Mein lieber Greenspan, du hast verdammt viele Menschenleben auf dem Gewissen. - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 02.01.01 17:52:10 von
neuester Beitrag 04.01.01 00:23:20 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
02.01.01 17:52:10
Alleine heute habe ich von 2 weiteren Todesfällen in Frankfurt gehört. Das waren Leute, die den Markt eigentlich kannten, wie ihre Westentasche. Es sollen mehr als 4.5 Mio alleine durch diese beiden vernichtet worden sein.

Wenn der Alan nicht bald die Zinsen senkt und entsprechende gute Luft verbreitet, wird es noch viele Opfer geben.

Ein sehr trauriger Kmaxel
Avatar
02.01.01 17:56:54
das war nicht a.g., sondern die gier !!!!
Avatar
02.01.01 17:57:35
Moin,

das war nicht AG sondern die eigene Gier!

nix fü ungut

Nando
Avatar
02.01.01 17:59:53
Wenn ihr das so seht ! Ich sehe es ein wenig anders.

Kmaxel
Avatar
02.01.01 18:01:41
Genau, Greenspan ist ein Armleuchter!

Zuerst weigert sich dieser senile Greis über zig Sitzungen die Zinsen zu senken (nur um den Börsianern was zu Fleiß zu machen), und dann ist unversehens von einem "Hard-Landing" die Rede.
Wenn er jetzt zinsmäßig was tut, dann wird das erst in einem dreiviertel Jahr realwirtschaftlichen Einfluß haben.

Der ist nicht mehr ganz dicht, der Kerl!
Avatar
02.01.01 18:06:30
Hat Ihnen Greenspan gesagt, sie sollen kaufen oder verkaufen? Doch sicher nicht.

Solange diese Typen dicke Gewinne gemacht haben, waren sie doch sicher die ganz großen Helden, aber jetzt wo es nicht mehr so läuft, sind wieder mal die anderen Schuld. Das alte Lied.

Wer nicht genug Chuzpe hat, die Verantwortung für seine Handlungen zu übernehmen, hat an der Börse wirklch nichts verloren.

Gruß

JLL
Avatar
02.01.01 18:06:34
Der Mann hat Abermillionen Menschen zu besserer Lebensqualität geführt und die Weltwirtschaft gefestigt.
Der Beitrag zeugt von Unkenntnis.

Davon abgesehen hatte er oft genug vor dem Platzen der "Blase" gewarnt.
Avatar
02.01.01 18:10:31
schwachsinn


greenspan hat uns in den letzten 10 jahren viel geld gebracht, aus einer armen maus wie mir machte er einen reichen mann.

für die zuspätgekommenen und geldgeilen typen sieht das natürlich anders aus.
du scheinst auch sehr kurz an der börse zu sein, wo wärst du die ganzen 90er jahre als man all den schmackes verdienen konnte.

ps. wir werden auch weiterhin an der börse geld machen, die auf pump gekauft haben gehen jetzt halt über den jordan
die ihr geld gerettet haben können auch geduldig ein jährchen wenns sein muss warten. meine miete 2001 ist bezahlt, mein weinkeller umfaßt 3.200 in worten dreitausenzweihundert- flaschen, den größten teil habe ich wohl
greenspan zu verdanken, eine farm in südamerika konnte ich mir auch kaufen-also zur not werde ich halt selbstversorger.
die welche hops gingen haben so oder so über ihre verhältnisse gelebt. wie sagt schon mein dichterkollege aus dem mittelalter:
seid was ihr wollt
soldaten, nutten, hundefänger
ob ihr verlaust seid
oder an der börse spekuliert

nur wo ihr euer geld verliert
bei weiber
wein
und kartenspiel
da wiegt ihr allesamt nicht viel

das war villon - mein freund- und der der vogelfreie hat bis heute recht.
gruß dosto
und danke
mr. greenspan
Avatar
02.01.01 18:11:25
Hi,
es ist immer traurig wenn jemand stirbt doch wenn
jemand absolutes Risiko geht und dann verliert ist
das ein persönliches Problem.

Nur ein Herr Greenspan kann nicht im Sinne der gesamt-
wirtschaftlichen Verantwortung auf einzelne Probleme
eingehen.

Die amerikanischen Konjunkturdaten von heute dürften
alle Zweifel über eine Zinssenkung endgültig beseitigt
haben.

