DAX+0,47 % EUR/USD+0,29 % Gold-0,31 % Öl (Brent)+1,68 %

Heyde für 11,50 gekauft - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0006026701 | WKN: 602670

Neuigkeiten zur Heyde Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich kann es kaum fassen, wie billig die Heyde geworden sind.
Mußte heute einfach hinlangen.
Gehe jetzt in den Winterschlaf und schau nächstes Jahr nach, ob die noch billiger werden.

SH:DT
da hast du 2€ zuviel bezahlt :)

ich denke, dass man auf jeden Fall die Stopp-Loss-Order´s bei <10€ noch einsammelt.
Ein Qualitätstitel im Ausverkauf!!!
Würde auch erst die ~10 abwarten, aber sonst OK;)

MAESTR:D
Geb dir Recht! - Vielleicht sinnig die 10 noch abzuwarten, aber ich konnte jetzt auch nimmer und hab bei 11 zugeschlagen.
So verringert sich der Durchschnittsverlust gleich um 40%...
Ein wenig Salbe für die gequälten Seelen...

LRP-Studie empfiehlt Logistikwerte weiter zum Kauf
Mainz (ots) - Das LRP Investment Research empfiehlt in einer dreiteiligen Studie über die sechs innovativsten europäischen Logistikwerte Heyde, Swisslog und Thiel Logistik zum Kauf. Die britische Hays und Microlog werden als Haltepositionen eingestuft. Die Aktie von D.Logistics erscheint überbewertet. Die Bewertungsgrundlage der Verkaufsempfehlung für D.Logistics berücksichtigt die jüngst getätigte Übernahme der Mondealnet nicht. Allerdings werde sich nach einer ersten Einschätzung von Markus Hesse, Analyst der LRP Landesbank Rheinland-Pfalz, Mainz, die grundsätzliche Bewertung nicht gravierend ändern.
Auf Basis einer Shareholder Value-Analyse zeigen sich bei Heyde, Thiel und Swisslog deutliche Bewertungsabschläge. Nach Einschätzung des LRP Researchs haben sich diese drei Unternehmen am konsequentesten auf die Chancen des Logistikmarktes ausgerichtet. Hays und Microlog notieren nahe ihres fairen Wertes. D.Logistics wird ebenfalls eine erfolgsversprechende Positionierung attestiert. Die hohe Prämie in der Kennzahlenanalyse - die operativ nicht gerechtfertigt erscheint - gab bei D.Logistics allerdings den Ausschlag zu einer Verkaufsempfehlung. Die Shareholder Value-Analyse zeigt für D.Logistics eine im Vergleich deutlich geringere Überbewertung, das Ergebnis reagiert aber sehr sensibel auf eine Veränderung der zugrunde liegenden Annahmen.

Die Logistik stand in den vergangenen Monaten stark im Fokus der Investoren - der anfänglichen Euphorie folgte jüngst eher Ernüchterung. Die Globalisierung, der Trend zum Outsourcing, der Vormarsch des Internets, das Denken in Prozessen und Netzwerken sind die Stellschrauben einer dynamischen Veränderung der Unternehmensprozesse und Wachstumstreiber für innovative Logistik. Das LRP Investment Research hält die positive Einschätzung für diesen Sektor nicht für einen Modetrend. Insofern bieten die Kurskorrekturen neue Einstiegsschancen bei den zum Kauf empfohlenen Unternehmen.

Die Empfehlungen:

D.Logistics Verkaufen Hays Halten Heyde Kaufen Microlog Halten Swisslog Kaufen Thiel Kaufen

ots Originaltext: LRP Landesbank Rheinland-Pfalz Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de



Gruß

hammerjupp
Das ist die erste positive Nachricht seit langem über Heyde! Ich bin sprachlos... und freue mich!!!
Bin aber auch so sicher, dass der Wert wieder hoch geht nächstes Jahr.
Wichtig bleibt: Dass die vielen Neubeschäftigten und gekauften Unternehmen gut integriert werden. Dann klappt es auch mit der Übernahme in der USA.
Hatte mich vor einigen Wochen gefragt ob es richtig gewesen ist das Heyde den Kauf in den USA verschoben hat.
Wenn ich heute sehe was bei einigen Firmen passiert,besonders EM-TV ,möchte ich mich hiermit beim
der Heyde AG bedanken das Sie so vernünftig waren
dieses große finianzelle Wagnis nicht einzugehen.Es ging um 1,5Milliarden DM.
Für den Kursverlauf kann die Heyde AG nichts.Hat immer mit offen Karten gespielt und Ihre Prognosen bestätigt.
Auch wenn ich mitlerweile auf einen riesigen Verlust
sitze hoffe ich doch das ich ihn diesmal aussitze kann ohne das ich angst haben muß das das mein kapital komplett vernichtet wird.
Ich habe in den Comdirect-news gelesen, daß die Deutsche Post AG einen Schadensersatz in Millionenhöhe an die Fa. Salamander zahlt, da die Post die Logistik nicht zufriedenstellend geschafft hat. Zudem hat Salamander angeblich dadurch erhebliche Verluste erlitten und die Post natürlich diesen Prestige-Auftrag verloren. Begründung der Post: Keine ausreichende Erfahrung und "die Technik" lief nicht.

