DAX-0,10 % EUR/USD-0,15 % Gold+0,21 % Öl (Brent)+0,49 %

NSE - Only the hard facts - 500 Beiträge pro Seite

AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

m.e. könnten (!) die schlechten Nachrichten in dem Kurs drin sein. Für mich auf
aktuellem Niveau ein spekulativer Kauf.

16.10.2000 NSE: Auch Nerb geht von Bord

Das gebeutelte Software-Unternehmen NSE (WKN: 525 000) hat zwei
neue Vorstandsmitglieder. Dr. Dirk Oevermann wird zukünftig die Bereiche
Vertrieb, Marketing, Presse und Investor Relations übernehmen, während Petr
Vaclavek den Bereich Entwicklung übernimmt.



Die Neubesetzung ist notwendig, da
der bisherige Vorstandssprecher Friedrich Nerb von seinem Posten zurücktritt.
Der bisherige Finanz- und Personalvorstand Peter Päselt bleibt weiterhin
im Amt.

04.10.2000 NSE Software: Das Personalkarussel dreht sich

Bei NSE Software (WKN: 679 000) findet ein Personalwechsel
statt: Vorstandsmitglied Seppo T. Rantanen tritt zurück. Als neuer
Generalbevollmächtigter für das Entwicklungsressort wird Petr Vaclavek berufen. Wie
w:o bereits berichtete...Historie: http://www.wallstreet-online.de/news/tradingnews/ws/news/0.106270.gen war Rantanen nach dem Herabsetzen
der Planzahlen in die Kritik geraten. Insbesondere Verzögerungen bei
der Entwicklung ihrer Standardsoftware für den Finanzsektor, Finas Enterprise,
machen dem Münchener Unternehmen zu schaffen. Der Aktienkurs hat
sich daraufhin fast halbiert und notiert zur Zeit bei
5,60 Euro.

04.09.2000 NSE: Ergebnisprognosen werden zurück genommen

Das Softwareunternehmen nimmt seine Prognosen für Umsatz und Ertrag
zurück. NSE (WKN: 679 000) geht im zweiten Halbjahr
davon aus, dass vor Zinsen und Steuern (EBIT) ein
Verlust anfallen wird. Der Umsatz wird auf Vorjahresniveau geschätzt
(33,4 Mio. DM). Alleine im zweiten Halbjahr wollte NSE
35,5 Mio. DM umsetzen und ein EBIT von 12,2
Mio. DM erzielen.



Als Grund nennt das Unternehmen Verzögerungen bei
der Entwicklung der Standardsoftware FINAS. Man fokussiere sich nun
stärker auf die Produktentwicklung im Bereich Bestandsführungssysteme. Kurzfristig führe
dies zu einem Umsatzrückgang, das FINAS ein unmittelbar höheres
Umsatzpotential hätte. NSE sieht die Maßnahme , sich auf
den Bereich Bestandsführungssysteme zu fokussieren, langfristig als effizienter an.

04.09.2000 NSE: Umsatz und Gewinn rauschen talwärts

Eine Umsatzwarnung meldet heute NSE Software: Die Umsatzziele von
bisher 35,5 Mio. Euro werden nicht erreicht. Das Management
erwartet einen Umsatz auf Vorjahresniveau (33,4 Mio. Euro).



Bedrohlicher
für den Aktionär ist, dass auch das geplante EBIT
von 12,2 Mio. Euro nicht mehr erreicht wird. Aussagen
zum Gewinn wurden nicht gemacht. Die revidierte Unternehmensplanung will
NSE Software (WKN: 679 000) spätestens bis Ende Oktober
veröffentlichen.



Ein weiteres IT-Softwareunternehmen erreicht damit seine Ziele nicht, was
die Branche insgesamt belasten dürfte. Aber auch schon vor
dieser Warnung war NSE schlecht gelaufen. Während der Nemax
All Shares im letzten Monat um über 10 Prozent
zulegte, verlor die Aktie um ebenfalls 10 Prozent.



Schon
das erste Halbjahr war schwächer, als erwartet.

04.09.2000 NSE Software: Ein neuer Skandal zeichnet sich ab

Wie ein Blitz aus heiterem Himmel trifft die
heutige Gewinnwarnung der NSE Software AG (WKN: 679 000)
fürs zweite Halbjahr den Anleger: Statt 24 Millionen DM
Gewinn, erwartet man nun wieder rote Zahlen. Schon bei
den Halbjahreszahlen war der operative Verlust mit 2,5 Mio.
Euro um etwa 8 Prozent höher als geplant ausgefallen....
Historie: http://www.wallstreet-online.de/news/tradingnews/ws/news/0.96680.gen. Auch für den Rest des Jahres bleiben
die Aussichten trübe.

