DAX+0,84 % EUR/USD+0,66 % Gold+1,46 % Öl (Brent)+2,14 %

14.11.2000 Internetmediahouse verkaufen Wirtschaftswoche heute 14,11,2000 - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

14.11.2000
Internetmediahouse verkaufen
Wirtschaftswoche heute


Die Experten des Börseninformationsdienstes „Wirtschaftswoche heute“ raten die Titel der InternetMediaHouse (WKN 613860) zu meiden,

Als einziger halte Andreas Werb, der erst im Frühjahr zur Beteiligungsgesellschaft Internetmediahouse gekommen sei, die Stellung im Vorstand des Unternehmens InternetMediaHouse. Denn innerhalb kurzer Zeit hätten gleich zwei Manager der Münchener mit sofortiger Wirkung ihre Stühle geräumt.

Vor dem Hintergrund dieser Führungskrise sei es nicht verwunderlich, dass der Aktienkurs seit dem Hoch von 95 Euro inzwischen über 90 Prozent verloren habe. Bei Internetmediahouse tappten die Analysten völlig im Dunkeln. Denn die Aussagen des Unternehmens liessen sämtliche Interpretationen zu. So werde im schlimmsten Fall für das laufende Geschäftsjahr mit einem Minus in zweistelliger Millionenhöhe gerechnet. Umgekehrt wäre es bestenfalls möglich, ein ausgeglichenes Ergebnis zu erzielen.

Bis zum Jahresende stünden allerdings lediglich noch liquide Mittel in Höhe von 20 Milllionen Mark zur Verfügung. Deshalb werde versucht, die verlustträchtige Internetagentur Blue Orbit zu verkaufen.
Anfang 2001 sollten die beiden Töchter Getmobile und Beans an die Börse gebracht werden.

Die zuletzt relativ hohen Umsätze legten die Vermutung nahe, dass die Altaktionäre ihre Bestände massiv abgebaut hätten. Das deute darauf hin, dass mit Internetmediahouse der nächste Untergang am Neuen Markt drohe.


http://www.aktiencheck.de/

--------------------------------------------------------------------------------
bmp

Neunmonats-Ergebnis unter den Erwartungen - EBITDA minus 8,1 Mio Euro
BERLIN (dpa-AFX) - Der Berliner Risikokapitalgeber bmp AG hat für die ersten neun Monate des Jahres einen Verlust vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) von 8,1 Mio. Euro im Vergleich zu einem EBITDA-Verlust von 3,6 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum ausgewiesen. Wie das im SDAX notierte Unternehmen am Montag im Berlin mitteilte, ergibt sich nach drei Quartalen ein Verlust nach Steuern von 18,1 Mio. Euro nach 0,5 Mio. Euro im Vorjahr. Das DVFA-Ergebnis je Aktie betrage minus 0,34 Euro im Vergleich zu einem Gewinn von 0,18 Euro im Vorjahr.

Den Umsatz in den ersten drei Quartalen bezifferte die bmp AG auf 11,2 Mio. Euro nach 12,4 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Hinzu kämen sonstige betriebliche Erträge von 0,7 Mio. Euro, so dass die Gesamtumsatzleistung mit 11,9 Mio. Euro (Vorjahr: 13,7 Mio. Euro) ebenfalls gesunken ist. Das Unternehmen begründete die Ergebnisrückgänge mit dem abgesagten Börsengang des IT-Dienstleisters Mondia AG. Neben den fehlenden Erträgen aus dieser Beteiligung habe bmp daher zusätzliche Belastungen verkraften müssen.

