DAX-2,80 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,12 % Öl (Brent)-3,74 %

Herr Elas, leitender Präsident der Com4Net Inc., treten Sie zurück! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

An alle Com4Net Inc. Aktionäre:

seit 1997 wurden durch mehrere Tranchen des Private Placement der Com4Net Inc.
Groß- und Kleinaktionäre als Venture-Capital-Geber angelockt und deren Gelder
zur Sanierung maroder Drittfirmen mißbraucht.

Alle betroffenen Insider werden den Sachverhalt kennen.
Aus bekannten Gründen nun die Aufforderung an den leitenden Präsidenten der Com4Net Inc. Herrn Elas:

Treten sie freiwillig zurück und helfen Sie tatkräftig mit, ihre begangenen Fehler wieder zu korrigieren!

Am 18.01.01 in München, der HV der Com4Net Inc., haben Sie die beste Gelegenheit dazu. Alle anderen Wege sind nicht
mehr akzeptabel und bewirken nur ein endgültiges Scheitern "ihres" Unternehmens.

Mfg
Phil


P.S. Wer ebenfalls Aktionär der Com4Net Inc. ist und mit meiner Meinung übereinstimmt soll hier seinen Kommentar posten.
Vielleicht auch mit dem Zusatz, ob derjenige am 18.01.01 erscheint oder eventuell seine Stimmen einem Treuhändler übertragen hat.

Gruß Phil
Hallo, bin genau Deiner Meinung.
Komme selbst nicht, habe meine Stimmrechte an R.Richter
übertragen.
hoffentlich kann man auf der HV Elas und Konsorten das
Heft aus der Hand nehmen.

Viel Erfolg dabei !!!!

Gruß

tenori
Ja, ich schließe mich Zobeltier an. Dieser Weg wäre der beste!

Mal eine blöde Frage: was ist eigentlich der Unterschied zwischen CEO und President? Hat da jemand Ahnung? Also ich sehe da wenig Unterschied (bin aber kein Jurist) und dann müßte ja eigentlich der gewählte CEO Chef sein seit letztem Jahr. Auch seine Aufgabe (wie auch die des Presidenten) wäre wohl als erster Schritt, die fremd ausgezahlten Gelder (sind laut RRichter 1,6 mio) zurück zu holen.

clarus
@Clarus: m.E. keiner

und nun an alle: Wer müßte dann President der Com4Net, Inc. sein?
@RRichter
laut dem letzen Einladungsschreiben zur HV der Com4Net Inc. ist der Vorstand Herr Witsch. Da es nun eine Inc. ist scheint es aber noch einen Präsidenten zu geben. Wer jetzt was zu sagen hat kann ich nicht sagen. Sollen wir Herrn Witsch neu einsetzen? Nein, ich glaube das wäre nicht gut.

@an alle

Das ist in dieser Lage eigentlich auch egal. Der Termin steht, die Räumlichkeiten bei Municon sind bezhalt (Summe 1800,-DM). Es ist kein Essen geplant, aber es wird die üblichen Softdrinks geben! Es heißt übrigens Municon München Airport Center...Das, jedoch, ist alles in Ordnung, da wir uns nicht zum Essen verabredet haben, sondern Nägel mit Köpfen machen wollen!

Anmerkung noch zum Finanzgebaren: Der Betrag wurde fälschlicherweise der Com4Net AG in Rechnung gestellt (ist auch logisch, denn es ist die gleiche Rechnungsadresse wie die Com4Net Inc.) und es wurden sofort anwaltliche und rechtliche Schritte gegen Municon in Erwägung gezogen. Ob diese Schritte gegen Municon von der Inc. ausgingen oder der AG konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen.
Es verdeutlicht aber die angespannte Finanzlage und zeigt große Unsicherheiten auf...


Wer nun geeigent ist als Präsident zu fungieren, ich weiß es leider nicht! Wenn ich jemanden kennen würde, der fähig wäre und Zeit hätte, würde ich ihn sofort vorschlagen.

Gruß Phil
@Zobeltier
Das hört sich nett an, was Du da so weitergibst, wobei ich es nicht ganz verstehen kann - sicher hast Du diese Informationen von unserm Herrn Teplan bekommen ;)
Dazu brauche ich nichts mehr sagen, wenn man selbst mal "Informationen" von ihm bekommen hat.

Wenn dem so ist, wie RRichter es geschrieben hat, dann ist Herr Witsch von uns (den Eigentümern der Firma) gewählt worden und damit ist er der Chef bei Com4Net, Inc.. Wegen der Trennung zur AG finde ich es ok, dass er zurücktreten will.
Da ich diese Geschichte lid bin und ich nicht gerade zu wenig Geld in der Com4Net stecken habe, werde ich über einen Geschäftsfreund in USA dies von einem Anwalt prüfen lassen. Da RRichter hier aus meiner Sicht richtig liegt, sollte schnellstens unser Beschluß umgesetzt werden und dann am 18. ein neuer Vorstand (wirklich neu und niemand, der von den bisherigen vorgeschlagen wird) gewählt werden.

Und dann sollten die Vorgänge, die sicher nur zum Teil im Schreiben der 3 Aktionärsvertreter enthalten waren, schonungslos aufgeklärt und veröffentlicht werden! Logische Folge wäre dann: die Zurückforderung der uns gehörenden Gelder und das in barer Münze!

clarus
Sehr geehrte Boardteilnehmer,

zunächst ich bin weder Aktionär der Com4Net AG noch der Inc. Einige von Ihnen werden mich jedoch trotzdem kennen, da ich 2000 einige Monate für die Com4Net gearbeitet habe. Nach der Trennung der Inc und AG ist Herr Witsch auf mich zugekommen und hat mich gefragt, ob ich bereit wäre einige Aufträge für ihn zu erledigen. Dem habe ich zugestimmt.

Dies hier nur als Verständnis zu meiner Person und Position.

Einer dieser Aufträge war einen Raum anzumieten, der groß genug für eine
Gruppe von rund 100-120 Leuten ist.

Dies habe ich getan. Der Raum wurde auf die Com4Net AG angemietet, es war weder geplant noch wurde irgend etwas getan um die Com4Net Inc in die Kostenfrage zu involvieren. Die Anmietung fand am 3. Januar 2001 statt.

Am 10. Januar erhielt ich dann einen Anruf vom municon, dass ein Herr Teplan dort angerufen habe. Dem municon wurde von Seiten Herrn Teplans mitgeteilt, dass angeblich Unbefugte den Namen Com4Net verwendet hätten und das die INC keinen Auftrag gegeben habe und für keine Kosten aufkommen werde. Das municon wurde weiterhin darauf hingewiesen, dass ein Rechtsanwalt eingeschaltet worden sei.

Fakt ist, dass die INC dem municon nie einen Auftrag erteilt hat. Fakt ist aber auch, dass NIEMAND gesagt oder geschrieben hat die INC hätte dieses getan. Dies kam erst mit dem Telefonanruf von Herrn Teplan ins Spiel. Ich bin ehrlich verwundert, wie man bei der Com4Net Inc. auch nur auf diese Idee gekommen ist, denn die Kommunikation mit dem municon lief über Telefon und Fax, und dies sind auf jeden Fall Rufnummern die sich von denen der Cm4Net unterscheiden, damit ist ein Hinweis auf die gleich lautende Postanschrift irrelevant.

Selbst wenn die Com4Net Inc eine Rechnung von municon bekommen hätte, was wie gesagt schon an sich unmöglich ist, dann hätte es nur eine sein können mit dem Vermerkt, bereits bezahlt. Man könnte nun aus diesem Verhalten Schlüsse ziehen, dies will ich hier nicht tun, sondern nur die Tatsachen berichten, Schlüsse kann daraus wohl jeder selbst ziehen.

Zu großer Verwirrung beim municon beigetragen hat die Tatsache, dass zum Zeitpunkt der Beanstandung durch Herrn Teplan, was wohl im Auftrag der INC geschah, die Raummiete schon längst beglichen worden war.

Jeder Person oder Firma steht es frei einen Raum anzumieten. Da immer wieder betont wird dass sich INC und AG getrennt haben, was ein Tatsache darstellt, darf man sich die Frage stellen, wie man bei der INC auf die Idee kommt, dass Aufträge der AG von der INC bezahlt werden sollen.

@Zobeltier. Wenn jemand rechtlich und anwaltliche Schritte gegen das municon in Erwägung gezogen hat, dann kann das nur die INC gewesen sein. Frage bleibt warum? Das municon hat lediglich einen Raum an eine Firma vermietet. Das soll dort sogar häufiger vorkommen. ;-)

Der Raum hätte genauso gut auf irgend eine andere Firma von Herrn Witsch angemietet werden können, oder auf ihn als Privatperson.
Was die Finanzlage der AG betrifft, so kann ich hier nur sagen, dass bereits wieder neue Beteiligungen eingegangen wurden, was nicht gerade darauf schließen lässt, dass es schlecht steht. Wie ich selbst mitbekam, wurden diverse Zusagen gegenüber der AG im Rahmen der Trennung nicht ordnungsgemäß vollzogen und dies führte und führt zu Ärger, was ich nachvollziehen kann.


@alle Sollten weitere Fragen zu diesem Thema bestehen, bin ich gern bereit diese zu beantworten. Hier im Board, oder als persönliche Mail an Nicolette@uni.de.

Ich hoffe dieses Posting hat dazu beigetragen, einige Gerüchte zu bereinigen.


vlg
n.lerch
@zobeltier

Also wenn das ist, dann sollte die Threadüberschrift anders lauten: "Setzen Sie endlich die Beschlüsse der Aktionäre um!"

@N.Lerch
Freut mich, wieder von Ihnen zu "hören". Danke für die Aufklärung und das Klarstellen dieser Räuberpistole, die wieder verbreitet wurde. Sie waren seit Sommer letzten Jahres wohl die einzig Glaubwürdige in Erding (auch wenn andere sich immer gerne selbst so titulieren). Zögern Sie bitte nicht, uns weiterhin zu informieren, wenn wir für blöd verkauft werden sollen.

Für mich steht nun umso mehr fest: Komplette Neubesetzung nach unseren Wünschen - und wer nich freiwillig zurücktritt (auch wenn er den Posten gar nicht mehr innehaben sollte), der muß anders überzeugt werden!

Hat eigentlich jemand daran gedacht SdK oder DSW einzuladen - dies wäre aus PR Sicht nicht schlecht. Die lassen auch nicht locker.

clarus
@alle

wie ich auch gerade in einer Email an RRichter geschrieben habe sind die Informationen über die Anmietung der Räumlichkeiten leider nicht von meiner Seite schwarz auf weiß belegbar. Gut ist es, dass Herr Lerch hier einiges in Bezug auf die Anmietung und Bezahlung hinzugefügt hat, was ich zu hundertprozent unterschreiben würde.
Meine Informationen aus "dritter Hand" sind eben nicht stichhaltig. Lassen wir es darauf beruhen.

Mir ist klar, dass Com4Net Inc. im Vorfeld versucht diese Veranstaltung zu unterbinden!

Es ist sehr wichtig, dass diese Versammlung am 18.01.01 stattfindet. Was mich stutzig macht, ist die Aussage von Herrn Lerch, dass bestimmte Zusagen zwischen AG und Inc. von Seiten der Inc. noch nicht abgewickelt wurden. Hoffentlich wird das schnell behoben.

@N.Lerch. Leider passen keine 120 Leute in meine Wohnung, sonst hätten wir hier eine HV gemacht. Die Wonhung ist auch angemietet ;-)

Gruß Phil
@Zobeltier
So wie ich mich erinnere stand hinter "Lerch" eine Frau.

Ansonsten ist es richtig, dass diese Veranstaltung stattfinden wird; ich vermute auch, dass die vermeintlichen Inc Verantwortlichen versuchen werden, dies zu sabotieren.
Wir sollten nun wirklich einmal auf unsere Rechte bestehen.

clarus
@Nicolette Lerch: Vielen Dank für Ihr Posting. Ja, die Verwirrung die um die Sache getrieben wird ist wirklich lustig. Mit kurzen Worten: Die Räumlichkeiten sind angemietet und (von Herrn Witsch) bezahlt. Eigentlich dürfte es keine Probleme geben.

Eigentlich...

@Zobeltier: ehe wir uns Gedanken darum machen, ob wir jemanden wieder einsetzen oder nicht oder was auch immer... müssen wir erst einmal sehen, wie es um die Personalauswahl bestellt ist. Das können wir wohl erst am 18.1. Das beste wäre aus meine Sicht ein Neuanfang mit jemandem, der wirklich neu in der Com4Net ist.

@alle: wenn ich noch jemanden in Erding vertreten soll, bitte dringend eine Mail an: an@roland-richter.de
Die Original-Vollmachten müssen bis Mittwoch bei mir sein, daher spätestens morgen früh in den Briefkasten damit. An erteilte Weisungen werde ich mich für die HV halten, auch wenn sie nicht meiner Meinung entsprechen. Dies nur zur Klarstellung, ich bin darauf angesprochen worden. Der Treuhänder bekommt ein Exemplar der Vollmacht mit, so daß dies auch nachzuvollziehen sein wird.

Etwas anderes: Herr Elas scheint zum "Gegenangriff" zu starten: http://www.com4net.de/n1401.html.
Inhalt ist eine Einladung zu einer Versammlung am 18.1. in der Stadthalle Erding und einer HV in New York. Was das soll, weiß ich nicht. Klingt wie Papst und Gegenpapst im Mittelalter. Ich kann Herrn Elas und Herrn Witsch nur eindringlich bitten, sich zu koordinieren. Es kann doch wohl nicht sein, daß zwei zeitgleiche Veranstaltungen stattfinden, die jeweils Anspruch auf alleinige Gültigkeit haben.

Fakt ist, daß Herr Witsch als CEO von den Aktionären gewählt wurde und seither von den Aktionären nicht entlassen worden ist.

Die juristische Frage (die bislang wohl niemand so richtig gesehen hat), ob nun Herr Elas oder Herr Witsch der President der Inc. ist, wird nun doch wohl relevant werden. Im englischen Original der Satzung der Inc. werden nach meinen Informationen die Begriffe President und CEO synonym gebraucht, d.h. sie bezeichnen ein Amt das von ein und der selben Person ausgesprochen wird. Ich muß das noch einmal überprüfen (wer hat das englische Original zuhause. Bitte Arikel IV Section 4 nachlesen und ins Board stellen bzw. mir zumailen. Vielen Dank! Fakt ist: die deutsche Übersetzung im 2. Verkaufsprospekt ist ungenau und gibt die Statuten nicht richtig wieder.
Das ist ein netter Vergleich mit Papst und Gegenpapst ;)

Also, da ich persönlich die Meinung vertrete, dass die Aktionäre das Sagen in einer AG (oder Inc) haben sollten, werde ich zu der Veranstaltung kommen, zu der Herr Witsch eingeladen hat, wenn die keine Einigung finden.

Wir RRichter es auch sagt, so ist mein Verständnis, dass Herr Elas niemand entlassen darf, der seitens der Aktionäre gewählt wurde - das wäre sicher einmalig, wenn so etwas so einfach gehen würde. Dann könnten wir auch auf alle HVs usw. verzichten. Sicherlich sollte Herr Elas sich hier etwas schlau machen.

Auch ein pragmatischer Grund: ich gehe davon aus, dass es viele Dinge zu besprechen geben wird. Da der Raum in municon länger verfügbar ist, sollte es dort stattfinden. Wenn die beiden Herren sich vorher einigen könnten, wäre es für die Firma noch besser.

Dann nochmals eine Frage bzw. Meinung: was sollen die permanenten Hinweise auf die Sache von Herrn Stettinger? Das hat mit einer HV nichts zu tun. Wenn solche Themen so wichtig sein sollten, dann darf die Frage erlaubt sein, welche Schritte zu Erstattung der 1,6 mio gemacht wurden, die laut diverser Hinweise und Schreiben bei Firmen von Herrn Elas gelandet sind. Soll das so in Vergessenheit gebracht werden durch die permanenten Hinweise auf Herrn Stettinger, frage ich mich? Und der Wechsel des Anwalts sowie die zuvor offenbar stattgefundene Auszahlung an zwei Aktionäre, sind sicher auch bemerkenswert, da es wohl keinen Grund gibt, einzelne Aktionäre unterschiedlich zu behandeln.

clarus
Guten Morgen,

@N.Lerch: Also ich kannte "Frau Lerch" bis gestern noch nicht deshalb wurde kurzfristig ein "Herr Lerch" daraus, ich bitte vielmals um Entschuldigung.

Ich schätze es gibt vorerst keine Kooperation zwischen Herrn Witsch und Elas/Teplan. Das schadet leider uns allen...

Gruß Phil
@Zobeltier

Warum sollte das nicht klappen?
Herr Witsch hat seinen Rücktritt schon bekannt gemacht.
Vermutlich wird das selbe hinter der "Ad Hoc" von Herrn Elas stehen.
Also warum werfen die die Veranstaltunsgorte nicht zusammen? Wäre nur logisch.

clarus
Liebe Aktionäre!

