DAX+0,29 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,40 % Öl (Brent)-0,88 %

Heiler "b2b Infrastruktur" - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hier erstmal ein paar Kommentare.

Heiler Software
Wir verbinden Versicherungen, Banken und Industrieunternehmen durch Internetmarktplätze.
So präsentiert Vorstandsvorsitzender Rolf Heiler seine Firma. In den vergangenen drei Quartalen
haben die Stuttgarter neun Handelsplattformen aufgebaut. Dazu gehört der europaweit größte Kupfermarktplatz,
den der Softwareentwickler gemeinsam mit der Norddeutschen Affinerie-Gruppe und dem Partner
itelligence entwickelte.Außerdem kooperiert das Unternehmen mit debis Systemhaus und SAP.
Die Walldorfer halten knapp zehn Prozent der Anteile an dem Neuer-Markt-Kandidaten.
Heiler entwickelt außerdem Software, mit der Firmen ihre Geschäfte untereinander im Netz abwickeln (B2B).
Experten schätzen, dass der weltweite B2B-Umsatz jährlich um mehr als 30 Prozent zulegt.
Im Geschäftsjahr 1999/2000 (30. September) wiesen die Stuttgarter bei Erlösen von 4,9 Millionen Euro
einen Verlust von 2,5 Millionen Euro aus. Künftig dürften die Umsätze rasant steigen. 2002 soll der Break-even
erreicht werden. Dazu plant die Firma, ihren Partnern nach England und Skandinavien zu folgen,
um dort deren Kunden die eigene Software anzubieten. Wir rechnen mit einer Bookbuildingspanne
zwischen zwölf und 14 Euro. Am oberen Ende läge der Börsenwert mit 154 Millionen Euro siebenmal so
hoch wie der erwartete 2002er-Umsatz. Damit ist der Softwarespezialist nicht billig.
Aufgrund der guten Geschäftsperspektiven raten wir dennoch zu zeichnen.

Heiler Software sieht sich als "Architekt und Integrator" für internetbasierte Business-to-Business
(B2B)-Handelsplattformen in Deutschland.
Auf Basis der Software-Plattform "High Commerce" führen die Schwaben die Kunden und
Lieferanten ihrer Auftraggeber zusammen und erstellen hierfür individuelle Bedarfsprofile der Marktplatzteilnehmer.
Dabei konzentriert sich der Börsenaspirant auf große Finanzdienstleister und Industriekunden.
Das 1987 gegründete Unternehmen hatte sich zunächst auf die Programmierung von Individuallösungen
konzentriert. Anfang der neunziger Jahre ging die Gesellschaft dazu über, Anwendungen unter Einbindung
von Internet-Technologien zu realisieren. Vor zwei Jahren wurde das Systemhaus zu einem reinen
Internet-Unternehmen umfunktioniert. Zum Kundenstamm gehören heute Unternehmen wie die Deutsche Bank,
SAP, die Baden-Württembergische Bank, die Deutsche Bundesbank und die Allianz.

Mit SAP und der britischen 3i Group hat sich der Börsen-Newcomer renommierte Großaktionäre ins Boot geholt.
Die Walldorfer Softwareschmiede hält rund zehn Prozent an Heiler, während sich die Briten mit rund 24 Prozent
beteiligt haben. Mitte Oktober 2000 vereinbarte Heiler mit IBM eine Kooperation, die der weltweiten Vermarktung
eines neuen Versicherungsportals namens "ICO" dienen soll. Weiterhin kooperiert das rund 100 Mitarbeiter
zählende Unternehmen mit Itelligence und Debis. Seit 1999 besitzt der Software-Spezialist eine 100-prozentige
Tochtergesellschaft in Palo Alto (USA).
Geschäftszahlen Heiler generierte im Geschäftsjahr 1999/2000 (30. September) einen Umsatz von 4,9
Millionen Euro. Der Verlust belief sich auf 2,5 Millionen Euro. Für das Geschäftsjahr 2000/2001 ist ein Umsatz
von 12 Millionen Euro vorgesehen. Dieser soll in 2001/2002 auf 22 Millionen Euro klettern.
Schwarze Zahlen sind für die kommenden Jahre nicht zu erwarten. Wegen der anhaltenden
Umstrukturierung dürfte Heiler erst in zwei Jahren Gewinne abwerfen.
Derzeit realisiert der B2B-Spezialist die Hälfte seines Umsatzes mit Dienstleistungen. Künftig sollen sich die Umsatzanteile jedoch zugunsten des Lizenzverkaufes verschieben.
Ausblick
Die Gesellschaft plant, ihren Partnern nach England und Skandinavien zu folgen.
Zusätzlich zur amerikanischen Tochter befindet sich eine weitere Vertriebsniederlassung in Polen in Gründung.
Zudem strebt Heiler bei ausgewählten Kunden strategische Minderheitsbeteiligungen an.


