Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-1,19 %

M.Technologies II - Verkaufsprospekt jetzt abrufbar - - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo !

Endlich ist der VP abrufbar. Das schien mir der geeignete Zeitpunkt, um einen neuen Thread aufzumachen.

Hier zunächst die heutige Meldung des Unternehmens :


"Sehr geehrte(r) Aktionär(in),

wir freuen uns, Ihnen hiermit den Umtausch Ihrer m.Technologies AG (früher Delta Electronic AG) Aktien mit der
WKN 552 860 in Aktien der MultiMedia Technologies AG mit der WKN 500 735 unterbreiten zu können.

Die MultiMedia Technologies AG soll in 2001 im Rahmen einer Kapitalmarktemission an ein geeignetes Börsensegment
geführt werden. Um dies zu erreichen, wurden bereits andere Gesellschaften in die MultiMedia Technologies AG
integriert. Somit wurde eine starke Gruppe geschaffen. Die Integration der m.Technologies AG stellt den
abschließenden Schritt dar.

Somit erhalten alle m.Technologies AG-Aktionäre mit dem vorliegenden Tauschangebot die Möglichkeit, Aktien an
einer in Zukunft börsennotierten Gesellschaft zu erhalten.

Sollten Sie zu dem Umtauschangebot sowie zu dessen Abwicklung noch Fragen haben, informieren wir Sie gerne
unter der Nummer: 06101 - 989 116

Wir würden uns sehr freuen, Sie als MultiMedia Technologies AG-Aktionär begrüßen zu können. "

Download der VP unter

http://www.valora.de/html/download.html


Kurs bei Valora ist ausgesetzt.



Gibt es schon Meinungen ?


ciao

granate
Wenn die 8 Mio. Aktien, die schon ausgegeben sind zum Nennwert bezogen wurden,
dann haben die Inhaber für 80% der MMT etwa so viel bezahlt, wie die Inhaber
der jetzigen M.Tech für ihre späteren 20 %, oder sehe ich das falsch ?

Wer hält eigentlich - von Frau Frank mal abgesehen - die dicksten Pakete an
M.Tech ? Ließe sich der Umtausch evtl. darüber verhindern, daß nicht 50%
Zustimmung erreicht werden ?

Bye, Q
... hab das Ganze erst überflogen, die KE vom April (ca 500.000 Stück) lief zu 5 EUR (=7,5 EUR vergleichbar Delta).

Entscheidend ist aber die KE durch Sacheinlage zu 7.000.000 Stück für die Multi Media System. Hier liegt wenn der Knachpunkt.

Grüße K1
status quo MMT aus Sicht m.Tech Altaktionär:

Wir haben nach Tausch 10 Mio MMT Aktien mit NW 1 Euro.
Wir haben den letzten Kurs m.Tech zu rund 16.50.
Wir haben ein Tauschangebot 1:1,5
Wir haben (SUBSTANZERHALT der m.Tech Aktionäre unterstellt)

... einen Unternehmenswert vom
11 x 10 Mio = 110 Mio EURO.

... in Worten: ZWEIHUNDERT MILLIONEN MARK
(und keinen Pfenning Kursgewinn)

... eine smartes 2001er KGV von 400

Aus dem B2B Agreement über 250.000 mit dem Konsortium aus Skandinavien, daß in "trockenen Tüchern war" ist eine "Planung über 30.000 Stück" geworden.

Ich würde zu gerne wissen was Ihr hiervon haltet.

HALLO WORKINGDOG, SLEEPINGDOG:
Habt Ihr die 7 Mio Aktien und steckt den Hebel von rund 70 Millionen Euro Cash ein, oder wer?
Mich würde das Gutachten interessieren, das dieser Sacheinlage ihren Wert attestiert.

Behaupten kann man viel, und nur weil ein Gutachten sagt, etwas ist 38,40 EUR wert (diese Zahl habe ich jetzt woanders entlehnt), ist es das noch lange nicht. ;)

Die ganze Konstruktion ist zu komplex, als daß sie der "normale" Privatanleger mit vertretbarem Zeitaufwand vollständig durchschauen könnte.

Im PP-Bereich hat sich eigentlich folgende Einstellung bewährt: Ich gehe davon aus, daß ich abgezockt werden soll, bevor mich nicht jemand oder etwas vom Gegenteil überzeugt.

Ich bin mal gespannt, ob es M(M)T bzw. die Banken schaffen, die Unterlagen vor Ablauf der Frist zuzustellen. Aber man hat sich ja vorsorglich eine Verlängerung vorbehalten.

Grüße

Speculatius
Sehe das Ganze ähnlich. Die Delta-E.-Aktionäre sind die Dummen.
Bin seit Mai 99 dabei und bekomme jetzt als Dank so gut wie keinen Aufschlag.
Die Jungs, die bei der neuen AG zu 1 Euro eingekauft haben,
die lachen, und zwar Tag und Nacht über uns dumme, kleine Delta-Aktionäre.
Ich werde vorerst nicht zustimmen.
Die Frage ist nur, wieviele Gegenstimmen könnten gebündelt werden, um gegen die Geldeinsacker etwas unternehmen zu können????
Ich hoffe, genug !!!!

Mal wieder über den Tisch gezogen worden.-
Bis bald

tenori
Kann jemand an Infos über die Multimedia Systems und deren ehem.
Eigentümerin, die New Technologies Holding Frankfurt kommen?
(Handelsregisterauszug wäre Ideal)
Vor allem wäre interessant, wer die Aktionöre der New Technologies Holding sind, wer also an diesem Umtausch profitiert.
@ Corba

Ich rufe Dich heute Abend mal an. Ich habe bei MMT angerufen und mit Herrn Neubert über die ganze Sache gesprochen. Nächste Woche hat er mir versprochen, organisiert er ein Telefongespräch zwischen dem Vorstand und mir. Bis dahin können wir uns mal ein paar zusätzliche Fragen zurechtlegen, die wir heute Vormittag noch nicht besprochen haben.

Bis dann

Gruß

MMagic
Hm ? Wer ist denn eigentlich dieser Herr Neubert ?
In welcher Funktion erteilt er Auskünfte ?
Neubert? Der Name kommt mir von Secunda, Aquatec und Maddox irgendwie bekannt vor.

Dann allerdings: Mein Beileid. Schaut mal nach einem Anwalt.

Scheint so, dass eine eigentlich gute Firma durch Gier kaputt gemacht wird.

Tschoe, Istanbul.
Hey Istanbul, was hast du getan ? Keiner postet mehr irgendetwas. Sind alle schnell zum Rechtsanwalt ?
@MMagic

ist die Mail angekommen?
habe etwas Probleme mit meinem Postfach
Working Dog ist wahrscheinlich auf einer MMT-Party, auf der man sich immer noch einen feixt,
wie schön man die M.Tech-Kleinaktionäre über den Tisch gezogen haben wird. Würde mich nicht
wundern, wenn die "schlafenden Hunde" nicht mehr zu wecken wären. Sie haben ja die M.Tech-
Aktionäre lange genug ruhig gehalten, bis alles eingefädelt war. Allerdings hätte man sich die
Mühe des Schreibens dann auch sparen können ! Es kommt ja nun doch noch dicker, als wir
vermutlich alle erwartet/befürchtet hatten.

Bye, Q

PS: Was evtl. Reaktionen der "Hunde" angeht, lasse ich mich gerne positiv überraschen, aber
nur wieder aufzutauchen, um zu schreiben: "Jaja, das Gutachten ist seriös, jaja, die
eingebrachten Firmen sind € 90.000.000 wert ..." können sie sich auf jeden Fall sparen !
Auf jeden Fall war die Informationslage unfair: Die Herren C. J. Fischer & Co (Delta Consult GmbH, Niederdorfelden
haben in aller Ruhe ihre MMT zusammengebastelt und die Kleinaktionäre wussten nicht, was läuft.
Glaubt Ihr, es ist irgendwie möglich gemeinsam aufzutreten?
Evtl. können wir ja außergerichtlich etwas erreichen.

Für mich sieht es so aus, als hätte da der Vorstand der M.Technologies AG seine Pflichten verletzt. Die sind natürlich, da sie den Börsengang planen nicht an einem Gerichtsverfahren und schlechtem Ruf interessiert.
Wir sollten mal versuchen, die Herren zu einem fairen Angebot zu bewegen.
Im Falle eines Börsenganges profitieren eh alle davon. Schade, daß einige den Hals nicht voll genug bekommen können.
So, wie ich das sehe, bleibt uns keine andere Wahl, als zu tauschen! Die Herren haben sich doch längst abgesichert, schließlich ergeben wir MiniAktionäre doch nur einen kleinen Teil an m.technologies. Die Mehrheit, die Großaktionäre (welche mit Sicherheit auch Großaktionäre der tollen neu gegründeten MultiMedia Technologies sind), hat doch das Umtauschangebot angenommen. Es spielt keine Rolle, was wir kleinen Würste machen!
Einfach großartig!...Ich bin echt sauer, denn so wie m.technologies die Lage immer dargestellt hat, wollten sie sich als Haupt einer neuen Multimedia AG sehen. Der Umtausch sollte unter anderem aus Lockup Gründen erfolgen. Nun können wir erkennen (schaut Euch mal die Bilanz von m.technologies an, besonders den Posten Gehälter!) das die ehemalige Delta ein Verarschungsmodell ist!

So kann man halt die Kleinen immer unten halten, während sich die Herren "Großaktionäre durch Sacheinlage" die Taschen weiter vollstopfen. Dazu kommen noch professionelle Pusher, die in Boards angeblich ganz tolle Insiderinfos haben,. weil sie ja in dem Laden beschäftigt sind....wo der Hund jetzt begraben liegt weiss natürlich keiner...


Hab echt die Schnautze voll von Börse, und erst recht von vorbörslichem Kram, da wird einem nur Mist erzählt, der nie im Leben eintrifft. Egal, ob Ahag oder Valora oder sonst was....wenn´s nicht mal die Deutsche Börse AG schafft den Betrug an Kleinaktionären abzustellen, wie sollen es dann diese Klitschen schaffen...

So, das musste mal sein...


Grüße AL
Noch eine Variante:
Die Drahtzieher könnten so viel wie möglich ihrer Aktien abgestossen haben, um lieber in MMT zu investieren. Das würde auch erklären, aus welcher Quelle die vielen vielen tausend "Capital-Direct-Stücke" kamen.
Es wird wohl so sein, daß der Vorstand der MMT sich abgesichert hat, daß das Umtauschangebot so auch durchgeht. Und es ist meiner
Meinung nach sehr kurzsichtig von den Machern dieser Aktion. Ob man nun Aktien im Wert von 10 Mio. oder 30 Mio. hält, sollte dem
einzelnen doch egal sein (nach vernünftigem Ermessen), aber diese dreiste Abzocke schadet dem Image der Firma eindeutig nachhaltig.
Mich würde dringend interessieren, wie die Aktionärsstruktur der M.Tech aussieht (wer große Pakete hält). VC Gesellschaften können
mit dem Angebot doch auch nicht zufrieden sein (es sei denn man hat ihnen ein paar Bonbons hintenrum zugesteckt, z.B. ein "paar"
MMT günstig beziehen zu können etc.). Das widerspräche m.E. doch klar dem Übernamekodex, den man ja angeblich beachtet haben will.

Eine Mehrheit zu finden, die den Umtauch verhindert, ist wohl aussichtslos.

Was ich für sehr fragwürdig halte ist, daß - ich habe das hier irgendwo gelesen - das Geschmacksmuster/Namensrecht o.ä. bei der
MMT liegt !! Ich kann doch nicht ein (von Aktionären finanziertes) Produkt entwickeln und dann wenn ich erkenne, daß die Markt-
bzw. Serienreife vorhanden ist, mir das Geschmacksmuster (oder was auch immer) sichern und so vorgehen, wie es hier eben der Fall
ist: Der Wert der eingebrachten Firmen, für die die 8 Mio. MMT-Aktien ausgegeben wurden scheint ja nicht in den Umsätzen etc. zu
liegen, sondern in der zukünftigen Bedeutung der "Marketing-, Vertriebs- und Contentabteilungen" für den Gesamtkonzern. Wenn der
Vorstand von M.Tech wissentlich zugelassen hat, daß die MMT sich die Rechte zuschanzt, an dem Produkt, das seine Firma herstellt,
dann hat er zumindest grob fahrlässig die Interessen seiner Aktionäre verletzt. Wenn er auch noch Anteile an den bereits
existierenden MMT-Aktien hält, ist der Vorsatz offensichtlich !

Ein wichtiger Punkt wäre zu wissen, wie z.B. Valora zum Umtausch steht. Wenn man dort positiv gestimmt ist, hielte ich das für
ein sicheres Zeichen, daß man anderweitig Vorteile erhalten hat, die uns nicht zuteil werden. Oder wie steht z.B. Frau Frank (15%)
zum Umtausch ? Hält sie bereits MMT-Anteile ? Für den Vertrieb/Marketing/Content hätte man doch sicher eine M.Tech-Tochter gründen
können.
Ein Beispiel: Hätte man eine KE im Verhältnis 3:1 gemacht zum Ausgabepreis von € 10,- (die hätte wohl fast jeder gezeichnet) hätte
man 500.000 x € 10,- also € 5.000.000,- eingenommen, davon hätte man zumindest die - im Augenblick absolut substanzlosen - Firmen
gründen und einbringen können.

@MMagic:
Du scheinst einen guten Draht zu Hrn. Schneible zu haben: könntest Du ihn evtl. mal fragen, wie er das Angebot sieht ?

Ich werde Anfang kommender Woche mal Kontakt zur Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre aufnehmen und hören, ob bei denen der
Vorgang schon bekannt ist und ob man evtl. einige Hinweise diesbezüglich hat.
Evtl. können ja noch mehr Leute mal da anrufen/schreiben (Email reicht ja), damit man da aufmerksam wird.

www.sdk.org

mailto:sdk.ev@t-online.de

Ich denke nur so können wir evtl. die nötige Aufmerksamkeit bei MMT erwecken, obwohl ich kaum glaube, daß man da das Angebot
nochmal nachbessern wird.

Bye, Q
Sorry, hier nochmal wegen der Form:

Es wird wohl so sein, daß der Vorstand der MMT sich abgesichert hat, daß das Umtauschangebot so auch durchgeht. Und es ist
meiner Meinung nach sehr kurzsichtig von den Machern dieser Aktion. Ob man nun Aktien im Wert von 10 Mio. oder 30 Mio.
hält, sollte dem einzelnen doch egal sein (nach vernünftigem Ermessen), aber diese dreiste Abzocke schadet dem Image der
Firma eindeutig nachhaltig.
Mich würde dringend interessieren, wie die Aktionärsstruktur der M.Tech aussieht (wer große Pakete hält). VC Gesellschaften
können mit dem Angebot doch auch nicht zufrieden sein (es sei denn man hat ihnen ein paar Bonbons hintenrum zugesteckt,
z.B. ein "paar" MMT günstig beziehen zu können etc.). Das widerspräche m.E. doch klar dem Übernamekodex, den man ja
angeblich beachtet haben will.

Eine Mehrheit zu finden, die den Umtauch verhindert, ist wohl aussichtslos.

