich irgendwann so ein Geschäftsmodell durchsetzen, aber noch ist die Zeit
wohl noch nicht reif dafür, die Massen dafür zu begeistern.

gruß

yesup
ok, 14 € sind es nun nicht geworden. das ärgert sicher keinen mehr als mich. aber ich bin sicher, dass ich in euren zahlreichen postings von vor 2 monaten auch das eine oder andere überaus optimistische kursziel finde, wenn ich nur danach suche.

fakt ist doch wohl, dass der gesamte markt so ziemlich im arsch ist. zumindest gilt das für e-commerce-titel wie letsbuyit. der wert wäre nach wie vor über wasser, wenn der markt in den letzten 8 wochen nicht weiter abgeschmiert wäre.

für mich bleibt letsbuyit weiterhin spannend. warum?

weil

- sie bislang ihre planzahlen erreicht haben. dazu gehörte auch der immense verlust, den sie übrigens nicht in der ad hoc aufführen mussten, weil er eben den bekannten und bereits kommunizierten planzahlen entsprach(auch wenn ein solcher plan mit all seinen anlaufverlusten nicht mehr wirklich in die zeit passt...). abgesehen von diesem eingeplanten verlust sind die zahlen m.e. recht beeindruckend: umsatzentwicklung, bestellwert und marge dürften im b2c-business einsame spitze sein.

- die marke schon fast kultcharakter hat. so schnell und erfolgreich wurde kaum ein e-commerce-brand jemals eingeführt. das ist ein erhebliches asset für die nähere zukunft, denn nur wenige .coms werden sich einen solchen feldzug leisten können (siehe auch nächsten punkt).

- das schlechte klima für neuemissionen eine deutliche markteintrittsbarriere für mitbewerber darstellt. das wirkliche massaker finde m.e. gar nicht am neuen markt statt, sondern bei den firmen, die es bislang nicht dorthin geschafft haben. wo bleiben denn nun ciao.com, webmiles, e-collect, datango, etc.? da findet der wirkliche sell-out statt!

- letsbuyit meines wissens die einzige europäische firma ist, die einen vertrieb in 14 ländern aufgezogen hat. oder gibt es da noch wen?

- e-commerce dieses jahr mit dem weihnachtsgeschäft seinen endgültigen durchbruch in deutschland und england erleben wird und letsbuyit überproportional profitieren wird (durch den werbedruck auf prosieben, kabel1, sat1).

- die gerichtsurteile gegen powershopping und letsbuyit weitestgehend bedeutungslos sind. der rechtsstreit wird länger dauern, als das rabattgesetz existiert. evtl. profitieren die co-shopper nun von der öffentlichen diskussion. es ist generell ein sehr gutes zeichen, wenn die politiker erkennen, dass sie sich über das rabattgesetz-thema risikofrei profilieren können. sie können dabei nur gewinnen, denn das gesetz wird 100%ig fallen. EU law rules.

- sie zahlreiche starke partner haben.

natürlich sehe ich auch, dass es negativpunkte gibt:

- die unglückliche pressearbeit
- die offensichtlichen logistik-probleme
- der schwindende glaube an die kombination von b2c und profitabilität im allgemeinen
- die beachtliche burn-rate (auch wenn diese bereits reduziert wurde)
- die zwingende notwendigkeit im frühjahr weiteres kapital aufzunehmen (in verbindung mit der allgemeinen stimmung an den finanzärkten)

wenn sie aber weiterhin im plan bleiben, so werden sie das benötigte kapital aber in jedem fall bekommen. bald dürften ja auch schon die q3-zahlen vorliegen. mal sehen wie es da weitergeht. 14 € werden es dann sicher auch nicht werden, aber ich bin zuversichtlich, dass letsbuyit am ende des jahres zumindest wieder über wasser ist. sagen wir mal bei 4 € (man wird bescheiden).

