DCI - 2001 - Chancen, Risiken und Aussichten - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 01.01.01 15:04:37 von
neuester Beitrag 18.12.01 17:07:11 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
01.01.01 15:04:37
Da die Stimmung um die DCI-AG derzeit absolut am Boden
ist, möchte ich nachfolgend näher auf dieses Unternehmen ein-
gehen und Fakten; Risiken und Chancen für das Jahr 2001
darstellen:

1. Status Quo

Am 15.12.00 gab es eine AD-Hoc von DCI, die die Glaub-
würdigkeit des Unternehmens hinsichtlich der operativen
Zielsetzungen in Frage stellt. Nicht nur, daß das EBIT mit
./. 22 Mio. Euro doppelt so hoch ausfällt, wie noch zuvor
erwartet; auch der Umsatz liegt mit 11 Mio. Euro am un-
tersten Ende der Erwartungen. Damit sind die negativen
Meldungen im Kurs enthalten, da man mit dieser Mitteilung
...."auf der sicheren Seite liegt."

2. Bewertung der aktuellen Situation:

a) Die Cash-Bestände von DCI reichen mehr als 2 Jahre,
unterstellt das Geschäft entwickelt sich nicht positiv, da
b) im 4. Quartal ACE-Quote zum ersten Mal konsolidiert wird,
da die Übernahme erst im Oktober rechtlich wirksam wurde.
Entsprechend wurde auch der Kaufpreis für Ace-Quote im 4.
Quartal gezahlt (über 10 Mio. Euro in Cash).
c) Ziel Ende des Jahres waren 30.000 Mitgliedschaften (siehe
Analyse Sal. Oppenheim). Fakt ist, daß diese Zahl zum Stich-
tag weit darüber liegt. In der Pipeline ist der Abschluß mit dem CMP-
Weka-Verlagshaus über 20.000 Mitglieder a 200 Euro/a.(Performaxx).
Mit einem anderen Verlag (IDG) werden zu Beginn des Jahres
weitere Geschäftsabschlüsse und Aktivitäten veröffentlicht.
Diese Kooperation kann für DCI die Brücke zur weiteren internatio-
nalen Expansion werden, wenn man sieht wie dieser Verlag aufge-
stellt ist. Weiterhin eröffnet die Kooperation ein weiteres Kunden-
potential; hier insbesondere den Endkonsumenten.
d) Die Ergebnissituation scheint besorgniserregend. Hier kann
mann in der Tat zu dem Schluß kommen, daß die Risiken höher
sind als die Chancen. Nicht zu übersehen ist allerdings, daß
hierin "Einmalkosten" enthalten sind, die in den nächsten
Quartalen nicht auftreten. Ich nenne beispielsweise Relaunch
Web-Trade-Center (2 Mio. Euro) und Kapitalmaßnahmen im Zu-
sammenhang mit dem Kauf von ACE-Quote und der Ausgliederung
der Bonitrus AG.
e) DCI arbeitet im nächsten Jahr mit einer Rohertragsmarge
von > 70 %. Dies hat erhebliche Ergebniseffekte bei steigendem Umsatz.
Gegenwärtig beträgt sie über 60 %.

f) Desweiteren sei an dieser Stelle auf die Umsatzentwicklung des
Unternehmens hingewiesen. Im 1. Quartal steigerte man den Um-
satz um 47 % gegenüber Vorjahr. Auf Jahresbasis 2000 zu 1999
erhöht sich die Steigerung auf ca. 170 %. Viele Faktoren sprechen
dafür, daß die Erhöhung 2001 zu 2000 prozentual erheblich höher
ausfällt (Begründung weiter unten).
g) Die Schätzungen über die Umsatzentwicklung von 35 Mio.
Euro in 2001 und 70 Mio. Euro in 2002 berücksichtigen folgende
Produkt- und Geschäftsbereichsneuerungen nicht:
aa) Bonitrus AG
ab) Ace-Quote und weitere Internationlisierung durch IDG-Kooperation
ac) LGTS "Lead Generating and Tracking System" (Referenzobjekt Compac)
ad) Umstellung des Erlösmodells auf umsatzabhängige Provisionen

3.) Ausblick und Chancen

Wie schätzt nun der Vorstand Mohr die Einschätzungen der DCI-AG
für 2001 ein. Hier ein Auszug einer Mitteilung an die Aktionäre:

" Wir haben noch eine ganze Menge positiver Nachrichten in der Pipeline, die
wir ab Anfang Januar dann auch sukzessive veröffentlichen werden. Dies wird
sich sicherlich positiv auf unsere Aktie auswirken.
Bitte laßt Euch nicht vom derzeitigen Kursniveau nervös machen. Ich bin
überzeugt davon, dass wir im neuen Jahr eine Trendwende einläuten können.
Dieses Jahr haben wir kräftig ausgeholt und nächstes Jahr schlagen wir
ordentlich zu !!!! Wir können uns alle unter Beweis stellen und DCI zum B2B
eCommerce-HighFlyer machen !"

Nachfolgend gehe ich auf die Chancen der Bonitrus AG ein. Zu
den anderen Punkten unter g) gibt es in den nächsten Tagen mehr:


Internet 2000: Service-Hürde im Netz bremst das Wachstum

Das Internet-Jahr 2000 war geprägt von heilsamem Realismus. Nach Auffassung der Mummert
+ Partner Unternehmensberatung wäre ein Drittel mehr Umsatz im Netz möglich gewesen. Die
hochtrabenden Pläne vieler Unternehmen seien nach Auffassung der Experten an der
Service-Hürde gescheitert.

So sei das Hauptproblem des Jahres 2000 der mangelhafte Service gewesen. Noch immer
komme jeder zehnte Online-Einkauf nicht zustande, da der frustrierte Kunde seine Transaktion
wieder abbricht. Der Grund: die E-Shopper fühlten sich unzureichend betreut. Lösungen wie
beispielsweise Web-basierte Call Center sind aber in Sicht und werden, wo sie bereits
verwirklicht sind, vom Kunden gut angenommen.

Für das Jahr 2000 zählten die Marktforscher fast 15 Millionen Surfer, ein Drittel davon kaufe
online ein. Experten erwarten E-Business-Umsätze von mindestens 40 Milliarden Mark für das
Jahr 2003. Doch verschreckten Servicemängel, Probleme mit der Zahlungssicherheit,
mangelnder Datenschutz und rechtliche Unsicherheiten im Jahr 2000 viele Online-Verbraucher.
Eine Mummert + Partner Trendumfrage unter 500 Internetnutzern ergab, dass etwa zwei Drittel
aller User gern im Netz einkaufen würden, sich aber im Jahr 2000 noch zurückgehalten haben.
(susa)
Quelle: Gatrixx.de

Genau hier setzt DCI an. Mehr Sicherheit im Net - mit dieser Zielsetzung lancieren die DCI und ihre
Partner ihr neues Produkt, das den endgültigen Durchbruch im E-Commerce bedeuten kann. Modular
aufgebaut, bietet bonitrus alles, was effektives Risikomangement braucht: kontinuierliche Bonitäts-
prüfungen und Zertifizierung jedes solventen bonitrus Trusted Traders, einen zuverlässigen Authentizi-
fierungs- und Identifikationsmechanismus und weitere optionale Leistungen wie umfangreiche Logistik-
Finanzierungs- und Versicherungsangebote.

Fazit:
Die Bonitrus AG kann zu einem "Zupferd" für DCI werden.
Die Partner: Allianz, Deutsche Bank, Data-Design, Telegate,
Hermes. Hier winken Kapitalbeteiligungen mit entsprechenden
Kapitalzuflüssen und weiteren Überraschungen.
Das Geschäftsmodell zielt auf eine europaweite Vermarktung.
Von jedem Mitglied werden 200 Euro/a als Beitrag verlangt. Für
weitere Dienstleistungen gibt es Provisionen. Wichtig hierbei:
Die angebotenen Dienstleistungen werden anderen Online-Markt-
plätzen angeboten. Für weitere Informationen: (siehe West-LB-Annalyse
auf der DCI-Homepage).

Grüße

Kleiner Chef
Avatar
02.01.01 09:38:22
Das beste was ich zu DCI seit langem gelesen habe, danke Kleiner Chef. Hier auch noch was aus dem Handelsblatt zur New Economy

Erst darlegen, dann anlegen
Von Melanie Volberg

Für einen Abgesang auf die New Economy und einen Umstieg auf die Old Economy ist es zu früh.

Das Jahr der Rekorde ist zu Ende. An der Deutschen Börse wurden fast 6,1 Billionen Euro umgesetzt (das ist eine Zahl mit 12 Nullen) - so viel wie noch nie zuvor und fast 20% mehr als 1999. Es gab 133 Neuemissionen am Neuen Markt, die ein Volumen von 13,7 Milliarden Euro darstellten. Regelmäßig waren die Neuen Werte überzeichnet. Aber die Bilanz am Ende des Jahres fiel traurig aus: Nur mit einem Fünftel der Neuemissionen konnten Anleger am Ende Gewinne verbuchen. Heißt dass, das 4/5 der Geschäftsmodelle am Neuen Markt nichts wert sind? Sicher nicht. An der Börse geht es nämlich meist um das Verdienen einer schnellen Mark - jedoch viele Geschäftsmodelle rentieren sich erst langfristig. Einige Unternehmer haben den Goldrausch am Neuen Markt aber hemmungslos ausgenutzt. Das Unternehmenskonzept bestand im Börsengang selbst und wenn das Geld aufgebraucht war, wurde der Laden eben wieder dichtgemacht. Bis dahin ließ es sich ja wortwörtlich in Saus und Braus leben.


Die heutigen Internetunternehmer aber werden mehr Überzeugungskraft aufbringen müssen als ihre Vorgänger. Sie werden nicht nur nach ihrer innovativen Idee gefragt, sondern auch nach ihrem Geschäftsmodell. Wie werden die Kosten gedeckt? Gibt es profitable Bereiche, welche die Fixkosten decken können? Für den Anleger hat das Vorteile. Denn die Internettechnik ist zu komplex, um sie als Laie bewerten zu können. Und wenn man Ihnen als Anleger das Geschäftsmodell nicht verständlich machen kann, dann lassen Sie besser die Finger davon. Auch ein Blick auf die Lebensläufe der Manager ist oft hilfreich: Gigabells Vorstandschef Rudolf Zawrel hatte schon vor dem Betrugsdesaster 2 Firmen in den Konkurs getrieben und der geschaßte Refugium Chef Paul Kostrewa war bereits schon mal wegen des Verdacht auf Steuerbetrug ins Ausland getürmt. (Mittlerweile baut er übrigens Golfplätze).

Schwarze Schafe werden nun mal nicht über Nacht weiß....


HANDELSBLATT, Dienstag, 02. Januar 2001
Avatar
03.01.01 20:23:03
Um im Bild zu bleiben:

Die roten Zahlen von DCI werden auch nicht über Nacht schwarz.

Was zählt ist jedoch: Wir haben gute Chancen im 4. Quartal
2001 den roten Mantel abzulegen um einen schwarzen anzuziehen.

Gruß

Kleiner Chef
Avatar
03.01.01 20:51:25
Wie kommst du darauf das DCI im 4 Q schwarze zahlen schreibt ????
Avatar
03.01.01 23:13:51
hallo cabrio80,

die Auskunft kommt nicht von mir, sondern ich gebe sie
nur weiter.
DCI Management und IR-Abteilung bestätigen dies gerne auf
Anfrage.

Gruß

Kleiner Chef
Avatar
04.01.01 21:06:00
3. Chancen und Ausblick (2. Teil)

b) Ace-Quote und weitere Internationlisierung durch IDG-Kooperation

ba) Ace-Ouote

Ace-Quote wurde für 42 Mio. DM übernommen. Es handelt sich um ein
Start-up-Unternehmen; einerseits trägt Ace-Ouote in 2000 keinerlei
nennenswerte Umsätze bei; andererseits führt die erstmalige Konso-
lidierung im 4.Quartal zu einem erhöhten Verlust von 3 Mio. Euro.
Hierbei fallen ca. 1 Mio. Goodwill/Quartal über die nächsten fünf Jahre
an. Kapitalmaßnahmen führten weiterhin zu einmaligen Verlusten im
4. Quartal. Auch in den nächsten Quartalen wird Ace-Qoute noch kein
positives EBIT beitragen.
Jedoch sollte das Handelsvolumen im Jahr 2001 die Mrd. DM-Grenze
überschreiten, womit auch ein wesentlicher Umsatzbeitrag im Jahr
2001 (> 10 Mio. Euro) beigesteuert wird.
Zusammen mit dem Web-Trade-Center werden im Jahr 2001 dann
Transaktionen über mehrere Mrd. DM abgewickelt. Dies wird mittel-
fristig dazu führen, daß eine transaktionsabhängige Provision das
Mitgliedschaftmodell ablösen kann.
Positiv ist zu bewerten, daß durch die gemeinsame Internetpräsenz
Synergien erzielt werden können. Insbesondere die in der 2. Jahres-
häfte 2000 durchgeführten Produkt (Software) Ergänzungen, zeigen erste
Erfolge durch die Kooperation mit Compaq.

bb) Kooperation mit IDG

Mit weltweiten Erlösen in Höhe von 3.1 billion Dollar ist IDG ein führender
Provider im IT; Mediasektor. IDG veröffentlicht 300 Zeitungen und
Magazine und 4000 Bücher in 80 Ländern. Zum Angebot zählen
Computerword/Infoworld, Macworld, Networkworld und PC World.
IDG wird die DCI-Produkt-Datenbanken auf den websites:
www. Tecchannel und www.pcwelt.de integrieren. Damit stehen
den IDG-Lesern mehr als 60.000 Computer und Netzwerk-Produkte
zur Verfügung.
Die Vereinbarung beinhaltet die Bereitstellung der DCI-Produkt-Daten-
banken für die Onlinepräsentation des IDG-Verlages und einer Übernahme
von bis zu 2/3 der Marketingkosten für DCI vom Kooperationspartner.
Die DCI AG wird beim Produktkauf von Kunden der IDG Interactive GmbH
prozentual beteiligt.
Mit dem weltweiten Kundenstamm der IDG strebt man gleichzeitig die
Expansion von DCI außerhalb von Europa an. Diese Expansion soll,
gegenüber der Vergangenheit, aggressiv vorangetrieben werden.
Dabei ist Asien, speziell Südostasien, der nächste strategische Schwer-
punkt zum Aufbau einer Handelsplattform (Suntrade: 12.10.00).

Fazit:

Die hier genannten Ansätze sprechen dafür, daß DCI im Jahr 2001
schneller wachsen wird, als bisher von Analysten prognostiziert.
Dieses Wachstum führt dazu, daß die Gewinnschwelle Ende 2001
erreicht werden kann. Durch die Vereinbarung mit dem IDG-
Verlag führt eine Entlastung bei den Marketingkosten einerseits
dazu, daß Wachstum auszubauen, dies jedoch mit IDG alsKo-
operationspartner kostenseitig abgefedert wird.
Weiterhin hat DCI mit derzeit über 250 Mitarbeitern (incl. Ace-Quote)
bereits den personellen Grundstein für die Expansion in 2001 gelegt,
so daß das weitere operative Wachstum, hinsichtlich der Personalausstattung,
zu einer Verlangsamung führt. Beim Börsengang wurde hier ein
Personalbestand Ende 2001 von ca. 350 Mitarbeitern angestrebt.

Grüße

Kleiner Chef
Avatar
04.01.01 23:14:59
Guter Thread!

Wer zu diesen Kursen keine Mut aus fundamentaler Überzeugung
hat- der sollte keine B2B Werte anfassen.

Die Branchenrotation wird weiterdrehen und die Erde sich sowieso.

DCI-mit Starnberger Kennzeichen- ist für 2001 ein gebranntes
Kind. Zur nächsten H.V. sind hoffentlich die sauberen Herren
der Emissionsbank erklärend.

Vergesst die Reaktion der Intershop Aktie nach der Gewinnwarnung
nicht. Das Internet lebt im Handel immer noch von den Konsumenten.

Internet ist chiq - aber Brot gibt´s beim Bäcker um die Ecke.

So long und heute kritisch
SirTom
(c)(www.ViP-X.de)
Avatar
05.01.01 10:52:20
dci hällt sich die letzten tage wirklich gut. mit ein bisschen glück könnte dci heute wieder zweistellig werden.
aktuell 9,30

koidolany
Avatar
05.01.01 13:24:30
Hallo,
Ob wir heute zweistellig werden oder nicht denke ich mal werden die Arbeitsmarktdaten aus den USA entscheiden. Und hier habe ich so meine Befürchtungen. Aber in einer Stunde sollte auch das Thema geklärt sein.


Darthus
Avatar
08.01.01 15:52:35
Ich weiß gar nicht was du hast, Sir Tom! Sie haben mehr Minus gemacht als geplant war. Sie sagen es sind Investitionen in die Zukunft, ich habe so viel Verlust gemacht da geb ich ihnen noch ne Chance in 2001.

Wenn alle schreien B2B hurra, schreien alle mit, wenn sie kreuzigt ihn schreien schreien auch alle mit. Man muss mal seine eigene Meinung haben. Für mich zählt das Argument "gebrantes Kind" und H.V. also nicht!

Gruß

Rolo
Avatar
08.01.01 21:45:32
Obwohl derzeit kaum fundamentales und informatives zu den
Unternehmen zählt, da in USA gerade sämtliche großen B2B-Werte
im 2-stelligen %-Bereich verlieren, weitere Informationen
zur DCI:


3. Chancen und Ausblick (3. Teil)

c) LGTS "Lead Generating and Tracking System" (Referenzobjekt Compac)

Zunächst ein Artikel über die aktuelle Verfassung des B2B-Sektors:

Gute Aussichten für B2B-Sektor im Jahr 2001

Im vergangenen Jahr standen zum Jahresausklang Unternehmen im B2B-Sektor an der Wall
Street und bei Venture Kapitalisten hoch im Kurs. Software Firmen konnten zusehen, wie ihre
Aktienpreise in die Höhe kletterten. Traditionelle Online Companys auf dem Chemo- und
Automobilsektor oder im Bauwesen kauften die Software und schafften Marktplätze, um ihre
Geschäftstransaktionen mit Lieferanten, Geschäfts- und Logistikpartnern zu rationalisieren.
Die Aktien der zwei Marktführer im B2B-Bereich Commerce One und Ariba stiegen bei den
IPOs im Sommer 1999 von einstelligen auf zweistellige Ziffern und auf dreistellige im Jahr
darauf. Doch Ende 2000 mussten sich mehrere Marktplätze der Prüfung der Kartellbehörde
unterziehen, während der Markt schrumpfte und die sinkenden Investitionen in
internetbasierte Unternehmen den B2B-Boom schmälerte.

"Einige Unternehmen hatten einen Plan für die Etablierung eines Marktplatzes, aber sie hatten
keine Strategie, um Liquidität zu erhalten und Kunden zu gewinnen", sagte Tim Clark, Analyst
bei Jupiter Media Metrix. So schloss im September RedLadder.com, ein Baumarktplatz,
aufgrund finanzieller Schwierigkeiten. Bald danach verkündete der Second Hand-Exchange für
Metallarbeitsmaschinen und andere Fabrikgeräte eSprocket, dass er seine Belegschaft auf die
Hälfte verringere, um Kosten zu reduzieren. Im Dezember gab Marktplatz Service Provider
Ventro bekannt, Chemdex und Promedix Ventures zu schließen und 235 Mitarbeiter zu
entlassen.

Dennoch könnten Größe und Wert der B2B-Marktplätze bald die der E-Tailer übersteigen,
auch die der inzwischen zu Haushaltsmarken gewordenen Namen wie Amazon.com und eBay.
Ein Beispiel dafür ist Covisint, ein B2B Auto-Handelsmarktplatz für 40.000 Unternehmen der
Zulieferindustrie. Der Marktplatz, der 2001 an den Start gehen soll, soll bis zu 750 Milliarden
Mark jährlichen Umsatz generieren und eine Marktkapitalisierung von über 10 Milliarden
Dollar bis 2005 erreichen, schätzt Berater Firma Morgen Stanley Dean Witter.

Analysten gehen davon aus, dass der B2B-Markt von 131 Milliarde Dollar im Jahr 1999 auf
zwischen 2,7 und 7,3 Billionen Dollar bis 2004 wächst. Laut Schätzungen von Forrester
Research erreichen E-Tailer Ausgaben 184,5 Milliarden Dollar im Jahr 2004, verglichen zu 20,3
Milliarden im vergangenen Jahr. Die Prognosen für den B2B-Markt sind nach wir vor aktuell,
auch trotz der Schwierigkeiten, mit denen die Online Marktplätze fertig werden mussten, sagen
die Analysten. "Investoren und unabhängige Handelsplätze bekamen es mit der Angst zu tun,
als die großen Brick-and-Mortar Unternehmen mit ihren Konsortien auf den Spielplan traten",
sagt Clark. "Venture Capital Unternehmen dachten, es sei ein zu hohes Risiko, bei großen
Konkurrenten wie Covisint in unabhängige Firmen zu investieren."

Für 2001 erwarten Analysten zwei Trends: Die großen Marktplätze wie Covisint werden
betriebsfähig und die Nachfrage für Support Software und Technologie Unternehmen, die
während des Dot-com Rückgangs Einbußen erlitten haben, wird steigen. "Ich erwarte ein
Wiederaufleben von Kunden Resource Management innerhalb des Sektors", sagte Andrew
Bartells, Analyst bei der Giga Information Group. "Außerdem erwarte ich eine erneuerte
Konzentration auf interne Prozesse. Da die Abwicklungen von Transaktionen zwischen
einzelnen Unternehmen standardisiert werden, werden Firmen merken, dass sie, damit sie
konkurrenzfähig bleiben, sich auf interne Systeme sich konzentrieren müssen."
(susa) Quelle: Gatrixx.de

Die Konzentration auf die internen Prozesse und Systeme greift DCI mit der "LGTS"-Software auf.
Einerseits gilt es die E-Commerce-Aktivtäten auf die eigenen, internen Kundenbeziehungen
über die ganze Supply-Chain, Hersteller, Reseller und Endkonsumenten zu konzentrieren, wobei
auch Marketingaspekte berücksichtigt werden.
Anderseits wird die LGTS-Software als Komplementärprodukt, zum bestehenden Web-Trade-
Center, aufgestellt. LGTS kann hierbei in den offenen Marktplatz integriert werden.
Die Business-Software-Unit wird den Web-Trade-Manager und die LGTS-Software eigenständig
vermarkten.

