DAX+0,26 % EUR/USD-0,13 % Gold-0,36 % Öl (Brent)-0,13 %

EDEL Boden bei 5,50 - 6 Euro ? - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0005649503 | WKN: 564950 | Symbol: EDL
2,560
20.02.19
Tradegate
0,00 %
0,000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Habe gerade gesehen, das der Kurs bei 6 Euro durch eine große Order zu 6 Euro ( 27000 Stück ) im Xetra gestützt wird. Im Candlestick-Chart kann man sehr gut sehen, daß der Aufenthalt nahe der 5,5 Euro immer nur von kurzer Dauer ist. Die großen Umsätze in den letzten Tagen lassen auf einen Boden hoffen und charttechnisch sind wir sowieso überverkauft. Die Tagestiefstkurse liegen in den letzten 2 Tagen immer leicht über dem des Vortages, heißt die Bären verlieren langsam den Kampf ! Kurzfristig sollte doch ein Rebound bis 10 Euro möglich sein ... macht 66 % !

Das Quartal läuft gut ...

BAHA Men alleine 2 Mio. Alben in den USA( ausschließlich im 4. Quartal)... Dann noch seit Mitte November in ganz Europa auf Erfolgskurs. 9 Platin Scheiben in Japan. Ist ein reiner EDEL Act !!!!



Und wenn man genau hinguckt hat sich EDEL im Vergleich des letzten Jahres schon etwas verbessert, zumindest wenn man das Ergebnis im 3. Quartal ( nicht kum. ) betrachtet. Das Minus wurde deutlich reduziert. Ich weiß, das ist ein schlechter Trost aber Realität. Gewinnwarnung bleibt Gewinnwarnung, nur ich werde jetzt zu 6 Euro bestimmt nicht mehr verkaufen ...

Das positive an dem Interview war für mich, daß der COO davon ausgeht, daß die Einmaleffekte ( Abschreibungen auf Firmenwerte ) nur noch in 2000 anfallen. Dann wäre der Weg für Gewinne in 2001 frei, da auch der Euro wieder steigt und das Kostenreduktionsprogramm hoffentlich Erfolge liefert.

MfG

Kurstänzer
Vergiss es, Kurstänzer.
EDEL ist zum junk bond verkommen. Unser Geld sehen wir nie wieder.
Viele Grüße
hi,

natürlich bin ich masslos enttäuscht über die zahlen.
dieses vollmundige 90 millionen gewinngeschwafel von haentjes war vollkommen überflüssig. keiner hat so recht dran geglaubt. in frühjahr die prognose reduziert und dann positif überrascht, das hätte es vielleicht gebracht.
was soll`s? börse besteht auch zu einem grossen teil aus geduld. sehen wir in 2 jahren mal wie edel steht.

in der nächsten zeit kann man sich das kursverfolgen sicher sparen. mit arbeit verdient man mehr geld. also: anschaffen und zukaufen.

grüsse
edel music kündigt Einsparungen an
Frankfurter Allgemeine Zeitung – 02.12.00
Das Musikunternehmen hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres seinen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) und den Umsatz gesteigert. Das Ebitda sei, bereinigt um Währungsverluste, von 7.9 Millionen DM auf 20,9 (Vorjahreszeitraum 8,5) Millionen DM gestiegen, teilte das am Neuen Markt notierte Musikunternehmen mit. Der Umsatz sei um 164 Prozent auf 754,6 Millionen DM geklettert. In Gesamtjahr dürfte der Umsatz mehr als 1,15 Milliarden DM betragen, hieß es weiter. Das Ebitda werde bei 57,5 Millionen DM und der Betriebsgewinn (Ebit) bei 23,5 Millionen DM liegen, hieß es weiter. Edel kündigte zudem Sparmaßnahmen und das Ausscheiden des Finanzvorstands zum Jahresende an. Nicht profitable oder investitionsintensive Geschäftsbereiche sollen veräußert werden. Im dritten Quartal habe das Ebitda 7,2 (0,3) Millionen DM und das Ebit minus 1,0 (minus 4,8) Millionen DM betragen. Der Finanzvorstand Michael Diederich werde das Unternehmen auf eigenen Wunsch Ende 2000 verlassen
dpa-AFX-Nachricht




