DAX-0,21 % EUR/USD-0,14 % Gold+0,26 % Öl (Brent)+1,01 %

Bush pfui Deibel - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: US7750431022 | WKN: 902757
29,42
08.11.16
Tradegate
-0,12 %
-0,03 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wenn der die Wahl gewinnt, gehts nochmal kräftig abwärts an der Nasdaq ihr werdet sehen.

Was ich von dem Mann halte sage ich besser nicht.

Cu Momi
Klar, er senkt die Steuern, darauf erhöht Al die Zinsen und dann geht es bergab.

ww
Hi Momi :)

Wenn Bush gewinnt, kotz ich!

Veröffentlicht am Montag, dem 2. Oktober 2000, in der New York Times:


DIE TODESFABRIK

von Bob Herbert


Am Ende des Jahres wird Texas wahrscheinlich einen neuen Rekord hinsichtlich seiner Hinrichtungen aufgestellt haben. Es ist zu erwarten, dass die Zahl der Inhaftierten, die dieses Jahr in die Todeskammer gehen, bis zum Silvesterabend die 40 erreicht haben wird. Das wäre die höchste Zahl von exekutierten Gefangenen eines einzelnen US-Staates, seit man vor etwa 70 Jahren anfing, landesweit statistisches Material über die Todesstrafe zusammenzustellen.


Der derzeitige Rekord wird ebenfalls von Texas gehalten, wo 1997 bereits 37 Menschen hingerichtet wurden. Seit Aufhebung des Banns über die Todesstrafe durch den Obersten Gerichtshof im Jahre 1982 hat Texas 231 Häftlinge hingerichtet. Kein anderer US-Bundesstaat kam dieser Zahl auch nur nahe.


Und wenige Staaten - wenn überhaupt - konnten es mit der andauernden Ungerechtigkeit und der unmenschlichen Weise, in der Texas seine Gefangenen ihrem Schicksal zuführt, aufnehmen. Untersucht man die Todesstrafe-Fälle in Texas sorgfältig, findet man wiederholt Beispiele von unglücklichen Gefangenen, die zum Tode verurteilt wurden aufgrund übereifriger Staatsanwälte, voreingenommener und inkompetenter Richter sowie Verteidiger, die während des Prozesses schliefen, drogen- oder alkoholabhängig waren, nichts über die Verhandlung von Kapitalverbrechen wussten und praktisch nichts für ihre Klienten taten.


Die Todesstrafe, wie sie in Texas praktiziert wird, ist oft nur wenig mehr als ein legales Lynchen.


Robert McGlasson ist ein kompetenter Anwalt, der mit der Berufungsklage eines verurteilten Gefangenen namens Calvin Burdine befasst ist. Der vom Staat ernannte Pflichtverteidiger, der Mr. Burdine in seinem Prozess vertrat, war Joe Frank Cannon. Mr. Cannon, der inzwischen verstorben ist, schlief während bedeutender Phasen des Prozesses.


Das wäre überall sonst ein Problem gewesen - aber nicht so in Texas. Trotz des schlafenden Anwalts erhielt das Gericht die Verurteilung und das Todesurteil aufrecht. Eine vernünftigere Ansicht vertrat ein Bundesrichter, der den Fall untersuchte und zu dem Schluss kam, dass ein schlafender Rechtsbeistand gleichbedeutend ist mit überhaupt keinem Rechtsbeistand.


Das gefiel den texanischen Beamten jedoch nicht, und sie haben gegen die Bundesentscheidung Berufung eingelegt.


Mr. McGlasson sagte mir letzte Woche, dass er Mr. Cannon, den beim Prozess schlafenden Anwalt, um die Akte des Falles gebeten habe. Die Unterlagen bestanden aus lediglich fünf Seiten handschriftlicher Notizen mit nicht mehr als 269 Wörtern. Diese magere Sammlung von Worten - ungefähr ein Drittel der Länge dieses Artikels - war die gesamte Prozessakte für einen Todesstrafe-Fall.


Der Angeklagte dieses Falles, Mr. Burdine, ist homosexuell. Vielleicht hat Mr. Cannon geschlafen, als der Staatsanwalt, um die Jury zur Fällung des Todesurteils zu bewegen, erklärte, einen Homosexuellen ins Zuchthaus zu stecken, sei sicher keine sehr schlimme Strafe für einen Schwulen. Wie auch immer, Mr. Cannon erhob keinen Einspruch gegen diese Form der Argumentation.