Schwerpunkt des Produktangebotes wird jedoch weiterhin der B2B-Marktplatz bleiben. Das
Web-Trade-Center führt Angebot und Nachfrage über die DCI-Produktdatenbank zusammen.
Durch die Aufgabe eines Kaufgesuches, werden diese an die Anbieter weitergeleitet, wobei
die Angebote gebündelt an den Käufer zurückfließen.
Die Vorteile der so induzierten Transaktionen sind die Zeitersparnis, Effizienz und Markttranz-
parenz. Transparenz bedeutet dabei beispielsweise: Produktangebot, Produktinformation und
Produktpreise.
Das Web-Trade-Center als offener Marktplatz wird nun ergänzt um die LGTS-Software. Zielgruppe
dieses geschlossener Marktplatzes sind führende Hersteller der TK- und IT-Branche.
Hierbei wird ein eigener Marktplatz zur Verfügung gestellt. Interessenten können von den Re-
sellern des Herstellers Angebote einholen. Die Anfragen werden über die vollständige Supply-
Chain bearbeitet. Ein weiterer Vorteil ist die Transparenz und Kontrolle von Marketingmaßnahmen.
DCI wird im nächsten Jahr die Lead Generating and Tracking Software allen IT- und TK-Her-
stellern anbieten.

Fazit:

Damit verfügt DCI neben dem Web-Trade-Manager (Umsatzanteil nach 9 Monaten 2000 ca. 20 %
oder 1,5 Mio Euro) über ein weiteres Produkt, welches dazu beitragen wird der Software-Umsatz-
Anteil auf dem Niveau zu halten oder sogar auszubauen.
Weitere Informationen zur Software-Business-Unit und den anderen Units, die Geschäftsmodelle
und die Einnahmequellen wird das Unternehmen in den nächsten Tagen veröffentlichen.




Grüße

Kleiner Chef
Avatar
09.01.01 13:05:39
Ich denke mal der Deal von DCI mit Intel und Toshiba wird der Aktie langfristig Aufwind geben.
Mit diesen 2 neuen VIP Mitgliedern kann es doch nur Aufwärts gehen!?
Ist sowas nicht eigentlich eine Ad hoc Meldung wert?
Avatar
09.01.01 21:06:56
Hallo w.i.l.l.i,

ob sowas eine AD-Hoc wert ist, darüber läßt sich streiten.
Ich finde es vorteilhaft, daß es keine ist.
Es kommt eine Sache hinzu. Wie oben ausgeführt haben wir
im Januar oder bis Anfang Februar noch 3-4 Mitteilungen
dieser Art zu erwarten.
Nach meinem Verständnis reicht die Information auf der Home-
page aus, da die kommenden News nach meiner Kenntnis
einen höhrerer Informationsgehalt haben werden.


Grüße

Kleiner Chef
Avatar
10.01.01 20:57:27
Jetzt haben wir in den letzten 2 Tagen 2 gute Unternehmens-
nachrichten erhalten. Dies sind lediglich Informationen
über die aktuelle Geschäftsentwicklung; daraus sollte man
jedoch keine AD-HOC machen; getrommelt wird über DCI noch
genug aus folgenden Gründen:

a) 3 weitere Meldungen erwarte ich im Januar (auch AD-HOC-
Meldungen)
b) DCI ist aufgenommen ins Musterdepot vom Aktionär. Das
bedeutet, daß das Unternehmen in einer der nächsten Aus-
gaben ausführlich behandelt wird
c) Es gab viele Stellungsnahmen zu DCI zur AD-Hoc-Meldung
vom 15.12.00; aber nicht von der WEST-LB. Das heißt, wir
können in nächster Zeit mit einem Update zur Studie rechnen.
d) Ferner informiert Performaxx regelmäßig über DCI, wenn
es was zu berichten gibt.

Also: Es wird sicher genug Aufmerksamkeit auf DCI gelenkt;
auch ohne AD-Hoc´s in den letzten 2 Tagen.

Freundliche Grüße

Kleiner Chef
Avatar
11.01.01 20:53:01
AD-HOC Meldung vom 11.01.01

DCI will das Vertrauen der Aktionäre zurückgewinnen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Vorstandsvorsitzende der am Frankfurter Neuen Markt notierten DCI Database for Commerce and Industry AG winselt um die Gnade der Aktionäre. In einem Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Donnerstagsausgabe) sagte Michael Mohr, dass DCI erst mit dem Ausbau des Geschäfts wie geplant in die Verlustzone geraten sei. "Die kostenintensive Phase mit einmaligen Ausgaben für automobile Investitionen in mein Egowachstum ist vorüber", sagte er.

Dem Blatt zufolge wehrt sich Mohr gegen den Eindruck, dass die Warnung vor höheren Verlusten Mitte Dezember urplötzlich gekommen sei, und weist auf den Neun-Monats-Bericht hin. In diesem sei bereits ein Verlust von 11,8 Mio. Euro ausgewiesen worden./tf/ep/kh
Avatar
11.01.01 22:57:14
Kursziel bestätigt "agressiv kaufen"

Die Börsen-Experten von der Fachzeitschrift "Der Aktionär" sehen in den Aktien der DCI AG (WKN 529530) eine der aussichtsreichsten Erfolgstorys am Neuen Markt.

Der neue Shooting-Star aus Starnberg strebe einer gigantischen Entwicklung entgegen.

Einzig und allein entscheidend sei die Tatsache, wer in diesem Marktsegment B2B-Portal den größten Mitgliederstamm generieren könne. Die einzelnen Unternehmen würden ihrerseits die am stärksten frequentierten Plattformen ansteuern, woraus für DCI ein nahezu monopolistisch geprägtes Umfeld resultiere. Die Anlage-Banalysten sehen deshalb im Steckenpferd von DCI – dem WebTradeCenter – eine äußerst leistungsfähige Handelsplattform. Nicht ohne Grund hätten sich die Starnberger bereits in ihrem noch frühen Entwicklungsstadium als führender deutscher Internet-Marktplatz für den Handel von IT- und Telekommunikationsprodukten zwischen Unternehmen etablieren können. DCI sei im derzeitigen Stadium sicherlich als sehr spekulativ anzusehen, so der Aktionär. Sollte sich aber das WebTradeCenter im Netz der Netze durchsetzen, so würden die Rechenschieber der Banalysten heißlaufen.

Die Wertpapier-Banalysten haben ein 12-Monats-Kursziel von 200 € für die Aktie und raten den Stop-Kurs bei 68 € zu setzen. Das KGV für die 2001er-Prognose belaufe sich auf 280 und das Marktkapitalisierung/Umsatz-Multiple betrage ebenfalls für die 2001er-Prognose 18
Avatar
14.01.01 18:52:13
Hallo Euwe,

kannst Du das ganze Interview hier reinstellen. Ich hab´s
leier nicht finden können.

Danke

Kleiner Chef
Avatar
14.01.01 21:36:37
Mag es sein, daß EUWE entweder
a) einen "etwas" älteren Aktionär hervorgezaubert hat,
oder daß er
b) eine Vision der April 2001-Ausgabe der gleichen Publikation hatte (SL 68 € - paßt in der jetzigen Situation noch nicht so recht!) ?
Gruß Hiddix
Avatar
15.01.01 13:42:34
Ja finde ich auch! Wobei natürlich das Kursziel von :) 200€ :) schon gefallen kann ;) !
Wie dem auch sei, ich glaube, daß DCI auf einem guten Weg ist. Die Konsolidierung in der 2. Dezemberhälfte, der Durchbruch durch die 38-Tage-Linie sind erst mal gut. Wenn der Widerstand bei ca. 15 zügig fällt, kann´s was werden.

Auf das wir in 12 Monaten bei 200€ sind :)
Avatar
16.01.01 00:24:23
@Kleinchef

Das Interview ist in dieser Form nicht verfügbar, ich habe
es zunächst in den "Sag mir was du denst und ich denke mir was du sagst" - Translator ,das ist die neue Übersetzersoftware von Systran, kopiert, und jene Version als Output erhalten. Sie ist in einem höheren, sublimierten Sinne zu verstehen....

Bis bald
Avatar
16.01.01 19:46:08
Aktionär zu DCI: Ausgabe 04/2001:

Die DCI-AG hat ihr Organisationsmodell geändert. Die Basis
der Geschäftstätigkeit ist allerdings weiterhin B2B-E-
Commerce. Die Entwicklung von Lösungen für diesen Zukunfts-
markt soll zukünftig mit einer neuen, noch stärker wachs-
tumsorientierten Organisation einhergehen. Deshalb hat sich die
die DCI-AG in eine Holdingsstruktur mit vier eigenständigen
Geschäftsbereichen umstrukturiert - wie uns Vorstand M. Mohr
erläutert. Näheres werden wir in einer unserer nächsten
Ausgaben darstellen. Da ein Engagement in DCI eher als
risikoreich zu bezeichnen ist, nehmen wir die Aktie in unser
neues spekulatives Musterdepot auf.

Grüße

Kleiner Chef
Avatar
17.01.01 12:00:52
:)
Ich bin absolut begeistert!!!
Bei 7€ gekauft und nun aktuell bei 15,60€!
Das sind echte Sternstunden :)
Avatar
18.01.01 19:40:01
moin,

ja, die erfolgsstory kann dann wohl jetzt beginnen!?

man beachte, daß dci zu einem überhöhten preis an die börse emittiert wurde, und eine menge menschen viel (lehr)geld dafür bezahlen mußten. die banken haben ihr geschäft gemacht, soviel steht fest.

eine firma, die sich im jahr ihrer emission schon umstrukturieren muß, hätte den börsengang vielleicht etwas später machen sollen.

noch vor einem halben jahr lauteten die empfehlungen:

25.07.2000 DCI bleibt haltenswert Sal. Oppenheim

25.07.2000 DCI bleibt kaufenswert WestLB

17.07.2000 DCI weiter steigend Stock-World

14.06.2000 DCI Outperformer Brokerworld-Online

30.05.2000 DCI langfristig kaufen NEMAX weekly

24.05.2000 DCI Kursziel 90 Euro Platow Brief

zum damaligen zeitpunkt standendie noch um die 40 euro und kamen von noch viel höher.

das sind alles keine argumente gegen die firma, sondern gegen die "anlegermagazine".
der privatanleger wurde hier doch verarscht, inclusive meiner wenigkeit. man lernt daraus: stop-loss-kurse haben ihre daseinsberechtigung.

ich hoffe die firma macht sich und ich werde irgendwann mal wieder eine grüne %-zahl neben diesem wert verzeichnen können.

allen die in den letzten 3 wochen ihr geld verdreifacht haben, herzlichen glückwunsch :-)

schaut euch aber bitte mal die umsätze an, da ist irgendetwas im busche, die haben sich nämlich verdreifacht.

mfg

Bodi
Avatar
18.01.01 21:00:46
Das sich bei DCI was tut hab ich oben hoffe ich ausgiebig
erläutert. Wenn davon gesprochen wird, daß was im Busch ist,
so rechne ich im Januar noch mit folgenden Mitteilungen
aus dem Unternehmen:

a) Weitere, tiefgehendere Vereinbarungen mit dem IDG-Verlag
b) Mitteilungen zur Holdingstruktur mit weiteren Details zu
den vier Business-Units.
c) DCI wird erstmals eine Planung für das Jahr 2001 ver-
öffentlichen mit entsprechenden Kennzahlen
d) Ende Januar ist DCI auf versch. Messen vertreten. In diesem
Zusammenhang vielleicht noch was neues.

Freundliche Grüße

Kleiner Chef
Avatar
19.01.01 08:19:48
@kleiner chef
1. du hast von einer ad hoc-meldung gesprochen,wie sol die aussehen
2. wen DCI die planzahlen bekannt gibt ,wie reagiert der kurs
Avatar
19.01.01 18:41:09
Wer ist denn da groß ausgestiegen??? :(
Avatar
19.01.01 18:52:46
das Volumen war ja nicht so hoch,
nur keine Käufer


mfg a.head
Avatar
20.01.01 18:06:33
Was macht die Konkurenz????

Commerce One verzehnfacht den Umsatz

von Otmar Weber: Market Movers ausgewählt vom Team WebersWeb [19.01.01, 18:37]


Commerce One (CMRC) hat im vierten Quartal 191 Millionen Dollar umgesetzt, gut zehnmal soviel wie im Vorjahr und 70 Prozent mehr als im dritten Quartal. Für das Gesamtjahr ergibt sich ein Umsatz von 402 (Vj:36) Millionen Dollar. Auf EBITDA-Basis ergibt sich für das vierte Quartal ein Verlust von 5 (Vj:8) Cents je Aktie, 2 Cents weniger als erwartet.

Für das laufende erste Quartal rechnet Commerce One mit 205 bis 210 Millionen Dollar Umsatz, für das Gesamtjahr mit 900 bis 925 Millionen – was beides deutlich über den bisherigen Schätzungen liegt.

Die Zusammenarbeit mit SAP läuft gut: 30 Prozent der Lizenzeinnahmen im vierten Quartal stammten aus gemeinsamen Verkäufen. Nachdem Ford und General Motors gemeinsam 14 Prozent des B2B-Softwarehauses für 1,26 Milliarden Dollar erworben haben, hat nicht nur der elektronische Marktplatz für die Kzf-Industrie (Covisint) einen soliden Rückhalt.

Das zweite Quartal will Commerce One mit einem Null-Ergebnis (Break even) abschließen. Vorrang vor dem Ausweis größerer Gewinne hat für das Unternehmen allerdings kräftiges weiteres Wachstum.

Es sieht weiterhin starke Nachfrage, weil die Unternehmen in Zeiten wirtschaftlicher Abschwächung Kosten sparen und wettbewerbsfähiger werden müssen – wobei elektronische Marktplätze helfen können.

Die Aktie notiert nach den Quartalsaussagen um mit 26 Dollar um 23 Prozent höher. Der Markt reagiert positiv auf die erhöhten Umsatzerwartungen. Weniger erfreulich ist die Aussage des Managements, dass Wachstum vor Profitabilität geht. Anlegern sollten deshalb weiterhin mit starker Volatilität der Aktie rechnen.

Eine Seitwärtsbewegung im Rahmen einer Kursbandbreite von 20 bis 40 Dollar ist zu erwarten


Ich denke ähnliche Umsatzsteigerungen kann mann auch demnächst von DCI erwarten.:)
Avatar
21.01.01 20:33:21
Prognose für DCI für die nächsten 6 Monate:

Um zu beurteilen, wie der Kurs auf die Prognosen reagiert, muß
man sehen, welche Erwartungen im derzeitigen Kurs enthalten
sind. Diese gehen derzeit weit auseinander:

a) Umsatzerwartungen: Going Public z.b. 30 Mio. Euro für
2001 und 50 Mio. für 2002. Gemäß West-LB zum Börsengang 35
Mio. Euro für 2001 und 70 für 2002.
b) Ergebnis: Börse Online prognostiziert für 2001 und 2002
höhere Verluste als für 2000. Andere Prognosen sehen vor,
daß die Gewinnschwelle Ende 2001 erreicht wird.
c) Das Vertrauen ist aufgrund der hohen Verluste in 2000
nicht vorhanden. Dies basiert zum Teil auf den Angaben
Managements. Hier wurde das Ergebnis des 3. Quartals bereits
mit "Einmalfaktoren" wie Consultingsausgaben begründet und
hat damit die Erwartungen auf einen gringeren Verlust im
4. Quartal geschaffen. Positiv: Die Korrektur der Erwartungen
am 15.12.00.
d)Nicht zuletzt spielt auch die Marktlage eine entscheidende
Rolle. Hier sind z.B. Unternehmen wie Commerce One mit einem
KUV von ca. 4 und Ariba mit einem KUV von 7,0 aus der Basis
2002 an der Börse bewertet.

Meine Einschätzung für DCI:

Für 2001:
1. Quartal Umsätze Mio. Euro
B2B Web-Trade-Center 3,0
B2B ACE-Qoute 1,5
Software Unit: 1,25
Medien: 1,0
Bonitrus: 0,75
Insgesamt dürfte der Umsatz damit zwischen 7 und 8 Mio. liegen.
Das Ergebnis vor Steuern schätze ich auf ./. 3,0 Mio. Euro.

4. Quartal
B2B Web-Trade-Center 6,0
B2B ACE-Quote 3,0
Software-Unit 2,3
Medien: 1,6
Bonitrus: 3,0
Insgesamt dürfte der Umsatz damit zwischen 15 Mio. und 17 Mio.
liegen. Beim Ergebnis erwarte ich, daß der Break-Even geschafft
wird.

Insgesamt erwarte ich für 2001 einen Umsatz zwischen 45 Mio.
-50 Mio. Euro und das Ergebnis wird noch negativ sein.


Für 2002:

Umsatz: 95-100 Mio. Euro
Ergebnis: 0,75 Euro/Aktie

Unter diesen Annahmen ergibt sich bei einem KUV von 2,5 für
2002 ein fairer Kurs von 27 Euro, der kurzfristig erreichbar
ist, wenn diese Prognosen aus dem Unternehmen bestätigt
werden und gezeigt werden kann, daß die starken Wachstums-
raten mit einer unterproportionalen Kostensteigerung einher-
geht. Ich bin wie Topware ebenfalls der Meinung, daß die
großen Wachstumsraten bei DCI noch vor uns liegen, und nicht
wie bei den großen US-Firmen bereits im 4. Quartal erreicht
wurden.

Andere Meinungen?

Kleiner Chef
Avatar
21.01.01 20:35:15
toll gemachte analyse kompliment
Avatar
25.01.01 10:38:06
Irgendwie nichts los im Moment bei DCI!? Wann gibbet denn mal wieder ein paar positive Nachrichten :)?
Avatar
25.01.01 11:02:58
DCI wurde kurz von Förtsch hochgepusht (Musterdepot) um jetzt (nach 2 Wochen) wieder auszusteigen, Glückwunsch, Herr Förtsch, so erzielt man performance....
Avatar
25.01.01 11:06:23
Ist Förtsch wieder raus ?
Avatar
30.01.01 13:43:06
Ist der ´Kleine Chef´ gefeuert worden, oder warum kommen keine "Insiderinfos" mehr ;)
Avatar
30.01.01 21:23:22
Hallo Willi und andere Investoren,

bin kein Insider, sondern nur ein wie ich hoffe gut in-
formierter über DCI.
Aber: Da ich DCI natürlich auch vom Kursverlauf verfolge,
sind die letzten Tage nicht erfreulich verlaufen. Das be-
deutet aber nicht, daß ich zu den Fundametaldaten von DCI
täglich ein Update erstellen muß, denn oben gesagtes gilt
natürlich nach wie vor.

Hier aber meine letzten Informationen zu DCI:

1.) Kursverlauf der letzten Tage
DCI verfügt in Deutschland über mehrere Niederlassungen.
So auch in Hannover. Diese Niederlassung wird geschlossen,
mit der Folge daß ca. 25 Mitarbeiter freigesetzt werden.
Aufgabe dieser Mitarbeiter war es für den Marktplatz Mit-
glieder für die Werbemittel und Büroartikel zu gewinnen.
Da der Erfolg in diesem Segment eher bescheiden ausfällt
(dieses Segment wird seit Sommer 00 betrieben), reduziert
sich der Personalbestand bei DCI von 275 MA auf ca. 250.
Diese Produkte werden jedoch weiterhin im Web-Trade-Center
handelbar sein.
Die Strategie wird jedoch sein sich auf den IT/TK-Markt zu
konzentrieren. Ziel ist es hier eine europäische und welt-
weite Präsenz aufzubauen. Hierzu dienen die Kooperationen
mit in diesem Segment tätigen Verlagen, die für DCI ein
Multiplikatoren-Effekt bezüglich der Mitgliedschaften
für das Web-Trade-Center und Bonitrus haben werden.
Mit dem IDG-Verlag wird an einer Strategie gearbeitet,
welche den Einstieg in ein transaktionsabhängiges Modell der
Umsatzerzielung zum Ziel hat.
Es gibt weitere Verlage in diesem Segment, mit denen
ähnliche Kooperationen denkbar sind. Let´s see and wait.



2.) Planung für 2001

Der für Ende Januar in Aussicht gestellte Termin für die
Veröffentlichung der internen Planung für 2001, wird nun
zusammen mit den Zahlen zum Jahr 2000 Anfang März (07.03.)
publiziert, verbunden mit einer Anlalystenveranstaltung.

3.) Details zu Business-Units

Weitere Details aus dem Unternehmen zu den 4 Business-Units
werden nun nicht in einer seperaten Presseveröffentlichung
bekannt gemacht, sondern duch die Überarbeitung der Home-
Page.

Grüße vom nicht gefeuerten

Kleinen Chef
Avatar
30.01.01 21:33:09
;) War auch nur als kleiner Scherz am Rande gedacht ;)
Irgendwie muß man sich an solchen Tagen doch erheitern!?

