DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold-0,31 % Öl (Brent)0,00 %

Nahrung für Metabox-Basher - XBox von MS kommt am 6 Jan. - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

An das Bashervolk


Hier der Link:

http://www.heise.de/newsticker/data/nij-29.12.00-003/


Microsoft präsentiert Spielkonsole Xbox bereits am 6. Januar

Durch eine Panne kam heraus, dass Microsoft seine Spielkonsole Xbox bereits am 6. Januar 2001 auf der Consumer Electronic Show (CES) offiziell präsentieren wird. Nach den Plänen der Redmonder sollte Bill Gates seine Keynote-Ansprache auf der Messe für Unterhaltungselektronik in Las Vegas zur Überraschung des Publikums in die offizielle Geburtsfeier der Xbox umfunktionieren. Neben der Konsole im endgültigen Design einschließlich Controllern werden auch Betaversionen der Spiele Oddworld, Malice, WWF, Tony Hawk, Knockout Kings (von "Neuzugang" Electronic Arts), Metal Gear Solid 2, Silent Hill, Jurassic Park und Crash Bandicoot vorgeführt werden.

Nach einer firmeninternen E-Mail, die der Computerworld Schweiz vorliegt, sollte die Presse einen Tag vor der Präsentation mit montierten – und mit einem Sperrvermerk versehenen – Bildern versorgt werden, die Gates bei der Enthüllung der Xbox und Screenshots der Spiele zeigen. Durch den Überraschungseffekt erhoffte sich Microsoft Titelschlagzeilen auf der ganzen Welt. Um sicherzustellen, dass in jeder Region wenigstens die wichtigste Publikation die Xbox auf dem Cover präsentiert, war weiterhin geplant, jeweils einer Zeitschrift die Geschichte exklusiv im voraus anzubieten – im Tausch gegen eine Titelstory, versteht sich. Nach dem 6. Januar soll eine Roadshow folgen, auf der die Xbox-Verantwortlichen James Allard und Software-Architekt Seamus Blackley vom 9. bis zum 11. Januar 2001 in London, München und Frankreich Station machen. Das Hauptaugenmerk soll nach Microsofts Willen dabei auf der Hardware und nicht auf den Spielen liegen. Vor allem soll verhindert werden, dass einzelne Spiele miteinander verglichen werden, heißt es in der E-Mail.

Noch am 27. Dezember hatte Microsoft selbst gemeldet, dass sich europäische Spieler noch bis zum ersten Quartal 2002 gedulden müssen, bis sie Gelegenheit bekommen, Microsofts Auftritt im Konsolenmarkt mit der Konkurrenz zu vergleichen. Vor diesem Hintergrund schien die Nachricht von der offizielle Präsentation am 6. Januar zunächst auf einem Versehen zu beruhen. Mittlerweile bestätigte Peter Züger, zuständig für die Xbox bei Microsoft Schweiz, gegenüber heise online jedoch den Termin. An den Verkaufsterminen (Herbst 2001 für Amerika und Asien, 1. Quartal 2002 für Europa) wolle das Unternehmen jedoch festhalten. Dass sich nach der Präsentation der Konsole noch etwas an deren technischen Spezifikationen ändern könnte, schloss Züger aus.

Der Grund für die Überraschungsstrategie ist leicht zu finden: Potenzielle Kunden sollen davon abgehalten werden, jetzt über 1000 Mark für die Playstation 2 (inklusive Zubehör) auszugeben – Geld, das für den Kauf der Xbox später fehlen könnte. Dies wollte Züger gegenüber heise online jedoch nicht so stehen lassen: Man habe sich zur Vorstellung während der kommenden CES lediglich deshalb entschieden, weil man das Produkt fertig habe und es nun auch präsentieren wolle, so sein offizieller Kommentar. (nij/c`t)



-Bitte erkärt den MBXlern doch, warum Microsoft an der Auslieferung Ende 2001 bzw. Frühjahr 2002 festhält.

-Natürlich ist die XBox fertig, aber MS steht natürlich wie immer zu seiner Zusage,(die nach meiner Erfahrung dann doch noch um einige Zeit nach hinten verschoben wird) die Box nicht früher auszuliefern - oder wie kann man das verstehen.

-Meine Meinung ist, daß MS noch nichts hat und zuerst ein-
mal die anderen machen läßt und die Sache einfach abkupfert.

Wie würdet ihr denn über MBX herziehen, wenn die sich so etwas erlauben würden?

Also liebe Basher, danke für die vielen Erklärungen.


MfG
ganz schön dreist microsoft in einem atemzug mit metabox zu nennen:laugh:
aber so sind sie unsere metaboxler:laugh:
viel glück;)
mein tip....baldige kursaussetzung und statsanwaltsuntersuchungen;)
Wie sagte Do. noch, MBX ist dem Markt (hier MS) ca. 1/2
Jahr voraus.

Das stimmt natürlich nicht.

Falls der Termin zur Vorstellung der XBox nicht verschoben
wird, hat MBX nicht einmal 1 Monat Vorsprung (Vorstellung).


Falls der Rest so bleibt, wie MS und MBX es vorgeben,
hat MBX aber fast

1 Jahr - ok. 3/4 Jahr - Vorsprung !!!!!!!!!!!!!!!!


bei der Auslieferung.


Denkt einmal darüber nach.

MfG
@ milch,

aber so sind sie unsere MBX-Basher.

-Keine einzige Frage beantwortet - aber trotzdem immer vielWind machen.

-Wer braucht so eine Box, usw.

-Der Computer wird nie ersetzt usw.

-MBX ist zu klein usw.

-Es gibt keinen Markt für solche Boxen usw.

-1000 DM für eine Box, da bekomm ich ja einen Computer usw.


Und jetzt möchte auch der Billy Boy soche Boxen bauen, für die kein Markt vorhanden ist, die keiner braucht, die usw.

Denkt einmal darüber nach.

MfG
@milchjieper
da du ja spezialist für dämliche kommentare bist wäre es ganz nett wenn du dich mal von deiner anderen seite präsentierst und die von HFLCom gestellten fragen beantwortest....;)
wäre echt nett :) !

abgesehen davon: m.e. steht die x-box nicht in konkurrenz zur phoenix da technisch (und aufgrund von microsoft als softwarelieferant natürlich auch softwaremässig ;) ) weit unterlegen....;)
@freaky007

Unglaublich, wo nimmst du diese Sicherheit (oder Übermut?)her?
Met@box hat praktisch noch kein verkaufsfähiges Produkt abgeliefert (50 und 500 waren absolute Flops). Sie fertigen die Hardware nicht selbst, sind auch für Software nicht bekannt. Eine Kostenrechnung wird allgemein bei Metqbox nicht erwartet.

Und du stellst die Met@box-Hobby-Programmierer höher als Microsofts Programmier-Armee?

Hochmut kommt stets vor dem Fall.
Weiß man eigentlich schon was die X-Box so können soll?