Ich habe seit August nichts mehr in diesem Board gepostet, weil die Qualität eines Großteils der Postings sich auf einem Niveau bewegt, auf das ich mich nicht begeben möchte. Dazu kommen eine solche Reihe von Fehl- und Falschinformationen, insbesondere von seiten des äußerst einseitig informierten und folglich desinformierenden Rrichter, dass ich es nicht als meine Aufgabe betrachten kann, den ganzen Tag nur Halb- und Unwahrheiten zu entkräften. Ich werde aber demnächst, wenn ich schon solche Anschuldigungen hier vorbringe, Beispiele dafür nennen und ins Detail gehen. Nichts ist so leicht aus den Angeln zu heben wie RRichters Dichtungen. Ich werde meinen Vorsätzen, hier nicht mehr zu posten, nun aus dem Grund untreu, da die Verwirrung um die offizielle Aktionärsversammlung der Com4Net Inc. und der, zu der Herr Witsch lädt sowie die Verwirrung um die Position oder Nicht-Position des Herrn Witsch ein Ausmaß erreicht hat, dass ich doch einmal einige klärende Worte hier reinstellen möchte.
Klärung verschafft zunächst einmal der neue Aktionärsbrief der Com4Net, der am Freitag und Samstag vergangener Woche versandt wurde und der vorab auf der Homepage der Com4Net, wozu Rrichter freundlicherweise bereits die link angegeben hat, zu lesen ist. Daraus geht hervor, dass Herr Witsch eindeutig nicht CEO der Com4Net Inc. ist und in dieser Gesellschaft keinerlei Funktion besitzt. Die Com4Net Inc. kann dies schriftlich beweisen. Im Aktionärsbrief ist auch ein Satz der Herrn Witsch an Herrn Elas zitiert, wonach es ihn – nach mehr als einem Jahr - plötzlich „überrascht“ hat, dass er CEO sein soll, da er dies „vergessen hatte“. Ich frage jeden halbwegs vernünftigen und nicht nur an einseitig gesteuerten Informationen interessierten Aktionär: Was halten Sie von einem CEO oder Vorstand oder President, der über ein Jahr lang vergisst, dass er diese Position angeblich bekleidet und dem dies plötzlich über Nacht wieder einfällt? So viel zu Rrichters Posting: „Fakt ist, daß Herr Witsch als CEO von den Aktionären gewählt wurde und seither von den Aktionären nicht entlassen worden ist.“ Offenbar ist Rrichter nicht der Mann, Fakten und Träumereien auseinanderzuhalten. Das Träumen gelingt offenbar besser. Nur sollte man Träume dann nicht als Fakten verkaufen. Das gilt für ihn wie auch für Herrn Witsch.
Zu Lerchs Posting bezüglich des Tagungsraums am Munich Airport: Alles, was ich in dieser Sache unternommen habe, war, dagegen vorzugehen, dass unberechtigterweise im Namen der Com4Net AG und der Com4Net Inc. ein Raum gemietet wird, für den die Com4Net dann möglicherweise noch bezahlen hätte sollen. Fakt ist (und ich irre mich darin nicht, wenn ich so etwas schreibe), dass Herr Witsch nicht berechtigt ist, im Namen der Com4Net Inc. aufzutreten, ebenso wenig wie er dies im Namen der Com4Net AG seit dem 1.11.2000 tun darf. Er selbst hat sich vertraglich verpflichtet, zum 1.11.2000 den Firmennamen der AG umzubenennen. Wenn er sich, wie in seinem Brief vom 4.1.2001 an die Aktionäre, in dieser Sache illegitim verhält, ist es legitim, dagegen anzugehen. Liebe Nicolette Lerch, nichts anderes habe ich getan. Es ist ein Unding in diesem Board, alles, was Unrecht ist, als Recht zu verkaufen und umgekehrt, solange es nur gegen Herrn Elas geht, auch wenn dieser im Recht ist. Ich könnte x-mal mehr Vorwürfe gegen die Herren Witsch, Weber und Stettinger erheben als alles, was in diesem Board über Herrn Elas steht. Über solche Fakten weiss Rrichter offenbar nicht Bescheid oder – noch schlimmer – er verschweigt sie willentlich. Beides lässt ihn nicht in gutem Licht erscheinen. Vielleicht ist aber irgendjemand in diesem Board auch noch an der Wahrheit interessiert. Was ich aber bis jetzt beobachte: Sobald ein Anwalt, der zunächst Aktionäre gegen Herrn Elas vertreten hat, sich für Herrn Elas und die Com4Net Inc. einsetzt, wird ihm „Frontenwechsel“ vorgeworfen. Hat schon mal jemand darüber nachgedacht, dass ihn die Fakten überzeugt haben könnten und er Herrn Elas und die Com4Net Inc. daher im Recht sieht? Was ich weiter beobachte: Sobald irgendjemand Neuer in diesem Board auftaucht und sich nicht ganz an der Hetze gegen Herrn Elas beteiligt, wird ihm unterstellt, er sei „gekauft“ oder ich selbst würde dahinterstehen. Das habe ich Gott sei Dank nicht nötig. Ich sage meine Meinung, wenn ich will, immer noch ganz offen in meinem Namen. Ich bin noch nicht so tief gesunken wie RRichter – der hinter dem User mosmaker gleich Teplan wittert - dies gerne unterstellen möchte.
Hallo Herr Teplan,

Sie schreiben, dass "Herr Witsch eindeutig nicht CEO der Com4Net Inc." ist. Sowiet ich das sehe, gab es am 10.12.99 eine eindeutige Wahl (das Ergebnis hat jeder Aktionär zugeschickt bekommen von Herrn Elas!!), in der Herr Witsch zum CEO gewählt wurde. Eine Abwahl kann nur nur die selben Leute geschehen, die auch gewählt haben - die Aktionäre!
Ich weiß von einer solchen Abwahl überhaupt nichts und ich scheine nicht der Einzige zu sein.

Wie ich oben schon geschrieben habe, habe ich diese Angelegenheit nach USA gegeben, wo sich ein Anwalt dies ansieht. Da mich dies einiges an Geld kosten wird, werde ich weitere Maßnahmen je nach Ergebnis einleiten.

Was ich nicht verstehe, Herr Teplan, ist die tatsache, dass es relativ egal ist, wer zur Versammlung einlädt, da diese stattfinden muß (wäre schon vor einem halben Jahr laut Satzung fällig gewesen!). Warum rufen Sie als derjenige, der hier souverän agiert, nicht die beiden Herren zur Durchführung einer gemeinsamen Versammlung auf. Wenn beide zurücktreten, können sie um 14:10 Uhr schon wieder Kaffee trinken. Wie oben schon gesagt, wäre pragmatisch der Raum in municon besser, da mehr Zeit zur Verfügung steht.

clarus
Herr Teplan,

Sie sollten lieber daran arbeiten, die veruntreuten Gelder für die Com4Net-Aktionäre wieder herein zu holen.

Scheinbar sind Sie schon ziemlich nervös geworden. Ich bin mal gespannt, was noch alles über Herrn Elas und Sie herauskommt.

Gruß dt4920
Hallo Freunde,

lange habe ich von mir nichts mehr hören lassen. Nun denke ich ist es doch mal wieder Zeit seine Stimme verlauten zulassen. Da soll es ja einen Brief der Inc. geben, der wohl Freitag und Samstag verschickt wurde, laut Posting unseres Herrn Teplan, dies habe ich leider noch nicht, allerdings wieder ein Schreiben von Herrn Witsch, diesmal per Mail. Wohl vorab denke ich. Dies ist hier ein Auszug aus der Mail. Dieses wurde vom Rechtanwalt Zilkens verfasst, dem nach ist wohl eindeutig wer nun CEO und President der Inc. ist. Die Versuche aus Erding kommen mir unter diesem Aspekt schon etwas fragwürdig vor.

Lest und urteilt selber!

Euer Franz

**************************
Com4Net Inc.

Die Bylaws (Satzung) der Com4Net Inc. sehen folgende Ämter vor:

Article III . Directors (Hier ist eindeutig ein dem Aufsichtsrat einer deutschen AG vergleichbares Organ gemeint)

Section 1.

....... nachdem die Kapitalbeiträge der Gründungsgesellschafter von der Gesellschaft eingenommen wurden soll der oder sollen die Directors, die in der Gründungsurkunde (Articles of Incorporation) genannt sind, zurücktreten und es soll ein Board of Directors auf dem ersten Jahrestreffen der Aktionäre gewählt werden. ................ Wenigstens Einer, höchstens 7

Section 2, 3 hier ohne Bedeutung

Section 4 Removal
Jeder einzelne Director oder alle Directors können zu jeder Zeit, sei es mit oder ohne Grund durch das zustimmende Votum der Inhaber der Mehrheit der ausgegebenen und stimmberechtigten Aktien auf einer jährlichen oder besonderen Aktionärsversammlung abgewählt werden, die zu diesem Zweck einberufen wurde. Die entsehende Vakanz soll in der Versammlung wieder ausgefüllt werden............

Section 5 – 7 ohne konkrete Bedeutung hier

Article IV Officers (Hier ist eindeutig ein dem Vorstand einer deutschen AG vergleichbares Organ gemeint)

Section 1.
Die leitenden Angestellten der Gesellschaft sollen sein: Präsident, Vize Präsident, Schatzmeister und Sekretär. Sie sollen vom Board of Directors gewählt werden und solange amtieren, bis ihre Nachfolger gewählt sind. ................. Die Angestellten sollen in der ersten Sitzung des Board of Directors nach der jährlichen Aktionärsversammlung gewählt werden.....

Section 2 – 3 hier ohne Bedeutung
Section 4
Der “ President “ soll der Vorstandsvorsitzende der Gesellschaft ( CEO) sein und alle die regelmäßig einem Vorstandvorsitzenden zustehenden Rechte und Pflichten haben................

Die deutsche Übersetzung der Articles of Incorporation und der Bylaws, die im Verkaufprospekt abgedruckt ist, übersieht m.E., dass die Gesellschaft einen Aufsichtsrat und einen Vorstand haben muss. Dabei ist ähnlich wie im deutschen Aktienrecht vorgesehen, dass der oder die Aufsichtsräte nur von der Mitgliederversammlung gewählt oder abberufen werden können.

Der Vorstand (Präsident etc.) wird ausschließlich vom Aufsichtsrat ernannt.

Ein Aufsichtsrat ist nach meiner Kenntnis bisher nicht gewählt. Gremium für die Wahl: Hauptversammlung

Ein Vorstand kann daher, wenn es keinen Aufsichtsrat gibt, bisher nicht ernannt worden sein.
Herr Witsch ist von einer Hauptversammlung am 10.12.1999 in Cape Coral, Florida mit 697.308 Stimmen bei 1.700 Nein Stimmen und 35.100 Enthaltungen mit 95% der Voten zum Chief Executive Officer (Vorstandsmitglied/Vorsitzender) gewählt worden. Die Hauptversammlung ist das höchste Gremium der Gesellschaft, da sie den Aufsichtsrat wählen muss, der wiederum den Vorstand bestimmt.

Wählt die Hauptversammlung einer Gesellschaft, die keinen Aufsichtsrat hat, einen Vorstand unmittelbar, so kann dessen Berufung m.E. auch nur von der Hauptversammlung zurückgenommen werden. So wäre es jedenfalls nach deutschen Recht.

Ich schlage daher vor, zunächst einen Aufsichtsrat zu wählen, der dann den Vorstand bestimmt. Herr Witsch mag sein Amt vorsichtshalber zur Disposition stellen und beim Aufsichtsrat Interesse an dessen Fortführung anmelden – oder selbst für den Aufsichtsrat kandidieren.

Erlaubt sei auch noch der Hinweis, dass die Hauptversammlung am 10.12.1999 in Cape Coral beschlossen hat, alle Com4Net Inc. Shares in Com4Net Management Venture Capital AG zu tauschen ( Quorum: JA 733.308 = 99,4% NEIN 3.400 = 0,5% Enthaltung 400 = 0,1 %)

Dieser Beschluss, der bisher nicht ausgeführt wurde, ist m.E. zwingend und bindet das Management zu dessen Durchsetzung; es sei denn, das Gremium, das den Tausch mehrheitlich beschlossen hat, hebt diesen Beschluss wieder auf .

Zur Stellung des President Josef Elas kann ich keinen Kommentar abgeben, da mir alle Informationen über seine Bestellung, deren Wirksamkeit, einen etwaigen Rücktritt oder seine Abberufung fehlen.
Es fällt allerdings auf, dass es bei der Gesellschaft mit „President“ und „CEO“ eine Funktion gibt, die doppelt besetzt ist. Dafür fehlt der Aufsichtsrat – nach meiner Kenntnis.

Alle Fehler in der Organstruktur der Gesellschaft sollten m.E. schleunigst behoben werden, die Satzung sollte im übrigen angepasst werden was den Ort, an dem Hauptversammlungen stattfinden müssen, betrifft. Bleibt es bei der Regelung, dass die Versammlungen auf US Boden stattfinden müssen, stellt dies eine erhebliche Einschränkung der Kontrollrechte der Aktionäre dar, die diese nicht hinnehmen sollten.
@Herr Teplan
Zitat:"...Ich werde aber demnächst, wenn ich schon solche Anschuldigungen hier vorbringe, Beispiele dafür nennen und ins Detail gehen."

Gehen Sie doch sofort ins Detail, dass müssen Sie sogar damit Sie glaubwürdig erscheinen!
Ich gebe Ihnen mal ein paar Daten:

Top 3 der Einladung vom 22.11.1999:
Wahl von Herrn Witsch zum Chief Executive Officer und Secretary

Erding, 23.12.1999:
Abstimmungsergebnis zu Top 3 des General Stockholder Meetings vom 10.12.1999
Ja -- Enhaltung -- Nein
95,0% 4,8% 0,2%

Infobrief 3/2000 Erding, 28.04.2000
Zitat, Seite 1:"Herr Josef Elas, auf dessen Initiative der Gründung der Com4Net-Gruppe zurückgeht, hat mit Abschluss dieses Entwicklungsschritts sein Vorstandsmandat niedergelegt, um für das für den Börsengang ins Leben gerufene Going Public Management Projekt-Team von dieser Basis aus den nächsten wichtigen Schritt der Unternehmensgruppe zu koordienieren."
Ende

Fazit: Herr Witsch ist CEO der Com4Net Inc.

Zum Widerspruch dazu steht im Schreiben vom 07.07.2000:
Zitat Herr Elas :"Es wurden gleichzeitig Gerüchte und persönliche Verleumdungen unter anderem in den Internetboards gestreut, die mich dann - um nicht den Börsengang zu gefährden - veranlassten, als Vorstand der AG am 3.4.2000 zurückzutreten. Ich wurde aber bei der Aufsichtsratssitzung am 31.5.2000 vom Aufsichtsrat gebeten, das Amt des Vorstands interimsmäßig wieder anzunehmen. Dazu habe ich mich aus der Verantwortlichkeit gegenüber dem Unternehmen bereit erklärt, bis ein neuer Vorstand bestellt ist, dieses Amt auszuüben. Ich war aber immer President der Com4Net Inc. Herr Witsch ist seit 1.6.2000 nicht mehr Vorstand der Com4Net AG."
Ende

Fazit: Herr Elas behauptet nun immer Präsident der Com4Net Inc. gewesen zu sein. Wie kann das gehen wenn, wie im Infobrief vom 28.04.2000 geschrieben, er sein Mandat niedergelegt hat?


Wer ist denn laut diesen Daten CEO der Com4Net Inc., Herr Teplan?


Gruß Phil
@Franz

Danke, dies bestätigt meine Meinung. Wäre auch seltsam gewesen, wenn es anders sein sollte, da wohl doch die Aktionäre das Sagen haben sollten.

@zobeltier

Du verwechselst die AG und die AG, meine ich. Bei der Inc scheint mir das eindeutig: Wahl am 10.12.99 von Herrn Witsch zum CEO und dazwischen nie eine Abwahl. So ist er CEO, was ja bei uns dem Vorstandsvorsitzenden entspricht - darüber gibt es nichts mehr (auch in USA wohl nicht).

@S.Teplan

Ich finde es persönlich nicht ok, dass Sie RRichter versuchen anzugreifen. Dieser hat sehr viel für das Wohl der Firma gemacht und auch Sie sollten dies sehen und schätzen. Er war der einzige, der hinter die Kulissen gesehen hat - warum wurden seine Aussagen, die er getroffen hat (und hier im Board mehrmals bekräftigt hatte) nie seitens Herrn Elas angegangen? Wenn er so desorientiert ist und dichtet, dann wäre es ein Leichtes, ihn ruhig zu bekommen. Es wurde ja schon oft behauptet, dass Strafanzeigen gestellt wurden - dann könnten Sie doch auch eine gegen RRichter stellen, wenn seine Posting bewußt falsch sind.


clarus, der langsam möchte, dass diese Trauerspiel vernüftig läuft
Herr Teplan,
Sie haben sich seit August nicht in Ihrem Schreibstil verändert, diesen aber kritisieren Sie bei anderen.
Zitat:"Offenbar ist Rrichter nicht der Mann, Fakten und Träumereien auseinanderzuhalten. Das Träumen gelingt offenbar besser. Nur sollte man Träume dann nicht als Fakten verkaufen. Das gilt für ihn wie auch für Herrn Witsch."Ende


Übrigens wird hier KEINE HETZE gegen Herrn Elas betrieben , sondern dieser Thread ist eine AUFFORDERUNG an ihn endlich zurück zu treten.

Oder wie clarus schreibt: die Beschlüsse der Aktionäre umzusetzen!
Gruß Phil
@clarus
ich weiß nicht genau, aber ich sehe da keine Verwechslung. Ist für mich aber nicht so wichtig, ich bin kein Spezialist. Diese Daten ergeben sich rein aus den Briefen und Aussagen der Personen und Gesellschaften
Ansonsten stimme ich Dir voll zu!

Gruß Phil
Hallo Herr Teplan,

wie ist es eigentlich: es sollen laut Ihrer Aussage Freitag und Samstag Brief verschickt worden sein - im ganzen Bekanntenkreis hat niemand was bekommen.
Hier im Board vermutlich auch niemand, da es ansonsten gepostet worden wäre? Ich hoffe, die haben sich nicht in Luft aufgelöst.

Dann noch eine Bemerkung zu Ihrem Beitrag: Sie schreiben, dass nur der Brief zeigen wird, wer CEO ist oder nicht (dass es nur einen geben kann - Highlander läßt grüßen - ist wohl für uns alle klar). Auf die Wahl am 10.12.99, die eigentlich jeder hier kennt, gehen Sie nicht ein - kannten Sie diese nicht?
Lesen Sie dazu mal den 2. Verkaufsprospekt Seite 41 oben rechts: ".. und soll so lange amtieren, bis ihre Nachfolger gewählt und ernannt worden sind.". Diese Wahl hat Ende 99 stattgefunden und die zu ignorieren geht nicht. Dies bedeutet doch wohl auch, dass bis zur Wahl eines Nachfolger Herr Witsch im Amt ist.