Aber er war höchstwahrscheinlich wach, als er während einer späteren Anhörung nach dem Prozess herabwürdigende Ausdrücke benutzte, wenn er sich auf seinen Klienten und andere Homosexuelle bezog - von denen "queers" und "fairies" noch die harmlosesten waren.


Das ist das, was in Texas als Recht und Gerechtigkeit bezeichnet wird.


In einem Artikel in der Zeitung "Texas Law Review" sagt Stephen Bright, der Direktor des Südlichen Zentrums für Menschenrechte in Atlanta: "Die texanische Richterschaft hat auf das Geschrei nach der Todesstrafe geantwortet, indem sie Kapitalverbrechen wie am Fließband abhandelt - mit wenig oder gar keiner Rücksicht auf die Fairness oder Integrität des Prozesses."


Aber Gouverneur George W. Bush, in dessen Amtszeit 144 Gefangene hingerichtet wurden, beharrt darauf, dass jede Person, die in Texas exekutiert wurde, vollen Zugang zu den Gerichten und einem fairen Verfahren gehabt habe.


Nicht nur, dass das unwahr ist - es ist oft unmöglich, von der versteckten unfairen Art und Weise, in der angeklagte Gefangene in Texas von der Justiz verfolgt, verurteilt und hingerichtet werden, zu berichten - unabhängig davon, ob sie nun tatsächlich schuldig oder unschuldig sind.


Gouverneur Bush mag wohl glauben, dass jeder in Texas Hingerichtete schuldig war; er hat nicht mehr als seinen Glauben - jedoch keine Fakten, die ihn bestätigen.


Viele Verfahren sind nichts als ein Würfelspiel. Mr. Bright zitiert einen Fall, in dem ein texanischer Anwalt, der später suspendiert wurde, in der Phase der Strafmaßfindung des Prozesses für seinen Klienten keinerlei entlastendes Material einbrachte und kein Abschlussplädoyer hielt, sondern stattdessen zu der Jury sagte: "Sie sind eine außerordentlich intelligente Jury. Sie haben das Leben dieses Mannes in ihre Händen. Sie können es ihm nehmen oder auch nicht. Das ist alles, was ich zu sagen habe."


Je mehr die Zahl der in Texas Hingerichteten steigt, umso mehr offenbart sich das System der Todesstrafe in Texas als eine grausame Karikatur, als ein Gespött der wirklichen Idee von Fairness und einem angemessenen Verfahren. Es ist nicht eine Suche nach Gerechtigkeit. Es ist eine Ausübung des Bösen.


Copyright 2000 The New York Times Company

Gruss Minolta
Der Bush ist wenigstens nicht der typische Staatsbeamte und Politaffe
Hätten wir die Todesstrafe bei uns würde der Rentner noch leben den die Drecksau von Kinderschänder umgebracht hat, soviel zur Todesstrafe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Völlig RICHTIG, Stefan77 !!!

Bei einigen wäre echt besser: Rübe ab!
Dann geht von denen wenigstens keine Gefahr mehr aus!
Scheiß Kinderschänder !!!
Unter Bushs Regentschaft sind - neben mehr als zweifelhaften Fällen - auch Minderjährige und geistig Behinderte hingerichtet worden (Zum Kotzen). Abgesehen von der Todesstrafe (insgesamt zum kotzen) muß ein Schmökel einfach richtig eingesperrt werden und nicht irgendwelchen Psychos in die Hände gegeben werden. Das Schwerverbrecher richtig eingesperrt werden können, zeigen die Amis ja anhand der Todeskandidaten...die hauen nicht einfach mal auf Freigängen und dergleichen ab.

gruß hein bloed
A M E R I K A N I S C H E R F O R S C H E R

Bush ist "dumm wie Stroh"

Der republikanische Präsidentschaftskandidat George Bush ist
für einen amerikanischen Forscher "der dümmste Mensch aller
Zeiten". Überhaupt sieht er die Dummen in den USA auf dem
Vormarsch.