Met@box bietet, dank der Skalierbarkeit, alles von der Grundversorgung
bis zum Modell für gehobene Ansprüche zu einem günstigen Preis.
Leider keine Plattform mit high end 3D Grafik für aktuelle Spiele.
Ist letzteres ein marktentscheidendes Feature?

ciao ZO
@cmz

du bist wirklich selten dämlich, wenn ich nicht langsam (dank personen wie dir) gegen solche postings immun wäre würde ich wahrscheinlich den ganzen tag mit ´nem kotzeimer in der hand rumlaufen!
auch wenn ich nicht an eine ehrliche antwort von dir glaube, aber:
glaubst du tatsächlich den scheiss den du hier schon wochenlang schreibst?

microsoft-armee......meine güte....microsoft ist zwar der grösste softwarehersteller aber bei weitem noch nicht der beste, innovationen gehen meistens immer von kleinen firmen aus die auf den vorsprung angewiesen sind um am markt fuss zu fassen. wer produziert den übrigens die x-box? steht da billy mit ein paar praktikanten in der garage und schraubt sie zusammen???? ...ist doch völlig irrelevant wer das ding zuletzt baut, die entwicklung ist das entscheidende, auch bei mbx!
p.s.: gut dass du "praktisch kein verkaufsfähiges produt" schreibst.....sonst hätte ich denken müssen dass dir die vorstellung der phoenix entgangen ist um die es ja überwiegend geht ;) !
@ cmz

sorry, Dich habe ich fast vergessen.


Sei doch so nett und beantworte Du die o .g. Fragen.

Danke


Wenn ein Dave Haynie ein Hobby-Programmier ist, dann zeigt
das wieder, daß Du keinen Plan hast.

Kannst Dich ja einmal erkundigen, wo bzw. an was er gearbeitet hat. Komm jetzt nicht wieder und bitte um
Erklärung - so sind sie immer - die MBX Basher.


Welche Firma stellt denn die Hardware bzw. Software für
Ihre Produkte selbst her?

Siemens
Quelle
Bosch
Daimler
und 1000 andere


Wünsche Dir trotzdem einen guten Rutsch und viel Gesundheit in 2001

MfG
@cmz,

wenn die Präsentation kein durchschlagender Erfolg gewesen wäre, dann hätten wir eine Hetzkampagne außerhalb jder Vorstellungskraft gesehen und Kurse um ein Euro.

Leute wie Du warten doch nur auf ein Haar in der Suppe.

Gruß an alle Met@box-Aktionäre, guten Rutsch ins nächste Jahrtausend!

MfG
Rock :p
Manche begreifen es eben nie:

Microsofts Hauptaugenmerkt liegt im Spielkonsolenbereich; da bei Spielkonsolen die fetten Gewinne i.d.R. nur durch zugekaufte Spiele eingefahren werden ist es nicht unerheblich, daß für jede Zielgruppe eine ansprechende Auswahl vorhanden ist. Bis 2002 wird eine solide Grundversorgung an Gamez bestehen (schätzungsweise >40 Titel).

Wie sieht es dagegen bei Metabox aus?
Wo sind die herausragenden Spiele (die es wohl nie geben wird)?
Wo ist der fesselnde, interaktive Content, den ja das Konzept von Metabox ausmacht?
Wenn nicht genügend Content vorhanden ist: wo sonst hebt sich die Phoenix gravierend von der X-Box ab? Internetzugang und DVD-Player werden schließlich beide Geräte haben.

Betrachtet diese Fragen mal nicht als Bash-Versuch, sondern als Gedankengang eines Konsumenten, der zum jetzigen Zeitpunkt eine Entscheidung treffen will.
Auf welche Plattform werden sich wohl die meisten Entwickler stürzen?

@freaky007: jaja, phoenix ist hardwaretechnisch der X-Box weit überlegen. Jaja. Schon mal die technischen Spezifikationen bei Microsoft angeschaut? Die Komponenten sind ziemlich edel.
Kein Wunder, dass Metaboxaktionäre für total verblödet gehalten werden. Ich habs dir schon ein paarmal versucht begreiflich zu machen, HFLcom, aber du kapierst es nicht mehr!!!

Man muss sich echt für einige Mitaktionäre schämen!!! Wer die Xbox mit der Metabox 1000 vergleicht kann auch gleich Zusammenhänge zwischen Gameboy und Espressoautomaten finden. So ein megamässiger Bullshit! :D

Bat
@ Simmz,

hast ja zum Teil Recht.

Ich habe nur auf etwas Aufmerksam gemacht, was den MBXlern
immer genau anders herum verkauft werden soll -(die sind ja
sooooo blöd).

Eines schreibst du aber selber - Internetzugang und DVD-Player werden schließlich beide Geräte haben.

-muß aber heißen - soll die XBox auch bekommen


Von meinen Fragen sind leider immer noch offen.


Wünsche Dir einen guten Rutsch und viel Gesundheit in 2001


MfG
Oh Mann ... sind wir hier im Irrenhaus? An die versammelten Gehirnamputierten und Basher und Pusher und Schlauberger, die von nichts eine Ahnung haben, davon aber eine Menge:

1.) Xbox wird zum Start weder Internetzugang noch DVD-Fähigkeiten besitzen. Lest mal auf www.xbox.com die aktuellen Spezifikationen oder auf www.msxbox.com die neuesten Nachrichten.

2.) Die Xbox (jede andere Schreibweise ist falsch) hat nichts mit irgendwelchen Multimediageräten zu tun. Sie ist im weitesten Sinne ein Spielecomputer wie Playstation 2, PSOne, Dreamcast, ...

3.) Die Hardware der Xbox ist phänomenal (deshalb hole ich mir ja auch eine *g*). Aber sie ist auf HighEnd-Grafik in Spielen zugeschnitten, man kann mit einer Xbox ausschließlich spielen. Nichts anderes. Keinen Kaffee kochen, keine Haare bürsten, kein iTV. Dafür ist nämlich Microsoft webTV (bzw. jetzt Ultimate TV) zuständig, und das hat absolut gar nichts mit Microsoft Xbox zu tun.

4.) Hardwaretechnisch sind sowohl Metabox 1000 als auch Xbox beim Erscheinen für den jeweiligen Verwendungszweck das Nonplusultra.

5.) MBX ist kein Konkurrent für Microsoft, umgekehrt gilt das genauso. Abgesehen davon: wenn die Phoenixreihe wirklich so gut ist und Microsoft den iTV Markt mit beherrschen will, dann werden sie sich den Hersteller der besten STBs raussuchen und aufkaufen. So wie sie es immer gemacht haben.

@HFLcom: Bevor du das nächste Mal Settop-Boxen mit Spielekonsolen vergleichst, geh lieber zum Arzt. Du schadest nämlich allen, dem Unternehmen Metabox und dessen Aktionären. Soviel Unfähigkeit auf einen Haufen. Da kann nur noch simmz mithalten. cmz sagt wenigstens ein paar kluge Sprüche. Hochmütig sind Metaboxaktionäre nämlich eindeutig. Wenn Microsoft iTV will (sie geben immerhin 1,2 Milliarden DM im nächsten Jahr nur für Xbox-Marketing aus), dann werden sie dort auch Marktführer. Da kann MBX gar nichts gegen machen. Die Grossen bleiben die Grossen. Aber MBX will nur einen kleinen Weltmarktanteil, und der ist immer für ein paar kleinere Unternehmen vorhanden. Und wer zuerst da ist, bekommt seinen Anteil vom Kuchen.

Bat
Oh mein Gott,

ich stürz mich in den Rhein rein! Noch besser, ich verkaufe vorher alle meine mbx-Aktien, dann haben meine Erben wenigstens noch ein paar Kröten, und stürz mich dann in den Rhein rein!