Da Herr Witsch sowieso zurücktritt, ist der Weg frei für die Wahl eines CEO, der in den Augen der Aktionäre ok ist. Also eine erneute Wahl ...

clarus
@alle, die für das Wohl der AG weniger getan haben als ein Hausmeister!

Gerne hätte ich mal einige der Ankündigungen von Herrn Teplan, präzise zu werden, in die Realität umgesetzt gesehen.

"Ich werde aber demnächst, wenn ich schon solche Anschuldigungen hier vorbringe, Beispiele dafür nennen und ins Detail gehen."

Wo war der Beweis, daß Elas und Co. nicht nur Abzocker und Betrüger sind? Deutlich vor jedem RRichter ist schon betrogen worden und Geld verschwunden. Wer hätte außer den Aktionärsvertretern uns mal ein bißchen über Elas-DCI Geschäfte und anderen Schweinereien erzählt - Sie etwa Herr Teplan?

In der Hoffnung auf den 18.

Tomato
In der Hoffnung auf den 18. Lassen Sie uns doch bis dahin warten, und die Fragen dann in Erding klären. Ich bedanke mich vorab über das große Echo, das mein erster Beitrag seit über vier Monaten gleich ausgelöst hat.
PS: Wie ich heute erfahren habe, wird sich am 18. in der Erdinger Stadthalle ein neuer Kandidat für eine Führungsposition in der Com4Net vorstellen.
Ist nur schlecht, da der gewählte Vorstand (CEO) zum Flughafen eingeladen hat.

Wird in Erding auch gesagt, wohin unsere Gelder gezahlt wurden? Und wie sie wieder zurückgezahlt werden? Oder bekommen wir Anteile von irgendeiner Firma der Firmengruppe Elas als Ausgleich?

Viele Fragen ....

clarus
@clarus: wo hast Du die 1,6 Mio her? Die bislang genannten Zahlen lauten: 0,6 Mio, 0,8 Mio, 1,0 Mio, 1,2 Mio und nun 1,6 Mio an Stettinger. Bietet jemand mehr? Soweit ich weiß hatte er für ca. 0,35 Mio Aktien, und die soll er nach einer Version ausbezahlt bekommen haben und nach der anderen Version soll er sich das Geld verschafft haben. Beide Versionen kann ich aus eigener Kenntnis nicht überprüfen. Die sauberste Lösung wäre, wenn Herr Stettinger dieses Geld zurückzahlen würde und genauso ausbezahlt wird (oder auch nicht) wie alle anderen Aktionäre. Dies gilt auch für diejenigen, die ebenfalls ihr Geld zurückerhalten haben.

@STeplan: offenbar ist der Hof gefegt, und der Hausmeister kommt mal wieder dazu, seine literarischen Ergüsse zu verbreiten (". Nichts ist so leicht aus den Angeln zu heben wie RRichters Dichtungen."... Richter der Dichter, Sie machen ja Goethe Konkurrenz).
Es gibt nur einen Anknüpfungspunkt: haben Sie einen schriftlichen Rücktritt des Herrn Witsch vom Amt des CEO vorliegen? Dann bitte ich um Bekanntgabe, hier im Board oder mir als Fax: 06421 917381. Soweit ich von falschen Voraussetzungen bei meinen Postings ausgegangen sein sollte, bin ich bereit mich davon zu überzeugen. Selbstverständlich werde ich dies hier im Board richtig stellen, wenn ich bislang von falschen Tatsachen ausgegangen bin.
Wenn Sie in der Summe mehr Vorwürfe gegen Witsch, Weber und Stettinger (und meinetwegen mich!) erheben können, dann tun Sie das ruhig. Der Unterschied dieser Personen zu Herrn Elas ist, daß Herr Elas President der Inc. ist und die anderen nicht. Zu den Herren Weber und Stettinger möchte ich mich hier nicht äußern. Herrn Witsch kann man sicherlich einige Fehler vorwerfen, das weiß er selbst auch nur zu genau. Aber: mir ist nicht bekannt, daß er in die Kasse gegriffen hätte.

@STeplan zum zweiten: während ich mein Posting geschrieben habe, haben Sie ja wieder zugeschlagen. Respekt! Ach ja, Beileid zur Einstellung von Weltbild. Gibt es noch andere Hausmeisterstellen in Erding?
@RRichter

Ich meine nicht die Gelder von Herrn Stettinger (da habe ich was von 1 mio gehört).

Die 1,6 mio betreffen die "Entnahmen" von Herrn Elas - die Zahl kommt von Dir (1,2 + 0,4).

clarus
@clarus: das ging ja schnell ;) Hatte die 1,6 Mio auf Stettinger bezogen... ja, was Elas angeht bleibe ich bei der Zahl. Wenn man die Gebrauchtkauf-Geschichte näher betrachtet, könnte man auf höhere Zahlen kommen... aber die 1,6 Mio ist die Summe die schwarz auf weiß zu belegen ist.

@Herr Elas & AWitsch: es wäre nicht schlecht, wenn die Bilanzen für 1998 und 1999 in ausreichender Anzahl als Kopie auf der Versammlung in Erding bereitgehalten werden. Dann haben wir Fakten, über die wir reden können.

@alle: denkt mal darüber nach, weshalb das Vorgehen gegen Herrn Stettinger von Elas&Co. so betont wird.... ich glaube nicht, daß der Anwalt Weiss sich einen Gefallen damit getan hat, daß er für c4n tätig wurde. Aber das werden andere Stellen zu beurteilen haben.
Ich habe bislang meist nur als Leser, erst zweimal als Schreiber am wallstreet-board teilgenommen. Obwohl es zugegeben oft in den Fingern kribbelt, wenn man mehr Informationen hat, da ich von juristischer Seite aus einiges in Sachen Com4Net weiss. Nun schalte ich mich einmal ein und möchte selbst gegen niemanden Vorwürfe erheben, aber für Wahrheitssucher doch einige Tips zum Recherchieren geben: Vielleicht lohnt sich das Nachforschen bei der Staatsanwaltschaft Landshut, bei der eine Strafanzeige sowohl gegen Herrn Stettinger wie auch gegen Herrn Witsch wegen Betrugs läuft. Geht es dort vielleicht um besagte 1,6 Millionen? Und haben Sie, Herr Richter, sich bei der Strafanzeige, die Sie erstattet haben, nicht auf Aussagen von eben diesen beiden Herren berufen, gegen die selbst ein Strafverfahren wegen Betrugs läuft? Die Justiz muss Ihnen dennoch für diese Anzeige danken, denn die Ergebnisse bringen doch einiges ans Licht, wozu ich hier kleine Anstöße geben kann - nur haben die Ergebnisse nichts Belastendes gegen Herrn Elas, sondern gegen ganz andere Personen gebracht. Vielleicht forscht man einmal auch bei den einstigen Aufsichtsräten der Com4Net AG nach, aus welch gewichtigen Gründen diese im Mai 2000 Herrn Witsch nach nur zweimonatiger Zeit als alleiniger Vorstand entlassen mussten. Und vielleicht forscht man einmal im Aktionärsbuch der Com4Net nach (wo ist das: bei der Com4Net Inc.? Oder AG? Oder beim Ex-Wirtschaftsprüfer Karlheinz Weber? Oder bei der Wirtschaftsprüfungskanzlei Marschner?), aus dem hervorgehen müsste, dass Herr Stettinger in Wahrheit nie Aktien der Com4Net besaß, sondern dies stets nur behauptet. Und wer ebensolches behauptet, kann diese Aussage nur von ihm selbst haben. Man sollte aber - Juristen müssten das wissen - vorsichtig sein, auf wessen Aussagen man vertraut.
@munnyweb

Die Strafanzeige gegen Herrn Elas wurde nach Recherchen von 3 (!) Aktionärsvertretern in Erding gemacht. Ich gehe mal davon aus, dass 3 Leute, wenn sie dies gemeinsam tun, schon ausreichend Grund gehabt haben.

Also ich glaube, da wird schon was dran sein. Außderdem erinnerst Du Dich bestimmt, dass es hier im Board auch andere Vorwürfe gegen Herrn Elas schon mal gepostet wurden bzgl. vergangener Ereingnisse.

Also hier wieder nur einseitig zu sagen, Herr Elas ist der Engel, geht nicht und ich glaube, er hat doch am meisten dieser Dinge zu verantworten.

clarus
@clarus: die Anzeige wurde von mir gestellt, nicht von den beiden anderen auch. C.Unter und T.Bischoff waren jedoch vorab informiert und haben meinen Schritt gut geheißen. Das ändert jedoch nichts daran, daß ich es war, der diesen Schritt unternommen und der ihn letzten Endes auch zu verantworten hat.

@munnyweb: ich habe mich bei der Anzeige nicht auf mündliche Aussagen von Herrn Stettinger und Herrn Witsch verlassen. Zu Herrn Witsch hatte ich schon damals im Rahmen der Vorrecherchen Kontakt aufgenommen, die einschlägigen Informationen kamen jedoch nicht von ihm. Herrn Stettinger habe ich erst später ein einigen Telefonaten kennengelernt, kurz bevor er "Berater" der c4n wurde.

Mein Vorwurf stützt sich auf zwei Tatbestände: einmal die "Überzahlung" an DC Network von ca. 1,2 Mio., die aus den Bilanzen für 1998 und 1999 hervorgeht. Im Verkaufsprospekt waren für diese Verbindlichkeit Zahlungsziele genannt (kann jeder nachlesen), sie ist deutlich vorzeitig und mit 1,2 Mio. "zu viel" beglichen worden. Herr Elas hat, als wir ihn darauf ansprachen, jede Verantwortung für diese "Überzahlung" abgestritten. Das kann ich ihm jedoch nicht abnehmen. Com4Net hatte zu jenem Zeitpunkt nur wenige Mitarbeiter, DC Network war nach Auskunft der Creditreform und nach Aussage von Herrn Elas ein Ein-Mann Unternehmen mit erheblichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Herr Elas hat uns gegenüber eine konkrete Person beschuldigt, die "Überzahlung" vorgenommen zu haben. Diese Person hat dies mir gegenüber am Telefon abgestritten. Sie hatte nach meinen (verifizierten) Informationen auch keine Zahlungsvollmacht, die hatte nur Herr Elas. Aber selbst wenn man Herrn Elas diese Geschichte noch abnehmen sollte, bleibt etwas anderes: er hat die bei DC Network eingegangenen Gelder an andere Gläubiger weitergeleitet und damit eine Rückzahlung an die com4net unmöglich gemacht. Mir kann niemand erzählen, daß dies "aus Versehen" passiert oder andere dafür verantwortlich sein sollen, schon gar nicht bei einer solchen Summe!
Die zweite Sache ist Scheck über 400.000 DM, der an die Grünewälder GmbH ging. Diesbezüglich liegt mir eine Note eines ehemaligen Beraters an den Aufsichtsrat der AG vor, als ich davon erfahren habe ist mir diese Zahlung auch von einem ehemaligen Aufsichtsratsmitglied bestätigt worden. Für diese Zahlung gibt es - soweit ich es weiß - keinen rechtlichen Grund. Für das Grünewälder-Konglomerat verweise ich auf unseren Bericht und die entsprechenden Recherchen bei der Creditreform. Es ist interessant, welche Personen dort alles auftauchen die wir auch aus der Com4Net und ihren Beteiligungen kennen.
Etwas anderes möchte ich noch anmerken: wenn ich gegen den President einer Inc., in die ich selbst investiert habe, so schwerwiegende Vorwürfe erhebe - und das auch gegenüber Strafverfolgungsbehörden und in der Öffentlichkeit - dann verlasse ich mich nicht nur auf Gerüchte.
Meine Bitte an die Herren Elas und Witsch, genügend kopierte Exemplare der Bilanzen 1998 und 1999 auf der Versammlung vorrätig zu halten, kommt daher, daß wir dann alle die selben Fakten vorliegen haben über die wir reden können.
Etwas mußt Du mir noch verraten: Was hat Herr Stettinger mit den von mir aufgezeigten finanziellen Unregelmäßigkeiten zu tun? Offenbar hat auch er sich nicht korrekt verhalten und deswegen hat die Staatsanwaltschaft jetzt zu ermitteln. Die Anzeige ist zu Recht erstattet worden, wenn die Vorwürfe stimmen. Der erwirkte dingliche Arrest fußt meines Wissens auf zwei eidesstattlichen Versicherungen - von Herrn Elas und Frau Lohner. (Herr Teplan, bitte stellen Sie dies richtig wenn meine Information hier falsch sein sollte). Ich wäre sehr vorsichtig, dies für bare Münze zu nehmen. Interessanterweise wird die Nachricht verbreitet, Herr Stettinger habe sich ins Ausland (nach Kroatien) abgesetzt. Nach meinen Informationen trifft dies nicht zu.
Das Original-Aktienbuch müßte bei der Inc. in Erding sein.
Hallo Herr Teplan, tun sie zur Abwechslung mal was Nützliches und veröffentlichen sie die Tagesordnung zur HV !
Enthält die Tagesordnung auch die entsprechenden TOPs zur Abwahl von Herrn Elas und Satzungsänderung bezüglich
zukünftigem Ort der HV ?

"Wir laden hiermit zur offiziellen ordentlichen Hauptversammlung der Com4Net Inc. am 29. Januar 2001 in New York ein. Von
uns wurde New York ausgewählt, da einerseits die Statuten der Com4Net Inc. einen Versammlungsort innerhalb der USA
vorschreiben, andererseits New York am schnellsten und kostengünstigsten zu erreichen ist. Auf diese Weise hoffen wir, es
möglichst vielen unserer Aktionäre ermöglichen zu können, persönlich an der Hauptversammlung teilzunehmen. Eine eigene
Einladung und Tagesordnung der Hauptversammlung geht Ihnen noch zu. Wir bedauern, dass Herr Witsch, der von unserer im
letzten Aktionärsbrief angekündigten Absicht, zu Jahresanfang diese Versammlung durchzuführen, wusste und der eine
gesonderte außerordentliche Versammlung mit dem erklärten Ziel, Herrn Elas abwählen zu lassen und einen neuen Präsidenten
zu installieren, dies nicht mit uns abgestimmt hat. Hier wäre Kooperation besser als Konfrontation. Die Com4Net Inc. verfolgt
das Ziel, das Präsidium mit neuen Personen zu besetzen oder durch diese zu ergänzen. Es liegen inzwischen mehrere
Bewerbungen von Kandidaten, darunter erfolgreiche und erfahrene Geschäftsleute aus der IT-Branche, vor. Dies wird ein
wichtiger Punkt bei der Hauptversammlung sein, über den die Aktionäre abstimmen werden. Es ist auch möglich, seine Stimme
über eine Vollmacht an die Hauptversammlung weiterzuleiten."
Genügt die von Herrn Elas ausgegebene Einladung überhaupt den formellen Kriterien für eine HV? Und die Begründung für New York ist doch auch ein schlechter Witz, da werden die Aktionäre genau so wenig hinfliegen wie nach San Francisco. Es kommt darauf an, daß ein Treuhänder hinfliegt und dieser zuvor Weisungen erhält.
Die Satzungsänderung, daß wir die HVs künftig auch in Deutschland abhalten können, finde ich sehr wichtig. Wenn eine solche in der "Ladung" aber nicht enthalten ist, steht sie für Herrn Elas offenbar nicht auf der Tagesordnung.
Was die Nachfolgekandidaten angeht: mir macht es schon ein wenig Sorge, wenn Herr Elas an der Personalauswahl beteiligt ist. Ich kann nur hoffen, daß es ihm nicht gelingt seinen Nachfolger in die eigenen Machenschaften zu verstricken.
Hallo Herr Richter,

leider kann ich Ihnen nicht den Gefallen tun und mich häufiger hier
melden. Mein ganzes „Problem“ ist, dass ich nicht so viel Zeit habe und
beruflich sehr erfolgreich bin - im Gegensatz zu manch anderen, die
dieses Board ge- und missbrauchen, um sich zu profilieren und zu intrigieren
und denen Halbwahrheiten, einseitige „Berichte“ und sogar Irreführung
von Behörden nur (un)recht und billig sind, um ihre Ziele zu erreichen.
Ich spiele unter andrem an auf Ihre Anzeige bei der Staatsanwaltschaft
Landshut gegen Herrn Elas. Darin behaupten Sie, Herr Elas habe keine
familiären Bindungen, keinen festen Wohnsitz und es bestehe Fluchtgefahr.
Gleichzeitig verweisen Sie, wie der Beitrag von munnyweb zeigt und wie
auch ich weiss, auf Ihre Informanten Stettinger und Witsch. Wie vieler
Lügen wollen Sie, Herr Richter, sich eigentlich noch schuldig machen?
Tatsache ist, dass Herr Elas verheiratet ist, vier Kinder und einen
festen Wohnsitz hat. Wenn Zobeltier und andere Aktionäre von Herrn Teplan
Nachweise für seine Vorwürfe fordern, Herr Richter verbreite
Fehlinformationen, so liefere ich hier mal gleich den ersten Beweis.
Auch Ihre Behauptungen, Herr Elas habe 1,6 Millionen unterschlagen, ist
eine nicht nur freche, sondern schon kriminelle Lüge. Sie wissen genau,
dass die in ihrer „Rechnung“ aufgeführte Summe von 400.000 DM private
Schulden des Herrn Witsch an Herrn Elas waren, die Witsch von der Firma
Grünewälder erhalten hatte, als er, wieder einmal, nicht flüssig war.
Da Her Witsch trotz mehrfacher Aufforderung diese Summe nicht mehr
zurückbezahlte, wurde dieser Betrag mit den Gehaltsforderungen des Herrn
Witsch an die Com4Net verrechnet. Dazu gibt es Schriftstücke – auch von
Herrn Witsch unterschrieben. Ich weiss, das Sie diesen Sachverhalt
kennen, aber auch in diesem Fall berichten Sie zugunsten einer und zu
Ungunsten einer anderen (haben Sie eigentlich Recht oder Unrecht studiert?)
oder nicht richtig aufgepasst) Seite auch in diesem Fall nur halb und
halb wahr (=halb gelogen).
Es tut mir nur für die Aktionäre leid, die mehr Geld in die Com4Net
eingesetzt haben, als Sie, Herr Richter – soviel ich weiss, sind es bei
Ihnen nur wenige tausend Mark – und die durch Ihr „Handeln dies
vielleicht verlieren.
@möchtegernmusmacher

Begückwünschen möchte ich Sie zu Ihrem nachweislichen beruflichen Erfolg, der es Ihnen ermöglichte, mehr Geld als irgendein einfacher Aktionärsvetrter zu investieren! Das amcht Sie erst richtig glaubwürdig.