@ carlo

kann es sein, dass du ein wenig paranoid bist?

was ich hier schreibe, kann jeder anhand der bekannten zahlen und mit ein wenig marktkenntnis nachvollziehen. wenn ich mich hier länger nicht geäußert habe, dann lag das daran, daß ich einige wochen im ausland (ohne permanenten netz-zugang) war und zugegebenermassen anschliessend angesichts des kurses wenig spaß an einer weiteren kommentierung hatte. den hätte ich übrigens auch bei einigen anderen werten nicht.
wenn ich mich zu letsbuyit im besonders häufig gemeldet habe, dann liegt das an meinem beruflichen background. ich beschäftige mich seit 1995 mit e-commerce-projekten, bin daher vor allem an geschäftsmodellen interessiert, die von den aggregations-potentialen des internet profitieren. coshopping gehört zweifellos dazu, denn es hat das zeug dazu einen paradigmenwechsel im handel einzuleiten.

wo ich arbeite, wie ich heisse und was ich mache geht dich einen feuchten dreck an. schliesslich gibt es sowas wie datenschutz und privatsphäre, grosser bruder. wenn du mich mit den zahlreichen pushern bei w:o in einen topf werfen willst, von mir aus. wenn du dich für meine meinung nicht interessierst, auch gut. wenn du hier in uli-hoeness-manier verdächtigungen in die welt setzen willst, mach es ruhig.

ich habe hier noch keine seele dazu aufgefordert in letsbuyit zu investieren (im gegensatz zu dir, der in zahlreichen postings kauf- und verkauf-tipps in die runde wirft). mein interesse lag bis heute einzig und allein darin standpunkte und ansichten zu teilen und ggf. kontrovers zu diskutieren. nicht selten habe ich mich mit meinen postings darauf beschränkt pressemeldungen oder artikel kommentarlos zu posten.

wenn dir das nicht paßt - ich kann es nicht ändern.

deine meinung akzeptiere ich natürlich. ob du sie im detail begründen bekannst, bezweifle ich ab und an, aber das urteil darüber soll sich jeder selbst machen.

einen schönen tag noch.
lotek
Hallo allerseits!!

Normalerweise bin ich immer nur stiller Beobachter Eurer Auseinandersetzungen aber was da Carlo Disagio über Lotek sagt, halte ich wirklich für total schwachsinnig.
Nur weil jemand an ein Unternehmen glaubt, an das alle anderen nicht glauben, heisst das ja noch lange nicht, dass er im Unternehmen selbst arbeitet. Wäre das so, dann könnte ich theoretisch auch allen Kritikern vorwerfen, sie säßen bei der Konkurrenz (Powershopping) und wollten Letsbuyit nur unbeliebt machen. Also mal ehrlich was hier abgeht, ist doch lächerlich!!!!

Ich bin selbst Aktionär von Letsbuyit und auch wenn ich schon 50% im Minus liege, glaube ich langfristig auf jeden Fall an das PRINZIP vom Coshopping. Und mal ganz ehrlich, ein besseres Unternehmen beim Coshopping(Internationalisierung, Marke, Umsatz) als Letsbuyit gibt es wirklich nicht. Natürlich hat Letsbuyit tierisch viele Fehler gemacht. Vor allem der mieserable Börsengang und die Cash-Burn-Rate schrecken viele (oder sollte ich alle sagen) Anleger ab. Doch sind bestimmt nicht alle bei Letsbuyit doof und werden mitlerweile gemerkt haben, was sie auf gar keinen Fall mehr falsch machen dürfen bzw. besser machen müssen. Unter diesen Gesichtspunkten scheint mir der CEO von LB Coles oder wie er heißt, im Moment alles halbwegs richtig zu machen, da er nicht mehr so viel Geld verschwenden wird und die Lieferschwierigkeiten, die übrigens auch bei den Großen wie Otto aufauchen, beheben will. Ich denke jedenfalls, dass sich das Prinzip von LB langfristig durchsetzen wird, da es ganz einfach die meisten Vorteile für den Konsumenten hat. Und da man damit auch Geld verdienen kann (Marge10%), werde ich mit LB entweder untergehen oder siegen!!!

Trotzdem sollte hier jeder, ganz egal was er denkt, vernünftig argumentieren und nicht so einen Schwachsinn schreiben wie Carlo Disagio!!!!!!!!!