Seid ihr des Lesens nicht fähig? Habt ihr euch auch nur annähernd mit den Spezifikationen der x-Box und der Phönix beschäftigt? Wie kann man eine Set-Top-Box, die in der Lage ist (wie ja bei der Präsentation vorgeführt), digitales Fernsehen zu empfangen, mittels Smart-Card-Reader sicheres Online-Banking zu gewährleisten, vermittels BOT Online-Shopping zu vermitteln... (man möge mir verzeihen, daß ich die Übersicht hier abbreche, das interessiert die Basher eh nicht, da sie nicht mit Fakten argumentieren), wie kann man solch ein Gerät mit einer Spielekonsole vergleichen, mit der man auch ins Internet gehen kann (das war´s dann aber auch schon)?

A propos frühe Präsentation uns späte Auslieferung, das kam mir anfangs spanisch vor, man sollte das aber unter dem Zusammenhang sehen, daß zur Zeit keine geeignete Software zur X-Box existiert, Microsoft in bewährter Manier aber schon einmal ankündigt, um pot. Käufer von Spielekonsolen nicht zur PS2 oder ähnlichen greifen zu lassen.

Viele Grüße und guten Rutsch

Doc

p.s.: Der Weltkonzern MS wird die Konsole nicht selber fertigen, sondern bei der Klitsche ( :laugh: ) Flextronics fertigen lassen. Na, fällt der Groschen?

Kölle Alaaf!
@DrSeltsam: Danke, ich habe soeben meinen Glauben an die intelligente Menschheit wiedergefunden. :) Microsoft wird sogar ein selbst entwickeltes Betriebssystem verwenden. Noch so eine Parallele. Und die einzelnen Komponenten werden nicht selbst entwickelt. Aber wenn Microsoft so handelt, dann muss das ja nicht bedeuten, daß man dadurch seine Gewinne maximiert, oder? ;)

Bat
@ Bat,


danke für Deinen Beitrag.

Bei etwas Überlegung hättest Du wissen müßen, daß ich mich
mit MBX schon länger befasse, MBX Aktien halte, totz sehr
hohem Verlust (ist aber ein anders Thema) - deshalb weis ich wohl, was ich gepostet habe.

Ich kenne auch den Unterschied zw. Spielkonsole und STB.



Wenn Du sagst, daß ich allen Schade wird das so sein Bat,
aber zum Arzt gehe ich wegen Deiner Aussage nicht, falls ich
aber gehe, lasse ich es Dich bei Zeiten wissen, kannst
ja mitgehen.

"Fahr doch den Bashern einmal über das Mundwerk"

Trotz "soviel Unfahigkeit auf einen Haufen" wünsche Dir
(falls ich Dich gekränkt habe) einen guten Rutsch, viel Gesundheit und (Börsen)-Erfolg in 2001

MfG
ist halt nicht leicht, über die feiertage gutes personal zu bekommen.:laugh:
@ relation

arbeitest Du auf 630er Basis und bist von der Nachtschicht,

daß wir dich hier noch nicht kennen, oder bist Du der kleine

der gestern von der Sklaven-Händler-Firma zu uns geschickt

wurde?

MfG
Daß ich hier von den Hardcore-MBXlern wieder mal angegriffen werde war schon klar. Aber wenn man mir Vorwürfe macht, sollte man sich selbst wenigstens sicher sein, daß die eigenen Behauptungen stimmen.


@Bat2K
Re 1.) Xbox wird zum Start weder Internetzugang noch DVD-Fähigkeiten besitzen. Lest mal auf www.xbox.com die aktuellen Spezifikationen oder auf www.msxbox.com die neuesten Nachrichten

Though Xbox is first and foremost a superior gaming machine, and like traditional game consoles will run through a TV set, it will have additional capabilities for a consumer`s convenience. Out of the box, the console will come standard with four game controller ports, a DVD player, a hard drive, and broadband Internet access (it will be able to support a modem as an add-on).

Du kannst natürlich auch bei www.xbox.com unter The Machine -> Specs nachsehen. Da steht:
Storage Medium: 2-5x DVD, Hard disk 8GB, 8MB Memory card
I/O: Game controller x4, Ethernet (10/100)

Re 2.) Die Xbox (jede andere Schreibweise ist falsch) hat nichts mit irgendwelchen Multimediageräten zu tun. Sie ist im weitesten Sinne ein Spielecomputer wie Playstation 2, PSOne, Dreamcast, ...

Mag ja sein, daß auf den Seiten von Microsoft nicht viel über andere Verwendungszwecke, als eben die Spielkonsole steht. Aber die Voraussetzungen zu weitreichenden anderen Einsatzmöglichkeiten bringt sie mit. Laß Dich mal überraschen, auf welche Ideen die Entwickler kommen.

Re 3.) Die Hardware der Xbox ist phänomenal (deshalb hole ich mir ja auch eine *g*). Aber sie ist auf HighEnd-Grafik in Spielen zugeschnitten, man kann mit einer Xbox ausschließlich spielen.

Seitdem ich meinen Compi mit einer guten Grafikkarte ausgestattet habe, kann ich auch nichts anderes mehr tun, als spielen ;)

Re 4.) Hardwaretechnisch sind sowohl Metabox 1000 als auch Xbox beim Erscheinen für den jeweiligen Verwendungszweck das Nonplusultra.

Mag sein. Aber deshalb fragte ich bez. der Phoenix auch nach dem Content, der zum Verkaufsstart verfügbar sein wird. Der wird den Ausschlag über den Erfolg geben.

Re 5.) MBX ist kein Konkurrent für Microsoft, umgekehrt gilt das genauso.

Ich habe da so meine Zweifel. Immerhin hat es bisher Microsoft immer verstanden neue Optionen in ihre Produkte aufzunehmen und damit Konkurrenten zu verdrängen. Unterschätze niemals die Marktmacht eines solchen Giganten.
Achtung!
Diese permanenten Negativposter (Basher) wollen gar nicht diskutieren. Sie posten auch nicht aus Nächstenliebe, um etwa zu warnen.
Sie verfolgen entweder eigene Interessen (um billig einkaufen zu können) oder sind Beauftragte der Konkurenz.
Sie versuchen durch ständige Wiederholung von Unwahrheiten und Halbwahrheiten Anleger mürbe zu machen.
Hochachtung und Dank an diejenigen, die ständig versuchen, die Dinge ins rechte Licht zu rücken, und das Feld nicht diesen schlechten Menschen überlassen.
-----------------------------------------------------------

von Rock@box 30.12.00 16:07:17 3812433495 MET(A)BOX AG

@cmz,

wenn die Präsentation kein durchschlagender Erfolg gewesen wäre, dann hätten wir eine Hetzkampagne außerhalb jder Vorstellungskraft gesehen und Kurse um ein Euro.

-----------------------------------------------------------

Die Gegenseite könnte jetzt auch argumentieren, daß der Kurs explodiert wäre, wenn irgendjemand von der Präsentation beeindruckt gewesen wäre.

Helkon ist explodiert, nachdem deren Zahlen im Rahmen der Erwartungen waren. MBX kommt nicht von der Stelle, obwohl sie so toll sind?

Damit will ich nur eines sagen:

Wartet doch einfach ab, was passiert. Wer an MBX glaubt, kauft sich die Aktie. Wer nicht dran glaubt, läßt es bleiben. Warum steigern sich da alle immer so rein?
@ Manfred: Du hast die Smilies vergessen. Wetten, das nimmt jetzt jemand ernst? :D
@relation ... dann wundert es auch nicht mehr, dass Du hier postest :laugh:
HFLcom, du bist ein Schlitzohr.
Was hälst du von dieser Überschrift:
Thema: Nahrung für Metabox-Basher - Matchbox von Mattel kommt am 6 Jan.
Der Zulauf wär bestimmt ähnlich groß.