Freitag, 08.12.2000, 14:31
INTERVIEW: Für edel music ist Verkauf von Viva-Anteil Frage des Preises
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die edel music arbeitet nicht aktiv am Verkauf ihres 12,12%-Anteils an Viva Media . Dies erklärte der Vorstand des operativen Geschäfts (COO) André Finkenwirth in einem Interview mit dpa-AFX. Ein Verkauf zu den aktuellen Marktpreisen würde nicht in die Firmenstrategie von edel passen. Zusammenfassend suche das am Neuen Markt gelistete Unternehmen edel nicht aktiv nach einem Investor, würde aber einem attraktiven Angebot aus kaufmännischen Gründen nicht Widerstehen.

Der "Platow Börsenbrief" hatte am Freitag das Festhalten von edel an der Beteiligung des Fernseh-Musiksender Viva in Frage gestellt. Angesichts der "knappen Kasse" könnte das Hamburger Musiklabel nach dem Ablaufen der "Lock-Up"-Periode an einen Verkauf der Viva-Anteile denken, spekulierte der Börsenbrief. Während dieser Haltefrist ist Altaktionären der Verkauf von Anteilen ohnehin verboten. Sollte edel ein gutes Angebot für die Viva-Beteilung erhalten, sei Finkenwirth zufolge ein Verkauf jedoch nicht ausgeschlossen.

"Uns liegt kein Angebot für den Viva-Anteil vor und zum jetzigen Kurs würden wir nicht verkaufen", sagte Finkenwirth. Unsere Beteiligung an dem Fernsehsender ist in der Tochterfirma "edel Ventures" geparkt - sollte ein hervorragendes Angebot für das Investment kommen, könnte dieses durchaus verkauft werden. Allerdings ist edel "nicht in der Situation die Beteiligung verkaufen zu müssen", betonte Finkenwirth. Der Bericht im "Platow Börsenbrief" sei reine Spekulation.

"Der weltweite Liquiditätsstatus von edel music war zum 1.11. deutlich positiv und dies hat sich zum Stichtag 1.12. nicht geändert - auch wenn die endgültigen Zahlen hier noch nicht vorliegen", erklärte Finkenwirth weiter. Die Hamburger generierten einen klar positiven operativen "Cash Flow" - d.h. die Einnahmen des Unternehmen aus dem laufenden Geschäft sind deutlich höher als die Ausgaben - und sehen sich daher als "finanzwirtschaftlich gesund". Der "Cash Flow" aus der investiven Tätigkeit sei selbstverständlich negativ, verlaufe aber genau wie von edel music zuvor geplant. Die Liquidität ist gesichert./fa/ep/sk



info@dpa-AFX.de
Ich glaube der Boden ist ausgebildet und aktuell liegen wir jetzt schon bei 6,70 Euro Realtime. Rebound geht los !

MfG

Kurstänzer
Hallo Leute,

mal sehen, ob`s Edel gelingt, das Vertrauen zurückzugewinnen. Ein zweites Mal die Zahlen so verfehlen zählt net. Und mit der Hilfe eines Unternehmensberater Kosten einzusparen, halte ich auch für ok. - Die lernen aus den Fehlern des NM.

Ich für meinen Teil komme zu dem Schluß, daß der Boden um 6 € gefunden ist (viel weiter wirds auch kaum mehr gehen können).
So werde ich unter traditionell spekulativen Gesichtspunkten heute zuschlagen; die Chance ist höher als das Risiko!!!