M.W. lief der Salamander-Vertrag über die Deutsche Post Kontrakt Logistik. M.W. wird in diesem Unternehmen Heyde-Software (HELAS?) eingesetzt.

Weiß jemand was näheres, was mit "Technik" gemeint ist? - Ich vermute ja, daß es nicht an der Software bzw. den System-Schnittstellen lag, sondern einfach an der Fördertechnik o.ä., weil die Post ansonsten sicherlich gesagt hätte, die "Software/EDV" lief nicht.

Falls jemand etwas nähers weiß, bitte posten. Trotz eines Einkaufskurses von 22 EURO für Heyde bin ich bisher noch positiv gestimmt. Tschau
@gummi6
Sitze auch noch auf Heyde, zwar nur in geringer Stückzahl, trotzdem habe ich nicht verkauft, weil m.E. die Fundamentaldaten immer gestimmt haben und auch weiterhin stimmen. Dennoch wird es noch einige Tage dauern, bis es wieder nach oben geht...
Muß aber zugeben, dass mein Verweilen in der Aktie ein Fehler war, eigentlich muß man in der Baisse wirklich eine SL setzen, auch wenn man an die Story und an den Laden glaubt; wenn ich darüber nachdenke wieviel Aktien ich auf dem heutigen Niveau 11Euro (!)hätte kaufen können!! Bin aber noch jung und lernfähig!
@stoni
glaube nicht, dass diese Geschichte - falls Heyde dran beteiligt ist - ein Grund für den Kursverfall ist. Wenn da schon Schadenersatzleistungen fällig geworden sind, dann ist das ganze schon ein bißchen länger her. Trotzdem würde mich eine nähere Info auch interessieren.
liquido,
Maestro,

Das wird nichts mehr mit 10 Euro.
Im Moment glänzt Heyde zwar nicht besonders aber das kann sich blitzartig ändern.
Besser einsteigen und länger halten als hinterher entgangenen Chancen nachtrauern.

SH:DT
Wie ich erfahren habe,gibt es bei Heyde ein sogenanntes "variables Gehalt" als 13tes Monatgehalt.

Dieses variable Gehalt wurde in der Vergangenheit den Mitarbeitern in Aktien ausbezahlt.

Bei dem jetzigen Aktienkurs hat die Unternehmensleitung entschlossen statt Aktien Geld auszuzahlen.

Die Bewertung überlasse ich Euch.
Weiss jemand den Cash-Bestand von Heyde zum 30.09.00. Würde mich interessieren ob Heyde weitere Firmenübernahmen mit Cash finanzieren könnte.
Gemeinsam mit der ABIT AG werden neue Kundengruppen erschlossen Bad Nauheim, den 11.12.00. Die ELAXY AG, Produktgesellschaft der Heyde-Gruppe und spezialisiert auf Standard-Software-Lösungen, hat gemeinsam mit dem ebenfalls am Neuen Markt notierten Softwarespezialisten ABIT AG, Meerbusch, ein durchgängiges Produktangebot im Bereich Retailbanking mit den Schwerpunkten Kredit- und Baufinanzierungs-Software aufgelegt. Das Bad Nauheimer Unternehmen führt dabei sein Produktportfolio im Frontend-Bereich mit den Backend-Softwarekomponenten der ABIT AG zusammen, so daß den Kunden für die Erledigung von Kredit- und Baufinanzierungsvorgängen eine durchgängige und aufeinander abgestimmte Produktsuite angeboten werden kann. Die Lösungen wurden bereits technologisch integriert. Der gemeinsame Vertrieb des Produktangebots wird zunächst in Deutschland starten. Die Realisierung erster gemeinsamer Projekte wurde begonnen, weitere potentielle Kunden haben starkes Interesse signalisiert.