Gruß und guten Rutsch
Kochtolany
@ Simmz

"Die Hardware der Xbox ist phänomenal."

Das glaub ich gerne, hast du schon einmal ein MS-Produkt gesehen, das sich mit einfacher Hardware zufrieden gibt :laugh:?

Die Phönix hat nur einen Coldfire von Motorola, wer allerdings gesehen hat, wie ein effizient programmiertes BS aus "simplen" Komponenten erstaunliches hervorbringen kann, sollte einmal BeOS auf einem 486 installieren und staunen.

Ich bin einmal gespannt, wie lange die phänomenale Hardware der Xbox aktuell bleibt, bei dem Produkt- und Innovationszyklus, der in der PC-Industrie derzeit besteht.

Wetten würde ich allerdings annehmen, daß der Coldfire der Phönix auch nach 5 Jahren den Anforderungen, die der Kunde an die Met@box stellt, genügt. Vielleicht sollten sie in Redmond mal bei mbx oder Be Technologies anfragen, wie man effizient programmiert :laugh:!

Also Simmz, kaufe Deine Xbox (wie konnte ich den Namen nur falsch schreiben, Schande auf mein Haupt!), sei glücklich und zufrieden damit. Ich hoffe, daß mir Kabel-NRW kostengünstig oder -los eine Phönix ins Wohnzimmer stellt. Allerdings muß ich dann weiter mit dem Compi spielen, wenn ich spielen möchte, aber das kann ich verschmerzen.

Kölle Alaaf

Doc
@ Kochtolany


Danke.

Zum Glück hat es wenigstens jemand kapiert.


Wünsche Dir einen guten Rutsch, Gesundheit und Erfolg
für 2001.

MfG


P.S. Matchbox find ich gut
Und ich dachte schon, daß dieser Thread wieder sterben gelassen wird. Manche Leute wollen sich ja wirklich noch konstruktiv mit Argumenten auseinandersetzen.

@DrSeltsam
Also erstens stammt das Zitat "Xbox ist phänomenal" nicht von mir, sondern von Bat2K.
Zweitens kenne ich die Performance diverser Microsoft-Produkte, anderer Betriebssysteme (OS/2, Linux, Solaris, etc.), als auch die von BeOS 5 Pro. Ja. BeOS ist effizienter programmiert und auch einiges schneller (obwohl es mich nicht vom Hocker gerissen hat - nach den Berichten in diversen Fachmagazinen hatte ich noch mehr erwartet).
Wenn eine breitere Auswahl an Applikationen verfügbar wäre, würde ich liebend gerne auf immer und ewig weg von Microsoft-BS.

Aber zurück zur Xbox: Plug & Play, Energieverwaltung, virtuelle Speicherverwaltung und die Fähigkeit, mehrere Prozesse gleichzeitig laufen zu lassen und der Windows-Desktop werden dem Betriebssystem fehlen. Außerdem wird es DLLs nicht geben, stattdessen enthält jedes Spiel statisch gelinkte so genannte Xbox Title Libraries. Dann fallen veraltete Technologien weg (Ser./Par. Port, ISA-Bus). Du kannst davon ausgehen, daß der Ressourcenhunger dadurch halbwegs gebremst wird und die Performance gesteigert wird. Somit wird die Software auf der Xbox um einiges zügiger laufen, als ein gleichschnell getakteter, vergleichbarer Windows-PC.


Dann schreibst Du vom Innovationszyklus der PC-Industrie. Wir reden hier doch nur indirekt über die PC-Industrie. Die jetzt festgelegten Daten werden über einige Jahre Bestand haben, bis die nächste Generation auf den Markt kommt. Aber darin unterscheiden sich weder die Konsolen von Sony und Microsoft, noch die Geräte von Metabox. Oder willst Du mir jetzt erzählen, daß die Phoenix für alle Zeiten das Nonplusultra sein wird? Natürlich wird Metabox (falls die Marke dann noch existiert) in einigen Jahren auch Nachfolgemodelle nachlegen. Diejenigen, die bisher mit den Leistungen zufrieden waren und keine neuen Features brauchen, werden in 5 Jahren sowohl bei Microsoft, als auch bei Metabox mit den alten Modellen weiterarbeiten; die anderen kaufen das neue Modell oder wechseln zu einem anderen Anbieter.

Oder anders ausgedrückt:
Was sollte die Passage "Wetten würde ich allerdings annehmen, daß der Coldfire der Phönix auch nach 5 Jahren den Anforderungen, die der Kunde an die Met@box stellt, genügt. Vielleicht sollten sie in Redmond mal bei mbx oder Be Technologies anfragen, wie man effizient programmiert"?
Es ist doch nicht so, daß der dolle Coldfire der Phoenix seine Leistung beibehält, die CPU der Xbox aber jährlich x % seiner ursprünglichen Leistung einbüßt. Beide Produkte werden der Alterung unterliegen, aber die Leistungen, die zum Zeitpunkt des Kaufs ausschlaggebend waren, werden sie den ganzen Lebenszyklus über beibehalten.
Hallo Simmz

Mir lag es weder daran, dich, noch die Xbox zu verunglimpfen, ich denke mal, das hast du auch dem Ton meines Postings entnommen. Nun aber zu deinen Argumenten, die du anführst:

Natürlich hat MS mit diversen Altlasten der PC-Zeit aufgeräumt, was sich voraussichtlich in einem schnelleren BS der Xbox zeigen wird. Ich bin als leidgeplagter User (beruflich W98, NT4 an der Uni) allerdings einiges gewöhnt, was die Programmierkunst und speziell die Unternehmenskommunikation innerhalb MS anbetrifft (warum entwickeln verschiedene Abteilungen innerhalb MS verschiedene Lösungen zu den gleichen Problemen, siehe FAT32 und NTFS?). Wie du würde ich auch gerne auf andere BS wechseln, wenn sie denn gleichermaßen anwenderfreundlich (Malus Linux) sind resp. einigermaßen ähnliche Anwendungen aufweisen können.

A propos MS, als kleines Bonmot am Rande, wußtest du, daß unsere Redmonder ihren eigenen Angestellten die Anwendung von Outlook Express verboten haben, weil die Sicherheit nicht gewährleistet ist?

Aber um beim Punkt zu bleiben, die Xbox ist ein Schuß vor den Bug von Sony (eher weniger, da die eine gute Alternative haben), Nintendo (eher mehr) und vor allem Sega (von denen ich erwarte, daß sie sich demnächst auf Software beschränken), aber ganz bestimmt nicht Met@box!

Die Xbox wird voraussichtlich ihren Weg machen, aber mbx zielt nicht auf den Einzelhandel. Die Zwangsdigitalisierung des TV wird kommen, siehe dazu ungezählte Postings, die ich nicht noch einmal wiederkäuen will (da wär ich ja wahnsinnig :laugh: ), und zu diesem Zweck werden STB benötigt, das zeigt jede Studie. Met@box bietet ein m.E. überragendes Produkt zu konkurrenzfähigen Preisen und liegt damit gut im Rennen.

Ob Met@box seinen Weg machen wird, weiß ich nicht (sonst wär ich ja Nostradamus und nicht ´n seltsamer Doc), hoffe und glaube es aber, da das Produkt und das Geschäftsmodell mich überzeugen, was man von den Aktivitäten des Vorstands nicht immer behaupten kann. Man wird sehen, 100% Sicherheit gibt es bei Bundesschatzbriefen, ich bin eher etwas risikoorientiert.