Auch die Frage, ob Herr Elas Kinder hat, mußte dringend andiskutiert werden - schön, daß Sie trotz allen beruflichen Erfolges [mit wohl einer kleinen Delle ab dem 2.1.2001 / Tag der Registrierung bei WO] dies geschafft haben.
Inhaltliche Details, wie die Frage nach dem Sinn einer Software für einen siebenstelligen Betrag von DCI an C4net, sollten wir auch schleunigst außen vor lassen. Das läßt sich sowieso am besten und dazu noch nebenbei klären, wenn wir mal wieder den Namen Stettinger in Spiel bringen.

Tomato
OFFENER BRIEF AN RRICHTER
(oh, wie ich oben sehe, ist mir schon jemand aus dem Richter-Fan-Club zuvorgekommen. Meine bescheidenen Zeilen sind freilich heute eher privater Natur, für Aktionäre aber von Interesse, was die Ausweitung der dichterischen Talente von RRichter auf die Com4Net angeht)

Verehrter RRichter,

heute morgen möchte ich Ihnen einmal, abseits von allem Com4Net-Gerede und dem schnöden Mammon, nicht als dem Richter, sondern dem Dichter meine ausdrückliche Verehrung bezeugen. Da die Formschwankungen bei Ihren Recherchierkünsten gelegentlich auch mal positiv ausschlagen zu pflegen und Sie infolge eines solchen Treffers offenbar gut über meine Tätigkeiten im Hause WELTBILD informiert sind (leider kann ich nur nicht nachvollziehen, was Sie in diesem Zusammenhang mit „einstellen“ meinen; es geht dem Verlag WELTBILD bei über einer Milliarde Jahresumsatz gut wie eh und je und es erscheint dort, nebenbei gesagt, im März 2001 ein Buch von mir, von dem ich Ihnen dann als ausgewiesenem Freund der Literatur gerne ein Freiexemplar zusende), ist Ihnen wohl auch nicht verborgen geblieben, dass ich als Literaturkritiker – als der ich im übrigen nach wie vor tätig bin; Sie sehen, ich habe tatsächlich noch andere Herausforderungen neben der Com4Net und Sie müssen sich daher um mich keine Sorgen machen – und langjähriger Chef der Kultur- und Medienseiten eines Magazins literarische Interviews von (Isabel) Allende über Norman Mailer und Karin Struck bis (Rafi) Zabor gemacht habe und dass ich auch heute noch mit einer Reihe bekannter Autoren der Gegenwartsliteratur persönlich befreundet bin. Ich betone dies deswegen so protzig und snobby, weil ich als Gegengewicht nun gleich meine Schande eingestehen muss, dass mir trotz all dieser Kontakte (hier waren einmal meine Recherchierkünste nicht so gut) bislang etwas verborgen blieb. Musste ich denn erst über den genialen Reim „Richter, der Dichter“ stolpern, den Sie, werther Herr RRichter, in Ihrer so sensiblen und bescheidenen Art, mir zuschreiben, der in Wahrheit aber von Ihnen stammt (ich denke, Goethes „Dichtung und Wahrheit“ muss Sie sehr beflügelt haben; wenn Sie die Postings vergleichen, spreche ich nur von „Rrichters Dichtungen“), musste ich erst so durch weitere Recherchen auf Ihre Homepage und damit auf ein schlummerndes Talent stoßen, das es bislang zwar noch nicht zu Publikationen in einem Magazin oder Buch, immerhin aber auf seiner Webpage (http://www.roland-richter.de/lblume.htm) gebracht hat. Sie sprechen, in ihrer einmal mehr sensiblen und bescheidenen Art, von meinen literarischen Ergüssen und verschweigen dabei, welche Ergüsse Ihnen manchmal kommen. Kommen Sie, um mit Heinrich Böll zu sprechen, zum „Ende der Bescheidenheit“! Nicht länger soll so eine Blume im Verborgenen blühen: „Seh’“ (gestatten Sie mir, aus Ihrem Gedicht „Die Blume“ zu zitieren) „Seh’ eine Blume dort stehn, dort stehn“ (Stottern Sie? Erklärt sich so der Name RRichter? So würden, so könnten böse Zungen hier einwerfen; gut aber, dass wir nicht zu ihnen gehören, sondern in, an Ihnen geschulter Sensibilität, in Ehrfurcht weiterlesen), „Oh, diese Blume ist schön, so schön. Die schöne Blume ist zart, so zart. Mein kleines Herz ist so hart, so hart......“
D-d-d-d-das ist dddeutsche Dddichtung, wie sie noch nicht im Buche steht, und nun wird endlich überdeutlich, was auch Ihre Beiträge über die Com4Net eindrucksvoll demonstrieren: Nicht zufällig reimt sich Richter auf Dichter, und es ist (soll ich meine Kontakte dafür einsetzen?) an der Zeit, dass auch ein RRanicki (dem Sie vielleicht Ihre Ergüsse über die Com4Net einmal zusenden sollten) Ihnen endlich Verehrung zollt und Sie mit dem Prädikat schmückt, das ihnen schon lange zusteht: DDichter.
Moin Herr Teplan,
nett, daß Sie meine Hobbies hier in der Öffentlichkeit vorstellen. Sicherlich haben Sie die Veröffentlichungsliste nicht übersehen.
Ich würde mich über die Übersendung Ihres neuen Buches sehr freuen, eine (von unserer c4n-Bekanntschaft und den damit vielleicht verbundenen Animositäten unabhängige) Rezension sage ich Ihnen zu.
Daß es dem Haus Weltbild (dem ich positiv gegenüber stehe) gut geht ist mir bekannt. Habe die Zeitschrift früher öfters gelesen, man ist halt mit der neuen Strategie gescheitert.
So, und jetzt muß ich mich weiter an`s Dichten und Träumen machen ;)
Sorry Herr Teplan,
ich hatte noch vergessen etwas anderes zu fragen: sind Sie noch für die Com4Net, Inc. tätig, oder inzwischen für die Grünewälder GmbH?
Oder für beide?
@ munnyweb Ich habe da nur eine Frage, woher wissen Sie, dass bei der Staatsanwaltschaft Landshut eine Anzeige wegen Betrugs gegen Herrn Stettinger und gegen Herrn Witsch läuft? Es erstaunt mich, wie Sie soweit an Fakten vorbei posten können. Die 1,6 Mio wurden nie mit Herrn Witsch in Verbindung gebracht und auch nicht mit Herrn Stettinger, da dieser die Bühne erst viel später betrat. Wenn die Recherchen der Aktionärsvertreter falsch gewesen wären, dann bin ich davon überzeugt, dass denen als erstes eine Klage oder eine Strafanzeige angehängt worden wäre. Dieses sollten Sie auf jeden Fall bedenken, wenn Sie hier von gründlicher Recherche sprechen. Ich gehe davon aus, dass Sie sich selbst bei der Staatsanwaltschaft in Landshut kundig gemacht haben, reine Neugier? Es wundert mich dann schon sehr, wie Lückenhaft die Staatsanwaltschaft hier plaudert. Also bitte klären Sie uns auf gegen wen sonst noch alles ermittelt wird!

@ alle vielleicht kann mir einer von Euch erklären warum jetzt, da man endlich versucht die Situation zu bereinigen die überfällige HV gleich 2 x einberuft massiv versucht wird die Aktionärsvertreter schlecht zu machen? Was mich auch verwundert ist die plötzlich hektische Betriebsamkeit in Erding, nachdem (!!) schon eine HV einberufen wurde. Das ist Kleinkindergehabe aus dem Vorschulalter, meiner Meinung nach! Warum ist Herr Elas nicht einfach, mit entsprechenden Beweisen, auf die HV in München gekommen und hat dem Treiben ein Ende gesetzt. Denn wenn man dem posting von Herrn Teplan glauben darf ist ja alles eindeutig.

Ich habe heute den Brief, den ich gestern im Auszug hier gepostet habe als Original bekommen. Da Schreiben der Com4Net Inc habe ich dagegen noch immer nicht! Man mag mich nun wieder als parteiisch einschätzen, doch ich neige dazu, dem Schreiben des Herrn Witsch und Herrn Zilkens zu glauben. Der juristische Beweis ist ja leicht zu erbringen, einfach zur HV die original INC Satzung mitbringen.

@claurs Ich hoffe Dein Anwalt hat bis zum 18. einige Ergebnisse.

@mosmaker danke für das Posting, bringt zumindest etwas Humor in die
Sache. Ernst meinen Sie das doch wohl nicht, oder?

@STeplan Sie haben immer von dem niedrigen Niveau hier im Board gesprochen. Nun, Niveauvoll war das nun wohl auch nicht, oder?

Nach meinem jetzigen Kenntnisstand werde ich mir die Veranstaltung in Erding sparen und direkt zum Flughafen fahren.

Euer Franz
@Franz wg. Munnyweb: Du hast eine sehr gute Frage gestellt. Die StA gibt eingehende Anzeigen nicht einfach so an jedermann weiter... i.d.R. nur an die betroffene Person (dem Inhalte nach) oder die komplette Akte an einen Rechtsanwalt. Ob Herr Elas ein Akteneinsichtsgesuch stellen ließ, weiß ich nicht. So oft wie er den Anwalt wechselt, kann sein aktueller Anwalt da allerdings noch nicht zum Zug gekommen sein.

@Munnyweb: ich habe ja kein Problem damit, meine "richtige" Identität und bekannt zu geben. Wie steht es da mit Dir?
Hallo Herr Teplan,

kommen Sie übermorgen auch zum Municon Airport Center? Dort haben Sie ja schon einmal angerufen. Übrigens interessiert sich Herr Richter auch über die Sterne und das Weltall, er weiß was ich meine. Aber wen bitte von uns - den Lesern dieses Boards - interesiert das? Hä?
Dann ist es mir lieber Sie schreiben hier bis August nichts mehr im Board!
Entschuldigung für die derbe Sprache, das Niveau ist sowieso dahin, aber ich habe gehört, dass jemand gesagt habe, Zitat: "Herr Teplan, Sie sind ein selten höflicher Fucker..."Ende.Wie kommt denn sowas?

Weiter ist es doch nur selbstverständlich, wenn Reaktionen auf Ihre Postings kommen, da diese meistens sehr verwirrend und unklar formuliert sind. Ein "Meister der Sprache" sind Sie auf alle Fälle nicht.

@alle
Genug der Animositäten, ich habe natürlich heute das Schreiben von Herrn Witsch (CEO der Com4Net Inc.) erhalten. Ich werde am 18.01.00 im Municon Airport Center sein. Die Frage nun an alle wer von euch kommt dort noch hin? Bitte hier posten!


Hat jemand schon Informationen über Herrn Dr. Herziger? Herr Dr. Herziger ist der gemachte Vorschlag für das Amt des AR und Präsidenten.

Gruß Phil
@Zobeltier,

ich habe meine Stimmrechte auf RRichter übertragen.

Gruß dt4920
Hallo Herr Teplan !
Für ihr privates Geschwafel dürfen sie sich bitte ein x-beliebiges anderes Board suchen, denn das interessiert hier niemanden. Im Moment stehen sie ohnehin als Volltrottel da, wenn sie behaupten, dass sie am letzten Freitag oder Samstag eine Einladung oder was auch immer an die Aktionäre der Com4Net Inc. versandt hätten. Den Termin in Erding können sie auch wieder streichen, da ohnehin niemand die vorgebliche Einladung erhielt.
War nicht die Rede von Niveaulosigkeit? Die letzten Beiträge zeigen`s überdeutlich. Quod erat demonstrandum, kann man da nur sagen. Dass mein offener Brief an RRichter auch etwas gepfeffert ist, weiss ich selbst, und ich habe ihn voll bewusst so geschrieben. Wie man in den Wald hineinruft, so hallt es zurück. Gerufen hat Herr Richter. Soll sich der Wald entschuldigen,dass in ihn hineingerufen wurde?
Miss Linux, Ihre feine Ausdrucksweise kennzeichnet Sie als einen echten Kulturmenschen. Ich darf sachlich bemerken, dass die Veranstaltung in Erding stattfindet, da eine große Reihe von Aktionären den Brief erhalten und telefonisch schon zugesagt hat.
Guten Abend, Herr Teplan ! Eine Frage zu Ihren Erklärungsversuchen: Inwieweit konnten sie die Staatsanwaltschaft Landshut denn schon mit ihrer rührigen Darstellung der "Zahlungsvorgänge" überzeugen ? Liegt bereits eine Einstellung des Verfahrens vor ? Das würden sie an dieser Stelle sicherlich umgehend mitteilen, oder ?
nur zur Info, habe ich gerade von einem anderen Aktionär bekommen, stammt aus einem Brief an den Heiligen Josef:


Betreff: Infoveranstaltung in Erding und anstehende Hauptversammlung
Ihr Auftreten als President der Com4Net, Inc.

"Sehr geehrter Herr Elas,
ich bitte Sie, die von Ihnen einberufene Versammlung in der Stadthalle in Erding sowie die von Ihnen angekündigte Hauptversammlung in den USA abzusagen. Ferner bitte ich Sie, sich mit Herrn Witsch zu koordinieren und an der von Ihm organisierten Veranstaltung im Municon Airport Center teilzunehmen.

Zunächst einmal ist festzuhalten, daß bis heute noch keine schriftliche Einladung vorliegt.

Die formellen und inhaltlichen Mindestanforderungen an eine solche Einladung richten sich nach Artikel II Absatz 5 der Bylaws.

Danach muß eine schriftliche Einberufung erfolgen, in der Ort, Datum und Uhrzeit und im Falle einer außerordentlichen Versammlung auch der Zweck angegeben sein muß. Die Einladung muß mindestens 10 Tage vor der Versammlung übermittelt werden. Im Falle einer Zustellung per Luftpost aus den USA kommt es dabei auf den Poststempel in den USA an. Dem ist zu entnehmen, daß ansonsten die übliche Regelung gilt, daß es auf das Datum der Zustellung ankommt, bzw. wann die Zustellung normalerweise zu erwarten wäre (3 Tage nach Aufgabe).

Im Internet hat Herr Teplan bekannt gegeben, daß das auf der Com4Net Homepage veröffentlichte Schreiben am vergangenen Samstag aufgegeben worden sei. Dann hätte es spätestens heute bei den Empfängern sein müssen. Das ist bei keinem der mir bekannten Aktionäre der Fall.

Davon einmal abgesehen ist Ihnen bekannt, daß aufgrund der geographischen Distanz kaum ein Aktionär persönlich auf einer Hauptversammlung in den USA anwesend sein wird. Vielmehr wird - wie in der Vergangenheit bereits geschehen - eine Infoveranstaltung in Deutschland stattfinden. Im Nachgang zu dieser werden die Aktionäre bzw. deren Vertreter Vollmachten mit Weisungen ausstellen, die einem Treuhänder mitgegeben werden. Wenn die Einladung nicht in ausreichender Zeit vor dieser Infoveranstaltung den Aktionären zugeht, nehmen Sie ihnen die Chance, ihre rechtlich geschützten Interessen gebührend wahrzunehmen.

Die für die Einladung vorgeschriebenen bzw. notwendigen Fristen sind nicht eingehalten!

Ergänzend ist allerdings darauf hinzuweisen, daß der auf der Com4Net-Homepage veröffentlichte Brief den inhaltlichen Anforderungen an eine solche Einladung nicht genügt.

Zum einen ist der Ort der Veranstaltung nicht klar. Anfangs wird von einer Versammlung in Helena, Montana gesprochen, später von New York. Die Stadt der Hauptversammlung als solche ist unklar, der genaue Tagungsort wird - wie auch der Zeitpunkt der Versammlung - überhaupt nicht genannt!

Eine Tagesordnung wird den Aktionären nicht mitgeteilt. Sie nehmen den Aktionären dadurch die Chance sich entsprechend vorzubereiten bzw. ihren Vertretern bzw. dem Treuhänder geeignete Weisungen zu erteilen.

Es liegt somit mit Ihrem Schreiben keine den formellen und inhaltlichen Mindestanforderungen genügende Einladung zur Hauptversammlung vor! Wenn Sie tatsächlich eine Hauptversammlung in den USA (ob in Helena oder New York ist dabei egal) aufgrund Ihrer Einladung stattfinden lassen, sind deren Beschlüsse irrelevant. Beschlüsse dieser Versammlung sind ungültig!

Ich fordere Sie auf, solche Maßnahmen zu unterlassen, die den Aktionären der Com4Net, Inc. die Möglichkeit zur Wahrnehmung ihrer satzungsgemäßen Rechte beeinträchtigen oder faktisch nehmen.

Ferner habe ich nach Prüfung der Satzung der Com4Net, Inc. festzustellen, daß Sie nicht President dieser Gesellschaft sind.