Mit angehenden $-Zeichen in den Augen verabschiede ich mich.
@oOLB
Hier spricht Dein Partner (mOLB - und anderen Sachen, die Dir vieleicht auch fehlen)
Bin voll Deiner Meinung. Bin heute auch rein und erhoffe im laufe der nächsten 3 Monate wenigstens 100 %.
Das Problem ist einfach nur bei mir, daß ich zu früh verkaufe.

Edel Musik fällt nicht weiter!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wir können nur noch nach ober - gen Norden. Verpasst den Aufsprung nicht.

EdelMusik ist fundermental ok.

By, by sagt RoSch62
12.12.2000
edel music spekulativ
Aktienservice Research


Derzeit empfehlen die Analysten von Aktienservice Research dem spekulativ ausgerichteten Anleger die Aktien von edel music (WKN 564950).

Klar ersichtlich werde, dass es dem Konzern bisher noch nicht gelungen sei, die zahlreichen Akquisitionen effizient in den Konzern zu integrieren. Dies sei jedoch auch ein Prozess, der ein wenig Zeit in Anspruch nehme. Was sich das Management allerdings ankreiden lassen müsse, seien die Verfehlungen der Planzahlen, die beim Ertrag viel zu ambitioniert gewesen seien. Aktienservice Research hege die Hoffnung, dass sich dies mit dem neuen Interims-Vorstand und seinem Nachfolger grundlegend ändern werde. Denn hätte das Unternehmen sich im letzten Jahr nicht so weit aus dem Fenster gelehnt, könnte man in diesem Jahr durchaus eine positive Entwicklung demonstrieren. Generell steige das wirtschaftliche Risiko insbesondere bei Unternehmen, welche ihr Wachstum vornehmlich extern forcieren würden. Gleichzeitig sei dies jedoch der einzige Weg, um schnell eine entsprechende Marktposition zu etablieren, welche anschließend auf reiferem Niveau in geordneten Bahnen ausgebaut werden könne. Positiv bei edel music sei hierbei jedoch, dass der Konzern sich bei den Übernahmen auf die Verstärkung der Kerngeschäftsfelder konzentriert habe und nicht – wie bei vielen anderen Unternehmen zu beobachten – neue Geschäftsfelder erschlossen habe, die nicht zu den eigentlichen Kernkompetenzen gehören würden.

Liquiditätsprobleme seien bei edel nicht zu erwarten, derzeit verfüge das Unternehmen über liquide Mittel in Höhe von 30 Millionen DM, wobei die zur Verfügung stehenden Kreditlinien der Banken noch nicht berücksichtigt seien. Parallelen zu EM.TV würden daher jeder Grundlage entbehren. Dadurch, dass das Unternehmen die Planzahlen für das laufende Jahr verfehle, sei eine Prognose für die kommenden Geschäftsjahre sehr schwierig. Aktienservice Research befürchte, dass die Integration der vielen Übernahmen die Ertragssituation der nächsten 1-2 Jahre weiter belasten werde. Allerdings erwarte Aktienservice Research nicht, dass das Unternehmen dabei stark in die Verlustzone abgleite. Insofern halte sich das Anlegerrisiko in Anbetracht des deutlich ermäßigten Aktienkurses in Grenzen. Ausgegangen von einem Gewinn je Aktie von 1,1 Euro im Geschäftsjahr 2001e, der ursprünglich für das laufende Geschäftsjahr geplant gewesen sei und hierbei nochmals ein Integrationsabschlag von 50% einkalkuliere, errechne sich ein Gewinn von 0,55 Euro je Aktie für 2001e. Diese Planung repräsentiere rund ein Drittel des ursprünglich angestrebten Wertes, wobei die Prognose bewusst übertrieben konservativ gehalten geworden sei.