Viel Glück beim Geschäft,

T.M.
TodyMob,

Thread: Eindringliche Warnung vor dem zweiten Versuch von LetsBuyIt.com !, da steht die Entstehung meiner zugegebenermaßen gewagten These zu Lotek ausführlich beschrieben. Da steht auch so einiges über diese tolle Firma drin. Solltest Du lesen und Dich dann bei mir entschuldigen.

Lotek,

ich bin ebensowenig paranoid wie Du ein Dummpusher bist. Unser spezielles "Verhältnis" lässt sich nicht diskutieren. Fakt ist nur, dass Du unablässig versucht hast, Leute in diesen Wert reinzutreiben, obwohl jeder(!) davor warnte und die aktuelle Entwicklung von Börsenkurs und Unternehmen allen Skeptikern recht gibt.

Grüße,

Carlo
@ TodyMob

Danke für den Beistand. Das ist Balsam für meine geprügelte LetsBuyIt-Aktionärs-Seele:-))

@ Carlo

Wann habe ich bitteschön jemanden in den Wert REINGETRIEBEN???
Ich zähle hier einfach nur Fakten und meinen persönlichen Standpunkt auf. Diskussion ist jederzeit willkommen. Never ever habe ich hier marktschreierisch KAUFT LETSBUYIT proklamiert. Nicht ein einziges Mal.

Wie wäre es mal mit einer Analyse und einer Argumentation? Ich habe in meinem letzten Beitrag doch (bewusst) wieder einige Angriffsfläche geboten. Das ist doch kein leeres Geschwätz! Wenn Du der Meinung bist, das LetsBuyIt Schrott ist, dann sollte es Dir doch leicht fallen meine Pro-Argumente auseinanderzunehmen, oder?

Wofür ist denn dieses verdammte Forum gut, wenn nicht für die Argumentation? Fakt ist, dass mehr als 90% der Contra-Stimmen in diesem Forum jegliche Argumente vermissen lassen - alles nur leeres Gestammele.

Ich lasse mich ja gerne davon überzeugen, dass ich mein Geld bei LetsBuyIt zum Fenster rauswerfe, aber dann möchte ich bitte auch im Detail erfahren, warum das so ist.

Gruss
Lotek
@Carlo Disagio

Also tut mir ja leid, wenn Du Dich beleidigt fühlst, wenn ich Deine Argumentation schwachsinnig finde. Aber das ist schlicht und ergreifend was sie ist. Ich habe mir den ältern Thread natürlich durchgelesen. Aus diesem geht doch nur hervor, dass Du jemanden nur beschuldigst, weil er ein Unternehmen für ganz besonders aussichtsreich hält und deshalb auch nur zu diesem Unternehmen etwas schreibt. Alles andere sind Deine "Intuition" und Dein "Riecher" sowie Dein "Gefühl".
Wirst Du jetzt auch bei mir aufführen, dass ich bis jetzt nur zu Cargolifter und LB eine Meinung hatte? Bin ich deswegen ein Schwachkopf? Denkst Du, dass ich nur diese Aktien habe? Glaubst Du auch, dass ich für beide Unternehmen arbeite? Oder denkst Du das ich verrückt bin?
Wenn Du das Letzere denkst, hätte ich keine Probleme damit, aber bei allen übrigen Punkten würde es sich nur um reine Spekulation handeln!!! Ich schreibe doch wirklich nur über die Unternehmen, mit denen ich mich intensiv beschäftige und an die ich glaube! Würde ich zu jedem Thema etwas schreiben, würde ich wohl schließlich meine Zeit verschwenden , oder nicht? TUST Du das nicht vielleicht?
Also, ich glaube an LB, die Umsätze sehen gut aus und die Zusammenlegung der Einkaufmacht aller Länder geht auch voran. Eben erst habe ich gesehen, dass neun Länder beim Kauf einer Kamera mitwirken. Das war bis jetzt dann hundert mal die gleiche Kamera im Gesamtwert für über 40 000 DM, die da mal eben so verkauft wird. Solche Beispiele sind für mich der beste Beweis, dass das Coshoping funktioniert und deshalb glaube ich auch weiterhin an Letsbuyit. Wenn Du eine andere Meinung hast, habe ich kein Problem damit, aber bitte beschuldige die Leute doch nicht der Manipulation aus dem Unternehmen heraus. Das ist wirklich nur lächerlich!
HIER MAL WIEDER EIN PAAR FACTS