Ich darf aus Artikel IV Absatz 4 der englischen Originalfassung zitieren:

"SECTION 4. PRESIDENT. - The President shall be the chief executive officer of the corporation and shall have the general powers and duties of supervision and management usually vested in the office of President of a corporation. ..."

Ich möchte zunächst feststellen, daß die im Verkaufsprospekt vom 8.12.1998 enthaltene Übersetzung dieser sehr wichtigen Passage fehlerhaft ist.

In der englischen Fassung kommt ganz klar zum Ausdruck, daß die Ämter "President" und "chief executive officer" (CEO) bei der Com4Net, Inc. identisch sind und dementsprechend auch nur von einer Person bekleidet werden können.

Auf der Hauptversammlung am 10.12.1999 wurde Herr Alexander Witsch zum CEO der Com4Net, Inc. gewählt mit 95,0% Zustimmung (TOP 3). Dies war verbunden mit der Entlastung des bisherigen Board of Directors (TOP 2) mit 96,8% Zustimmung. Die Zahlen entnehme ich dem von Ihnen unterzeichneten Schreiben an uns Aktionäre vom 23.12.1999.

Dies kann nur bedeuten, daß Herr Witsch seit 10.12.1999 President der Com4Net, Inc. ist, und nicht Sie! Uns Aktionären wurde eine fehlerhaft übersetzte Fassung der Satzung der Com4Net, Inc. im Verkaufsprospekt bekannt gemacht, weshalb dieses Ergebnis der letzten stattgefundenen Wahl uns in seiner Konsequenz nicht bekannt war. Ich selber habe das englische Original dieser Passage (nicht der gesamten Satzung!) erst seit gestern vorliegen.

Wie auch immer Ihre Handlungen seit dem 10.12.1999 rechtlich zu würdigen sind, habe ich Sie im Interesse der Com4Net, Inc. aufzufordern, ab sofort alles zu unterlassen, was nach außen hin den Anschein erwecken könnte, daß Sie amtierender President sind.

Ferner fordere ich Sie auf, eine Satzungsänderung zu unterstützen, die es der Com4Net, Inc. künftig erlaubt ihre Hauptversammlungen auch in Deutschland abzuhalten. Dies ist rechtlich meines Wissens möglich. Bei der Situation, in der die Com4Net, Inc. sich befindet, kann es nicht länger hingenommen werden, daß die Aktionäre aufgrund der räumlichen Distanz faktisch nicht persönlich an den Versammlungen der Gesellschaft teilnehmen können.

Als letztes möchte ich darauf zu sprechen kommen, daß einige Aktionäre ihre Anteile an der Com4Net, Inc. ausbezahlt bekommen haben. Diese Auszahlungen haben Sie zu verantworten. Es kann nicht sein, daß einige Aktionäre ihr eingezahltes Geld zurück erhalten und andere nicht! Ich fordere Sie auf, solche Auszahlungen zukünftig zu unterlassen und die ausgezahlten Gelder zurückzufordern. Es muß gleiches Recht für alle gelten!

Mit Befremden habe ich die Tatsache zur Kenntnis genommen, daß der Anwalt, der zunächst einige Aktionäre gegen die Com4Net, Inc. vertreten hat, nunmehr für die Com4Net, Inc. arbeitet.

Um Verwirrungen entgegenzuwirken möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich klarstellen, daß ich mich hier nicht in der Eigenschaft als "Aktionärsvertreter" an Sie wende. In dieser Eigenschaft war ich seinerzeit bei dem Gespräch in Erding. Dieses "Amt" von formell sicher angreifbarer Legitimität hat sich mittlerweile ja erledigt. Ich wende mich an Sie als ein um den Bestand und die Zukunft der Com4Net, Inc. besorgter Aktionär.

Gleichzeitig erlaube ich mir aber den Hinweis, daß ich den Inhalt dieses Schreibens anderen Aktionären zur Kenntnis geben werde. Eine Kopie wird zur Kenntnisnahme ebenfalls an Herrn Witsch gehen, der gewählter President der Com4Net, Inc. ist."


Tomato
Der Herr Teplan hat die Aktionäre sorgfältig ausgewählt. Eingeladen wurden nur die ganz Doofen.
Die haben dann noch die 0190-Nummer gewählt und sich für DM 3,63/min sein Geschwafel angehört.

Herr Teplan, wissen sie, wie man zu einem Häuschen am Starnberger See kommt ? Nein ? Demnächst mehr dazu !
Liebe Boardteilnehmer,

ich lese seit einigen Tagen mit wachsendem Missvergnügen das Theaterstück hier an diesem Board und erlaube mir heute die vielen Streitigkeiten kurz zu unterbrechen:

Sorgen mache ich mir vor allem um das in das Unternehmen investierte Geld und ich weiß, dass ich mit meiner Sorge nicht allein dastehe.
Es ist schon bedauerlich genug, dass die hochfliegenden Pläne des Unternehmens Com4Net (eigener Börsengang, Going Public der Unternehmensbeteiligungen) nicht realisiert werden konnten. Hier hat unter anderem das Börsenumfeld der Firma einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht.

Schlimm finde ich allerdings das Verwirrspiel, das nun mit der Com4Net Inc und Com4Net AG getrieben wird und noch viel schlimmer die Tatsache, dass die (deutschsprachigen) ehemaligen Vorstandskollegen ausgerechnet dann gegeneinander kämpfen, wenn die Gesellschaft in kritischer Lage am dringendsten der Einigkeit bedürfte.

Deshalb richte ich meinen dringenden Appell an die Herren Elas und Witsch, möglichst noch vor dem Aktionärstreffen am Donnerstag, 18. Januar, eine Einigung zu erzielen. Bayern halten in der Not zusammen!

Ich werde bei der Aktionärsversammlung in München am 18.01.01 ab 14:00 Uhr im minucon München Airport Center anwesend sein und will jene Maßnahmen unterstützen, die dazu dienen, dass die Aktionäre ihr einbezahltes Geld (und hoffentlich etwas mehr) möglichst umgehend und sicher zurückerhalten.

Viele Grüße: Palladium-Broker.
palladiumbroker@hotmail.com
PS: Der Brief an Herrn Elas, den "Tomato" obenstehend veröffentlicht hat, findet in einigen Punkten meinen Beifall.
Der von Riesentomato gepostete Brief stammt von mir. Ich habe ihn heute abend an Herrn Elas gefaxt (und zur Sicherheit noch einmal per eMail an info@com4net.de gemailt), und danach per eMail an einige Aktionäre, deren Adresse ich hatte gesendet.
Um eines noch mal klarzustellen: wir brauchen einen personellen Neuanfang, und der ist mit Herrn Elas oder Herrn Witsch nicht sauber hinzubekommen. Beide werden sich allerdings uns gegenüber am Donnerstag zu erklären haben. Ich kann nur hoffen, daß die beiden sich koordinieren und auch erscheinen (bei Herrn Witsch gehe ich davon aus, bei Herrn Elas bin ich mir leider nicht sicher).
Dem Aufruf von PB an die beiden Herren möchte ich mich deshalb ausdrücklich anschließen!
Lieder Herr Teplan,

es gehören immer zwei Personen zu einem Disput, also zählen Sie hier auch dazu. Allerdings stelle ich fest Sie können gar nicht anders handeln, denn es ist Ihr Job sich so zu gebaren.

@riesentomato
Vielen Dank für die Veröffentlichung des Schreibens eines Aktionärs. Das zeigt mir, dass nicht nur ich so denke und im Gegensatz "alle" anderen Aktionäre zu Elas/Teplan halten. Nach deren Meinung ist alles Friede, Freude, Eierkuchen.


@PalladiumBroker
Du bist immer ein Visionär und Vordenker in Bezug auf Börsengeschehen und Aufspüren von Trends gewesen. Aber ich stimme Dir nicht zu wenn Du sagst "Hier hat unter anderem das Börsenumfeld der Firma einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht." denn es war so, wie es nach außen von Herrn Elas behauptet wurde, nie geplant an die Börse zu gehen. Erhebliches Missmanagement hat zum Scheitern beigetragen und nicht ein schlechtes Börsenumfeld. Das Zeitfenster zu Beginn 2000 war gut. Aus heutiger Sicht wäre ein früherer Eintritt in den Markt besser gewesen. Unsere Aktien wären vielleicht jetzt schon nach einer Lock Up Frist von 12 Monaten handelbar gewesen. Lege also Deine Visionen ab und komme auf die HV, um Herrn Elas abzuwählen


@clarus
Wie kann man sich bei Bedarf übermorgen erkennen? Email:Phil957956@aol.com

Gruß Phil
@alle

Wie ich gesagt habe, wollte ich mich in USA schlau machen, wie der Stand ist.
Anhand der Satzung in Englisch und der Informationen, die ich habe (vor allem das Bestätigungsschreiben des Wahlergebnisses von Herrn Elas), bin ich informiert worden, dass die Wahl vom 10.12.99 gültig und verbindlich ist.
Diese Wahl kann erst durch eine Abwahl der Hauptversammlung (oder falls es ihn bis dahin gibt) durch den gewählten Aufsichtsrat.
Der Vorschlag, der dann natürlich kam, war, dass man in USA klagen sollte oder dort die Wahl durchsetzen sollte. Muß man überlegen, was morgen kommt.

@S.Teplan:

ich habe auch auf das Schreiben der Com4Net Homepage hingewiesen (per Post habe ich es auch heute nicht bekommen) - diesem wurde nicht sonderlich viel Relevanz zugestanden.
Auch werden Sie nicht sagen können, dass dieses Schreiben an 1000 (?) Aktionäre nicht rausgegangen ist Ende 1999 - sehen Sie das Schreiben selbst an.


Meine Meinung: die beiden Herren sollten sich zusammensetzen. Der Sachverhalt, wer CEO ist, ist wohl klar. Da eine neuer CEO kommen sollte, haben beide nichts zu verlieren.
Gut wäre, wenn die Jahresabschlüsse 1998 und 99 gezeigt würde, die Verwendung der Gelder aus dem Alphacom Verkauf dargelegt wird und dieser WP Bericht über die Auszahlungen, den es geben soll, ausgehändigt wird.

clarus
@RRichter
ich habe grundsätzlich auch keine Probleme damit, meine Identität preiszugeben. Werde dies womöglich nach der Hauptversammlung in New York tun und bitte für meine Gründe, vorher diesen Schritt nicht zu unternehmen, um Verständnis. Mein Hauptgrund ist ganz einfach, dass ich eine ziemlich dicke Position von Com4Net-Aktien halten und wegen meiner Stimmen weder Herrn Elas noch Herrn Witsch, die mich beide namentlich kennen, den Versuch ermöglichen möchte, mit mir Kontakt aufzunehmen und mich irgendwie beeinflussen zu wollen. Wie Euch allen geht es auch mir nur darum, mein Geld zu retten. Nur haben wir in der praktischen Umsetzung dieses Ziels vielleicht manchmal verschiedene Vorstellungen.

Habe jetzt auch die Einladung von Herrn Witsch nach San Francisco bekommen. Ein Punkt darin macht mich, zugegeben, sehr stutzig: die nach wie vor geplante Umwandlung von Inc.-in AG-Aktien der Com4Net. Es bestätigt sich bei mir der Verdacht, dass Herr Witsch ein weiteres Mal versucht, an unsere Com4Net-Aktionärsgelder zu kommen, weil er seine enormen Schulden nicht bezahlen kann. Wie ich von verschiedenen Geschäftsführern weiss, rennen ihm seine Gläubiger derzeit die Türen ein. Allein beim Geschäftsführer der AG-Beteiligung "Auto global Management" steht Witsch mit einer halben Million DM in der Kreide. Kein Wunder, dass Herr Witsch jetzt schnell mit unseren Geldern "Nägel mit Köpfen" machen will. Eine andere Frage ist, ob so eine Aktienumwandlung überhaupt rechtens ist, wenn es es so ist, dass die Com4Net AG laut Vertrag gar nicht mehr existieren dürfte oder zumindest umbenannt werden müsste. Ich jedenfalls kann meine vielen Stimmen für ein solches Risiko nicht abgeben. Ich habe noch sehr gut im Gedächtnis, was Herr Witsch im letzten Jahr mit unseren Aktionärsgeldern gemacht hat.
@STeplan: wer austeilt, muß auch einstecken können, keine Frage. Aber Sie sollten sich Ihr Posting noch einmal genau durchlesen und sich überlegen, ob Sie da die richtigen Worte gefunden haben. Ich möchte mich an den Injurien nicht weiter beteiligen, sondern zur Sache diskutieren.
Wir können natürlich auch morgen in Erding darüber reden (ich gehe davon aus, daß Sie zur Veranstaltung kommen werden), aber Sie dürfen Ihre Ankündigung hier im Board gerne für alle wahr machen. Ich erlaube mir zu zitieren:

"Ich werde aber demnächst, wenn ich schon solche Anschuldigungen hier vorbringe, Beispiele dafür nennen und ins Detail gehen. Nichts ist so leicht aus den Angeln zu heben wie RRichters Dichtungen. ..."

Nur zu!

Übrigens: der von Ihnen angekündigte "Aktionärsbrief" lag heute nicht in meinem Kasten.

@alle: Ich bitte die anderen Aktionäre kurz zu posten, ob sie heute oder in den letzten Tagen Post von Herrn Elas erhalten haben.

Nun ja, zum Inhalt des Schreibens und zu Herrn Elas Befugnis, als President der Com4Net, Inc. aufzutreten, haben ich mich ihm gegenüber ja gestern schriftlich direkt geäußert.

@mosmaker: munnyweb hat ja immerhin angekündigt, nach der HV seine/ihre Identität zu nennen. Wie steht es mit Dir? Welche reale Person verbirgt sich hinter "mosmaker"?
@RRichter

Ich habe gestern das Schreiben von A.Witsch bekommen. Von Herrn Elas habe ich bis gestern jedenfalls nichts im Briefkasten gehabt.

Gruß dt4920
Jetzt habe ich mir über Mittag den Beitrag von Riesentomato / RRichter durchgelesen.
Stellt eigentlich sehr fundiert die Situation dar.

Wenn dem so ist und das so akzeptiert wird, wäre das wohl ok. In den Laden muß Ruhe reinkommen. Der andere Weg ist dann wohl der radikale, aber ich glaube, RRichters Darstellung ist überzeugend und fundiert, so dass dies jeder erkennen sollte, dass dem so ist.

Für eine weitere "Umwandlung" der Inc. in die AG bin ich nicht. Der neue CEO + der Aufsichtsrat sollten sehen, die Beteiligungen gut zu verkaufen, so dass wir nach Möglichkeit wieder unser Geld erhalten.

clarus
An Zobeltier:

Ich erklärte ausdrücklich, dass "unter anderem" das Börsenumfeld für das Scheitern der Pläne des Unternehmens verantwortlich waren. "Unter anderem" heißt, dass es eben leider auch andere, "hausgemachte", Gründe für die unglückliche Entwicklung der Com4Net gab. Du hast natürlich recht, wenn du sagst, dass das Zeitfenster Anfang 2000 gut war. Damals war Com4Net aber noch nicht börsenreif, da das Management es versäumt hatte, die Firma fit für die Börse zu machen.
Ab Mai 2000 war für Com4Net an einen Börsengang nicht mehr zu denken, weil sich das Marktumfeld gewandelt hatte.

Diese Entwicklung hatte ich frühzeitig vorausgesehen und ich möche hier als Beweis ein Posting einfügen, geschrieben vor 15 Monaten, auf das ich vielleicht ein bisschen stolz sein darf:
---------------------------------------------------------------------------------------------------

14.09.1999
Hallo Boardteilnehmer,

hier ist ein Beitrag von Palladium-Broker, der vielleicht ein wenig zum Nachdenken anregen könnte. Es handelt sich diesmal nicht um eine Idee, wie man sein Geld vermehren kann, sondern es geht darum, wie es weitergehen soll, wenn die derzeitige Entwicklung an den deutschen Börsen anhält. Ohne Zweifel drängen zu viele Unternehmen an das Marksegment Neuer Markt und die Auswirkungen dieser Entwicklung sind bereits klar feststellbar.

Vor einem Jahr stellte ich folgende Überlegung an: "Wie lange dauert es wohl, bis ein Unternehmen am NM für seine Aktien zum erstenmal keine Käufer findet?"

Nun haben wir die Antwort. Gestern, am 13.09.1999, war das "historische" Datum. Zum erstenmal schaffte es ein Unternehmen nicht mehr, seine Aktien am Neuen Markt unterzubringen, sodass der laufende Börsengang abgesagt werden musste.

Die nächste, zugegeben etwas ketzerische Frage drängt sich natürlich auf: "Wie lange dauert es wohl, bis KEIN Unternehmen (bis auf Ausnahmen) seine Aktien am Neuen Markt loswerden kann?"

Es sei erlaubt, über dieses Thema nachzudenken. Ich werde aber den Teufel tun und an dieser Stelle Spekulationen über den Zeitpunkt anstellen. Nach meiner Einschätzung sollten die Zulassungskriterien des Neuen Marktes gravierend verschärft werden. Im anderen Fall dürfte die vielbeschworene wuerstchen-bude.com bald Einzug halten.

Dies erinnert mich an den Saison-Schlussverkauf im Einzelhandel. Da werden oft minderwertige Waren extra für den Schlussverkauf produziert. Mir scheint, dass es da Parallelen gibt. Unternehmen werden speziell für den Neuen Markt aus dem Boden gestampft, mit dem Hauptzweck, wenige Monate später Geld einsammeln zu dürfen.