Was ich für sehr fragwürdig halte ist, daß - ich habe das hier irgendwo gelesen - das Geschmacksmuster/Namensrecht o.ä. bei
der MMT liegt !! Ich kann doch nicht ein (von Aktionären finanziertes) Produkt entwickeln und dann wenn ich erkenne, daß
die Markt- bzw. Serienreife vorhanden ist, mir das Geschmacksmuster (oder was auch immer) sichern und so vorgehen, wie es
hier eben der Fall ist: Der Wert der eingebrachten Firmen, für die die 8 Mio. MMT-Aktien ausgegeben wurden scheint ja nicht
in den Umsätzen etc. zu liegen, sondern in der zukünftigen Bedeutung der "Marketing-, Vertriebs- und Contentabteilungen"
für den Gesamtkonzern. Wenn der Vorstand von M.Tech wissentlich zugelassen hat, daß die MMT sich die Rechte zuschanzt, an
dem Produkt, das seine Firma herstellt, dann hat er zumindest grob fahrlässig die Interessen seiner Aktionäre verletzt.
Wenn er auch noch Anteile an den bereits existierenden MMT-Aktien hält, ist der Vorsatz offensichtlich !

Ein wichtiger Punkt wäre zu wissen, wie z.B. Valora zum Umtausch steht. Wenn man dort positiv gestimmt ist, hielte ich das
für ein sicheres Zeichen, daß man anderweitig Vorteile erhalten hat, die uns nicht zuteil werden. Oder wie steht z.B. Frau
Frank (15%)zum Umtausch ? Hält sie bereits MMT-Anteile ? Für den Vertrieb/Marketing/Content hätte man doch sicher eine
M.Tech-Tochter gründen können.
Ein Beispiel: Hätte man eine KE im Verhältnis 3:1 gemacht zum Ausgabepreis von € 10,- (die hätte wohl fast jeder gezeichnet)
hätte man 500.000 x € 10,- also € 5.000.000,- eingenommen, davon hätte man zumindest die - im Augenblick absolut
substanzlosen - Firmen gründen und einbringen können.

@MMagic:
Du scheinst einen guten Draht zu Hrn. Schneible zu haben: könntest Du ihn evtl. mal fragen, wie er das Angebot sieht ?

Ich werde Anfang kommender Woche mal Kontakt zur Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre aufnehmen und hören, ob bei denen
der Vorgang schon bekannt ist und ob man evtl. einige Hinweise diesbezüglich hat.
Evtl. können ja noch mehr Leute mal da anrufen/schreiben (Email reicht ja), damit man da aufmerksam wird.

www.sdk.org

mailto:sdk.ev@t-online.de

Ich denke nur so können wir evtl. die nötige Aufmerksamkeit bei MMT erwecken, obwohl ich kaum glaube, daß man da das
Angebot nochmal nachbessern wird.

Bye, Q
@Qnibert

Vorstand bei M. Technologies ist lt. AVP Herr Scharfe.
Herr Scharfe ist gleichzeitig auch Finanzvorstand bei
MultiMedia Technologies.

Herr Scharfe war bis zu seinem Wechsel in den Vorstand Aufsichtsrat bei M. Technologies.

Herr Fischer (Vorstandsvorsitzender bei MMT) ist gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender bei M. Technologies.

Hier bestehen eindeutig Interessenkonflikte !


Bonbons gab es genug, European Capital z.B. bekam 105.000 MMT Aktien zu 5€.
Die M.T. Aktien (70.000 Stück) hat ECB dann über Capital Direct seinen Aktionären vor kurzem als "tolle" vorbörsliche Beteiligung bevorzugt! zu 16,60€ verkauft.
Herrn C. J. Fischer gehört die Delta Consult AG und er hat seine Delta Venture GmbH in MMT eingebracht (warum und wieso ?).
Wenig wundern würde es mich, wenn die ominöse New Technologies Holding AG mehrheitlich Herrn CJF zuzurechnen ist.
@MMagic

Über die Interessenkonflikte und Zuschiebung von Schutzrechten solltest du in deinem Telefonat mit dem Vorstand auch sprechen!
Das dürfte noch zusätzlichen Druck geben!

Ist meine Mail (wg. Telefonat) angekommen?
@ Qnibert

Herrn Schneible habe ich gestern angerufen. Erst wollte ich wissen, wie er zu dem Umtausch steht. Erst meinte er: Natürlich alles super. Dann habe ich im meine Meinung deutlich darüber klargemacht. Er meinte, ich solle es dem Unternehmen direkt mitteilen, da er in dieser Sache nicht viel unternehmen kann. Ich habe ihm dann gesagt, daß er beim nächsten Kontakt den Vorständen meine Meinung berichten kann.

@ genoinvest

Deine Nummer habe ich leider nicht. Mein Postfach platzt aus allen Nähten. Jeder schreibt mich an, was ich dem Vorstand alles bestellen kann. Ich habe ja eigentlich nicht vor, ein 10-Stunden Gespräch mit ihm zu führen. Es würde mehr bringen, wenn jeder einen Teil übernimmt. Auf das Telefonat setzte ich nicht viel Hoffnung. Hier Habe ich nur die Gelegenheit, dem Vorstand persönlich meine Haltung darzustellen.

@ all

Was Qnibert vorschlägt, hört sich sinnvoll an. Bitte berichte nächste Woche, was die Schutzgemeinschaft dazu sagt (ich hatte heute die gleichen Überlegungen schon angestellt, nur weis ich nicht ob die mir in diesem Fall als Nichtmitglied etwas darüber sagen). Über meine Entäuschung kann ich gar nicht alles schreiben (hatte Gestern versucht einen Brief aufzusetzten, den ich nach ca. 5 Seiten dann abgebrochen hatte). Aber spätestens Montag werde ich den Brief vervollständigen.

Ich habe mich mit Corba schon ein wenig abgesprochen, was wir evtl. tun könnten. Schreibt mir Eure Nummer (bitte nur die Nummer und nicht tausend Vorwürfe an den Vorstand) in mein Postfach, dann rufe ich Euch an. Nur gemeinsam könnten wir evtl. etwas erreichen und sei es nur der psychologische Druck auf MMT (ich habe z.B. recht gute Kontakte über einen Strohmann zu einem Neuen Markt Fondsmanager usw.).

Es ist halt immer wieder das gleiche. Geht eine Firma den Bach hinunter, dann haben wir alleine das gesamte Risiko finanziert. Beginnt es zu laufen, dann wird man gnadenlos ausgehebelt.

Gruß

MMagic
Hallo an alle,

nachdem ich mich aus Zeitgründen länger nicht gemeldet habe tue ich das hiermit.Zuerst einmal folgendes. Bevor ich Mitarbeiter der MMT wurde, war ich schon fast ein Jahr Aktionär der Delta Electronic. Ich bin also nicht besser oder schlechter gestellt als Ihr. Einige User von Euch unterstellen mir ich wäre einer von den "Abzockern". Ich bin Mitarbeiter und mehr nicht.

Das Ihr hier fehlende Informationspolitik unterstellt, kann ich einerseits verstehen, andererseits sind wir nicht börsennotiert und demnach auch nicht dazu verpflichtet jede Information sofort bekannt zu geben. Natürlich hätte auch das Umtauschverhältnis besser sein können, ich hätte mich gefreut, ganz klar. Aber Schlagwörter wie Abzockerei sind auch etwas weit hergeholt, wenn ihr ehrlich seit, wollt ihr auch alle soviel abschöpfen wie möglich. Den Vorwurf der Gier kann ich elegant an alle (auch an mich) zurückspielen.

Uns muss allen bewußt sein, dass es sich hier um Risikokapital und nicht um eine Anlage in einen Blue Chip handelt. Versteht micht nicht falsch, nach wie vor bin überzeugt von unserem Unternehmen, die Zeit wird mir recht geben. Wenn Ihr das als Pusherei abtun wollt, dann ist das Eure Meinung.

Ich kann Euch nur versichern, ob ihr es glaubt oder nicht, dass meine Kollegen und ich alles probieren um unseren Laden nach vorne zu bringen.

Euer
Working-Dog
Hallo Working-Dog

Ich habe es bereits Herrn Neubert gesagt. Was ich kritisiere ist nicht das Vertriebskonzept oder die Box oder sonst irgendetwas an der Geschäftpolitik der M.Technologies AG. Es geht jetzt einzig und allein um das Umtauschverhältnis.

Du sagst es: VENTURE-CAPITAL

Das bedeutet nicht, daß ich das Risiko trage, bei einem Umtausch betrogen zu werden, sondern es beudetet, daß Produkte oder Strategien von Unternehmen bei sich ändernden Marktverhältnissen nicht mehr rentabel sind, mit allen Konsequenzen.

Gerade weil es aber läuft, müßte ich als Venture-Capital Geber doppelt und dreifach für mein Risikokapital belohnt werden. Stattdessen "wascht" das Unternehmen die Leute ab, die das tatsächliche Kapital zur Verfügung gestellt haben (ohne das, hätte die Delta überhaupt nichts produziert, da Banken in diesem Segment keine bzw. nur sehr sehr wenige Kredite zur Verfügung stellen).

Bei keinem Unternehmen, wurden Altaktionäre so schlecht gestellt, wie jetzt bei M.T. Bei Metabox konnte man zigtausend Prozent mitnehmen (auch gemessen am jetztigen Kurs). MediaNet Com. Drei Monate vorher ein Pre-IPO gemacht und dann mit 300 % Aufschlag gekommen usw. usw. usw.

Und dann spricht der Vorstand auch noch von einer Wertsteigerung. Wertsteigerung ja, aber für wenn. Für ganz neue Aktionäre, die sich jetzt zum Nulltarif 7.000.000 Millionen Aktien gönnen (ist natürlich nicht ganz richtig, da sie Substanz mitbringen). Aber 7.000.000 Aktien zu den paar lächerlichen von M.T. (MMS MultiMedia über 80 % Anteil an der neuen Gesellschaft) stehen in keinsterweise in einem fairen Verhältniss, wie es der Vorstand gerne verkaufen möchte. Ich fühle mich irgendwie mehr als verarscht.

Nach meinen Berechnungen, hat MMT keine Chance über 10,-- Euro zu emittieren. Selbst wenn sie zu 20,-- kämen, der Markt wird den Preis in Null, nichts auf 5,-- Euro korrigieren. Als Ironie zu dem ganzen habe ich dann auch noch eine Sperrfrist von 6 Monaten.

So etwas habe ich in meiner ganzen Laufbahn noch nicht erlebt. Der Altaktionär von Metabox kugelt sich vor Lachen und ich kann (fast) nichts dagegen tun.

Lieber Working-Dog. Bitte beschreibe die Lage doch mal neutral. Vergiß mal kurz, daß Du Mitarbeiter bei MMT bist. Herr Neubert hat mir übrigens mit meiner These recht gegeben. Er meinte sogar, daß der Markt die Aktien binnen drei Wochen reguliert (wenigstens ehrlich).

Da ich eh schon dabei bin, mit Gott und der Welt zu telefonieren, kannst Du mir ja in mein Postfach Deine Privatnummer schreiben, dann können wir ja sachlich über das ganze mal reden.

Gruß

MMagic
Heute Post von Valora. Inhalt: Eine Seite Anschreiben, die den Umtausch schmackhaft redet. Sinngemäß die Verfahrenshinweise:
1. Lesen Sie den VP sorgfältig und beachten Sie die Risikohinweise
2./3. Bitte füllen Sie die Annahmeerklärung/LockUp-Erklärung aus.
Soweit so gut. Was aber nicht beiliegt, ist der Verkaufsprospekt, den kann man bei MMT anfordern oder downloaden. Dafür wollen Sie die Aktien aber schon bis zum 4.12. in ihrem Depot haben.
Man scheint es damit ja ziemlich eilig zu haben, daß man jetzt bei denn Aktionären eine Art Torschlußpanik erzeugt (gewollt oder ungewollt).
Die Aktienübertragung bis zum 4.12. wird wahrscheinlich sowieso nicht (bei allen) funktionieren, so lange, wie ein Depotübertrag normalerweise dauert. Und wenn man jetzt erst den VP anfordert, schon mal gar nicht.

Meine abschließende Frage an Euch: Werdet Ihr das "Ding" unterschreiben?

Grüße & SchöWE

Speculatius
@MMagic

Kompliment, Du hast meine Meinung voll getroffen! Habe leider Dein WO Fach nicht anmailen können. Vielleicht schickst Du mir eine mail an :

Princeforyou2000@yahoo.de

@ all

Was passiert eigentlich, wenn wir nicht tauschen?....ich bin mir da nicht über die Konsequenzen sicher. Schließlich benötigen die ja die Lockup Vereinbarung, bevor sowas wie ein Zwangsumtausch käme. Es kann ja sowieso kein Zwangsumtausch stattfinden, oder?
Und was passiert mit meiner Kohle, wenn ich nicht tausche?
wird alles wertlos, da es die Gesellschaft nicht mehr gibt und die Aktien nicht gehandelt werden?....ist da ein "luftleerer Raum", oder was???

Viele Dank für eine kompetente Antwort!

Grüße AL
@ Peite2999

Du bist dann an der Tochtergesellschaft von MMT beteiligt.
Die Aktien werden nicht mehr gehandelt.
Abkaufen wird sie dir keiner.
Auch nicht MMT später.

Wie ich den Vorstand einschätze, wird dieser, wenn sehr viele nicht tauschen, das operative Geschäft und alle Vermögensgegenstände an die MMT verkaufen (zu einem günstigen Preis, versteht sich) und die M.T. auflösen.
Was dir dann bleibt, kannst du dir anhand der Bilanz der M.T. ausrechnen, <5€ pro Aktie.

Ich werde gefrußtet tauschen (Schadensbegrenzung)

Es ist jedoch möglich, daß das Umtauschverhältnis von 1:1,5 auf 1:2,5 erhöht wird, hierfür steht ein genehmigtes Kapital der MMT über 3,5 Mio € zur Verfügung.

Hoffen wir, daß MMagic etwas bewegen kann,
Druckmittel gibt es.
Ich denke doch, daß es evtl. Möglichkeiten gibt, etwas zu tun:
1. Rechtliche Situation: Der Vorstand der M.Tech ist dazu verpflichtet, alles zu tun, was im Interesse der Gesellschaft und ihrer Aktionäre liegt. Das Auslagern gewisser lukrativer Geschäftsfelder ist auf jeden Fall widerrechtlich. Außerdem wäre man eigtl. dazu verpflichtet, die M.Tech, wie auch im Verkaufsprospekt der damaligen Delta electr. vorgesehen war.
2. Es besteht evtl. die Möglichkeit mit solchen Dingen an die Öffentlichkeit zu treten. Diese Aktion wäre ein großes Problem für die vorbörsliche Aktienkultur in Dtld:
Dieser Beschiss wäre bei jeder anderen vorbörsl. AG durchführbar.
@ Miss LINUX
@ all

Die Delta Venture GmbH hält 49,5% an der M. Sales GmbH,
die restlichen 50,5% hält M. Technologies!
Die Gesellschaft hält die Patente für den Fingerprint und handelt auch mit anderen Multimediaprodukten. (CMC Media)

Herr Fischer hat für seine Anteile 490.000 MMT Aktien erhalten.