Weitere ursprünglich geplante Börsengänge von Beteiligungen für das vierte Quartal seien ebenfalls wegen der aktuell schwierigen Marktverfassung verschoben worden. Dagegen beabsichtige das Unternehmen, im vierten Quartal mehrere Teilverkäufe und eine Veräußerung an einen industriellen Investor (Trade Sale) zu realisieren, die bereits vertraglich gesichert sei. Die bmp geht davon aus, durch den Trade Sale die Grundlage für das Erreichen der für das Gesamtjahr geplanten Umsatz- und Ertragsziele zu legen./akr/gk/sk



info@dpa-AFX.de


Marktkapitalisierung: 245 Mio EUR
ich halte es trotzdem für ein absolut schlechtes omen, dass die (so scheint mir gesichert) altaktionäre ihre anteile auf den markt geworfen haben....... ob noch einige institutionelle so naiv waren wie wir, mag möglich sein, oder auch nicht. auf jeden fall sind wohl sehr viele auf dem falschen fuß erwischt worden.......:(:(
gerade in bezug auf die altaktionäre wäre eine regelung ähnlich wie in den USA wünschenswert, dass man weiß woran man ist......

gruß No27
dass nicht nur die IMH ein rattenschlechtes jahr hinter sich hat, sollte eigentlich niemanden wundern. der große nachteil der IMH ist halt, dass sie sich erst mal positionieren MUSSTE!! so geschah dies in der zeit des booms, und sicher hat nicht nur die IMH als einzige beteiligungsgesellschaft zuviel gezahlt. dass sie als startup aber stärker gefährdet ist als andere ventures sollte aber auch niemanden wundern. mit einem starken partner an der seite wäre die unsicherheit aber leichter zu ertragen!!


gruß No27
Den Wiwo-Artikel sehe ich als idealen Kontraindikator.
Die mehrzahl der Analysten scheinen wirklich IMMER falsch zu liegen.
@Norbert27

nun mal langsam mit Deinen Vermutungen bzgl. der Altaktionäre!!
Die haben nicht verkauft, jedenfalls nicht was da vermutet wird.
Ich bin mir sicher, daß eine Frau Hohler verkauft hat, das
waren 360000 Stücke bei 29€( vielleicht erinnert sich der eine
oder andere noch, das war Anfang September).
Dann sind ja im Oktober sämtliche Fonds ausgestiegen, das waren
ca. 1,5Mio Stücke!!!
Im Oktober hatten wir einen Umsatz von ca. 2,3Mio Stücken.
Der normale Umsatz betrug in den Monaten zuvor ca. 1,5Mio. Stücke.
Jetzt rechnet mal alle nach!!!!


ciao
dc
@DC:

ich bin mir da nicht sicher. die meldungen lassen die verschiedensten vermutungen zu.
aber glaubst du nicht auch, dass die zwei ausscheider ihre bestände komplett ausgeräumt haben, wenn sie mit sofortiger wirkung zurückgetreten sind?? oder haben die anderen altgesellschafter die stücke übernommen?? oder haben doch die fonds verkauft?? aber wenn die fonds verkauft haben, muss das doch einen bestimmten grund haben. und der einleuchtendste wäre m.M. nach, dass nicht einmal mehr die altaktionäre an dem unternehmen festhalten.
wo liegt mein denkfehler??:confused: meine verunsicherung hält weiter an, man sollte endlich auch uns kleinanlegern sagen, was sache ist!!

gruß No27
@Norbert27,

sorry, aber ich habe Dir doch Zahlen präsentiert?!!
Zu den den ausgestiegenen Vorständen kann ich nur sagen, daß
die bestimmt nicht allzu viel Stücke gehabt haben, falls Sie sie
verkauft haben sollten.
Die Fonds, die drin waren sind ausgestiegen, eventuell sind
dafür andere wieder eingestiegen, aber die 1,5Mio.Stücke im
Oktober kamen von den Fonds.
Warum sollte ein Fond aussteigen, wenn die Altaktionäre aussteigen?
Den Grund des Ausstiegs der Fonds wissen wir doch, oder etwa nicht?
Dein Denkfehler liegt darin, daß Du meinst, daß die Fonds noch
alle drin sind und die Altaktionäre alle verkauft haben!

ciao
dc
@norbert,

es hat geheißen dass es einen Aktionärsbrief diese Tage geben soll.
Ich habe mal angerufen um mich danach zu erkundigen.
Mir wurde mitgeteilt, dass dieser fertig ist und technische Probleme
noch den Versand behindert.
Eigentlich sollte er aber heute Abend bei uns sein.