Mit einem 2001e-KGV von rund 12 sei der Titel bei konservativer Prognostik fundamental also keineswegs überbewertet. Davon ausgegangen, dass das Kosteneinsparungsprogramm in Verbindung mit Roland Berger sukzessive Früchte trage, erwarte Aktienservice Research moderate Gewinnsteigerungsraten von durchschnittlich 20% für die kommenden 4 Jahre, wobei sich die Gewinndynamik ab 2003 aufgrund der dann wegfallenden Integrationskosten deutlich steigern dürfte. Mit einer PEG-Ratio von 0,6 sei der Titel somit durchaus attraktiv bewertet. Das Kursziel sehe Aktienservice Research mit Sicht auf 12 Monate bei rund 12 Euro, was Verdopplungspotenzial impliziere. Vor diesem Hintergrund könne dem risikobereiten und langfristig ausgerichteten Investor ein Engagement mit geringer Kapitalgewichtung nahegelegt werden. Die Einhaltung der revidierten Planzahlen vorausgesetzt, sei der Titel auf dem deutlich ermäßigten Kursniveau und der vielversprechenden Marktposition attraktiv bewertet. Aufgrund der jüngsten Entwicklung sei der Titel für den strategischen Investor jedoch nicht geeignet, sondern müsse als hochspekulativ betrachtet werden.
So wenig wie bei dieser Aktie wurde ja überhaupt noch nicht geschrieben. Fühlt sich hier keiner für diesen thread verantwortlich?
Keine Info, keine positiven oder negativen Einschätzungen.

Einfach toll.

Trotzdem mfg RoSch62
wir sind alle long und haben schlaftableten genommen.

frei nach kostolany
Hallo RoSch62,

was soll man denn über die diese Geldvernichter noch schreiben? Klar, dass demnächst die Zocker auftauchen. Den vielen EDEL-Männern, die so um die 30 rum eingestiegen sind, hilft das freilich nicht weiter.

MfG
Heute haben in Frankfurt 6 Pakete zu 10-15000 bei 6,40 den Besitzer gewechselt. Hat jemand eine Erklärung dafür? Wird hier eine Verlustposition umgeschichtet?
@an alle, die wenigstens ein wenig in die Tastatur gegangen sind.
Ich kann das schon nachvollziehen. War selbst bei TV Loonland investiert. Bin bei 116 rein und total frustiert bei 39 wieder raus. Und was soll ich Euch sagen, "DER KURS ZIEHT OHNE MICH WIEDER AN"
Es gibt viele Schimpfworte die man dafür benutzen könnte, aber wir wollen zivilisiert bleiben.
Heute früh um 09,30 Uhr habe ich mal in die Top 5 reingesehen. Letsbyetcom mit 20% im plus. Meine Frau ruft in diesem Augenblick an, sie hat nen Platten. Ich los.
Und jetzt. (Schimpfwörter ohne Ende) Keine 200%. Nein ,noch nen kaputten reifen. hat mich 150 Steine gekostet.
Naja. Wird schon werden.
das vertrauen zu EDELMUSIK wird wieder kommen und damit auch die Investoren.
(Im übrigen hat das letzte Hemd keine Taschen)
Freut Euch über jeden Tag den Ihr erleben könnt.

Bis denne sagt RoSch62
hi,

zu sagen ich wäre nicht ein wenig frustiert würde nicht stimmen. freue mich wenn ich abends kurz reinschaue, das sich doch wieder ein edelvölkchen versammelt. grund für meine derzeitige abwesenheit ist das ich im moment mit arbeit über beide ohren zugeballert bin und das auch noch die nächsten monate so weitergeht. trotzdem werde ich euch erhalten bleiben.

grüsse

edelmann
@hi Ihr Schlaftabetten, (nicht persönlich nehmen)
habe heute verbilligt. Ist natürlich kein Trost für Euch, aber irgendwann wird doch der Kurs wieder anziehen------
oder nicht??????????????
hat einer ein Kursziel auf 3 Monate von Euch?
Kann es denn überhaupt noch weiter nach unten gehen?
Früh kurzer Anstieg- dann die unwarscheinlichen Gewinnmitnahmen- dann zum Abend wieder leichter Anstieg.
Bewegt sich zwar immer alles im minus, - wird aber doch bald hoffendlich anders rumlaufen.