Wir sollen nun unsere 1,4 Mio M.T. Aktien in 2,0 Mio MMT Aktien tauschen.
Rechnen wir die 50,5% an M. Sales heraus, für die wir denn 500.000 MMT bekommen, dann erhalten wir für das Restunternehmen (Bereich set-top-box! u.a.) noch 1,5 Mio MMT Aktien! (15% Anteil an der MMT)

Noch etwas: MMT plant für 2000 einen Umsatz von 11 Mio. DM
M.T. macht 11 Mio Umsatz, ist also dann der einzige Umsatzbringer der MMT!
MMS, die mit 80%! in die MMT eingegangen ist, trägt also
0 DM zum Umsatz, aber über 10 Mio DM Verlust 2000 bei!

@ MMagic: JA, MMS BRINGT WIRKLICH EINE MENGE SUBSTANZ MIT!!!

Die ganze Konstuktion ist sehr komplex und schwierig zu durchschauen, aber so blöd wie die Herren denken, sind wir nicht!
@Qnibert

Poste doch mal die Mailadresse und falls bekannt den Ansprechpartner, ich beiteilige mich an der Akktion.

Ich hatt schon öfters darauf hingewiesen, daß bei der Delta-elektronik was schief läuft.
1. Es wurde eine Vorbörsliche Beteiligung an delta elektronik angeboten (elektrofahrzeuge) aber die Aktien lagen wie blei in den Regalen.
2. Plötzlich oh Wunder, ein Großauftrag, im nächsten Jahr sind wir hochprovitabel! wollen aber die Aktien noch immer verkaufen????? (Ich depp dacht mir super Reibach, kaufst Dir die doch!)
3. Der Börsengang blieb aus, man hörte nichts mehr.... Monate des schweigens.
4. Oh Wunder oh schreck, Infomatec war betrug, nun machen wir eben diese settop-Boxen!, ist ja fast das selbe wie Autos. (Da wurde ich skeptischer)
5. Die Boxen kommen sogar, Großaufträghe sickern durch, Fusion und Börsengang werden neu geplant.
6. Ein Lächerliches Umtauschangebot wird unterbreitet, der Großauftrag war doch nicht so groß.... war ja eigentlich ein Angebot, und da wir nicht Börsennotiert sind sagen wir auch die Partner nicht.

So ist mein Eindruck, Infokmatec war vieleicht schlimmer, MBX hoffe ich noch immer auf ein Wunder, und hier fühle ich mich schlichtweg ausgenutzt und vorgeführt.
Ein Kollege von mir auf dem Stand in München, hat Prospekte mitgenommen, die Box hat er nicht gesehen. Vieleicht war die Ja in der Küche vorhanden, oder auf dem Clo..., auf jedenfall nicht so daß Sie OTTO Normalverbraucher sehen und testen konnte.
Da kann mir der Hund sagen was er will, mein Kollege hat 0,00000000% interesse mich anzulügen, was ich von Hunden so nicht sagen könnte.

Und genau so werde ich mal eine Anfrage an die Schutzgemeinde schreiben, Qnibert stell den Link rein, dann brauch ich nicht suchen.

Ich ärgere mich vorwiegend über mich, weil ich nachdem der vermeintliche Großauftrag vermeldet wurde (und Nachdem diese Leute die Aktien so nicht losgeworden sind) ich DEPP dennoch gekauft hatte.

CIAO

P.S.: E-Fahrzeuge bei den Benzienpreisen wären der Hammer, und Phantasie ohne ENDE!
@ 0815 Investor

Die Vorführung der Box fand wirklich statt. Ich war persönlich dort und habe sie mir zeigen lassen. Bei welchem Stand Dein Freund war, weis ich nicht.

@ Genoinvest

Mit Substanz meine ich nicht die Umsätze, sondern das Fachpersonal, daß von MMS kommt. Die bringen so viel ich weis das Know-how mit. Steht natürlich trotzdem in keinem Verhältniss zum Umstauschangebot.
@ Qunibert
Der Vorstand der MMT hat sich abgesichert (unabhängige Unternehmensbewertung durch PwC, wobei ich diese gerne einmal sehen würde, genau wie die BILANZEN der MMS!!!) das Umtauschangebot wird wohl so deshalb auch durchgehen.

Was noch geändert werden kann, ist das Umtauschverhältnis
von 1:1,5 auf 1:2,5 das geht sehr schnell, da ein genehmigtes Kapital von über 3,5 Mio Euro bei MMT bereitsteht. Es würde also keine größere Zeitverschiebung geben.

@ 0815 Investor

Wegen Dingen, die vorher passiert sind, kannst du nur noch den alten Vorstand aus dieser Zeit belangen, das ändert nichts am Umtauschverhältnis.
Es bringt nichts, alte Dinge wieder auszugraben, hier geht es nur um das Umtauschverhältnis und die Zeit seit
Anfang 2000


Laßt MMagic mal mit dem Vorstand telefonieren, danach reden wir weiter.....
So einfach solltet Ihr es ihnen nicht machen. Die Unternehmensbewertung ist sicherlich geschoent, schon allein da sie auf Angaben der beteiligten Unternehmen beruht. Und die Berechnung nach dem Peer Group Vergleich wuerde ich mir sehr genau anschauen.

Ziel muss es sein, so schnell wie moeglich die Unternehmensbewertung einzusehen. Das wird wohl nicht ohne Anwalt gehen. Freiwillig werden sie Euch nichts geben, auch kein besseres Umtauschverhaeltnis. Auch langfristig sollte man ihnen klar machen, dass es so nicht weitergeht. Denn der Umtausch wird nicht der letzte Coup sein, den sie starten werden.

Und ein Wort zu den Unternehmensberatern: Die sind keineswegs schlauer oder gewissenhafter als zB Du, genoinvest. Im Gegenteil.

Tschoe, Istanbul.
@0815:

die URL der Schutzgemeinschaft ist

www.sdk.org (Unter "Kontakt" findet man alles)

Ich weiß leider nicht, wie man in w:o einen Link erstellt,
vielleicht erklärt´s mir einer kurz ;).

die Email-Adresse ist

sdk.ev@t-online.de

Übrigens: ich war auch auf der Systems und habe die Box gesehen.

@all:

Ich bin leider kein Mitglied bei der sdk, hoffe aber, daß man
als Neumitglied auch beraten wird. Wenn jemand hier Mitglied
ist, sollte er auf jeden Fall dort anrufen. Ich werde mich an
den Sprecher wenden, der in Berlin ansässig ist, weil ich hier
wohne. Vielleicht macht es Sinn verschiedene Sprecher aufmerksam
zu machen.

Wie habe ich eigentlich folgende Formulierungen (AVP, Seite 26)
bezüglich Wert der Sacheinlagen MMS-AG bzw. Delta-Venture GmbH
zu verstehen:

"... PwC bestätigt, daß der Wert der Sacheinlage zumindest den
Wert der ausgegebenen Aktien erreicht"

Meint Wert in diesem Falle den Nennwert (€ 1,-/Aktie), somit also
einen Wert der MMS-AG von € 7 Mio. bzw. € 490 Tsd. bei der DV GmbH
oder meint es den "Marktwert", der ja zehnmal so hoch liegen muß,
da das selbe Gutachten ja das Verhältnis der Werthaltigkeit zwischen
"unseren" und "deren" Aktien beurteilen soll(te).

An welcher Stelle im AVP wird eigentlich das Kapital von 2.116.749
Aktien geschaffen, die uns angeboten werden ? Sehe ich das richtig,
daß das die KE erst noch beschlossen werden muß (Seite 8 /IV.) ?

Hat irgendjemand hier zufällig einen persönlichen Draht zu einem
Journalisten einer (als relativ kritisch bekannten) Zeitung, die
sich mit Neuemissionen befaßt (z.B. Going Public), damit der dann
mal inoffiziell mit allen Kritikpunkten bei MMT anklopft.
Offiziel würde ich daß nicht machen wollen, da das dem (fraglichen)
Wert unseres Investments beträchtlich schaden könnte (wenn die Presse
nur die Story wittert.

Falls jemand mich per Mail erreichen will:

Qnibert@surfnett.de

Bye, Q
Der Kreis der MMT Investoren wird den Kapitalmarkt bemühen, um das geschaffene Grundkapital mit einer akzeptablen Prämie verzinst zu sehen.

Die Realisierung einer Prämie steht unabhängig vom Unternehmenserfolg in Frage, sollten zeitnah zum Börsengang einem hinreichend sensibilisierten Kapitalmarkt Fakten die Vertrauenswürdigkeit und Vergangenheit des Managements sowie die praktizierte Handhabung des Shareholder Value Gedankens betreffend bekannt werden.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, daß es im Umfeld der Aktionäre der M.Technologies AG Personen geben wird, welche das in diesem Forum bereits thematisierte Vorgehen darart missbilligen, daß sie dem Wunsch nach Investmentkultur der Prämierung eines Investments Vorrang einräumen und dieser Haltung entsprechend Geltung verschaffen.

Es stellt sich die Frage, ob eine Revidierung des Umtauschangebotes damit nicht auch im Interesse des geschaffenen Unternehmens liegt.
@Qnibert

Wenn MMS mit 1€ pro Aktie eingebracht wurde, entspricht dies einem Wert von 7 Mio €

Verhältnis MMS : M.T. = 7:1

Dann wurde M.T. mit 1 Mio € bewertet.

M.T. hat ein ausgewiesenes Eigenkapital von über 3,5 Mio €!!

Unterstellen wir, daß man M.T. mit dem vorhandenen Eigenkapital bewertet, dann würde man MMS einen Wert von
7 X 3,5 = 24,5 Mio € beimessen.

Bei MMS sind bereits bis 8/00 (siehe Bilanz AVP) Verluste
von über 5 Mio aufgelaufen! Umsätze werden keine erzielt.
Eigenkapital scheint auch kaum vorhanden zu sein.

Aber gehen wir bei der Bewertung doch einmal vom Marktpreis der M.T. aus! (den scheint PwC überhaupt nicht berücksichtigt zu haben!!!)

Zuletzt bei Valora 16,6€ X 1,4 Mio Aktien = 24 Mio €
24 X 7 = 168 Mio €

Ergibt einen Wert für MMS von 168 Mio € !!!

Zum Vergleich Metabox Marktkap.: 77 Mio € !

Hier stimmt eindeutig etwas nicht mit dem Werteverhältnis
von 7:1, egal welche Bewertung man auch zugrunde legt !
@Qnibert

Das genehmigte Kapital von 3,779 Mio € ist bereits geschaffen, muss jedoch noch ins HR eingetragen werden (AVP S. 27). Die Kapitalerhöhung muss nur noch vom Vorstand beschlossen werden.
Die 2.116.749 Aktien werden dann aus diesem gen. Kapital begeben. (1:1,5)

Bei einem Verhältnis von 1:2,5 wären dies 3.527.915 Aktien.

Erhöhung des Umtauschverhältnisses auf 1:2,5 ist also
problemlos und ohne Schaffung eines zusätzlichen gen. Kapitals (und so ohne große Zeitverzögerung) möglich.
@genoinvest:

Das ist der Punkt, über den man genauer Bescheid wissen müßte:
die einzige logische Erklärung wäre, daß eben einmal der Nennwert
der Aktien (beim Tausch von MMS in MMT) und einmal der Marktwert
(m.Tech in MMT) zugrundegelegt wurde. Das kann ja wohl kein
seriöses Wirtschaftsprüfungsinstitut ernst meinen.
Haben wir denn ein Recht, das Gutachten zu sehen ? Immerhin ist
das ja die Grundlage, auf der wir überhaupt erst entscheiden
könnten, ob der Umtausch für uns sinnvoll ist.
Man kann ja nicht ein Umtauschangebot erstellen, davon ausgehend,
daß die nötige Mehrheit ohnehin über die Großaktionäre zustande
kommt und den Rest der Aktionäre in Unkenntnis über die Hinter-
gründe lassen.

Bye, Q
Zum Umtasusch: Ich denke nicht, daß die Herren Vorstände durch die "Unabhängige Bewertung" aus dem Schneider sind. Grund: Es liegt hier eindeutig ein Interessenskonflikt vor. Die Bewertung erfolgte (laut Prospekt) auf Grund der erwarteten zukünft. Zahlen. Diese Zahlen fallen natürlich nicht vom Himmel, sondern wurden von gewissen Herren nach ihrer Vorstellung gestaltet.
Zu der rechtlichen Situation: Ich denke, daß es möglich ist, rechtlich etwas zu bewegen. Der Vorstand er M.Tech ist laut Aktiengesetz dazu verpflichtet im Wohle der Gesellschaft und der Aktionäre zu handeln. Die Auslagerung gewisser Geschäftsfelder an Firmen, bei denen ein eindeutiger Gewissenskonflikt besteht, ist klar ein Bruch von diesem Gesetz. Außerdem ist der Vorstand verpflichtet, wie im Verkaufsprosp. der letzten Delta KE versprochen, für den Börsengang der M.Tech zu sorgen.
Unsere Forderungen sollten also folgendermaßen lauten: Entweder, wir bekommen ein faires Umtauschverhältnis, oder der Vorstand nimmt die nötigen Schritte eines eigenen Börsenganges vor, wobei man auch den Content-Bereich sowie die nötigen Geschmacksmuster etc. in der Firma beläßt und nicht auslagert. Die Multimediasystems ist für diesen Börsengang nicht notwendig.
(Man muß sich das mal geben: Da wird ein Unternehmen im Multimedia-bereich OHNE HOMEPAGE! DIE MULTIMEDIA-SYSTEMS.DE ist bereits an jemand anderen vergeben!!! mit 70 Mio Euro bewertet.)
An working dog zum Thema Gier: Wir alle möchten nichts anderes als eine faire Behandlung und nicht von der Willkär des Vorstandes abhängen. Wir haben zu gewisser Zeit mit hohem Risiko in ein Unternehmen investiert und möchten jetzt die uns zustehende Belohnung.
Es wäre schön, wenn nun der Börsengang auf faire und seriöse Weise durchgeführt werden würde.

Gier ist für mich hingegen, wenn man mit der ohnehin schon hohen Rendite nciht zufrieden ist und sich auf unmoralische und illegale Weise an anderen, die für den eigenen Erfolg notwendig waren bereichert und dabei noch den ein hohes Risiko in Kauf nimmt: Evtl. rechtl. Folgen sind für mich immer noch denkbar. Das höhere Risiko geht jedoch vom Imageverlust aus. Was wäre denn, wenn während des Bookbuildings ein Artikel in Börse online oder im Aktionär über diese Aktion erscheinen würde?
Wer kauft Aktien von einem Unternehmen, daß seine Aktionäre so behandelt und nahezu enteignet?

Eigentlich hätte man nicht viel falsch machen können, es schien alles ein großer Erfolg zu werden. Ich bin deshalb nicht nur erbost über die Vorgehensweise, sondern mir fehlt jegliches Verständnis.
@ picklp

1000 % den Nagel auf den Kopf getroffen.

@ all

Gebt mir doch Eure Telefonnummer in mein Postfach, dann können wir uns absprechen. Corba und ich unternehmen Morgen die ersten Schritte (rechtlich wie auch psychologisch durch die Presse). Es bringt nichts, daß Board hier voll zu schreiben und heiße Luft zu verbreiten.