Washington - Morris Berman weiß, wie er
einen Sieg von George W. Bush bei der
US-Präsidentenwahl feiern würde: mit
einem Spurt zur Toilette und großer
Übelkeit. Der republikanische Kandidat sei
"dumm wie Stroh", sagt der Dozent der
Johns Hopkins Universität. Das seien
zwar starke Worte, doch mit Bush würde
auch "der dümmste Mensch aller Zeiten"
das höchste Amt im Staate bekleiden.
Daran gebe es keinen Zweifel. Der Sohn
von Ex-Präsident George Bush sei der
perfekte Vertreter jenes Amerikas, in dem
Intellektuelle verpönt seien.

Amerika werde untergehen wie einst das Römische Reich, sagt
Berman, der ein Anhänger des grünen Kandidaten Ralph Nader ist.
"Ich glaube, George W. Bush hat in seinem ganzen Leben noch kein
ernsthaftes Buch gelesen. Was bedeutet es wohl, wenn wir einen
ernsthaften Kandidaten für den Präsidentenposten haben, der dumm
ist wie Stroh?" Bush könne keine grammatikalisch korrekte Rede
halten, wenn kein Teleprompter zum Ablesen da sei, behauptet
Berman. Und doch würden ihn die Amerikaner wohl wählen.

Berman, nach eigenen Worten ein marxistischer Idealist, zeichnet ein
düsteres Bild der zukünftigen Vereinigten Staaten: Die meisten
Amerikaner könnten weder lesen noch schreiben.
Microsoft-Mitgründer Bill Gates und seine Kumpel schienen das ganze
Geld zu besitzen, während das Land von Freiheit und Glück sich
geisttötende Seifenopern im Fernsehen anschaue und Fast Food
verschlinge. Berman hat die amerikanische Kultur in seinem Buch "The
Twilight of American Culture" ("Das Zwielicht der Amerikanischen
Kultur") totgesagt. Zumindest aber sei sie ein Kandidat für die
Intensivstation ohne Arzt in Sicht. Die Amerikaner seien
orientierungslos, ihre Familien zerfielen und selbst das Oval Office,
das Büro des Präsidenten, sei schon für fragwürdige Abenteuer mit
Praktikantinnen missbraucht worden.

In seinem Buch nennt Berman gleich eine ganze Reihe von Zahlen, die
seine Theorie untermauern sollen:

- Seit 1965 habe sich die Zahl der Tageszeitung lesenden Amerikaner
halbiert.

- Eine Umfrage aus dem Jahr 1995 habe ergeben, dass 40 Prozent
der Amerikaner nicht in der Lage seien, die Gegner der USA im
Zweiten Weltkrieg zu nennen.

- Rund 120 Millionen erwachsene Amerikaner hätten im Lesen und
Schreiben der englischen Sprache das Niveau von Elfjährigen.

Nicht immer sei das geistige Leben in den USA so trostlos gewesen,
sagt Berman und blickt sehnsüchtig auf die sechziger Jahre zurück.
Damals hätten sich die USA noch als die Kraft für das Gute in der
Welt verstanden. Das Land habe sich für wahre Werte der
Demokratie und der Wirtschaft eingesetzt. "Aber jetzt herrscht
geistige Apathie und ein Gefühl, dass jede Regierung sowieso korrupt
ist", sagt Berman. Schuld am intellektuellen Niedergang sei auch
Hollywood: In beliebten TV-Serien wie "Cheers" seien die
Dumpfbacken die Helden und die Intelligenten die Bösen.

Rettung sei nicht in Sicht, und deshalb würden die USA früher oder
später einen wirtschaftlichen Niedergang erleben und in ein dunkles
Zeitalter abrutschen. Die Geschichte lehre, dass jede Zivilisation zu
einem Ende komme. Trotz ihres Optimismus würden auch die USA
dem nicht entgehen können. Alles, was den Amerikanern bleibe, sei
die Hoffnung, dass es in einigen hundert Jahren zu einer
amerikanischen Renaissance komme, sagt Berman. Wenngleich die
amerikanischen Filmhelden von heute noch nicht einmal wüssten, wie
man ein Wort wie "Renaissance" richtig buchstabiert.

Leider nicht zu dumm, um Todesurteile auszusprechen

Minolta
Wo alle doch so dumm sind,
wie gut, dass wir dich haben, Minolta.

