DAX+0,37 % EUR/USD-0,33 % Gold-0,10 % Öl (Brent)-0,53 %

Analysten-Einstufungen im dpa-AFX Nachrichtendienst vom 13. November 2000 - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Analysten-Einstufungen im dpa-AFX Nachrichtendienst vom 13. November 2000

FRANKFURT (dpa-AFX) - Analysten haben am Montag, 13. November, zu folgenden Aktien und Themen Einstufungen herausgegeben:

Das amerikanische Brokerhauses Merrill Lynch hat seine Umsatz- und Gewinnprognose für das Walldorfer Softwarehaus SAP SAP3.ETR gesenkt, aber sein Zwölfmonats-Kursziel von 280 Euro beibehalten. Wie die Analysten in einer am Montag vorgelegten Studie schreiben, könnte der Kurs der SAP-Aktie bis zur nächsten Vorlage von Quartalszahlen im Januar weiter fallen. Dies sei jedoch eine Kaufgelegenheit.

UBS Warburg haben die Aktie der Commerzbank CBK.ETR als "halten" empfohlen und sehen das Kursziel bei 38 Euro. Wie die Analysten am Montag in Zürich mitteilten, erwarten sie für das dritte Quartal und die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres "enttäuschende" Ergebnisse. Allerdings werden die Zahlen nicht so schlecht ausfallen wie beim Konkurrenten Dresdner Bank DRB.ETR.

Die Landesbank Baden-Württemberg hat die Aktie der am Neuen Markt gelisteten Tiscon Infosystems TIS.ETR unverändert mit "Halten" eingestuft. In einer am Montag veröffentlichten Kurzstudie bewerteten die Analysten das Neunmonats-Ergebnis der Tiscon AG als schlechter als erwartet. Der Aufbau des Geschäftsfeldes Porduktinformationssysteme schreite langsamer voran als geplant und im traditionellen IT-Dienstleistungsgeschäft stoße das Unternehmen an seine personelle Kapazitätsgrenze.

Die Wertpapierexperten der Bankgesellschaft Berlin haben die Aktie von MobilCom MOB.ETR zum "Kauf" empfohlen. Zwar sei das kürzlich vorgelegte Ergebnis erwartungsgemäß durch Investitionen in Neukunden und UMTS-Lizenzkosten stark belastet worden, wie es in einer am Montag in Frankfurt vorgelegten Studie hieß. Trotzdem habe sich MobilCom inzwischen als Nummer vier unter den deutschen Mobilfunkanbietern erwiesen. Auch nach Markteinführung der neuen UMTS-Netze werde MobilCom diese Marktposition halten können, prophezeiten die Experten.

Die WestLB hat die Siemens-Aktien SIE.ETR als "Outperformer" bestätigt. Analysten erwarten trotz des aktuellen "Durchhängers" der Aktie noch in diesem Geschäftsjahr eine verbesserte Rentabilität, hieß es in einer am Montag in Düsseldorf veröffentlichten Studie der WestLB. Das Kursziel werde jedoch wegen der Probleme im Mobilfunkbereich und des vorsichtigen Ausblicks bei der Siemens-Tochter Infineon IFX.ETR von 185 auf 175 Euro reduziert.

Die Aktien Henkel-Konzerns HEN3.ETR wurden von mehreren Finanzhäusern heruntergestuft, nachdem das Unternehmen am heutigen Montag seine Neunmonatszahlen vorgelegt hatte. So setzte die DG-Bank das Henkel-Papier von `Accumulate` auf `Reduce`. Das Betriebsergebnis und der Überschuss hätten unter den Erwartungen gelegen, begründete der Analyst Roediger im Gespräch mit dpa-AFX am Montag in Dublin die Herabstufung. Auch die WGZ-Bank stufte Henkel kurzfritig von `Outperformer` auf `Marketperformer` herab.

Die Schweizer Bank UBS Warburg hat bei der Aktie der Dresdner Bank zum "halten" geraten und das Kursziel mit 50 Euro bestätigt. Die Bank habe schwache Quartalszahlen vorgelegt, begründeten die Analysten Jakob Bosshard und Daniel Gresch am Montag in Zürich ihre Bewertung. Der Nettogewinn von 173 Mio. Euro im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres sei zwar um 16% niedriger ausgefallen als im Vorjahresvergleich und um 39% niedriger als im zweiten Quartal. Allerdings habe der Nettogewinn um 23% über den Konsens-Schätzungen der Analysten gelegen. Jedoch sei im Gegensatz dazu die operative Leistung enttäuschender ausgefallen als erwartet: Die Bruttoeinnahmen sanken um 43% im Vergleich zum Vorquartal und um 24% im Jahresvergleich.