MMagic
Ich bin gerade am suchen nach dem Aktien Verkaufsprospect von 1997 oder 1998, der mich zum Kaufen annimiert hatte.
Dabei bin ich auf eine Meldung der Secunda gestoßen (welche ich schwarz auf weiß hier vorliegen habe) die euch hiermit mitteilen möchte:

************************************************************
DELTA ELECTRONIK AG
Gute Nachrichten von der Delta Elektronik AG: Das
wachsende High-TEch-Unternehmen aus Pfaffenhofen
a.d.Roth hat die Tests über die Funktionsfähigkeit der
Media-Internet-Boxen erfolgreich abgeschlossen. Die
ersten 1.000 Boxen wurden im Rahmen des Großauft-
rages vor kurzem verbindlich bei der Delta Electrinic
AG bestellt. Die Produktion dieser Vorserie soll im
Oktober 1999 aufgenommen werden. Die Auslieferung
wird in Tranchen erfolgen. Das Umsatzvolumen dieser
Vorserie beträgt ca. 1,5 Millionen DM. Insgesamt sol-
len in den kommenden drei Jahren 250.000 Boxen
allein von diesem Kunden abgenommen werden.
Am 21. Oktober 1999 um 11:00 Uhr findet die Haupt-
versammlung der Delta Electronik AG im Hotel Holi-
day Inn Crown Plaza in München statt.
Die Aktie der Delta Elektronic AG (WKN 552 860)
wird derzeit bei der SECUNDA Wertpapierhandel
GmbH, München, und bei der VEH außerbörslich ge-
handelt. Die Börseneinführung in ein geeignetes
Marktsegment soll im zweiten Quartal erfolgen.
************************************************************

1.500.000 / 1.000 = 1.500 DM pro Box
x 250.000 Boxen = 375.000.000 DM
/ 3 Jahre = 125.000.000 DM Jahresumsatz!

Aber genau lesen, es "SOLLEN" "soll" !!!!!!!!

Mein Montatslohn soll 25.000€ betragen (wäre doch super)
Arbeitgeber die das Zahlen sollen auch gefunden werden!!!!!
Verbindlich wurde mir aber nur 300€ zugesichert....
So sind die Relationen oben tatsächlich zu sehen!

Sie schrieben ja auch nicht daß der Börsengang 1999 im 2. Quartal geplant ist, auch 2055 gibt es ein 2. Quartal.

Wie bitte solle ein am 29.3.2000 gegründetes Unternehmen mit 80% Beteiligung an der Entwicklung unserer Box betiligt sein, die 1998 diese vorserien Tests absolviert hatte?
Was bitte tragen die am Umsatz bei (Außer den Gehältern)?
Warum sollte "Herr Thomas Metz" alles absahnen dürfen? (Seite 25 AVP)

Aber nun zu uns. ein Umtausverhältnis 1:2,5 ist ebenfalls lachhaft, und wir weden abgezockt.
Das geeignete Börsensegment ist der NM, der immer mehr zur Abzocke verkommt.
Wenn das so weiter geht, dann wird mann den NM bald meiden wie Aussätzige im Mittelalter

Eine Betreibergesellschaft unserer BOXén können wir ohne weiteres als Tochterunternehmen gründen.

Unser Unternehmen müßte mit mindestens 375.000.000 DM (1. Großauftrag) + Billanzwert der AG bewertet werden, den Großauftrag bringen wir als Sacheinlage ein!!!!!
Dahin müssen wir kommen, und diese Abzocke Public machen, so nicht meine Herren!

CIAO

P.S.: Ich füge deses Posting bei meinen Beschwerden als Anlage bei!
Bitte im Posting oben jeweils 1 Jahr dazu zählen, ich hatte mich dem Ärger um 1 Jahr verscheut.
Deise Meldung hatte ich am 31.8.1999 erhalten, ich hatte 1998 gelesen (vor lauter Wut)!

TSCHULDIGUNG!

P.S.: Mail die http://www.sdk.org/ ist raus!

CIAO
@MMagic
ich kann derzeit nicht Mailen, erreiche das Userzentrum nicht.
Ich hab mich an die SDK und das BAWE gewendet, schaden kann es nicht.
Ich würde mich über Post von Dir (euch) freuen, um zu wissen was Ihr zu tun gedenkt. Da ich zu zeit sehr im Streß bin kann ich mich nicht viel darum kümmern.

http://www.bawe.de/
Was das BAWe für Sie tun kann

Wenn Sie sich schlecht beraten fühlen und dadurch Geld verloren haben oder
Ihnen ein Angebot suspekt vorkommt, schreiben Sie uns bitte
(Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel, Lurgiallee 12, 60439 Frankfurt am
Main). Bei begründeten Beschwerden wenden wir uns an das betroffene Institut
und haken nach. Ihre Hinweise helfen uns, Verstöße gegen das
Wertpapierhandelsgesetz zu entdecken und dagegen vorzugehen.

Viele Anleger haben Geld verloren, nachdem ein Geschäft über einen
unaufgeforderten Anruf angebahnt wurde. Gehen Sie nicht auf ein solches Angebot
ein und schreiben Sie uns, wenn Sie unaufgefordert angerufen wurden
(Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel, Lurgiallee 12, 60439 Frankfurt am
Main).

Allerdings: Wir können Ihr Geld nicht zurückholen! Dazu haben wir keine
Rechtsgrundlage. Wir sind keine Schiedsstelle und können auch niemanden
anweisen, Ihnen einen Schaden zu ersetzen. Ansprüche können Sie nur über die
Zivilgerichte geltend machen. Kontaktadressen finden Sie in der Rubrik:
"Weiterführende Informationen zum Thema Anlegerschutz".


CIAO
@Magic

Gerne können wir uns telefonisch austauschen. Mir wäre es allerdings lieber wenn du mir deine Nummer ins Postfach stellst.

Bis dann
Working-Dog
@MMagic:

ist meine Tel.-Nummer angekommen ?
schick´ mir doch bitte mal (wenn Du hast) zusammengefaßt die
Fragen bzw. Kritikansätze, die die Boarduser Dir gemailt haben,
dann ist es leichter die gravierenden Punkte zusammenzufassen.


@0815:

wäre nett, wenn Du mir kurz eine Kopie Deiner Mail an die sdk
schicken könntest.
(Wie ist denn nun eigentlich die Syntax um einen aktiven Link zu erstellen ?)


qnibert@surfnett.de


Mir ist gerade aufgefallen, daß bei Valore schon der Handel
der MMT-Aktien geplant scheint. Ist das schon länger so ?

http://valora.de/html/kurse_j-r.html

Bye, Q
@mmagic: Wie kann ich Dir denn meine Nummer zukommen lassen? Wenn ich auf Deinen Namen klicke, kommt immer eine Fehlermeldung.
Kannst mir auch mailen: pequeno@web.de
@ Qnibert

Es kann sein, daß Du eine alte Mailadresse von mir hast (...@web.de). Die benütze ich schon lange nicht mehr (ich weis das Passwort gar nicht mehr). Bitte stell mir Deine Telefonnummer deshalb in mein Postfach hier bei w:o.

@0815

Post

@ Working-Dog

Post
@MMagic

meine Mail highfly2@gmx.de
Das alles entscheidende ist das Einbringungsgutachten für MMS. Hier muss dringend Klarheit geschaffen werden, sonst kann sich MMT später bei einem eventuellen Börsengang auf etwas gefasst machen...

Grüße K1
@MMagic
Post für Dich
einen link mahcst Du folgendermaßen:
URL]http://www.sap.de[/URL

es fehlen die eckigen Klammern vor dem 1. und nach dem 2. URL!
Bei Grafiken statt URL IMG und das http:// weglassen!

CU
Noch ein kleiner Tipp an die "umtauschwilligen" mit einer GERADEN Stückzahl an Aktien. Liefert die Stückzahl weniger 1 ein. Damit erreicht Ihr folgendes:

1. Ihr behaltet eine M.Technologies Aktie, um ggf. weitere Ansprüche als Aktionär geltend zu machen, insbesondere gegen Vorstand und AR.

2. Ihr erhaltet die gleiche Anzahl an MMT Aktien (da aufgerundet wird).

Normalerweise mag ich solche Tricks nicht, aber wenn ich mich "abgezockt" fühle kann ich auch ein wenig renitent werden...

Grüße K1

P.S. ich würde mir so oder so eine M.Technologies Aktie behalten...
@ all

Nicht nur beim Wertverhältnis 7:1 wurde gepfuscht.

Ab 2002 hat MMT kein Grundkapital und keine Kapitalrücklage mehr! (siehe S. 60 AVP, ganz unten)

An wen die Kohle dann wohl ausgeschüttet wird? ;)


ein ziemlich schlampiger AVP!
@genoinvest

ich weiß nicht was Du hast, so "kleine" Fehler können schon mal passieren. Wahrscheinlich ist beim Wertverhältnis von M.Technologies zu MMT auch ein "kleiner" Fehler passiert statt 1:7 kam halt 7:1 raus. Sind doch nur die Seiten verwechselt. Kann mal passieren. Vorsicht, war Ironie.

Grüße K1
Wir sollten eine Interessengemeinschaft m.Tech-Aktionäre gründen:

IGmTech@gmx.de

Bye, Q
es kommt noch besser!

MMT hat per Bilanz zum 31.08. ein Eigenkapital von
178.000,- DM, kein Witz! (AVP S. 54)

M.T. hat ein Eigenkapital von 6,8 Mio DM.

neues Werteverhältnis 38 : 1 :)

Die MMT kann M.T. doch aus der Portokasse (1 Mio. Kassenbestand) übernehmen, wir werden gleich einmal ein AVP erstellen und ein Übernahmeangebot unterbreiten :)

Aber an dem Werteverhältnis müssen wir noch etwas drehen, machen wir einen glatten Betrag, sagen wir 100:1 ;)

Das ist doch ein super Angebot, Herr Fischer, oder? ;)

Vorsicht, war Ironie. ;)
@genoinvest
die neuen Aktien der MMT wurden um 1 € verkloppft (der Großteil zumindest).
Unser Kurs war dabe immer über 15€.
bei einem Umtauschverhältniss 1:1,5 würde unsere Aktie um 90% abgewertet, ohne die Fundamentals zu berücksichtigen.

bei 1:17 (Mittelkurs) wäre das Verhältniss so annehmbar, wären da nicht die Fundamentals!

Der neue Laden ist aber nichts Wert, und hat keine Zukunftsaussichten, wenn wir 5% an unserer Gesellschaft für die mühen dieser Leute abgeben, zeigt es unseren guten Willen. Auf so ein Umtauschangebot müssen wir kommen!
Eine im Jahr 2000 gegründete "schein???" Firma, ohne Patente, ohne Rechte, Ohne Zukunfztsaussichten ist nichts Wert und kann uns gestohlen bleiben.

Wer au so denkt, MAIL an die BAWE um die vermeintlichen Hochstabler auszuheben, anstelle uns Aushebeln zu lassen!

CIAO
SDK und BAWE werden in dieser Sache aller Voraussicht nach wenig hilfreich sein (SDK hat den HV-Fokus/BaWe ist eine formelle Instanz). Es ist vorzuziehen die Fakten mit entsprechender Breitenwirkung zu kommunizieren. Zudem sind Unternehmen verpflichtet anhängige Verfahren in Verkaufsprospekten zu kommunizieren. Zur nächsten Kapitalerhöhung wird es einen Verkaufsprospekt geben.
@§71

welches Verfahren würde sich denn in einem zukünftigen Verkaufsprospekt besonders "schlecht" machen ?

Grüße K1
Jeder weiss doch, das seit längerem grosse Verkaufsorders der
MTech bei Valora in den Orderbüchern liegen.
Ich könnte mir vorstellen, das diese von den Initiatoren des Umtausches
stammen. Erst kaufen sie für 1€ diese neu gegründeten MMT, um durch den Umtausch
billig in den Genuß der "Substanzwerte MTech" zu kommen.Seit
Monaten verkaufen sie die alten MTechs bei Valora für gutes Geld, Adhoc Meldungen
wie zB die Zusammenarbeit mit Pixelnet sind da sehr verkaufsförderlich und jetzt
bekommen sie unsere Werte wieder für ein Butterbrot.
MAN SOLLTE ANZEIGE WEGEN ANLEGERBETRUG BEI DER STAATSANWALTSCHAFT ERSTATTEN UND BEI DEREN ERMITTLUNGEN SOLLEN DIE ORDERBÜCHER VALORAS UND ANDERER VORBÖRSLICH BETEILIGTER HÄNDLER
AUF ZUSAMMENHANG MIT DEM UMTAUSCH GEPRÜFT WERDEN.
Ich denke da wird allerhand interessantes zutage gefördert werden.
@MMagic & Co

Habt Ihr das Einbringungsgutachten für MMS eingesehen ?


@genoinvest

die Fehler im AVP können uns nur helfen.


@intra

die Betrugsanzeige ist gar nicht so schlecht, die kostet nämlich nichts und die Staatsanwaltschaft muss bei begründetem Verdacht ermitteln.


@§71

mail mir mal highfly2@gmx.de


@alle

kann nur empfehlen 1 M.Technologies Aktie zu behalten (bei gerader Stückzahl kostet das sogar nichts, da aufgerundet wird).


Wichtig wäre auch herauszufinden, inwieweit den an M.Technologies beteiligten VC’s "Vorteile" durch ein Angebot zu Zeichnung von MMT zu Nennwert oder 5 EUR eingeräumt wurden, und somit der Umtausch von M.Tech in MMT "erkauft" wurde. Ich denke dies könnte auch ein Ansatzpunkt sein (insbesondere ECB / ESP etc.).


Wer wohnt in der Nähe von Bad Villbel und könnte das PwC Gutachten zur Einbringung der MMS in die MMT einsehen ? Verschicken tun sie es nicht, wissen sicher warum...

Grüße K1
Hallo intra,
das wäre nach Aquatec AG dann schon das zweite Unternehmen, bei dem die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren einleitet wegen Anlagebetrug. Ob das Herrn C.J. Fischer beeindrucken kann, weiss ich nicht, aber man könnte ihn mal fragen, wie er dazu steht.
Habe gerade mit MultiMedia Technologies telefoniert.

Sie sind nicht bereit das Bewertungsgutachten zu versenden. Man darf es einsehen, aber auch nicht vor Ort kopieren.

Mit anderen Worten: Die haben einiges zu verbergen und ziehen uns als Aktionäre über den Tisch.

Hat von Euch jemand die Möglichkeit an das Gutachten zu kommen, evt beim Registergericht ??
Was hält Ihr von der Möglichkeit eine Außerordentliche Hauptversammlung zu erwirke ??

Nach § 122 AktG. ist dies ab 5% der Stimmen möglich !! Es können eigene Tagesordnungspunkte aufgestellt werden. Der Vorstand wird zu einigen Fragen Stellung nehmen müssen.

Bis jetzt wurde kein Geschäftsabschluß vorgelegt noch die jährliche HV einberufen wie im Jahr 1999.

Vielleicht sollte man an die Neubesetzung des Aufsichtsrates denken, bevor alle "Filetstücke" an die Holding veräußert werden.