Nachdem das Münchener Software-Haus bereits 1999
nach dem Platzen eines Großauftrages mit einer Gewinnwarnung schockte...Historie:
http://www.wallstreet-online.de/news/tradingnews/ws/news/0.42658.gen, dürfte NSE das Vertrauen seiner Anleger endgültig verloren
haben.



Die plötzliche Gewinnwarnung hinterlässt einige Ungereimtheiten, die es aufzuklären
gilt:



Die Frage von w:o, ob die Verzögerungen bei der
Entwicklung der Hauptumsatzhoffnung, FINAS Enterprise-Software, nicht schon bei der
Bekanntgabe der Halbjahreszahlen vor knapp drei Wochen absehbar waren,
verneinte NSE-Vorstand Seppo Rantanen. Auch das Anfang Juli mit
dem NSE-Vorstand Rantanen geführte Interview mit dem Titel "Für
die neuen Prognosen stehen wir gerade" (!), wirft einen
Schatten auf das Management; dort betont Rantanen, dass es
2000 laut Plan von Quartal zu Quartal besser aussehen
werde. Das Gegenteil ist nun der Fall.



Auffällig sind die
extrem hohe Umsätze bei fallenden Kursen in der letzten
Woche: So wurden Dienstag und Donnerstag 70.000 bzw. über
100.000 Aktien gehandelt. Das entspricht mehr als das drei-
bzw. fünffache des durchschnittlichen Handelsvolumens. Insbesondere ein hoher Einzelumsatz
zwei Börsentage vor der heutigen Meldung mit 40.000 Aktien
sticht hervor. Der zuständige Makler am Frankfurter Parkett spricht
von einer großen Verkaufsorder, die er von einem anderen
Freimakler bekommen habe. In Zusammenhang mit der heutigen Gewinnwarnung
entsteht dabei ein fader Beigeschmack....



Die Aktie stürzt
nach der Meldung ins Bodenlose. Sie verliert derzeit 24
Prozent auf 7,60 Euro.

08.08.2000 NSE Software: Nicht alles läuft wie geplant

NSE (WKN: 679 000) liegt bei seinen Halbjahresergebnissen nur
teilweise im Plan. Der operative Verlust liegt mit 2,5
Mio. Euro um etwa 8 Prozent höher als geplant
erstes Halbjahr 199: + 1,6 Mio. Euro). Der Umsatz
bewegt sich mit 16,5 Mio. Euro auf Vorjahresniveau. Die
Gesamtleistung steigert der Anbieter con Softwarelösungen für die Finanzwirtschaft
um 4,8 Prozent auf 23,8 Mio. Euro. Dies liegt
1 Mio. Euro über Plan.



Der Rückgang beim operativen Ergebnis
um 4,1 Mio. Euro begründet das Unternehmen mit gesteigerten
Ausgaben für Forschung und Entwicklung. Hier nehmen die Ausgaben
auf 8,4 Mio. Euro zu, ein Anstieg um 163
Prozent.

12.07.2000 NSE Software: Überraschungen in der Pipeline?

Seit einigen Tagen gehört die Aktie von NSE Software
(WKN: 679 000) zu den positiven Erscheinungen des Neuen
Marktes. Heute ist die Aktie mit einem Plus von
26,3 Prozent auf 16,80 Euro Top-Performer. Neue Meldungen aus
dem Unternehmen gab es nicht zu vermelden. Lediglich ICE
Securities hatte in einer Studie die Aktien von NSE
auf "Trading Buy" gestellt.

Auf Nachfrage von w:o versicherte
eine Sprecherin des Unternehmens, dass der Kursrutsch im Vorfeld
fundamental unbegründet sei. Bei der Bekanntgabe der vorläufigen Quartalsergebnisse
in der letzten Juliwoche könnte es aber zu positiven
Überraschungen kommen. Hier sieht man "die vorläufigen Zahlen im
Unternehmen positiv". Auch sei bei neuen Geschäftsabschlüssen noch "einiges
in der Pipeline", wie aus Unternehmenskreisen verlautete. Hier sei
es aber noch zu früh, genauere Informationen an die
Öffentlichkeit zu geben.