:) Freuen wir uns auf die nächsten Kurssteigerungen :)
Avatar
30.01.01 22:57:20
wenn der "kleine chef" kein insider bzw. gesteuerter
informationsträger ist, futtere ich einen besen (nur
zartbitterschokolade).
aber ich bin ebenfalls wie der "kleine chef" positiv für
dci gestimmt, werde bis notfalls anfang märz abwarten und
eventuell bei der hv am 26.04. jubilieren.
hoffen wir, daß die kulmbach-mafia das schlachtfeld ver-
lassen hat, da wir kurzfristige pusher nicht gebrauchen
können. wir brauchen anleger, die für die geschäftsidee
positiv gestimmt sind.
hoffen wir auf einen prositiven greenspan-effekt und eine
bodenbildung auf derzeitigem niveau, da die 38-tage-linie
wieder kitzelt.
der phantast
Avatar
12.02.01 13:19:49
hallo "kleiner chef"
wohin bist du verschwunden (ablage dci für unerledigtes)?
sollte wir eventuell den "großen chef" auspacken?

ich wollte dich nicht beleidigen, aber ich vermisse deine
informationen. der kurs könnte einige positiven aussichten
gebrauchen und deine infos waren meist logisch und nach
meiner einschätzung nicht übertrieben.
die kursrallye nur durch die "förtsch-zocker" war eine be-
leidigung für das unternehmenskonzept, da dies einen
besseren kurs verdient hätte.
ein konzept allein garantiert noch keine kurssprünge wenn
es den analysten nicht in seinem intaktem kreislauf und
den daraus resultierenden zukunftsaussichten bekannt ist.
vielleicht liegt es auch an den marketingstrategen von dci
bei denen keine strategie erkennbar ist. der kurs hätte bei
17 euro ein wenig pflege benötigt.
bitte um weitere meinungen und speziell der "kleine chef"
sollte nicht in der versenkung verschwinden.
der phantast
Avatar
12.02.01 13:23:28
verbesserung zu mitteilung 12.02.01 13.19 Uhr

wenn das konzept den analysten nicht bekannt ist.

entschuldigung!!!!!!!!!!!!!!!!!!
der phantast
Avatar
12.02.01 14:19:08
Ich habe auch schon seit Ende Mai letzten Jahres DCI Aktien und bin nach wie vor vom Unternehmen überzeugt. Natürlich war der Verlust des letzten Jahres nicht so einfach zu verkraften, aber ich denke, daß das Konzept langfrist stimmt und deshalb werde ich auch bei einer günstigen Gelegenheit (jetzt?) nochmal ein paar Nachkaufen!

Es ist halt sehr wünschenswert, daß auch mal "positive" Zahlen präsentiert werden!

So long

Wil
Avatar
12.02.01 21:24:26
Hallo Phantast,

so einfach bin ich nicht zu vergraulen. Aber ich gehöre zu
denjenigen, die berufstätig sind und deshalb bin ich mit
Informationen vielleicht nicht so schnell wie andere,
aber ich denke sie sind nachvollziehbar und fundamental angelegt.
Ich habe im Moment nicht soviel Zeit, deshalb nicht so viele
Info´s. Wenn man aber den Äußerungen des Management´s folgt,
so wird eine Kurspflege dann betrieben, wenn dies vom Markt
auch honoriert wird. Dies könnte also dann passieren,
wenn der Ausblick am 08.03.01 für die kommenden Jahre er-
folgt (Analystenkonferenz am 08.03). Weitere, wie ich meine
gute Info´s:
a) Transaktionsvolumen in 2000 im WEB-Trade-Center 1 Mrd. DM,
d.h. wir auf monatsbasis sollten wir derzeit bei 125 Mio. DM
bewegen.
b) ACE-Qoute: Transaktionsvolumen bei Kauf 3 Mio. Pfund/
Woche; August 5 Mio. Pfund/Woche; Oktober 10 Mio. Pfund/
Woche. (siehe www.acequoute.com)

D.h. auf beiden Plattformen wird derzeit ein Volumen von
ca. 3 Mrd. DM auf Jahresbasis abgewickelt. Bemerkenswert
die Steigerung von ACE-Qoute.

Im übrigen kann sich jeder bei der kompetenten IR von DCI
informieren.

Demnächst mehr vom

Kleinen Chef
Avatar
12.02.01 22:47:52
hallo kleiner chef,
bin auch berufstätig, habe nur meine mittagspause geopfert,
da mir die heutige kursentwicklung den appetit verdorben hat.

bei der veröffentlichung der positivmeldungen sollte auf die dosis
geachten werden. was nützt es wenn diese meldungen für einen
stichtag gesammelt werden und dann wird der präsentationstag
aus anderen gründen ein "verlierertag". die meldungen versickern
wie ein tropfen wasser in der wüste.
Die Dosis entscheidet über die Wirkung.
bei der ir-abteilung hatte ich schon angefragt, wurde aber
bezüglich dem erscheinungstermin der angekündigten positivmeldungen
seit ende dezember auf ein positives börsenumfeld vertröstet. wäre dies für die dci-aktie
bei einem börsenkurs über 15€ eventuell der richtige zeitpunkt gewesen?

ich verstehe w.i.l.l.i der vom konzept überzeugt ist und immer
wieder nachgelegt hat. auch ich habe nachgelegt, aber irgendwann
ist ende.

bezüglich der analystenkonferenz hoffe ich nur, dass die 1. mannschaft
der jeweiligen anlystenhäuser eingeladen wurden und auch erscheinen.
falls nur der ersatz der 2. mannschaft erscheint, wird es sonst wieder eine verschenkte chance.
lassen wir uns überraschen.
wenn die hoffnung nicht wäre!
der phantast
Avatar
13.02.01 20:33:50
Mal wieder eine...

...Studie: Nur wenige B2B-Marktplätze überleben

Nach einer Studie von Jupiter Media Metrix wird von den etwa 500 europäischen Business-to-Business-Marktplätzen in Zukunft nur noch ein Bruchteil übrigbleiben. Obwohl sich der Umsatz im Bereich Business-to-Business (B2B) in den nächsten drei Jahren nahezu verzehnfachen werde, bleiben nach Auffassung der Analysten von Jupiter Media Metrix die meisten auf der Strecke, weil sie die drei wichtigsten Erfolgskriterien nicht erfüllen: Aufbau und Pflege von Geschäftsbeziehungen zu etablierten Unternehmen, Verknüpfung des Online-Angebots mit traditionellen Servicefunktionen und ein ausreichendes Transaktionsvolumen.

"Geld zieht nunmal Geld an", erklärt Jupiter-Analyst James MacAonghus, "und der häufigste Grund eines Scheiterns im B2B wird ein nicht ausreichender Umsatz sein." Ein Anbieter einer B2B-Plattform, der nicht genügend Käufer und Verkäufer zusammenbringe, sei nicht überlebensfähig. Als einen weiteren wichtigen Aspekt für das Überleben eines B2B-Marktplatzes nennt die Jupiter-Studie die enge Partnerschaft mit großen Unternehmen. Nur so könne Vertrauen bei potenziellen Kunden aufgebaut und ein finanzielles Rückgrat geschaffen werden.

Nicht unterschätzt werden darf nach Ansicht der Jupiter-Analysten auch das Serviceangebot beim B2B: "Viele B2B-Unternehmen werden daran scheitern, dass sie sich zu reinen Online-Dienstleistern entwickelt haben." In Europa gebe es aber viele Unternehmen, die informationstechnisch noch in den Kinderschuhen steckten und daher auf ein umfassendes Beratungsangebot angewiesen seien.

Jupiter hat auch eine Top-10-Liste der in Zukunft erfolgreichsten B2B-Plattformen zusammengestellt. Dazu gehören: Acequote und Mondus im Bereich technische Büroausstattung, Band-X (Telekommunikation und Datenleitungen), Buildonline und EU-Supply (Bauindustrie), Goodex (Industriegüter), IngredientsNet.com (Nahrungsmittel), PEFA.com (Fischerei), Phonetrade (Mobil-Telefone). (pmz/c`t)
Avatar
16.02.01 16:20:34
So ne Sch$%?e! :(

Ist zwar toll, daß DCI gute News erst in einem positiven Marktumfeld präsentieren will, aber bis dahin is die Aktie doch gar nix mehr wert!!! :(

Hab etwa irgend ne Meldung verpaßt? -14%? :(
Was soll der Schei?? :(

Das bricht mich maßlos an. So eine blöde Informationspolitik!:(

Wenn am Montag dort keine Gegenreaktion kommt bin ich ein für allemal raus :(
Avatar
18.02.01 11:31:14
Hallo W.i.l.l.i.;

natürlich ist der Kursverlauf von DCI enttäuschend; im
Gegensatz zum Dezember ist er jedoch durch die Marktver-
fassung und dem Rauswurf aus dem Musterdepot zu erklären.
Es gibt zwei Szenarien bezüglich DCI:

a)Weiterhin schlechte Marktverfassung und Ausblick am 07.03.,
der unterhalb der u.g. Ziele bleibt. Dann sehen wir
Kurse, die im Bereich der alten Tiefs liegen können.
b)Marktbewegung des Nemax jetzt wieder in Richtung 2800
Punkten und ein Ausblick, der o.g. Zielen, entspricht.

Im Falle b) werden kurzfristig Kurse sehen, die der Bewertung
von z.b. Internolix oder Heiler-Software entspricht. Ich er-
warte dann Kurse um die 15 Euro.

Ich bin zwar kein Hellseher, aber die Kursrückgänge vom
Freitag waren bei anderen guten Werten am Neuen Markt erheb-
lich höher.

Kleiner Chef
Avatar
18.02.01 17:13:35
hallo kleiner chef und w.i.l.l.i.
scheinbar sind wir drei die einzigen die sich mit dci im board befassen.
sind wir eventuell die letzten drei privaten aktionäre?
außer dem 7.+ 8.03. stellte sich am 13.03 die frage, in welchem volumen,
die erstzeichner (mitarbeiter und friends) sich von ihren aktienbestände
trennen werden. am 13.03. ist ablauf der spekulationsfrist für alle erst-
zeichner und je nach mitarbeiterkurs kann dies trotzdem noch rentabel sein.
besonderer verkaufsdruck wäre zu erwarten, wenn die insider die zunkunfts-
aussichten nicht besonders rosig einschätzen würden.

am 07.+08.03 könnte bei schlechten aussichten der kurs, nach meiner einschätzung, bis
auf 4,50€ fallen. bei positive prognosen, die auch fundamental unterlegt werden
können, könnte die meinung vom "kleinen chef" mit kursen um 15€ teilen. wenn danach
der 13.03. ohne besonderen verkaufsdruck vorbei ist, wären bis zu hv am 26.04.
kurs um die 20€ möglich.

an w.i.l.l.i.: verschleudere deinen bestand an dci nicht. beständigkeit und
treue werden langfristig belohnt. es kommt wie meist bei den
frauen nichts besseres nach.
bis bald!
der phantast
Avatar
18.02.01 22:56:56
War halt die Enttäuschung, die mich zu so einer Aussage getrieben hat! ;)

Nunja, ich denke mal uns wird nicht viel mehr übrigbleiben und abzuwarten, was die Zeit bringt!?

Hoffen wir das beste :)
Avatar
19.02.01 15:51:18
:( -11% :(
Avatar
19.02.01 17:14:29
schön zu sehen, daß es noch leute gibt, die auch ein wenig leiden. bin auch noch in dci drin. werde die dinger nicht
hergeben und glaube fest an eine erholung dieses jahr.
Avatar
19.02.01 22:33:18
hallo sexbomb6,
schön, dass es noch weitere leidende dci-aktionäge gibt.
gemeinsames leid ist einfacher zu ertragen.
ganz so schlimm war es heute doch nicht, am schluss war es
in frankfurt n u r noch ein verlust von 6,79%. bei fehlenden
positive akzente aus amerika ist dies kein wunder. hoffen wir,
dass die nasdaq-zocker bei den heutigen feiern ihren frust er-
tränkt haben und morgen zuversichtlich mit neuen engagement beginnen.
aber die bandbreite von 7,00 - 8,20 € ist bei diesen umsätzen gigantisch. die aktionäre mit
nervösen händen soll den rat vom guru kostalany befolgen und
mindestens den winterschlaf einhalten.
das frühjahr wird es schon richten.
der phantast
Avatar
20.02.01 20:03:18
Ich will ja nicht kluschei....., Ich beobachte das Papier schon seit zwei Wochen genauer. Ich warte auf eine Bodenbildung.

Nur mal so eine Frage, warum ist jemand seit Mai in diesen Papieren investiert. Setzt ihr keine Stop loss ???
Oder habt ihr die Papiere über irgendwelche Puts abgesichert? Wenn ja welche ???

Danke
Avatar
20.02.01 21:42:47
An die Leidensgemeinde,

1.)DCI wird kurzfristig nach der Kooperation mit dem CMP-Weka
Verlag und IDG eine weitere Kooperation mit einem renomierten
Verlag publizieren.
2.) Auf der CEBIT wird sich DCI mit dem IDG-Verlag prä-
sentieren.

Vielleicht hilft´s ein bißchen

Kleiner Chef
Avatar
21.02.01 10:04:04
von diesen "positiven" ausichten ist heute nichts zu merken.
kurs 9.37 uhr in frankfurt 6,80€ und im xetra waren es schon 6,50€.
ist die dci-aktie noch verrückter wie der restliche aktienmarkt.
positive aussichten kursverluste und kursgewinne ohne fundamentale daten.
oder wird der kurs künstlich gedrückt, damit einige "großkopferte" günstig
einsteigen können.
nach den krusverlusten der letzten tage hoffen wir auf eine "technische reaktion".
der phantast
Avatar
21.02.01 16:58:30
hi phantast, würde mich mal interessieren, wo du den boden von dci siehst. um 6E rum oder tiefer?
jetzt nochmal verbilligen oder einfach das investment abschreiben und in 5 jahren nochmal ins depot schauen?
Avatar
22.02.01 13:15:14
hallo sexbomb6,
eine bodenbildung wird, nach meiner einschätzung, bei ca
6,00 euro stattfinden. Eine kruzfristigen ausrutscher bis auf 4,50 könnte es bei negativen zahlen am 07.03. geben.
leider ist mein kontingent erfüllt, ansonsten würde ich bei
steigenden umsätzen bis 7,50 nachkaufen. den niedrigsten kurs beim einstieg zu ergattern ist glück und kein können.
nach meiner einschätzung brauchst du auch keine 5 jahre zu
warten um sich über den kurstverlauf von dci zu erfreuen.
begründung: da die gewinn dahinschmelzen wie der schnee im
frühjahr, werden sich die manager nach neuem einspar-
potential umschauen müssen. wo wäre dies nachdem personal,
logistik usw. ausgelutscht sind? im b2b-bereich wäre noch
einsparpotential vorhanden. aber das misstrauen über die
bonität, einhaltung von vereinbarungen usw. hemmt die be-reitschaft diese handelsplattform zu nutzen.
problemlöser= dci mit ihrer tochter bonitrus ag
= ein zertifizierung der partner im b2b-bereich
nur dies ist den verantworltichen manager in den jeweiligen
unternehmen noch nicht bekannt. dies ist die mammutaufgabe
der marketingabteilung von dci. wenn ich die vorteile eines
produktes nicht kenne, werde ich dieses produkt nicht voll
ausschöpfen.
vielleicht hilft die heute veröffentlichte zusammenarbeit
mit g+j computer-channel.
aufruf an alle dci-aktionäre: informiert euch über das
produkt und falls es vom arbeitgeber genutzt werden kann,
teilt dies dem zuständigen sachbearbeiter mit.
ihr verhelft eurem arbeitgeber kosten zu sparen und verdient
gleichzeitig durch daraus resultierenden kurssteigerungen.
hoffe auf eine positive inspiration.
der phantast
Avatar
22.02.01 19:45:34
:)+11%:) in Diesem Marktumfeld?! So überragend hab ich die heutige eMail der DCI gar nicht bewertet ;)
Avatar
22.02.01 20:31:19
Ich setze einen drauf zu dem was Phantast aus dem Näh-
kästchen plaudert:

Ich benötige in meiner Fa. für ca. 14 TDM TK-Produkte für
die Übertragung von Daten.
Kommt der Mitarbeiter der IT-Abteilung auf mich und sagt;
Der Investitionsantrag von 14 TDM reicht aber nicht aus,
für die hier aufgeführten Produkte. "Ich komme auf 19 TDM!
Dürfen wir denn in diesem Rahmen überziehen?"

Was macht der Kleine Chef:

Einen kurzen Besuch im Web-Trade-Center über die Produkt-
suche: Ergebnis: Die benötigten Produkte werden unter An-
gabe des Preises und des Händlers 40 %!! günstiger angeboten.
Daraufhin gehe ich zum Einkauf und sage Ihnen zu welchen
Konditionen diese Produkte bezogen werden können!
Web-Trade-Center: Was ist das; entgegnet mir der Einkäufer!
Ich werde sehen, was sich machen läßt!

Ich warte und bin gespannt was herauskommt.

Will mit dieser kleinen Story nur mitteilen, wie ausge-
prägt dieser Bestellweg von den Schaltzentralen im Einkauf
gegenwärtig angewandt wird. Ich behaupte; zumindest in
Deutschland stehen wir erst am Anfang. Dies beweist auch
die o.g. Entwicklung des Transaktionsvolumens von ACE-Quote
und dem Web-Trade-Center. Dennoch gilt: Das Web-Trade-Center
ist der mit Abstand größte Marktplatz in Deutschland. Wenn
das keine Aussichten sind!

Kleiner Chef
Avatar
22.02.01 22:20:31
an sexbomb6,
hast du den kursverlauf gesehen? für einen günstigen einstieg hast du vielleicht
nicht mehr viel zeit, die umsätze steigen schon. bleib am ball!
an kleiner chef
danke für die unterstützung. vielleicht wird dein beispiel einige dci-aktionäre
wachrütteln.
beginnen insider bereits mit dem kauf?
schlußsatz der pressemitteilung bezüglich kooperation dci mit g+j tochter computer-channel:
"dass sich in kürze zahlreiche andere online-portale mit dem b2b-experten dci zusammen tun,
um dessen produktdatenbank als e-commerce-basis zu nutzen, erachtet mohr nur noch als
eine frage der zeit"
war dies eine ankündigung für das baldige erscheinen der versprochenen positiven meldungen?
wichtig ist der kursverlauf der nächsten tage bezüglich einer stabilisierung auf
höherem kursniveau.
bis bald!
der phantast
Avatar
22.02.01 22:46:43
Ich will ja kein Spielverderber sein, wo ihr euch doch alle gerade so freut, aber ich habe erfahren, daß eines der Hauptprodukte von DCI, der jetzt ausgelieferte Trademanager dazu führt, daß nach seiner Installation das Windows auf dem betreffenden Computer zerschossen ist.

Eine alte Binsenweisheit an der Börse ist: schau dir die Produkte der Unternehmen an, in die du investierst! Und das hier scheint nicht wirklich der Hit zu sein...

An Kleiner Chef: Wenn ich jetzt meiner Einkaufsabteilung empfehle das zu nutzen wird sie mich danach lynchen...

Glück auf!
Avatar
23.02.01 18:33:02
hallo cashburnrat,
du bist leider nicht auf dem neuesten stand und vielleicht sammelt ein arbeitskollege, bei der
empfehlung von dci in der einkaufsabteilung, pluspunkte als mitarbeiter mit fachkompetenz.
ich hatte mich heute sofort mit der ir-abteilung von dci frau cornelia schreiber in verbindung
gesetzt. umgehend wurde meine anfrage beantwortet. mit einer zusammenfassung will ich die nervösen
aktionäre beruhigen.
laut frau schreiber gab es probleme. es wurde aber lediglich das tcp/ip-protokoll überschrieben.
gängige applikationen waren dadurch kurzfristig nicht ausführbar. der fehler wurde festgestellt und
bereits nach zwei tagen war wieder alles im lot. die ganze sache ist bereits vor zwei monaten passiert,
also bist du nicht mehr uptodate. falls noch zweifel bestehen, schreibt an frau schreiber.
welches produkt ist vollkommen? die tägliche integrierung eines neuen produktes im arbeitsprozess zeigt
die stärken und schwächen. aufgabe von dci ist die stärken auszubauen und die schwächen zu beseitigen.
ich bin davon überzeugt, dass die mannschaft bei dci dies meistern wird.
bis bald!
der phantast
Avatar
24.02.01 02:07:48
Nächste Woche eine Zinssenkung und ein paar gute News von DCI und es kann eine schöne Woche werden ;)
Avatar
24.02.01 09:06:46
hallo w.i.l.l.i
hast du schon nachgelegt?
der phantast
Avatar
24.02.01 17:29:06
Ich kapier was nicht ?????

Ich frage mich warum haltet ihr das Papier noch ??? bzw. was soll Nachlegen bringen, was soll das??? Warum verkauft ihr nicht???? Warum hält jemand der von einer Bodenbildung bei 4,5 überzeugt ist den Wert noch ???

Kann mir mal einer die Strategie erkären ???

