DAX+0,31 % EUR/USD+0,06 % Gold+0,06 % Öl (Brent)0,00 %

Die Perlen des Neuen Marktes - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

jetzt heißt es, man müsse sich die Perlen des Neuen Marktes herausfischen; ich tät davor warnen!

Wer nennt mir denn eine Perle des Neuen Marktes? Das sind bis auf ganz ganz wenige überhaupt keine SChwergewichte international gesehen.

Und wer will Perlen haben, wenn die bald wieder matt werden?

Das sind Phrasen. Gesünder dürfte es sein, am Spielfeldrand zu stehen und einfach nur zuzuschauen.
@tradermatrix
na dann viel spaß beim zuschauen... ich finde allerdings jetzt ist schnäppchenzeit und wer jetzt nicht kauft, soll sein geld unter dem kopfkissen liegen lassen oder auf das sparbuch tragen und in ein paar wochen wieder den steigenden kursen hinterherrennen...

mfg
also meine persönliche perle ist Brain INt. software.
warum ?

hier der beitrag:

20.11.2000: Turn around-Chance bei Brain International
Eine völlig ausgebombte Firma erhält einen neuen starken Grossaktionär. Das gefällt uns und bietet schönes Potential für wagemutige Optimisten, die an die Turn around-Aussagen des Vorstandes glauben.

Die Brain International AG, ein Unternehmen das nach eigenen Angaben der zweitgrößte ERP-Anbieter Deutschlands ist, ging im März 1999 mit einem Ausgabekurs von 42 Euro an den Neuen Markt. Die Nachfrage nach Aktien der Softwarefirma aus Breisach am Rhein war enorm. Im April 1999 wurde dann ein Hoch von 66,50 Euro erreicht. Von nun an ging es bergab.





Gründe für den Absturz

Die Ursachen für die Kurszehntelung sind vielfältig. Zum einen war die Unternehmensbewertung zum Zeitpunkt des Börsenganges (im Nachhinein, da wir alle schlauer geworden sind) zu optimistisch. Ebenfalls die Planzahlen, die nicht erfüllt werden konnten.

Das Unternehmen hatte zu stark auf Expansion gesetzt und hatte Überkapazitäten aufgebaut. So ist der Mitarbeiterstand von 700 Mitarbeitern 1998 auf 1.400 in der Spitze im Jahr 2000 verdoppelt worden. Das Auftragsvolumen ist aber nicht im selben Ausmaß geklettert. Eine Personalreduktion auf aktuell rund 1.100 Angestellte war die Folge.

Auch wird es im laufenden Geschäftsjahr keine Gewinne geben, wie in den Jahren vor dem Börsengang, sondern es wird aktuell mit einem Verlust von 50 Mio. DM gerechnet. Bei 240 Mio. DM Umsatzerwartung schon ein sehr ordentlicher Betrag. Im Jahr 1999 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 254,5 Mio. DM bei einem Verlust von 23,6 Mio. DM.

Im Jahr 2001 soll dies wieder anders aussehen. Die Kostensenkungsprogramme greifen bereits und im 4. Quartal 2000 soll bei 73,5 Mio. Euro Umsatz eine rote Null erzielt werden. "Für nächstes Jahr erwartet das Unternehmen wieder schwarze Zahlen", berichtet die Investor Relations-Managerin Eva Reuter auf Anfrage von FinanzNachrichten.de.

Warum jetzt?

