checkAd

*** HELKON **** KAUFEN (mt) - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 10.10.99 22:40:25 von
neuester Beitrag 11.10.99 00:14:23 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
10.10.99 22:40:25
2. EMTV sogar BO sieht sie bis 25 Euro als ein Kauf!


07.10.99
Helkon Media zeichnen
Finanzen Neuer Markt



Die Anlageprofis des Börsenbriefes \\\\\\\"Finanzen Neuer Markt\\\\\\\" raten dem Anleger
die Aktien des Medientitels Helkon Media (WKN 608050) zu zeichnen.

Das Unternehmen bediene die gesamte Wertschöpfungskette von
Filmproduktion, Lizenzhandel und Rechteverleih.

Die Zeichnungsfrist dauere vom 29.09. bis zum 5.10. 1999, während die erste
Börsennotiz am 27.10.1999 stattfinde. Die Bookbuildingspanne reiche von etwa
18 bis 21 Euro.

Helkon erziele seine größten Umsätze im Bereich des Lizenzhandels und könne
somit am ehesten hinsichtlich ihres Tätigkeitsbereiches mit der Kinowelt Medien
AG verglichen werden. Die Kooperation mit Buena Vista, einer
US-Verleih-Tochter von Walt Disney, diene des Vertriebs von Fernsehlizenzen
und der Entwicklung von Kinoproduktionen.

Einen Verbesserten Zugang zu Filmrechten verspreche man sich hinsichtlich der
guten Verbindungen zum bisherigen Mehrheitsaktionär Endemol, der nach dem
Börsengang mit einem Anteil von 25 Prozent immer noch viel Mitspracherecht
haben werde. Als Großaktionär mit 51 Prozent Anteil streiche das
niederländische Entertainmentunternehmen mit bis zu 30,8 Mio. Euro fast 36
Prozent des Emissionserlöses ein, während Helkon nur noch 87 Mio. Euro
übrigbliebe.

Für das Jahr 1999 rechne die Gesellschaft mit 122 Mio. DM Umsatz, während
der Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 98/98 bei 63 Mio. gelegen habe.

Die Mittel aus dem Börsengang sollen die eigene Filmbibliothek von derzeit 485
Streifen auf 650 innerhalb der nächsten drei Jahre anwachsen, sowie den Ausbau
der Geschäftsfelder Filmlizenzhandel, Fimproduktion und Kinoverleih.
Zusätzlich sollen neue Umsatz-und Ertragspotentiale in den Bereichen Musik,
Internet und DVD erschlossen werden.

Aufgrund der guten Positionierung im attraktiven Medienmarkt sei dem Anleger
zwar die Zeichnung empfohlen. Man solle aber intensiv die Entwicklung der
ersten Tage beobachten und sich vorsichtshalber ein Stop Loss in Höhe des
Emissionspreises setzen. Die Taxen im Telefonhandel hätten nur leicht über der
Bookbuildingrange gelegen.

Helkon zeichnen
Prior Börse



Die Prior Börse schätzt, daß die Münchener Filmfirma Helkon, die am 7. Oktober
den Börsengang wagt, einen Emissionspreis zwischen 22 und 28 Euro erzielen
wird.

Der Lizenzhändler verfüge derzeit über mehr als 450 Filme. Dabei gehe das
Unternehmen eine Kooperation mit dem amerikanischen Kinoverleih Buena Vista
ein. Einer der größten Fernsehproduzenten Europas, die Endemol Gruppe, sei
Partner und Anteilseigner zugleich.

Die Gruppe steige jedoch teilweise wieder aus und steuere so die Hälfte des
Emissionsvolumens bei.

Im Geschäftsjahr 1998/99 setzte Helkon 63 Millionen DM um. Nach Meinung der
Experten falle das Bruttoergebnis mit 3,9 Millionen DN eher schwach aus.

Die Analysten geben dem Börsenneuling ein 3-Sterne-Prädikat.

27.09.99
Helkon neue Kinowelt?
Neuer Markt Inside



Die Anlageprofis des Börsenbriefes Neue Markt Inside raten dem Anleger die
Zeichnung der Aktien des Medientitels Helkon (WKN 608050).

Der Dienstleister decke die ganze Verwertungskette von der Sichtung des
Filmmaterials, der Produktion, dem Kinoverleih bis hin zum TV-Rechtehandel an.

Die Zeichnungsfrist dauere vom 29.09. bis zum 5.10. 1999, während die erste
Börsennotiz am 27.10.1999 stattfinde. Die Bookbuildingspanne reiche von etwa
22 bis 24,50 Euro.

Helkon erziele seine größten Umsätze im Bereich des Lizenzhandels und könne
somit am ehesten hinsichtlich ihres Tätigkeitsbereiches mit der Kinowelt
verglichen werden. Die Kooperation mit Buena Vista, einer US-Verleih-Tochter
von Walt Disney, diene der Internationalisierung. Verbesserten Zugang zu
Filmrechten verspreche man sich hinsichtlich der guten Verbindungen zum
bisherigen Mehrheitsaktionär Endemol.