Bewertung
Die Schwaben haben sich mit ihrer Software "High Commerce" eine recht gute Ausgangsposition geschaffen.
Am überdurchschnittlichen Wachstumspotenzial des Marktes für elektronische Handelsplätze existieren keine
Zweifel. Mit bereits neun Plattformen, die innerhalb der vergangenen drei Quartale eingerichtet wurden, konnten
die Stuttgarter ihr Können unter Beweis stellen.
Größte Schwachstelle des Börsenkandidaten ist der mangelnde Bekanntheitsgrad auf dem Markt.
Heiler steht im Schatten übermächtiger US-Wettbewerber wie Ariba (Nasdaq-Ticker: ARBA) und Commerce One
(Ticker: CMRC), die eher früher als später massiv auf den europäischen Markt drängen werden.
Mit einer Preisspanne von 8,50 bis 13 Euro und einem 2002er Umsatzmultiple von 4,2 bis 6,7 ist das Papier
nicht billig. Angesichts der geringen Größe des Unternehmens, des 50-prozentigen Umsatzanteils des
Dienstleistungsgeschäftes und der laufenden Umstrukturierung wäre ein Bewertungsabschlag wünschenswert
gewesen. Schließlich birgt die künftige Entwicklung Unsicherheiten, die die prognostizierten jährlichen
Wachstumsraten von 70 Prozent sehr ambitioniert erscheinen lassen.

Fazit: Die Aktie ist nur sehr risikofreudigen Anlegern zur Zeichnung zu empfehlen.
Vorsichtigere Investoren warten vor einem Einstieg die weitere Entwicklung der Aktie ab.
Vor allem die derzeitige Skepsis gegenüber der Branche mahnt zur Vorsicht.

Quelle: BO und Instock

Meine persönliche Meinung ist, daß man ein paar im Depot haben sollte. ;)

Ohne Wenn und Aber
Shoeless Joe

p.s. Weitere News werde ich in den nächsten Tagen noch hier hereinstellen
:laugh:...das fazit ist typisch deutsch....

"vor allem die derzeitige skepsis..." ...da sieht man mal das es eben doch nicht nur ca. 10 std zeitunterschied sind gegenüber den staaten,denn da ist b2b schon längst wieder in...unglaublich..:laugh:

kauf 9,1 in fra

happy trade*
So, also mit einem Bein ist man erst einmal in der Tür. Der Wert ist im Depot und wird dort seine zwölf
Monate schlummern damit ich mit Hans nicht teilen muß.
Erstmal ein kurzer Überblick über den Markt des elektronischen Handels oder neudeutsch B2B.
Die "Großen" in dem Geschäft kennt glaube ich jeder. Commerce One und Ariba heißen die beiden führenden
Softwarefirmen die sich wohl im Jahr 2004 die acht Milliarden Dollar für Beschaffungssoftware aufteilen wollen.
Im gleichen Zeitraum sollen die Marktplätze auf mehr als 10.000 ansteigen.
Welchen Vorteil soll denn ein elektronischer Handelsplatz bieten?
Leute die hier kaufmännisch ein wenig Ahnung haben wissen, daß im Einkauf der halbe Gewinn liegt.
Ein Bestellung auf herkömmlichen Wege kostet durchschnittlich 200 DM. Das Einsparpotenzial durch den
elektronischen Weg wird nur ein zehntel dieser Summe betragen.
Dieses Potenzial ist der Wachstumsmotor den diese Softwarefirmen auszeichnet.