Was aber sehr viel schlimmer ist: Gesellschaften, die gleich mehrfach Kasse machen.
Wie das funktioniert? Ganz einfach:

"Man nehme ein Unternehmen, das bereits an der Börse gelistet ist. Dann hole man ein Pizzamesser und schneide das Unternehmen in mehrere etwa gleichgroße Teile. Dann bringe man in kurzen Abständen jedes Häppchen wieder einzeln an die Börse, nachdem man es zuvor ein wenig aufgeplustert und mit einem schicken Namen versehen hat. Am besten derzeit etwas, das nach Internet klingt, dazu ein bisschen Software, versehen vielleicht mit einer Prise Medien. Zur Sicherheit von allem etwas, dann verkauft sich das ganze gleich viel besser. - Flugs ist aus jedem kleinen Häppchen nach dessen Börsengang wieder ein dicker Happen geworden, den man natürlich möglichst rasch wieder teilen muss....."

Es liegt im Prinzip schneeballähnlicher Systeme begründet, dass diese nicht lange funktionieren können. Die letzten beißen -wie immer- die Hunde, wenn jetzt nicht energisch gegengesteuert wird, meint:

Palladium-Broker am 14.09.1999.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Sehr, sehr viele Investoren wurden von den bösen Hunden gebissen, wie wir inzwischen wissen. Mein Betrag zeigt, dass sich letzten Endes immer eine realistische Betrachtungsweise durchsetzt und es sich meistens lohnt, frühzeitig über den Tellerrand hinauszublicken.

Auf unseren Fall bezogen, erscheint es mir nun wichtig, dass das Management der Com4Net jetzt keine Fehler zu Lasten der Aktionäre macht. Das heißt: Der Grundsatz der Gleichheit für alle Aktionäre muss unbedingt gelten. Es darf selbstverständlich keine Bevorzugung einzelner Personen und Gruppen geben.

Ich sehe der Aktionärsversammlung in München mit großem Interesse entgegen und hoffe, dass wir Aktionäre einen entscheidenden Schritt in dem Bemühen weiterkommen, unser investiertes Geld mit einem Bonus wieder zurückzuerhalten.

Viele Grüße: Palladium-Broker.
@PalladiumBroker
Dann sehen wir beide es ähnlich. Das geht in Ordnung. Diesen Artikel von Dir kenne ich bereits. Habe die Entwicklung leider nicht vorhergesehent...Das ist jetzt alles Makulatur. Der Markt ist am Korrigieren und bald geht es wieder aufwärts...

@alle
Heute kam das Schreiben Elas Com4Net Inc. Info-Einladung bei mir an. Es stehen eingie Ergänzungen darin, aber im Prinzip stehen diese Infos in dem Schreiben auf der Com4Net Site. Das bedeutet nun, dass es keine Zusammenarbeit gibt morgen! Es wird eine HV im Municom Airport Center geben und eine Gegenveranstaltung in der Stadthalle.

Gruß Phil
@Zobeltier: enthält der Brief, den Du bekommen hast, Ort, Zeit und Tagesordnung der von Herrn Elas angekündigten Hauptversammlung?

Abgesehen davon ist Herr Elas m.E. nicht befugt, eine Hauptversammlung einzuberufen (s.o.), er ist nicht President der Com4Net, Inc. noch in sonst ein Amt gewählt.
@RRichter
Ich habe jetzt genau die Com4Net-Site (News 10.01.2001) und das heutige Schreiben verglichen. Ich muss mich verbessern, denn es ist exakt eine Kopie des Schreibens der Site vom 10.01.2001. Auch das Datum des heutigen Briefes ist auf den 10.01.2001 datiert. Anbei ist eine Anfahrtsskizze zur Stadthalle. Aber kein Zusatz über Tops. Vorsicht, die Einladung ist nur zu einer "offiziellen Inforamtionsveranstaltung" für Aktionäre und wird nicht als HV bezeichnet! Ich weiß nicht, ob dann Tops überhaupt notwendig sind. Es bleibt die Erkenntnis, dass es keine Zusammenarbeit geben wird morgen.

Gruß Phil
Nochmals von mir herzlichen Dank für diesen Bericht.

Auch wenn sich der eine oder andere darüber lustig machen mag, dass Ihr "Kleinaktionäre" seid, so ist das Engagement lobenswert.

Also laßt uns morgen dafür sorgen, dass unser Geld (oder was noch da ist) in vertrauenswürdige Hände kommt.

clarus
Wie vertrauenswürdig ist jemand, gegen den ein Strafverfahren wegen Betrugs läuft. Ich kann bei den meisten von Euch, bei allem, was ich sonst von Euren Argumenten durchaus nachvollziehen kann, nicht verstehen, wie unter diesem Aspekt jemand noch Herrn Witsch vertrauen kann? Auch wenn er bei der HV nicht für eine Position in der Com4Net Inc. kandidieren will, lest Euch doch bitte noch einmal durch, was ich gestern über seine möglichen Motive, sich so für diese HV einzusetzen,geschrieben habe. Hier geht es wirklich um eine Gefahr für unser Geld!
@alle

Liebe mitleidenden Altaktionäre von Com4Net. Habe seit ca. Ende 1998 Aktien und diesen Chat schon einige Zeit verfolgt. Habe mich aber erst diese Jahr zum Chattenangemeldet.
Für die hervorragende Arbeit bzgl. der Informationen über die Gesellschaft möchte ich mich recht herzlichst bedanken. Ob die Beiträge immer von gewisser Seriösität oder aber auch der vielleicht angemessenen Sachlichkiet dienten mag jeder selber entscheiden. Aber ich denke, sie haben insgesamt zum Informationsaustausch beigetragen. Nochmals vielen Dank.

Aber nun zur heutigen Versammlung, ob offizielle oder inoffizielle: da ich leider aufgrund der Entfernung nicht teilnehmen konnte, wollte ich wissen, ob es schon neue Erkenntnisse gibt.
Über Nachrichten wäre ich sehr dankbar.

tom
Hallo Aktionäre,

hier von der Gute-Laune-Homepage Elas_Com4Net:
Im letzten Aktionärsbrief wurde erwähnt, dass der Com4Net Inc. Bewerbungen mehrerer
Personen vorliegen, die an der Besetzung der geplanten Erweiterung des
Com4Net-BoardsInteresse zeigen. Eine Person aus diesem Kreis, die besondere
Kompetenzen für die anstehenden Sachaufgaben aufweist, wird sich am Donnerstag, 18.
Januar, bei der Aktionärsversammlung in der Stadthalle Erding vorstellen und ist dort auch zu
einer Diskussion mit den Aktionären bereit. Die Com4Net Inc. lädt an dieser Stelle noch
einmal herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

Gruß Phil
Langsam wird das wirklich zur Farce ! Wenn diese kindischen Streitereien endlich mal aufhören würden, könnte man vielleicht konstruktiv mit dieser Firma umgehen. Hat irgendjemand schon einmal eine Bilanz ( in Deutschland und sogar in Montana ! Pflicht !!) gesehen ?
Ausser Einladungen, "Hinhalteschreiben" sowie Wegbeschreibungen habe ich lange nichts von Com4Net egal mit welchem Briefkopf erhalten. Ganz ehrlich würde ich gerne wissen ob ich Com4Net AG oder INC Teilhaber bin...ich habe wirklich den Überblick verloren.....
Das allerbeste ist allerdings das dreiste Schreiben vom 10.01.01 (Datum im Briefkopf) ich habe diesen Wisch (!) heute am 18.01.01 erhalten-kann also gar nicht in München sein- wenn jetzt jemand sagt, kann ja mal passieren, ist bestimmt ein Einzelfall, Quatsch ! leider kenne ich noch 6 Aktionäre dieser unglückseligen Firma, und keiner hat das Schreiben rechtzeitig erhalten- einen Poststempel hatte der Brief leider nicht, so das es schwerfällt dies zu beweisen -leider.... anyway, in diesem Wisch, wird erst die Hauptversammmlung in Californien dementiert, dann schreibt man von einer Versammlung in Montana, um im nächsten Satz zur Versammlung in New York am 9. Februar zu laden, um dann wiederum im nächsten Brief zur Versammlung in New York am 29.01.01 einzuladen.
Wer spinnt hier ? Bin ich doof, oder haben die Leute wirklich keine Ahnung mehr was Sie tun ???????

Mein Gott - alles ein Haufen von Bet.... ! Wahrscheinlich werde ich jetzt auch Verklagt...mindestens auf eine Million...schließlich sind wir nur blöde Melkkühe und Angriff ist die beste Verteidigung.
Vielleicht wird die Klage ja schneller zu gestellt als die sogenannten Aktionärsbriefe.

Moriarty

P.S. Wer soll eigentlich Zeit haben an einem Donnerstag um 13.30 ?? Wahrscheinlich absichtlich gewählt, damit möglichst wenig Leute kommen konnten. Ich kann mir vorstellen, wie einige Leute bei Com4Net gehofft haben sie würden nur mit Schülern und Rentnern reden müssen, so daß entweder das Fachwissen fehlt, oder die Durchsetzungskraft.
Was war nun in der Stadthalle Erding zu vernehmen ?
Haben sich die kompetenten Bewerber vorgestellt im Kreis handverlesener Aktionäre ?
Guten Abend liebe Aktionäre,

hier ein erster Bericht über die Informationsveranstaltung der Com4Net Inc. im municon Airport Center München.

Anwesende: Herr Witsch, Hr Ra Zilken und Hr Ra Karch, ca. 50 Aktionäre der Com4Net Inc.

Um 14.00 Uhr begann die Veranstaltung mit Fragen der Aktionäre, bevor Herr Witsch näher auf den Geschäftsbericht 1999 einging, da noch auf eintreffende Aktionäre aus Erding gewartet wurde. Der Aktionär Hr Weidkamp stellte ausführliche Fragen und auch Hr Pröll, bekannt unter seinem Synonym Palladium Broker brachte einige Fragen zum Ausdruck.
Im Raum standen wichtige Fragen wie z.B. wer ist CEO und welche Maßnahmen wurden getroffen, um Herrn Elas Zugriff auf Konten und Befugnisrechte zu nehmen.
Um ca. 15.00 Uhr kamen die erwarteten Aktionäre der Erdinger Veranstaltung hinzu. Herr Richter der unteranderem in Erding war, wurde von Herrn Pröll gebeten über die Veranstaltung dort zu berichten. Gerne stellte er seine Eindrücke spontan dar. Es waren in Erding ca. ebenso viele Aktionäre anwesend wie in München. Auch stellte er Herrn Elas die Frage über die Legimität der Veranstaltung. Herr Elas meinte lapidar er sehe sich als rechtmäßigen CEO der Com4NetInc.. Auch möchte er das Management ergänzen und weitere "Gefolgsleute" einsetzen.

Hr Richter berichtete auch über die Recherchearbeit der Aktionärsvertreter letzten Jahres und über den im Board wallstreetonline verfügbaren Bericht der Aktionärsvertreter. Zum Teil stießen die Aktionärsvertreter bei ihrer Recherche offene Türen ein. Einige Beteiligungsfirmen berichteten äußerste gerne, andere allerdings gaben keine Auskunft.
Nun wurden weiter verscheidene Fragen an Herrn Richter gestellt, die ich hier aber nicht alle aufzählen möchte. Unteranderem schaltet sich auch Hr Witsch ein und antwortete, dass Hr Weber damals seine Anteile der Com4Net AG, der Mantel war zu je 33% unter Herrn Elas, Herrn Weber und Herrn Witsch aufgeteilt, so dass Hr Witsch die Mehrheit der Aktien besitzt. Weiter antwortete er, dass nur Hr Elas Zugriff auf die Konten der Com4Net Inc. habe. Laut Herrn Witsch wurden auch keine neuen Beteiligungen der Com4Net Inc. eingegangen. Hr Karch ergänzte dazu, dass bereits das Umfeld der Com4Net Inc. sensibilisiert wurde, um nicht weiter dem Finanzgebaren des Herrn Elas zum Opfer zu fallen.

Zu Alphaware bemerkte Hr Witsch, dass diese Tochter auf der System 2000 ausstellen wollte sich jedoch kurzfristig wegen Geldmangel zurückzog.

Herr Müller, ein ehemaliges Mitglied des Aufsichtsrats der Com4Net Inc., ergriff das Wort und klärt auf über das Vorhaben Herrn Elas den Online Kiosk Anteil bis 56% aufzustocken. Dahinter stecke ein Deal zwischen Herrn Schubert und Herrn Elas, der nicht zum Vorteil für die Com4Net ausgehen werde, da wieder Gelder aus dem Unternehmen in falsche Hände abflossen. Online Kiosk wie Hr Witsch weiter erklärte, habe Räumlichkeiten an vier verschiedenen Standorten, somit hohe Logistikkosten zustandekämen. Außerdem liefen die guten Mitarbeiter (Techniker und Vertrieb komplett) weg, weil das Geschäft nicht mehr floriert. Das bedeutet mit den sinkenden Margen in diesem IT-Bereich (z.B. gibt es immer mehr Anbieter von Call-By-Call) und der Tatsache, dass Online Kiosk erst einen festen Kundenstamm aquirieren muss ist es nicht ratsam diese Anteile aufzustocken.


Zum Verkauf der Alphacom:
Es wurden Assets der Alphacom von einer Tochtergesellschaft der Firma Computel für 5,6 Mio. DM gekauft. Arbeitaverträge und Inhalte wurden übernommen, so dass Alpacom noch selbständig existiert. Die Einnahmen wurden auf ein Treuhandkonto des Herrn Rechtsanwalt Krach eingezahlt. Dieser konnte aber leider bestätigen, dass die Gelder des Exits schon nicht mehr vorhanden sind. Sie wurden bereits für ein Darlehen der Online Kiosk und der Alphaware verwendet.

Weiter gab es noch Fragen von Herrn Müller und anderen Aktionären, die ich hier aber nicht aufführen will, da sie viele grundsätzliche Problemstellungen beinhalteten und sich in naher Zukunft beantworten werden (z.B. ob Hr Witsch/ Hr Zilken durch US-Anwälte die rechtsmäßige HV bestimmen werden können?).

Es wurde schließlich das anwesende Kapital festgestellt, dass mit einer sehr, sehr guten Quote präsent war.

Nach einer kurzen Pause fuhr Hr Witsch fort mit der Beantwortung von Fragen. Er stellte fest, dass die Inc. und AG noch nicht endgültig von einandergetrennt seien. Es bestehen noch Forderungen zwischen AG und Inc.. Er stimmte zu, dass damals die Namensänderung der Com4Net AG vertraglich zugesichert war, diese aber von ihm auf Grund der Vorkomnisse zwischen Herrn Elas und ihm noch nicht durchgeführt wurde.

Herr Zilken stellte an Herrn Witsch die Frage was aus der Bilanz an Forderungen aus LuL noch vorhanden sei. Hr Witsch stellte unteranderem fest, dass z.B. die Darlehensforderungen praktisch wertlos sind, nur wenn operatives Geschäft der Darlehensnehmer generiert wird seien die Darlehen wieder etwas wert.

Hr Karch führte nun drei Möglichkeiten über den Weitergang der Gesellschaft dar.
In Kurzform gäbe es die Option eines:
- Liqidators
- Herrn Elas
- Neuen CEOs

Der Zeitpunkt der HV die von Herrn Elas einberufen wurde, konnte nicht exakt bestimmt werden, da es Einladungen von Aktionären zum 29.01.2001 sowie 09.02.2001 gab, die nach New York einluden. Den genauen Termin wird es vielleicht nie geben.

Zu den Vollmachten für die HV:
Laut Herrn Zilken wird an alle Aktionäre eine neue Vollmachtserklärung verschickt werden, die zur richtigen, rechtmäßigen HV einlädt und unteranderem über Herrn Witsch als vorrübergehenden Sanierer abstimmen wird. Ebenso mit der Bitte die Vollmacht direkt an Hr Witsch oder Hr Zilken zurückzuschicken.

Danach löste sich die Versammlung auf.

Zur Gegenveranstaltung in Erding:
Von dort wurde von Herrn Richter und anderen berichtet, dass Hr Elas etwas auf die Tränendrüse drückte und versuchte für sich Mitleid zu erzeugen. Hr Elas berichtet auch in etwas abgeschwächten aber durchaus frohen Farben über den Fortgang der Com4Net. Seine "Jünger" die anwesenden Aktionäre schienen sich in dem Glaube alles sei Friede, Freude, Eierkuchen sehr wohlzufühlen.

Fazit:
es werden verschiedene Schritte weitergeführt, allerdings schreibe ich persönlich meine Einlage schon seit längerem ab. Insgesamt herrschte ein gutes Klima und jeder war bereit zur Aufklärung beizutragen. Mein Wunsch ist es, dass Hr Elas nächste Woche abgewählt wird und ein echter, unabhängiger "Sanierer" zum Zuge kommt. Nochmals vielen Dank an die Aktionärsvertreter, ohne die wir nicht soviel erfahren hätten.

Hinweis: Dieser Bericht kann zu jederzeit ergänzt werden. Er gibt nur zum Teil den chronologischen Ablauf wieder.

Gruß Phil
Hallo Mitaktionäre,
es wäre toll, wenn einer hier eine kurze Zusammenfassung von der heutigen Aktionärsversammlung (von welcher auch immer ...ggg...) reinstellen könnte.
Danke und mfg Plaste
Hallo Prof.Moriarty und alle anderen!
Auch ich habe die 2 Briefe von Herrn Elas erst am Donnerstag in meinem Briefkasten gefunden.
Ich dachte zuerst ich bin noch nicht ganz ausgeschlafen als ich von den 3 verschiedenen Hauptversammlungsterminen laß.
Zum Glück erging es mir nicht nur allein so.Ich überlege nun schon eine ganze Weile ob ich zu allen 3 Versammlungen fahren soll!
Also meldet Euch vielleicht können wir ja alle zusammen fahren!!
PS: Die kriegen ja nicht einmal auf die Reihe meine Adresse zu ändern,habe schon 2 E-Mails verschickt und zusätzlich dort angerufen und die Com4net Post kommt immernoch auf meine alte Adresse.
Welch ein Trauerspiel mit dieser Firma!!!!!
Auch ich habe die 2 Briefe von Herrn Elas erst am Donnerstag in meinem Briefkasten gefunden.
Ich dachte erst ich bin noch nicht ganz wach, war selber von den 3 Verschiedenen Hauptversammlungsterminen überrascht,
überlegte aber dann ob ich nicht doch alle 3 HV´s besuchen sollte!
Also wer Lust hat kann ja mitkommen!!
PS:Com4net bekommt es ja nicht mal auf die Reihe meine Adresse zu ändern.Habe mittlerweile 2 E-Mails geschickt sowie dort angerufen,alles vergebens.
Die Post geht immernoch an die alte Adresse.
Welch ein Trauerspiel mit dieser Firma!!!!!!!!!!!!!!!!
@Mr Bean
hast Du schon mal von Com4Net im letzten halben Jahr eine Antwort bekommen? Wenn man Herrn Teplan erreicht hat, wurde immer von einer kurz bevorstehenden Fusion gesprochen.