Also cool bleiben und einfach nicht rein in den Markt gehen.

by lister
Avatar
02.01.01 18:13:46
@Dr faust,

dein statement zeigt uns hier im board wohl das du erst seit kurzem an der börse bist. Anders kann ich es mir nicht erklären wie du zu deinen Aussagen kommst.

Dann versteh ich dich sogar, wenn du verärgert bist, aber wenn du an der börse geld verloren hast dann brauchst du dich nicht beschweren sondern zeige ein wenig würde und akzeptiere das du deine anlageentscheidung falsch getroffen hast. (Diese Aussage von mir ist übrigens auf 3/4 tel der Boarduser hier bezogen, also auch an den threaderöfnner hier....)

Ihr postet von Volkswirtschaftlichen Zusammenhängen von welchen ihr keine Ahnung habt und das mit einer aroganz die einem angst macht. Die Verluste an den neuem märkten (vor allem in deutschland) ist wohl auf die gier und der anschließenden panik von anlegern eures kalibers zurückzuführen

Herr Greenspan ist wohl der besten Notenbanker den die Welt je gesehenh hat. Unter der FED Führung von ihm genoß die USA den längsten Boom Ihrer Geschichte. Denkst du das ohne Greenspan dies erreicht worden währe ????????
Denkst du das eine Wirtschaft von alleine ein so dauerhaftes nachhaltiges und angemessenen Wachstum erreicht ??
Merke die Börse folgt langfristig der Wirtschaftlichen Entwicklung und da willst du uns sagen, daß Greenspan seinen Job nicht mehr als gut gemacht hat ??

Sie dir mal einen Langfrist Chart vom Dow bzw. von der Nasdaq an.


Bezeichnest du das als selbstverständlich ??
falls ja
dann eröffne ein sparbuch, denn mit deiner anlegermentalität wirst du an der börse langfristig kein geld verdienen


sorry aber das mußte mal gesagt werden
trotzdem mfg
und viel erfolg in 2001
Avatar
02.01.01 18:16:54
Greenspan sieht aus wie eine Schnapsdrossel.
Avatar
02.01.01 18:24:29
Was kann Greenspan denn dafür, wenn jetzt die letzten
Seifenblasen platzen?

Der Mann hat nie einen Zweifel daran gelassen, daß er
die ganze Hightech-Branche für überbewertet hält.

Und das nicht erst seit gestern! Für realistisch
denkende Anlger gab es genügend Zeit, sein Depot
kritisch zu durchforsten und entsprechend zu handeln.
Avatar
02.01.01 18:25:42
Net_trader:

Den gesamten Aufschwung dieses Jahrzehnts Greenspan in die Schuhe zu schieben, das ist es wohl, was ein bischen an der Realität vorbei geht.

Faktum ist: Kommt die harte Landung, dann hat Greenspan Mist gebaut, weil es jetzt zu spät für effiziente Maßnahmen ist.
Ich habe wirklich den Eindruck, Grenspan ging´s zuletzt mehr darum, seine "irrational exhuberances" zu bekämpfen, als darum, der Wirtschaft ausreichend Liquidität zur Verfügung zu stellen.
Avatar
02.01.01 18:26:06
wartet erst mal ab bis Greenspan abtritt. dann würdet ihr ihn
euch aber ganz schnell zurückwünschen.
denkt immer daran: er ist Zentralbanker.

bitter überlegt doch mal was die alte Bundesbank so gemacht hat
die haben mit der Lupe nach inflation gesucht.
Greenspan ist cool und locker.
macht nicht Greenspan für eure verluste (durch schlechtes trading)
verantwortlich. es ist immer leicht einen sündenbock zu finden.
einmal die Analysten, dann ölpreis, dann greenspan, jetzt hardlanding
das sind nur sachen womit n-tv ihre zeit vollkriegt.
versteift euch nicht nur auf amiland und neuer markt
bin mit china und biotech letztes jahr super gefahren und
werde auch dieses jahr weiter auf biotech setzen.

also denkt mal nach was ihr selber so falsch macht
der gute alte spruch: wenn man nicht schwimmen kann, dann ist es die
BAdehose schuld.
Avatar
02.01.01 18:33:34
wenn man Greenspan als Armleuchter und Schnapsdrossel bezeichnet wie nennt man dann
1. Dumme oder kriminelle Manager (haben wir ja wohl zur genüge in Deutschland)
2. Einen Kanzler der meint daß ein schwacher Euro für den Export gut ist
3. Unsere Banker und Fondsmanager
4. Unsere Börsenaufsicht
5. Politiker die kein Reförmchen auf den Weg bringen.
6. Anleger die in der Blase völlig überteuerte Werte kaufen