Durch die a.o. HV könnten wir den Altgesellschafter etwas auf den "Zahn fühlen" und evt. ein höheres Umtauschverhältnis oder eine Neubesetzung im Vorstand/ Aufsichtsrat in der M.Technologies erwirken, falls grobe Vergehen, z.b. "Dreiecksgeschäfte" gefunden werden.


Gruß Franz
@MMagic & genoinvest:

bitte schreibt mir mal kurz eure EMail-Adressen an:

qnibert@surfnett.de

Danke, Q
Hallo Leute,

wünsche Euch bei Euren Bestrebungen viel Glück. Ihr werdet es brauchen.
Denkt daran, daß ihr es auf der Gegenseite mit skrupelosen Abzockern zu tun haben werdet, die sich um die Interessen der Kleinanleger kein feuchten Dreck scheren werden.

Allein der Umstand, daß die Secunda und ihr Umfeld mit an Bord ist, hat mich von Beginn an abgehalten, in Delta/M. Tech. zu investieren.

Hoffe für Euch, daß Ihr Euer Geld jemals wiederseht!
@goloT
na du miesepeter, wohl in den letzten paar wochen `etwas` geld verloren und deshalb so schlecht gelaunt?!
nachdem du heute morgen füwag schlecht reden wolltest, nun die m.technologies.
tja, vieleicht kannst du mir ja hier die antwort auf meine füwag-frage beantworten?
ansonsten kann ich dir nur raten - geld ist nicht alles!!!

auszug aus füwag-thread:
goloT:"Gefährliche Annahme, robi!

Glaubst Du allen Ernstes, daß die Gesellschaft auch in Zukunft nur annähernd soviel Gewinn machen wird wie innerhalb der ersten
drei Quartale dieses Jahres? Die Beteiligungen der Füchsel haben in den vergangenen Wochen einiges an Wert verloren. Da
können Ertragsquellen auch sehr schnell versiegen.

Und dann sieht es alles nicht mehr so rosig aus.

Maßgeblich für Deine Anlagentscheidung sollten die Ertragspotential der Gesellschaft für die Zukunft sein.
Und bei deren Einschätzung wäre ich lieber verdammt vorsichtig."

buylowsellhigher:"@goloT
du scheinst ja ein ganz schlauer zu sein?!
erzähl uns mal bitte, welche beteiligungen anscheinend so viel an wert verloren haben?
ich bin jedenfalls überzeugt, wenn die allgemein miese börsenstimmung beendet ist, die füwag-aktie sehr schnell wieder auf eine
faire bewertung (9-10 euro) steigen wird.

vor allem das neue projekt (REG Renewable Energy Group) verleiht diesem wert sehr viel kursphantasie!"
Ach Kinder, kloppt euch doch woanders ;)!

@ §71, Miss LINUX, intra, Corba, Franziskaner, MMagic,
granate, genoinvest, Speculatius, 0815:

Schaut mal in euer Postfach !

Bye, Q
Aufforderung zur ANZEIG beim BAWE!
bitte erstattet Anzeige, wegen Anlagebtruges!

1. MM-TEch Aktien (7MIO) wurden um 1 € verkauft
2. Unser Kurs war immer über 15€ dieses jahr

Bei einem Tausch von 1:1,5 haben die Neueeigner der neuen (Scheinfirma?) MMTech nun 1000% Gewinn gemacht, auf ein paar Monate!
Oder anders gesagt, die m.Tech Aktionäre (wir) um 90% zu teuer gekauft.

Zusätzlich erleidet MMTech im Sommer 2001 einen burnout ohne uns! =die gehen Pleite!
MMTech ist ohne Zukunft, lediglich Sacheinlagen stellen einen gigantisch hohen Immaginären Wert dar.

Beispiel:
Ich gründe eine neue AG, und hintelege mein Mittagessen als Sacheinlage mit sagen wir 25.000€!
Eine Povitable alte AG, welche 70.000€ Bargeld hat, Patente, Know how usw. und 30.000€ Gewinn im Jahr einfährt bewerte ich mit 3.000€
nun mache ich ein Fusion, und verleibe mir die gute Alte Firma für mein Mittagessen ein, den Alten Vorstand übernehme ich natürlich für das doppelte Gehalt, da bin ich großzügig, ich brauch ja seine Zustimmung.

Leute wehrt euch!
MMTech, wir versalzen euch die Suppe, und wegen Ihr habt m.Tech vorher verkloppt, dann geht Ihr ganz lehr aus!
Wir brauchen euch nicht, und wir wollen euch nicht!
Ihr könnte gerne Boxen von Uns zum Vorzugspreis von DM 4.800,-- kaufen!

CIAO
@ Working-Dog

Ich dachte Du willst Dich mal bei mir melden.

Nummer siehe Postfach.


@ K 1 und picklp

Post


MMagic
Leute, ich habe mich bei Qnibert eingetragen...nur gemeinsam können wir etwas erreichen, dehalb muss auch jeder seine Aktionen und die Ergebnisse mitteilen....hier nochmal meine Adresse:

Princeforyou2000@yahoo.de

mailt mir!

Grüße AL
Ich komme leider nicht in mein Postfach rein.
Nachricht bitte an

granatchen@gmx.de


Nach Peer-group Bewertung müßte unser Wert heute 80 % höher stehen, da metabox heute um über 80 % gestiegen ist.
Die haben einen neuen Großauftrag gemeldet. Wieder ohne den Auftraggeber zu nennen ;)


Hatte bisher kaum Zeit mich mit dem Umtauschangebot zu beschäftigen. Was wurde denn eigentlich als Sacheinlage eingebracht für das die Aktien zu 1 Euro gewährt wurden ?

Sollte sich die vermutete Abzocke bewahrheiten , bin ich bei gezielten Aktionen dabei.Problem : Die zu 1 Euro gewährten Aktien stammen von der MMT, AN DER WIR NICHT BETEILIGT SIND !
Zum Umtausch sind wir nicht gezwungen.
Welche Rechte sollen wir also geltend machen ??


ciao

granate
hi leute,

werde morgen in Karlsbad das Gutachten von PcW einsehen und
fordern, daß mir eines übergeben wird (s.S.8 VKP, III. Einsichtnahme in Unterlagen).
Dort steht "...eingesehen werden bzw. sind dort erhältlich."

Die Möglichkeit, in Karlsbad Einsicht zu nehmen wurde mir übrigens erst nach mehreren
Telefonaten mit Herrn Neubert zugestanden. Er will mich morgen nochmals anrufen wegen eines
genauen Termins.

Falls Sie das Gutachten nicht rausrücken, wäre ein Verstoß gegen den VKP zu prüfen.

Werde von dem Besuch berichten. Falls Ihr Aktionen plant, würde ich mich gerne beteiligen.
Informiert mich doch mal über den derzeitigen Stand über mein Postfach.
Wer kann mir sagen was dieser Herr Neubert für ein
Spielchen treibt,habe Ihn um Information wegen der
Aquatec gebeten und bin auch nur verarscht worden.
Und jetzt find ich Ihn hier bei der M-Tech. wieder
als Ansprechpartner.Gefällt mir gar nicht.
werde heute mit einer Rechtsanwalt-Kanzlei die weitere Vorgehensweise besprechen:

Wichtig ist, daß wir uns als Aktionäre nicht unter Zeitdruck setzen lassen wegen der Umtauschfrist zum 04.12.00 und evt. aus Panik und nicht aus Vernunft zum Umtausch entschließen.

Was wir rechtlich klären müssen, ist, ob die Umtauschfrist zu kurz angesetzt und uns Aktionären mehr Zeit gegeben werden muß.

1) Die Umtauschfrist ist viel zu kurz - Einbuchung der Aktien bis 04.12.000 bei PWC nicht möglich, diese muß im Interesse verlängert werden

2) Aktionäre, die über Secunda gekauft haben, sind z.B. bis jetzt nicht benachrichtigt worden !!

Gleichzeitig müssen folgende Sachverhalte geklärt werden, da in der jetzigen Informationslage aus den VP kein Aktionär in der Lage, eine durchdachte Entscheidung zu treffen:

3) Auf die Frage, was mit den Aktionären geschieht, die nicht umtauschen, wird nicht eingegangen.

4) Es wird nicht schlüssig vermittelt, warum Herr Metz für die Einlage von Euro 125.000 Anteile von 18,8 % erhalten hat - Hr. Metz ist mit Fortune City, artnet.com AG, IQ Capital in Verbindung zu bringen - diese Werte sprechen nicht für Qualität an der Börse.

5) Die Holding hat vom 04.04.00-31.08.00 Schulden von DM 5.037.000 aufgehäuft. Der Geldzufluß aus den Kapitaleinlagen beträgt DM 250.000 (Hr. Metz) + DM 4.971.000 = DM 5.221.000, normalerweise müßte die Holding schon nahe an der Pleite sein, da weiteres Kapital bei der jetzigen Marktverfassung kaum zu beschaffen sein wird. Die Einbringung der Sacheinlagen nützt wenig, da man sie kaum verkaufen wird, um an Kapital zu kommen. Ohne die Einbringung der M.Technologie dürfte die Holding in ihrer Bilanz einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag aufweisen - möchtet Ihr von einer solchen Gesellschaft Aktien ??

6) Solange die beiden Bewertungsgutachten für die Sacheinlagen ( 7.000.000 Stück Aktien + 490.000 Stück Aktien) nicht von kompetenter Seite geprüft wird, kann keiner von uns rationell eine Entscheidung treffen (wenn, dann nur emotional, und das wird an der Börse über kurz oder lang bestraft).


Fazit: Tauscht Eure Aktien nicht in Panik !!
Wir sollten zudem auf jeden Fall ein zweites unabhängiges Gutachten bestehen!....wer weiss was da für unseriöse Machenschaften dahinter standen...jedenfalls müssen wir unsere Erfahrungen und Ergebnisse bündeln, deshalb

meldet Euch bei Qnibert unter

IGmTech@gmx.de

an....gemeinsam sind wir stärker!

Grüße AL
Daß die Frist verlängert wurde, hat Hr. Neubert bisher allen gesagt,
die sich telefonisch nach dem Gutachten erkundigt haben. Hätte man
das nicht schriftlich allen Aktionären mitteilen können ?
Oder ist das wieder eine Masche um die kritischen Aktionäre zu vera... ?
Die Frist ist dann am 4.12. rum und wir haben keinen Beweis, daß
Hr. N. gesagt hat, daß sie verlängert wurde.
Wem er das jetzt nochmal sagt, soll ihn doch bitten, ihm das per Post
schriftlich zukommen zu lassen, und auch darauf hinweisen, daß man
es bitte allen Aktionären mitteilen möchte !!

Bye, Q
Hallo !

Also ich habe bis heute keinen Verkaufsprospekt erhalten !
Gestern bekam ich lediglich ein Anschreiben von m.tech mit Unterlagen ( Annahmeerklärung, Lockup und Flyer zum Mediaportal ) ,
aber keinen VP !!

Habt Ihr den schon erhlaten ? Wenn ja, wann und von wem ?
Dass man ihn downloaden kann, weiß ich. Es geht aber um die Frage, ob der VP an die Aktionäre verschickt worden ist, auch wegen der laufenden Frist und deren Wirksamkeit !

Aktienrechtlich ist das Ganze ziemlich kompliziert.Nachstehend habe ich mal ein Urteil des Bundesverafssungsgerichtes eingestellt zur Info.
Wichtig wäre in der Tat u.a. , was mit der m.tech und damit mit den Aktionären passiert, wenn einige/viele/ein bestimmter %satz nicht tauscht. Ein Möglichkeit und deren gemäß dem BVerfG erforderlichen Voraussetzungen seht ihr in dem Urteil.


ciao

granate

P.s.: Wo steht, dass die Frist verlängert worden ist ?
@ all

PwC hat gar kein Depot unter dieser Nummer. Die Aktien kamen wieder zurück. Wir haben die Hamburger Landesbank angerufen, die uns mitteilte, daß lediglich eine Kundennummer besteht, aber kein Depot unter dieser Nummer. Werde mit M.T. Kontakt aufnehmen.

MMagic
Salut,
voll Erstaunen lese ich hier irgendetwas von einem Umtausch meiner guten alten Delta. Ich bin quasi Aktionaer der ersten Stunde und habe bis zum heutigen Tag ueberhaupt nichts davon gewusst, erst jetzt durch das Internet.Als
ich mir das Verkaufsprospekt angeschaut habe hat mich schier der Schlag getroffen. Das ist die Riesenverarsche und ich lasse das nicht mit mir machen. Und wenn ich mir meine Delta an die Wand nagele, so nicht!!!
Wie ihr schon geschrieben habt, da kommt so ein dahergalaufener Metz gruendet mal kurz eine neue Gesellschaft, ein paar guenstige Kapitalerhoehungen bei denen er sich die Mannen von Delta kauft. Die groesste Frechheit dann die 7 Mio. zu 1 Euro der New Technologies vor
ein paar Monaten!!!! Wer Grossaktionaer an dieser Gesellschaft ist kann ich mir schon denken. Die PCW Deutsche Revision AG ist wahrscheinlich auch eine Tochter
der MMT oder halt gut bezahlt worden. Ich werde mal nach diesen Unternehmen forschen. Man kann nur hoffen, dass solche Personen frueher oder spaeter hinter Gitter kommen oder nachts nicht mehr schlafen koennen, da frustrierte Aktionaere mit Eispickeln ums Haus schleichen. In diesem Sinne good bye money !!!
Hallo Leute,

habe ebenfalls meine Bedenken und bin mit Aktien Investiert. Habe nun das Anschreiben vorliegen und möchte gerne Euren Tipp haben wie ich mich verhalten soll !!
Bitte um Info ob Ihr bereits einen Übertrag eingeleitet habt !!!
Danke + Gruß
Aktobis
Die Homepage lautet www.m-technlologies.de !!!!!!!
Das sagt doch schon alles. Das ist ein und die selbe AG.
Ausser der Tatsache, dass nun die AG jemand anders gehoeren soll. Von der Sachlage waere es genau das gleiche gewesen, wenn die Aktionaere eine Kapitalerhoehung unter Ausschluss des Bezugsrechts beschlossen haetten, wobei man fuer eine alte vier neue zu , sagen wir mal 1,5 Euro, bekommen haette. Aber wer haette da schon zugestimmt, jetzt gibt es wohl nicht mehr viel zuzustimmen, aber ich glaube nie im Leben, dass Grossaktionaere, die es bei 85% Streubesitz ohnehin nicht viele geben kann, dem zustimmen woll(t)en.
So etwas von unserioes, die Aktien will unter diesen Voraussetzungen an der Boerse keiner mehr. Spaetestens dann werden die vermeintlich neuen Grossaktionaere hoffentlich auch ihr eingesetztes Geld bald los sein!!!
PwC (Price Waterhouse Cooper)
ABC-Str. 45, Hamburg

Ich habe den Nachbarn von PwC angerufen.
Merck Finck & Co ABC-Str. 47 angerufen
(040)35612-0 und gefragt, ob PwC seriös und
seit lange existiert.

Man hat mir gesagt, daß PwC eine der weltweit-
führenden internationalen Wirtschaftsprüfungstelle

ist. Kann nichts schief gehen und seriöser gehts nicht.

unter der Adresse New-York-Ring 13 befindet sich
C&L Deutsche Revision AG (040)6378-0
Die gehört zur PcW. Hier habe ich auch angerufen.
Ist eine sehr große Stelle mit mehreren Abteilungen,
so daß ich ewig warten mußte, bis man die richtige
Person fand. Die gleiche Durchwahl habe ich auch
von der hamburg. Landesbank.


