DAX+0,05 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+1,99 %

Wie wirkt sich die US-Wahl auf die Biotechs aus????? - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: US5999021034 | WKN: 900625

Neuigkeiten zur Millennium Pharmaceuticals Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallöle,

wer es sich vorstellen könnte bitte trete vor!!!!

Wem soll ich heut nacht die daumen drücken?? Bin zu 90% in Bios!!


BIO:DLOVER
Moralisch eher Gore die daumen drücken , weil Bush gegen Abtreibung, Waffenlobbyist und für Todesstrafe - obendrein strohdoof.
Wenn es Dir aber egal ist, welcher von den beiden die USA regiert, dann lieber Bush die Daumen drücken , dav er für steigende Kurse im Biotech Bereich steht.
mfg
defizit1
Hi!
Ich habe das schwammige Gerücht gehört,Gore wolle die Zulassung für
Bio-Gentechnik-Wirkstoffe verlängern und erschweren!!!!Hab sonst nix darüber gefunden...glaubs auch nicht.
Aber da ich zu 75% in Bio bin,mache ich mir schon meine Gedanken!Kann mir jemand was genaues sagen?
Danke

Tolpan
hallo

hier was interessantes.

Election as investment backdrop

Winton Gibbons, a biotechnology analyst with William Blair, said that the U.S. elections are very much on the minds of investors and that the outcome of Tuesday`s voting could have a significant effect on both the biotech and pharmaceutical industries.

If Vice President Al Gore wins the presidential election, biotech and pharmaceutical stocks could come under downward pressure, at least initially, Gibbons said. Gore and the Democrats have supported expanding the federal Medicare program to include a prescription drug benefit, which some in the industry believe could lead to price caps on medicines, he explained.




Ultimately, though, a Gore victory could be positive for biotech stocks, especially those of companies working in the genomics area, Gibbons said. He said an emphasis on the price of drugs could increase demand for the research expertise of genomics companies, which aim to use genetic research to improve, and possibly cut the cost of, drug development.

If Gov. George W. Bush wins the presidency and his fellow Republicans retain control of at least one house of Congress, that would likely be positive for both the pharmaceutical and biotech industries because investors expect the GOP will take a "hands-off approach" to health care, Gibbons said.
--------------------------------------------------------------------------------
Ted Griffith is a reporter for CBS.MarketWatch.com


Allerdings, wenn ich ehrlich bin, so richtig dahinter steige ich nicht.

s23
Danke für die Infos!
Hier eine Interpretation...
Gore plant feste Preise für Medikamente vorzuschreiben(prescription drug benefit).
Das wird eher die Pharma-Konzerne unter Druck bringen , die Biotechs nur indirekt.
Andererseits meint dieser Analyst,daß eine größere Nachfrage nach Bio-Gentechnik-Forschungen
entstehen würde(increase demand for the research expertise of genomic...)...Da diese die Herstellungskosten
der Medikamente enorm senken.
Also kein Grund jetzt großartig Bios zu verkaufen...ich bin jetzt zu 110% in Bio,gestern sepracor gekauft.
Bush steht für einen Aufschwung der Bios,wegen des GOP!???Keine Ahnung was das ist.
Leider wird Bush gewinnen.Ein kleines Trostplaster ist mein positives Bio-Depot.
Gruß1

Sönke
Clinton hat schon mal für einen kleinen Biotechkursrutsch gesorgt. Gore könnte gleiche Interressen haben.
Ich denke mal das die Biotechs bei Bush besser gehen. Obwohl ich seine Fresse echt nicht ab kann.
Von beiden Präsidentschaftskandidaten droht keine richtige Gefahr für Biotechs,
aber Bush ist wahrscheinlich etwas besser, da der weniger Regulierung will.
Wer die Wahl gewinnt ist mir ziemlich Wurst, die eigentlichen Gewinner sollen die Aktien ( Biotech ) sein.
@ defizit1

Dein Beitrag enthält eine Äußerung, die ich für total widersprüchlich halte: "Moralisch eher Gore die Daumen drücken, weil Bush gegen Abtreibung".
Ich würde doch eher sagen, daß eine Moral bei Abtreibung eher dann als solche erwähnt werden kann, wenn diese nicht stattfindet.
Aber in der Gesellschaft zählt nun einmal das Ungeborene Leben nichts.

Tja,


Gruß,
ricox
@ TolpanBarfuß

Laut Übersetzungs-Tool Babylon:

GOP = Grand Old Party = gute alte Partei, die republikanische Partei in den USA.


Gruß,
ricox
Meine Einschätzung zum Einfluß des kommenden Präsidenten:

Ich denke, daß auf jeden Fall Bush besser für die Branchen Pharma und Biotech ist. Die Gründe sind oben schon geschildert.

