DAX+0,47 % EUR/USD+0,29 % Gold-0,31 % Öl (Brent)+1,68 %

T-Online Kursziel 5 Euro, ja spinnen denn die Römer? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Was haltet Ihr den von folgender Analystenmeinung?
T-Online Kursziel 5 Euro Datum : 30.10.2000
Zeit :11:51


Die Analysten der Finanzwoche bescheinigen T-Online (WKN 555770) derzeit
ein sehr hohes Risikopotential bei fast völlig fehlenden Chancen.
T-Online habe derzeit keine Unternehmensführung und sei im Vergleich zu
seinen Mitkonkurrenten zu teuer. Zudem müsse die fehlende
Internationalisierung kritisiert werden. Zwar sei der Internet Service
Provider in Europa mit 6 Mio. Kunden führender Anbieter, doch die
Hauptaktivitäten würden immer noch in Deutschland liegen.

T-Online müsse sich einem extremen Margenverfall erwehren. Die
Wachstumsraten bei der Kundengewinnung könnten diese Problem jedoch nicht
kompensieren. 1998 und 1999 sei die Zahl der T-Online-Kunden um 42,1% bzw.
um 55,6% gewachsen. Das Unternehmen habe aber lediglich Umsatzzuwächse von
30,8% bzw. 58,3% vermelden können.

Weiterhin seien die Bilanzierungsmethoden bei T-Online zu kritisieren.
1999 habe man das Umsatzwachstum durch Telefon-Verbindungsentgelte
künstlich aufgebläht. Dieser Teil ginge aber in voller Höhe an die
Konzernmutter Deutsche Telekom. Somit habe dieser Posten überhaupt keinen
Einfluß auf den Gewinn gehabt. Würde man diese Verbindungsentgelte bei der
Bilanzierung des Umsatzes wegfallen lassen, so hätte man für das
Geschäftsjahr 1999 nur ein Umsatzwachstum von 25,1% ausweisen können.

Für das 1. Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres habe man zwar ein
Umsatzwachstum von 95,9% ausgewiesen. Jedoch sei es infolge der
Intransparenz bei T-Online kompliziert diese Zahlen einzuschätzen und zum
vergleichbaren Vorjahreszeitraum in Relation zu setzen.

Da T-Online seine Umsätze fast ausschließlich über Zugangsentgelte
generiere, müsse man auch die Frage nach der Nachhaltigkeit des
Geschäftsmodells stellen. Durch weiteren Preisdruck müssten in Zukunft die
Einnahmen hauptsächlich durch Werbung und e-Commerce hereingeholt werden
Zwar weise man im letzten Geschäftsbericht bei diesen Sparten
Umsatzzuwächse von 2.523% aus, doch müsse man dabei die sehr niedrige
Ausgangsbasis beachten. Zudem entfielen davon noch die Hälfte auf die
Konzernmutter.

Aufgrund ihres fast ausschließlichen Commodity-Charakters bei den Umsätzen
hätte der ISP eigentlich einen beträchtlich Abschlag im Hinblick auf die
Umsatzbewertung verdient. Jedoch sei das Unternehmen im Vergleich zu
seinen Mitbewerbern auch unter Zugrundelegung anderer Bewertungskriterien
teilweise krass überbewertet.

Vor dem Hintergrund der Kursdemontagen einiger Konkurrenten wie Pacific
Century Cyberworks oder Hikari Tsushin und der gerade abgelaufenen
Lockup-Periode sehen die Experten ein Kursziel von 5 Euro, was dem
Buchwert entspreche.
..Könnte mir vorstellen, dass das der gleiche Knaller war, der schon gestern Fantastic auf 2, 00 Euro herabgestuft hat.
Wenn wir so weitermachen, ist der ganze NM
nur mehr eine Flasche Bier wert....