w&v-online präsentiert: Eine Studie zur Abschaffung des Rabattgesetzes

Am 4. Mai 2000 hat das europäische Parlament die E-Commerce Richtline verabschiedet. Unter Experten gilt damit als sicher, dass die Bundesregierung das Rabattgesetz aus den 30iger Jahren nun wird streichen müssen. Welche Chancen und Gefahren sehen nun die deutschen Unternehmen auf sich zukommen? 65 Prozent der Unternehmen sehen sich nach einer Studie der Unternehmensberatung GmbH Rapp Collins Consulting, Hamburg, mit einem hohen Informationsdefizit zum Thema Abschaffung des Rabattgesetzes konfrontiert.

Im Einzelnen lesen Sie Statistiken zu folgendne Themen:

* Informationsstand zur Abschaffung des Rabattgesetzes
* Bewertung der Abschaffung des Rabattgesetzes
* Betroffenheitsgrad
* Preise und Preistransparenz
* Produktqualität
* Absatzsteigerung
* Preisdumping
* Internationale Wettbewerbsfähigkeit

Hier geht`s zur Studie:
http://www.wuv-studien.de/wuv/studien/index.htm
TodyMob,

bin natürlich nicht beleidigt. Habe schon härtere Kritik zu hören bekommen als die Deine.

Lotek,

Du weißt, dass ich nicht bereit bin, Zeit in Diskussionen zu verschwenden, um dieses unselig schlechte Geschäftsmodell zu diskutieren.

Trotzdem nochmal die Highlights:

- Return On Investment irgendwann im Jahr 2010 - wenn das Modell überhaupt je Erfolg hat.
- Durch mehrere Kapitalerhöhungen riesige Anzahl gewinnberechtigter Aktien - etwaige Gewinne können absolut gesehen attraktiv erscheinen, das Ergebnis je Aktie wird kümmerlich bleiben.
- Scheitern der Kapitalerhöhungen zu vermuten - dann ist die Kohle sehr schnell futsch.
- Jeder Händler ist ein Co-Shopper. Rechtlich zwar eine völlig andere Konstruktion, betriebswirtschaftlich gesehen aber dasselbe. Mal drüber nachgedacht?

Lotek, kann sein, dass Du im e-commerce ein Ass bist, hinsichtlich der Börse bist Du jedoch komplett unterbelichtet, leider.

Noch ein Tipp für Euch:

Schaut Euch Jobs & Adverts an: Ebenfalls extremer Cashburner mit hohem Umsatzwachstum, Geschäftsmodell erscheint jedoch erheblich erfolgsversprechender. Vielleicht solltet Ihr tauschen, bevor Ihr die zweifelhafte Ehre genießt, den ersten Pennystock am NM im eigenen Depot zu wissen.

Carlo
Carlo,

wenn Du nicht bereit bist, in einen Thread zu einer bestimmten Aktie Zeit und Argumente zu investieren, dann solltest Du Dich ganz einfach nicht äussern.

Break-Even ist für Ende 2002 geplant (bislang wurden die Planzahlen erfüllt!), ROI wird natürlich länger dauern, 2010 ist m.E. aber deutlich übertrieben.

Ein Scheitern der Kapitalerhöhung sehe ich eben nicht. Letsbuyit hat ein erstklassiges Backing. Solange sie nicht aus den Planzahlen laufen, werden sie das Geld bekommen. Vielleicht nicht an der Börse (zumindest nicht solange die Negativ-Hysterie anhält...), aber es gibt ja auch noch andere Möglichkeiten.

Es ist eben nicht jeder Händler ein CoShopper. An dieser Stelle setzen die Aggregationspotentiale des Internet ein. Letsbuyit verkauft inzwischen in mehreren Ländern das gleiche Produkt in einem Cobuy. Schau Dir mal die Kategorie BESONDERS GEFRAGT an. Das ist gerade mal der Anfang. Das Volumen steigt ständig - und damit auch die Möglichkeit Einkaufspreise zu drücken.

