DAX-0,76 % EUR/USD-0,03 % Gold+0,59 % Öl (Brent)-1,00 %

T-Venture steigt bei WO ein - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Immer deutlicher wird, wie günstig sich Net Ipo bei WO beteiligt hat.
T-Venture Wagniskapitalfirma der Deutschen Telecom beteiligt sich unter 12% an WO Preis ca 25 Mio DM.
3i stockt seinen Anteil von 8,5% auf 12% auf. Der Börsengang soll im 1 Quartal 2001 erfolgen. Damit ist nach der letzten Finanzierungsrunde der Net Ipo Anteil ca 70 Mio DM wert. Zum besseren Verständnis Net Ipo hat 7 Mio in WO investiert und hät ca 35% an WO.
Mit 3i sowie T-Venture sind mit die bekanntesten Venturekapitalgeber in WO eingestiegen, weil Sie das immense Potential von WO erkannt haben.
Man kann Net Ipo nur gratulieren mit welchem Weitblick und zu welchem Zeitpunkt sie Ihre Investitionsentscheidung getroffen haben.
Da Veturekapitalgeber mit einem mehrfachen Erlöß ihrer Einstandskosten beim Börsengang kalkulieren kann man erahnen welcher Wert sich hier für Net Ipo aufbaut.
WO hat es nicht nötig, in für Unternehmen schlechten Zeiten an die Börse gegen zu müssen, nein WO findet vorbörslich erstklassige Kapitalgeber die vom Konzept von WO überzeugt sind.

Gruß Mac Cash
Klingt nicht schlecht. Allerdings hat sich durch den Einstieg von T-Venture und der Aufstockung von 3i der Anteil von net.IPO an wallstreet:online deutlich reduziert. :)
wallstreet:online könnte das führende Handelsportal für T-Mobil werden --> UMTS :)
RE: T- Venture

die Geschichte wird weitergehen.

T-online baut aktuell die Komplette T-Online Plattform mit neuen
Finanzdiesntleistern aus.
Wie ich so mitbekommen habe wird auf der Finanzseite CENSIO als Versicherungs und Vorsorgedienstleister beste Chancen eingeräumt.
Ferner halte ich auch eine weitere Verknüpfung mit Comdirect und Wallstreet Online für sehr wahrscheinlich.

Censio --> Versicherungen
Comdirect --> Brokerage
WO --> liefert die User, die diese Produkte kaufen
T-Online --> die Plattform und das Portal

Interessant weil es bei diesen Unternehmen verschiedene Beteiligungen gibt.

T-online / comdirect Überkreuz
Comdirect an Censio
T-venture an wo

Net.Ipo wird somit ein Übernahmekandidat, wie schon mehrfach vermutet.
Die Zukunft wird zeigen , wann und ob Comdirect und t-Online ein adäquates
Angebot für die Net.ipo Aktionäre vorlegen werden.


SOM
Hallo VH

Der Net Ipo Anteil hat sich im schlechtesten Fall um ca 3% verringert. Allerdings glaube ich, daß Andre Kolbinger Anteile abgegeben hat.
Derzeitige Aktionärstruktur:

Familie Kolbinger 39,5%
Net IPO ca. 35%
3i 12%
T-Venture < 12%

Macht zusammen ca. 98,5%. Der Rest dürfte im WO Umfeld liegen.