Besten Dank
Avatar
25.02.01 10:05:07
hallo iris VI,
ich habe nicht von einer bodenbildung bei 4,50€ gesprochen, sondern von einem
kursausrutscher, der nur bei negativen nachrichten am 07.03 bei einem sehr negativem
börsenumfeld eintreten könnte. bodenbildung bei ca 6,00 €. welcher boden ist schon eben?

warum sollte ich dci verkaufen?
ich habe mich über das geschäftsmodell informiert und bin von diesem überzeugt. für den kurs-
rutsch kann man, außer den negativen zahlen, das gesamte börsenumfeld verantwortlich machen.
im b2b-bereich wird oft mit den "big-player" ariba u. commerce-one verglichen, deren performence
auch nicht beser war.
zu den negativen zahlen einige beispiele: es wurde sehr viel in die zukunft investiert und es wurde
auch externe spezialisten konsultiert um "betriebsblindheit" zu vermeiden und neue impulse in das
Geschäftsmodell zu integrieren.die firmenleitung hat auch unangenehme entscheidungen getroffen,
z.b. die schließung in hannover. dies zeigt, daß die führung kosequent handelt.
es gab zeiten, da wurden die vorher genannten entscheidungen positiv für die zukünftige geschäfts-
entwicklung interpretiert und führte zu steigenden aktienkursen. es ist alles eine sache der einschätzung.

braucht man immer eine strategie? strategie = begrenzter handelsspielraum ohne vertrauen
braucht ein langfristanleger eine strategie, oder nur kenntnisse des geschäftsmodells und vertrauen zur geschäftsführung?
brauchen nur daytrader oder zocker (kulmbachmafia) eine strategie?
natürlich will ich geld verdienen, aber eine aktienanlage sollte immer eine langfristanlage sein
und wenn mir dies beim einstieg bewußt ist, muß ich das geld auch einige jahre entbehren können.
außerdem sollte nicht auf einmal mit dem geplanten einsatz eingestiegen werden, sondern es sollten
noch reserven für den nachkauf bei ungüstigem kursverlauf und weiterm vertrauen zum unternehmen vorhanden sein.

wie ist deine meinung zu meiner strategie?
der phantast
Avatar
26.02.01 10:05:06
hallo dci-fans,
das feuerwerk beginnt, der kurs explodiert + über 20% in
frankfurt um 9.45 Uhr.
an die zocker: bitte nicht bei 10% + aussteigen, es kommen
noch bessere kurse.
der phantast
Avatar
26.02.01 13:21:10
h a l l ooooooooooooooooooooooooooo,
bin ich der einzige der sich für dci interessiert?

für alle stillen nutzer des boards habe ich einen interessanten artikel bei net-business.de unter e-commerce
gefunden. überschrift: experten sehen markt für informations
technologie positv.
einige infos aus dem artikel:
lt. willi berchtold (vizepräsident d. dt. branchendachver-
bandes bitkom) geschätzer umsatz im e-commerce 2004 in d:
800 milliarden dm nach 2,5 milliarden dm in diesem jahr.
sicherheit wäre lt. dem artikel auch ein großes thema.
problemlöser im b2b-bereich = dci mit seinem webtradecenter

unbedingt lesen!
der phantast
Avatar
27.02.01 16:38:53
Starnberg, 22. Februar 2001 - Die DCI AG baut ihre Vertriebsoffensive durch die Kooperation mit der Gruner + Jahr-Tochter Computer Channel GmbH weiter aus. computerchannel.de, die reichweitenstärkste Computer-Website Deutschlands ("unique user" im privaten Bereich lt. MMXI) bezieht von DCI ab sofort tagesaktuelle IT- und TK-Produktdaten.

"Wir haben den Markt der Content-Lieferanten im Bereich Computer/EDV sorgfältig analysiert und uns für die umfassende Produktdatenbank der DCI entschieden. Die DCI-Daten verfügen über die Qualität, die wir uns für den Ausbau von Computer Channel als e-Commerce-Plattform vorstellen", beschreibt Stephan Pietzsch, Director Sales bei Computer Channel, die Entscheidung für DCI.

Für die DCI-Kunden hat das stetig größer werdende Partner-Netzwerk der DCI AG - so CEO Michael Mohr - einen immensen Vorteil: "Sie müssen ihre Produkt- und Firmendaten nur einmal - nämlich bei DCI - eingeben und wir sorgen für die automatische Aktualisierung und weltweite Distribution über unsere Partnerkanäle."

Die DCI AG verfügt nun über drei starke, internationale Vertriebskanäle: die CMP-WEKA-Medien "Computer Reseller News" und "www.channelweb.de" für das Business-to-Business-Geschäft (B2B), die Online-Medien der IDG Interactive GmbH wie www.pcwelt.de und www.tecchannel.de sowie die Gruner+Jahr Computer Channel GmbH für das Business-to-Consumer-Geschäft (B2C). Damit ist DCI die Nummer 1 unter den eCommerce-Plattformen im Bereich IT und TK in Europa.

Dass sich in Kürze zahlreiche andere Online-Portale mit dem B2B-Experten DCI zusammen tun, um dessen Produktdatenbank als eCommerce-Basis zu nutzen, erachtet Mohr "nur noch als eine Frage der Zeit".
Avatar
01.03.01 11:41:19
Aktuelle Jupiter-Studie ermittelt die zehn besten Online-Marktplätze in Europa:

DCI-Tochter acequote.com gehört zu B-to-B-Gewinnern
http://www.dci.de/presse/archiv/2001/02_01/aceq.htm
Avatar
01.03.01 18:26:11
DCI AG auf der CeBIT 2001

Neue Produkte - neue Partner - neue Vertriebsziele


Starnberg, 28. Februar 2001 - Auf der CeBIT 2001 wird die DCI AG ihre vier Geschäftsbereiche und ihre neuen Vertriebspartnerschaften präsentieren. Der Experte für Business-to-Business-Lösungen wurde auf der letztjährigen CeBIT mit dem "1. Deutschen Internetpreis 2000" des Bundeswirtschaftsministeriums ausgezeichnet. Auf der CeBIT 2001 wird der Preisträger demonstrieren, wie er seine innovativen Lösungen weiter entwickelt hat.


Die DCI-Messe-Highlights:

Das DCI WebTradeCenter
Die DCI AG präsentiert zur CeBIT 2001 die dritte Generation ihres IT-/TK-Online-Marktplatzes WebTradeCenter (www.webtradecenter.de). Mit dem Relaunch des WebTradeCenter beginnt bei DCI eine neue Ära des elektronischen Ein- und Verkaufs via Internet. Funktionalität, Bedienoberfläche und Technologie sind jetzt noch besser auf die Bedürfnisse der Nutzer ausgelegt. Das WebTradeCenter ist nicht nur übersichtlicher geworden, sondern auch schneller und mit noch mehr Nutzwert ausgestattet. Durch die Partnerschaften mit internationalen Fachverlagen - z.B. IDG, CMP-Weka und Gruner + Jahr Computer Channel - ergeben sich für die Anbieter im WebTradeCenter neue, weltweite Absatzchancen. Durch die Kooperation mit dem Online-Portal www.tecchannel.de von IDG erweitert DCI die bisherige B2B-Lieferkette von Hersteller, Distributor, Fachhändler und Firmenkunden um den privaten Konsumenten. Mit seinem Produktangebot im WebTradeCenter stellt der Anbieter sicher, dass er auch auf zahlreichen anderen Portalen vertreten ist. DCI, als "Schaltzentrale für den B2B-eCommerce", sorgt für diese "Omnipräsenz". (Firmen erhalten Zugang zum WebTradeCenter für eine jährliche Pauschale zwischen 200 Euro und 2000 Euro, Hersteller kostet der Auftritt 18.000 Euro.)

Business Software Solutions:
Im Geschäftsbereich "Business Software Solutions" bietet die DCI AG Profi-Lösungen für den B2B-eCommerce.

Die eCommerce-Software TradeManager bietet dem B2B-Handel einen neuen, BMEcat-kompatiblen Standard zum Lesen und Bearbeiten verschiedenster elektronischer Produktkataloge. Zu den Neuerungen des TradeManagerRelease 2000 zählen unter anderem intelligente Kagtaloghandling-Funktionen, vereinfachte Such- und Bestellmöglichkeiten sowie eine größere Übersichtlichkeit. (Lizenzgebühren nach Anfrage.)


Die Software-Lösung LGTS ("Lead Generating and Tracking System") ermöglicht Herstellern eine gezielte Zusammenarbeit mit dem Fachhandel, um Anfragen von Interessenten ("Leads") effektiv zu bearbeiten. Das "Leadsteuerungstool LGTS" bringt für Hersteller den Vorteil, dass wichtige Anfragen schnellstmöglich bearbeitet werden. Die Fachhändler erhalten direkt vom Hersteller wertvolle Leads und können ihre Fähigkeiten in Sachen Kundenpflege unter Beweis stellen. Ein weiteres Plus ist die Transparenz und damit die Kontrolle der Wirkung von Marketingmaßnahmen.

eService-Suite für sicheren eCommerce:
Mit der bonitrus eServiceSuite stellt die DCI-Tochter bonitrus AG als CeBIT-Premiere eine integrierte Gesamtlösung für ökonomische und technische Sicherheit im Internet-Handel vor. Die Lösung richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen sowie virtuelle Handels-plattformen, wie z.B. B2B-Marktplätze, und umfasst Identifizierung, Authentifizierung, Zertifizierung und Bonitäts-Monitoring von Handelspartnern sowie moderne Sicherheits-lösungen, wie z.B. digitale Signaturen zum rechtsverbindlichen Online-Abschluss von Verträgen. Zusatzleistungen aus dem Versicherungs- oder Finanzbereich ergänzen das Angebot der bonitrus AG. Die Mitgliedschaft als bonitrus TrustedTrader beträgt für Unternehmen EUR 200,- jährlich. Handelsplattformen können sich der Community als bonitrus TrustedMarket ab EUR 200,- monatlich anschließen.
Weitere Informationen unter: www.bonitrus.com.

Informationen rund um eCommerce: Relaunch von webtrade zur Cebit 2001
Die neu gegründete Verlagstochter TargetPress Publishing GmbH der DCI AG ist Herausgeberin des Magazins webtrade, Deutschlands auflagenstärkstem eCommerce-Magazin ("Journal für den elektronischen Handel"; Auflage 120.000). Gestartet Anfang 2000 als Kundenmagazin der DCI AG hat sich webtrade im Rahmen einer eigenständigen Verlagsgesellschaft als unabhängiges, neutrales Fachblatt für eBusiness und eCommerce etabliert. Auf der CeBIT wird sich webtrade in neuem Outfit und mit erweitertem Angebot präsentieren (auch online unter www.webtrade-online.de).
Avatar
17.03.01 11:54:55
Für diejenigen, die noch ivestiert sind nach den
nicht erfreulichen letzten Wochen einige Info´s der IR-
Abteilung:

hier die versprochenen Antworten:

1.) Der Vorstand präsentiert für die kommenden Jahre das Wachstum im B2C
> und
> B2B-Bereich (Grundlage: Studie Forrester 1999) mit Raten bis 2004 über
> 100 %
> p.a. Parallel präsentiert die DCI jetzt eine Wachstumsrate < 100 %. Dies
> ist für
> mich nicht nachvollziehbar und unverständlich? Allein auf der Basis des
> derzeitigen
> Mitgliedervolumen zum 31.12. ermittle ich ein Umsatz von 10. Mio. Euro
> aus Mitgliedschaften (40.000 x 500 DM); 4 Mio. für die Unit Medien und 3
> Mio. aus
> dem Webtrade-Center und Sonstige = 17 Mio. Euro. Hierbei ist kein
> Wachstum
> unterstellt! Hierbei sind keine Einnahmen aus Ace-Quote und LGTS
> enthalten. Was
> also ist falsch an meiner Darstellung?

Wie Sie sicherlich auch wissen, haben sich im Laufe des letzten Jahres eine
Reihe von allgemeinen Marktbedingungen geändert: Die erste Internet-Euphorie
ist vorbei, die Wirtschaft schwächt sich allgemein ein wenig ab. Generell
haben viele Unternehmen gerade im vierten Quartal 2000 ihre Aufträge bzw.
Investitionen in Software reduziert und/oder zeitlich verschoben. Mit
diesen Tatsachen sind derzeit viele Software-Anbieter konfrontiert. Diesen
geänderten Rahmenbedingungen haben wir Rechnung getragen, indem wir unsere
Planungen für das Jahr 2001 entsprechend angepaßt haben und sehr
konservative Zahlen angesetzt haben. Natürlich streben wir nicht nur die
Einhaltung dieser Zahlen sondern auch deren "Übertreffen" an.

Ihre Rechnung bzgl. Umsatz aus den Mitgliedschaften ist insofern nicht ganz
richtig, da zum einen der Durchschnittswert von DM 500 nicht korrekt ist,
zum anderen müssen die Umsätze aus den Mitgliedschaften laut US GAAP
monatlich abgegrenzt werden.

> 2.) Können Sie die Planzahlen nach den Business Units darstellen?

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir die auf die einzelnen BU´s
aufgeteilten Planzahlen nicht nach außen kommunizieren.

> 3.) Welchen Umsatzbeitrag erwarten Sie von ACE-Quote und LGTS? Im
> Ausblick 2001 wurde ACE-Qoute und LGTS mit keinem Wort erwähnt! Zunächst
> investieren Sie in diese Units bzw. Produkte und dann wird im Ausblick
> darauf nicht verwiesen?

Von unserer englischen Tochter acequote.com Ltd. erwarten wir einen
Umsatzbeitrag für das laufende Jahr von ca. 3,5 Millionen Euro. Die Umsätze,
die mit LGTS geplant sind, sind in der Business Unit TradeManager enthalten.

Wie ist der Status-Quo des LGTS mit Compaq? Gibt
> es hier Probleme? Wenn dem nicht so ist, verkauft sich das Management
> nicht gut! Den Ball im Ausblick flach zu halten ist eine Sache; nicht
> jedoch auf diese zusätzlichen Einnahmequellen hinzuweisen ist aber für
> Aktionäre enttäuschend!

Wie Sie sicherlich unserer Presseinformation entnommen haben, arbeitet
bereits Comqaq in UK mit dieser Lösung, Probleme gibt es keine. Darüber
hinaus finden natürlich Gespräche mit anderen Herstellern statt, die
nächste Woche beginnende CeBIT wird natürlich intensiv genutzt, weitere
Kontakte zu generieren. Im Sinne einer seriösen Berichterstattung werden wir
aber erst dann darüber berichten, wenn die Gespräche abgeschlossen sind und
Verträge unterzeichnet wurden.

> 4.) Wie ist der Umsatzrückgang des WEB-Trade-Managers vom 3. zum 4.
> Quartal
> 2000 zu erklären? Hat DCI Probleme hinsichtlich der Produktqualität der
> Software-
> produkte?

Nein, wir haben keine Probleme mit der Produktqualität: Wie Sie den
9Monatszahlen entnehmen können, haben wir im 3. Quartal bereits Umsätze mit
dem TradeManager erzielt. Auch auf der Anfang November stattgefundenen
Systems fand der TradeManager reges Interesse und es wurden nach der Messe
viele Gespräche mit potenziellen Interessenten geführt. Allerdings wurden,
wie bereits erwähnt, gerade im vierten Quartal viele geplante Investitionen
in Software verschoben. Leider war die DCI AG mit der Softwarelösung
TradeManager ebenfalls davon betroffen. Aber auch hier werden wir in der
nächsten Woche die CeBIT zu weiteren Gesprächen nutzen.

> 5.) Die Mitgliedschaften von ca. 40.000 beziehen sich auf das
> Web-Trade-Center; oder schließen sie ACE-Quote mit ein? Wie hoch ist die
> Zahl von ACE-Qoute?


Ø Die Zahl von 40.137 Mitgliedschaften bezieht sich ausschließlich auf das
WebTradeCenter, acequote.com hat zum 31.12.00 34.135 registrierte Einkäufer
und 3.285 registrierte Verkäufer.

> Auf welchen Einahmequellen basiert das Geschäftsmodell von ACE-Qoute?

Das Geschäftsmodell von acequote basiert wie das DCI WebTradeCenter auf
einem Mitgliedschaftsmodell.

> 6.) Welche Argumente können Sie anführen, daß ich Aktionär von DCI
> bleiben soll? Welche Argumente sprechen aus fundamentaler Sicht für
> einen positiven Kursverlauf
> der DCI-Aktie? Wird es positive Nachrichten geben, die den Kursverfall
> stoppen?

Aus unserer Sicht gibt es viele Gründe, die für DCI sprechen, einige führe
ich gerne auf:

Das Unternehmen existiert bereits seit 1993 und ist seitdem im Bereich
B2B-eCommerce-Bereich tätig. D.h. wir kennen diesen Markt sehr genau und
haben eine Menge Know-how gesammelt. Von 1993 bis 1998 hat sich das
Unternehmen von innen heraus finanziert und durchgängig schwarze Zahlen
geschrieben: Ein Beweis dafür, dass sowohl das Geschäftsmodell erfolgreich
ist als auch dafür, dass ein entsprechender Bedarf im Markt existiert.

Wir haben mit dem DCI WebTradeCenter die für das erfolgreiche Betreiben
eines virtuellen Marktplatzes kritische Masse mit 40.137 Mitgliedern
erreicht. Darüber hinaus werden wir zusätzliche Dienstleistungen rund um die
Transaktion anbieten, die einen echten Mehrwert für unsere Mitglieder
darstellen. Eine Bonitätsprüfung bieten wir bereits an, weitere
Dienstleistungen wie Versicherungen, Factoring und Logistik folgen im Lauf
des Jahres. Die DCI AG erhält für die vermittelten Dienstleistungen
Provisionen. Die dritte Phase unserer Strategie sieht vor, dass wir an den
getätigten Transaktionen beteiligt werden. Diese Phase soll Ende 2001
realisiert werden.

Unser WebTradeCenter verfügt über eine sehr hohe Qualität und Quantität der
Daten (Produkt- und Preisinformationen). Unsere Kooperationen mit den
führenden Verlagen IDG Interactive GmbH und Gruner + Jahr ermöglichen es
uns, diesen Content über weltweit etablierte Infrastrukturen zu vertreiben
und zudem unsere Internationalisierung liquiditätsschonend voranzutreiben.

Unsere Technologie zeichnet sich durch hohe Innovation aus, sowohl unsere
fünf Patente als auch der 1. Deutsche Internetpreis, den wir letztes Jahr
bekommen haben, belegen dies. Unsere Basistechnologie wurde im vergangenen
Jahr erweitert und verbessert (insbesondere setzen wir dabei auf die
Skalierbarkeit der Systeme und auf die Anwendung von Standards) und
ermöglicht die Neuentwicklung von Produkten für den B2B-eCommerce. Unsere
Technologie ist ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal gegenüber der in- und
ausländischen Konkurrenz.

Dass der B2B-eCommerce-Bereich ein wachstumsstarker Markt ist, ist nach wie
vor unumstritten. Unternehmen, die nicht das Potenzial des eCommerce nutzen
werden, laufen Gefahr, ihre Wettbewerbsfähigkeit aufs Spiel zu setzen. Die
DCI AG ist in diesem Markt bestens mit ihren bereits fertigen und erprobten
Produkte positioniert.

Dies sind, wie gesagt, nur einige Gründe, die für das Unternehmen DCI
sprechen. Selbstverständlich wird es weiterhin gute Nachrichten aus unserem
Haus geben wie z.B. die gemeinsame Pressemeldung mit der Siemens AG, die ich
Ihnen gestern zugesandt habe.

Falls Sie die CeBIT besuchen, rufen Sie mich bitte an, wir können dann gern
einen Termin auf unserem Stand vereinbaren. Wir stellen Ihnen gern unsere
Technologie vor und Sie können sich selbst ein Bild von uns machen.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen natürlich gern zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß
Cornelia Schreiber
Avatar
17.03.01 15:36:24
@ Kleiner Chef
Von wann sind die Infos aus der IR-Abteilung ?

Gruß Tom
Avatar
17.03.01 15:45:25
@ Hallo Topware:

Habe die Fragen formuliert aufgrund der Präsentation
zu den Zahlen 2000 in Verbindung mit dem Ausblick des
Unternehmens auf die kommenden Jahre.
Die Info´s selbst sind von gestern.

Gruß

Kleiner Chef
Avatar
17.03.01 16:47:23
@Kleiner Chef

Danke für die schnelle Antwort!
Um welche gemeinsame Pressmitteilung mit Siemens geht es da eigentlich? Kenne keine!
Glaubst Du, das sich die geplante Transaktionsbeteiligung Ende´01 im Markt durchsetzen kann?


Gruß Topware
Avatar
17.03.01 17:19:46
Ich habe in der Zwischenzeit so ziemlich alles von meinem DCi Bestand verkauft:(!
Bin aber gewillt wieder einzusteigen :), wenn sich die Gesamtlage wieder etwas entspannt hat. Nunja ich denke mal, daß demnächst wieder gute Einstiegskurse da sind!
:)DCI:) gefällt mir nach wievor sehr gut, aber es hat in diesem Markt halt keiner leicht.

So long:)
Avatar
17.03.01 19:20:47
@Topware:
Hier die angesprochene Meldung und zusätzliche Info´s zur
Kooperation mit CMP-Weka:
Beide Pessemitteilungen sind auf der DCI-Homepage zu finden.



Biometrie sorgt für mehr Sicherheit und Komfort auf dem DCI WebTradeCenter

Starnberg, 14. März 2001 - Siemens Information Security und die DCI AG stellen auf der CeBIT 2001 den ersten
Markt-platz im Internet mit biometrischer Anmeldung vor. Kunden des WebTradeCenter (www.webtradecenter.de)
der DCI AG können sich in Kürze bequem und sicher mit einem Fingerabdruck auf dem größten Marktplatz für
Informationstechnologie und Telekommunikation identifizieren. Die Eingabe von Benutzername und Passwort zur
Anmeldung entfallen damit. Die biometrische Anmeldung basiert auf dem von Siemens ent-wickelten
Fingertip-Verfahren, wie es zum Beispiel in die Siemens ID Mouse integriert ist.

Für die Kunden des DCI WebTradeCenter ist die biometrische Anmeldung eine sichere und komfortable
Alternative zur herkömmlichen Identifizierung. Sobald die Homepage des WebTradeCenter im Browser geladen
ist, genügen künftig ein Mausklick und das kurze Tippen mit einem Finger auf den Sensor der Siemens ID Mouse,
um automatisch in den Kundenbereich des Online-Marktplatzes zu gelangen. Die ID Mouse ist eine komfortable,
von Microsoft zertifizierte Computer-Maus mit biometrischen Funktionen.

Während des biometrischen Anmeldeprozesses werden die Daten des Fingerabdrucks mit den gespeicherten
Referenzdaten des berechtigten Nutzers abgeglichen. Sind die Werte identisch, erfolgt die Anmeldung am Server
des WebTradeCenter. Hierfür werden keinerlei biometrische Daten übermittelt. Statt dessen bleiben diese lokal
im PC des Anwenders sicher verschlüsselt (TripleDES) gespeichert. Übertragen werden nach dem Abgleich die
selben Daten wie bei einem herkömmlichen Anmeldevorgang, so dass die biometrischen Informationen stets in
der Verant-wortung des Nutzers sind.