Die Privatbank Merck Finck hat ihre Einschätzung der Aktien von Degussa-Hüls DHA.ETR nach Vorlage der Neunmonatszahlen als "Marketperformer" bestätigt. Die Analysten erhöhten in ihrer am Montag veröffentlichten Studie ihre Gewinnerwartung je Aktie für das Jahr 2000 von 2,45 Euro auf 2,50 Euro, für das Jahr 2001 von 2,75 auf 2,85 Euro und für 2002 von 2,95 auf 3,05 Euro.

Die Investmentbanker von Merrill Lynch haben ihre mittelfristige Einstufung der Deutschen Bank DBK.ETR als "neutral" bestätigt. Langfristig sei die Aktien ein "buy", teilten die Analysten am Montag in London mit. Die Analysten blieben trotz des positiven Ausblicks der Deutschen Bank für das vierte Quartal skeptisch. Es bestehe die Gefahr, dass sich die Bank bei dem Versuch, eigene Marktanteile auszubauen, nicht ausreichend gegen unnötige Risiken absichere.

Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Aktie der am Neuen Markt notierten Software AG SOW.ETR weiterhin als "neutral" eingestuft. In einer am Montag veröffentlichten Kurzstudie sagten die Analysten, dass die Übernahme der amerikanischen SAGA Systems zwar langfristig rentabel sei. Doch kurzfristig habe die Software AG noch einige Integrationsprobleme zu lösen.

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) stuft die Aktie der Siemens AG SIE.ETR weiter als "Outperformer" ein. Das Quartalsergebnis habe am oberen Rand der Konsenserwartungen gelegen und die Industriebereiche hätten hinsichtlich Wachstum und Ertrag positiv überrascht, erklärte der LBBW-Analyst Jörg Heineke am Montag in einer Kurzstudie. Er erwartet für 2000 einen Gewinn je Aktie von 5,02 Euro, für 2001 von 5,88 Euro.

Die Analysten der WGZ-Bank bewerten das Rhön-Klinikum AG RHK3.ETR weiterhin mit "Outperformer". Dies geht aus einer am Montag in Düsseldorf veröffentlichten Studie hervor. Rhön-Klinikum hatte nach eigenen Angaben in den ersten neun Monaten den Umsatz um 9,9 Prozent auf 496,6 Mio. Euro gesteigert. Auch das Ergebnis vor Steuern kletterte um 25,9 Prozent auf 73,9 Mio. Euro an. Der Umsatz blieb dabei leicht unter den Erwartungen der Analysten. Dagegen überstieg, so die WGZ-Bank, das Ergebnis vor Steuern die bankinternen Prognosen.

Die Hamburgische Landesbank hat die Aktien des Kupferproduzenten Norddeutsche Affinerie NDA.FSE mit einem Kursziel von 14,5 Euro zum "Kauf" empfohlen. Der zunehmende Einsatz von Kupfer in der Technologiebranche sorge für ein anhaltend hohes Absatzvolumen, begründete Analyst Stefan Goronczy die Empfehlung des Finanzhauses in einer am Montag veröffentlichten Studie. Die Aktie des laut Landesbank weltweit viertgrößten Kupferherstellers werde damit für langfristig orientierte Anleger zu einem guten Investment.

Die Bankgesellschaft Berlin AG (BGB) stuft die Aktie der SGL Carbon SGL.ETR weiter als "Halten" ein. Das Quartalsergebnis habe den Planungen des Managements entsprochen und hätte sich gegenüber den Ergebnissen des zweiten Quartals nicht verändert, erklärten die Analysten der BGB in einer am Montag veröffentlichten Studie. Enttäuschend sei das Finanzergebnis des Wiesbadener Konzerns. SGL Carbon habe Verpflichtungen für Strafzahlungen im Zusammenhang mit Preisabsprachen in den USA in Höhe von 124 Mio. USD.

Commerzbank Securities (ComSec) hat Henkel HEN3.ETR von "Akkumulieren" auf "Halten" zurückgestuft. Dies teilte ComSec am Montag in Frankfurt mit. Grund daf ür sei die immer noch ausstehende Entscheidung über die Zukunft der Chemietochter Cognis. ComSec rechne damit, dass dadurch die Aktie unter Druck geraten könne./sk/



13.11.2000, 22:08 Uhr


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.