11.07.2000 Analystenschaetzung NSE Software - Trading buy

Trading buyInitiating coverageNSE SoftwareNSE is currently standing at an
important crossroads, having completely redesigned its existing banking and
insurance product for web capability. The company`s growth prospects
will depend on how successfully NSE sells the new
platform to its existing customer base. We believe the
company has a high level of risk at this
point in its evolution, but the market now appears
to be discounting this and we rate the stock
a TRADING BUY.* NSE is completely reinventing its main
product. NSE Classic, an integrated suite of solutions for
bancassurance, is being completely redeveloped to become a wholly
Java-written, web capable, finance front- to back-office system. While
NSE has bitten the bullet of the internet, this
is a high risk strategy - by 2003 the
company believes its existing product will be phased out.*
Growth will be driven by existing customers NSE is
not aiming to add new customers so much as
to sell upgrades and new product to its existing
customer base, mainly Sparkassen (German savings banks) and insurance
companies. We believe this could limit sales growth in
the medium term.* The company capitalises development costs, a
policy not adopted by some of its competitors. Its
profitability could therefore be overstated.* We will follow quarterly
sales progress closely in order to assess the company`s
success with the new product. The Q2 figures will
be particularly important in demonstrating whether the company is
likely to achieve its growth targets.SWOT analysisStrengths* The company`s
software not only handles CRM functions but also supports
product development, enabling customers to cut the launch time
for new products from a year to a couple
of months.* Unlike some competitors such as FJA, which
is focused exclusively on life assurance products, NSE supports
the full range of bancassurance products including private health
insurance as well as life, non-life, savings and lending
products.Weaknesses* In banking, NSE`s main customers are the German
savings banks (Sparkasse) rather than commercial banks - a
relatively low growth sector. Lack of reference customers in
commercial banking could make a move into other markets
more difficult.* NSE`s product is uneasily isolated between front-end
only and back-end only, product-specific solutions, and complete ERP
systems. While ERP systems offer all-in-one solutions, customers might
adopt a best-of-breed strategy for individual functions.* NSE`s prospects
depend on selling internet-capable upgrades to existing customers. Focus
on existing customers could lead NSE to miss out
on substantial demand from new entrants to financial services
(eg Egg, BMW). The company is also highly exposed
to a small number of high value contracts.Opportunities* The
complete redesign of the FINAS product to create a
completely internet capable system written in Java using thin-client
networks could well give NSE a new impetus.Threats* The
average size of contract now being negotiated has increased
significantly. This implies the company will have to grow
fast - and also means that NSE will become
even more dependent on a few large contracts than
is currently the case, leading to lower visibility of
earnings.* Major CRM providers such as Broadvision and Siebel
now appear to be targeting the previously ignored finance
market.* Consolidation of the financial services industry is likely.
This is likely to lead to `battle of IT
systems` scenarios in merger situations.Valuation summaryThe obvious peer group
for NSE Software consists of three other Neuer Markt
traded finance software stocks - FJA, COR and CPU,
all of which produce software for the insurance industry.
Out of the four stocks, only FJA and NSE
are likely to be more than marginally profitable this
year, making EBITDA and sales based valuations more useful
than a PER analysis for establishing the value of
the firm. Wealso decided to compare NSE to a
number of UK stocks supplying software to the financial
services sector. NSE is rated at a significant discount
to FJA on both PER multiple and market cap
to sales. However, FJA has a recent unbroken record
of growth, while NSE made a loss last year
and is changing its product base significantly. Some discount
is justified, but it has widened over the last
month and now appears slightly overdone. NSE has risen
significantly from its low of EUR 9.6, but has
fallen back over the last month, and there now
appears to be some short term upside in the
shares.We also prepared two scenarios for a DCF valuation.
In the base case our official forecasts were used;
in the pessimistic case we assumed that sales of
the new FINAS Enterprise product were 25% lower than
in the base case, and that some reduction in
costs was possible as a response to poor sales
levels. While the base case gave us a valuation
of EUR 21.05, the pessimistic case gave only EUR
17.09. Even believing that this case has only a
30% probability we would still see the expected value
of the stock at just under EUR 20. This
indicates a potential upside of nearly 20% from current
levels. We rate the stock a trading buy.

Quelle: ICE
Securities

06.06.2000 NSE: Silberner Award 2000 für Software FI NAS-KIS; KZ:32 Euro

Der Softwarehersteller NSE Software (WKN: 679 000) für die
Branchen Banken, Versicherung und Finanzdienstleistung erhielt den Silbernen Award
2000 für die Standardsoftware FINAS-KIS von der Fachzeitschrift "Versicherungsmagazin".



