DAX+0,07 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,01 % Öl (Brent)+0,55 %

Hättet ihr für eine Tulpenzwiebel 500.000 DM bezahlt ? - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Das ist in Holland bei dieser berühmten Tulpenzwiebelhaussee
tatsächlich passiert. In der Spitze hatte eine Zwiebel den
Gegenwert einens Hauses. Zahlen wir nicht immer noch 20.000 DM
für eine Zwiebel? Ich denke Die Neue Markt-Geschichte wird
ebenfalls in die Geschichtsbücher eingehen. Und unsere Urenkel
werden fragen: Wie war so etwas nur möglich ?
und die ganze tulpenzwiebelhausse fiel zusammen, als ein matrose eine tulpenzwiebel zum abendbrot gegessen hat. das ist wahr.
Die Tulpenzwiebelgeschichte ist eine denkwürdige Geschichte.
In der Folge hat es aber immer wieder wahnsinnige Massen-
spekulationsorgien gegeben. Komisch. Da fragt man sich:
WARUM IST DAS GEDÄCHTNIS SO KURZ?
Die Geschichte wiederholt sich immer wieder, gerade an der
Börse. Man denkt immer diesesmal ist alles anders, dass kann
man garnicht vergleichen, und nie ist es anders. Es wiederholt
sich in schöner Regelmäßigkeit wieder. Das jüngste Beispiel
ist Japan. KGV`S von über 100 waren an der Tagesordnung.
Nikkei 1989 fast bei 40.000. auch da hies es , hier ist alles
anders. Der Ausgang in Japan ist uns allen bekannt.
Wer die Wahrheit wirklich wissen will sollte mal hier vorbeischauen (einfach anklicken) : Thread: Heute werden Lemminge gegrillt !

Aber Achtung :
Wer die Wahrheit nicht vertragen kann sollte es lassen, denn da wird Tacheles geredet ohne Rücksicht auf Verluste !!
Es gibt wirklich wieder einige die für eine Zwiebel mehr
als 20.000 DM bezahlen.
Ich möchte diese Geschichte noch einmal in Erinnerung bringen.
Wir sind im Frühjahr, als der Nemax 50 über 9000 Pkt. stand
alle verrückt geworden und wollen nicht war haben, dass wir
mit unserem sauer verdienten Geld nur wertloses Zeug gekauft haben.
Die Rausch ist vorbei.Wir sollten es uns eingestehen.
der ganze Prozeß tritt doch nun in eine gesunde Phase.
Auch am NM schaut man nun auf KGV.
Werte, die sich dort in Größenordnungen aufhalten, die im DAX wohlakzeptiert sind, werden auch langfristig solide Anlagen bleiben.
Man sollte nicht vergessen dass auch der Dax nicht gerade
billig ist. Er ist von 2000 Pkt. 1995 auf 8000 Pkt. gestiegen.
Das sind viele 100 Prozent. Der durchschnittliche Gewinn an
der Börse ist 10% pro Jahr. Die Börse ist einfach weggelaufen,
viel schneller als die Wirtschaft. Es gibt zwei Möglichkeiten:
Entweder die Börse fällt weiter und nähert sich den wirtschaflichen
Gegbenheiten wieder an, oder sie stagniert und wartet bis die wirtschaft
sie wieder eingeholt hat. Auch das gab es schon einmal. Es
gab von 1960 bis 1980, also 20 Jahre eine Seitwärtsbewegung.
Dieses könnte uns jetzt auch wieder bevorstehen.
Netter Vergleich,

bin mir Sicher dass die New Economy
als grösster Schwindel in die Annalen
der Witschaftsgeschichte eingehen wird.


mfg a.head


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.