@Plaste
Ich habe den anderen Thread aufgemacht, da ich von unserer Gruppe nach Erding "durfte". Also die Unterlagen (Jahresabschluss 1999 und Bericht einer WP Firma der Zahlungsströme), die dann in municon ausgeteilt wurden, haben dann doch die "weiße Weste" des Herrn Elas deutlich karikiert. Ich habe die dann abends bekommen. So kann man auch Gelder der Firma ausgeben. Mir lag schon auf der Zunge, warum Herr Elas im Schreiben vom Oktober die "Überzahlungen" (ist bei diesen Dimensionen wohl falsch) zugegeben hat, wenn es nun gar nichts gab. Aber man ist ja daran gewohnt, dass ständig andere Versionen (auch entgegen der eigenen Infos) rausgegeben werden - was gehen mich meine Reden von gestern an. Auch das Herumhacken auf Herrn Stettinger war schon so schlimm, dass man es nicht mehr glauben kann!
Das Verhalten der "Firma" war auch ganz gut - Kritik oder kritische Fragen nicht gewünscht.

Zur Ad-Hoc (mit einer Woche Vorlauf) sage ich nichts - bei BO gibt es die Ad-Hoc der Woche und da hätte diese beste Chancen ;)

Naja, also ich werde diese Unterlagen am Wochenende durchlesen, aber das deckt sich grob mit dem Ergebnis der Aktionärsvertreter.

Den Herren Elas und teplan nehme ich nichts mehr ab; wie ich gehört habe, wurde im municon auch die englische Satzung besprochen, die eindeutig aussagt, dass Herr Witsch CEO / Präsident ist. Auch wurde im municon dem vorgeschlagenen neuen Mann die Chance gegeben, zu reden.

Jemand, den Herr Elas bringt, kann ich nicht mehr trauen. Und die Erhöhung des Vorstandes auf 5, Herrn Elas als multifunktionaler Präsident mit eigenen Kontrollrechten (als Aufsichtsrat) sind wohl eher eine Farce.

So wie ich gehört habe, wurde im municon beschlossen, dass die HV in USA am 26. (ist die richtige) nur beschließt, dass unverzüglich die nächste HV in Deutschland stattfinden soll. Dieses Ziel hatte auch die Gegenversammlung des EX Präsidenten. Da sollte man sich drauf einigen und dann eine HV in Deutschland machen, zu der wir alle kommen können. Es soll noch eine Einladung mit Hinweis auf diese Satzungsänderung kommen zum 26..

clarus
@alle
Geduld Leute gestern ging es nicht schneller mit der Zusammenfassung ;-).
Gruß Phil
Hallo clarus,
kannst Du in einer ruhigen Minute noch detaillierter über Erding berichten? Vielen Dank im Voraus.
Gruß Phil
Ist schon komisch, irgendwas stimmt beim Board nicht.

Da fehlen immer Beiträge?

clarus
@Zobeltier: vielen Dank für Deinen Bericht, er gibt die Sache ganz gut wieder. Etwas später sind noch Leute von der Elas-Veranstaltung gekommen und haben berichtet.

Dort haben die Geschäftsführer der Alphaware und von OnlineKiosk wohl berichtet, wie toll alles ist (und daß Alphaware dringend Kohle braucht).

Herr Elas will offensichtlich den Vorstand auf 5 Personen erweitern und zudem einen Aufsichtsrat bilden (dem er vorsitzt...). Zudem hat er in seinem Vortrag am Anfang betont, daß er President sei und President bleiben werde,
bis jeder Aktionär die von ihm eingezahlten Gelder zurückbekommen habe...

Ich habe danach etwas zur Geschäftsordnung gesagt, unterstützt von Herrn Müller (größter Aktionär der Com4Net, Inc.). Tenor: Herr Elas ist kein President, die von ihm einberufene Veranstaltung ist für die Füße... danach
sank meine Beliebtheit bei Elas, Teplan & Co. noch weiter, und ich ging. Die meisten Besucher blieben bei Elas. Als am Schluß kritische Fragen gestellt wurden (Unterschlagungen etc.) war die Zeit in der Stadthalle zu Ende und
die Veranstaltung auch.

Zobeltier, es tut mir leid daß wir kein Bier nach der Veranstaltung trinken konnten (Netseek, das gilt auch für Dich), aber ich hoffe es geht ein andernmal.

@Prof.Moriarty: Ich habe die Bilanzen der Inc. für 1998 und 1999 vorliegen.

Die Bilanz für 1999 kannst Du von Herrn Witsch bekommen. Sie wurde auf der Veranstaltung im Municon ausgeteilt, bei Herrn Elas gab es so etwas nicht... Lies sie Dir durch, nimm den Verkaufsprospekt dazu und achte auf das Thema
DC-Network, dann wirst Du die "ersten" 1,2 Mio. DM nachvollziehen können, die Herr Elas unterschlagen hat.

@Herr Elas: wenn Sie schon in weinerlicher Manier von Lügen sprechen, sollten Sie Roß und Reiter benennen und eine Diskussion dazu einplanen. Nachdem ich weg war, mußten Sie auch keine Angst vor mir haben ;(

@alle: in den nächsten Tagen erhaltet Ihr per Post einen weiteren Brief von Herrn Witsch mit einer (neuen) Vollmachtsvorlage für RA Zilkens. Bitte - egal ob Ihr "Witschfans" oder "Elasfans" seid - füllt diese aus und schickt sie an Herrn Zilkens. Die nächste Hauptversammlung wird dann im Februar in Deutschland stattfinden. Das Kasperletheater mit zwei getrennten HVs muß ein Ende haben, und ich denke die Herren Elas und Witsch sollten allen Aktionären gemeinsam Rede und Antwort stehen.
@clarus: danke für Deine Infos. Es scheint so, als wenn das jeweils letzte Posting erst erscheint, wenn jemand neues gepostet hat.
Hallo Leute,
erst mal Danke an Zobeltier, Clarus und RR für die Zusammenfassungen.
Bei den "Verwaltern" unseres Kapitals herscht anscheinend Bürgerkriegsstimmung und ein Ende der Ereignisse ist nicht in Sicht. Na "Toll"
Ich persönlich muß zugeben, daß ich bei einigen Sachen schon gar nicht mehr durch blicke. Soll das vieleicht so sein?
Hab ich das richtig gelesen,
- das Geld von Alphacom ist weg
- Herr Elas hat immernoch Zugriff auf das Konto
- Online Kiosk soll aufgestockt werden (ist ja nach dem was ich lese ganz schön angeschlagen und es sieht dann so aus wie ein guter Gefallen für Herrn Schubert und nicht um ein Handeln im Sinne der Aktionäre)

RRichter, toller Schlußsatz (@alle...).

mfg Plaste
Ja, es war schon ein Event in Erding.

leider wurde nie so richtig uf Fragen eingegangen, aber das kennt man ja mittlerweile.

Jetzt werden wohl die Anwälte das Sagen haben und dann sehen wir weiter.

clarus
Ja, dass das Geld aus dem Verkauf schon wieder weg ist, wurde auch in Erding irgendwann mal zugestanden. Solche Informationen zu bekommen, ist aber wirklich schwer.

clarus
@RRichter
Leider wollte ich dann gehen und hatte keinen Bedarf mehr auf ein Bier. Nun gut, dass können wir vielleicht bald nachholen. Zum Erfahrungs- und Wissensautausch wäre es sicherlich interessant gewesen. Aber mein Kopf war voller Infos und Zahlen und da wäre nicht mehr viel hineingegangen.

@Plaste
Vielen Dank, den Bericht habe ich gerne für alle die nicht anwesend sein konnten verfaßt.

@alle
Schneller Schachzug von Elas!
Heute lag bei mir eine Einladung zur HV von Seiten Herrn Elas im Briefkasten (verfaßt am 15.01.2001). Darin steht:

Achtung! Dies ist nicht die Einladung zur Hauptversammlung von Herrn Witsch nach Montana.

Sehr geehrte Aktionäre,
hiermit laden wir Sie herzlich ein zur Hauptversammlung der Com4Net Inc. in New York City am 29. Januar 2001. um 14.00 Uhr im Sun Garden des Hotels Grand Hyatt (Park Avenue at Grand Central, New York, NY 10017, USA)

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:
1. Information über das Geschäftsjahr 2000
2. Bericht und Genehmigung des Jahresabschlusses 1999
3. Entlastung der Vorstandschaft bzw. des Präsidenten
4. Vorschlag des Aufsichtsrates und der Wahl des Aufsichtsrates
5. Vorschlag und Entscheidung zur Zusammensetzung der zukünftigen Unternehmensleitung
6. Vortrag über die zukünftigen Ziele und die Geschäftspolitik der Com4Net Inc. und der mit ihr verbundenen Unternhemen

Bei der Hauptversammlung soll über die neue Führung der Com4Net Inc., sowohl den Aufsichtsrat als auch die Unternehmensleitung betreffend, entschieden werden. Satzungsgemäß muss die Hauptversammlung in den USA stattfinden; wir haben New York als den am kostengünstigsten und schnellsten erreichbaren Ort gewählt, um unseren deutschen Aktionären die Teilnahme an der Hauptversammlung zu ermöglichen. Wer an der Versammlung nicht teilnehmen kann, wird gebeten, eine Stimmrechtsübertragung mittels beiliegender Vollmacht abzugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Josef Elas, President

Anbei ist noch eine Vollmachtserklärung, die die Rechte an Herrn Stefan Teplan und Herrn Rolf Geishendorf überträgt.

Dazu ist zu sagen, dass laut der englischen Original-Satzung Herr Elas gar nicht Präsident der Com4Net Inc. ist sondern Herr Witsch. Dazu wurde bereits viel geschrieben. Auf Veranlassung von Aktionären wurde Herr Witsch dazu gebeten dies klarzustellen. Deshalb gab es unteranderem die gestrige Veranstaltung in München, dort hat er dies getan. Somit hat Herr Elas gar nicht das Recht eine HV einzuberufen! Die Einladung von Herrn Witsch und Herrn Zilken wird folgen.

So weit so gut...
Gruß Phil
@alle
Ich schätze morgen kommt die Einladung von Herrn Zilken. Aber es kann auch Samstag werden. Wichtig ist, dass die Vollmachten an Herrn Zilken rechtzeitig zurückgeschickt werden.
Gruß Phil
Ich entnehme an den "Gelesen heute" Zahlen, dass es ein großes Informationinteresse gibt. Das sollte man positiv nützen!
Mal eine bescheidene Frage:

warum macht herr Elas so was? Verstehen kann ich es wirklich nicht mehr, was da abläuft.
Dann zu sagen, er will sehen, dass die Aktionäre das Geld zurückbekommen? Gleichzeitig verneinen, dass er irgendwas rausgenommen hat - trotzdem er weiß, dass es die Berichte und Jahresabschlüsse gibt, in denen diese Zahlungen an ihn oder seine Firmen dokumentiert sind.

Das versteht man nicht; oder kommen, wenn er das Feld räumt, noch größere Hämmer hoch.
Da er behauptet, er sei Präsident, frage ich mich, warum er nicht zu Erhalt der Firma diese Gelder zurückgefordert hat? Das wäre wohl die erste Tat nach Bekanntwerden (das sollte er ja gemerkt haben) gewesen, wenn normal agiert worden wäre.

clarus

P.S. An Teplan eine Vollmacht geben - der Gag schlechthin ;)
@zobeltier

ich gleube, daß du recht hast, wenn man erst einmal die frage beantwortet, wer eigentlich das sagen in dem ganzen laden hat: witsch oder elas? vielleicht kann uns ja dann herr witsch demnächst die an ihn herangetragene bitte um klärung dieder frage beantworten. aber es wäre vielleicht auch interessant, wenn jemand außerhalb der c4n, damit meine ich die aktionäre und nicht die geschäftsführung jeglicher art, diese frage klären könnte, wer nach deutschem und amerikanischen recht der chef ist.

@alle
ansonsten scheint es, mir wirklich ratsam zu sein, die ganzen sich noch auf dem postweg befindlichen vollmachten, wenn man denn eine erteilen will, abzuwarten und diese dann zwar rechtzeitig, aber vielleicht auch so spät wie möglich loszuschicken. damit sollte verhindert werden, daß man dann nicht umständlich die schon erteilten vollmachten wieder entziehen müßte. oder was meint ihr dazu?
auf alle fälle schon einmal vielen dank an alle bei den in münchen bei der versammlung dagewesenen für die vielen infos in münchen und die sich daraus ergebenden neuen eindrücke.

trotz allem schöne grüße
tom
by the way...
wie war das eigentlich nochmals mit dem aktientausch der rückgängig gemacht wurde? sollte man da nicht wieder ein zertifikat erhalten? hat dies jemand?
ein antwort wäre nett?

ein unbedarfter tom
Liebe Boardteilnehmer,

bei der Aktionärsveranstaltung im spektakulären municon-Airport-Center kam mir gestern das kalte Grausen. Der schöne Blick auf die gigantische Baustelle am Münchner Flughafen konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir Aktionäre der Com4Net uns kräftig über den Tisch gezogen fühlen mussten.

Da gab es am 18.01.2001 jeweils zeitgleich eine Aktionärsveranstaltung in der Erdinger Stadthalle und eine im municon-Center. Da gab es die Information, dass am 26.01.2001 eine HV in San Francisco stattfinde und da gab es die Nachricht, dass am 29.01.2001 eine HV in New York stattfinde. – Insgesamt wurden also nicht weniger als vier Aktionärsveranstaltungen innerhalb von nur zehn Tagen den bedauernswerten Aktionären der Com4Net zugemutet! Da streiten nun zwei Personen darum, wer jeweils alleiniger und rechtmäßiger CEO (President) der Gesellschaft ist. Da gibt es das endlose und unsägliche Verwirrspiel mit der amerikanischen Inc. und der Deutschen AG.
Dem Briefkopf des einen Schreibens entnehme ich, dass ich Aktionär einer Inc bin, auf dem Briefkopf des anderen Schreibens ist Com4Net AG zu lesen.

Ich protestiere aufs schärfste gegen diese haarsträubend unseriöse Geschäftsführung! Schlimmer kann es kaum noch kommen! Hätte man mir dies alles vor dem Private Placement mitgeteilt, - ich hätte mit Sicherheit keine einzige müde Mark in Com4Net investiert und keine Sekunde meiner wertvollen Zeit an Gedanken für diese Firma verschwendet!

Zur Sache: Ich stelle hiermit fest, dass ich erst heute mit der Post die Einladung zur Aktionärsversammlung nach Erding und zur HV nach New York erhalten habe. Auch zahlreiche andere Aktionäre, mit denen ich gestern gesprochen hatte, hatten die Einladung von Herrn Elas nicht fristgerecht zugestellt bekommen. Deshalb war es für mich auch klar, dass ich die Versammlung im municon-Center besuchen würde, weil ich diese Einladung zuvor rechtzeitig bekommen hatte.

Bekanntlich hatte Herr Elas im letzten Aktionärsbrief mitgeteilt, dass die Aktionäre kurzfristig damit rechnen dürften, das bis zu 1,5-fache ihres Investments zurückbezahlt zu bekommen. Dies ist in der Tat eine schöne Sache. Es gibt daran aber einen Haken: Ich glaube dies erst, wenn das Geld auf meinem Konto ist! Da geplant ist, das Personal des Führungsteams der Com4Net aufzustocken, deutet dies jedenfalls nicht auf eine sehr rasche Liquidation der Firma (und somit der Auszahlung) hin.

Wenn nun Herr Elas zu Beginn seines Vortrag gestern betonte, dass er President bleiben werde, bis jeder Aktionär die von ihm eingezahlten Gelder zurückbekommen habe, dann kann ich das nur begrüßen. Ich werde alle Maßnahmen unterstützen, die genau dies zum Ziel haben!!

Jedoch:
Sehr geehrter President der Com4Net, nicht an Ihren Worten, sondern an Ihren Taten müssen Sie sich messen lassen! Bitte teilen Sie mir den Zeitrahmen mit, wann ich mit dem Eingang des Geldbetrages rechnen kann.

Viele Grüße: Palladium-Broker.

PS: Ich überlege, ob ich an der HV in New York teilnehme.
@clarus
Gestern spekulierten wir alle über die Frage warum Hr Elas eine derartige "Show" abzieht. Wir kamen zu folgendem Schluß: Zum einem gewinnt er Zeit und je mehr Zeit vergeht um so eher wird er nicht belangt werden. Zum Zweiten, und das ist glaube ich viel wichtiger, hat Hr Elas so viele Leichen im Keller - aber wirklich wahnsinnig viele - so dass er gar nicht anders kann als diese "Show" abzuhalten. D.h. wenn er zurücktreten würde und vielleicht noch bei einer wirklichen Lösung der Probleme helfen würde, käme er arg in Bedrängnis. Aus menschlicher Sicht verstehe ich Hr Elas schon lange nicht mehr. Der Mann scheint kein Gewissen zu haben oder er leidet an Schizophrenie.