Warum ich dass schreibe, ganz einfach, ich erhoffe mir auch hier eine glasklare Auflösung dieser Vorwürfe.

Wenn Du mich fragst, der Mathias Düwel und der Dr. Hoffmann wären ganz schön blöd, Aktien unter dem Emipreis zu verkaufen.
Du solltest eines nicht vergessen, beide sind ja noch wie vor noch in der Holding, zwar nicht im operativen Geschäft aber als Aufsichtsratsmitglieder sind die beiden sicherlich alles andere als
Marionetten.

Also, wir sollten einfach abwarten, bis die ganze Sache aufgeklärt worden ist.


Zu Dr. Kunz nur soviel, falls er schon verkauft haben sollte, dann waren dass genau 45000 Stücke. Mehr hatte er nämlich laut Verkaufsprospekt nicht.

Der H. Spill kam ja viel später. Das Management selbst hatte ja nur einen sehr geringen Anteil, ich glaube irgendwas um die 3 oder 4 %.

Übrigens, damit man sich mal eine Vorstellung machen kann, sollte man sich den Verkaufsprospekt durchlesen.
Hier steht nämlich die Anzahl der Aktien die eine Hoffmann Familie und
Düwel Familie hat.

Ich will nichts reininterpretieren,
mache ich jetzt prinzipiell nicht mehr, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wo diese Stücke in der letzten Zeit gehandelt worden sein sollen.

Aber was wissen wir schon, wenn selbst die IMH dass den eigenen Leuten paradoxerweise unterstellt ???!!!!



Aber wir werden es sehen und ich denke mal auch, dass wir demnächst eine Auflösung bekommen m ü s s e n .


Gruss

phoenix
@phoenix/DC:

ich weiß nicht, was ich von alledem halten soll: die IMH lässt ja solche spekulationen durch das selbst auferlegte tuch zu. würde endlich klarheit geschaffen, wie es aussieht, kämen eventuell sogar investoren zurück. man sieht es ja, an dem ergebnis von bmp, dass nicht nur die IMH federn lassen musste........

gruß No27

P.S.: was haltet ihr eigentlich von einem kleinen zock mit wünsche?? :confused: die restrukturierung scheint ja zu greifen.....


Die Aktie ist technisch völlig ausverkauft und liegt flach auf dem Boden! Wenn sich nun auch noch ein Analyst nach dem anderen zu Worte meldet und Verkaufsempfehlungen ausspricht, müssen diejenigen draussen sein, die raus wollten (siehe massenweise Verkaufsempfehlungen am gestrigen Tag für den Neuen Markt!)

Auch wenn es langfristig nun nicht mehr sooo gut aussieht, kurzfristig sollte es bei dem Gesamtmarkt allemal zu einer schönen techn. Gegenreaktion (bis 9,50?) führen.
Heute halten sich die Umsätze im unteren Rahmen. Ist der Verkaufsdruck nun weg, gehts schnell nach oben (nach den Zahlen?), ansonsten wäre der Aktie sowieso nicht mehr zu helfen.

Ich habe mal wieder gekauft. :D
Ich habe den aktuellen Aktionärsbrief grade erhalten, ich
werde nicht den ganzen Brief hier posten, nur soviel:

Verkauf der Altaktionäre

Die Altaktionäre Dr. Hubertus Hoffmann und Matthias Düwel bestätigen, dass sie in den letzten Wochen, seitdem der Kurs unter den Emissionspreis gefallen ist, keine Anteile verkauft haben.