Hamburgische Landesbank (040)3333-0
hat gesagt, daß die genannte Depotnummer nicht existiert.
Kontonummer, Ja. MMagic hat hier recht. Dort läuft unter
/007 ein Zusatzangage für ein Depot.
PwC (Price Waterhouse Cooper)
ABC-Str. 45, Hamburg

Ich habe den Nachbarn von PwC angerufen.
Merck Finck & Co ABC-Str. 47 angerufen
(040)35612-0 und gefragt, ob PwC seriös und
seit lange existiert.

Man hat mir gesagt, daß PwC eine der weltweit-
führenden internationalen Wirtschaftsprüfungstelle

ist. Kann nichts schief gehen und seriöser gehts nicht.

unter der Adresse New-York-Ring 13 befindet sich
C&L Deutsche Revision AG (040)6378-0
Die gehört zur PcW. Hier habe ich auch angerufen.
Ist eine sehr große Stelle mit mehreren Abteilungen,
so daß ich ewig warten mußte, bis man die richtige
Person fand. Die gleiche Durchwahl habe ich auch
von der hamburg. Landesbank.


Hamburgische Landesbank (040)3333-0
hat gesagt, daß die genannte Depotnummer nicht existiert.
Kontonummer, Ja. MMagic hat hier recht. Dort läuft unter
/007 ein Zusatzangage für ein Depot.
@moege sein

dass PwC bekannt ist sagt aber leide nichts aus. Auch die Tatsache, dass Du bei einer Grossbank ein Konto hast sagt wohl wenig über Deine persönliche Bonität aus oder ?

Die Schweinerei bei MMT ist darin zu sehen, dass eine Sachkapitalerhöhung zu 1 EUR durchgeführt wurde (für MMS). Der Marktwert der eingebrachten MMS dürfte (wenn überhaupt) bei 1 EUR liegen.

Nun sollen aber die M.Tech Aktionäre ihre Aktien eben auch zu einem umgerechneten Wert von 1,5 EUR einbringen, während der Marktwert wohl eher bei 10 EUR liegen dürfte.

@exzess

das mit der webseite habe ich mir auch schon gespeichert (Eintrag denic sagt wohl alles). Da liegt bestimmt kein Nutzungsvertrag für MMT vor. Ich denke eine Strategie muss sein, den Vorstand der M.Technologies haftbar zu machen. Hierzu ist es sinnvoll möglichst viele kleine Puzzelstücke zu sammeln.

Die Grossaktionäre (die, die Du meinst) haben kein Geld eingesetzt, sodass sie auch nichts verlieren können.

Interessant dürfte aber das Verhalten der diversen VC’s sein, die in M.Technologies investiert sind (auch wie sie den Wertverlust ihren Aktionären "verkaufen"). Insbesondere bei abakus bin ich gespannt, denn bei dieser Gesellschaft handelt es sich um ein solides Unternehmen.

Grüße K1
Eine Abstimmung zu den Details (Personalverflechtungen innerhalb der Gruppe und zu externen Unternehmen, Transfers von Firmenteilen etc.) / weitere Maßnahmen kann nur hinter verschlossenen Türen erfolgen. Dem Management sind nicht alle Aspekte des Problems transparent, alternativ befindet es sich bereits auf der Verteilerliste. In diesem Sinne würde ich auf Deine Frage, K1, nur ungern eingehen. Über PwC muß nicht diskutiert werden. PwC zieht Schlüsse aus dem vorgelegten Zahlenmaterial. Über dieses wird u.a. zu sprechen sein.
Die Depotnummer gibt es jetzt. Die wurde frisch eingerichtet.
Hamburger Landesbank
BLZ: 200 500 00
Depot Depot- -Nr. 164 236/007
wie im Schreiben von MMT steht.
Die Frist ist noch Mal 18. Dez. 2000

richtig heißt die Bank
hamburgische Landesbank
Das Konto wurde eingerichtet im Auftrag
von MMT. Das ist ein Treuhandkonto und
gehört PcW. PcW arbeiten hunderte von
Leuten und wie gesagt ganz seriös.

Die Sache kritisch zu betrachten ist gut,
aber erst sich informieren lassen und
dann kritisieren...
@MMagic,

wie kann ich Dich erreichen?!

Wie komme ich ins mein W:O Postfach?!

Wie erreiche ich über das W:O Postfach?!

oder per Email?

Gibt es noch Userzentrum????
POSTEXPRESS eilig

Granate Post! (Email, nicht WO-Postfach!)

Qnibert Post! (Email, nicht WO-Postfach!)
Ich hab da noch etwas für euch (Verkaufsprospekt S.19)
Aktien im inländichen Privatvermögen...
Die schreiben,daß der Tausch von m.Tech. Aktien
gegen MultiMedia im Sinne der Spekulationsfrist
eventuell zu versteuern ist.
Tolles Ding!!!
@K1: Ich denke die "diversen VC’s" werden, genauso wie die Großaktionäre bereits einen "trockenen Unterstand" gefunden haben. Ich kann mir kaum vorstellen, das von denen welche noch nicht mit im Boot sind. Ich denke das hat der Zirkel längst unter sich ausgemacht, nun ist es unser Job.
Hi,

bin zwar kein M-Tech. Aktionaer, verfolge da selbser stark im ausserboerslichen Bereich investiert mit Interesse eure Diskussion.

Was mir nicht klar ist, ist nun, von wenn das Gutachten erstellt wurde? PCW oder PWC (Price Waterhouse Coppers)?

Ansonsten noch viel Erfolg bei Euren Bemuehungen.

Gruss
@ Corba, Qnibert, K1, picklp, genoinvest, 0815Investor usw

Post (interessante New`s).

@ genoinvest: Jetzt wird`s konkret und wir haben eine (wenn auch winzige) Chance. Du kannst mich anrufen, ansonsten ist es mir zuviel Arbeit, jeden immer schriftlich über alles zu informieren. Und bitte nicht alles über`s Board.

MMagic
@Corba,

so ganz stimmt das nicht. Quelle abakus-ag.de (29.11.00):

Frage:
Wie bewertet die abakus den Umtausch M.Technologies in MultiMedia Technologies. Wird hier nicht in eine wertlose Gesellschaft (Stichwort Sachkapitalerhöhung MultiMedia Systems zu 1 EUR) getauscht ? Hat der abakus das PwC Gutachten vorgelegen ?
   
Antwort:   
Wir verfolgen die Situation bei M-Technologies sehr genau und werden in den nächsten Tagen weitere Unterlagen zur M-Technologies selbst prüfen und auch von externer Seite prüfen lassen.Aus heutiger Sicht können wir noch nicht sagen, ob wir das Umtauschangebot wahrnehmen werden. Wir werden dies kurzfristig entscheiden, sobald die Unterlagen geprüft sind. Das PWC Gutachten ist angefordert, liegt uns aber noch nicht [vor].

Grüße K1

P.S. halte so oder so recht viel von abakus.
@crossdocking

PwC (Price Waterhouse cooper) in Hamburg.
PwC und ehemalige C&L Deutsche Revision AG sind jetzt zusammen.
Sagt Dir das was??
Aquatec AG Personalien (jeweils bis zur HV am 20.10.99)

Vorstand:
Claus-Jürgen Fischer
Horst-Peter Fischer
Ottmar Geiger
Aufsichtsrat:
Peter Scharfe
Heinrich Marx
Klaus Landes

Quelle: Niederschrift der HV vom 20.10.99
@kla.rein

hast Du das PwC Gutachten eingesehen ? Antwort gerne auch per Mail highfly2@gmx.de

Grüße K1
Aus dem Verkaufsprospect der delta electronik, vom 14.4.1999

(Seite 12)
Die Gesellschaft wurde am 27.Juli 1998 in Bad Vilbel gegründet und am 23.eptember 1998 unter der Nummer HRB6267 in das Handelsregister beim Amtsgericht Hanau eingetragen.
Gründer der Gesellschaft war Herr Claus-Jürgen Fischer, Niederdorfelden.
..... nur noch das relevante!!!!
Grundkapital DM100.000 in 20.000 Stückaktien, die Herr Fischer hielt.
25.September Kapitalerhöhung von DM100.000 um DM5.000.000!!!! durch Ausgabe von 1.000.000 weiterne Inhaber Stückaktien, Herr Fischer hat 800.000 und die Secunda hat 200.000 Aktien bekommen.
Die Eintragung erfolgte unter HRB 6267 in das HAndelsregister.

(Ich hatte dann die Aktien von der Secunda um über 20DM gekauft, gute 2000% Gewinn ist auch nicht schlecht für die)

am 10 März 1999 wurde eine Weitere Kapitalerhöhung von Euro 2.607.588,59 um 1.000.000,23 auf Euro 3.607.588,59 durch Ausgabe von 391.166 weiteren Stückaktien erhöht.
Die neuen Aktien sollen zum Ausgabekurs von 100% (((( also auch 1/50 des Wertes wie oben??????)))) ausgegeben werden. Die Neuen Aktien werden voraussichtlich von der INTERTAX Finanz AG, CH-8304 Wallisellen übernommen.

usw. usw. usw.
Seite 13!!!!!!!!
eine weitere Kapitalerhöhung durch Ausgaben von bis zu 705.582 Stückatien gegen Bareinlage bis 31.3.2004 wurden genehmigt..

Am 20.März hate der Gründungsaktionär seine sämtlichen 820.000 Stückatien übertragen, und zwar 200.000 Stückaktien an Herrn Gerd Schnäbelin und 620.000 Stückatien an Fau Margit Frank. Herr Fischer ist seitdem nicht mehr an der Gesellschaft beteiligt.

//////////
Macht was draus, ich muß arbeiten!

CIAO
Übrigens die Prozente stimmen nicht, die Aktien wurde ja nicht um 1 DM sondern um 0,1DM gekauft, und um über 20DM verkauft!!!!!
Und nach dem jetztigen Untergrabungsversuch sinkt unser Wert von 0,1 auf ca 0,02DM !!!!!

CIAO

P.S.: Danke Herr Fischer und Konsorten....
heute ist das Umtauschangebot über die Banken
zugestellt worden!

Wer nichts von Valora bekommen hat, dem liegt das
Angebot erst heute vor!
Montag sollte Ultimo sein!
Comdirect schreibt: "Bitte beachten Sie, daß die Multimedia Technologies AG als Fristende für das o.g. Angebot den 18. Dezember 2000 vorgesehen hat."

Grüße

Speculatius
Im VEH-Newsletter steht,daß die MultiMedia Tech.
die Umtauschfrist bis 18.12.00 verlängert hat.
Habe bisher als Aktionär überhaupt nichts bekommen. Bin gespannt ob ich hier jemals Unterlagen zum Umtausch erhalte!
Hallo!
Wer möchte MT-Aktien erwerben?Bei Interesse e-mail an:magicnr.1@gmx.de
Der Internet-Bilderdienst kommt über TV-Bildschirm ins Wohnzimmer (24.11.2000)

PixelNet AG und MultiMedia Technologies AG präsentieren „MediaPortal“ mit direkter Anbindung an Pixel Network®
Marktforscher prophezeien dem interaktiven Fernsehen eine große Zukunft. Die Experten von Forrester Research erwarten bis zum Jahr 2005 eine Verneunfachung des Gesamtmarktes. Es scheint so, als würden die Medien TV und Internet miteinander verschmelzen. Mit Hilfe einer Set-Top-Box kommt das Internet in den Fernseher und damit könnten Millionen, die über keinen PC verfügen, zu Kunden im Netz werden.

Es gibt mittlerweile viele Anbieter von Set-Top-Boxen, deren Dienstleistungen begrenzt sind. Im Gegensatz dazu bietet das „MediaPortal“ der MultiMedia Technologies AG digitales Fernsehen, MP3, DVD, uneingeschränkten Internetzugang, Video on Demand und digitales Videorecording. PixelNet hat mit der MultiMedia Technologies AG, Karlsbad, den Partner gewählt, der sich durch partnerschaftliche Beratung, marktführende Technologie, höchste Qualität und optimales Preis-/Leistungsverhältnis auszeichnet. Integraler Bestandteil des MediaPortals ist die Bildbearbeitungs- und –übertragungssoftware p2p (extra für den TV-Bildschirm erstellte Version) der PixelNet AG, die den Fernsehzuschauer in die Lage versetzt, via TV-Bildschirm seine Bilder zu betrachten und im PixelNet-Labor die entsprechenden Abzüge zu bestellen. Aufgrund der hervorragenden Zukunftsperspektiven des interaktiven Fernsehens sieht PixelNet darin eine gute Kundenansprache und –anbindung.
@0815Investor: Hast da wohl ein bisschen Falsch gerechnet:
Herr Fischer hat DM 5 pro Aktie gezahlt, Du dann DM 20. Wäre ein Gewinn bzw. Aufschlag von 300%. Wenn man bedenkt, daß Delta bereits etwas vorzuweisen hatte, ist das eigtl. O.K.
Außerdm frage ich mich, warum Du damals gekauft hast, wenn Dir der Aufschlag zu hoch ist???
Die 391 Tsd aus der KE gab es übrigens zu 7,20 Euro. Der Aufschlag floß der Gesellschaft zu und liegt in diesem Falle unter 200% des Nennwertes.
@picklp
nun ganz einfach, ich hatte den Verkaufsprospect nicht gelesen, der Großauftrag von 375MIO DM hatte mir gereicht, mit kurzem Blick auf die Zahlen!

Mich stört daß Herr Fischer der Gründer war, den Laden dann verkauft hat, und nachdem der Ball dann wirklich ins rolle kam, eine neue AG gegründet hat (im Jahr 2000 wo eigentlich der Börsengang hätte sein sollne!) und sich den Laden wieder unter Nagel reissen will.
Das Stament "Wir wollen als starke Gemeinschaft an die Börse gehen, und haben uns deshalb starke Partner gesucht" ist nach der erkenntniss, daß diese Starke Gruppe unmittelbar zuvor von Herrn Fischer zu diesem Zweck gegründet wurde, (MMTech mit Subunternehmen) läßt mich nicht in Ruhe. Ober dieser Herr mit Aquatech usw. Geschäfte macht ist seine Sache, wenn er mich um mein Geld betrügen will (das ich als Venture Capitalgeber zur Verfügung gestellt hatte) dann wehre ich mich mit allen Mitteln.

Ich werde eventuell nächste Woche einen Anwalt beauftragen, de diese Betrugsabsichten offenlegen wird, das BAWE wird ja wohl mittlerweile auch ermitteln, eine Absage habe ich zumindest nicht erhalten (nach meiner Anzeige).

Das mit der KE muß ich nachschauen ob mit 100TDM nun um 5MIO erhöht wurde, odr von 100TDM um 5MIO, was ja ganz was anderes ist.