@PalladiumBroker
Deine Forderung "Bitte teilen Sie mir den Zeitrahmen mit, wann ich mit dem Eingang des Geldbetrages rechnen kann." ist nur legitim und ich unterstütze sie total. Aber Du wirst darauf von Hr Elas keine Antwort bekommen.
Ich weiß, dass Du die finanziellen Mittel hast, um die HV in New York besuchen zu können. Vielleicht sollte eine Absprache mit RRichter stattfinden, um eventuell gemeinsam und mit Vollmachten ausgestattet etwas zu bewirken. Was hälst Du davon?
Wird Hr Witsch auch nach New York fliegen?

@option_tom
Wenn Du die original Aktienzertifikate meinst, konnte der Verwahrungsort gestern in München nicht geklärt werden. Faktisch gesehen sind wir alle kein Aktionäre mehr der Com4Net Inc., da wir nicht die Original haben. Herr Müller bemerkte dies gestern nebenbei.

@alle
Wer kontrolliert überhaupt die HV in New York? Stellt euch vor die ist gestellt und niemand von der Com4Net Inc. ist jemals am 29.01.2001 dort gewesen! Vorstellbar ist alles und Hr Elas spart sich Zeit und Geld. Wahnsinn, ich darf gar nicht daran denken...

Gruß Phil
@pb

mit den einladungen ging es mitähnlich: nicht nur, daß es einem einfach unzumutbar ist, sich innerhalb kürzester zeit für eine hv oder was auch immerfür eine versammlung vorzubereiten. Nein auch die verwirrenden angaben im briefkopf sind für uns alle unzumutbar. da blickt doch keiner mehr durch! (zumindest ich nicht mehr). doch was sollen wir jetzt tun? wie es aussieht will keiner der führungskräfte freiwillig das (sinkende?) boot verlassen. zumindest habe ich bei elas so den eindruck; bei witsch kommt es mir vor, als ob er zumindest noch schadensbegrenzung versucht.
insofern könnte man doch dann nur jemandem seines vertrauens die vollmacht über seine jeweiligen aktien geben, damit dieser dann in den USA, aber hoffentlich auf der richtigen versammlung, so abstimmen kann, daß auch wir hier in deutschland endlich wissen, woran wir sind.

wenn du, palladium, dir wirklich überlegen solltest, nach USA zu fahren, schreib doch mal wie du dir die auf der versammlung vorzutragenden maßnahmen vorstellst. und bist du dann auch bereit, vollmachten über die stimmrechte der aktien anzunehmen?

@alle
wäre denn sonst noch jemand bereit nach USA zu fliegen und uns aus deutschland zu vertreten? oder sollen wir einfach alles an den rechtanwalt geben?
bitte um meinungen

tom
Sehr lobenswerter Vorsatz lieber Paladium Broker.
Aber mal ganz ehrlich - warum noch mehr Geld rauswerfen ? Stell dir mal vor Du fliegst nach NY und es findet gar nichts statt....im Moment kann man nochnichteinmal das ausschliessen ! Diese Firma ist hochgradig unseriös-den Vorstand aufstocken - so ein Quatsch ! Wird das jetzt ein Familienausflug auf Kosten der Aktionäre ? Überlegt doch mal wer diese Tickets zahlt ....meine Vollmacht an irgendeinen Pusher zeichnen, den ich gar nicht kenne ? Ohne Namen, ohne Aussage wo er steht ????? Fragt sich nur welche Interessen er vertritt ?

moriarty
@option_tom
Hr Witsch muss die Com4Net rechtlich vertreten. Das geht aus der Satzung hervor.
Eines möchte ich auch für alle hinzufügen. Hr Witsch will diesen Job eigentlich gar nicht machen. Nicht umsonst will er auch so bald wie möglich zurücktreten. Das kam auch gestern in München so herüber.
Als Interim-Liquidator wird er aber sicherlich zur Verfügung stehen!
Zu Herrn Elas kann man sagen, dass er gar nicht Com4Net vertreten darf, aber er will aus bereits genannten Gründen.

Ich kann leider aus finanzieller Hinsicht nicht in die USA fliegen.

Hr RA Zilken wird Aktionäre in Montana vertreten. Die Vollmachtserklärung wird noch verschickt. Die würde ich ihm auf alle Fälle erteilen. Auf der HV wird auch darüber entschieden, dass die Satzung geändert wird und Hauptversammlungen in Deutschland abgehalten werden können.
Gruß Phil
@Palladium Broker

Wenn ich das gewußt hätte, dass Du persönlich dort bist, wäre ich gegen den Widerstand der anderen ins municon gekommen.

@all

seht Euch die ausgeteilten (gab es leider nur im municon) Zahlen an - Ihr wißt doch dann, was mit unserem Geld geschehen ist und auch derzeit geschieht. USD 566.000 Überzahlung (also bei dem Betrag ist das keine zufällige Überzahlung mehr) an DC Network (die haben sowieso schon 2,5 mio bekommen für die Software Gebrauchtkauf bei 5.000 DM Umsatz) und schaut Euch an, wer hinter dieser Firma steht.
Dann in den Zahlen der WP Firma nochmals TDM 300 an Grünewälder (und wer steht dahinter?) und noch höhere Beträge "ungeklärte Zahlungen", eine Vielzahl von Banken und viele fehlende Verträge.


Also für mich ist es klar, dass diese Geldabflußmöglichkeit geschlossen werden muß und dass wir uns auf die Hinterbeine stellen sollen.

Ich bin dafür, dass beide abgewählt werden und dass jemand, der wirklich aus Reihen der Aktionäre vorgeschlagen wird, gewählt wird. Hier bin der Meinung von option tom, dass wohl bei Witsch noch etwas zu erwarten ist (bei Elas auch - siehe oben!).

Hier geht es nach dem alten Sprichwort: das Geld ist nicht weg, es hat nur ein anderer.

Ich hoffe, dass die Juristen im municon Recht behalten; das wird dann lustig, wenn die ganzen Dinge geklärt werden.

clarus
@PB und andere Reisewillige: ich würde an Eurer Stelle nicht nach NY fahren. Die Veranstaltung dort ist irrelevant. Wenn man sich mit Herrn Teplan unterhalten möchte, kann man nach Erding fahren oder die 0190-Nummer anrufen.
@clarus
dein vorschlag für die wahl an die spitze aus unseren reihen der aktionäre finde ich auch nicht schlecht. aber wer sollte dies machen, zu dem wir auch genügend vertrauen haben und er die nötige zeit und vor allem den benötigen willen hat, das unternehmen voranzubringen? ich könnte mir vorstellen, daß manch einer leider auch zeitlich zu sehr eingeschränkt ist, als daß er den job machen könnte.

@prof
wenn man denn die zeit und auch das nötige geld hat, nach USA zu fliegen, mann kann dies immerhin mit einem schönen aufenthalt verbinden und auch von der steuer absetzen, finde ich es nicht schlecht, wenn sich einer aus unseren reihen dazu bereit erklären würde.
ansonsten stimme ich mit dir überein, daß ein aufstockung der jetzigen vorstandes nur noch mit mehr mittelabfluß verbunden ist, da diese ja auch irgendwie bezahlt werden wollen. und aus jetziger sicht scheint es mir auch mehr so, als ob dies auch gewollt ist! ich sage nur vetterleswirtschaft. aber wenn es denn tatsächlich zur einer neuwahl des vorstandes kommt und dieser konkrete und machbare vorschläge uns unterbreitet, wie die firma weitergeführt werden soll, bin ich auch gerne bereit, einer erweiterung des vorstandes zuzustimmen wenn man mit den richtigen leuten arbeiten kann! wenn also die richtung stimmt und auch die richtigen steuermänner am ruder sitzen, können es von mir aus so viele sein, die man zur bewältigung der aufgaben braucht. zuerst investieren und dann gewinne einfahren. aber ohne diese perspektive eines neuanfangs, und ich gleube unter elas wird der nicht zu machen sein, dafür ist das vertrauen in ihn zu klein geworden, sollten wir vielleicht doch eher auf die rückzahlung unserer einlagen hinarbeiten. ansonsten bleibt nur noch rechtliche weg über die staatsanwaltschaft. oder ist es noch interessanter, zumindest mit dem hintergrund der obskuren mittelflüsse wie sie clarus beschrieben hat, die steuerfahndung mit einem kleinen tip darauf hinzuweisen. die dürfte doch in deutschland im einiges schärfer sein als die staatsanwaltschaft.


also, was gibt es denn jetzt wirklich für möglichkeit für uns und können wir uns auf welche einigen?

grüße
tom
Wenn man anlagebetrug.de ansieht, ist Com4Net wieder drin.
Und bei der Personensuche findet man Herrn Elas mit einer anderen Firma (Grünewälder) auch wieder.

Hätte ich nur auf diese Hinweise gehört, wobei die Art und Weise, wie es geschehen ist, das Schlimme ist.

clarus


P.S. also mit WO stimmt wohl einiges nicht??
Wer glaubt, daß Herr Elas an das Wohl der Aktionäre denkt, sollte mal in Ruhe über alles nachdenken.
interessante Links:

Elas: http://www.anlageschutzarchiv.de/inhalt.php3?id_nr=2628
Aufgrund dieses Berichts mußte Herr Elas seinerzeit als Vorstand der AG zurücktreten.

Com4Net: http://www.anlageschutzarchiv.de/inhalt.php3?id_nr=2862 und http://www.anlageschutzarchiv.de/inhalt.php3?id_nr=2863

Eventuell wäre es interessant, sich mal die Eigentümerstruktur von OnlineKiosk genau anzusehen. Herr Elas will ja die Beteiligung der Com4Net, Inc. von 24% auf 56% aufstocken. Da müßte man sich fragen, an wen die Gelder fließen.
Na, dann sind wir gespannt, welche HV Einladungen nun noch kommen.
Von Herrn Elas habe ich außer der Einladung zum 18.1. noch nichts bekommen.

@option_tom
Aus meiner Sicht genügt es, wenn wir die "Neuen" vorschlagen und die nicht von den bisher Aktiven (?) Vorständen vorgeschlagen werden.

clarus
So,
heute früh kam eine ergänzende Vollmacht von Herrn Witsch.

Ich glaube, dies ist der beste Weg:

erst einmal den HV Ort verlegen und dann sofort eine richtige HV mit Aussprache von Herrn Elas und Herrn Witsch in Deutschland zu der dann alle (theoretisch) kommen können.

Hiermit sollte auch Herr Elas einverstanden sein, meine ich.

clarus
@RRichter
Danke für die Anlage-Schutz-Archiv_Links. Ich finde die sehr aufschlußreich!
Gruß Phil
So, die Vollmacht geschickt.

Wieso sollen eigentlich Alphaware und Online Kiosk verschmolzen werden.
Macht so etwas Sinn?

clarus
Liebe Boardteilnehmer,

nach den konkurrierenden Aktionärsversammlungen in Erding und im municon-Center in München wurden einige interessante Fragen hier am Board –auch telefonisch- an mich gerichtet. In den nächsten Tagen will ich ausführlich darauf antworten.

Eines ist aber in jedem Fall sicher: Ich werde mich am Streit "Wer ist bei Com4Net der rechtmäßige President?" nicht aktiv beteiligen, weil dies nach meiner Meinung müßig ist.

Wie sehr verworren die Angelegenheit inzwischen wurde zeigt die Tatsache, dass in dieser Thread-Überschrift Herr Elas aufgefordert wird als leitender President zurückzutreten. Wenn aber andererseits publiziert wird, dass er gar nicht President sei, weshalb sollte er dann zurücktreten? Wer nicht President ist, kann nicht als President zurücktreten. Nach der Logik kann nur von demjenigen gefordert werden, dass er zurücktreten möge, von dem angenommen wird, dass er auch tatsächlich President ist.

Deshalb erwarte ich, dass die nächsten Tage endlich Klarheit darüber bringen werden, wer nun bei Com4Net offiziell das Sagen hat. Dies ist Grundvoraussetzung dafür, dass die schwierigen Aufgaben* der nahen Zukunft gemeistert werden können.

*Anmerkung Palladium-Broker: Unter dem Begriff "Meistern schwieriger Aufgaben" verstehe ich folgendes:

1. Möglichkeit: Zügige Verwertung der noch vorhandenen Unternehmensbeteiligungen und Liquidation der Aktiengesellschaft Com4Net. Anteilmäßige Auszahlung an die Aktionäre in bar oder in werthaltigen Aktien.
2. Möglichkeit: Fortführung des Unternehmens unter künftig neuer Führung und Fokussierung der Beteiligungen auf zwei Hauptziele: Erwirtschaften von Gewinnen und anschließender Börsengang. Dies bedeutet: Tatkräftig die Ärmel hochkrempeln und sparsamster Umgang mit dem Geld.

Heute ist es nach meinem Kenntnisstand noch zu früh zu sagen, welche der beiden Möglichkeiten für die Aktionäre der Com4Net vorteilhafter sein dürfte. Fakt ist jedoch: Die Führung muss in schwieriger Situation rasch wieder handlungsfähig werden. Interner Streit lähmt das Unternehmen und schadet den Aktionären.

Viele Grüße: Palladium-Broker.

PS: Selbstverständlich bin ich dafür, dass die Hauptversammlungen künftig am Ort des Geschehens (in Deutschland) stattfinden sollen, damit die Eigentümer der Gesellschaft, die Aktionäre, von der Mitbestimmung nicht ausgeschlossen sind.
@clarus: soweit ich es beurteilen kann, macht die Verschmelzung von OK und Alphaware keinen Sinn. Über die Beweggründe kann ich nur vermuten. Möglicherweise gibt es hier sehr unangenehme Dinge, die ich noch nicht kenne. So etwas kann man durch Fusionen vertuschen. Etwas anderes läßt sich aufgrund der geplanten Aufstockung des c4n Anteils bei OK vermuten: hier soll Geld aus der c4n gezogen und in die Taschen von Alteigentümern der OK geleitet werden. Es wäre interessant zu erfahren, von welchen Personen Herr Elas die weiteren Anteile kaufen will. Auch solche Schweinereien lassen sich durch eine Fusion geschickt kaschieren.
Außerdem: man kann durch so etwas Zeit gewinnen, und wenn es nicht klappt läßt sich ein Schuldiger schon finden...
Mieses Spiel!
@PB

Man sollte doch auch sehen, wem man vertraut.
Wenn ich die Zahlen so sehe (und das deckt sich mit den Erkenntnissen der Aktionärsvertreter), dann darf Herr Elas nicht mehr President sein.
Frage doch mal, ob es normal ist, Gelder der Firma zu entnehmen?

Der einzige Weg ist zu versuchen, die Beteiligungen zu verkaufen. Börsengang geht nicht mehr (und bei dem Geld, das noch in der Kasse ist ...).

Es sollte umgehend ein CEO her, der mit den bisherigen nichts zu tun hat und hatte. Daher finde ich die Vollmacht von Herrn Witsch heute in Ordung (egal, ob er CEO ist oder nicht) - Abstimmung in München für alle!


clarus
@alle Sorry, es scheint nur so, als ob immer erst ein Posting ins Board rutscht, wenn ein neues dazu kommt.

Also sollte dieses Posting etwas später erscheinen, ich bitte um Nachsicht, ebenso sollte ich mich irren. Die Vermutung von mir wurde schon mal geäußert und ich teste nur.

Euer Franz!
@Palladium Broker
Wäre sehr interessant welche Fragen an Dich herangetragen wurden. Wirst Du zur HV in New York fliegen?
@alle
Wichtig wär für mich , dass Elas keinen Zugriff mehr auf Konten hat und damit handlungsunfähig wird! Aber wer soll es ihm verbieten?? Die Möglichkeit eins von Palladium Broker halte ich für die schlechteste, da jeder einen obligatorischen Euro für sein Aktienpaket erhält ;-). Also lieber Fortführung der Firma mit neuen "Gesichtern".
Versteht doch endlich, Elas, was immer er auch sagt, wird uns nie, niemals, nimmer unsere Einlagen zurückgeben (oder 1,5 mal Aktienwert) erwirtschaften. Wer jetzt noch so denkt hat nichts dazu gelernt. Er wird sich auch nicht bessern, weil er gar nicht anders kann! Ich sage nur "Leichen im Keller" usw....
Gruß Phil
@Zobeltier

Es scheinen klare Worte gefallen zu sein aus den Reihen der Aktionäre im municon. Langsam wird es da nicht mehr möglich sein, noch großartig Dinge unter dem Teppich zu halten.

Daher wäre die HV in München wohl ausgesprochen sinnvoll, so dass alle zu Wort kommen können. Ich bin gespannt ...

clarus
@zobeltier
ich finde es auch sehr wichtig, daß elas keinen zugriff mehr auf die konten der com4net hat. ich galube, dßa kann nur dadurch erreicht werden, indem endlich die hv nach deutschalnd geholt wird, dafür haben wir ja auch die vollmacht unterschrieben, und wir dann in einer ordentlichen aktionärsversammlung elas abwählen und ihm die prokura entziehen. dazu müßte vielleicht RRichter etwas sagen könne, ob die der richtige rechtliche weg ist.

@RRichter
wenn denn die verschmelzung der Ok und alphaware nur dazu dienen sollte, das elas` freunde nochmals den reihbach machen können bevor vielleicht soger die c4n ganz pleite ist und die nicht mehr gemolken werden kann, ist es aber dann nihct so, daß zumindest die aktionäre einer fusion zustimmen müssen? wie ist das so?

@alle
ansonsten kann man nur hoffen, daß unsere antrag in USA, versammlungen auch in deutschalnd abzuhalten durchgeht. erst dann denke ich, können wir positiven einfluß und auch gerechtfertigte kontrolle über das unternehmen ausüben. hoffentlich reichen dazu die durch vollmacht erteilten stimmrecht!

tom
@alle: ich bin dafür, daß wir in einem anderen Thread weiterdiskutieren, und uns in der Sache Com4Net auch wirklich auf einen Thread beschränken. i.O?

@Wallstreet-Online: bringt doch endlich mal Euer Board in Ordnung!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.