:confused:

Na denn: Gute Nacht!
gruß
notation
Die Fantastic nähert sich ja auch langsam 2 Euro. Wird sicher nicht mehr lange dauern. Wie siehst Du T-Online?
bei diesen kursentwicklungen von t-online und der 3.tranche der DTE hat doch kein kleinanleger mehr lust die post zu kaufen. und consors wird auch noch auf die nase fallen, denn die wollen IPO´s plazieren. die kauft doch keine SAU. BEHALTET EURE DRECKIGEN AKTIEN
Wer noch nicht gewusst hat das Analysten mit Vorsicht zu geniessen, manche sagen völlig Irre und einfach dumm, sind der wird durch solche Analysen überzeugt. Das ist einfach lächerlich. Entweder der Analyst verfolgt ein bestimmtes Ziel, oder er ist im Drogenrausch. Europas Nummer1 und 5 Euro? Fakt ist das die Telekom die einzigen Proffesasionell zu nennenden Internetzugänge anbiete, habe selber einen, und noch nie die Probleme damit. Wenn man Kostolany glauben darf, und das tue ich, können solche Analystenmeinungen nur eines Bedeuten: Strong Buy für T-Online!

MfG
Jan001

http://www.discountnetz.de
Da vergleicht jemand Hikari mit T-Online??????????????????????????????????????

Bat
Ich glaube nicht an die 5 Euro. T-Online hat ein super Geschäftsmodell mich haben die schon insgesamt um 700DM beschissen rechne die mal aus was die an extra Gewinne machen !
Vor allem man kann sich nicht wehren wenn man anruft kommt man nicht durch oder keiner kann ein helfen und bei schriftliche Einsprüche hört man nie wieder etwas.
Holt man sich das Geld wieder wollen die ein alles sperren und wenn man drauf angewiesen ist kann man sich das halt nicht erlauben !

Ich würde sagen super Firma mit viel Potential schade das man in deutschland keinen anderen vernünftigen Anbieter hat meine letzte Flatrate war mit einmal pleite !

Die Gerichtstermine von T-Online sind auch nicht zu verachten.
Jeder ANALyst bezweckt etwas mit seiner ANALyse. Dürfte eines der dreckigsten Geschäfte
überhaupt sein. Aber das ist nicht erst seit dem NM so, sondern seit es Börsen gibt.
Sich anschauen was damit bezweckt werden könnte, und dann danach handeln.....
Strong buy = Strong sell
Strong sell = Strong buy

Stellt euch mal vor, grossanleger könnten sich gegen ein angemessenes Salär eine ANALyse
nach eigenen angaben bestellen........wenn`s das gäbe......tststs.
Was braucht Ihr den bei T-Online Analysten ???
----------------------------------------------
Jeder hier im Board kann Internet-Zugänge besser beurteilen
als Analysten.
Es gibt nur wenige Firmen, die man so gut beurteilen kann und
jeder hier ist ein besserer IT-Spezialist als die Analysten.
----
Daher meine Frage:
Wer von Euch hatte einen T-Online-Zugang ?
Wer von Euch hat noch einen und benutzt ihn ?
Bei wem von Euch funktioniert er (noch) ?
Wer von Euch hatte noch nie Probleme mit dem T-Online-Zugang ?
Wer von Euch hat keinen T-Online-Zugang ?
Wer von Euch wollte noch nie einen T-Online-Zugang (weshalb ?
zu billig ?)
Wer von Euch hatte schon mal ein Problem mit diesem Zugang und
wenn ja, wurde es so gelöst, wie man sich das vorstellt (schnell,
unbürokratisch usw.)
Wer von Euch geht über freenet, commundo, Compuserve usw.
ins Internet ?
... usw. usw. usw. etc. etc. etc.
(das gleiche Beurteilungspotential habt ihr übrigens auch
bei der Post-Aktie; mein Schreiben vom letzten Freitag an
meine Direktanlagebank ist immer noch nicht angekommen !!!!)
------
Außer der Flat-Rate, die meines Erachtens nur deshalb möglich ist,
weil sie von Mutter Telekom unterstützt wird (die hat schliesslich
noch allerhand Anteile, die sie natürlich auch noch zu 30 Euro
unter die Leute bringen will) hat T-Online nichts, was einen auf
die Dauer dazu bringen könnte, diesen Zugang zu benutzen.
Etliche (auch ich) sind eigentlich nur zu faul diesen Zugang zu
kündigen.
------
Es ist traurig, dass man sich in solchen Fragen auf einen Analysten
verlassen soll.
Ihr kennt die Branche doch viel besser als diese Anlaysten !
------
Das auf Statistiken (Umsatz, Gewinn, Erträge, Bilanzen) kein
Verlass ist müsste seit Gigabell doch jeder begriffen haben.
Und die Analysten beurteilen in der Regel doch nur diese Zahlen.
Das Geschäftskonzept könnt Ihr besser beurteilen.
Und wenn dieser Analyst schon aufgrund dieser Zahlen auf
ein Kursziel von 5 Euro kommt, dann muss ich sagen,
dass meine Erfahrungen mit T-Online die restlichen 5 Euro
auch noch auffresse.
-------
Auch ohne Analyst kommt man auf 5 Euro, mit ihm wohl auf noch
weniger (Gigabell lässt grüßen, allerdings erst, wenn die
restlichen Anteile der Telekom verkauft sind). Bis dahin
ist eigentlich alles möglich !=========
Aber eines ist klar:
An dem Tag, an dem die Mutter Telekom ihre Anteile an T-Online
verkauft hat, wird es aus sein mit einer günstigen Flat-Rate.
---------
Hallo zwrecht,