Ein Kurzvergkeich:
Ariba
Ariba hat ca. 200 Plattformen erschaffen, wobei bis jetzt erst etwa über 100 online sind.
Dabei ist Ariba hauptsächlich vertikal aufgestellt. Das heiß, daß man sich auf eine Branche festgelegt hat.
Weiterhin positiv zu bewerten ist, daß man mit IBM und i2 eine gut funktionierende Allianz eingegangen ist.
Des weiteren sei der Vorsprung bei der Kundenzahl sowie bei der Beschaffungs- und Marktplatzsoftware genannt.

Commerce One
C1 hat im Vergleich zu Ariba zwar nur die Hälfte an Plattformen vorzuweisen, allerdings sind diese
branchenübergreifend aufgestellt. Dies dürfte auch der Grund sein, warum man den bisher größten Fisch an Land
gezogen haben dürfte.
"Covisint" ist der Name der Handelsplattform an der die Automobikonzerne GM, Ford und DaimlerChrysler teilnehmen.
Als Partner stehen C1 Sap und Peoplesoft zur Seite.

Heiler Software
HS konnte in den vergangen drei Quartalen neun Plattformen aufbauen. Die bekannteste dürfte der ("copper")
Kupfermarktplatz für die Norddeutsche Affinerie-Gruppe sein. (p.s. die Norddeutsche Aff. bietet übrigens eine
hervorragende Dividendenrendite) :)
Als Partner stehen HS mit SAP, itelligence und dem debis Systemhaus namhafte Partner zur Seite.
Das hauptsächliche Augenmerk der Internationalisieung liegt auf Europa.
Parallel wird aber auch das Engagement in den USA ausgebaut Dort ist man schon mit einer kleinen Tochtergesellschaft präsent.



Woher generieren diese Firmen ihre Einnahmen?
Die Geschäftsmodelle aller Firmen sind ähnlich. Sie betreiben nicht den Marktplatz, sondern verkaufen lediglich
die Software hierfür. Bislang erzielen die zwei an der Nasdaq notierten Gesellschaften noch rund 70 Prozent ihres
Umsatzes mit dem einmaligen Verkauf von Softwarelizenzen an Firmenkunden. Künftig soll aber ein Großteil der
Erlöse als Erfolgshonorar von den Marktplatzbetreibern kommen.
Während Ariba hier mehr auf die umsatzabhängige Bezahlung setzt, kassiert C1 einen bestimmten Betrag pro
ausgeführtem Warenaustausch.
Heiler generiert den Großteil aus Einmallizenzen für ihre Software. Des weiteren bieten sie auch ein Lizensierungsmodell,
an dessen Skalierung man profitiert. Am Handelsvolumen selbst verdient Heiler kein Geld, man geht allerdings in ausgewählten
Fällen strategische Minderheitsbeteiligungen ein. Bisher wurden zwei solcher Beteiligungen eingegangen.

Die Risiken:
Der große Unsicherheitsfaktor für alle drei genannten besteht darin, daß sich in den Handelshallen wegen der im
Internet üblichen Sicherheitsbedenken und der hohen Transparenz zu wenig Anbieter und Nachfrager tummeln.
Ob jahrzehntelang konkurrierende Firmen viele ihrer ehemaligen Geschäftsgeheimnisse zugunsten der Markteffiziens opfern,
ist noch ungewiss.

Einschätzung:
Die großen Player stehen fest. Ariba und Commerce One haben einen großen Marktanteil im B2B Geschäft.
Heiler Software dagegen ist noch eher unbekannt, hat aber gezeigt, daß auch größere Projekte machbar sind.
Sollte die Internationalisierung gut vorangehen und Partnerschaften mit namhaften Gesellschaften eingegangen
werden, hat man als Aktionär die Möglichkeit sehr gut am Unternehmenserfolg zu partzipieren.
Des weiteren so glaube ich spricht die Beteiligung von SAP und Julius Bär ( Mr. Neuer Markt Kurt Ochner)
eindeutig für das Unternehmen.

In diesem Sinne.

Ohne Wenn und Aber
Shoeless Joe
Sonst niemand weiter in dem Wert drin?
:(

Ohne Wenn und Aber
Shoeless Joe
Hey, irgendwer muß doch meine Gewinne finanzieren? :)

OWUA
Shoeless Joe
Doch, doch seit gestern nachmittag auch etwas dabei...wollte nur abwarten, ob der Emmikurs hält und sich die Aktie stabilisiert, morgens sah es in der erstn Stunde ja nicht so prall aus.