CIAO
AVP Delta electronic vom 14.4.1999

Seite 13:
Am 20.5.1999 hat Herr Claus Fischer seine Aktien verkauft, 200.000 an Herrn Schnäbelin und 620.000 an Frau Margit Frank. Herr Fischer ist seitdem nicht mehr an der Gesellschaft beteiligt.
*** AVP m.Technologies Seite 35 ***
Herr Claus-Jürgen Fischer,Dipl.-Kfm.,
Niederdorfelden,
Vorstandsvorsitzender
*** da ist er ja wieder ***
*** AVP m.Tech Seite 53 ***
Vorstandsvorsitzender der Muttergesellschaft
ist Dipl.-Kfm.Claus-Jürgen Fischer.Herr
Fischer war über mehrere Jahre als Unter-
nehmensberater im Bereich der Unter-
nehmensexpansion tätig und konnte auf diese
Weise einschlägige Erfahrungen sammeln.
*** er will also expandieren, seine Breiftasche oder was??? ***
Seite 13: (nach wie vor)
Holdingstruktur:
Die Delta electrronik ist eine Holding, und hat keine eigene Produktion.
Folgende Töchter haben wir:
*Delta Vertriebs GmbH; vormals elvo electronictechnologie + dienstleistungs gmbh, Pfaffenhofen (49,50%) (gegründet 12.1.1996)
* Delta Electronik Verwaltungs GmbH, vormals Overbrook Beteiligungs GmbH, Pforzheim (100%) (gegründet 23.10.1991)
* * Delta Elektronik Produktions GmbH, Pfaffenhofen (100%) (ehemals WM electronic gmbh) (geründet 12.1.1996)
** Delta Vertriebs GmbH, Pfaffenhofen (50,50%)
Die Delta Vetriebs GmbH wiederum ist mit 50% an der Elvo BARNA ELECTRONIC Kft, 5400 Mezötur, Ungarn beteiligt.

Töchtergesellschaften:
Delta Vetriebs GmbH (ehemals elvo electronictechnologie + dienstleistungs GmbH) wurde am 12.1.1996 in Pfaffenhofen gegründet. Stammkaptital 100.000 DM, die Delta electronik hält direkt und indirekt 100%!
HRB 6370 im Amtsgericht Memmingen.
....
Die Gesellschaft ist zum 31.12.1998 buchmäßig um 783.384,99 DM überschuldet. Die Delta electronic hat mit einer Rangrücktrittserklärung nach $32a den Betrag als Eigenkapital gleichgestellt.

Seite 15:
Wesentliche Aktionäre:
Margit Frank, Karlsbad 620.000 = 43,9%
Gerd Schnäbelib, Immenstatt 200.000 = 14,2%
Secunda Emissionshaus AG, Müchen 200.000 = 14,2%
Streubesitz 391.166 = 27,7%

Vorstand:
Herr Gerd Schnäbelin, kassierte für 1998 120.000 Managementgebühr über seine Beraterfirma.
Herr Dipl. Betriebswirrt Hans-Jochen Richter, Staig, 54Jahre, hatt wochl 30.000DM Kassiert (Gesamtbezüge des Vorstandes)?
Nun der Hammer:
Aufsichtsratmitglieder:
*Dipl.Kfm. Claus-Jürgen Fischer
*Dipl-Kfm. Peter Scharfe
*Ass.jur.Hans Haindl, München, Vorstand der Secunda!

Seite 16:
Unternehmenswert = 18,9 Millionen DM, bei 1.411.166 Stückaktien erhält man einen rechnerischen Unternehmenswert je Aktie von DM 14,10
(habs nicht nachgerechnet, wird schon stimmen, der Großauftrag war ja nicht enthalten!!!!)

Seite 17:
Historischer Überblick
1996 Gründung der VM electrinic gmbh, gleichzeitig Gründung der elvo electronictechnologie + diesntleistungs gmbh am gleichen Ort durch verschiedene Gesellschafter.
WM fertigt seit ihrer Gründung hochwertige Flachbaugruppen im Bereich der Medizin-,Darar-,Funk-, und Sensortechnik. Zertifizierung nach DIN EN 9002 und DIN EN 46002. Die Gesellschaft ist wirtschaftlich erfolgreich und schreibt schwarze Zahlen
.....
1997 Übernahme durch Herrn Schnäbelin
1998 elvo gründet Tochter n Ungarn, und lagert teile der Produktion aus.
1999 Sitzverlegung nach Pfaffenhofen. Umfirmierung der Töchter, siehe vorne...

Patente:
Deutsches Patent P 44 17 049,3: Überwachungssystem Susy (per TV-Gerät=
Deutsches Patent P 44 15 833.5: Multimedia-Box (per TV-Gerät)


Zu Prüfen wäre inwieweit ein Verstoß gegen diesen Aktien Verkaufs Prospekt vorliegt.

CU
Gruess gott an alle,
wir sollten uns mal ein wenig organisieren in Bezug auf Anwalt bzw. eine Pruefung durch eine Stelle. Jeder meint nur, dass er das seinem Anwalt gibt, inwieweit das aber ueberhaupt irgendeiner macht steht in den Sternen und die zeit laeft gegen uns !!! Wenn das wirklich schon einer getan hat soll er sich doch bitte als Anlaufstelle zu verstehen geben, sonst wird das nichts.
Hallo zusammen,

kann mir eigentlich jemand sagen, was passiert, wenn man
das Umtauschangebot nicht annimmt ?
Behält man dann seine Aktien der M. Technologies, oder
werden diese wertlos ?
Habe den Laden zwar angeschrieben, aber erwartungsgemäß
keine Antwort bekommen.

Gruß
Holly.Richi
Wichtig !!! bitte schnell Antworten ! -Danke-

1. Soll ich meine Aktien jetzt zwecks Umtausch aufs Treuhandkonto übertragen ?

2. Was passiert wenn ich die Verpflichtungserklärung zum Veräußerungsverbot nicht unterschreibe/einschicke ?

Danke im voraus für eine Antwort, weil alle schimpfen aber keiner sagt was er nun macht (Ja, bleibt wohl nichts anderes übrig/Nein + Grund/oder Alternativverhalten)

Gruß an alle M.Tech geschädigten
Aktobis
Habe jetzt auch Post von M.Technologies erhalten...wir freuen uns, Ihnen hiermit den Umtausch usw. (Kann ich mir vorestellen, daß DIE sich freuen !)

aber nun meine Frage an alle Profis oder diejenigen, die schon mit Ihren Anwälten gesprochen haben,
WAS SOLL ICH NUN MACHEN ??

Danke für Eure Info
DQ
Übernahmekodex
Katalog der Börsensachverständigenkommission für öffentliche Übernahmeangebote.
Die wesentlichen dieser Vereinbarung sind:
Ein Bieter muss allen Inhabern von Wertpapieren der gleichen Gattung die gleichen Angebotskonditionen gewähren
Ein Bieter und eine Zielgesellschaft müssen allen Inhabern von Wertpapieren der Zielgesellschaften die gleichen Informationen verschaffen
Der Vorstand der Zielgesellschaft darf nach Bekanntgabe des Übernahmeangebots keine Abwehrmaßnahmen ohne Zustimmung der Hauptversammlung ergreifen
Wer die Kontrolle über eine börsennotierte Aktiengesellschaft erreicht, muss unverzüglich allen anderen Inhabern von Wertpapieren der Zielgesellschaft ein Angebot zur Übernahme ihrer Wertpapiere unterbreiten (Pflichtangebot)

Übernahmegesetz
Neue Regelungen für Unternehmens-
übernahmen geplant
von Andreas Segal
Auf Initiative der Bundesregierung findet zur Zeit eine umfängliche Diskussion über die Regulierung des Ablaufes von Unternehmensübernahmen statt, die in der Verabschiedung eines Übernahmegesetzes münden soll. Gerade in der nahen Vergangenheit haben große öffentliche Übernahmetransaktionen wie z.B. die Übernahme von Mannesmann durch Vodafon oder die Auseinandersetzung zwischen Telecom Italia und Olivetti darauf aufmerksam gemacht, daß ein unkontrollierter Ablauf einer öffentlichen Unternehmensübernahme für die beteiligten Unternehmen unter Umständen zu wirtschaftlichen Schäden führen kann. Der Autor mit Details.

Zu wirtschaftlichen Schäden kann es insbesondere dann kommen, wenn eine Übernahme gegen den Willen der Zielgesellschaft (sogenannten "target") erfolgt, also gegen den Willen des Managements der Zielgesellschaft. Eine derartige "feindliche" Übernahme ("hostile takeover") kann sich über Wochen oder Monate hinziehen und vorhandene Unternehmensressourcen der beteiligten Unternehmen unproduktiv binden. Im Extremfall können derartige "Übernahmeschlachten" sogar zu zeitweisen Beeinträchtigungen des Kapitalmarktes führen. Darüber hinaus besteht bei der Übernahme von anderen Unternehmen die Gefahr, daß Minderheitsaktionäre der Zielgesellschaft eine deutliche Verschlechterung ihrer Position hinnehmen müssen.
Über feste Regularien und verbindliche Verhaltensweisen für die beteiligten Unternehmen soll nunmehr eine Transparenz bezüglich der Übernahmeaktion gewährleistet sowie ein möglichst reibungsloser Ablauf der Transaktion ermöglicht werden. Darüber hinaus soll die Position der Minderheitsaktionäre der zu übernehmenden Gesellschaft gestärkt werden.

Übernahmegesetz noch in diesem Jahr
Um diese Ziele zu verwirklichen, plant die Bundesregierung im Herbst diesen Jahres einen Gesetzesentwurf für ein Übernahmegesetz in den Bundestag einzubringen. Zur Zeit wird im für dieses Gesetz federführenden Bundesfinanzministerium ein Referentenentwurf erarbeitet, der endgültig Ende Juni veröffentlicht und zur Diskussion gestellt werden soll. Dieser Referentenentwurf wird sich an dem seit Jahren diskutierten Entwurf der 13. Europäischen Richtlinie betreffend Übernahmeangebote orientieren, da man über die nationale Gesetzgebung in Deutschland bereits jetzt die europaweit angestrebten Regelungen antizipieren will.

Die angestrebten Regelungen treffen auf einen überaus aktiven Markt. Die M&A-Aktivitäten sind auch im ersten Halbjahr 2000 weiterhin auf hohem Niveau. Durch den anhaltenden Druck zur Globalisierung und dem damit verbundenen Erfordernis zum quantitativen und qualitativen Wachstum von Unternehmen findet eine Vielzahl von Käufen und Verkäufen statt. Diese Entwicklung wird auch dadurch gefördert, daß sich vielfach Unternehmen einen Konzern "zusammenkaufen", um sich, gerade auch im Hinblick auf angestrebte Börsengänge, wettbewerbsstrategisch besser zu positionieren.
Hinzu kommen aktuelle steuerliche Reformbestrebungen, die aller Voraussicht nach zu einer Freistellung von Veräußerungsgewinnen aus der Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften führen werden. Nach einhelliger Branchenmeinung wird auch in naher Zukunft keine relevante Abschwächung bei der Anzahl und der Volumina der abgewickelten deals erwartet. Aufgrund dessen werden konsequenterweise auch die Unternehmensübernahmen von börsennotierten Aktiengesellschaften mittels öffentlichem Übernahmeangebot zunehmen, so daß durchaus Regelungsbedarf besteht.

Der Übernahmekodex wird abgelöst
Bisher existiert in Deutschland für öffentliche Übernahmeangebote als Regelwerk nur der 1995 ins Leben gerufene Übernahmekodex. Dieser beinhaltet von der Börsensachverständigenkommission erstellte Empfehlungen von Verhaltensnormen für die an öffentlichen Übernahmeangeboten beteiligten Parteien. Der Übernahmekodex ist für die in- und ausländischen Unternehmen jedoch nur dann bindend, wenn sie ihn freiwillig als verbindlich anerkannt haben. Dies ist zwar bei einer Vielzahl inländischer Unternehmen der Fall, bei ausländischen Unternehmen jedoch eher die Ausnahme. Immerhin sind jedoch seit Inkrafttreten des Übernahmekodex im November 1995 92 Transaktionen auf Basis des Übernahmekodexes abgewickelt worden, davon ca. die Hälfte seit dem Jahre 1999.
Inhaltlich sieht der Übernahmekodex vor, daß bei öffentlichen Übernahmeangeboten eine umfängliche Information der Aktionäre der Zielgesellschaft zu erfolgen hat. Dies wird durch eine Pflicht zur Veröffentlichung des Übernahmeangebotes mit konkret vorgegebenen Inhalten gewährleistet.
Als öffentliche Angebote im Sinne des Übernahmekodexes sind dabei alle Kauf- und Tauschangebote eines Unternehmens an die Anteilseigner einer Zielgesellschaft zu verstehen, darüber hinaus die Aufforderung zur Abgabe von Verkaufsangeboten. Als Zielgesellschaften kommen dabei nur die an einer inländischen Börse zum Handel oder zur Notierung im Freiverkehr zugelassenen Aktiengesellschaften oder Kommanditgesellschaften auf Aktien mit Sitz im Inland in Betracht.

Eine weitere wesentliche Regelung des Übernahmekodexes besteht in der sogenannten Neutralitätspflicht des Managements (Vorstand und Aufsichtsrat) der Zielgesellschaft nach Bekanntgabe des Übernahmeangebotes durch den Interessenten. Dies bedeutet, daß das Management der Zielgesellschaft grundsätzlich keine Verteidigungsmaßnahmen ergreifen darf, um die Übernahme "künstlich" zu verhindern.
Eine derartige Abwehrreaktion des Managements der Zielgesellschaft ist grundsätzlich verständlich, da nach einer erfolgten Übernahme die bisherige Konzernstrategie und auch die eigene Position des Managements oftmals in Frage gestellt werden wird. Verteidigungsreaktionen des Managements können ökonomisch äußerst zweifelhaft sein und damit auch den Interessen der Aktionäre entgegenlaufen. Um dieses zu verhindern, dürfen z.B. durch das Management keine kurzfristigen Kapitalerhöhungsmaßnahmen durchgeführt werden, um die Übernahme "teurer" zu machen.
Auch dürfen keine potentiell kurssteigernden Bekanntmachungen willkürlich erfolgen. Ebenfalls ist es untersagt, Vermögenswerte im erheblichen Umfang zu veräußern, um damit bei dem Interessenten den Anreiz zur Übernahme zu verringern. Aus der Logik des Schutzes der Aktionäre heraus ist in diesem Zusammenhang konsequenterweise jedoch dann eine Verteidigungsmaßnahme des Managements der Zielgesellschaft erlaubt, wenn sie auf einem Beschluß der Hauptversammlung der Zielgesellschaft beruht, die Aktionäre also ein entsprechendes Votum gegen die Übernahme abgegeben haben. Diese Einschränkungen des Managements der Zielgesellschaft gilt im Zeitraum zwischen der Veröffentlichung des Übernahmeangebotes und der Offenlegung des Ergebnisses.
Als weitere wesentliche Bestimmung des Übernahmekodexes ist die Verpflichtung des übernehmenden Unternehmens zur Abgabe eines Pflichtangebotes zu nennen. Dies bedeutet, daß das übernehmende Unternehmen zu dem Zeitpunkt, zu dem es die Mehrheit über die Stimmrechte der Zielgesellschaft erlangt hat oder anderweitig die Kontrolle über die Zielgesellschaft ausüben kann, allen anderen Aktionären ein Angebot zur Übernahme ihrer Aktien machen muß. Dadurch soll Minderheitsaktionären die Möglichkeit gegeben werden, sich aufgrund der geänderten Situation aus ihrem Engagement in der Zielgesellschaft zu lösen.
Neben der grundsätzlichen Unverbindlichkeit des Übernahmekodexes stellt es sich insofern als problematisch dar, daß selbst bei einer Anerkennung durch die beteiligten Unternehmen keine effektiven Sanktionsmechanismen existieren, um einen Verstoß der beteiligten Unternehmen gegen den Übernahmekodex zu unterbinden oder zu sanktionieren. Insoweit ist eine hundertprozentige Einhaltung der Vorschriften des Übernahmekodexes in der Praxis nie gewährleistet.
Verbindliche Regelungen
Das in der Diskussion befindliche Übernahmegesetz wird aller Voraussicht nach eine Vielzahl der bisher im Übernahmekodex geregelten Vorschriften übernehmen und damit für zukünftige öffentliche Übernahmen in Deutschland verbindlich machen. Insbesondere werden sich die Informations- und Veröffentlichungspflichten wiederfinden.