Guten Rutsch

Doc

p.s.: Natürlich denke ich, daß mbx Nachfolgemodelle der Phönix auf den Markt bringen wird, ein Stillstand der Technik würde hier wie in anderen Bereichen einem Rückschritt gleichkommen. Meine Aussage zielte dahingehend, daß die jetzige Konfiguration der Phönix ihren originären Aufgaben der Ermöglichung interaktiven TV auch in 5 Jahren gerecht wird.
@drseltsam, dank des modularen aufbaus der phönix sollte ein jeweiliges update der technik mit geringeren kosten einhergehen.
ein nicht zu unterschätzender aspekt für die zukünftigen investitionskosten der konsortien und netzbetreiber.
oder betrifft das nur die ausstattungsmodule?

prosit allseits, hooksie
der ultimative kampf

METABOX VS. MICROSOFT :laugh:

wer wird gewinnen? wer hat die nötige manpower und cashposition diesen wettstreit erfolgreich abzuschließen? wer besitzt die stärkere marktposition und das vertrauen der abnehmer?

;)
@jamcom,

tue ich ja, warte ab...

Wer sagt Dir, dass keiner überzeugt war, von der Präsentation? Merck,Fink&Co. haben sich in der Richtung geäußert und auf >Marketperformer< gesetzt.

Außerdem wer sagt Dir, dass noch keine Fonds etc. investiert in MBX sind?

Die Umsätze waren jedenfalls sehr gering die letzten Wochen.

Wenn die Namen kommen, wird der Kurs steigen.

Aber in diesem miesen Stimmungsumfeld, was MBX anbetrifft, wäre meiner Meinung nach jedes Problem breitgetreten worden.

Meinst Du nicht?

Mehr wollte ich nicht festgestellt haben.

Und wenn die Präsentation gut war, dann sind die Verträge auch nicht mehr unrealistisch...

Das Problem bei MBX ist eben, dass man, wenn die Namen da sind, nicht mehr unter 20 E kaufen können wird.

Das hat nichts mit >reinsteigern< oder so zu tun...

Guten Rutsch!

MfG
Rock
!!!FROHES NEUES JAHR!!!

Es zerreißt mein Herz, wenn ich diese stupiden beinahe infantilen Kommentare der armen Basher lese.

Ich wünsche euch für das neue Jahr geistige Gesundheit, Verstand und eine Reintegration in euer gesellschaftliches Umfeld, damit dieses Board nicht zu dem wird, was ihr eure "Zuflucht" nennt.

STM
Dienstag, 02.01.2001, 08:55
Intel will Consumer Elektronik verkaufen
Nachdem die Umsätze im PC-Bereich zurückgehen, sucht sich Intel ein neues Geschäftsfeld. Noch in diesem Jahr sollen Geräte aus dem Bereich Consumer Elektronik erstellt und verkauft werden. Premiere will Intel mit einem digitalen Musikplayer feiern, der am Freitag auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas vorgestellt werden soll.

Danach sollen verschiedene schnurlose Internetgeräte folgen, mit denen der Kunde chatten oder surfen kann.


Intel geht davon aus, daß sich das neue Geschäftsfeld zunächst mit einem jährlichen Wachstum von 50% entwickeln wird.
Frage: Was ist passiert, wenn der Windows-Rechner wiedermal blau erstrahlt?
Antwort: Das System versuchte Code-Sequenzen auszuführen, die von Microsoft selbst entwickelt wurden.
(Zum Glück kaufen/klauen die sich das meiste von anderen zusammen!)


Nee aber im Ernst, so wird das auch wieder bei der X-Box laufen:
Erstmal ne große Show abziehen (reiner Fake), um
(a) zu schauen, wie die potenziellen Kunden reagieren und um
(b) den Konkurrenten das Wasser rechtzeitig abzugraben.
Vaporware nennt man das.
Wenn die Resonanz ein gutes Geschäft erhoffen lässt, kupfert man bei denen,
die tatsächlich schon was Funktionierendes haben, einfach ab oder kauft sie
- notfalls - halt auf.

Ach, fast hätt ich`s vergessen: Zuletzt programmiert man noch den MS-Toaster
rein (und genügend Bugs natürlich (wegen der Updates)) und gibt sich wieder
unheimlich innovativ.


HCH
Xbox als Konkurrent zu MBX????????????????

Ein paar Infos aus der heutigen "Welt am Sonntag":

"Die leistungsfähige, nicht ganz billige Spielekonsole könnte die Marktführer Sony, Nintendo und Sega das Fürchten lehren. Auf den deutschen Markt kommt das zwischen 800 und 900 Mark teure Gerät A n f a n g 2 0 0 2.....
Trotz zahlreicher Innovationen ist die Xbox kein Alleskönner: Mit der Spielekonsole können die Nutzer zwar online spielen, aber n i c h t im Internet surfen.

Ich glaube mal, die Eingangsfrage dürfte beantwortet sein!

Noch einen schönen Abend
Boertropi
An alle Basher,

!)welcher Kunde (Depp würde ich sagen) gibt denn ca. 1000DM

für eine Spielkonsole aus, mit der man nicht einmal im

Internet surfen kann.

2) Dann brauch ich ja doch noch einen Computer - der kann

aber lt. Euch ja alles

3) Warum brauch ich dann die Box von MS?

Echt geile Sache



Die Vorstellung von Billy Boy war wie immer ein Versuch

etwas Vorzustellen, von dem die "Blue Screen" Firma vor-

gibt etwas zu entwickeln, was andere schon haben - nur

wie immer bei MS "wollen" sie es besser machen.


Drüfte wie immer mit einer großen Klappe vorbunden sein,

hinter der nichts steckt. MS eben.

MfG
Wenn die X-Box genauso viele Macken hat wie wie Windows, wird sie garantiert kein Hit.
@ alle


die XBOX ist jetzt schon ein Hit - wer gibt so viel Werbung
für so einen Scheiß aus - kann sich nur MS leisten.


Ich werde diesen Landen keinen Cent mehr geben.

MfG
Guter Thread !

Prototyp nun nach MS - Art ( stets etwas intransparent ) vorgestellt:

CES: Gates enthüllt Xbox und technische Details 07.01.2001 01:38:03

Bill Gates zeigte auf der CES (Consumer Electronic Show) in Las Vegas am Samstag einen ersten offiziellen Blick auf die Microsoft-Spielekonsole Xbox. Damit bereitet sich Microsoft auf den Kampf gegen Sonys Playstation2 vor, um sich einen Teil des lukrativen Kuchens im Konsolenmarkt abzuschneiden.



Die gezeigte Xbox misst etwa 20 cm im Quadrat, soll knapp 8 cm hoch sein. Auf der Oberfläche prangt ein dominantes X, der Einschub für die DVD ist neongrün. Nach dem Einlegen der DVD soll ein Spiel binnen acht Sekunden geladen und gestartet sein. Zur Demonstration der Leistungsfähigkeit wurden auf der CES zwei Demos von shoot-em-up-Spielen gezeigt.

Offiziell: Das endgültige Design der Xbox ;). Bis auf eine handvoll "State-of-the-art-Chips", die erst kurz vor der Einführung eingebaut werden, so Gates, handele es sich bei dem Demosystem um eine quasi finale Version der Xbox.