Seit kurzem wird die Aktie von der Redaktion intensiv beobachtet. Gelingt es nämlich dem Management, seine hochgesteckten Ertragsziele für 2001 umzusetzen, dann sollte sich der Turn around auch positiv auf den Aktienkurs auswirken. Dieses Potential sieht auch die im M-DAX notierte Münchener Investmentbank Baader Wertpapierhandelsbank AG, die von Altaktionären der Gesellschaft eine 35,4 %ige Beteiligung erworben hat. Diese wird aus dem genehmigten Kapital der Gesellschaft auch weiter aufgestockt. So sollte dann der Aktienbestand von 2,27 Mio. um 0,6 Mio. auf 2,87 Mio. Aktien aufgestockt werden. Bei dann 7 Mio. ausstehenden Aktien macht dies einen Anteil von 41 %. Die Kapitalerhöhung wird ohne Bezugsrecht erfolgen und Brain International frisches Arbeitskapital zur Verfügung stellen. Zum 30. September 2000 lagen laut Kapitalflussrechnung des Quartalsberichtes die liquiden Mittel bei lediglich 4,165 Mio. DM. Wir schätzen, dass die rührigen Münchener dies zu einem Preis von 4-6 Euro durchführen werden. Dies brächte in die Firmenkasse frische 2,4-3,6 Mio. Euro.





Telefonat mit Nico Baader

Auch wenn man sich schon jahrelang kennt, Baaderbank-Vorstand Nico Baader ist ein Profi und lässt gegenüber Journalisten keine unveröffentlichten Details über die Transaktion heraus. So bleibt auch für uns die Frage nach dem Preis, den die Investmentbanker an die Ex-Aktionäre Schitag, Ernst & Young, IBM und Thomas Holzer für ihre Aktienpakete gezahlt haben, vorläufig im dunkeln. Sehr vertrauenseinflössend ist aber der Umstand, dass sich die geschickten Rechner, die auch in der größten Börseneuphorie immer am Boden der Realität geblieben sind, beteiligt haben. Gemessen an der Börsenkapitalisierung von rund 40 Mio. Euro nach Abschluss der Kapitalerhöhung ist das Unternehmen im Vergleich zu vielen anderen Firmen des Neuen Marktes günstig bewertet.

Fazit

Wenn man sich eine Intershop mit ebenfalls rund tausend Mitarbeitern, einem ähnlich hohen Umsatz und Verlusten ansieht, dann ist der Bewertungsunterschied schon unglaublich. Die eine Firma kostet rund 40 Mio. Euro, die andere rund 4.000 Mio. Euro. Unserer Ansicht ist die bisher oftmals ungeschickte Investor Relations-Politik von Brain International maßgeblich an dem Kursdebakel beteiligt. Mit der Baader Wertpapierhandelsbank als starkem Hauptaktionär, der seine Beteiligung zu einem späteren Zeitpunkt zu einem höheren Kurs verwerten will, erscheinen mittel- bis längerfristig Kursgewinne wahrscheinlicher als je zuvor.

So könnte sich ein Einstieg bei Kursen von unter 6 Euro auf Sicht von 6-12 Monaten durchaus lohnen. Bei Eintreten des erhofften Turn arounds und einem generell wieder freundlicheren Börsenumfeld könnten wagemutige Zocker dann mit Kursen um 15 Euro belohnt werden.


Von Markus Meister, FinanzNachrichten.de-Redaktion.

Markus Meister schreibt als freier Journalist für mehrere Print- und Online-Medien und ist Redakteur von FinanzNachrichten.de. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels besitzt er keine Aktien von Brain International oder Baader. Dieser Bericht stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die veröffentlichten Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung eines Wirtschaftsjournalisten. Für weitere Fragen steht der Redakteur via Mail (markus.meister@finanznachrichten.de) zur Verfügung.
ein gewisser humer bei der empfehlung von brain international ist nicht abzusprechen. aber der beste humor ist immer noch der, der kostenlos ist. nix mit braininternational.
schauen wir mal was passiert, ich habe mir jedenfalls mal 2000 stück ins depot gelegt. mal sehen was passiert.
alleine die tatsache, dass die aktie in den letzten tagen nicht gefallen, sondern noch gestiegen ist, zeigt, dass der boden gefunden ist.
tele atlas wird ein schwergewicht werden. haben 1200 mitarbeiter, viele inder, die wiegen zwar nicht viel aber mann kann nie wissen !
Ja genau, denn solch eine allgemeine Kaufreaktion wie im letzten Winter werden wir wohl nicht wieder sehen.
Stock-Picking ist jetzt angesagt um wirklich die Perlen des NM herauszufinden.
Denn wenn der Markt dreht, dann werden sich die Investoren die Unternehmen genau ansehen und viele werden auch zum ersten Mal die Bilanz der Unternehmen lesen wollen.
Dann werden die guten Werte überdurchschnittlich steigen, die schlechten aber umso mehr fallen.
Deswegen ist die Aktienauswahl am NM umso wichtiger!!

