DAX+0,36 % EUR/USD-0,33 % Gold-0,06 % Öl (Brent)-0,12 %

Die Zeit nach dem CRASH - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Zugegeben, was heute ablief, .....

Ich sage nur arme Schweine.
Kein Rückgrat.
Wer heute verkauft hat, wird sich auf längere Sicht noch in den Hintern beißen.
Egal ob PRivatanleger, Fond oder Institutioneller.
Heute war Zahltag, und man sollte die Rechnung nicht ohne den Wirt machen.

Was mmt. abläuft, ist das genaue Gegenteil vom März 00.
Und auch das hat mal ein Ende.
Langsam sollte man sich wieder positionieren, sprich die Perlen kaufen, wenn man überhaupt noch kann.
Das Negativszenario dürfte für diese Woche sein Ende gefunden haben.
Wenn mal die Fonds kopflos abspringen, ist das schlimmste vorbei.
Der Markt ist ausgeblutet, überverkauft, und:

Denkt an die Performance der Fonds

Die Gier hat oft schneller die Oberhand als man denkt.

S13
Hei!!!

Du bist doch derselbe Smeagle13, der letztens ausführlich im eigenen Thread erzählt hat, warum der Neue Markt nicht mehr steigen wird.

Und jetzt Bullish?

Ich glaube, auch Du bist ein verlogener Hund!!
Hast recht, aber wie sollen jetzt neue Käufer kommen?

Gerade der typische Deutsche hält sich eher zurück, sprich Sparbuch.

Wer rein wollte in den Markt, hat das nach der Euphorie im Januar gemacht;

hatte noch zwei goldene Monate, und sitzt jetzt in der Sch****.

Neues Geld, auch für Fonds, dürfte längst nicht mehr so üppig vorhandensein.

Rechen persönlich mit einer Bodenbildung jetzt, aber die 9.000 Punkte im NM 50 sind auf lange Sicht

(3-5 Jahre) passe.

OK, meine Meinung, bin kein Anal-yst. Schreibt ruhig was dazu.

goldfisch
Thread: Warum der Neue Markt nicht mehr steigen wird

goldfisch,

guck Dir mal an, was der verlogene Smeagle13 vor ein paar Tagen geschrieben hat. Ist doch erstaunlich, oder?
So gehts:

1. Technische Reaktion (ist schon lange überfällig)
2. Nach der technischen Reaktion eine Seitwärtspausepause
3. Danach langsam steigende Kurse.

Jaaa natürlich müssen sich auch ein paar Leute ärgern, die ganz unten verkauft haben. Beste Medizin ;)

Leider wissen wir nicht genau wann unten ist.

Warum immer so verrückte Ideen? ;))

Ist den keiner mehr ein eifacher normaler Anleger?
Der Absturz kam jetzt zu rasant
Alle sind nun entäuscht
Der Boden ist nun bei ca 2900-3000
Der Markt wird auch nicht mehr so stark steigen, wie alle erhoffen, das heißt aber nicht, daß alle NM-Werte nicht mehr kaufenswert sind.
Ich stehe dazu: 70 % ist Müll.

Zuerst erfolgt eine starke techn. Gegenreaktion, mit anschließender Korrektur.
Hier werden sich dann die späteren guten Werte herauskristallisieren.
Von Zockerpapieren ist abzuraten