Naja. wie man weiß, leben tot gesagte länger.

By,By sagt RoSch62

schau, hat mal wieder einer was geschrieben. Ist zwar nur Schnee- ist aber wenigstens was.
Hallo Leute,

möchte mal ( weil ich es sehr wichtig finde ) die derzeitige Aktionärsstruktur der Viva Media AG posten.
Daraus geht hervor das alleine die Bet. an Viva aktuell einem Wert von ca. 80 Mio DM entspricht ...

12 Euro = 24 DM
24 Dm * 3.735 Mio Aktien ergibt ungefähr 88 Mio DM !

EDEL ist aktuell inklusive aller Beteiligungen lediglich
22 Mio Aktien mal 12 wert = 264 Mio DM,
dabei darf man nicht vergessen, daß unter anderem
Unternehmen wie PIAS( 80 %, Umsatz um die 200-300DM ) oder Optimal ( CD Produktion, Umsatz 90 Mio DM ) zu EDEL gehören ... ganz zu schweigen von RED Distribution in den USA !

Name des Aktionärs Aktien nach dem Angebot
Anzahl ca. %
WARNER MUSIC GmbH 3.735.000 18,9
Universal Holding GmbH 3.735.000 18,9
EMI Group Germany GmbH 3.735.000 18,9
edel music AG 2.400.000 12,1
Die Initiatoren Eins 780.000 3,9
Die Initiatoren Zwei 615.000 3,1
Dieter Gorny 150.000 0,7
Freefloat - - 4.655.000 23,5
----------
19.805.000 100
@der mit dem kurs tanzt

Hi kurstänzer,

da es noch viele anfänger in diesem geschäft gibt, (ich zähle mich dazu)bin ich leider nicht in der lage, schlußfolgerungen aus deinem posting zu ziehen.
aber ich denke, du willst ausdrücken, das edel musik total unterbewertet ist.
kläre mich mal auf, wer am freitag über 6000 stück zu 5,12 verkauft.
warum gehen solche leute nicht früher raus. nein da wird der kurs kurz vor schließung noch so gedrückt, wobei doch schon eine kurzfristige erholung zu erkennen war.
vieleicht ninnt sich mal einer die zeit und antwortet mir.

mfg Rosch62
Ja, das will uns Kurstänzer aber schon ganz lange erzählen.
Er vergißt dabei jedoch, dass solch Aktienpakete an der Börse nicht veräußert werden können, ohne, dass der Kurs ins Bodenlose fällt. Was ist denn Viva wirklich wert? Viva ist nicht weiter als ein Fernsehsender, der es gerade so schafft, ein paar Mark zu generieren. Ob das auch noch in Zukunft so sein wird, ist sehr fraglich. In den USA sind derartige Werte zumeist Penny-Stocks. Viva ist für Edel lediglich strategisch wichtig, seit edel an diesem Sender beteiligt ist, werden auch edel-Künstler recht häufig gezeigt. So können Trends für das zumeist jugendlich Publikum kreiert werden. Hat sich schon mal jemand gefragt, warum kaum die Pseudostars von Big Brother kaum auf VIVA gezeigt werden? Endemol hält keine VIVA-Anteile. Wenn Edel überhaupt über einen Verkauf nachdenkt, zeigt es einfach mal wieder, dass man keine Strategie mehr hat. Wofür würde man denn die 100 Mio DM brauchen? Noch irgenteine abgewrackte Bude einkaufen, die man dann nicht richtig integrieren kann? Oder hat man doch intern finanzielle Probleme und braucht einfach Geld? Eher unwahrscheinlich, aber wundern würde mich bei denen nichts mehr.
Sollte man wenigstens die 23,5 Mio DM EBIT für 2000 schaffen, würde wenigstens die Bewertung von 5 Euro gerechtfertigt sein. Wenn man das revidierte Ziel (wie auch schon im Vorjahr!!!) nicht schaffen, wären auch noch 5 Euro zu teuer für edel.
Wer ein gutes Beteiligungsunternehmen sucht, dütrfte mit Augusta gut bedient sein. Deren Pandatel-Anteil entspricht in etwa schon deren Marktkapitalisierung. Mit Musik wird man in näherer Zukunft kein gutes Geld mehr verdienen können.
Wenn demnächst die Börse drehen sollte, dürfte dies edel kaum berühren. Der Fondmanager, der nochmal Edel anfaßt, dürfte seinen Job nicht mehr lange behalten.