danke für deine ausführliche Meinung. Du hast Recht, jeder von uns Internetnutzern kann die Erfolgsaussichten von T-Online besser berurteien, als Analysten, bei denen wir nicht wissen, welche Interessen dahinter stecken. Auf Deine Fragen eingehen:

Ja ich hatte T-ONLINE und habe aus lauter Frust meine Net-Zugang gekündigt. Alleine die Installation (nachdem ich AoL laufen hatte) dauerte schon stundenlang. Die Umgebung von T-Online ist offensichtlich aus den Ideen der 80er Jahre (BTX) entstanden, und paßt nicht mehr in die heutige Zeit. Man vergleiche hier nur mal mit AOL. Dort wird man bereits beim einloggen als Kunde empfangen. Die AOL internen Seiten sind so informativ, daß man die meiste Zeit gar keine Veranlassung hat, durch www zu surfen. Bei T-Online ist die Website so bieder, daß es jede Menge interessantere Seiten gibt.

Was die Aktie angeht, bin ich auch ein gebranntes Kind. Zunächst glücklich über die Zuteilung, habe ich den Posten inzwischen mit Verlust veräußert. Ich denke, daß es schwer sein wird, in der einjährigen Haltefrist nennenswert über den Emissionspreis zu kommen. Also steuerlich relevante Kursverluste kann man ja auch direkt realisieren. Mit einem weiteren Engegement werde ich mich dann zurückhalten, es sei denn, ich bekomme die T-Online dann doch einmal für 5 Euro.
Leute Ihr seid doch echt der Beweis , das man jetzt wieder am NM investieren kann.

Wenn ein Riese wie T-Online auf 5 Euro fällt, dann müßte jawohl auch die Deutsche Telekom auf ca. 20 Euro fallen (als Großaktionär). Wenn die Telekom auf 20 Euro ist, dann haben wir ja einen sauberen Crash. Dann ist ja erst mal noch der Bund relativ pleite (als Großaktionär). Dann müssen wir die Russen um Kredit anbetteln. Folglich verkaufen die auch alle Ihre Aktien. Dann haben mir ja den globalen Crash. Hmmh, was weiter?

wird die erholung irgendwann kommen?
werden männer frauen verstehen?
fängt jerry endlich tom?

fragen über fragen...