Die Gesellschaft profitiere von der steigenden Senderzahl und dem steigenden
Programmbedarf, könne allerdings seine Wertschöpfungskette hinsichtlich
Filmproduktionen noch weiter ausbauen.

Von 1998 bis 2001 ergaben bzw. würden sich Umsätze ergeben in Mio. Euro von
17,4; 32,2; 62,7 und 91,2. Für den gleichen Zeitraum steige der Gewinn je Aktie
von -0,02; -0,06; 0,35 auf 0,54 Euro.

Aufgrund der guten Positionierung im attraktiven Medienmarkt sei dem Anleger
die Zeichnung empfohlen.

27.09.99
Helkon zeichnen
Euro am Sonntag



Zur Zeichnung empfehlen die Analysten von EURO am Sonntag die Aktie der
Helkon AG (WKN 608050).

Mit dem Münchner Unternehmen Helkon gehe noch eine Firma der Film- und
Fernseh-Branche an die Börse. Da scheine es nur eine Frage der Zeit, wann die
Anleger auch hier die Lust am Drehbuch verlieren würden. Helkon hoffe jedoch
aus gutem Grund auf ein Happy End in Form einer erfolgreichen
Börseneinführung. Das Unternehmen verfüge nach eigenen Angaben über große
Erfahrung im globalen Spielfilmgeschäft. Die meisten Firmen der Branche, die
schon vor Helkon den Weg aufs Parkett gefunden haben, müßten sich ihre
internationalen Sporen dagegen erst noch verdienen, so EURO am Sonntag.
Co-Produktionen mit großen Hollywood-Studios sicherten den Münchnern
Kontakte zu wichtigen Lizenzgebern. Helkon besorge so Nachschub für den
TV-Lizenzhandel und den Kinoverleih. Der Verkauf von Senderechten an private
und öffentlich-rechtliche Fernsehanstalten bilde derzeit das Rückgrat des
Helkon-Umsatzes. Die beiden Vorstände und Hauptaktionäre Werner König und
Martin Heldmann hätten seit 1992 eine Kollektion von 450 langfristig
auswertbaren Spielfilmen zusammengetragen. Eigenproduktionen und der
Filmverleih sollten mit den Mitteln aus dem Börsengang ausgebaut werden. Hier
bestünden Kooperationen mit der Disney-Tochter Buena Vista, mit deren Hilfe
Helkon künftig noch stärker in europäische Dimensionen vorstossen möchte.
Neustes, gerade angelaufenes Helkon-Werk sei der Film \\\\\\\"Nichts als die
Wahrheit\\\\\\\" mit Götz George als KZ-Arzt Mengele.

Der TV-Produzent Endemol gehöre zu den Hauptaktionären, im Rahmen des IPO
reduzierten die Niederländer ihren Anteil von 53,3 auf rund 25 Prozent.



27.09.99
Helkon zeichnen
Neue Aktien weekly



Die Anlageprofis des Börsenbriefes \\\\\\\"Neue Aktien weekly\\\\\\\" raten dem Anleger die
Aktie des Medienunternehmens Helkon Media (WKN 608050) zu zeichnen.

Der Dienstleister sei im Bereich Lizenzhandel, Produktion und Kinoverleih tätig.

Die Zeichnungsfrist dauere vom 29.09. bis zum 5.10.1999, während die erste
Börsennotiz am 27.10.1999 stattfinde. Die Bookbuildingspanne reiche von etwa
22 bis 24,50 Euro.

Das am 31.07. abgelaufene Geschäftsjahr sei mit einem Erlös 63 Mio. DM und
einem Ebitda von 46,4 Mio. DM abgeschlossen worden. Nach Abschreibungen
von etwa 84 Prozent der Filmrechte habe sich ein Ebit von 3,9 Mio. DM und ein
Jahresüberschuß von 300.000 DM ergeben.

Für dieses Jahr plane das Unternehmen eine Umsatzverdoppelung und eine
Ebit-Verdreifachung. Helkon habe mit Endemol, welche nach dem Börsengang
noch mit 25 Prozent an Helkon beteiligt sei, und der Walt Disney-Tochter Buena
Vista starke Partner. Zudem könne man die gesamte Wertschöpfungskette der
Filmindustrie anbieten. Die Gesellschaft überzeuge durch ein günstiges
Ebitda-Umsatz-Verhältnis von 0,7 und sei mit dieser Kennziffer besser
ausgestattet als beispielsweise Intertainment mit 0,3 oder Highlight mit 0,1.

Dem Anleger sei aufgrund der guten Positionierung im Medienmarkt die
Zeichnung des neuen Medientitels empfohlen.