Edelmax
Hallo,

gibt`s noch EDEL-Anhänger hier im Board? Oder habt Ihr alle schon abgestossen. Diskutiert wird ja wohl nicht mehr viel!!!

Hier ein kleiner Denkanstoss:

MK: 112 Mio. €
Ums.: 590 Mio. €

KUV: 0,2

Kann das sein? Auch wenn der Gewinn dieses Jahr ausbleibt und erst mal ein Konsolidierungskurs eingeschlagen werden muss: das ist ja wohl etwas übertrieben!

Meinungen?

aktienfreund
Meinung : Ja, habe ich ... Die Börse spinnt, zuerst waren es die 87 Euro ( ohne RED und Viva, Newscorp, und,und,und ) und nun sind es 5 Euro inkl. aller Beteiligungen ...

EDEL war bisher niemals 87 Euro wert, aber mind. 15-25 Euro. Dieser Wert ergibt sich als Minimum aus der Musikbranche-Bewertung. Unterer Wert, da EDEL (noch) kein Major ist und erst mal konsolidieren muß.

Wenn man nur mal Viva bei der MK rausrechnet sind wir bei 70 Mio Euro. Das ist ein Lacher ... Umsatz ohne Viva dürfte trotzdem noch deutlich über 1 Mrd Dm liegen.

Aber die 5 Euro sind leider aktuell Realität ...

MfG

Kurstänzer
Meinung : Ja, habe ich ... Die Börse spinnt, zuerst waren es die 87 Euro ( ohne RED und Viva, Newscorp, und,und,und ) und nun sind es 5 Euro inkl. aller Beteiligungen ...

EDEL war bisher niemals 87 Euro wert, aber mind. 15-25 Euro. Dieser Wert ergibt sich als Minimum aus der Musikbranche-Bewertung. Unterer Wert, da EDEL (noch) kein Major ist und erst mal konsolidieren muß.

Wenn man nur mal Viva bei der MK rausrechnet sind wir bei 70 Mio Euro. Das ist ein Lacher ... Umsatz ohne Viva dürfte trotzdem noch deutlich über 1 Mrd Dm liegen.

Aber die 5 Euro sind leider aktuell Realität ...

MfG

Kurstänzer
Ich bin jetzt ungefähr seit zwei Jahren dabei.
Bei ca. 70,- Euro bin ich eingestiegen. Das was noch übrig ist,
wäre eigentlich keinen Aktienkauf mehr Wert. Einmal schön Essen
gehen könnte ich davon. So geht es übrigens allen meinen Aktien.
Nun ja, so wie sich edel darstellt, werde ich die Aktie trotz allem
noch weiter halten. In fünf Jahren ist die Freude wahrscheinlich groß,
wenn ich das Geld wieder sehe.

Neu einsteigen würde ich allerdings erst, wenn ein Boden
gefunden ist. Sollte im nächsten Jahr in den USA die Rezession
in vollem Gang sein, werden die Kurse im allgemeinen wieder anfangen
zu steigen.

Weiter viel Spaß mit edel!

moriti


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.