von smeagle13 16.11.00 20:39:53 2368703
Nur noch 573 Punkte, und wir treten über die 3000.
Dann wieder Richtung 2000 ?.
Was passiert momentan?
1.)Zu viel Unternehmen am Markt, kein Mensch hat mehr den Durchblick.
2.)Es wurde absolut alles in möglichst kurzer Zeit an Börsengängen durchgeführt. Sogenanntes Risikokapital von den Kleinanlegern eingesammelt. Die Institutionellen wurden billig bedient und sind somit fein raus.
3.)Die Kleinanleger sitzen mmt. auf großen Buchverlusten.Weiter Geld reinzupumpen, geht nicht, oder hat keiner mehr Lust. Warum auch. Ich kenn sehr viele Leute mit 60 bis 90 % Verlust. Das ist kein Witz. Jeder von uns kennt solche Fälle.
4.)Den Fonds geht das Geld aus. Liquiditätsprobleme halte ich für gerechtfertigt. Wird mmt. noch niedergetreten. Aber da ist mit Sicherheit was Wahres dran.
Ich erinnere damals an das Dilemma in Ostasien, ausgelöst durch faule Kredite.
Wenn nun die Fonds nicht genug Gelder zur Verfügung haben, wer soll dann groß investieren?
5.)Die Zugpferde (ETV, MOB, ISH etc) haben selber Probleme
6.)Den kleinen Firmen geht zudem das Geld aus. Insolvenzen werden folgen.
7.) Die Spreu vom Weizen trennen: Dann kann man von den ca 330 Firmen am NM gleich 10% abziehen, welche bis Ende 01 nicht mehr existieren werden. Von den restlichen 300 Firmen sind 70 % Spreu.
Bleiben 90 Firmen übrig. Der Rest siecht vor sich hin Richtung 1 € oder weniger.
Das heißt: Bei 210 Firmen werden die Anleger auf ihren Verlusten sitzenbleiben.
Weiter: Kein gutes Geld dem schlechten hinterherwerfen, da dies dann auch noch verkocht wird.
8.)Die Anzahl der Neuemissionen wird nachlassen, da die dummen Kleinanleger, in der Hoffnung ans große Geld zu kommen abgestraft wurden. Diese Firmen gehen den sonst üblichen Weg: Direkt zum Risikokapitalgeber.
Der Börsengang bringt doch nichts mehr.
9.)Die Umsätze am NM sind einfach zu gering. Das war am Anfang auch nicht unbedingt klar. Aber nur bei Unternehmen mit hohen Tagesumsätzen lohnt ein Engagement.
10.)Zocker haben das Zepter inzwischen im Griff. Mit leeren Hüllen wird gepokert. Das schreckt jeden Investor ab.
11.)Der NM ist ein Markt der Trendlastig ist. Welche Trends können noch kommen? Keine: Warum? Ist doch schon alles durch.
12.)Alles ist anderst: Vor 5 Monaten wurden die Firmen mit der größten Cash-Burn-Rate gefeiert, heute ist dies der Tod.
Dot.com -Werte werden gemieden wie der Teufel das Weihwasser. In den USA bemerkt man plötzlich, daß die Anzahl der privaten Internet-Käufe drastisch nachläßt.
13.)Die Euphorie ist vorbei, Katerstimmung ist angesagt.
14.)Die betriebswirtschaftlichen Regeln der Old economy, monatelang verspottet, ziehen wieder. Gott wäre ich froh mein Geld in Daimler oder Allianz investiert zu haben.

Ich könnte noch weitermachen, aber euch fällt dazu sicherlich auch was ein

S13
Es gibt ein paar Bildchen unter: Nur für Goldfisch_1 !!!

Braucht ihr sicher, nach dem Streß heute!

Tja, Smeagle: Hast die Sache schon gut analysiert.

Denke aber die Leute kehren nach 6 Monaten ihren Langweilern (DAX, MDAX, Sparbuch)
wieder teilweise den Rücken, weil die 30% der guten Firmen (aus deinen 70% Müll gefolgert)
eine gute Performance zeigen. Dann herrscht wieder eine verhaltenere Goldgräberstimmung und irgendwann gibt die Bild wieder Anlagetipps!

So long, schaut euch die Pics an!

goldi
70% Müll am Neuen Markt - das halte ich für eine richtige Hausnummer.

Der Nemax AllShare wird also zur Müllkippe.
Der Index dürfte demnach auf absehbare Zeit keine besondere Performance erreichen.
Vielleicht sieht es beim Nemax 50 etwas besser aus.
Manche Firmen werden sich wohl auch davonmachen, wenn sie können - Richtung (S-)/(M-)Dax oder Richtung Nasdaq.
Wer zu den Amis wechselt wird gekocht

Siehe:

SAP
DCX
ISH

Die mögen keine Krauts

So easy ist das

S13
@smeagle13
Den Amis geht es ums Geschäft - viele Deutsche lassen sich gerne eine rosarote Welt vorgaukeln.
Hi s13,
Du glaubst doch nicht was Du heute geschrieben hast??:D