"Wir wollen den Kunden unseres Online-Marktplatzes mit diesem Zugangssystem die Sicher-heit geben, die der
eCommerce braucht. Hier wird sicher gestellt: Die Handelspartner sind auch tatsächlich die, als die sie sich
ausgeben. Das biometrische Authentifizierungsverfahren unter-bindet Manipulationen jeglicher Art. Die Partner
sind damit eineindeutig identifiziert", betont Mario Bauch, Projektleiter bei der DCI AG. Stefan Kuhn, General
Manager Biometrics bei Sie-mens, ergänzt: "Diese Anwendung zeigt, dass biometrische Verfahren nicht nur für
die lokale Anmeldung an einem PC geeignet sind, sondern ganz praktisch im eCommerce eingesetzt wer-den
können."

Dabei denkt die DCI AG im Rahmen Ihrer Tochtergesellschaft bonitrus AG bereits über weitere
Einsatzmöglichkeiten nach. So ist vorstellbar, dass Transaktionen der Mitglieder im WebTradeCenter wie
Bonitätsprüfungen, Kaufautorisierungen, Bestellungen oder die Abwicklung von Zahlungsvorgängen in weiteren
Ausbaustufen mit Hilfe biometrischer Verfahren abgewickelt werden.




Siemens Information Security:
Siemens AG bietet im Bereich der Informationssicherheit eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen.
Ziel ist dabei, höchste Sicherheit durch eigene Entwicklungen wie starker Verschlüsselung sowie optimalen
Bedie-nungskomfort zu gewährleisten. Bereits Ende der siebziger Jahre begann Siemens mit der Erforschung
der Grundla-gen biometrischer Identifikation und ist heute einer der weltweit führenden Entwickler und Hersteller
von biometri-schen Systemen und Komponenten. Mit einem Umsatz von etwa 50 Mio. EUR und 250 Mitarbeitern
im Geschäftsjahr 1999/2000 ist Siemens eines der führenden Unternehmen im Bereich der
Informationssicherheit. Weitere Informationen: www.siemens.de/security und www.fingertip.de.

Über DCI:
Die DCI AG ist seit 1993 ein Major Player im Wachstumsmarkt des Business-to-Business-eCommerce. Seit März
2000 ist das Unternehmen am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN 529530). DCI AG ist
ein Experte für internetgestützte Datenbanktechnologien und hält in diesem Bereich fünf Patente. Mit ihren
Lösungen für effi-zienten B2B-eCommerce betreibt die DCI die Revolutionierung des elektronischen Handels und
die Vernetzung aller Handelsteilnehmer. Ziel des Unternehmens ist es, die "Schaltzentrale" für den weltweiten
Electronic Commerce zu werden. Für ihre Innovationskraft erhielt die DCI AG im Februar 2000 den "1. Deutschen
Internetpreis 2000" des Bun-desministeriums für Wirtschaft und Technologie.
Geschäftsfelder: Online-Marktplätze für Informationstechnologie und Telekommunikation www.webtradecenter.de
(in Deutschland) und www.acequote.com (in Großbritannien); Softwarelösungen für B2B-eCommerce;
eService-Suite der DCI-Tochter bonitrus AG; eCommerce-Medien der Verlagstochter TargetPress Publishing
GmbH (v.a. Magazin "webtrade").

Pressekontakt:

Siemens AG, ICM D IS
Stefan Schneiders
Hofmannstraße 51
81359 München
Telefon: +49 89/722-49357
Telefax: + 49 89/722-49804
Mail: stefan.schneiders@mch.siemens.de


DCI AG
Eva Weber
Enzianstr. 2+6
82319 Starnberg
Telefon: 0 81 51/2 65-3 63
Telefax: 0 81 51/2 65-5 01
E-Mail: presse@dci.de

Siemens auf der CeBIT 2001:
Halle 14 Stand H14 - Siemens Hauptstand
Halle 23 Stand A22 - SSE
Halle 23 Stand A11 - Silicon Trust

DCI auf der CeBIT 2001:
Halle 6, Stand D 37

CMP-WEKA Verlag stattet ausgewählte Bezieher der "Computer Reseller News"
mit Zugang zum DCI WebTradeCenter aus

Startschuss für eCommerce bei Channelweb auf Basis der DCI-Plattform

Starnberg, 15. März 2001. Ausgewählte Abonnenten der Zeitschrift "Computer Reseller News" haben seit heute
Zugang zum DCI WebTradeCenter, Europas größtem Online-Marktplatz für die IT- und TK-Branche. Ob
Produktvergleich, Einkauf oder Ausschreibungen - über das Portal von Channelweb.de können in Zukunft
Fachhändler, Integratoren und Systemhäuser ihre Einkaufsprozesse online im WebTradeCenter abwickeln.

Dafür hat der CMP-Weka Verlag als Herausgeber der Computer Reseller News (CRN) für ausgewählte Leser die
Mitgliedschaft im DCI WebTradeCenter im Wert von je 395,- Euro bis zum Jahresende 2001 erworben. Die
persönlichen Zugangsdaten sowie eine Reihe unterstützender Software - wie den DCI TradeManager, den DCI
WebManager und den DCI Online-Shop - finden Bezieher der CRN im Welcome-Package, das die Leser dieser
Tage per Post erhalten.

Durch die Zusammenarbeit zwischen DCI AG und dem CMP-WEKA Verlag und seinen Online- und
Print-Ausgaben im B2B-Bereich sowie weiteren strategischen Kooperationen mit führenden Verlagen (IDG
Interactive, Gruner+Jahr) und deren Online-Ausgaben im B2C-Bereich (www.tecchannel.de/www.pcwelt.de und
www.computerchannel.de) wird das DCI WebTradeCenter noch in 2001 insgesamt über 100 Millionen Page
Impressions monatlich erzielen.

CMP-WEKA-Geschäftsführer und CRN-Herausgeber Thorsten Köster erklärt die Zusammenarbeit mit DCI:
"Electronic Commerce wird zukünftig auf allen Handelsebenen eine entscheidende Rolle spielen und den Markt
verändern. Das Business im IT-/TK-Handel wird schneller und transparenter. Das WebTradeCenter der DCI trägt
diesen neuen Bedürfnissen Rechnung. Unsere Leser sollen an diesen Vorteilen rechtzeitig partizipieren." Der
DCI-Vorstandsvorsitzende Michael Mohr freut sich, "dass das DCI WebTradeCenter als einziger IT-Marktplatz nun
alle EDV-Händler in Deutschland erreicht und zu der Referenzdatenbank im Bereich IT/TK geworden ist".




Über DCI:
Die DCI AG ist seit 1993 ein Major Player im Wachstumsmarkt des Business-to-Business-eCommerce. Das
Unternehmen hat jahrelange Expertise im Bereich internetgestützter Datenbanktechnologien und hält hier fünf
Patente. Mit ihren Lösungen für effizienten B2B-eCommerce betreibt die DCI die Revolutionierung des
elektronischen Handels und die Vernetzung aller Handelsteilnehmer. Ziel des Unternehmens ist es, die
"Schaltzentrale" für den weltweiten Electronic Commerce zu werden. Für ihre Innovationskraft erhielt die DCI AG
im Februar 2000 den "1. Deutschen Internetpreis 2000" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.
Seit März 2000 ist das Unternehmen am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Über Computer Reseller News:
Computer Reseller News (CRN) erscheint wöchentlich und ist die führende ITK-Fachhandelszeitschrift
Deutschlands. Laut Analysen der BPA und LAC/2001 erreicht die Publikation alle relevanten Segmente des
IT-Handels.

Pressekontakt DCI AG:
DCI Database for Commerce and Industry AG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Frau Eva Weber
Enzianstr. 2+6
82319 Starnberg
Telefon: 0 81 51/2 65-3 63
Telefax: 0 81 51/2 65-5 01
E-Mail: presse@dci.de

Kleiner Chef
Avatar
18.03.01 13:12:18
DCI-> Erst Cash-dann Crash

Michael Mohr und weiß-blaue Herrlichkeiten aus Starnberg...

www.manager-magazin.de/ebusiness/artikel/0,2828,122522,00.ht…

@kleiner Chef
Deine Mühen sind ein Anrennen gegen Windmühlen- DCI
ist jetzt ein Underdog und fair bewertet??....

SirTom
Avatar
19.03.01 18:29:00
-dann Trash!

Unaufhaltsam strebt der Kurs dem von SultanKhan alias EUWE prognostizierten Kursziel von 0,95€ entgegen, es gibt kein Entrinnen...
Avatar
20.03.01 21:08:55
@ phantast

Hast du die Papiere immer noch ????
Avatar
20.03.01 21:26:09
War doch kein schlechter Tag! :)
Avatar
21.03.01 20:53:37
hallo IRIS VI,
selbstverständlich!
bin kein zocker sondern mittel-bis langfristanleger.
auf eine sicht von 12 monate traue ich dci kurse von 25-30€
zu. dies würde für mich ausreichen. den niedrigsten all-time-kurs zum einstieg zu realisieren ist meist glück und
kein können.
die cebit wird die weichen stellen.
zum schluss noch meine standardaussage:
wenn die gewinnspanne der unternehmen kleiner ausfällt, müssen kosten eingespart werden.
b2b ist, nach dem logistikbereich im Jahr 2000/2001, der kostendämpfer der nächsten jahre.
der phantast
Avatar
25.03.01 20:35:34
@Sir Tom,

was heißt hier anrennen gegen Mühlen; natürlich ist der
Gegenwind aktuell sehr stark; doch es wird wieder Frühling;
und die Stürme legen sich hoffentlich bald.
Im übrigen:
Meine Äußerungen basieren im wesentlichen auf nachvollzieh-
baren Tatsachen. Da wo ich meine Meinung geäußert habe,
ist es von mir auch erwähnt. Diese Meinung war, wie wir heute
wissen zu optimistisch. Es muß jedoch jeder selbst ent-
scheiden, was er damit anfängt.
Ich bleibe dabei:
Langfristig werden wir das heutige Kursniveau hinter uns
lassen.
Ach ja; M.Mohr von der CEBIT im Interview:
www.deraktionaer.de

Viel Spaß wünscht

Kleiner Chef
Avatar
25.03.01 21:37:26
Hallo Allerseits,

Pro und Contra ist wohl genug geschrieben worden und schlechte
Kurse haben die meisten- wenn sie ehrlich sind.
Trotzdem sind wir nicht über dem Berg. Wir tanzen am Klippenrand.

@Kleiner Chef
Ich meine es ja auch nur positiver Art, wie Du zur DCI stehst
ist bekannt. Aber ändern wirst Du die Kurse für die Starnberger
nicht. Du kannst nur mit dem Markt leben oder ausharren.
Am Besten ist es zur H.V. mal den Mund aufzumachen, um exzekutive
Dinge zu fordern.
Danke für den CeBIT tipp- ich guck mal rein.:)

Im übrigen stinkt es mir gewaltig, wenn die Jungmacher in der
NewEconomy nur ihre Porsches und Rennwagen sicher durch die
Strassen bringen und im Fundamentalbusiness des Unternehmens
jämmerliche Vorstellungen abgeben.

Ich bin Alles in Allem- mehr bestraft als over-valued worden in letzten
12 Monaten dieser Lügenmärkte.

schönen Sonntag,
SirTom
Avatar
26.03.01 15:38:13
@Kleiner chef :laugh::laugh:

genauer:

"Langfristig werden wir das heutige Kursniveau ueber uns lassen"

Mehr sollte zum Thema scalping Frontrunner`s nicht gesagt werden.
Avatar
27.03.01 12:15:58
27.03.2001
DCI weiter mit roten Zahlen
Wirtschaftswoche heute


Meiden sollten Investoren die Aktie der DCI AG (WKN 529530), rät der Börseninformationsdienst "Wirtschaftswoche heute".

17 Euro habe die Aktie von DCI noch am 19. Januar gekostet. Davon sei das Papier des Anbieters von Internet-Marktplätzen weit entfernt. Seitdem habe sich der Kurs gedrittelt.

Verwundern könne diese Entwicklung nicht. Denn im vergangenen Jahr habe DCI einen Verlust von 22,3 Millionen Euro hinnehmen müssen. Und das bei einem Umsatz von 10,6 Millionen Euro. Genau 17,4 Millionen Euro habe die Gesellschaft in das Wachstum gesteckt. Dazu habe der Aufbau von Niederlassungen im Ausland gehört.

Für 2001 werde ein Erlös von 20 Millionen Euro angestrebt. Im vierten Quartal wollel DCI die Gewinnzone erreichen. Das vierte Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres gebe wenig Anlass, an diese optimistische Prognose zu glauben. Denn in diesem Zeitraum habe sich das operative Minus verdoppelt.

Nach eigenen Angaben seien die liquiden Mittel von 39 Millionen Euro bis Ende 2002 solide angelegt. Damit bestehe zwar nicht die Gefahr, dass die Gesellschaft bald finanziell in die Bredouille gerate. Für die Anleger bestehe allerdings kein Grund, wieder auf steigende Kurse der DCI-Aktie zu setzen.
Avatar
18.04.01 11:51:46
Die nahende H.V. scheint die Kurse zu beflügeln und
die DCI etwas positiver zu bewerten.

Dennoch sind die alten Kursziele meilenweit entfernt.

Fünf Euro sind der Break durch den GD38 und mal eine positive Stellung.

Grüße,
SirTom
Avatar
18.04.01 19:56:57
Abwarten und Teetrinken was das 1. Quartal bringt.
Vielleicht auf der HV mehr?

Habe mich ja schon genug über DCI ausgelassen. Warte jetzt
ab!

Ist einer auf der HV und kann hier davon berichten?

Kleiner Chef
Avatar
22.04.01 14:44:38
Vielleicht eine kleine Tischvorlage für die kommende H.V. gefällig?

C1 und Ariba haben bei ihren Q- Zahlen (20.04) nicht sonderlich geglänzt- aber die Kurse zogen denoch an.

Bei DCI will der Markt- im Kurs auch mehr sehen.....und arbeitet daran ...technisch ist was drin.



@Kleiner Chef
Ich bin zu der Starnberger H.V. nicht anwesend, aber Infos
werden zu bekommen sein.

Grüße,
SirTom
Avatar
29.04.01 18:40:27
Nachfolgend ein paar wie ich meine rechte interessante In-
formationen über den Markt in dem sich DCI mit dem WEB-Trade-
Center bewegt:


DCI - First Mover oder sterbendes Dotcom?

Auszüge der Gartner Studie über die Entwicklung der B2B
Umsätze in Europa:

Allen Unkenrufen zum Trotz: die eCommerce-Umsätze im B2B-
Bereich steigen. Dennoch bezeichnet Gartner die Entwicklung
in Europa als schwerfällig. Im letzten Jahr wären die B2B-
Internet-Transaktionen zwar um 294 Prozent auf insgesamt
81 Milliarden Euro gewachsen, machten damit aber trotzdem
nur 0,3 Prozent aller europäischen B2B-Transaktionen aus.
Die Gründe für die bisher nicht erfüllten Erwartungen...
Die Austrocknung von Venture Capital hat in der Entwicklung
befindliche Projekte gelähmt, übertriebener Optimismus
für eMarktplätze haben unrealistische Erwartungen genährt...
Allerdings erwartet Gartner langfristig eine positive Ent-
wicklung: Bis auf 209 Millarden Euro soll der B2B-Internet-
Commerce dieses Jahr und dann bis 2005 auf 1,94 Billionen
Euro anwachsen - letzteres entspräche sechs Prozent aller
europäischen B2B-Transaktionen.

Und weiter heute in Euro am Sonntag:

Boom im E-Commerce blieb bisher aus

"Den Kuchen, den es im Internet zu verteilen gibt, ist nicht
groß. E-Commerce ist in Deutschland immer noch ein Nischen-
geschäft. ...während das gesamte Handelsvolumen im Jahr 2000
bei rund 1 Billionen Euro lag, umfasste der Umsatz im E-
Commerce nur zehn Milliarden Euro - das entspricht einem An-
teil von einem Prozent. Dabei teilt das obere Viertel der
Anbieter 90 % der Umsätze unter sich auf."

Fazit:

Das Auschreibungsvolumen des WEB-Trade-Centers betrug im
Jahr 2000 405 Mill. Euro. Zieht man nun o.g. Zahlen heran,
so bedeutet dies:
Das Ausschreibungsvolumen macht 4 % der E-Commerce-Trans-
aktionen in Deutschland aus.
Hierbei ist zu berücksichtigen, daß die 3 größten Unternehmen
ca. 1,5 Millarden Euro auf sich vereinen (Karstadt, Otto und
Amazon).

Grüße vom

Kleinen Chef
Avatar
06.05.01 12:41:56
Mal wieder Sonntag und die Zeit vergeht......

Nicht viel los mit der Starnberger DCI seit der H.V. und der Kurs ist lau!

Schade, dass es sehr wenig zu lesen gibt im WWW darüber.

Herr Mohr ist demnach nicht im Stande, eine zeitgemäße IR zu
publizieren. Ein weiterer Minuspunkt- von mir dafür.

Sonntagsgrüße,
SirTom
Avatar
09.05.01 14:02:40
Und wie werden am 16.5. die Quartalszahlen ausfallen? Prognosen?
Avatar
10.05.01 22:17:34
höchstwahrscheinlich bescheiden, ansonsten wäre der kurs und
der umsatz schon angelaufen. hoffen wir auf die positiven aussichten.
Avatar
13.05.01 12:49:47
@ Hi willi und phantast,

na beide wieder im Wert drin, oder dringeblieben? Wie auch
immer - vom 1. Quartal sollten wir uns nicht zu viel ver-
sprechen. Je nach Marktstimmung wird man die Ergebnisse
positiv interpretieren können - oder aber auch negativ.

Meine Prognosen:
Umsatz: 5 Mill. Euro
EBT: ./. 6 Mill. Euro
EBITDA: ./. 4,6 Mill. Euro

Negativ ausgelegt: Verlust von DCI höher als Umsatz; wie lange
reicht das Geld?
Positiv ausgelegt: DCI halbiert Verlust gegenüber dem 4. Quartal
2000 und ist auf dem richtigen Weg die Gewinnschwelle im
4. Quartal erreichen zu können.

Aussichten:

DCI hat mit der Schließung der Niederlassung in Hannover ge-
zeigt, daß sie es Ernst meinen - die Kosten zu reduzieren.
Die Schließung (31.03.01 - Freisetzung von 50 MA) wirkte sich
doppelt negativ auf das Ergebnis aus. Die Gehaltszahlungen
und die Abfindungen der MA schlagen voll im 1. Quartal zu
Buche. Diese Kostenentlastungen werden sich im 2.Quartal
deutlich bemerkbar machen.

Schaun wir mal auf Mittwoch,

@Sir Tom

Investor Relations negativ?
Du hast den Standpunkt von Mohr von der CEBIT denke ich auch
vernommen (Interview auf der Homepage). Bei diesen Zahlen
zum 1. Quartal halte ich es für die richtige Strategie den
Ball flach zu halten.
Dennoch: Wir werden in 2001 noch viele positive Meldungen
von Seiten DCI vernehmen. Warten wir es ab!

Kleiner Chef
Avatar
13.05.01 14:18:29
Neue Ideen, neue Partner, Qualität, besser..schneller..weiter

Mohr sagte zu einer Frage im Interview: Ab 01.03.01 können die Investoren sehen, wie ich eigene Aktien kaufe.....und Schnäppchenpreise etc.volle Transparenz.

Wo denn bitte schön..? Ich seh nix!

27.03.2001: DCI weiter mit roten Zahleneiden sollten Investoren die Aktie der DCI AG (WKN 529530), rät der
Börseninformationsdienst „Wirtschaftswoche heute“.
17 Euro habe die Aktie von DCI noch am 19. Januar gekostet. Davon sei
das Papier des Anbieters von Internet-Marktplätzen weit entfernt.
Seitdem habe sich der Kurs gedrittelt.
Verwundern könne diese Entwicklung nicht. Denn im vergangenen Jahr
habe DCI einen Verlust von 22,3 Millionen Euro hinnehmen müssen. Und
das bei einem Umsatz von 10,6 Millionen Euro. Genau 17,4 Millionen Euro
habe die Gesellschaft in das Wachstum gesteckt. Dazu habe der Aufbau
von Niederlassungen im Ausland gehört.
Für 2001 werde ein Erlös von 20 Millionen Euro angestrebt. Im vierten
Quartal wollel DCI die Gewinnzone erreichen. Das vierte Quartal des
abgelaufenen Geschäftsjahres gebe wenig Anlass, an diese optimistische
Prognose zu glauben. Denn in diesem Zeitraum habe sich das operative
Minus verdoppelt.
Nach eigenen Angaben seien die liquiden Mittel von 39 Millionen Euro bis
Ende 2002 solide angelegt. Damit bestehe zwar nicht die Gefahr, dass
die Gesellschaft bald finanziell in die Bredouille gerate. Für die Anleger
bestehe allerdings kein Grund, wieder auf steigende Kurse der DCI-Aktie
zu setzen.

..und damit lagen die Analysten GOLDRICHTIG bisher..

verärgert über DCI,
SirTom
Avatar
13.05.01 20:14:28
Guter und zugleich kritischer Nachtrag zur HV von
GSC-Research:

HV-Bericht DCI Database for Commerce and Industry AG

Die Vorgängergesellschaft der heutigen DCI AG wurde vom noch amtierenden
Vorstandsvorsitzenden Michael Mohr vor acht Jahren gegründet und beschäftigte
sich schon sehr früh im Kerngeschäft mit der Erstellung und dem Betrieb von
elektronischen Handelsplattformen. Dabei setzt sie auf das B2B-Geschäft und tritt
dabei unter dem Namen "WebTradeCenter" auf.

Im Frühjahr des vergangenen Jahres ging das Unternehmen an den Neuen Markt
und legte in den ersten Monaten eine beeindruckende Kursentwicklung vor. Im
Herbst wurde dann auf einer außerordentlichen Hauptversammlung die Übernahme
und Eingliederung des englischen Unternehmens Ace-Quote beschlossen.

Die erste ordentliche Hauptversammlung seit Aufnahme der Börsennotiz fand am
26. April 2001 in Starnberg statt, dem Firmensitz der DCI. Etwa 200 Aktionäre und
Aktionärsvertreter folgten der Einladung in die Schlossberghalle, um sich direkt zu
informieren, wie es um ihr Investment steht, das von seinem Höchstkurs über 95
Prozent abgeben musste. Für GSC Research berichtet Robert Zeiss.