Gruß Mac Cash
Warum sollte die Comdirect net.IPO übernehmen wollen? Ich sehe dafür (leider) keinen Grund/Notwendigkeit.
net.IPO dürfte allerdings für amerikanische oder asiatische Investmentbanken sehr interessant sein. :)
3i ist im März bei w:o zu einer Bewertung von 170 Mio. DM eingestiegen
Jezt ist T-Venture zu einer Bewertung von ca. 208 Mio. DM eingestiegen
Beim Börsengang im Frühjahr 2001 wird die Bewertung nochmals deutlich darüber liegen. :)
Mit dem Einstieg der Deutschen Telekom bei wallstreet:online hat w:o eine sehr starke Marktposition/-akzeptanz erreicht. :)
w:o könnte sich als Goldesel erweisen.
lt. HB von heute soll w-o bereits im Winter an die Börse gehen
:confused:

wie soll denn das gehen ??
· Neues Geschäftsfeld Trading · Relaunch der Website · Kapitalerhöhung durch
3i und T-Venture · Geplanter Börsengang

Düsseldorf, 15. November 2000
- Die wallstreet:online AG wird am 18. November 2000
einen umfassenden Relaunch ihrer Internetseiten vornehmen. Neben der Erweiterung
und Vertiefung der Themenbereiche geht der Neuauftritt auch mit
dem Einstieg in das neue Geschäftsfeld Trading einher.

Zukünftig
wird das Unternehmen über seine Berliner Tochtergesellschaft wallstreet:online trading
GmbH den Handel von Wertpapieren direkt über seine Internetseite
anbieten. Damit vollzieht die wallstreet:online AG als erste verlags-
und bankenunabhängige Finanzinformations-Plattform den Schritt hin zum Aufbau einer
umfassenden Transaktions-Plattform und deckt damit die gesamte Wertschöpfungskette eines
Finanzportals ab.

Den Kunden der wallstreet:online trading GmbH wird ein
komplettes Online Brokerage-Tool angeboten. Die Gebührenstruktur bietet mit einer
Flat Fee von 14.95 Euro vor allem tradingorientierten Anlegern
eine günstige Abwicklung. Als Partnerbank der wallstreet:online trading GmbH
wird dabei die SEB direct GmbH fungieren. Kontoführung, Depotverwaltung
und Orderabwicklung werden über die etablierten Systeme des Partners
abgewickelt. Die Zusammenarbeit mit der SEB direct GmbH ist
als Beginn einer breit angelegten Partnerschaft anzusehen. Zielsetzung dieser
Kooperation ist es, die angebotenen Trading- und Informationstools beständig
weiterzuentwickeln und an die Nutzerbedürfnisse anzupassen.

Durch den Relaunch
der Website www.wallstreet-online.de werden Suchfunktionen zu einzelnen Aktien stark
erweitert. Neben Kursen, Ad-hoc-Meldungen, von der eigenen Redaktion erstellten
Nachrichten, Analystenstudien und der Meinung der Finanz-Community findet der
Anleger nun auch historische Bilanz-, Stamm-, Neuemissions- und Kursdaten
sowie Community-Ratings als Diskussionsbasis. Die gesamte Datenbankstruktur ist äußerst
schnell, flexibel und vielfältig skalierbar.

"Durch die Kombination von aktuellen
Fakten, historischen Daten und Diskussionsbeiträgen bietet wallstreet:online die absolut
umfassendste Informationsplattform zu einzelnen Aktien in Deutschland", so André
Kolbinger, Gründer und Vorstandsvorsitzender (CEO) von wallstreet:online. Der Leser
profitiert nun vor allem davon, dass er seinen Zeit-
und Informationsvorteil direkt in eine Transaktion umsetzen kann.

In
Vorbereitung des geplanten Börsengangs und zur Finanzierung und Weiterentwicklung
der operativen Geschäftsbereiche hat die wallstreet:online AG in der
vergangenen Woche eine Kapitalerhöhung durchgeführt. Hierbei hat die Venture
Capital-Gesellschaft 3i ihre Beteiligung von 8,5 auf 12 Prozent
aufgestockt. Weiterhin ist es der wallstreet:online AG gelungen, T-Venture,
die Beteiligungsgesellschaft der Deutsche Telekom AG, als neuen Investor
zu gewinnen. Insgesamt konnte wallstreet:online in dieser Finanzierungsrunde ein
Volumen von 25 Millionen DM aufnehmen und ist somit
solide finanziert.