Die Gewinne finanzieren dir aber diejenigen, die erst in ein paar Wochen(Tagen??) draufspringen, deshalb kannst du aktuell gaaaanz entspannt sein.

Gruß,
Hirse
Doch, doch seit gestern nachmittag auch etwas dabei...wollte nur abwarten, ob der Emmikurs hält und sich die Aktie stabilisiert, morgens sah es in der erstn Stunde ja nicht so prall aus.

Die Gewinne finanzieren dir aber diejenigen, die erst in ein paar Wochen(Tagen??) draufspringen, deshalb kannst du aktuell gaaaanz entspannt sein.

Gruß,
Hirse
Hi Hirse,
jetzt sollte uns nur Elisabeth Weisenhorn mit einer Analyse wie bei Poet verschonen. ggg

OWUA
Shoeless Joe
Heiler läuft:
FFM:10,35
Xetra:10,45

Als ob es die nicht schon gestern gegeben hätte ;)
Hier mal ein guter Bericht.

Neuer-Markt-Fonds
Unter der Wasserlinie
Wenig Freude machen derzeit die meisten Aktienfonds des Neuer-Markt-Gurus Kurt Ochner den Investoren.
Etwa der weltweit ausgerichtete Julius Bär Creativ Fonds (WKN 978500).
Der absolute Spitzenreiter des ersten Quartals kommt nicht mehr so recht voran:
In den vergangenen sechs Monaten klaffte eine Performancelücke zwischen dem Index MSCI World
Small Cap (plus 5,1) und dem Fonds (minus 6,1 Prozent).
Regelrecht abgesoffen ist Ochners Flaggschiff, der milliardenschwere Julius Bär Special German
Stock Fund (WKN 986011). Der deutsche Nebenwertefonds hinkt mittlerweile der Entwicklung
der Indizes (je zur Hälfte MDAX und NEMAX) um fast 15 Prozentpunkte hinterher.
Statt die Verluste in schwierigen Marktphasen zu begrenzen, fiel der früher erfolgreiche Fonds zurück.
Bis zum Jahresende will Ochner noch ein Großteil des Rückstandes ausgleichen.

Watchlist: TV Loonland, Mis, Norcom, EM-TV, Heiler u.s.w. sowohl positiv als auch negativ


Der Wert läuft mir zu schnell nach oben. :(
Ich glaube hier pfuscht Frick ins Handwerk.

Ohne Wenn und Aber
Shoeless Joe
Der Bäcker hat sich doch noch gar nicht geäußert, oder ?
Wenn der sich meldet bloß raus.
@ das nicht unbedingt Theo,
aber einen Stop würde ich schon setzen.
Wie heißt es so schön: Gewinne laufen lassen, Verluste..

OWUA
SJ
es gibt meiner meinung nach nur 3 gewinner unter den b2b werten...und das sind i2, arba und cmrc. die deutschen sind viel zu klein und nicht international aufestellt. das gilt auch für heiler. abgesehen vom kurzfristigen zock eine uninteressante aktie. von diesen b2b werten haben wir am nm schon genug. selbst größere werte wie verticalnet und ppro werden insgesamt eher probleme bekommen, also steckt euer geld in i2 und co
@ Dark
mag schon richtig sein, i2 ist wirklich ein Globalplayer. I2 ist sowohl Konkurrent als auch Kooperations-
partner von Ariba. Des weiteren verfügt i2 über eine starke Anbindung des Produktionsprozesses der
Lieferanten an die Marktplätze.
Auch Oracle sei genannt.
Aber nachteilig lege ich den großen B2B Firmen aus, daß diese Werte schon hervorragend gelaufen sind.
Heiler ist zwar noch recht klein, aber sollte hier eine Marktdurchdringung der Heiler Software statt-
finden, dann hat die Aktie durchaus Potenzial.
Richtig ist natürlich, daß man auch die Risiken bei einem Investment beachten sollte,
Da gebe ich dir recht.