Noch ein Wort zur Todesstrafe:
was mir nicht gefällt, ist, dass es oftmals
sehr lange dauert, bis sie endlich vollstreckt wird!
Dieser schiesswuetige Texassheriff wuerde fuer die USA auf internationalem Parkett eine verdammt schlechte Figur abgeben. Hoffe nicht, dass er das Rennen macht. Wobei der einfach gestrickte Amerikaner mit ihm wohl mehr anfangen kann, als mit dem wesentlich qualifizierteren Al Gore.
Ach so Friedhelm die Bush Anhänger sind alle "blöd", die Gore Anhänger alle super intelligent!!!
Willst du das damit sagen???

*lol* @ Friedhelm Pfusch
@stefan77
Na Logo! In Amerika zählt nur die Show. Gore wär natürlich der bessere Präsident.
Aber er kann sich nicht so gut verkaufen.
Wenn das bei uns auch so laufen würde wäre Gottschalk schon längst Kanzler (siehe Reagan - Schauspieler)
Über das Niveau und den Kulturanspruch der Amis wurde ja in Minoltas Artikel schon genug berichtet.
Ich find das ganze zum Kotzen. Eine Schmierenkomödie. So wie die täglichen Seifenopern.
Also, dass Bush sich besser verkaufen kann, ist doch ein Witz.
Unter einen Schauspieler als Bundeskanzler haben wir selber -
Gerhard - hol mir mal ne Flasche Bier - Schröder!

Bush ist ein viel sachlicherer Typ, der ruhig mit Argumenten Punkte machen will - ein guter konservativer Mann eben !
Schnelle Auffassungsgabe stefan77. Glueckwunsch. Aber Du hast schon Recht. Burger fressende Amis die nicht lesen und schreiben koennen sind in Relation zu manch anderen immer noch als intelligent einzustufen.
Pfusch, du weisst aber schon das du hier einen ziemlichen Scheiss erzählst. Vorallem möchte ich gerne mal wissen was dich dazu veranlasst von oben herunter zu urteilen? Ist das nur masslose Selbstüberschätzung oder bist du schon wieder, um es mit deinen Worten zu sagen, "ein dummer Burger fressender Typ"?
Bush ist ein texanischer Hinterwäldler!
Gestern stand in der SZ, daß er nicht einmal einen Reisepaß besitzt!!
Soviel zu seiner außenpolitischen Kompetenz. Europa kennt er wahrscheinlich nur durch
das Hotel "Venenzia" in Las Vegas...:)
mk33:
glaubst du alles, was in der Zeitung steht ?
Dann herzliches Beileid!
Zitat stefan " du weisst aber schon das du hier ziemlichen Scheiss erzaehlst..."
Ich weiss nicht was du hast? Ich lag doch richtig mit meiner Vermutung.
Nachfolgend Dein Zitat ohne Rechtschreibfehler: " du weisst aber schon, dass du hier......"
Hier ein Witz zu Bush von Obrien von der NBC-Late Night Show.

"Bush hat keine Ahnung von Außenpolitik. Aber er hat gute Berater. Die haben im eine Landkarte mit gelben und roten Flecken vorgelegt. Die gelben Flecken sind dort, wo die US-Army stationiert ist und die roten Flecken wo die Indianer sind."
Natürlich reicht es mir nicht wenn sowas in renomierten überregionalen Tageszeitungen steht.
Deshalb forsche ich bei solch wahnsinnig wichtigen Themen gerne selber nach.
Leider bin ich nicht an Bush´s Sekretärin vorbeigekommen. Dafür stehe ich jetzt in Leipzig und
überzeuge mich selber, dass die auch den richtigen geschnappt haben. Mir reichts nämlich auch
nicht wenn alle Sender live davon berichten....:)
Am meisten muss ich immer über die Ziegen lachen, die sich hier so aufspielen und mit solchen Themen wie "Todesstrafe" ankommen.
Die sind teilweise so aggressiv und radikal, dass sie am liebsten
selbst alle Befürworter der Todesstrafe umbringen würden...
Was ist denn gegen einen Schauspieler als Kanzler oder Präsident einzuwenden? Ein Drecks-Studium kriegt doch jeder zweite hin, und wenn ich mir diese ganzen theoretisierenden Politologen-Ärsche so anschaue und anhöre, dann liegt die Intelligenz der meisten Schauspieler sicher darüber. Aber für den deutschen Bürger Besserwisser ist es ja allemal erforderlich, das man studiert hat, um in höheren Ämtern für voll genommen zu werden. Was für eine muffig-spießbürgerliche Einstellung, pfuigitt! Wenn ich mir unsere beschissene Politikerbande so anschaue, wo jeder Zweite ein Lehrer ist(vom realen Leben keine Ahnung, das ganze Leben die Schule nicht verlassen, aber alles besser wissen), da wird mir ganz übel! Diese staatssubventionierten Parasiten sollen über ein höherwertiges Denken als z.B. Schauspieler verfügen? Oder Juristen, diese Bagage dreht sich alles wie sie`s braucht - wieviele Juristen haben wir im Bundestag, oder in der Politik der USA? Zählt mal nach! Wo soll da nun die besondere Eignung liegen?