Den Börsengang plant die wallstreet:online AG für
den Winter 2000/2001 in Abhängigkeit vom Marktumfeld. Depotinhaber, die
bei der wallstreet:online trading GmbH ein Depot unterhalten, werden
bei einem Börsengang der wallstreet:online AG eine bevorrechtigte Zuteilung
erhalten.

Über die wallstreet:online AG:

Unter der Adresse www.wallstreet-online.de
<http://www.wallstreet-online.de> bietet der verlagsunabhängige Internetdienst seit Januar 1998 aktuelle
und kostenlose Nachrichten, Analyseinstrumente und Interaktionsplattformen zum aktuellen Finanz-
und Börsengeschehen an. Einen besonderen Fokus richtet die Internetseite
auf die Berichterstattung zum Marktgeschehen an den Technologiebörsen und
den Neuen Märkten.

Im Oktober 2000 wurden die Internetseiten
von wallstreet: online laut IVW rund 42 Mio. Mal
aufgerufen. Mit einer monatlichen Verweildauer von durchschnittlich 64 Minuten
(NetValue September 2000) weisen die wallstreet:online-Seiten zudem die höchste
Verweildauer und Leserbindung aller deutschen Internet-Finanzseiten auf.

101 Mitarbeiter
am Firmensitz in Erkrath bei Düsseldorf, in Berlin, Wien
sowie als Korrespondenten, beispielsweise in Kuala Lumpur, arbeiten für
die wallstreet:online Gruppe. Das Unternehmen beliefert mehr als 25
weitere Internet-Seiten mit ihren redaktionellen Inhalten. So gehören beispielsweise
Comdirect, ConSors, Focus Online, Yahoo! Deutschland, Lycos Europe und
Union Investment bereits jetzt zu den Kunden von wallstreet:online
und nutzen die Inhalte zur Erweiterung ihrer eigenen Internetseiten.


Über die SEB direct GmbH:

Die SEB direct GmbH
ist die 100%ige Tochter der zum schwedischen Finanzkonzern SEB
(Skandinaviska Enskilda Banken), gehörenden BfG Bank AG. Mit nahezu
700.000 e-Kunden hat sich die SEB zu einer der
führenden europäischen Internetbanken entwickelt. Der deutsche Online Broker SEB
direct, auf dem das gemeinsame Geschäftsmodell mit wallstreet:online aufsetzt,
ist ein Teil der europäischen Internet-Strategie der SEB. Diese
zeichnet sich durch einen einheitlichen europäischen Marktauftritt, eine gemeinsame
Positionierung und das Aufsetzen auf einer gemeinsamen europäischen IT-Plattform
aus. Die SEB direct GmbH koordiniert für ihr Mutterhaus
sämtliche Internetaktivitäten in Deutschland.

Über 3i:

Die 3i Group plc,
London, sowie die von ihr verwalteten Investorenpools werden in
Deutschland von der 3i Deutschland Gesellschaft für Industriebeteiligungen mbH
beraten. Die 3i Gruppe beteiligt sich an jungen, stark
wachsenden Unternehmen (typischerweise im Technologiebereich) sowie an etablierten, mittelständischen
Unternehmen. Die Gruppe unterstützt zudem Wachstumskapital-Finanzierungen, Management Buy-Outs und
Buy-Ins.

Seit ihrer Gründung hat sich die Gruppe weltweit
mit einem Gesamtvolumen von über 38 Milliarden DM an
mehr als 13.400 Unternehmen (einschließlich Investorenpools) beteiligt. In den
zwölf Monaten zum 31. März 2000 hat die 3i
Group (einschließlich ihrer Beteiligungsfonds) mehr als 2 Milliarden DM
- ca. die Hälfte ihrer während dieser Zeit getätigten
Anlagen - in 364 Technologieunternehmen investiert. Der Gesamtwert des
aus ca. 750 Unternehmen bestehenden 3i-Technologieportfolios betrug am 31.
März 2000 rund 7 Milliarden DM.