Im Inneren laufe ein Intel Prozessor mit 733 MHz und ein Nvidia Grafikchip mit 250 MHz. Mehr Details zu diesen Komponenten nannte Gates nicht, versprach aber eine bis zu drei mal höhere Performance gegenüber bisherigen Konsolen. Vier Device-Anschlüsse für Multi-Player-Spiele werden durch einen ein Ethernet-Port für Netzwerkspiele ergänzt. Die integrierte 8 GByte-Festplatte soll dafür sorgen, dass zuletzt gespielte Spiele lokal in der Box gespeichert bleiben und so nicht neu geladen werden müssen.
( Q: http://www.tecchannel.de/news/20010107/thema20010107-3358.ht… )

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Gruß pd
Volltreffer für Blue Screen

http://www.heise.de/newsticker/data/odi-11.01.01-000/

Microsoft sieht größte Bedrohung in Linux

Nach den Worten von Microsoft-Präsident Steve Ballmer ist Linux das größte Problem des Software-Riesen. Sowohl Linux als auch Unix beeinträchtigten das Windows-Geschäft; aber Linux sei die größere Bedrohung, da es die Marktposition von Windows attackiere, während man Unix Marktanteile abjagen müsse. Die notorischen Microsoft-Hasser Oracle und Sun sieht Ballmer nur in der zweiten Reihe, allerdings ohne ihr Gefahrenpotenzial kleinzureden: Server hätten das größte Potenzial, Microsoft kurzfristig Gewinne einzubringen.

Anscheinend muss Microsoft immer häufiger die eigenen Lösungen gegenüber Linux verteidigen. So hatte der Software-Hersteller letzten Sommer beim TÜV Informationstechnik eine vergleichende Prüfung von Windows 2000 und Linux in Auftrag gegeben. Nach den Motiven befragt, erklärte ein Microsoft-Mitarbeiter, man habe wissen wollen, "wo wir stehen". Außerdem benötige man Argumente, um Kunden zu überzeugen, dass Windows das bessere System sei. (odi/c`t)


Und die Gegner von MBX arbeiten noch mit Win 98!!!!

MfG
Prototyp nun nach MS - Art ( stets etwas intransparent ) ???

Probleme bei der XBox

Kommt Microsofts Wunderkonsole doch später als erwartet?

Kaum wurde die XBox vorgestellt , da läuft die Gerüchteküche auch schon heiß. Laut neusten Meldungen soll es erhebliche Probleme mit dem Grafikchip geben, und eine Verzögerung des Verkaufsstarts rückt immer näher. Nvidia, zuständig für die Grafikperformance der XBox kommt nicht mit dem Zusammenbau zurande. Daher scheint sich der Verkauf der Konsole bis zum Jahr 2002 zu verzögern ( Bin total überrascht ! Sowas ist ja bei MS noch nie passiert ). Unklar ist noch ob dann auch Eropa gleichzeitig mit dem Rest der Welt beliefert wird, oder ob sich Sony erst 2003 Sorgen über die Konkurrenz machen muss. Wir werden sehen welche Gerüchte uns bis dahin noch erreichen. ( gk 12.1.2001 01:34 MEZ Thx & (c) junkstro )

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Beüglich des europäischen Marktes noch ein kleines Schmankerl aus nem anderen Thread. Da will man - natürlich schlüsselfertig + preis- + termingerecht, wie beim bauen gang ung gäbe - erst noch eben die Frabrik bauen. Auf der grünen Wiese. ROFL:

London, 22.12.2000 (tz) – Microsoft plant offenbar, den Marktstart seiner Spielekonsole X-Box in Europa auf Anfang 2002 zu verschieben. Das meldet das britische Online-Magazin "MCV" unter Berufung auf Informationen von X-Box-Europa-Chef Sandy Duncan.

Als Grund für die Verzögerung wird der Bau einer Fabrik in Ungarn { Gut zu wissen, dass andere Fabriken schon stehen;). Baupläne. Im Osten. Alles termingerecht!? Soso;)} genannt, die den gesamten europäischen Markt mit Hardware versorgen soll. "Die Produktion wird hier erst im kommenden Sommer beginnen", so Duncan. Damit werde Microsoft das Weihnachtsgeschäft 2001 verpassen und erst Anfang 2002 mit der Auslieferung beginnen. Durch die erwartete Nachfrage nach den Konsolen hätte sich Microsoft zu diesem Schritt entschieden. Die bereits existierende Produktionsanlage in Mexiko werde nur noch Hardware für den amerikanischen und japanischen Markt herstellen.

In den USA soll die Microsoft-Konsole wie bereits angekündigt zum Weihnachtsgeschäft 2001 in die Läden kommen. Die deutsche Konzernzentrale wollte das Duncan-Interview nicht kommentieren.
---------------------------
Klartext bei Washington (dpa 04 / 01):

Von der «Xbox» existierten bisher nur eine Technik- und Designstudie in Form eines silberfarbenen «X». Erste Fotos kursierten unterdessen in den vergangenen Tagen auf verschiedenen Seiten im Internet, die von Microsoft allerdings nicht kommentiert wurden. Nach Ansicht von Experten will Microsoft mit der Präsentation offenbar potenzielle Käufer davon abhalten, die im vergangenen Herbst auf den Markt gekommene Playstation II von Sony zu kaufen. ( Quelle : http://www.welt.de/go/newsticker/selected_meldung.htx?koop=0… )
----------------------
Auch die Springers WaS vom 04.01.2001 - Ressort: NEWS zeigt wenig Respekt:

"Die leistungsfähige, nicht ganz billige Spieleskonsole könnte die Marktführer Sony, Nintendo und Sega das Fürchten lehren. Auf den deutschen Markt kommt das zwischen 800 und 900 Mark teure Gerät Anfang 2002.

Trotz zahlreicher Innovationen ist die Xbox kein Alleskönner: Mit der Spielekonsole können die Nutzer zwar online spielen, aber nicht im Internet surfen.

Gruß & lolilol pd
@HFLcom: Ich werde die Xbox holen. Allerdings soll sie nicht 1000 DM kosten, sondern rund 600. Beim Erscheinen wird sie außerdem definitiv unter dem Preis der Playstation 2 liegen.

Bei dem Termin 2002 handelt es sich lediglich um einen Druckfehler bei Forbes. Der Grafikchip wird nicht im Frühling 2002 fertiggestellt, sondern im Frühling 2001. Der Start insgesamt könnte sich dennoch bis Anfang 2002 verzögern.

Ach ja ... die Xbox finde ich nicht ganz so hässlich wie die MBX 1000, ich werde sie mir trotzdem umspritzen lassen (von schwarz nach SILBER, dann passt sie auch zu meinem DVD-Player *g*).

Bat
Moin,
schon etwas älter (6.1.), aber interessant. Ein Kommentar der c`t zur XBox Vorstellung:


CES: Bill Gates präsentiert Microsofts Spielkonsole Xbox

Eigentlich war die Spannung schon raus: Zu Bill Gates` Keynote auf der
Comsumer Electronics Show (CES) wusste praktisch jeder Zuhörer von
Beginn an, was sich unter dem grauen Tuch auf der Säule in der Mitte
der Bühne befand. Und auch Bill Gates machte kein Geheimnis daraus,
dass die erste Spielkonsole aus dem Hause Microsoft das Finale seiner
Keynote krönen sollte.