Gottschalk for President, mir solls Recht sein, Schluß mit dem Berufspolitikertum auf Staatskosten, Beamten in die Bürostuben, da ist das richtige Betätigungsfeld für deren Intellekt. Im Board wie in der Politik mangelt es zu vielen an Esprit!
Ich habe mir schon ein Video bereitgelegt, um die Hochrechnungen heute nacht zu erreichen (Brennen muß Salem - ungekürzte 4-Stunden-Version)
... wer hat denn die Amerikanische Wirtschaft in den Jahren seiner Amtszeit saniert. War es nicht Clinton der den Amerikanern zu mehr Wohlstand verholfen hat.

Dieser Mann hat doch erst die Welt vom Schatten des "Kalten Krieges" befreit. Was hat Clinton nicht alles erreicht. Trotz zahlreicher Affären hat das Volk ihrem Präsidenten das Vertrauen ausgesprochen.

Clinton hat während seiner Zeit als Präsident mit sehr viel Feingefühl regiert. Gore hat von seinem Chef ausserordentlich viel an Erfahrung und Strategie mitgeteilt bekommen.

Die außenpolitische Erfahrung die Gore gegenüber seinem Gegner Bush aufweist ist enorm.

Mit Bush als Präsidenten wird der mit Sicherheit nicht vertief. Bush ist nunmal kein Demokrat - Bush ist ein Republikaner welcher sehr radikale Ansichten vertritt.
Der Wohlstand der Amerikaner basiert voll und ganz auf den Reformen von Ronald Reagan.

Welche Wirtschaftsreformen hat den Clinton in seiner Amtszeit hinbekommen ???


Nachdem der größte Teil von Europa und die Vereinigten Staaten jahrelang von linken Parteien regiert wurde sind nun einfach auch mal die andren wieder dran ;);)


Bush wird da nur der erste Schritt sein ;)
Olli,du bist ein Idiot!

Die Todesstrafe hat in einem modernen Staat nix verloren,allein schon aus dem Grund,weil es da wirklich manchmal Unschuldige trifft!

Ist dir wahrscheinlich alles egal.doofe Nuß!
Zum Nachdenken (was Bush also nicht kann):

Bush tritt für die Todesstrafe ein, also Töten von menschlichen Lebewesen.
Bush tritt gegen Abtreibungen ein, also gegen das Töten von menschlichen Lebewesen.
Ist das nicht ein Widerspruch?

Und wenn ich an diesen Cowboy denke, der gegen schärfere Waffengesetze ist und somit nix dafür tut, dass sich z.B. Littleton nicht wiederholen kann, dann könnte ich echt verrückt werden.

Gore ist für die breite Mehrheit der amerikanischen Nation die bessere Wahl, was man ja auch an dem Erfolg in der popular vote (Zahlen total in ganz USA) sieht.
Die neueste Meldung:

Bush und Gore einig!

Florida’s final tally comes down to 2,000 absentee ballots cast overseas. In the ten days we spend waiting for the ballots to arrive and be counted, Bush and Gore decide to forgo this silly election and join together in a coalition called "The Demopublicans." Their first act as president is deporting Ralph Nader to Greenland. Hey, he asked for it.

hmmmm...
Auch auf die Gefahr hin, dass ich wieder zusammengestaucht werde; ich kann es einfach nicht lassen:

@FriedhelmPusch, Posting vom 7.11., 17.16 Uhr

Von wegen Zitat ohne Rechtschreibfehler:

"Du weißt ..." wird nach der alten wie auch der neuen deutschen Rechtschreibung mit "ß"
geschrieben.