Wenn man einen Sündenbock braucht sollte man ihn dort suchen, oder Uli Hoeness oder die Muppetshow. Greenspan ist ein Notenbanker wie er besser nicht sein könnte.
Avatar
02.01.01 18:35:27
@dosto, arrogantes arschloch
du tritt`st die anleger mit füßen, denen du deinen weinkeller
zu verdanken hast !!!

und nun zu greenspan,alter mann hat den weitblick verloren
erste weiche landung und nun rezession !!! der ist satt
weg mit ihm

@nettrader
wozu stellst du hier ein bild vom dow rein wen interssiert der
dow ????
willst du etwa erzählen das noch keine korrektur stattgefunden
hat ???

mfg marec
Avatar
02.01.01 19:02:32
kennt ihr einen guten us-anwalt?

ich möchte a.g. für das desaster in meinen depot verantwortlich machen und neben schadensersatz (300% von meinem -einsatz) auch schmerzensgeld verlangen. so 200 millionen Dollar sollten schon drin sein.
Avatar
02.01.01 19:27:30
mache eine Flasche auf von der besten Sorte,wenn dieser Finanzverbrecher abtritt!!
Avatar
02.01.01 21:13:44
Warum ich den Dow reinstelle ??

ich glaub einer von uns ist im falschen film.
Es geht hier um Aktien ganz besonders um Aktien aus USA und
da ist der Dow wohl maßgebend.....

Merke:
Börse orientiert sich langfristig an der Entwicklung der Wirtschaft welche durch verschiedene Maßnahmen durch verschiedene Instanzen beeinflußt werden kann..... blablabla

und jetzt sag du mir, daß diese Eingriffe und Maßnahmen in den letzten 10 Jahren nicht sinnvoll getätigt wurden.....

Wenn einer wie du, marec99 volkswirtschaftliche entscheidungen treffen würde, dann würde dies am ende wohl immer zur inflation führen, und dann prost.....

PS: Die Korrektur im Dow ist mit sicherheit noch nicht vollendet


Hallo Faust,
ich will mit sicherheit nicht greenspan den Aufschwung alleine zukommen lassen, aber er hat schon einen sehr großten Anteil daran und wenn du ehrlich bist dann mußt du mir 100% zustimmen.

und noch eine Frage, was passiert Volkswirtschaftlich gesehen, wenn du einer Wirtschaft welche übermäßig stark am Wachsen ist noch mehr Liquidität zukommen läßt ??

Bei deiner Beantwortung achte doch bitte mal auf die Lagerbestände und die Produktionskosten (wenn du gut bist dann nimm noch das verbrauchervertrauen mit).......

jetzt bin ich aber gespannt...

mfg
Avatar
03.01.01 00:27:00
Was für ein übermäßig starkes Wachstum denn?

Das Verbrauchervertrauen liegt mittlerweile am Boden, und Gehälterinflation gibt´s wohl auch so schnell keine mehr.

Davon abgesehen: ich halte das mit den nie falsch liegenden Notenbankchef´s für genauso einen Humbug, wie die Mär von so manchem "unersetzbaren" Firmenchef.

Tatsächlich kann wohl nur ein kleiner Kreis von Leuten beurteilen, wie gut dieser oder jene Notenbankchef wirklich ist.

Die Finanzjournaille gehört aber sicher nicht dazu!

Ich möchte an dieser Stelle nur mal sachte darauf verweisen, dass Duisenberg noch bis vor kurzem machen und sagen konnte, was er wollte: Analysten und Presse haben ihm stets in gehässiger Manier an´s Bein gepinkelt. (Dabei hätte wohl auch Greenspan weder ein europ. Wirtschaftswunder erzeugen können, noch hätte er den Euro-Sturz verhindern können.)

Aber zurück zum Thema:
Auch diese postulieren "wahren Eingeweihten" wissen wohl weder, bis zu welchem Grad eine Notenbank die Wirtschaft tatsächlich beeinflussen kann,- noch wissen sie, bis zu welchem Grad dieses wohl nur theoretische Potential (jeweils pos. oder negativ) ausgeschöpft wurde.

Die einzig sicheren Aussagen lassen sich nur machen, wenn eine Notenbank der Wirtschaft eindeutig(!) und stark(!) geschadet hat (ich glaube in Japan ist das schon mal vorgekommen).