Am Freitag ist Premiere:
Da die Amis morgen keinen Handel haben werden wir bis
Freitag 15:30 Uhr eine Patt-Situation bekommen.
Beide Märkte mit ca. dem selben Kursstand.
Oder meinst Du der Kleinanleger dem bei 4300,4000,3700,
3500 und jetzt 3000 Punkten der Boden vorgegaukelt wurde
gehen jetzt wieder massiv in den Markt???
Ich denke nein.
Schon gar nicht weil sich in den USA ein noch sehr lange
anhaltendes Präsi-rennen abzeichnet.
Dieses soll der Grund sein?? Mit Sicherheit von den
daraus folgenden Aspekten nicht, aber in solchen Zeiten
sucht man sich einen Grund in dem man die Abwärtsdepression
gut verpacken kann.
Und solange hier immer wieder täglich die Hoffnung auf ein
Ende gegeben wird mit einer kurz darauf folgenden
Ernüchterung geht der Mist so weiter.

Und auf die Fonds würde ich momentan auch nicht hoffen.
Es wird heuer bei den Fonds keine Topperformance geben
und dessen sind sich auch die Manager bewußt.
Schadensbegrenzung heißt das Zauberwort.
Vielleicht hat das ganze auch eine gute Seite, nähmlich
das der nächste Anstieg etwas moderater ausfallen wird
und uns dafür ein solches Horrorszenario wie dieses Jahr
in Zukunft erspart bleibt.

Ich glaube nicht daran aber vielleicht kommt es anders
als ich denke.

by lister
Die fetten Gänse werden zuletzt geschlachtet, das war heute weitestgehend der Fall

S13
Joh, ISH ist aber immer noch sauteuer (Bedenkt: Internet shoppingsoftware gibt es viele und die sollen auch mal Gewinn machen; bei der Marktkapitalisierung!!!)

Aber es riecht zumindest nach Rebound, evtl. Doppelboden und danach dürften doch einige Fondsmanager versuchen die Performance auszubessern...

Denke bei Ami und Nasdaq auch an SCM. Die waren die rsten die von shortsellern auseinander genommen wurden. (Hat mich viel gekostet!)

Ciao goldi

@ S13

Hab jetzt doch Anna K. etwas leichter bekleidet gefunden...
ich glaube nicht, dass der markt ruhig steigen wird. denn die selben hecktiker, die den markt haben fallen lassen, werden ihn jetzt wieder in die höhe treiben. prognosen möchte ich jedoch nicht abgeben, denn die hysterie scheint momentan keine grenzen zu kennen, weder nach oben, noch nach unten. vielleicht aber hat dieser wunderschöne nervenzermürbende salamicrash, eine mildernde wirkung, denn die bösesten zocker dürften jetzt pleite sein.

schluß mit meinen verwirrenden worten. mein tip momentan, alles behalten, was man derzeit hat und die verluste einfach aussitzen. mit dem rest cash, wenn man was hat, hin und wieder einen 5-10% zock machen, aber natürlich nicht an so tagen wie heute. die topunternehmen werden überleben.

ich persönlich bin im märz raus aus dem markt und dann später bei 6000 punkten wieder rein. seitdem schaue ich meinem depot fast jeden tag zu, wie es fällt.


verwirrte grüsse euer defstef:):):):):)
Eines ist sicher:

Es kann nicht ewig abwärts gehen.
Denn:
Irgendwann ist auch dies langweilig
Und:
Die Börse ist keine Einbahnstraße
Und:
Hat immer Recht

In diesem Sinne
Augen zu und durch

S13 --> an IBS kommt übrigens keiner vorbei
Nachdem wir ja gestern um 7,xx % gefallen sind

haben wir heute mit der schlechten Vorgabe der NASDAQ von
- 4,xx % zu kämpfen

Es ist zum kotz...


dpa-AFX-Nachricht
Donnerstag, 23.11.2000, 08:48
Aktien Frankfurt Ausblick: Schwache US-Märkte sorgen für Druck
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Aktien haben am Donnerstag mit schwachen Vorgaben aus Amerika zu kämpfen. Sowohl der Dow Jones als auch die US-Computerbörse NASDAQ hatten im Minus geschlossen. Besonders die Technologiewerte dürften unter dem Verlust von 4,04% auf 2.755,34 Zähler an der NASDAQ leiden. Vergleichsweise gering machte sich dagegen das Dow-Jones-Minus von 0,91% auf 10.399,32 Punkte aus.