In Deutschland
hat die 3i Gruppe seit 1988 über 1,7 Milliarden
DM in mehr als 300 Unternehmen investiert (Stand: 31.
März 2000). Das Portfolio im deutschsprachigen Raum bestand zum
31. März 2000 aus 276 Beteiligungen mit Netto-Akquisitionskosten von
1,1 Milliarden DM. 3i Deutschland GmbH hat Büros in
Frankfurt, Hamburg, Berlin, Leipzig, Düsseldorf, Stuttgart und München. Weitere
Informationen zur 3i Gruppe erhalten Sie unter www.3i-germany.com und
www.3i.com <http://www.3i.com>.

Über T-Venture:

Die T-Telematik Venture Holding GmbH
(T-Venture) ist eine 100%ige Tochter der Deutschen Telekom AG.
Als Corporate Venture Capital Gesellschaft investiert T-Venture in innovative
und wachstumsträchtige Dienstleistungs- und High-Tech-Unternehmen in den TIMES Märkten.
http://www.t-venture.de

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Jörg Kiveris wallstreet:online AG
Public Relations Gut Morp Düsseldorfer Str. 16 40699
Erkrath / Düsseldorf Tel: (02 11) 4 39
00 - 104 Fax: (02 11) 4 39 00
- 202 Mobil: (01 73) 7 03 76 11
E-Mail: j.kiveris@wallstreet-online.de
Frankfurt/M. (ots) - Am heutigen Mittwoch nimmt SEBdirect
(www.sebdirect.de), der neue Online Broker der BfG Bank AG, seine
Geschäftstätigkeit auf. Die BfG, seit Anfang 2000 Teil des
schwedischen Finanzkonzerns SEB (Skandinaviska Enskilda Banken),
setzt mit dem Start einen weiteren Meilenstein auf dem Weg, das
Wachstum im Internet-Banking in Deutschland und der SEB europaweit zu
forcieren. Gleichzeitig kündigt SEBdirect eine Trading-Kooperation
mit dem führenden Anbieter von Wirtschafts- und Finanzinformationen
im deutschsprachigen Internet, dem Finanzportal wallstreet:online,
an. Die Kooperation sieht vor, Wertpapiere zukünftig direkt auf
www.wallstreet-online.de zu handeln. User der Website müssen so nach
der Informationsrecherche nicht mehr auf die Site ihres Online
Brokers wechseln, um Wertpapiertransaktionen durchzuführen.

"Mit dem Online Broker wollen wir vom dynamischen Marktwachstum in
Deutschland in den nächsten Jahren profitieren. Dabei setzen wir
neben unseren Bestandskunden verstärkt auf Neukunden. Die
Partnerschaft mit wallstreet:online ist ein wichtiges Instrument zur
Akquisition neuer Kunden", so Christian Poggemann, Vorsitzender der
Geschäftsführung der SEB direct GmbH. Wallstreet:online ist vor allem
Treffpunkt aktiver privater Wertpapieranleger ("Heavy Trader") und
bietet über 200.000 registrierten Usern unabhängige Finanzmarkt- und
Wirtschaftsnachrichten. Diese User können künftig Wertpapiere mittels
eines Trading-Tools direkt auf dem Portal handeln. Die Ausgestaltung
des Tools umfasst alle wesentlichen Optionen, die auch die
etablierten Online Broker bieten. Der Fokus auf die Heavy Trader
zeigt sich u.a. in dem transparenten Preismodell ("Flat-Fee") und im
maßgeschneiderten Produktangebot, das von den Kooperationspartnern
beständig weiterentwickelt und an die Nutzerbedürfnisse angepasst
wird.