Der Unterschied zum normalen Handel drückt sich auch noch über andere Faktoren aus: Letsbuyit kann kleineren Marken Zugang zu 14 europäischen Märkten verschaffen - ganz ohne Aufbau von Händlernetzen und Marketingaufwand. Die generierten Daten helfen das Produktportfolio stark an den Kundenbedürfnissen auszurichten. Das Letsbuyit-Modell erfüllt darüber hinaus alle Kriterien für eine Community nach Hagel/Armstrong (NET GAIN, solltest Du mal lesen).

Die Konkurrenzsituation im Markt für Stellenanzeigen ist m.E. deutlich ausgeprägter als beim CoShopping. Letsbuyit hat sich von seinen Mitbewerbern schon jetzt deutlich abgesetzt (Größe, geografische Präsenz, Markenbekanntheit, etc.). Bei J&A sehe ich das noch nicht so richtig.

Der Erfolg von Letsbuyit wird vor allem vom Markt abhängen, nicht von der Börse. Warten wir mal ab, welche Signale sie in den nächsten Monaten in den Markt geben und wie sich Q3 und Q4 entwickeln.

Carlo, kann sein, dass ich börsenunterbelichtet bin, aber Du hast von e-commerce keine Ahnung. Ich denke, solange es keine News aus dem MArkt gibt, brauchen wir die Diskussion nicht fortzuführen. Ist sicher in Deinem Sinne. Wir können ja später nochmal die Klingen kreuzen;-)

CU
Lotek
hallo leute schaut euch diesen wert mal an
sehr interessant WKN :902379
soll was abgehen heute
ich bin der oberguru was solche märkte angeht
ps spekulativ
also nicht mit haus und hof reingehen
auch wenns sehr interessant sein mag
100% sollte heute drin sein je nach wie die infos aus USA zu bewerten sind
achja die infos sind keine marktinfos sondern insider zock info
startet nachmittag schein bekannt zu sein der markt wird langsam
betreten ;-)
Lotek,

geht klar: Wir kreuzen die Klingen ein andermal. Irgendwann in Q1/2001 kann das vielleicht wieder lohnend sein.

Meinen vollen Respekt übrigens für Deine Postings nach der längeren Sendepause. Ich war sicher, nichts mehr von Dir zu hören, zumal der Börsenkurs Dir z.Z. keinen Anlass zur Freude geben kann. Aber ich hatte unrecht.....

Grüße zum Wochenende,

Carlo
Hallo allerseits!


Wer weiß, wann Letsbuyit seine Quartalszahlen veröffentlichen wird?


Vilen Dank,

TodyMob :)


PS: Wer kann mir erklären wie man einen neuen Thread aufmacht?
Zahlen weiß ich nicht. Schau einfach mal bei www.onvista.de vorbei. Da findest Du alle
Angaben. In der Regel auch die Termine unter -Profil- Ansonsten einfach dem Link auf
die homepage folgen und dort unter Investor Relations nachsehen.

Thread ist easy. Das gewünschte Forum einsteigen. Dann auf Neuen Beitrag und loslegen.

Viel Spaß
und gruß

yesup
Vielen Dank für die Antwort!!!


Aber WO ist das Feld "neuer Beitrag"??? Bin ich blind.

Weder bei Onvista noch bei LB ist das Datum aufgeführt. Deshalb werde ich jetzt eine e-mail an LB schreiben.

Trotzdem Danke
Hi, nochmal: Du gehst in ein Forum z.B. Neuer Markt.

da ist dann Dick in Blau der Forumname, daneben "Neues Thema beginnen", den Link
anklicken und loslegen.

gruß

yesup
Mich hat es gestern gewundert, dass Letsbuyit derzeit Leute einstellen will.
In München wurde auf jeden Fall kräftig Radiowerbung gemacht und von Expansion gesprochen.

clarus
Vieleicht ist es ja so, dass Letsbuyit seine Aktivitäten auf die wichtigsten Länder wie Deutschland oder Großbritanien fokusieren will und dabei in anderen Ländern wie Österreich Stellen abbauen muss.