Jedenfalls habe ich die gestrigen Calls auf die Nemax WErte wieder vertickt. Gehe noch von einer kurzfristigen Seitwärts- bis Abwärtstendenz aus, AbbA dann... :yawn: :cool: ;)

Will heißen, es kommt eine fette Ralley,

und da macht T-Online auch mit. Egal wie die Zahlen ausfallen werden. KZ nicht unter 30 am 31.03.2001!

gruß

yesup

P.S.: Die Wahrheit liegt irgendwo dort draußen...
KZ: Dausend oder auch 3 Euro (Bei den Verlusten und Querelen).

FRANKFURT (dpa-AFX) - Uneinigkeit besteht bei den Analysten zu den erwarteten Quartalszahlen von T-Online : Die Schätzungen bewegen sich zwischen 28 Mio. und 50 Mio. Euro Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) sowie einer Umsatzerwartung zwischen 170 und 211 Mio. Euro. In der ersten Jahreshälfte gab das am Neuen Markt notierte Unternehmen einen Verlust von 11,7 Mio. Euro und Umsätze von 353 Mio. Euro bekannt. Die Muttergesellschaft Deutsche Telekom AG hat den genauen Termin für die Quartalszahlen zwar noch nicht genannt, aber die Analysten rechnen innerhalb der nächsten Woche mit dem Ergebnis.

Unzweifelhaft seien die wachsenden Kundenzahlen, aber das fehlende Management und damit auch eine fehlende Strategie wiegen im Moment noch schwerer, stimmen die Analysten überein. T-Online Vorstandschef Wolfgang Keuntje war im August gegangen, drei weitere Vorstandsmitglieder folgten wenig später. Seitdem sehen die Analysten den Aktienkurs auf Talfahrt.

Die Marktgerüchte um eine Übernahme der Neue Markt-Unternehmen United Internet und I-D Media inklusive einer "Vorstandsübernahme" hätten schließlich auch zu nichts geführt, sagte Markus Glockenmeyer aus dem Hause Delbrueck Asset Management. Ohne Vorstand und ohne klare Richtung könne es keinen Kursauftrieb geben. Glockenmeyer rechne mit einem Nettoverlust von 62,4 Mio. Euro und einem Umsatz von 170,4 Mio. Euro im dritten Quartal.

Andere Analysten fällten ein noch härteres Urteil: "Dieses Unternehmen hat kein Management und keine Strategie. Wie ein Supertanker ohne Steuermann", sagte Robbiati Lehman Brothers. Er erwarte im dritten Quartal einen Verlust vor Zinsen und Steuern zwischen 45 und 50 Mio. Euro sowie Umsatzzahlen zwischen 195 und 200 Mio. Euro.

Negativ wird auch beurteilt, dass T-Online auf dem internationalen Markt noch kaum in Erscheinung getreten sei. Zudem sei der finanzielle Aufwand zur Gewinnung neuer Kunden und zur Einrichtung des Online-Portals zuletzt hoch ausgefallen. Allerdings erwartet Ralf Hallmann von der Bankgesellschaft Berlin sinkende Kosten im ersten Halbjahr 2001.

Merck Finck Analyst Teo Kitz ergänzte noch, dass die T-Online Kunden weniger Zeit Online verbracht hätten, als zuvor. Die positivste Einschätzung hatte Martin Andersen vom Deutsche Bank Equity Research parat. Er erwarte nur einen Verlust vor Steuern und Zinsen von 27,6 Mio. Euro bei einem Umsatz von 211,3 Mio. Euro./akr/pk/ub

Viper
Jetzt mal die Zahlen auf den Tisch:
von T-Online gibt es über 1,2 Milliarden Aktien!!!!
Bei 5€ wäre die Mktkap. immer noch 6 Mrd. €.
Und das für eine Firma, die nur 800 Mio. € umsetzt bein großen
Verlusten? Ich denke, dass bei T-Online nur der Name bezahlt wird.
Steckt halt die Telekom hinter, aber wenn T-Online erstmal irgendwann
Gewinne macht möchte ich nicht wissen wie hoch dann das KGV ist.
Auf jedenfall so hoch, dass es den Anlegern die Augen öffnen
wird.

gruss sir-b2b
5 €?