"Kooperationen wie diese ermöglichen es uns, Dienstleistungen noch
konsequenter an den Bedürfnissen unserer Kunden auszurichten, in dem
wir den Kunden im Netz dorthin folgen, wo sie sich bevorzugt
aufhalten," erklärt Christian Poggemann. Auf diese Weise lassen sich
Kundengruppen mit unterschiedlichen Wünschen ansprechen und
Finanzservices zielgerichtet anbieten.

Mit diesem auf die Kundenbedürfnisse fokussierten Angebot steht
die SEBdirect in Tradition mit ihrem schwedischen Mutterhaus. Die SEB
hat sich in den vergangenen Jahren mit innovativen
Produktentwicklungen und Strategien sowie mit europaweit nahezu
700.000 E-Kunden, zu einer der führenden europäischen Internet-Banken
entwickelt.

ots Originaltext: BfG Bank AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Ihre Ansprechpartner:
Christian Poggemann
SEB direct GmbH
Vorsitzender der Geschäftsführung
Tel.: (069) 258-7640
E-Mail: christian.poggemann@sebdirect.de

Markus Kuhn
BfG Bank AG
Pressestelle
Tel.: (069) 258-6520
E-Mail: mkuhn@bfg.de
Venture Capital für High-Tech Unternehmen im Zukunftsmarkt TELEMATIK
T-Venture finanziert als 100%ige Tochter der Deutschen Telekom AG innovative Dienstleistungs- und High-Tech Unternehmen mit Wachstumspotential auf den Märkten der Telekommunikations- und Informationstechnologie (TELEMATIK). Mit dieser klaren Zielsetzung ist T-Venture der erste Ansprechpartner für diese technologischen Zukunftsmärkte.

Finanzierung und Betreuung im Frühphasenbereich (Early stage)
Junge Unternehmen befinden sich in der Aufbauphase (Start-up) und in der frühen Wachstums- und Expansionsphase häufig in einem kritischen Stadium ihrer finanziellen Entwicklung. In diesen Phasen stellt T-Venture Beteiligungskapital zur Verfügung, welches zur Entwicklung von marktfähigen und gewinnbringenden Produkten genutzt werden kann und zur Stärkung des Unternehmens beiträgt. Im Rahmen von Minderheitsbeteiligungen finanziert T-Venture ein Volumen von 0,5 bis 5,0 Mio. DM pro Beteiligung. Als unternehmerischer Investor strebt T-Venture eine aktive, langfristig angelegte partnerschaftliche Zusammenarbeit an, die sich ebenfalls auf Management -Beratung und Betreuung zur Umsetzung der strategischen Unternehmensziele erstreckt.

Internationale Beteiligungsstrategie

T-Venture investiert direkt und indirekt in junge innovative Technologiefirmen:
Über Tochtergesellschaften der Holding tätigt T-Venture direkte Investments in geeignete Unternehmen , die durch eigene Beteiligungsmanager von T-Venture betreut werden.

Indirekt beteiligt sich T-Venture an Wachstumsfirmen über unabhängige internationale VC-Fonds mit externem Venture Management Partnern.

Der regionale Schwerpunkt der direkten Beteiligungen konzentriert sich auf Deutschland. Darüber hinaus führen wir internationale Investmentaktivitäten mit lokalen VC-Gesellschaften gemeinsam durch (CO - Investorenmodell).


Fondsvolumen 600 Mio. DM

T-Venture verfügt über eine Kapitalausstattung in Höhe von 600 Mio. DM, die in direkte Beteiligungen und in VC-Fonds investiert werden.


Venture Capital Erfahrung kombiniert mit Technologie- und Marktkompetenz

Das T-Venture Team setzt sich aus Führungspersönlichkeiten der Venture Capital Branche mit langjähriger Erfahrung im Beteiligungsgeschäft und einem jungen Team von Projektmanagern zusammen. Der Zugriff auf das Know-how der Muttergesellschaft, die Deutsche Telekom AG, dem drittgrößten Telekommunikationsanbieter der Welt, ermöglicht T-Venture die Innovations-, Technologie- und Markteinschätzung im Bereich der Telekommunikations- und Informationstechnologien kompetent zu bewerten.