Bericht des Vorstands

Michael Böllner eröffnete die Versammlung in seiner Funktion als
Aufsichtsratsvorsitzender und übergab dann das Wort an den
Vorstandsvorsitzenden, Firmengründer und mittelbaren Mehrheitsaktionär Michael
Mohr. Dieser bedankte sich für das weiterhin gehaltene Vertrauen und das
zahlreiche Erscheinen der Aktionäre. Er führte an, dass das abgelaufene
Geschäftsjahr sehr schwierig für die DCI war, was auch der Aktienkurs reflektiere.

Anfang letzten Jahres waren alle Marktteilnehmer voller Euphorie, und keiner war
auf die folgende schnelle und abrupte Abwärtsbewegung vorbereitet. DCI möchte
trotz der schwierigen Umstände nach wie vor an dem Ziel festhalten, die
Schaltzentrale für den globalen e-commerce zu werden und dabei den Gedanken
der vollständigen Vernetzung von Kunden und Produktdaten zu verwirklichen.

Die DCI stehe nun auf vier Standbeinen, von denen das erste das
"WebTradeCenter" (webtradecenter.de) als Handelsplattform für IT/TK-Produkte ist.
Diese e-commerce-Lösung im B2B-Bereich richtet sich an Hersteller, Distributoren,
Fachhändler, Firmenkunden, Betreiber von elektronischen Marktplätzen und
Online-Shops. Die DCI selbst stellt mit ihrer Handelsplattform die
Grundvoraussetzung für einen hersteller- und marktneutralen Handel.

Daneben werden dem Kunden über das Geschäftsfeld "business software
solutions" Zusatzdienste wie der "TradeManager 2000" (digitales Katalogsystem)
und ePS (elektronische Procurement-Lösung bzw. System für die
Beschaffungsorganisation) angeboten.

Das dritte Standbein stellt die bonitrus AG dar, welche eine integrierte
Sicherheitslösung für den e-commerce anbietet. Diese minimiert das Risiko beim
Handel mit unbekannten Geschäftspartnern, indem die Handelspartner zertifiziert
und einer Bonitätsprüfung unterzogen werden. Zudem werden Versicherungs- und
Finanzierungsleistungen angeboten sowie über "TrustedPayment" ein
automatisiertes Zahlungsverfahren.

Schlussendlich stellt die Tochter TargetPress Publishing GmbH das vierte
Geschäftsfeld dar, indem sie die Interessenten mit Print- und Faxmedien informiert.
Während der Versand von Fax-Informationen bereits vor 7 Jahren aufgenommen
wurde, beschäftigt sich DCI mit dem Printbereich erst relativ kurze Zeit.
Nichtsdestoweniger ist das Magazin "webtrade" seit seiner Erstauflage im Frühjahr
2000 nun mit 120.000 verbreiteten Exemplaren das auflagenstärkste
e-commerce-Magazin Deutschlands.

Als Nächstes informierte Finanzvorstand Klaus Zuber über die Zahlen des
abgelaufenen Geschäftsjahres. So konnte der Umsatz um 151 Prozent auf 10,6
Mio. Euro gesteigert werden, wovon 34 Prozent dem Bereich Medien
(hauptsächlich Werbeeinnahmen) entstammten. 36 Prozent kamen aus Beiträgen
für die DCI-Mitgliedschaft. Hier konnte auch das geplante Ziel von 30.000
Mitgliedern mit tatsächlich erreichten gut 40.000 Mitgliedern übertroffen werden,
einer Steigerung von 753 Prozent. Der starke Anstieg sei hauptsächlich auf den
Verkauf von "Blockmitgliedschaften" durch Vertriebspartner zurückzuführen.

Die Lizenzerlöse aus dem Verkauf des "TradeManagers" steuerten 11 Prozent zum
Umsatz bei. 16 Prozent der Erlöse wurden durch den Verkauf von Hardware,
Bannerwerbung und Internet-Diensleistungen und durch den Handel mit Lizenzen
erwirtschaftet. Die restlichen drei Prozent steuerte die Handelsplattform des
britischen Tochterunternehmens acequote.com bei.

Herr Zuber wies darauf hin, dass 4,7 Mio. Euro des ausgewiesenen Umsatzes
durch gleichzeitige Abnahme von Leistungen der Kunden in gleicher Höhe
verrechnet wurden. Hier habe DCI zu angemessenen Preisen Softwarelizenzen,
Marketingleistungen, Content aus Publikationen und eine Adressdatenbank
erworben.

Die Umsatzentwicklung entsprach den Erwartungen, mit dem operativen Ergebnis
könne jedoch niemand zufrieden sein. Aufgrund der hohen Investitionen stieg der
Verlust nach Steuern auf 22,3 Mio. Euro, wobei hier bereits ein positives
Finanzergebnis von 2,0 Mio. Euro einfloss. Herr Zuber bezeichnete den Verlust
dennoch als Grundsteinlegung für den zukünftigen Erfolg der Gesellschaft.

Die Planzahlen für die Jahre 2001 und 2002 sehen einen Umsatz von 20,1 Mio.
Euro bzw. 50 Mio. Euro und ein Ergebnis (EBIT) von minus 15 Mio. Euro bzw. plus
3 Mio. Euro vor. Das Ergebnis vor Abschreibungen (hauptsächlich
Goodwill-Abschreibungen aus dem Unternehmenserwerb) (EBITDA) solle bereits
auf Grundlage der Quartalsrechnung im 4. Quartal 2001 positiv ausfallen und für
das Gesamtjahr 2002 10 Mio. Euro betragen.

Im Folgenden machte der Vorstandsvorsitzende Michael Mohr weitere
Ausführungen zur Marktsituation und zur Entwicklung des Börsenkurses. Während
in den letzten zehn Jahren die Unternehmen ihre Geschäftsprozesse innerhalb
ihres Betriebs reorganisiert und optimiert haben, offeriere das Internet nun die
Möglichkeit, die Geschäftsprozesse mehrerer Unternehmen untereinander zu
optimieren.

Unter dem Stichwort e-business engineering verstehe man diese Vernetzung von
Unternehmen und sehe ein Potenzial zur Kostenreduzierung von bis zu 30 Prozent
in ausgewählten Branchen. Bis zum Jahre 2004 könnten dabei 35 Prozent der
Umsätze online abgewickelt werden. Dies resultiere in einem enormen Wachstum
des B2B-Geschäfts, das 85 Prozent des gesamten Umsatzes beim e-commerce
einnehmen werde.

Trotz dieser von Forschungsinstituten und Marktteilnehmern erwarteten enormen
Wachstumspotentiaze brachen die Börsenkurse aller im Bereich B2B e-commerce
tätigen Anbieter im letzten Jahr massiv ein. Der Hype vergangener Jahre wich
einem katastrophalen Kurseinbruch, wovon auch die Aktie der DCI betroffen war.
Diesem Einbruch werde jedoch auch eine Marktbereinigung folgen, die wiederum
aufgrund der dann gesunkenen Konkurrenz eine Chance für DCI darstelle.
Allgemein kämen in schwierigen Situationen die besten Ideen für eine bessere
Zukunft. An dieser Stelle befinde sich die DCI momentan. Die jetzige
Unternehmensstrategie sei besser als noch zum Börsengang, insofern habe die
Gesellschaft ein höheres Entwicklungspotenzial.

Angepasst wurde bereits der Vertriebsbereich, denn es gibt keinen direkten,
kostenintensiven Vertrieb mehr, statt dessen werden vorhandene virtuelle Welten
vernetzt. Mit mehreren Verlagsgesellschaften konnten strategische Partnerschaften
vereinbart werden. So erreiche man nun über die Publikation "Reseller News" aus
dem CMP Verlag 30.000 IT-Fachhändler. Dieser Partnerschaft im B2B-Bereich liegt
ein 50:50 Joint Venture zugrunde.

Vergleichbar aufgebaut ist die Kooperation mit der IDG-Gruppe, die neben einer
Vielzahl an Zeitschriften knapp 300 Websites in 57 Ländern betreibt. Eine konkrete
Zusammenarbeit gibt es dabei mit PC Welt.de (12 Mio. Page-Impressions
monatlich) und TecChannel.de (3,7 Mio. Page-Impressions).

Darüber hinaus konnte ComputerChannel.de der Gruppe Gruner + Jahr als Partner
gewonnen werden. Hier werden jeweils die Daten aus den Herstellerkatalogen der
DCI in das Online-Angebot der Zeitschriften eingearbeitet. Künftig soll dabei an
jeder Transaktion im Bereich B2B und B2C Geld verdient werden, "das ist unser
Ziel und da kommen wir auch hin."

Etappenziele auf diesem Weg wurden schon erreicht. So habe die DCI bereits die
kritische Masse bezüglich der Produkt- und Adressdatenbank, und die notwendige
Internationalisierung wurde einerseits durch die Übernahme in Großbritannien
vorangetrieben und wird auf der anderen Seite nun in den Niederlanden und
Skandinavien maßvoll über Agenten und strategische Partner komplettiert.

Durch die genannte Kooperation mit internationalen Partnern sei ein
Quantensprung mit Hilfe des indirekten Vertriebs möglich. Schließlich sollen
vorhandene Marktplätze von Medien, Verbänden und Ländern vernetzt werden. Als
Schaltzentrale für den B2B e-commerce könne DCI über Transaktionsgebühren
Geld verdienen.

Zur Verringerung der laufenden Kosten werden Personal- und Sachkosten gesenkt.
So wurde bereits die Anzahl der Mitarbeiter um 50 Personen im Vertriebsbereich
reduziert, und Teilbereiche der Organisation wurden ausgegliedert. Ebenfalls im
Rahmen der Kooperationen wurden die Marketingkosten zurückgefahren, und der
Raumbedarf wurde ebenfalls optimiert und reduziert.

Zusammenfassend erklärte Herr Mohn, der Durchbruch im e-commerce habe sich
verzögert und DCI habe als einziger B2B-Marktplatz-Anbieter am Neuen Markt
darunter gelitten. Die notwendige kritische Masse wurde seit der Firmengründung
im Jahre 1993 aufgebaut, und aufgrund des Börsengangs sei genügend Liquidität
vorhanden. Vorrangiges Ziel bleibe dabei weiterhin das Erreichen der Profitabilität.


Allgemeine Aussprache

Herr Christoph Öfele meldete sich als Sprecher der Schutzgemeinschaft der
Kleinaktionäre eV (SdK) zu Wort und erinnerte sogleich an Gemeinsamkeiten zur
letztjährigen außerordentlichen Hauptversammlung. Damals hatten die
Wertpapieranalysten das Unternehmen bei Kursen zwischen 50 und 100 Euro zum
Kauf empfohlen. Nun gebe es die gleichen Kaufempfehlungen, der Kurs liege
jedoch zwischen 3 und 5 Euro. Die Markteinschätzung habe sich verändert, das
Geschäftsmodell der DCI jedoch nicht. Demnach stelle sich die entscheidende
Frage, ob das Unternehmen überleben wird oder nicht.

Die Mitgliederzahl des WebTradeCenters habe sich verachtfacht, die eingereichten
Gebote auf der Plattform jedoch nur verdoppelt. Hier sei eine erklärungsbedürftige
Diskrepanz aufgetreten. Herr Öfele fragte nach genaueren Zahlen zur Berechnung
und Veränderung der Mitgliedsbeiträge und deren Vertragsgestaltung. Weiterhin
interessierten ihn Akzeptanz und Umsatz- und Ergebniserwartungen des
Websiegels der bonitrus AG. Im Bereich Medien sprach er das Printmagazin
Webtrade an und fragte nach der Zahl der zahlenden Abonnenten und nach den
Erlösen aus Verkauf und Werbeanzeigen.

Einen ausführlichen Teil seiner Rede widmete er dem laut Geschäftsbericht nur
eingeschränkten Bestätigungsvermerk der Wirtschaftsprüfer. Hierbei ging es um
die Angemessenheit der Preisgestaltung und der Umsatzerlöse aus
Kompensationsgeschäften in Höhe von 4,7 Mio. Euro und damit fast der Hälfte der
Gesamtumsätze. Herr Öfele verlangte hierzu eine Stellungnahme des Aufsichtsrats
und eine Auskunft zum Geschäftspartner, zu angestellten Preisvergleichen und
eventueller Wiederholungsgefahr.

Schließlich fragte er nach der Art der Liquiditätsanlage in Höhe von 39 Mio. Euro
und nach geplanten Aktienrückkäufen. Dem Manager Magazin habe der
Vorstandsvorsitzende gesagt, er habe seinen Ferrari verkauft und wolle das Geld
statt dessen in eigene Aktien investieren. Herr Öfele hielt das Überleben der Firma
anhand der hohen Liquiditätsreserven für wahrscheinlich, die optimistischen
Aussichten des Vorstands müssten sich jedoch bald bewahrheiten.

Herr Markus Jaeckel sprach für die Deutsche Schutzvereinigung für
Wertpapierbesitz eV (DSW) und rekapitulierte die Kursentwicklung. Vom
Ausgabepreis der Aktien mit einem Nennwert von 1 Euro am 13. März 2000 zu 32
Euro vollzog das Papier einen Kursanstieg bis 106 Euro, um innerhalb kurzer Zeit
auf 3 Euro zurückzufallen. Dies sei eine katastrophale Performance, so dass man
sich fragen müsse, ob der Vorstand, der 840.000 Euro erhalte, lediglich eine
"unfähige Boygroup" ist. Der ausgewiesene Umsatz von 10,6 Mio. Euro sei recht
beschaulich, die Kosten für Marketing und Verwaltung explodierten jedoch
regelrecht. Die heute vorgestellten Maßnahmen seien lediglich Visionen und
stellten kein tragfähiges Konzept dar.

Herr Jaeckel fragte nach der aktuellen Liquidität, dem monatlichen Liquiditätsbedarf
und der personellen Organisation des Controlling. Bezüglich des Börsengangs
interessierte ihn, ob der Preis von einem Wirtschaftsprüfer festgelegt wurde und ob
es im Rahmen eines "Friends and Family"-Programms günstigere Aktien zu
erwerben gab. Weiterhin wollte er die Modalitäten der Lock-up-Vereinbarung für die
Vorstandsaktien wissen, und er fragte, welche Bank momentan zu welchen Kosten
die Aktie an der Börse betreut.

Auch der DSW-Sprecher ging auf das eingeschränkte Testat ein und nannte es
eine "schallende Ohrfeige". Er wollte nun ganz exakt wissen, ob es neben dem
Abdruck im Geschäftsbericht auch ein uneingeschränktes Testat gab, in jedem
Fall müsse aber die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat verweigert werden.
Der momentan "einzige Schatz" der DCI sei die Liquidität aus dem Börsengang,
die aus dem Geld der neuen Aktionäre komme. Grund für den Kursverfall sei nicht
nur die Marktentwicklung, sondern die Verlustträchtigkeit des Geschäftsbetriebs.
Herr Mohr solle gemäß seinen Leistungen nun mit einem Tretroller zur Arbeit
fahren.

Als dritter Redner meldete sich Herr Wolfgang Ettel zu Wort und bemängelte
zunächst, dass er bis heute keinen Geschäftsbericht erhalten habe. Das
angesprochene Kurstief Anfang April 2001 bei 2,70 Euro war seiner Aussage nach
lediglich ein Taxkurs. Danach habe es bei vergleichsweise hohen Umsätzen eine
Kursverdoppelung gegeben. Deshalb interessierte ihn, ob die Gesellschaft oder
institutionelle Anleger zu diesen Kursen eingestiegen sind. Das
Kurs/Umsatz-Verhältnis belaufe sich derzeit auf nurmehr 3, und der Buchwert
entspreche dem Börsenkurs. Herr Ettel wollte daher wissen, wie der Vorstand den
derzeitigen Kurs sieht.

Zum Kauf der AceQuote.com, die einen Umsatz von 0,4 Mio. Euro und einen
Verlustvortrag von 4,9 Mio. Euro auswies, fragte er, ob sich DCI hier nicht ein
falsches Ei ins Nest gelegt hat. Die Höhe des Kaufpreises hänge vom Umsatz ab,
ihn interessierte nun der tatsächlicher Preis. Im Hinblick auf die bonitrus AG fragte
Herr Ettel nach der Zahl der Mitarbeiter und möglichen Absichten für einen
Börsengang. Schließlich erkundigte er sich nach der Größe der DCI Rumänien und
der Berücksichtigung der dortigen Gepflogenheiten. Seine Ausführungen schloss er
mit den Worten: "Ich hoffe, dass die genannten Ziele dieses Mal erreicht werden."

Der Vorstandsvorsitzende Michael Mohr fasste zunächst die Fragen nach dem
Vertrauen in seine Person zusammen und führte an, dass er das Unternehmen vor
acht Jahren gegründet und letztes Jahr erfolgreich an die Börse geführt habe. Man
sei sich heute des Ernstes der Lage bewusst und müsse in allen Bereichen den
Gürtel enger schnallen. Demzufolge wurden auch die Vorstandsbezüge gesenkt.

Mögliche Spekulationen über Veränderungen des Aktienbestands wies er zurück,
er halte nach wie vor die Mehrheit am Unternehmen, und durchgeführte
Transaktionen müssten nunmehr auch gemeldet werden. Die Aktien unterliegen
einem Lock-up bis zum 12. März 2002 und befinden sich in einem Sperrdepot der
WestLB.

Des Weiteren erklärte Herr Mohr, er habe in der Vergangenheit selbst mit
Computerteilen gehandelt, und deshalb kenne er den Markt. "Wir sind keine
McKinsey-Berater, die sich mal schnell selbständig machen." Der kurzfristige
Erfolg im Internet blieb auch für Unternehmen wie Ariba und Commerce One bisher
aus. "Wenn Transaktionen kommen, werden wir aber Geld verdienen", so der
Vorstandsvorsitzende.

Die im Vergleich zu den Mitgliedschaften schwächer angestiegenen
Ausschreibungen lassen sich damit begründen, dass die über die
Verlagspartnerschaft angeschlossenen 30.000 Händler erst zum Jahresende
aufgenommen wurden und demnach im alten Jahr noch nicht sehr aktiv waren. Bei
den Kompensationsgeschäften habe es sich um die Zusammenarbeit mit "Reseller
News" gehandelt, man habe hier Adressen und Inhalte erhalten. An der
Kooperation mit Gruner + Jahr verdiene DCI monatlich 40.000 DM, und mit IDG
wurde ein 50:50 Joint Venture gegründet.

Danach ging der Aufsichtsratsvorsitzende Michael Böllner auf den eingeschränkten
Bestätigungsvermerk ein. So stehen die von DCI berechneten Preise für
Mitgliedschaften fest, und es gebe lediglich einen Rabatt aufgrund der Vielzahl der
Anmeldungen. Dagegen war der Verrechnungspreis für die erhaltenen Adressen
und Inhalte schwieriger zu ermitteln, und dies war auch Diskussionsthema im
Aufsichtsrat. Schließlich sei man zu dem Schluss gekommen, dass die erhaltenen
Informationen aus subjektiver Sicht für die DCI den angegebenen Wert hatten.

Der Wirtschaftsprüfer habe den HGB-Abschluss nach § 238 ff. HGB
uneingeschränkt bestätigt. Probleme ergaben sich nur nach den strengeren
Vorschriften des US-GAAP. Arthur Andersen räumte dabei ein, dass sie deren
Richtigkeit nicht beurteilen könnten, "aber es kann sein, dass die Buchführung
noch im grünen Bereich ist", so Herr Böllner.

Finanzvorstand Klaus Zuber erklärte, zum Börsengang habe es ein umfangreiches
"Friends and Family"-Programm zum identischen Preis von 32 Euro gegeben. Zur
derzeitigen Liquidität könne er nur so viel sagen, dass am 16. Mai 2001 die
Quartalszahlen vorgelegt werden und dass es davor keine Informationen gibt. Man
könne jedoch davon ausgeben, dass der Liquiditätsbedarf aus dem 4. Quartal 2000
von 7 bis 8 Mio. Euro nicht sofort halbiert werden konnte. Einen Rückgang werde
man jedoch für das zweite und dritte Quartal des laufenden Jahres verzeichnen
können.

Das Controlling werde von zwei Personen durchgeführt, wobei der Leiter ein
Diplom-Kaufmann und Steuerberater mit zehnjähriger Berufserfahrung ist.
Abweichungen von der Planung werden zeitnah mit der Bereichsleitung
durchgesprochen, monatliche Berichte dem Vorstand vorgelegt. Die Anlage der
liquiden Mittel erfolge in Festgeldern zu 3,8 bis 4,8 Prozent Verzinsung.

Institutionelle Anleger zur Zeit des Börsengangs sind nach Firmeninformationen
noch investiert. Ein Aktienrückkauf sei so lange nicht geplant, bis eine
Gewinnrücklage geschaffen wurde. Das EBITDA unter Herausrechnung der
Firmenwertabschreibung solle bereits im 4. Quartal 2001 positiv sein. Zur
Anschubfinanzierung wurde an AceQuote ein Darlehen über 1,2 Mio. Euro
vergeben. Die Zahlung weiterer Kaufpreisraten entscheide sich im Oktober und sei
zum jetzigen Zeitpunkt unsicher.

Anschließend führte der Vertriebsvorstand Gerhard Trinkl im Zusammenhang mit
den Mitgliedsbeiträgen aus, dass diese jeweils ein Jahr im voraus fällig werden,
VIP-Mitgliedern werden monatlich 1.500 Euro berechnet. Für das Magazin
"webtrade" stelle das Anzeigengeschäft ein positives Zusatzgeschäft dar. Es wurde
ein eigener Verlag gegründet, und mit einer EVW-geprüften Auflage von 120.000
Exemplaren habe man nun die Marktführerschaft erreicht.