29.09.99
Helkon zeichnen
Platow Brief



Die Anlageprofis des Platow Briefes raten dem Anleger die Aktie des
Medienunternehmens Helkon Media (WKN 608050) zu zeichnen.

Der Dienstleister sei im Bereich Lizenzhandel, Produktion und Kinoverleih tätig.

Die Zeichnungsfrist dauere vom 29.09. bis zum 5.10., während die erste
Börsennotiz am 27.10. stattfinde. Die Bookbuildingspanne reiche von 18 bis 21
Euro.

Helkon habe im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz in Höhe von 63 Mio.
DM generiert bei einem Ebit von 3,9 Mio. DM. Für das laufende Jahr rechne man
hingegen mit 122 Mio. DM bzw. 13,1 Mio. DM.

Im Zuge der Neuemission fahre der Mehrheitsaktionär Endemol seine Beteiligung
von 51 auf 25 Prozent zurück. Der Rest des Paketes würde aus einer
Kapitalerhöhung stammen.

Das Unternehmen sehe sich als Programmanbieter, der alle Filmgenres anbieten
könne, wobei die Filmbibliothek mit 400 Streifen ordentlich gefüllt sei. Außerdem
sei man auch als Co-Produzent tätig.

Die Gesellschaft sei ein reinrassiger Lizenzhändler und es sei fraglich, ob das
Unternehmen sich gegen die Großen der Branche würde durchsetzen können.
Zudem sei die Medienbranche derzeit insgesamt überbewertet und stehe vor
einer Korrektur. Daher empfehle man Gewinnmitnahmen nach der Zeichnung.



05.10.99
Helkon Media zeichnen
AC Research



Die Analysten von AC Research sehen trotz der schlechten Stimmung und der
Flut an Medientitel am Neuen Markt ein mittelfristig aussichtsreiches Investment
in den Aktien der Helkon Media AG (WKN 608050) und raten daher zum
Zeichnen der Aktien.

Der Filmrechtehändler werde ab dem 7. Oktober am Neuen Markt in Frankfurt
notiert sein. In der Zeit vom 29. September bis 5. Oktober könnten interessierte
Anleger die Papiere in einer Spanne von 18 bis 21 Euro zeichnen. Begleitet
werde das Unternehmen von der Banque Paribas, der BHV, der DG Bank und der
SSK.

Das Münchner Unternehmen verfüge, im Gegensatz zu vielen bereits am Neuen
Markt notierten Medienwerten, schon über einen großen Stock an Filmrechten
und gehöre mit seinen etwa 450 Titeln zu den etablierten Playern in der Branche.
Das Geld für diese Investitionen zahlte seinerzeit der holländische
Medienkonzern Endemol, der den Börsengang zur Verringerung seines Anteils
von 51 auf nur noch 25 Prozent nutze. Diese Tatsache werte man aufgrund der
daraus resultierenden höheren Marktkapitalisierung und möglichen Aufnahme in
den NEMAX-50 als sinnvoll, zumal die beiden Unternehmenslenker Koenig und
Heldmann weiterhin mit je 22,5% beteiligt seien. Die etwa 50 Millionen Euro, die
dem Unternehmen aus dem Going Public letztendlich zuflössen, sollen, so die
Anlageexperten, zur Erweiterung des Rechtekatalogs und wahrscheinlich auch
zur Beteiligung an einer amerikanischen Produktionsfirma verwendet werden, um
auch in Zukunft günstig an die begehrten Filmlizenzen heranzukommen.
Phantasie verspreche darüber hinaus die bereits bestehende
Vertriebskooperation mit Buena Vista, der zukünftig weitere derartige
Kooperationen folgen sollten.

Insgesamt sei die Aktie zwar bereits auf dem Emissionsniveau mit einem
Kurs/Gewinn-Verhältnis von etwa 40 nicht mehr ganz günstig, jedoch seien die
Planzahlen insgesamt eher konservativ und außerdem dürften sich, so die
Anlageexperten, die gemachten Investitionen in den nächsten Jahren auszahlen
und zu einer nachhaltigen Rentabilitätssteigerung führen.
Avatar
10.10.99 22:52:47
..hast sicher eine Zuteilung bekommen und sitzt nun auf diesen Mist,deshalb Dein gepushe-suchst also krampfhaft Dumme, die Dir die Dinger recht teuer abkaufen.
Einen Filmhändler mit EmTV zu vergleichen ist schon ein dreistes Ding!!!!!!
Fazit:Helkon ist bei 15-16 Eu.fair bewertet.
Avatar
11.10.99 00:14:23
.....sitzt krampfhaft auf den Mist, Kursziel 15-16 euro ??? wir werden schon sehen wohin ab Montag die Reise geht.
EM-TV ist im Übrigen hauptsächlich ein Filmlizenzhändler da wird auch die meiste Kohle gemacht Du Spaßvogel.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
*** HELKON **** KAUFEN (mt)