Wie ich schon ausgeführt habe, die starken Umsätze sind nicht durch
die Altaktionäre hervorgerufen worden.
Damit liegen die WitschaftWoche, Prior, Platow & Co. völlig
daneben und meine Darstellung war richtig!


ciao
dc
ok, danke @dc. habe den aktionärsbrief noch nicht erhalten.
könntest du ihn mir zukommen lassen?? nobbbie@gmx.de
wäre echt nett:kiss:
"Die Altaktionäre Dr. Hubertus Hoffmann und Matthias Düwel bestätigen, dass sie in den letzten
Wochen, seitdem der Kurs unter den Emissionspreis gefallen ist, keine Anteile verkauft haben."

Was ist das denn für ne verarsche ????
Also haben se schon früher verkauft - oder wie soll ich das verstehen ???
@Lanzelotte: das dachte ich mir auch gerade. Anders kann man es jedenfalls kaum interpretieren.
Ist einer der Aktionäre so nett und stellt den Aktionärsbrief hier rein?

Vielen Dank im voraus!
Tscheche
@Lanzelotte,

also noch mal den ganzen Käse zusammengefaßt.
Die Hoppenstedt-Datenbank hat mir am 03.08.2000 folgende
daten geliefert:

Aktionärsstruktur (aktuell):
Altaktionäre: 56%
Management: 3,5 %
Free Float: 40,5 %
- davon 60% Institutionelle Anleger
- davon 40% Privatanleger

(Dieses kann man auch bei der Dt.Börse abfragen)

Altaktionäre (56%)
Familie Hoffmann (24.7%)
Familie Düwel (25.4%)
Anita Hohler (5.9%)

Im September hat die Hohler ihre 5,9% verkauft (zu 29€), dann gab es
da noch mitte September einen Verkauf über 150000 Stücke (zu 25€,
diese könnten von Familie Hoffmann oder Düwel stammen, wohl eher
von Hoffmann), im Juli, August und September hatten wir sonst keine
ungewöhnlichen Umsätze.

Ich hoffe, daß Euch das ausreicht.

ciao
dc
diese Formulierung lässt nur einen Schluß zu: SCH....!
damals hätte es sich ja auch noch gelohnt.(>20).
Oder hätte man sonst nicht den Satz gehört: Unsere Altaktionäre haben sich nicht von ihren Beständen getrennt.
Hört sich mies an, wie alles in der letzten Zeit
Gruß T.
@Tscheche,

sorry, aber der Brief hat im Board nichts verloren, meine Meinung!

ciao
dc


ps: die Hoppenstedt Daten bestätigt auch die Aussage auf der HV, daß
keine Altaktionäre verkauft haben (28.07.2000).
@Norbert27,

die Mail kam grade wieder zurück! Stimmt die Adresse oder ist
da was bei gmx faul???


ciao
dc
Hab ich letzte Woche mit meiner Freundin genauso gemacht,
als ich etwas angeheitert nach Hause kam.

Freundin: "Du hast doch bestimmt 5 Bier getrunken."
ich: "Nein, nur zwei - ganz ehrlich."
(Die anderen ca. 8 waren ja vor 24 Uhr - also nicht "heute")

Wenn die Aktionäre jetzt auf diesem Niveau abgespeist werden
- Gute Nacht IMH.

@ DConner

Danke für Deine Aufstellung, auch wenn diese wenig Aufschluss bietet.
Die Aktien müssen ja nicht immer im Paket verkauft werden. Sollte
diese Formolierung wortwörtlich im Aktionärsbrief stehen (den ich noch
nicht habe) bin ich stinkesauer.

28.07. , 03.08. da standen die Dinger noch über 30 € und haben demnach
noch über 80% verloren. Alles dummes und irreführendes Gesülze von IMH.
Warum kommt diese Verkaufsempfehlung der Wirtschaftswoche erst heute?