Der Break-even werde für Herbst diesen Jahres erwartet, ein Absatz über den
Kiosk sei nicht vorgesehen und für ein Fachmagazin auch nicht geeignet.
"webtrade" erwirtschaftete einen Umsatz von 560.000 Euro, und ein Zusatzgeschäft
bietet die Integration von Partnern, Werbebanner im Online-Auftritt sowie ein Email
Newsletter.

Technikvorstand Alexander Röthinger ist für die Niederlassung DCI Romania mit
ihren 42 Mitarbeitern zuständig und versicherte, dass der Akquisitionsprozess
sorgfältig vorbereitet und das landesspezifische Rechtssystem berücksichtigt
wurde.


Weitere Fragen und Antworten

Herr Öfele wiederholte seine Fragen zur bonitrus AG und stellte fest, dass das
Kompensationsgeschäft einmalig war und demnach auch keine weiteren reellen
Umsätze erwarten lasse. Michael Mohr bestätigte diese Aussage und fügte hinzu,
dass künftige Geschäfte über die angesprochenen 50:50 Joint-Ventures getätigt
werden. Die Aktivitäten der bonitrus wurden, wie viele andere auch, zurückgefahren.
Ein Börsengang war zunächst angedacht, werde nun aber nicht mehr ins Auge
gefasst.

Die Ziele werden weiter verfolgt, aber nicht durch massive Investitionen unterstützt.
Vielmehr soll die entwickelte Lösung im WebTradeCenter ausprobiert und erst bei
Erfolg und Akzeptanz weiter vermarktet werden. DCI halte 91,6 Prozent des
Aktienkapitals, der Rest liege bei einer Beteiligungsgesellschaft, welche sich aus
vier bis fünf Personen zusammensetzt.

Her Zuber beantwortete an dieser Stelle die Frage nach der Nachbetreuung durch
die ehemaligen Konsortialbanken. So leiste die WestLB eine IR-Nachbetreuung,
mit der die DCI auch zufrieden sei, und Sal. Oppenheim erhalte 30.000 Euro für
ihre Tätigkeit als Designated Sponsor.

Ein weiterer Aktionär fragte nach dem Grund für die unter Tagesordnungspunkt 5
geplante Satzungsänderung. Vom Aufsichtsrat wurde sie als Korrektur eines
redaktionellen Versehens bei Erstellung der ursprünglichen Satzung bezeichnet.


Abstimmungen

Nach zweieinhalbstündiger Vorstandspräsentation und Diskussion rief der
Aufsichtsratsvorsitzende die Tagesordnungspunkte zur Abstimmung auf. Die
Präsenz betrug 5.989.754 Euro respektive Aktien und damit 70,76 Prozent des
Kapitals. Alle Tagesordnungspunkte wurden mit mehr als 99,5-prozentiger
Zustimmung angenommen. Im Einzelnen waren dies die Entlastung von Vorstand
und Aufsichtsrat, Wahl des Wirtschaftsprüfers (Arthur Andersen) und eine
Satzungskorrektur.


Fazit

Michael Mohr wurde nicht müde, ständig zu betonen, dass er an die Zukunft des
B2B e-commerce glaubt und dass sämtliche Unternehmen nicht umhin kommen,
ihren Einkauf und Verkauf über das Internet zu optimieren. Die Akzeptanz für die
Einführung einer Transaktionsgebühr werde schließlich nachfolgen, so dass DCI
mit ihrer Plattform gutes Geld werde verdienen können.

Die Vorwürfe der Aktionärsschützer waren im Großen und Ganzen nachvollziehbar.
Das Konzept des Unternehmens scheint noch immer nicht Gewinn versprechend
zu sein. Die Abkehr vom Direktvertrieb der Mitgliedschaften hin zur Kooperation mit
führenden Verlagsgesellschaften ist sicherlich der richtige Schritt zu
Kosteneinsparungen und Steigerung des Bekanntheitsgrads.

Hier ist jedoch anzumerken, dass die (kosmetische) Umsatzsteigerung nicht
unbedingt von Dauer sein wird, und die Aktivität der 30.000 en-bloc
angeschlossenen Nutzer aus dem Geschäft mit "Reseller News" wird wohl auch
unter derjenigen der vorhandenen Kunden liegen.

Gerade kleinere Händler im IT-Markt beziehen ihre Waren von recht wenigen
Distributoren, da sie nicht über die notwendigen Kapazitäten einer umfassenden
Marktanalyse verfügen. Ausschreibungen im Internet setzen hier sicherlich die
Hürde herab, um auch einmal von anderen Anbietern Waren zu beziehen.

Grüße vom

Kleinen Chef
Avatar
16.05.01 10:18:11
Ich bin mal so richtig sauer,
das wahrs meiner Meinung nach,
die Zahlen sind unter aller Sau,
Wer diese Aktie gezeichnet hat sieht
die Kurse in 10 Jahren nicht mehr,
für diese Unternehmungsführung mit ihren
dauernd positiven Aussichten kann ich nur sagen
viel Spaß beim Geld verbraten, hoffentlich habt
ihr eure Schäfchen im Trockenen,
armes Deutschland
Avatar
16.05.01 12:11:55
Und hier dann die Zahlen

Starnberg, 16. Mai 2001. Die DCI Database for Commerce and
Industry AG legt heute ihren Quartalsbericht vor. Im Vergleich
zum Vorjahr (1,494 Mio. Euro) konnten die Umsatzerlöse im
ersten Quartal 2001 mit 2,948 Mio. Euro um 97 % gesteigert
werden. Die Mitgliederzahl stieg im Berichtszeitraum um 487 %
auf 39.756 zahlende Mitglieder deutlich an. Das operative
Ergebnis (EBIT) beträgt nach US-GAAP minus 7,313 Mio. Euro und
das Konzernergebnis nach Steuern minus 6,644 Mio. Euro.
Im operativen Ergebnis sind die anteiligen Goodwill-
Abschreibungen auf die in 2000 erfolgte Akquisition der
englischen Tochter acequote.com Ltd. in Höhe von 1.152 TEuro
enthalten. Die liquiden Mittel belaufen sich auf 30,8 Mio.
Euro. Den größten Anteil (75,5 %) an den Erlösen erzielte das
Geschäftsfeld "WebTradeCenter" mit einem Umsatz von 2.227
T Euro. Zweitgrößter Umsatzträger (23,1 %) ist der Bereich der
"DCI Medien" im Rahmen der Tochtergesellschaft TargetPress
Publishing GmbH mit 681 T Euro. Die restlichen 1,4 % wurden
mit zusätzlichen Dienstleistungen erlöst (40 T Euro). Um der
gegenwärtigen Marktsituation im Internet-Bereich und der
verzögerten Nachfrage nach B2B-eCommerce-Lösungen Rechnung zu
tragen, hat die DCI AG in den ersten drei Monaten des Jahres
2001 konsequente Kosteneinsparungsmaßnahmen initiiert und
durchgeführt. So wurde beispielsweise die
Vertriebsniederlassung in Hannover geschlossen und Straffungen
hinsichtlich des Personalbestands vorgenommen. Diese Maßnahmen
werden konsequent fortgesetzt und werden sich ab dem zweiten
Quartal 2001 positiv im Ergebnis niederschlagen. Das
Gesamtjahr 2001 wurde bislang mit 20 Mio. Euro Umsatz und
einem negativen EBIT von 15 Mio. Euro prognostiziert. Diese
Planzahlen basierten auf der Erwartung eines quartalsweise
kontinuierlichen Umsatzanstiegs. Auf Grund der bereits
erwähnten Marktlage ist derzeit eine Prognose, ob diese
Entwicklung in erwartetem Ausmaß einsetzen wird, schwierig.

darthus
Avatar
16.05.01 13:13:58
das ist das dritte Quartal in Folge, daß nur
3 Mio Umsatz generiert werden,
warum müssen die das immer so positiv formulieren,
was haben die davon andere Anleger so Honig um den
Mund zu schmieren, ich Blödmann bin schon viel höher
darauf reingefallen,
Hier wächst nichts mehr sondern stagniert!!!!!
Das ganze ist ein Spiel der großen Schwätzer und Blender,
wie eigentlich überall an den Schaltzentralen,
gibt nur noch wenig "Cleverle" die echt gut sind,
bloß die zu finden ist schwer,
Das Produkt ist eigentlich genial, was fehlt ist
ein hungriger Chef, der es auch gut verkauft,
was hier geleistet wurde ist die größte Pleite dieses
Jahres, bei soviel Cash nichts zustande zu bekommen ist
unglaublich.
Man müßte auf jeden Fall das Management austauschen!
Das muß an der Luft am Starnberger See liegen,
bei sovielen Villas verlernt man das rechnen.
Da wird nur noch geprotzt.
Ich könnte platzen vor Wut............
Avatar
16.05.01 18:09:01
Ja, Ja die möchtegern Yuppis mit knallrotem Ferrari und Sonnenbrille-
und hinter der Fassade stecken dümme Sprüche und die Freude vom
Bayrischen Ministerpräsidenten mal gelobt worden zu sein.

DCI stach und steckt immer noch in der B2B Krise und verbrennt
Anlegergeld ohne worst case Marshallplan.

Der Retourn Of Invest (ROI) ist nicht absehbar für dieses Jahr und
das Fundament wackelt gewaltig, Herr Mohr und Co´s.

Meine Herren aus dem Weiß-Blaue Geschichten Land- sie strapazieren die Geduld gewaltig und sollten
aufpassen wie ihr Laden -->Richtung "Klippen" schippert....

SirTom
Avatar
18.05.01 23:21:00
DCI: Erfolgreichen B2B-Marktplatz erstellt

Die von der DCI-Tochter Acequote.com Ltd. für Compaq eingerichtete B2B-Plattform war in den ersten 3 Monaten sehr erfolgreich. Mehrere tausend Einkäufer hätten den neuen B2B-Marktplatz genutzt, teilte DCI in einer Presseerklärung mit.

Durch den verwendeten Internet-Ausschreibungsmechanismus können die Kunden die Produkte schnell auswählen. Die Auswahl werde dann direkt an die Reseller weitergeleitet, war der Meldung noch zu entnehmen.

keine weiteren Worte dazu, weils eh nicht am Markt zuckt.
SirTom
Avatar
19.05.01 09:40:11
hallo allerseits,


was macht ihr nun mit diesem wert ???

:laugh:
Avatar
20.05.01 20:26:50
gratleraktie, gratlerfirma!!!
Avatar
28.05.01 22:54:35
kann mir bitte mal jemand sagen..wo ich diesen schmutz unter meinen schuhen her habe?

ich fasse das nicht,
Grüße @ALL-ausser an die Starnberger Macher:(
SirTom
Avatar
02.06.01 14:58:58
Alle von Bord; oder noch welche da?

Nach den enttäuschenden Q1-Zahlen - weitere Informationen
zur Interpretation des Q1 und zu den weiteren Aussichten:

Sehr geehrter Herr Kleiner Chef,

gerne dürfen wir Ihnen Ihre Fragen wie folgt beantworten:

1.) Wie hoch war das Auschreibungsvolumen des Webtrade-Centers im 1.
Quartal.

Im ersten Quartal 2001 erfolgte der Relaunch des neuen WebTradeCenter. Der
virtuelle Marktplatz wurde dabei technologisch erneuert, beispielsweise
wurde eine neue, mehrschichtige Hard- und Softwarearchitektur eingesetzt um
Skalierbarkeit und Verfügbarkeit zu gewährleisten. Die Mechanismen, die uns
bislang im "alten" WebTradeCenter Zahlen hinsichtlich Kaufgesuche und
Ausschreibungsvolumen lieferten, werden derzeit auf diese neue Technologie
umgestellt. Da wir im Moment keine gesicherten Zahlen zur Verfügung stellen
können, haben wir uns dazu entschlossen, im Q1-Bericht keine Angaben darüber
zu machen.

2.) Können Sie das Auschreibungsvolumen von Ace-Quote beziffern; auch in der
Entwicklung? Wie hoch war der Umsatzbeitrag von ACEQuote?

Der Umsatzbeitrag von acequote.com Ltd betrug für die ersten drei Monate des
Jahres 2001 246 TEuro (abgegrenzter Umsatz).

3.) Der Rückgang bei den Mitgliedszahlen des Webtrade-Centers ist
alamierend?
Gibt es keine weiteren Impulse durch die Vereinbarung mit CMP-Weka-Verlag?
Ist der Markt derzeit stagnierend oder sogar rückläufig?

Wie bereits oben erwähnt, erfolgte im 1. Quartal der Relaunch des
WebTradeCenter. Es ist absolut marktüblich, dass die Userzahl bei der
Einführung einer neuen Software zurückgeht, der Rückgang unserer
Mitgliederzahlen in Höhe von 0,95 % bewegt sich dabei in einem absolut
marktüblichen Rahmen. Wir haben nun verstärkt mit einer
"Rückgewinnungsaktion" begonnen und sind davon überzeugt, dass wir den
Verlust auffangen können und dass sich das gewohnte kontinuierlich
Mitglieder-Wachstum in den nächsten Monaten wieder einstellen wird.


4.) Der älteste Bereich - Medien - zeigt sich derzeit noch als der
konstanteste Bereich bezüglich der Umsatzentwicklung? Können wir hier mit
Zuwächsen im Umsatzbereich rechnen?

Bislang hat die DCI AG ihre Medien als Push-Faktoren zur Belebung des
webtradecenter eingesetzt. Mit dieser Intention wurden die Faxmedien DCI
Highlight-Fax, DCI Specialfax und DCI HotSpots als Offline-Preisspiegel für
IT-Produkte entwickelt. Mit dem Übergang in die Vermarktung dieser, ehemals
ausschließlich aus dem WebTradeCenter extrahierten, Produkt- und
Preisinformationen war ein schlagkräftiges und responsequotenstarkes
Vertriebsmedium für IT-Hersteller und Distributoren entstanden, welches seit
längerer Zeit auch von Kunden außerhalb der DCI-VIP-Klientel genutzt wird.
Hieraus erklärt sich auch die Umsatzstabilität dieser Medien. Analog verhält
es sich mit dem ehemaligen Printobjekt DCI Highlight-Industry, welches mit
selber Zielsetzung im Firmenkundenbereich eingesetzt wurde. Dieses Produkt,
das letztes Jahr um redaktionelle Inhalte erweitert und unter dem neuen
Titel "webtrade" sogleich auch als DCI-Kundenzeitschrift eingesetzt wurde,
geht nun einen erweiterten eigenständigen Weg. Als neutral am Markt der
IT-Verlagsobjekte positioniertes eBusiness-Magazin öffnet sich dem Titel ein
zusätzlicher, hochlukrativer Anzeigenmarkt: der Markt der IT- und
eBusiness-Anzeigen für die Zielgruppe der vorwiegend mittelständischen
Wirtschaft. Mit dem Relaunch von webtrade zur CeBIT 2001 wurde der
Grundstein für den Ausbau des Magazins in diese Richtung gelegt. Dieser
Schritt wurde vom Anzeigenmarkt mit einer Verdoppelung des Anzeigenumsatzes
in dieser Ausgabe belohnt. Wir erwarten nach der Sommerpause und der
Erholung des momentanen insgesamt schwachen Anzeigenmarktes (Depression in
der IT-Branche) bereits im Herbst einen weiteren deutlichen Umsatzzuwachs.


5.)Grundsätzlich habe ich den Eindruck DCI tut sich enorm schwer aus der
Produktoffensive des Jahres 2000 und deren Investitionen - positive Umsatz-
oder Ergebnisbeiträge zu generieren. Dies aus folgenden Gründen:
a) kein Umsatzausweis für den Trade-Manager,
b) kein Umsatzausweis für "LGTS"
c) kein Umsatzausweis für Bonitrus.
Investieren Sie am Markt vorbei? Völlig unverständlich ist - selbst unter
Berücksichtigung der ökonomischen Rahmenbedingungen - daß hier kein
positiver Beitrag zur Ergebnissituation der DCI generiert wird. Können Sie
diese Produkte nicht vermarkten?

Aufgrund der derzeit verhaltenen Investitionsneigung im IT-Markt ist es in
der Tat sehr schwierig, Softwareprodukte zu vermarkten. Da ist die DCI AG
kein Einzelfall, auch andere Unternehmen haben damit zu kämpfen. Darüber
hinaus werden die Produkte TradeManager und LGTS im Projektgeschäft
vertrieben, was erfahrungsgemäß sehr lange Sales Cycles aufweist.

Die bonitrus AG, die ihre operative Geschäftstätigkeit Anfang des Jahres
2001 aufnahm, konnte in den ersten drei Monaten mehrere Marktplätze als
TrustedMarkets gewinnen. Mit diesen Marktplätzen werden nun gezielte,
gemeinsamen Marketingaktionen durchgeführt, um die jeweiligen Mitglieder als
TrustedTrader zu akquirieren. Die erzielten Mitgliedschaftsgebühren werden
dann selbstverständlich als Umsatz ausgewiesen.


6.) Zur Strategie von DCI gehört es mit namhaften - großen Partnern zu
kooperieren:
a) Compaq: Wie kann es sein, daß hier keine Umsätze generiert wurden,
obwohl in der Meldung Mitte Mai von einer erfolgreichen Installation des
"Geschlossen Marktplatzes" gesprochen wird. Es müssen doch Einnahmen aus
Beratungs- und Lizenzgeschäften erzielt werden?

Die Einnahmen, die mit dem Projekt Compaq generiert wurden, sind in dem oben
genannten Umsatzbeitrag von acequote.com Ltd. enthalten.

b) CMP-WEKA: Obwohl in den Presseveröffentlichungen von 30.000 Resellern
gesprochen wurde, stagniert der Umsatz aus Mitgliedschaften des
Webtrade-Centers? Sind hier noch nicht alle Reseller aktiviert?

Es erhielten 20.000 IT-Reseller - ausgewählte Leser der Zeitschrift Computer
Reseller News - für ein Jahr einen kostenfreien Zugang zum WebTradeCenter
auf dem Portal von www.channelweb.de. Dies war eine Sponsoraktion von CRN
bzw. deren Verlagsgesellschaft CMP-WEKA. Der Verlag will damit sein eigenes
Portal bewerben und seinen Lesern unter
http://www.webtradecenter.de/oem/channelweb/indexwork.asp" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">http://www.webtradecenter.de/oem/channelweb/indexwork.asp (Europas größte
IT-Produktdatenbank "powered by DCI") einen zusätzlichen Anreiz bieten, das
Portal zu besuchen.

Allerdings, und dies ist wichtig bei der Interpretation der Zahlen des
Q1-Berichts: Die CRN-Leser erhielten erst am 15. März die Zugangsdaten,
folglich fallen gerade mal zwei Wochen in den Berichtszeitraum. Es ist auch
davon auszugehen, dass viele Leser den kostenlosen Zugang nicht umgehend
aktivierten. Um auch diese zu erreichen und von den Vorteilen der Nutzung
des WTC zu überzeugen, werden die DCI AG und der CMP-WEKA-Verlag beständig
an die "Zugangsmöglichkeit" erinnern. Davon erwarten wir uns einen weiteren
Anstieg der Nutzerzahlen und damit des Ausschreibungsvolumens.

c) IDG: Wann generiert DCI endlich Vorteile aus dieser Kooperation? In allen
3 Fällen habe ich den Eindruck, daß die Kooperationen zu Lasten von DCI
-aber zu Gunsten der anderen Unternehmen geschlossen wurden!

DCI wird für IDG einen virtuellen Marktplatz aufbauen, der auf die
Anforderungen und die Corporate Identity von IDG zugeschnitten ist, und der
mit IT- /TK-Produkt- und Preisinformationen bestückt wird. Die DCI AG tritt
dabei als Technologie- und Contentlieferant auf. IDG plant, dass diese
Plattform langfristig auch als eCommerce-Lösung genutzt wird. Diese
Realisation übernimmt IDG. An den Transaktionen, die über diese Plattform
abgewickelt werden, wird die DCI beteiligt.

7.) Wie ist der Fahrplan bezogen auf die transaktionsabhängige
Umsatzbeteiligung über die beiden Marktplätze in GB und Deutschland?

Um eine transaktionsabhängige Umsatzbeteiligung umsetzen zu können, müssen
natürlich auch technische Voraussetzungen geschaffen werden. An der
Realisierung dieser komplexen Prozesse wird derzeit gearbeitet.

8.) H. Mohr erklärte weitere Produkte im Bereich E-Procurement dieses Jahr
einzuführen. Was ist hier zu erwarten? Weiterhin sprach H. Mohr von weiteren
namhaften Kooperationen dieses Jahr -als Resultat der CEBIT-Messe? Was
können wir hier erwarten?

Seit der CeBIT 2001 werden Gespräche mit bekannten Unternehmen der
Internetbranche geführt. Ziel dieser Verhandlungen ist es unter anderem, die
sich ergänzenden Einzellösungen zusammenzuführen und gemeinsame,
durchgängige B2B eCommerce-Lösungen, auch im Bereich E-Procurement, anbieten
zu können. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir die Namen dieser
Kooperationspartner noch nicht kommunizieren können, da diese Gespräche
derzeit noch im Gange sind. Wir werden dies zu gegebenem Anlass natürlich
tun.

Mit freundlichen Grüßen

Cornelia Schreiber
Investor Relations

DCI Database for Commerce and Industry AG
Enzianstraße 2 + 6
82319 Starnberg
Deutschland
Tel.: 0 81 51/2 65-268
Fax: 0 81 51/2 65-501
E-Mail: cschreiber@dci.de

> http://www.dci.de - Homepage
> http://www.webtradecenter.de - IT-Marketplace
> http://www.acequote.com - IT-Marketplace UK
> http://www.bonitrus.com - Trustservice
> http://www.webtrade-online.de - Magazine
> http://www.pc-disk.de - Harddisk Help
>
DCI Partner Platforms:
http://www.pcwelt.de/content/service/infobase - IDG PC-Welt
http://www.tecchannel.de/produktdaten.html - IDG TecChannel
http://www.channelweb.de - CMP-WEKA Computer Reseller News
http://www.computerchannel.de - Gruner + Jahr ComputerChannel
Avatar
02.06.01 18:58:47
hallo aller seits,

frohe pfingsten.

viel spass im board.