Es mag sein, daß das obige Argument, daß Genforschungs-Aktien profitieren könnten, falls Gore an die Macht kommt (wie oben beschrieben). Aber ich bin mir sicher: Wenn Gore an die Macht kommt, dann gibt`s `nen riesigen Schreck in der Branche. Und wenn`s nach unten geht, dann ist es den Leuten WURSCHHHHHHHHHHT, ob sie nun eine Aktie aus dem Sektor besitzen, die profitiert, oder eine, die negativ betroffen ist. Sie werden einfach nur verkaufen. Schaut Euch doch mal z.B. den Chip-Sektor an. Wenn Intel schlechte Zahlen meldet (wegen schwachem €) dann fallen alle Chip-Aktien der Welt.
Ich denke, daß man bei einem Sieg von Gore min. kurzfristig aus dem Biotech-Sektor aussteigen sollte.

Aber es könnte auch anders kommen - so wie es an der Börse meist anders kommt, als man denkt.
Vielleicht ist nach dem heutigen Kursrutsch dann einfach die Erleichterung groß, daß die seltsame Wahl entschieden ist und es geht richtig hoch. Zumal nach so einem Kursrutsch wie heute mit eine Gegenreaktion angebracht und wahrscheinlich wäre.

Da kann`s natürlich auch anders kommen, als man denkt. Hoffen wir nur, daß im NASDAQ die Unterstützung von 3050 Punkten hält, sonst sieht`s düster aus.


Gruß,
ricox
Das Thema dieses Threads war auch Thema des Expertenchats am Mi. bei der DAB mit O. Hordenbach. Aufzeichnung kann bald einsehen werden.
Zu Millennium: langfristiges Invest
Zur Wahl: egal wer es wird Bios bleiben outperformer.

Viele Grüße
Zockerbine :-)
Tz, tz ,tz ...
Gore ist ebenso für die Todesstrafe wie Bush, manche scheinen das nicht kapieren zu wollen. Ob Waffenlobbyist oder nicht, spielt in einem in einem Land, in dem bereits 200 Mio. Schußwaffen unterwegs sind, keine große Rolle mehr. Und daß Gore für Abtreibung ist, macht ihn vielleicht "hip" , jedoch es macht ihn mir nicht sympathisch.
Gore verspricht seinen Wählern billigere Medikamente. Wenn er in die Preisgestaltung eingreifen wird, sollte man sich über einen Einbruch der Pharma-Umsätze und Biotech-Investitionen nicht wundern.
Ist eine merkwürdige Stimmung da drüben, erinnert mich irgendwie an das Warten auf die y2k-Katastrophe letztes Jahr.
Wer weiß, was diesmal passiert, wenn das Warten ein Ende hat. :D:D:D:D:D
Das hier hat zwar nichts mit Biotech zu tun, aber es stand immerhin unter Celgene bei RagingBull:

AmishLou
11-09-00 at 02:58 pm
Reply To: jayalbrecht
Post # 10079


OT: Sad times for America...scary times for the stock market. Plans for a huge bull run have been scrapped -
after all, who wants to buy into uncertainty, which may continue for weeks to come. This is the type of thing that
only seemed to happen in third-world countries. I always felt bad that these countries could be so divided with
cries of "corruption" and "fraud." We are so vulnerable right now with the whole world seeing that we are totally
divided as a nation. I just hope and pray that a President-elect can be decided upon quickly and that the rest of
the country can rally behind this person, WHOEVER IT IS.

The recount alone (not a revote) should be sufficient to chose our president, even though I believe that in the future
popular vote should choose our president. But for this election, its the electoral vote that matters, and as a
country we need to respect that.

We now know that this president will have an asterisk beside their name forevermore...unfortunately the fine print
at the bottom might say, "The election that divided the country."

Call me a pessimist but I do see the glass as half-empty right now. Please join me in praying for unity as a
country -- that we all may support the man who ultimately becomes President-elect.

AmishLou, not tired but still frustrated
Ich denke, daß es besser für alle Aktien gewesen wäre, wenn eine Entscheidung gefallen wäre. Jetzt wäre es besser, wenn Bush gewinnen würde, da dann die Biotechs stark wachsen würden.
Das Wahlergebnis ist zwar knapp, aber ich denke, daß es Bush trotzdem gewinnen wird, da auch nach der zweiten Zählung Bush noch vorne lag und bei den Briefwählern es sich zum Großteil um Soldaten die in aller Welt stationiert sind. Das sind eher Anhänger von Bush.
In NewMexico ist es auch sehr knapp, aber hier tifft meiner Meinung nach das gleiche zu wie in Florida mit den Briefwählern.
Im Falle einer Anfechtung des Wahlergebnisses durch Gore glaube ich das es abgeschmettert wird, da keine Indizien eines Wahlbetrugs vorliegen. Es würde sich Gore auch keinen gefallen machen, wenn er es Anstreitet, da bei einer Neuwahl die Wahlbeteiligung sehr gering ausfallen würde und weil er dann als ein "schlechter Verlierer" dastehen würde, was manch einem seiner Anhänger nicht so gefallen würde und vielleicht ihn nicht mehr Wählen würde!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.