Bei 60 Euro sollte doch noch jeder kaufen????????
@Lanzelotte,
überleg doch mal wieviel Hoffmann und Düwel an Aktien haben!
Jeder von den beiden hat ca. 1,6Mio Aktien.
Der Freefloat hat auf 48,8% oder 3,1Mio Aktien zugenommen.
Naja, wir werden es demnächst sehen, ich werde den aktuellen
Stand heir posten.

ciao
dc
@nachgefragt
Warum kam von Platow die Kaufempfehlung bei 86€?

ciao
dc
Noch eine letzte Bemerkung zu den Altaktionären.
Wichtig für uns war doch die Frage, ob die Altaktionäre mit
ihren Verkäufen den Kurssturz ab 22€ (oder so) verursacht haben.
Sie waren es nicht!


ciao
dc
@ DConner

Mir ist das eigentlich gar nicht so wichtig. Mir geht´s nur
darum, dass man entweder eine eindeutig formulierte
Aussage macht oder halt dezent schweigt.

Von mir aus soll´n se doch sagen, dass Hoffmann und Düwel
am xx.xx.xx soundsoviel Aktien zum Kurs von x verkauft haben.
Sache gegessen ! Ich würd´s Ihnen gar nicht mal verdenken.

Aber dies dummgeschwafel. Das nehme ich Ihnen übel.
Ich möchte Euch kurz von der wiederauferlebten Meinung sagen die ich gerade verspüre und die sich bei längeren Nachdenken verstärkt:

Lest mal die Empfehlungen von den verschiedenen Analysten des letzten Jahres!

Und was sagt euch das?

DIE KÖNNEN GARNICHTS.

Also, warum sollte diesen jetzt glauben schenken. Ansich empfinde ich es als eine Mischung aus Unverschämdheit und Arroganz.

Wer, als hochbezahlter Profi, so falsch lag, sollte nun nachdem der Kurs um 90% eingebrochen ist lieber garnichts sagen und sein Wissen lieber mal überprüfen.

Insofern bin ich auch der Meinung das der Artikel vom Platowbrief hier nichts zu suchen hat. Allerdings aus diese
@ Happy C

Das war doch schon immer so. Kaufempfehlungen kommen eher
nahe der Höchststände und Verkaufsempfehlungen nahe der
Tiefststände.

Ob die Analysten nur Stroh im Kopf haben, oder uns verarschen um
selbst die Kohle zu verdienen lasse ich mal dahingestellt. Kommt
wohl auf den Analysten an. *lol*
@lanzelotte,

Normalerweise gehört sowas eh nicht in einen Aktionärsbrief sondern es war die Antwort viel besorgter Anfragen in der letzten Zeit an die IMH hinsichtlich dieses dummen Handeslblattartikels von letzter Woche, wo eben von der IMH vermutet wurde, dass die Altaktionäre den Kurssturz von 8 auf 5 Euro verursacht hätten.


Also, insoweit geht die Antwort schon in Ordnung, denn sie sollte ja nur beweisen, dass sie es eben nicht waren.



Gruss

phoenix
@dc:

weiß auch nicht, was da wieder los ist. ich komme zur zeit ja selbst nicht rein. anscheinend "datenbankprobleme"!!:(

zu den analysten:
ich habe noch nie was von den analysten gehalten. ob platow die aktie bei 86 zum kauf empfohlen hat, oder ob er sie jetzt auf seiner verkaufsliste hat, ist und war mir schon immer schnurzpiepegal. es ist letztendlich meine eigene meinung, die zählt. jeder ist sich selbst sein analyst!! es geht lediglich darum, aus den sog. analysen die wichtigen daten herauszufiltern, um seine eigene meinung zu bilden.

gruß No27
Vielleicht sollte hier doch mal über eine AO-Hauptvers. nachgedacht werden.
Hier stehen doch einige Fragen zur Klärung an.
Wo ist da eigentlich diese Schutzvereinigung für Privatanleger, oder kommen die zum Schluß?
Hier sind Fonds dabei? Welche (bitte mit Quellenangabe, danke)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.