Hier nun meine persönlichen Favoriten am NM, welche

-schwarze Zahlen schreiben
-gut international positioniert sind
-Marktführer in Ihrem Segment sind oder mind. sehr stark sind
-sehr gute Zukunftsaussichten haben
-starkes Wchstum steigen
-ordentliches Management haben usw.

-Thiel Logistik
-Comroad
-Comuterlinks
-Plenum
-Plambeck
-Singulus
-CE Consumer
-Cancom IT Systeme
-IPC Archtec


Allesamt ausgezeichnete Werte, die in den letzten "Chaos-Wochen" relative Stärke gezeigt haben und jetzt auch noch billig zu haben sind.
Langfristig sind alle Werte ein Muß am NM. :)
Nicht zu vergessen Bertrandt AG.

Schöner stabiler Chart.

Ansonsten, am NM gibt`s fast nur Perlen, die momentan
leider vor die Säue geworfen werden. :D
@tradermatrix

ich denke, Du hast völlig recht.....Leider habe ich das ganze Fiasko an den Märkten die vergangenen Wochen befürchtet, ja: sogar geahnt....aber dennoch meine Fingerchen bei vermeintlichen Schnäppchen nicht ruhig halten können. Daher habe ich statt meine Werte sinnvoll zu verbilligen mein reales Minus jetzt nur weiter ausgeweitet. Nicht, daß ich Angst hätte, daß das so bleibt. Aber die fehlende, mögliche Performance wird mich das komplette nächste Jahr verfolgen...vermutlich auch noch lange darüber hinaus. :(

Mein Depot ist fast 20% im Minus.....egal, ob meine sogenannten Perlen das verdient haben, oder nicht...es ist passiert. ACG, AMD, Comroad, Corning, Evotec, Intershop, Qiagen, Siemens, Singulus, .........sie werdens schon schaffen...aber mit etwas mehr Geduld hätte ich jetzt einfach mehr Stücke im Depot......

Was die Institutionellen derzeit machen finde ich durchaus nachvollziehbar, aber nicht gerade nett als Privatanleger. VEREINZELTE Stimmen mahnen jetzt zum Kauf, LOGISCH! ..damit die "Schnäppchen" auf ultrageilem Niveau eingesammelt werden und man sich noch ein Millennium darüber freuen kann.......ist doch nett von diesen völlig uneigennützigen Banken, Anlegermagazinen etc..... "EIN SCHELM, WER BÖSES DABEI DENKT." ;)

Wenn dann die High-Risk-Einsteiger es tatsächlich schaffen, die Abwärtsbewegung umzukehren, dann hat man das ja schon vorher gewußt....wenn nicht, dann ist das schnell vergessen.

Und wenn dann irgendwann nach der Nasdaq auch beim Neuen Markt ein doppelter Boden absehbar ist, werden sie in großem Stil einsteigen und danach dann auch auf BREITER FRONT zum Kauf blasen.

Ich habe - so hoffe ich - aus meinen Fehlern gelernt... Wohl dem, der daraus ebenfalls einen Nutzen ziehen kann.

In diesem Sinne wünsche ich den Mutigen Glück und den Schlauen Durchhaltevermögen....und denjenigen, die jetzt im Minus hängen, Mut, um nicht mehr zu verkaufen und zu den letzten Verkäufern zu gehören..... bis denne ;)
stocksorcerer
Vergesst mir bitte nicht Adphos (828820), wir sind ja fast wieder beim Emmissionspreis. Dieses Unternehmen für diesen Kurs ist ein absoluter Witz (habe jedenfalls schon 3x nachgekauft ;-)) Gruss, TC
@ bundymania