Gruß

Oberlehrer Reisegeier


"Altes " Endergebnis nochmals korrigiert! Bush Vorsprung wieder etwas weniger klein!


Candidates Votes Vote % States Won EV
Bush
2,909,136 49 % 29 0
Gore
2,907,351 49 % 20 0
Nader
96,698 2 % 0 0
Browne
18,842 0 % 0 0
Buchanan
17,327 0 % 0 0
Phillips
4,278 0 % 0 0
Hagelin
2,287 0 % 0 0
no winner declared exit polls


results as of 13:00 cet
Höre nebenbei AFN - dabei habe ich folgendes mitbekommen:

AFN meldet aus gut unterrichteten Quellen, dass bisher nur eine kleinere Unregelmäßigkeit entdeckt wurde.
Ein Drehfehler hat Gore 90 Stimmen zuviel beschert --- jetzt rüber zu Bush.
Alles in Florida lief per Wahlautomaten, daher kaum Chancen für ein Verzählen, lediglich in der Übermittlung könnten Fehler aufgetreten sein.Wäre aber sehr unwahrscheinlich.
Laut AFN - Erhebungen wählten Armeeangehörige zu 57% erwartungsgemäß Bush per Briefwahl.

Wahlleitung hat jetzt die Veröffentlichung auf 19.00 unserer Zeit angekündigt
Nach Angaben des Innenministeriums von Florida erhielt Bush in dem Bundesstaat 1784 Stimmen mehr als Gore. Dies ergebe für beide einen Stimmenanteil von je 48,9 Prozent. Mit Blick auf die fällige Neuauszählung sagte Floridas Justizminister Bob Butterworth: "Wir sind es dem Land schuldig, das so schnell wie möglich zu machen." Nicht ausgezählt wurden bislang bis zu 2.300 Briefwahlstimmen aus dem Ausland, die erst in zehn Tagen ausgezählt werden.
Das "Bush pfui Deibel" kann ich nur bekräftigen.

Ich glaube, dass er versucht, die Rassenprobleme in USA zu lösen, indem er möglichst viele
Schwarze auf den elektrischen Stuhl schickt (oder geht das in Texas mit Giftspritze, Fallbeil
oder Schwert??).

:mad: :mad: :mad:
In Texas gibt es die Giftspritzte.
Elektrisch geht es m.Wissens nur noch in Florida und Alabama.
Die Gaskammer kommt nicht mehr zum Einsatz, ebenso wie ein Erschießungskommando, was rechtlich möglich wäre, aber nicht mehr zum Einsatz kommt.

Infos aus erster Hand gibt es unter http://www.tdcj.state.tx.us/statistics/stats-home.htm

MS
so ein beschiss in einem demokratischen land, das ist doch der hammer.. jedem ist klar, gore hat mehr stimmen in florida, aber welch tolle begründung der obersten richter(zumindest der 5fünf konservativen)-nun reicht die zeit nicht mehr um verfassungsrechtlich unbedenklich zu zählen und damit hat bush gewonnen...

na dann gute nacht
Ist ja eine Tolle Rally die dieser Kriegstreiber uns bescheert hat :confused:


und so werden Gedanken zur Wirklichkeit den alles was entsteht und geschieht lebt zuerst in Gedanken.


===========================================================
ein Posting von mir ich noch anders hieß:

08.01.01

wenn jetzt die Eurpoäer und Japaner ihr Geld abziehen was passiert dann ?????


von was sollen die Amis leben, wenn jetzt die Euroäer und Japaner ihr Geld abziehen was passiert dann ?????

Die gehen doch pleite.

AMERIKA = Entwicklungsland????

Ich sehe schwarz sage ich euch.....

Das einzige was diese IRREN haben sind Waffen.
============================================================
Joven sagt:

Pfui Deibel Bush !!!
Bagdad droht nach Luftangriffen mit Vergeltung


Washington/London/Bagdad (dpa) - Nach den massivsten anglo- amerikanischen Luftangriffen auf Ziele im Irak seit zwei Jahren hat der irakische Präsident Saddam Hussein Vergeltung für die Luftangriffe auf Kommando- und Radarstellen unweit Bagdads angekündigt.

Bei den Angriffen waren nach irakischen Angaben zwei Menschen getötet und elf verletzt wurden. Die Bundesregierung war vorab nicht über die Luftangriffe informiert, wie aus Regierungskreisen in Berlin verlautete.