Ihr habt die Ahrnung wie ne Flasche Bier. Kauft doch weiter so was ne ABN Amro sagt, und ne Gute Nacht.:(

Lunch sagt BUY.:)

MFG
MP
Die T-Online threads sind besser wie jede Witzseite.

Ehrlich. ich piss mir in die Hose. Wegen Telekom muss der Bund bei den Russen einen Kredit aufnehmen. T-Online bei 30 Euro, mindestens. bla bla bla

Ihr lügt euch in die eigene Tasche.

macht trotzdem einen Heiden spass hier vorbei zu schauen.
Wenn Intershop bei 8 Euro liegt, warum soll ich dann für T-Online mehr als 5 Euro zahlen?
2 Gründe, warum die 5€ nicht abwegig sind !

Wenn T-Online nicht über die Telekom abrechnen würde,
dann wären sie bei den anstehenden Reklamationen schon lang
Pleite. Ich sage nur DSL-Flatrate über ISDN benutzt.

Wenn die Telekom keine Sonderkonditionen für T-Online
machen würde, wäre die DSL-Flatrate (49 DM) nie möglich
und damit kein Renner wie zur Zeit.

Am Angebot von T-Online kann die Userzahl sicher nicht
liegen !!

Monopol bleibt Monopol, uninnovativ, unflexibel und
servicefeindlich.

Bei der Telekom dagegen spürt man den Konkurenzwind ganz
deutlich am Serviceverhalten.

HG
up!

Achja, T-Online ist derzeit mit gut 31 Mrd. DEM bewertet, das sind m.E. 25 Mrd. zu viel, da der Umsatz gerade mal ein paar hundert Mio. beträgt und die Klitsche sogar Verluste einfährt, von "Kurs- und Zukunftsfantasie" keine Spur. Bei weiterer Öffnung des TK-Marktes und ohne Telekom <-> T-Offline Sonderkonditionen kann sich T-Offline vollends einsalzen lassen. Ein Put ist hier das einzig vernünftige Investment.

In diesem Sinne

Shinji
Der Chart ist fast schon Kult.

ipo, bischen hoch und dann nur noch runter.

einfach geil.

es gibt hier Leute im Board die Posten jeden Tag was von Kaufgelegenheiten.

Fantastisch wie die Aktie am oberen Trend einfach sooo abprallt.
Man das dauert aber bei T-Online.

Die wollen einfach nicht runter - dabei müssen sie doch.

Bei der Marktcap.!!!!!!!!!
Hi
Warte immer noch auf die 5-6 Euro für T-Online hätte gerne um einen größeren Betrag aufgestockt.
IMMER DIESE VERSPRECHUNGEN
Bei 5 Euro werde ich auch groß einsteigen. Ich glaube in wenigen Wochen dürfte es soweit sein. :D :D :D :D
Selbst bei 5 Euro würde ich nicht einsteigen.
Schon mal auf die Bewertung geschaut?
Heute, spätestens morgen fällt endlich die 10er Marke.

und dann sind es nur noch 50 Prozent, bis 5 Euro.


und dann immer noch zu teuer.
Die Analysteninfo zu Beginn des Threads scheint die einzig zutreffende zu sein, die ich seit langer Zeit gelesen habe.
war aber nur ne kurzfristige Einschätzung



langfristig 1 Euro oder drunter
Das 10 Euro Kursziel wurde bereits 25.06.2001 von Red Shoes vom GodmodeTrader ausgegeben. Damals wurde auch hier im Board noch rumgemosert, daß dieses Kursziel Unsinn sei. Die Kritik war berechtigt. Der GodmodeTrader ist aber bekannt dafür, daß er Trends recht früh benennt. Der AHA-Effekt des Lesers kommt dann meistens einige Zeit später, oft wenn es bereits zu spät ist.

Lächerlich wirds nur dann, wenn jetzt alle möglichen Spätzünder aus der Versenkung kommen und sich mit Kurszieln unterbieten.