:laugh:
Avatar
03.06.01 01:44:48
es ist mit ganz klar wurst- was die starnberger lügenbarone für tolle news plakatieren- in 2001 einen breakeven zu erhoffen ist schwachsinn.

gebe keine anteile ab- strafe mohr & co mit einem underperfoming für next time, ab. fahr in den stassengraben - du arrogantes sch...

@starnberg- ist seit lächerliche pissnelken und ich nehme euch bayrischen a--löcher 101% ig beim wort.

werde bis zur insolvenz durchhalten und anwälte ins feld rufen- die hp ist ein ABM Programm für blöde!!


sehr,sehr wütend- und bitte @kleiner Chef- be quied!

habe Flasche leer!!!!!!!!!fuck Bavaria!
Avatar
03.06.01 12:32:26
Sorry, ich musste mich mal auslassen über den Verlauf der
DCI Entwicklung und Dampf ablassen.....

bin wieder entspannter & Gruß,
SirTom

Meldungen:der DCI Tochter
webtrade goes Switzerland

Deutschlands auflagenstärkstes eCommerce-Magazin ab September auch in der Schweiz

Starnberg, 31. Mai 2001 - webtrade, das auflagenstärkste Magazin für eCommerce und Business, erscheint ab
September auch in der Schweiz. Der Verlag TargetPress Publishing GmbH legt mit dem Schritt in das
deutschsprachige Nachbarland den Grundstein für seine geplante Internationalisierung. webtrade besteht seit
Januar 2000 und hat sich als feste Größe im Markt der eBusiness-Zeitschriften etabliert.


Bekommt bald eine Schweizer Schwester: Die deutsche
Ausgabe des eCommerce-Magazins webtrade
Die offizielle Erstausgabe von webtrade Swiss ist für September
2001 vorgesehen. Mit einer Auflage von rund 20.000
Exemplaren wird sich der Titel als auflagenstärkstes
eCommerce-Magazin in der Schweiz positionieren. Um den
eBusiness-Entscheidern unter den Eidgenossen schon einen
Vorgeschmack auf das neue Magazin zu geben, wird im Juni
eine Pilotausgabe erscheinen.

Für webtrade Swiss arbeitet das Starnberger Redaktionsteam
eng mit dem Schweizer Redaktionsbüro Interpress mit Sitz in
Walchwiel bei Zug zusammen. Der dortige Redaktionsleiter
Peter Minzlaff ist ein langjähriger Kenner der
eCommerce-Szene der Schweiz und wird die redaktionelle Linie
von webtrade Swiss prägen.

Wie auch die deutsche Ausgabe wird webtrade Swiss gezielt
mittelständische Unternehmen ansprechen. Mit Fachbeiträgen
zur wirtschaftlichen Entwicklung von Unternehmen im Zeitalter
von Internet und eCommerce will webtrade Swiss Schweizer
Unternehmen aktiv beim Aufbau des eigenen Online-Geschäfts
unterstützen. Das neue Magazin besteht zu Teilen aus dem
deutschen Angebot sowie aus speziell für den Schweizer Markt
erstellten Inhalten.

"Zwischen den beiden webtrade-Ausgaben Deutschland und Schweiz wird es zukünftig
enge, inhaltliche Berührungspunkte geben. So wird der Leser von webtrade Swiss -
unsere Zielgruppe sind die Entscheider in der Wirtschaft - auch die Schwerpunktthemen
der Deutschland-Edition mitbekommen. Umgekehrt wiederum wirft webtrade Deutschland
regelmäßig auch einen Blick ins Nachbarland und wird alle drei Monate in einem
Sonderteil über das Internet-Business in der Schweiz berichten", so
webtrade-Chefredakteur Herbert Sebald.

Nicht zuletzt eröffnet webtrade Swiss der werbungtreibenden Wirtschaft in Deutschland
einen interessanten Zugang zum finanzkräftigen Schweizer Mittelstand.
Avatar
03.06.01 12:58:20
@Sir Tom,

glaubst Du ich bin zufrieden mit der Kursentwicklung von
DCI - bzw. mit dem Quartalsergebnis?

Ich kann Deinen Frust hier verstehen - es geht anderen auch
so - helfen tut jeoch nicht, wenn man noch in diesem Wert
investiert ist. Es gibt drei Möglichkeiten aus der jetzigen
Situation heraus:

a) Halten und an bessere Zeiten (Kurse) zu glauben - dies
und nur dies ist Sinn der Veröffentlichung der Info´s von
meiner Seite. Jeder muß selbst entscheiden, ob er den Wert
hält oder nicht!
b) Traden - Kaufen und Verkaufen. Hätte (Hat) sich im April
und Mai ausgezahlt. Allerdings nicht mein Ding.
c)Verabschieden von diesem Wert und in bessere Werte investieren.


Kleiner Chef
Avatar
03.06.01 13:06:10
@Kleiner Chef

Jou- verstehe was Du sagen willst- danke.

Bitte sieh Dir mal auf der Website von DCI die Meldung an, ..bei einem OnlineKauf:
Bitburger Brauerei spart 9500 DM bei IT-Einkauf
Immer mehr Firmen nutzen das DCI WebTradeCenter....

Hilfe, wenn solche PfennigDeals nun auf der HP als IR gestellt sind und die Werthaltigkeit der Starnberger zeigen sollen....:(


Pfingstgruß,
SirTom
Avatar
03.06.01 13:44:19
@Sir Tom

Einverstanden! Nachrichtenlage ist sehr dünn!
Ich schaue weniger auf die Homepage von DCI, sondern auf
die von Bonitrus, Ace-Quote und informiere mich über das
Webtrade-Magazin!

Jedoch spannender sind folgende Interpretationen bzw. Aus-
sichten:


a) Wie hoch wird er zusätzliche Umsatz aus 20.000 Mitgliedern
der "CMP-Weka-Reseller" sein im 2. Quartal?
b) Wann wird DCI aus der Kooperation mit IDG beträchtliche
Ergebnis- und Umsatzbeiträge erzielen?
Nur so nebenbei: Das Webtrade-Center hat derzeit eine Reich-
weite von monatlich 3 Mio. Page-Impressions - nur im deutsch-
sprachigen Bereich haben die Sites pcwelt.de usw. 10 Mio.
Page-Impressions - weltweit ca. 30 Mio! Ich denke hier steckt
einiges drin! Ab 3.oder 4.Quartal 2001?
c) Es ist aus meiner Sicht eine Frage der Zeit, wann auch
die Software-Unit wieder Projekte verbuchen kann!
d) Bonitrus - und das ist für mich ein offenes Kapitel mit
den meisten Fragen. Hier sind alle Szenarien denkbar - von
einem Flop bis hin zu einer Kapitalbeteiligung Allianz?
Auch das neue Geschäftsfeld der Deutschen Bank (DB??)sucht
nach Beteiligungen an B2B-Marktplatzbetreiber (siehe
Interview vorletztes E-Business-Magazin- ich finde es im Moment
nicht)! 2 Beteiligungen wurden bereits eingegangen - 5 sollen
es werden!
e) Leider hab ich nun keine Antwort auf das Ausschreibungs-
volumen von Ace-Quote und des Web-Trade-Centers im 1.Quartal
erhalten. Gehe aber nach wie vor davon aus, daß das Aus-
schreibungsvolumen Anfang nächsten Jahres (excl. IDG) ca.
2 Millard. Euro betragen wird.
Spannenste Frage in diesem Zusammenhang: Wie hoch wird der
Umsatzbeitrag DCI´s sein?
f) Was für weitere Kooperationen werden eingegangen? Siehe
Antwort der IR-Abteilung.

All diese Fragen lassen Spielraum für eine Menge Fantasie -
zumindest bei mir. Diese Fantasie wird urplötzlich in diesen
Wert zurückkehren, wenn nur eine von den o.g. Fragen positiv
beantwortet wird.

Kleiner Chef
Avatar
03.06.01 20:59:37
@ alle,

wie schon seit langem immer wieder gesagt:

DCI = R.I.P.

Grüße
Avatar
04.06.01 10:55:05
irgendwann kommt der kurs wieder
Avatar
05.06.01 18:05:13
Hallo traurige Gemeinde!

In diesem Kursniveau ist schon ein großer Abschlag auf die Bilanzwerte drin (die ja auch zum guten Teil gerechtfertigt sind, weil das Geschäftsmodell wohl nicht richtig trägt). Allerdings kann ich mir fundamental einen noch tieferen Kurs nicht vorstellen. Außerdem sieht der Chart nach einer kurzfristigen Spitze aus (einen ähnlichen Fall gab es vor kurzem bei qxl/ricardo). Also, laßt uns mal sehen ob es in Kürze so kommt.

Bis demnächst
Raedwald
Avatar
17.06.01 03:01:24
Ja, so tiefe Kurse hat man sich bei andere am NM notierten Firmen auch nicht vorstellen können... bis dann immer mehr solcher Meldungen kamen:

DCI:
Für das gesamte Jahr 2001 hat das Unternehmen bislang einen Umsatz von 20 Mio. Euro und ein EBIT von 15 Mio. Euro prognostiziert. Da diese Planzahlen aber von einem kontinuierlich steigendem Umsatz ausgegangen sind, ist es fraglich, ob sie erfüllt werden können...

Oder Winter:
Ob Winter angesichts dieser Umstände in diesem Jahr im geplanten Ausmaß –und damit mehr als doppelt so stark wie im Vorjahr- organisch wachsen kann, ist zweifelhaft.....

Oder Telesens:
Der Vorstand werde wahrscheinlich die Umsatz- und Ergebniserwartungen nach unten korrigieren, bis Ende Juni/Anfang Juli sollen diese Zahlen veröffentlicht werden.......

Oder Pandatel:
Wegen der Ertragsprobleme der Telekom-Konzerne und der abflauenden Konjunktur dürfte der Bedarf auch in den kommenden beiden Quartalen nicht anziehen, hieß es. Daher könne Pandatel das angepeilte Umsatzwachstum von 27,4 Prozent für das Gesamtjahr nicht halten.....


... so... und das ist nur ein winzig kleiner Auszug dessen, was uns fast tagtäglich an Horrormeldungen begegnet und ich kann diesen sh... schon fast nicht mehr lesen! Und wie war das: Bei Null ist es vorbei! Ob sich das Geschäftsmodell von DCI trägt, wird sich weisen.

Fuck!–auch den Rest!

Prost charlie
Avatar
17.06.01 08:08:04
ja charlie

da hast du recht

schönen sonntag

:laugh:
:laugh:
:laugh:
Avatar
22.06.01 13:52:47
kann man jetzt rein,was meint ihr,war das der Boden um die 2,.oder auch Richtung Null.mfg
Avatar
22.06.01 13:59:09
Mir fehlen momentan auch die Worte.
Man muß jedoch Realist bleiben, und eben abwarten, ob sich
die Lage der B2B-Firmen bessert. Der Cashbestand der Firma sollte jedem, der noch Aktien hält, zuversichtlich in die
Zukunft blicken lassen.

DCI, wie auch andere in diesem Segment tätige Firmen haben
es in solch einer Marktlage sehr schwer um zu bestehen, da durch die Kursentwicklung eine Verzerrung der Realität eintritt, die jeder für sich selbt wieder klarstellen muß.
Übertreibungen nach unten kennen viele von euch noch nicht,
weshalb man den tatsächlichen Wert einer Firma mit anderen
Maßstäben, als eben den aktuellen Kurs, bewerten muß. Ich gebe zu, eine fast unmögliche Aufgabe. Ohne Glaskugel und
10 cm Hornhaut auf dem Sitzfleisch, werden viele Kleine auf
der Strecke bleiben.

Optimisten haben es im Moment alle schwer, doch der Bär wird auch eines Tages wieder verschwinden.

Ich weiss zumindest, dass der Vorstand in unterschiedlichen
Projekten unterwegs ist, um die Zukunft von DCI zu sichern.
Die eine oder andere Überraschung sei uns noch im Laufe dieses Jahres gegönnt.
Good luck to all

Rob
Avatar
22.06.01 15:04:14
@ Rob

Kann Dir nur beipflichten. Habe zwar DCI nur auf meiner Watchlist, bin aber genauso sprachlos. Jeder, der sich auch mal mit Fundamentaldaten befaßt muss sich fragen, ob nun alle verrückt geworden sind bei diesen niedrigen Kursen.

Durchhalten und Grüsse
Avatar
23.06.01 20:44:12
Die Maßstäbe, Rob2303, mit denen Chalifmann die Firma DCI vor über einem Jahr bewertet hatte, brachten ihn schon damals auf einen "fairen Wert" von 0,95 Euro für 2001. Remember? Bei einer "Übertreibung nach unten" a la Ventro -ob dies überhaupt eine Übertreibung war, sei jetzt mal dahingestellt- sind auch mittelfristige Kursziele unter 10 cent aber locker möglich, denn die tatsächliche Verzerrung der Realität hier zu erkennen, ist schliesslich nur `was für Mitdenker`, gell...
Avatar
25.06.01 18:50:27
Zumindest steckt der Chief den Kopf nicht in den Sand, sondern packt endlich das "E" aus, auf dass wir schon lange gewartet haben.

Was die Mitdenker betrifft (war als Alternative gedacht), da DCI, wie viele andere Aktien auch, gezockt wurde. Die Geschäftsidee ist gut, und daran kann auch kein
Börsenkurs vorbei. Wenn im Augenblick die Karten schlecht stehen, sollten einige die Geduld aufbringen, DCI
mit in den Turnaround zu begleiten. Anlageziel war in meinem Thread immer long. Kurzfristig ergeben sich bei jeder Aktie Tradingchancen.

Ich bin momentan nicht in DCI investiert, da ich mein damaliges Stopziel erreicht habe. Es war genug Verlust,
...... das arme Geld.

Ich verfolge die Threads und Bemühungen anderer weiter, wie ich mich auch für DCI weiter interessiere. Zum gegebenen Zeitpunkt werde ich wieder eine Position aufbauen.

Threads zu schreiben, die Kommentare zu lesen, und Antworten zu geben für eine Gemeinde von fragwürdigen Gestalten, die frei nach ihrem Ermessen Müll abgeben, sich nur ein paar nette Stunden auf kosten anderer machen wollen, wie im Kindergarten herumalbern, und jegliche Meinung sofort als gesprochenes Gesetz auslegen,
..................... so lange werde ich keinen Thread mehr
schreiben, weil es mir ehrlich gesagt zu blöd ist.
Ab und zu ein kleines Posting, oder ...... thats enough

buy
rob, der weiss, dass einige Leser seiner Meinung sind.
Avatar
26.06.01 09:18:23
ich bleibe dabei
Avatar
26.06.01 16:35:56
Die heutige Meldung reisst auch nicht vom Hocker. DCI ist das beste Neue-Markt-Beispiel der B2B-Pusherei für mich. Es wurde zuviel in das Prinzip Hoffnung und Phantasie investiert und gnadenlos dummgepusht. Das nervt.

Hoffnung soll dennoch bleiben. Verabschiede mich hier aus diesem Thread- es gibt andere und bessere Werte. Habe mit diesem Thema etc. abgeschlossen!

Viel Glück den Investierten!

charlie
Avatar
27.06.01 18:39:42
Am 25.06 kauft Mr. M.Mohr 5725 Stk und am 26.06. weitere 1000 Stk Aktien der DCI -Database for Commerce and Industry AG.(meldepflichtige WP aktionen)

Das macht zusammen 6725 Skt mal 2,3 € = 15.497 € an Ausgaben.

Was will der CEO seinen Aktionären damit zeigen?

Herr Mohr, verkauf Deinen Schnick-Schnack und schicki -micky PKW und sonstigen Prunk und kaufe täglich tausend Papiere. Soviel kostet eine Versicherung für den Luxus drumrum, doch schließlich auch fast p.m.

Sonst wird das nix und ich bleibe- sehr, sehr verärgert über die größenwahnsinningen Starnberger DCI´ler- die ihre Aktionäre für Grillpartys hernehmen und grillen........

SirTom
Avatar
01.07.01 01:09:25
@Sir Tom

Und Mr. M.Mohr hat sich noch ein paar DCI Aktien mehr ins Depot gelegt:
27.06.2001 1000Stück
28.06.2001 9500Stück

Naja, irgendeiner muß DCI ja in diesen Zeiten kaufen ... dann halt der Chef.

Darthus
Avatar
01.07.01 02:45:42
Ende des Monats wurden sicherlich auch die Vorstandsgehälter überwiesen und davon hat Mohr sicherlich einiges in DCI investiert. Wenn man davon ausgehen darf, dass er noch bei Verstand ist, sollte einem die Kauf-Aktion zu denken geben.
Wie heißt es noch so schön? Da geht doch noch was!
Avatar
01.07.01 21:28:56
jjjjjjjjaaaaaaaaa
Avatar
06.07.01 09:16:59
tragisch
Avatar
06.07.01 09:43:55
@azurro

ja, da geht doch was. sobald mal wieder eine rally kommt wir DCI bestimmt dabei sein.

HOPE for good news and trades!!!
Avatar
11.07.01 03:24:28
Vergesst den Laden nicht!!. Habe selber bei 32 gekauft und dummerweise geglaubt es gehe noch weiter als 100. War wohl nichts. Viele Mitarbeiter habe zwar dort in letzter Zeit schon gekündigt.Kenne einige persönlich.Fragt mich aber nicht wer. Dort geht es angeblich `drunter und drüber`. Da ich aber grundsätzlich ein Optimist bin, hoffe ich das der Kurs doch noch wieder zuzmindest auf 32 Eur kommt. Wann auch immer.Also einfach aussitzen. Vielleicht schafft es Mr. Mohr doch noch das Wunder.Wie auch immer die Geschäftsidee ist meiner Meinung nach gut durchdacht nur leider ist sie der Zeit um einige Jahre voraus.Ich denke die Firma schrumpft sich jetzt einfach gesund.Auf der andere Seite frage ich mich natürlich wer dort noch die Arbeit macht.Ich denke es bleibt spannend. Ich werde jedenfalls meine Aktie halten(müssen :=) :=) )
Avatar
13.07.01 21:08:11
Hier die letzte News von DCI:

DCI AG wird Mehrheitseigner an eProcurement-Anbieter Buying House GmbH

Neue Beteiligung ermöglicht DCI Schnittstelle zum Beschaffungsmanagement

Starnberg, 13. Juli 2001. Die DCI AG erwirbt 50,2 Prozent an der Starnberger Firma Buying House GmbH. Mit der
Beteiligung an einem Unternehmen für Beschaffungsmanagement verstärkt die DCI AG den
Dienstleistungscharakter ihres Unternehmens in diesem Segment des eCommerce.

Buying House GmbH ist ein Dienstleistungsunternehmen für das Beschaffungs- und Rechnungsmanagement
von B- und C-Gütern. Ziel ist es, die Umsatzrendite von Firmen durch eine Prozesskostenoptimierung im
Beschaffungs- und Rechnungsmanagement zu steigern. Dabei werden von der Buying House GmbH
Kostensenkungspotenziale erschlossen, ohne die firmeneigenen Datenverarbeitungssysteme zu verändern.
Buying House bietet ihren Kunden die kostensparende Ergänzung zu deren vorhandenem Bestellsystem. Die
Zielgruppe sind große und mittelständische Unternehmen. Ein zufriedener Kundenstamm - unter anderem ein
großer internationaler Mineralölkonzern sowie die MEA Meisinger Stahl- und Kunststoff GmbH - bürgt für die
hochwertige Qualität der Produkte und Dienstleistungen der Buying House GmbH.

Für das Jahr 2001 plant Buying House einen, durch bestehende Verträge bereits abgesicherten Umsatz in Höhe
von ca. 1,4 Mio. DM - bei einem positiven Ergebnis. Im Jahr 2002 sind Umsätze von ca. 2,0 Mio. DM projektiert.

Michael Mohr, CEO der DCI AG, begründet die Entscheidung für eine Beteiligung an Buying House GmbH: "Wir
haben uns davon überzeugt, dass das Konzept des Unternehmens durchgängig schlüssig ist und von
Großkunden akzeptiert wird. Die Firmenkunden der DCI AG, die unseren Marktplatz www.WebTradeCenter.de für
den Ein- und Verkauf von ITK-Produkten nutzen, können nun auch diesen neuen eProcurement-Service in
Anspruch nehmen. Wir bieten damit unseren Kunden wertvolle Synergieeffekte."




Über DCI AG:
Die DCI AG ist seit 1993 ein Pionier im Wachstumsmarkt des Business-to-Business-eCommerce. Das
Unternehmen hat seinen Schwerpunkt auf dem Gebiet der internetgestützten Datenbanktechnologien und hält in
diesem Bereich fünf Patente. Mit seinen Lösungen für effizienten B2B-eCommerce betreibt DCI die
Revolutionierung des elektronischen Handels und die Vernetzung aller Handelsteilnehmer. Ziel des
Unternehmens ist es, die "Schaltzentrale" für den weltweiten Electronic Commerce zu werden. Für ihre
Innovationskraft erhielt die DCI AG im Februar 2000 den "1. Deutschen Internetpreis 2000" des
Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Seit März 2000 ist das Unternehmen am Neuen Markt der
Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN 529530).
Avatar
14.07.01 16:05:12
Hi
Woher hast du die Meldung,ich hab sie bis jetzt nirgends finden können.Eigentlich bekomme ich Ad Hoc Meldungen per E-Mail von DCI,aber diesmal hatten sie das scheinbar nicht nötig.Seis drum,bitte woher hast du die Meldung?
Im übrigen habe ich ne Mail von DCI.Die Halbjahres-Zahlen kommen am 16.8.01.
micro
Avatar
14.07.01 19:31:30
Woher bekommt man solche Info´s?. Natürlich von der Homepage:
www.dci.de

Grüße

Kleiner Chef
Avatar
14.07.01 19:54:20
@ Kleiner Chef
Weißt Du,ob die Nachricht nach Börsenschluß kam?
Auch wenn es den Kurs am MO nicht tangieren wird.

Gruß Topware