Russland, Frankreich und die Türkei kritisierten die Aktion. Der neue US-Präsident George Bush, der eine härtere Gangart gegenüber dem Irak angekündigt hatte, bezeichnete sie dagegen als »Routineoperation« und Teil einer Strategie. Das Pentagon begründete die Angriffe mit der zunehmenden Bedrohung durch den Irak bei der Kontrolle der Flugverbotszonen.

Zwei Dutzend amerikanische und britische Kampfflugzeuge hatten fünf irakische Stellungen unweit Bagdads aus der südlichen Flugverbotszone heraus bombardiert. Die Flugverbotszonen waren zum Schutz der Opposition im Irak nach dem Golfkrieg 1991 eingerichtet worden. Saddam kündigte an: »Wir werden sie (die Alliierten) zu Wasser, zu Lande und in der Luft bekämpfen, und ihre Aggression wird ein Fehlschlag werden«.

Der britische Premierminister Tony Blair sagte in London: »Die Operationen wären nicht nötig, wenn Saddam aufhören würde, uns anzugreifen.« Der irakische Präsident bedrohe weiter die Sicherheit der Region, beanspruche widerrechtlich Kuwait und unterdrücke sein eigenes Volk, betonte der britische Regierungschef. Außerdem versuche er nach wie vor, atomare, chemische und biologische Waffen zu entwickeln.

Bei den Angriffen handele es sich nicht um einen grundsätzlichen Richtungswechsel der USA gegenüber Bagdad, zitierte der amerikanische Nachrichtensender CNN am Samstag einen Regierungsvertreter. Generalleutnant Gregory Newbold sagte im Pentagon, alle Ziele der zweistündigen Operation seien erreicht worden und die Flugzeuge sicher zurückgekehrt. Er sprach angesichts der wachsenden Bedrohung der US-Flugzeuge von einem Akt der Selbstverteidigung.

Die »New York Times« berichtete am Samstag, dass in den vergangenen sechs Wochen die irakische Flugabwehr mit Artillerie 51 Mal auf Flugzeuge der Verbündeten gefeuert habe. Zudem habe sie 14 Boden-Luft-Raketen abgeschossen. Es sei zwar keine Maschine getroffen worden, doch sei das Militär besorgt gewesen und habe Bush um Genehmigung eines Angriffs außerhalb der Flugverbotszone gebeten.

Nach Ansicht Russlands verstoßen die Angriffe gegen internationales Recht. In einer Erklärung des russischen Außenministeriums hieß es: »Diese nicht provozierte Aktion beweist, dass Washington und London an der Position der Gewaltanwendung gegen den Irak festhalten«. Das französische Außenministerium erklärte in Paris, dieses Vorgehen fördere eine politische Spannung, die schädlich sei für eine »konzertierte Lösung des Irak-Problems«. Frankreich, das sich ursprünglich an der Kontrolle der Flugverbotszone beteiligte, sei über die Pläne Washingtons nicht vorab informiert worden. Der türkische Außenminister Ismail Cem bezeichnete die Attacke als »ernsten Vorfall«.
@OlliO
wenn du weiter mal nachdenkst, kannst Du sicher auch feststellen, daß Klinken putzen universell ist
N.MarksDelBanco
Tja World Trade Center im Septemer 2001 in Schutt und Asche Hm

Doll Börse auch Down

hoffen wir mal das war der Boden

eigentlich fehlt noch.......... etwas
hm


tut mir leid aber

saure Luft

bitter
brennend wird sie schmecken.
Das is es was noch fehlt

Hoffe ich spinne .

und hoffe alle Pessimisten wie ich werden eines besseren belehrt. ;)



Grüsse Joven
........und Grüsse an Minolta ;)


hattest genau dieses miese Gefühl wie ich damals.
Ich vermute schon den nächsen "Clou"


dieser Muppetts Show :eek:

Anschlag in Europa

vermutlich Frankreich oder Deutschland :confused:
wer dahinter stecken wird is klar ........lol.....

Welcher Terrorist ist so dumm, dass er mit der Androhung von Gewalt gegen Frankreich und Deutschland , deren Bevölkerung stimmungsmäßig zu einer Allianz mit den USA treibt? :confused:

DES KANN NUR "Fossy Bär" sein...... :D


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.