Da ja insgesamt mehr Arbeitsplätze vernichtet als geschaffen werden, könnte es auch so sein, dass Letsbuyit seine Aktivitäten in Ländern wie Italien und Spanien komplett einstellen wird. Wer weiß?
QUELLE: GOLEM.DE

Abschaffung von Rabattgesetz und Zugabeverordnung geplant

EU: Benachteiligung deutscher Anbieter soll vermieden werden


Die Bundesregierung beabsichtigt, das Rabattgesetz und die Zugabeverordnung abzuschaffen. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf wollen das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und das Bundesministerium der Justiz bis zum Jahresende vorlegen.

Das Rabattgesetz von 1933 verbietet im Kern die Gewährung von Preisnachlässen bei Barzahlung von mehr als drei Prozent. Die Zugabeverordnung von 1932 untersagt grundsätzlich das Anbieten oder Gewähren von unentgeltlichen Zugaben im Geschäftsverkehr. Ausnahmen sind hier im geringen Umfang, zum Beispiel bei Reklamegegenständen von geringem Wert, vorgesehen.

Hintergrund für die jetzigen Überlegungen ist die am 4. Mai 2000 vom Europäischen Parlament gebilligte Richtlinie über den elektronischen Geschäftsverkehr. Sie legt fest, dass ausländische Internet-Anbieter von Waren und Dienstleistungen in Deutschland künftig nicht mehr an das deutsche Rabattrecht gebunden sein werden.

Um eine Benachteiligung deutscher Anbieter künftig zu verhindern, sollen jetzt die strengen Vorschriften des Rabattgesetzes und der Zugabeverordnung liberalisiert werden. Die Notwendigkeit dieser Änderung wurde auch bei einer Verbändeanhörung am 29. Juni 2000 bestätigt. Die Abschaffung beider Regelungen soll zeitlich parallel mit der Umsetzung der EU-Richtlinie über den elektronischen Geschäftsverkehr durchgeführt werden.

Das Landgericht Hamburg hatte beispielsweise am 13. Oktober 2000 ein Urteil erlassen, nach dem das CoShopping-Modell von LetsBuyIt.com in Deutschland gegen das Rabattgesetz und gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb verstößt.
nabend...
sorry yesup keine hard facts von mir......aber
ich wundere mich auch über die forcierte kommunikationspolitik(massive fernsehspots)
der kurztrade???
.
..
...gerochen
Könnte es sein, dass Lotek ein Mitarbeiter von letsbuyit ist, der verzweifelt versucht seine stock options zu pushen? ;-))
ich pushe nachweislich gar nichts, weder letsbuyit noch irgend etwas anderes. und ein mitarbeiter von letsbuyit bin ich auch nicht.

was immer ich hier beigetragen habe, konnte ich argumentieren und belegen. eine kaufaufforderung oder empfehlung findest du in keinem meiner beiträge. natürlich habe ich eine meinung, diese betrifft in erster linie das co-shopping-prinzip, aber natürlich auch letsbuyit, den marktführer in diesem genre.

wenn ich versuchen würde zu pushen, dann würde das anders aussehen. schon mal drüber nachgedacht?

ich klink mich hier erst wieder ein, wenn es was zu diskutieren gibt. bald müssten ja die q3-zahlen kommen. alles andere wird mir hier langsam zu niveaulos.
@Lotek

sicherlich hast Du recht, was den Fall des Rabattgesetzes betrifft. Hoffentlich hält Letsbuyit.com solange durch!?!
letsbuyit.com ist tot! oder zumindest so gut wie. hat schon mal jmd von euch versucht da was zu bestellen? also ich bin fast eingenickt bis die startseite endlich geladen wurde. auch der rest der seite war ewiglich langsam.
dann die bestellung...nur kreditkartenzahlung...das macht niemand gerne, schon gar nicht im internet. warum bekommen die es nicht gebacken per lastschrift etc. zu zahlen.
und schließlich sind lieferzeiten von 15-30 tagen auch nicht so der hit.

fazit: wer kauf da ein? wie wollen die gewinn machen? aber der kursverlauf spiegelt das ja schon wieder. bei 30 cent steige ich vll auch ein (aber nur wegen der technischen gegenreaktion).

mfg BBP
@BBP
hey hast du deinen Fehltritt mit Ebookers noch nicht verschmerzt!