Ohne Wenn und Aber
Shoeless Joe
@shoeless joe: Bist du Jesus ? ;):

Markus
Frick Hot News II 8.11.2000

Themen

Millionär durch NM-Tipp
Heiler Softw. Depotaufnahme
Lambda+Linos Jan. 2001
Medigene Nemax50 Wechsel
Poet - Insidergerüchte

Faxabruf Markus Frick 0190-88 33 22 (3,63DM/min.)
So erzielen Sie 80% Plus
Million-Depot neue Aktie!
Das wird die neue Bio-Yahoo


Grüße,
TT.
P.S.: Bio-Yahoo wird von mir hiermit zum (Un)Wort des Jahres erklärt.
Nein Theo zum Glück nicht. :)
Der Wert könnte bis zum Wochenende gut laufen.
Wäre aber vorsichtig. Hühnerauge sei wachsam ;)
Eine Aktie stirbt immer in der Euphorie. Und die sehe ich hier noch nicht.

Ohne Wenn und Aber
Shoeless Joe
@ Hi Theo,
Kinski zieht seinen Thread auch nicht mehr hoch, ich glaube der ist schon ausgestiegen.
Zur Zeit können die Heiler Aktionäre im Board sich in der Telefonzelle treffen. :)

Ohne Wenn und Aber
Shoeless Joe
ist noch platz in der zelle?

ich hab auch 2000stk.

schlägt sich doch hervorragend an solch einem tag.

eben dreht der nasdaq future ins plus.

ich glaube mit der heiler werden wir noch verdienen.

schönen abend
Klar S-B, ich bin auch schon drin.
Du erkennst die Telefonzelle daran, dass davor ein Smart steht, in dem alle Metabox-Aktionäre sitzen ;)
a propos kleiner privater kreis....immer mehr als 450000 aktien heute gehandelt worden.

so alleine sind wir nicht.

wird schon laufen...
Mit S-B wirds ziemlich eng.
Deshalb sollte jeder seinen persönlichen Infomatec-Aktionär vor der Türe lassen. :)

Ohne Wenn und Aber
Shoeless Joe

p.s. mein Stop steht ziemlich tief, hoffe nicht das es Kurt abgreift. gg
Für Ihn aber wohl eher unbedeutend.
habe mir übrigens auch poet gekauft.

ist heute schön an der 38-tage-linie abgeprallt.

wird sicherlich wieder bis 18E laufen.

ansonsten ärgere ich mich sehr, daß ich bei evotec nicht zugegriffen hatte, kacke.

naja, in diesen tagen darf man ruhig auch mal zögerlich sein.
Hallo Schoko-Banane. Ich muß gestehen, daß ich letzte Woche auch in Poet war und ein kleines Plus
realisieren konnte. Ist dann aber durch meinen Stop bei 18,3 gefallen.
Ich bin zwar weder der große Charttechniker noch "chartgläubig", aber interessant wird der Wert erst
bei durchdringen der 18,5 Euro.
Fundamental gesehen ist Poet aber nicht der Renner. Erst der Verkauf des "hochgejubelten" Content
Management-Bereiches und nun setzt man seine Erwartungen auf den Bereich "eCatalog".
Der Wert ist interessant aber meiner Meinung nach noch risikoreicher als Heiler.

Ohne Wenn und Aber
Shoeless Joe
zustimmung in allen punkten.

allerdings: ich gebe momentan nichts auf fundamentales. das ist alles ohne belang derzeit. ich arbeite nach chart, gefühl, psychologie.

ich kaufe bei panik, weil mich die an den üblichen tagen nach unten besser absichert als jeder großauftrag oder super-zahlen und meist am selben tag noch einen gewinn bringt.

ist leider so. stops habe ich keine. ich sitze davor und gehe kaum weg von der kiste. so kann mir relativ wenig passieren.

welche aktie ich da im depot habe ist mir momentan sowas von egal, es zählt ja nichts mehr und nichts ist sicher.

ich persönlich empfinde den markt wie er bis zum frühjahr lief wie einen schönen traum. ich kann kaum mehr glauben wie einfach es mal war, jeden tag einige tausend mark zu verdienen.

gruß
schoko
@ Schoko B.
Um mal vom eigentlichen Thread-Thema abzuweichen. Mich würde es schon manchmal reizen bei einer
Info oder Meta einzusteigen, aber die A N G S T hindert mich hierbei.
Letztendlich, so finde ich fährt man mit den Unternehmen am besten, die ihre Prognosen einhalten oder
übertreffen können. (z.B. Comroad, Computerlinks, ACG alle sicherlich etwas "Förtschlastig" :) )

OWUA
Shoeless Joe
ne ne

info, meta etc ist selbst mir zu heiß. da kann ich gleich eine münze werfen.

aber es lassen sich auch mit "normalen" aktien gute gewinne machen. es schaukelt ja ganz ordentlich zur zeit.

hab übrigens eben alles verkauft.

morgen ist wieder ein tag, ich will ruhig schlafen.

schönen abend

schoko
@Schoko-Banane: Ich sehe, wir stehen nicht nur in derselben Telefonzelle, sondern haben auch ähnliche
Handelsansätze.