Händler hatten die Verluste an den US-Leitbörsen mit Bedenken darüber begründet, ob das derzeitige Bewertungsniveau gerechtfertigt sei - insbesondere im Technologiesektor. Das treibe die Anleger zum Verkaufen. Auch die unentschiedene US-Präsidentschaftswahl belaste den Markt weiterhin: Der Beschluss des Obersten Gerichts in Florida, laut dem die Ergebnisse der Handauszählung im Endergebnis berücksichtigt werden müssen, habe negativ gewirkt.

Auch in Deutschland bemängeln eine Reihe Händler die Unsicherheit, die das Wahldebakel um Al Gore und George W. Bush auslöst. Unsicherheit sei Gift für die Märkte. Kräftige Kursverluste hatten am Mittwoch auch den deutschen Aktien kräftig zugesetzt. Besonders heftig erwischte es erneut den Neuen Markt. Der NEMAX 50 (Performance-Index) verlor 7,83 Prozent auf 3.186,41 Zähler. Der DAX büßte 2,51 Prozent auf 6.510,54 Punkte ein. Der MDAX für 70 mittelgroße Werte gab um 2,29 Prozent auf 4.674,44 Punkte nach.

Unter den Einzelwerten dürften im heutigen Handel Allianz das Interesse auf sich ziehen. Der Versicherer gibt Neunmonatszahlen bekannt. Nach Einschätzung von Analysten werden die Prämieneinnahmen zwischen 41,7 und 46,3 Mrd. Euro liegen. Im Vergleichzeitraum im Vorjahr hatte das Versicherungsunternehmen insgesamt 39,6 Mrd. Euro an Prämien eingenommen.

Im Blickpunkt dürften auch Siemens stehen: Bei dem Vorhaben am 12. März kommenden Jahres an die New York Stock Exchange zu gehen, liegt die Siemens AG nach eigener Einschätzung gut im Zeitplan. Dies sagte Finanzvorstand Heinz-Joachim Neubürger im Gespräch mit der "Börsen-Zeitung". Der Genehmigungsprozess bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC laufe weitestgehend reibungslos. Von dieser optimistischen Einschätzung könnte das Papier profitieren.

Für Aufmerksamkeit dürfte auch ein Interview von Deutsche-Bank-Chef Rolf Breuer sorgen. Im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" sagte er: "Wir brauchen in den Bereichen, in denen kritische Masse fehlt, Partner, die Kunden mit Geschäft mitbringen, das massenhaft abgewickelt werden kann." Das sei auch der Grund, weswegen die Deutsche Bank auch weiterhin mit der Allianz in Gesprächen stehe.

Neues gibt es auch von der Henkel Gruppe : Laut einem Pressebericht will Henkel das Chemiekombinat Pemos im Ural übernehmen. Dies berichtet das "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf nicht genannte Quellen. Ziel sei es, in Russland Marktführer bei Waschmitteln zu werden./ms/nj/sk

------------------------
Deutschland deine Hasenfüße
Nagelt sie alle an die Wand

S13
Hallo,



BLÖDSINN,
ich sage es zum 1000sten

die Fonds müssen gar nichts! Die verkaufen ja gerade unm die Performance hoch zu halten!
Ich habe schon ein paar mal geschrieben, das Fonds auch untereinander Pakete verschieben können.......

Es kann noch lange nach unten gehen, schaut in meinen alten berichten nach, da habe ich professionelle Meinungen von einem Fondsmanager zum besten gegeben, der meint, wirklich unten ist der Markt erst, wenn der NM bei 2000 Punkten ist....

Klar denke ich auch, dass es nicht so weit kommt, aber wer wiess???????? Die Baisse nährt die Baisse und darum:


WARTET DFOCH EINFACH AB!



Ich bin bös verschrien worden, als ich im Oktober immer und immer wider sagte: Verluste begrenzen


und nun?????


Viel Spaß noch, ich werde Millionär, weil ich meine Verluste begrenzt habe und einsteige, wenn das Szenario von Smeagle eintritt, doch wann das ist????


Gruss


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.