Datum: 08.08. 20:31 Dt. Telekom - Investmentbanken ziehen nach?


Rechtzeitig am 25.06.2001 hatten wir eine Vorab-Analyse veröffentlicht. Unser LANGFRISTIGES Kursziel für die Aktien der Deutschen Telekom gaben wir mit 10 Euro an.
Die Betonung lag und liegt nach wie vor auf dem Wort "langfristig". Zwischenzeitlich ist immer wieder mit kurzzeitigen Kurserholungen zu rechnen. Das Feedback unserer Leserschaft auf unsere damalige Analyse und Kurszielangabe war von Erstaunen und Unverständnis gekennzeichnet. Die Zeichen mehren sich jedoch, daß die extreme Schwäche im US Telekommunikationsbereich auf den europäischen Kontinent überschwappen könnte.


Im Folgenden der Wortlaut unserer Analyse:

25.06. 20:48
Vorabanalyse - Dt. Telekom - Kursziel 10 Euro

Stichwortartige Vorab-Analyse :

Deutsche Telekom (WKN 555750)

Große komplexe SKS, ca. 2 Jahre alt, Nackenlinie signifikant gebrochen, letzte steigende Unterstützungslinie (Ende 97, Anfang 98) gebrochen, Rebound im Kreuzbereich aus den 3 Linien gescheitert (Oberkante DT, NL, U-Linie),
vollste Bestätigung der SKS,DT voll intakt, theoretisches, langfristiges Kursziel = 10 Euro !!!

Originalmeldung vom 25.06.2001 :
http://217.172.161.120/news/?show=26008




Am Dienstag, den 06.08.2001 wurden 44 Millionen T-Aktien von der Deutschen Bank im Auftrag einer größeren Adresse abverkauft. Kurz davor hatte die Research Abteilung der Deutschen Bank eine neue Kaufempfehlung für die Aktien der Telekom mit einem mittelfristigen Kursziel von 31 Euro ausgegeben.

Anbei die Originalmeldung aus unserem Newsfeed.

06.08. 14:05
DB Research zur Telekom

Die Experten der Deutsche Bank Research stufen die Papiere der Deutschen Telekom im Rahmen einer Neueinschätzung erneut mit Buy ein. Als mittelfristiges Kursziel werden 31,00 Euro angegeben.

http://217.172.161.120/news/?show=30636


Damit wurde wieder einmal ein Beispiel dafür geliefert, daß das Prinzip der "Chinese Walls" nicht funktioniert und um es anders auszudrücken, daß sich die großen Investmentbanken und Bankhäuser einfach nicht an diesen Kodex halten ! Dies gilt also nicht nur für den US amerikanischen Markt, sondern auch für den deutschen Markt. Das "Chinese Wall" Prinzip besagt, daß zwischen Research- und Handelsabteilungen innerhalb einer Bank KEINE Verbindung bestehen darf. Beide müssen, sollen unabhängig voneinander agieren. Wenn die Deutsche Bank am 06.08.2001 eine Neueinstufung der Aktien der Deutschen Telekom mit neuem Kursziel veröffentlicht und unmittelbar danach massenhaft T-Aktien abverkauft werden, dann ist das ein Skandal !

Heute kommen Gerüchte auf, wonach Merrill Lynch und Goldman Sachs ihre Kursziele für die Aktien der Deutschen Telekom auf 17 Euro senken könnten.


© Godmode-Trader.de

http://www.godmode-trader.de
die fünf euro haben wir ja bald!

aber die tolle aussichten, die diesen wert rechtfertigen fehlen immer noch!
AM Freitag sind doch in Xetra zur Schlussauktion über 100000St zu 4,85 gehandelt worden.
Was heißt da bald?
a.head wird noch Recht bekommen


sind für 1 Euro aber auch noch teuer
Eine Volksaktien für 5Euro werdet ihr lange nicht mehr sehen!
Gruß kk
#40 von kasseklingt


alle wieder bullisch.

habt ihr´s gemerkt?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.