So mal sehen was die Amis so fabrizieren.

GRüße & bis morgen,
TT.

P.S.: Joe, wenn wir schon auf so engem Raum zusammen sind, dann zieh dir wenigstens mal Schuhe an ;)
Hallo Shoeless Joe,

Telefonzelle wäre schlecht, bin auch dabei...SL bleibt erstmal bei Einkauf. Die heute vermeldete Kooperation mit Fujitsu kam schon um ca. 13 Uhr, warum der Kurs ab 15 Uhr stieg, habe ich auch nicht kapiert..Es sei denn, in den Trader-Threads war die meldung drin. Aber wie es sei..lassen wir unsere Gewinne mal laufen. Und sind einfach mal still undhoffren, daß es Herr Frick morgen auch ist.

Steigende Kurse,
Hirse
moin zusammen

nasdaq hat uns wieder verarscht. hab mir morgen wieder welche gekauft.


läuft gut.
Moin,
ich bin auch drin:D seit dem ersten Tag KK 9,10!
Wir werden bestimmt noch viel Freude mit Heiler haben!
Mfg
Jetzt wird´s aber langsam eng in der Zelle, quetschen sich immer noch ein paar rein ;)

Aktuell: 11,93 Xetra (ATH: 11,99)
FFM: 11,85
Hallo Pacificdream,

bist ja wirklich am billigsten drin von den wenigen...
weißt du, wievielfach die Aktie genau überzeichnet war? Man konnte nur was von starker Nachfrage und starker Überzeichnung lesen. 80,5% haben die Instis bekommen, die Privatanleger 175 St. bei Comdreck.
Das erklärt auch, warum die Aktie bei nicht sehr hohen Umsätzen anzieht, Kurt macht sie eng und enger...

ich hoffe nur, daß hier nicht gepusht wird, dann läuft sie nächste Woche weiter:-)

gruß,
Hirse
DA komme ich selbst mit meinem Einstieg bei 9,25 nicht mit.

Von der Höhe der Überzeichnung habe ich auch nix mitbekommen.
Moin hirse,
ja ich habe am ersten Tag gekauft,allerdings erst am Nachmittag und hatte mich schon geärgert das ich nicht Morgens bei 8,50 zugeschlagen hatte!
Was meint ihr ich könnte ja noch nachkaufen,würde es sich lohnen,wie weit könnte Heiler nach Norden laufen!
Mfg:D
Hallo Pacificdream,
ich hatte auch am Nachmittag zu 9,3 gekauft. Wollte lieber auf Nummer Sicher gehen, daß der Emmipreis hält.
Habe dann aber am nächsten Tag beim Break des Dienstag-Hoch nachgelegt, mußte aber 10,3 dafür hinlegen:-)

Voll dabei...

Gruß,
Hirse
Moin,
also mit Pacific kann ich auch nicht mithalten, mein Einstand liegt bei 9,15.
Erst mal abwarten, wie es weiter geht.
Hoffe inständig das die Frick Hotline vom 8.11. sich als Nullnummer herausstellt.

Ohne Wenn und Aber
SJ
hallo

der kleine rein-raus-schoko ist komfortabel ausgestiegen.

kleines geld verdient für heute.

was jetzt.....

oh, schon wieder 11,16E, puh. es juckt schon wieder.

wieder rein?

rätsel....
Und rein in die Zelle,

da bin ich wohl der Langzeitinvestor hier, seit der ersten Sekunde dabei, aber leider hab ich nur 120 Stück geordert, folglich auch nicht mehr bekommen. Und aus meiner langen Sicht :-) drin bleiben und freuen. Der Ochner und der Frick machen schon das bekannt, was die Firma Gutes tut und das werden die Heilers tun.
Moin
Der Kurs zieht unter hohen Umsätzen an. :)
HS war der einzige positive Lichtblick diese Woche in meinem Depot.
Melde mich nochmal zur Schlussauktion um 20.00 Uhr und evtl. 22.00 Uhr ;)