Als es dann endlich so weit war und die Zuschauer einen Blick auf die "Wunderkiste" werfen durften,
konnte der eine oder andere seine Enttäuschung aber nur schwer verbergen: Statt in einem edel gestylten
Gehäuse in Form eines X, auf das auch die Abbildungen auf der offiziellen Website hoffen ließen, ist das
Design des Gerätes eher schlicht. Das schwarze, von vorn recht klobig wirkende Gehäuse zeigt nur beim
Blick von oben ein X, erinnert aber ansonsten etwas an die Spielkonsole Nintendo 64.

Dieser Eindruck wird noch einmal durch die vier Controlleranschlüsse auf der Front des Gerätes verstärkt,
wo sich ansonsten nur der Ein-/Aus-Schalter und ein Reset-Knopf befindet. Angeschlossen werden die
Controller via USB, was für eine einfache Verbindung mit anderen Eingabegeräten spricht. Jeder
Controller, der ein vergleichsweise großes X-Logo trägt und eine Rumble-Funktion integriert hat, wird
seinerseits zwei Erweiterungsanschlüsse haben. Gates vermied es komplett, die Rückseite des Gerätes zu
zeigen, die auch nicht auf den Leinwänden erschien. Dann hätten ja auch alle gesehen, welch großer Lüfter
die Rückseite (noch) verunziert. Versuche, eigene Fotos der Konsole zu machen, wurden übrigens vom
anwesenden Sicherheitspersonal strikt unterbunden.

Dennoch betonte Gates, dass es sich hierbei um die endgültige Version handele – "abgesehen von einigen
Spezialchips, die erst bei Beginn der Massenfertigung bereit stehen". Um welche es sich hierbei handelt und
ob dazu auch der Grafikchip von Nvidia zählt, wollte Gates die Anwesenden allerdings nicht wissen lassen.
Auf jeden Fall besitze die Konsole "drei Mal mehr Grafikpower als jedes bislang erschienene Gerät",
kommentierte Gates in gewohnter Nonchalance die Hardware der Spielkonsole.

Statt vieler Worte wollte Gates lieber Bilder sprechen lassen. Was folgte, waren daher Videos mit wohl
wollenden Kommentaren mehrerer Spieleentwickler und gerade einmal zwei spielbare Demonstrationen
("Oddworld: Munch`s Oddysee" und "Malice"). Bei beiden waren zwar überaus detaillierte Bilder zu
sehen, doch nur Malice zeigte Texturen und Lichtreflektionen, wie sie bei heutigen PC-Spielen und auch
auf der Playstation 2 von Sony noch nicht zu sehen waren. Auf die Demonstration des Titels "WWF Raw
is War" verzichtete Microsoft, da die Entwicklungsversion bislang nur ein Fünftel der Verkaufsversion
leiste. Dafür erschien der WWF-Wrestler "The Rock" auf der Bühne und erklärte brav, dass selbst diese
Leistung alle bisherigen Konsolen schlagen würde. So etwas hätte Bill Gates selbst ja nie behauptet...
(nij/c`t) /
(jk/c`t)

Gruss, Elkhead
Etwas neuer, 10.1., selbe Quelle (Ausschnitt):

Lego steigt bei Microsofts Internetportal und Xbox ein

Der dänische Spielwarenkonzern Lego und Microsoft wollen im Internet zusammenarbeiten. Wie Lego am
Mittwoch in Billund mitteilte, sollen das Internetportal MSN und die neue Spielstation Xbox von Microsoft
mit Computerspielen von Lego beliefert werden.
Wieder ein Gegner für die Blue Screen X Box.


Microsoft-Gegner heuern Lewinsky-Sonderermittler an

Der frühere Staatsanwalt und Sonderermittler in der Lewinsky Affäre, Kenneth Starr, übernimmt eine neue Rolle, die ihm einige Öffentlichkeit bescheren könnte: Das Project to Promote Competition and Innovation in the Digital Age (ProComp) hat ihn nach US-Agenturberichen als Anwalt angeheuert. Er soll die Industrievereinigung, zu der unter anderem AOL, Sun und Oracle gehören, dabei unterstützen, dem US-Justizministerium im Kartellprozess gegen Microsoft zur Seite stehen.

Starr half AOL schon dabei, einen so genannten amicus brief bei dem Berufungsgericht einzureichen, vor dem die nächste Runde im Microsoft-Prozess stattfindet. Dieses Dokument sollte die Argumentation des Justizministeriums stützen. Starr erlangte nicht nur Berühmtheit als Staatsanwalt in der so genannten Whitewater-Affäre, in die der noch amtierende US-Präsident Clinton und seine Frau Hillary Rodham Clinton verwickelt waren. Kenneth Starr fungierte zudem als Sonderermittler in der Affäre um Monica Lewinsky, der Praktikantin im Weißen Haus, mit der Clinton ein Verhältnis hatte. Die Veröffentlichung des so genannten Starr-Reports im Internet sorgte damals für einiges Aufsehen. (jk/c`t)
http://www.heise.de/newsticker/data/jk-12.01.01-007/

US-Justizministerium fordert weiter die Aufspaltung Microsofts

Nachdem Ende November Microsoft die eigene Stellungnahme zum Berufungsverfahren im Kartell-Prozess gegen den Software-Konzern eingereicht hatte, war am heutigen Freitag die Reihe an den Klägern, dem US-Justizministerium und 19 US-Bundesstaaten. Wie nicht anders zu erwarten, forderte die Klägerseite in ihrer Stellungnahme für das zuständige Berufungsgericht, das erstinstanzliche Urteil sowie das Strafmaß beizubehalten und Microsoft zur Aufspaltung in zwei unabhängige Firmen zu verurteilen.

Grundsätzlich bezieht sich das US-Justizministerium in seinem Schreiben auf die faktische und juristische Bewertung der ersten Instanz und wiederholt im Allgemeinen die dort getroffenen Feststellungen. Sie hätten gezeigt, dass Microsoft ein "räuberisches und gefährliches Monopol" aufgebaut habe. Die Klägerseite bringt erwartungsgemäß keine neuen Argumente aufs Tapet, sondern nimmt die Argumentation der vorherigen Runden im Prozess erneut auf. Auch die Konsequenzen, die das Gericht gezogen hat, seien richtig: "Das Bezirksgericht hat angemessen reagiert, indem es diese strukturellen und verfahrenstechnischen Lösungen für Microsofts weitreichende illegale Aktivitäten beschlossen hat."

Außerdem nahm das US-Justizminister den Richter der ersten Instanz, Thomas Penfield Jackson, in Schutz. Er habe einen "fairen und effizienten Prozess" geführt Jackson war in den letzten Tagen in die Kritik geraten, nachdem in der Vorabveröffentlichung eines Buches über den Prozess erneut harsche Äußerungen des Richters gegenüber Microsoft bekannt wurden. Jackson war Bill Gates vor, er habe einen "Napoleon-Komplex" und meinte, einige Microsoft-Manager würden sich "nicht wie Erwachsene" verhalten. Rechtsexperten in den USA wunderten sich schon, wieso Jackson mit solchen Äußerungen an die Öffentlichkeit trete – immerhin könnte es passieren, dass das Verfahren vom Berufungsgericht an die erste Instanz zurück verwiesen wird. Damit wäre Jackson erneut mit dem Prozess betraut; angesichts seiner Äußerungen hätte Microsoft dann aber einige Argumente in der Hand, das Verfahren erst einmal platzen zu lassen. Einige Beobachter gehen davon aus, dass das Berufungsgericht, sollte es den Fall an die erste Instanz zurückverweisen, Jackson vom Verfahren ausschließen wird. Auch Microsoft hatte schon in der Stellungnahme zum Berufungsverfahren Richter Jackson hart angegriffen. Das US-Justizministerium erklärte dagegen in seinem Schreiben, die Äußerungen Jacksons bewiesen keine Vorurteile gegenüber Microsoft.

