DAX-0,95 % EUR/USD-0,13 % Gold+0,25 % Öl (Brent)+0,21 %

Engel & Völkers kauft Bluthardt/mysparta-Mantel die Neue MLP - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

für Immobilien ?


Hier die Pressemitteilung


SPARTA AG verkauft Börsenmantel an die Aktionäre der Engel & Völkers AG


- SPARTA veräußert 70 Prozent des Börsenmantels der My SPARTA AG, Hamburg,
vormals G. Bluthardt AG, Nürtingen, an die Aktionäre des
Immobilienunternehmens Engel & Völkers AG, Reinbek bei Hamburg
- SPARTA weiterhin mit 5 Prozent beteiligt


Die SPARTA Beteiligungen AG, Hamburg, hat 70 Prozent der Anteile der
börsennotierten My SPARTA AG, Hamburg, vormals G. Bluthardt AG, Nürtingen,
per 24. November 2000 an die Aktionäre des Hamburger Immobilienunternehmens
Engel & Völkers AG verkauft.

SPARTA, die in Deutschland führende Investmentgesellschaft in der
Restrukturierung von börsennotierten AG-Mänteln, hatte am 14. August 2000
mehr als 75 Prozent der Aktien des Börsenmantels der G. Bluthardt AG
erworben. Auf der außerordentlichen Hauptversammlung der G. Bluthardt AG am
2. Oktober 2000 wurde zunächst die vorläufige Namensänderung der
Gesellschaft in My SPARTA AG, diverse Satzungsänderungen, ein Aktiensplit
im Verhältnis 1:25 und die Sitzverlegung nach Hamburg beschlossen.

"Wir freuen uns, nach nur drei Monaten mit der Engel & Völkers AG einen
Investor gefunden zu haben, der ein substanz- und wachstumsstarkes
Geschäftsmodell in den AG-Mantel einbringt. Mit unserem verbleibenden 5 %
Anteil werden wir nachhaltig an diesem Wachstum partizipieren", sagt
SPARTA-Vorstand Philip Moffat.

Die Engel & Völkers AG ist das führende deutsche Immobilienunternehmen in
der Vermittlung von hochwertigen Wohn- und Gewerbeimmobilien. Das
Unternehmen erzielte 1999 mit 38 Büros in Deutschland und auf Mallorca sowie
rund 460 Mitarbeitern einen Bruttocourtageumsatz von mehr als 54 Millionen
Mark. Die Aktionäre beabsichtigen, ihre gesamten Aktien im Rahmen einer
gemischten Sach- und Barkapitalerhöhung in den Börsenmantel einzubringen.
Der Einbringungswert der Engel & Völkers AG wird durch ein
Bewertungsgutachten der Arthur Andersen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
ermittelt. Über den Kaufpreis für den AG-Mantel haben die Parteien
Stillschweigen vereinbart.

Die SPARTA Beteiligungen AG (WKN 724 520) ist eine im Amtlichen Handel
notierte Investmentgesellschaft, unter deren Dach zukunftsträchtige
Kapitalmarktprojekte initiiert und umgesetzt werden. SPARTA´s
Alleinstellungsmerkmal unter den börsennotierten Beteiligungsgesellschaften
liegt in der Restrukturierung sogenannter Börsenmäntel.


Hamburg, 13. Dezember 2000
So ueberbewertet wie MLP sind sie ja schon. Die Ueberbewertung gehoert aber wohl dazu bei Sparta-Pflaenzlein.
MLP ist in der Tat abstrus überbewertet, und jetzt durch die Übernahme der Töchter leistet man sich einen groben Schnitzer.
Der Fall Bluthardt zeigt recht schön, wie gefährlich es ist, wenn für leere Mäntel deutlich zweistellige Mio-Kap. an der Börse bezahlt werden. Denn die Geschichtchen mit der Buchwerteinbringung und "verschenkten" gigantischen stillen Reserven treten eben nur alle Jubeljahr mal ein.
Hauptsache Sparta hat das Ding zum größten Teil verkauft.
und ich denke, das da auch die eine oder andere Mark hängengeblieben ist.

Ich gehe davon aus, das zwischen Ankauf und Verkauf
mehr als die verbleibenden 5,1 % rausgekommen ist.

schnacker
Gibt`s was Neues?
Nachdem der Kurs sich ja in letzter Zeit äußerst traurig entwickelt hat, heute ein Kurssprung von 15%. :-)
(Da braucht der Kurs sich ja nur noch verdoppeln, und ich seh den Einstandskurs meiner billigsten Tranche wieder. ;-) )
Dann steig lieber aus , statt auf eine Verdoppelung zu warten.

Kauf dir jetz MLP-Aktien: die Umwandlung aller MLP-Tochterfirmen wird neuen schwung geben.
Anteil der Tochterfirmen am Gewinn in 1999 betrug 10%
Anteil der Tochterfirmen am Gewinn in 2000 betrug 23%, nach Aussagen der BW-Bank wird der Anteil am Gewinn der Tochterfirmen in 2001 auf über 45% steigen. Dies würde nach einer Umwandlung sehr schöne Kursgewinn für die MLP-Aktie bedeuten.

Desweiteren kommt hinzu, daß MLP-Leben 2000 keine Provisionsansprüche mehr an Berater für 1994 Abgeschlossene Verträge ausschütten muss sondern alles in der AG behalten kann.
Dieser Effekt wird zusätzlich für überproportionales wachstum der MLP-Leben Anteile sorgen. Dann jedoch (nach Umwandlung) direkte Auswirkungen auf die Holding zeigen.

Viele Erfolg


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.