Gegenstand der Kooperation zwischen der ELAXY AG und der ABIT AG ist die "fallabschließende" Bearbeitung des Kredit- und Baufinanzierungsgeschäfts. Diese ermöglicht es Kreditinstituten, sämtliche kreditrelevanten Vorgänge von der Antragstellung bis zur Auszahlung der Finanzierungssumme vollautomatisiert und ohne Medienbrüche durchzuführen. Dies führt zu einem deutlich verbesserten Kundenangebot hinsichtlich Servicequalität und Prozeßeffizienz. Dr. Holger Kleingarn, Vorstandsvorsitzender der ELAXY AG: "Wir sehen angesichts des weiterhin starken Wettbewerbs von Kreditinstituten, Versicherungen und Bausparkassen einen wachsenden Markt für ein durchgängiges, aufeinander abgestimmtes Straight-Through-Processing. Neben den Konditionen sind die Qualität der Beratung und die Optimierung der Prozessabläufe entscheidende Wettbewerbsfaktoren. Hier können komponentenbasierte Softwarelösungen, die sich komplett in die bereits bestehende technische Infrastruktur eines Kunden integrieren lassen, wichtige strategische Vorteile liefern. Die ELAXY AG versteht sich hier als kompetenter und erfahrener Partner mit einem durchgängigen Leistungsangebot."

Die ELAXY AG ist der Zusammenschluß mehrerer führender Produkttöchter der Heyde AG im Bereich "Financial Services". Das Unternehmen entwickelt und vertreibt Standard-Softwarelösungen für Banken und Versicherungen und kann auf eine fast zwanzigjährige Erfahrung in diesem Bereich verweisen. Etwa jede zweite Bank oder Sparkasse in Deutschland arbeitet heute bereits mit einer ELAXY-Lösung. Das Unternehmen verfügt über mehrere marktführende Produkte im Bereich "Financial Services", unter anderem mit den Produktkomponenten Brokerage&Trading, Financial Planning, Retailbanking und Insurance. Die ABIT AG entwickelt seit mehr als 14 Jahren Softwarelösungen zur Unterstützung des Kredit- und Forderungsmanagements der Banken und Sparkassen. Neben Software für das Kreditgeschäft bietet die ABIT AG Lösungen für das Forderungsmanagement von Kreditinstituten und Großgläubigern wie Versicherungen, Versorgern und Telekommunikationsgesellschaften an. Darüber hinaus stellt das Unternehmen webbasierte Serviceleistungen für das Forderungsmanagement zur Verfügung.

(Quelle: Heyde AG)


11.12.2000 09:33
©boerse.de
zurück
@Sommersprosse
Ich glaube nicht, daß es sinnvoll ist weitere Übernahmen mit cash zu bezahlen. Besser ist es das cash in den Ausbau der Infrastruktur, Forschung und Entwicklung, etc. zu stecken. Übernahmen bezahlt man mit Aktien. Das macht bei den derzeitigen Heydekursen aber auch keinen Sinn.
Der Abwärtstrend scheint gestoppt. Ich bin zuversichtlich, daß wir schon in Kürze die 20 wiedersehen.
Aber das ist dann erst die erste Etappe.


SH:DT
Sehe ich grundsätzlich anders. Es stellt sich doch die Frage wie die Unternehmensführung das eigene Unternehmen bewertet. Mit der Auszahlung des variablen Gehaltes signalisiert die Führung, dass der Wert des Unternehmens sich im Aktienkurs nicht wiederspiegelt.

Und wenn die Aktien schon den Mitarbeitern zu dem Preis nicht ausgehändigt werden, wird auch kein Fremder diesen Preis bekommen. Wie will aber Heyde die angekündigten Übernahmen abwickeln bzw. bezahlen.

Auch muss Liquidität eingesetzt werden. Wir werden sehen.... , aber ohne genauen Liquiditätsstand kann ich mir keine Meinung bilden.
Gleich drei Unternehmen übernimmt Heyde. In der Schweiz kauft der IT-Dienstleister die PC-Consult WKP AG mit Wirkung zum 31. Dezember 2000. Die Eidgenossen sind bei einem Umsatz von knapp 3 Mio. CHF profitabel.

Auch in Südamerika bauen die Bad Nauheimer ihr Geschäft weiter aus. Dort übernimmt man rückwirkend zum 1. Januar 2000 die CET Brasil und die CET Uruguay zu jeweils 100%. Im letzten Jahr planen die Unternehmen zusammen einen Umsatz von etwa 2 Mio.$, wobei beide Unternehmen mit Gewinn arbeiten.