Jackson hatte Microsoft im Juni letzten Jahres zur Zweiteilung verurteilt. In seiner faktischen und juristischen Bewertung des Falls hatte er festgehalten, Microsoft habe seine Position genutzt, "um den Markt für Web-Browser zu monopolisieren". Das Unternehmen habe in mehreren Punkten gegen die kartellrechtlichen Bestimmungen des so genannten Sherman-Akts verstoßen und mit wettbewerbswidrigen Mitteln seine Monopolposition aufrechterhalten.

Nach der Vorlage des Dokuments durch das US-Justizministeriums können Antwortschreiben der beiden Parteien im Prozess bis zum 29. Januar (Microsoft) respektive 2. Februar (US-Regierung) eingereicht werden. Mündliche Verhandlungen sind für den 26. und 27. Februar vorgesehen.

Das am heutigen Freitag eingereichte Dokument des US-Justizministeriums dürfte die letzte Aktion der bisherigen Verhandlungsführer des US-Justizministeriums im Kartell-Prozess gegen Microsoft gewesen sein. Der designierte US-Präsident Geroge W. Bush jr., der am 20. Januar in sein Amt eingeführt werden soll, wird sicherlich noch vor den weiteren Verhandlungsetappen neue Beamte im Antitrust-Department des Justizministeriums einsetzen. Für den Fall, dass dies zu einer freundlicheren Haltung der US-Regierung gegenüber Microsoft in dem Prozess führen sollte, hatten die am Verfahren auf Klägerseite beteiligten 19 US-Bundesstaaten bereits erklärt, dass sie den Prozess notfalls auch ohne Unterstützung der US-Bundesregierung bis zur letzten Instanz durchfechten wollen. (jk/c`t)

http://www.heise.de/newsticker/data/jk-12.01.01-008/

Kenneth Starr wird es schon richten.

MfG
15.01.01 - Das neue Jahr wird insbesondere im Set-Top-Boxen-Markt spannend.

Der finnische Hersteller Nokia ist in vielen Produktkategorien bekannt für seine gute Qualität. Nicht nur bei Handys, sondern auch bei Sat-Receivern. Seit 1996 fertigt das Unternehmen d-boxen und ist auch mit weiteren Digitalreceivern im deutschen Fachhandelsmarkt etabliert. Set-Top-Box.de sprach mit Hartmut Voss, Director Sales & Marketing Nokia Multimedia Terminals Deutschland, über die weitere Entwicklung bei Set-Top-Boxen für den deutschen Markt:

Set-Top-Box.de: Nokia hat im September erst einen neuen Free-to-Air-Receiver auf den Markt gebracht. Wie läuft denn damit das Geschäft derzeit?
Hartmut Voss: Wir sind mit den Absatzzahlen des Nokia Mediamasters 9450S sehr zufrieden. Das letzte Vierteljahr hat deutlich gezeigt, dass das Segment der Free-To-Air Receiver ein sehr rapides Wachstum erfährt. Parallel zur immer größer werdenden Anzahl an digital ausgestrahlten Programme nimmt auch die Zahl der Fernsehzuschauer zu, die auf die neue Technologie umsteigen. Mitverantwortlich für die überaus erfreuliche Nachfrage nach diesem Einsteigergerät sind natürlich auch die hohe Benutzerfreundlichkeit sowie Zuverlässigkeit des Nokia Mediamasters 9450S.

Set-Top-Box.de: Premiere gibt gerade die d-boxen zum Schleuderpreis aus. Kann denn da überhaupt noch ein freier Gerätemarkt parallel dazu existieren?
Hartmut Voss: Ohne Zweifel bietet Premiere World derzeit sehr attraktive Angebote an, um den Gesamtmarkt anzukurbeln. Allerdings differenzieren sich die Ansprüche der Fernsehzuschauer an einen Digitalreceiver mit steigendem Geräteangebot. So gibt es Fernsehzuschauer, die sich nicht so stark vom Bezahlfernsehen angesprochen fühlen und die d-box nicht als Free-To-Air Receiver im eigentlichen Sinne betrachten. Oder das Interesse gilt ausländischem Pay-TV, für das ein Common-Interface Gerät erforderlich ist. Für andere Konsumenten liegt der Schwerpunkt auf Menüführung und Möglichkeiten bei der Verwaltung der Kanäle, z.B. durch die Erstellung von Favoritenlisten. Wieder andere setzen primär auf die Darstellung von Open TV Applikationen oder auf das Design der Geräte. Mit Sicherheit ist die d-box ein sehr attraktives Produkt mit interessanten Möglichkeiten, allerdings gibt es selbstverständlich einen wichtigen freien Gerätemarkt, der parallel dazu existiert.

Set-Top-Box.de: 2001 lautet bei den Set-Top-Boxen das Schlagwort "MHP - Multimedia Home Platform". Wann wird Nokia MHP-kompatible Geräte zeigen?
Hartmut Voss: Auch im Hause Nokia genießt das Thema MHP eine sehr hohe Priorität. Derzeit arbeiten wir mit Hochdruck an verschiedenen Konzepten und planen die Demonstration von MHP kompatiblen Geräten zur Funkausstellung in Berlin.

Set-Top-Box.de: Der digitale Videorecorder wird Bestandteil moderner Set-Top-Boxen. Wie lautet hier Ihre Strategie?
Hartmut Voss: Bereits auf der International Broadcasting Convention (IBC) im letzten September in Amsterdam haben wir eine Set-Top-Box mit integrierter Festplatte vorgestellt. Die Einführung eines solchen Gerätes planen wir für das 2. Quartal 2001. Das Gerät basiert auf dem Konzept des Nokia Mediamasters 9800S und wird über mindestens 20 Gigabyte Festplattenspeicher verfügen. Darüber hinaus ist auch das ebenfalls zur IBC vorgestellte Media Terminal, welches digitalen Rundfunk mit Internet vereint, mit einer Festplatte ausgestattet.

Set-Top-Box.de: Wohin wird sich Ihrer Meinung nach der Digitalreceivermarkt 2001 hinentwickeln?
Hartmut Voss: Wir glauben, dass sich der Markt für Digitalreceiver inzwischen kurz vor dem großen Durchbruch befindet. Insgesamt erwarten wir für das Jahr 2001 eine Verdreifachung des Marktes, wobei u. E. der Markt für Einstiegsmodelle bis ca. 500,- Mark am stärksten wachsen wird. Mittelfristig wird jeder der 35 Millionen deutschen Haushalte mindestens ein digitales Empfangsgerät benötigen. Es brechen rosige Zeiten heran für die Endkonsumenten, die sich einer immer größer werdenden Gerätevielfalt erfreuen können, und natürlich für unsere Fachhandlespartner, denen einen enormes Umsatzpotential winkt.

Herr Voss, vielen Dank für das Interview!
neues von der Xbox: http://cbs.marketwatch.com/news/default.asp?siteid=mktw

Xbox price tag: Under $315 in Japan
...
Detailed timing of the Xbox launch and pricing are expected to be heard at the Electronic Entertainment Expo (E3) from May 16-19 in Los Angeles.
...
Meanwhile, Microsoft, which plans to spend $500 million for marketing the new generation game machine, believes the online game business is evolving from a novelty to a necessity service for gamers, and broadband holds the key for success.
...

ciao ZO


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.