Darüber hinaus wird die Neutralitätspflicht des Managements der Zielgesellschaft detailliert geregelt werden. In Erweiterung der bisherigen Regelungen wird zur Zeit angedacht, das Pflichtangebot an die Aktionäre der Zielgesellschaft bereits bei einer Beteiligungsquote des übernehmenden Unternehmens von 30 % anzusetzen. Begründet wird dieses damit, daß angesichts der auf Hauptversammlungen durchschnittlich vertretenen Stimmrechte bereits bei einem Wert von 30 % eine dauerhafte Beeinflussung der Gesellschaft angenommen wird.
Das Pflichtangebot soll zudem auch gegenüber Vorzugsaktionären abgegeben werden müssen, die im Regelfall kein Stimmrecht haben. In diesem Fall wird dahingehend argumentiert, daß auch demjenigen, der dem Unternehmen Eigenkapital gegen Gewährung von Vorzugsaktien zugeführt hat, beim Wechsel der Unternehmenskontrolle und den damit implizit verbundenen Folgen das Recht zum Verkauf seiner Aktien eingeräumt bekommen soll. Darüber hinaus soll aller Voraussicht nach festgesetzt werden, daß als Übernahmepreis für die zu übernehmenden Aktien der höchste bezahlte Preis innerhalb eines Zeitraums von 6 bis 12 Monaten vor dem Übernahmeangebot anzusetzen ist.
Zusätzlich wird sich im Rahmen der konkreten Ausgestaltung des Übernahmegesetzes die Frage der Überwachung der Einhaltung der Vorschriften und der zu treffenden Sanktionen bei Nichteinhaltung stellen. Insoweit ist eine Überwachungsbehörde zu installieren und mit entsprechenden Kompetenzen auszustatten.
Insgesamt erscheint eine verbindliche Vereinheitlichung des Ablaufes einer öffentlichen Übernahme aufgrund ihrer Bedeutung für die Aktionäre der beteiligten Gesellschaften und der Bedeutung für den Kapitalmarkt als sinnvoll. Die angestrebten Ziele sind dabei klar, abzuwarten bleibt jedoch die konkrete Ausgestaltung der Instrumentarien. Bei alledem sollte jedoch darauf geachtet werden, daß es zu keiner Überreglementierung kommt, die sich in der Praxis als hinderlich darstellt.
(c) 2000 Copyright Andreas Segal,
berlin1@knauthe.com <mailto:berlin1@knauthe.com>,
<mailto:oweiss@legamedia.de>Knauthe Paul Schmitt, Berlin
@ Aktobis
Hallo Leidensgenosse,
leider weiß ich auch nicht, was ich machen soll. Ich denke mal, wenn der überwiegende Teil der Aktionäre auf das Angebot eingeht (oder schon eingegangen ist?), bleiben wir stolzer Besitzer der MMT, die dann wohl NICHT mehr gehandelt werden wird und somit wertlos sein dürfte. Aber genaues weiß ich leider auch nicht. Ist halt alles ne absolute Freschheit von dieser Firma.
@goodlucky

so oder so, behalte auf jeden Fall eine M.Technologies Aktie, wenn Du eine gerade Anzahl von Aktien hast kostet das Dich sogar nicht (da beim Tausch aufgerundet wird).

Grüße K!
@K1
Danke K1.
Wie ist eigentlich bei Euch der derzeitige Stand. Wieviele haben schon unterschrieben, wer geht jetzt tatsächlich zum Anwalt?? Gibt es die Möglichkeit einer Sammelklage?

PS: Man ist der Thread mittlerweile lang!!! Zeit für einen Neuen;
VORGEHENSWEISE :

1. Habe komplette Stückzahl MINUS EINER AKTIE auf Treuhandkonto überwiesen (Minus EINER AKTIE, um weiterhin Anrechte an M.Tech zu halten !!!)

2. Annahmeerklärung ausgefüllt aber folgende ÄNDERUNGEN AM VORDRUCK vorgenommen:
DURCHGESTRICHEN: nehme das Umtauschangebot der MultiMedia Technologies AG unwiderruflich an
ERGÄNZT DURCH : NUR UNTER VORBEHALT !

DURCHGESTRICHEN: Die von mir unterzeichnete Loch-up-Erklärung füge ich dieser Annahmeerklärung bei. Sollte die Deutsche Börse AG oder die Emissionsbank bzw. das Bankenkonsortium auf eine Verlängerung der Lock-up-Frist bestehen, so verpflichte ich mich hiermit, eine solche Erklärung ebenfalls zu unterschreiben.
ERGÄNZT DURCH : nix

3. Verpflichtungserklärung zum Veräußerungsverbot:
in den Mülleimer.

Mit dieser Vorgehensweise bin ich erst einmal aus dem Schneider und wenn viele mitmachen, haben die ALTGESELLSCHAFTER UND DEREN JURISTEN GROßE PROBLEME !!!!

Gruß
AKTOBIS
@ qnibert, pleite 2000, picklp, k1, granate

Habe euch eine email geschickt, bitte meldet euch bei mir.
Danke

kkp
@ alle

Frist für Aktientausch lt. tel. Auskunft (Fr. Jeckel) bis 15.1.2001 verschoben.
Anbei mein Brief an MMTechnologies.
Habe noch keine Annahmeerklärung abgegeben.
Werde diese aber wie von "Aktobis" beschrieben mit einem Zusatz "... nur unter Vorbehalt an. *wegen des für mich nicht ausgeräumten Verdachts des Verstoßes der Verpflichtung der Handlung nach Treu und Glauben gegenüber Teilhabern, behalte ich mir zivil- und strafrechtliche Schritte vor" ergänzend abgeben.

Hier nun mein Fax:

Aktientauschangebot - Rückfragen, trotz wiederholter Anfrage keine Rückmeldung


Sehr geehrter Herr Neubert,

ich bin Aktionär der M.Technologies AG und habe Ihr Angebot zum Aktienumtausch erhalten.

Sehr verärgert, bin ich darüber, dass ich Sie seit 2 ½ Wochen versuche Sie zu erreichen und ich am Telefon immer wieder vertröstet werde, Sie werden mich zurück rufen. Nach meinem dritten Anruf am Freitag 8.12.2000 wurde mir versichert, Sie melden sich bis spätestens Montag 11.12.2000 bei mir. Auch dieser Rückruf blieb aus. Heute wurde mir erneut versichert Sie melden sich.

Ich habe den Eindruck, Sie wollen für Aktionäre der M.Technologies AG wegen der unangenehmen Fragen nicht erreichbar sein um so über die gesetzte Frist zu kommen.

Auch habe ich bisher nur mündlich (und nicht selbstständig von Ihrer Seite aus) erfahren, dass sich die Frist zum Umtausch wieder verschoben hat.
Bitte bestätigen Sie mir bis spätestens Mittwoch 13.12.2000 12:00 Uhr per Fax unter **** / ***** die Fristverlängerung.

Da Sie auf meine Anrufe nicht reagieren und wegen des für mich nicht ausgeräumten Verdachts des Verstoßes der Verpflichtung der Handlung nach Treu und Glauben gegenüber Teilhabern, behalte ich mir zivil- und strafrechtliche Schritte vor. Wenn Sie meinen Verdacht nicht ausräumen können, gehen die erforderlichen Unterlagen an meinen Steuerberater und anschließend werde ich mich an die Staatsanwaltschaft wenden.



Mit freundlichen Grüßen


------

Falls Ihr noch weitere Vorgehensweisen diskutiert, lasst es uns alle wissen.
Viele Grüße
Infinigater
Habe von einem Insider einige Namen der Zeichner der Kapitalerhöhung um 508.300 EURO erhalten:

· Debus Katharina 14.500 Stück
· European Broker 10.000 Stück
· European Capital Beteiligung 100.000 Stück
· FREA Associates Ltd. 25.000 Stück
· Lindner Thortsen (Sekunda) 13.900 Stück
· Ludewig Claudia 45.000 Stück
· Menche Alexander 20.000 Stück
· Pegasus Beteiligungen AG 30.000 Stück
· Praha Portfolio Beteiligungen AG 35.000 Stück


Insider21
Schöner Saftladen.
Seit 3 Wochen versuche ich Hr. Neubert zu erreichen. Es wird immer wieder versprochen er ruft zurück.
Wenn dieser Mann so viel zu tun hat, dann sollte man vielleicht mal vor 9:00 Uhr anfangen zu arbeiten und abends vielleicht ein paar Stunden länger, wie das in anderen Branchen üblich ist, wo man viel zu tun hat.
Auch bekomme ich keine schriftliche Bestätigung der Fristverlängerung.
Ich komme mir ganz schön verar***t vor.
Ich warte sicher nicht mehr lange, dann wird die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Mein Steuerberater (= Rechtsanwalt) hat schon alle nötigen Unterlagen.
Schliesst sich jemand einer Sammelklage an?
@Infinigater
siehe im anderen Thread, Anzeige ist Zwecklos. wir haben die Arschkarten und müssen uns bedanken daß wir nicht noch um Faktor 10.000 schlechter bewertet wurden!.

Man hätte z.B.: um die "starke Truppe zu verstärken" die MMMTech gründen können, mit 20MIO Sacheinlagen (Aktien con m.Tech und MM.Tech z.B.:!) und der neue Konzern würde dann mit ca. 5Milliarden bewertet werden.
dann natürlich käme MMMM.Tech zum Zuge (mit 5 Töchtern versteht sich!), als Sacheinlage dienen Aktien von MMM Tech und der neuen Konzern wäre dann ca. 20 Milliarden wert!
Wenn dann MMMMM (zum verstärken der starken Truppe auf eine superstarke Truppe) gegründet wird, Sacheinlage Aktien von MMMM Tech, der Börsenwert wäre dann ca. 50 Milliarden...

Bei MMMMMMMMMM Tech hätten wir dann einen Börsenwert von ca. 978 Milliarden Euro!

Um die Aktien gut verkaufen zu können wird der Börsengang mit einer Marktkapitalisierung von lächerlichen 5 Milliarden Euro durchgeführt, pro ehemaliger delta Aktie entspricht dies dann ca. 10 Cent.
Aber man hat dann 11 Großkonzerne mit ca. 40 Tochterunternehmen gekauft, eben eine Super-meaga-terra-starke Abzo..äh Truppe meinte ich.

Die 20 Mitarbeiter diese Konzernes wollen dann alle die 5 Boxen pro Jahr verkaufen...... so als Megaschlechtes Szenario.... ;)

@Insider
Wenn Altaktionäre von delta (m.Tech) mit im Boot wären, würde dies meinen Verdacht bestätigen, wäre aber gesetzlich gesehen ganz ok. auch wenn sich die dann Finaziell dadurch verbessern würden!

Wir sind die dummen, und machtlos (abgeshen davon daß wir den Börsengang eventuell verhindern können, und einigen die Suppe versalzen können!)´;);););););)

CIAO
Hallo infinigator,
Herr Neubert (Mitarbeiter der Delta Consult AG) muss doch schon den frustierten Aktionären von Aquatec AG und Maddox AG (siehe Kursverlauf) tröstende Worte spenden. Da hat er nicht mehr soviel Zeit. Ausserdem geben die Jungs lieber eine Telefonnummer der MMT an, anstatt direkt die Telefonnummer der Delta Consult AG zu nennen. Ist doch logo, dass er dann nicht an der Strippe ist und die Sache unter "Rückruf" abgelegt wird.
Hallo zusammen!

Mal wieder ein paar ernste Worte :

Esgeht doch darum, wie wir diesen Betrug an uns vereiteln können.
Eine HV der M.technologies ist hierzu meiner Meinung nach ein probates Mittel.Frage: Wie ist es rechtlich möglich, eine HV zu erzwingen ?
Auf dieser HV können wir dann sehen, wieviele Stimmen für oder gegen das Umtauschangebot sind.
Außerdem können wir unserem lieben Vorstand erzählen, was wir von seinen doch sehr auf sein persönliches Wohl abgestimmten Pläne halten und ihm die Entlastung verwehren.Daraus müßte sich doch etwas machen lassen ?( neuer Vorstand,AR o.ä.)
Wir dürfen uns dies hier auf keinen Fall gefallen lassen!!!!

An wen kann ich mich wenden und mit wem solidarisieren ???
Bitte antwortet!!!!

P.S.
1.Wem gehört denn nun die New Technologies Holding AG ?????
2.Zweite Terminverschiebung innerhalb von 4 Wo...lächerlich!
3.Herr Neubert will nicht antworten.
4.Der gute Mann steckt zusammen mit Fischer und Konsorten unter einer Decke.
5.Wir (ich auch) sind so dumm und lassen uns auf so ein Windei ein ( Aquatec,Maddox,Secunda)

Mit freundlichem Gruß und Hoffnung auf ein erfolgreiches Vorgehen gegen diese Abzocker


tenori
Hier nun einige Daten und Auszüge aus dem Bewertungsgutachten von PcW:



Die MultiMedia Systems AG wird von PcW mit Euro 7.000.000 bewertet !!
Die MultiMedia Sales GmbH wird von PcW mit Euro 490.000 bewertet !!


"Grundlagen der Untersuchung waren u.a:

·Businessplan der M.Group (Stand Juni 2000), in dem Punkt II "Technologievision" detailliert Stellung zur weiteren Entwicklung der MMS genommen wird

·von der M.Group ausgefertigte Darstellung der Unternehmenshistorie

·Planrechnungen der MMS für die Jahre 2000 bis 2003

·von der MMS aufgestellte Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung zum 31.12.1999


Im vorliegende Fall erfolgte eine Bewertung nach dem Ertragswertverfahren. Grundlage unserer (von PcW) Bewertung waren die von der Gesellschaft aufgestellten Planungsrechnungen !!

Auf Basis der dargelegten Prämissen ergibt sich für die MMS und somit für die erworbenen Vermögensgegenstände ein Wert, der den geringsten Ausgabebetrag der dafür zu gewährenden Aktien (Euro 7.000.000.--) erreicht.


Geprüft von:

ppa Kolkmann sowie Springer (Wirtschaftsprüfer)/ PcW Deutsche Revision, Hamburg 27.9.2000"


Die Multi Media Sales GmbH (49,5%) wird nach gleichem Prinzip mit EURO 490.000 bewertet.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.