DAX-0,15 % EUR/USD+0,07 % Gold-0,53 % Öl (Brent)-0,12 %

Spekulationsgewinne/verluste - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich habe am 6.8.98 und am 7.10.98 Aktien zum Bestand dazugekauft und diese beiden Posten am 10.3.99 mit Gewinn verkauft. Frage: Aus welchen Jahren kann ich Verluste dagegenrechnen? Aus 98, 99 und 2000?
Sorry, aber ist die Frage zu dumm, oder weiß keiner eine Antwort? Ihr würdet mir sehr helfen. 1000Dank
Wenn Du in 1999 Gewinne gemacht hast, kannst Du in 1999 erzielte Verluste gegenrechnen.

Maßgeblich ist der Zeitpunkt der Veräußerung. Aber denk dran: Es zählt nur das was innerhalb der Jahresfrist veräußert wurde.
Hast Du Deine Verlustpapiere länger als ein Jahr gehalten, kannst Du die Verluste mit 8 Bier begraben :O.

Deine Gewinne gehören nach 1999, folglich kannst Du Verluste aus Veräußerungen gegenrechnen, die Du in 1999 gemacht hast.

Denk noch dran, Deine 99er Verluste gesondert feststellen zu lassen, wenn diese die Gewinne übersteigen (nur falls:()
Hi Benno :)

weiß schon, was Du meinst, aber verrechnen und vor-/rücktragen sind zwei grundverschiedene Dinge.

Mal zur Klarstellung: "verrechnen" (=Verlustausgeich) geschieht immer im selben Jahr. D.h. Speku-Gewinne/Verluste werden zunächst im Jahr 1999 ausgeglichen; stellt man dann fest, daß sich insgesamt ein Spekuverlust 1999 ergeben hat, dann kommt die Frage: Wohin damit?

Das ist die Frage des Verlustrück- und vortrag (=Verlustabzug).
Der Verlust 1999 muß natürlich vom Finanzamt veranlagt worden sein.
Ein Verlustrücktrag vom 99 auf 98 ist nicht möglich, weil das Gesetz erst ab 99 gilt,
wenn ich mich nicht irre :D :D :D

Gruß
SanTau :)
Also 23er Verluste (Speku) sind generell nicht rücktragsfähig aber seit einer Sternstunde des Bundesfinanzhofs (danach mußte das EStG geändert werden) sind Speku-Verluste wenigstens vortragsfähig.
Dafür mußt Du diese aber auf der Anlage KSO erklären, mußt noch ein paar individuelle Nebenanlagen machen damit das FA versteht wie Du auf Deine Zahlen kommst, weil in der KSO nur Einnahmen und Werbungskosten anzusetzen sind: zwei nackte Zahlen.
Also: 99er Verluste erklären, hoffentlich ist ESt-Bescheid noch nicht bestandskräftig, sonst wenigstens bei 2000 aufpassen und künftig dicke Speku-Gewinne machen, die Du dann mit den `alten` Verlusten verrechnen kannst

Toi, toi, toi für die Gewinne :)
Hi Knudi :)

Im § 23 Abs. 3 Satz 9 EStG (Fassung ab 1.1.99) steht drin, daß der Verlustrücktrag möglich ist. Haste einen Spekuverlust 2000 erlitten, dann kannste ihn auf 1999 zurücktragen oder wahlweise auf 2001 vortragen.

Gruß
SanTau :)
Hi SanTau :)

sag doch noch den lieben Mennschen, daß Spekuverluste, die zurück- und vorgetragen werden im Verlustrücktrags- bzw. Verlustvortragsjahr, nur wiederum Spekugewinne und keine anderen Gewinne mindern dürfen :laugh: :laugh: :laugh:

Der selbstgesprächführende
SanTau :)
Erstmal vielen Dank für Eure Antworten. Es ist schon klarer geworden.

Das schreibt der Steuerberater:
„Ab dem Veranlagungszeitraum 1999 beträgt die Spekulationsfrist 1 Jahr. Aktien, die im Jahr 1998 gekauft und innerhalb von 12 Monaten im Jahr 1999 verkauft werden, fallen somit in die Spekulationsfrist, ein eventueller Gewinn wird steuerpflichtig. Beträgt der Gesamtgewinn, ohne Abzug von Verlusten nicht mehr als 1.000,- DM, bleibt dieser steuerfrei. Verluste innerhalb der Spekulationsfrist dürfen nur bis zur Höhe des Gewinns im gleichen Kalenderjahr ausgeglichen werden. Eine Verrechnung mit positiven Einkünften aus anderen Einkunftsarten (z.B. Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung) ist nicht möglich. Jedoch ist eine Verrechnung von Verlusten mit Gewinnen aus Spekulationsgeschäften aus dem Vorjahr sowie zukünftigen Gewinnen, also in den Jahren 2000, 2001 usw. möglich.“

Heißt daß: Man kann innerhalb der Spekulationsfrist realisierte Verluste gegen Gewinne aus dem Vorjahr, dem aktuellen Jahr und den Jahren drauf gegenrechnen? Sowas ist ja schon geschrieben worden.
Ein Beispiel zum besseren Verständnis.
Alles innerhalb der Spekulationsfrist verkauft:
1998: Verlust 5000,-
1999: Gewinn 30.000,-
1999: Verlust 7000,-
2000: Verlust 6000,-
2001: Verlust 2000,- (eventuell)
Wie wird das verrechnet? Kann der Verlust von 1998 auf den Gewinn 1999 vorgetragen werden? Steuererklärung 1998 ist in meinem Fall noch nicht gemacht.

Gewinn 1999 30000,-
- Verlust 1998 5000,-
- Verlust 1999 7000,-
- Verlust 2000 6000,-
Summe 12000,- zu versteuern zu diesem Zeitpunkt
Können in den folgenden Jahren Verluste auch dagegengerechnet werden?
@anavrin2

Obwohl SanTau jetzt hier der Klügere ist, trau ich mir mal zu antworten.

Das mit dem Vortragen und Rücktragen geht erst ab 1999. In 1998 galt noch der alte § 23 der Vor- und Rücktrag nicht zuließ.
Folgt man dem Gesetz, kannst Du Deine 98er Verluste vergessen.
Allerdings geht die Änderung des § 23 im Bereich (Achtung schlimmes Wort folgt) der interperiodischen Verlustberücksichtigung
auf ein Urteil des Bundesfinanzhofs zurück, das natürlich einen Veranlagungszeitraum vor 1999 betraf. Ob Du Dich da noch aufschwingen kannst
weiß ich nicht genau. Vielleicht weiß daß jemand anderes. Ich kenne solche Fälle aus der Praxis nicht, weil wir in 1998 alle Gewinne gemacht haben :)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.