Eine
fünfköpfige Jury aus der Versicherungsbranche vergab in diesem Jahr
keinen Goldenen aber dafür zwei Silberne Awards. Ziel dieser
Auszeichnung ist es, eine höhere Marktransparenz für die Versicherer
zu schaffen, und kleineren Unternehmen den Einsatz von Fremdsoftware
zu erleichtern.



Der Umsatz des Unternehmens wird für dieses Jahr
auf 52,4 Mio. Euro geschätzt.

Heute empfehlen außerdem die Analysten
von Cheuvreux die Aktie zum Kauf. Grund für diese
Empfehlung sei die Entwicklung von einem projektfokussierten Softwareeinrichter zum
lizenzorientierten Produkthaus. Das Kursziel wird von den Analysten auf
32 Euro angegeben.



Der Kurs des Papiers ist aktuell unverändert
bei 18,60 Euro.

05.05.2000 NSE Software: Auftragseingang liegt deutlich über Plan

Die NSE Software AG (WKN: 679000), Entwickler, Produzent und
Vermarkter von Standardsoftwarelösungen für den europäischen Finanzsektor, hat nach
eigenen Angaben ihre Planzahlen für das erste Quartal 2000
voll erreicht.

Das Münchner Unternehmen übertraf dabei sowohl die Zahlen
der geplanten Gesamtleistung von 10,4 Mio. Euro um 700.000
Euro als auch den Umsatz. Dieser lag bei 8
Mio. Euro (geplant: 7,8 Mio. Euro). Besonders zufrieden zeigte
man sich bei NSE mit dem Auftragseingang von 13,9
Mio. Euro, einem Mehr von einer Mio. Euro gegenüber
den Erwartungen.

Der erwartete Fehlbetrag für EBIT von - 1,7
Mio. Euro wurde durch die Zahlen um 300.000 Euro
auf -1,4 Mio. Euro abgesenkt.

Den ausführlichen Quartalsbericht will die
NSE Software AG am 12. Mai veröffentlichen.

Gestern schloss die
NSE-Aktie bei 21,60 Euro (+ 0,47 Prozent).

29.03.2000 NSE Software: Auftrag über 8,2 Millionen Mark erhalten

Die NSE Software AG hat von der GEMA einen
Auftrag über 8,2 Millionen Mark erhalten. Dabei werde das
am Neuen Markt notierte Unternehmen für die GEMA (Gesellschaft
für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) eine Softwarelösung erarbeiten
und hierfür auch die Bestandsführung innehaben. Die Anwendung werde,
wie das Unternehmen mitteilt, bundesweit in zehn GEMA-Bezirksdirektionen sowie
in den Generaldirektionen in München und Berlin mit zirka
500 Nutzern im gesamten Innen- und Außendienst als Intranet-Lösung
eingesetzt.

Der Kurs der NSE-Aktie notierte gestern wie am Vortag
mit einem Schlusskurs von 24 Euro.

15.03.2000 NSE Software: Kooperation mit Intershop

Die NSE Software GmbH und die Intershop Communications AG
gaben heute bekannt, dass sie einen Kooperationsvertrag abgeschlossen haben.


In diesem Vertrag sei die Vertriebspartnerschaft und die geplante
Integration der Electronic-Commerce-Lösung "INTERSHOP enfinity" und der Standardsoftwarelösung "FINAS
Enterprise" in einer gemeinsamen Customer Relationschip Management Lösung für
Finanzdienstleister festgehalten.

NSE und Intershop erhoffen sich durch die
entstehende neue Komplettlösung den internationalen Finanzmarkt zu erschließen. Die
neue e-Business-Lösung soll es den Finanzdienstleistern ermöglichen, komplette Geschäftsprozesse
im klassischen Vertrieb (Filiale, Außendienst und Call Center) und
in den e-channels (Internet und WAP) abzubilden.

NSE gehört mit
einer Steigerung um 9,72 Prozent auf 15,80 Euro zu
den Gewinnern des Tages.

Intershop schloss bei 537 Euro (-7,57
Prozent)und setzte damit seinen gestern begonnenen Abwärtstrend fort.
damit dürfte sich nse bald vom neuen markt verabschieden...
hah? weil ich das als einen kurzfristigen zock ansehen, oder wegen der fakten?

bitte um aufklärung

yesup


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.