Synergieeffekte durch Katalysatorfunktion

T-Venture steht als Katalysator zwischen dem Konzern Deutsche Telekom AG und innovativen Jungunternehmen. Dadurch lassen sich hohe Kapitalkraft, technisches Know-how, etablierte Marktposition und personelle Ressourcen der Telekom mit der hohen Innovationsfähigkeit, Motivation, Leistungsbereitschaft und Flexibilität junger Unternehmen kombinieren. Erst durch diese Kombination werden die vorhandenen Synergien für einen ertragreichen Wachstumsprozeß voll nutzbar.

Partnerschaft mit gegenseitigem Nutzen

T-Venture stellt als eigenständig gegründete Venture Capital Gesellschaft der Deutschen Telekom AG das für das Wachstum erforderliche Eigenkapital zur Verfügung und stärkt durch eine Beteiligung die Reputation und Kreditwürdigkeit des jungen Unternehmens im Markt. T-Venture bietet Hilfestellung bei der Innovationsumsetzung in marktfähige Produkte, nationale und internationale Vertriebsunterstützung und ermöglicht den Zugang zum weltweiten Geschäftsbeziehungsgeflecht der Deutschen Telekom AG in der Industrie, Wissenschaft, Finanzwelt und zu den Behörden. Die hierdurch entstehenden Vorteile vergrößern das Chancen- und Ertragspotential des Unternehmens erheblich, ohne den Handlungsspielraum der Beteiligungsgesellschaft einzuengen.

Ihre unternehmerische Freiheit bildet die stabile Basis unserer Partnerschaft.
Sicherlich nicht; es zeigt sich doch deutlich bei dem vorgestellten Modell, dass net.IPO keine Chance hat. Die von dir so hervorgehobene Vollbanklizenz von net.IPO wird also nicht genutzt. SEB ist letztlich der Partner von w:o. Der Wert von net.IPO reduziert sich also immer mehr auf seine Beteiligungen. Selbst bei günstiger Annahme - w.: Anteilwert 100 Mio. - bedeutet dieses jedoch, dass der aktuelle Wert von 25 Euro pro net.IPO Anteil immer noch - trotz des 85%igen Kursrückganges maßlos überteuert ist.
Deine Einstandskurs - Euro 70 oder so lt. deinen Boardbeiträgen - wirst du also nie wiedersehen. Leider kein Weihnachten für dich; du könntest heilfroh sein, wenn in einem kurzfristigen Trading net.IPO nicht weiter deutlich gen Süden geht.
Prof Bongo (entschuldige , erinnerte mich gerade an meine BW-Zeit!),
investiere doch bitte Dein Geld in Gigabell u.a. Zockerpapieren und verschone uns endlich mit Deinen beschissenen Mails !
Bei aller in der Vergangenheit zum Teil berechtigten Kritik und versch. Aufrufen zur Vorsicht (Danke auch hier an Mogul u.a.) sind Deine Mail mittlerweile oede und langweilig !
CKammler
Der Anteil von net.IPO an w:o beträgt nach der letzten Finanzierungsrunde ca. 30%
dem guten Kammler zu Liebe eine Thread nach seinem Gusto (oder doch nicht??).
"Die jüngste Entscheidung von w:o zur Ausweitung der Geschäftsaktivitäten zeigt deutlich auf, welches hohes Potential man dem Geschäftsmodell seines Aktionärs net.IPO zumisst. net.IPO, eine der führenden europäischen Online-Investment-Banken wurde zum Partner für die geplante Broking-Plattform ausgewählt. Die mehr als 120.000 Kunden von net.IPO, welche sehr aktive und regelmäßige Geschäftsbeziehungen pflegen, sind eine ausgezeichnete Basis, um das geplante `Broking-Geschäft` zum Erfolg zu führen.net.IPO hat bereits vor langem eine Vollbanklizenz erworben, um seine Geschäftstätigkeit auf eine breitere Basis zu stellen. Man zeigte sich von der Entscheidung von w:o daher befriedigt und wies daraufhin, dass z.B. die SEB kein Konkurrent sei, weil diese Bank sich erst neu auf dem deutschen Markt etablieren müsse".
NB: Dieses ist natürlich eine Satire!!!
wallstreet:online wird wohl erst im März/April 2001 an die Börse gehen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Altaktionäre (net.IPO, 3I, T-Venture und Fam. Kolbinger) zu einem Börsengang momentan bereit sind.
net.IPO wird durch das IPO stille Reserven von wahrscheinlich mehr als 50 Mio. DM generieren. :)
Für mich ist die net.IPO-Aktie (WKN 525000) ein klarer mittel-/ bis langfristiger kauf. Wenn wir am Jahresende bei 35 Euro, am 31. März bei 50 und Ende 2001 bei 70 Euro stehen bin ich vollkommen zufrieden. :)
lt PK von AK soll das IPO von w-o im WInter 2000
über die Bühne gehen :)
Lt. Ad-hoc von 11.06 (30.Nov.) hat die B.I.S. Börsen-
Informationsysteme AG mit der WO Trading GmbH eine weit-
reichende Kooperation beschlossen(Quelle Reuters)
Gruss CKammler
Es ist eigentlich unbegreiflich weshalb die net.IPO-Aktie derzeit so billig zu kaufen ist.
Alleine schon die Beteiligung wallstreet:online beträgt ca. 5-10 Euro an Wert pro 1 net.IPO-Aktien. Wenn man die Beteiligungen pre-IPO, soldionline.it, Phenomedia, Beautynet, Insurancecity, index.hu, usw. ...., hinzuaddiert gibt es das Emissionsgeschäft kostenlos dazu. :)
BZ 16. November 2000