Ohne Wenn und Aber
Shoeless Joe
Ich spinne doch wohl.
Nasdaq - 4,2%
Neuer MArkt: - 3,2 %
Dax: - 1,6 %
zig NM-Werte zweistellig im Minus und unsere Heiler steigen und steigen (auf ATH). Seit dem Tief am Ausgabetag vor drei Tagen
schon ca. 40 %.
Aktuell:12,09 (Xetra)= + 10,82 %; 12,00 (FFM)
ACh so, habe noch was vergessen:

Laut meinem netquote-stockinformer stehen gerade auf Xetra (Achtung: festhalten) 12.184 zu 12.00 im Bid
Hi Theo,
Schau mal auf Xetra: 13884 Stk.stehen da im Geld.
Wie sagte R. Heiler: "Wir kommen auch sehr günstig an den Neuen Markt, trotz der augenblicklichen..."

OWUA
Shoeless Joe
Hab´s gesehen.
Bleibt ihr auf jeden Fall drin, auch wenn die Nasdaq um 20.00 UHr bei - 150 steht und Heiler bei 12,80 ?
Jetzt stehen die 13,342 zu 12,50 im Bid.

Gib mir doch mal einer eine Antwort auf meine Frage. Gleich sind wir tatsächlich bei 12,80 (und bei -150 an der Nasdaq)
Kann ich dir auch nicht beantworten.
Ich kann dir aber den Grund nennen, warum der Wert noch nicht überhitzt ist.
Weil mit dir, mir, S-B, Hirse, Pacific und Kuhhaendler lediglich sechs Leute über den Wert posten. :)

Gewinne laufen lassen und Stop nachziehen.

OWUA
SJ
Ich hoffe das geht, habe gerade hier im Board gelesen, Consors wäre platt. Mal sehen. Meine Telefonpin ist auch
noch unauffindbar. Das kann ja heute tödlich sein.
Güße,
TT.
Hey,

das gibt es ja nicht, alles wegen der 3-Sat Börse??
Was ist da los?
Aber Heiler ist ne Kostolany Aktie.
Ich werde mich also nicht weiterfreuen, sondern schlafen und mich dann noch mehr freuen!
Endlich mal kein Kuhhandel
Hallo Leute,
die letzten Zuckungen auf Xetra sind erloschen, Schlussstand 12,52 Euro.
Falls sich heute Abend im MD-Wettstreit was tut schaue ich noch mal vorbei.
Könnte ganz gut ohne Frick leben, Förtsch wäre mir da lieber. :)
Ansonsten schönes Wochenende.

OWUA
Shoeless Joe
Moin,
ich finds Richtig gut das nicht mehr Leute in Heiler investiert sind!
Das bedeute das großes Fondintresse besteht!:D
Ausserdem,werden viele bei den ersten Empfehlungen in Heiler einsteigen und was sagt uns das,wir werden gut mit Heiler verdienen.
AH,noch eins den SL würde ich nicht zu eng setzen ca.18% vom Kurs,da Heiler sehr volatil ist!
Mfg:D
hahahaha

Ich stecke hier schon noch drin!
Ich hüpfe nur ständig rein und raus!

PUSSSSSHHHHH!

Euer Klaus
Heiler Soft - Eine Analyse aus fundamentaler Sicht.

Heiler Soft ist im Bereich Internetsoftware für den b2b-market schwerpunktmäßig tätig. Maßgebende Kennzahl in diesem Bereich ist die Börsenbewertung je Umsatz (Basis Kurse zum 7.11.). Einen Vergleich mit den in diesem Zusammenhang oftgenannten amerikanischen Gesellschaften Ariba und Commerce One nehme ich nicht vor, da das Überseegeschäft zur Zeit noch unbedeutend ist. Nach Angaben der Gesellschaft soll mit dem Emissionserlös die europäische Expansionsstrategie forciert werden.