Alles andere ist meines Erachtens pure (auch sympathiebedingte) Spekulation.

Und noch was: wenn Greenspan tatsächlich die Zinsen zu spät gesenkt haben sollte, dann verdient er tatsächlich eine Menge Tadel.
Hier liegt dann nämlich so ein fahrlässiger Fall von schädigendem Verhalten vor- schließlich ist es nicht sein Job (aufgrund irgendwelcher Ansichten zur Aktienbewertung) die Wirtschaft abzumurksen- und das gleich 2-fach (auch über den privaten Konsum).
Avatar
03.01.01 00:43:49
Greenspan ist wie der Papst zu alt für diese Zeit.
Er reisst das Steuer herum wie ein Dattergreis auf Speed und dann sollen die Anleger schuld sein!! Das ist ein Witz!
Wer nährt denn die Hoffnungen mit drastischen Zinssenkungen 99 (Milleniumsängste, Asien) und haut mit dem Hammer wieder alles abrupt nach oben mit den Zinsen? Doch diese FED, die paddeln irre im Sturm herun oder verursachen ihn gleich selber. Kein Deut besser als die meisten Analysten.
Nebel, Nebel.....
Avatar
03.01.01 01:07:25
tatsächlich muss sich greenspan wohl rechtfertigen, und zwar dafür wieso er es überhaupt zu dieser explosion an den börsen hat kommen lassen. die pro-kopf verschuldung ist durch das 90er jahre-börsenwunder immer weiter angestiegen, es ist (auf pump) gekauft worden, weil mann eben wusste der greenspan lässt die wall street schon nicht im stich, schliesslich wird in amerika über die börse auch rentenpolitik betrieben etc.

wer jetzt von fehlender liquidität an den börsen redet muss, entschuldígung, einfach ein dummer mensch sein. ganz im gegenteil wird vor allem durch optionen und derivate (in sich wertlose "wetten") der realwirtschaft (z.b. den mittelstandsbetrieben) kapital entzogen. und sicher war es für die entwiklung des internets förderlich börsengeld zu verwenden, aber hat schon jemand in erwägung gezogen, in wievielen bereichen der wirtschaft geld fehlte, einfach weil diese nicht ganz so sexy darstanden wie die high-tech kollegen? und was diese kindische euphorie für reale auswirkungen auf familienväter und unseren lebensstandard haben wird, ist jetzt noch gar nicht abzusehen. die börse ist sicherlich kein freundliches wunderwesen, dass man immer brav füttern muss....

ich bin kein wirtschaftsstudent, aber ein paar bücher und ernsthafte publikationen (und threads!) zum thema gibt es schon, mann sollte einfach ein wenig über den tellerrand hinausschauen.

gruss
havok
Avatar
03.01.01 01:25:00
L A T E - N I G H T - S H O W S

Keiner macht Witze über Greenspan

Dass Börsianer vor Alan Greenspan in Ehrfurcht erstarren, ist altbekannt. Jedoch scheinen auch die Lästermäuler der Nation sich nicht zu trauen, den US-Notenbankchef auf den Arm zu nehmen.


© AP

Alan Greenspan

New York - Nur vier Witze haben die amerikanischen Harald Schmidts dieses Jahr über den allmächtigen Chef der Federal Reserve gemacht, berichtet die amerikanische Zeitung "Newsday". Vier Witze. Das reicht nicht für die Top-Ten-Liste, die George W. Bush (771 Witze) vor Bill Clinton (725) und Al Gore (494) anführt.
Das "Center for Media and Public Affairs" in Washington hat die Late-Night-Shows von David Letterman (CBS), Jay Leno (NBC) und Bill Maher (ABC) ausgewertet und den erstaunlichen Mangel an Greenspan-Witzen festgestellt. Erstaunlich deshalb, weil Greenspan oft als der zweitmächtigste Mann der USA bezeichnet wird und damit zumindest annähernd die Quote eines Präsidenten aufweisen sollte.

Der Grund sei Greenspans öffentliches Image, sagt Matthew Felling, ein Sprecher des Zentrums. "Er hat den Finger am Abzug der Wirtschaft. Er weiß, was er tut, er leistet hervorragende Arbeit, und alle stimmen darin überein. Er ist einer der seltenen Politiker, die überparteilichen Respekt genießen." Deshalb sei es schwierig, einen gelungenen Witz auf seine Kosten zu machen.