T-Venture steigt bei Wallstreet-Online ein

Düsseldorf – Die Wallstreet-Online AG, ein Anbieter von Finanzinformationen im Internet, hat mit der Beteiligungstochter der Deutschen Telekom AG, der T-Venture, einen zusätzlichen Investor an Bord geholt. 39,5% der Gesellschaft hält nun Gründer und Vorstandsvorsitzender André Kolbinger, mit 30% ist die Net.IPO dabei, 12% gehören der Risikokapitalgesellschaft 3i. Den Rest teilen sich andere Kapitalgeber, wobei T-Venture „unter 8%“ halte, sagte Finanzchefin Chun-Hie Schlabach auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf.

Einzelheiten zum seit langem angekündigten IPO von Wallstreet-Online wollte der Vorstandschef nicht verraten. Geplant sei es für das erste Quartal 2001; die Realisierung hänge aber vom Marktumfeld ab. Kolbinger will sich nach eigener Ausgabe nicht „unter Wert verkaufen“, was bei der gegenwärtigen Marktverfassung der Fall wäre. Die Gesellschaft sei wirtschaftlich so gut ausgestattet, dass das geplante Wachstum unabhängig von einem Börsengang finanziert werden könne. Wachsen will Wallstreet-Online vor allem durch den Einstieg in das Trading-Geschäft. Dazu arbeite man mit der SEB Direct GmbH in Berlin zusammen. Die SEB Direct ist eine 100%-Tochter der zum schwedischen Finanzkonzern SEB gehörenden BfG Bank. Wallstreet-Online gibt für das Geschäftsjahr 1999 einen Umsatz von 2,1 Mill. DM und ein Jahresergebnis von –3,2 Mill. DM an.
Der Aktienkurs von net.IPO ist eine große Katastrophe. Das Management sollte endlich aus seiner Passivität erwachen.
wie Management...WO...was...:laugh:
ccchhhrrrrr...pssst...ist da jemand :confused:
ach ne...falscher Alarm...ccchhhrrr...
Börsengang von w-o...chrrrrr...was -- wie ---
IPO ??? was isn das....nö...chhrrr....
bitte morgen wieder kommen....huch...das Jahr ist
rum...und wir wollten doch w-o an die Börse bringen...