höre ich da emissionspreis? schauder schauder schauder
@Bulla2000

Hallo,

ich finde Concept kann man getrost auch noch zu den gut positionierten Unternehmen zählen.
Man muß mal die Geschichte mit dem Emissionspreis (wohl etwas daneben) vergessen, und dem Unternehmen eine Chance einräumen.
Concept arbeitet bereits profitabel, schreibt schwarze Zahlen.
Die Perlen sind längst "vor die Säue geworfen"! Es stellt sich lediglich die Frage: Ist Die Aktienkultur am Ende, der Markt nun tot? Wenn nicht, muß man halt nur genügend lange warten können, der Anlagehorizont ist ohnehin größer wegen der nunmehr Einjahressteuerfrist! Beispiel UMTS: Erst mal Investitionsphase, dann Ertragsphase, ist doch klar!
Kleinanleger....,

der NM tot? Ein Lemmingfriedhof? Ein schwarzes Loch, in
dem alles und nix spurlos verschwindet? Nein und nochmals
nein. Und wenn, wird er wiedergeboren ( ja da glaube
ich dran). Vielleicht als riesiger Dausendip, an dem wir bis in alle
Ewigkeit naschen können und immer satt sind.

:D
@kleinleger......
Cancom war z.B noch nie überzogen bewertet, oder gepusht.
Diese Firma dürft am Neuen Markt eines der wenigen unbefleckten Unternehmen sein.
Ausserdem kristallisieren sich die Perlen erst jetzt heraus, die vorherigen als Perlen bezeichneten Firmen wurden nach kurzfristigen Kursgewinnen (schnelle Kohle) beurteilt, kaum nach Qualität.
Wer nun auf Qualität achtet, wird dies unter Berücksichtigung von Fakten tun, die auch logisch nachvollziehbar sind.
Dieses Vorgehen wird Cancom, Concept u.s.w. zu der Beachtung verhelfen, die diese Unternehmen endlich verdienen. .:)
medion:

die werden heute für 77 euro rumgereicht. nach heutiger börse online und auf basis von 77 ein kgv von 27 hört sich gut an. weiter. 1 euro umsatz wird mit ca. 1,47 euro an der börse bezahlt. kann doch auch als gut gelten.

andererseits. was ist medion? ein spezialisierter händler, der seine geschäfte mit aldi macht. und aldi ist wohl eher in der lage zu sagen, nehmen wir einen anderen, wenn medion uns nicht mehr paßt. also risikoreich. und medion ist auch nicht metro.

was meint ihr dazu? gibt es heute news oder ist es einfachdie allgemeine lage, daß der kurs so runter geht.
und gleich teleplan hinterher. jeder euro umsatz wird an der börse mit 2,71 euro bezahlt auf basis des heutigen kurses bei ca. 26 euro. das kgv bei 28,90. und das aber auch nur, wenn der reparaturdienst seine gewaltigen vorgaben auch einhält.

was wird dazu gemeint?
Auf das ich gesteinigt werde:

Tepla: Konsequentes Wachstum das sich absehbar steigern wird. Technologisch sehr interessant.

Comdirect: Baut die Position Nr.1 in Europa konsequent aus, auch wenn sie nicht jeder liebt. Ich schon :)

Grüße
Hier kommen meine Perlen

HOEFT&WESSEL 601100
JUMPTEC 609060
LAMBDA 549427


Gruß
Albi
hallo, bei mir steht kontron 523990 ganz oben. halten sich super wurden nie gepusht und embedded computer sind einfach die nächsten jahre dauerläufer uswusw. haben noch nie enttäuscht. die einzige gefahr ist doch das dort noch viele gewinne mitzunehmen sind. hoffe das die in der panik nicht noch mitgenommen werden, oder um miese auszugleichen. tschau
kaufen haben sie jetzt wieder abgesetzt. dafür ist jetzt zeit, sich wieder über die perlen des neuen marktes, so es sie doch tatsächlich geben sollte, zu unterhalten. ich darf daran erinnern, daß mehrere aktien angedacht wurden, über bei weitem noch nicht ausreichend diskutiert wurden.

mit freundlichen grüßen


:D:D:D

tm


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.