Wenn es jemand doch versucht, dann geht es meistens um sein Alter (74 Jahre) oder seine Ehe mit der viel jüngeren NBC-Korrespondentin Andrea Mitchell. Aber selbst das ist nicht einfach. "Sein Faible für Frauen ist nicht wirklich angreifbar. Es gibt einfach kein Material", meint Felling.
Avatar
03.01.01 01:35:12
@havok

du hast Recht.
Avatar
03.01.01 01:35:19
Dosto, arroganter A....! Nicht jeder konnte sich in den narrensicheren 90ern seinen Weinkeller abgreifen und dort seine ersten Börsenerfahrungen sammeln.

Was ist mit den noch jungen Anlegern, die erst seit kurzer Zeit an der Börse sind, vielleicht durch den Wunsch getrieben, sich mit Aktien auf die miesen Auszahlungen der Rentenkassen in 40 Jahren verantwortungsvoll vorzubereiten!?! Die sind, mich eingeschlossen, von den erfahrenen Alten einfach mal ganz lapidar über den Tisch gezogen worden. Und da fehlen Reserven aus vergangenen guten Jahren, um dicke Verluste zu verschmerzen.

Nur weil Du das Glück hattest, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, brauchst Du Dich nicht aufspielen wie Graf Rotz!

Alan Greenspan hat meiner Ansicht nach nicht weitsichtig genug gehandelt. Warum hat er denn nicht einen Zickzackkurs gefahren, statt die Zinsen zu lange unten halten und sie dann mit 6 aufeinanderfolgenden Schritten wieder anzuheben.

Für die Aktienkultur ist das jedenfalls Gift! Nicht alle, die sich die Finger verbrannt haben, werden an die Märkte zurückkehren wollen oder können. Aber die jungen Anleger werden gebraucht, denn die Alten sterben irgendwann mal weg...!

Gruß Alababba (genehmige Dir doch einfach noch gemütlich einen Wein auf mich, oder was meinst Du...!? :-(
Avatar
03.01.01 01:41:20
@ alababba

letztendlich kann ich mich nur wiederholen - ich stimme dir zu.

Grüße,

Law
Avatar
03.01.01 17:51:56
Solange die Kurse steigen ist Greenspan der beste,
und wenn jetzt mal ein jahr dabei ist wo das ganze wieder korregiert dann ist er der arsch,

mensch leute börse ist langfristig wer damit ein problem hat muß sich einen geldmarktfonds kaufen, der ist kurzfristig......

ich halt mich jetzt raus aus dem thread hier, weil ich denke das hier nur leute drin sind welche weniger als 5 jahre börsenerfahrung haben und somit wohl noch ein wenig zeit brauchen um zu verstehen das börse nicht als selbstverständlich anzusehen ist

mfg
Avatar
03.01.01 23:36:17
Net-trader,

Du scheinst mir wirklich einen Hang zur Arroganz zu haben!

Was Deinen Greenspan anbelangt: nicht für mich ist er der größte,- sondern für die versammelte Medienmeute ist er seit heute wieder ein Halbgott.
Wenn er (wie sich erst zeigen wird) zu spät mit den Zinssenkungen begonnen hat, dann hat er trotzdem Mist gebaut- egal, ob die Leute von n-TV Dir was ganz anderes verklickern.

Im Sinne einer Aktienkultur ist seine Zinspolitik jedenfalls nicht. Zuerst wird übermäßig lange zugewartet, dann kommen immer Überraschungsaktionen, welche dann 15%ige Indexanstige auslösen.
Sicher sehr gesund, das Ganze...
Avatar
04.01.01 00:23:20
Nun hat Greenspan fast in Panik die Zinsen gesenkt. Das ist doch der Beweis für zu viele Zinserhöhungen 2000.
War denn das alles nötig?
Bei den immer noch "feineren" Instrumenten sollte doch ein geglätteter Verlauf möglich sein!
Ruck-zuck und rauf und runter. Was gibt es da zu jubeln???
Vielleicht kriegt er die Kurve noch. Ansonsten sollte er sich bei Fiehlmann nach einer neuen Brille umsehen.....

Weil sie keinen Papst haben wie die Italiener oder Könige und Prinzessinnnen, jubeln Amerikaner halt dem Notenbankchef zu....lol


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
Mein lieber Greenspan, du hast verdammt viele Menschenleben auf dem Gewissen.