chrrrrrrrrrrrrr....Kleinaktionäre???...cchhhrrrr...lästiges Pack da...aber passt auf, wir von netIPO sind wacher als
alle denken!!!
netIPO das ist schliesslich Religion und Fanatiker schlafen NIE :D

netIPO ihr packt das :)
wie Management...WO...was...:laugh:
ccchhhrrrrr...pssst...ist da jemand :confused:
ach ne...falscher Alarm...ccchhhrrr...
Börsengang von w-o...chrrrrr...was -- wie ---
IPO ??? was isn das....nö...chhrrr....
bitte morgen wieder kommen....huch...das Jahr ist
rum...und wir wollten doch w-o an die Börse bringen...

chrrrrrrrrrrrrr....Kleinaktionäre???...cchhhrrrr...lästiges Pack da...aber passt auf, die von netIPO sind wacher als
alle denken!!!
netIPO das ist schliesslich Religion und Fanatiker schlafen NIE :D

netIPO ihr packt das :)
Achtung!!!
es muß "die von netIPO" lauten
sonst glauben einige noch "wir wären Die"
:laugh:

doch wer sind Die eigentlich :confused:

Ihre Muttersprache heißt "Schweigen" :)
Meiner Meinung nach schweigt das Management von netipo zuviel. :D
an dem Beteiligungswert von net.IPO an w:o nach der letzten Finanzierungsrunde, erkennt man die gnadenlose Unterberwertung der net.IPO Aktie !!!

nocheinmal "Mac Cash":
Immer deutlicher wird, wie günstig sich Net Ipo bei WO beteiligt hat.
T-Venture Wagniskapitalfirma der Deutschen Telecom beteiligt sich unter 12% an WO Preis ca 25 Mio DM.
3i stockt seinen Anteil von 8,5% auf 12% auf. Der Börsengang soll im 1 Quartal 2001 erfolgen. Damit ist nach der letzten Finanzierungsrunde der Net Ipo Anteil ca 70 Mio DM wert. Zum besseren Verständnis Net Ipo hat 7 Mio in WO investiert
"Der Börsengang soll im 1 Quartal 2001 erfolgen."[/i]

Na das wird wohl nix mehr . Ähnlich realistisch dürften dann auch die Wertberechnungen sein...
@k_n
w:o hat sich bereits vor einigen Wochen zum Börsengang geäußert und einen anderen voraussichtlichen Termin genannt. Anscheinend bist Du nicht vollständig/ausreichend informiert k_n. Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts :laugh: :laugh: :laugh:
warum ein verschobener Börsengang eine neue Wertberechnung nötig macht, ist wahrscheinlich ein Geheimnis, das nur Du lüften kannst....

Im Prinzip - sei doch ehrlich - ist das was Du schreibst großer Quatsch!!

:D

gute Geschäfte
mc boerse
was soll man dazu noch sagen ?? Du zitierst 6 Tage vor Ende des 1. Q., daß ein Börsengang in selbigem 1. Q. erfolgen soll. Da fällt doch jedem auf, daß das uralt sein muß. Von den anderen uralten Zahlen soll man aber weiter ausgehen !?
Mit ein paar flotten Angriffen wird Eure traurige Pusher-Vorstellung hier auch nicht besser, im Gegenteil.
Seh ich gerade, daß rechts für den Kurs Escom angezeigt wird. Die bei WO sind wohl Realisten
@k_n
und bald steht da statt escom dann wallstreet-online

:p


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.