Alle Akquisitionen bezahlt Heyde im Wege des Aktientausches. Hierzu werden junge Aktien im Rahmen einer Kapitalerhöhung ausgegeben. Über die Kaufpreise sagt der IT-Dienstleister nichts.

Trotz guter Zahlen war auch der Kurs von Heyde in den Strudel der Insolvenz bei Teamwork geraten und hat im Kurs deutlich nachgegeben. Nach einem dramatischen Rutsch von 35 € auf 11 € innerhalb weniger Wochen hat die Aktie mittlerweile bei Kursen knapp oberhalb von 10 € Boden gefunden. Die technischen Indikatoren bieten ein gemischtes Bild: MACD; Momentum und RSI sind stark überverkauft, haben aber noch kein Kaufsignal gegeben. Lediglich die Stochastik probt den Aufstand gegen die Bären und steht kurz vor einem Kaufsignal.

Fundamental ist Heyde mit einem KGV von 28 auf Basis der Gewinnschätzungen für das laufende Jahr bewertet. Im nächsten Jahr sinkt das KGV bei Konsensschätzungen von 0,4 € pro Aktie auf 18. Bis 2003 trauen Analysten dem Unternehmen zu, den Gewinn mit Raten um 50% pro Jahr zu steigern. Daraus ergibt sich ein price-earnings-growth-ratio (PEG) von 0,56. Ein PEG unter 1 gilt bei Fachleuten als unterbewertet! .

Bleibt abzuwarten, ob die Gewinnprognosen nach den zahlreichen Übernahmen der letzten Monate angepasst werden. Die Analysten von der BFG und Kant Vermögensmanagement stufen die Aktie als Kauf ein. Merck Finck & o. sowie M.M. Warburg ringen sich lediglich zu einer „Marktperformer-“ bzw. “halten”-Einstufung durch.



SH:DT
Stimme zu.
Wer jetzt -nach dem Intershop Deasaster- noch nicht kapiert hat, dass es für deutsche Firma sehr schwierig und teuer ist, in dem amerikanischen Markt Fuß zu fassen. Außerdem sind Übernahmen angesichts der amerikanischen Konjunkturlage immer noch zu teuer und risikobehaftet.

Jetzt zeigt sich auch, dass es richtig war für 2001 konservativ zu planen, wie es Heyde getan hat.

Ich glaube, dass kein institutioneller Investor an Heyde vorbeikommt.
M.K.
Hi,

an jedem anderen Tag hätten solche Meldungen den Kurs explodieren lassen. Was heute dagegen abläuft, ist ein Trauerspiel:

Gruß Jo
03.01.2001

Heyde kaufen

BfG Bank


Die Heyde AG (WKN 602670) hat zum 31.12.00 zunächst 90% der Anteile des Schweizer IT-Dienstleistungsunternehmens PC-Consult WKP AG, Zürich übernommen, so die Analysten der BfG-Bank.

Die Akquisition sei durch die Ausgabe junger Aktien aus genehmigtem Kapital gegen Sacheinlage erfolgt. Die vollständige Übernahme solle im Laufe des Jahres erfolgen. Die 1991 gegründete PC-Consult liefere schlüsselfertige, integrierte IT-Gesamtlösungen überwiegend für Handels- und Industrieunternehmen, einschließlich Konzeption, Beratung, Integration und Wartung. Zum Kundenkreis gehörten neben einer Vielzahl erfolgreicher mittelständischer auch große Firmen wie die Underberg AG oder UBS. Unter der Führung eines erfahrenen Managements erwirtschafteten die derzeit 20 Mitarbeiter im Jahr 2000 Umsätze in Höhe von 3 Mio. CHF bei einem positiven Unternehmensergebnis.

Die Heyde-Gruppe werde durch die Übernahme der PC-Consult ihre Marktposition in der Schweiz deutlich stärken sowie die Kundenbasis durch die Erschließung neuer Kundensegmente erweitern. Des weiteren übernehme die Heyde AG die Systemintegration CET Brasil und CET Uruguay vollständig. Diese Akquisition erfolge ebenso auf dem Weg einer Kapitalerhöhung aus genehmigten Kapital gegen Sacheinlage. Die Aktie habe bei rund 10 Euro eine Bodenbildung vollzogen. Mittelfristig werde die Kaufempfehlung bestätigt. Auf aktuellem Kurs sei der Wachstumstitel mit einem KGV auf 2001er Basis von 20 günstig bewertet.