Nur zur Info:
01.11.2000
LetsBuyIt.com Marketperformer
Goldman Sachs


Die Analysten des Investmenthauses Goldman Sachs stufen die Aktie von LetsBuyIt.com (WKN 938006) als „Marketperformer“ ein.

Ihre Einschätzung begründen die Wertpapierexperten damit, dass es dem Unternehmen gelungen sei, sich als führender paneuropäischer Online-Shop zu etablieren, der Waren unterhalb der üblichen Handelspreise anbiete. Allerdings müsse man in den nächsten Jahren beweisen, dass die Geschäftsstrategie nicht nur auf einem Marktnischenkonzept basieren würde. Denn um profitabel arbeiten zu können, müsse der momentan vorhandene Kundenstamm von etwa einer Million erheblich ausgeweitet werden.

Darüber hinaus benötige die Gesellschaft mehr Kapital, um den Break-Even zu erreichen, der nach Ansicht der Analysten im Jahr 2004 erreicht werden könnte.

Momentan stelle der Internet-Titel für Investoren, die profitable, etablierte Werte bevorzugen würden, keine attraktive Anlagevariante dar.

In diesem Sinne....

BabyBär
@ BBP

Habe mit Letsbuyit.com als Kunde, bin ja nicht Aktionaer ;), gute Erfahrungen gemacht.
Puenktliche Lieferung nach 10 Tagen, problemlos bezahlt per Nachnahme.
100 Macs bei einer IXUS II gespart.
@traderno1
hm...komisch, als ich dort bestellen wollte bekam ich nur kreditkarte als zahlungsmöglichkeit angeboten

@baby
du musst was wissen was ich nicht weiß...egal. das letzte mal als ich ebookers besessen habe war bei den letzten quartalzahlen (aber nur von freitag bis montag =)) und da habe ich fast 30% verdient. (siehe tread: positive gedanken zu ebookers)
aber wenn mir da was entgangen ist klär mich bitte auf.

mfg BBP
Letsbuyit.com kooperiert mit Fairad, einer Internetfirma für Werbung, wo man für das Internetsurfen bezahlt wird.
Ich halte es für ein gute Möglichkeit, private Internetkosten so zu drücken. :-)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich habe eine wirklich intelligente neue Idee im Internet gefunden.
Wenn du Dich bei FairAd anmeldest und die Software
herunter lädst, kannst Du, wie ich gerade, beim Surfen
Geld verdienen.

Du brauchst nur beim Surfen im Internet die Software
laufen lassen und Du kannst bis zu DM 1,10 in der Stunde
verdienen. Witzigerweise lassen sie Dich auch noch Freunde
werben. Surfen die dann auch, wird es deinem Konto gut gerechnet.

Halt Dich fest, da hat es schon einer geschafft 2,674.63 DM in einem Monat
nur durch Surfen einzunehmen.

Also nicht lange überlegen, melde Dich an und wirsurfen
zusammen mit FairAd.

Ach, und nebenbei erwähnt FairAd liefert auch SuperContent:
DPA News versogt Dich ständig mit den aktuellsten Nachrichten,
und es gibt auch wahlweise einen Börsen-Ticker oder einen
TV-Ticker. Du meinst das reicht noch nicht?

Nun, in den FairAd Banner-Bar sind noch wirklich sinnvolle
Internet Werkzeuge eingebaut. So gibts zum Beispiel einen
E-Mail Checker der Deine E-Mail Konten abfrägt, auch wenn Dein
E-Mail Programm nicht gestartet ist und auch Deine virtuellen Konten im Internet abfragen kann.

Sorgen wegen Deiner Daten brauchst Du Dir keinemachen.
FairAd garantiert höchsten Datenschutz und Anonymität.

Melde Dich an und wir können gemeinsam sinnvoll surfen.

http://www.fairad.de/FA/FairAdRef?REF=ERN77057

Viel Vergnügen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.