Vergleichbare Unternehmen aus dem Bereich der Internetsoftware sind Broardvision (nur teilweise, da dominantes Amerikageschäft), Brokat, Internolix, Intershop, Openshop

Broardvision 104,6
Brokat 66,57 (nach dem Herunterprügeln des Kurses)
Internolix 108,5
Intershop 105,5
Openshop 97,9
Heilersoft 20,7 (nach dem jüngsten Anstieg: 25,7)

Wir sehen, zur Zeit im Bereich Internetsoftware ein Kurs-Umsatzverhältnis von etwa 100 als angemessen angesehen (unabhängig davon, ob eine solche Bewertung an sich schon nicht jenseits von Gut und Böse ist). Sollte Heilersoft seine Wachstumsziele erreichen und nur zu der Bewertung von Brokat führen, wäre eine Kursverdopplung möglich (vorausgesetzt die Bewertungskennzahlen unterliegen für die gesamte Branche keiner Revision).

Andererseits ist mit einer extremen Abstrafung zu rechnen, falls die Ertrags- und Umsatzerwartungen im Laufe der nächsten Monate revidiert werden müssen (siehe Fantastic, die auf eine Bewertungskennzahl von etwa nur noch 13 kommen, nachdem der Kurs aufgrund ungünstiger Daten recht heftig eingebrochen ist.). Zúdem läuft der B2B-Markt in Deutschland nicht so, wie zu Jahresbeginn prognostiziert (vgl. DCI und Business-Plattform von ricardo).

Fazit: Erfolg und Mißerfolg eines Investments in diesem Bereich liegen sehr eng beieinander.
Wer in Heiler Software investiert, sollte die Unternehmensnachrichten jederzeit im Auge behalten und Stopp_loss-Marken konsequent setzen.
Hallo Turbodyne,
interessante Analyse. Aber meiner Meinung nach sollte man Heiler eher mit DCI oder auch Poet
vergleichen. Auch wenn es hier bei diesen zwei Mitbewerbern in der Vergangenheit zu großen
Enttäuschungen gab.
Im internationalen Vergleich sehe ich hier i2, Ariba, C1 als Mitbewerber auch wenn Heiler augenblicklich
viel zu klein erscheint.

Ohne Wenn und Aber
Shoeless Joe
Mit der Analyse wollte ich nur zum Ausdruck bringen, daß eine Kursverdopplung genauso eintreten kann wie eine Kurshalbierung (Bewertung der Fantastic nur noch mit 13,6 als Umsatzmultiple nach Kursdesaster würde für Heiler etwa 6 Euro bedeuten), wenn die Erwartungen der Analysten nicht eintreffen. Daher sollten Stopp-Loss-Marken bei etwa 9 (Emissionskurs) oder 10 Euro (bzw. 20 % unter KAufkurse) gesetzt werden.

Die internationalen Mitbewerber habe ich bewußt nicht aufgenommen, da das Hauptgeschäft weiterhin primär auf deutschem/europäischen Raum konzentriert werden soll.

Wenn aber Heiler mit DCI verglichen werden soll, dann droht wohl eher nach einer euphorischen Aufschwungsphase in den nächsten Wochen eine Enttäuschung (so liegen DCI und Poet wohl unter Emissionskursen). Bei beiden Werten mußten die Umsatz- und Ertrags- bzw. Verlustprognosen deutlich revidiert werden.
Hallo komme gerade vom Büro nach Hause und was sehe ich: "Wurde heute morgen auch noch
mit der zweiten Hälfte ausgestopt"
Eigentlich schade.
Letztendlich bleiben knappe 25% übrig was bei dieser Börsenlage nicht so schlecht ist.
Der Wert bleibt aber auf der WL. Sorgen mache ich mir nur um die großen Pakete die im Brief auftauchen.
(evtl. 3i)

Bis die tage

OWUA
Shoeless Joe

p.s. Funkwerk muß ich mir mal genauer anschauen :)
Bin bei 11 ausgestoppt worden, der Internetsoftwarehersteller Fantastic meldete äußerst enttäuschende Zahlen. Dies zog bis auf Broard Vision die ganze Branche in die Tiefe. Intershop, Brokart und Co. lagen in der Spitze bis 8/10 % niedriger.
Ratschlag:

Hallo, ich bin ganz zuversichtlich, das Heiler nicht unter die 9 Euro Marke geht. Wenn sich der MArkt wieder erholt, wird auch diese Aktie kräftig zulegen. Angst braucht man keine zu haben, das einziege was man tun muß ist abwarten. Außerdem ist es sehr günstig, zu diesem Kurs einzusteigen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.