Die Empfehlung der Analysten der BfG-Bank laute daher kaufen.
sowie im Frühjahr nach oben übertrieben wurde wird nun nach unten übertrieben. Ich hab gerade unter 9,50 zum Sammeln begonnen. Jetzt muß man die Stücke der Angsthasen aufsammeln. Nur fundamental gute Werte wie Heyde werden dieses Jahr einen vernünftigen langanhaltenden Rebound erleben.
Übernahmen werden gnadenlos abgestraft.Dazu noch im südamerikanischen Markt aktiv zu werden ist schon heftig.
Ich bin draußen!
chickensak : Du sagst zwar, daß du draußen bist.
Ich denke aber, daß du niemals drin warst.
Mitglied seit dem 01.01.2001
Unter welchem Alias hast Du eigentlich früher gepostet ?;)

SH:DT
@shot99

Ich war mit 13,60 drin. Leider.Mir ist absolut unklar, was ein Unternehmen aus Bad Nauheim mit schlappen 300MA in Uruguay und Brasilien will und dort irgendwelche Keksbuden übernimmt zu einem Preis der nicht veröffentlicht wird und die Bezahlung über eine Kapitalerhöhung erfolgt.Kann mir mal einer das erklären?
So zum Spekulieren......
Denkt mal darüber nach, wo die Deutsche Bank in Latein-Amerika positioniert ist, bzw. sich weiter positioniert.

Denkt mal darüber nach, welche Verbindung es zwischen der Deutschen-Bank und Heyde gibt!

disclaimer: Das ist meine persönliche Einschätzung, die keine Kaufaufforderung ist!!
@chickensak: ich arbeite jetzt seit 2 jahren bei der Heyde und bin auch seit kurzem ganz ordentlich investiert. Hab noch zu 14,20 gekauft :( . Ich gehe ebenfalls davon aus, daß diese maßlose Untertreibung, die momentan stattfindet nicht mehr lange anhalten wird. Dies kann in meinen Augen in keinster Weise fundamental begründet werden. Im Übrigen kann keiner hier im Unternehmen diesen niedrigen Kurs nachvollziehen (im Gegenteil, manche sind schon bei 20 eingestiegen, weil sie das schon für sehr niedrig hielten). Es gefällt uns auch nicht, mit Unternehmen gleichgesetzt zu werden, deren Vorstände im Knast sitzen.

Mittlerweile sind wir auch keine 300 MA mehr, wenn ich`s heute richtig gesehen habe, sind es bereits über 800.

Frag mich nicht, was wir ausgerechnet in Brasilien machen (hab ich mal wieder nich die internen News gelesen :D - davon abgesehen sollte da eigentlich auch was offiziell geben). Immerhin ist die Heyde seit fast 30 Jahren im Geschäft. Und gehe mal davon aus: Die Heyde zählt momentan zu einem sehr schnell wachsenden Unternehmen in Europa. Sie versucht momentan natürlich auch Fuß zu fassen im amerikanischen Markt sowie im asiatischen. Einige kleinere Unternehmen sind da auch schon übernommen (siehe GIFTS oder Novolabs). Die alten Kurse der Heyde kommen wieder, und jeder, der nicht investiert wird sich noch sehr ärgern :D

Grüße
Heyde gehört zu den 300 am stärksten expandierenden Unternehmen in Europa.Es ist schon Wahnsinn, in welchen kurzen Zeitabständen neue Übernahmen gemeldet werden.Das dies natürlich sich nicht unbedingt kurzfristig im Chart widerspiegelt ist nach dem Börsenverlauf und der allg. Marktlage der vergangenen Wochen wohl klar.
Außerdem warten alle gespannt auf das Ergebnis des 4. Quartals.
Aber eins muß man dem Vorstand bis jetzt wirklich zu gute halten: Er hat immer das gemacht, was er angekündigt hat, ob positiv oder negativ.
Von daher dürfte das Vertrauen - auch der Institutionellen - in den Wert doch recht groß sein.
Gestern ist Singulus in nackter Panik aus den Depot`s gekippt worden.
Heute steigt Singulus um 30 %
Heute sind offensichtlich einige Heyde - Aktionäre vom Aktionärswahnsinn befallen.
Ich bin jetzt wirklich gespannt auf morgen !

SH:DT
Gute Sachen brauchen manchmal etwas länger.
Jetzt sind wir also nach einem kurzen (aber heftigen !) Ausflug in die roten Zahlen mal wieder im plus.
Ich habe nicht vor, mit 10 oder 20 % Gewinn wieder auszusteigen.
Also werde ich die Heyde wohl noch ein Jahr oder mindestens bis 25 € halten.

SH:DT


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.